Wenn Sie Teile Ihres Vermögens bereits zu Lebzeiten verschenken, können Sie miterleben, wie damit Gutes bewirkt wird.

Ein sogenanntes Schenkungsversprechen sorgt dagegen dafür, dass die Schenkung erst mit Ihrem Tod wirksam wird. Um wirksam zu sein, muss es notariell beurkundet werden. Weil die Deutsche Alzheimer Gesellschaft gemeinnützig ist, sind Schenkungen zu ihren Gunsten steuerbefreit.

Ohne Notar ist eine „Verfügung zugunsten Dritter für den Todesfall“ möglich. Was sperrig klingt, ist einfach: Ein Sparbuch, Bankkonto oder Wertpapierdepot geht am Tag Ihres Todes auf eine Person oder Organisation über. Auf ähnliche Weise können Sie gemeinnützige Organisationen auch als Bezugsberechtigte Ihrer Lebens­- oder Rentenversicherung eintragen. Auf diese Weise dient die Auszahlung ohne steuerlichen Abzug der guten Sache.