Elisabeth und Detlef besuchen ihr Lieblingslokal weiterhin regelmäßig. © Claudia Thoelen

Auf dieser Seite ist Platz für Ihre Erfahrungen mit dem Leben mit Demenz, Ihre Wünsche und Ihre Tipps.

(Ihre Beiträge erscheinen nicht sofort auf dieser Seite. Sie werden von der Redaktion überprüft und frei geschaltet, um unseriöse Einträge zu vermeiden.  Wir bitten um Ihr Verständnis.)

Meine Erfahrungen, Wünsche, Tipps...

Ins Gästebuch eintragen

Erfahrungen, Wünsche und Tipps von Menschen mit Demenz

Anzeige: 1 - 10 von 11.
 

Angelika Kitzig aus Berlin

Mittwoch, 10-09-14 08:23

Ich möchte für eine differenziertere (Selbsthilfe bzw. spezifische) Gruppe, bei der bestimmte Stadien der Behinderung Beachtung finden, plädieren (wünsche sie mir)!
Somit würde jeder der bisherigen sehr gemischten Gruppe sich mehr angesprochen und gefordert/gefördert werden!!

Angelika Kitzig

 

Doris Gerg aus Bad Tölz

Donnerstag, 03-04-14 07:11

Hallo liebe Demenzpatienten! Ich selber bin nicht von dieser Krankheit betroffen, aber ich arbeite mit Dementen jeden Tag zusammen. Ich betreue sie. Und ich muß vielen Recht geben mit dem was sie schreiben. Ich selbst durfte feststellen, das ein dementer Mensch leider sehr oft in eine Schublade geschoben wird. Diagnose " Demenz"!
Schade, denn leider zu oft bleiben die Grundbedürfnisse auf der Strecke. Ich versuche so viel als möglich gemeinsam mit dem Betroffenen ein ganz normales Leben zu führen. Was zwar nicht immer gelingt, doch dann wenn man gemeinsam wieder eine Hürde überwunden hat, sich eines der großen Geschenke zeigt Freude, Freude über das gemeinsame Erreichte. Dann zeigt mir diese Reaktion, alles richtig gemacht zu haben und dass die Mühen nicht umsonst waren. Ich dank Euch allen für Eure ehrliche Art.

 

pierre norton

Montag, 24-02-14 12:33

Laut einem Bericht des dlf-Radios sterben Menschen in Pflegeheimen durchschnittlich nach 90 Tagen in Deutschland.
Als selbst an Alzheimer Erkranketer würde ich mir wünschen, dass es auch in Deutschland möglich wäre f r i e d l i c h und in W ü r d e zu sterben.
Leider ist das augenscheinlich nur möglich, wenn man dem deutschen Klassen- und Kastensystem angehörig ist und über den entsprechenden pekuniären Hintergrund verfügt.

 

Bernd Mallon aus Kiel

Montag, 15-10-12 13:31

Hallo Frau Rohra

Ich habe den Bericht über Sie im TV gesehen. Ich bin ganz begeistert über ihren Lebensmut und ihre Arbeit für alle Alzheiner Kranken. Meine Mutter ist jetzt 93 Jahre Jung und hat seit einen Jahr Alzheimer. Ich habe das Buch von Mary Newport " Die Keton-Kur" gelesen und meine Mutter mit Kokosfett behandelt und eine leichte Verbesserung ihrer Situation erreicht. Vielleicht kann ihnen das auch helfen!

Ein Feedback wäre toll.

Mit freundlichen Grüssen Bernd Mallon

 

Helga Rohra aus 81375 München

Dienstag, 13-03-12 01:19

Liebe Freunde-der ADI (Alzheimer Internat.Kongress) in London, vom 6.03-10.03 hat uns Betroffene in den Mitelpunkt gestellt.Wir standen am Podium, wir hielten die Workshops. Unsere Ressourcen,unsere Solidarität waren eine neue Erfahrung für die Teilnehmer.
Wie stark kommt man zurück, wie getragen: Gemeinsam sind wir auf dem Weg um einiges zu bewegen!

 

helga rohra aus 81375 München

Sonntag, 05-02-12 01:32

meine lieben freunde! Betroffene und Angehörige!
Es ist gut dass sich ein Prominenter wie Assauer geoutet hat.
Demenz ist wieder zu dem Thema geworden! Aber wir müssen doch nicht immer darauf warten, dass sich Prominenz zu der krankheit bekennt - WIR alle müssen aus dem Schatten treten. Unser neues Leben mit der Krankheit ist nicht weniger "interessant" als das eines Prominenten.
Ich spreche darüber, am 7.02.2012 im ZDF bei Markus Lanz um 23.30 Uhr
ich wünsche mir eure Unterstützung!

 

Helga Rohra aus 83175 München

Montag, 30-01-12 01:55

Die Tagung "VIELSTIMMIG" in Stuttgart am 26/27.01.2012 hat uns einen beachtlichen Schritt weitergebracht. WIR standen im Mittelpunkt, viele neue Gesichter hatten den Mut aus dem Schatten zu treten!
Ein historischer Moment: IMPULS - eine Art Manifest, auch mit unseren Forderungen an die Politiker wurde feierlich der Sozialmin. von Baden-Württemberg übergeben.
Ich hätte mir sehr gewünscht, dass eine/r von uns Betroffenen in der ersten Reihe steht und unsere Forderungen liest.

 

Helga Rohra aus 81375 München

Samstag, 07-01-12 23:21

Liebe Freunde, liebe "Brüder und Schwestern"!
Ich wünsche uns allen, die mit der Diagnose Demenz leben-
ein kraftvolles und stabiles Jahr!
Vergessen wir nicht wie wertvoll wir sind - bringen wir uns ein - mischen wir uns ein. Treten wir aus dem Schatten !
Auch in diesem Jahr sind wir gemeinsam stark!
Schreiben wir uns oder sprechen wir über unsere Wünsche und Forderungen! Ich wünsche uns den Mut und Zuversicht!

Eure Aktivistin und Freundin und Schwester
Helga Rohra

 

Helga Rohra aus 81375 München

Mittwoch, 23-11-11 01:08

Die Sendung von Günther Jauch zum Thema Alzheimer
war schlicht und einfach indiskutabel!
Dem Betroffenen Dr. Breuer wie auch seiner Partnerin wurden viele Suggestiv Fragen gestellt: so dass die Antwort sich immer um die Defizite der Betroffenen im Frühstadium drehte! Was ist mit den Ressourcen? Nach 1,2 Jahren nach der Diagnose ist noch SOOO viel da - das Leben ist lebenswert! Ich vermisse den positiven Aspekt der auch in einer Demenz zu finden ist!
Moderator war nicht gut in der Kommunikation. Es schien mir sogar: unvorbereitet! das Heim mit der Zuzahlung von 2570 Euro - ein Hohn! Wo bleibt der Durchschnitts-Demente????

 

Kourtney Kourtney

Dienstag, 08-11-11 16:07

Felt so hopeless looking for answers to my questions...until now.