PLZ-Bereich 0 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9

Überregional

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
1.6.-2.6.2015
Uhrzeit: 9:00-16:30
Wetzikon, Schweiz

Ethik und Recht: Entscheidungshilfen im Umgang mit Menschen mit Demenz

Zweitägiger Kurs für Mitarbeitende aus Betreuung, Pflege und Beratung

Ort: Sonnweid Bildung, Wetzikon

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 435 €

Sonnweid Campus
Sekretariat
Bachtelstrasse 68
CH-8620 Wetzikon

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
http://www.sonnweid.ch

15.6.-16.6.2015
Uhrzeit: 9:00-16:30
Wetzikon, Schweiz

Demenz Wissen und Betreuung: Herausforderndes Verhalten - Entstehung, Auswirkungen und Hilfestellungen

Zweitägiger Kurs für Mitarbeitende aus Betreuung, Pflege und Beratung

Ort: Sonnweid Bildung, Wetzikon

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 435 €

Sonnweid Campus
Sekretariat
Bachtelstrasse 68
CH-8620 Wetzikon

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
http://www.sonnweid.ch

1.7.-3.7.2015Leuven, Belgien

Sommerkurs "ETHICS IN DEMENTIA CARE"

Der Kurs richtet sich an Teilnehmer verschiedener Disziplinen wie Medizin, Pflege, Psychologie, Sozialarbeit, Philosophie und Theologie.

Unterrichtssprache ist Englisch.

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 675 € bei Anmeldung bis 15.5.2015

Centre for Biomedical Ethics and Law
Faculty of Medicine
Chris Gastmans,PhD and Lieslot Mahieu, PhD
Kapucijnenvoer 35/3 box 7001
3000 Leuven, Belgium

Tel. 00 32 16 37 33 03
Fax 00 32 16 33 69 52

E-mail: Chris.Gastmans[at]med.kuleuven.be oder Lieslot.Mahieu[at]med.kuleuven.be

https://gbiomed.kuleuven.be/english/research/50000687/50000697/summer-course

17.8.-18.8.2015
Uhrzeit: 9:00-16:30
Wetzikon, Schweiz

Betreuung: Sternstunden Aktivierung, Entspannung und Alltagsgestaltung

Zweitägiger Kurs für Mitarbeitende aus Betreuung, Pflege und Aktivierung

Ort: Sonnweid Bildung, Wetzikon

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 435 €

Sonnweid Campus
Sekretariat
Bachtelstrasse 68
CH-8620 Wetzikon

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
http://www.sonnweid.ch/?id=143

20.8./21.8.2015
Uhrzeit: 22:00-5:30
Wetzikon, Schweiz

Demenz Betreuung und Pflege: Die Nacht entspannend gestalten

Nachtkurs für Mitarbeitende, die Menschen mit Demenz in der Nacht begleiten

Ort: Sonnweid Bildung, Wetzikon

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 250 €

Sonnweid Campus
Sekretariat
Bachtelstrasse 68
CH-8620 Wetzikon

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
http://www.sonnweid.ch/?id=143

20.8.2015
Uhrzeit: 9:00-16:30
Wetzikon, Schweiz

Raum & Institution: Ein Tag in der Sonnweid

- Konzept, Leitbild und Betreuungsstrategien der Sonnweid -

Tagesseminar für Fachleute, Führungspersonen und Entscheidungsträger mit Besichtigung der Sonnweid

Ort: Sonnweid Bildung, Wetzikon

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 250 €

Sonnweid Campus
Sekretariat
Bachtelstrasse 68
CH-8620 Wetzikon

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
www.sonnweid.ch/?id=143

22.8.2015
Uhrzeit: 9:15-16:45
Wetzikon, Schweiz

Demenz Betreuung: Begleitetes Malen

Grundkurs
Eintägiger Kurs für Personen, die mit Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung arbeiten

Ort: Atelier für Ausdrucksmalen, Wetzikon

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 250 €

Sonnweid Campus
Sekretariat
Bachtelstrasse 68
CH-8620 Wetzikon

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
http://www.sonnweid.ch

24.8.2015
Uhrzeit: 9:00-16:30
Wetzikon, Schweiz

Demenz Betreuung: Angehörige begleiten

Eintägiger Kurs für Mitarbeitende aus Betreuung, Pflege, Beratung und Heimleitung

Ort: Sonnweid Bildung, Wetzikon

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 250 €

Sonnweid Campus
Sekretariat
Bachtelstrasse 68
CH-8620 Wetzikon

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
http://www.sonnweid.ch/?id=143

12.10.-13.10.2015
Uhrzeit: 9:00-16:30
Wetzikon, Schweiz

Demenz Betreuung und Pflege: Validation

Grundkurs
Zweitägiger Kurs für Mitarbeitende aus Betreuung, Pflege und Beratung

Ort: Sonnweid Bildung, Wetzikon

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 435 €

Sonnweid Campus
Sekretariat
Bachtelstrasse 68
CH-8620 Wetzikon

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
http://www.sonnweid.ch

22.10.-23.10.2015
Uhrzeit: 9:00-16:30
Wetzikon, Schweiz

Betreuung: Ganz bei Sinnen

Musik, Klänge, Farben und Formen, Poesie und Sprache, Tanz und Bewegung, Performance und Gestaltung

Zweitägiger Kurs für Mitarbeitende aus Betreuung, Pflege und Aktivierung

Ort: Sonnweid Bildung, Wetzikon

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 435 €

Sonnweid Campus
Sekretariat
Bachtelstrasse 68
CH-8620 Wetzikon

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
www.sonnweid.ch

 

 

 

 

23.10.2015 - 9.7.2016
Uhrzeit: 9:15-16:45
Wetzikon, Schweiz

Betreuung: Begleitetes Malen

Jahreskurs
14-tägger Kurs für Personen aus Betreuung, Aktivierung Pflege, Sozialpädagogik, Ergo- oder Kunsttherapie

Ort: Atelier für Ausdrucksmalen, Wetzikon

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 2.850 €

Sonnweid Campus
Sekretariat
Bachtelstrasse 68
CH-8620 Wetzikon

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
http://www.sonnweid.ch

27.10.+26.1.2016
Uhrzeit: 9:00-16:30
Wetzikon, Schweiz

Kommunikation & Institution: Schreiben und informieren

Zweitägiger Kurs für Führungsleute und Medienbeauftragte

Ort: Sonnweid Bildung, Wetzikon

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 435 €

Sonnweid Campus
Sekretariat
Bachtelstrasse 68
CH-8620 Wetzikon

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
http://www.sonnweid.ch

28.10.-29.10.2015
Uhrzeit: 9:00-16:30
Wetzikon, Schweiz

Demenz Wissen und Betreuung: Herausforderndes Verhalten - Entstehung, Auswirkungen und Hilfestellungen

Zweitägiger Kurs für Mitarbeitende aus Betreuung, Pflege und Beratung

Ort: Sonnweid Bildung, Wetzikon

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 435 €

Sonnweid Campus
Sekretariat
Bachtelstrasse 68
CH-8620 Wetzikon

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
www.sonnweid.ch

9.11.-11.11.2015
Uhrzeit: 9:00-16:30
Wetzikon, Schweiz

Demenz Wissen und Betreuung: Umgang mit aggressivem Verhalten

Dreitägiger Kurs für Mitarbeitende aus Betreuung, Pflege und Beratung

Ort: Sonnweid Bildung, Wetzikon

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 710 €

Sonnweid Campus
Sekretariat
Bachtelstrasse 68
CH-8620 Wetzikon

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
http://www.sonnweid.ch

16.11.-17.11.2015
Uhrzeit: 9:00-16:30
Wetzikon, Schweiz

Demenz Betreuung und Pflege: Aromapflege

Zweitägiger Kurs für Mitarbeitende aus Betreuung, Pflege und Beratung

Ort: Sonnweid Bildung, Wetzikon

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 435 €

Sonnweid Campus
Sekretariat
Bachtelstrasse 68
CH-8620 Wetzikon

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
http://www.sonnweid.ch/?id=143

23./24.11.2015 und 11./12.1.2016
Uhrzeit: 9:00-16:30
Wetzikon, Schweiz

Demenz Betreuung und Pflege - Kinästhetik Grundkurs

Viertägiger Kurs für Mitarbeitende aus Betreuung und Pflege

Ort: Sonnweid Bildung, Wetzikon

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 630 €

Sonnweid Campus
Sekretariat
Bachtelstrasse 68
CH-8620 Wetzikon

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
www.sonnweid.ch

26.11.2015Wetzikon, Schweiz

Raum & Institution: Ein Tag in der Sonnweid

- Konzept, Leitbild und Betreuungsstrategien der Sonnweid -

Tagesseminar für Fachleute, Führungspersonen und Entscheidungsträger mit Besichtigung der Sonnweid

Ort: Sonnweid Bildung, Wetzikon

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 250 €

Sonnweid Campus
Sekretariat
Bachtelstrasse 68
CH-8620 Wetzikon

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
www.sonnweid.ch/?id=143

3.12.2015
Uhrzeit: 9:00-16:30
Wetzikon, Schweiz

Demenz Ethik: Führen, wenn die Normen versagen

Eintägiger Kurs für Personen aus Heimleitung, Pflegedienstleitung, Stationsleitung und andere Kaderleute

Ort: Sonnweid Bildung, Wetzikon

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 290 €

Sonnweid Campus
Sekretariat
Bachtelstrasse 68
CH-8620 Wetzikon

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
http://www.sonnweid.ch/?id=143

15./16.12.2015 und 2./3.2.2016
Uhrzeit: 9:00-16:30
Wetzikon, Schweiz

Demenz Betreuung und Pflege - Kinästhetik Aufbaukurs

Viertägiger Kurs für Mitarbeitende aus Betreuung und Pflege

Ort: Sonnweid Bildung, Wetzikon

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 630 €

Sonnweid Campus
Sekretariat
Bachtelstrasse 68
CH-8620 Wetzikon

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
www.sonnweid.ch

PLZ-Bereich 0

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
20.4.-22.4.2015Leipzig

Interkulturelle Öffnung – „Älter werden in Deutschland“

Trainingsseminar für Multiplikator/innen zur Durchführung der Informationsreihe für ältere Einwanderer/innen.

In diesem Trainingsseminar werden Informationen und Erfahrungen zur Anwendung der vielfältigen russisch- bzw. türkisch-deutschsprachigen Medien und Materialien der Informationsreihe „Älter werden in Deutschland“ gegeben. Die Umsetzung und der Transfer der Informationsreihe in die eigene Praxis werden gemeinsam erarbeitet und eingeübt. Die Themen Demenz und Vorsorge werden als neue Bestandteile der Informationsreihe thematisiert.

Ort: Schloss Breitenfeld, Hotel & Tagungszentrum, Lindenallee 8, 04158 Leipzig

Anmeldung erforderlich: Ja, bis 20.3.15

Teilnahmegebühr: 140 € / 160 € inkl. Unterkunft u Verpflegung

Arbeiterwohlfahrt Bundesverband e.V.
Dragica Baric-Büdel

Tel: 030 / 26 30 91 66
Fax: 030 / 26 30 93 21 66

E-Mail: dragica.baric-buedel[at]awo.org

Mehr Infos und Anmeldung

21.9. - 25.9.
26.10. - 30.10.
23.11. - 27.11.
und 1.12.2015
120 Stunden
Dresden

Qualifizierung Demenz und Pflege

Die Pflege von an Demenz erkrankten Menschen ist vielseitig und anspruchsvoll. Um den sich daraus ergebenden Anforderungen gerecht zu werden, vermittelt diese Qualifizierung systematisches und systematisches und handlungsorientiertes Fachwissen, welches an die Kompetenzen erfahrener Pflegefachkräfte anknüpft.

Ort: Carus Akademie am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden, Alemannenstraße 14, 01309 Dresden

Anmeldung erforderlich: Ja, bis 31.5.2015, danach auf Anfrage

Teilnahmegebühr: 590 €

Carus Akademie am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden
Alemannenstraße 14
01309 Dresden

Ansprechpartnerin
Jana Ruhland
Tel: 03 51 / 458 24 23
E-Mail: carusakademie[at]uniklinikum-dresden.de

Mehr Informationen

 

 

PLZ-Bereich 1

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
28.5.2015
Uhrzeit: 08:30-16:00
Berlin

Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen. Ethische und juristische Fragen bei der Umsetzung

Fortbildung für Beschäftigte des Gesundheitswesens aus allen Berufsgruppen

Die Charité ist Mitunterzeichner der Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland. Diesen Menschen eine „umfassende … Betreuung und Begleitung“ und ein „Sterben unter würdigen Bedingungen“ unter Beachtung seiner individuellen Lebenssituation zu ermöglichen ist eine große Herausforderung an Institutionen im Gesundheitswesen und die Menschen, die dort arbeiten.

Anhand von Fallbeispielen werden ethische und rechtliche Grundlagen vermittelt, z.B. um den Begriff und die Zulässigkeit von „Sterbehilfe“. Die Leitsätze der Charta werden diskutiert. Bei ihrer Umsetzung spielen auch die Qualität der Entscheidungsfindung und organisationsethische Aspekte eine Rolle, die deshalb ebenfalls Thema sind.

Ort: Charité-Gesundheitsakademie, Oudenarder Straße 16, 13347 Berlin (Wedding)

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 160 €

Charité – Universitätsmedizin Berlin
Zentrale Postanschrift: Charitéplatz 1
10117 Berlin

Anmeldung per E-Mail: fortbildung[at]charite.de

Inhaltliche Fragen beantwortet
Marianne Rabe (marianne.rabe[at]charite.de)

15.6.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Berlin

Demenz: Kommunikation und Stressprävention

Mit Menschen zu kommunizieren, die eine fortgeschrittene Demenz haben, ist eine große Herausforderung für Pflegekräfte, Angehörige, aber zuallererst für die Person mit Demenz selbst. Die gute Nachricht: Mit wenigen einfachen Mitteln können wir den kommunikativen Kontakt zu Personen mit Demenz sichern und ihnen Aufmerksamkeit und Geborgenheit vermitteln.

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: A&O Hotel Hauptbahnhof, Lehrter Str. 12, 10557 Berlin

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

16.6.2015
Uhrzeit: 09:30-16:45
Berlin

Humor bei herausforderndem Verhalten: Begegnung mit Menschen mit Demenz

Fachtagung für in der Altenhilfe und Medizin Tätige, professionell Pflegende, SchülerInnen der Alten- und Krankenpflege, BetreuerInnen, BeraterInnen.

Der Umgang mit Demenzkranken mit herausforderndem Verhalten kann für die Pflegenden sehr schwierig sein. Sehr oft wird dann auch auf Medikamente zurückgegriffen.

Der bekannte und renommierte deutsche Gerontopsychiater Prof. Dr. Dr. R. D. Hirsch und der schweizerische Pflegefachmann und Clown Marcel Briand zeigen, wie Humor helfen kann, die Situation zu entspannen und Medikamente zu reduzieren.

Ort: Deutscher Gewerkschaftsbund, Wilhelm-Leuschner Saal, Keithstraße 1, 10787 Berlin (Schöneberg)

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 95 €, inkl. Pausengetränke und Mittagsimbiss

Deutsche Akademie für Gerontopsychiatrie und –psychotherapie e.V.
Geschäftsstelle
Postfach 1366
51657 Wiehl

Tel: 022 62 / 797 683
Fax: 022 62 / 999 99 16

www.dagpp.de

18.6.+29.6.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Berlin

Intergenerative Begegnungen - Das Konzept der Generationsbrücke Deutschland (GBD)

1,5 tägige Fortbildung für Kooperationstandems aus Altenpflegeeinrichtung und Kita/Schule.

Um möglichst vielen alten pflegebedürftigen und jungen Menschen bereichernde Begegnungn zu ermöglichen, geben wir unser gesammeltes Erfahrungswissen und die entwickelten Arbeitshilfen weiter.

Inhalte:

  • Grundlagen der Generationsbrücke
  • Praktische Umsetzung des Begegnungskonzeptes
  • Zusammenarbeit im Kooperationstandem
  • Möglichkeiten der Kooperation mit der GBD

Zur direkten Implementierung vor Ort erhalten alle teilnehmenden Einrichtungen ein umfassendes Handbuch mit praxisbewährten Arbeitshilfen. Vor der Anmeldung erhalten Sie individuelle Beratung zur Umsetzbarkeit des Generationsbrücke-Konzeptes in ihrer Einrichtung. Auf Wunsch Unterstützung bei der Suches eines Tandempartners.

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: Gruppenpreis 680 Euro für bis zu 4 Personen eines Tandems aus Altenpflegeeinrichtung und Kita/Schule (max. 2 MitarbeiterInnen pro Institution)

Generationsbrücke Deutschland
Rollefstraße 4
52078 Aachen

Tel: 02 41 / 41 36 10 39

E-Mail: hochguertel[at]generationsbruecke-deutschland.de 

www.generationsbruecke-deutschland.de

25.6.2015
Uhrzeit: 10:00-16:00
Berlin

"Demenzpflege: Das Ablehnungsverhalten bei der Pflege und Betreuung – Umgangsstrategien und Präventionskonzepte"

Fortbildung und Workshop für Mitarbeiter der Pflege, Betreuung (u. a. Alltagsbegleiter nach § 87b SGB XI) und Hauswirtschaft der stationären und ambulanten Altenhilfe, Qualitätsbeauftragte

Ort: AGAPLESION Bethanien Radeland, Radelandstraße 199-205, 13589 Berlin

Anmeldung erforderlich: bis 17.6.2015

Teilnahmegebühr: 140 €

Sven Lind - Gerontologische Beratung
Zwirnerweg 9
42781 Haan

Tel: 021 29 / 3 25 01
Fax: 032 21 / 2 36 02 96
Mobil: 01 63 / 4 48 66 96

E-Mail: Sven.Lind[at]web.de
www.gerontologische-beratung-haan.de

17.7.27.9.2015
Uhrzeit: 14:00
Mühlenbeck

Prätherapeutisches Focusing - Zugang zu Menschen mit Demenz bei Kontaktstörungen

Personzentrierte Fortbildungsreihe (3 Wochenendseminare) zur Begleitung von Menschen mit Demenz, auch bei stark eingeschränkten Kontaktstörungen.

Ort: Waldstraße 11, 16567 Mühlenbeck

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 690 € (660 €)

Institut für integrale Gesprächs- und Focusingtherapie (igf)
Oliver Kreim
Waldstraße 11
16567 Mühlenbecker Land - OT Summt

Tel: 03 30 56 / 28 50 46

Mehr Informationen und Anmeldung

28.9.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Berlin

Demenz: Beschäftigungsmöglichkeiten und Normalitätsprinzip

Übersichtlichkeit, Einfachheit und Ruhe sind für die Lebensqualität von Demenzkranken entscheidend. Doch wie kann ich als Pflegekraft Personen mit Demenz angemessen beschäftigen?

Inhalte:
- Demenzsymptomatik und daraus folgende Konsequenzen für die Beschäftigung
- Optimierung der Rahmenbedingungen (Umgebungsgeräusche, Lichtverhältnisse, Raumgestaltung)
- Normalitätsprinzip
- Musik und Singen
- Balance zwischen Aktivität und Ruhe
- Inhalte und Vorteile der Alltagsbeschäftigung
- Risiken von Beschäftigungsangeboten in Gruppen
- Bedeutung der 10-Minuten-Aktivierung und Butterfly-Methode

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: A&O Hotel Hauptbahnhof, Lehrter Str. 12, 10557 Berlin

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

29.9.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Rostock

Demenz: Beschäftigungsmöglichkeiten und Normalitätsprinzip

Übersichtlichkeit, Einfachheit und Ruhe sind für die Lebensqualität von Demenzkranken entscheidend. Doch wie kann ich als Pflegekraft Personen mit Demenz angemessen beschäftigen? Welche Art von Tätigkeiten sind für Personen mit Demenz die richtigen? Und wie organisiere ich den Tagesablauf und die Beschäftigung so, dass die Demenzkranken nicht überfordert werden?

Der Schlüssel liegt in der Konzentration auf wenige, geeignete Tätigkeiten im rhythmischen Wechsel mit Ruhephasen. In Musik und Tanz liegt dabei noch viel unentdecktes Potenzial.

Inhalte:
- Demenzsymptomatik und daraus folgende Konsequenzen für die Beschäftigung
- Optimierung der Rahmenbedingungen (Umgebungsgeräusche, Lichtverhältnisse, Raumgestaltung)
- Normalitätsprinzip
- Musik und Singen
- Balance zwischen Aktivität und Ruhe
- Inhalte und Vorteile der Alltagsbeschäftigung
- Risiken von Beschäftigungsangeboten in Gruppen
- Bedeutung der 10-Minuten-Aktivierung und Butterfly-Methode

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Ort: Ökohaus e. V. Rostock, Hermannstraße 36, 18055 Rostock

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Tel: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

4.11. + 5.11.2015
12:00-18:30 + 09:00-16:00 Uhr
Paretz bei Potsdam

Intergenerative Begegnungen - Das Konzept der Generationsbrücke Deutschland (GBD)

1,5 tägige Fortbildung für Kooperationstandems aus Altenpflegeeinrichtung und Kita/Schule.

Um möglichst vielen alten pflegebedürftigen und jungen Menschen bereichernde Begegnungn zu ermöglichen, geben wir unser gesammeltes Erfahrungswissen und die entwickelten Arbeitshilfen weiter.

Inhalte:

  • Grundlagen der Generationsbrücke
  • Praktische Umsetzung des Begegnungskonzeptes
  • Zusammenarbeit im Kooperationstandem
  • Möglichkeiten der Kooperation mit der GBD

Zur direkten Implementierung vor Ort erhalten alle teilnehmenden Einrichtungen ein umfassendes Handbuch mit praxisbewährten Arbeitshilfen. Vor der Anmeldung erhalten Sie individuelle Beratung zur Umsetzbarkeit des Generationsbrücke-Konzeptes in ihrer Einrichtung. Auf Wunsch Unterstützung bei der Suches eines Tandempartners.

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: Gruppenpreis 680 Euro für bis zu 4 Personen eines Tandems aus Altenpflegeeinrichtung und Kita/Schule (max. 2 MitarbeiterInnen pro Institution)

Generationsbrücke Deutschland
Rollefstraße 4
52078 Aachen

Tel: 02 41 / 41 36 10 39

E-Mail: hochguertel[at]generationsbruecke-deutschland.de 

www.generationsbruecke-deutschland.de

PLZ-Bereich 2

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
2.6.2015
Uhrzeit: 09:00-16:30
Hürup

Gartentherapie für Menschen mit Demenz - Einführung in Theorie und Praxis

In diesem Seminar führt Sie die Gartentherapeutin Brigitte Hölscher in die therapeutische Arbeit mit der Sinnwelt des Gartens ein. Das Programm ist ein bunter Mix aus praktischen Übungen, gärtnerischen Grundlagen und theoretischem Hintergrund aus dem pflegerischen Bereich. Am Ende des Tages werden Sie neue sinnliche Erfahrungen gemacht und Ihre geistigen Kompetenzen erweitert haben.

Leitung: Brigitte Hölscher, Gartentherapeutin und Gartengestalterin

Ort: Sozialstation im Amtsbereich Hürup, Am Ehrenmal 1a, 24975 Hürup

 

 

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 90 € / 50 €* inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke, *ermäßigter Preis für ehrenamtlich Engagierte

in Kooperation mit der Sozialstation im Amtsbereich Hürup

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

6.6.2015
Uhrzeit: 10:00-15:00
Rendsburg

„Die Seele bewegen“ durch Rhythmus, Spiel, Sinneswahrnehmung in der Betreuung von Menschen mit Demenz

Leitung: Britta Habenicht, Dipl. Motopädagogin, Spiel- und Theaterpädagogin

Ort: Diakonisches Werk, Kapelle, Kanalufer 48, 24768 Rendsburg 

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 75,– / 40,–* inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke, *ermäßigter Preis für ehrenamtlich Engagierte

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

15.6.2015
Uhrzeit: 10:00-17:00
Neumünster

Lebens-, Trauer- und Sterbebegleitung - den Tagen mehr Leben geben

Leitung: Marion Jettenberger, Heilerziehungspflegerin, Dipl. Kunsttherapeutin, Heilpraktikerin für Psychotherapie, PallativCareFachkraft, Fachbuch-Autorin

Ort: Diakonisches Werk Altholstein GmbH, Mehrgenerationenhaus Volkshaus, Hürsland 2, 24536 Neumünster (Kooperationspartner: Diakonie Altholstein) 

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 90,– / 50,–* inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke, *ermäßigter Preis für ehrenamtlich Engagierte

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

16.6.2015
Uhrzeit: 10:00-17:00
Neumünster

Zugänge finden - Emotionen und Erinnerungen wecken - Menschen mit Demenz mit ausgewähltem Material erreichen

Leitung: Marion Jettenberger, Heilerziehungspflegerin, Dipl. Kunsttherapeutin, Heilpraktikerin für Psychotherapie, PallativCareFachkraft, Fachbuch-Autorin

Ort: Diakonisches Werk Altholstein GmbH, Mehrgenerationenhaus Volkshaus, Hürsland 2, 24536 Neumünster (Kooperationspartner: Diakonie Altholstein) 

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 90,– / 50,–* inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke, *ermäßigter Preis für ehrenamtlich Engagierte

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

16.6.-17.6.2015
Uhrzeit: 09:30-16:30
Bremen

Umgang mit „herausforderndem Verhalten“ von Menschen mit einer Demenz im Pflegealltag, der Hauswirtschaft und Betreu0ung durch gezieltes Einsetzen von Validationstechniken

Für Pflege- und Betreuungskräfte und Interessierte.

Demenzspezifische Verhaltensweisen stellen Betreuende und Pflegende von Menschen mit einer Demenz vor große Herausforderungen. Das Ziel dieser Schulung besteht darin, den Ursachen dieser Verhaltenssymptome auf den Grund zu gehen und Verhaltens- und Gestaltungsmöglichkeiten aufzuzeigen, die im praktischen Alltag umgesetzt werden können.

Dozentin: Heidrun Tegeler Validation®-Master / VTI.

Ort: PflegeImpulse GmbH, Außer der Schleifmühle 36, 28203 Bremen

 

 

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 190 €

PflegeImpulse GmbH
Außer der Schleifmühle 36
28203 Bremen

Tel: 0421 / 32 55 50
Tel: 0421 / 32 55 40

E-Mail: info[at]pflegeimpulse.de
http://www.pflegeimpulse.de

17.6.2015
Uhrzeit: 09:30-16:45
Hamburg

Humor bei herausforderndem Verhalten: Begegnung mit Menschen mit Demenz

Der Umgang mit Demenzkranken mit herausforderndem Verhalten kann für die Pflegenden sehr schwierig sein. Sehr oft wird dann auch auf Medikamente zurückgegriffen.

Der bekannte und renommierte deutsche Gerontopsychiater Prof. Dr. Dr. R. D. Hirsch und der schweizerische Pflegefachmann und Clown Marcel Briand zeigen, wie Humor helfen kann, die Situation zu entspannen und Medikamente zu reduzieren.

Ort: Das Rauhe Haus, Wichern-Saal, Beim Rauhen Hause 2, 22111 Hamburg

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 95 €, inkl. Pausengetränke und Mittagsimbiss

Deutsche Akademie für Gerontopsychiatrie und –psychotherapie e.V.
Geschäftsstelle
Postfach 1366
51657 Wiehl

Tel: 022 62 / 797 683
Fax: 022 62 / 999 99 16

www.dagpp.de

25.6.-27.6.2015Verden

Licht durch die Wolken tragen

Das Angebot richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Behindertenhilfe aus verschiedenen Arbeitsfeldern. Es wird Fachwissen über die Krankheit Demenz und ihre Auswirkungen auf die Lebens- und Betreuungszusammenhänge bei Menschen mit geistiger Behinderung vermittelt. Darüber hinaus werden Methoden der Alten- und Behindertenhilfe vorgestellt, die man auf die Begleitung von Menschen mit geistiger Behinderung und Demenz übertragen kann. Die Trainerinnen bieten Ihnen außerdem Strategien, die Sie zur individuellen Stressbewältigung nutzen können.

Ort: Tagungshaus-Forum im Norddeutschen Zentrum für Nachhaltiges Bauen GmbH, Artilleriestr. 6, 27283 Verden

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 349 €

Innvisio
Susanne Janke-Bleyer
Neuenlanderstr.13
27299 Langwedel

Tel: 01 52 / 01 75 03 60
E-Mail: info[at]innvisio.de

Flyer zur Fortbildung

26.6.-28.6.2015Bad Malente

20h-Schulung für ehrenamtliche Helfer in der Begleitung von Menschen mit Demenz im Rahmen niedrigschwelliger Betreuungsangebote (§45SGBXI)

Leitung: Swen Staack, Anne Brandt, Antje Holst - Kompetenzzentrum Demenz

Anreise bis 11:00 Uhr, Abreise gegen 14:00 Uhr

Ort: Gustav-Heinemann-Bildungsstätte, Schweizer Str. 58, 23714 Malente

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 90,- Euro für Unterkunft und Verpflegung; 120,- Euro Seminarkosten, die in der Regel nach SGB XI §45 von der jeweiligen Krankenkasse des Teilnehmers erstattet werden.

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

29.6.2015
Uhrzeit: 10:00-16:00
Kiel

Schmerz lass nach- mit Marte Meo Menschen mit Demenz „schmerzlindernd“ begleiten

Leitung: Dr. med. Ursula Becker, Ärztin für Allgemeinmedizin, Marte Meo - Supervisorin

Ort: AWO Bürgertreff Räucherei, Preetzer Str. 35, 24143 Kiel 

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 95,– / 55,–* inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke, * ermäßigter Preis für ehrenamtlich Engagierte

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

Kooperationspartner: AWO Beratungsstelle Demenz und Pflege

3.7.2015
Uhrzeit: 10:00-17:00
Preetz

Tanzen im Sitzen / Bewegte Lieder

Leitung: Petra Ahrens, Ausbildungsreferentin Bundesverband Seniorentanz e.V.

Ort: Haus am Klostergarten, Klosterstr. 4, 24211 Preetz 

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 75,– / 40,–* inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke, * ermäßigter Preis für ehrenamtlich Engagierte

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

Kooperationspartner: Haus am Klostergarten Preetz

7.9.2015
Uhrzeit: 09:30-16:30
Flensburg

Aggressionen und Gewalt in der Welt der Pflege

Leitung: Nicole Osterholz, Altenpflegerin, Coach, systemische Organisationsberaterin

Ort: Malteserstift St. Klara Nachbarschaftsheim, Marrensdamm 19, 24944 Flensburg

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 95 € / 55 € * inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke, * ermäßigter Preis für ehrenamtlich Engagierte

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

Kooperationspartner: Malteser St. Klara

16.9.2015
Uhrzeit: 09:30-15:30
Kiel

Selbstbestimmung und Fürsorge bei Menschen mit Demenz: Handlungsalternativen durch Ethische Fallbesprechungen

Leitung: Prof. Dr. Ruth Albrecht, Leiterin der Arbeitsstelle Ethik im Gesundheitswesen Hamburg

Ort: Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband - LV S-H e.V., Zum Brook 4, 24143 Kiel 

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 75 € / 40 € * inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke, * ermäßigter Preis für ehrenamtlich Engagierte

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

Kooperationspartner: Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband

22.9.2015
Uhrzeit: 09:30-16:30
Lübeck-Travemünde

Demenzkranke Männer - eine Herausforderung in der Pflege?

Leitung: Dr. Anne Bentkamp, Ärztin für Psychiatrie; Jens Weidemann, Sozialwissenschaftler

Ort: Altenwohn- und Pflegeheim Haus St. Birgitta, Rose 30b, 23570 Lübeck-Travemünde

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 90 € / 50 € * inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke, * ermäßigter Preis für ehrenamtlich Engagierte

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

Kooperationspartner: Altenwohn- und Pflegeheim Haus St. Birgitta

24.9.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Bremen

Demenz: Beschäftigungsmöglichkeiten und Normalitätsprinzip

Übersichtlichkeit, Einfachheit und Ruhe sind für die Lebensqualität von Demenzkranken entscheidend. Doch wie kann ich als Pflegekraft Personen mit Demenz angemessen beschäftigen?

Inhalte:
- Demenzsymptomatik und daraus folgende Konsequenzen für die Beschäftigung
 - Optimierung der Rahmenbedingungen (Umgebungsgeräusche, Lichtverhältnisse, Raumgestaltung)
- Normalitätsprinzip
- Musik und Singen
- Balance zwischen Aktivität und Ruhe
- Inhalte und Vorteile der Alltagsbeschäftigung
- Risiken von Beschäftigungsangeboten in Gruppen
- Bedeutung der 10-Minuten-Aktivierung und Butterfly-Methode

Referent:  Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: Bürgerhaus Gemeinschaftszentrum Obervieland e.V., Alfred-Faust-Str. 4, 28279 Bremen

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

25.9.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Hamburg

Demenz: Beschäftigungsmöglichkeiten und Normalitätsprinzip

Übersichtlichkeit, Einfachheit und Ruhe sind für die Lebensqualität von Demenzkranken entscheidend. Doch wie kann ich als Pflegekraft Personen mit Demenz angemessen beschäftigen? Welche Art von Tätigkeiten sind für Personen mit Demenz die richtigen? Und wie organisiere ich den Tagesablauf und die Beschäftigung so, dass die Demenzkranken nicht überfordert werden?

Der Schlüssel liegt in der Konzentration auf wenige, geeignete Tätigkeiten im rhythmischen Wechsel mit Ruhephasen. In Musik und Tanz liegt dabei noch viel unentdecktes Potenzial.

Inhalte:
- Demenzsymptomatik und daraus folgende Konsequenzen für die Beschäftigung
 - Optimierung der Rahmenbedingungen (Umgebungsgeräusche, Lichtverhältnisse, Raumgestaltung)
- Normalitätsprinzip
- Musik und Singen
- Balance zwischen Aktivität und Ruhe
- Inhalte und Vorteile der Alltagsbeschäftigung
- Risiken von Beschäftigungsangeboten in Gruppen
- Bedeutung der 10-Minuten-Aktivierung und Butterfly-Methode

Referent:  Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: Volkshochschule VHS-Zentrum Mitte, Schanzenstr. 75, 20357 Hamburg

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

29.9.2015
Uhrzeit: 13:00-16:30
Meldorf

Wohnraumgestaltung für Menschen mit Demenz zwischen Behaglichkeit und Sicherheit - so wenig wie möglich, aber soviel wie nötig

Leitung: Antje Holst, exam. Krankenschwester, Erziehungswissenschaftlerin M.A.

Evangelisches Altenpflegezentrum Meldorf, Friedrich-Holm-Weg 1, 25704 Meldorf 

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 50 € / 30 € * inkl. Pausengetränke, * ermäßigter Preis für ehrenamtlich Engagierte

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

Kooperationspartner: Diakonie Kropp

6.10.2015
Uhrzeit: 09:30-17:00
Leck

Plattdeutsch im Pflegealltag und in der Betreuung

Leitung: Elke Kirchhoff-Rode, Lehrerin für Pflegeberufe, Pflegeexpertin für Menschen mit Demenz

Ort: Nordsee Akademie, Flensburger Str. 18, 25917 Leck

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 80 € / 45 € * inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke, * ermäßigter Preis für ehrenamtlich Engagierte

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

Kooperationspartner: Zentrum für Niederdeutsch / Plattdüütsch-Zentrum

8.10.+9.10.2015
Uhrzeit: 10:00-17:00
Bad Malente

Zweitägige Auffrischungsqualifizierung für zusätzliche Betreuungskräfte nach § 87 b SGB XI

Themenschwerpunkt Termin 2 u.a.: Bewegen und bewegt werden

Leitung: Anne Brandt, exam. Krankenschwester, Dipl.-Sozialpädagogin

Ort: Gustav Heinemann Bildungsstätte, Schweizer Straße 58, 23714 Bad Malente 

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 225,- inkl. Übernachtung im EZ und Vollpension

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

14.10.2015
Uhrzeit: 10:00-17:00
Kiel

Nicht allein - nicht im Heim. Ambulant betreute Wohn- und Hausgemeinschaften

Leitung: Rüdiger Waßmuth, Dipl. Pädagoge, Gerontologe

Ort: Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband - LV S-H e.V., Zum Brook 4, 24143 Kiel 

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 75 € / 40 € * inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke, * ermäßigter Preis für ehrenamtlich Engagierte

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

Kooperationspartner: Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband

3.11.2015
Uhrzeit: 10:00-13:00
Plön

„Gib` endlich Ruhe!“ – vom gestörten Schlaf-Wachrhythmus dementer Menschen

Leitung: Jochen Gust, Demenzbeauftragter FB Geriatrie St. Elisabeth Krankenhaus Eutin, exam. Altenpfleger

Ort: DANA Pflegeheim Fünf-Seen-Allee, Fünf-Seen-Allee 2, 24306 Plön

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 45,– / 25,–* inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke, * ermäßigter Preis für ehrenamtlich Engagierte

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

Kooperationspartner: DANA Pflegeheim Fünf-Seen-Allee

11.11.2015
Uhrzeit: 10:00-14:00
Rendsburg

Technische Assistenzssysteme in der Betreuung von Menschen mit Demenz - Chancen und Grenzen

Leitung: Marc Steidel, Leiter Hausnotruf DRK Kiel

Ort: Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz der Pflege LebensNah, Café Sahnehäubchen, Kirchentraße 1, 24768 Rendsburg

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 50 € / 30 € * inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke, * ermäßigter Preis für ehrenamtlich Engagierte

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

Kooperationspartner: Pflege LebensNah + DRK Kiel

19.11.-21.11.2015Verden

Licht durch die Wolken tragen

Das Angebot richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Behindertenhilfe aus verschiedenen Arbeitsfeldern. Es wird Fachwissen über die Krankheit Demenz und ihre Auswirkungen auf die Lebens- und Betreuungszusammenhänge bei Menschen mit geistiger Behinderung vermittelt. Darüber hinaus werden Methoden der Alten- und Behindertenhilfe vorgestellt, die man auf die Begleitung von Menschen mit geistiger Behinderung und Demenz übertragen kann. Die Trainerinnen bieten Ihnen außerdem Strategien, die Sie zur individuellen Stressbewältigung nutzen können.

Ort: belladonna, Kultur, Bildung und Wirtschaft für Frauen e.V., Sonnenstraße 8, 28203 Bremen

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 349 €

Innvisio
Susanne Janke-Bleyer
Neuenlanderstr.13
27299 Langwedel

Tel: 01 52 / 01 75 03 60
E-Mail: info[at]innvisio.de

Flyer zur Fortbildung

24.11.2015
Uhrzeit: 09:00-06:00
Lübeck

Ernährung bei Demenz - Das große Risiko einer Mangelernährung

Leitung: Birgit Schmid, Dipl. Ökotrophologin, Ernährungsberaterin VDOE

Ort: Lotti-Tonello Haus, Schützenhof 12, 23558 Lübeck

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 95 € / 55 € * inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke, * ermäßigter Preis für ehrenamtlich Engagierte

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

Kooperationspartner: Vorwerker Diakonie

2.12.2015
Uhrzeit: 09:00-16:30
Quickborn

Interaktiver Tageskurs: Kommunikation mit demenziell veränderten Menschen auf der Basis des Assoziativen Dialogs P.E.

Leitung: Petra Endres, Dipl.-Soz.Päd., Zert. Coach Poesiepädagogin, Krankenschwester, Autorin

Ort: DANA Pflegeheim Klingenberg, Klingenberg 15, 25451 Quickborn

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 95 € / 55 € * inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke, * ermäßigter Preis für ehrenamtlich Engagierte

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

Kooperationspartner: DANA Pflegeheim Klingenberg

PLZ-Bereich 3

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
1.6.-12.10.2015Hildesheim

Fortbildung zum/zur Demenzbeauftragten in Krankenhaus oder Rehaklinik

Einführungsveranstaltung: 18. Mai 2015
Fünf Fortbildungsblöcke im Juni, Juli, September und Oktober 2015

Vor dem Hintergrund einer deutlichen Zunahmevon älteren und hochaltrigen Patientinnen und Patienten und dem damit einhergehenden Anstieg derjenigen mit demenziellen Einschränkungen im Akut- und Rehabilitationsbereich sind besondere Anforderungen an das Personal und die Organisation gerichtet.

Krankenhäuser können die Versorgung dieser Patientengruppe mit demenzsensiblen Konzepten verbessern. Ein erster Schritt dazu ist die Einführung von Demenzbeauftragten, die abgestimmte Projekte fördern und gezielte Maßnahmen ergreifen können.

Die Fortbildung richtet sich an Mitarbeitende, die sich persönlich und aufgrund ihrer Funktion in der akuten oder rehabilitativen Versorgung eignen, als Demenzbeauftragte/r koordinierende und beratende Aufgaben wahrzunehmen.

Die Alzheimer Gesellschaft Niedersachsen hat einen Preis von insgesamt 12.000 Euro für bis zu drei der geplanten Projekte, die von den Teilnehmenden zusammen mit ihren Einrichtungen innerhalb der Fortbildung entwickelt werden, ausgelobt.

Ort: VHS Hildesheim, Pfaffenstieg 4-5, 31134 Hildesheim und
Helios Klinikum Hildesheim, Senator-Braun-Allee 33, 31135 Hildesheim (Besichtigung der geriatrischen Station)

Anmeldung erforderlich: Ja, bis 11.5.2015

Teilnahmegebühr: 1.320 Euro incl. Materialien

Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie
für Sozialmedizin Niedersachen e.V.
Ansprechpartnerin: Tanja Möller
Fanskeweg 2
30165 Hannover

Tel: 05 11 / 38 81 18 93 07
Fax: 05 11 / 3 50 55 95

E-Mail: tanja.moeller@gesundheit-nds.de

Fortbildungsprogramm

ab 14.7.2015, 4 zweitägige Seminare
Uhrzeit: 10:00-17:15
Hannover

Fachkraft für künstlerische Gestaltung und Demenz

Fachfortbildung für Pflegende und andere Fachkräfte, die demenzkranke Menschen erreichen wollen

Ort: Hannover

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 986 € gesamt (in Raten zahlbar)

Zukunfstwerkstatt therapie kreativ

Elke Kapluck

Tel: 028 45 / 94 49 74
Fax: 028 45 / 94 49 76

E-Mail: e.kapluck@zukunftswerkstatt-tk.de

www.zukunftswerkstatt-tk.de/index.php

7.9.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Bielefeld

Demenz: Beschäftigungsmöglichkeiten und Normalitätsprinzip

Übersichtlichkeit, Einfachheit und Ruhe sind für die Lebensqualität von Demenzkranken entscheidend. Doch wie kann ich als Pflegekraft Personen mit Demenz angemessen beschäftigen? Welche Art von Tätigkeiten sind für Personen mit Demenz die richtigen? Und wie organisiere ich den Tagesablauf und die Beschäftigung so, dass die Demenzkranken nicht überfordert werden?

Der Schlüssel liegt in der Konzentration auf wenige, geeignete Tätigkeiten im rhythmischen Wechsel mit Ruhephasen. In Musik und Tanz liegt dabei noch viel unentdecktes Potenzial.

Inhalte:
- Demenzsymptomatik und daraus folgende Konsequenzen für die Beschäftigung
 - Optimierung der Rahmenbedingungen (Umgebungsgeräusche, Lichtverhältnisse, Raumgestaltung)
- Normalitätsprinzip
- Musik und Singen
- Balance zwischen Aktivität und Ruhe
- Inhalte und Vorteile der Alltagsbeschäftigung
- Risiken von Beschäftigungsangeboten in Gruppen
- Bedeutung der 10-Minuten-Aktivierung und Butterfly-Methode

Referent:  Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: Haus der Kirche, Markgrafenstr. 7, 33602 Bielefeld

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

21.9.-22.9.2015
Uhrzeit: 14:00-13:00
Hannover

Entwicklungen des Heimrechts unter Berücksichtigung des Pflege-Neuaurrichtungsgesetzes

Seminar für Mitarbeitende der Heimaufsichten, Einrichtungsträger, Mitarbeitende der zuständigen Landesministerien sowie Interessierte

Ort: Wyndham Hannover Atrium, Karl-Wiechert-Allee 68, 30625 Hannover

Anmeldung erforderlich: bis 23.7.2015, bei Veranstalter und Tagungsstätte

Teilnahmegebühr: 289 € gesamt (inkl. Unterkunft + Verpflegung) / 254 € für Mitglieder

Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V.
Jana Henneberger
Michaelkirchstr. 17/18
10179 Berlin

Tel: 030 / 62 98 06 05

E-Mail: veranstaltungen[at]deutscher-verein.de

http://www.deutscher-verein.de/03-events/2015/gruppe4/f-4443-15/

22.9.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Braunschweig

Demenz: Beschäftigungsmöglichkeiten und Normalitätsprinzip

Übersichtlichkeit, Einfachheit und Ruhe sind für die Lebensqualität von Demenzkranken entscheidend. Doch wie kann ich als Pflegekraft Personen mit Demenz angemessen beschäftigen?

Inhalte:
- Demenzsymptomatik und daraus folgende Konsequenzen für die Beschäftigung
- Optimierung der Rahmenbedingungen (Umgebungsgeräusche, Lichtverhältnisse, Raumgestaltung)
- Normalitätsprinzip
- Musik und Singen
- Balance zwischen Aktivität und Ruhe
- Inhalte und Vorteile der Alltagsbeschäftigung
- Risiken von Beschäftigungsangeboten in Gruppen
- Bedeutung der 10-Minuten-Aktivierung und Butterfly-Methode

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: CVJM Hotel am Wollmark, Wollmarkt 9 - 1, 38100 Braunschweig

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

23.9.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Hannover

Demenz: Beschäftigungsmöglichkeiten und Normalitätsprinzip

Übersichtlichkeit, Einfachheit und Ruhe sind für die Lebensqualität von Demenzkranken entscheidend. Doch wie kann ich als Pflegekraft Personen mit Demenz angemessen beschäftigen? Welche Art von Tätigkeiten sind für Personen mit Demenz die richtigen? Und wie organisiere ich den Tagesablauf und die Beschäftigung so, dass die Demenzkranken nicht überfordert werden?

Der Schlüssel liegt in der Konzentration auf wenige, geeignete Tätigkeiten im rhythmischen Wechsel mit Ruhephasen. In Musik und Tanz liegt dabei noch viel unentdecktes Potenzial.

Inhalte:
- Demenzsymptomatik und daraus folgende Konsequenzen für die Beschäftigung
 - Optimierung der Rahmenbedingungen (Umgebungsgeräusche, Lichtverhältnisse, Raumgestaltung)
- Normalitätsprinzip
- Musik und Singen
- Balance zwischen Aktivität und Ruhe
- Inhalte und Vorteile der Alltagsbeschäftigung
- Risiken von Beschäftigungsangeboten in Gruppen
- Bedeutung der 10-Minuten-Aktivierung und Butterfly-Methode

Referent:  Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: Freizeitheim Vahrenwald der Stadt Hannover, Vahrenwalder Straße 92, 30165 Hannover

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

7.10.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Bielefeld

Demenz: Beschäftigungsmöglichkeiten und Normalitätsprinzip

Übersichtlichkeit, Einfachheit und Ruhe sind für die Lebensqualität von Demenzkranken entscheidend. Doch wie kann ich als Pflegekraft Personen mit Demenz angemessen beschäftigen?

Inhalte:
- Demenzsymptomatik und daraus folgende Konsequenzen für die Beschäftigung
 - Optimierung der Rahmenbedingungen (Umgebungsgeräusche, Lichtverhältnisse, Raumgestaltung)
- Normalitätsprinzip
- Musik und Singen
- Balance zwischen Aktivität und Ruhe
- Inhalte und Vorteile der Alltagsbeschäftigung
- Risiken von Beschäftigungsangeboten in Gruppen
- Bedeutung der 10-Minuten-Aktivierung und Butterfly-Methode

Referent:  Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

7.12.-9.12.2015Hannover

Podium Altenhilfe

Fachliche Information und Austausch für Praktiker/innen / Fachleute/ politisch Verantwortliche der Altenarbeit, Seniorenpolitik, Pflege, Akteure der Selbsthilfe, Interessenvertretungen, Seniorenorganisationen, weitere Interessierte

Ort: Wyndham Hannover Atrium, Karl-Wiechert-Allee 68, 30625 Hannover

Anmeldung erforderlich: bis 8.10.2015

Teilnahmegebühr: Teilnahmegebühr: 426 € gesamt (inkl. Unterkunft + Verpflegung) / 386 € für Mitglieder

Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V.
Barbara Kahler
Michaelkirchstr. 17/18
10179 Berlin

Tel: 030 / 62 98 06 05

E-Mail: veranstaltungen[at]deutscher-verein.de

http://www.deutscher-verein.de/03-events/2015/gruppe4/f-4443-15/

PLZ-Bereich 4

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
28.5.2015
Uhrzeit: 10:00-16:00
Haan

"Demenzpflege: Das Ablehnungsverhalten bei der Pflege und Betreuung – Umgangsstrategien und Präventionskonzepte"

Fortbildung und Workshop für Mitarbeiter der Pflege, Betreuung (u. a. Alltagsbegleiter nach § 87b SGB XI) und Hauswirtschaft der stationären und ambulanten Altenhilfe, Qualitätsbeauftragte

Ort: Seniorenzentrum Friedensheim, Dellerstr.  31, 42781 Haan

Anmeldung erforderlich: bis 20.5.2015

Teilnahmegebühr: 140 €

Sven Lind - Gerontologische Beratung
Zwirnerweg 9
42781 Haan

Tel: 021 29 / 3 25 01
Fax: 032 21 / 2 36 02 96
Mobil: 01 57 / 36 16 82 32

E-Mail: Sven.Lind[at]web.de
www.gerontologische-beratung-haan.de

9.6.-11.6.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Basale Stimulation - Zertifizierter Basiskurs

Wo verbale Kommunikation und Validation an ihre Grenzen stoßen, bietet Basale Stimulation die Möglichkeit, auch stark wahrnehmungseingeschränkte Menschen zu erreichen und diese mit Sinneseindrücken zu versorgen.

Frau Pertzborn stellt auf dem Hintergrund ihrer langjährigen beruflichen Erfahrung mit stark wahrnehmungseingeschränkten Menschen für die verschiedenen Sinnesbereiche unterschiedliche Möglichkeiten der Anregung vor. Zudem vermittelt die Dozentin, wie mit den Methoden der Basalen Stimulation eine Kontaktaufnahme zu den betroffenen Menschen möglich ist.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 295,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48
E-Mail: llb[at]awo-ww.de

www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

26.8.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Umgang mit herausforderndem Verhalten von demenziell veränderten Menschen

Ein Großteil der Bewohnerinnen und Bewohner in den Seniorenzentren ist an einer Demenz erkrankt. Einige von ihnen zeigen ein sogenanntes »herausforderndes Verhalten«. Von Menschen, die diese Bewohnerinnen und Bewohner pflegen und begleiten, werden diese Verhaltensweisen oft als sehr belastend empfunden, und viele stehen solchen Situationen hilflos gegenüber.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 90,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

7.9.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

»Weißt du noch?« Lebensrückschau mit Erlebnissen und Anekdoten

In diesem Seminar erfahren die TeilnehmerInnen, wie Aktivitäten mit alten Menschen zum Thema Erinnerungs- und Biografiearbeit gestaltet werden können.

Inhalte:
- Rückblick auf prägende Ereignisse im Leben der älteren Menschen
- Voraussetzungen und Methoden zur Belebung und zum Austausch von Erinnerungen unter Einbeziehung von Geschichten und Anekdoten
- Auswahl von passender Themen
- Aspekte der Planung und Durchführung von Einzel- und Gruppenangeboten 

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

8.9.-9.9.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Integrative Validation - zertifizierter Grundkurs

Die »Integrative Validation« (IVA) begegnet Menschen mit Demenz, indem ihre subjektiven Gefühle und Antriebe wahrgenommen und angesprochen werden. Integrativ zu validieren heißt, Zugänge zur Wirklichkeitssicht und zum Wirklichkeitserleben dieser Menschen zu finden. So kann allmählich eine Atmosphäre geschaffen werden, die dem betroffenen Menschen, aber auch den MitarbeiterInnen ein wertschätzendes und geborgenes Zusammenleben ermöglicht.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 270,00 € + 25,00 € für das Zertifikat

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Claudia Bertels-Tillmann / Ursula Burke

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

E-Mail: llb[at]awo-ww.de

www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

9.9.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Bochum

Beschäftigungsmöglichkeiten und Normalitätsprinzip

Übersichtlichkeit, Einfachheit und Ruhe sind für die Lebensqualität von Demenzkranken entscheidend. Doch wie kann ich als Pflegekraft Personen mit Demenz angemessen beschäftigen? Welche Art von Tätigkeiten sind für Personen mit Demenz die richtigen? Und wie organisiere ich den Tagesablauf und die Beschäftigung so, dass die Demenzkranken nicht überfordert werden?

Der Schlüssel liegt in der Konzentration auf wenige, geeignete Tätigkeiten im rhythmischen Wechsel mit Ruhephasen. In Musik und Tanz liegt dabei noch viel unentdecktes Potenzial.

Inhalte:
- Demenzsymptomatik und daraus folgende Konsequenzen für die Beschäftigung
- Optimierung der Rahmenbedingungen (Umgebungsgeräusche, Lichtverhältnisse, Raumgestaltung)
- Normalitätsprinzip
- Musik und Singen
- Balance zwischen Aktivität und Ruhe
- Inhalte und Vorteile der Alltagsbeschäftigung
- Risiken von Beschäftigungsangeboten in Gruppen
- Bedeutung der 10-Minuten-Aktivierung und Butterfly-Methode

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: Kirchencafé an der Pauluskirche, Pariser Str. 4, 44787 Bochum

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

 

 

9.9.-10.9.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Palliative Pflege bei demenziell veränderten BewohnerInnen

In dieser zweitägigen Fortbildung wird die besondere Lebenslage Demenzkranker thematisiert, bei der diese Menschen allzu oft auf dieses Krankheitsbild reduziert werden, andere Bedürfnisse und Beeinträchtigungen ihres Wohlbefindens jedoch unberücksichtigt bleiben.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 180,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

10.9.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Essen

Demenz: Beschäftigungsmöglichkeiten und Normalitätsprinzip

Übersichtlichkeit, Einfachheit und Ruhe sind für die Lebensqualität von Demenzkranken entscheidend. Doch wie kann ich als Pflegekraft Personen mit Demenz angemessen beschäftigen?

Inhalte:
- Demenzsymptomatik und daraus folgende Konsequenzen für die Beschäftigung
- Optimierung der Rahmenbedingungen (Umgebungsgeräusche, Lichtverhältnisse, Raumgestaltung)
- Normalitätsprinzip
- Musik und Singen
- Balance zwischen Aktivität und Ruhe
- Inhalte und Vorteile der Alltagsbeschäftigung
- Risiken von Beschäftigungsangeboten in Gruppen
- Bedeutung der 10-Minuten-Aktivierung und Butterfly-Methode

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: Ludgerushaus, Brückstraße 54, 45239 Essen (Werden)

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

14.9.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Düsseldorf

Demenz: Beschäftigungsmöglichkeiten und Normalitätsprinzip

Übersichtlichkeit, Einfachheit und Ruhe sind für die Lebensqualität von Demenzkranken entscheidend. Doch wie kann ich als Pflegekraft Personen mit Demenz angemessen beschäftigen? Welche Art von Tätigkeiten sind für Personen mit Demenz die richtigen? Und wie organisiere ich den Tagesablauf und die Beschäftigung so, dass die Demenzkranken nicht überfordert werden?

Der Schlüssel liegt in der Konzentration auf wenige, geeignete Tätigkeiten im rhythmischen Wechsel mit Ruhephasen. In Musik und Tanz liegt dabei noch viel unentdecktes Potenzial.

Inhalte:
- Demenzsymptomatik und daraus folgende Konsequenzen für die Beschäftigung
- Optimierung der Rahmenbedingungen (Umgebungsgeräusche, Lichtverhältnisse, Raumgestaltung)
- Normalitätsprinzip
- Musik und Singen
- Balance zwischen Aktivität und Ruhe
- Inhalte und Vorteile der Alltagsbeschäftigung
- Risiken von Beschäftigungsangeboten in Gruppen
- Bedeutung der 10-Minuten-Aktivierung und Butterfly-Methode

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: A&O Hotel Düsseldorf Hauptbahnhof, Corneliusstr. 9, 40215 Düsseldorf

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

21.9.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Menschenwürde und Pflegehandeln zwischen Fordern, Fördern und Akzeptieren am Beispiel der Versorgung mit Nahrung und Flüssigkeit

Noch vor wenigen Jahren waren alle Bemühungen darauf ausgerichtet, alles zu tun, damit ein Mensch am Leben erhalten bleibt, unabhängig vom Willen des Betroffenen und ohne die vorhandene Lebensqualität zu hinterfragen. Seit einigen Jahren finden sich hier Änderungen, auch in den Forderungen und Überlegungen von MDK, Expertenstandards und bei der Anordnung medizinischer Maßnahmen durch Ärzte.

Pflegende geraten immer häufiger in das Spannungsfeld bei der Beantwortung der Fragen: Müssen wir hier handeln? Wie sieht ein richtiges und angemessenes Handeln aus? 

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 100,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

22.9.-23.9.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Belastungssituationen in der Begleitung demenziell veränderter Menschen – Reflexion und Entwicklung von Bewältigungsstrategien

Menschen, die demenziell erkrankte Menschen betreuen und pflegen, erleben häufig durch das Verhalten der demenziell Erkrankten Krisensituationen und geraten an ihre eigenen Grenzen. Da Sicherheit, Ruhe, Geduld und eigene Ausgeglichenheit jedoch wesentliche Bausteine in der Betreuung demenziell erkrankter Menschen sind, ist es wichtig, sich mit seinen eigenen Grenzen auseinander zu setzen.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 170,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

1. Modul 28.09.2015 - 30.09.2015
2. Modul 11.04.2016 - 13.04.2016
Uhrzeit: 08:30-17:00
Marl

Integrative Validation – zertifizierter Aufbaukurs

Dieser Aufbaukurs richtet sich an die Absolventinnen und Absolventen eines Basiskurses Integrative Validation, die ihre dort erworbenen Kenntnisse umfassend erweitern wollen, um selbst kompetenter zu werden aber auch, um ihr Wissen fachgerecht weitergeben zu können.

Inhalte:

- Erweiterung der Methode der IVA
- Lebensthema (Biographievernetzung)
- berufs-/freizeitbezogene Antriebe
- Schlüsselwörter
- Praktische Beispiele des Agierens
- Konkrete Umsetzung (Einbindung von Körpersprache)
- Methodik-Block (Regeln der IVA)
- IVA-Sätze zu intensiven Gefühlen
- Wiederholung Punkt IV. Lebensthema
- Wiederholung »Ritualisierte Begegnung«

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 795,00 € zzgl. 25,00 € für das Zertifikat

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

8.10.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Dortmund

Demenz: Beschäftigungsmöglichkeiten und Normalitätsprinzip

Übersichtlichkeit, Einfachheit und Ruhe sind für die Lebensqualität von Demenzkranken entscheidend. Doch wie kann ich als Pflegekraft Personen mit Demenz angemessen beschäftigen? Welche Art von Tätigkeiten sind für Personen mit Demenz die richtigen? Und wie organisiere ich den Tagesablauf und die Beschäftigung so, dass die Demenzkranken nicht überfordert werden?

Der Schlüssel liegt in der Konzentration auf wenige, geeignete Tätigkeiten im rhythmischen Wechsel mit Ruhephasen. In Musik und Tanz liegt dabei noch viel unentdecktes Potenzial.

Inhalte:
- Demenzsymptomatik und daraus folgende Konsequenzen für die Beschäftigung
- Optimierung der Rahmenbedingungen (Umgebungsgeräusche, Lichtverhältnisse, Raumgestaltung)
- Normalitätsprinzip
- Musik und Singen
- Balance zwischen Aktivität und Ruhe
- Inhalte und Vorteile der Alltagsbeschäftigung
- Risiken von Beschäftigungsangeboten in Gruppen
- Bedeutung der 10-Minuten-Aktivierung und Butterfly-Methode

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: A&O Hotel Dortmund Hauptbahnhof, Königswall 2, 44137 Dortmund

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Tel: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

20.10.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Die »10-Minuten-Aktivierung«

Eine zunehmende Zahl demenziell veränderter BewohnerInnen erfordern eine Anregungs- und Aktivierungsmethode in Pflege und Betreuung, die auf diese Zielgruppe abgestimmt sind und den begrenzten Ressourcen in den Altenhilfeeinrichtungen Rechnung tragen.

Auf dem Hintergrund eigener langjähriger Erfahrungen mit diesen Bedingungen in der Alten- und Dementenbetreuung entwickelte Frau Schmidt-Hackenberg die Methode »10-Minuten-Aktivierung«.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 190,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

22.10.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Herausforderndes und abwehrendes Verhalten in Pflege und Betreuung

Nach Schätzungen sind in der stationären Altenpflege etwa 60–80 % der BewohnerInnen an einer Demenz erkrankt. Einige von ihnen zeigen ein sogenanntes herausforderndes Verhalten. Darunter werden Verhaltensweisen wie zum Beispiel ein erhöhter Bewegungsdrang mit »Umherwandern«, lautes Rufen und körperliche Abwehr verstanden, die die in der Pflege und Begleitung Demenzkranker Tätigen oft als sehr belastend empfinden. Viele stehen diesen Verhaltensweisen hilflos gegenüber.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 100,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

28.10.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

»Wenn Hände reden« Einsatz von Wohlfühlmassagen im Umgang mit demenziell veränderten Menschen

Wohlfühlmassagen haben eine lockernde, entspannende oder anregende Wirkung auf den ganzen Menschen und können ein Mittel der Kommunikation von Betreuungskräften und demenziell veränderten Menschen sein.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

4.11.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Beschäftigung in der Gruppe mit demenziell veränderten Menschen

Gruppenangebote sind fester Bestandteil des Beschäftigungsangebotes in der Altenhilfe. Auch demenziell veränderte Menschen können von solchen gemeinschaftlichen Aktivitäten, wenn sie der Zielgruppe angepasst sind, angesprochen werden und hierbei Gemeinschaft und Freude erleben.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

20.11.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Sterben Menschen mit Demenz anders?

Diese Fortbildung sensibilisiert für die Welt demenziell Erkrankter und berücksichtigt Aspekte der biographischen Pflege, der Angehörigenarbeit und einzelnen Ansätzen aus der palliativen Intervention.

Insbesondere geht es auch um die Fragestellung, wie Menschen mit Demenz sich mit dem Sterben auseinandersetzen und wie Pflegende damit umgehen können.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 90,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

7.12.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Beziehungsgestaltung mit Angehörigen

In der Betreuung demenziell veränderter Menschen sind deren Angehörige für die Pflegenden wichtige Partner. Insbesondere wenn der zu Pflegende eine Demenz hat, ist dies für die Angehörigen eine belastende Situation. Angehörige werden dann von den MitarbeiterInnen der Altenhilfe als »schwierig» im Umgang wahrgenommen.

Um die hieraus resultierenden »vorprogrammierten» Konflikte zu vermeiden, entwickeln die TeilnehmerInnenin dieser Fortbildung einen verstehenden Zugang zu Angehörigen von zu Pflegenden mit Demenz.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 90,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

11.12.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Pflegethema »Ernährung« bei demenziell veränderten Bewohnern

Hochaltrige und pflegebedürftige Menschen haben ein erhöhtes Risiko für Mangelernährung. Besonders Menschen mit Demenz sind oftmals nicht in der Lage, sich ausreichend selbst zu versorgen. Aufgrund kognitiver Beeinträchtigungen erkennen sie die Speisen nicht, wissen nichts mit ihnen anzufangen oder können ihre Bedürfnisse nicht adäquat mitteilen. Begleiterkrankungen wie Schluckstörungen oder auch Immobilität beeinträchtigen die Nahrungsaufnahme zusätzlich. 

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

PLZ-Bereich 5

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
3.6.-9.6.2015Düren

Klangwelt Pflegeheim

Sommer-Musikwerkstatt mit Dr. Susan Summers, Vancouver.

In der Sommer-Musikwerkstatt geht darum mit musikalischen Mitteln Wirkungen zu erreichen, die mit anderen Maßnahmen nicht erreicht werden können. Mit dem gezielten Einsatz von Klang, Stimme Berührungen und Vibrationen können Gefühle angesprochen, soziale Fähigkeiten gefördert und Kommunikation ermöglicht werden.

Eine musiktherapeutische Ausbildung ist wünschenswert, aber keine Voraussetzung zur Teilnahme – die Sommer-Musikwerkstatt richtet sich gleichermaßen an alle Berufsgruppen in der Altenpflege, die in ihrer Arbeit großen Wert auf die Einbeziehung musikalischer Mittel legen.

Ort: Schenkel-Schoeller-Stift, Von-Aue-Straße 7, 52355 Düren

Anmeldung erforderlich: Ja, bis zum 17. April

Teilnahmegebühr: 690 € (Übernachtung nicht incl.)

Innovative Qualifikation in der Altenpflege
Schloßstrasse 12
34454 Bad Arolsen 

Tel: 056 91 / 38 04
Fax: 056 91 / 28 31

Veranstaltungsprogramm (PDF)
Zur Webseite

9.6.-11.6.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Basale Stimulation - Zertifizierter Basiskurs

Wo verbale Kommunikation und Validation an ihre Grenzen stoßen, bietet Basale Stimulation die Möglichkeit, auch stark wahrnehmungseingeschränkte Menschen zu erreichen und diese mit Sinneseindrücken zu versorgen.

Frau Pertzborn stellt auf dem Hintergrund ihrer langjährigen beruflichen Erfahrung mit stark wahrnehmungseingeschränkten Menschen für die verschiedenen Sinnesbereiche unterschiedliche Möglichkeiten der Anregung vor. Zudem vermittelt die Dozentin, wie mit den Methoden der Basalen Stimulation eine Kontaktaufnahme zu den betroffenen Menschen möglich ist.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 295,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48
E-Mail: llb[at]awo-ww.de

www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

10.6.2015
Uhrzeit: 09:30-17:00
Bad Honnef

Einführung in die Ethische Fallbesprechung in der Alten- und Behindertenhilfe (Grundkurs)

für Pflegende, Mitglieder von Ethikkomitees in Einrichtungen der Alten- und Behindertenhilfe, Beauftragte für Ethikberatung, Lehrer/innen für Pflegeberufe, Moderator/innen für Ethische Fallbesprechungen

In der stationären Alten- und Behindertenhilfe kommt es immer wieder zu aktuellen oder vorhersehbaren Konfliktsituationen, in denen Mitarbeitende oder Einrichtungen vor der Frage stehen, wie sie medizinisch und sozialethisch verantwortlich handeln sollen. Hier hat sich die Ethische Fallbesprechung als eine hilfreiche Methode der Ethik-Beratung erwiesen. Sie bietet die Möglichkeit, solche schwierigen Entscheidungen in einem organisierten und strukturierten Kommunikationsprozess gemeinsam mit allen Beteiligten zu begleiten und so zu gut reflektierten und begründeten Handlungsempfehlungen zu gelangen. Im Seminar lernen Mitarbeitende aus dem Gesundheits- und Sozialwesen das Instrument der Ethischen Fallbesprechung kennen. Sie erfahren, wann und wie es eingesetzt wird, und üben die Methode an konkreten Fallbeispielen ein.

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 120 € Kursgebühr, Arbeitsmaterialien und Verpflegung

Malteser Deutschland gGmbH – Fachbereich Ethik
Von-Hompesch-Str. 1
53123 Bonn

Tel: 02 28 / 64 81 493
Fax: 02 28 / 64 81 560

E-Mail: fachbereichethik[at]malteser.org 

15.6.-16.6.2015
Uhrzeit: 11:00-16:00
Remagen-Rolandseck

Demenz bei Einwanderer/innen - Zugangswege und Lösungsansätze

Seminar für Multiplikatoren/innen, Migrationssozialdienste, Berater/innen und Gruppenleiter/innen von Alzheimerberatungsstellen, Fachkräfte und Ehrenamtliche, die in diesem Bereich arbeiten sowie am Thema Interessierte

Einwanderer/innen, die an Demenz erkranken, sind von einer dreifachen Fremdheit betroffen: Alter, Demenz und Migration. Die bisherigen Erfahrungen zeigen, dass es noch viele Zugangsbarrieren für an Demenz erkrankte Einwanderer/innen und ihre Angehörigen zu den Regelangeboten gibt. Deshalb wollen wir in diesem Workshop gemeinsam an folgenden Fragestellungen arbeiten:

  • Wie können wir die Zielgruppe der demenzkranken Einwanderer/innen und deren Angehörige erreichen?
  • Welche Ansätze und Wege sind sinnvoll und haben sich bewährt?
  • Wie können Zugangsbarrieren abgebaut werden?
  • Welche Angebote und Lösungsansätze gibt es für Einwanderer/innen?

Referentin: Helga Schneider-Schelte, Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V.

Ort: AWO Tagungszentrum Haus Humboldtstein, Am Humboldtstein, 53424 Remagen

Anmeldung erforderlich: Ja, bis 18.5.

Teilnahmegebühr: 160 € / 140 € (AWO) inkl. Unterkunft und Verpflegung

AWO Bundesakademie
Heinrich-Albertz-Haus
Blücherstraße 62/63
10961 Berlin

in Kooperation mit der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V.

Mehr Infos und Anmeldung hier

26.8.-27.6.2016Witten

Grontopsychiatrie Basislehrgang

Lehrgang in neun Modulen mit insgesamt 312 Unterrichtseinheiten für Pflegende zum Umgang mit herausforderndem Verhalten von Menschen mit Demenz. Für Pflegekräfte in Krankenhäusern, Altenheimen und ambulanten Diensten, die oft hilflos vor dem herausfordernden Verhalten ihrer Patienten bzw. Klienten stehen.

Ort: Zentrum Fort- und Weiterbildung, Campus der Universität Witten/Herdecke, Alfred-Herrhausen-Straße 50, 58448 Witten

Teilnahmegebühr: 2.950 €

Zentrum Fort- und Weiterbildung
Universität Witten/Herdecke
Alfred-Herrhausen-Str. 44
58455 Witten

Ansprechpartnerin:
Gudrun Bayer-Kulla
Raum: 1.117 FEZ
Tel: 023 02 / 92 67 57
E-Mail: Gudrun.Bayer-Kulla[at]uni-wh.de

http://www.zentrum-weiterbildung.de
Programm (PDF)

2.9. + 3.9.2015
12:00-18:30 + 09:00-16:00 Uhr
Aachen

Intergenerative Begegnungen - Das Konzept der Generationsbrücke Deutschland (GBD)

1,5 tägige Fortbildung für Kooperationstandems aus Altenpflegeeinrichtung und Kita/Schule.

Um möglichst vielen alten pflegebedürftigen und jungen Menschen bereichernde Begegnungn zu ermöglichen, geben wir unser gesammeltes Erfahrungswissen und die entwickelten Arbeitshilfen weiter.

Inhalte:

  • Grundlagen der Generationsbrücke
  • Praktische Umsetzung des Begegnungskonzeptes
  • Zusammenarbeit im Kooperationstandem
  • Möglichkeiten der Kooperation mit der GBD

Zur direkten Implementierung vor Ort erhalten alle teilnehmenden Einrichtungen ein umfassendes Handbuch mit praxisbewährten Arbeitshilfen. Vor der Anmeldung erhalten Sie individuelle Beratung zur Umsetzbarkeit des Generationsbrücke-Konzeptes in ihrer Einrichtung. Auf Wunsch Unterstützung bei der Suches eines Tandempartners.

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: Gruppenpreis 680 Euro für bis zu 4 Personen eines Tandems aus Altenpflegeeinrichtung und Kita/Schule (max. 2 MitarbeiterInnen pro Institution)

Generationsbrücke Deutschland
Rollefstraße 4
52078 Aachen

Tel: 02 41 / 41 36 10 39

E-Mail: hochguertel[at]generationsbruecke-deutschland.de 

www.generationsbruecke-deutschland.de

in Kooperation mit dem Bildungswerk Aachen
Te: 02 41 / 51 27 22 (Frau Wergen)
www.bildungswerkaachen.de 

 

 

15.9.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Köln

Demenz: Beschäftigungsmöglichkeiten und Normalitätsprinzip

Übersichtlichkeit, Einfachheit und Ruhe sind für die Lebensqualität von Demenzkranken entscheidend. Doch wie kann ich als Pflegekraft Personen mit Demenz angemessen beschäftigen? Welche Art von Tätigkeiten sind für Personen mit Demenz die richtigen? Und wie organisiere ich den Tagesablauf und die Beschäftigung so, dass die Demenzkranken nicht überfordert werden?

Der Schlüssel liegt in der Konzentration auf wenige, geeignete Tätigkeiten im rhythmischen Wechsel mit Ruhephasen. In Musik und Tanz liegt dabei noch viel unentdecktes Potenzial.

Inhalte:
- Demenzsymptomatik und daraus folgende Konsequenzen für die Beschäftigung
- Optimierung der Rahmenbedingungen (Umgebungsgeräusche, Lichtverhältnisse, Raumgestaltung)
- Normalitätsprinzip
- Musik und Singen
- Balance zwischen Aktivität und Ruhe
- Inhalte und Vorteile der Alltagsbeschäftigung
- Risiken von Beschäftigungsangeboten in Gruppen
- Bedeutung der 10-Minuten-Aktivierung und Butterfly-Methode

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: A&O Hotel Köln Neumarkt, Mauritiuswall 64/66, 50676 Köln

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

29.9.2015
Uhrzeit: 09:30-17:00
Vallendar

Einführung in die Ethische Fallbesprechung in der Alten- und Behindertenhilfe (Grundkurs)

für Pflegende, Mitglieder von Ethikkomitees in Einrichtungen der Alten- und Behindertenhilfe, Beauftragte für Ethikberatung, Lehrer/innen für Pflegeberufe, Moderator/innen für Ethische Fallbesprechungen

In der stationären Alten- und Behindertenhilfe kommt es immer wieder zu aktuellen oder vorhersehbaren Konfliktsituationen, in denen Mitarbeitende oder Einrichtungen vor der Frage stehen, wie sie medizinisch und sozialethisch verantwortlich handeln sollen. Hier hat sich die Ethische Fallbesprechung als eine hilfreiche Methode der Ethik-Beratung erwiesen. Sie bietet die Möglichkeit, solche schwierigen Entscheidungen in einem organisierten und strukturierten Kommunikationsprozess gemeinsam mit allen Beteiligten zu begleiten und so zu gut reflektierten und begründeten Handlungsempfehlungen zu gelangen. Im Seminar lernen Mitarbeitende aus dem Gesundheits- und Sozialwesen das Instrument der Ethischen Fallbesprechung kennen. Sie erfahren, wann und wie es eingesetzt wird, und üben die Methode an konkreten Fallbeispielen ein.

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 120 € Kursgebühr, Arbeitsmaterialien und Verpflegung

Marienhaus Stiftung / Ethik-Institut an der PTHV

Anmeldung bei:

Malteser Deutschland gGmbH – Fachbereich Ethik
Von-Hompesch-Str. 1
53123 Bonn

Tel: 02 28 / 64 81 493
Fax: 02 28 / 64 81 560

E-Mail: fachbereichethik[at]malteser.org 

23.10.2015
Uhrzeit: 00:00-00:00
Aachen

Biografieorientiertes Spielen als Aktivierung für Menschen mit Demenz

Ob zu Hause, in der Tagespflege oder in einer stationären Einrichtung - die Aktivierung nimmt einen wichtigen Part in der Betreuung von älteren Menschen ein. Gerade im Hinblick auf Menschen mit demenzieller Veränderung gewinnt die Biografiearbeit weiter an Bedeutung.

Das Seminar befasst sich im Schwerpunkt mit der biografieorientierten Aktivierung und der Anregung der Sinne. Gemeinsam und in Kleingruppen werden verschiedene Aktivierungsansätze aufgegriffen und Beispiele erarbeitet.

Ort: Räumlichkeiten der PHASEFÜNF GmbH, Tempelhofer Str. 21, 52068 Aachen

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 119,00 €

FORT.e - Fortbildung-effektiv
Sabine Nolden
Bismarckstraße 91
52066 Aachen

Tel: 0151 / 17 29 11 79
E-Mail: info[at]fortbildung-effektiv.de

17.11.2015
Uhrzeit: 00:00-00:00
Aachen

Volkslieder, Kirchenlieder und Gebete als Türöffner zu Menschen mit Demenz

Lieder und Gebete sind in der Biografie von Menschen mit Demenz häufig noch fest verankert. Jedoch ist im Pflege –und Betreuungsalltag häufig dann die Hemmschwelle zu hoch, entsprechende Lieder/ Gebete auch „einfach“ zu singen bzw. zu sprechen. Bei dieser Veranstaltung werden sowohl Volkslieder als auch christliche Gebete und Kirchenlieder vorgestellt

Ort: Räumlichkeiten der PHASEFÜNF GmbH, Tempelhofer Str. 21, 52068 Aachen

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 75,00 €

FORT.e - Fortbildung-effektiv
Sabine Nolden
Bismarckstraße 91
52066 Aachen

Tel: 0151 / 17 29 11 79
E-Mail: info[at]fortbildung-effektiv.de

18.11. + 19.11.2015
12:00-18:30 + 09:00-16:00Uhr
Aachen

Intergenerative Begegnungen - Das Konzept der Generationsbrücke Deutschland (GBD)

1,5 tägige Fortbildung für Kooperationstandems aus Altenpflegeeinrichtung und Kita/Schule.

Um möglichst vielen alten pflegebedürftigen und jungen Menschen bereichernde Begegnungn zu ermöglichen, geben wir unser gesammeltes Erfahrungswissen und die entwickelten Arbeitshilfen weiter.

Inhalte:

  • Grundlagen der Generationsbrücke
  • Praktische Umsetzung des Begegnungskonzeptes
  • Zusammenarbeit im Kooperationstandem
  • Möglichkeiten der Kooperation mit der GBD

Zur direkten Implementierung vor Ort erhalten alle teilnehmenden Einrichtungen ein umfassendes Handbuch mit praxisbewährten Arbeitshilfen. Vor der Anmeldung erhalten Sie individuelle Beratung zur Umsetzbarkeit des Generationsbrücke-Konzeptes in ihrer Einrichtung. Auf Wunsch Unterstützung bei der Suches eines Tandempartners.

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: Gruppenpreis 680 Euro für bis zu 4 Personen eines Tandems aus Altenpflegeeinrichtung und Kita/Schule (max. 2 MitarbeiterInnen pro Institution)

Generationsbrücke Deutschland
Rollefstraße 4
52078 Aachen

Tel: 02 41 / 41 36 10 39

E-Mail: hochguertel[at]generationsbruecke-deutschland.de 

www.generationsbruecke-deutschland.de

in Kooperation mit dem Bildungswerk Aachen
Tel: 02 41 / 51 27 22 (Frau Wergen)
www.bildungswerkaachen.de 

 

 

1.12.2015
Uhrzeit: 00:00-00:00
Aachen

Umgang und Kommunikation mit Menschen mit Demenz gestalten

Teil 1: Person-zentrierter Umgang mit Menschen mit Demenz

In diesem Seminar wird zunächst ein grundlegendes Wissen zum Thema Demenz vermittelt. Die Teilnehmenden erlernen – auf der Grundlage der person-zentrierten Grundhaltung von Tom Kitwood - Leitlinien im Umgang mit Menschen mit Demenz kennen.

Teil 2: Demenz-balance-Modell© - Erleben, Verstehen, Handeln

Das Demenz-balance-Modell© ist eine Selbsterfahrungsübung, in der Verluste der eigenen Biografie modellhaft simuliert werden. Die erlebte Selbsterfahrung im Umgang mit diesen Verlusten ermöglicht eine kritische Reflektion der eigenen Grundhaltung gegenüber Menschen mit Demenz.

Ort: Bischöfliche Akademie des Bistums Aachen, Leonhardstraße 18-20, 52064 Aachen

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 190,00 €

FORT.e - Fortbildung-effektiv
Sabine Nolden
Bismarckstraße 91
52066 Aachen

Tel: 0151 / 17 29 11 79
E-Mail: info[at]fortbildung-effektiv.de

PLZ-Bereich 6

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
26.2.+5.11.2015
Uhrzeit: 8:30-16:00
Saarlouis

Umgang mit Demenz

Tagesseminar für Gesundheits- und Krankenpfleger/innen, Altenpfleger/innen, Altenpflegehelfer/innen, Ergotherapeuten, Interessierte, Angehörige und Betreuer
Referent: Andreas Sauder, Dipl. Sozialpädagoge, Leiter Landesfachstelle Demenz

Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 75 € / 60 € (Ermäßigung für Vereinsmitglieder)

Demenz-Verein Saarlouis e.V.
Demenz-Zentrum "Villa Barbara"
Ludwigstr. 5
66740 Saarlouis

Tel: 068 31 / 4 88 18 0
Fax: 068 31 / 4 88 18 23

E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
www.demenz-saarlouis.de

Gesamtes Jahresprogramm 2015

29.-30.4.2015
20.-21.5.2015
24.-25.6.2015
22.-23.7.2015
Heidelberg

„Eine ambulante Demenz-WG aufbauen – gewusst, wie!“

Voraussetzungen, Rahmenbedingungen und Bausteine für die Gründung und Organisation

Fortbildung für Initiatoren von ambulanten Wohngruppen (Pflegedienste, Träger, Angehörige, freiwillige Helfer u.a.)

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 1080 € (Mitglieder des Paritätischen) / 1240 Euro € (Nicht-Mitglieder)

Hans und Ilse Breuer-Stiftung
Bockenheimer Landstraße 2-4
60323 Frankfurt am Main

in Kooperation mit der Paritätischen Akademie Süd

Informationen:
Tel: 069 / 20 30 55 46
E-Mail: j.burgholte-niemitz[at]breuerstiftung.de

1.6.2015
Uhrzeit: 8:30-16:00
Saarlouis

Basale Interaktion

3-tägiges Seminar für Pflegekräfte, ErgotherapeutInnen und PhysiotherapeutInnen. Referent: Michael Meyer, Krankenpfleger

Basale Stimulation ist ein Pflegekonzept zur Förderung wahrnehmungsbeeinträchtigter Menschen. Wer dieses Konzept anwendet, motiviert seine eigene Lebensfreude und Gesundheitsentwicklung. Die verbale und nonverbale Kommunikation mit dem Klienten entwickelt sich schrittweise und führt zu einem selbstbewussten Handeln, ohne sich oder den Klienten zu überfordern.

Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 230 € / 215 €

Demenz-Verein Saarlouis e.V.
Demenz-Zentrum "Villa Barbara"
Ludwigstr. 5
66740 Saarlouis

Tel: 068 31 / 4 88 18 0
Fax: 068 31 / 4 88 18 23

E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
www.demenz-saarlouis.de

9.6.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Saarbrücken

Demenz: Kommunikation und Stressprävention

Mit Menschen zu kommunizieren, die eine fortgeschrittene Demenz haben, ist eine große Herausforderung für Pflegekräfte, Angehörige, aber zuallererst für die Person mit Demenz selbst. Die gute Nachricht: Mit wenigen einfachen Mitteln können wir den kommunikativen Kontakt zu Personen mit Demenz sichern und ihnen Aufmerksamkeit und Geborgenheit vermitteln. Dafür allerdings müssen wir eingeübte Routinen durchbrechen und unsere Kommunikation radikal vereinfachen.

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: Pfarrheim St. Jakob, Ecke Hohenzollernstraße/Dragonerstraße, 66117 Saarbrücken. (Adresse für das Navigationsgerät: Pfarrbüro, Keplerstr. 13, 66117 Saarbrücken)

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

10.6.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Mannheim

Demenz: Kommunikation und Stressprävention

Mit Menschen zu kommunizieren, die eine fortgeschrittene Demenz haben, ist eine große Herausforderung für Pflegekräfte, Angehörige, aber zuallererst für die Person mit Demenz selbst. Die gute Nachricht: Mit wenigen einfachen Mitteln können wir den kommunikativen Kontakt zu Personen mit Demenz sichern und ihnen Aufmerksamkeit und Geborgenheit vermitteln. Dafür allerdings müssen wir eingeübte Routinen durchbrechen und unsere Kommunikation radikal vereinfachen.

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: Franziskushaus, Speckweg 6, 68305 Mannheim

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

19.6. - 21.6. 2015 bzw. 17.7. - 19.7.2015
Uhrzeit: 17:00-14:00
Leimen

Die Puppe als Partner in der Kommunikation mit demenzkranken Menschen

Das Seminar richtet sich an alle, die gerne eine oder mehrere Puppen in der interaktiven Arbeit mit anderen Menschen einsetzen möchten, insbesondere Pflege-und Betreuungskräfte, die demenzkranke Menschen betreuen.

Ziel des Seminars ist das Erlernen eines Mediums bzw. eines „Handwerkszeuges“, das das Zusammenleben mit dementen Menschen lebendiger und anregender macht. Das 3tägige Seminar versteht sich als Impuls-Seminar. Es vermittelt einen Einblick in die Grundlagen der Puppenführung und des -spiels und eignet sich sehr gut als Einstieg in das Thema.

Referenten: Ellen Heese und Andrej Garin

Ort: Seminarhaus Szenario, Kaiserstr. 39, 69181 Leimen

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 180 € (inkl. Vollverpflegung)

Seminarhaus Szenario Heese & Joukov GbR
Kaiserstr. 39
69181 Leimen

Tel.: 062 24 / 70 25 12
Fax: 062 24 / 70 29 15

http://www.szenario-heidelberg.de/

Beginn am 8.9.2015Saarlouis

Fachkraft für Gerontopsychiatrie

Qualifizierte 1-jährige Fachweiterbildung mit Abschlussprüfung

Die Weiterbildung richtet sich an Pflegekräfte, Ergotherapeuten und alle Berufsgruppen, die mit der Pflege und Betreuung dementer Menschen betraut sind. Der Kurs soll die Teilnehmer/innen in die Lage versetzen, den verantwortlichen Umgang mit dementen Menschen eigenständig zu planen, durchzuführen und zu reflektieren. Darüber hinaus soll die gerontopsychiatrische Fachkraft als Multiplikator ihr erworbenes Wissen in den Einrichtungen weitergeben.

Genaue Seminarplanung und Terminübersicht auf Anfrage

Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 2.150 € + 50 € Prüfungsgebühr

Demenz-Verein Saarlouis e.V.
Demenz-Zentrum "Villa Barbara"
Ludwigstr. 5
66740 Saarlouis

Tel: 068 31 / 4 88 18 16
Fax: 068 31 / 4 88 18 23

E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
www.demenz-saarlouis.de

2.10. und 6.11.2014
Uhrzeit: 8:30-16:00
Saarlouis

Musik mit alten und demenzkranken Menschen

2-tägiges Seminar für Pflegekräfte, ErgotherapeutInnen und Interessierte
Referentin: Christine Kukula, Musiktherapeutin DMfG, Dipl. Sozialpädagogin. Im Seminar werden Möglichkeiten der Wirkungsweise und des Einsatzes von Musik aufgezeigt und erprobt. Instrumente sind vorhanden.

Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 145 € / 130 €

Demenz-Verein Saarlouis e.V.
Demenz-Zentrum "Villa Barbara"
Ludwigstr. 5
66740 Saarlouis

Tel: 068 31 / 4 88 18 0
Fax: 068 31 / 4 88 18 23

E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
www.demenz-saarlouis.de

Das gesamte Jahresprogramm 2015

4.11.2015
Uhrzeit: 8:30-16:00
Saarlouis

Methoden und Modell des Umgangs mit Demenz

2-tägiges Seminar für Gesundheits- und Krankenpfleger/innen, Altenpfleger/innen, Altenpflegehelfer/innen und Ergotherapeuten/innen

Referent: Hartmut Sebastian, Dipl. Soziologe Leiter der Altenpflegeschule maxQ. im bfw

Welche Möglichkeiten des Umgangs mit Demenzkranken gibt es und welche versuchen die Pflegekräfte in ihren Einrichtungen umzusetzen? Wonach richtet sich das und was ist das „beste“ Modell? Die einzelnen Möglichkeiten werden im Seminar ausführlich behandelt und anhand von Fallbeispielen intensiv bearbeitet.

Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 80 € / 65 €

Demenz-Verein Saarlouis e.V.
Demenz-Zentrum "Villa Barbara"
Ludwigstr. 5
66740 Saarlouis

Tel: 068 31 / 4 88 18 0
Fax: 068 31 / 4 88 18 23

E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
www.demenz-saarlouis.de

Das gesamte Jahresprogramm 2015

25.11.-26.11.2015
Uhrzeit: 8:30-16:00
Saarlouis

Grundkurs Integrative Validation

2-tägiges Seminar für Pflegekräfte, ErgotherapeutInnen und SozialpädagogInnen
Referentin: Regine Hammer, Ex. Krankenschwester, PDL, Mediatorin in Gewaltfreier Kommunikation

Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 180 € / 165 €

Demenz-Verein Saarlouis e.V.
Demenz-Zentrum "Villa Barbara"
Ludwigstr. 5
66740 Saarlouis

Tel: 068 31 / 4 88 18 0
Fax: 068 31 / 4 88 18 23

E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
www.demenz-saarlouis.de

PLZ-Bereich 7

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
19.3.2015
Uhrzeit: 09:00-17:00
Stuttgart

Demenz bei Menschen mit Behinderung

Fortbildung für interessierte Mitarbeitende in Betreuung und Pflege von Menschen mit Behinderung und dementiellen Veränderungen.

Thema sind die Bedeutung von Beobachtungen im Alltag sowie Diagnostik und Unterschiede von dementiellen Erkrankungen.Welche Anforderungen an Betreuung, Pflege und Struktur der Wohngruppe/Tagesförderung bestehen, um Bewohner/-innen mit Demenz auch zukünftig Sicherheit und Geborgenheit zuvermitteln?

Ort: Caritas Bildungszentrum Stuttgart, Landhausstraße 170, 70188 Stuttgart

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 220,00 € / CVS-Mitarbeiter/-innen: 190,00 €

Caritasverband für Stuttgart e.V.
Caritas Bildungszentrum Stuttgart
Landhausstraße 170
70188 Stuttgart

Tel: 07 11 / 93 31 58 61
Fax: 07 11 / 93 31 58 62
bildungszentrum[at]caritas-stuttgart.de

Flyer

30.4.+29.9.2015
Uhrzeit: 09:00-17:00
Stuttgart

Betreuungsgruppen für Menschen mit Demenz – eine Einführung

Betreuungsgruppen sind wichtige Angebote zur Entlastung von Angehörigen demenzkranker Menschen. Für die Betroffenen selbst bedeuten sie soziale Kontakte, Anregung und Abwechslung. Um neuen MitarbeiterInnen (Ehrenamt lichen und Fachkräften) den Einstieg in die Arbeit einer Betreuungs gruppe zu erleichtern, vermittelt dieses Seminar wichtige Grundlagen.

Inhalte:

  • Das Krankheitsbild Alzheimer und andere Demenzerkrankungen
  • Die Situation pflegender Angehöriger
  • Entstehung und Struktur der Betreuungsgruppen
  • Umgang und Kommunikation mit Demenzkranken
  • Beschäftigungsmöglichkeiten in Betreuungsgruppen

Ort: Parkheim Berg, Ottostraße 10, 70190 Stuttgart

Anmeldung erforderlich: Ja, Termin 1: bis 2.4., Termin 2: bis 28.8.2015

Teilnahmegebühr: Mitglieder 40 € (inkl. Verpflegung), Nicht-Mitglieder 50 €

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 07 11 / 24 84 96 60
Anmeldung unter: www.alzheimer-bw.de/fobianmeldung  info[at]alzheimer-bw.de

Alle Fortbildungen der Alzheimer-Gesellschaft B-W

22.5.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Stuttgart

Demenz: Kommunikation und Stressprävention

Mit Menschen zu kommunizieren, die eine fortgeschrittene Demenz haben, ist eine große Herausforderung für Pflegekräfte, Angehörige, aber zuallererst für die Person mit Demenz selbst. Die gute Nachricht: Mit wenigen einfachen Mitteln können wir den kommunikativen Kontakt zu Personen mit Demenz sichern und ihnen Aufmerksamkeit und Geborgenheit vermitteln. Dafür allerdings müssen wir eingeübte Routinen durchbrechen und unsere Kommunikation radikal vereinfachen.

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: Kolpinghaus Stuttgart, Heusteigstr. 66, 70180 Stuttgart

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

8.6.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Karlsruhe

Demenz: Kommunikation und Stressprävention

Mit Menschen zu kommunizieren, die eine fortgeschrittene Demenz haben, ist eine große Herausforderung für Pflegekräfte, Angehörige, aber zuallererst für die Person mit Demenz selbst. Die gute Nachricht: Mit wenigen einfachen Mitteln können wir den kommunikativen Kontakt zu Personen mit Demenz sichern und ihnen Aufmerksamkeit und Geborgenheit vermitteln.

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: A&O Hotel Karlsruhe Hauptbahnhof, Bahnhofplatz 14-16, 76137 Karlsruhe 

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

9.6.2015
Uhrzeit: 09:00-16.30
Stuttgart

"Ich tu mir gut" - Stressmanagement für Ehrenamtliche und Fachkräfte in der Betreuung von Menschen mit Demenz

Der berufliche und private Alltag sowie auch ein ehrenamtliches Engagement fordern viel von jedem Einzelnen: Aus Anforderung entsteht leicht Überforderung. Das Spannungsfeld zwischen an Demenz erkrankten Menschen, Angehörigen, Kollegen und Vorgesetzten strengt häufig an und kostet viel Kraft und Energie. Die wichtigen Fragen sind: Wie können wir für unssorgen und auf uns selbst achten, damit wir nicht auf Dauer ausbrennen? Wie wahren wir unsere persönlichen Grenzen?

Referent: Michael Schray, Heilpraktiker, Körperpsychotherapeut, Tübingen

Ort: Parkheim Berg, Ottostraße 10, 70190 Stuttgart

Anmeldung erforderlich: Ja, bis 8.5.2015

Teilnahmegebühr: 40 € / 50 €

Alzheimer Gesellschaft
Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 07 11 / 24 84 96 62
Fax: 07 11 / 24 84 96 66

E-Mail: info[at]alzheimer-bw.de

Mehr Informationen

1.7.2015
Uhrzeit: 09:00-16:30
Ditzingen

"Was tun mit den Männern?" – Beschäftigungsangebote (nicht nur) für Männer mit Demenz

Das Repertoire an Aktivitäten und Angeboten zum Beispiel in Betreuungsgruppen orientiert sich bislang meist an den Interessen und Kompetenzen weiblicher Gäste. Das Ziel dieses Seminars ist, geeignete Angebote für Männer mit Demenz zu entdecken und mit konkretem Bezug zur praktischen Betreuungsarbeit zu entwickeln.

Referent: Thomas Herrmann, Krankenpfleger und Pflegewissenschaftler, freiberuflicher Dozent, Coach und Organisationsberater, Ostfildern

Ort: Bürgersaal Ditzingen, Am Laien 1, 71254 Ditzingen

Anmeldung erforderlich: Ja, bis 29.5.2015

Teilnahmegebühr: 40 € / 50 €

Alzheimer Gesellschaft
Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 07 11 / 24 84 96 62
Fax: 07 11 / 24 84 96 66

E-Mail: info[at]alzheimer-bw.de

Mehr Informationen und Anmeldung

9.7.2015
Uhrzeit: 09:00-16:30
Tauberbischofsheim

Herausforderndem Verhalten von Menschen mit Demenz wertschätzend begegnen – die Integrative Validation nach Richard®

"Herausforderndes Verhalten" stellt Mitarbeitende in der Betreuung von Menschen mit Demenz immer wieder vor neue Herausforderungen. Diese Fortbildung bietet Gelegenheit, sich damit auseinanderzusetzen. Auf Basis der Validation, einer wertschätzenden und akzeptierenden Grundhaltung, werden Lösungsansätze in Theorie und Praxis für einen angemessenen, respektvollen Umgang erarbeitet.

Referentin: Regine Hammer, Krankenschwester, Pflegeexpertin für Menschen mit Demenz, Autorisierte Trainerin für Integrative Validation®, Obermünkheim

Ort: Johannes-Sichart-Haus, Kapellenstraße 21, 97941 Tauberbischofsheim

Anmeldung erforderlich: Ja, bis 5.6.2015

Teilnahmegebühr: 40 € / 50 €

Alzheimer Gesellschaft
Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 07 11 / 24 84 96 62
Fax: 07 11 / 24 84 96 66

E-Mail: info[at]alzheimer-bw.de

Mehr Informationen und Anmeldung

19.9.+20.9.2015
Uhrzeit: 10:00-16:00
Reutlingen

(Ergo)-Therapie bei Demenzerkrankungen

In der (Ergo)-Therapie mit demenziell erkrankten Menschen spielt die Wahrnehmung eine zentrale Rolle. Wahrnehmung stellt ein Grundelement unseres Lebens dar, ihre Störungen und die Auswirkungen bei Demenzerkrankten werden in diesem Seminar vorgestellt.

Inhalte:
- das Krankheitsbild Demenz mit seiner veränderten Wahrnehmung
- Aufgaben und Ziele der Ergotherapie
- Kognition
- Neurologische Behandlungskonzepte (Affolter, SI, Basale Stimulation)
- Umgang mit Essstörungen und -training
- Umgang mit Verhaltensauffälligkeiten
- Entwicklung einer Gruppentherapie
- Möglichkeiten der Einzeltherapie
- Materialvorstellung
- Filmbeispiele

Ort: Reutlinger Gesundheitsakademie, Im Wasen 12, 72770 Reutlingen

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 189,00

Reutlinger Gesundheitsakademie
Im Wasen 12
72770 Reutlingen

www.gesundheitsakademie-rt.de

15.11.+16.11.2015
Uhrzeit: 9:30-15:00
Reutlingen

Umgang mit wahrnehmungsbeeinträchtigen Personen

In diesem Seminar setzen wir uns mit der Bedeutung der Wahrnehmung und Erinnerung für die Entstehung der Wirklichkeit im Kopf auseinander. Die Zusammenhänge zwischen Hirnleistung, Verhalten und Bewegung werden nachvollziehbar.

Wir entwerfen Strategien, wie man PatientInnen mit Wahrnehmungsstörungen entgegen kommt, sie dort abholt, wo diese sich emotional und in ihrer Vorstellung befinden. Wir üben den Einsatz von taktil-kinästethischen Facilitationstechniken um ihnen auf der nonverbalen Erlebnisebene Partizipation und Handlungsfähigkeit zu ermöglichen.

Ort: Reutlinger Gesundheitsakademie, Im Wasen 12, 72770 Reutlingen

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 229,00

Reutlinger Gesundheitsakademie
Im Wasen 12
72770 Reutlingen

www.gesundheitsakademie-rt.de

PLZ-Bereich 8

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
16.4.2015
24.4.2015
10.7.2015
17.7.2015
24.7.2015
16.10.2015
Baden-Baden und Stuttgart

DemenzDialoge 2015

Die ALzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg bietet mit den DemenzDialogen ein informelles Austauschforum für sechs verschiedene Zielgruppen, die sich auf Landesebene zu ihrem Thema kollegial austauschen, voneinander profitieren und ihren Horizont erweitern möchten.

Neue Teilnehmer sind herzlich willkommen!

Zielgruppen:

  • Leiter von Angehörigengruppen (Angehörigengruppenforum)
  • Fachkräfte von Häuslichen Betreuungsdiensten
  • Planer, Betreiber und Initiatoren von ambulant betreuten Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz
  • Ergotherapeuten mit Interesse am Thema Demenz (Ergoforum Demenz)
  • Interessierte und Aktive in Projekten zur "Demenzfreundlichen Kommune" (in Kooperation mit Aktion Demenz)
  • Fachkräfte in Pflegestützpunkten und Demenzberatungsstellen

Teilnahmegebühr: 20 € Unkostenpauschale

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 07 11 / 24 84 96 60

Mehr Informationen und Anmeldung

12.6.-13.6.2015München

Train The Trainer Seminar TrotzDemenz©

Das 8-teilige Seminar TrotzDemenz© wurde von der Alzheimer Gesellschaft München entwickelt, um betroffenen Paaren und allein lebenden Erkrankten die Möglichkeit zu geben, sich nach einer frühen Diagnose mit krankheitsbedingten Veränderungen auseinanderzusetzen. Es zielt darauf ab, Strategien zur Bewältigung des aktuellen Krankheitsgeschehens zu entwickeln und Ressourcen zu stärken, um mit dem weiteren Verlauf der Erkrankung zurecht zu kommen.

Das Train the Trainer-Seminar bereitet auf die Durchführung dieser Seminare vor.

Ort: Alzheimer Gesellschaft München, Josefsburgstr. 92, 81673 München

Anmeldung erforderlich: bis 30.5.2015

Teilnahmegebühr: 380 €

Alzheimer Gesellschaft München e.V.
Josefsburgstr. 92
81673 München

Tel: 089 / 47 51 85

E-Mail: info[at]agm-online.de

http://www.agm-online.de/handbuch_trotzdemenz.html

25.6.2015Stuttgart

Kommunikation bei Demenz - Wie soll ich reagieren?

BewohnerInnen, die dementiell erkrankt sind, fordern Sie im Pflegealltag heraus. Verschiedene Ansätze und Möglichkeiten der Kommunikation werden aufgezeigt. Durch eine angemessene Kommunikation kann die Eskalation bei Konflikten mit dementiell erkrankten Menschen vermieden werden. Die Kommunikation mit an Demenz erkrankten, alten Menschen wird geübt und Beispiele aus den Praxisfeldern können bearbeitet werden.

Kursleitung: Doris Heldmaier, Diplom -Sozialpädagogin, Altenpflegerin, Künstlerin

Ort: Diakonisches Institut für Soziale Berufe, Karlstrasse 9, 88045 Friedrichshafen

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 98 €

Diakonisches Institut für Soziale Berufe
Gotthilf-Vöhringer-Schule
Berufsfachschule für Altenpflege und Altenpflegehilfe
Karlstr. 9
88045 Friedrichshafen

Tel: 075 41 / 39 90 91 0
Fax: 075 41 / 39 90 91 14

E-Mail: aps-friedrichshafen[at]diakonisches-institut.de
http://www.diakonisches-institut.de

8.7. + 9.7.2015
Uhrzeit:
12:00-18:30 + 09:00-16:00 Uhr
München

Intergenerative Begegnungen - Das Konzept der Generationsbrücke Deutschland (GBD)

1,5 tägige Fortbildung für Kooperationstandems aus Altenpflegeeinrichtung und Kita/Schule.

Um möglichst vielen alten pflegebedürftigen und jungen Menschen bereichernde Begegnungn zu ermöglichen, geben wir unser gesammeltes Erfahrungswissen und die entwickelten Arbeitshilfen weiter.

Inhalte:

  • Grundlagen der Generationsbrücke
  • Praktische Umsetzung des Begegnungskonzeptes
  • Zusammenarbeit im Kooperationstandem
  • Möglichkeiten der Kooperation mit der GBD

Zur direkten Implementierung vor Ort erhalten alle teilnehmenden Einrichtungen ein umfassendes Handbuch mit praxisbewährten Arbeitshilfen. Vor der Anmeldung erhalten Sie individuelle Beratung zur Umsetzbarkeit des Generationsbrücke-Konzeptes in ihrer Einrichtung. Auf Wunsch Unterstützung bei der Suches eines Tandempartners.

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: Gruppenpreis 680 Euro für bis zu 4 Personen eines Tandems aus Altenpflegeeinrichtung und Kita/Schule (max. 2 MitarbeiterInnen pro Institution)

Generationsbrücke Deutschland
Rollefstraße 4
52078 Aachen

Tel: 02 41 / 41 36 10 39

E-Mail: hochguertel[at]generationsbruecke-deutschland.de 

www.generationsbruecke-deutschland.de

15.7.2015
Uhrzeit: 10:00-16:00
München

"Demenzpflege: Das Ablehnungsverhalten bei der Pflege und Betreuung – Umgangsstrategien und Präventionskonzepte"

Fortbildung und Workshop für Mitarbeiter der Pflege, Betreuung (u. a. Alltagsbegleiter nach § 87b SGB XI) und Hauswirtschaft der stationären und ambulanten Altenhilfe, Qualitätsbeauftragte

Ort: Fritz-Kistler-Haus, Schmaedelstraße 29, 81245 München-Pasing

Anmeldung erforderlich: bis 7.7.2015

Teilnahmegebühr: 140 €

Sven Lind - Gerontologische Beratung
Zwirnerweg 9
42781 Haan

Tel: 021 29 / 3 25 01
Fax: 032 21 / 2 36 02 96
Mobil: 01 57 / 36 16 82 32

E-Mail: Sven.Lind[at]web.de
www.gerontologische-beratung-haan.de

28.9.-30.9.2015Aulendorf

Die MAKS®-Therapie – Anwendungsmöglichkeiten in Betreuungsgruppen und Häuslichen Betreuungsdiensten

3-Tages-Schulung mit Zertifizierung

Die MAKS®-Therapie (motorisch, alltagspraktisch, kognitiv, spirituell) ist eine multimodale, nichtmedikamentöse Aktivierungstherapie für Menschen mit Demenz. Die ganzheitliche, gezielte Ansprache von Geist, Körper, Seele und Alltagskompetenzen bringt den größten, wissenschaftlich erwiesenen Nutzen für Betroffene, Angehörige und Betreuungskräfte. 

Leitung: Maria Kammermeier, Supervisorin, Lehrerin für Pflege, DCM Advanced User, MAKS®-Trainerin, Regensburg

Ort: Schönstatt-Zentrum, Marienbühlstraße 10, 88326 Aulendorf

Anmeldung erforderlich: Ja, bis 28.8.2015

Teilnahmegebühr: 198 € / 228 € / 258 € / 328 €

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 07 11 / 24 84 96 60

Mehr Informationen und Anmeldung

2.10.-4.10.2015
Uhrzeit: 14:00-16:00
Ruhpolding / Chiemgau / Oberbayern

Naturerleben für Menschen mit Demenz

Workshop für Angehörige und BegleiterInnen von Menschen mit Demenz.

In diesem besonderen Seminar möchten wir den Blick auf die Natur als Raum für Menschen mit Demenz lenken. Was tut Menschen mit Demenz gut und verbessert ihre Lebensqualität? Und was tut Ihnen als Angehörige gut? In den Wäldern und auf den Wiesen können wir uns neu und anders erleben.

Ort: Labenbachhof, Froschsee 7, 83324 Ruhpolding

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 205 € Seminargebühr, zzgl. 116,90 € Ü/VP

CreNatur
Weiterbildungsinstitut für Naturerlebnis-Pädagogik
Meike Krebs-Fehrmann
Scheibenstraße 18
83278 Traunstein

Tel: 08 61 / 21 16 50 90

info[at]crenatur.de
www.crenatur.de

22.10.2015
Uhrzeit: 09:00-16:30
Stuttgart

Biografiearbeit und Erinnerungspflege in Betreuungsgruppen und Häuslichen Betreuungsdiensten

Ein wesentlicher Aspekt in der biografieorientierten Betreuung von Menschen mit Demenz ist die Erinnerungspflege. Sie orientiert sich an den Bedürfnissen von Menschen mit Demenz und stärkt durch das Verbinden von früher und heute vor allem die Identität.

Inhalt:

  • Biografiearbeit – Grundlagen, biografische Stränge
  • Biografisches Arbeiten in Gruppen/mit Einzelnen
  • Erinnerungspflege – Grundlagen, Lebensthemen
  • Erinnerungspflege in der Praxis: Ideenbörse, Tipps zur Umsetzung

Referentin: Ulrike Traub, Sozialpädagogin, Mitglied im Vorstand der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg, LebensWeise im Alter, Singen

Zielgruppe: Ehrenamtliche und Fachkräfte in Betreuungsgruppen und Häuslichen Betreuungsdiensten

Ort: Parkheim Berg, Ottostraße 10, 70190 Stuttgart

Anmeldung erforderlich: Ja, bis 25.9.2015

Teilnahmegebühr: 50 € / 40 € (AGBW-Mitglieder)

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Ute Hauser
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 07 11 / 24 84 96 64
E-Mail: ute.hauser@alzheimer-bw.de

Mehr Informationen und Anmeldung

23.10.-24.10.2015München

Train The Trainer Seminar TrotzDemenz©

Das 8-teilige Seminar TrotzDemenz© wurde von der Alzheimer Gesellschaft München entwickelt, um betroffenen Paaren und allein lebenden Erkrankten die Möglichkeit zu geben, sich nach einer frühen Diagnose mit krankheitsbedingten Veränderungen auseinanderzusetzen. Es zielt darauf ab, Strategien zur Bewältigung des aktuellen Krankheitsgeschehens zu entwickeln und Ressourcen zu stärken, um mit dem weiteren Verlauf der Erkrankung zurecht zu kommen.

Das Train the Trainer-Seminar bereitet auf die Durchführung dieser Seminare vor.

Ort: Alzheimer Gesellschaft München, Josefsburgstr. 92, 81673 München

Anmeldung erforderlich: bis 9.10.2015

Teilnahmegebühr: 380 €

Alzheimer Gesellschaft München e.V.
Josefsburgstr. 92
81673 München

Tel: 089 / 47 51 85

E-Mail: info[at]agm-online.de

http://www.agm-online.de/handbuch_trotzdemenz.html

PLZ-Bereich 9

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
1.6.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Nesse-Apfelstädt, bei Erfurt

Gartentherapeutisches Arbeiten mit Demenzkranken

mit: Dipl.-Ing Marlit Bromm, Gartentherapie und Gartencoaching

 

Inhalte:

  • Ansatz und Potentiale der Gartentherapie
  • Stimulieren und Aktivieren über Sinneseindrücke
  • Schulung der eigenen Wahrnehmung (Exkursion)
  • jahreszeitenbezogene Praxisbeispiele

Anmeldung erforderlich: Ja

Die PARITÄTISCHE Akademie Thüringen
Bergstraße 11, OT Neudietendorf
99192 Nesse-Apfelstädt

E-Mail: cbliedung[at]parisat.de

11.6.2015
Uhrzeit: 09:00
Nürnberg

Demenz: Kommunikation und Stressprävention

Mit Menschen zu kommunizieren, die eine fortgeschrittene Demenz haben, ist eine große Herausforderung für Pflegekräfte, Angehörige, aber zuallererst für die Person mit Demenz selbst. Die gute Nachricht: Mit wenigen einfachen Mitteln können wir den kommunikativen Kontakt zu Personen mit Demenz sichern und ihnen Aufmerksamkeit und Geborgenheit vermitteln. Dafür allerdings müssen wir eingeübte Routinen durchbrechen und unsere Kommunikation radikal vereinfachen.

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: A&O Hotel Nürnberg Hauptbahnhof, Bahnhofstraße 13-15, 90402 Nürnberg

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

29.6.-2.7.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Erfurt

Schulungsreihe Demenz

Schulung für ehrenamtliche Helfer in der Betreuung demenzkranker Menschen. Die Schulung richtet sich in der Hauptsache an Ehrenamtliche, kann aber auch von Fachkräften oder anderen Interessierten besucht werden.

Ort: Bildungshaus St. Martin, Farbengasse 2, 99084 Erfurt

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 15 € (Ehrenamtliche) / 30 € (Hauptamtliche Mitarbeiter

Alzheimer Gesellschaft Thüringen e.V.
Pfeiffersgasse 12
99084 Erfurt

Tel.: 03 61 / 21 03 15 55
Fax: 03 61 /21 03 15 56

E-Mail: info[at]alzheimer-thueringen.de

Programm (.doc)

Anmeldeformular (.doc)

24.9.2015
Uhrzeit: 9:30-17:00
Nürnberg

"Fokus auf pflegende Angehörige"

Weiterbildung für SozialpädagogInnen und Pflegekräfte
Baustein I

Ort: Angehörigenberatung e.V., Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Str. 6, 90429 Nürnberg

Anmeldung erforderlich: bis 10.9.2015

Teilnahmegebühr: 80 € (pro Baustein)

Angehörigenberatung e.V.
Nachbarschaftshaus Gostenhof
Adam-Klein-Str. 6
90429 Nürnberg

Tel: 09 11 / 26 61 26
Fax: 09 11 / 2 87 60 80

E-Mail: info[at]angehoerigenberatung.de

www.angehoerigenberatung-nbg.de/index.php?id=57

25.9.2015
Uhrzeit: 9:30-17:00
Nürnberg

"Sozialrechtliche Grundlagen der Angehörigenarbeit"

Weiterbildung für SozialpädagogInnen und Pflegekräfte
Baustein II

Ort: Angehörigenberatung e.V., Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Str. 6, 90429 Nürnberg

Anmeldung erforderlich: bis 11.9.2015

Teilnahmegebühr: 80 € (pro Baustein)

Angehörigenberatung e.V.
Nachbarschaftshaus Gostenhof
Adam-Klein-Str. 6
90429 Nürnberg

Tel: 09 11 / 26 61 26
Fax: 09 11 / 2 87 60 80

E-Mail: info[at]angehoerigenberatung.de

www.angehoerigenberatung-nbg.de/index.php?id=57

25.9.-25.9.2016Retzbach

Basislehrgang Biografiearbeit

in sechs Modulen.
Biografiearbeit hat die Einzigartigkeit jeder Lebensgeschichte im Blick. In diesem Lehrgang erleben Sie, wie Biografie wirkt und Sie erfahren, wie Sie mit Kompetenz und Behutsamkeit Biografiearbeit planen und anleiten können. Sie lernen Biografiearbeit kennen, indem Sie sich mit ihrer eigenen Lebensgeschichte befassen und sich von den erlebten Geschichten anderer beschenken lassen.

In Impulsvorträgen, Großgruppengesprächen, Kleingruppen-, Paar- und Einzelarbeiten erhalten Sie viele methodische Anregungen zur Biografiearbeit, die Sie ausprobieren und reflektieren. Der Lehrgang wird mit einem Zertifikat abgeschlossen. Die Module 1 – 5 können auch einzeln gebucht werden.

Ort: Benediktushöhe Retzbach - Das Haus für Soziale Bildung, Benediktushöhe 1, 97225 Retzbach

Anmeldung erforderlich: Ja

In Kooperation mit dem Lernwerk Volkersberg:

Benediktushöhe Retzbach - Das Haus für Soziale Bildung
Benediktushöhe 1
97225 Retzbach

E-Mail: info[at]benediktushoehe.de
Tel: 0 93 64 / 80 98 0
Fax: 0 93 64 / 62 76

Flyer

8.10.2015
Uhrzeit: 9:30-17:00
Nürnberg

"Begutachtung bei Demenz"

Tagesfortbildung für SozialpädagogInnen und Pflegekräfte
Referentin: Heike Mückschel, Dipl. Soz.-arbeiterin/-Soz.-pädagogin und exam. Krankenschwester

Ort: Angehörigenberatung e.V., Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Str. 6, 90429 Nürnberg

Anmeldung erforderlich: bis 24.9.2015

Teilnahmegebühr: 80 €

Angehörigenberatung e.V. Nürnberg
Nachbarschaftshaus Gostenhof
Adam-Klein-Str. 6
90429 Nürnberg

Tel: 09 11 / 26 61 26
Fax: 09 11 / 2 87 60 80

E-Mail: info[at]angehoerigenberatung.de 

http://www.angehoerigenberatung-nbg.de/index.php?id=1069

9.10.2015
Uhrzeit: 9:30-17:00
Nürnberg

"Sexualität und Demenz"

Tagesfortbildung für SozialpädagogInnen und Pflegekräfte
Referentin: Heike Mückschel, Dipl. Soz.-arbeiterin/-Soz.-pädagogin und exam. Krankenschwester

Ort: Angehörigenberatung e.V., Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Str. 6, 90429 Nürnberg

Anmeldung erforderlich: bis 24.10.2015

Teilnahmegebühr: 80 €

Angehörigenberatung e.V. Nürnberg
Nachbarschaftshaus Gostenhof
Adam-Klein-Str. 6
90429 Nürnberg

Tel: 09 11 / 26 61 26
Fax: 09 11 / 2 87 60 80

E-Mail: info[at]angehoerigenberatung.de 

http://www.angehoerigenberatung-nbg.de/index.php?id=1069

22.10.2015
Uhrzeit: 9:30-17:00
Nürnberg

Gerontopsychiatrie: Schwerpunkt Demenz

Weiterbildung für SozialpädagogInnen und Pflegekräfte
Baustein III

Ort: Angehörigenberatung e.V., Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Str. 6, 90429 Nürnberg

Anmeldung erforderlich: bis 8.10.2015

Teilnahmegebühr: 80 € (pro Baustein)

Angehörigenberatung e.V.
Nachbarschaftshaus Gostenhof
Adam-Klein-Str. 6
90429 Nürnberg

Tel: 09 11 / 26 61 26
Fax: 09 11 / 2 87 60 80

E-Mail: info[at]angehoerigenberatung.de

www.angehoerigenberatung-nbg.de/index.php?id=57

23.10.2015
Uhrzeit: 9:00-17:00
Nürnberg

"Aufbau und Begleitung von HelferInnenkreisen als niedrigschwellige Angebote nach § 45c SGB XI"

Weiterbildung für SozialpädagogInnen und Pflegekräfte
Baustein IV

Ort: Angehörigenberatung e.V., Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Str. 6, 90429 Nürnberg

Anmeldung erforderlich: bis 9.10.2015

Teilnahmegebühr: 80 € (pro Baustein)

Angehörigenberatung e.V.
Nachbarschaftshaus Gostenhof
Adam-Klein-Str. 6
90429 Nürnberg

Tel: 09 11 / 26 61 26
Fax: 09 11 / 2 87 60 80

E-Mail: info[at]angehoerigenberatung.de

www.angehoerigenberatung-nbg.de/index.php?id=57

19.11.2015
Uhrzeit: 9:00-17:00
Nürnberg

"Aufbau und Durchführung von Betreuungsgruppen für Demenzkranke"

Weiterbildung für SozialpädagogInnen und Pflegekräfte
Baustein V

Ort: Angehörigenberatung e.V., Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Str. 6, 90429 Nürnberg

Anmeldung erforderlich: bis 4.11.2015

Teilnahmegebühr: 80 € (pro Baustein)

Angehörigenberatung e.V.
Nachbarschaftshaus Gostenhof
Adam-Klein-Str. 6
90429 Nürnberg

Tel: 09 11 / 26 61 26
Fax: 09 11 / 2 87 60 80

E-Mail: info[at]angehoerigenberatung.de

www.angehoerigenberatung-nbg.de/index.php?id=57

20.11.2015
Uhrzeit: 9:00-17:00
Nürnberg

"Aufbau und Durchführung von Angehörigengruppen"

Weiterbildung für SozialpädagogInnen und Pflegekräfte
Baustein VI

Ort: Angehörigenberatung e.V., Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Str. 6, 90429 Nürnberg

Anmeldung erforderlich: bis 5.11.2015

Teilnahmegebühr: 80 € (pro Baustein)

Angehörigenberatung e.V.
Nachbarschaftshaus Gostenhof
Adam-Klein-Str. 6
90429 Nürnberg

Tel: 09 11 / 26 61 26
Fax: 09 11 / 2 87 60 80

E-Mail: info[at]angehoerigenberatung.de

www.angehoerigenberatung-nbg.de/index.php?id=57

26.11.2015
Uhrzeit: 9:00-17:00
Nürnberg

"Öffentlichkeitsarbeit und Kooperation in der Angehörigenarbeit""

Weiterbildung für SozialpädagogInnen und Pflegekräfte
Baustein VII

Ort: Angehörigenberatung e.V., Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Str. 6, 90429 Nürnberg

Anmeldung erforderlich: bis 12.11.2015

Teilnahmegebühr: 80 € (pro Baustein)

Angehörigenberatung e.V.
Nachbarschaftshaus Gostenhof
Adam-Klein-Str. 6
90429 Nürnberg

Tel: 09 11 / 26 61 26
Fax: 09 11 / 2 87 60 80

E-Mail: info[at]angehoerigenberatung.de

www.angehoerigenberatung-nbg.de/index.php?id=57

23.9.-24.9.2016
Uhrzeit: 16:00
Retzbach

Rosenduft, Brot-Geschmack und Heimatklang - Biografiearbeit in der Pflege

mit Ingrid Brütting Dipl.-Soz.päd.(FH). Für Pflegefachkräfte, Pflegende Angehörige und Interessierte. Biografiearbeit ist die Grundlage individueller Betreuungsarbeit von Senioren, besonders von Demenzkranken. Mit Hilfe des Körpergedächtnisses besteht die Chance, etwas über die Lebensgeschichte eines Menschen (wieder-) zu entdecken. Das Seminar vermittelt Grundlagen und Methoden und nimmt auch die eigene Biografie mit in den Blick.

Ort: Benediktushöhe Retzbach - Das Haus für Soziale Bildung, Benediktushöhe 1, 97225 Retzbach

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 155 €; Unterkunft/Verpfl.: 64 € EZ/VP

In Kooperation mit dem Lernwerk Volkersberg:

Benediktushöhe Retzbach - Das Haus für Soziale Bildung
Benediktushöhe 1
97225 Retzbach

E-Mail: info[at]benediktushoehe.de
Tel: 0 93 64 / 80 98 0
Fax: 0 93 64 / 62 76

Flyer