Aus: Alzheimer Info 01/2003

Demenz Support Stuttgart gGmbH - eine neue Partnerin stellt sich vor

"Gemeinsam handeln" - dies könnte auch als Motto für die Zusammenarbeit der Deutschen Alzheimer Gesellschaft mit der neu gegründeten Demenz Support Stuttgart gGmbH dienen, die auf dem Kongress in Friedrichshafen erstmals öffentlich in Erscheinung trat.

Die gemeinnützige GmbH ist eine Einrichtung der Erich und Liselotte Gradmann-Stiftung. Ihr oberstes Anliegen ist es, die Entwicklung qualitätsvoller Versorgungsstrukturen für demenzkranke Menschen zu unterstützen.

Als Zentrum für Informationstransfer will die Gesellschaft vor allem zu einer besseren Wissensvermittlung beitragen. National, vor allem aber auch international vorliegende Erkenntnisse sollen laufend gesammelt, adressatengerecht aufbereitet und über verschiedene Medien verbreitet werden (etwa durch Veröffentlichungen in gedruckter wie elektronischer Form, durch Tagungen und Workshops). Angesprochen sind Organisationen, Gruppen und Einzelpersonen, die auf der politischen, organisatorischen und praktischen Ebene in der Versorgung engagiert sind.
Weitere Kernaufgaben sind:

  • praxisorientierte Forschung;
  • Evaluation und Beratung, vor allem in Bezug auf die Entwicklung qualitätsvoller Versorgungsangebote im stationären Bereich;
  • Qualifizierung durch Vermittlung praxisrelevanter Kenntnisse und Fähigkeiten mit Hilfe von Lehr­/Lernmaterialien, Tagungen, Trainings vor Ort, Schulungen und Ausstellungen für professionell Pflegende wie auch für Laien (Angehörige und ehrenamtlich Engagierte).

Die wissenschaftliche Leitung liegt in den Händen der Architektin und Sozialplanerin Sibylle Heeg, die sich außerdem mit Herbert Rösch, Vorstandsmitglied der Erich und Liselotte Gradmann­Stiftung, die Geschäftsführung teilt.

Seit September ist das multiprofessionelle Team dabei, das Aufgabenprofil weiter zu konturieren und in konkrete Vorhaben für die nächsten beiden Jahre umzusetzen. Dipl. Haushaltsökonomin Beate Radzey verantwortet das Gebiet Evaluation und Beratung; Christina Kuhn, Kulturwissenschaftlerin und staatlich examinierte Krankenschwester leitet die Qualifizierung und Gabriele Kreutzner baut als Medienwissenschaftlerin, Anglistin/Germanistin und Fachfrau für Öffentlichkeitsarbeit den Arbeitsbereich Informationstransfer auf. Für die Forschung zeichnen Kuhn und Radzey gemeinsam mit Sibylle Heeg verantwortlich.

Im Mittelpunkt der künftigen Arbeit stehen die Themenbereiche Bau und Milieugestaltung; Pflege und Betreuung; Organisation, Grundhaltung und Zielsetzungen. Auf diesen Gebieten besteht im Team bereits ein breiter Wissens- und Erfahrungsfundus. Mit dem Thema ?Bauen für verwundbare Gruppen? als langjährigem Forschungs­ und Lehrschwerpunkt brachte die Universität Stuttgart eine zentrale Wissensressource in die Gründung ein.

Mit der Deutschen Alzheimer Gesellschaft bestehen seit langem gute persönliche wie auch institutionalisierte Beziehungen, so etwa durch die Mitarbeit von Sibylle Heeg im Arbeitsausschuss ?Stationäre Versorgung? und durch gemeinsame Publikationen. Die Berufung von Heike von Lützau-Hohlbein ins Kuratorium der gGmbH stellt eine logische Fortsetzung und institutionelle Festigung dieser produktiven Verbindung dar.

Die Demenz Support Stuttgart gGmbH wurde am 26. November 2002 feierlich eröffnet. Zu diesem Zeitpunkt wurden auch das Profil der Gesellschaft und das Arbeitsprogramm für die Jahre 2003 und 2004 vom Kuratorium verabschiedet. Eine ausführliche Vorstellung ist im Internet über die Website der Gesellschaft zu finden.

Dr. Gabriele Kreutzner
Demenz Support Stuttgart gGmbH
Hölderlinstr. 4
70174 Stuttgart
info[at]demenz-support.de
www.demenz-support.de

 

<<zurück zur Übersicht