PLZ-Bereich 0 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9

Überregional

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
5.7.2018
Uhrzeit: 10:30-16:00
Kassel

Demenz und Autofahren

Fachtagung

Zielgruppe: Beraterinnen und Berater, Ärztinnen und Ärzte, Alzheimer-Gesellschaften, Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen sowie alle Interessierten

Mit fortschreitender Demenz geht die Fähigkeit, ein Auto sicher zu fahren, verloren. Ab wann dies der Fall ist, ist allerdings immer wieder – besonders bei Demenz in der frühen Phase – strittig. Außerdem ist die Einsichtsfähigkeit der erkrankten Personen in die Notwendigkeit, auf das Autofahren zu verzichten, nicht immer gegeben.

Dies stellt Angehörige vor schwierige Situationen. Auch Ärzte sind oftmals unsicher, wie sie mit dem Thema umgehen sollen. Deshalb hat die Deutsche Alzheimer Gesellschaft mit ihrer Forschungsförderung 2014 ein Projekt der Universität Düsseldorf gefördert, in dem expertenbasiert, eine Handreichung für Ärzte erarbeitet wurde.

In der Veranstaltung soll die Problematik des Autofahrens bei Demenz, Lösungsmöglichkeiten für Angehörige sowie Handlungsweisen für Beratende und Ärzte vorgestellt werden. Wir möchten mit der Veranstaltung den Austausch darüber anregen und mit Ihnen nächste Schritte diskutieren.

Ort: Anthroposophisches Zentrum Kassel, Wilhelmshöher Allee 261, 34131 Kassel

Anmeldung erforderlich: bis 20. Juni

Teilnahmegebühr: keine

Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V.
Selbsthilfe Demenz
Friedrichstr. 236
10969 Berlin

Tel: 030 – 259 37 95 0
Fax: 030 – 259 37 95 29

E-Mail: info[at]deutsche-alzheimer.de 
Internet: www.deutsche-alzheimer.de 

Veranstaltungsflyer

26.7.-29.7.2018Chicago, USA

33rd International Conference of Alzheimer's Disease International

Jährliche Konferenz von Alzheimer's Disease International

Ort: McCormick Place, Wintrust Arena, 200 E Cermak Rd, Chicago, IL 60616

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: ja

Alzheimer’s Disease International
64 Great Suffolk Street
London
SE1 0BL
United Kingdom

Tel: +44 20 79 81 08 80
Fax: +44 20 79 28 23 57

E-Mail: conference[at]alz.co.uk
www.adi2018.org 

13.9.-14.9.2018Prag, Tschechische Republik

Is there a future of Long-term Care in Europe? What can we learn from each other...

The long term care in Europe is undergoing a lot of changes facing key coming challenges.
The Prague 2018 congress is specific in more ways. It's the first European Ageing Network (former E.D.E. and EAHSA) congress and it's opening the crucial topics. Is there a future of long term care in Europe and if yes, what is this future going to be.

We are touching the role of the European Commission and the member states in social policies. We are opening the hot topic concerning the workforce in long term care - the shortage, qualifications, workers/caregivers migration. We will talk seriously about how the coming increase of people with dementia will affect the long term care in Europe. And we will present good practices examples from various states.

Finally we will also present the European Ageing Network VISION for 2030.

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 290 € - 490 €

UniQoncepts
Stadionweg 11
1812 AZ Alkmaar
The Netherlands/Niederlanden

Tel: +31 (0) 88 - 552 80 80
Fax: +31 (0) 88 - 552 80 90

www.ltc2018.eu

26.9.-29.9.2018Düsseldorf

REHACARE 2018

Fachmesse und Kongress

Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. Selbsthilfe Demenz ist mit einem Informationsstand vertreten.

Ort: Messe Düsseldorf

Teilnahmegebühr: ja

www.rehacare.de

11.10.-12.10.2018Velden am Wörthersee, Österreich

6. Kärntner Demenzforum

Ort: Casineum Velden, Am Corso 17, 9220 Velden am Wörthersee

Anmeldung erforderlich: Ticketverkauf über die Website

AOS GmbH
AHA Seniorenresidenzen und Pflegeheime
Ringmauergasse 3
9500 Villach
Österreich

E-Mail: office[at]kaerntner-demenzforum.at 
www.kaerntner-demenzforum.at 

18.10.-20.10.2018Weimar

10. Kongress der Deutschen Alzheimer Gesellschaft: Demenz - Gemeinsam Zukunft gestalten

Wir laden alle, denen das Thema Demenz am Herzen liegt, herzlich ein: Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen, alle die haupt- und ehrenamtlich in Beratung, Betreuung, Pflege und Therapie, Medizin und Wissenschaft tätig sind sowie alle Interessierten.

Es erwarten Sie Vorträge, Symposien, Workshops und dazwischen viele Gelegenheiten, miteinander ins Gespräch zu kommen. Die Zukunft für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen positiv zu gestalten ist unser gemeinsames Ziel.

Ort: congress centrum neue weimarhalle, UNESCO Platz 1, 99423 Weimar

Im Auftrag der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V.:

Kongress- und Kulturmanagement GmbH
Rießnerstraße 12 B
99427 Weimar

Ansprechperson:
Andreas Kluge

Tel: 036 43 - 24 68 135
Fax: 036 43 - 24 68 31

E-Mail: andreas.kluge[at]kukm.de 
www.kukm.de 

www.demenz-kongress.de

29.10.-31.10.2018Barcelona, Spanien

28. Konferenz von Alzheimer Europe: Making Dementia a European Priority

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: ja

Alzheimer Europe Office
14, rue Dicks
L-1417 Luxembourg 

Tel: +352 29 79 70
Fax: +352 29 79 72

E-Mail: info[at]alzheimer-europe.org

Kongress-Homepage

30.10.-3.11.2018Berlin

Neurowoche 2018

Die Neurowoche 2018 bietet in fünf Tagen drei Kongresse unter einem Dach: Mit der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) halten die Gesellschaft für Neuropädiatrie (GNP) sowie die Deutsche Gesellschaft für Neuropathologie und Neuroanatomie (DGNN) ihre Jahreskongresse in der Messe Berlin ab.

Erwartet werden mehr als 6000 Teilnehmer und 150 Journalisten. Im Fokus stehen neueste Entwicklungen bei der Diagnostik und Therapie neurologischer Erkrankungen in allen Lebensphasen – von frühkindlichen Epilepsien bis zu Alterserkrankungen wie Alzheimer und Parkinson.

Ort: Messe Berlin, Eingang Süd, Jafféstraße, 14055 Berlin

Anmeldung erforderlich: online

Teilnahmegebühr: ja

DGN Dienstleistungsgesellschaft mbH
Reinhardtstr. 27 C
10117 Berlin

Tel: 030 - 531 43 79 43
Fax: 030 - 531 43 79 39

E-Mail: kongress[at]dgn.org 
www.neurowoche.org 

PLZ-Bereich 0

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
28.6.2018
Uhrzeit: 16:00-17:30
Dresden

Umgang mit Inkontinenz

Information und Austausch für Angehörige demenziell erkrankter Menschen zum Thema: Umgang mit Inkontinenz

Ort: Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V., Kontakt- und Beratungsstelle GERDA, Amalie-Dietrich-Platz 3, 01169 Dresden

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: keine

Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V.
Kontakt- und Beratungsstelle GERDA
Amalie-Dietrich-Platz 3
01169 Dresden

Tel: 03 51 - 416 60 25

E-Mail: gerda[at]dpbv-online.de
www.dpbv-online.de 

4.7.2018
Uhrzeit: 16:00-19:00
Dresden

Schulung zum Krankheitsbild Demenz

Wir laden ein: alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, die etwas über das Krankheitsbild Demenz, Kommunikationstipps sowie wichtige Adressen und Ansprechpartner in Dresden erfahren möchten.

Ort: Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V., Amalie-Dietrich-Platz 3, 01169 Dresden

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: keine

Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V.
Amalie-Dietrich-Platz 3
01169 Dresden

Tel: 03 51 - 416 60 47

demenz[at]dpbv-online.de
www.dpbv-online.de 

22.8.2018
Uhrzeit: 16:00-19:00
Dresden

Praktische Ansätze zum Umgang mit demenzerkrankten Menschen

Wir laden ein: alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, die über das Krankheitsbild Demenz bereits Bescheid wissen und sich zusätzlich über praktische Ansätze zum Umgang mit demenzerkrankten Menschen informieren möchten. Themen werden der Umgang mit schwierigen Verhaltensweisen und kommunikative Ansätze sein.

Ort: Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V., Amalie-Dietrich-Platz 3, 01169 Dresden

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: keine

Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V.
Amalie-Dietrich-Platz 3
01169 Dresden

Tel: 03 51 - 416 60 47

demenz[at]dpbv-online.de
www.dpbv-online.de 

10.9.2018
Uhrzeit: 19:00
Plauen

Begleitung in der letzten Lebensphase

Referentin: Maria Meinel, Malteser Hospizdienst

Ort: Gemeindehaus der Katholischen Pfarrei, Thomas-Mann-Str. 5, 08523 Plauen

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: keine

Vogtländisches Demenz-Netzwerk
Demenzfachstelle Plauen-Vogtland
Caritasverband Vogtland e.V.
Bergstraße 39
08523 Plauen

Tel.: 037 41 / 22 28 32
Fax  037 41 / 20 28 34

E-Mail: beratung[at]caritas-vogtland.de
www.demenz-vogtland.de

Veranstaltungsprogramm 2018

19.9.2018
Uhrzeit: 16:00-19:00
Dresden

Schulung zum Krankheitsbild Demenz

Wir laden ein: alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, die etwas über das Krankheitsbild Demenz, Kommunikationstipps sowie wichtige Adressen und Ansprechpartner in Dresden erfahren möchten.

Ort: Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V., Amalie-Dietrich-Platz 3, 01169 Dresden

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: keine

Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V.
Amalie-Dietrich-Platz 3
01169 Dresden

Tel: 03 51 - 416 60 47

demenz[at]dpbv-online.de
www.dpbv-online.de 

21.9.2018
Uhrzeit: 00:00
Radebeul

„Weggefährten – damit die Reise in die Demenz gelingt“

Vortrag , Imbiss und Gespräch mit Margot Unbescheid, Autorin und pflegende Angehörige,

im Familienzentrum Radebeul.

Ort: Mehrgenerationenhaus, Altkötzschenbroda 20, 01445 Radebeul.

Anmeldung erforderlich: Nein

Veranstalter: Alzheimer Gesellschaft Radebeul-Meißner Land e.V.

in Kooperation mit dem Familienzentrum Radebeul.

Infos und Kontakt: Eva Helms

Tel: 03 51 - 830 73 80

E-Mail: eva.helms[at]familieninitiative.de 

www.alzheimer-radebeul.de   

24.10.2018
Uhrzeit: 16:00-19:00
Dresden

Praktische Ansätze zum Umgang mit demenzerkrankten Menschen

Wir laden ein: alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, die über das Krankheitsbild Demenz bereits Bescheid wissen und sich zusätzlich über praktische Ansätze zum Umgang mit demenzerkrankten Menschen informieren möchten. Themen werden der Umgang mit schwierigen Verhaltensweisen und kommunikative Ansätze sein.

Ort: Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V., Amalie-Dietrich-Platz 3, 01169 Dresden

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: keine

Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V.
Amalie-Dietrich-Platz 3
01169 Dresden

Tel: 03 51 - 416 60 47

demenz[at]dpbv-online.de
www.dpbv-online.de 

14.11.2018
Uhrzeit: 16:00-19:00
Dresden

Schulung zum Krankheitsbild Demenz

Wir laden ein: alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, die etwas über das Krankheitsbild Demenz, Kommunikationstipps sowie wichtige Adressen und Ansprechpartner in Dresden erfahren möchten.

Ort: Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V., Amalie- Dietrich - Platz 3, 01169 Dresden

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: keine

Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V.
Amalie-Dietrich-Platz 3
01169 Dresden

Tel: 03 51 - 416 60 47

demenz[at]dpbv-online.de
www.dpbv-online.de 

5.12.2018
Uhrzeit: 16:00-19:00
Dresden

Praktische Ansätze zum Umgang mit demenzerkrankten Menschen

Wir laden ein: alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, die über das Krankheitsbild Demenz bereits Bescheid wissen und sich zusätzlich über praktische Ansätze zum Umgang mit demenzerkrankten Menschen informieren möchten. Themen werden der Umgang mit schwierigen Verhaltensweisen und kommunikative Ansätze sein.

Ort: Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V., Amalie-Dietrich-Platz 3, 01169 Dresden

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: keine

Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V.
Amalie-Dietrich-Platz 3
01169 Dresden

Tel: 03 51 - 416 60 47

demenz[at]dpbv-online.de
www.dpbv-online.de 

PLZ-Bereich 1

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
19.6.2018
Uhrzeit: 18:30
Berlin

Vortrag: Diagnose Demenz – Was nun?

Zielgruppe: pflegende Angehörige und Interessierte

Referentin: Christa Matter, Geschäftsführerin der Alzheimer-Gesellschaft Berlin e.V.

Inhalte:

  • Krankheitsbild Demenz
  • Was unterscheidet normale von krankhaften Alterungsprozessen?
  • Warum ist eine frühe Diagnose wichtig und wer stellt diese?
  • Welche Strategien sind im Umgang mit den Erkrankten hilfreich?
  • Hilfsangebote für Betroffene und ihre pflegenden Angehörigen
  • abschließende Fragerunde

Ort: IDEAL Versicherung, Kochstraße 26, 10969 Berlin

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: nein

IDEAL Versicherung
Kochstraße 26
10969 Berlin

in Kooperation mit der Alzheimer-Gesellschaft Berlin e.V.

Tel: 030 - 25 87 439
E-mail: event[at]ideal-versicherung.de

Veranstaltungsflyer

19.6.+25.9.2018Berlin

Jour Fixe SWA – Austausch zu Pflege-WGs

Zielgruppe: Angehörige, Rechtsbetreuerinnen und Rechtsbetreuer, Interessierte und ehrenamtlich Engagierte

Die Jour Fixe-Veranstaltungen sollen Angehörigen und gesetzlichen BetreuerInnen von Menschen mit Demenz, die in WG´s leben, Gelegenheit geben, in persönlichen Gesprächen Informationen auszutauschen und Alltagsfragen zu besprechen. Außerdem möchten wir auch über die Arbeit des SWA e.V. berichten.

Ort: Stadtteilzentrum Pankow, Schönholzerstr. 10, 13187 Berlin

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: keine

Selbstbestimmtes Wohnen im Alter (SWA) e.V.
im Bürgerzentrum Neukölln
Werbellinstraße 42
12053 Berlin

Tel: 030 - 85 40 77 18

E-Mail: verein[at]swa-berlin.de 

Weitere Informationen

20.6.2018
Uhrzeit: 11:30-14:00
Berlin

Ausflug in Berlins älteste Gaststätte zu Spargel & mehr

Im Rahmen einer Demenz-Freizeitgruppe für von Demenz betroffenen Familien lädt die Kontaktstelle PlegeEngagement Reinickendorf zum nächsten Ausflug ein.

Im Restaurant "Alte Waldschänke" kann die saisonale Küche genossen werden: Spargel in all seinen Variationen, aber auch andere Köstlichkeiten. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, sich auf einem kleinen Waldspaziergang die Beine zu vertreten.

Treffpunkt: 11:30 S-Bhf Wittenau

Ort: Restaurant Alte Waldschränke, Karolinenstraße 9, 13507 Berlin

Anmeldung erforderlich: bis zum 11. Juni

Teilnahmegebühr: Die Kosten für die Busfahrt und das Mittagessen müssen selbst getragen werden.

Unionhilfswerk
Ambulante Dienste gemeinnützige GmbH
Kontaktstelle PflegeEngagement Reinickendorf

Tel: 030 - 41 74 57 52
E-Mail: pflegeengagement[at]unionhilfswerk.de

 

20.6.2018
Uhrzeit: 18:00
Berlin

„Pflegepersonaluntergrenzen – Chancen und Risiken für Patienten“ 

Vortrag und Diskussion

Referentin: Dr. Ilona Köster‐Steinebach, des. Geschäftsführerin des Aktionsbündnisses Patientensicherheit 

Pflegepersonaluntergrenzen scheinen auf den ersten Blick eine naheliegende Lösung, um bei dem großen Mangel an Pflegepersonal Patientengefährdungen auszuschließen. Doch auf den zweiten Blick zeigen sich erhebliche Gefahren. So kann es zu Verschiebebahnhöfen kommen, indem Pflegepersonal in geregelte Bereiche verlagert wird. Außerdem ergibt sich wahrscheinlich ein großer Umsetzungs- und Kontrollaufwand, der die für Pflege am Patienten zur Verfügung stehenden Ressourcen belasten kann.

Die aus Patientensicht wichtigste Frage ist aber die nach dem Niveau der angestrebten und durch Untergrenzen abgesicherten pflegerischen Versorgung. Wird nur angestrebt, unmittelbare und deutliche Patientengefährdungen auszuschließen, dann liegt dieses Niveau weit unterhalb bedarfsgerechter Pflege. Eine der größten Gefahren aus den Pflegepersonaluntergrenzen wäre dann, dass sie eine Sogwirkung entfalten, dass also auch Krankenhäuser, die heute noch eine bessere Personalausstattung haben, diese auf ein Minimum reduzieren, das wesentlichen Bedürfnissen der Patienten nicht gerecht wird und letztlich dadurch erhebliche Probleme der Patientensicherheit aufwirft. Es gilt also, Rahmenbedingungen für Pflegepersonaluntergrenzen zu schaffen, die dafür sorgen, dass die unter Grenzen im Interesse von Patienten und Pflegenden positiv wirken.

Ort: Einsteinsaal, Berlin‐Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Am Gendarmenmarkt, Jägerstrasse 22 – 23, 10117 Berlin 

Anmeldung erforderlich: bis zum 15. Juni

Teilnahmegebühr: nein

Deutsches Pflege Forum
c/o PMG - GmbH Pflege Management Gesundheit
Bülowstraße 71-72
10783 Berlin

Anmeldung

 

 

23.6.-29.6.2018Berlin

Marktaktion der Initiative demenzfreundliches Neukölln

Die Mitglieder der Initiative demenzfreundliches Neukölln informieren über das Thema Demenz:

23.06.2018 von 10-12 Uhr in Rudow, Prierosser Straße
26.06.2018 von 14-16 Uhr am Maybachufer
27.06.2018 von 13:30-15:30 Uhr auf dem Karl-Marx-Platz
29.06.2018 von 10-14 Uhr zum Frühlingsfest im Bürgerzentrum Neukölln.

Teilnahmegebühr: keine

Initiative demenzfreundliches Neukölln
c/o Simeon-Pflege gGmbH
Christoph-Ruden-Straße 9
12349 Berlin

Ansprechperson:
Beate Wollersheim

Tel: 030 - 22 44 59 22

19.9.2018
Uhrzeit: 17:00-19:00
Berlin

Austausch und Informationstreffen zu Themen rund um ambulant betreute Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz

Zielgruppe: Angehörige, Rechtsbetreuerinnen und Rechtsbetreuer, Interessierte und ehrenamtlich Engagierte

Die Veranstaltungen sollen Angehörigen und gesetzlich Betreuenden von Menschen mit Demenz, die in WGs leben, Gelegenheit geben, in persönlichen Gesprächen Informationen auszutauschen und Alltagsfragen zu besprechen. Außerdem möchten wir auch über die Arbeit des SWA e.V. berichten

Ort: Kontaktstelle PflegeEngagement, Bismarckstr. 101, 10625 Berlin

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: keine

Selbstbestimmtes Wohnen im Alter (SWA) e.V.
im Bürgerzentrum Neukölln
Werbellinstraße 42
12053 Berlin

Tel: 030 - 85 40 77 18

E-Mail: verein[at]swa-berlin.de 
www.swa-berlin.de 

Weitere Informationen

22.9.2018
Uhrzeit: 09:00-17:00
Rostock

6. Demenzkongress "Begleiten statt erziehen"

Kongress für Pflegekräfte und pflegende Angehörige

Ort: Kurhaus Warnemünde, Seestraße 18, 18119 Rostock

Anmeldung erforderlich: bis zum 24. August

Teilnahmegebühr: 40 € für Pflegekräfte, 20 € für pflegende Angehörige

In Kooperation mit dem DZNE und dem Landesverband Mecklenburg-Vorpommern der Deutschen Alzheimer Gesellschaft:

RENAFAN Akademie gGmbH
Berliner Straße 36/37
13507 Berlin

Tel: 030 - 438 19 09 77
Fax: 030 - 438 19 08 82 00

www.renafan-akademie.de 

Ansprechperson:
Uwe Hildebrandt

Tel: 01 76 - 19 05 05 23
E-Mail: uwe.hildebrandt[at]renafan.de 

Veranstaltungsflyer

10.10.2018
Uhrzeit: 17:00-19:00
Berlin

Austausch und Informationstreffen zu Themen rund um ambulant betreute Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz

Zielgruppe: Angehörige, Rechtsbetreuerinnen und Rechtsbetreuer, Interessierte und ehrenamtlich Engagierte

Die Veranstaltungen sollen Angehörigen und gesetzlich Betreuenden von Menschen mit Demenz, die in WGs leben, Gelegenheit geben, in persönlichen Gesprächen Informationen auszutauschen und Alltagsfragen zu besprechen. Außerdem möchten wir auch über die Arbeit des SWA e.V. berichten.

Ort: FAW gGmbH, Bülowstr. 71-72, 2. OG, 10783 Berlin

Teilnahmegebühr: keine

Selbstbestimmtes Wohnen im Alter (SWA) e.V.
im Bürgerzentrum Neukölln
Werbellinstraße 42
12053 Berlin

Tel: 030 - 85 40 77 18

E-Mail: verein[at]swa-berlin.de 
www.swa-berlin.de 

Weitere Informationen

11.10.2018
Uhrzeit: 15:00-17:00
Berlin

Austausch und Informationstreffen zu Themen rund um ambulant betreute Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz

Zielgruppe: Angehörige, Rechtsbetreuerinnen und Rechtsbetreuer, Interessierte und ehrenamtlich Engagierte

Die Veranstaltungen sollen Angehörigen und gesetzlich Betreuenden von Menschen mit Demenz, die in WGs leben, Gelegenheit geben, in persönlichen Gesprächen Informationen auszutauschen und Alltagsfragen zu besprechen. Außerdem möchten wir auch über die Arbeit des SWA e.V. berichten.

Ort: SWA e.V. im Bürgerzentrum Neukölln. Werbellinstraße 42, 12053 Berlin

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: keine

Selbstbestimmtes Wohnen im Alter (SWA) e.V.
im Bürgerzentrum Neukölln
Werbellinstraße 42
12053 Berlin

Tel: 030 - 85 40 77 18

E-Mail: verein[at]swa-berlin.de 
www.swa-berlin.de 

Weitere Informationen

24.10.2018
Uhrzeit: 17:00-19:00
Berlin

Austausch und Informationstreffen zu Themen rund um ambulant betreute Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz

Zielgruppe: Angehörige, Rechtsbetreuerinnen und Rechtsbetreuer, Interessierte und ehrenamtlich Engagierte

Die Veranstaltungen sollen Angehörigen und gesetzlich Betreuenden von Menschen mit Demenz, die in WGs leben, Gelegenheit geben, in persönlichen Gesprächen Informationen auszutauschen und Alltagsfragen zu besprechen. Außerdem möchten wir auch über die Arbeit des SWA e.V. berichten.

Ort: HVD Betreuungsverein Reinickendorf – Adresse bitte erfragen unter: 030 - 41 74 57

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: keine

Selbstbestimmtes Wohnen im Alter (SWA) e.V.
im Bürgerzentrum Neukölln
Werbellinstraße 42
12053 Berlin

Tel: 030 - 85 40 77 18

E-Mail: verein[at]swa-berlin.de 
www.swa-berlin.de 

Veranstaltungsflyer

8.11.2018
Uhrzeit: 15:00-17:00
Berlin

Austausch und Informationstreffen zu Themen rund um ambulant betreute Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz

Zielgruppe: Angehörige, Rechtsbetreuerinnen und Rechtsbetreuer, Interessierte und ehrenamtlich Engagierte

Die Veranstaltungen sollen Angehörigen und gesetzlich Betreuenden von Menschen mit Demenz, die in WGs leben, Gelegenheit geben, in persönlichen Gesprächen Informationen auszutauschen und Alltagsfragen zu besprechen. Außerdem möchten wir auch über die Arbeit des SWA e.V. berichten.

Ort: Nachbarschaftshaus ORANGERIE Kiezspinne, FAS e.V., Schulze-Boysen-Str. 38, 10365 Berlin

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: keine

Selbstbestimmtes Wohnen im Alter (SWA) e.V.
im Bürgerzentrum Neukölln
Werbellinstraße 42
12053 Berlin

Tel: 030 - 85 40 77 18

E-Mail: verein[at]swa-berlin.de 
www.swa-berlin.de 

Veranstaltungsflyer

PLZ-Bereich 2

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
11.6., 18.6. + 25.6.2018
Uhrzeit: 17:00-20:00
Hamburg

Spezialkurs Demenz: "Im Norden sagt man tüdelig..."

Ort: Asklepios Klinik Wandsbek, Alphonsstraße 14, 22043 Hamburg

Anmeldung erforderlich: ja

Die Angehörigenschule - DAnS
Richardstraße 45
22081 Hamburg

Tel: 040 - 18 20 40 26
Tel: 01 57 - 78 26 78 36

E-Mail: moritz[at]angehoerigenschule.de 
www.angehoerigenschule.de 

Anmeldung:

Tel: 040 – 25 76 74 50
E-Mail: anmeldung[at]angehoerigenschule.de 

20.6.2018Hamburg

Alt genug für neue Wege! Weiterentwicklung der Wohn- und Versorgungslandschaft durch gemeinschaftliches Wohnen

Ganztägiger Fachtag

Das Interesse am gemeinschaftlichen Wohnen, die Vielfalt der Konzepte und die Kooperationen zwischen Projekt-Initiativen, Wohnungswirtschaft und Dienstleistern nehmen seit Jahren stetig zu. Generationenübergreifendes Miteinander, Hausprojekte für Familien und Singles, Menschen jeden Alters mit und ohne Handicap, Wohnprojekte mit integrierter Wohn-Pflege-Gemeinschaft, Projekte mit Quartiersbezug... sie alle verbindet der Gedanke und der Wunsch nach einem selbstbestimmten Leben und einem sozialen Miteinander – und zwar dauerhaft!

Im Rahmen des Fachtags geht es um die Rahmenbedingungen, die Anforderungen, Erkenntnisse, Praxisbeispiele und geplante Projekte, vor allem dann, wenn sie sich mit den Themen Altwerden, Pflege, Assistenz und soziale Nachhaltigkeit im Stadtteil auseinandersetzen.

Gemeinschaftliches Wohnen: Inklusiv? Sozialraumorientiert? Demografiefest? Wie steht es um die Chancen und Grenzen, um das gesellschaftspolitische Potential von Wohnprojekten? Und: Wie können gemeinschaftliche Wohnformen weiter gefördert und unterstützt werden, um die Wohnlandschaft und Quartiere zu bereichern? Diese und weitere Fragen werden im Fachtag eine zentrale Rolle spielen.

Anmeldung erforderlich: bis zum 4. Juni

Teilnahmegebühr: 70 € (inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränken) / ermäßigter Beitrag 15 €

Hamburger Koordinationsstelle für Wohn-Pflege-Gemeinschaften
Sternstraße 106
20357 Hamburg 

Tel: 040 - 43 29 42 23
Fax: 040 - 43 29 42 10

E-Mail: koordinationsstelle[at]stattbau-hamburg.de

Weitere Informationen

26.6.+30.6.2018Bad Schwartau

Spezialkurs Demenz: "Im Norden sagt man tüdelig..."

Ort: AWO-Begegnungsstätte, Auguststraße 34a, 23611 Bad Schwartau

Anmeldung erforderlich: ja

Die Angehörigenschule - DAnS
Richardstraße 45
22081 Hamburg

Tel: 040 - 18 20 40 26
Tel: 01 57 - 78 26 78 36

E-Mail: moritz[at]angehoerigenschule.de 
www.angehoerigenschule.de 

Anmeldung:

Tel: 040 – 25 76 74 50
E-Mail: anmeldung[at]angehoerigenschule.de 

6.7.2018
Uhrzeit: 10:00-15:30
Kiel

Vom Nachgeben und vom Ton angeben in der Begleitung von Menschen mit Demenz

Zielgruppe: Angehörige von Menschen mit Demenz

Leitung: Diplom-Psychologin Rita Erlemann, AWO Beratungsstelle Demenz und Pflege und Dr. Silke Kraus, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, Vorstandsmitglied der Alzheimer Gesellschaft Kiel e.V.  

Menschen mit Demenz erleben immer wieder Scheitern und Begrenzt - Sein. Solche Erfahrungen sind oft von heftigen Gefühlen wie Scham, Wut und Schmerz begleitet. Manchmal greift der erkrankte Mensch zu Notlügen und Schuldzuweisungen, um das eigene Scheitern zu vertuschen.  

Als Angehörige/Begleiter in solchen Situationen nachzugeben fällt oft schwer und ist gleichzeitig so hilfreich bei der Gestaltung einer stressfreieren Atmosphäre. Ebenso hilfreich ist es, in vielen Bereichen des Alltags bewusst die Führung zu übernehmen. Nach einer Einführung in die Themen werden die beiden Haltungen anhand von vielen Beispielen – gern aus den Erfahrungen der Teilnehmer – erarbeitet und geübt. Dem Austausch über das,“was gerade anliegt“ wird ebenfalls Raum gegeben. 

Ort: AWO Bürgertreff Räucherei, Preetzer Str. 35, 24143 Kiel

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 70 Euro (kann eventuell durch die Pflegekasse erstattet werden)

Alzheimer Gesellschaft Kiel e.V.
Gneisenaustraße 2
24105 Kiel

AWO Beratungsstelle Demenz und Pflege
Preetzer Straße 35
24143 Kiel

Ansprechperson:
Rita Erlemann
Telefon: 04 31 - 775 70 44 

Veranstaltungsflyer

18.7.2018
Uhrzeit: 14:30
Elmshorn

„Faszination Jahrmarkt und alte Kinderspiele“

Zielgruppe: Menschen mit Demenz

Der Jahrmarkt war schon immer ein Anziehungspunkt für Groß und Klein. Sehen Sie im Museum Karussellfiguren, Wurfbuden und Hau den Lukas! Lassen die Erinnerungen daran wach werden. Mit einfachem, oft selbst gemachtem Spielzeug haben Kinder früher viele schöne Stunden verbracht. Hier können die Besucher und Besucherinnen alte Spielsachen neu entdecken.

Ort: Industriemuseum Elmshorn, Catharinenstraße 1, 25335 Elmshorn

Anmeldung erforderlich: bis spätestens 5 Werktage vorher

Teilnahmegebühr: 7,50 € (eine Rückerstattung über die Pflegekassen ist möglich)

Alzheimer Gesellschaft Kreis Pinneberg e.V.
Hamburger Straße 160
25337 Elmshorn

Ansprechperson:
Ines Hundsdörfer

Tel. 01 51 - 59 44 73 61
E-Mail: info[at]alzheimerpinneberg.de 

Weitere Informationen

22.7.2018
Uhrzeit: 15:00-17:30
Kiel

Sommerfest

Die Alzheimer Gesellschaft Kiel e.V. und die AWO Beratungsstelle Demenz und Pflege laden Menschen mit Demenz und deren Angehörige herzlich zu einem Sommerfest ein.

Ort: Thomens Farm, Am Teich 11, 24145 Kiel

Anmeldung erforderlich: bis zum 16. Juli

Alzheimer Gesellschaft Kiel e.V
Gneisenaustraße 2
24105 Kiel

Tel: 04 31 - 705 51 91

AWO Beratungsstelle Demenz und Pflege
Preetzer Straße 35
24143 Kiel

Veranstaltungsflyer

30.8.2018
Uhrzeit: 14:30
Pinneberg

„Erinnerungen aus dem Koffer…“

Zielgruppe: Menschen mit Demenz

Ein Erinnerungskoffer speziell für Besucher mit Demenz enthält spannende Museumsexponate aus dem früheren Alltagsleben der Erkrankten, die zum Berühren, Ausprobieren oder einfach genauer Hinsehen einladen. Dadurch können Erinnerungen wachgerufen und positive Emotionen geweckt werden. Die Ausstellungsgegenstände regen die Kommunikation und einen lebhaften Austausch an. 

Ort: Pinneberg Museum, Dingstätte 25, 25421 Pinneberg

Anmeldung erforderlich: bis spätestens 5 Werktage vorher

Teilnahmegebühr: 7,50 € (eine Rückerstattung über die Pflegekassen ist möglich)

Alzheimer Gesellschaft Kreis Pinneberg e.V.
Hamburger Straße 160
25337 Elmshorn

Ansprechperson:
Ines Hundsdörfer

Tel. 01 51 - 59 44 73 61
E-Mail: info[at]alzheimerpinneberg.de 

Weitere Informationen

20.9.+27.9.2018
Uhrzeit: 14:30
Haseldorf

„In einem kleinen Apfel ...“

Zielgruppe: Menschen mit Demenz

In der Haseldorfer Marsch dreht sich alles um den Apfel und die Natur vor unserer Haustür. Auf dem Außengelände stehen alte Apfel – und Birnbäume und mit einem Handpflückgerät dürfen die früheren Sorten geerntet und gekostet werden. Mit einer alten Saftpresse wird frischer Saft gepresst. Insektenhotel und Fühlkästen regen Sinne und Erinnerungen an. Gedichte, Geschichten und Lieder zum Thema bringen die Besucher miteinander ins Gespräch und zum Abschluss gibt es natürlich einen leckeren Apfelkuchen.

Ort: Elbmarschenhaus, Hauptstraße 26, 25489 Haseldorf

Anmeldung erforderlich: bis spätestens 5 Werktage vorher

Teilnahmegebühr: 7,50 € (eine Rückerstattung über die Pflegekassen ist möglich)

Alzheimer Gesellschaft Kreis Pinneberg e.V.
Hamburger Straße 160
25337 Elmshorn

Ansprechperson:
Ines Hundsdörfer

Tel. 01 51 - 59 44 73 61
E-Mail: info[at]alzheimerpinneberg.de 

Weitere Informationen

25.10.2018
Uhrzeit: 14:00
Haseldorf

„Den Herbst erleben … eine Schlossparkführung in Haseldorf“

Zielgruppe: Menschen mit Demenz

Eine zertifizierte Natur – und Landschaftsführerin nimmt Menschen mit Demenz mit auf Entdeckungstour durch den reizvollen Schlosspark mit seinem uralten Baumbestand und gestaltet ein Naturerlebnis für alle Sinne. 

Treffpunkt: Elbmarschenhaus, Hauptstraße 26, Haseldorf 

Ort: Schlosspark, Schloßweg 2, 25489 Haseldorf

Anmeldung erforderlich: bis spätestens 5 Werktage vorher

Teilnahmegebühr: 7,50 € (eine Rückerstattung über die Pflegekassen ist möglich)

Alzheimer Gesellschaft Kreis Pinneberg e.V.
Hamburger Straße 160
25337 Elmshorn

Ansprechperson:
Ines Hundsdörfer

Tel. 01 51 - 59 44 73 61
E-Mail: info[at]alzheimerpinneberg.de 

Weitere Informationen

7.11.2018
Uhrzeit: 14:30
Elmshorn

„Kinder, Küche, Kolonialwarenladen…“

Zielgruppe: Menschen mit Demenz

Der ganze Alltag einer Arbeiterfamilie spielte sich früher in der Küche ab. Vieles wurde im Garten angebaut, sehen Sie im Museum, wie Obst und Gemüse für den Winter haltbar gemacht wurde. In der Waschküche wurde noch Seife und Soda gebraucht. Diese und noch viel mehr Dinge aus der alten Zeit finden Sie bei uns im Kolonialwarenladen.

Ort: Industriemuseum Elmshorn, Catharinenstraße 1, 25335 Elmshorn

Anmeldung erforderlich: bis spätestens 5 Werktage vorher

Teilnahmegebühr: 7,50 € (eine Rückerstattung über die Pflegekassen ist möglich)

Alzheimer Gesellschaft Kreis Pinneberg e.V.
Hamburger Straße 160
25337 Elmshorn

Ansprechperson:
Ines Hundsdörfer

Tel. 01 51 - 59 44 73 61
E-Mail: info[at]alzheimerpinneberg.de 

Weitere Informationen

15.11.2018
Uhrzeit: 09:30-17:00
Neumünster

8. Norddeutscher Wohn-Pflege-Tag

Thema: Wie viel Digitales verträgt Soziales? Selbstbestimmt, sicher und gepflegt alt werden Zuhause und im Quartier

Ort: Stadthalle Neumünster, Kleinflecken 1, 24534 Neumünster

In Kooperation mit dem Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein:

Hamburger Koordinationsstelle für Wohn-Pflege-Gemeinschaften
Sternstraße 106
20357 Hamburg 

Tel: 040 - 43 29 42 23
Fax: 040 - 43 29 42 10

E-Mail: koordinationsstelle[at]stattbau-hamburg.de
Website

Koordinationsstelle für innovative Wohn- und Pflegeformen in Schleswig-Holstein (KIWA)
Sibeliusweg 4
24109 Kiel

Tel: 04 31 - 511 41 55
E-Mail: anke.buhl[at]awo-sh.de 
www.kiwa-sh.de 

PLZ-Bereich 3

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
21.9.2018
Uhrzeit: 20:00
Rahden

Theaterstück VERINNERUNGEN

Zielgruppe: Angehörige von Menschen mit Demenz, dementiell erkrankte Menschen in früher Phase, Interessierte, Begleitende, ehrenamtlich und professionell Tätige

Eine Mutter-Tochter-Geschichte, erzählt in feinfühligen Bildern und Szenen. Die Kombination aus Schauspiel und Puppenspiel erweist sich als besonders geeignet zur Darstellung dieser Beziehung und deren Veränderung durch die Demenz.

Stefan Mensing und Sonja Lenneke nehmen mit dieser Produktion die belastende Situation sowohl der Menschen mit Demenz als auch der Angehörigen ernst. Das Stück berührt Tabus und schafft Raum für eine echte Auseinandersetzung.

Ort: Kul-Tür e.V., Bahnhof Rahden, Eisenbahnstr. 3, 32369 Rahden

hand und raum
Figuren Theater Seminare
Sonja Lenneke
In den Weingärten 36
53797 Lohmar-Heppenberg

Tel: 022 46 - 925 73 27
Fax: 022 46 - 925 91 51

E-Mail: mail[at]handundraum.de
www.hand-und-raum.de 

PLZ-Bereich 4

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
26.6.2018
Uhrzeit: 14:30-16:00
Erkrath

Pflegegrad - Was nun?

Vortrag für Angehörige

Wenn ein Mensch pflegebedürftig wird, stellen sich viele Fragen. Sowohl Betroffene als auch Angehörige werden mit neuen Herausforderungen konfrontiert. Der Anspruch auf die vielfältigen Leistungsarten sowie die Finanzierung dieser Leistungen können für Angehörige undurchsichtig sein.

Während dieses Vortrages haben Angehörige von Menschen mit Pflegebedarf die Möglichkeit, sich über Angebote in den Bereichen Pflegeberatung und Pflegeversicherung zu informieren. Hierbei werden nicht nur Hilfen für Betroffene, sondern auch für Angehörige thematisiert und vorgestellt.

Ort: Caritas Begegnungsstätte, Gerberstraße 7, 40699 Erkrath

Anmeldung erforderlich: ja; Während des Vortrages gibt es zusätzlich die Möglichkeit der Betreuung für Betroffene. Parallel findet das Betreuungsangebot „CaféKlatsch“ in der Begegnungsstätte statt.

Teilnahmegebühr: keine

Caritasverband für den Kreis Mettmann e.V.
Gerberstraße 7
40699 Erkrath

Ansprechperson:
Anika Hagedorn

Tel: 02 11 - 249 52 23
Fax: 02 11 - 249 52 39

E-Mail: demenz-netzwerk[at]caritas-mettmann.de
www.caritas-mettmann.de

28.6.2018
Uhrzeit: 15:30-17:00
Xanten

Demenz und Krankenhaus –  was kann ich als Angehöriger tun?

Veranstaltung im Rahmen von "Blickpunkte Demenz - Veranstaltungen am Niederrhein"

Referent: Albert Sturtz, Dipl. Sozialpädagoge

In der Regel ist eine Demenz kein Anlass für einen Krankenhausaufenthalt. An Demenz erkrankte Menschen werden wegen vielfältiger anderer Erkrankungen oder Verletzungen dort behandelt, so wie andere Patienten auch. Doch anders als Patienten ohne Demenzerkrankung, können sie sich meist nur schwer oder gar nicht mehr auf neue und veränderte Situationen einlassen.

Damit der Aufenthalt im Krankenhaus dennoch so angenehm wie möglich verläuft, können Angehörige, einweisende Ärzte und Krankenhäuser entsprechende Vorkehrungen treffen. Das hilft allen Beteiligten, mit der zusätzlichen Belastung besser umzugehen. Die Fachberatung Demenz informiert hier zu den aktuellen Möglichkeiten.

Ort: Evangelisches Altenzentrum Xanten „Haus am Stadtpark“, Poststraße 11, 46509 Xanten

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: keine

Grafschafter Diakonie gGmbH
Diakonisches Werk Kirchen­kreis Moers
Kranichstraße 1
47441 Moers

Tel: 028 41 - 17 90 0
Fax: 028 41 - 17 90 690

4.9.2018
Uhrzeit: 14:30-16:00
Erkrath

Wie spreche ich mit dir? Kommunikation und Umgang mit Menschen mit Demenz

Referentin: Monika Thöne, Dipl. Pädagogin, Tanztherapeutin

Bereits im frühen Stadium einer Demenz sind Spach- und Wortfindungsschwierigkeiten deutlich spürbar. Das erschwert die Kommunikation vor allem für pflegende Angehörige. Um im Alltag einen guten Weg der Kommunikation zu finden, ist es für Angehörige wichtig, sich in die Situation und die Realität der Betroffenen hineinversetzen zu können. Es muss ein Umdenken stattfinden, denn in der Kommunikation geht es nicht um das Recht haben.

Kommunikation beinhaltet dann nicht nur das gesprochene Wort, sondern auch Emotionen, Gestik und Mimik. Positives Sprechen erleichtert den Beteiligten das Leben. In diesem Vortrag haben Angehörige von Menschen mit Demenz und Interessierte die Möglichkeit, diese Wege der Kommunikation und des positiven Sprechens zu erlernen und praktisch anzuwenden.

Ort: Caritas Begegnungsstätte, Gerberstraße 7, 40699 Erkrath

Anmeldung erforderlich: ja; Während des Vortrages gibt es zusätzlich die Möglichkeit der Betreuung für Betroffene. Parallel findet das Betreuungsangebot „CaféKlatsch“ in der Begegnungsstätte statt.

Caritasverband für den Kreis Mettmann e.V.
Gerberstraße 7
40699 Erkrath

Ansprechperson:
Anika Hagedorn

Tel: 02 11 - 249 52 23
Fax: 02 11 - 249 52 39

E-Mail: demenz-netzwerk[at]caritas-mettmann.de
www.caritas-mettmann.de

14.9.2018
Uhrzeit: 09:00-16:30
Erkrath

Musik als Schlüssel - Zugänge zu demenziell veränderten Menschen schaffen

Leitung: Anita Brucherseifer, Dipl. Sozialpädagogin mit musiktherapeutischer Zusatzausbildung und Musikgeragogin

Aufbauschulung für ehrenamtlich Tätige, Alltagsbegleiter*innen (§ 45b und §53c), Interessierte, die ein Tanzangebot für Menschen mit Demenz aufbauen bzw. begleiten möchten

Musik ist ein Medium der Beziehungspflege, besonders dort, wo die Sprachlosigkeit in einer Gruppe vorherrscht. Für an Demenz erkrankte Menschen bietet die Konfrontation mit Musik vielseitige Möglichkeiten, da sie besonders die emotionale Seite des Menschen anspricht und sehr individuell eingesetzt werden kann. Musik weckt Erinnerungen, spiegelt Gefühle wider, reduziert Angst und Stress und trägt zur Verbesserung der Lebensqualität bei. Klänge, Rhythmen und Melodien motivieren zu Kreativität und fördern die Interaktion in einer Gruppe.

Die Aufbauschulung bietet viel Raum, diese Wirkungen der Musik selbst zu erleben, Instrumente auszuprobieren, alte Lieder zu entdecken und neue kennenzulernen und sich gemeinsam in Rhythmus und Bewegung zu bringen. Inhalte der ersten Schulung können aufgegriffen, wiederholt oder vertieft werden.

Es sind keine besonderen Voraussetzungen erforderlich. Wer eine Ukulele oder Gitarre besitzt, kann sie gerne mitbringen.

Die spezifischen Kursthemen werden umrahmt von Erfahrungsaustausch und Reflexion.

Ort: Begegnungsstätte Gerberstraße, Gerberstraße 7, 40699 Erkrath

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 70 €

Caritasverband für den Kreis Mettmann e.V.
Gerberstraße 7
40699 Erkrath

Ansprechperson:
Anika Hagedorn

Tel: 02 11 - 249 52 23
Fax: 02 11 - 249 52 39

E-Mail: demenz-netzwerk[at]caritas-mettmann.de
www.caritas-mettmann.de

17.9.2018
Uhrzeit: 17:00-18:30
Erkrath

Der MDK kommt - Was muss ich beachten?

Vortrag für Angehörige

Eine Demenz geht sowohl für Betroffene als auch für Angehörige mit grundlegenden Veränderungen einher. In der häuslichen Betreuung und Pflege ergeben sich für Angehörige neue Herausforderungen. Wenn ein Pflegegrad beantragt wird und sich der medizinische Dienst der Krankenkassen ankündigt tauchen viele Fragen auf: Wie läuft der Besuch ab? Kann man sich vorbereiten? Welche Unterlagen werden benötigt? Sollte ein Angehöriger anwesend sein? Welche Möglichkeiten habe ich, falls kein Pflegegrad bewilligt wird?

Dieser Vortrag soll Angehörigen und Betroffenen helfen, sich auf den Besuch des MDK vorbereiten zu können. Es wird erläutert, was eine mögliche Einstufung bedeutet und welche Leistungen Betroffenen zustehen.

Ort: Caritas Begegnungsstätte Gerberstraße, Gerberstraße 7, 40699 Erkrath

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: Keine

Caritasverband für den Kreis Mettmann e.V.
Demenz-Netzwerk-Erkrath
Gerberstraße 7
40699 Erkrath

Ansprechperson:
Anika Hagedorn

Tel: 02 11 - 249 52 23
E-mail: demenz-netzwerk[at]caritas-mettmann.de

Veranstaltungsflyer

28.9.2018
Uhrzeit: 09:30-16:30
Mettmann

Das Demenz Balance©-Modell: Empathie durch eigenes Erleben schulen

Leitung: Munja Brücher, demenz balance©-Modell Trainerin, Ergotherapeutin B.A., M.A. Multiprofessionelle Versorgung von Menschen mit Demenz

Praxisseminar für ehrenamtlich Tätige, Alltagsbegleiter*innen (§ 45b und §53c), Interessierte, die ein Tanzangebot für Menschen mit Demenz aufbauen bzw. begleiten möchten

Bei fortschreitender Demenz verlieren Menschen unter anderem ihre Fähigkeit, Wünsche und Bedürfnisse zu kommunizieren. Jedoch wissen wir heute, dass Gefühle und Affekte und damit einhergehend Wünsche und Bedürfnisse erhalten bleiben. Auch ist ein relatives Wohlbefinden in der Demenz möglich. Es bedarf jedoch zunehmender Unterstützung, um im Gleichgewicht – in Balance – zu bleiben und sich wohlfühlen zu können.

Die Fortbildung setzt beim eigenen Erleben der Teilnehmenden an. Welche Gefühle und Bedürfnisse sind zentral, wenn Verluste verarbeitet werden müssen? Was hilft und tröstet? Am Vormittag gehen die Teilnehmenden in einer angeleiteten Selbsterfahrung in 3 Phase diesen Fragen für sich persönlich nach.

Am Nachmittag wird das Erlebte mit dem personen-zentrierten Ansatz nach Kitwood zusammengebracht. Hierbei geht es um die psychischen Grundbedürfnisse von Menschen mit Demenz und um die Frage, was Wohlbefinden von Menschen mit Demenz fördert bzw. hemmt. Der Transfer in die berufliche Praxis rundet die Fortbildung ab und bringt die persönliche Erfahrung am Vormittag und den theoretischen Hintergrund Kitwoods zusammen.

Die spezifischen Kursthemen werden umrahmt von Erfahrungsaustausch und Reflexion.

Ort: Haus der Begegnung, Vogelskamp 120, 40822 Mettmann

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 70 €

Caritasverband für den Kreis Mettmann e.V.
Gerberstraße 7
40699 Erkrath

Ansprechperson:
Anika Hagedorn

Tel: 02 11 - 249 52 23
Fax: 02 11 - 249 52 39

E-Mail: demenz-netzwerk[at]caritas-mettmann.de
www.caritas-mettmann.de

26.10.2018
Uhrzeit: 09:30-16:30
Lünen

2. FORUM NRW - Fachtagung Demenz

Zielgruppe:
Interessierte Pflegende aller Professionen, Fachpersonal aus allen Gesundheitsberufen, Führungskräfte aus dem Gesundheitswesen; Betreuungsassistent/innen und Alltagshelfer, Interessierte

Die veränderte Erlebniswelt demenziell erkrankter Menschen geht oftmals mit Verhaltensweisen einher, welche für Angehörige wie Pflegende schwer einzuordnen sind. Das Ausüben einer personenkonzentrierten Pflege mit dem Schwerpunkt der Biographiearbeit, stellt ein zentrales Element in der Begleitung dar. Mit den Angehörigen kommunizieren, sein eigenes Auftreten reflektieren und kommunikativ geschickt agieren können, komplementiert das Anforderungsprofil an die Pflege.

Gerade in multiprofessionellen Teams ist es wichtig, eine einheitliche Begleitung für den Menschen mit Demenz sicher zu stellen. Die Referentinnen und Referenten werden Ihnen neue und spannende Ansätze präsentieren, gerade im Hinblick auf die Versorgung in den jeweiligen Systemen, in dem die Betroffenen versorgt werden. Systemisches Denken bedeutet die Loslösung unseres Denkens von richtig und falsch, gut und böse, unschuldig und schuldig. Das heißt, eine wertfreie Haltung im Umgang mit Menschen mit Demenz zu entwickeln und sie in ihrer Einzigartigkeit und Würde anzunehmen.

Ort: FORUM Gesundheit, Am Brambusch 24, 44536 Lünen

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 95 €

FORUM Gesundheit
Am Brambusch 24
44536 Lünen

Anton Münster

Tel: 02 31 - 986 05 08
oder mobil: 01 76 - 64 40 61 51

E-Mail: a.muenster[at]forum-gesundheit-nrw.de 

Anmeldung und weitere Informationen

6.11.2018
Uhrzeit: 17:30-19:00
Erkrath

(Ohn-) Macht… Wie gehe ich mit meinen Schuldgefühlen um?

Referentin: Monika Thöne, Dipl. Pädagogin, Tanztherapeutin

Der Umgang mit Menschen mit Demenz ist vor allem für pflegende Angehörige im Alltag oft schwierig und herausfordernd. Häufig sind sie über mehrere Jahre rund um die Uhr für die Betroffenen da und stellen ihre eigenen Bedürfnisse zurück. Die Belastung nimmt mehr und mehr zu. Nicht selten findet man sich dann auch in Situationen wieder, in denen man von Schuldgefühlen und negativen Gedanken geplagt ist.

Kann ich überhaupt etwas richtig machen? Warum begegnet mir mein Angehöriger ständig mit Desinteresse? Wie kann ich dafür sorgen, dass es mir und meinem Angehörigen gut geht? Aus solchen Schuldgefühlen können schnell Schuldzuweisungen werden. Bevormundung ist oft die Konsequenz daraus. Es ist wichtig, seine eigenen Grenzen wahrzunehmen und rechtzeitig um Hilfe zu bitten.

In diesem Vortrag können Angehörige von Menschen mit Demenz im Austausch mit anderen erfahren, wie sie sich selbst schützen können und auch, wie sie im Umgang mit Betroffenen leichter und einfühlsamer handeln können.

Ort: Caritas Begegnungsstätte, Gerberstraße 7, 40699 Erkrath

Caritasverband für den Kreis Mettmann e.V.
Gerberstraße 7
40699 Erkrath

Ansprechperson:
Anika Hagedorn

Tel: 02 11 - 249 52 23
Fax: 02 11 - 249 52 39

E-Mail: demenz-netzwerk[at]caritas-mettmann.de
www.caritas-mettmann.de

14.11., 21.11. + 28.11.2018
Uhrzeit: 18:00-21:00
Grevenbroich

Leben mit Demenz

Gruppenkurs für Angehörige und andere Interessierte zum Thema Demenz.

Diese Seminarreihe informiert über:

  • Medizinische Aspekte der Demenz
  • Umgang mit „herausforderndem“ Verhalten
  • Gelingende Kommunikation mit dem Betroffenen
  • Möglichkeiten der Beschäftigung
  • Rechtliche und finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten
  • Krisenbewältigung
  • Entlastungsangebote für Angehörige
  • Selbstpflege und Achtsamkeit

Qualifizierte bürgerschaftlich engagierte Einzelpersonen, sog. „Ehrenamtler“, können anspruchsberechtigte Menschen mit Demenz betreuen. Hierfür zahlt die Pflegekasse in der Regel eine kleine Aufwandsentschädigung. Angehörige finden so Entlastung und können sich notwendige Auszeiten von der Pflege nehmen. Durch die Teilnahme an einem Leben mit Demenz Schulungskurs werden „Ehrenamtler“ für Ihre Tätigkeit qualifiziert und erhalten ein Zertifikat.

Ort: DRK-Kreisgeschäftsstelle, Am Flutgraben 63, 41515 Grevenbroich

Anmeldung erforderlich: Eine Betreuung von Angehörigen ist nach Anmeldung möglich.

Teilnahmegebühr: keine

In Kooperation mit dem Landesverband der Alzheimer Gesellschaften NRW e.V. und der AOK Rheinland /Hamburg:

DRK Familienbildungswerk
KV Grevenbroich e.V.
Am Flutgraben 63
41515 Grevenbroich

Tel: 021 81 - 65 00 24
Fax: 021 81 - 65 00 36

E-Mail: a.peltzer[at]drk-grevenbroich.de 
www.drk-grevenbroich.de 

21.11.2018
Uhrzeit: 17:00-18:30
Erkrath

Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung, Patientenverfügung

Vortrag für Angehörige

Mit einer Demenz gehen sowohl für Betroffene als auch für Angehörige viele Veränderungen einher. Es gilt, sich an neue Gegebenheiten und Strukturen im alltäglichen Leben anzupassen. Auch rechtlich ergeben sich zahlreiche Veränderungen.

Kann ich noch eine Vorsorgevollmacht erstellen, wenn ich an Demenz erkrankt bin? Was gilt bei einer Patientenverfügung? Muss ich die Patientenverfügung regelmäßig durch meine Unterschrift aktualisieren?

Antworten auf diese und andere Fragen erhalten Sie bei diesem Vortrag. Angehörige von Menschen mit Demenz haben die Chance, sich umfassend zur Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung zu informieren. 

Ort: Caritas Begegnungsstätte Gerberstraße, Gerberstraße 7, 40699 Erkrath

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: Keine

Caritasverband für den Kreis Mettmann e.V.
Demenz-Netzwerk-Erkrath
Gerberstraße 7
40699 Erkrath

Ansprechperson:
Anika Hagedorn

Tel: 02 11 - 249 52 23
E-mail: demenz-netzwerk[at]caritas-mettmann.de

Veranstaltungsflyer

23.11.2018
Uhrzeit: 09:30-16:30
Heiligenhaus

Beschäftigungsangebote für Männer

Leitung: Munja Brücher, demenz balance©-Modell Trainerin, Ergotherapeutin B.A., M.A. Multiprofessionelle Versorgung von Menschen mit Demenz

Praxisseminar für ehrenamtlich Tätige, Alltagsbegleiter*innen (§ 45b und §53c), Interessierte, die ein Tanzangebot für Menschen mit Demenz aufbauen bzw. begleiten möchten

Mit fortschreitender Demenz verlieren Menschen unter anderem die Fähigkeit, ihren Alltag selbstständig und sinnvoll zu gestalten und für sie selbst zufriedenstellend zu bewältigen. Unverändert jedoch bleibt das Bedürfnis sich zu betätigen und durch sein eigenes Handeln in Kontakt mit sich und dem Umfeld zu sein.

Dem begleitenden Umfeld kommt die entscheidende Aufgabe zu, adäquate und individuelle Unterstützung im Rahmen der gemeinsamen Alltagsgestaltung zu leisten. Als multidisziplinäre Herausforderung sind hier sowohl pflegende als auch betreuende Berufsgruppen gefragt. Die große Herausforderung liegt darin, Betätigungsbedürfnisse auf der einen und vorhandene Ressourcen auf der anderen Seite zu erkennen und zu nutzen. Hierzu gehört eine sensible, flexible Anpassung der notwendigen Unterstützung unter Berücksichtigung individueller Zugänge, geschlechtsspezifischer Besonderheiten und biografischer Aspekte des Einzelnen.

In der älteren Generation spielen Geschlechterrollen eine wesentlich größere Rolle als heute. Dieses Seminar beschäftigt sich explizit mit der Frage, welche Aktivierungsund Beschäftigungsmöglichkeiten für Männer geeignet und sinnvoll sind.

Die spezifischen Kursthemen werden umrahmt von Erfahrungsaustausch und Reflexion.

Ort: Caritas Ludgerustreff, Ludgerusstr. 2A, 42579 Heiligenhaus

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 70 €

Caritasverband für den Kreis Mettmann e.V.
Gerberstraße 7
40699 Erkrath

Ansprechperson:
Anika Hagedorn

Tel: 02 11 - 249 52 23
Fax: 02 11 - 249 52 39

E-Mail: demenz-netzwerk[at]caritas-mettmann.de
www.caritas-mettmann.de

Veranstaltungsflyer

7.12.2018
Uhrzeit: 09:00-16:30
Erkrath

Alltagsgestaltung mit Menschen mit Demenz

Leitung: Munja Brücher, demenz balance©-Modell Trainerin, Ergotherapeutin B.A., M.A. Multiprofessionelle Versorgung von Menschen mit Demenz

Praxisseminar für ehrenamtlich Tätige, Alltagsbegleiter*innen (§ 45b und §53c), Interessierte, die ein Tanzangebot für Menschen mit Demenz aufbauen bzw. begleiten möchten

Mit fortschreitender Demenz verlieren Menschen die Fähigkeit, ihren Alltag selbstständig und sinnvoll zu gestalten und für sie selbst zufriedenstellend zu bewältigen. Unverändert jedoch bleibt das Bedürfnis sich zu betätigen und durch sein eigenes Handeln in Kontakt mit sich und dem Umfeld zu sein. Der Mensch ist so in der Lage seine Selbstwirksamkeit wahrzunehmen, sich als Teil der Gemeinschaft zu fühlen sowie vorhandene Ressourcen zu nutzen und länger zu erhalten. So leistet die aktive Durchführung von Tätigkeiten einen wichtigen Beitrag zum Wohlbefinden und bietet die Möglichkeit die Lebensqualität positiv zu beeinflussen.

Dem begleitenden Umfeld kommt die entscheidende Aufgabe zu, adäquate und individuelle Unterstützung im Rahmen der gemeinsamen Alltagsgestaltung zu leisten. Als multidisziplinäre Herausforderung sind hier sowohl pflegende als auch betreuende Berufsgruppen gefragt. Hierzu gehört eine sensible, flexible Anpassung der notwendigen Unterstützung unter Berücksichtigung individueller Zugänge, geschlechtsspezifischer Besonderheiten und biografischer Aspekte.

Das Seminar beschäftigt sich unter anderem mit demenzspezifischen Veränderungen in der Alltagsgestaltung, Grundlagen der Aktivierung, Strategien zur Erkennung von Bedürfnissen und Ressourcen, und der Anpassung von Tätigkeiten an individuelle Fähigkeiten und Interessen.

Die spezifischen Kursthemen werden umrahmt von Erfahrungsaustausch und Reflexion.

Ort: Caritas Begegnungsstätte, Gerberstr. 7, 40699 Erkrath

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 70 €

Caritasverband für den Kreis Mettmann e.V.
Gerberstraße 7
40699 Erkrath

Ansprechperson:
Anika Hagedorn

Tel: 02 11 - 249 52 23
Fax: 02 11 - 249 52 39

E-Mail: demenz-netzwerk[at]caritas-mettmann.de
www.caritas-mettmann.de

PLZ-Bereich 5

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
7.9.2018Menden

Theaterstück VERINNERUNGEN

Zielgruppe: Angehörige von Menschen mit Demenz, dementiell erkrankte Menschen in früher Phase, Interessierte, Begleitende, ehrenamtlich und professionell Tätige

Eine Mutter-Tochter-Geschichte, erzählt in feinfühligen Bildern und Szenen. Die Kombination aus Schauspiel und Puppenspiel erweist sich als besonders geeignet zur Darstellung dieser Beziehung und deren Veränderung durch die Demenz.

Stefan Mensing und Sonja Lenneke nehmen mit dieser Produktion die belastende Situation sowohl der Menschen mit Demenz als auch der Angehörigen ernst. Das Stück berührt Tabus und schafft Raum für eine echte Auseinandersetzung.

Ort: Theater am Ziegelbrand 18, 58706 Menden

hand und raum
Figuren Theater Seminare
Sonja Lenneke
In den Weingärten 36
53797 Lohmar-Heppenberg

Tel: 022 46 - 925 73 27
Fax: 022 46 - 925 91 51

E-Mail: mail[at]handundraum.de
www.hand-und-raum.de 

10.9.2018
Uhrzeit: 14:30-17:00
Bonn

Strukturierte Informationssammlung (SIS) und Demenz – Praxisbeispiele

Veranstaltung im Rahmen des Gerontologische Forums Bonn, einer monatlichen Fortbildungsreihe zu Themen der psychosozialen Betreuung älterer Menschen. Es wird in Zusammenarbeit mit den regionalen Organisationen der Altenhilfe veranstaltet und richtet sich an alle in der Altenarbeit tätigen Berufsgruppen.

Referentin: Rita Löbach B. A., Bachelor of Arts Psychiatrische Pflege und Case Managerin (DGCC), Gerontopsychiatrische Ambulanz, LVR-Klinik Bonn

Neben der Wissensvermittlung hat es auch den Erfahrungsaustausch und die Zusammenarbeit zwischen den Berufsgruppen und den Institutionen zum Ziel. Das jeweilige Thema wird zunächst in einem etwa einstündigen Fachreferat vorgestellt. Nach einer kurzen Pause treffen sich Interessierte zu einem einstündigen Diskussionskreis, in dem eigene praktische Erfahrungen ausgetauscht werden.

Ort: LVR-Klinik Bonn, Haus 3, Tagungsraum II, Kaiser-Karl-Ring 20, 53111 Bonn

Teilnahmegebühr: keine

Arbeitsgruppe Gerontologisches Forum
Gerontopsychiatrisches Zentrum
Gerontopsychiatrie und Psychotherapie
der LVR-Klinik Bonn
Kölnstraße 54
53111 Bonn

Tel: 02 28 - 701 32 54
Fax: 02 28 - 701 72 20

E-Mail: bernd.bollig[at]lvr.de
www.klinik-bonn.lvr.de 

Veranstaltungsprogramm 2018

17.9.3.12.2018
Uhrzeit: 17:30
Bonn

Music & Brain - Vortrag und Konzert

Einlass: 17:30 Uhr, Beginn: 18 Uhr

Was passiert im Gehirn, wenn Sie Musik hören oder ein Instrument spielen? Hochwertige auditorische Stimulation wie Musik aktiviert viele Regionen des Gehirns gleichzeitig. Die primäre Hörrinde verarbeitet Tonhöhe und Melodie.

Mit zunehmender musikalischer Erfahrung werden die Zellen der primären Hörrinde verändert und auch Bereiche weiter außen gelegener Gehirnregionen, wie die sekundären auditorischen Hörrindenfelder oder Regionen, die bei der Verarbeitung von Rhythmus oder Harmonie eine Rolle spielen, werden beeinflusst. Diese sogenannte neuronale Plastizität führt zu einer Reorganisation der Nervenzellen innerhalb dieser Hirnareale und zur Bildung und Festigung von langanhaltenden Erinnerungen.

Das erklärt, warum Menschen mit Demenz sich oft an Melodien erinnern, die sie viele Jahre zuvor gelernt haben. Um auf den Zusammenhang zwischen der Plastizität des Gehirns und hochgeistiger Aktivitäten, die altersbedingte Demenzen hinauszögern könnten, aufmerksam zu machen, richtet das DZNE eine Reihe von Vorträgen und Konzerten aus.

Ort: LVR-LandesMuseum Bonn, Colmantstraße 14 - 16, 53115 Bonn

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: keine

Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen e. V. (DZNE) in der Helmholtz-Gemeinschaft
Sigmund-Freud-Straße 27
53127 Bonn

Tel: 02 28 - 433 02 265
Fax: 02 28 - 433 02 279

www.dzne.de

8.10.2018
Uhrzeit: 14:30-17:00
Bonn

„Farben im Kopf“ Kunstprojekte mit Menschen mit Demenz

Veranstaltung im Rahmen des Gerontologische Forums Bonn, einer monatlichen Fortbildungsreihe zu Themen der psychosozialen Betreuung älterer Menschen. Es wird in Zusammenarbeit mit den regionalen Organisationen der Altenhilfe veranstaltet und richtet sich an alle in der Altenarbeit tätigen Berufsgruppen.

Referentin: Dr. Sabina Leßmann, Kuratorin, Bildung und Vermittlung KUNSTMUSEUM Bonn

Neben der Wissensvermittlung hat es auch den Erfahrungsaustausch und die Zusammenarbeit zwischen den Berufsgruppen und den Institutionen zum Ziel. Das jeweilige Thema wird zunächst in einem etwa einstündigen Fachreferat vorgestellt. Nach einer kurzen Pause treffen sich Interessierte zu einem einstündigen Diskussionskreis, in dem eigene praktische Erfahrungen ausgetauscht werden.

Ort: LVR-Klinik Bonn, Haus 3, Tagungsraum II, Kaiser-Karl-Ring 20, 53111 Bonn

Teilnahmegebühr: keine

Arbeitsgruppe Gerontologisches Forum
Gerontopsychiatrisches Zentrum
Gerontopsychiatrie und Psychotherapie
der LVR-Klinik Bonn
Kölnstraße 54
53111 Bonn

Tel: 02 28 - 701 32 54
Fax: 02 28 - 701 72 20

E-Mail: bernd.bollig[at]lvr.de
www.klinik-bonn.lvr.de 

Veranstaltungsprogramm 2018

9.10.2018Much

Theaterstück VERINNERUNGEN

Zielgruppe: Angehörige von Menschen mit Demenz, dementiell erkrankte Menschen in früher Phase, Interessierte, Begleitende, ehrenamtlich und professionell Tätige

Eine Mutter-Tochter-Geschichte, erzählt in feinfühligen Bildern und Szenen. Die Kombination aus Schauspiel und Puppenspiel erweist sich als besonders geeignet zur Darstellung dieser Beziehung und deren Veränderung durch die Demenz.

Stefan Mensing und Sonja Lenneke nehmen mit dieser Produktion die belastende Situation sowohl der Menschen mit Demenz als auch der Angehörigen ernst. Das Stück berührt Tabus und schafft Raum für eine echte Auseinandersetzung.

Ort: Aula des Schulzentrums Much, Schulstraße 12, 53804 Much

hand und raum
Figuren Theater Seminare
Sonja Lenneke
In den Weingärten 36
53797 Lohmar-Heppenberg

Weitere Informationen

16.11.2018
Uhrzeit: 19:00
Stendal

Theaterstück VERINNERUNGEN

Zielgruppe: Angehörige von Menschen mit Demenz, dementiell erkrankte Menschen in früher Phase, Interessierte, Begleitende, ehrenamtlich und professionell Tätige

Eine Mutter-Tochter-Geschichte, erzählt in feinfühligen Bildern und Szenen. Die Kombination aus Schauspiel und Puppenspiel erweist sich als besonders geeignet zur Darstellung dieser Beziehung und deren Veränderung durch die Demenz.

Stefan Mensing und Sonja Lenneke nehmen mit dieser Produktion die belastende Situation sowohl der Menschen mit Demenz als auch der Angehörigen ernst. Das Stück berührt Tabus und schafft Raum für eine echte Auseinandersetzung.

 

Ort: Fachklinikum Uchtspringe, Emil-Kraepelin-Straße 6, 39576 Stendal

hand und raum
Figuren Theater Seminare
Sonja Lenneke
In den Weingärten 36
53797 Lohmar-Heppenberg

Weitere Informationen

PLZ-Bereich 6

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
13.7., 17.8., 21.9., 19.10. + 23.11.2018
Uhrzeit: 14:00-16:00
Ludwigshafen / Rhein

Pilotprojekt Demenzsprechstunde beim Hausarzt

Die Demenzsprechstunde in Kooperation mit der Alzheimer Gesellschaft Rheinland-Pfalz e.V. richtet sich vor allem an Angehörige von Menschen, die an einer Demenz erkrankt sind. Meistens haben Angehörige Fragen, die sich auf die Krankheit selbst, den Umgang mit dem Erkrankten, aber auch auf die Pflege und Betreuung oder die möglichen Kosten beziehen.

In der Sprechstunde erhalten Interessierte Informationen über das Krankheitsbild Demenz, den richtigen Umgang mit den Betroffenen, konkrete Entlastungsmöglichkeiten.

Ort: Praxis Dr. Bieringer, August-Bebel-Straße 68, 67069 Ludwigshafen

Anmeldung erforderlich: unter Tel: 06 21 - 65 25 78

Teilnahmegebühr: kostenlos

Alzheimer Gesellschaft Rheinland-Pfalz e.V.
Mundenheimer Straße 239
67061 Ludwigshafen

in Kooperation mit der Lunomed e.V

Ansprechperson:
Monika Bechtel
Tel: 06 21- 65 61 84
E-mail: monika[at]demenz-bechtel.de

www.demenz-bechtel.de 

21.10.2018Darmstadt

Theaterstück VERINNERUNGEN

Zielgruppe: Angehörige von Menschen mit Demenz, dementiell erkrankte Menschen in früher Phase, Interessierte, Begleitende, ehrenamtlich und professionell Tätige

Eine Mutter-Tochter-Geschichte, erzählt in feinfühligen Bildern und Szenen. Die Kombination aus Schauspiel und Puppenspiel erweist sich als besonders geeignet zur Darstellung dieser Beziehung und deren Veränderung durch die Demenz.

Stefan Mensing und Sonja Lenneke nehmen mit dieser Produktion die belastende Situation sowohl der Menschen mit Demenz als auch der Angehörigen ernst. Das Stück berührt Tabus und schafft Raum für eine echte Auseinandersetzung.

Ort: Ernst-Ludwig-Saal, Schwanenstraße 42, 64297 Darmstadt

hand und raum
Figuren Theater Seminare
Sonja Lenneke
In den Weingärten 36
53797 Lohmar-Heppenberg

Tel: 022 46 - 925 73 27
Fax: 022 46 - 925 91 51

E-Mail: mail[at]handundraum.de
www.hand-und-raum.de 

PLZ-Bereich 7

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
19.6.2018
Uhrzeit: 14:00-17:30
Villingen-Schwenningen

Ganzheitliche Aktivierung für Hochaltrige und Menschen mit Demenz

Referentin: Silvia Kern, Sozialpädagogin und Gerontologin

Geistige Aktivierung zur Förderung der Konzentration und Aktivierung des Langzeitgedächtnisses 

Ort: Diakonie ambulant, Auf Rinelen 18, 78056 Villingen-Schwenningen

Anmeldung erforderlich: bis 12. Juni

Teilnahmegebühr: keine

Diakonie ambulant Schwarzwald-Baar e.V.
Auf Rinelen 18
78056 Villingen-Schwenningen

Tel: 077 20 - 995 19 0

E-Mail: info[at]diakoniestation-sbk.de 
www.diakoniestation-sbk.de 

4.7.2018
Uhrzeit: 18:00-20:00
Stuttgart

Tablets als Hilfsmittel in der Kommunikation und Aktivierung von Menschen mit Demenz

Vortrag von Jana Lohse, Sozialarbeiterin B.A., Projektkoordinatorin I-CARE, AWO Karlsruhe
und Marc Aurel Engels, Geschäftsführer Media4Care GmbH, Berlin

Veranstaltung der Reihe "Mit Demenz leben" für pflegende Angehörige Fachkräfte, Ehrenamtliche und alle anderen Interessierten

Ort: Treffpunkt 50plus im TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: Eintritt frei; Spenden erwünscht

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 07 11 - 24 84 96 60
Fax: 07 11 - 24 84 96 66

E-Mail: info[at]alzheimer-bw.de
www.alzheimer-bw.de 

Alle Veranstaltungen der Reihe  "Mit Demenz leben"

7.7.2018
Uhrzeit: 09:0017:00
Weinsberg

14. Fachtag Demenz: Aus der Biografie schöpfen – Demenz und Lebensgeschichte

Durch Erinnerungspflege wird das Wohlbefinden von Menschen mit Demenz verbessert, ihr Selbstwertgefühl und ihre Identität werden gestärkt. Grundlage hierfür ist die jeweils individuelle Biografie, d.h. die Lebensgeschichte der Betroffenen und damit verbundene Gefühle.

Wie können wir Wissen über bedeutsame Situationen, Erlebnisse, Dinge oder Personen im Leben von Menschen mit Demenz erhalten? Wie können wir dieses Wissen in den Umgang mit ihnen einbeziehen, zum Beispiel bei herausforderndem Verhalten, bei traumatischen Erinnerungen oder auch bei Immobilität der Betroffenen?

Ein Teil der Workshops wird sich darüber hinaus mit biografieorientierten Zugängen beschäftigen.

Ort: Klinik für Gerontopsychiatrie und Psychotherapie, Klinikum am Weissenhof, 74189 Weinsberg

Anmeldung erforderlich: bis zum 22. Juni

Teilnahmegebühr: 40 € (einschl. Verpflegung)

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstraße 10
70174 Stuttgart

Ansprechperson:
Melanie Ripper-Holzwarth

Tel: 07 11 - 24 84 96 71
E-Mail: melanie.ripper[at]alzheimer-bw.de

Veranstaltungsflyer

24.7.2018
Uhrzeit: 09:30-16:30
Ludwigsburg

Pflege und Technik – Gesellschaftliche Perspektiven auf aktuelle Forschungs- und Entwicklungsprojekte

Pflege und Technik – wie wirken sie zusammen, heute und in Zukunft? Das ist eine anspruchsvolle Frage, die angesichts der demografischen Entwicklung aus gesellschaftlicher Sicht höchst relevant ist und die Pflege- und Gesundheitsberufe sowie Pflegebedürftige und Angehörige ganz direkt betrifft.

Wir laden Sie ein zur Teilnahme an unserem Fachtag Pflege 2018. Ausgewählte, aktuelle Forschungs- und Entwicklungsprojekte werden vorgestellt und im Hinblick auf ihre gesellschaftlichen Implikationenuntersucht. Welche sozialen und ethischen Aspekte sollen bei der Technikentwicklung für den Gesundheitsbereich berücksichtigt werden? Wie können die Interessen der Nutzerinnen und Nutzer, also der Patientinnen und Patienten sowie der Pflegenden und aller an komplexen Pflegesituationen Beteiligten, einbezogen werden?

Neben Vorträgen und Projektpräsentationen bieten wir auch Workshops an, die jeweils ein Diskussionsforum für individuelle, organisatorische und gesellschaftliche Fragen, Probleme und Chancen entlang technischer Neuerungen darstellen. Auch die Vorstellung eines humanoiden Roboters vom Typ Pepper ist zu diesem Zweck vorgesehen.

Ort: Evangelische Hochschule Ludwigsburg, Gebäude C, Auf der Karlshöhe 2, 71638 Ludwigsburg

Anmeldung erforderlich: bis zum 9. Juli per E-Mail

Teilnahmegebühr: keine

Evangelische Hochschule Ludwigsburg
Paulusweg 6
71638 Ludwigsburg

E-mail: d.kiemel[at]eh-ludwigsburg.de 

Weitere Informationen

24.9.2018
Uhrzeit: 09:00-16:00
Esslingen

Demenz und Depression im Alter

Zielgruppe: Kurse für Angehörige, Ehrenamtlich Tätige, Betreuungs-/Pflege- und Hauswirtschaftliche Kräfte sowie alle Interessierten

Eine vermeintliche Demenz kann auch eine Depression mit schweren kognitiven Defiziten sein.

Kursinhalt:

  • Symptomatik
  • Unterscheidung
  • Beobachtung
  • Tipps zum Umgang

Ort: Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Dienststelle Esslingen Eschbacher Weg 5 73734 Esslingen

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 35 €

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Dienststelle Esslingen
Eschbacher Weg 5
73734 Esslingen

Tel: 07 11 - 93 78 78 0
E-Mail: ausbildung.esslingen[at]johanniter.de 

24.9.-12.11.2018Göppingen

Ehrenamtlich Engagierte in der Seniorenarbeit

Schulungsreihe

Die meisten Menschen möchten in Ihrer eigenen Wohnung alt werden.

Damit sie weiterhin ihren Alltag bewältigen können und nicht vereinsamen ist, ergänzend zu den professionellen Hilfen, soziales Engagement gefragt.

Sie sind interessiert und möchten sich ehrenamtlich engagieren?

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und unterstützen Sie gerne bei der Suche nach dem passenden Ehrenamt.

Ort: Bürgerhaus der Stadt Göppingen, Kirchstraße 11, 73033 Göppingen

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: kostenfrei

Seniorennetzwerk Göppingen
Kirchstraße 11
73033 Göppingen

Ansprechperson:
Tina Hemminger

Tel: 071 61 - 650 52 41

E-mail: THemminger[at]goeppingen.de 

Webseite
Veranstaltungsflyer

25.9.2018
Uhrzeit: 09:00-16:00
Esslingen

Wahn und Halluzination bei Demenz

Zielgruppe: Angehörige, Ehrenamtlich Tätige, Betreuungs-/Pflege- und Hauswirtschaftliche Kräfte sowie alle Interessierten 

Wahn und Halluzinationen, wie z. B. Bilder (Tiere, Einbrecher usw.) können bei dementen Menschen Angst auslösen.

Kursinhalte:

  • Halluzinationen und Wahnvorstellungen erkennen und unterscheiden
  • Entwicklung von Strategien für den Umgang

Ort: Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., Eschbacher Weg 5, 73734 Esslingen

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 35 €

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Regionalverband Stuttgart
Dienststelle Esslingen
Eschbacher Weg 5
73734 Esslingen

Tel: 07 11 - 93 78 78 0
E-Mail: ausbildung.esslingen[at]johanniter.de 

26.9.2018
Uhrzeit: 18:00-20:00
Stuttgart

Mehr Selbständigkeit für Menschen mit Demenz durch technische Unterstützung?!

Vortrag von Verena Pfister, Dipl. Pflegewirtin, BruderhausDiakonie, Reutlingen

Veranstaltung der Reihe "Mit Demenz leben" für pflegende Angehörige Fachkräfte, Ehrenamtliche und alle anderen Interessierten

Ort: Treffpunkt 50plus im TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: Eintritt frei; Spenden erwünscht

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 07 11 - 24 84 96 60
Fax: 07 11 - 24 84 96 66

E-Mail: info[at]alzheimer-bw.de
www.alzheimer-bw.de 

Alle Veranstaltungen der Reihe  "Mit Demenz leben"

20.10.-21.10.2018
Uhrzeit: 09:00-16:00
Esslingen

„Das Herz wird nicht dement“

Wir beschäftigen uns 2 Tage intensiv mit den Gefühlen, die Menschen mit Demenz im Laufe ihrer Erkrankung erleben können – Bitte auch Erfahrungen und Fallbeispiele mitbringen.

Ort: Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., Eschbacher Weg 5, 73734 Esslingen

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 60 €

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Regionalverband Stuttgart
Dienststelle Esslingen
Eschbacher Weg 5
73734 Esslingen

Tel: 07 11 - 93 78 78 0
E-Mail: ausbildung.esslingen[at]johanniter.de   

24.10.2018
Uhrzeit: 18:00-20:00
Stuttgart

Auto fahren? Wohnung absperren? Kein Problem… ?!? Ethische und rechtliche Fragestellungen im Alltag

Vortrag von Prof. Konrad Stolz, Jurist, Alzheimer Gesellschaft BW e.V.
und Hartwig von Kutzschenbach, Alzheimer Gesellschaft BW e.V., Leiter des Sozialpsychiatrischen Diensts für alte Menschen im Landkreis Esslingen

Veranstaltung der Reihe "Mit Demenz leben" für pflegende Angehörige Fachkräfte, Ehrenamtliche und alle anderen Interessierten

Ort: Treffpunkt 50plus im TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: Eintritt frei; Spenden erwünscht

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 07 11 - 24 84 96 60
Fax: 07 11 - 24 84 96 66

E-Mail: info[at]alzheimer-bw.de
www.alzheimer-bw.de 

Alle Veranstaltungen der Reihe  "Mit Demenz leben"

19.11.+20.11.2018
Uhrzeit: 09:0018:00
Esslingen

Essen und Mehr – Gestaltung der Nahrungsaufnahme

Zielgruppe: Angehörige, Ehrenamtlich Tätige, Betreuungs-/Pflege- und Hauswirtschaftliche Kräfte sowie alle Interessierten

Vorbeugende Maßnahmen gegen das Verschlucken und Möglichkeiten bei Schluckbeschwerden.

Inhalte:

  • Gestaltung einer schmackhaften und appetitanregenden Umgebung
  • kurze Aktivitäten vor dem Essen
  • Händereinigung
  • Tischdeck-Ideen
  • Fingerfood

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 35 € für einen Tag / 60 € für beide Tage

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Regionalverband Stuttgart
Dienststelle Esslingen
Eschbacher Weg 5
73734 Esslingen

Tel: 07 11 - 93 78 78 0
E-Mail: ausbildung.esslingen[at]johanniter.de

21.11.2018
Uhrzeit: 18:00-20:00
Stuttgart

»Silviahemmet« – ein ganzheitliches Konzept für die Versorgung und Betreuung von Menschen mit Demenz

Vortrag von Carmen Kieninger, Dipl. Sozialarbeiterin, »Silviahemmet«-Trainerin, Malteser Hilfsdienst, Stuttgart

Veranstaltung der Reihe "Mit Demenz leben" für pflegende Angehörige Fachkräfte, Ehrenamtliche und alle anderen Interessierten

Ort: Treffpunkt 50plus im TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: Eintritt frei; Spenden erwünscht

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 07 11 - 24 84 96 60
Fax: 07 11 - 24 84 96 66

E-Mail: info[at]alzheimer-bw.de
www.alzheimer-bw.de 

Alle Veranstaltungen der Reihe  "Mit Demenz leben"

28.11.2018
Uhrzeit: 09:00-16:00
Esslingen

Bettlägerigkeit in der Betreuung

Das Bett wird oft durch Bettlägerigkeit zum öffentlichen Ort. Häufig ist Scham und das Gefühl von Ausgeliefertsein im Spiel, was wiederum zu Ängsten und Hilflosigkeit führt.

Inhalte:

  • Biographische Aspekte
  • bewusster Umgang
  • Beziehungsgestaltung bei Bettlägerigkeit

Ort: Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., Eschbacher Weg 5, 73734 Esslingen

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 35 €

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Regionalverband Stuttgart
Dienststelle Esslingen
Eschbacher Weg 5
73734 Esslingen

Tel: 07 11 - 93 78 78 0
E-mai.: ausbildung.esslingen[at]johanniter.de

12.12.2018
Uhrzeit: 18:00-20:00
Stuttgart

Humor als Türöffner in der Begegnung mit Menschen mit Demenz

Vortrag von Ludger Hoffkamp, Humortrainer der Stiftung »Humor hilft heilen« (Eckart von Hirschhausen), Klinikclown in Pflegeheimen, Remseck

Veranstaltung der Reihe "Mit Demenz leben" für pflegende Angehörige Fachkräfte, Ehrenamtliche und alle anderen Interessierten

Ort: Treffpunkt 50plus im TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: Eintritt frei; Spenden erwünscht

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 07 11 - 24 84 96 60
Fax: 07 11 - 24 84 96 66

E-Mail: info[at]alzheimer-bw.de
www.alzheimer-bw.de 

Alle Veranstaltungen der Reihe  "Mit Demenz leben"

PLZ-Bereich 9

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
11.6.+25.6.2018
Uhrzeit: 19:30-21:00
Bayreuth

Stammtisch für Interessierte, Angehörige und Mitglieder der Alzheimer Gesellschaft Bayreuth-Kulmbach e.V.

  • geselliges Beisammensein
  • Gespräche und Erfahrungsaustausch
  • Fachthemen
  • Beratung auf Wunsch

Ort: Bürgerbegegnungsstätte, Am Sendelbach 1 - 3, 95444 Bayreuth

Anmeldung erforderlich: Nein

Teilnahmegebühr: keine

Alzheimer Gesellschaft Bayreuth-Kulmbach e.V.
Postfach 10 01 08
95401 Bayreuth

Tel: 0170 - 696 58 86
E-Mail: info[at]alzheimer-bt-ku.de 

www.alzheimer-bt-ku.de 

19.6.2018
Uhrzeit: 15:00-18:00
Neustadt a.d. Donau / Bad Gögging

Auftaktveranstaltung "Helfen und selber gesund bleiben"

Die Alzheimer Gesellschaft für den Landkreis Kelheim e.V. stellt sich vor und lädt ein zum Thema "Helfen und selber gesund bleiben!" - Unterstützung für Angehörige von Menschen mit Alzheimer oder einer anderen Form der Demenz. 

Landrat Martin Neumeyer und unser Moderator Dr. Winfried Teschauer diskutieren mit Ihnen
die Fragen:

  • Welche Herausforderungen erfahren pflegende Angehörige von Menschen mit
    Alzheimer?
  • Was brauchen pflegende Angehörige und was können wir in der Region für sie tun?
  • Wie können Arbeitgeber ihre Mitarbeiter, die einen Angehörigen pflegen, unterstützen?

Ort: Kurhaus Bad Gögging, Kursaal Am Brunnenforum 3 93333 Neustadt a.d. Donau / Bad Gögging

Anmeldung erforderlich: bis zum 11. Juni

Teilnahmegebühr: keine

Alzheimer Gesellschaft für den Landkreis Kelheim e.V.
Lederergasse 2
93309 Kelheim

Tel: 09 441 - 17 50 98 18
Fax: 09 441 - 17 50 98 98
E-Mail: info[at]alzheimer-kelheim.de  

Weitere Informationen 

27.6.2018
Uhrzeit: 14:30
Kulmbach

Stammtisch für Interessierte, Angehörige und Mitglieder der Alzheimer Gesellschaft Bayreuth-Kulmbach e.V.

  • geselliges Beisammensein
  • Gespräche und Erfahrungsaustausch
  • Fachthemen
  • Beratung auf Wunsch

Ort: Mehrgenerationenhaus, Negeleinstraße 5, 95326 Kulmbach

Anmeldung erforderlich: Nein

Teilnahmegebühr: keine

Alzheimer Gesellschaft Bayreuth-Kulmbach e.V.
Postfach 10 01 08
95401 Bayreuth

Tel: 0170 - 696 58 86
E-Mail: info[at]alzheimer-bt-ku.de 

www.alzheimer-bt-ku.de 

30.6.2018
Uhrzeit: 15:0016:00
Würzburg

Mehrgenerationenkonzert für Menschen mit und ohne Demenz: "Natur pur"

Im interaktiven Mehrgenerationenkonzert wird besonders den Bedürfnissen von dementiell veränderten Menschen und deren Begleiter wie auch aller übrigen Konzertbesucher Rechnung getragen. Das abwechslungsreich gestaltete Programm ist für alle Menschen ab 6 Jahren geeignet. Ausführende sind die Studierenden der Elementaren Musikpädagogik an der Hochschule für Musik Würzburg unter Leitung von Mag. Daniela Hasenhündl und Prof. Barbara Metzger. Das Konzert ist begrenzt auf maximal 80 ZuhörerInnen. 

Ort: Library auf dem Gelände der Landesgartenschau Würzburg

Anmeldung erforderlich: ja bis 22. Juni bei Prof. Barbara Metzger

Hochschule für Musik Würzburg
Hofstallstraße 6-8
97070 Würzburg

Ansprechperson: 
Prof. Barbara Metzger 

E-Mail: ba.me[at]t-online.de

Weitere Informationen

5.7.2018
Uhrzeit: 19:00
Regensburg

Gedächtnisstörungen: Nur vergesslich oder schon dement?

Vortrag von Dr. Filip Barinka, Funktionsoberarzt, Zentrum für Altersmedizin, Bezirksklinikum Regensburg

Ort: medbo Bezirksklinikum Regensburg, Hörsaalgebäude, Universitätsstraße 84, 93053 Regensburg

Teilnahmegebühr: keine

Medizinische Einrichtungen des Bezirks Oberpfalz – KU
Universitätsstr. 84
93053 Regensburg

Tel: 09 41 - 941 0
Fax: 09 41 - 941 11 05

E-Mail: info[at]medbo.de 
www.medbo.de 

12.7.2018
Uhrzeit: 09:30-16:15
Nürnberg

DEMENZ - Blickwechsel erforderlich

Informationsveranstaltung

Neben Erfahrungsberichten von Angehörigen und Betroffenen wird es auch eine Diskussion mit Vertretern der politischen Parteien und eine Vorstellung interessanter Projekte aus den bayerischen Alzheimer Gesellschaften geben. 

Ort: Caritas-Pirckheimer-Haus, Königstraße 64, 90402 Nürnberg

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: keine

Deutsche Alzheimer Gesellschaft
Landesverband Bayern e. V. Selbsthilfe Demenz
Frauentorgraben 73
90443 Nürnberg 

Ansprechperson:
Andrea Haug

Tel: 09 11 - 44 66 784

E-Mail: haug[at]alzheimer-bayern.de 

Anmeldung und weitere Informationen

18.7.2018
Uhrzeit: 14:30
Amberg

Humor im Alter & Lachen mit Demenz

Referent: Georg Pilhofer, Sozialpädagoge, Gerontotherapeut, Gerontopsychiatrische Koordinationsstelle Oberpfalz

Der Vortrag im Dialog mit den Besucherinnen und Besuchern soll helfen, sich humorvoll mit dem Alter auseinanderzusetzen und vielleicht auch manches lockerer zu nehmen. Jeder hat im Laufe seines Lebens seinen eigenen Humor entwickelt, der im höheren Lebensalter unbedingt erhalten und gefördert werden sollte. Über das Alter werden auch sehr viele Witze gemacht, es heißt: „Humor ist, wenn man trotzdem lacht.“ Alte Menschen werden häufig vergesslich, erkranken womöglich an Demenz, gibt es da auch noch Gelegenheiten zum Lachen?

Ort: Gemeindehaus der Erlöserkirche (Alter Kindergarten), Dr.-Martin-Luther-Str. 2, 92224 Amberg

Verein zur Förderung der Seelischen Gesundheit im Alter e.V. (SEGA)
Obere Gartenstraße 3
92237 Sulzbach-Rosenberg

Tel: 096 61 - 304 86 16
Fax: 096 61 - 304 86 17

E-Mail: sega-ev[at]online.de 
www.sega-ev.de

Ansprechperson:
Veronika Jung

Tel: 096 21 - 49 62 64

Veranstaltungsflyer

20.9.2018Regensburg

4. Bayerische Fachtag Demenz

Der Fachtag wird sich schwerpunktmäßig der Versorgung von Menschen mit seltenen Demenzerkrankungen und deren pflegenden Angehörigen widmen.

Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
Referat 42 - Demenzstrategie, Ehrenamt in der Pflege, Patientenangelegenheiten
Haidenauplatz 1
81667 München

Tel: 089 - 540 23 30
Fax: 089 - 540 23 39 09 99

E-Mail: poststelle[at]stmgp.bayern.de 
www.stmgp.bayern.de 

10.10.+17.10.2018
Uhrzeit: 16:30-19:45
Regensburg

Schulung für Angehörige von demenziell Erkrankten

Leitung: Barbara Breu, exam. Altenpflegerin, Leitung Demenzdienst Fachstelle für pflegende Angehörige und
Corinna Rampf, exam. Krankenschwester, Leitung Ausbildung Malteser Regensburg

Mit dieser Schulung bekommen pflegende Angehörige eine grundlegende Einführung zum Krankheitsbild Demenz und wertvolle Tipps für den Umgang mit dem Erkrankten.

Kursinhalte:

  • Basiswissen zum Krankheitsbild Demenz
  • Kommunikation mit Betroffenen
  • Umgang mit schwierigen Situationen
  • Rechtliche Rahmenbedingungen/Pflegeversicherung
  • Entlastung und Hilfsangebote, u.v.m.

Teilnahmegebühr: 40 €; Kosten werden von der Pflegekasse auf Nachfrage übernommen

Malteser Hilfsdienst gGmbH
Am Singrün 1
93047 Regensburg

Tel: 09 41 - 585 15 39
Tel: 01 51 - 23 89 37 15

E-Mail: barbara.breu[at]malteser.org 

16.+17.10., 23.+24.10. und 07.11.2018
Uhrzeit: 09:00-16:00
Amberg

Schulung Ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer im Rahmen des Pflegeleistungs-Ergänzungsgesetzes

Schulung ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer im Rahmen des Pflegeleistungs-Ergänzungsgesetzes 

Zielgruppe: Menschen, die sich für dementiell Erkrankte und deren Angehörige in ambulanten Pflege- und Beratungseinrichtungen ehrenamtlich engagieren möchten.

Inhalte:

  • Basiswissen über gerontopsychiatrische Krankheitsbilder
  • Behandlungsformen und Pflege der zu betreuenden Menschen
  • Situation der pflegenden Angehörigen
  • Umgang mit den Erkrankten
  • Erwerb von Handlungskompetenzen mit Verhaltensauffälligkeiten wie Aggression und Widerständen
  • Methoden und Möglichkeiten der Betreuung und Beschäftigung
  • Kommunikation und Gesprächsführung
  • Rechtliche Aspekte, z.B. Pflegeversicherung, Betreuungsgesetz usw.

Ort: Sozialpsychiatrisches Zentrum, Paulanergasse 18, 92224 Amberg

Anmeldung erforderlich: bis 5. Oktober

Teilnahmegebühr: 60 € inkl. Vollverpflegung; die Hälfte wird erstattet, wenn Sie ehrenamtlich für das Sozialpsychiatrische Zentrum Amberg bereits tätig sind oder werden, Versicherte der Knappschaft bekommen die Kosten erstatte

Verein zur Förderung der Seelischen Gesundheit im Alter e.V. (SEGA)
Obere Gartenstraße 3
92237 Sulzbach-Rosenberg

Ansprechperson:
Kristina Krötzsch

Tel: 096 61 - 304 86 16

www.sega-ev.de 

Anmeldung:

Sozialpsychiatrisches Zentrum
Paulanergasse 18
92224 Amberg

Tel: 096 21 - 37 24 0
Fax: 096 21 - 37 24 19

E-Mail: georg.pilhofer[at]diakoniesuro.de