PLZ-Bereich 0 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9

Überregional

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
1.10.-2.10.2018
Uhrzeit: 09:00-16:30
Wetzikon, Schweiz

Validation® Grundkurs

Leitung: Monika Schmieder

Zweitägiger Kurs für Mitarbeitende aus Betreuung, Pflege und Beratung

Menschen begegnen, Vertrauen aufbauen, Beziehung schaffen: Wir alle wünschen uns zwischenmenschliche Kontakte. Bei der Begleitung von Menschen mit Demenz haben wir diesbezüglich oft große Hindernisse zu überwinden. Als Teilnehmende an diesem Kurs lernen Sie, wie Sie eine wertschätzende Beziehung aufbauen können. Sie erhalten Einblick in die validierende Arbeitsweise und kennen die Grundlagen der einfühlenden Kommunikation. Praxisbeispiele unterstützen die Umsetzung im Pflegealltag.

Inhalt:

  • Grundlagen der Kommunikation mit Menschen mit Demenz
  • Was ist Validation? Wer ist Naomi Feil?
  • Die wichtigsten Ziele und Prinzipien der Methode
  • Empathie verstehen und erfahren
  • Hilfreiche verbale und nonverbale Kommunikationstechniken in Theorie und Praxis

Ort: Sonnweid der Campus, Sonnweid AG, Bachtelstrasse 68, 8620 Wetzikon, Schweiz

Anmeldung erforderlich: bis drei Wochen vor Kursbeginn über die Website, per E-Mail oder telefonisch

Teilnahmegebühr: 540 CHF inkl. Pausenverpflegung, Mittagessen am ersten Tag und Dokumentation

Sonnweid
der Campus
Sonnweid AG
Bachtelstrasse 68
8620 Wetzikon
Schweiz

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76
Fax: 0041 (0) 44 931 59 39

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
www.sonnweid.ch

Kursangebot 2018

19.10.2018
Uhrzeit: 09:00-16:30
Wetzikon, Schweiz

Schläft ein Lied in allen Dingen

Leitung: Fiorentina Talamo

Eintägiger Kurs für Mitarbeitende aus Betreuung, Pflege, Aktivierung, Beratung und Leitung

Die Teilnehmenden lernen, das Singen als Kommunikation im Betreuungsalltag zu praktizieren. Sie können mit einfachen Mitteln – auch ohne Kenntnisse der Noten – über das Miteinander ins Singen und Klingen kommen. Sie erleben, wie Musik Freude und Offenheit fördert.

Inhalt:

  • Singen, klingen und Einklang erfahren
  • Die eigene Stimme wecken, locken und erklingen lassen
  • Gemeinsames Singen über die Themen des Lebens belebt, entspannt, beflügelt und verbindet
  • Singen, wenn keine Worte mehr da sind

Ort: Musik-Atelier, Uster ZH

Anmeldung erforderlich: bis drei Wochen vor Kursbeginn über die Website, per E-Mail oder telefonisch

Teilnahmegebühr: 310 CHF inkl. Pausenverpflegung und Dokumentation

Sonnweid
der Campus
Sonnweid AG
Bachtelstrasse 68
8620 Wetzikon
Schweiz

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76
Fax: 0041 (0) 44 931 59 39

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
www.sonnweid.ch

Kursangebot 2018

25.10.2018
Uhrzeit: 09:00-16:30
Wetzikon, Schweiz

Ein Tag in der Sonnweid

Leitung: Michael Schmieder und Andrea Mühlegg-Weibe

Tagesseminar für Fachleute, Führungspersonen und Entscheidungsträger

Die Sonnweid hat in den letzten 30 Jahren neue Betreuungsmodelle für Menschen mit Demenz entwickelt. Sie gehört in diesem Bereich zu den führenden Institutionen. Das Tagesseminar «Ein Tag in der Sonnweid» vermittelt einen Einblick in Konzept, Leitbild und Betreuungsstrategien. Inbegriffen ist ein Rundgang durch die Sonnweid.

Inhalt:

  • Einleitung «Perspektiven schaffen»
  • Konzept, Tagesstrukturen, Personal, ärztliche Betreuung
  • Mittagessen in der Sonnweid
  • Besichtigung der Sonnweid mit den Schwerpunkten:
    Architektur, Konzepte für Menschen mit Demenz, Lebensraum, Tagesstrukturen – mit Michael Schmieder
    oder:
    Betreuungsprobleme und Lösungen (zum Beispiel Kommunikation, Bewegung, Berührung) – mit Andrea Mühlegg-Weibel

Ort: Sonnweid der Campus, Sonnweid AG, Bachtelstrasse 68, 8620 Wetzikon, Schweiz

Anmeldung erforderlich: bis drei Wochen vor Kursbeginn über die Website, per E-Mail oder telefonisch

Teilnahmegebühr: 310 CHF inkl. Pausenverpflegung und Mittagessen

Sonnweid
der Campus
Sonnweid AG
Bachtelstrasse 68
8620 Wetzikon
Schweiz

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76
Fax: 0041 (0) 44 931 59 39

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
www.sonnweid.ch

Kursangebot 2018

9.11.2018
Uhrzeit: 09:00-16:30
Wetzikon, Schweiz

Führen, wenn die Normen versagen

Leitung: Klaus Peter Rippe und Michael Schmieder

Eintägiger Kurs für Personen aus Heimleitung, Pflegedienstleitung, Stationsleitung und andere Kaderleute

In der Betreuung und Pflege von Menschen mit Demenz herrscht eine andere Normalität. Als Führungskräfte haben Sie Ihre Mitarbeitenden auf schwierigen Wegen zu begleiten. In diesem Kurs erfahren Sie, wie Sie Ethik als Führungsinstrument nutzen können. Sie entwickeln Strategien, wenn unnormale Situationen normal sind. Sie kennen die Bedeutung der Pflegeethik für die Gesundheitsförderung des Personals und erhalten Impulse zum Umgang mit moralischen Konflikten und Stress.

Inhalt:

  • Ethik statt Qualitätsmanagement – zum Umgang mit schwierigen Situationen
  • «Moral Distress» und andere moralische Belastungen des Personals
  • Ethische Interventionen – Chancen und Risiken
  • Ethische Entscheidungsfindungen – Charakteristik und Institutionalisierung

Ort: Sonnweid der Campus, Sonnweid AG, Bachtelstrasse 68, 8620 Wetzikon, Schweiz

Anmeldung erforderlich: bis drei Wochen vor Kursbeginn über die Website, per E-Mail oder telefonisch

Teilnahmegebühr: 360 CHF inkl. Pausenverpflegung, Mittagessen und Dokumentation

Sonnweid
der Campus
Sonnweid AG
Bachtelstrasse 68
8620 Wetzikon
Schweiz

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76
Fax: 0041 (0) 44 931 59 39

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
www.sonnweid.ch

Kursangebot 2018

14.-15.11.2018 + 9.-10.1.2019
Uhrzeit: 08:30-16:30
Wetzikon, Schweiz

Basiskurs Basale Stimulation®

Leitung: Claudia GehrigLichtensteiger und Andrea Etzensperger

Viertägiger Kurs für Mitarbeitende aus Betreuung und Pflege

Mit dem Konzept der Basalen Stimulation lernen Sie, alle Wahrnehmungsebenen des Menschen anzusprechen und ihnen damit Orientierung im eigenen Körper, im Raum oder im Alltag zu geben. Der Kurs befähigt Sie, verschiedene Angebote zur Wahrnehmungsförderung situationsgerecht in der Praxis einzusetzen.

Inhalt:

Theoretische Grundlagen der Basalen Stimulation:

  • Pflegeverständnis und Haltung
  • Konzeptübersicht mit den Wahrnehmungsbereichen und Lebensthemen
  • Ursprung und Entwicklung des Konzeptes
  • Gemeinsames Bearbeiten von Praxisbeispielen

Vermitteln und praktisches Üben von pflegerischen Angeboten:

  • Erfahren der eigenen Wahrnehmung und deren Auswirkung auf das Befinden (Sensobiografie)
  • Angebote auf den verschiedenen Wahrnehmungsebenen kennenlernen und gezielt im Alltag der Situation angepasst einsetzen
  • Kurzer Praxisauftrag zwischen den Kursblöcken

Ort: Sonnweid der Campus, Sonnweid AG, Bachtelstrasse 68, 8620 Wetzikon, Schweiz

Anmeldung erforderlich: bis drei Wochen vor Kursbeginn über die Website, per E-Mail oder telefonisch

Teilnahmegebühr: 980 CHF inkl. Pausenverpflegung, Mittagessen am ersten Kurstag, Dokumentation und Zertifikat

Sonnweid
der Campus
Sonnweid AG
Bachtelstrasse 68
8620 Wetzikon
Schweiz

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76
Fax: 0041 (0) 44 931 59 39

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
www.sonnweid.ch

Kursangebot 2018

19.-20.11.2018 + 21.-22.1.2019
Uhrzeit: 08:00-16:00
Wetzikon, Schweiz

Kinaesthetics Grundkurs

Leitung: Gudrun Kopp

Viertägiger Kurs für Mitarbeitende aus Betreuung und Pflege

Einen Dialog mit den uns anvertrauten Menschen können wir nicht nur verbal, sondern auch mit Berührung und Bewegung gestalten. Im Mittelpunkt dieses Grundkurses steht die Wahrnehmung der eigenen Bewegung anhand der Kinaesthetics-Konzepte. Diese Konzepte ermöglichen uns, die alltägliche Unterstützung im Dialog so zu gestalten, dass die Bewohner sich aktiv beteiligen können.

Inhalt:

  • Interaktion – Bedeutung des kinaesthetischen Sinnenssystemes
  • Funktionale Anatomie – nutzen der erfahrbaren Aspekte der Anatomie
  • Menschliche Bewegung – Bewegungsrichtungen und -muster entdecken
  • Anstrengung – Auf- und Abbau der Muskelspannung
  • Menschliche Funktion – alltägliche Aktivitäten und Vitalfunktionen unterstützen
  • Gestaltung der Umgebung – Einfluss der Umgebung

Ort: Sonnweid der Campus, Sonnweid AG, Bachtelstrasse 68, 8620 Wetzikon, Schweiz

Anmeldung erforderlich: bis drei Wochen vor Kursbeginn über die Website, per E-Mail oder telefonisch

Teilnahmegebühr: 790 CHF inkl. Pausenverpflegung, Arbeitsbuch und Zertifikat

Sonnweid
der Campus
Sonnweid AG
Bachtelstrasse 68
8620 Wetzikon
Schweiz

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76
Fax: 0041 (0) 44 931 59 39

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
www.sonnweid.ch

Kursangebot 2018

3.-4.12.2018, 28.-29.1., 18.-19.3. + 13.5.2019
Uhrzeit: 09:00-16:30
Wetzikon, Schweiz

Validation® Aufbaukurs

Leitung: Monika Schmieder

Siebentägiger Kurs für Mitarbeitende aus Betreuung und Pflege

Negative Gefühle, die validiert werden, verlieren an Intensität. Negative Gefühle, die ignoriert werden, werden stärker. Im Aufbaukurs lernen Sie die einfühlende Kommunikation zum besseren Verständnis von Menschen mit Demenz vertieft kennen und praktizieren. Sie erfahren, wie berührend und entlastend einfühlende Kommunikation sein kann und wie Sie diese mit anderen Angeboten kombinieren können.

Inhalt:

  • Sie lernen den Unterschied zwischen der wertschätzenden Grundhaltung und der Validation kennen und erfahren
  • Sie können die Zielgruppe, die Prinzipien und die Ziele der Validation nennen und anwenden
  • Sie lernen Erik Eriksons Entwicklungspsychologie kennen
  • Sie erfahren die verbalen und nonverbalen Kommunikationstechniken und arbeiten damit in der Praxis
  • Sie erkennen weitere Möglichkeiten durch die Rückmeldungen zu den Praxisaufgaben und reflektieren Ihre Erfahrungen

Ort: Sonnweid der Campus, Sonnweid AG, Bachtelstrasse 68, 8620 Wetzikon, Schweiz

Anmeldung erforderlich: bis drei Wochen vor Kursbeginn über die Website, per E-Mail oder telefonisch

Teilnahmegebühr: 1.800 CHF inkl. Pausenverpflegung und Dokumentation

Sonnweid
der Campus
Sonnweid AG
Bachtelstrasse 68
8620 Wetzikon
Schweiz

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76
Fax: 0041 (0) 44 931 59 39

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
www.sonnweid.ch

Kursangebot 2018

12.-13.12.2018 + 20.-21.2.2019
Uhrzeit: 08:00-16:00
Wetzikon, Schweiz

Kinaesthetics Aufbaukurs

Leitung: Gudrun Kopp

Viertägiger Kurs für Mitarbeitende aus Betreuung und Pflege

Sie vertiefen die sechs Kinaesthetics-Konzepte theoretisch und praktisch. Sie erweitern Ihre Interaktionskompetenz und sind fähig, sich an die unterschiedlichen Situationen anzupassen. Sie sind in der Lage, mit Kolleginnen Pflegesituationen mit Hilfe der «Spirale des Lernens» zu analysieren und zu bearbeiten. Sie können daraus resultierende, konkrete Lernaspekte für die Bewohner und das Betreuungsteam benennen.

Inhalt:

  • Interaktion
  • Funktionale Anatomie
  • Menschliche Bewegung
  • Anstrengung
  • Menschliche Funktion
  • Umgebung
  • Praxisbesuche in der Sonnweid

Ort: Sonnweid der Campus, Sonnweid AG, Bachtelstrasse 68, 8620 Wetzikon, Schweiz

Anmeldung erforderlich: bis drei Wochen vor Kursbeginn über die Website, per E-Mail oder telefonisch

Teilnahmegebühr: 790 CHF inkl. Pausenverpflegung, Arbeitsbuch und Zertifikat

Sonnweid
der Campus
Sonnweid AG
Bachtelstrasse 68
8620 Wetzikon
Schweiz

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76
Fax: 0041 (0) 44 931 59 39

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
www.sonnweid.ch

Kursangebot 2018

PLZ-Bereich 2

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
8.10.2018
Uhrzeit: 10:00-16:00
Norderstedt

Menschen mit Migrationserfahrung – kultursensible Angebote für Aktivierung und Begleitung

Nadja Nedza, Lehrerin für Pflegeberufe
oder
Jens Görgens, Krankenpfleger in der Psychiatrie, gerontopsychiatrische Fachkraft

Dieser Tag soll die praktische Umsetzung der Kommunikationspotenziale und Aktivierungsideen mit Migrierten erleichtern. Er kann als Folgeseminar zu Fortbildung "Menschen mit Migrationserfahrung – grundlegende Aspekte für Betreuungssituationen" genutzt werden.

Wir erfahren etwas zu vertrauten Tagesstrukturen der Migrierten mit Demenz, Verhalten, Umgang und Aktivierung je nach Demenzform, nonverbaler Kommunikation in der Betreuung, basaler Stimulation für Migrierte, Unternehmungsangeboten zur Teilhabe in Stadt und Land, der Zusammenarbeit von professionellen und ehrenamtlichen Angeboten.

Einen weiteren Vermittlungsschwerpunkt bildet das Erreichen der Familienangehö- rigen: Angehörigenberatung: Zugänge zu Hilfe und Entlastung für zugewanderte Familien, Pflegeberatung für nicht deutsch sprechende Familien, Kurzimpuls zur Einstufung in Pflegegrade.

Ort: Kompetenzzentrum Demenz, Hans-Böckler-Ring 23a, 22851 Norderstedt

Anmeldung erforderlich: mit dem Anmeldeformular per Fax, Post oder online

Teilnahmegebühr: 85 € für Hauptberufliche / 65 € für Ehrenamtliche (inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke)

Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein
Alzheimer Gesellschaft S-H e.V. /
Selbsthilfe Demenz Landesverband
Hans-Böckler-Ring 23c
22851 Norderstedt

Tel: 040 - 60 92 64 20
Fax: 040 - 30 85 79 86

E-Mail: info[at]demenz-sh.de 
www.demenz-sh.de 

Anmeldung
Fortbildungsprogramm 2018

19.10.2018
Uhrzeit: 10:00-17:00
Lübeck

Kommunikation ohne Worte (KoW) mit Menschen mit Demenz – Modul 1: Grundlagen des nonverbalen Dialogs

Dipl.-Ing. Jasamin Boutorabi, KoW Trainerin, Bildungsreferentin, Palliativ Care M.A.

Menschen mit Demenz verlieren zunehmend ihre Sprache und leben gleichsam in einer eigenen Welt. Das macht den Umgang mit ihnen zu einer besonderen Herausforderung, denn andere Wege der Kommunikation werden benötigt. Die verbleibende Körpersprache verstehen zu lernen, führt zu mehr Sicherheit in der Begegnung.

Die eigenen nonverbalen Antwortmöglichkeiten zu entdecken, erweitert den Handlungsspielraum. Mit der Erweiterung der kommunikativen Kompetenz kann der professionelle Helfer einen für beide Seiten befriedigenden Kontakt aufbauen und auch schwierige Situationen meistern.

Ort: Vorwerker Diakonie gGmbH, Senior Ranke Haus, Triftstraße 139-143, 23554 Lübeck

Anmeldung erforderlich: mit dem Anmeldeformular per Fax, Post oder online

Teilnahmegebühr: 120 € für Hauptberufliche / 85 € für Ehrenamtliche (inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke)

Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein
Alzheimer Gesellschaft S-H e.V. /
Selbsthilfe Demenz Landesverband
Hans-Böckler-Ring 23c
22851 Norderstedt

Tel: 040 - 60 92 64 20
Fax: 040 - 30 85 79 86

E-Mail: info[at]demenz-sh.de 
www.demenz-sh.de 

Anmeldung
Fortbildungsprogramm 2018

22.10.2018
Uhrzeit: 11:00-16:30
Rieseby

Demenz bei Menschen mit geistiger Behinderung

Referierende:
Ines Hundsdörfer, Dipl. Sozialpädagogin
Maria Leube, Dipl. Pädagogin
Knud Sönnichssen, Dipl. Sozialpädagoge

Im ersten Teil gibt Frau Hundsdörfer einen Überblick über den aktuellen Stand der Forschung u.a. zu Häufigkeiten, Erscheinungsbild und Verlauf der häufigsten Demenzformen bei Menschen mit geistiger Behinderung sowie Besonderheiten und Bedeutung der Diagnostik. Besondere Aufmerksamkeit gilt dann der AlzheimerKrankheit bei Personen mit Down-Syndrom.

Es werden Ansätze für die Begleitung und Betreuung dieser Menschen dargestellt sowie Hilfen für geistig behinderte MitbewohnerInnen. Im zweiten Teil werden Praxisbeispiele aus der Stiftung Drachensee in Kiel vorgestellt: z.B. Umgang, Arbeitsweisen und Erfahrungen mit geistiger Behinderung und Demenz in Tagesstätten und stationären Wohnformen der Behindertenhilfe.

Ort: Haus Schwansen, Brücke Pflege und Fördern gGmbH, Rakower Weg 1, 24354 Rieseby

Anmeldung erforderlich: mit dem Anmeldeformular per Fax, Post oder online

Teilnahmegebühr: 75 € für Hauptberufliche / 45 € für Ehrenamtliche (inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke)

Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein
Alzheimer Gesellschaft S-H e.V. /
Selbsthilfe Demenz Landesverband
Hans-Böckler-Ring 23c
22851 Norderstedt

Tel: 040 - 60 92 64 20
Fax: 040 - 30 85 79 86

E-Mail: info[at]demenz-sh.de 
www.demenz-sh.de 

Anmeldung
Fortbildungsprogramm 2018

5.11.2018
Uhrzeit: 09:00-16:30
Ahrensburg

Handmotorik und Demenz – Basiswissen und ergotherapeutische Tipps für die Aktivierung

Leitung: Nadja Busch, Ergotherapeutin, ganzheitliche Gedächtnistrainerin, Autorin

Jeden Tag, jede Stunde, eigentlich jede Minute nutzen wir bewusst oder unterbewusst unsere Hände. Hände sind Sinnesorgan und Ausdrucksmittel zugleich. Im Laufe der Demenz gehen zahlreiche Fähigkeiten verloren. So haben der kognitive Abbauprozess, der geminderte Eigenantrieb und beginnende motorische Defizite einen sehr großen Einfluss auf die Handmotorik.

Das Seminar vermittelt Basiswissen und zahlreiche Ideen für die praktische Arbeit mit demenziell erkrankten Menschen. Der Seminarschwerpunkt liegt auf der sinnvollen Aktivierung der Hände, vermittelt Grundwissen aus den Bereichen Handgymnastik sowie Gedächtnistraining mit aktiven Händen und soll Ideengeber für weitere, präventive Angebote sein.

Ort: Peter-Rantzau-Haus, Manfred-Samusch-Str. 9, Raum 5, 22926 Ahrensburg

Anmeldung erforderlich: mit dem Anmeldeformular per Fax, Post oder online

Teilnahmegebühr: 90 € für Hauptberufliche / 65 € für Ehrenamtliche (inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke)

Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein
Alzheimer Gesellschaft S-H e.V. /
Selbsthilfe Demenz Landesverband
Hans-Böckler-Ring 23c
22851 Norderstedt

Tel: 040 - 60 92 64 20
Fax: 040 - 30 85 79 86

E-Mail: info[at]demenz-sh.de 
www.demenz-sh.de 

Anmeldung
Fortbildungsprogramm 2018

9.11.2018
Uhrzeit: 10:00-14:00
Norderstedt

„Die Marte Meo® Methode – ein erfolgreiches Konzept zur Erhaltung der Mund- und Zahngesundheit bei Menschen mit Demenz

Leitung: Dr. Thomas Machner, Zahnarzt, Schwerpunkte: Alterszahnmedizin, Marte Meo®

Fortbildung für Pflegekräfte

Marte Meo® bedeutet: aus eigener Kraft. Die videogestützte Kommunikationsmethode wurde von der niederländischen Ärztin Maria Aarts entwickelt. Mit Hilfe von Videoaufnahmen können Situationen zwischen Helfenden und zu betreuenden Menschen aufgearbeitet und analysiert erden. Der Fokus liegt hierbei auf den gelungenen Kommunikationsmomenten. Diese kleinen und guten Momente werden im Alltag leicht übersehen, sind aber ungeheuer wichtig für das Wohlbefinden von Menschen mit Demenz. Die Videoarbeit ermöglicht das Sichtbarmachen dieser Ressourcen und Bedürfnissen von Menschen mit Demenz.

Diese Erkenntnisse können im nächsten Schritt auf den Umgang bei der Zahnpflege übertragen werden. Mit Hilfe von Videosequenzen werden Ihnen praktische Fallbeispiele aufgezeigt. Anhand von Übungen und der Möglichkeit, eigene Videos zu erstellen, können Sie in dieser Fortbildung erfahren, wie der ressourcenorientierte Blick den Umgang mit Menschen mit Demenz bei der Zahnpflege erleichtert.

Ort: Kompetenzzentrum Demenz, Hans-Böckler-Ring 23a, 22851 Norderstedt

Anmeldung erforderlich: mit dem Anmeldeformular per Fax, Post oder online

Teilnahmegebühr: 75 € für Hauptberufliche (inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke)

Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein
Alzheimer Gesellschaft S-H e.V. /
Selbsthilfe Demenz Landesverband
Hans-Böckler-Ring 23c
22851 Norderstedt

Tel: 040 - 60 92 64 20
Fax: 040 - 30 85 79 86

E-Mail: info[at]demenz-sh.de 
www.demenz-sh.de 

Anmeldung
Fortbildungsprogramm 2018

14.11.2018
Uhrzeit: 10:00-16:00
Norderstedt

Technik und Demenz – die Lösung aller Probleme!?

Leitung: Antje Holst, Krankenschwester, Erziehungswissenschaftlerin M.A, zertifizierte Wohnberaterin und
Hannes Eilers, Laboringenieur Robotic, FH Kiel

Der demografische Wandel und die gesellschaftlichen Veränderungen lassen sich kurzfristig nicht aufhalten und die „Ressource Mensch“ lässt sich nicht vermehren - eine mögliche Antwort liegt in technischen Lösungen in Kombination mit neuen Dienstleistungen. Ortungs- und Signalsysteme, Herdsicherung und Robotic bestimmen hierbei die Diskussion.

Wir wollen in diesem Seminar die neue Technik kennenlernen und in den neuen Räumen der Musterwohnung ausprobieren. Um Technik praktisch erlebbar zu machen, werden die Therapie-Robbe „Paro“ und der Roboter „Emma“ ebenfalls am Seminar teilnehmen.

Ort: Kompetenzzentrum Demenz, Hans-Böckler-Ring 23a, 22851 Norderstedt

Anmeldung erforderlich: mit dem Anmeldeformular per Fax, Post oder online

Teilnahmegebühr: 70 € für Hauptberufliche / 40 € für Ehrenamtliche (inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke)

Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein
Alzheimer Gesellschaft S-H e.V. /
Selbsthilfe Demenz Landesverband
Hans-Böckler-Ring 23c
22851 Norderstedt

Tel: 040 - 60 92 64 20
Fax: 040 - 30 85 79 86

E-Mail: info[at]demenz-sh.de 
www.demenz-sh.de 

Anmeldung
Fortbildungsprogramm 2018

27.11.2018
Uhrzeit: 09:00-13:00
Mölln

„Ich will nach Hause“ – vom Umgang mit Hin- und Wegläufern

Leitung: Jochen Gust, Demenzbeauftragter FB Geriatrie St. Elisabeth Krankenhaus Eitin, exam. Altenpfleger

Menschen mit Demenz verlassen immer wieder ihre gewohnte Umgebung und verirren sich in der Folge. Das Verhalten ist mit großen Risiken für die Gesundheit der Betroffenen verbunden. Der Workshop wird einige Möglichkeiten aufzeigen, diesem Verhalten zu begegnen. Dabei soll es nicht nur darum gehen, was zu tun ist, wenn ein Mensch mit Demenz plötzlich vermisst wird, sondern vor allen Dingen darum, welche Maßnahmen im Vorfeld sinnvoll sein können, um die damit verbundenen Risiken zu minimieren.

Ort: Polleyn Zentrum, Bonhoeffer Saal, Jochim-Polleyn-Platz 9, 23879 Mölln

Anmeldung erforderlich: mit dem Anmeldeformular per Fax, Post oder online

Teilnahmegebühr: 60 € für Hauptberufliche / 35 € für Ehrenamtliche (inkl. Pausengetränke)

Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein
Alzheimer Gesellschaft S-H e.V. /
Selbsthilfe Demenz Landesverband
Hans-Böckler-Ring 23c
22851 Norderstedt

Tel: 040 - 60 92 64 20
Fax: 040 - 30 85 79 86

E-Mail: info[at]demenz-sh.de 
www.demenz-sh.de 

Anmeldung
Fortbildungsprogramm 2018

13.12.2018
Uhrzeit: 10:00-16:00
Norderstedt

Kommunikation verstehen – mit Menschen mit und ohne Demenz

Leitung: Anneke Wilken, Dipl.-Sozialpädagogin, Sozialarbeiterin und Krankenschwester

Kommunikation verstehen. Das ist wichtig für den Umgang mit Menschen mit und ohne Demenz. Anhand von vielen Praxisbeispielen und Theorien wird Kommunikation in diesem Kurs verständlicher gemacht.

Warum werde ich verstanden und warum nicht? Wie kann ich mich am sinnvollsten ausdrücken gegenüber Vorgesetzten, Kindern, Partnern und Kollegen und was braucht es an Handwerkzeug in der Kommunikation mit Menschen mit Demenz? Was brauche ich, um meine eigene Ausdrucksweise zu verbessern und zu verstehen? Antwort auf diese Fragen werden in diesem Seminar gefunden. Harmonie und Gelassenheit ist die Folge.

Ort: Kompetenzzentrum Demenz, Hans-Böckler-Ring 23a, 22851 Norderstedt

Anmeldung erforderlich: mit dem Anmeldeformular per Fax, Post oder online

Teilnahmegebühr: 70 € für Hauptberufliche / 40 € für Ehrenamtliche (inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke)

Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein
Alzheimer Gesellschaft S-H e.V. /
Selbsthilfe Demenz Landesverband
Hans-Böckler-Ring 23c
22851 Norderstedt

Tel: 040 - 60 92 64 20
Fax: 040 - 30 85 79 86

E-Mail: info[at]demenz-sh.de 
www.demenz-sh.de 

Anmeldung
Fortbildungsprogramm 2018

PLZ-Bereich 3

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
30.10.2018
Uhrzeit: 10:00-17:00
Hannover

Demenz bewegt! - Bewegungsförderung und Erhalt der Mobiliät bei Demenz

Zielgruppe: Beschäftigte in der Tagespflege, in ambulanten Wohngemeinschaften, in der ambulanten Einzelbetreuung, in der stationären Pflege, Betreuungskräfte

Dozentin: Petra Stahl, Ergotherapeutin, Diplom Gerontologin

Sich zu bewegen ist ein Wesensmerkmal des Menschen. Die körperliche Aktivität im Alter und auch bei einer Demenz zu erhalten, hat bekanntlich viele positive Effekte, wie z. B. die Bewegungssicherheit oder eine verbesserte Hirnleistung. Dies sind wichtige Grundpfeiler für Lebensqualität und eine möglichst lange Teilhabe am sozialen Leben.

Im pflegerischen Alltag gilt es, die Unterstützung so auszurichten, dass sie die Mobilität des Einzelnen fördert. Dafür braucht es eine adäquate Einschätzung der Möglichkeiten und Motivation der*des Pflegebedürftigen. Dieses Seminar zeigt beispielhaft, welche Bewegungsideen sinnvoll sind und welche Materialien zum Einsatz kommen können, um kurze, wirkungsvolle Bewegungseinheiten im Alltag zu praktizieren. Es werden Anregungen vermittelt, wie Bewegungen, auch in Gruppen, erlebnisreich und vielfältig gestaltet werden können.

Ort: Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin NDS. e.V., Prinzenstraße 1, 30159 Hannover

Anmeldung erforderlich: bis 23. Oktober

Teilnahmegebühr: 145 € (inkl. Getränke und Mittagessen)

Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Nds. e. V.
Fenskeweg 2
30165 Hannover

Anmeldung und weitere Infos

PLZ-Bereich 4

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
8.10.2018
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Biographiearbeit ist mehr als Sammeln von Informationen

Leitung: Stephan Kostrzewa

Zielgruppe: Leitungskräfte, Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter, Pflegefachkräfte, Sozialer Dienst

Die Biographiearbeit ist eine wichtige Säule in der Pflege und Betreuung von alten Menschen, dies gilt insbesondere bei Menschen mit Demenz. Dabei kann nicht das blinde Sammeln von biographischen Informationen im Vordergrund stehen. Entscheidend sind vielmehr eine empathische Haltung und die sinnvolle bewohnerorientierte Herangehensweise zur Verbesserung des Wohlbefindens der Betroffenen.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 105 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Tel: 023 65 - 93 84 0
Fax: 023 65 - 93 84 20 9

E-Mail: llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/llb 

Bildungsprogramm 2018

9.10.2018
Uhrzeit: 10:00-17:00
Marl

"Behutsam erinnern" - Trauma, Alter und Demenz. Auswirkungen von Kriegserlebnissen auf die Betroffenen und nachfolgenden Generationen

Leitung: Sabine Tschainer

Zielgruppe: Leitungskräfte, Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter, Pflegefachkräfte, Sozialer Dienst

Die Anforderungen und Veränderungen des Alterungsprozesses können traumatische Lebensereignisse erstmalig oder in erneuter Form ins Bewusstsein der Betroffenen treten lassen. Vielfach treten aber für uninformierte Außenstehende auch unverständliche Verhaltensweisen auf, die so gar nicht in das gewohnte Bild des mehr oder minder vertrauten Menschen zu passen scheinen.

Die Biographien unserer alten Generationen sind vielfach geprägt durch direkte und indirekte Kriegserlebnisse, aber auch durch NS-Verfolgung. Neben diesen generationstypischen Prägungen leben unter uns ebenso insbesondere alte Frauen, die durch häusliche und sexualisierte Gewalt traumatisiert sind.

Spezielles Wissen aus Gerontologie, Geschichte und Gedächtnisforschung kann privat und professionell Helfenden bei einem adäquaten Umgang mit alten traumatisierten Menschen unterstützen. Neben diesen Aspekten von Traumatisierungen und deren Folgen im Alter informieren wir auch zu Fragestellungen hinsichtlich der speziellen Auswirkungen traumatischer Erlebnisse für Menschen mit einer Demenzerkrankung und geben ebenfalls praxisrelevante Tipps für den Umgang mit den Betroffenen.

Professionelle Helferinnen und Helfer stehen häufig auch in Kontakt mit den Angehörigen, insbesondere den Töchtern und Söhnen traumatisierter alter Menschen. Der Aspekt der transgenerationalen Traumatisierung kann dabei immer wieder zum Tragen kommen - in der Betroffenheit der Klienten, wie auch im eigenen Agieren. Mit der Vermittlung entsprechenden Hintergrundwissens und einer adäquaten Reflektion eigener biographischer Prägungen wollen wir professionelle Kompetenzen stärken

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 150 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Tel: 023 65 - 93 84 0
Fax: 023 65 - 93 84 20 9

E-Mail: llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/llb 

Bildungsprogramm 2018

10.10.-11.10.2018
Uhrzeit: 08:30-16:00
Marl

Integrative Validation - zertifizierter Grundkurs

Leitung: Angelika Missberger

Zielgruppe: Mitarbeitende des Sozialen Dienstes, der Betreuung und Pflege

Die Betreuung und Begleitung von Menschen mit Demenz gehört zu den schwierigsten und anspruchsvollsten Aufgaben in der Altenhilfe. Zunehmend gelingt es nicht mehr, mit ihnen Kommunikation und Interaktion auf der - uns wohl vertrauten - Inhaltsebene zu gestalten.

Die "Integrative Validation" (IVA) begegnet Menschen mit Demenz, indem ihre subjektiven Gefühle und Antriebe wahrgenommen und angesprochen werden. Integrativ zu validieren heißt, Zugänge zur Wirklichkeitssicht und zum Wirklichkeitserleben dieser Menschen zu finden. So kann allmählich eine Atmosphäre geschaffen werden, die dem betroffenen Menschen, aber auch den Mitarbeitenden ein wertschätzendes und geborgenes Zusammenleben ermöglicht.

Ausgehend vom Verstehen und Verständnis des Phänomens Verwirrtheit folgt die konkrete Erarbeitung der Methodik der IVA an praktischen Beispielen. Die Referentin geht außerdem auf verschiedene Rahmenbedingungen der IVA ein und erörtert gemeinsam mit den Teilnehmenden deren Umsetzung in den Einrichtungen.

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 290 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Tel: 023 65 - 93 84 0
Fax: 023 65 - 93 84 20 9

E-Mail: llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/llb 

Bildungsprogramm 2018

12.10.2018
Uhrzeit: 09:00-16:00
Bottrop

Demenz: erleben - verstehen - begleiten Das demenz balance-Modell© als Unterstützung für Empathie und Feinfühligkeit in der Begleitung von Menschen mit Demenz

Leitung: Barbara Klee-Reiter

Zielgruppe: Betreuungsassistentinnen und Betreuungsassistenten (§53c), Interessierte Mitarbeitende

Mit Hilfe des demenz balance-Modells© wird Ihnen ermöglicht, die Auswirkungen der Demenz aus der Perspektive der betroffenen Person zu erleben. Sie spüren, was es bedeutet Fähigkeiten und Selbstwissen zu verlieren. Sie können nachvollziehen, wie schwer es ist sich in einer veränderten und dadurch "fremden Welt" zurechtfinden zu müssen.

Auf der Grundlage dieser Erfahrung werden Sie das Verhalten demenzerkrankter Menschen anders verstehen und interpretieren können. Darüber hinaus werden wir uns mit wertschätzenden und deeskalierenden Kommunikationsstrategien beschäftigen. Ziel ist es, mit neuer Motivation und Lust Menschen mit einer Demenz auf ihrem letzten Weg zu begleiten.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 110 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Tel: 023 65 - 93 84 0
Fax: 023 65 - 93 84 20 9

E-Mail: llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/llb 

Bildungsprogramm 2018

18.10.-19.10.2018Cloppenburg

Singen und Musizieren mit dementiell erkrankten Menschen - Einführungskurs

Referierende: Rosie Schröder, Prof. Dr. Theo Hartogh, Dr. Ulrike Kehrer, Heinrich Siefer

Zielgruppe: Haupt- und Ehrenamtliche in der Pflege und Betreuung

Inhalte:

  • hoch- und plattdeutsche Lieder
  • Volkslieder abseits des Mainstreams
  • Einsatz von Orff-Instrumenten
  • Sitztänze und Bewegungen
  • Formen, Ziele und Wirkung des Musikmachens mit dementiell erkrankten Menschen

Ort: Katholische Akademie Stapelfeld, Stapelfelder Kirchstraße 13, 49661 Cloppenburg

Teilnahmegebühr: 175 € im EZ / 165 € im DZ

In Kooperation mit der Universität Vechta:

Katholische Akademie Stapelfeld
Stapelfelder Kirchstraße 13
49661 Cloppenburg

Anmeldung:
Veronika Steiner-du Poel

Tel: 044 71 - 188 11 28
Fax: 044 71 - 188 11 66

E-Mail: vsteiner[at]ka-stapelfeld.de
www.ka-stapelfeld.de/programm

Fortbildungsprogramm "Musik und Demenz"

30.10.2018
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

"Das tut gut" - Entspannung und Massageangebote für demenziell veränderte Menschen

Leitung: Silvia Steinberg

Zielgruppe: Betreuungsassistentinnen und Betreuungsassistenten (§53c), Interessierte Mitarbeitende

Demenziell veränderte Menschen stehen oft unter Dauerstress, sind unruhig, aufgeregt oder ängstlich. Sie drücken das Stresserleben in ihrer inneren Welt über ihren Körper aus - die Anspannung zeigt sich im erhöhten Muskeltonus, in fahrigen Gesten oder einer lauten Stimme. Entspannungsangebote haben eine beruhigende, lockernde oder anregende Wirkung auf den ganzen Menschen. Sie verbessern die Lebensqualität und Kommunikation untereinander und tragen zum Wohlgefühl von Menschen mit Demenz bei.

Im Rahmen dieses Workshops lernen die Teilnehmenden verschiedene Entspannungstechniken im Umgang mit dementiell erkrankten Menschen kennen. Vorgestellt werden Entspannungsübungen mit Musik, Farben, Düften, Massagen und Bewegung. Bei allen Möglichkeiten geht es um "Entspannung im Augenblick", die in alltäglichen Situationen umgesetzt werden kann.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 95 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Tel: 023 65 - 93 84 0
Fax: 023 65 - 93 84 20 9

E-Mail: llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/llb 

Bildungsprogramm 2018

5.11.-7.11.2018
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Basale Stimulation - Zertifizierter Basiskurs

Leitung: Marianne Pertzborn

Zielgruppe: Mitarbeitende des Sozialen Dienstes, der Betreuung und Pflege

Die Basale Stimulation, ursprünglich als Konzept für schwer- und mehrfach behinderte Kinder entwickelt, hat in den vergangenen Jahren verstärkt Einzug in die Einrichtungen der Altenpflege gehalten. Wo verbale Kommunikation und Validation an ihre Grenzen stoßen, bietet Basale Stimulation die Möglichkeit, auch stark wahrnehmungseingeschränkte Menschen zu erreichen und diese mit Sinneseindrücken zu versorgen.

Die Referentin stellt auf dem Hintergrund ihrer langjährigen beruflichen Erfahrung mit stark wahrnehmungseingeschränkten Menschen für die verschiedenen Sinnesbereiche unterschiedliche Möglichkeiten der Anregung vor. Zudem vermittelt die Dozentin, wie mit den Methoden der Basalen Stimulation eine Kontaktaufnahme zu den betroffenen Menschen möglich ist. Insgesamt bietet die Basale Stimulation eine Herangehensweise, um die Lebensqualität zu steigern.

Neben den theoretischen Grundlagen der Basalen Stimulation wird die Referentin unter Einbeziehung praktischer Übungen gemeinsam mit den Teilnehmenden Umsetzungsmöglichkeiten in die Pflege und Betreuung schwerstpflegebedürftiger Menschen bearbeiten.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 325 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Tel: 023 65 - 93 84 0
Fax: 023 65 - 93 84 20 9

E-Mail: llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/llb 

Bildungsprogramm 2018

8.11.2018
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Sterben Menschen mit Demenz anders? - Sterbebegleitung und palliative Versorgung bei demenziell veränderten Bewohnerinnen und Bewohnern

Leitung: Stephan Kostrzewa

Zielgruppe: Leitungskräfte, Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter, Pflegefachkräfte, Sozialer Dienst

Die veränderte Bewohnerstruktur in der stationären Altenpflege macht es erforderlich, sich zunehmend mit zwei Herausforderungen auseinander zu setzen - dem Umgang mit Sterben und der Betreuung demenziell Erkrankter. Aus der Betreuung demenziell Erkrankter ergibt sich vordergründig ein Kommunikationsproblem, da der Zugang durch Sprache eingeschränkt ist. Den Begleitern fällt es somit häufig schwer, die Wünsche und Bedürfnisse im Rahmen der Sterbebegleitung demenziell erkrankter Bewohnerinnen und Bewohner zu erkennen.

Zu einer angemessenen Versorgung im letzten Lebensabschnitt gehört unabdingbar ein Basiswissen über palliative Versorgung und Schmerzerkennung bei demenziell veränderten Menschen. Diese Fortbildung sensibilisiert für die Welt demenziell Erkrankter und berücksichtigt Aspekte der biographischen Pflege, der Angehörigenarbeit und einzelnen Ansätzen aus der palliativen Intervention. Insbesondere geht es auch um die Fragestellung, wie Menschen mit Demenz sich mit dem Sterben auseinandersetzen und wie Pflegende damit umgehen können.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 105 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Tel: 023 65 - 93 84 0
Fax: 023 65 - 93 84 20 9

E-Mail: llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/llb 

Bildungsprogramm 2018

8.11.-9.11.2018Cloppenburg

Singen und Musizieren mit dementiell erkrankten Menschen - Vertiefungskurs mit Schwerpunkt Melodie und Harmonie

Referierende: Rosie Schröder

Zielgruppe: Haupt- und Ehrenamtliche in der Pflege und Betreuung

Inhalte:

  • Lieder
  • Stimmübungen
  • Einsatz von tönenden Instrumenten wie Metallophon-Klangstäben
  • praxisbezogene Theorie zu Melodie und Harmonie
  • Sitztänze und Bewegungen

Ort: Katholische Akademie Stapelfeld, Stapelfelder Kirchstraße 13, 49661 Cloppenburg

Teilnahmegebühr: 180 € im EZ / 170 € im DZ

In Kooperation mit der Universität Vechta:

Katholische Akademie Stapelfeld
Stapelfelder Kirchstraße 13
49661 Cloppenburg

Anmeldung:
Veronika Steiner-du Poel

Tel: 044 71 - 188 11 28
Fax: 044 71 - 188 11 66

E-Mail: vsteiner[at]ka-stapelfeld.de
www.ka-stapelfeld.de/programm

Fortbildungsprogramm "Musik und Demenz"

12.11.-13.11.2018
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

"Wann gibt´s denn hier was zu essen? - Der Umgang mit demenziell veränderten Bewohnern - ein handlungsorientiertes Angebot für Servicekräfte in der Schnittstelle Versorgung der Bewohnern

Leitung: Susanne Sander

Zielgruppe: Mitarbeitende in der Hauswirtschaft

Nachdem die strikte Trennung zwischen Pflege und Versorgung in den Seniorenzentren zunehmend aufgehoben wurde, kommen heute auch hauswirtschaftliche Mitarbeitende fast täglich in Kontakt mit gerontopsychiatrisch veränderten Menschen. Servicekräfte der Hauswirtschaft benötigen die entsprechende Sensibilität, Fachkenntnis und Sicherheit für den Umgang mit demenzerkrankten Menschen.

Die Dozentin vermittelt den Teilnehmenden einen Einblick in die "innere Lebenswelt" gerontopsychiatrisch veränderter Bewohnerinnen und Bewohner, um beiden Seiten den Kontakt und die Basis einer gelingenden Kommunikation zu ermöglichen. An Beispielen aus der Praxis werden vielfältige Handlungsmöglichkeiten erarbeitet.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 170 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Tel: 023 65 - 93 84 0
Fax: 023 65 - 93 84 20 9

E-Mail: llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/llb 

Bildungsprogramm 2018

14.11.2018
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Bewegung bei Demenz - das macht Sinn! Ein Therapievorschlag mit Vielfalt und Individualität

Leitung: Magdalena Michaelis

Zielgruppe: Mitarbeitende des Sozialen Dienstes, der Betreuung und Pflege

Zahlreiche Veröffentlichungen zeigen, dass es möglich ist, demenziell veränderte Bewohnerinnen und Bewohner durch Bewegung zu aktivieren. Es ist sogar eine zusätzliche Möglichkeit, die Ressourcen dieser Bewohnergruppe zu stärken, wenn entsprechende Angebote kontinuierlich durchgeführt werden.

Wir wollen Sie während dieser Fortbildung ermutigen, sich neue Wege der Aktivierung zu erschließen - durch Vielfalt und Intensität. Im Vordergrund des Programmes steht Förderung der Motorik, Sensomotorik und der Kognition durch aktive Bewegung. Dafür nutzen wir Alltagsgegenstände und Bilder sowie einige spannende Kleingeräte, die Ihnen die Arbeit erleichtern. Sie als Leitung der Gruppe haben später die Möglichkeit die Intensität der Übungen durch verschiedene Schwierigkeitsgrade zu steuern. Diese Fortbildung gibt Ihnen Anregungen, um ein inhaltliches Konzept für Ihre Bewegungsangebote zu erstellen.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 105 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Tel: 023 65 - 93 84 0
Fax: 023 65 - 93 84 20 9

E-Mail: llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/llb 

Bildungsprogramm 2018

19.11.2018
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Sinnesanregungen und tagesstrukturierende Angebote für wahrnehmungs- und bewegungseingeschränkte Menschen

Leitung: Susanne Sander

Zielgruppe: Betreuungsassistentinnen und Betreuungsassistenten (§53c), interessierte Mitarbeitende

In der Altenpflege steigt die Zahl der in ihrer Bewegung und Wahrnehmung eingeschränkten Bewohnerinnen und Bewohner kontinuierlich an. Die Betroffenen erleben die Tage häufig als unendlich lang und leer. Um die Lebensqualität dieser Menschen zu erhöhen, ihnen Reize anzubieten, Kontakt zu ihnen aufzunehmen und die Zeit sinnvoll zu strukturieren, sind entsprechende Konzepte zu entwickeln.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 105 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Tel: 023 65 - 93 84 0
Fax: 023 65 - 93 84 20 9

E-Mail: llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/llb 

Bildungsprogramm 2018

22.11.2018
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Tanzen beschwingt die Seele .... Bewegungsangebote für demenziell veränderte Menschen

Leitung: Angelika Mehanna

Zielgruppe: Betreuungsassistentinnen und Betreuungsassistenten (§53c), Interessierte Mitarbeitende

Rhythmen begleiten uns durch unser ganzes Leben. Herzschlag, Sprache, Jahreszeiten - alles läuft nach einem bestimmten Takt. Wer kennt das nicht, wenn wir Musik hören, die uns mitreißt, in unseren Körper fährt und unsere Füße den Takt mitwippen? Unabhängig vom Alter werden Körper, Geist - und auch Seele - ergriffen von der Musik. Wir fühlen uns glücklich und möchten zu der Musik tanzen.

Menschen, die nicht mehr auf der Tanzfläche mittanzen können, sind oft traurig über die verloren gegangene Fähigkeit. Sitztänze sind dann eine ideale Möglichkeit, auf dem Stuhl sitzend Walzer, Tango und andere Tanzrhythmen mit dazu passenden Bewegungen zu tanzen. Tanzen bedeutet auch, Muskeln, Sehnen und Gelenke zu stärken, etwas für bessere Atmung zu tun, die Koordination zu stärken, das Gedächtnis zu trainieren (z.B Schritt- und Bewegungsfolgen zu behalten) und durch das Gemeinschaftsgefühl Sozialkontakte zu fördern. Im Prinzip sind Sitztänze in Tanzmelodien verpackte Stuhl- und Hockergymnastik, die fit halten und Spaß machen soll.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 95 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Tel: 023 65 - 93 84 0
Fax: 023 65 - 93 84 20 9

E-Mail: llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/llb 

Bildungsprogramm 2018

27.11.2018
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Biographiearbeit ist mehr als Sammeln von Informationen

Leitung: Stephan Kostrzewa

Zielgruppe: Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter, Pflegefachkräfte

Insbesondere in der Pflege von Menschen mit fortgeschrittener Demenz kommt es immer wieder vor, dass die Betroffenen die Körperpflege ablehnen und abwehren. Hieraus entsteht für die Mitarbeitenden, aber auch für die Betroffenen, eine sehr stressbelastete Situation. Ein personenzentriertes Verständnis im Sinne des Ansatzes von Tom Kitwood kann diese Situationen entschärfen helfen. Hierbei geht es um ein ganz eigenes Pflegeverständnis, nämlich eines aus der Perspektive der Betroffenen anzunehmen.

Das Wohn- und Teilhabegesetz (WTG) fordert Gewaltprävention in der Pflege nachzuweisen. Hierzu gehört die "Körperpflege ohne Kampf bei Menschen mit Demenz". Hierbei gilt es typische Bedingungen und Abläufe von "Kampfszenen" darzustellen, aber auch alternative Möglichkeiten aufzuzeigen, wie eben diese täglichen Kämpfe vermieden werden können.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 105 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Tel: 023 65 - 93 84 0
Fax: 023 65 - 93 84 20 9

E-Mail: llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/llb 

28.11.2018
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Expertenstandard "Pflege von Menschen mit Demenz"

Leitung: Carsten Jehle

Zielgruppe: Leitungskräfte, Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter, Pflegefachkräfte, Sozialer Dienst

Die Versorgung von Menschen mit Demenz in ambulanten und stationären Einrichtungen nimmt stetig zu. In den letzten Jahren sind zahlreiche Artikel in Fachzeitschriften erschienen. Ferner gibt es zahlreiche Empfehlungen von verschiedenen Organisationen und Fachgesellschaften (MDS, Deutsche Alzheimer Gesellschaft, DGN etc.).

Nun hat das DNQP angekündigt einen neuen Expertenstandard zur Pflege von Menschen mit Demenz zu entwickeln und im Herbst 2018 vorzustellen. Die Inhalte und Philosophie des Expertenstandards soll in diesem Seminar vorgestellt werden.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 105 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Tel: 023 65 - 93 84 0
Fax: 023 65 - 93 84 20 9

E-Mail: llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/llb 

Bildungsprogramm 2018

22.1.2019
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Herausforderndes und abwehrendes Verhalten in Pflege und Betreuung

Leitung: Manuela Ahmann

Zielgruppe: Mitarbeitende des Sozialen Dienstes, der Betreuung und Pflege

Nach Schätzungen sind in der stationären Altenpflege etwa 60 - 80 Prozent der Bewohnerinnen und Bewohner an einer Demenz erkrankt. Einige von ihnen zeigen ein sogenanntes herausforderndes Verhalten. Darunter werden Verhaltensweisen wie zum Beispiel ein erhöhter Bewegungsdrang mit "Umherwandern", lautes Rufen und körperliche Abwehr verstanden, die die in der Pflege und Begleitung Demenzkranker Tätigen oft als sehr belastend empfinden. Viele stehen diesen Verhaltensweisen hilflos gegenüber.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 105 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Tel: 023 65 - 93 84 0
Fax: 023 65 - 93 84 20 9

E-Mail: llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/llb 

25.1.2019
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

„Milieutherapie für Demenzkranke“ - ist nicht nur die Farbe an den Wänden!

Leitung: Manuela Ahmann

Zielgruppe: Pflegekräfte, Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter

Die „Milieutherapie“ ist heute ein fester Bestandteil ganzheitlicher Betreuung demenziell veränderter Menschen. Zugleich verdeutlicht sie „ganzheitliches Behandeln“ besonders anschaulich. Auch in Einrichtungen der Altenhilfe und in der ambulanten Betreuung wird die Milieutherapie mitunter erheblich erschwert. Dort herrschen eigene Gesetze und ein eigenes Milieu, das von den Kranken ein hohes Maß an Anpassungs- und Orientierungsvermögen verlangt. Genau dieses geht den Betroffenen aber zunehmend verloren. In Verbindung mit weiteren neuen Erkenntnissen steht in diesem Seminar der Schwerpunkt im Vordergrund, ein demenzgerechtes Milieu zu entwickeln.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 105 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Tel: 023 65 - 93 84 0
Fax: 023 65 - 93 84 20 9

E-Mail: llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/llb 

13.2.2019
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Beziehungsgestaltung mit Angehörigen speziell in der Betreuung demenziell veränderter Menschen

Leitung: Stephan Kostrzewa

Zielgruppe: Leitungskräfte, Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter, Pflegefachkräfte, Sozialer Dienst

In der Betreuung demenziell veränderter Menschen sind deren Angehörige für die Pflegenden wichtige Partner oder können diese zumindest sein. Insbesondere wenn der zu Pflegende eine Demenz hat, ist dies für die Angehörigen eine belastende Situation. Angehörige werden dann von den Mitarbeitenden der Altenhilfe als "schwierig" im Umgang wahrgenommen. Gegenüber den Mitarbeitenden ist es vor allem das kontrollierende, fordernde und kritisierende Verhalten, das immer wieder auf eine widersprüchliche Haltung in den Teams trifft.

Um die hieraus resultierenden "vorprogrammierten" Konflikte zu vermeiden, entwickeln die Teilnehmenden in dieser Fortbildung einen verstehenden Zugang zu Angehörigen von zu Pflegenden mit Demenz. Hierbei wird insbesondere die "Geschichte" dieser Angehörigen nachgezeichnet. Zudem werden Angehörige von Menschen mit Demenz als Trauernde betrachtet, die sich aber nicht zu ihrer Trauer bekennen dürfen.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 105 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Tel: 023 65 - 93 84 0
Fax: 023 65 - 93 84 20 9

E-Mail: llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/llb 

Bildungsprogramm 2018

20.2.2019
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Beziehungsgestaltung mit Angehörigen speziell in der Betreuung demenziell veränderter Menschen

Leitung: Stephan Kostrzewa

Zielgruppe: Leitungskräfte, Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter, Pflegefachkräfte, Sozialer Dienst

In der Betreuung demenziell veränderter Menschen sind deren Angehörige für die Pflegenden wichtige Partner oder können diese zumindest sein. Insbesondere wenn der zu Pflegende eine Demenz hat, ist dies für die Angehörigen eine belastende Situation. Angehörige werden dann von den Mitarbeitenden der Altenhilfe als "schwierig" im Umgang wahrgenommen. Gegenüber den Mitarbeitenden ist es vor allem das kontrollierende, fordernde und kritisierende Verhalten, das immer wieder auf eine widersprüchliche Haltung in den Teams trifft.

Um die hieraus resultierenden "vorprogrammierten" Konflikte zu vermeiden, entwickeln die Teilnehmenden in dieser Fortbildung einen verstehenden Zugang zu Angehörigen von zu Pflegenden mit Demenz. Hierbei wird insbesondere die "Geschichte" dieser Angehörigen nachgezeichnet. Zudem werden Angehörige von Menschen mit Demenz als Trauernde betrachtet, die sich aber nicht zu ihrer Trauer bekennen dürfen.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 105 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Tel: 023 65 - 93 84 0
Fax: 023 65 - 93 84 20 9

E-Mail: llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/llb 

22.3.2019
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Gerontopsychiatrische Krankheitsbilder - Möglichkeiten und Grenzen pflegerischer Interventionen und Medikation bei Demenz

Leitung: Dr. Rüdiger Buschfort

Zielgruppe: Leitungskräfte, Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter, Pflegefachkräfte, Sozialer Dienst

Eine angemessene, fachlich fundierte und bewohnerorientierte Pflege und Betreuung gerontopsychiatrisch veränderter Menschen erfordert von den Pflegekräften das notwendige Fachwissen, um die Symptome unterschiedlicher Krankheitsbilder erkennen und abgrenzen zu können.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 105 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Tel: 023 65 - 93 84 0
Fax: 023 65 - 93 84 20 9

E-Mail: llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/llb 

11.4.2019
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Bevor es zu Gewalt wird - Gewalt und Gewaltprävention in der Pflegebeziehung

Leitung: Jürgen Fais und Bernd Hoffmann

Zielgruppe: Mitarbeitende des Sozialen Dienstes, der Betreuung und Pflege

In diesem Seminar werden die Themen Aggression und Gewalt in der Pflege bearbeitet. Das Seminar bietet den Teilnehmenden Unterstützung bei der Entwicklung von Lösungsstrategien durch Förderung ihrer Handlungskompetenz in der Bewältigung von Aggressionssituationen, die sich gegen sie selbst oder gegen Dritte richten. Dazu gehören die Entwicklung von Strategien zum Konflikt- und Stressmanagement, Grundregeln der Deeskalation, non-verbale Kommunikations- und Deeskalationstechniken.

Kommunikative Aspekte, sowie (non) verbale Abgrenzungsformen werden hierbei an arbeits- und situationsspezifischen Fallbeispielen erprobt. Durch das In-Szene-setzen von Konfliktsituationen am Arbeitsplatz werden die individuellen Abgrenzungsstrategien sichtbar gemacht, reflektiert und gegebenenfalls korrigiert. Feedback (z. T. in Form von Videoaufzeichnungen) unterstützen die eingehende Analyse vorhandener bzw. erweiterter Handlungskompetenzen im Umgang mit aggressiven Situationen, verdeutlichen Verhaltensweisen und helfen, Veränderungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 105 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Tel: 023 65 - 93 84 0
Fax: 023 65 - 93 84 20 9

E-Mail: llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/llb 

12.4.2019
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Lust und Liebe - Sexualität im Alter

Leitung: Bernd Hoffmann

Sexualität im Alter - ein weitestgehend tabuisiertes Thema, das aber doch ganz normal ist und zum Leben (und damit auch zum Leben als pflegebedürftiger, älterer Mensch) dazu gehört. Wir können uns die Ohren und Augen zuhalten, dennoch: Die Sexualität im Alter ist bereits in den Altenheimen angekommen.

Welche Faktoren beeinflussen und beeinträchtigen unsere Sexualität im fortgeschrittenen Lebensalter? Welche Bedeutung kommt der Sozialisation sowie der Biographie zu? Besitzen die Bewohner gar ein Recht auf Sexualität? Wie verhalten wir uns, wenn demente Bewohner Sexualität ausleben möchten? Diese und weitere Fragen werden im Rahmen des Tagesseminars ausgiebig behandelt.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 100 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Tel: 023 65 - 93 84 0
Fax: 023 65 - 93 84 20 9

E-Mail: llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/llb 

PLZ-Bereich 5

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
5.9.-12.12.2018
Uhrzeit: 09:30-12:45
Bonn

Qualifizierung zum Senioren- und Demenzbegleiter im Ehrenamt

Der Kurs ist ein Theorie-Praxis-Kurs für Ehrenamtliche, Angehörige und allgemein Interessierte. 

In zehn Theorie-Terminen und zwei praktischen Einheiten mit eigenem Projekt in der Tagesbetreuung Drachenfelsblick werden die Teilnehmenden zum ehrenamtlichen Senioren- und Demenzbegleiter/in fortgebildet.

Themen der Fortbildung sind:

  • Grundlagen der Demenz
  • Menschen mit Demenz verstehen und Kontakt mit ihnen aufnehmen
  • Biographie-Arbeit mit älteren oder dementiell veränderten Menschen
  • Pflegerische Grundlagen
  • Rechtliche Grundlagen
  • Aktivierungsmöglichkeiten
  • Kunst und Kultur für Menschen mit Demenz (in der Bundeskunsthalle)
  • Grüne Betreuungsangebote für Menschen mit Demenz
  • Humor und Gelassenheit in der Pflege
  • Seelsorgliche Begleitung in der Demenz- und Altenarbeit

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 119 €

in Zusammenarbeit mit der Tagespflege Drachenfelsblick, dem Diakonischen Werk Bonn und Region, der Bundeskunsthalle Bonn und dem Evangelischen Forum Bonn

Weiterbildungseinrichtung der Evangelischen Frauenhilfe im Rheinland e.V.
Ellesdorfer Str. 44-52
53179 Bonn 

Tel: 02 28 - 954 11 23
E-Mail: anmeldung[at]frauenhilfe-rheinland.de

Weitere Informationen / Anmeldung

16.10.-18.10.2018Mainz

Kulturbegleitung für Menschen mit Demenz (Schwerpunkt Museum)

Referent: Jochen Schmauck-Langer

Die Teilnahme an kulturellen Veranstaltungen befriedigt elementare Bedürfnisse des Menschen – Kultur inspiriert, bildet, fördert die Kommunikation und bereichert das Leben auf vielfältigste Weise. Das gilt auch für Menschen mit Demenz. Der Besuch in einem Heimatmuseum kann alte Erinnerungen wecken oder die Begegnung mit Bildern und Skulpturen die eigene Kreativität fördern.

Neben einer Einführung in das Thema Demenz werden vor allem Methoden vermittelt, wie Menschen mit Demenz das Museum in all seinen Facetten näher gebracht werden kann. Das hier Gelernte wird in Praxisübungen angewandt und vertieft.

Nach etwa sechs Monaten findet ein „Reflexionstag“ statt. Er gibt die Möglichkeit, über die ersten Erfahrungen in der Praxis zu sprechen, diese mit den anderen Kursteilnehmerinnen und -teilnehmern zu teilen und Hilfestellungen der Referenten zu erhalten.

Ort: Landesmuseum Mainz, Große Bleiche 49-51, 55116 Mainz

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 200 € (inkl. Tagesverpflegung)

Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V.
Hölderlinstraße 8
55131 Mainz

Ansprechperson:
Dr. Carl-Wilhelm Reibel

Tel: 061 31- 20 69 43
E-Mail: cwreibel[at]lzg-rlp.de 

Anmeldung und weitere Informationen

19.11.+20.11.2018
Uhrzeit: 09:00-16:30
Alfter

Marte Meo: Menschen mit Demenz erreichen

Marte Meo stellt einen einfach umsetzbaren Zugang zu Menschen mit besonderen Bedürfnissen dar. Mit Hilfe kurzer Videos aus Alltagssituationen werden Bedürfnisse und erhaltene Fähigkeiten von Menschen mit Demenz sichtbar und gleichzeitig sehen Sorgende - pflegende Angehörige ebenso wie professionell Pflegende - wie, wo und wann sie intuitiv hilfreiche Unterstützung geben, die dem anderen auf Augenhöhe begegnet.

Der Kurs vermittelt das Konzept schwerpunktmäßig im Bereich Altenhilfe, Behindertenhilfe und Gesundheitswesen. Bei Interesse können Aufbaukurse mit dem Abschluss Marte Meo-Praktiker besucht werden.

Ort: Psychotherapeutische Praxis und Marte Meo-Ausbildungszentrum Dr. med. Ursula Becker, Herseler Weg 7, 53347 Alfter

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 180 € / 120 € für pflegende Angehörige

Dr. med. Ursula Becker
Herseler Weg 7
53347 Alfter

Tel: 022 22 - 905 95 78
E-Mail: kontakt[at]ursulabecker-bonn.de

www.ursulabecker-bonn.de

19.11.-20.11.2018
Uhrzeit: 10:00-17:00
Köln

Mit Kunst aktivieren in der sozialen Betreuung

Zielgruppe: Museumsvermittler*innen, die bereits Angebote für Menschen mit Demenz machen

In den Seniorenhäusern gibt es immer mehr Bewohner*innen, die sich für Kunst interessierten und für die ein Museumsbesuch keine Ausnahme war. Neben den gelegentlichen Besuchen in Museen, die vom Seniorenhaus organisiert werden, können Sie auch in einem Betreuungsangebot innerhalb des Seniorenhauses Kunst zu einem anregenden Thema machen und über die Werke berühmter Künstler*innen mit den Bewohner*innen sprechen. Dabei gibt es häufig eine Reihe von Hemmnissen („Wie kann ich ein solches Gespräch führen?“), die durch die Fortbildung überwunden werden sollen.

Anmeldung erforderlich: ja, bis zum 12. November

Teilnahmegebühr: 180 €

dementia+art
Heinrich-Lob-Weg 26
51145 Köln 

Ansprechperson:
Jochen Schmauck-Langer

Tel: 0157 - 88 34 58 81
E-Mail: info[at]dementia-und-art.de

Weitere Informationen

3.12.2018
Uhrzeit: 10:00-17:00
Köln

Musikalische Akzente in Museumsführungen

Zielgruppe: Die Fortbildung richtet sich besonders an Museumsvermittler*innen, die Angebote für Menschen mit kognitiven (Demenz) oder psychischen Beeinträchtigungen machen / Mitarbeiter*innen in musikgeschichtlichen Sammlungen.

Musik gilt als Königsweg zur inneren Welt der Gefühle. dementia+art nutzt dieses Potenzial in Köln seit Jahren in vielen Angeboten in unterschiedlichen Museen - vor allem für Menschen mit Demenz. Dabei geht es stets um eine sinnvolle Verknüpfung zum gemeinsamen Entdecken eines (Kunst)Objekts. Ziel ist es, die Emotionalität, die in der Begegnung mit ästhetischen Objekten entstehen kann, durch die geschickte Auswahl eines Musikstücks aufzugreifen und weiterzutragen.

Anmeldung erforderlich: ja, bis zum 19. November

Teilnahmegebühr: 140 €

dementia+art
Heinrich-Lob-Weg 26
51145 Köln

Ansprechperson:
Jochen Schmauck-Langer

Tel: 0157 - 88 34 58 81
E-Mail: info[at]dementia-und-art.de

Weitere Informationen

21.1.-22.1.2019Köln

Kulturbegleiung für Menschen mit Demenz

Zielgruppe: Mitarbeiter*innen aus Pflege, Betreuung (Alltagsbegleitung, Ehrenamt) und Kultur (Museen, Musikeinrichtungen) 

Das Bedürfnis nach kultureller Teilhabe geht mit der Diagnose Demenz nicht automatisch verloren. Im Gegenteil: Museums-, Konzert- oder Theaterbesuche... ein von Kultur und Kunst geprägtes Umfeld, kann Schlüssel zur emotionalen Welt von Menschen mit Demenz sein.

Seit einiger Zeit gibt es immer mehr Angebote von Museen und Konzerthäusern für Menschen mit Demenz. Zugleich wollen auch immer mehr Betroffene, Angehörige und Pflege- und Betreuungseinrichtungen diese Angebote nutzen. Welche Kulturangebote kommen hier in Frage und was ist dabei zu beachten? Welche inneren und äußeren Barrieren müssen berücksichtigt werden? Die Fortbildung vermittelt, wie diese ganz praktisch überwunden werden können und eine Kulturbegleitung von Menschen mit Demenz kenntnisreich und wertschätzend möglich ist.

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 240 €

dementia+art
Heinrich-Lob-Weg 26
51145 Köln 

Ansprechperson:
Jochen Schmauck-Langer

Tel: 0157 - 88 34 58 81
E-Mail: info[at]dementia-und-art.de

Weitere Informationen

PLZ-Bereich 6

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
26.9.-27.9.2018
Uhrzeit: 8:45-16:00
Saarlouis

21. Internationaler Demenzkongress Saar-Lor-Lux

Kongress für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe, Sozialpädagogik und Ergotherapie sowie andere Interessierte

Der 21. Internationale Demenz-Kongress SaarLor-Lux wird 2018 wieder an zwei Tagen stattfinden. Namhafte Referentinnen und Referenten beschäftigen sich in ihren Vorträgen mit medizinischen und pflegerischen Themen rund um dementielle Erkrankungen.

Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 2 Tage: 135 € / 120 € ermäßigt, 1 Tag: 85 € / 70 € ermäßigt; Ermäßigungen für Vereinsmitglieder, Studierende, Schülerinnen und Schüler sowie Gruppen ab 10 Personen; inkl. Mittagessen und Kaffee

Demenz-Verein Saarlouis e.V.
Ludwigstr. 5
66740 Saarlouis

Tel: 068 31 - 488 18 0
Fax: 068 31 - 488 18 23

E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
www.demenz-saarlouis.de

Weiterbildungsprogramm 2018

19.10.+16.11.2018
Uhrzeit: 8:30-16:00
Saarbrücken

Musik mit alten und demenzkranken Menschen

Referentin: Christine Kukula, Dipl. Sozialpädagogin, Musiktherapeutin DMfG

Seminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe und Ergotherapie sowie Zusätzliche Betreuungskräfte nach § 53c SGB XI

Die Wirkungsweisen und der Einsatz von Musik sind vielfältig: Musik verbindet, schafft Identität, aktiviert oder entspannt. Menschen mit Demenz sind über Musik oft besser zu erreichen als über die Sprache.

Die Erfahrungen zeigen, dass auch unruhige, depressive dementiell erkrankte Menschen mit Hilfe von Musik besser in eine Gruppe eingebunden werden können. Agitationen können gemindert und die Interaktionsfähigkeit verbessert werden. Biografisches kann durch vertraute Lieder reaktiviert werden. Der Einsatz von Musik kann so zur Steigerung des seelischen und körperlichen Wohlbefindens insgesamt beitragen.

Im Seminar werden Möglichkeiten der Wirkungsweise und des Einsatzes von Musik aufgezeigt und erprobt. Instrumente sind vorhanden.

Ort: Praxis Stimme-Klang-Musik, Hohenzollernstr. 84a, 66117 Saarbrücken

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 170 € / 155 € für Vereinsmitglieder

Demenz-Verein Saarlouis e.V.
Ludwigstr. 5
66740 Saarlouis

Tel: 068 31 - 488 18 0
Fax: 068 31 - 488 18 23

E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
www.demenz-saarlouis.de

Weiterbildungsprogramm 2018

23.10.2018
Uhrzeit: 8:30-16:00
Saarlouis

Umgang mit dem Lebensende

Referentin: Christine Kukula, Dipl. Sozialpädagogin, Musiktherapeutin DMfG

Tagesseminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe und Ergotherapie

Um Menschen in ihrer letzten Lebensphase gut begegnen zu können, ist es hilfreich, sich seiner eigenen Gefühle, Erfahrungen und Positionen bewusst zu sein. Ziel des Seminars ist es, einen bewussten und gestärkten Umgang mit dem Thema Sterben und Tod zu erlangen.

Inhalte des Seminars:

  • Theoretischer Input zur Frage: Sterben an Demenz erkrankte Menschen anders?
  • Selbsterfahrung zu den Fragestellungen:

  • - Welche Erfahrungen und / oder Vorstellungen bringe ich bzgl. des Themas Sterben und Tod mit?
    - Was ist hilfreich mit solch einer Situation umzugehen?
    - Wie kann ich meine Erfahrungen / Vorstellungen beruflich nutzen und einbringen?

Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 90 € / 75 € für Vereinsmitglieder

Demenz-Verein Saarlouis e.V.
Ludwigstr. 5
66740 Saarlouis

Tel: 068 31 - 488 18 0
Fax: 068 31 - 488 18 23

E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
www.demenz-saarlouis.de

Weiterbildungsprogramm 2018

29.10.2018
Uhrzeit: 13:00-16:00
Saarlouis

Multimedikation bei Demenz

Referent: John Warmann, Internist

Halbtagesseminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe und Ergotherapie

Im Alter nehmen die Probleme und Beschwerden der Menschen vielfach zu. Nicht nur, dass man schlecht schläft, es kommt hinzu, dass Schwierigkeiten in der Beweglichkeit auftreten, die Glieder schmerzen und zu guter Letzt klappt auch noch die Verdauung nicht gut. Da das Angebot an frei käuflichen wie auch verschreibungspflichtigen Medikamenten groß ist, nimmt man für alle auftretenden Beschwerden eine Arznei ein und wundert sich, dass die Wirkung nicht eintritt, die man erwartet.

Welche Medikamente sind notwendig, welche Wechselwirkungen gibt es, worauf muss man beim Zusammenspiel verschiedener Medikamente achten? Über diese Probleme, die auch die Pflegekräfte in den Einrichtungen betreffen, da sie die Medikamente auf Anweisung des Arztes verabreichen, informiert das Seminar.

Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 45 € / 40 € für Vereinsmitglieder

Demenz-Verein Saarlouis e.V.
Ludwigstr. 5
66740 Saarlouis

Tel: 068 31 - 488 18 0
Fax: 068 31 - 488 18 23

E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
www.demenz-saarlouis.de

Weiterbildungsprogramm 2018

9.11.2018
Uhrzeit: 8:30-16:00
Saarlouis

Umgang mit Menschen mit Demenz

Referent: Hans-Dieter Emmerich, Dozent für Pflegeberufe

Tagesseminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe, Ergotherapie sowie Angehörige und Betreuende

Demenzielle Erkrankungen sind zurzeit einer der häufigsten Gründe für Pflegebedürftigkeit. Der Umgang mit Menschen mit Demenz stellt nicht nur für die Angehörigen, sondern auch für Fachkräfte eine Herausforderung dar.

Um die individuelle Lebensqualität von Menschen mit Demenz gewährleisten zu können, bedarf es professionellen pflegerischen Handelns. Dabei spielen Aspekte wie Wissen zum Krankheitsbild, Kommunikation, Betreuung, psychosoziale Begleitung und eine milieutherapeutische Sichtweise eine große Rolle. Im Tagesseminar werden Inhalte zum Umgang mit Menschen mit Demenz, unter Berücksichtigung der oben genannten Punkte, bearbeitet und erlernt.

Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 90 € / 75 € für Vereinsmitglieder

Demenz-Verein Saarlouis e.V.
Ludwigstr. 5
66740 Saarlouis

Tel: 068 31 - 488 18 0
Fax: 068 31 - 488 18 23

E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
www.demenz-saarlouis.de

Weiterbildungsprogramm 2018

12.11.-13.11.2018
Uhrzeit: 8:30-16:00
Saarlouis

Prävention und Vermeidung von Gewalt in der Pflege bei Menschen mit Demenz

Referentin: Erni Serwe, Pflegemanagement, Dozentin für Pflegeberufe

Seminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe und Ergotherapie sowie Zusätzliche Betreuungskräfte nach § 53c SGB XI

Das Thema Gewalt gegen Pflegebedürftige beschäftigt zurzeit die Medien und Fachkreise in der Altenpflege. Unser Ziel ist es vorbeugend tätig zu sein, um Gewalt im weitesten Sinne nicht stattfinden zu lassen. Es gibt vorbeugende Strategien, die Inhaber von Pflegediensten, Altenheimbetreiber und einzelne Pflegekräfte anwenden können.

Über spezielle Schulungen werden die Ursachen möglicher Gewalthandlungen von, aber auch gegen Pflegekräfte bewusst gemacht. Im zweiten Schritt wird an der konkreten Deeskalation von kritischen Situationen gearbeitet. Dies führt dazu, dass Mitarbeiter in der Pflege gelassener mit stressbeladenen Arbeitsbelastungen umgehen.

Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 180 € / 165 € für Vereinsmitglieder

Demenz-Verein Saarlouis e.V.
Ludwigstr. 5
66740 Saarlouis

Tel: 068 31 - 488 18 0
Fax: 068 31 - 488 18 23

E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
www.demenz-saarlouis.de

Weiterbildungsprogramm 2018

14.11.2018
Uhrzeit: 8:30-16:00
Saarlouis

Sport und Bewegung in der Pflege

Referierende: Christine Lenk, Sportlehrerin
und M. Graf-Illner, Physiotherapeut

Tagesseminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe, Ergotherapie sowie Betreuende

Wissenschaftliche Studien belegen, dass regelmäßige Bewegung gut für Herz und Kreislauf ist und gegen Übergewicht und Diabetes wirkt.

Bewegung vermindert damit auch das Risiko an Demenz zu erkranken und kann bei demenzkranken Menschen zu positiven Effekten in der Wahrnehmungsfähigkeit führen, sowie die Kontaktfähigkeit in der Gruppe verbessern.

Neben theoretischen Erklärungen zum Bewegungsapparat und zur Muskulatur geht es um ganz konkrete praktische Übungen, die in der Gruppe mit Menschen mit Demenz durchgeführt werden können.

Ziel ist es, den an Demenz erkrankten Menschen zu aktivieren, die Muskulatur zu mobilisieren und zu kräftigen. Alle Übungsteile lassen sich so modifizieren, dass sie auch bei Schwerstbeeinträchtigung angewendet werden können. Die einzelnen Themenschwerpunkte werden verbunden mit Gedächtnistraining, Sinnesschulung, Erarbeitung von Strukturen aus dem Alltagsbereich sowie Themen aus Sitztanz und Gymnastik.

Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 85 € / 70 € für Vereinsmitglieder

Demenz-Verein Saarlouis e.V.
Ludwigstr. 5
66740 Saarlouis

Tel: 068 31 - 488 18 0
Fax: 068 31 - 488 18 23

E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
www.demenz-saarlouis.de

Weiterbildungsprogramm 2018

15.11.2018
Uhrzeit: 8:30-16:00
Saarlouis

Entbürokratisierung der Pflege durch SIS

Referentin: Erni Serwe, Dozentin für Pflegeberufe, Pflegemanagement

Tagesseminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe und Ergotherapie

Die Politik plant eine "Entbürokratisierung der Pflege". Kernpfeiler ist eine vereinfachte Dokumentation, die flexibel für Veränderungen ist und sich einfach auf aktuellen Stand halten lässt. Die Strukturierte Informationssammlung (SIS) soll im Pflegeprozess durch Paradigmenwechsel weg von AEDL und ATL helfen pflegerelevante Aspekte innerhalb eines personenzentrierten Ansatzes darzustellen. Ziel ist die Vereinfachung des Pflegedokumentationsaufwands bei gleichzeitig schneller Orientierung über die Gesamtsituation des zu Pflegenden. Pflegerelevante Risikofaktoren erhalten dabei ein hohes Gewicht.

Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 90 € / 75 € für Vereinsmitglieder

Demenz-Verein Saarlouis e.V.
Ludwigstr. 5
66740 Saarlouis

Tel: 068 31 - 488 18 0
Fax: 068 31 - 488 18 23

E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
www.demenz-saarlouis.de

Weiterbildungsprogramm 2018

20.11.2018
Uhrzeit: 8:30-16:00
Saarlouis

NBA – Neues Begutachtungsassessment

Referentin: Erni Serwe, Pflegemanagement, Dozentin für Pflegeberufe

Tagesseminar für Heimleitungen, leitende Pflegefachkräfte, Wohnbereichsleitungen und Soziale Dienste

Mit dem neuen Begutachtungsassessment (NBA) ist ein umfassender pflegewissenschaftlich fundierter Begutachtungsansatz geschaffen worden. Der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff, der durch das zweite Pflegestärkungsgesetz (PSGII) eingeführt werden soll, erfasst die individuellen Beeinträchtigungen und Fähigkeiten der Pflegebedürftigen.

Die GutachterInnen ermitteln für die Einschätzung der Schwere der Pflegebedürftigkeit jeweils das Ausmaß, in dem Pflegebedürftige Hilfe anderer Personen benötigen. Das Ergebnis ist die Einstufung in einen von fünf Pflegegraden, die die bisherigen Pflegestufen (0 bis III) ersetzen. Das NBA berücksichtigt körperliche, kognitive und psychische Beeinträchtigungen bei der Einstufung gleichermaßen. Ausschlaggebend für die Höhe der Pflegeleistungen ist alleine der Pflegegrad. Demenzerkrankungen und andere Einschränkungen der Alltagskompetenz werden nicht mehr wie bisher gesondert erfasst, sondern bereits mit dem NBA.

Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 90 € / 75 € für Vereinsmitglieder

Demenz-Verein Saarlouis e.V.
Ludwigstr. 5
66740 Saarlouis

Tel: 068 31 - 488 18 0
Fax: 068 31 - 488 18 23

E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
www.demenz-saarlouis.de

Weiterbildungsprogramm 2018

30.11.2018
Uhrzeit: 8:30-16:00
Saarlouis

Dynamische Stresslösungen für Pflegende

Referent: Michael Meyer, Krankenpfleger, Coach und Personalentwickler

Tagesseminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe und Ergotherapie sowie Betreuungskräfte

Wenn Stress zu groß wird, Angstgedanken und Spannungsschmerzen nicht mehr richtig weichen wollen oder wenn Motivation und Sinn abhandenkommen – dann ist es an der Zeit, etwas im Leben zu verändern. Die dynamische Stresslösung beruht auf den neuesten neurowissenschaftlichen Erkenntnissen und verändert Ihr Leben.

Inhalte:

  • Einüben stresslösender Bewegungen
  • Atem- und Muskelinteraktionen zum Um- und Abschalten
  • Positive Zentrierungsstrategien
  • Integratives Stresslösungscoaching
  • Motivationstraining

Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 90 € / 75 € für Vereinsmitglieder

Demenz-Verein Saarlouis e.V.
Ludwigstr. 5
66740 Saarlouis

Tel: 068 31 - 488 18 0
Fax: 068 31 - 488 18 23

E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
www.demenz-saarlouis.de

Weiterbildungsprogramm 2018

PLZ-Bereich 7

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
27.9.-28.9.2018
Uhrzeit: 10:00-17:30
Göppingen

Göppinger Gerontopsychiatrie-Tage: Gerontopsychiatrische Kompetenzen in der Pflege und Betreuung alter Menschen

Zielgruppe: Tätige in der Altenhilfe und Medizin, professionell Pflegende, SchülerInnen der Alten- und Krankenpflege, BetreuerInnen, BeraterInnen

Psychisch kranke Ältere leiden häufig auch an körperlichen Gesundheitsstörungen. Körperliche und psychische Erkrankungen beeinflussen sich wechselseitig ungünstig. Diese Multimorbidität der Erkrankten erfordert ein spezielles Wissen, stellt ganz besondere Anforderungen an die sie behandelnden Ärzte und Pflegenden.

Die Deutsche Akademie für Gerontopsychiatrie und -psychotherapie e.V. bietet Kurse für Ärzte und professionell Pflegende in Kliniken, in der Altenhilfe und für die soziale Arbeit an. Die erfahrenen GerontopsychiaterInnen vermitteln genau jene theoretischen aber auch praktischen Lehrinhalte, die zu einer Verbesserung der Versorgungsqualität führen können.

Ort: Klinikum Christophsbad, Faurndauer Straße 6-28, 73035 Göppingen

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: Die Teilnahmegebühr beträgt 95 € für einen Tag / 170 € für beide Tage (inkl. Kaffee, Wasser, Mittagsimbiss)

Deutsche Akademie für Gerontopsychiatrie und -psychotherapie e.V. (DAGPP)
Geschäftsstelle
Postfach 1366
51657 Wiehl

Tel: 022 62 - 79 76 83
Fax: 022 62 - 999 99 16
E-Mail: gs[at]dagpp.de 

Anmeldung und weitere Informationen

10.10.+23.10.2018
Uhrzeit: 09:00-16:30
Karlsruhe

Beschäftigungsangebote für Männer mit Demenz gestalten

Dozentinnen: Martina Gehrke, Kunsttherapeutin, Krankenschwester und Katharina Gisselmann, Ergotherapeutin, gerontopsychiatrische Fachkraft (23.10.18)

In der Beschäftigung und in der Pflege sind größtenteils Frauen tätig. Die Beschäftigungsangebote sind daher häufig an der Lebenswelt von Frauen orientiert: Stoffe falten, Küchengeräte sortieren, malen und basteln … 

Männliche Senioren interessiert das wenig und viele reagieren sogar gereizt.

In diesem Seminar lernen Sie, wie man Angebote für Männer mit Demenz gestalten kann, die das „starke Geschlecht“ begeistern und aktivieren.

Inhalte und Ziele:

  • Männliche Biografien in der Beschäftigung aufgreifen
  • Motivation und Aktivierung von Männern (mit Demenz)
  • Mit Geschlechterrollen sensibel umgehen
  • Erprobte Beschäftigungsideen aus der Praxis

Umfang: 8 Unterrichtseinheiten

Ort: Röser Medienhaus, Fritz-Erler-Straße 25, 76133 Karlsruhe

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 125 € (inkl. Seminarunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Getränken und Mittagessen)

SingLiesel GmbH
Fritz-Erler-Straße 25
76133 Karlsruhe

Ansprechperson:
Katrin Fronczek

Tel: 07 21 - 37 19 520
E-mail: kfronzeck[at]singliesel.de 

Anmeldung

11.10.2018
Uhrzeit: 09:00-16:30
Karlsruhe

Palliative Care: Was noch geht, wenn nichts mehr geht

Dozentin: Barbara Spandau

Der Umgang mit dem Sterben stellt uns vor besondere Herausforderungen.

Palliative Care ist ein umfassendes Konzept für die Pflege und Betreuung von Menschen in ihrer letzten Lebensphase und der Begleitung ihrer Angehörigen.

Ziel ist es, durch die Linderung belastender Symptome und die professionelle Begleitung die Lebensqualität bestmöglich zu sichern.

Inhalte und Ziele:

  • Was ist Palliative Care
  • Reden über Tod und Sterben
  • Sterbephasen
  • Spezielle palliative Pflegemaßnahmen für Laien
  • Flüssigkeitsgabe und Ernährung am Lebensende
  • Palliativ-Versorgung bei Demenz

Ort: Röser Medienhaus, Fritz-Erler-Straße 25, 76133 Karlsruhe

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 125 € (inkl. Seminarunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Getränken und Mittagessen)

SingLiesel GmbH
Fritz-Erler-Straße 25
76133 Karlsruhe

Ansprechperson:
Katrin Fronczek

Tel: 07 21 - 37 19 520
E-mail: kfronzeck[at]singliesel.de 

Anmeldung

12.10.2018
Uhrzeit: 09:00-16:30
Karlsruhe

Schmerzmanagement

Dozentin: Barbara Spandau

Schmerz lass nach - aushalten war gestern! 

Der Umgang mit Schmerzpatienten ist nicht immer ganz einfach. Oft ist ein hohes Maß an Geduld und Kraft gefragt. 

In diesem Seminar lernen Sie, wie Sie gut mit Schmerzpatienten umgehen können und dabei auch Ihre eigenen Ressourcen beachten. 

Inhalte und Ziele:

  • Definition Schmerz
  • Schmerzarten
  • Schmerzerfassung allgemein und bei Demenz
  • Einführung in die medikamentöse Schmerztherapie
  • Alternative Methoden
  • Umgang und Kommunikation mit Schmerzpatienten

Ort: Röser Medienhaus, Fritz-Erler-Straße 25, 76133 Karlsruhe

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 125 € (inkl. Seminarunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Getränken und Mittagessen)

SingLiesel GmbH
Fritz-Erler-Straße 25
76133 Karlsruhe

Ansprechperson:
Katrin Fronczek

Tel: 07 21 - 37 19 520
E-mail: kfronzeck[at]singliesel.de 

Anmeldung

17.10.2018
Uhrzeit: 09:00-16:30
Karlsruhe

Jahreszeitliche Aktivierungen im Herbst und Winter

Dozentin: Martina Gehrke, Kunsttherapeutin und Krankenschwester

In dieser Fortbildung werden sinnesorientierte Aktivierungen für diese zwei Jahreszeiten vorgestellt. Vermittelt werden Ideen und Beispiele für ganzheitliche Aktivierungen. Wie lassen sich demente Menschen mit Sinnesangeboten anregen?

Inhalte und Ziele:

  • Passende Ideen bei motorischen und kognitiven Beeinträchtigungen
  • Ganz einfach selbst Themen entwickeln
  • Mit vielen, sofort umsetzbaren Ideen und Anregungen

Ort: Röser Medienhaus, Fritz-Erler-Straße 25, 76133 Karlsruhe

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 125 € (inkl. Seminarunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Getränken und Mittagessen)

SingLiesel GmbH
Fritz-Erler-Straße 25
76133 Karlsruhe

Ansprechperson:
Katrin Fronczek

Tel: 07 21 - 37 19 520
E-mail: kfronzeck[at]singliesel.de 

Anmeldung

24.10.2018
Uhrzeit: 09:00-16:30
Karlsruhe

Psychiatrische Krankheitsbilder

Dozentin: Katharina Gisselmann

Dieses Seminar soll Menschen, die in der Betreuung von Senioren tätig sind ein Grundwissen über die häufigsten psychiatrischen Krankheitsbilder vermitteln und an Beispielen aufzeigen, wie mit dieser besonderen Herausforderung umgegangen werden kann.

Wie finde ich den richtigen Umgang in der Betreuung mit den Betroffenen? Welche besonderen Bedürfnisse haben Menschen mit psychischen Erkrankungen und worauf muss ich in der Kommunikation achten?

Inhalte und Ziele:

  • Grundlagen psychiatrischer Krankheitsbilder: Depression, Schizophrenie und Suchterkrankungen
  • Selbstverletzendes Verhalten und Suizid im Alter
  • Besonderheiten in der Kommunikation
  • Beschäftigungsmöglichkeiten
  • Fallbeispiele aus der Praxis

Ort: Röser Medienhaus, Fritz-Erler-Straße 25, 76133 Karlsruhe

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 125 € (inkl. Seminarunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Getränken und Mittagessen)

SingLiesel GmbH
Fritz-Erler-Straße 25
76133 Karlsruhe

Ansprechperson:
Katrin Fronczek

Tel: 07 21 - 37 19 520
E-mail: kfronzeck[at]singliesel.de  

Anmeldung

25.10.2018
Uhrzeit: 09:00-16:30
Karlsruhe

Mit allen Sinnen – Durch Basale Stimulation neue Zugänge finden

Dozentin: Sabine Kühnel-Kaiser, Krankenschwester, Heilpraktikerin

Die Basale Stimulation gewinnt in der Betreuung und Pflege älterer Menschen immer größere Bedeutung. Durch Basale Stimulation können sanft Zugänge zu schwerstpflegebedürftigen Menschen geschaffen werden. Wo verbale Kommunikation an Grenzen stößt, bietet Basale Stimulation die Möglichkeit, Menschen zu erreichen, die in ihrer Wahrnehmung massiv eingeschränkt sind. Erfahren Sie, wie Sie die Basale Stimulation in Ihren beruflichen Alltag integrieren können.

Inhalte und Ziele:

  • Hintergründe der Basalen Stimulation
  • Praktische Anwendungsmöglichkeiten (oral, vibratorisch und somatisch, taktil, auditiv und visuell)
  • viele praktische Übungen zu Körperpflege, Ernährung, Bewegungsförderung u.v.m.

Umfang: 8 Unterrichtseinheiten

Ort: Röser Medienhaus, Fritz-Erler-Straße 25, 76133 Karlsruhe

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 125 € (inkl. Seminarunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Getränke und Mittagessen)

SingLiesel GmbH
Fritz-Erler-Straße 25
76133 Karlsruhe

Ansprechperson:
Katrin Fronczek

Tel: 07 21 - 37 19 520
E-mail: kfronzeck[at]singliesel.de

Anmeldung

31.10.2018
Uhrzeit: 09:00-16:30
Karlsruhe

Feste feiern, wie sie fallen

Dozentin: Ruth Wetzel, Altentherapeutin, gerontopsychiatrische Fachkraft

Feste feiern bei Demenz. Ideen für Feste im Jahresverlauf.

Feste und Feiertage bilden Höhepunkte im Jahr. Von Sonnwend bis Rauhnacht, Feste, Bräuche und Rituale sind wie eine Halteschnur. Neben diesen traditionellen Festen lassen sich mit ein wenig Kreativität viele weitere Anlässe für ein Fest finden, vom Erdbeerfest bis zum Punschtag.

Inhalte und Ziele:

  • Ideen für Feste im Jahresverlauf
  • Bedeutung und Ziele von Festen und Motto-Tagen
  • Wie und wo feiern wir? Planungshilfen zu Programmgestaltung, Dekoration, Essen und Getränken

Ort: Röser Medienhaus, Fritz-Erler-Straße 25, 76133 Karlsruhe

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 125 € (inkl. Seminarunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Getränken und Mittagessen)

SingLiesel GmbH
Fritz-Erler-Straße 25
76133 Karlsruhe

Ansprechperson:
Katrin Fronczek

Tel: 07 21 - 37 19 520
E-mail: kfronzeck[at]singliesel.de

14.11.2018
Uhrzeit: 09:00-16:30
Karlsruhe

Musik wirkt Wunder

Dozentin: Barbara Weinzierl, Musiktherapeutin

Musik in der Arbeit mit älteren Menschen (mit Demenz) einsetzen

Musik kann eine entscheidende Rolle dabei spielen, die Lebensqualität von Menschen mit Demenz zu steigern. In diesem Workshop lernen Sie, wie Musik wirkt, welche Bedeutung sie im Umgang mit Menschen mit Demenz haben kann und wie Sie Musik optimal im Alltag einsetzen können. 

Inhalte und Ziele:

  • Qualifizierte musikalische Begleitung anbieten können
  • Vorstellung von Liedern und Melodien
  • Musik als Entspannungstechnik
  • Experimentieren mit Klängen
  • viele praktische, sofort umsetzbare Beispiele

Musikalische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich!

Umfang: 8 Unterrichtseinheiten

Ort: Röser Medienhaus, Fritz-Erler-Straße 25, 76133 Karlsruhe

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 125 € (inkl. Seminarunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Getränken und Mittagessen)

SingLiesel GmbH
Fritz-Erler-Straße 25
76133 Karlsruhe

Ansprechperson:
Katrin Fronczek

Tel: 07 21 - 37 19 520
E-mail: kfronzeck[at]singliesel.de 

Anmeldung

8.12.+14.12.2019
Uhrzeit: 09:00-17:00
Stuttgart

Demenz – Die Rolle der Körperwahrnehmung in der ergotherapeutischen Behandlung

Zielgruppe: Ergotherapeut*innen

„Hilf mir, mich selbst zu spüren!“ 

Sowohl in der Praxis als auch in den Heimen begegnest du aufgrund des demografischen Wandels immer mehr schwer demenzkranke Menschen mit Störungen der Körperwahrnehmung. Es kommt zu Autostimulationen, die oft als herausforderndes Verhalten angesehen werden. Angehörige und Pflegende werden vor immer neue Rätsel gestellt. Erkrankte Menschen knirschen mit den Zähnen, beißen, kratzen sich beständig, kauen an den Nägeln oder legen sich auf den Boden. Es herrscht große Hilflosigkeit, wie mit diesem Verhalten umgegangen werden soll. Was kann die Ergotherapie hier tun?

Die Referentin nutzt das Konzept von Gudrun Schaade, um die Körperwahrnehmung zu verbessern und den demenzkranken Menschen zu ermöglichen, sich wieder besser zu spüren. Dadurch kommt es häufig zu einer Reduktion von auffälligem Verhalten und einer Milderung des Leidensdrucks für die betroffenen Erkrankten. Zum Einsatz kommen verschiedene therapeutische Konzepte und Ansätze wie z. B. Basale Stimulation, Affolter, Sensorische Integration, Kinästhetik. Dabei nehmen die Hände eine zentrale Rolle ein – nicht umsonst heißt es: „Begreifen“.

Selbsterfahrung und theoretischer Input wechseln sich in diesem Seminar ab. Bezugsquellen für geeignetes Therapiematerial werden aufgezeigt, ebenso wie die Möglichkeit, einige Materialien mit zum Teil einfachen Mitteln selbst herzustellen. Die Therapie kann sowohl als Einzel- als auch als Gruppentherapie durchgeführt werden.

Ort: Heimerer Akademie Stuttgart, Daimlerstraße 71, 70372 Stuttgart

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 140 €

Heimerer Akademie Stuttgart
Daimlerstr. 71
70372 Stuttgart

Tel: 0800 - 232 52 33 (gebührenfrei)
E-Mail: akademie[at]heimerer.de 

Weitere Informationen / Anmeldung

PLZ-Bereich 8

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
11.10.2018
Uhrzeit: 09:00-16:30
Landsberg am Lech / Kaufering

Tanzen im Sitzen

Dozentin: Rosemarie Bleil, examinierte Altenpflegerin, Klangpädagogin, Gerontotherapeutin, Aromatherapeutin, Palliativfachkraft

Gymnastikübungen sind oft unbeliebt. Anders das Tanzen im Sitzen. Es hat den gleichen Effekt und macht doch viel mehr Spaß. Sitztänze können auch von Senioren mit eingeschränkten körperlichen und kognitiven Fähigkeiten durchgeführt werden. Sie stärken Muskeln und Gelenke und trainieren zugleich das Gedächtnis. Sitztänze aktivieren und beleben so Körper, Geist und Seele. Auch Biografie und Umfeld lassen sich in Sitztänze einbinden und bringen Bewegung und gute Laune in die Gruppe.

Inhalte und Ziele:

  • Wie organisiere und gestalte ich eine erfolgreiche Tanzstunde im Sitzen
  • Die richtige Musik: Kriterien für die Musikwahl
  • Praktische Übungen und Anregungen für Sitztänze

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 125 € (inkl. Seminarunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Getränken und Mittagessen)

SingLiesel GmbH
Fritz-Erler-Straße 25
76133 Karlsruhe

Ansprechperson:
Katrin Fronczek

Tel: 07 21 - 37 19 520
E-mail: kfronzeck[at]singliesel.de

Anmeldung

12.10.2018
Uhrzeit: 10:00-17:00
München

Herausfordernde Angehörige? Professioneller Umgang unter Beachtung der transgenerationalen Traumatisierung

Referentin: Sabine Tschainer, Theologin, Psycho-Gerontologin

Ein Seminartag für Mitarbeitende der Alten- und Gesundheitspflege, der Behindertenhilfe

Auch Angehörige können herausfordernd sein. Kaum lösbare Konflikte, als überzogen erlebte Anforderungen und Erwartungen, das Gefühl "denen kann man es sowieso nie recht machen" prägen manchmal das Miteinander von Profis und Angehörigen. Bei diesbezüglichen Lösungsbemühungen verdient das Thema der „transgenerationalen Traumatisierung“ verstärkt Beachtung.

Das Seminar vermittelt Wissen zu Auswirkungen nicht verarbeiteter traumatischer Erfahrungen der Eltern- und Großelterngenerationen als auch Möglichkeiten, um leichter mit diesen „schwierigen Angehörigen“ im beruflichen Alltag umgehen zu können.

Ort: Kreszentia-Stift, Isartalstr. 6, 80469 München

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 80 €

aufschwungalt
Auenstraße 60
80469 München

Tel: 089 - 50 08 04 01
Fax: 089 - 50 08 04 02

E-Mail: info[at]aufschwungalt.de 
www.aufschwungalt.de 

12.10.+11.12.2018
Uhrzeit: 09:00-16:30
Landsberg am Lech / Kaufering

Palliative Care: Was am Ende wirklich zählt

Dozentin: Tanja Jandl, Fachkraft für Palliative Care und Hospizarbeit, Pflegefachkraft für außerklinische Intensivpflege, Fachtherapeutin für die außerklinische Intensivpflege und Wachkoma

Der Umgang mit dem Sterben stellt uns vor besondere Herausforderungen.

Palliative Care ist ein umfassendes Konzept für die Pflege und Betreuung von Menschen in ihrer letzten Lebensphase und für die Begleitung ihrer Angehörigen.

Ziel ist es, belastende Symptome zu lindern und die Lebensqualität bestmöglich zu sichern.

Inhalte und Ziele:

  • Was ist Palliative Care
  • Reden über Tod und Sterben
  • Sterbephasen
  • Spezielle palliative Pflegemaßnahmen für Laien
  • Palliativ-Versorgung bei Demenz

Umfang: 8 Unterrichtseinheiten

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 125 € (inkl. Seminarunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Getränken und Mittagessen)

SingLiesel GmbH
Fritz-Erler-Straße 25
76133 Karlsruhe

Ansprechperson:
Katrin Fronczek

Tel: 07 21 - 37 19 520
E-mail: kfronzeck[at]singliesel.de  

Anmeldung

17.10.2018
Uhrzeit: 09:00-16:30
Landsberg am Lech / Kaufering

Musik wirkt Wunder

Musik in der Arbeit mit älteren Menschen (mit Demenz) einsetzen

Dozentin: Barbara Weinzierl, Musiktherapeutin

Musik kann eine entscheidende Rolle dabei spielen, die Lebensqualität von Menschen mit Demenz zu steigern. In diesem Workshop lernen Sie, wie Musik wirkt, welche Bedeutung sie im Umgang mit Menschen mit Demenz haben kann und wie Sie Musik optimal im Alltag einsetzen können. Die Referentin stellt verschiedene einfache Musikinstrumente und ihre Einsatzmöglichkeiten vor.

Inhalte und Ziele:

  • Qualifizierte musikalische Begleitung anbieten können
  • Vorstellung von Liedern und Melodien
  • Musik als Entspannungstechnik
  • Experimentieren mit Klängen
  • viele praktische, sofort umsetzbare Beispiele

Anmerkung: Musikalische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich!

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 125 € (inkl. Seminarunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Getränken und Mittagessen)

SingLiesel GmbH
Fritz-Erler-Straße 25
76133 Karlsruhe

Ansprechperson:
Katrin Fronczek

Tel: 07 21 - 37 19 520
E-mail: kfronzeck[at]singliesel.de

Anmeldung

22.10.2018
Uhrzeit: 09:00-16:30
Landsberg am Lech / Kaufering

Basale Stimulation

Mit allen Sinnen – durch Basale Stimulation neue Zugänge finden

Dozentin: Tanja Jandl, Praxisbegleiterin für Basale Stimulation in der Pflege, Fachkraft für Palliative Care und Hospizarbeit

Die Basale Stimulation gewinnt in der Betreuung und Pflege älterer Menschen immer größere Bedeutung. Durch Basale Stimulation können sanft Zugänge zu schwerstpflegebedürftigen Menschen geschaffen werden. Wo verbale Kommunikation an Grenzen stößt, bietet Basale Stimulation die Möglichkeit, Menschen zu erreichen, die in ihrer Wahrnehmung massiv eingeschränkt sind.

Inhalte und Ziele:

  • Hintergründe der Basalen Stimulation
  • Praktische Anwendungsmöglichkeiten (oral, vibratorisch und somatisch, taktil, auditiv und visuell)
  • Viele praktische Übungen

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 125 € (inkl. Seminarunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Getränken und Mittagessen)

SingLiesel GmbH
Fritz-Erler-Straße 25
76133 Karlsruhe

Ansprechperson:
Katrin Fronczek

Tel: 07 21 - 37 19 520
E-mail: kfronzeck[at]singliesel.de

Anmeldung

25.10.2018
Uhrzeit: 09:00-16:30
Landsberg am Lech / Kaufering

Beschäftigungsangebote für Männer mit Demenz gestalten

Dozenten: Rosemarie Bleil, examinierte Altenpflegerin, Klangpädagogin, Gerontotherapeutin, Aromatherapeutin, Palliativfachkraft

In der Beschäftigung und in der Pflege sind größtenteils Frauen tätig. Die Beschäftigungsangebote sind daher häufig an der Lebenswelt von Frauen orientiert: Stoffe falten, Küchengeräte sortieren, malen und basteln… Männliche Senioren interessiert das wenig und viele reagieren sogar gereizt.

In diesem Seminar lernen Sie, wie man Angebote für Männer mit Demenz gestalten kann, die das „starke Geschlecht“ begeistern und aktivieren.

Inhalte und Ziele:

  • Männliche Biografien in der Beschäftigung aufgreifen
  • Motivation und Aktivierung von Männern (mit Demenz)
  • Mit Geschlechterrollen sensibel umgehen
  • Erprobte Beschäftigungsideen aus der Praxis

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 125 € (inkl. Seminarunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Getränken und Mittagessen)

SingLiesel GmbH
Fritz-Erler-Straße 25
76133 Karlsruhe

Ansprechperson:
Katrin Fronczek

Tel: 07 21 - 37 19 520
E-mail: kfronzeck[at]singliesel.de

Anmeldung

6.11.2018
Uhrzeit: 09:00-16:30
Landsberg am Lech / Kaufering

Komm und spiel mit mir - Spiele für Menschen mit Demenz

Dozentin: Rosemarie Bleil, examinierte Altenpflegerin, Klangpädagogin, Gerontotherapeutin, Aroma- therapeutin, Palliativfachkraft

Haben Sie auch die Erfahrung gemacht, dass Menschen mit Demenz sich schwer tun, Spiele zu spielen und sich an die Regeln zu halten? Und stellen Sie sich die Frage, wie man bei gemischten Seniorengruppen das Spiel anleiten soll, damit alle daran teilnehmen können und Spaß haben? Dann ist diese Fortbildung das Richtige für Sie!

Es werden verschiedene Spielarten (Gesellschaftsspiel, Strategiespiel, etc.) vorgestellt und das Für-und-Wider im Einsatz diskutiert. Gemeinsam werden verschiedene Spiele ausprobiert und der Einsatz für die verschiedenen Zielgruppen erarbeitet.

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 125 € (inkl. Seminarunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Getränken und Mittagessen)

SingLiesel GmbH
Fritz-Erler-Straße 25
76133 Karlsruhe

Ansprechperson:
Katrin Fronczek

Tel: 07 21 - 37 19 520
E-mail: kfronzeck[at]singliesel.de

Anmeldung

22.11.2018
Uhrzeit: 09:00-16:30
Landsberg am Lech / Kaufering

Klangschalen bei Demenz

Durch Klang Brücken bauen zu Menschen mit Demenz.

Dozentin: Rosemarie Bleil, examinierte Altenpflegerin, Klangpädagogin, Gerontotherapeutin, Aromatherapeutin, Palliativfachkraft

Die Klangmassage ist eine sehr sanfte und zugleich effektive Entspannungsmethode, bei der Klangschalen direkt auf den (bekleideten) Körper aufgestellt und in Schwingung gebracht werden. Lernen Sie, wie Sie Klangschalen bei Menschen mit Demenz einsetzen können.

Inhalte und Ziele:

  • Einsatz von Klangschalen im Betreuungsalltag
  • Anwendungsbeispiele der Klangschalen in Pflege, Demenz und Palliativbegleitung
  • Entspannen mit Klangschalen
  • Praktische Übungen
  • Beispiele für Gruppen- und Einzelangebote

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 125 € (inkl. Seminarunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Getränken und Mittagessen)

SingLiesel GmbH
Fritz-Erler-Straße 25
76133 Karlsruhe

Ansprechperson:
Katrin Fronczek

Tel: 07 21 - 37 19 520
E-mail: kfronzeck[at]singliesel.de

Anmeldung

22.11.2018
Uhrzeit: 09:00-16:30
Landsberg am Lech / Kaufering

Die Feste feiern, wie sie fallen

Dozentin: Ruth Wetzel, Altentherapeutin, gerontopsychiatrische Fachkraft

Feste und Feiertage bilden Höhepunkte im Jahr. Von Sonnwend bis Rauhnacht, Feste, Bräuche und Rituale sind wie eine Halteschnur. Neben diesen traditionellen Festen lassen sich mit ein wenig Kreativität viele weitere Anlässe für ein Fest finden, vom Erdbeerfest bis zum Punschtag.

Inhalte und Ziele:

  • Ideen für Feste im Jahresverlauf
  • Bedeutung und Ziele von Festen und Motto-Tagen
  • Wie und wo feiern wir? Planungshilfen zu Programmgestaltung, Dekoration, Essen und Getränken

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 125 € (inkl. Seminarunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Getränken und Mittagessen)

SingLiesel GmbH
Fritz-Erler-Straße 25
76133 Karlsruhe

 

Ansprechperson:
Katrin Fronczek

 

Tel: 07 21 - 37 19 520
E-mail: kfronzeck[at]singliesel.de 

Anmeldung

26.11.2018
Uhrzeit: 09:00-16:30
Landsberg am Lech / Kaufering

Malen mit Menschen mit Demenz

Dozentin: Ruth Wetzel, Altentherapeutin, gerontopsychiatrische Fachkraft

Malen mit Menschen mit Demenz? Wie das klappen kann, zeigt Ruth Wetzel in diesem Seminar. 

Ruth Wetzel greift die von Ute Schmidt-Hackenberg entwickelten Techniken auf, mit denen es Ihnen mühelos gelingt, gemeinsam mit Menschen mit Demenz zu malen.

Inhalte und Ziele:

  • Praxiserprobte Methoden des gelenkten Malens
  • Konzepte zu Arbeitsmaterialien, Gruppengröße und -zusammenstellung u. v. m.
  • Sofort einsetzbare Schritt-für-Schritt-Anleitungen

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 125 € (inkl. Seminarunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Getränken und Mittagessen)

SingLiesel GmbH
Fritz-Erler-Straße 25
76133 Karlsruhe

Ansprechperson:
Katrin Fronczek

Tel: 07 21 - 37 19 520
E-mail: kfronzeck[at]singliesel.de

Anmeldung

29.11.2018
Uhrzeit: 09:00-16:30
Landsberg am Lech / Kaufering

Jahreszeitliche Aktivierungen für den Herbst und Winter

Dozentin: Rosemarie Bleil, examinierte Altenpflegerin, Klangpädagogin, Gerontotherapeutin, Aromatherapeutin, Palliativfachkraft

In dieser Fortbildung werden sinnesorientierte Aktivierungen für diese zwei Jahreszeiten vorgestellt. Vermittelt werden Ideen und Beispiele für ganzheitliche Aktivierungen. Wie lassen sich demente Menschen mit Sinnesangeboten anregen? 

Inhalte und Ziele:

  • Ideen und Beispiele für ganzheitliche Aktivierungen
  • Sinnesorientierte Aktivierungen
  • Passende Ideen bei motorischen und kognitiven Beeinträchtigungen
  • Wie lassen sich Menschen mit Demenz mit Sinnesangeboten anregen?
  • Entwicklung von eigenen Themen
  • Beispiele aus der Praxis
  • Erfahrungsaustausch und praktische Übungen

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 125 € (inkl. Seminarunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Getränken und Mittagessen)

SingLiesel GmbH
Fritz-Erler-Straße 25
76133 Karlsruhe

Ansprechperson:
Katrin Fronczek

Tel: 07 21 - 37 19 520
E-mail: kfronzeck[at]singliesel.de 

Anmeldung

29.11.2018
Uhrzeit: 09:00-16:30
Landsberg am Lech / Kaufering

Wenn Verhalten herausfordert - mit schwierigen Situationen besser umgehen lernen

Dozent: Tobias Münzenhofer, Gerontopsychiatrischer Pflegefachdozent und Fachpfleger

Menschen mit Demenz zeigen häufig ein Verhalten, das herausfordert und Betreuende nicht selten völlig überraschend trifft. Die Facetten der Situationen, bei denen Betreuende sich selbst rat- oder hilflos erleben, reichen von wiederholenden Fragen, häufigem Weglaufen wollen bis hin zu verbalen Obszönitäten.

Ziel der Fortbildung ist es, die herausfordernden Situationen in der Betreuung in den Blick zu nehmen. Durch Reflexion der Erfahrungen sollen Lösungsansätze gemeinsam erarbeitet werden, um schwierige Situationen besser gestalten zu können.

Inhalte und Ziele:

  • Umgang mit herausforderndem Verhalten
  • Lösungsansätze und praktische Übungen
  • Erfahrungsaustausch

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 125 € (inkl. Seminarunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Getränken und Mittagessen)

SingLiesel GmbH
Fritz-Erler-Straße 25
76133 Karlsruhe

Ansprechperson:
Katrin Fronczek

Tel: 07 21 - 37 19 520
E-mail: kfronzeck[at]singliesel.de 

Anmeldung

6.12.2018
Uhrzeit: 09:00-16:30
Landsberg am Lech / Kaufering

Einfühlsame Kommunikation. Demenz verstehen und verstanden werden

Dozent: Tobias Münzenhofer, Gerontopsychiatrischer Pflegefachdozent und Fachpfleger

Im Verlauf einer Demenz verändert sich das Verhalten. Gefühle und Bedürfnisse werden frei geäußert und ausgelebt. Der Augenblick ist wichtiger als die nahe Vergangenheit. Das fordert die Umgebung manchmal ganz schön heraus. 

Erfahren Sie, wie Sie den Umgang mit den unterschiedlichsten Bedürfnissen, Emotionen, Körpersprache, Verwirrtheit und Verstörtheit gestalten können. Die Fortbildung vermittelt, was Validation an sich bedeutet, was dazu im Team, Einzelnen und welche Haltung hilfreich sein könnte. Die Teilnehmenden haben die Möglichkeit, ihre Erfahrungen auszutauschen und zu reflektieren.

Inhalte und Ziele:

  • Verwirrtheit und Verstörtheit erspüren
  • Schutzstrategien und Abwehrmechanismen von Menschen mit Demenz
  • Wertschätzende Grundhaltung und Beziehungsgestaltung
  • Bedürfnisse erkennen und Körpersprache deuten
  • psychische Grundbedürfnisse von Menschen mit Demenz
  • Validation verstehen und anwenden

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 125 € (inkl. Seminarunterlagen, Teilnahmebescheinigung, Getränken und Mittagessen)

SingLiesel GmbH
Fritz-Erler-Straße 25
76133 Karlsruhe

Ansprechperson:
Katrin Fronczek

Tel: 07 21 - 37 19 520
E-mail: kfronzeck[at]singliesel.de

Anmeldung

PLZ-Bereich 9

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
27.9.2018
Uhrzeit: 09:30-17:00
Nürnberg

Fokus auf pflegende Angehörige

Referentin: Barbara Lischka, Dipl. Sozialpädagogin

Weiterbildung für Sozialpädagoginnen, Sozialpädagogen und Pflegekräfte

Das Seminar ist Teil der Weiterbildung "Angehörigenarbeit" und kann einzeln oder in Verbindung mit weiteren Seminaren belegt werden.

  • Situation pflegender Angehöriger: Zahlen und Fakten, Belastungsfaktoren, Möglichkeiten der Hilfe und Entlastung
  • Grundlagen für das helfende Gespräch: Beratungssetting, Gesprächsführung
  • Kommunikation mit pflegebedürftigen Menschen ohne demenzielle Einschränkungen
  • Beratung von pflegenden Angehörigen: Beratungsprozess und schwierige Beratungssituationen

Ort: Angehörigenberatung e.V. Nürnberg im Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Str. 6, 90429 Nürnberg

Anmeldung erforderlich: bis 6 Wochen vorher, per Fax oder E-Mail

Teilnahmegebühr: 95 €

Angehörigenberatung e.V. Nürnberg
Adam-Klein-Straße 6
90429 Nürnberg

Tel: 09 11 - 26 61 26
Fax: 09 11 - 287 60 80

E-Mail: info[at]angehoerigenberatung-nbg.de 
www.angehoerigenberatung-nbg.de 

Weiterbildungsprogramm

28.9.2018
Uhrzeit: 09:30-17:00
Nürnberg

Gerontopsychiatrie: Schwerpunkt Demenz

Referentin: Barbara Süß, Dipl. Psychogerontologin

Weiterbildung für Sozialpädagoginnen, Sozialpädagogen und Pflegekräfte

Das Seminar ist Teil der Weiterbildung "Angehörigenarbeit" und kann einzeln oder in Verbindung mit weiteren Seminaren belegt werden.

  • Basisinformationen zu Demenzerkrankungen
  • Auswirkungen der Demenz auf die betroffene Person und die Familie
  • Folgerungen für die Beratung von Angehörigen demenzkranker Menschen
  • Situation alleinlebender demenzkranker Menschen

Ort: Angehörigenberatung e.V. Nürnberg im Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Str. 6, 90429 Nürnberg

Anmeldung erforderlich: bis 6 Wochen vorher, per Fax oder E-Mail

Teilnahmegebühr: 95 €

Angehörigenberatung e.V. Nürnberg
Adam-Klein-Straße 6
90429 Nürnberg

Tel: 09 11 - 26 61 26
Fax: 09 11 - 287 60 80

E-Mail: info[at]angehoerigenberatung-nbg.de 
www.angehoerigenberatung-nbg.de 

Weiterbildungsprogramm

8.10.-10.10.2018Regensburg

MAKS® -Aktivierungstherapie

Die MAKS®-Aktivierungstherapie ist ein neu entwickeltes und wissenschaftlich erprobtes, multimodales Aktivierungsprogramm für Personen mit leichter bis mittelschwerer Demenz.

„MAKS®-Aktivierung“ steht für motorische, alltagspraktische, kognitive und spirituelle Aktivierung. Alle Elemente aus der „MAKS®-Aktivierungstherapie“ bauen auf dem aktuellen Stand der Forschung auf.

Durch die Vielfalt und Intensität der Übungen unterscheidet sich die MAKS®-Therapie von anderen nichtmedikamentösen Therapieangeboten. Mithilfe der MAKS®-Aktivierungstherapie können alltagspraktische und geistige Fähigkeiten von Menschen mit Demenz längere Zeit stabilisiert sowie ihre Stimmung und ihr soziales Verhalten deutlich verbessert werden.

Inhalt:

  • MAKS®-Einführung, Studienergebnisse, Handbuch, theoretischer Hintergrund
  • Die vier Bereiche der MAKS®-Therapie in der Praxis: spirituell, psychomotorisch, kognitiv, alltagspraktisch
  • Erarbeiten von MAKS®-Aktivierungseinheiten - Übungen zu allen Modulen
  • Rollenübungen Praxistransfer mit anschließender Reflexion (nach Absprache mit den Teilnehmer/-innen auch mit Videoanalyse)
  • Übungsversionen für verschiedene Schweregrade der Demenz
  • Dokumentation der MAKS®-Aktivierung

Ort: Universitätsklinikum Regensburg, Franz-Josef-Strauß-Allee 11, 93053 Regensburg

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 240 € / 140 € für Mitglieder VFFP e.V.

Verein der Freunde und Förderer der Pflege e.V. (VFFP)

Ansprechperson:
Thomas Bonkowski

Tel: 09 41 - 944 69 33
E-Mail: Thomas.Bonkowski[at]ukr.de

Weitere Informationen

12.10.2018
Uhrzeit: 09:30-17:00
Nürnberg

Aufbau und Begleitung von Helfendenkreisen als Angebot zur Unterstützung im Alltag (§ 45a SGB XI)

Referentin: Friederike Legal, Dipl. Psychogerontologin

Weiterbildung für Sozialpädagoginnen, Sozialpädagogen und Pflegekräfte

Das Seminar ist Teil der Weiterbildung "Angehörigenarbeit" und kann einzeln oder in Verbindung mit weiteren Seminaren belegt werden.

  • Ehrenamt heute
  • Konzept eines Helfendenkreises – Übersicht und Rahmenbedingungen
  • Gewinnung und Auswahl von Helferinnen und Helfern
  • Schulung von Helfenden
  • Begleitung von Helfenden

Ort: Angehörigenberatung e.V. Nürnberg im Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Str. 6, 90429 Nürnberg

Anmeldung erforderlich: bis 6 Wochen vorher, per Fax oder E-Mail

Teilnahmegebühr: 95 €

Angehörigenberatung e.V. Nürnberg
Adam-Klein-Straße 6
90429 Nürnberg

Tel: 09 11 - 26 61 26
Fax: 09 11 - 287 60 80

E-Mail: info[at]angehoerigenberatung-nbg.de 
www.angehoerigenberatung-nbg.de 

Weiterbildungsprogramm

26.10.2018
Uhrzeit: 09:30-17:00
Nürnberg

Sozialrechtliche Grundlagen der Angehörigenarbeit

Referierende: Antje Jones, Barbara Lischka

Weiterbildung für Sozialpädagoginnen, Sozialpädagogen und Pflegekräfte

Das Seminar ist Teil der Weiterbildung "Angehörigenarbeit" und kann einzeln oder in Verbindung mit weiteren Seminaren belegt werden.

  • Überblick über relevante Rechtsfragen (Pflegeversicherung und Einstufung durch den MDK, Betreuungsrecht, Schwerbehinderung)
  • Finanzierungsfragen in der Arbeit der Fachstellen für pflegende Angehörige (Antragstellung beim ZBFS, Verwendungsnachweise etc.)
  • Rechtliche Grundlagen von Angeboten zur Unterstützung im Alltag nach § 45a SGB XI

Ort: Angehörigenberatung e.V. Nürnberg im Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Str. 6, 90429 Nürnberg

Anmeldung erforderlich: bis 6 Wochen vorher, per Fax oder E-Mail

Teilnahmegebühr: 95 €

Angehörigenberatung e.V. Nürnberg
Adam-Klein-Straße 6
90429 Nürnberg

Tel: 09 11 - 26 61 26
Fax: 09 11 - 287 60 80

E-Mail: info[at]angehoerigenberatung-nbg.de 
www.angehoerigenberatung-nbg.de 

Weiterbildungsprogramm

29.10.-30.10.2018
Uhrzeit: 10:00-16:30
Bad Windsheim

Kulturelle Teilhabe: Angebote für Menschen mit Demenz im Museum

Referent: Jochen Schmauck-Langer

Zielgruppe: Mitarbeitende aus dem Museumsbereich und aus Senioren- und Pflegeeinrichtungen in Mittelfranken

Das Bedürfnis nach Kultur und kultureller Teilhabe geht mit der Diagnose Demenz nicht automatisch verloren. Im Gegenteil: Ein Museumsbesuch, ein Konzert, Ausstellungen, Kino – ein von Kunst und Kultur geprägtes Umfeld – können Schlüssel zur emotionalen Welt von Menschen mit Demenz sein.

Seit einiger Zeit gibt es immer mehr Angebote von Museen für Menschen mit Demenz. Zugleich wollen auch immer mehr Pflege- und Betreuungseinrichtungen diese Angebote für ihre Kunden nutzen. Orte der „Hochkultur“ sind jedoch vielfach mit Vorbehalten und Hemmnissen behaftet. Welche inneren und äußeren Barrieren müssen berücksichtigt werden?

In zwei Tagen wird – aufbauend auf Informationen zum Krankheitsbild – vermittelt, wie diese Barrieren ganz praktisch überwunden werden können und eine Kulturbegleitung von Menschen mit Demenz kenntnisreich und wertschätzend erfolgen kann.

Ort: Fränkisches Freilandmuseum Bad Windsheim, Eisweiherweg 1, 91438 Bad Windsheim

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: nein

Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern
Alter Hof 2
80331 München

in Kooperation mit dem Bezirk Mittelfranken

Anmeldung und weitere Informationen

15.11.2018
Uhrzeit: 09:30-17:00
Nürnberg

Aufbau und Durchführung von Angehörigengruppen

Referentin: Barbara Lischka, Sozialpädagogin

Weiterbildung für Sozialpädagoginnen, Sozialpädagogen und Pflegekräfte

Das Seminar ist Teil der Weiterbildung "Angehörigenarbeit" und kann einzeln oder in Verbindung mit weiteren Seminaren belegt werden.

  • Ziele von Angehörigengruppen, Wirkung von Gruppen
  • Konzepte der Gruppenarbeit
  • Praktische Durchführung von Gruppen für pflegende Angehörige: z.B. Planung, Rahmenbedingungen, Inhalte, Methoden

Ort: Angehörigenberatung e.V. Nürnberg im Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Str. 6, 90429 Nürnberg

Anmeldung erforderlich: bis 6 Wochen vorher, per Fax oder E-Mail

Teilnahmegebühr: 95 €

Angehörigenberatung e.V. Nürnberg
Adam-Klein-Straße 6
90429 Nürnberg

Tel: 09 11 - 26 61 26
Fax: 09 11 - 287 60 80

E-Mail: info[at]angehoerigenberatung-nbg.de 
www.angehoerigenberatung-nbg.de 

Weiterbildungsprogramm

16.11.2018
Uhrzeit: 09:30-17:00
Nürnberg

Aufbau und Durchführung von Betreuungsgruppen für Menschen mit Demenz

Referentin: Barbara Kuhn, Sozialpädagogin

Weiterbildung für Sozialpädagoginnen, Sozialpädagogen und Pflegekräfte

Das Seminar ist Teil der Weiterbildung "Angehörigenarbeit" und kann einzeln oder in Verbindung mit weiteren Seminaren belegt werden.

  • Ziele von Betreuungsgruppen
  • Aufbau und praktische Durchführung von Betreuungsgruppen (Rahmenbedingungen, Inhalte, Ablauf)

Ort: Angehörigenberatung e.V. Nürnberg im Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Str. 6, 90429 Nürnberg

Anmeldung erforderlich: bis 6 Wochen vorher, per Fax oder E-Mail

Teilnahmegebühr: 95 €

Angehörigenberatung e.V. Nürnberg
Adam-Klein-Straße 6
90429 Nürnberg

Tel: 09 11 - 26 61 26
Fax: 09 11 - 287 60 80

E-Mail: info[at]angehoerigenberatung-nbg.de 
www.angehoerigenberatung-nbg.de 

Weiterbildungsprogramm

7.12.2018
Uhrzeit: 09:30-17:00
Nürnberg

Öffentlichkeitsarbeit und Kooperation in der Angehörigenarbeit

Referentin: Antje Jones, Sozialpädagogin, Geschäftsführerin Angehörigenberatung e.V.

Weiterbildung für Sozialpädagoginnen, Sozialpädagogen und Pflegekräfte

Das Seminar ist Teil der Weiterbildung "Angehörigenarbeit" und kann einzeln oder in Verbindung mit weiteren Seminaren belegt werden.

  • Grundlagen der Öffentlichkeitsarbeit (Pressearbeit, Arbeit mit Medien/Internet)
  • Kooperation und Vernetzung in der Angehörigenarbeit

Ort: Angehörigenberatung e.V. Nürnberg im Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Str. 6, 90429 Nürnberg

Anmeldung erforderlich: bis 6 Wochen vorher, per Fax oder E-Mail

Teilnahmegebühr: 95 €

Angehörigenberatung e.V. Nürnberg
Adam-Klein-Straße 6
90429 Nürnberg

Tel: 09 11 - 26 61 26
Fax: 09 11 - 287 60 80

E-Mail: info[at]angehoerigenberatung-nbg.de 
www.angehoerigenberatung-nbg.de 

Weiterbildungsprogramm