PLZ-Bereich 0 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9

Überregional

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
1.7.-3.7.2015Leuven, Belgien

Sommerkurs "ETHICS IN DEMENTIA CARE"

Der Kurs richtet sich an Teilnehmer verschiedener Disziplinen wie Medizin, Pflege, Psychologie, Sozialarbeit, Philosophie und Theologie.

Unterrichtssprache ist Englisch.

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 675 € bei Anmeldung bis 15.5.2015

Centre for Biomedical Ethics and Law
Faculty of Medicine
Chris Gastmans,PhD and Lieslot Mahieu, PhD
Kapucijnenvoer 35/3 box 7001
3000 Leuven, Belgium

Tel. 00 32 16 37 33 03
Fax 00 32 16 33 69 52

E-mail: Chris.Gastmans[at]med.kuleuven.be oder Lieslot.Mahieu[at]med.kuleuven.be

https://gbiomed.kuleuven.be/english/research/50000687/50000697/summer-course

PLZ-Bereich 0

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
04.03., 15.04., 13.05. und 10.06.2015, jew. 9:30 - 15:30 Uhr
Uhrzeit: 9:30-15:30
Radebeul

Fortbildung/Weiterbildung Seniorenbegleitung Schwerpunkt Demenz

Seniorenbegleiter/innen unterstützen Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz in ihrem häuslichen Alltag. Mit ihrer Arbeit tragen sie dazu bei, dass Menschen mit Demenz und anderen psychischen Erkrankungen länger im eigenen Zuhause leben können.

Bitte vereinbaren Sie einen Beratungstermin. Ort: Kötitzer Str. 6, 01445 Radebeul

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: pro Modul 40,00 €, 10% Ermäßigung für TN mit bürgerschaftlichem Engagement

Familienzentrum Radebeul
Infopunkt Demenz und Pflege

Eva Helms
Tel: 0351 - 839 73 80 (AB)

9.3.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Leipzig

Demenz: Beschäftigungsmöglichkeiten und Normalitätsprinzip

Übersichtlichkeit, Einfachheit und Ruhe sind für die Lebensqualität von Demenzkranken entscheidend. Doch wie kann ich als Pflegekraft Personen mit Demenz angemessen beschäftigen? Welche Art von Tätigkeiten sind für Personen mit Demenz die richtigen? Und wie organisiere ich den Tagesablauf und die Beschäftigung so, dass die Demenzkranken nicht überfordert werden?

Der Schlüssel liegt in der Konzentration auf wenige, geeignete Tätigkeiten im rhythmischen Wechsel mit Ruhephasen. In Musik und Tanz liegt dabei noch viel unentdecktes Potenzial.

Inhalte:
- Demenzsymptomatik und daraus folgende Konsequenzen für die Beschäftigung
- Optimierung der Rahmenbedingungen (Umgebungsgeräusche, Lichtverhältnisse, Raumgestaltung)
- Normalitätsprinzip
- Musik und Singen
- Balance zwischen Aktivität und Ruhe
- Inhalte und Vorteile der Alltagsbeschäftigung
- Risiken von Beschäftigungsangeboten in Gruppen
- Bedeutung der 10-Minuten-Aktivierung und Butterfly-Methode

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: Soziokulturelles Zentrum "Die VILLA", Lessingstr. 7, 04109 Leipzig

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Tel: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

10.3.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Jena

Demenz: Beschäftigungsmöglichkeiten und Normalitätsprinzip

Übersichtlichkeit, Einfachheit und Ruhe sind für die Lebensqualität von Demenzkranken entscheidend. Doch wie kann ich als Pflegekraft Personen mit Demenz angemessen beschäftigen?

Inhalte:
- Demenzsymptomatik und daraus folgende Konsequenzen für die Beschäftigung
- Optimierung der Rahmenbedingungen (Umgebungsgeräusche, Lichtverhältnisse, Raumgestaltung)
- Normalitätsprinzip
- Musik und Singen
- Balance zwischen Aktivität und Ruhe
- Inhalte und Vorteile der Alltagsbeschäftigung
- Risiken von Beschäftigungsangeboten in Gruppen
- Bedeutung der 10-Minuten-Aktivierung und Butterfly-Methode

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: Evang.-Luth. Kirchengemeinde Jena, Gemeindehaus Simon-Petrus, Merseburger Str. 38, 07743 Jena

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

20.4.-22.4.2015Leipzig

Interkulturelle Öffnung – „Älter werden in Deutschland“

Trainingsseminar für Multiplikator/innen zur Durchführung der Informationsreihe für ältere Einwanderer/innen.

In diesem Trainingsseminar werden Informationen und Erfahrungen zur Anwendung der vielfältigen russisch- bzw. türkisch-deutschsprachigen Medien und Materialien der Informationsreihe „Älter werden in Deutschland“ gegeben. Die Umsetzung und der Transfer der Informationsreihe in die eigene Praxis werden gemeinsam erarbeitet und eingeübt. Die Themen Demenz und Vorsorge werden als neue Bestandteile der Informationsreihe thematisiert.

Ort: Schloss Breitenfeld, Hotel & Tagungszentrum, Lindenallee 8, 04158 Leipzig

Anmeldung erforderlich: Ja, bis 20.3.15

Teilnahmegebühr: 140 € / 160 € inkl. Unterkunft u Verpflegung

Arbeiterwohlfahrt Bundesverband e.V.
Dragica Baric-Büdel

Tel: 030 / 26 30 91 66
Fax: 030 / 26 30 93 21 66

E-Mail: dragica.baric-buedel[at]awo.org

Mehr Infos und Anmeldung

7.5.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Dresden

Demenz: Kommunikation und Stressprävention

Mit Menschen zu kommunizieren, die eine fortgeschrittene Demenz haben, ist eine große Herausforderung für Pflegekräfte, Angehörige, aber zuallererst für die Person mit Demenz selbst. Die gute Nachricht: Mit wenigen einfachen Mitteln können wir den kommunikativen Kontakt zu Personen mit Demenz sichern und ihnen Aufmerksamkeit und Geborgenheit vermitteln.

Inhalte:

- Einführung in die Demenzsymptomatik
- Stress- und Aggressionsauslösende Faktoren der Umgebung
- Stressprävention durch Optimierung der Rahmenbedingungen (z. B. Akustik und Lichtverhältnisse)
- Mindestanforderungen an die Kontaktaufnahme und -führung
- Kommunikationstipps von Dr. med. Herbert Mück (empfohlen vom Universitätsklinikum Freiburg , Abt. für Psychiatrie und Psychotherapie und dem Zentrum für Geriatrie und Gerontologie Freiburg)
- Bedeutung und Einbezug von Symbolen in der Kommunikation

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: A&O Hotel Dresden Hauptbahnhof, Strehlener Str. 10, 01069 Dresden

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

8.5.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Chemnitz

Demenz: Kommunikation und Stressprävention

Mit Menschen zu kommunizieren, die eine fortgeschrittene Demenz haben, ist eine große Herausforderung für Pflegekräfte, Angehörige, aber zuallererst für die Person mit Demenz selbst. Die gute Nachricht: Mit wenigen einfachen Mitteln können wir den kommunikativen Kontakt zu Personen mit Demenz sichern und ihnen Aufmerksamkeit und Geborgenheit vermitteln.

Inhalte:

- Einführung in die Demenzsymptomatik
- Stress- und Aggressionsauslösende Faktoren der Umgebung
- Stressprävention durch Optimierung der Rahmenbedingungen (z. B. Akustik und Lichtverhältnisse)
- Mindestanforderungen an die Kontaktaufnahme und -führung
- Kommunikationstipps von Dr. med. Herbert Mück (empfohlen vom Universitätsklinikum Freiburg , Abt. für Psychiatrie und Psychotherapie und dem Zentrum für Geriatrie und Gerontologie Freiburg)
- Bedeutung und Einbezug von Symbolen in der Kommunikation

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort:  Jugendherberge / City Hostel Chemnitz “eins”, Getreidemarkt 1, 09111 Chemnitz

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

11.5.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Leipzig

Demenz: Kommunikation und Stressprävention

Mit Menschen zu kommunizieren, die eine fortgeschrittene Demenz haben, ist eine große Herausforderung für Pflegekräfte, Angehörige, aber zuallererst für die Person mit Demenz selbst. Die gute Nachricht: Mit wenigen einfachen Mitteln können wir den kommunikativen Kontakt zu Personen mit Demenz sichern und ihnen Aufmerksamkeit und Geborgenheit vermitteln. Dafür allerdings müssen wir eingeübte Routinen durchbrechen und unsere Kommunikation radikal vereinfachen.

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: Soziokulturelles Zentrum "Die VILLA", Lessingstr. 7, 04109 Leipzig

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

12.5.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Jena

Demenz: Kommunikation und Stressprävention

Mit Menschen zu kommunizieren, die eine fortgeschrittene Demenz haben, ist eine große Herausforderung für Pflegekräfte, Angehörige, aber zuallererst für die Person mit Demenz selbst. Die gute Nachricht: Mit wenigen einfachen Mitteln können wir den kommunikativen Kontakt zu Personen mit Demenz sichern und ihnen Aufmerksamkeit und Geborgenheit vermitteln.

Inhalte:

- Einführung in die Demenzsymptomatik
- Stress- und Aggressionsauslösende Faktoren der Umgebung
- Stressprävention durch Optimierung der Rahmenbedingungen (z. B. Akustik und Lichtverhältnisse)
- Mindestanforderungen an die Kontaktaufnahme und -führung
- Kommunikationstipps von Dr. med. Herbert Mück (empfohlen vom Universitätsklinikum Freiburg , Abt. für Psychiatrie und Psychotherapie und dem Zentrum für Geriatrie und Gerontologie Freiburg)
- Bedeutung und Einbezug von Symbolen in der Kommunikation

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort:  Evang.-Luth. Kirchengemeinde Jena, Gemeindehaus Simon-Petrus, Merseburger Str. 38, 07743 Jena

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

PLZ-Bereich 1

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
5.5.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Rostock

Demenz: Kommunikation und Stressprävention

Mit Menschen zu kommunizieren, die eine fortgeschrittene Demenz haben, ist eine große Herausforderung für Pflegekräfte, Angehörige, aber zuallererst für die Person mit Demenz selbst. Die gute Nachricht: Mit wenigen einfachen Mitteln können wir den kommunikativen Kontakt zu Personen mit Demenz sichern und ihnen Aufmerksamkeit und Geborgenheit vermitteln. Dafür allerdings müssen wir eingeübte Routinen durchbrechen und unsere Kommunikation radikal vereinfachen.

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: Ökohaus e. V. Rostock, Hermannstraße 36, 18055 Rostock

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

15.6.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Berlin

Demenz: Kommunikation und Stressprävention

Mit Menschen zu kommunizieren, die eine fortgeschrittene Demenz haben, ist eine große Herausforderung für Pflegekräfte, Angehörige, aber zuallererst für die Person mit Demenz selbst. Die gute Nachricht: Mit wenigen einfachen Mitteln können wir den kommunikativen Kontakt zu Personen mit Demenz sichern und ihnen Aufmerksamkeit und Geborgenheit vermitteln.

Inhalte:

- Einführung in die Demenzsymptomatik
- Stress- und Aggressionsauslösende Faktoren der Umgebung
- Stressprävention durch Optimierung der Rahmenbedingungen (z. B. Akustik und Lichtverhältnisse)
- Mindestanforderungen an die Kontaktaufnahme und -führung
- Kommunikationstipps von Dr. med. Herbert Mück (empfohlen vom Universitätsklinikum Freiburg , Abt. für Psychiatrie und Psychotherapie und dem Zentrum für Geriatrie und Gerontologie Freiburg)
- Bedeutung und Einbezug von Symbolen in der Kommunikation

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: A&O Hotel Hauptbahnhof, Lehrter Str. 12, 10557 Berlin

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

25.6.2015
Uhrzeit: 10:00-16:00
Berlin

"Demenzpflege: Das Ablehnungsverhalten bei der Pflege und Betreuung – Umgangsstrategien und Präventionskonzepte"

Fortbildung und Workshop für Mitarbeiter der Pflege, Betreuung (u. a. Alltagsbegleiter nach § 87b SGB XI) und Hauswirtschaft der stationären und ambulanten Altenhilfe, Qualitätsbeauftragte

Ort: AGAPLESION Bethanien Radeland, Radelandstraße 199-205, 13589 Berlin

Anmeldung erforderlich: bis 17.6.2015

Teilnahmegebühr: 140 €

Sven Lind - Gerontologische Beratung
Zwirnerweg 9
42781 Haan

Tel: 021 29 / 3 25 01
Fax: 032 21 / 2 36 02 96
Mobil: 01 63 / 4 48 66 96

E-Mail: Sven.Lind[at]web.de
www.gerontologische-beratung-haan.de

PLZ-Bereich 2

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
13.3.2015
Uhrzeit: 10:00-16:00
Trittau

„Mit einem Bein im Kittchen,…“ - Rechtsfragen in der Betreuung und Pflege von Menschen mit Demenz

Leitung: Bärbel Schönhof, Rechtsanwältin und Fachanwältin für Sozialrecht

Ort: Pflegeheim Haus Billetal, Billetal 68, 22946 Trittau. 

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: Kosten: 80,- / 45,-* inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke, *ermäßigter Preis für ehrenamtlich Engagierte

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info@demenz-sh.de

17.3.2015
Uhrzeit: 10:00-13:00
Eutin

„Ich will nach Hause“ – vom Umgang mit Hin- und Wegläufern

Leitung: Jochen Gust, Demenzbeauftragter FB Geriatrie St. Elisabeth Krankenhaus Eutin, exam. Altenpfleger

Ort: St. Elisabeth Krankenhaus, Plöner Straße 42, 23701 Eutin 

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: Kosten: 45,- / 25,-* inkl. Pausengetränke, * ermäßigter Preis für ehrenamtlich Engagierte

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

18.3.2015
Uhrzeit: 10:00-15:00
Itzehoe

Wer stört hier wen? Umgang mit herausforderndem Verhalten bei Demenz

Leitung: Ines Hundsdörfer, Dipl.-Sozialpädagogin

Ort: Laurentiussaal im Himmel + Erde, Kirchenstraße 5, 25524 Itzehoe


Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 55,- / 30,-* inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke, *ermäßigter Preis für ehrenamtlich Engagierte

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

23.3.+24.3.2015
Uhrzeit: 09:30-17:15
Bad Segeberg

Integrative Validation (IVA) nach Richard

Zweitägiger Grundkurs mit Zertifikat. Leitung: Cilly Borgers, Krankenschwester, IVA-Trainerin

Ort: DAK Gesundheit, Tagungszentrum, Kastanienweg 4, 23795 Bad Segeberg

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 245,- / 175,-* + 15,- Zertifikat,inkl. Übernachtung im EZ und Vollpension, * ermäßigter Preis für ehrenamtlich Engagierte

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

21.4.+22.4.2015
Uhrzeit: 10:00-17:00
Bad Malente

Zweitägige Auffrischungsqualifizierung für zusätzliche Betreuungskräfte nach § 87 b SGB XI

Themenschwerpunkt u.a.: Berühren und berührt werden Leitung: Anne Brandt, exam. Krankenschwester, Dipl.-Sozialpädagogin

Ort: Gustav Heinemann Bildungsstätte, Schweizer Straße 58, 23714 Bad Malente 

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 225,- inkl. Übernachtung im EZ und Vollpension

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

23.4.2015
Uhrzeit: 09:30-16:30
Pinneberg

„Dein Wille geschehe - auch wenn es mir nicht passt!" Willens- und Bedürfnisäußerungen bei Menschen mit Demenz erkennen, fördern und gemeinsam umsetzen.

Leitung: Karin Irene Voigt, Dipl.-Sozialarbeiterin, Supervisorin DGSv

Ort: Seniorenresidenz Bauernmühle, Mühlenstraße 6, 25421 Pinneberg (Kooperationspartner)

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 90,- / 50,-* inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke, *ermäßigter Preis für ehrenamtlich Engagierte

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

28.4.2015
Uhrzeit: 10:00-16:00
Kropp

Vom Nachgeben und vom Ton angeben in der Begleitung von Menschen mit Demenz

Leitung: Rita Erlemann, Diplom-Psychologin, AWO Beratungsstelle Demenz und Pflege

Ort: Haus Kana, Stiftung Diakoniewerk Kropp, Johannesallee, 24848 Kropp (Kooperationspartner)

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: Kosten: 75,– / 40,–* inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke, * ermäßigter Preis für ehrenamtlich Engagierte

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

30.4.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Bremen

Demenz: Kommunikation und Stressprävention

Mit Menschen zu kommunizieren, die eine fortgeschrittene Demenz haben, ist eine große Herausforderung für Pflegekräfte, Angehörige, aber zuallererst für die Person mit Demenz selbst. Die gute Nachricht: Mit wenigen einfachen Mitteln können wir den kommunikativen Kontakt zu Personen mit Demenz sichern und ihnen Aufmerksamkeit und Geborgenheit vermitteln. Dafür allerdings müssen wir eingeübte Routinen durchbrechen und unsere Kommunikation radikal vereinfachen.

Inhalte:

- Einführung in die Demenzsymptomatik
- Stress- und Aggressionsauslösende Faktoren der Umgebung
- Stressprävention durch Optimierung der Rahmenbedingungen (z. B. Akustik und Lichtverhältnisse)
- Mindestanforderungen an die Kontaktaufnahme und -führung
- Kommunikationstipps von Dr. med. Herbert Mück (empfohlen vom Universitätsklinikum Freiburg , Abt. für Psychiatrie und Psychotherapie und dem Zentrum für Geriatrie und Gerontologie Freiburg)
- Bedeutung und Einbezug von Symbolen in der Kommunikation

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

4.5.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Hamburg

Demenz: Kommunikation und Stressprävention

Mit Menschen zu kommunizieren, die eine fortgeschrittene Demenz haben, ist eine große Herausforderung für Pflegekräfte, Angehörige, aber zuallererst für die Person mit Demenz selbst. Die gute Nachricht: Mit wenigen einfachen Mitteln können wir den kommunikativen Kontakt zu Personen mit Demenz sichern und ihnen Aufmerksamkeit und Geborgenheit vermitteln.

Inhalte:

- Einführung in die Demenzsymptomatik
- Stress- und Aggressionsauslösende Faktoren der Umgebung
- Stressprävention durch Optimierung der Rahmenbedingungen (z. B. Akustik und Lichtverhältnisse)
- Mindestanforderungen an die Kontaktaufnahme und -führung
- Kommunikationstipps von Dr. med. Herbert Mück (empfohlen vom Universitätsklinikum Freiburg , Abt. für Psychiatrie und Psychotherapie und dem Zentrum für Geriatrie und Gerontologie Freiburg)
- Bedeutung und Einbezug von Symbolen in der Kommunikation

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

6.5.+7.5.2015
Uhrzeit: 10:00-17:00
Kiel

Kulturelle Teilhabe für Menschen mit Demenz - Geht das überhaupt?

Leitung: Jochen Schmauck-Langer, Kulturgeragoge, dementia+art

Ort: Deutsches Rotes Kreuz, Landesverband Kiel e.V., Klaus-Groth-Platz 1, 24105

In Kooperation mit dem DRK Kreisverband Kiel e.V. und der Kunsthalle Kiel

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 135,– / 90,–* inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke, * ermäßigter Preis für ehrenamtlich Engagierte

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

8.5.2015
Uhrzeit: 10:00-15:30
Ratzeburg

Aktivierung bei fortgeschrittener Demenz

Leitung: Silke Ehrlich, Ergotherapeutin; Anne Jakobs, Ergotherapeutin, Teamerin für Integrative Validation, Casemanagerin

Ort: Alzheimer Therapiezentrum Ratzeburg, Schmilauer Straße 108, 23909 Ratzeburg (Kooperationspartner)

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 75,– / 40,–* inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke, *ermäßigter Preis für ehrenamtlich Engagierte

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

13.5.2015
Uhrzeit: 10:00-16:00
Hamburg

"Demenzpflege: Das Ablehnungsverhalten bei der Pflege und Betreuung – Umgangsstrategien und Präventionskonzepte"

Fortbildung und Workshop für Mitarbeiter der Pflege, Betreuung (u. a. Alltagsbegleiter nach § 87b SGB XI) und Hauswirtschaft der stationären und ambulanten Altenhilfe, Qualitätsbeauftragte

Ort: Seniorenzentrum St. Markus, Gärtnerstraße 63, 20253 Hamburg

Anmeldung erforderlich: bis 6.5.2015

Teilnahmegebühr: 140 €

Sven Lind - Gerontologische Beratung
Zwirnerweg 9
42781 Haan

Tel: 021 29 / 3 25 01
Fax: 032 21 / 2 36 02 96
Mobil: 01 57 / 36 16 82 32

E-Mail: Sven.Lind@web.de
www.gerontologische-beratung-haan.de

2.6.2015
Uhrzeit: 10:00-15:00
Hürup

„Die Seele bewegen“ durch Rhythmus, Spiel, Sinneswahrnehmung in der Betreuung von Menschen mit Demenz

Leitung: Britta Habenicht, Dipl. Motopädagogin, Spiel- und Theaterpädagogin Ort: Diakonisches Werk, Kapelle, Kanalufer 48, 24768 Rendsburg

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 75,– / 40,–* inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke, *ermäßigter Preis für ehrenamtlich Engagierte

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

6.6.2015
Uhrzeit: 10:00-15:00
Rendsburg

„Die Seele bewegen“ durch Rhythmus, Spiel, Sinneswahrnehmung in der Betreuung von Menschen mit Demenz

Leitung: Britta Habenicht, Dipl. Motopädagogin, Spiel- und Theaterpädagogin

Ort: Diakonisches Werk, Kapelle, Kanalufer 48, 24768 Rendsburg 

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 75,– / 40,–* inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke, *ermäßigter Preis für ehrenamtlich Engagierte

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

15.6.2015
Uhrzeit: 10:00-17:00
Neumünster

Lebens-, Trauer- und Sterbebegleitung - den Tagen mehr Leben geben

Leitung: Marion Jettenberger, Heilerziehungspflegerin, Dipl. Kunsttherapeutin, Heilpraktikerin für Psychotherapie, PallativCareFachkraft, Fachbuch-Autorin

Ort: Diakonisches Werk Altholstein GmbH, Mehrgenerationenhaus Volkshaus, Hürsland 2, 24536 Neumünster (Kooperationspartner: Diakonie Altholstein) 

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 90,– / 50,–* inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke, *ermäßigter Preis für ehrenamtlich Engagierte

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

16.6.2015
Uhrzeit: 10:00-17:00
Neumünster

Zugänge finden - Emotionen und Erinnerungen wecken - Menschen mit Demenz mit ausgewähltem Material erreichen

Leitung: Marion Jettenberger, Heilerziehungspflegerin, Dipl. Kunsttherapeutin, Heilpraktikerin für Psychotherapie, PallativCareFachkraft, Fachbuch-Autorin

Ort: Diakonisches Werk Altholstein GmbH, Mehrgenerationenhaus Volkshaus, Hürsland 2, 24536 Neumünster (Kooperationspartner: Diakonie Altholstein) 

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 90,– / 50,–* inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke, *ermäßigter Preis für ehrenamtlich Engagierte

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

26.6.-28.6.2015Bad Malente

20h-Schulung für ehrenamtliche Helfer in der Begleitung von Menschen mit Demenz im Rahmen niedrigschwelliger Betreuungsangebote (§45SGBXI)

Leitung: Swen Staack, Anne Brandt, Antje Holst - Kompetenzzentrum Demenz

Anreise bis 11:00 Uhr, Abreise gegen 14:00 Uhr

Ort: Gustav-Heinemann-Bildungsstätte, Schweizer Str. 58, 23714 Malente

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 90,- Euro für Unterkunft und Verpflegung; 120,- Euro Seminarkosten, die in der Regel nach SGB XI §45 von der jeweiligen Krankenkasse des Teilnehmers erstattet werden.

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

29.6.2015
Uhrzeit: 10:00-16:00
Kiel

Schmerz lass nach- mit Marte Meo Menschen mit Demenz „schmerzlindernd“ begleiten

Leitung: Dr. med. Ursula Becker, Ärztin für Allgemeinmedizin, Marte Meo - Supervisorin

Ort: AWO Bürgertreff Räucherei, Preetzer Str. 35, 24143 Kiel 

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 95,– / 55,–* inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke, * ermäßigter Preis für ehrenamtlich Engagierte

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

Kooperationspartner: AWO Beratungsstelle Demenz und Pflege

3.7.2015
Uhrzeit: 10:00-17:00
Preetz

Tanzen im Sitzen / Bewegte Lieder

Leitung: Petra Ahrens, Ausbildungsreferentin Bundesverband Seniorentanz e.V.

Ort: Haus am Klostergarten, Klosterstr. 4, 24211 Preetz 

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 75,– / 40,–* inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke, * ermäßigter Preis für ehrenamtlich Engagierte

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

Kooperationspartner: Haus am Klostergarten Preetz

7.9.2015
Uhrzeit: 09:30-16:30
Flensburg

Aggressionen und Gewalt in der Welt der Pflege

Leitung: Nicole Osterholz, Altenpflegerin, Coach, systemische Organisationsberaterin

Ort: Malteserstift St. Klara Nachbarschaftsheim, Marrensdamm 19, 24944 Flensburg

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 95 € / 55 € * inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke, * ermäßigter Preis für ehrenamtlich Engagierte

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

Kooperationspartner: Malteser St. Klara

16.9.2015
Uhrzeit: 09:30-15:30
Kiel

Selbstbestimmung und Fürsorge bei Menschen mit Demenz: Handlungsalternativen durch Ethische Fallbesprechungen

Leitung: Prof. Dr. Ruth Albrecht, Leiterin der Arbeitsstelle Ethik im Gesundheitswesen Hamburg

Ort: Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband - LV S-H e.V., Zum Brook 4, 24143 Kiel 

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 75 € / 40 € * inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke, * ermäßigter Preis für ehrenamtlich Engagierte

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

Kooperationspartner: Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband

22.9.2015
Uhrzeit: 09:30-16:30
Lübeck-Travemünde

Demenzkranke Männer - eine Herausforderung in der Pflege?

Leitung: Dr. Anne Bentkamp, Ärztin für Psychiatrie; Jens Weidemann, Sozialwissenschaftler

Ort: Altenwohn- und Pflegeheim Haus St. Birgitta, Rose 30b, 23570 Lübeck-Travemünde

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 90 € / 50 € * inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke, * ermäßigter Preis für ehrenamtlich Engagierte

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

Kooperationspartner: Altenwohn- und Pflegeheim Haus St. Birgitta

29.9.2015
Uhrzeit: 13:00-16:30
Meldorf

Wohnraumgestaltung für Menschen mit Demenz zwischen Behaglichkeit und Sicherheit - so wenig wie möglich, aber soviel wie nötig

Leitung: Antje Holst, exam. Krankenschwester, Erziehungswissenschaftlerin M.A.

Evangelisches Altenpflegezentrum Meldorf, Friedrich-Holm-Weg 1, 25704 Meldorf 

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 50 € / 30 € * inkl. Pausengetränke, * ermäßigter Preis für ehrenamtlich Engagierte

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

Kooperationspartner: Diakonie Kropp

6.10.2015
Uhrzeit: 09:30-17:00
Leck

Plattdeutsch im Pflegealltag und in der Betreuung

Leitung: Elke Kirchhoff-Rode, Lehrerin für Pflegeberufe, Pflegeexpertin für Menschen mit Demenz

Ort: Nordsee Akademie, Flensburger Str. 18, 25917 Leck

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 80 € / 45 € * inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke, * ermäßigter Preis für ehrenamtlich Engagierte

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

Kooperationspartner: Zentrum für Niederdeutsch / Plattdüütsch-Zentrum

8.10.+9.10.2015
Uhrzeit: 10:00-17:00
Bad Malente

Zweitägige Auffrischungsqualifizierung für zusätzliche Betreuungskräfte nach § 87 b SGB XI

Themenschwerpunkt Termin 2 u.a.: Bewegen und bewegt werden

Leitung: Anne Brandt, exam. Krankenschwester, Dipl.-Sozialpädagogin

Ort: Gustav Heinemann Bildungsstätte, Schweizer Straße 58, 23714 Bad Malente 

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 225,- inkl. Übernachtung im EZ und Vollpension

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

14.10.2015
Uhrzeit: 10:00-17:00
Kiel

Nicht allein - nicht im Heim. Ambulant betreute Wohn- und Hausgemeinschaften

Leitung: Rüdiger Waßmuth, Dipl. Pädagoge, Gerontologe

Ort: Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband - LV S-H e.V., Zum Brook 4, 24143 Kiel 

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 75 € / 40 € * inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke, * ermäßigter Preis für ehrenamtlich Engagierte

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

Kooperationspartner: Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband

PLZ-Bereich 3

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
11.3.2015
Uhrzeit: 10:00-16:00
Hannover

10 Gebote und 7 Todsünden in der Arbeit mit Menschen mit Demenz

Fähigkeiten / Möglichkeiten in den einzelnen Demenzstadien

- die 7 Todsünden - verständlich erklärt, einfach umzusetzen

- die 10 Gebote - kleine Veränderungen, große Wirkungen

- die 10 Gebote für Mitarbeiterselbstschutz - Arbeitserleichterungen und Erholungsphasen schaffen, Kraft tanken, eigene Zufriedenheit steigern

Anmeldung erforderlich: Ja

Die DEMENZ Akademie
Elverskamp 2
29223 Celle

www.die-demenz-akademie.de

Zur Kursanmeldung

ab 12.3.2015, 4 zweitägige Seminare
Uhrzeit: 10:00-17:15
Duisburg

Fachkraft für Tanz und Demenz

Fachfortbildung für Pflegende und andere Fachkräfte, die demenzkranke Menschen erreichen wollen

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 50 € Anzahlung sowie 12 monatliche Raten a 78 €

Zukunfstwerkstatt therapie kreativ

Elke Kapluck

Tel: 028 45 / 94 49 74
Fax: 028 45 / 94 49 76

E-Mail: e.kapluck@zukunftswerkstatt-tk.de

http://www.zukunftswerkstatt-tk.de/index.php?id=1318

13.4.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Bielefeld

Demenz: Kommunikation und Stressprävention

Mit Menschen zu kommunizieren, die eine fortgeschrittene Demenz haben, ist eine große Herausforderung für Pflegekräfte, Angehörige, aber zuallererst für die Person mit Demenz selbst. Die gute Nachricht: Mit wenigen einfachen Mitteln können wir den kommunikativen Kontakt zu Personen mit Demenz sichern und ihnen Aufmerksamkeit und Geborgenheit vermitteln.

Inhalte:

- Einführung in die Demenzsymptomatik
- Stress- und Aggressionsauslösende Faktoren der Umgebung
- Stressprävention durch Optimierung der Rahmenbedingungen (z. B. Akustik und Lichtverhältnisse)
- Mindestanforderungen an die Kontaktaufnahme und -führung
- Kommunikationstipps von Dr. med. Herbert Mück (empfohlen vom Universitätsklinikum Freiburg , Abt. für Psychiatrie und Psychotherapie und dem Zentrum für Geriatrie und Gerontologie Freiburg)
- Bedeutung und Einbezug von Symbolen in der Kommunikation

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: Haus der Kirche, Markgrafenstr. 7, 33602 Bielefeld

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

27.4.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Kassel

Demenz: Kommunikation und Stressprävention

Mit Menschen zu kommunizieren, die eine fortgeschrittene Demenz haben, ist eine große Herausforderung für Pflegekräfte, Angehörige, aber zuallererst für die Person mit Demenz selbst. Die gute Nachricht: Mit wenigen einfachen Mitteln können wir den kommunikativen Kontakt zu Personen mit Demenz sichern und ihnen Aufmerksamkeit und Geborgenheit vermitteln.

Inhalte:

- Einführung in die Demenzsymptomatik
- Stress- und Aggressionsauslösende Faktoren der Umgebung
- Stressprävention durch Optimierung der Rahmenbedingungen (z. B. Akustik und Lichtverhältnisse)
- Mindestanforderungen an die Kontaktaufnahme und -führung
- Kommunikationstipps von Dr. med. Herbert Mück (empfohlen vom Universitätsklinikum Freiburg , Abt. für Psychiatrie und Psychotherapie und dem Zentrum für Geriatrie und Gerontologie Freiburg)
- Bedeutung und Einbezug von Symbolen in der Kommunikation

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort:  Gemeindesaal der Matthäuskirche, Am Fronhof 3, 34134 Kassel

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

28.4.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Braunschweig

Demenz: Kommunikation und Stressprävention

Mit Menschen zu kommunizieren, die eine fortgeschrittene Demenz haben, ist eine große Herausforderung für Pflegekräfte, Angehörige, aber zuallererst für die Person mit Demenz selbst. Die gute Nachricht: Mit wenigen einfachen Mitteln können wir den kommunikativen Kontakt zu Personen mit Demenz sichern und ihnen Aufmerksamkeit und Geborgenheit vermitteln.

Inhalte:

- Einführung in die Demenzsymptomatik
- Stress- und Aggressionsauslösende Faktoren der Umgebung
- Stressprävention durch Optimierung der Rahmenbedingungen (z. B. Akustik und Lichtverhältnisse)
- Mindestanforderungen an die Kontaktaufnahme und -führung
- Kommunikationstipps von Dr. med. Herbert Mück (empfohlen vom Universitätsklinikum Freiburg , Abt. für Psychiatrie und Psychotherapie und dem Zentrum für Geriatrie und Gerontologie Freiburg)
- Bedeutung und Einbezug von Symbolen in der Kommunikation

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: CVJM Hotel am Wollmark, Wollmarkt 9 - 12, 38100 Braunschweig

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

29.4.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Hannover

Demenz: Kommunikation und Stressprävention

Mit Menschen zu kommunizieren, die eine fortgeschrittene Demenz haben, ist eine große Herausforderung für Pflegekräfte, Angehörige, aber zuallererst für die Person mit Demenz selbst. Die gute Nachricht: Mit wenigen einfachen Mitteln können wir den kommunikativen Kontakt zu Personen mit Demenz sichern und ihnen Aufmerksamkeit und Geborgenheit vermitteln. Dafür allerdings müssen wir eingeübte Routinen durchbrechen und unsere Kommunikation radikal vereinfachen.

Inhalte:

- Einführung in die Demenzsymptomatik
- Stress- und Aggressionsauslösende Faktoren der Umgebung
- Stressprävention durch Optimierung der Rahmenbedingungen (z. B. Akustik und Lichtverhältnisse)
- Mindestanforderungen an die Kontaktaufnahme und -führung
- Kommunikationstipps von Dr. med. Herbert Mück (empfohlen vom Universitätsklinikum Freiburg , Abt. für Psychiatrie und Psychotherapie und dem Zentrum für Geriatrie und Gerontologie Freiburg)
- Bedeutung und Einbezug von Symbolen in der Kommunikation

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

6.5.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Magdeburg

Demenz: Kommunikation und Stressprävention

Mit Menschen zu kommunizieren, die eine fortgeschrittene Demenz haben, ist eine große Herausforderung für Pflegekräfte, Angehörige, aber zuallererst für die Person mit Demenz selbst. Die gute Nachricht: Mit wenigen einfachen Mitteln können wir den kommunikativen Kontakt zu Personen mit Demenz sichern und ihnen Aufmerksamkeit und Geborgenheit vermitteln. Dafür allerdings müssen wir eingeübte Routinen durchbrechen und unsere Kommunikation radikal vereinfachen.

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: Gemeindesaal der Evangelischen Martinsgemeinde, Salzwedeler Str. 18, 39106 Magdeburg

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

1.6.-12.10.2015Hildesheim

Fortbildung zum/zur Demenzbeauftragten

Vor dem Hintergrund einer deutlichen Zunahmevon älteren und hochaltrigen Patientinnen und Patienten und dem damit einhergehenden Anstieg derjenigen mit demenziellen Einschränkungen im Akut- und Rehabilitationsbereich sind besondere Anforderungen an das Personal und die Organisation gerichtet.

Krankenhäuser können die Versorgung dieser Patientengruppe mit demenzsensiblen Konzepten verbessern. Ein erster Schritt dazu ist die Einführung von Demenzbeauftragten, die abgestimmte Projekte fördern und gezielte Maßnahmen ergreifen können.

Die Fortbildung richtet sich an Mitarbeitende, die sich persönlich und aufgrund ihrer Funktion in der akuten oder rehabilitativen Versorgung eignen, als Demenzbeauftragte/r koordinierende und beratende Aufgaben wahrzunehmen. In Frage kommen Mitarbeitende aus folgenden Bereichen.

Ort: VHS Hildesheim, Pfaffenstieg 4-5, 31134 Hildesheim und Helios Klinikum Hildesheim, Senator-Braun-Allee 33, 31135 Hildesheim (Besichtigung der geriatrischen Station)

Anmeldung erforderlich: Ja, bis 11.5.2015

Teilnahmegebühr: 1320 Euro incl. Materialien

Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachen e.V.
Ansprechpartnerin: Tanja Möller

Tel: 05 11 / 38 81 18 93 07
E-Mail: tanja.moeller[at]gesundheit-nds.de

Mehr Infos

ab 14.7.2015, 4 zweitägige Seminare
Uhrzeit: 10:00-17:15
Hannover

Fachkraft für künstlerische Gestaltung und Demenz

Fachfortbildung für Pflegende und andere Fachkräfte, die demenzkranke Menschen erreichen wollen

Ort: Hannover

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 986 € gesamt (in Raten zahlbar)

Zukunfstwerkstatt therapie kreativ

Elke Kapluck

Tel: 028 45 / 94 49 74
Fax: 028 45 / 94 49 76

E-Mail: e.kapluck@zukunftswerkstatt-tk.de

www.zukunftswerkstatt-tk.de/index.php

21.9.-22.9.2015
Uhrzeit: 14:00-13:00
Hannover

Entwicklungen des Heimrechts unter Berücksichtigung des Pflege-Neuaurrichtungsgesetzes

Seminar für Mitarbeitende der Heimaufsichten, Einrichtungsträger, Mitarbeitende der zuständigen Landesministerien sowie Interessierte

Ort: Wyndham Hannover Atrium, Karl-Wiechert-Allee 68, 30625 Hannover

Anmeldung erforderlich: bis 23.7.2015, bei Veranstalter und Tagungsstätte

Teilnahmegebühr: 289 € gesamt (inkl. Unterkunft + Verpflegung) / 254 € für Mitglieder

Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V.
Jana Henneberger
Michaelkirchstr. 17/18
10179 Berlin

Tel: 030 / 62 98 06 05

E-Mail: veranstaltungen[at]deutscher-verein.de

http://www.deutscher-verein.de/03-events/2015/gruppe4/f-4443-15/

7.12.-9.12.2015Hannover

Podium Altenhilfe

Fachliche Information und Austausch für Praktiker/innen / Fachleute/ politisch Verantwortliche der Altenarbeit, Seniorenpolitik, Pflege, Akteure der Selbsthilfe, Interessenvertretungen, Seniorenorganisationen, weitere Interessierte

Ort: Wyndham Hannover Atrium, Karl-Wiechert-Allee 68, 30625 Hannover

Anmeldung erforderlich: bis 8.10.2015

Teilnahmegebühr: Teilnahmegebühr: 426 € gesamt (inkl. Unterkunft + Verpflegung) / 386 € für Mitglieder

Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V.
Barbara Kahler
Michaelkirchstr. 17/18
10179 Berlin

Tel: 030 / 62 98 06 05

E-Mail: veranstaltungen[at]deutscher-verein.de

http://www.deutscher-verein.de/03-events/2015/gruppe4/f-4443-15/

PLZ-Bereich 4

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
9.3.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Erinnerungspflege und Gedächtnisstützende Angebote

In dieser Fortbildung erhalten die TeilnehmerInnen Anregungen und Tipps, wie sie demenziell veränderte Menschen mit Gedächtnisübungen in spielerischer Form, Anregungen der Sinne, ganzheitlichem Gehirntraining und 10-Minuten Aktivierung beschäftigen und fördern können. 

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

13.3.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Gerontopsychiatrische Krankheitsbilder

Fortbildung mit Dr. Buschfort (Facharzt für Neurologie, Geriatrie u. Rehabilitationswesen). Schwerpunkte der Fortbildung:

- Diagnostik / Differentialdiagnosen
- Erkennen und Abgrenzung unterschiedlicher gerontopsychiatrischer Krankheitsbilder
- Möglichkeiten und Grenzen von pflegerischen Interventionen
- Einsatz und Wirkungsweisen von Medikamenten

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 95,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

14.4.-15.4.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Integrative Validation - zertifizierter Grundkurs

Die »Integrative Validation« (IVA) begegnet Menschen mit Demenz, indem ihre subjektiven Gefühle und Antriebe wahrgenommen und angesprochen werden. Integrativ zu validieren heißt, Zugänge zur Wirklichkeitssicht und zum Wirklichkeitserleben dieser Menschen zu finden. So kann allmählich eine Atmosphäre geschaffen werden, die dem betroffenen Menschen, aber auch den MitarbeiterInnen ein wertschätzendes und geborgenes Zusammenleben ermöglicht.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 270,00 € + 25,00 € für das Zertifikat

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Claudia Bertels-Tillmann / Ursula Burke

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

E-Mail: llb[at]awo-ww.de

www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

14.4.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Dortmund

Demenz: Kommunikation und Stressprävention

Mit Menschen zu kommunizieren, die eine fortgeschrittene Demenz haben, ist eine große Herausforderung für Pflegekräfte, Angehörige, aber zuallererst für die Person mit Demenz selbst. Die gute Nachricht: Mit wenigen einfachen Mitteln können wir den kommunikativen Kontakt zu Personen mit Demenz sichern und ihnen Aufmerksamkeit und Geborgenheit vermitteln.

Inhalte:

- Einführung in die Demenzsymptomatik
- Stress- und Aggressionsauslösende Faktoren der Umgebung
- Stressprävention durch Optimierung der Rahmenbedingungen (z. B. Akustik und Lichtverhältnisse)
- Mindestanforderungen an die Kontaktaufnahme und -führung
- Kommunikationstipps von Dr. med. Herbert Mück (empfohlen vom Universitätsklinikum Freiburg , Abt. für Psychiatrie und Psychotherapie und dem Zentrum für Geriatrie und Gerontologie Freiburg)
- Bedeutung und Einbezug von Symbolen in der Kommunikation

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: A&O Hotel Dortmund Hauptbahnhof, Königswall 2, 44137 Dortmund

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

15.4.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Bochum

Demenz: Kommunikation und Stressprävention

Mit Menschen zu kommunizieren, die eine fortgeschrittene Demenz haben, ist eine große Herausforderung für Pflegekräfte, Angehörige, aber zuallererst für die Person mit Demenz selbst. Die gute Nachricht: Mit wenigen einfachen Mitteln können wir den kommunikativen Kontakt zu Personen mit Demenz sichern und ihnen Aufmerksamkeit und Geborgenheit vermitteln. Dafür allerdings müssen wir eingeübte Routinen durchbrechen und unsere Kommunikation radikal vereinfachen.

Inhalte:

- Einführung in die Demenzsymptomatik
- Stress- und Aggressionsauslösende Faktoren der Umgebung
- Stressprävention durch Optimierung der Rahmenbedingungen (z. B. Akustik und Lichtverhältnisse)
- Mindestanforderungen an die Kontaktaufnahme und -führung
- Kommunikationstipps von Dr. med. Herbert Mück (empfohlen vom Universitätsklinikum Freiburg , Abt. für Psychiatrie und Psychotherapie und dem Zentrum für Geriatrie und Gerontologie Freiburg)
- Bedeutung und Einbezug von Symbolen in der Kommunikation

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

16.4.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Essen

Demenz: Beschäftigungsmöglichkeiten und Normalitätsprinzip

Übersichtlichkeit, Einfachheit und Ruhe sind für die Lebensqualität von Demenzkranken entscheidend. Doch wie kann ich als Pflegekraft Personen mit Demenz angemessen beschäftigen?

Inhalte:
- Demenzsymptomatik und daraus folgende Konsequenzen für die Beschäftigung
- Optimierung der Rahmenbedingungen (Umgebungsgeräusche, Lichtverhältnisse, Raumgestaltung)
- Normalitätsprinzip
- Musik und Singen
- Balance zwischen Aktivität und Ruhe
- Inhalte und Vorteile der Alltagsbeschäftigung
- Risiken von Beschäftigungsangeboten in Gruppen
- Bedeutung der 10-Minuten-Aktivierung und Butterfly-Methode

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: Ludgerushaus, Brückstraße 54, 45239 Essen (Werden)

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

20.4.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Düsseldorf

Demenz: Kommunikation und Stressprävention

Mit Menschen zu kommunizieren, die eine fortgeschrittene Demenz haben, ist eine große Herausforderung für Pflegekräfte, Angehörige, aber zuallererst für die Person mit Demenz selbst. Die gute Nachricht: Mit wenigen einfachen Mitteln können wir den kommunikativen Kontakt zu Personen mit Demenz sichern und ihnen Aufmerksamkeit und Geborgenheit vermitteln. Dafür allerdings müssen wir eingeübte Routinen durchbrechen und unsere Kommunikation radikal vereinfachen.

Inhalte:

- Einführung in die Demenzsymptomatik
- Stress- und Aggressionsauslösende Faktoren der Umgebung
- Stressprävention durch Optimierung der Rahmenbedingungen (z. B. Akustik und Lichtverhältnisse)
- Mindestanforderungen an die Kontaktaufnahme und -führung
- Kommunikationstipps von Dr. med. Herbert Mück (empfohlen vom Universitätsklinikum Freiburg , Abt. für Psychiatrie und Psychotherapie und dem Zentrum für Geriatrie und Gerontologie Freiburg)
- Bedeutung und Einbezug von Symbolen in der Kommunikation

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

28.4.-1.7.2015Dortmund

Weiterbildung Psychologische/r Demenzberater/in

Die Fortbildung ist auf einzelne Module ausgerichtet und vermittelt Kompetenzen in sozialen sowie fachlichen Bereichen und Sie lernen, Ihre Denk- und Handlungsweise zu erweitern.

-Persönlichkeitsmodell PM-BK®
-Wahrnehmungssinn und deren Auswirkungen
-Krankheitsbild
-Krankheitserleben
-Kommunikationstechniken
-Gesprächsführung
-Biografiearbeit
-Psychologische Konzepte
-Psychologische Arbeit mit Angehörigen

Die Weiterbildung ist in NRW über den Bildungsscheck förderfähig.

Anmeldung erforderlich: Ja

Die DEMENZ Akademie
Elverskamp 2
29223 Celle

Tel.: 05141 / 2 78 09 02
info[at]die-demenz-akademie.de
www.die-demenz-akademie.de

ab 9.5.2015, 4 zweitägige SeminareNeukirchen-Vluyn

Fachkraft für Musik und Demenz

Fachfortbildung für Pflegende und andere Fachkräfte, die demenzkranke Menschen erreichen wollen

 

 

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 50 € Anzahlung sowie 12 monatliche Raten a 78 €

Zukunfstwerkstatt therapie kreativ

Elke Kapluck

Tel: 028 45 / 94 49 74
Fax: 028 45 / 94 49 76

E-Mail: e.kapluck@zukunftswerkstatt-tk.de

http://www.zukunftswerkstatt-tk.de/index.php?id=1318

19.5.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Musik und Musikerleben als erlebnisorientiertes Angebot in der Altenarbeit

Die Fortbildung veranschaulicht, wie Musik in der Altenarbeit zielgerichtet eingesetzt und genutzt werden kann und macht mit unterschiedlichen Möglichkeiten musikalischer Aktivität bekannt.

Ziele der Fortbildung:

- Die TeilnehmerInnen erfahren die Bedeutung musikalischer Aktivitäten anhand eigener musikalischer Aktivität und übertragen diese Erfahrungen auf ihren Arbeitsbereich.

- Sie lernen Möglichkeiten musikalischer und musiktherapeutischer Tätigkeit mit alten Menschen kennen und werden für deren Anwendung sensibilisiert.

- Sie erweitern ihr eigenes musikalisches Handlungsspektrum für ihre Arbeit in der Altenhilfe.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48
E-Mail: llb[at]awo-ww.de

www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

20.5.2015
Uhrzeit: 09:30
Marl

Fachtagung: Meine Welt ist eine andere

Umgang mit demenziell veränderten Menschen

- Stehcafé / »Markt der Möglichkeiten« mit Fachausstellern
- Fachvorträge
- Mittagspause mit Imbiss
- Workshops

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: kostenlos

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

28.5.2015
Uhrzeit: 10:00-16:00
Haan

"Demenzpflege: Das Ablehnungsverhalten bei der Pflege und Betreuung – Umgangsstrategien und Präventionskonzepte"

Fortbildung und Workshop für Mitarbeiter der Pflege, Betreuung (u. a. Alltagsbegleiter nach § 87b SGB XI) und Hauswirtschaft der stationären und ambulanten Altenhilfe, Qualitätsbeauftragte

Ort: Seniorenzentrum Friedensheim, Dellerstr.  31, 42781 Haan

Anmeldung erforderlich: bis 20.5.2015

Teilnahmegebühr: 140 €

Sven Lind - Gerontologische Beratung
Zwirnerweg 9
42781 Haan

Tel: 021 29 / 3 25 01
Fax: 032 21 / 2 36 02 96
Mobil: 01 57 / 36 16 82 32

E-Mail: Sven.Lind[at]web.de
www.gerontologische-beratung-haan.de

9.6.-11.6.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Basale Stimulation - Zertifizierter Basiskurs

Wo verbale Kommunikation und Validation an ihre Grenzen stoßen, bietet Basale Stimulation die Möglichkeit, auch stark wahrnehmungseingeschränkte Menschen zu erreichen und diese mit Sinneseindrücken zu versorgen.

Frau Pertzborn stellt auf dem Hintergrund ihrer langjährigen beruflichen Erfahrung mit stark wahrnehmungseingeschränkten Menschen für die verschiedenen Sinnesbereiche unterschiedliche Möglichkeiten der Anregung vor. Zudem vermittelt die Dozentin, wie mit den Methoden der Basalen Stimulation eine Kontaktaufnahme zu den betroffenen Menschen möglich ist.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 295,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48
E-Mail: llb[at]awo-ww.de

www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

26.8.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Umgang mit herausforderndem Verhalten von demenziell veränderten Menschen

Ein Großteil der Bewohnerinnen und Bewohner in den Seniorenzentren ist an einer Demenz erkrankt. Einige von ihnen zeigen ein sogenanntes »herausforderndes Verhalten«. Von Menschen, die diese Bewohnerinnen und Bewohner pflegen und begleiten, werden diese Verhaltensweisen oft als sehr belastend empfunden, und viele stehen solchen Situationen hilflos gegenüber.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 90,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

7.9.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

»Weißt du noch?« Lebensrückschau mit Erlebnissen und Anekdoten

In diesem Seminar erfahren die TeilnehmerInnen, wie Aktivitäten mit alten Menschen zum Thema Erinnerungs- und Biografiearbeit gestaltet werden können.

Inhalte:
- Rückblick auf prägende Ereignisse im Leben der älteren Menschen
- Voraussetzungen und Methoden zur Belebung und zum Austausch von Erinnerungen unter Einbeziehung von Geschichten und Anekdoten
- Auswahl von passender Themen
- Aspekte der Planung und Durchführung von Einzel- und Gruppenangeboten 

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

8.9.-9.9.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Integrative Validation - zertifizierter Grundkurs

Die »Integrative Validation« (IVA) begegnet Menschen mit Demenz, indem ihre subjektiven Gefühle und Antriebe wahrgenommen und angesprochen werden. Integrativ zu validieren heißt, Zugänge zur Wirklichkeitssicht und zum Wirklichkeitserleben dieser Menschen zu finden. So kann allmählich eine Atmosphäre geschaffen werden, die dem betroffenen Menschen, aber auch den MitarbeiterInnen ein wertschätzendes und geborgenes Zusammenleben ermöglicht.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 270,00 € + 25,00 € für das Zertifikat

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Claudia Bertels-Tillmann / Ursula Burke

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

E-Mail: llb[at]awo-ww.de

www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

9.9.-10.9.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Palliative Pflege bei demenziell veränderten BewohnerInnen

In dieser zweitägigen Fortbildung wird die besondere Lebenslage Demenzkranker thematisiert, bei der diese Menschen allzu oft auf dieses Krankheitsbild reduziert werden, andere Bedürfnisse und Beeinträchtigungen ihres Wohlbefindens jedoch unberücksichtigt bleiben.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 180,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

21.9.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Menschenwürde und Pflegehandeln zwischen Fordern, Fördern und Akzeptieren am Beispiel der Versorgung mit Nahrung und Flüssigkeit

Noch vor wenigen Jahren waren alle Bemühungen darauf ausgerichtet, alles zu tun, damit ein Mensch am Leben erhalten bleibt, unabhängig vom Willen des Betroffenen und ohne die vorhandene Lebensqualität zu hinterfragen. Seit einigen Jahren finden sich hier Änderungen, auch in den Forderungen und Überlegungen von MDK, Expertenstandards und bei der Anordnung medizinischer Maßnahmen durch Ärzte.

Pflegende geraten immer häufiger in das Spannungsfeld bei der Beantwortung der Fragen: Müssen wir hier handeln? Wie sieht ein richtiges und angemessenes Handeln aus? 

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 100,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

22.9.-23.9.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Belastungssituationen in der Begleitung demenziell veränderter Menschen – Reflexion und Entwicklung von Bewältigungsstrategien

Menschen, die demenziell erkrankte Menschen betreuen und pflegen, erleben häufig durch das Verhalten der demenziell Erkrankten Krisensituationen und geraten an ihre eigenen Grenzen. Da Sicherheit, Ruhe, Geduld und eigene Ausgeglichenheit jedoch wesentliche Bausteine in der Betreuung demenziell erkrankter Menschen sind, ist es wichtig, sich mit seinen eigenen Grenzen auseinander zu setzen.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 170,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

1. Modul 28.09.2015 - 30.09.2015
2. Modul 11.04.2016 - 13.04.2016
Uhrzeit: 08:30-17:00
Marl

Integrative Validation – zertifizierter Aufbaukurs

Dieser Aufbaukurs richtet sich an die Absolventinnen und Absolventen eines Basiskurses Integrative Validation, die ihre dort erworbenen Kenntnisse umfassend erweitern wollen, um selbst kompetenter zu werden aber auch, um ihr Wissen fachgerecht weitergeben zu können.

Inhalte:

- Erweiterung der Methode der IVA
- Lebensthema (Biographievernetzung)
- berufs-/freizeitbezogene Antriebe
- Schlüsselwörter
- Praktische Beispiele des Agierens
- Konkrete Umsetzung (Einbindung von Körpersprache)
- Methodik-Block (Regeln der IVA)
- IVA-Sätze zu intensiven Gefühlen
- Wiederholung Punkt IV. Lebensthema
- Wiederholung »Ritualisierte Begegnung«

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 795,00 € zzgl. 25,00 € für das Zertifikat

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

20.10.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Die »10-Minuten-Aktivierung«

Eine zunehmende Zahl demenziell veränderter BewohnerInnen erfordern eine Anregungs- und Aktivierungsmethode in Pflege und Betreuung, die auf diese Zielgruppe abgestimmt sind und den begrenzten Ressourcen in den Altenhilfeeinrichtungen Rechnung tragen.

Auf dem Hintergrund eigener langjähriger Erfahrungen mit diesen Bedingungen in der Alten- und Dementenbetreuung entwickelte Frau Schmidt-Hackenberg die Methode »10-Minuten-Aktivierung«.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 190,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

22.10.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Herausforderndes und abwehrendes Verhalten in Pflege und Betreuung

Nach Schätzungen sind in der stationären Altenpflege etwa 60–80 % der BewohnerInnen an einer Demenz erkrankt. Einige von ihnen zeigen ein sogenanntes herausforderndes Verhalten. Darunter werden Verhaltensweisen wie zum Beispiel ein erhöhter Bewegungsdrang mit »Umherwandern«, lautes Rufen und körperliche Abwehr verstanden, die die in der Pflege und Begleitung Demenzkranker Tätigen oft als sehr belastend empfinden. Viele stehen diesen Verhaltensweisen hilflos gegenüber.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 100,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

28.10.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

»Wenn Hände reden« Einsatz von Wohlfühlmassagen im Umgang mit demenziell veränderten Menschen

Wohlfühlmassagen haben eine lockernde, entspannende oder anregende Wirkung auf den ganzen Menschen und können ein Mittel der Kommunikation von Betreuungskräften und demenziell veränderten Menschen sein.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

4.11.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Beschäftigung in der Gruppe mit demenziell veränderten Menschen

Gruppenangebote sind fester Bestandteil des Beschäftigungsangebotes in der Altenhilfe. Auch demenziell veränderte Menschen können von solchen gemeinschaftlichen Aktivitäten, wenn sie der Zielgruppe angepasst sind, angesprochen werden und hierbei Gemeinschaft und Freude erleben.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

20.11.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Sterben Menschen mit Demenz anders?

Diese Fortbildung sensibilisiert für die Welt demenziell Erkrankter und berücksichtigt Aspekte der biographischen Pflege, der Angehörigenarbeit und einzelnen Ansätzen aus der palliativen Intervention.

Insbesondere geht es auch um die Fragestellung, wie Menschen mit Demenz sich mit dem Sterben auseinandersetzen und wie Pflegende damit umgehen können.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 90,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

7.12.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Beziehungsgestaltung mit Angehörigen

In der Betreuung demenziell veränderter Menschen sind deren Angehörige für die Pflegenden wichtige Partner. Insbesondere wenn der zu Pflegende eine Demenz hat, ist dies für die Angehörigen eine belastende Situation. Angehörige werden dann von den MitarbeiterInnen der Altenhilfe als »schwierig» im Umgang wahrgenommen.

Um die hieraus resultierenden »vorprogrammierten» Konflikte zu vermeiden, entwickeln die TeilnehmerInnenin dieser Fortbildung einen verstehenden Zugang zu Angehörigen von zu Pflegenden mit Demenz.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 90,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

11.12.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Pflegethema »Ernährung« bei demenziell veränderten Bewohnern

Hochaltrige und pflegebedürftige Menschen haben ein erhöhtes Risiko für Mangelernährung. Besonders Menschen mit Demenz sind oftmals nicht in der Lage, sich ausreichend selbst zu versorgen. Aufgrund kognitiver Beeinträchtigungen erkennen sie die Speisen nicht, wissen nichts mit ihnen anzufangen oder können ihre Bedürfnisse nicht adäquat mitteilen. Begleiterkrankungen wie Schluckstörungen oder auch Immobilität beeinträchtigen die Nahrungsaufnahme zusätzlich. 

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

PLZ-Bereich 5

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
9.3.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Erinnerungspflege und Gedächtnisstützende Angebote

In dieser Fortbildung erhalten die TeilnehmerInnen Anregungen und Tipps, wie sie demenziell veränderte Menschen mit Gedächtnisübungen in spielerischer Form, Anregungen der Sinne, ganzheitlichem Gehirntraining und 10-Minuten Aktivierung beschäftigen und fördern können. 

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

13.3.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Gerontopsychiatrische Krankheitsbilder

Fortbildung mit Dr. Buschfort (Facharzt für Neurologie, Geriatrie u. Rehabilitationswesen). Schwerpunkte der Fortbildung:

- Diagnostik / Differentialdiagnosen
- Erkennen und Abgrenzung unterschiedlicher gerontopsychiatrischer Krankheitsbilder
- Möglichkeiten und Grenzen von pflegerischen Interventionen
- Einsatz und Wirkungsweisen von Medikamenten

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 95,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

20.3.-21.3.2015
Uhrzeit: 11:00-18:00
Bonn

"Bildnerisch-kreatives Arbeiten mit Menschen mit Demenz"

Fortbildung für Kunstvermittler/innen und alle Interessierten, die an Museum, Ausstellungshäusern, Institutionen kultureller Bildung oder in sozialen Einrichtungen mit Menschen mit Demenz bildnerisch-kreativ arbeiten wollen und entsprechende Veranstaltungsformate entwickeln möchten.

Leitung: Dr. Sabina Leßmann, Kunstmuseum Bonn, Birgit Ocken, Integrative Persönlichkeits- und Projektarbeit, Wulpekula Schneider, Künstlerin und Museumspädagogin

Ort: Kunstmuseum Bonn, Museumsmeile, Friedrich-Ebert-Allee 2, 53113 Bonn

Anmeldung erforderlich: bis 6.3.2015

Teilnahmegebühr: 184 € für Angestellte (Rabatt für Freiberufler und Studierende)

KunstvermittelnHeute
Annette Ziegert
Rathenauplatz 15
50674 Köln

E-Mail: az[at]kunstvermittelnheute.de

www.kunstvermittelnheute.de

21.4.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Köln

Demenz: Kommunikation und Stressprävention

Mit Menschen zu kommunizieren, die eine fortgeschrittene Demenz haben, ist eine große Herausforderung für Pflegekräfte, Angehörige, aber zuallererst für die Person mit Demenz selbst. Die gute Nachricht: Mit wenigen einfachen Mitteln können wir den kommunikativen Kontakt zu Personen mit Demenz sichern und ihnen Aufmerksamkeit und Geborgenheit vermitteln. Dafür allerdings müssen wir eingeübte Routinen durchbrechen und unsere Kommunikation radikal vereinfachen.

Inhalte:

- Einführung in die Demenzsymptomatik
- Stress- und Aggressionsauslösende Faktoren der Umgebung
- Stressprävention durch Optimierung der Rahmenbedingungen (z. B. Akustik und Lichtverhältnisse)
- Mindestanforderungen an die Kontaktaufnahme und -führung
- Kommunikationstipps von Dr. med. Herbert Mück (empfohlen vom Universitätsklinikum Freiburg , Abt. für Psychiatrie und Psychotherapie und dem Zentrum für Geriatrie und Gerontologie Freiburg)
- Bedeutung und Einbezug von Symbolen in der Kommunikation

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

28.4.-29.4.2015
Uhrzeit: 00:00-00:00
Aachen

Beschäftigungsangebote für Menschen mit Demenz gestalten

Menschen mit Demenz erleben mit fortschreitendem Krankheitsverlauf den Verlust ihrer Alltagskompetenz. Orientierungsstörungen und eine abnehmende Konzentrationsspanne machen es dem Menschen mit Demenz zunehmend schwer, die Zeit vom Erwachen bis zum Schlafengehen zu überblicken und diese Zeit zu strukturieren. Was diese Menschen im Verlauf der Erkrankung nicht verlieren, sind allgemein menschliche Bedürfnisse nach z. B. sinnvoller Beschäftigung, sozialer Integrität und Anerkennung. Bei der Verwirklichung dieser Bedürfnisse sind sie auf Hilfe und Unterstützung angewiesen. 

Ort: CMS Pflegewohnstift Laurensberg, Schurzelter Straße 2, 52074 Aachen

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 141,00 € zuzüglich 19 % Mwst.

FORT.e - Fortbildung effektiv
Sabine Nolden
Bismarckstraße 91
52066 Aachen

Tel: 0151 / 17 29 11 79
E-Mail: info[at]fortbildung-effektiv.de

19.5.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Musik und Musikerleben als erlebnisorientiertes Angebot in der Altenarbeit

Die Fortbildung veranschaulicht, wie Musik in der Altenarbeit zielgerichtet eingesetzt und genutzt werden kann und macht mit unterschiedlichen Möglichkeiten musikalischer Aktivität bekannt.

Ziele der Fortbildung:

- Die TeilnehmerInnen erfahren die Bedeutung musikalischer Aktivitäten anhand eigener musikalischer Aktivität und übertragen diese Erfahrungen auf ihren Arbeitsbereich.

- Sie lernen Möglichkeiten musikalischer und musiktherapeutischer Tätigkeit mit alten Menschen kennen und werden für deren Anwendung sensibilisiert.

- Sie erweitern ihr eigenes musikalisches Handlungsspektrum für ihre Arbeit in der Altenhilfe.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48
E-Mail: llb[at]awo-ww.de

www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

9.6.-11.6.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Basale Stimulation - Zertifizierter Basiskurs

Wo verbale Kommunikation und Validation an ihre Grenzen stoßen, bietet Basale Stimulation die Möglichkeit, auch stark wahrnehmungseingeschränkte Menschen zu erreichen und diese mit Sinneseindrücken zu versorgen.

Frau Pertzborn stellt auf dem Hintergrund ihrer langjährigen beruflichen Erfahrung mit stark wahrnehmungseingeschränkten Menschen für die verschiedenen Sinnesbereiche unterschiedliche Möglichkeiten der Anregung vor. Zudem vermittelt die Dozentin, wie mit den Methoden der Basalen Stimulation eine Kontaktaufnahme zu den betroffenen Menschen möglich ist.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 295,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48
E-Mail: llb[at]awo-ww.de

www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

26.8.-27.6.2016Witten

Grontopsychiatrie Basislehrgang

Lehrgang in neun Modulen mit insgesamt 312 Unterrichtseinheiten für Pflegende zum Umgang mit herausforderndem Verhalten von Menschen mit Demenz. Für Pflegekräfte in Krankenhäusern, Altenheimen und ambulanten Diensten, die oft hilflos vor dem herausfordernden Verhalten ihrer Patienten bzw. Klienten stehen.

Ort: Zentrum Fort- und Weiterbildung, Campus der Universität Witten/Herdecke, Alfred-Herrhausen-Straße 50, 58448 Witten

Teilnahmegebühr: 2.950 €

Zentrum Fort- und Weiterbildung
Universität Witten/Herdecke
Alfred-Herrhausen-Str. 44
58455 Witten

Ansprechpartnerin:
Gudrun Bayer-Kulla
Raum: 1.117 FEZ
Tel: 023 02 / 92 67 57
E-Mail: Gudrun.Bayer-Kulla[at]uni-wh.de

http://www.zentrum-weiterbildung.de
Programm (PDF)

23.10.2015
Uhrzeit: 00:00-00:00
Aachen

Biografieorientiertes Spielen als Aktivierung für Menschen mit Demenz

Ob zu Hause, in der Tagespflege oder in einer stationären Einrichtung - die Aktivierung nimmt einen wichtigen Part in der Betreuung von älteren Menschen ein. Gerade im Hinblick auf Menschen mit demenzieller Veränderung gewinnt die Biografiearbeit weiter an Bedeutung.

Das Seminar befasst sich im Schwerpunkt mit der biografieorientierten Aktivierung und der Anregung der Sinne. Gemeinsam und in Kleingruppen werden verschiedene Aktivierungsansätze aufgegriffen und Beispiele erarbeitet.

Ort: Räumlichkeiten der PHASEFÜNF GmbH, Tempelhofer Str. 21, 52068 Aachen

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 119,00 €

FORT.e - Fortbildung-effektiv
Sabine Nolden
Bismarckstraße 91
52066 Aachen

Tel: 0151 / 17 29 11 79
E-Mail: info[at]fortbildung-effektiv.de

17.11.2015
Uhrzeit: 00:00-00:00
Aachen

Volkslieder, Kirchenlieder und Gebete als Türöffner zu Menschen mit Demenz

Lieder und Gebete sind in der Biografie von Menschen mit Demenz häufig noch fest verankert. Jedoch ist im Pflege –und Betreuungsalltag häufig dann die Hemmschwelle zu hoch, entsprechende Lieder/ Gebete auch „einfach“ zu singen bzw. zu sprechen. Bei dieser Veranstaltung werden sowohl Volkslieder als auch christliche Gebete und Kirchenlieder vorgestellt

Ort: Räumlichkeiten der PHASEFÜNF GmbH, Tempelhofer Str. 21, 52068 Aachen

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 75,00 €

FORT.e - Fortbildung-effektiv
Sabine Nolden
Bismarckstraße 91
52066 Aachen

Tel: 0151 / 17 29 11 79
E-Mail: info[at]fortbildung-effektiv.de

1.12.2015
Uhrzeit: 00:00-00:00
Aachen

Umgang und Kommunikation mit Menschen mit Demenz gestalten

Teil 1: Person-zentrierter Umgang mit Menschen mit Demenz

In diesem Seminar wird zunächst ein grundlegendes Wissen zum Thema Demenz vermittelt. Die Teilnehmenden erlernen – auf der Grundlage der person-zentrierten Grundhaltung von Tom Kitwood - Leitlinien im Umgang mit Menschen mit Demenz kennen.

Teil 2: Demenz-balance-Modell© - Erleben, Verstehen, Handeln

Das Demenz-balance-Modell© ist eine Selbsterfahrungsübung, in der Verluste der eigenen Biografie modellhaft simuliert werden. Die erlebte Selbsterfahrung im Umgang mit diesen Verlusten ermöglicht eine kritische Reflektion der eigenen Grundhaltung gegenüber Menschen mit Demenz.

Ort: Bischöfliche Akademie des Bistums Aachen, Leonhardstraße 18-20, 52064 Aachen

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 190,00 €

FORT.e - Fortbildung-effektiv
Sabine Nolden
Bismarckstraße 91
52066 Aachen

Tel: 0151 / 17 29 11 79
E-Mail: info[at]fortbildung-effektiv.de

PLZ-Bereich 6

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
26.2.+5.11.2015
Uhrzeit: 8:30-16:00
Saarlouis

Umgang mit Demenz

Tagesseminar für Gesundheits- und Krankenpfleger/innen, Altenpfleger/innen, Altenpflegehelfer/innen, Ergotherapeuten, Interessierte, Angehörige und Betreuer
Referent: Andreas Sauder, Dipl. Sozialpädagoge, Leiter Landesfachstelle Demenz

Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 75 € / 60 € (Ermäßigung für Vereinsmitglieder)

Demenz-Verein Saarlouis e.V.
Demenz-Zentrum "Villa Barbara"
Ludwigstr. 5
66740 Saarlouis

Tel: 068 31 / 4 88 18 0
Fax: 068 31 / 4 88 18 23

E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
www.demenz-saarlouis.de

Gesamtes Jahresprogramm 2015

7.3.2015
Uhrzeit: 10:00-16:00
Seligenstadt

Einführungsworkshop: Marte Meo in der Altenpflege

Einführung in die ressourcenorientierte Kommunikationsmethode Marte Meo

Workshop für Pflegefachkräfte, Therapeuten, Alltagsbegleiter, pflegende Angehörige und ehrenamtliche Betreuungskräfte

Ziele der Methode:
- Verbesserung der Alltagsinteraktion
- Psychosoziale Bedürfnisse von dementen Menschen wahrnehmen und diesen kompetent begegnen
- Mehr Kooperation mit den Pflegebedürftigen erreichen
- Umsetzbare Lösungen für herausforderndes Verhalten finden
- Sicherheit und Orientierung geben
- Gute Momente bauen und miteinander teilen
- Selbstfürsorge für Pflegekräfte (Anti-burn-out-Strategien)

Ort: Reha-Sportzentrum Seligenstadt, Frankfurter Straße 65, 63500 Seligenstadt

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 100.- Euro

Barbara Lewicki
Dipl. Sozialpädagogin
Marte Meo Supervisorin

Tel: 01 78 / 4 04 94 50

E-Mail: info[at]martemeo-seligenstadt.de

www.martemeo-seligenstadt.de

Petra Haas
Dipl. Sozialarbeiterin (FH)
Marte Meo Supervisorin

Tel.: 01 79 / 3 44 05 22

E-Mail: info[at]marte-meo-freiburg.de

www.marte-meo-freiburg.de

20.3.+24.4.2015
Uhrzeit: 8:30-16:00
Saarlouis

Musik mit alten und demenzkranken Menschen

2-tägiges Seminar für Pflegekräfte, ErgotherapeutInnen und Interessierte
Referentin: Christine Kukula, Musiktherapeutin DMfG, Dipl. Sozialpädagogin. Im Seminar werden Möglichkeiten der Wirkungsweise und des Einsatzes von Musik aufgezeigt und erprobt. Instrumente sind vorhanden.

Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 145 € / 130 €

Demenz-Verein Saarlouis e.V.
Demenz-Zentrum "Villa Barbara"
Ludwigstr. 5
66740 Saarlouis

Tel: 068 31 / 4 88 18 0
Fax: 068 31 / 4 88 18 23

E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
www.demenz-saarlouis.de

Das gesamte Jahresprogramm 2015

24.3.-25.3.2015
Uhrzeit: 8:30-16:00
Saarlouis

Umgang mit herausforderndem Verhalten

2-tägiges Seminar für Pflegefachkräfte, PflegehelferInnen, ErgotherapeutInnen und Interessierte
Referent: Hartmut Sebastian, Dipl.-Soziologe, Leiter der Altenpflegeschule max Q. im bfw. In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit der Frage, welche Methoden und Modelle es gibt, die uns den Umgang mit herausforderndem Verhalten erleichtern und wie wir Pflegenden adäquat für uns sorgen können, damit es uns wie auch den demenzkranken Menschen in der Begegnung gut geht.

Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 175 € / 160 €

Demenz-Verein Saarlouis e.V.
Demenz-Zentrum "Villa Barbara"
Ludwigstr. 5
66740 Saarlouis

Tel: 068 31 / 4 88 18 0
Fax: 068 31 / 4 88 18 23

E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
www.demenz-saarlouis.de

Das gesamte Jahresprogramm 2015

25.3.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Mannheim

Demenz: Beschäftigungsmöglichkeiten und Normalitätsprinzip

Übersichtlichkeit, Einfachheit und Ruhe sind für die Lebensqualität von Demenzkranken entscheidend. Doch wie kann ich als Pflegekraft Personen mit Demenz angemessen beschäftigen? Welche Art von Tätigkeiten sind für Personen mit Demenz die richtigen? Und wie organisiere ich den Tagesablauf und die Beschäftigung so, dass die Demenzkranken nicht überfordert werden?

Der Schlüssel liegt in der Konzentration auf wenige, geeignete Tätigkeiten im rhythmischen Wechsel mit Ruhephasen. In Musik und Tanz liegt dabei noch viel unentdecktes Potenzial.

Inhalte:
- Demenzsymptomatik und daraus folgende Konsequenzen für die Beschäftigung
- Optimierung der Rahmenbedingungen (Umgebungsgeräusche, Lichtverhältnisse, Raumgestaltung)
- Normalitätsprinzip
- Musik und Singen
- Balance zwischen Aktivität und Ruhe
- Inhalte und Vorteile der Alltagsbeschäftigung
- Risiken von Beschäftigungsangeboten in Gruppen
- Bedeutung der 10-Minuten-Aktivierung und Butterfly-Methode

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: Gemeindezentrum St. Clara, Stengelstr. 4, 68239 Mannheim

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Tel: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

22.4.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Wiesbaden

Demenz: Kommunikation und Stressprävention

Mit Menschen zu kommunizieren, die eine fortgeschrittene Demenz haben, ist eine große Herausforderung für Pflegekräfte, Angehörige, aber zuallererst für die Person mit Demenz selbst. Die gute Nachricht: Mit wenigen einfachen Mitteln können wir den kommunikativen Kontakt zu Personen mit Demenz sichern und ihnen Aufmerksamkeit und Geborgenheit vermitteln. Dafür allerdings müssen wir eingeübte Routinen durchbrechen und unsere Kommunikation radikal vereinfachen.

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: Seminarraum Schulz & Niethammer, Fritz-Reuter-Straße 10, 65189 Wiesbaden

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

23.4.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Frankfurt am Main

Demenz: Kommunikation und Stressprävention

Mit Menschen zu kommunizieren, die eine fortgeschrittene Demenz haben, ist eine große Herausforderung für Pflegekräfte, Angehörige, aber zuallererst für die Person mit Demenz selbst. Die gute Nachricht: Mit wenigen einfachen Mitteln können wir den kommunikativen Kontakt zu Personen mit Demenz sichern und ihnen Aufmerksamkeit und Geborgenheit vermitteln. Dafür allerdings müssen wir eingeübte Routinen durchbrechen und unsere Kommunikation radikal vereinfachen.

Inhalte:

- Einführung in die Demenzsymptomatik
- Stress- und Aggressionsauslösende Faktoren der Umgebung
- Stressprävention durch Optimierung der Rahmenbedingungen (z. B. Akustik und Lichtverhältnisse)
- Mindestanforderungen an die Kontaktaufnahme und -führung
- Kommunikationstipps von Dr. med. Herbert Mück (empfohlen vom Universitätsklinikum Freiburg , Abt. für Psychiatrie und Psychotherapie und dem Zentrum für Geriatrie und Gerontologie Freiburg)
- Bedeutung und Einbezug von Symbolen in der Kommunikation

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

23.4.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Frankfurt am Main

Demenz: Kommunikation und Stressprävention

Mit Menschen zu kommunizieren, die eine fortgeschrittene Demenz haben, ist eine große Herausforderung für Pflegekräfte, Angehörige, aber zuallererst für die Person mit Demenz selbst. Die gute Nachricht: Mit wenigen einfachen Mitteln können wir den kommunikativen Kontakt zu Personen mit Demenz sichern und ihnen Aufmerksamkeit und Geborgenheit vermitteln.

Inhalte:

- Einführung in die Demenzsymptomatik
- Stress- und Aggressionsauslösende Faktoren der Umgebung
- Stressprävention durch Optimierung der Rahmenbedingungen (z. B. Akustik und Lichtverhältnisse)
- Mindestanforderungen an die Kontaktaufnahme und -führung
- Kommunikationstipps von Dr. med. Herbert Mück (empfohlen vom Universitätsklinikum Freiburg , Abt. für Psychiatrie und Psychotherapie und dem Zentrum für Geriatrie und Gerontologie Freiburg)
- Bedeutung und Einbezug von Symbolen in der Kommunikation

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: Haus der Jugend, Deutschherrnufer 12, 60594 Frankfurt am Main

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

27.4.2015
Uhrzeit: 13:00-16:00
Saarlouis

Multimedikation bei Demenz

2-tägiges Seminar für Pflegekräfte, ErgotherapeutInnen und Interessierte
Referent: John Warmann, Internist.

Welche Medikamente sind notwendig, welche Wechselwirkungen gibt es, worauf muss man beim Zusammenspiel verschiedener Medikamente achten. Über diese Probleme, die auch die Pflegekräfte in den Einrichtungen betreffen, da sie die Medikamente auf Anweisung des Arztes verabreichen, informiert das Seminar.

Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 45 € / 40 €

Demenz-Verein Saarlouis e.V.
Demenz-Zentrum "Villa Barbara"
Ludwigstr. 5
66740 Saarlouis

Tel: 068 31 / 4 88 18 0
Fax: 068 31 / 4 88 18 23

E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
www.demenz-saarlouis.de

Das gesamte Jahresprogramm 2015

1.6.2015
Uhrzeit: 8:30-16:00
Saarlouis

Basale Interaktion

3-tägiges Seminar für Pflegekräfte, ErgotherapeutInnen und PhysiotherapeutInnen. Referent: Michael Meyer, Krankenpfleger

Basale Stimulation ist ein Pflegekonzept zur Förderung wahrnehmungsbeeinträchtigter Menschen. Wer dieses Konzept anwendet, motiviert seine eigene Lebensfreude und Gesundheitsentwicklung. Die verbale und nonverbale Kommunikation mit dem Klienten entwickelt sich schrittweise und führt zu einem selbstbewussten Handeln, ohne sich oder den Klienten zu überfordern.

 

Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 230 € / 215 €

Demenz-Verein Saarlouis e.V.
Demenz-Zentrum "Villa Barbara"
Ludwigstr. 5
66740 Saarlouis

Tel: 068 31 / 4 88 18 0
Fax: 068 31 / 4 88 18 23

E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
www.demenz-saarlouis.de

9.6.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Saarbrücken

Demenz: Kommunikation und Stressprävention

Mit Menschen zu kommunizieren, die eine fortgeschrittene Demenz haben, ist eine große Herausforderung für Pflegekräfte, Angehörige, aber zuallererst für die Person mit Demenz selbst. Die gute Nachricht: Mit wenigen einfachen Mitteln können wir den kommunikativen Kontakt zu Personen mit Demenz sichern und ihnen Aufmerksamkeit und Geborgenheit vermitteln. Dafür allerdings müssen wir eingeübte Routinen durchbrechen und unsere Kommunikation radikal vereinfachen.

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: Pfarrheim St. Jakob, Ecke Hohenzollernstraße/Dragonerstraße, 66117 Saarbrücken. (Adresse für das Navigationsgerät: Pfarrbüro, Keplerstr. 13, 66117 Saarbrücken)

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

10.6.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Mannheim

Demenz: Kommunikation und Stressprävention

Mit Menschen zu kommunizieren, die eine fortgeschrittene Demenz haben, ist eine große Herausforderung für Pflegekräfte, Angehörige, aber zuallererst für die Person mit Demenz selbst. Die gute Nachricht: Mit wenigen einfachen Mitteln können wir den kommunikativen Kontakt zu Personen mit Demenz sichern und ihnen Aufmerksamkeit und Geborgenheit vermitteln. Dafür allerdings müssen wir eingeübte Routinen durchbrechen und unsere Kommunikation radikal vereinfachen.

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: Franziskushaus, Speckweg 6, 68305 Mannheim

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

19.6. - 21.6. 2015 oder 17.7. - 19.7.2015
Uhrzeit: 17:00-14:00
Leimen

Die Puppe als Partner in der Kommunikation mit demenzkranken Menschen

Das Seminar richtet sich an alle, die gerne eine oder mehrere Puppen in der interaktiven Arbeit mit anderen Menschen einsetzen möchten, insbesondere Pflege-und Betreuungskräfte, die demenzkranke Menschen betreuen.

Ziel des Seminars ist das Erlernen eines Mediums bzw. eines „Handwerkszeuges“, das das Zusammenleben mit dementen Menschen lebendiger und anregender macht. Das 3tägige Seminar versteht sich als Impuls-Seminar. Es vermittelt einen Einblick in die Grundlagen der Puppenführung und des -spiels und eignet sich sehr gut als Einstieg in das Thema.

Referenten: Ellen Heese und Andrej Garin

Ort: Seminarhaus Szenario, Kaiserstr. 39, 69181 Leimen

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 180 € (inkl. Vollverpflegung)

Seminarhaus Szenario Heese & Joukov GbR
Kaiserstr. 39
69181 Leimen

Tel.: 062 24 / 70 25 12
Fax: 062 24 / 70 29 15

http://www.szenario-heidelberg.de/

Beginn am 8.9.2015Saarlouis

Fachkraft für Gerontopsychiatrie

Qualifizierte 1-jährige Fachweiterbildung mit Abschlussprüfung

Die Weiterbildung richtet sich an Pflegekräfte, Ergotherapeuten und alle Berufsgruppen, die mit der Pflege und Betreuung dementer Menschen betraut sind. Der Kurs soll die Teilnehmer/innen in die Lage versetzen, den verantwortlichen Umgang mit dementen Menschen eigenständig zu planen, durchzuführen und zu reflektieren. Darüber hinaus soll die gerontopsychiatrische Fachkraft als Multiplikator ihr erworbenes Wissen in den Einrichtungen weitergeben.

Genaue Seminarplanung und Terminübersicht auf Anfrage

Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 2.150 € + 50 € Prüfungsgebühr

Demenz-Verein Saarlouis e.V.
Demenz-Zentrum "Villa Barbara"
Ludwigstr. 5
66740 Saarlouis

Tel: 068 31 / 4 88 18 16
Fax: 068 31 / 4 88 18 23

E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
www.demenz-saarlouis.de

2.10. und 6.11.2014
Uhrzeit: 8:30-16:00
Saarlouis

Musik mit alten und demenzkranken Menschen

2-tägiges Seminar für Pflegekräfte, ErgotherapeutInnen und Interessierte
Referentin: Christine Kukula, Musiktherapeutin DMfG, Dipl. Sozialpädagogin. Im Seminar werden Möglichkeiten der Wirkungsweise und des Einsatzes von Musik aufgezeigt und erprobt. Instrumente sind vorhanden.

Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 145 € / 130 €

Demenz-Verein Saarlouis e.V.
Demenz-Zentrum "Villa Barbara"
Ludwigstr. 5
66740 Saarlouis

Tel: 068 31 / 4 88 18 0
Fax: 068 31 / 4 88 18 23

E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
www.demenz-saarlouis.de

Das gesamte Jahresprogramm 2015

4.11.2015
Uhrzeit: 8:30-16:00
Saarlouis

Methoden und Modell des Umgangs mit Demenz

2-tägiges Seminar für Gesundheits- und Krankenpfleger/innen, Altenpfleger/innen, Altenpflegehelfer/innen und Ergotherapeuten/innen

Referent: Hartmut Sebastian, Dipl. Soziologe Leiter der Altenpflegeschule maxQ. im bfw

Welche Möglichkeiten des Umgangs mit Demenzkranken gibt es und welche versuchen die Pflegekräfte in ihren Einrichtungen umzusetzen? Wonach richtet sich das und was ist das „beste“ Modell? Die einzelnen Möglichkeiten werden im Seminar ausführlich behandelt und anhand von Fallbeispielen intensiv bearbeitet.

Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 80 € / 65 €

Demenz-Verein Saarlouis e.V.
Demenz-Zentrum "Villa Barbara"
Ludwigstr. 5
66740 Saarlouis

Tel: 068 31 / 4 88 18 0
Fax: 068 31 / 4 88 18 23

E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
www.demenz-saarlouis.de

Das gesamte Jahresprogramm 2015

25.11.-26.11.2015
Uhrzeit: 8:30-16:00
Saarlouis

Grundkurs Integrative Validation

2-tägiges Seminar für Pflegekräfte, ErgotherapeutInnen und SozialpädagogInnen
Referentin: Regine Hammer, Ex. Krankenschwester, PDL, Mediatorin in Gewaltfreier Kommunikation

Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 180 € / 165 €

Demenz-Verein Saarlouis e.V.
Demenz-Zentrum "Villa Barbara"
Ludwigstr. 5
66740 Saarlouis

Tel: 068 31 / 4 88 18 0
Fax: 068 31 / 4 88 18 23

E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
www.demenz-saarlouis.de

PLZ-Bereich 7

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
30.1.+17.4.2015
Uhrzeit: 14:00-17:00
Freiburg im Breisgau

Einführungsworkshop:Marte Meo in der Altenpflege

Einführung in die ressourcenorientierte Kommunikationsmethode Marte Meo

Workshop für Pflegefachkräfte, Therapeuten, Alltagsbegleiter, pflegende Angehörige, ehrenamtliche Betreuungskräfte

Ziele der Methode:
- in Kontakt mit dementen Menschen kommen
- Verbesserung der Alltagsinteraktion
- Psychosoziale Bedürfnisse von dementen Menschen wahrnehmen und diesen kompetent begegnen
- Mehr Kooperation mit den Pflegebedürftigen erreichen
- Umsetzbare Lösungen für herausforderndes Verhalten finden
- Sicherheit und Orientierung geben
- Gute Momente bauen und miteinander teilen
- Selbstfürsorge für Pflegekräfte (Anti-burn-out-Strategien)

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 40.- Euro

Petra Haas
Dipl. Sozialarbeiterin (FH)
Marte Meo Supervisorin

Tel.: 01 79 / 3 44 05 22

E-Mail: info[at]marte-meo-freiburg.de

www.marte-meo-freiburg.de

17.3.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Pforzheim

Demenz: Beschäftigungsmöglichkeiten und Normalitätsprinzip

Übersichtlichkeit, Einfachheit und Ruhe sind für die Lebensqualität von Demenzkranken entscheidend. Doch wie kann ich als Pflegekraft Personen mit Demenz angemessen beschäftigen? Welche Art von Tätigkeiten sind für Personen mit Demenz die richtigen? Und wie organisiere ich den Tagesablauf und die Beschäftigung so, dass die Demenzkranken nicht überfordert werden?

Der Schlüssel liegt in der Konzentration auf wenige, geeignete Tätigkeiten im rhythmischen Wechsel mit Ruhephasen. In Musik und Tanz liegt dabei noch viel unentdecktes Potenzial.

Inhalte:
- Demenzsymptomatik und daraus folgende Konsequenzen für die Beschäftigung
- Optimierung der Rahmenbedingungen (Umgebungsgeräusche, Lichtverhältnisse, Raumgestaltung)
- Normalitätsprinzip
- Musik und Singen
- Balance zwischen Aktivität und Ruhe
- Inhalte und Vorteile der Alltagsbeschäftigung
- Risiken von Beschäftigungsangeboten in Gruppen
- Bedeutung der 10-Minuten-Aktivierung und Butterfly-Methode

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: vhsHaus (Volkshochschule), Raum 002 - Vortragssaal, Zerrennerstraße 29, 75172 Pforzheim

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Tel: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

19.3.21.3.2015Tübingen

59. Wissenschaftliche Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie und Funktionelle Bildgebung (DGKN) mit Richard-Jung-Kolleg 2015

Tagungsleitung:
Prof. Dr. med. Holger Lerche, Ärztlicher Direktor Abt. Neurologie mit Schwerpunkt Epileptologie, Hertie Institut für Klinische Hirnforschung, Universität Tübingen, Werner Reichhardt Centre for Integrative Neuroscience

Ort: Eberhard Karls Universität Tübingen, Hörsaalzentrum Morgenstelle, Auf der Morgenstelle 16, 72076 Tübingen

 

 

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 159 € (Gesamtprogramm für Nichtmitglieder)

Deutsche Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie und Funktionelle Bildgebung e. V. (DGKN)

 

Conventus Congressmanagement & Marketing GmbH
Nadia Al-Hamadi/Justus G. Appelt
Carl-Pulfrich-Straße 1
07745 Jena

Tel. 036 41 / 3 11 63 15
Fax 036 41 / 3 11 62 43

E-Mail: dgkn[at]conventus.de

 

www.dgkn-kongress.de/

 

 

19.3.2015
Uhrzeit: 09:00-17:00
Stuttgart

Demenz bei Menschen mit Behinderung

Fortbildung für interessierte Mitarbeitende in Betreuung und Pflege von Menschen mit Behinderung und dementiellen Veränderungen.

Thema sind die Bedeutung von Beobachtungen im Alltag sowie Diagnostik und Unterschiede von dementiellen Erkrankungen.Welche Anforderungen an Betreuung, Pflege und Struktur der Wohngruppe/Tagesförderung bestehen, um Bewohner/-innen mit Demenz auch zukünftig Sicherheit und Geborgenheit zuvermitteln?

Ort: Caritas Bildungszentrum Stuttgart, Landhausstraße 170, 70188 Stuttgart

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 220,00 € / CVS-Mitarbeiter/-innen: 190,00 €

Caritasverband für Stuttgart e.V.
Caritas Bildungszentrum Stuttgart
Landhausstraße 170
70188 Stuttgart

Tel: 07 11 / 93 31 58 61
Fax: 07 11 / 93 31 58 62
bildungszentrum[at]caritas-stuttgart.de

Flyer

19.3.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Stuttgart

Demenz: Beschäftigungsmöglichkeiten und Normalitätsprinzip

Übersichtlichkeit, Einfachheit und Ruhe sind für die Lebensqualität von Demenzkranken entscheidend. Doch wie kann ich als Pflegekraft Personen mit Demenz angemessen beschäftigen? Welche Art von Tätigkeiten sind für Personen mit Demenz die richtigen? Und wie organisiere ich den Tagesablauf und die Beschäftigung so, dass die Demenzkranken nicht überfordert werden?

Der Schlüssel liegt in der Konzentration auf wenige, geeignete Tätigkeiten im rhythmischen Wechsel mit Ruhephasen. In Musik und Tanz liegt dabei noch viel unentdecktes Potenzial.

Inhalte:
- Demenzsymptomatik und daraus folgende Konsequenzen für die Beschäftigung
- Optimierung der Rahmenbedingungen (Umgebungsgeräusche, Lichtverhältnisse, Raumgestaltung)
- Normalitätsprinzip
- Musik und Singen
- Balance zwischen Aktivität und Ruhe
- Inhalte und Vorteile der Alltagsbeschäftigung
- Risiken von Beschäftigungsangeboten in Gruppen
- Bedeutung der 10-Minuten-Aktivierung und Butterfly-Methode

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: Kolpinghaus Stuttgart, Heusteigstr. 66, 70180 Stuttgart

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Tel: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

21.3.2015
Uhrzeit: 9:00-16:00
Reutlingen

Sturzprävention für Hoch- und Höchstbetagte

In diesem Seminar wird ein Konzept zur Umsetzung des Expertenstandards Sturzprophylaxe in Pflegeheimen vorgestellt.

Sie lernen in der Praxis ein abwechslungsreiches und temperamentvolles Programm kennen, das aus der täglichen Arbeit mit Gruppen in Pflegeheimen entstanden ist und auch Menschen mit Demenz anspricht.

Inhalte:
- Theoretische Hintergründe
- Was GruppenleiterInnen beachten müssen
- Stundenaufbau
- Zahlreiche Materialien und Geräte
- Kombiniertes Kraft- und Gehirntraining
- Biographiearbeit und Bewegung
- Einsatz und Wirkung von Rhythmus und Musik

Ort: Reutlinger Gesundheitsakademie, Im Wasen 12, 72770 Reutlingen

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 99,00

Reutlinger Gesundheitsakademie
Im Wasen 12
72770 Reutlingen

www.gesundheitsakademie-rt.de

23.3.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Karlsruhe

Demenz: Beschäftigungsmöglichkeiten und Normalitätsprinzip

Übersichtlichkeit, Einfachheit und Ruhe sind für die Lebensqualität von Demenzkranken entscheidend. Doch wie kann ich als Pflegekraft Personen mit Demenz angemessen beschäftigen?

Inhalte:
- Demenzsymptomatik und daraus folgende Konsequenzen für die Beschäftigung
- Optimierung der Rahmenbedingungen (Umgebungsgeräusche, Lichtverhältnisse, Raumgestaltung)
- Normalitätsprinzip
- Musik und Singen
- Balance zwischen Aktivität und Ruhe
- Inhalte und Vorteile der Alltagsbeschäftigung
- Risiken von Beschäftigungsangeboten in Gruppen
- Bedeutung der 10-Minuten-Aktivierung und Butterfly-Methode

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: A&O Hotel Karlsruhe Hauptbahnhof, Bahnhofplatz 14-16, 76137 Karlsruhe

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

27.3.-29.3.2015
Uhrzeit: 15:00
Gaggenau-Bad Rotenfels

Eine Betreuungsgruppe leiten – ein Team von ehrenamtlichen MitarbeiterInnen führen

Die Leitung einer Betreuungsgruppe ist eine anspruchsvolle Aufgabe, die viele Fachkräfte ohne eine entsprechende Vorbereitung übernehmen. In dieser Fortbildung können Sie sich mit Ihrer Rolle als GruppenleiterIn auseinandersetzen und im Austausch mit anderen Fachkräften Ihr Selbstverständnis klären. 

  • Ambulante Versorgungsstrukturen im Demenzbereich
  • Grundlagenwissen für das Leiten von Gruppen
  • Umgang mit Störungen, Konflikten und Veränderungen
  • »Mein Team«: Zusammensetzung, Stärken, Möglichkeiten
  • Kollegiale Beratung zu Fragen aus der Praxis
  • Ideenbörse: Aktivierungsangebote

Ort: Akademie Schloss Rotenfels, Badstr. 1, 76571 Gaggenau-Bad Rotenfels

Anmeldung erforderlich: Ja, bis 27.2.2015

Teilnahmegebühr: Für Mitglieder 210 € (inkl. ÜN und Verpflegung), für Nicht-Mitglieder 280 €

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 07 11 / 24 84 96 60
E-Mail: info[at]alzheimer-bw.de

22.4.2015
Uhrzeit: 09:00-16:30
Ammerbuch Entringen

Die Körpersprache von Menschen mit Demenz in der 10-Minuten-Aktivierung

In der Methode 10-Minuten-Aktivierung werden gezielt vertraute Gegenstände aus der Vergangenheit der Betroffenen eingesetzt, um noch vorhandene Langzeiterinnerungen zu aktivieren. Die damit verbundenen Gefühle führen zu mehr Aufmerksamkeit, Konzentration und Lebensfreude.

Ort: Begegnungsstätte Ammerbuch, Kirchstraße 58, 72119 Ammerbuch Entringen

Anmeldung erforderlich: Ja, bis 20.3.2015

Teilnahmegebühr: Mitglieder 40 € (inkl. Verpflegung), Nicht-Mitglieder 50 €

In Kooperation mit der Diakoniestation Ammerbuch e.V.

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 07 11 / 24 84 96 60
Anmeldung unter: www.alzheimer-bw.de/fobianmeldung  info[at]alzheimer-bw.de

Alle Fortbildungen der Alzheimer-Gesellschaft B-W

30.4.+29.9.2015
Uhrzeit: 09:00-17:00
Stuttgart

Betreuungsgruppen für Menschen mit Demenz – eine Einführung

Betreuungsgruppen sind wichtige Angebote zur Entlastung von Angehörigen demenzkranker Menschen. Für die Betroffenen selbst bedeuten sie soziale Kontakte, Anregung und Abwechslung. Um neuen MitarbeiterInnen (Ehrenamt lichen und Fachkräften) den Einstieg in die Arbeit einer Betreuungs gruppe zu erleichtern, vermittelt dieses Seminar wichtige Grundlagen.

Inhalte:

  • Das Krankheitsbild Alzheimer und andere Demenzerkrankungen
  • Die Situation pflegender Angehöriger
  • Entstehung und Struktur der Betreuungsgruppen
  • Umgang und Kommunikation mit Demenzkranken
  • Beschäftigungsmöglichkeiten in Betreuungsgruppen

Ort: Parkheim Berg, Ottostraße 10, 70190 Stuttgart

Anmeldung erforderlich: Ja, Termin 1: bis 2.4., Termin 2: bis 28.8.2015

Teilnahmegebühr: Mitglieder 40 € (inkl. Verpflegung), Nicht-Mitglieder 50 €

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 07 11 / 24 84 96 60
Anmeldung unter: www.alzheimer-bw.de/fobianmeldung  info[at]alzheimer-bw.de

Alle Fortbildungen der Alzheimer-Gesellschaft B-W

20.5.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Pforzheim

Demenz: Kommunikation und Stressprävention

Mit Menschen zu kommunizieren, die eine fortgeschrittene Demenz haben, ist eine große Herausforderung für Pflegekräfte, Angehörige, aber zuallererst für die Person mit Demenz selbst. Die gute Nachricht: Mit wenigen einfachen Mitteln können wir den kommunikativen Kontakt zu Personen mit Demenz sichern und ihnen Aufmerksamkeit und Geborgenheit vermitteln. Dafür allerdings müssen wir eingeübte Routinen durchbrechen und unsere Kommunikation radikal vereinfachen.

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: Gemeindesaal der Stadtkirchengemeinde, Rennfeldstraße 3, 75173 Pforzheim

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

22.5.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Stuttgart

Demenz: Kommunikation und Stressprävention

Mit Menschen zu kommunizieren, die eine fortgeschrittene Demenz haben, ist eine große Herausforderung für Pflegekräfte, Angehörige, aber zuallererst für die Person mit Demenz selbst. Die gute Nachricht: Mit wenigen einfachen Mitteln können wir den kommunikativen Kontakt zu Personen mit Demenz sichern und ihnen Aufmerksamkeit und Geborgenheit vermitteln. Dafür allerdings müssen wir eingeübte Routinen durchbrechen und unsere Kommunikation radikal vereinfachen.

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: Kolpinghaus Stuttgart, Heusteigstr. 66, 70180 Stuttgart

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

8.6.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Karlsruhe

Demenz: Kommunikation und Stressprävention

Mit Menschen zu kommunizieren, die eine fortgeschrittene Demenz haben, ist eine große Herausforderung für Pflegekräfte, Angehörige, aber zuallererst für die Person mit Demenz selbst. Die gute Nachricht: Mit wenigen einfachen Mitteln können wir den kommunikativen Kontakt zu Personen mit Demenz sichern und ihnen Aufmerksamkeit und Geborgenheit vermitteln.

Inhalte:

- Einführung in die Demenzsymptomatik
- Stress- und Aggressionsauslösende Faktoren der Umgebung
- Stressprävention durch Optimierung der Rahmenbedingungen (z. B. Akustik und Lichtverhältnisse)
- Mindestanforderungen an die Kontaktaufnahme und -führung
- Kommunikationstipps von Dr. med. Herbert Mück (empfohlen vom Universitätsklinikum Freiburg , Abt. für Psychiatrie und Psychotherapie und dem Zentrum für Geriatrie und Gerontologie Freiburg)
- Bedeutung und Einbezug von Symbolen in der Kommunikation

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

19.9.+20.9.2015
Uhrzeit: 10:00-16:00
Reutlingen

(Ergo)-Therapie bei Demenzerkrankungen

In der (Ergo)-Therapie mit demenziell erkrankten Menschen spielt die Wahrnehmung eine zentrale Rolle. Wahrnehmung stellt ein Grundelement unseres Lebens dar, ihre Störungen und die Auswirkungen bei Demenzerkrankten werden in diesem Seminar vorgestellt.

Inhalte:
- das Krankheitsbild Demenz mit seiner veränderten Wahrnehmung
- Aufgaben und Ziele der Ergotherapie
- Kognition
- Neurologische Behandlungskonzepte (Affolter, SI, Basale Stimulation)
- Umgang mit Essstörungen und -training
- Umgang mit Verhaltensauffälligkeiten
- Entwicklung einer Gruppentherapie
- Möglichkeiten der Einzeltherapie
- Materialvorstellung
- Filmbeispiele

Ort: Reutlinger Gesundheitsakademie, Im Wasen 12, 72770 Reutlingen

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 189,00

Reutlinger Gesundheitsakademie
Im Wasen 12
72770 Reutlingen

www.gesundheitsakademie-rt.de

15.11.+16.11.2015
Uhrzeit: 9:30-15:00
Reutlingen

Umgang mit wahrnehmungsbeeinträchtigen Personen

In diesem Seminar setzen wir uns mit der Bedeutung der Wahrnehmung und Erinnerung für die Entstehung der Wirklichkeit im Kopf auseinander. Die Zusammenhänge zwischen Hirnleistung, Verhalten und Bewegung werden nachvollziehbar.

Wir entwerfen Strategien, wie man PatientInnen mit Wahrnehmungsstörungen entgegen kommt, sie dort abholt, wo diese sich emotional und in ihrer Vorstellung befinden. Wir üben den Einsatz von taktil-kinästethischen Facilitationstechniken um ihnen auf der nonverbalen Erlebnisebene Partizipation und Handlungsfähigkeit zu ermöglichen.

Ort: Reutlinger Gesundheitsakademie, Im Wasen 12, 72770 Reutlingen

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 229,00

Reutlinger Gesundheitsakademie
Im Wasen 12
72770 Reutlingen

www.gesundheitsakademie-rt.de

PLZ-Bereich 8

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
12.3.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
München

Demenz: Beschäftigungsmöglichkeiten und Normalitätsprinzip

Übersichtlichkeit, Einfachheit und Ruhe sind für die Lebensqualität von Demenzkranken entscheidend. Doch wie kann ich als Pflegekraft Personen mit Demenz angemessen beschäftigen? Welche Art von Tätigkeiten sind für Personen mit Demenz die richtigen? Und wie organisiere ich den Tagesablauf und die Beschäftigung so, dass die Demenzkranken nicht überfordert werden?

Der Schlüssel liegt in der Konzentration auf wenige, geeignete Tätigkeiten im rhythmischen Wechsel mit Ruhephasen. In Musik und Tanz liegt dabei noch viel unentdecktes Potenzial.

Inhalte:
- Demenzsymptomatik und daraus folgende Konsequenzen für die Beschäftigung
- Optimierung der Rahmenbedingungen (Umgebungsgeräusche, Lichtverhältnisse, Raumgestaltung)
- Normalitätsprinzip
- Musik und Singen
- Balance zwischen Aktivität und Ruhe
- Inhalte und Vorteile der Alltagsbeschäftigung
- Risiken von Beschäftigungsangeboten in Gruppen
- Bedeutung der 10-Minuten-Aktivierung und Butterfly-Methode

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: Alzheimer Gesellschaft München e. V., Josephsburgstr. 92, 81673 München

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Tel: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

16.3.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Augsburg

Demenz: Beschäftigungsmöglichkeiten und Normalitätsprinzip

Übersichtlichkeit, Einfachheit und Ruhe sind für die Lebensqualität von Demenzkranken entscheidend. Doch wie kann ich als Pflegekraft Personen mit Demenz angemessen beschäftigen?

Inhalte:
- Demenzsymptomatik und daraus folgende Konsequenzen für die Beschäftigung
- Optimierung der Rahmenbedingungen (Umgebungsgeräusche, Lichtverhältnisse, Raumgestaltung)
- Normalitätsprinzip
- Musik und Singen
- Balance zwischen Aktivität und Ruhe
- Inhalte und Vorteile der Alltagsbeschäftigung
- Risiken von Beschäftigungsangeboten in Gruppen
- Bedeutung der 10-Minuten-Aktivierung und Butterfly-Methode

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: Zeughaus, Zeugplatz 4, 86150 Augsburg

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

15.5.-17.5.2015
Uhrzeit: 14:00-16:00
Ruhpolding / Chiemgau / Oberbayern

Naturerleben für Menschen mit Demenz

Workshop für Angehörige und BegleiterInnen von Menschen mit Demenz.

In diesem besonderen Seminar möchten wir den Blick auf die Natur als Raum für Menschen mit Demenz lenken. Was tut Menschen mit Demenz gut und verbessert ihre Lebensqualität? Und was tut Ihnen als Angehörige gut? In den Wäldern und auf den Wiesen können wir uns neu und anders erleben.

Ort: Labenbachhof, Froschsee 7, 83324 Ruhpolding

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 205 € Seminargebühr, zzgl. 116,90 € Ü/VP

CreNatur
Weiterbildungsinstitut für Naturerlebnis-Pädagogik
Meike Krebs-Fehrmann
Scheibenstraße 18
83278 Traunstein

Tel: 08 61 / 21 16 50 90

info[at]crenatur.de
www.crenatur.de

18.5.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
München

Demenz: Kommunikation und Stressprävention

Mit Menschen zu kommunizieren, die eine fortgeschrittene Demenz haben, ist eine große Herausforderung für Pflegekräfte, Angehörige, aber zuallererst für die Person mit Demenz selbst. Die gute Nachricht: Mit wenigen einfachen Mitteln können wir den kommunikativen Kontakt zu Personen mit Demenz sichern und ihnen Aufmerksamkeit und Geborgenheit vermitteln. Dafür allerdings müssen wir eingeübte Routinen durchbrechen und unsere Kommunikation radikal vereinfachen.

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: Alzheimer Gesellschaft München e. V., Josephsburgstr. 92, 81673 München

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

19.5.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Augsburg

Demenz: Kommunikation und Stressprävention

Mit Menschen zu kommunizieren, die eine fortgeschrittene Demenz haben, ist eine große Herausforderung für Pflegekräfte, Angehörige, aber zuallererst für die Person mit Demenz selbst. Die gute Nachricht: Mit wenigen einfachen Mitteln können wir den kommunikativen Kontakt zu Personen mit Demenz sichern und ihnen Aufmerksamkeit und Geborgenheit vermitteln.

Inhalte:

- Einführung in die Demenzsymptomatik
- Stress- und Aggressionsauslösende Faktoren der Umgebung
- Stressprävention durch Optimierung der Rahmenbedingungen (z. B. Akustik und Lichtverhältnisse)
- Mindestanforderungen an die Kontaktaufnahme und -führung
- Kommunikationstipps von Dr. med. Herbert Mück (empfohlen vom Universitätsklinikum Freiburg , Abt. für Psychiatrie und Psychotherapie und dem Zentrum für Geriatrie und Gerontologie Freiburg)
- Bedeutung und Einbezug von Symbolen in der Kommunikation

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort:  Zeughaus, Zeugplatz 4,  86150 Augsburg

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

12.6.-13.6.2015München

Train The Trainer Seminar TrotzDemenz©

Das 8-teilige Seminar TrotzDemenz© wurde von der Alzheimer Gesellschaft München entwickelt, um betroffenen Paaren und allein lebenden Erkrankten die Möglichkeit zu geben, sich nach einer frühen Diagnose mit krankheitsbedingten Veränderungen auseinanderzusetzen. Es zielt darauf ab, Strategien zur Bewältigung des aktuellen Krankheitsgeschehens zu entwickeln und Ressourcen zu stärken, um mit dem weiteren Verlauf der Erkrankung zurecht zu kommen.

Das Train the Trainer-Seminar bereitet auf die Durchführung dieser Seminare vor.

Ort: Alzheimer Gesellschaft München, Josefsburgstr. 92, 81673 München

Anmeldung erforderlich: bis 30.5.2015

Teilnahmegebühr: 380 €

Alzheimer Gesellschaft München e.V.
Josefsburgstr. 92
81673 München

Tel: 089 / 47 51 85

E-Mail: info[at]agm-online.de

http://www.agm-online.de/handbuch_trotzdemenz.html

15.7.2015
Uhrzeit: 10:00-16:00
München

"Demenzpflege: Das Ablehnungsverhalten bei der Pflege und Betreuung – Umgangsstrategien und Präventionskonzepte"

Fortbildung und Workshop für Mitarbeiter der Pflege, Betreuung (u. a. Alltagsbegleiter nach § 87b SGB XI) und Hauswirtschaft der stationären und ambulanten Altenhilfe, Qualitätsbeauftragte

Ort: Fritz-Kistler-Haus, Schmaedelstraße 29, 81245 München-Pasing

Anmeldung erforderlich: bis 7.7.2015

Teilnahmegebühr: 140 €

Sven Lind - Gerontologische Beratung
Zwirnerweg 9
42781 Haan

Tel: 021 29 / 3 25 01
Fax: 032 21 / 2 36 02 96
Mobil: 01 57 / 36 16 82 32

E-Mail: Sven.Lind[at]web.de
www.gerontologische-beratung-haan.de

23.10.-24.10.2015München

Train The Trainer Seminar TrotzDemenz©

Das 8-teilige Seminar TrotzDemenz© wurde von der Alzheimer Gesellschaft München entwickelt, um betroffenen Paaren und allein lebenden Erkrankten die Möglichkeit zu geben, sich nach einer frühen Diagnose mit krankheitsbedingten Veränderungen auseinanderzusetzen. Es zielt darauf ab, Strategien zur Bewältigung des aktuellen Krankheitsgeschehens zu entwickeln und Ressourcen zu stärken, um mit dem weiteren Verlauf der Erkrankung zurecht zu kommen.

Das Train the Trainer-Seminar bereitet auf die Durchführung dieser Seminare vor.

Ort: Alzheimer Gesellschaft München, Josefsburgstr. 92, 81673 München

Anmeldung erforderlich: bis 9.10.2015

Teilnahmegebühr: 380 €

Alzheimer Gesellschaft München e.V.
Josefsburgstr. 92
81673 München

Tel: 089 / 47 51 85

E-Mail: info[at]agm-online.de

http://www.agm-online.de/handbuch_trotzdemenz.html

PLZ-Bereich 9

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
29.1.-13.3.2015
Uhrzeit: 16:00-19:00
Roth

Kinaesthetics für pflegende Angehörige

Mit Heinz Hofer, Kinaestheticstrainer

Das zentrale Thema von Kinaesthetics ist die Auseinandersetzung mit der eigenen Bewegung bei alltäglichen Aktivitäten. Die Qualität unserer meist unbewussten Bewegungsmuster hat einen erheblichen Einfluss auf unsere Gesundheitsentwicklung und Lebensgestaltung. Besonders bei der Unterstützung von pflege- und hilfebedürftigen Menschen gilt es, die eigene Bewegungskompetenz zu entwickeln.

Pflegende Angehörige lernen Bewegungsmuster erkennen, verstehen und einen kräfteschonenden Umgang zur Erhaltung ihrer eigenen Lebensqualität im Pflegealltag umzusetzen.

Jeweils Donnerstags, 16-19 Uhr

Ort: Angehörigenfachstelle Roth-Schwabach, Raum 2.08, Gesundheitszentrum 1, Weinbergweg, 91154 Roth

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: Teilnahme kostenfrei

Angehörigenfachstelle Roth-Schwabach
Weinbergweg
91154 Roth

Tel: 09171 / 81 45 02

 

 

2.3.-11.5.2015
Uhrzeit: 14:15-16:15
Büchenbach

EduKation Demenz - Entlastung durch Förderung der Kommunikation

Mit Petra Lobenwein nach dem Konzept von Prof. Dr. Sabine Engel

Die Pflege von Demenzkranken gehört zu den anspruchsvollsten und besonders schwierigen Aufgaben in der Angehörigenpflege. Betroffene können schnell an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit kommen und immer wieder führt diese Belastung zu Erkrankungen bis hin zum Pflege Burnout.

Es ist daher wichtig, sich frühzeitig mit auf die eigene Situation bezogenen Hilfsangeboten auseinanderzusetzen. Methoden zum Umgang mit herausforderndem Verhalten des Erkrankten kennenzulernen und so den Pflegealltag zu erleichtern.

Der Kurs vermittelt Wissen über die Demenzerkrankung und deren Auswirkungen auf das Alltagsleben. Er hilft, ein größeres Verständnis für die Person mit Demenz zu entwickeln und die Beziehung zu verbessern sowie die eigene Rolle als Betreuungsperson zu erkennen und anzunehmen.

Jeweils Montags von 14:15 bis 16:15 Uhr, außer 31.03., 28.04.: jeweils Dienstags von 14:15 bis 16:15 Uhr

Ort: Angehörigenfachstelle Roth-Schwabach, Seniorenhof Büchenbach, Németkér Str. 2, 91186 Büchenbach

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: Teilnahme kostenfrei

Angehörigenfachstelle Roth-Schwabach
Seniorenhof Büchenbach
Németkér Str. 2
91186 Büchenbach

Tel: 09171 / 81 45 02

11.3.+13.5.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Erfurt

Demenz: Beschäftigungsmöglichkeiten und Normalitätsprinzip

Übersichtlichkeit, Einfachheit und Ruhe sind für die Lebensqualität von Demenzkranken entscheidend. Doch wie kann ich als Pflegekraft Personen mit Demenz angemessen beschäftigen?

Inhalte:
- Demenzsymptomatik und daraus folgende Konsequenzen für die Beschäftigung
- Optimierung der Rahmenbedingungen (Umgebungsgeräusche, Lichtverhältnisse, Raumgestaltung)
- Normalitätsprinzip
- Musik und Singen
- Balance zwischen Aktivität und Ruhe
- Inhalte und Vorteile der Alltagsbeschäftigung
- Risiken von Beschäftigungsangeboten in Gruppen
- Bedeutung der 10-Minuten-Aktivierung und Butterfly-Methode

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: BARMER GEK Erfurt, Johannesstr. 164, 99084 Erfurt

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

12.3.2015
Uhrzeit: 10:00-16:00
Nürnberg

"Demenzpflege: Das Ablehnungsverhalten bei der Pflege und Betreuung – Umgangsstrategien und Präventionskonzepte"

Fortbildung und Workshop für Mitarbeiter der Pflege, Betreuung (u. a. Alltagsbegleiter nach § 87b SGB XI) und Hauswirtschaft der stationären und ambulanten Altenhilfe, Qualitätsbeauftragte

Ort: Seniorenzentrum Martha-Maria, Stadenstraße 93, 90491 Nürnberg

Anmeldung erforderlich: bis 3.3.2015

Teilnahmegebühr: 140 €

Sven Lind - Gerontologische Beratung
Zwirnerweg 9
42781 Haan

Tel: 021 29 / 3 25 01
Fax: 032 21 / 2 36 02 96
Mobil: 01 57 / 36 16 82 32

E-Mail: Sven.Lind[at]web.de
www.gerontologische-beratung-haan.de

26.3.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Nürnberg

Demenz: Beschäftigungsmöglichkeiten und Normalitätsprinzip

Übersichtlichkeit, Einfachheit und Ruhe sind für die Lebensqualität von Demenzkranken entscheidend. Doch wie kann ich als Pflegekraft Personen mit Demenz angemessen beschäftigen? Welche Art von Tätigkeiten sind für Personen mit Demenz die richtigen? Und wie organisiere ich den Tagesablauf und die Beschäftigung so, dass die Demenzkranken nicht überfordert werden?

Der Schlüssel liegt in der Konzentration auf wenige, geeignete Tätigkeiten im rhythmischen Wechsel mit Ruhephasen. In Musik und Tanz liegt dabei noch viel unentdecktes Potenzial.

Inhalte:
- Demenzsymptomatik und daraus folgende Konsequenzen für die Beschäftigung
- Optimierung der Rahmenbedingungen (Umgebungsgeräusche, Lichtverhältnisse, Raumgestaltung)
- Normalitätsprinzip
- Musik und Singen
- Balance zwischen Aktivität und Ruhe
- Inhalte und Vorteile der Alltagsbeschäftigung
- Risiken von Beschäftigungsangeboten in Gruppen
- Bedeutung der 10-Minuten-Aktivierung und Butterfly-Methode

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: A&O Hotel Nürnberg Hauptbahnhof, Bahnhofstraße 13-15, 90402 Nürnberg

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Tel: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

7.5.2015
Uhrzeit: 9:30-17:00
Nürnberg

"Zielgruppenspezifische Beratung von pflegenden Angehörigen"

Tagesfortbildung für SozialpädagogInnen und Pflegekräfte
Referenten: Olesya Reis, Dipl.Soz.päd./FH, AWO Nürnberg
und Prof. Dr. Eckart Hammer, Ev. Hochschule Ludwigsburg

Ort: Angehörigenberatung e.V., Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Str. 6, 90429 Nürnberg

Anmeldung erforderlich: bis 23.4.2015

Teilnahmegebühr: 80 €

Angehörigenberatung e.V. Nürnberg
Nachbarschaftshaus Gostenhof
Adam-Klein-Str. 6
90429 Nürnberg

Tel: 09 11 / 26 61 26
Fax: 09 11 / 2 87 60 80

E-Mail: info[at]angehoerigenberatung.de 

http://www.angehoerigenberatung-nbg.de/index.php?id=1069

8.5.2015
Uhrzeit: 9:30-17:00
Nürnberg

"Depression und Demenz"

Tagesfortbildung für SozialpädagogInnen und Pflegekräfte
Referentin: Heike Mückschel, Dipl. Soz.-arbeiterin/-Soz.-pädagogin und exam. Krankenschwester

Ort: Angehörigenberatung e.V., Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Str. 6, 90429 Nürnberg

Anmeldung erforderlich: bis 24.4.2015

Teilnahmegebühr: 80 €

Angehörigenberatung e.V. Nürnberg
Nachbarschaftshaus Gostenhof
Adam-Klein-Str. 6
90429 Nürnberg

Tel: 09 11 / 26 61 26
Fax: 09 11 / 2 87 60 80

E-Mail: info[at]angehoerigenberatung.de 

www.angehoerigenberatung-nbg.de/index.php

11.6.2015
Uhrzeit: 09:00
Nürnberg

Demenz: Kommunikation und Stressprävention

Mit Menschen zu kommunizieren, die eine fortgeschrittene Demenz haben, ist eine große Herausforderung für Pflegekräfte, Angehörige, aber zuallererst für die Person mit Demenz selbst. Die gute Nachricht: Mit wenigen einfachen Mitteln können wir den kommunikativen Kontakt zu Personen mit Demenz sichern und ihnen Aufmerksamkeit und Geborgenheit vermitteln. Dafür allerdings müssen wir eingeübte Routinen durchbrechen und unsere Kommunikation radikal vereinfachen.

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: A&O Hotel Nürnberg Hauptbahnhof, Bahnhofstraße 13-15, 90402 Nürnberg

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

24.9.2015
Uhrzeit: 9:30-17:00
Nürnberg

"Fokus auf pflegende Angehörige"

Weiterbildung für SozialpädagogInnen und Pflegekräfte
Baustein I

Ort: Angehörigenberatung e.V., Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Str. 6, 90429 Nürnberg

Anmeldung erforderlich: bis 10.9.2015

Teilnahmegebühr: 80 € (pro Baustein)

Angehörigenberatung e.V.
Nachbarschaftshaus Gostenhof
Adam-Klein-Str. 6
90429 Nürnberg

Tel: 09 11 / 26 61 26
Fax: 09 11 / 2 87 60 80

E-Mail: info[at]angehoerigenberatung.de

www.angehoerigenberatung-nbg.de/index.php?id=57

25.9.2015
Uhrzeit: 9:30-17:00
Nürnberg

"Sozialrechtliche Grundlagen der Angehörigenarbeit"

Weiterbildung für SozialpädagogInnen und Pflegekräfte
Baustein II

Ort: Angehörigenberatung e.V., Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Str. 6, 90429 Nürnberg

Anmeldung erforderlich: bis 11.9.2015

Teilnahmegebühr: 80 € (pro Baustein)

Angehörigenberatung e.V.
Nachbarschaftshaus Gostenhof
Adam-Klein-Str. 6
90429 Nürnberg

Tel: 09 11 / 26 61 26
Fax: 09 11 / 2 87 60 80

E-Mail: info[at]angehoerigenberatung.de

www.angehoerigenberatung-nbg.de/index.php?id=57

25.9.-25.9.2016Retzbach

Basislehrgang Biografiearbeit

in sechs Modulen.
Biografiearbeit hat die Einzigartigkeit jeder Lebensgeschichte im Blick. In diesem Lehrgang erleben Sie, wie Biografie wirkt und Sie erfahren, wie Sie mit Kompetenz und Behutsamkeit Biografiearbeit planen und anleiten können. Sie lernen Biografiearbeit kennen, indem Sie sich mit ihrer eigenen Lebensgeschichte befassen und sich von den erlebten Geschichten anderer beschenken lassen.

In Impulsvorträgen, Großgruppengesprächen, Kleingruppen-, Paar- und Einzelarbeiten erhalten Sie viele methodische Anregungen zur Biografiearbeit, die Sie ausprobieren und reflektieren. Der Lehrgang wird mit einem Zertifikat abgeschlossen. Die Module 1 – 5 können auch einzeln gebucht werden.

Ort: Benediktushöhe Retzbach - Das Haus für Soziale Bildung, Benediktushöhe 1, 97225 Retzbach

 

 

Anmeldung erforderlich: Ja

In Kooperation mit dem Lernwerk Volkersberg:

Benediktushöhe Retzbach - Das Haus für Soziale Bildung
Benediktushöhe 1
97225 Retzbach

E-Mail: info[at]benediktushoehe.de
Tel: 0 93 64 / 80 98 0
Fax: 0 93 64 / 62 76

Flyer

8.10.2015
Uhrzeit: 9:30-17:00
Nürnberg

"Begutachtung bei Demenz"

Tagesfortbildung für SozialpädagogInnen und Pflegekräfte
Referentin: Heike Mückschel, Dipl. Soz.-arbeiterin/-Soz.-pädagogin und exam. Krankenschwester

Ort: Angehörigenberatung e.V., Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Str. 6, 90429 Nürnberg

Anmeldung erforderlich: bis 24.9.2015

Teilnahmegebühr: 80 €

Angehörigenberatung e.V. Nürnberg
Nachbarschaftshaus Gostenhof
Adam-Klein-Str. 6
90429 Nürnberg

Tel: 09 11 / 26 61 26
Fax: 09 11 / 2 87 60 80

E-Mail: info[at]angehoerigenberatung.de 

http://www.angehoerigenberatung-nbg.de/index.php?id=1069

9.10.2015
Uhrzeit: 9:30-17:00
Nürnberg

"Sexualität und Demenz"

Tagesfortbildung für SozialpädagogInnen und Pflegekräfte
Referentin: Heike Mückschel, Dipl. Soz.-arbeiterin/-Soz.-pädagogin und exam. Krankenschwester

Ort: Angehörigenberatung e.V., Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Str. 6, 90429 Nürnberg

Anmeldung erforderlich: bis 24.10.2015

Teilnahmegebühr: 80 €

Angehörigenberatung e.V. Nürnberg
Nachbarschaftshaus Gostenhof
Adam-Klein-Str. 6
90429 Nürnberg

Tel: 09 11 / 26 61 26
Fax: 09 11 / 2 87 60 80

E-Mail: info[at]angehoerigenberatung.de 

http://www.angehoerigenberatung-nbg.de/index.php?id=1069

22.10.2015
Uhrzeit: 9:30-17:00
Nürnberg

Gerontopsychiatrie: Schwerpunkt Demenz

Weiterbildung für SozialpädagogInnen und Pflegekräfte
Baustein III

Ort: Angehörigenberatung e.V., Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Str. 6, 90429 Nürnberg

Anmeldung erforderlich: bis 8.10.2015

Teilnahmegebühr: 80 € (pro Baustein)

Angehörigenberatung e.V.
Nachbarschaftshaus Gostenhof
Adam-Klein-Str. 6
90429 Nürnberg

Tel: 09 11 / 26 61 26
Fax: 09 11 / 2 87 60 80

E-Mail: info[at]angehoerigenberatung.de

www.angehoerigenberatung-nbg.de/index.php?id=57

23.10.2015
Uhrzeit: 9:00-17:00
Nürnberg

"Aufbau und Begleitung von HelferInnenkreisen als niedrigschwellige Angebote nach § 45c SGB XI"

Weiterbildung für SozialpädagogInnen und Pflegekräfte
Baustein IV

Ort: Angehörigenberatung e.V., Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Str. 6, 90429 Nürnberg

Anmeldung erforderlich: bis 9.10.2015

Teilnahmegebühr: 80 € (pro Baustein)

Angehörigenberatung e.V.
Nachbarschaftshaus Gostenhof
Adam-Klein-Str. 6
90429 Nürnberg

Tel: 09 11 / 26 61 26
Fax: 09 11 / 2 87 60 80

E-Mail: info[at]angehoerigenberatung.de

www.angehoerigenberatung-nbg.de/index.php?id=57

19.11.2015
Uhrzeit: 9:00-17:00
Nürnberg

"Aufbau und Durchführung von Betreuungsgruppen für Demenzkranke"

Weiterbildung für SozialpädagogInnen und Pflegekräfte
Baustein V

Ort: Angehörigenberatung e.V., Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Str. 6, 90429 Nürnberg

Anmeldung erforderlich: bis 4.11.2015

Teilnahmegebühr: 80 € (pro Baustein)

Angehörigenberatung e.V.
Nachbarschaftshaus Gostenhof
Adam-Klein-Str. 6
90429 Nürnberg

Tel: 09 11 / 26 61 26
Fax: 09 11 / 2 87 60 80

E-Mail: info[at]angehoerigenberatung.de

www.angehoerigenberatung-nbg.de/index.php?id=57

20.11.2015
Uhrzeit: 9:00-17:00
Nürnberg

"Aufbau und Durchführung von Angehörigengruppen"

Weiterbildung für SozialpädagogInnen und Pflegekräfte
Baustein VI

Ort: Angehörigenberatung e.V., Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Str. 6, 90429 Nürnberg

Anmeldung erforderlich: bis 5.11.2015

Teilnahmegebühr: 80 € (pro Baustein)

Angehörigenberatung e.V.
Nachbarschaftshaus Gostenhof
Adam-Klein-Str. 6
90429 Nürnberg

Tel: 09 11 / 26 61 26
Fax: 09 11 / 2 87 60 80

E-Mail: info[at]angehoerigenberatung.de

www.angehoerigenberatung-nbg.de/index.php?id=57

26.11.2015
Uhrzeit: 9:00-17:00
Nürnberg

"Öffentlichkeitsarbeit und Kooperation in der Angehörigenarbeit""

Weiterbildung für SozialpädagogInnen und Pflegekräfte
Baustein VII

Ort: Angehörigenberatung e.V., Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Str. 6, 90429 Nürnberg

Anmeldung erforderlich: bis 12.11.2015

Teilnahmegebühr: 80 € (pro Baustein)

Angehörigenberatung e.V.
Nachbarschaftshaus Gostenhof
Adam-Klein-Str. 6
90429 Nürnberg

Tel: 09 11 / 26 61 26
Fax: 09 11 / 2 87 60 80

E-Mail: info[at]angehoerigenberatung.de

www.angehoerigenberatung-nbg.de/index.php?id=57

23.9.-24.9.2016
Uhrzeit: 16:00
Retzbach

Rosenduft, Brot-Geschmack und Heimatklang - Biografiearbeit in der Pflege

mit Ingrid Brütting Dipl.-Soz.päd.(FH). Für Pflegefachkräfte, Pflegende Angehörige und Interessierte. Biografiearbeit ist die Grundlage individueller Betreuungsarbeit von Senioren, besonders von Demenzkranken. Mit Hilfe des Körpergedächtnisses besteht die Chance, etwas über die Lebensgeschichte eines Menschen (wieder-) zu entdecken. Das Seminar vermittelt Grundlagen und Methoden und nimmt auch die eigene Biografie mit in den Blick.

Ort: Benediktushöhe Retzbach - Das Haus für Soziale Bildung, Benediktushöhe 1, 97225 Retzbach

 

 

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 155 €; Unterkunft/Verpfl.: 64 € EZ/VP

In Kooperation mit dem Lernwerk Volkersberg:

Benediktushöhe Retzbach - Das Haus für Soziale Bildung
Benediktushöhe 1
97225 Retzbach

E-Mail: info[at]benediktushoehe.de
Tel: 0 93 64 / 80 98 0
Fax: 0 93 64 / 62 76

Flyer