PLZ-Bereich 0 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9

Überregional

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
1.7.-3.7.2015Leuven, Belgien

Sommerkurs "ETHICS IN DEMENTIA CARE"

Der Kurs richtet sich an Teilnehmer verschiedener Disziplinen wie Medizin, Pflege, Psychologie, Sozialarbeit, Philosophie und Theologie.

Unterrichtssprache ist Englisch.

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 675 € bei Anmeldung bis 15.5.2015

Centre for Biomedical Ethics and Law
Faculty of Medicine
Chris Gastmans,PhD and Lieslot Mahieu, PhD
Kapucijnenvoer 35/3 box 7001
3000 Leuven, Belgium

Tel. 00 32 16 37 33 03
Fax 00 32 16 33 69 52

E-mail: Chris.Gastmans[at]med.kuleuven.be oder Lieslot.Mahieu[at]med.kuleuven.be

https://gbiomed.kuleuven.be/english/research/50000687/50000697/summer-course

17.8.-18.8.2015
Uhrzeit: 9:00-16:30
Wetzikon, Schweiz

Betreuung: Sternstunden Aktivierung, Entspannung und Alltagsgestaltung

Zweitägiger Kurs für Mitarbeitende aus Betreuung, Pflege und Aktivierung

Ort: Sonnweid Bildung, Wetzikon

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 435 €

Sonnweid Campus
Sekretariat
Bachtelstrasse 68
CH-8620 Wetzikon

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
http://www.sonnweid.ch/?id=143

20.8./21.8.2015
Uhrzeit: 22:00-5:30
Wetzikon, Schweiz

Demenz Betreuung und Pflege: Die Nacht entspannend gestalten

Nachtkurs für Mitarbeitende, die Menschen mit Demenz in der Nacht begleiten

Ort: Sonnweid Bildung, Wetzikon

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 250 €

Sonnweid Campus
Sekretariat
Bachtelstrasse 68
CH-8620 Wetzikon

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
http://www.sonnweid.ch/?id=143

20.8.2015
Uhrzeit: 9:00-16:30
Wetzikon, Schweiz

Raum & Institution: Ein Tag in der Sonnweid

- Konzept, Leitbild und Betreuungsstrategien der Sonnweid -

Tagesseminar für Fachleute, Führungspersonen und Entscheidungsträger mit Besichtigung der Sonnweid

Ort: Sonnweid Bildung, Wetzikon

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 250 €

Sonnweid Campus
Sekretariat
Bachtelstrasse 68
CH-8620 Wetzikon

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
www.sonnweid.ch/?id=143

22.8.2015
Uhrzeit: 9:15-16:45
Wetzikon, Schweiz

Demenz Betreuung: Begleitetes Malen

Grundkurs
Eintägiger Kurs für Personen, die mit Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung arbeiten

Ort: Atelier für Ausdrucksmalen, Wetzikon

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 250 €

Sonnweid Campus
Sekretariat
Bachtelstrasse 68
CH-8620 Wetzikon

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
http://www.sonnweid.ch

24.8.2015
Uhrzeit: 9:00-16:30
Wetzikon, Schweiz

Demenz Betreuung: Angehörige begleiten

Eintägiger Kurs für Mitarbeitende aus Betreuung, Pflege, Beratung und Heimleitung

Ort: Sonnweid Bildung, Wetzikon

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 250 €

Sonnweid Campus
Sekretariat
Bachtelstrasse 68
CH-8620 Wetzikon

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
http://www.sonnweid.ch/?id=143

5.10.2015Krems, Österreich

Postgradualer Universitätslehrgang „Demenzstudien“ (berugsbegleitend)

Medizinisches und Soziales Management von Personen mit Demenz

Beginn des 5. Lehrgangs am 05. Oktober 2015

Ziel des Universitätslehrgangs Demenzstudien ist es, professionsspezifische, reflektierte ExpertInnen auszubilden, welche fähig sind, fachübergreifend in einem interdisziplinären Team zu arbeiten und zu forschen.

Zielgruppe:
Personen in führenden, entscheidungstragenden, lehrenden und forschenden Positionen mit psychosozialem Grundberuf und angrenzenden Disziplinen.

Zertifikat: 2. Semester, Kosten: 2.900,-- Euro

Akademischer Experte: 4 Semester 5.000,--

Master of Science: 6 Semester 7.000,--

Ausbildungsort:

Donau-Universität Krems, Dr.-Karl-Dorrekstraße 30, A-3500 Krems

Anmeldung erforderlich: Ja

Donau-Universität Krems
Dr.-Karl-Dorrekstraße 30
A-3500 Krems

Tel: +43/(0)27 32/ 893- 28 21 (Fr. Iwona Kaminski)

Information: MAS Alzheimerhilfe

Tel. 061 32 / 2 14 10-15, Christine Adler;

http://www.alzheimerakademie.at/unilehrgang.html

12.10.-13.10.2015
Uhrzeit: 9:00-16:30
Wetzikon, Schweiz

Demenz Betreuung und Pflege: Validation

Grundkurs
Zweitägiger Kurs für Mitarbeitende aus Betreuung, Pflege und Beratung

Ort: Sonnweid Bildung, Wetzikon

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 435 €

Sonnweid Campus
Sekretariat
Bachtelstrasse 68
CH-8620 Wetzikon

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
http://www.sonnweid.ch

22.10.-23.10.2015
Uhrzeit: 9:00-16:30
Wetzikon, Schweiz

Betreuung: Ganz bei Sinnen

Musik, Klänge, Farben und Formen, Poesie und Sprache, Tanz und Bewegung, Performance und Gestaltung

Zweitägiger Kurs für Mitarbeitende aus Betreuung, Pflege und Aktivierung

Ort: Sonnweid Bildung, Wetzikon

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 435 €

Sonnweid Campus
Sekretariat
Bachtelstrasse 68
CH-8620 Wetzikon

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
www.sonnweid.ch

23.10.2015 - 9.7.2016
Uhrzeit: 9:15-16:45
Wetzikon, Schweiz

Betreuung: Begleitetes Malen

Jahreskurs
14-tägger Kurs für Personen aus Betreuung, Aktivierung Pflege, Sozialpädagogik, Ergo- oder Kunsttherapie

Ort: Atelier für Ausdrucksmalen, Wetzikon

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 2.850 €

Sonnweid Campus
Sekretariat
Bachtelstrasse 68
CH-8620 Wetzikon

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
http://www.sonnweid.ch

27.10.+26.1.2016
Uhrzeit: 9:00-16:30
Wetzikon, Schweiz

Kommunikation & Institution: Schreiben und informieren

Zweitägiger Kurs für Führungsleute und Medienbeauftragte

Ort: Sonnweid Bildung, Wetzikon

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 435 €

Sonnweid Campus
Sekretariat
Bachtelstrasse 68
CH-8620 Wetzikon

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
http://www.sonnweid.ch

28.10.-29.10.2015
Uhrzeit: 9:00-16:30
Wetzikon, Schweiz

Demenz Wissen und Betreuung: Herausforderndes Verhalten - Entstehung, Auswirkungen und Hilfestellungen

Zweitägiger Kurs für Mitarbeitende aus Betreuung, Pflege und Beratung

Ort: Sonnweid Bildung, Wetzikon

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 435 €

Sonnweid Campus
Sekretariat
Bachtelstrasse 68
CH-8620 Wetzikon

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
www.sonnweid.ch

9.11.-11.11.2015
Uhrzeit: 9:00-16:30
Wetzikon, Schweiz

Demenz Wissen und Betreuung: Umgang mit aggressivem Verhalten

Dreitägiger Kurs für Mitarbeitende aus Betreuung, Pflege und Beratung

Ort: Sonnweid Bildung, Wetzikon

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 710 €

Sonnweid Campus
Sekretariat
Bachtelstrasse 68
CH-8620 Wetzikon

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
http://www.sonnweid.ch

11.11.2015
Uhrzeit: 09:15-16:30
Olten

Mit der Nebendiagnose Demenz im Akutspital

Weiterbildung insbesondere für Leitende von Gruppen für Angehörige, Spitalpersonal, Mitarbeitende bei der Spitex und in Heimen, Angehörige.

Der Spitaleintritt eines Menschen mit Demenz erfolgt häufig auf Grund eines schwierigen Ereignisses wie Sturz oder schwere Krankheit. Dabei steht die Demenzkrankheit im Hintergrund, gelegentlich ist sie sogar nicht einmal bekannt oder bleibt unerwähnt. Für das Spitalpersonal steht die internistische Grundbehandlung im Vordergrund. Dabei ist es aber unumgänglich, die Demenz immer zu berücksichtigen.

Sind Akutspitäler auf Menschen mit Demenz eingestellt? Was gilt es zu beachten – für die Patienten, Angehörigen, das Spitalpersonal und für andere beteiligte Personen wie Spitexmitarbeitende? Was können Angehörige tun, um geplante und ungeplante Spitalaufenthalte so gut wie möglich vorzubereiten?

Ort: Hotel Arte, Riggenbachstrasse 10, CH-4601 Olten

Anmeldung erforderlich: Ja, bis 31.7.2015

Teilnahmegebühr: 180 CHF, Ermäßigung für Mitglieder der Schweizerischen Alzheimervereinigung

Schweizerische Alzheimervereinigung
Anita Schiavi
1400 Yverdon-les-Bains

Tel: 0041 (0) 24 426 16 90
Fax: 0041 (0) 24 426 21 67

E-Mail: anita.schiavi[at]alz.ch 
www.alz.ch

Informationen und Anmeldung

Flyer

16.11.-17.11.2015
Uhrzeit: 9:00-16:30
Wetzikon, Schweiz

Demenz Betreuung und Pflege: Aromapflege

Zweitägiger Kurs für Mitarbeitende aus Betreuung, Pflege und Beratung

Ort: Sonnweid Bildung, Wetzikon

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 435 €

Sonnweid Campus
Sekretariat
Bachtelstrasse 68
CH-8620 Wetzikon

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
http://www.sonnweid.ch/?id=143

23./24.11.2015 und 11./12.1.2016
Uhrzeit: 9:00-16:30
Wetzikon, Schweiz

Demenz Betreuung und Pflege - Kinästhetik Grundkurs

Viertägiger Kurs für Mitarbeitende aus Betreuung und Pflege

Ort: Sonnweid Bildung, Wetzikon

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 630 €

Sonnweid Campus
Sekretariat
Bachtelstrasse 68
CH-8620 Wetzikon

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
www.sonnweid.ch

26.11.2015Wetzikon, Schweiz

Raum & Institution: Ein Tag in der Sonnweid

- Konzept, Leitbild und Betreuungsstrategien der Sonnweid -

Tagesseminar für Fachleute, Führungspersonen und Entscheidungsträger mit Besichtigung der Sonnweid

Ort: Sonnweid Bildung, Wetzikon

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 250 €

Sonnweid Campus
Sekretariat
Bachtelstrasse 68
CH-8620 Wetzikon

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
www.sonnweid.ch/?id=143

3.12.2015
Uhrzeit: 9:00-16:30
Wetzikon, Schweiz

Demenz Ethik: Führen, wenn die Normen versagen

Eintägiger Kurs für Personen aus Heimleitung, Pflegedienstleitung, Stationsleitung und andere Kaderleute

Ort: Sonnweid Bildung, Wetzikon

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 290 €

Sonnweid Campus
Sekretariat
Bachtelstrasse 68
CH-8620 Wetzikon

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
http://www.sonnweid.ch/?id=143

15./16.12.2015 und 2./3.2.2016
Uhrzeit: 9:00-16:30
Wetzikon, Schweiz

Demenz Betreuung und Pflege - Kinästhetik Aufbaukurs

Viertägiger Kurs für Mitarbeitende aus Betreuung und Pflege

Ort: Sonnweid Bildung, Wetzikon

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 630 €

Sonnweid Campus
Sekretariat
Bachtelstrasse 68
CH-8620 Wetzikon

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
www.sonnweid.ch

PLZ-Bereich 0

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
20.4.-22.4.2015Leipzig

Interkulturelle Öffnung – „Älter werden in Deutschland“

Trainingsseminar für Multiplikator/innen zur Durchführung der Informationsreihe für ältere Einwanderer/innen.

In diesem Trainingsseminar werden Informationen und Erfahrungen zur Anwendung der vielfältigen russisch- bzw. türkisch-deutschsprachigen Medien und Materialien der Informationsreihe „Älter werden in Deutschland“ gegeben. Die Umsetzung und der Transfer der Informationsreihe in die eigene Praxis werden gemeinsam erarbeitet und eingeübt. Die Themen Demenz und Vorsorge werden als neue Bestandteile der Informationsreihe thematisiert.

Ort: Schloss Breitenfeld, Hotel & Tagungszentrum, Lindenallee 8, 04158 Leipzig

Anmeldung erforderlich: Ja, bis 20.3.15

Teilnahmegebühr: 140 € / 160 € inkl. Unterkunft u Verpflegung

Arbeiterwohlfahrt Bundesverband e.V.
Dragica Baric-Büdel

Tel: 030 / 26 30 91 66
Fax: 030 / 26 30 93 21 66

E-Mail: dragica.baric-buedel[at]awo.org

Mehr Infos und Anmeldung

21.9. - 25.9.
26.10. - 30.10.
23.11. - 27.11.
und 1.12.2015
120 Stunden
Dresden

Qualifizierung Demenz und Pflege

Die Pflege von an Demenz erkrankten Menschen ist vielseitig und anspruchsvoll. Um den sich daraus ergebenden Anforderungen gerecht zu werden, vermittelt diese Qualifizierung systematisches und systematisches und handlungsorientiertes Fachwissen, welches an die Kompetenzen erfahrener Pflegefachkräfte anknüpft.

Ort: Carus Akademie am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden, Alemannenstraße 14, 01309 Dresden

Anmeldung erforderlich: Ja, bis 31.5.2015, danach auf Anfrage

Teilnahmegebühr: 590 €

Carus Akademie am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden
Alemannenstraße 14
01309 Dresden

Ansprechpartnerin
Jana Ruhland
Tel: 03 51 / 458 24 23
E-Mail: carusakademie[at]uniklinikum-dresden.de

Mehr Informationen

 

 

PLZ-Bereich 1

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
18.6.+29.6.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Berlin

Intergenerative Begegnungen - Das Konzept der Generationsbrücke Deutschland (GBD)

1,5 tägige Fortbildung für Kooperationstandems aus Altenpflegeeinrichtung und Kita/Schule.

Um möglichst vielen alten pflegebedürftigen und jungen Menschen bereichernde Begegnungn zu ermöglichen, geben wir unser gesammeltes Erfahrungswissen und die entwickelten Arbeitshilfen weiter.

Inhalte:

  • Grundlagen der Generationsbrücke
  • Praktische Umsetzung des Begegnungskonzeptes
  • Zusammenarbeit im Kooperationstandem
  • Möglichkeiten der Kooperation mit der GBD

Zur direkten Implementierung vor Ort erhalten alle teilnehmenden Einrichtungen ein umfassendes Handbuch mit praxisbewährten Arbeitshilfen. Vor der Anmeldung erhalten Sie individuelle Beratung zur Umsetzbarkeit des Generationsbrücke-Konzeptes in ihrer Einrichtung. Auf Wunsch Unterstützung bei der Suches eines Tandempartners.

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: Gruppenpreis 680 Euro für bis zu 4 Personen eines Tandems aus Altenpflegeeinrichtung und Kita/Schule (max. 2 MitarbeiterInnen pro Institution)

Generationsbrücke Deutschland
Rollefstraße 4
52078 Aachen

Tel: 02 41 / 41 36 10 39

E-Mail: hochguertel[at]generationsbruecke-deutschland.de 

www.generationsbruecke-deutschland.de

17.7.27.9.2015
Uhrzeit: 14:00
Mühlenbeck

Prätherapeutisches Focusing - Zugang zu Menschen mit Demenz bei Kontaktstörungen

Personzentrierte Fortbildungsreihe (3 Wochenendseminare) zur Begleitung von Menschen mit Demenz, auch bei stark eingeschränkten Kontaktstörungen.

Ort: Waldstraße 11, 16567 Mühlenbeck

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 690 € (660 €)

Institut für integrale Gesprächs- und Focusingtherapie (igf)
Oliver Kreim
Waldstraße 11
16567 Mühlenbecker Land - OT Summt

Tel: 03 30 56 / 28 50 46

Mehr Informationen und Anmeldung

28.9.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Berlin

Demenz: Beschäftigungsmöglichkeiten und Normalitätsprinzip

Übersichtlichkeit, Einfachheit und Ruhe sind für die Lebensqualität von Demenzkranken entscheidend. Doch wie kann ich als Pflegekraft Personen mit Demenz angemessen beschäftigen? Welche Art von Tätigkeiten sind für Personen mit Demenz die richtigen? Und wie organisiere ich den Tagesablauf und die Beschäftigung so, dass die Demenzkranken nicht überfordert werden?

Der Schlüssel liegt in der Konzentration auf wenige, geeignete Tätigkeiten im rhythmischen Wechsel mit Ruhephasen. In Musik und Tanz liegt dabei noch viel unentdecktes Potenzial.

Inhalte:

  • Demenzsymptomatik und daraus folgende Konsequenzen für die Beschäftigung
  • Optimierung der Rahmenbedingungen (Umgebungsgeräusche, Lichtverhältnisse, Raumgestaltung)
  • Normalitätsprinzip
  • Musik und Singen
  • Balance zwischen Aktivität und Ruhe
  • Inhalte und Vorteile der Alltagsbeschäftigung
  • Risiken von Beschäftigungsangeboten in Gruppen
  • Bedeutung der 10-Minuten-Aktivierung und Butterfly-Methode

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: A&O Hotel Hauptbahnhof, Lehrter Str. 12, 10557 Berlin

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

29.9.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Rostock

Demenz: Beschäftigungsmöglichkeiten und Normalitätsprinzip

Übersichtlichkeit, Einfachheit und Ruhe sind für die Lebensqualität von Demenzkranken entscheidend. Doch wie kann ich als Pflegekraft Personen mit Demenz angemessen beschäftigen? Welche Art von Tätigkeiten sind für Personen mit Demenz die richtigen? Und wie organisiere ich den Tagesablauf und die Beschäftigung so, dass die Demenzkranken nicht überfordert werden?

Der Schlüssel liegt in der Konzentration auf wenige, geeignete Tätigkeiten im rhythmischen Wechsel mit Ruhephasen. In Musik und Tanz liegt dabei noch viel unentdecktes Potenzial.

Inhalte:

  • Demenzsymptomatik und daraus folgende Konsequenzen für die Beschäftigung
  • Optimierung der Rahmenbedingungen (Umgebungsgeräusche, Lichtverhältnisse, Raumgestaltung)
  • Normalitätsprinzip
  • Musik und Singen
  • Balance zwischen Aktivität und Ruhe
  • Inhalte und Vorteile der Alltagsbeschäftigung
  • Risiken von Beschäftigungsangeboten in Gruppen
  • Bedeutung der 10-Minuten-Aktivierung und Butterfly-Methode

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: Ökohaus e. V. Rostock, Hermannstraße 36, 18055 Rostock

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Tel: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

4.11. + 5.11.2015
12:00-18:30 + 09:00-16:00 Uhr
Paretz bei Potsdam

Intergenerative Begegnungen - Das Konzept der Generationsbrücke Deutschland (GBD)

1,5 tägige Fortbildung für Kooperationstandems aus Altenpflegeeinrichtung und Kita/Schule.

Um möglichst vielen alten pflegebedürftigen und jungen Menschen bereichernde Begegnungn zu ermöglichen, geben wir unser gesammeltes Erfahrungswissen und die entwickelten Arbeitshilfen weiter.

Inhalte:

  • Grundlagen der Generationsbrücke
  • Praktische Umsetzung des Begegnungskonzeptes
  • Zusammenarbeit im Kooperationstandem
  • Möglichkeiten der Kooperation mit der GBD

Zur direkten Implementierung vor Ort erhalten alle teilnehmenden Einrichtungen ein umfassendes Handbuch mit praxisbewährten Arbeitshilfen. Vor der Anmeldung erhalten Sie individuelle Beratung zur Umsetzbarkeit des Generationsbrücke-Konzeptes in ihrer Einrichtung. Auf Wunsch Unterstützung bei der Suches eines Tandempartners.

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: Gruppenpreis 680 Euro für bis zu 4 Personen eines Tandems aus Altenpflegeeinrichtung und Kita/Schule (max. 2 MitarbeiterInnen pro Institution)

Generationsbrücke Deutschland
Rollefstraße 4
52078 Aachen

Tel: 02 41 / 41 36 10 39

E-Mail: hochguertel[at]generationsbruecke-deutschland.de 

www.generationsbruecke-deutschland.de

PLZ-Bereich 2

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
3.7.2015
Uhrzeit: 10:00-17:00
Preetz

Tanzen im Sitzen / Bewegte Lieder

Leitung: Petra Ahrens, Ausbildungsreferentin Bundesverband Seniorentanz e.V.

Ort: Haus am Klostergarten, Klosterstr. 4, 24211 Preetz 

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 75,– / 40,–* inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke, * ermäßigter Preis für ehrenamtlich Engagierte

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

Kooperationspartner: Haus am Klostergarten Preetz

7.9.2015
Uhrzeit: 09:30-16:30
Flensburg

Aggressionen und Gewalt in der Welt der Pflege

Leitung: Nicole Osterholz, Altenpflegerin, Coach, systemische Organisationsberaterin

Ort: Malteserstift St. Klara Nachbarschaftsheim, Marrensdamm 19, 24944 Flensburg

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 95 € / 55 € * inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke, * ermäßigter Preis für ehrenamtlich Engagierte

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

Kooperationspartner: Malteser St. Klara

16.9.2015
Uhrzeit: 09:30-15:30
Kiel

Selbstbestimmung und Fürsorge bei Menschen mit Demenz: Handlungsalternativen durch Ethische Fallbesprechungen

Leitung: Prof. Dr. Ruth Albrecht, Leiterin der Arbeitsstelle Ethik im Gesundheitswesen Hamburg

Ort: Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband - LV S-H e.V., Zum Brook 4, 24143 Kiel 

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 75 € / 40 € * inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke, * ermäßigter Preis für ehrenamtlich Engagierte

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

Kooperationspartner: Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband

22.9.2015
Uhrzeit: 09:30-16:30
Lübeck-Travemünde

Demenzkranke Männer - eine Herausforderung in der Pflege?

Leitung: Dr. Anne Bentkamp, Ärztin für Psychiatrie; Jens Weidemann, Sozialwissenschaftler

Ort: Altenwohn- und Pflegeheim Haus St. Birgitta, Rose 30b, 23570 Lübeck-Travemünde

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 90 € / 50 € * inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke, * ermäßigter Preis für ehrenamtlich Engagierte

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

Kooperationspartner: Altenwohn- und Pflegeheim Haus St. Birgitta

24.9.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Bremen

Demenz: Beschäftigungsmöglichkeiten und Normalitätsprinzip

Übersichtlichkeit, Einfachheit und Ruhe sind für die Lebensqualität von Demenzkranken entscheidend. Doch wie kann ich als Pflegekraft Personen mit Demenz angemessen beschäftigen? Welche Art von Tätigkeiten sind für Personen mit Demenz die richtigen? Und wie organisiere ich den Tagesablauf und die Beschäftigung so, dass die Demenzkranken nicht überfordert werden?

Der Schlüssel liegt in der Konzentration auf wenige, geeignete Tätigkeiten im rhythmischen Wechsel mit Ruhephasen. In Musik und Tanz liegt dabei noch viel unentdecktes Potenzial.

Inhalte:

  • Demenzsymptomatik und daraus folgende Konsequenzen für die Beschäftigung
  • Optimierung der Rahmenbedingungen (Umgebungsgeräusche, Lichtverhältnisse, Raumgestaltung)
  • Normalitätsprinzip
  • Musik und Singen
  • Balance zwischen Aktivität und Ruhe
  • Inhalte und Vorteile der Alltagsbeschäftigung
  • Risiken von Beschäftigungsangeboten in Gruppen
  • Bedeutung der 10-Minuten-Aktivierung und Butterfly-Methode

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: Bürgerhaus Gemeinschaftszentrum Obervieland e.V., Alfred-Faust-Str. 4, 28279 Bremen

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

25.9.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Hamburg

Demenz: Beschäftigungsmöglichkeiten und Normalitätsprinzip

Übersichtlichkeit, Einfachheit und Ruhe sind für die Lebensqualität von Demenzkranken entscheidend. Doch wie kann ich als Pflegekraft Personen mit Demenz angemessen beschäftigen? Welche Art von Tätigkeiten sind für Personen mit Demenz die richtigen? Und wie organisiere ich den Tagesablauf und die Beschäftigung so, dass die Demenzkranken nicht überfordert werden?

Der Schlüssel liegt in der Konzentration auf wenige, geeignete Tätigkeiten im rhythmischen Wechsel mit Ruhephasen. In Musik und Tanz liegt dabei noch viel unentdecktes Potenzial.

Inhalte:

  • Demenzsymptomatik und daraus folgende Konsequenzen für die Beschäftigung
  • Optimierung der Rahmenbedingungen (Umgebungsgeräusche, Lichtverhältnisse, Raumgestaltung)
  • Normalitätsprinzip
  • Musik und Singen
  • Balance zwischen Aktivität und Ruhe
  • Inhalte und Vorteile der Alltagsbeschäftigung
  • Risiken von Beschäftigungsangeboten in Gruppen
  • Bedeutung der 10-Minuten-Aktivierung und Butterfly-Methode

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: Volkshochschule VHS-Zentrum Mitte, Schanzenstr. 75, 20357 Hamburg

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

29.9.2015
Uhrzeit: 13:00-16:30
Meldorf

Wohnraumgestaltung für Menschen mit Demenz zwischen Behaglichkeit und Sicherheit - so wenig wie möglich, aber soviel wie nötig

Leitung: Antje Holst, exam. Krankenschwester, Erziehungswissenschaftlerin M.A.

Evangelisches Altenpflegezentrum Meldorf, Friedrich-Holm-Weg 1, 25704 Meldorf 

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 50 € / 30 € * inkl. Pausengetränke, * ermäßigter Preis für ehrenamtlich Engagierte

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

Kooperationspartner: Diakonie Kropp

6.10.2015
Uhrzeit: 09:30-17:00
Leck

Plattdeutsch im Pflegealltag und in der Betreuung

Leitung: Elke Kirchhoff-Rode, Lehrerin für Pflegeberufe, Pflegeexpertin für Menschen mit Demenz

Ort: Nordsee Akademie, Flensburger Str. 18, 25917 Leck

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 80 € / 45 € * inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke, * ermäßigter Preis für ehrenamtlich Engagierte

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

Kooperationspartner: Zentrum für Niederdeutsch / Plattdüütsch-Zentrum

8.10.+9.10.2015
Uhrzeit: 10:00-17:00
Bad Malente

Zweitägige Auffrischungsqualifizierung für zusätzliche Betreuungskräfte nach § 87 b SGB XI

Themenschwerpunkt Termin 2 u.a.: Bewegen und bewegt werden

Leitung: Anne Brandt, exam. Krankenschwester, Dipl.-Sozialpädagogin

Ort: Gustav Heinemann Bildungsstätte, Schweizer Straße 58, 23714 Bad Malente 

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 225,- inkl. Übernachtung im EZ und Vollpension

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

14.10.2015
Uhrzeit: 10:00-17:00
Kiel

Nicht allein - nicht im Heim. Ambulant betreute Wohn- und Hausgemeinschaften

Leitung: Rüdiger Waßmuth, Dipl. Pädagoge, Gerontologe

Ort: Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband - LV S-H e.V., Zum Brook 4, 24143 Kiel 

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 75 € / 40 € * inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke, * ermäßigter Preis für ehrenamtlich Engagierte

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

Kooperationspartner: Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband

3.11.2015
Uhrzeit: 10:00-13:00
Plön

„Gib` endlich Ruhe!“ – vom gestörten Schlaf-Wachrhythmus dementer Menschen

Leitung: Jochen Gust, Demenzbeauftragter FB Geriatrie St. Elisabeth Krankenhaus Eutin, exam. Altenpfleger

Ort: DANA Pflegeheim Fünf-Seen-Allee, Fünf-Seen-Allee 2, 24306 Plön

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 45,– / 25,–* inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke, * ermäßigter Preis für ehrenamtlich Engagierte

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

Kooperationspartner: DANA Pflegeheim Fünf-Seen-Allee

11.11.2015
Uhrzeit: 10:00-14:00
Rendsburg

Technische Assistenzssysteme in der Betreuung von Menschen mit Demenz - Chancen und Grenzen

Leitung: Marc Steidel, Leiter Hausnotruf DRK Kiel

Ort: Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz der Pflege LebensNah, Café Sahnehäubchen, Kirchentraße 1, 24768 Rendsburg

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 50 € / 30 € * inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke, * ermäßigter Preis für ehrenamtlich Engagierte

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

Kooperationspartner: Pflege LebensNah + DRK Kiel

ab 16.11.2015, 15 Tage in 5 Blöcken bis zum 23.10.2016
Uhrzeit: 9:00-16:15
Thedinghausen

Praxisausbildung Gartentherapie

Weiterbildung für Personen mit Berufsabschluss im therapeutischen, pflegerischen, hauswirtschaftlichen oder gärtnerischen Bereich, die ihr Handlungsfeld erweitern wollen.
Auch Ehrenamtliche mit Berufsausbildung und Erfahrung im sozialen oder gärtnerischen Bereich sind willkommen.

Ort: Büssenschütt's Garten, Müggenort 15, 27321 Thedinghausen-Wulmstorf

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 1550 €, incl. Pausensnacks und Getränke

Susanne Büssenschütt
Büssenschütt's Garten
Müggenort 15
27321 Thedinghausen-Wulmstorf

Tel: 042 04 / 68 99 69
E-Mail: mail[at]gartenundtherapie.de 

www.gartenundtherapie.de

Mehr Informationen

24.11.2015
Uhrzeit: 09:00-06:00
Lübeck

Ernährung bei Demenz - Das große Risiko einer Mangelernährung

Leitung: Birgit Schmid, Dipl. Ökotrophologin, Ernährungsberaterin VDOE

Ort: Lotti-Tonello Haus, Schützenhof 12, 23558 Lübeck

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 95 € / 55 € * inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke, * ermäßigter Preis für ehrenamtlich Engagierte

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

Kooperationspartner: Vorwerker Diakonie

2.12.2015
Uhrzeit: 09:00-16:30
Quickborn

Interaktiver Tageskurs: Kommunikation mit demenziell veränderten Menschen auf der Basis des Assoziativen Dialogs P.E.

Leitung: Petra Endres, Dipl.-Soz.Päd., Zert. Coach Poesiepädagogin, Krankenschwester, Autorin

Ort: DANA Pflegeheim Klingenberg, Klingenberg 15, 25451 Quickborn

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 95 € / 55 € * inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke, * ermäßigter Preis für ehrenamtlich Engagierte

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

Kooperationspartner: DANA Pflegeheim Klingenberg

PLZ-Bereich 3

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
ab 14.7.2015, 4 zweitägige Seminare
Uhrzeit: 10:00-17:15
Hannover

Fachkraft für künstlerische Gestaltung und Demenz

Fachfortbildung für Pflegende und andere Fachkräfte, die demenzkranke Menschen erreichen wollen

Ort: Hannover

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 986 € gesamt (in Raten zahlbar)

Zukunfstwerkstatt therapie kreativ

Elke Kapluck

Tel: 028 45 / 94 49 74
Fax: 028 45 / 94 49 76

E-Mail: e.kapluck@zukunftswerkstatt-tk.de

www.zukunftswerkstatt-tk.de/index.php

4.-6.9. und 18.-20.9.2015
freitags jew. 15:00-18:15 Uhr
sa und so jew. 9:30-17:00 Uhr
Northeim

Curriculum Palliative Praxis: Am Ende geht es um den Menschen

Außerhalb von Hospizen und Palliativstationen sind die Prinzipien und Kenntnisse einer palliativen Praxis jedoch noch wenig verbreitet, da die pro­fessionellen Helfer in ihrer Grundausbildung bzw. im Studium kaum auf diese Aufgaben vorbereitet werden. In Altenpflegeeinrichtungen, in der häuslichen Pflege und im Akutkrankenhaus kommt vielen betroffenen alten Menschen zu wenig palliative Hilfe zugute. Aus diesen Gründen hat die Robert Bosch Stiftung zusammen mit ausgewiesenen Experten das interdisziplinäre "Curriculum Palliative Praxis" entwickelt.

Ort: Ambulanter Hospizdienst Leine-Solling, Teichstr. 18, 37154 Northeim

Anmeldung erforderlich: bis 4.8.2015

Teilnahmegebühr: 260 € / 220 € für MItglieder von Mantel e.V.

Anmeldung bei:
Ambulanter Hospizdienst Leine-Solling
Teichstraße 18
37154 Northeim

Tel.: 055 51 / 91 58 33
Fax: 055 51 / 26 40

E-Mail: Ambulanter-Hospizdienst@Leine-Solling.de

Veranstaltungsflyer

7.9.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Bielefeld

Demenz: Beschäftigungsmöglichkeiten und Normalitätsprinzip

Übersichtlichkeit, Einfachheit und Ruhe sind für die Lebensqualität von Demenzkranken entscheidend. Doch wie kann ich als Pflegekraft Personen mit Demenz angemessen beschäftigen? Welche Art von Tätigkeiten sind für Personen mit Demenz die richtigen? Und wie organisiere ich den Tagesablauf und die Beschäftigung so, dass die Demenzkranken nicht überfordert werden?

Der Schlüssel liegt in der Konzentration auf wenige, geeignete Tätigkeiten im rhythmischen Wechsel mit Ruhephasen. In Musik und Tanz liegt dabei noch viel unentdecktes Potenzial.

Inhalte:

  • Demenzsymptomatik und daraus folgende Konsequenzen für die Beschäftigung
  • Optimierung der Rahmenbedingungen (Umgebungsgeräusche, Lichtverhältnisse, Raumgestaltung)
  • Normalitätsprinzip
  • Musik und Singen
  • Balance zwischen Aktivität und Ruhe
  • Inhalte und Vorteile der Alltagsbeschäftigung
  • Risiken von Beschäftigungsangeboten in Gruppen
  • Bedeutung der 10-Minuten-Aktivierung und Butterfly-Methode

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: Haus der Kirche, Markgrafenstr. 7, 33602 Bielefeld

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

21.9.-22.9.2015
Uhrzeit: 14:00-13:00
Hannover

Entwicklungen des Heimrechts unter Berücksichtigung des Pflege-Neuaurrichtungsgesetzes

Seminar für Mitarbeitende der Heimaufsichten, Einrichtungsträger, Mitarbeitende der zuständigen Landesministerien sowie Interessierte

Ort: Wyndham Hannover Atrium, Karl-Wiechert-Allee 68, 30625 Hannover

Anmeldung erforderlich: bis 23.7.2015, bei Veranstalter und Tagungsstätte

Teilnahmegebühr: 289 € gesamt (inkl. Unterkunft + Verpflegung) / 254 € für Mitglieder

Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V.
Jana Henneberger
Michaelkirchstr. 17/18
10179 Berlin

Tel: 030 / 62 98 06 05

E-Mail: veranstaltungen[at]deutscher-verein.de

http://www.deutscher-verein.de/03-events/2015/gruppe4/f-4443-15/

22.9.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Braunschweig

Demenz: Beschäftigungsmöglichkeiten und Normalitätsprinzip

Übersichtlichkeit, Einfachheit und Ruhe sind für die Lebensqualität von Demenzkranken entscheidend. Doch wie kann ich als Pflegekraft Personen mit Demenz angemessen beschäftigen? Welche Art von Tätigkeiten sind für Personen mit Demenz die richtigen? Und wie organisiere ich den Tagesablauf und die Beschäftigung so, dass die Demenzkranken nicht überfordert werden?

Der Schlüssel liegt in der Konzentration auf wenige, geeignete Tätigkeiten im rhythmischen Wechsel mit Ruhephasen. In Musik und Tanz liegt dabei noch viel unentdecktes Potenzial.

Inhalte:

  • Demenzsymptomatik und daraus folgende Konsequenzen für die Beschäftigung
  • Optimierung der Rahmenbedingungen (Umgebungsgeräusche, Lichtverhältnisse, Raumgestaltung)
  • Normalitätsprinzip
  • Musik und Singen
  • Balance zwischen Aktivität und Ruhe
  • Inhalte und Vorteile der Alltagsbeschäftigung
  • Risiken von Beschäftigungsangeboten in Gruppen
  • Bedeutung der 10-Minuten-Aktivierung und Butterfly-Methode

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: CVJM Hotel am Wollmark, Wollmarkt 9 - 1, 38100 Braunschweig

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

23.9.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Hannover

Demenz: Beschäftigungsmöglichkeiten und Normalitätsprinzip

Übersichtlichkeit, Einfachheit und Ruhe sind für die Lebensqualität von Demenzkranken entscheidend. Doch wie kann ich als Pflegekraft Personen mit Demenz angemessen beschäftigen? Welche Art von Tätigkeiten sind für Personen mit Demenz die richtigen? Und wie organisiere ich den Tagesablauf und die Beschäftigung so, dass die Demenzkranken nicht überfordert werden?

Der Schlüssel liegt in der Konzentration auf wenige, geeignete Tätigkeiten im rhythmischen Wechsel mit Ruhephasen. In Musik und Tanz liegt dabei noch viel unentdecktes Potenzial.

Inhalte:

  • Demenzsymptomatik und daraus folgende Konsequenzen für die Beschäftigung
  • Optimierung der Rahmenbedingungen (Umgebungsgeräusche, Lichtverhältnisse, Raumgestaltung)
  • Normalitätsprinzip
  • Musik und Singen
  • Balance zwischen Aktivität und Ruhe
  • Inhalte und Vorteile der Alltagsbeschäftigung
  • Risiken von Beschäftigungsangeboten in Gruppen
  • Bedeutung der 10-Minuten-Aktivierung und Butterfly-Methode

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: Freizeitheim Vahrenwald der Stadt Hannover, Vahrenwalder Straße 92, 30165 Hannover

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

7.10.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Bielefeld

Demenz: Beschäftigungsmöglichkeiten und Normalitätsprinzip

Übersichtlichkeit, Einfachheit und Ruhe sind für die Lebensqualität von Demenzkranken entscheidend. Doch wie kann ich als Pflegekraft Personen mit Demenz angemessen beschäftigen? Welche Art von Tätigkeiten sind für Personen mit Demenz die richtigen? Und wie organisiere ich den Tagesablauf und die Beschäftigung so, dass die Demenzkranken nicht überfordert werden?

Der Schlüssel liegt in der Konzentration auf wenige, geeignete Tätigkeiten im rhythmischen Wechsel mit Ruhephasen. In Musik und Tanz liegt dabei noch viel unentdecktes Potenzial.

Inhalte:

  • Demenzsymptomatik und daraus folgende Konsequenzen für die Beschäftigung
  • Optimierung der Rahmenbedingungen (Umgebungsgeräusche, Lichtverhältnisse, Raumgestaltung)
  • Normalitätsprinzip
  • Musik und Singen
  • Balance zwischen Aktivität und Ruhe
  • Inhalte und Vorteile der Alltagsbeschäftigung
  • Risiken von Beschäftigungsangeboten in Gruppen
  • Bedeutung der 10-Minuten-Aktivierung und Butterfly-Methode

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

15.10.2015
Uhrzeit: 10:00-17:00
Northeim

Neue Herausforderungen für die Behindertenarbeit: Demenz und Palliative Care

Seminar für professionell Pflegende mit Stephan Kostrzewa, Exam. Altenpfleger, Dipl. Sozialwissenschaftler (Soziologie/Psychologie), Fachbuchautor

Die Behindertenarbeit in Deutschland steht vor großen Herausforderungen. Immer mehr Menschen mit geistiger Behinderung werden immer älter, so dass ihre Betreuung sich vermehrt mit typischen Alterserkrankungen und auch dem letzten Lebensabschnitt, dem Sterben, auseinandersetzen muss.

Ort: Apostel-Gemeindehaus, Teichstraße 58, 37154 Northeim

Anmeldung erforderlich: bis 1.10.2015

Teilnahmegebühr: 55 €

In Kooperation mit Der Mantel e.V.
Förderverein für den Landkreis Northeim

Ambulanter Hospizdienst Leine-Solling
Teichstraße 18
37154 Northeim

Tel.: 055 51 / 91 58 33
Fax: 055 51 / 26 40

E-Mail: Ambulanter-Hospizdienst@Leine-Solling.de

Flyer und Anmeldung (PDF)

7.12.-9.12.2015Hannover

Podium Altenhilfe

Fachliche Information und Austausch für Praktiker/innen / Fachleute/ politisch Verantwortliche der Altenarbeit, Seniorenpolitik, Pflege, Akteure der Selbsthilfe, Interessenvertretungen, Seniorenorganisationen, weitere Interessierte

Ort: Wyndham Hannover Atrium, Karl-Wiechert-Allee 68, 30625 Hannover

Anmeldung erforderlich: bis 8.10.2015

Teilnahmegebühr: Teilnahmegebühr: 426 € gesamt (inkl. Unterkunft + Verpflegung) / 386 € für Mitglieder

Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V.
Barbara Kahler
Michaelkirchstr. 17/18
10179 Berlin

Tel: 030 / 62 98 06 05

E-Mail: veranstaltungen[at]deutscher-verein.de

http://www.deutscher-verein.de/03-events/2015/gruppe4/f-4443-15/

PLZ-Bereich 4

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
26.8.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Umgang mit herausforderndem Verhalten von demenziell veränderten Menschen

Ein Großteil der Bewohnerinnen und Bewohner in den Seniorenzentren ist an einer Demenz erkrankt. Einige von ihnen zeigen ein sogenanntes »herausforderndes Verhalten«. Von Menschen, die diese Bewohnerinnen und Bewohner pflegen und begleiten, werden diese Verhaltensweisen oft als sehr belastend empfunden, und viele stehen solchen Situationen hilflos gegenüber.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 90,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

7.9.-8.9.2015Cloppenburg

Singen und Musizieren mit dementiell erkrankten Menschen

Vieles mögen dementiell erkrankte Menschen vergessen haben, doch wenn altbekannte Lieder angestimmt werden, singen sie auch noch bei der zweiten und dritten Strophe mit Freude mit. Gemeinsames Singen und Musizieren weckt wie kaum eine andere Aktivität ihre Lebensgeister, lässt sie ihre eigenen Fähigkeiten spüren und Zugehörigkeit erleben. Wie wir über Musik mit dementiell erkrankten Personen in Beziehung treten können, wird in diesem zweitägigen Kurs vermittelt. Sie müssen kein Musikinstrument beherrschen, jahrelange Chorerfahrung haben oder Notenkenntnisse mitbringen, um teilnehmen zu können.

Ort: Katholische Akademie Stapelfeld, Stapelfelder Kirchstraße 13, 49661 Cloppenburg

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 175 € (EZ), 165 € (DZ), 165 € (ohne Übernachtung)

Katholische Akademie Stapelfeld
Stapelfelder Kirchstraße 13
49661 Cloppenburg

Tel: 044 71 / 18 80

Veranstaltungsflyer (PDF)

7.9.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

»Weißt du noch?« Lebensrückschau mit Erlebnissen und Anekdoten

In diesem Seminar erfahren die TeilnehmerInnen, wie Aktivitäten mit alten Menschen zum Thema Erinnerungs- und Biografiearbeit gestaltet werden können.

Inhalte:
- Rückblick auf prägende Ereignisse im Leben der älteren Menschen
- Voraussetzungen und Methoden zur Belebung und zum Austausch von Erinnerungen unter Einbeziehung von Geschichten und Anekdoten
- Auswahl von passender Themen
- Aspekte der Planung und Durchführung von Einzel- und Gruppenangeboten 

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

8.9.-9.9.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Integrative Validation - zertifizierter Grundkurs

Die »Integrative Validation« (IVA) begegnet Menschen mit Demenz, indem ihre subjektiven Gefühle und Antriebe wahrgenommen und angesprochen werden. Integrativ zu validieren heißt, Zugänge zur Wirklichkeitssicht und zum Wirklichkeitserleben dieser Menschen zu finden. So kann allmählich eine Atmosphäre geschaffen werden, die dem betroffenen Menschen, aber auch den MitarbeiterInnen ein wertschätzendes und geborgenes Zusammenleben ermöglicht.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 270,00 € + 25,00 € für das Zertifikat

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Claudia Bertels-Tillmann / Ursula Burke

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

E-Mail: llb[at]awo-ww.de

www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

9.9.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Bochum

Beschäftigungsmöglichkeiten und Normalitätsprinzip

Übersichtlichkeit, Einfachheit und Ruhe sind für die Lebensqualität von Demenzkranken entscheidend. Doch wie kann ich als Pflegekraft Personen mit Demenz angemessen beschäftigen? Welche Art von Tätigkeiten sind für Personen mit Demenz die richtigen? Und wie organisiere ich den Tagesablauf und die Beschäftigung so, dass die Demenzkranken nicht überfordert werden?

Der Schlüssel liegt in der Konzentration auf wenige, geeignete Tätigkeiten im rhythmischen Wechsel mit Ruhephasen. In Musik und Tanz liegt dabei noch viel unentdecktes Potenzial.

Inhalte:
- Demenzsymptomatik und daraus folgende Konsequenzen für die Beschäftigung
- Optimierung der Rahmenbedingungen (Umgebungsgeräusche, Lichtverhältnisse, Raumgestaltung)
- Normalitätsprinzip
- Musik und Singen
- Balance zwischen Aktivität und Ruhe
- Inhalte und Vorteile der Alltagsbeschäftigung
- Risiken von Beschäftigungsangeboten in Gruppen
- Bedeutung der 10-Minuten-Aktivierung und Butterfly-Methode

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: Kirchencafé an der Pauluskirche, Pariser Str. 4, 44787 Bochum

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

 

 

9.9.-10.9.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Palliative Pflege bei demenziell veränderten BewohnerInnen

In dieser zweitägigen Fortbildung wird die besondere Lebenslage Demenzkranker thematisiert, bei der diese Menschen allzu oft auf dieses Krankheitsbild reduziert werden, andere Bedürfnisse und Beeinträchtigungen ihres Wohlbefindens jedoch unberücksichtigt bleiben.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 180,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

10.9.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Essen

Demenz: Beschäftigungsmöglichkeiten und Normalitätsprinzip

Übersichtlichkeit, Einfachheit und Ruhe sind für die Lebensqualität von Demenzkranken entscheidend. Doch wie kann ich als Pflegekraft Personen mit Demenz angemessen beschäftigen?

Inhalte:

  • Demenzsymptomatik und daraus folgende Konsequenzen für die Beschäftigung
  • Optimierung der Rahmenbedingungen (Umgebungsgeräusche, Lichtverhältnisse, Raumgestaltung)
  • Normalitätsprinzip
  • Musik und Singen
  • Balance zwischen Aktivität und Ruhe
  • Inhalte und Vorteile der Alltagsbeschäftigung
  • Risiken von Beschäftigungsangeboten in Gruppen
  • Bedeutung der 10-Minuten-Aktivierung und Butterfly-Methode

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: Ludgerushaus, Brückstraße 54, 45239 Essen (Werden)

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

14.9.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Düsseldorf

Demenz: Beschäftigungsmöglichkeiten und Normalitätsprinzip

Übersichtlichkeit, Einfachheit und Ruhe sind für die Lebensqualität von Demenzkranken entscheidend. Doch wie kann ich als Pflegekraft Personen mit Demenz angemessen beschäftigen? Welche Art von Tätigkeiten sind für Personen mit Demenz die richtigen? Und wie organisiere ich den Tagesablauf und die Beschäftigung so, dass die Demenzkranken nicht überfordert werden?

Der Schlüssel liegt in der Konzentration auf wenige, geeignete Tätigkeiten im rhythmischen Wechsel mit Ruhephasen. In Musik und Tanz liegt dabei noch viel unentdecktes Potenzial.

Inhalte:

 

  • Demenzsymptomatik und daraus folgende Konsequenzen für die Beschäftigung
  • Optimierung der Rahmenbedingungen (Umgebungsgeräusche, Lichtverhältnisse, Raumgestaltung)
  • Normalitätsprinzip
  • Musik und Singen
  • Balance zwischen Aktivität und Ruhe
  • Inhalte und Vorteile der Alltagsbeschäftigung
  • Risiken von Beschäftigungsangeboten in Gruppen
  • Bedeutung der 10-Minuten-Aktivierung und Butterfly-Methode

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: A&O Hotel Düsseldorf Hauptbahnhof, Corneliusstr. 9, 40215 Düsseldorf

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

21.9.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Menschenwürde und Pflegehandeln zwischen Fordern, Fördern und Akzeptieren am Beispiel der Versorgung mit Nahrung und Flüssigkeit

Noch vor wenigen Jahren waren alle Bemühungen darauf ausgerichtet, alles zu tun, damit ein Mensch am Leben erhalten bleibt, unabhängig vom Willen des Betroffenen und ohne die vorhandene Lebensqualität zu hinterfragen. Seit einigen Jahren finden sich hier Änderungen, auch in den Forderungen und Überlegungen von MDK, Expertenstandards und bei der Anordnung medizinischer Maßnahmen durch Ärzte.

Pflegende geraten immer häufiger in das Spannungsfeld bei der Beantwortung der Fragen: Müssen wir hier handeln? Wie sieht ein richtiges und angemessenes Handeln aus? 

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 100,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

22.9.-23.9.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Belastungssituationen in der Begleitung demenziell veränderter Menschen – Reflexion und Entwicklung von Bewältigungsstrategien

Menschen, die demenziell erkrankte Menschen betreuen und pflegen, erleben häufig durch das Verhalten der demenziell Erkrankten Krisensituationen und geraten an ihre eigenen Grenzen. Da Sicherheit, Ruhe, Geduld und eigene Ausgeglichenheit jedoch wesentliche Bausteine in der Betreuung demenziell erkrankter Menschen sind, ist es wichtig, sich mit seinen eigenen Grenzen auseinander zu setzen.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 170,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

1. Modul 28.09.2015 - 30.09.2015
2. Modul 11.04.2016 - 13.04.2016
Uhrzeit: 08:30-17:00
Marl

Integrative Validation – zertifizierter Aufbaukurs

Dieser Aufbaukurs richtet sich an die Absolventinnen und Absolventen eines Basiskurses Integrative Validation, die ihre dort erworbenen Kenntnisse umfassend erweitern wollen, um selbst kompetenter zu werden aber auch, um ihr Wissen fachgerecht weitergeben zu können.

Inhalte:

  • Erweiterung der Methode der IVA
  • Lebensthema (Biographievernetzung)
  • Berufs-/freizeitbezogene Antriebe
  • Schlüsselwörter
  • Praktische Beispiele des Agierens
  • Konkrete Umsetzung (Einbindung von Körpersprache)
  • Methodik-Block (Regeln der IVA)
  • IVA-Sätze zu intensiven Gefühlen
  • Wiederholung Punkt IV. Lebensthema
  • Wiederholung »Ritualisierte Begegnung«

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 795,00 € zzgl. 25,00 € für das Zertifikat

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

8.10.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Dortmund

Demenz: Beschäftigungsmöglichkeiten und Normalitätsprinzip

Übersichtlichkeit, Einfachheit und Ruhe sind für die Lebensqualität von Demenzkranken entscheidend. Doch wie kann ich als Pflegekraft Personen mit Demenz angemessen beschäftigen? Welche Art von Tätigkeiten sind für Personen mit Demenz die richtigen? Und wie organisiere ich den Tagesablauf und die Beschäftigung so, dass die Demenzkranken nicht überfordert werden?

Der Schlüssel liegt in der Konzentration auf wenige, geeignete Tätigkeiten im rhythmischen Wechsel mit Ruhephasen. In Musik und Tanz liegt dabei noch viel unentdecktes Potenzial.

Inhalte:

  • Demenzsymptomatik und daraus folgende Konsequenzen für die Beschäftigung
  • Optimierung der Rahmenbedingungen (Umgebungsgeräusche, Lichtverhältnisse, Raumgestaltung)
  • Normalitätsprinzip
  • Musik und Singen
  • Balance zwischen Aktivität und Ruhe
  • Inhalte und Vorteile der Alltagsbeschäftigung
  • Risiken von Beschäftigungsangeboten in Gruppen
  • Bedeutung der 10-Minuten-Aktivierung und Butterfly-Methode

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: A&O Hotel Dortmund Hauptbahnhof, Königswall 2, 44137 Dortmund

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Tel: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

20.10.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Die »10-Minuten-Aktivierung«

Eine zunehmende Zahl demenziell veränderter BewohnerInnen erfordern eine Anregungs- und Aktivierungsmethode in Pflege und Betreuung, die auf diese Zielgruppe abgestimmt sind und den begrenzten Ressourcen in den Altenhilfeeinrichtungen Rechnung tragen.

Auf dem Hintergrund eigener langjähriger Erfahrungen mit diesen Bedingungen in der Alten- und Dementenbetreuung entwickelte Frau Schmidt-Hackenberg die Methode »10-Minuten-Aktivierung«.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 190,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

22.10.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Herausforderndes und abwehrendes Verhalten in Pflege und Betreuung

Nach Schätzungen sind in der stationären Altenpflege etwa 60–80 % der BewohnerInnen an einer Demenz erkrankt. Einige von ihnen zeigen ein sogenanntes herausforderndes Verhalten. Darunter werden Verhaltensweisen wie zum Beispiel ein erhöhter Bewegungsdrang mit »Umherwandern«, lautes Rufen und körperliche Abwehr verstanden, die die in der Pflege und Begleitung Demenzkranker Tätigen oft als sehr belastend empfinden. Viele stehen diesen Verhaltensweisen hilflos gegenüber.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 100,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

28.10.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

»Wenn Hände reden« Einsatz von Wohlfühlmassagen im Umgang mit demenziell veränderten Menschen

Wohlfühlmassagen haben eine lockernde, entspannende oder anregende Wirkung auf den ganzen Menschen und können ein Mittel der Kommunikation von Betreuungskräften und demenziell veränderten Menschen sein.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

4.11.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Beschäftigung in der Gruppe mit demenziell veränderten Menschen

Gruppenangebote sind fester Bestandteil des Beschäftigungsangebotes in der Altenhilfe. Auch demenziell veränderte Menschen können von solchen gemeinschaftlichen Aktivitäten, wenn sie der Zielgruppe angepasst sind, angesprochen werden und hierbei Gemeinschaft und Freude erleben.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

20.11.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Sterben Menschen mit Demenz anders?

Diese Fortbildung sensibilisiert für die Welt demenziell Erkrankter und berücksichtigt Aspekte der biographischen Pflege, der Angehörigenarbeit und einzelnen Ansätzen aus der palliativen Intervention.

Insbesondere geht es auch um die Fragestellung, wie Menschen mit Demenz sich mit dem Sterben auseinandersetzen und wie Pflegende damit umgehen können.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 90,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

7.12.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Beziehungsgestaltung mit Angehörigen

In der Betreuung demenziell veränderter Menschen sind deren Angehörige für die Pflegenden wichtige Partner. Insbesondere wenn der zu Pflegende eine Demenz hat, ist dies für die Angehörigen eine belastende Situation. Angehörige werden dann von den MitarbeiterInnen der Altenhilfe als »schwierig» im Umgang wahrgenommen.

Um die hieraus resultierenden »vorprogrammierten» Konflikte zu vermeiden, entwickeln die TeilnehmerInnenin dieser Fortbildung einen verstehenden Zugang zu Angehörigen von zu Pflegenden mit Demenz.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 90,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

11.12.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Pflegethema »Ernährung« bei demenziell veränderten Bewohnern

Hochaltrige und pflegebedürftige Menschen haben ein erhöhtes Risiko für Mangelernährung. Besonders Menschen mit Demenz sind oftmals nicht in der Lage, sich ausreichend selbst zu versorgen. Aufgrund kognitiver Beeinträchtigungen erkennen sie die Speisen nicht, wissen nichts mit ihnen anzufangen oder können ihre Bedürfnisse nicht adäquat mitteilen. Begleiterkrankungen wie Schluckstörungen oder auch Immobilität beeinträchtigen die Nahrungsaufnahme zusätzlich. 

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

PLZ-Bereich 5

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
26.8.-27.6.2016Witten

Grontopsychiatrie Basislehrgang

Lehrgang in neun Modulen mit insgesamt 312 Unterrichtseinheiten für Pflegende zum Umgang mit herausforderndem Verhalten von Menschen mit Demenz. Für Pflegekräfte in Krankenhäusern, Altenheimen und ambulanten Diensten, die oft hilflos vor dem herausfordernden Verhalten ihrer Patienten bzw. Klienten stehen.

Ort: Zentrum Fort- und Weiterbildung, Campus der Universität Witten/Herdecke, Alfred-Herrhausen-Straße 50, 58448 Witten

Teilnahmegebühr: 2.950 €

Zentrum Fort- und Weiterbildung
Universität Witten/Herdecke
Alfred-Herrhausen-Str. 44
58455 Witten

Ansprechpartnerin:
Gudrun Bayer-Kulla
Raum: 1.117 FEZ
Tel: 023 02 / 92 67 57
E-Mail: Gudrun.Bayer-Kulla[at]uni-wh.de

http://www.zentrum-weiterbildung.de
Programm (PDF)

2.9. + 3.9.2015
12:00-18:30 + 09:00-16:00 Uhr
Aachen

Intergenerative Begegnungen - Das Konzept der Generationsbrücke Deutschland (GBD)

1,5 tägige Fortbildung für Kooperationstandems aus Altenpflegeeinrichtung und Kita/Schule.

Um möglichst vielen alten pflegebedürftigen und jungen Menschen bereichernde Begegnungn zu ermöglichen, geben wir unser gesammeltes Erfahrungswissen und die entwickelten Arbeitshilfen weiter.

Inhalte:

  • Grundlagen der Generationsbrücke
  • Praktische Umsetzung des Begegnungskonzeptes
  • Zusammenarbeit im Kooperationstandem
  • Möglichkeiten der Kooperation mit der GBD

Zur direkten Implementierung vor Ort erhalten alle teilnehmenden Einrichtungen ein umfassendes Handbuch mit praxisbewährten Arbeitshilfen. Vor der Anmeldung erhalten Sie individuelle Beratung zur Umsetzbarkeit des Generationsbrücke-Konzeptes in ihrer Einrichtung. Auf Wunsch Unterstützung bei der Suches eines Tandempartners.

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: Gruppenpreis 680 Euro für bis zu 4 Personen eines Tandems aus Altenpflegeeinrichtung und Kita/Schule (max. 2 MitarbeiterInnen pro Institution)

Generationsbrücke Deutschland
Rollefstraße 4
52078 Aachen

Tel: 02 41 / 41 36 10 39

E-Mail: hochguertel[at]generationsbruecke-deutschland.de 

www.generationsbruecke-deutschland.de

in Kooperation mit dem Bildungswerk Aachen
Te: 02 41 / 51 27 22 (Frau Wergen)
www.bildungswerkaachen.de 

 

 

15.9.2015
Uhrzeit: 09:00-15:00
Köln

Demenz: Beschäftigungsmöglichkeiten und Normalitätsprinzip

Übersichtlichkeit, Einfachheit und Ruhe sind für die Lebensqualität von Demenzkranken entscheidend. Doch wie kann ich als Pflegekraft Personen mit Demenz angemessen beschäftigen? Welche Art von Tätigkeiten sind für Personen mit Demenz die richtigen? Und wie organisiere ich den Tagesablauf und die Beschäftigung so, dass die Demenzkranken nicht überfordert werden?

Der Schlüssel liegt in der Konzentration auf wenige, geeignete Tätigkeiten im rhythmischen Wechsel mit Ruhephasen. In Musik und Tanz liegt dabei noch viel unentdecktes Potenzial.

Inhalte:

  • Demenzsymptomatik und daraus folgende Konsequenzen für die Beschäftigung
  • Optimierung der Rahmenbedingungen (Umgebungsgeräusche, Lichtverhältnisse, Raumgestaltung)
  • Normalitätsprinzip
  • Musik und Singen
  • Balance zwischen Aktivität und Ruhe
  • Inhalte und Vorteile der Alltagsbeschäftigung
  • Risiken von Beschäftigungsangeboten in Gruppen
  • Bedeutung der 10-Minuten-Aktivierung und Butterfly-Methode

Referent: Mark-Peter Althausen, Leiter des Adolf-Althausen-Instituts, Fachpfleger Geriatrie, Qualitätsbeauftragter (TÜV)

Die Fortbildung ist gem. §§ 87b und 45b SGB XI auch als Nachschulung geeignet.

Ort: A&O Hotel Köln Neumarkt, Mauritiuswall 64/66, 50676 Köln

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

Adolf-Althausen-Institut
Archenholdstraße 68
10315 Berlin

Telefon: 030 / 54 44 59 80 oder 01 51 / 65 71 65 13

Fax: 030 / 54 44 59 81 oder 030 / 51 30 50 22

E-Mail: institut[at]althausen.de 

www.adolf-althausen-institute.com/fortbildungen

29.9.2015
Uhrzeit: 09:30-17:00
Vallendar

Einführung in die Ethische Fallbesprechung in der Alten- und Behindertenhilfe (Grundkurs)

für Pflegende, Mitglieder von Ethikkomitees in Einrichtungen der Alten- und Behindertenhilfe, Beauftragte für Ethikberatung, Lehrer/innen für Pflegeberufe, Moderator/innen für Ethische Fallbesprechungen

In der stationären Alten- und Behindertenhilfe kommt es immer wieder zu aktuellen oder vorhersehbaren Konfliktsituationen, in denen Mitarbeitende oder Einrichtungen vor der Frage stehen, wie sie medizinisch und sozialethisch verantwortlich handeln sollen. Hier hat sich die Ethische Fallbesprechung als eine hilfreiche Methode der Ethik-Beratung erwiesen. Sie bietet die Möglichkeit, solche schwierigen Entscheidungen in einem organisierten und strukturierten Kommunikationsprozess gemeinsam mit allen Beteiligten zu begleiten und so zu gut reflektierten und begründeten Handlungsempfehlungen zu gelangen. Im Seminar lernen Mitarbeitende aus dem Gesundheits- und Sozialwesen das Instrument der Ethischen Fallbesprechung kennen. Sie erfahren, wann und wie es eingesetzt wird, und üben die Methode an konkreten Fallbeispielen ein.

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 120 € Kursgebühr, Arbeitsmaterialien und Verpflegung

Marienhaus Stiftung / Ethik-Institut an der PTHV

Anmeldung bei:

Malteser Deutschland gGmbH – Fachbereich Ethik
Von-Hompesch-Str. 1
53123 Bonn

Tel: 02 28 / 64 81 493
Fax: 02 28 / 64 81 560

E-Mail: fachbereichethik[at]malteser.org 

23.10.2015
Uhrzeit: 00:00-00:00
Aachen

Biografieorientiertes Spielen als Aktivierung für Menschen mit Demenz

Ob zu Hause, in der Tagespflege oder in einer stationären Einrichtung - die Aktivierung nimmt einen wichtigen Part in der Betreuung von älteren Menschen ein. Gerade im Hinblick auf Menschen mit demenzieller Veränderung gewinnt die Biografiearbeit weiter an Bedeutung.

Das Seminar befasst sich im Schwerpunkt mit der biografieorientierten Aktivierung und der Anregung der Sinne. Gemeinsam und in Kleingruppen werden verschiedene Aktivierungsansätze aufgegriffen und Beispiele erarbeitet.

Ort: Räumlichkeiten der PHASEFÜNF GmbH, Tempelhofer Str. 21, 52068 Aachen

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 119,00 €

FORT.e - Fortbildung-effektiv
Sabine Nolden
Bismarckstraße 91
52066 Aachen

Tel: 0151 / 17 29 11 79
E-Mail: info[at]fortbildung-effektiv.de

17.11.2015
Uhrzeit: 00:00-00:00
Aachen

Volkslieder, Kirchenlieder und Gebete als Türöffner zu Menschen mit Demenz

Lieder und Gebete sind in der Biografie von Menschen mit Demenz häufig noch fest verankert. Jedoch ist im Pflege –und Betreuungsalltag häufig dann die Hemmschwelle zu hoch, entsprechende Lieder/ Gebete auch „einfach“ zu singen bzw. zu sprechen. Bei dieser Veranstaltung werden sowohl Volkslieder als auch christliche Gebete und Kirchenlieder vorgestellt

Ort: Räumlichkeiten der PHASEFÜNF GmbH, Tempelhofer Str. 21, 52068 Aachen

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 75,00 €

FORT.e - Fortbildung-effektiv
Sabine Nolden
Bismarckstraße 91
52066 Aachen

Tel: 0151 / 17 29 11 79
E-Mail: info[at]fortbildung-effektiv.de

18.11. + 19.11.2015
12:00-18:30 + 09:00-16:00Uhr
Aachen

Intergenerative Begegnungen - Das Konzept der Generationsbrücke Deutschland (GBD)

1,5 tägige Fortbildung für Kooperationstandems aus Altenpflegeeinrichtung und Kita/Schule.

Um möglichst vielen alten pflegebedürftigen und jungen Menschen bereichernde Begegnungn zu ermöglichen, geben wir unser gesammeltes Erfahrungswissen und die entwickelten Arbeitshilfen weiter.

Inhalte:

  • Grundlagen der Generationsbrücke
  • Praktische Umsetzung des Begegnungskonzeptes
  • Zusammenarbeit im Kooperationstandem
  • Möglichkeiten der Kooperation mit der GBD

Zur direkten Implementierung vor Ort erhalten alle teilnehmenden Einrichtungen ein umfassendes Handbuch mit praxisbewährten Arbeitshilfen. Vor der Anmeldung erhalten Sie individuelle Beratung zur Umsetzbarkeit des Generationsbrücke-Konzeptes in ihrer Einrichtung. Auf Wunsch Unterstützung bei der Suches eines Tandempartners.

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: Gruppenpreis 680 Euro für bis zu 4 Personen eines Tandems aus Altenpflegeeinrichtung und Kita/Schule (max. 2 MitarbeiterInnen pro Institution)

Generationsbrücke Deutschland
Rollefstraße 4
52078 Aachen

Tel: 02 41 / 41 36 10 39

E-Mail: hochguertel[at]generationsbruecke-deutschland.de 

www.generationsbruecke-deutschland.de

in Kooperation mit dem Bildungswerk Aachen
Tel: 02 41 / 51 27 22 (Frau Wergen)
www.bildungswerkaachen.de 

 

 

1.12.2015
Uhrzeit: 00:00-00:00
Aachen

Umgang und Kommunikation mit Menschen mit Demenz gestalten

Teil 1: Person-zentrierter Umgang mit Menschen mit Demenz

In diesem Seminar wird zunächst ein grundlegendes Wissen zum Thema Demenz vermittelt. Die Teilnehmenden erlernen – auf der Grundlage der person-zentrierten Grundhaltung von Tom Kitwood - Leitlinien im Umgang mit Menschen mit Demenz kennen.

Teil 2: Demenz-balance-Modell© - Erleben, Verstehen, Handeln

Das Demenz-balance-Modell© ist eine Selbsterfahrungsübung, in der Verluste der eigenen Biografie modellhaft simuliert werden. Die erlebte Selbsterfahrung im Umgang mit diesen Verlusten ermöglicht eine kritische Reflektion der eigenen Grundhaltung gegenüber Menschen mit Demenz.

Ort: Bischöfliche Akademie des Bistums Aachen, Leonhardstraße 18-20, 52064 Aachen

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 190,00 €

FORT.e - Fortbildung-effektiv
Sabine Nolden
Bismarckstraße 91
52066 Aachen

Tel: 0151 / 17 29 11 79
E-Mail: info[at]fortbildung-effektiv.de

PLZ-Bereich 6

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
26.2.+5.11.2015
Uhrzeit: 8:30-16:00
Saarlouis

Umgang mit Demenz

Tagesseminar für Gesundheits- und Krankenpfleger/innen, Altenpfleger/innen, Altenpflegehelfer/innen, Ergotherapeuten, Interessierte, Angehörige und Betreuer
Referent: Andreas Sauder, Dipl. Sozialpädagoge, Leiter Landesfachstelle Demenz

Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 75 € / 60 € (Ermäßigung für Vereinsmitglieder)

Demenz-Verein Saarlouis e.V.
Demenz-Zentrum "Villa Barbara"
Ludwigstr. 5
66740 Saarlouis

Tel: 068 31 / 4 88 18 0
Fax: 068 31 / 4 88 18 23

E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
www.demenz-saarlouis.de

Gesamtes Jahresprogramm 2015

29.-30.4.2015
20.-21.5.2015
24.-25.6.2015
22.-23.7.2015
Heidelberg

„Eine ambulante Demenz-WG aufbauen – gewusst, wie!“

Voraussetzungen, Rahmenbedingungen und Bausteine für die Gründung und Organisation

Fortbildung für Initiatoren von ambulanten Wohngruppen (Pflegedienste, Träger, Angehörige, freiwillige Helfer u.a.)

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 1080 € (Mitglieder des Paritätischen) / 1240 Euro € (Nicht-Mitglieder)

Hans und Ilse Breuer-Stiftung
Bockenheimer Landstraße 2-4
60323 Frankfurt am Main

in Kooperation mit der Paritätischen Akademie Süd

Informationen:
Tel: 069 / 20 30 55 46
E-Mail: j.burgholte-niemitz[at]breuerstiftung.de

19.6. - 21.6. 2015 bzw. 17.7. - 19.7.2015
Uhrzeit: 17:00-14:00
Leimen

Die Puppe als Partner in der Kommunikation mit demenzkranken Menschen

Das Seminar richtet sich an alle, die gerne eine oder mehrere Puppen in der interaktiven Arbeit mit anderen Menschen einsetzen möchten, insbesondere Pflege-und Betreuungskräfte, die demenzkranke Menschen betreuen.

Ziel des Seminars ist das Erlernen eines Mediums bzw. eines „Handwerkszeuges“, das das Zusammenleben mit dementen Menschen lebendiger und anregender macht. Das 3tägige Seminar versteht sich als Impuls-Seminar. Es vermittelt einen Einblick in die Grundlagen der Puppenführung und des -spiels und eignet sich sehr gut als Einstieg in das Thema.

Referenten: Ellen Heese und Andrej Garin

Ort: Seminarhaus Szenario, Kaiserstr. 39, 69181 Leimen

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 180 € (inkl. Vollverpflegung)

Seminarhaus Szenario Heese & Joukov GbR
Kaiserstr. 39
69181 Leimen

Tel.: 062 24 / 70 25 12
Fax: 062 24 / 70 29 15

http://www.szenario-heidelberg.de/

Beginn am 8.9.2015Saarlouis

Fachkraft für Gerontopsychiatrie

Qualifizierte 1-jährige Fachweiterbildung mit Abschlussprüfung

Die Weiterbildung richtet sich an Pflegekräfte, Ergotherapeuten und alle Berufsgruppen, die mit der Pflege und Betreuung dementer Menschen betraut sind. Der Kurs soll die Teilnehmer/innen in die Lage versetzen, den verantwortlichen Umgang mit dementen Menschen eigenständig zu planen, durchzuführen und zu reflektieren. Darüber hinaus soll die gerontopsychiatrische Fachkraft als Multiplikator ihr erworbenes Wissen in den Einrichtungen weitergeben.

Genaue Seminarplanung und Terminübersicht auf Anfrage

Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 2.150 € + 50 € Prüfungsgebühr

Demenz-Verein Saarlouis e.V.
Demenz-Zentrum "Villa Barbara"
Ludwigstr. 5
66740 Saarlouis

Tel: 068 31 / 4 88 18 16
Fax: 068 31 / 4 88 18 23

E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
www.demenz-saarlouis.de

2.10. und 6.11.2014
Uhrzeit: 8:30-16:00
Saarlouis

Musik mit alten und demenzkranken Menschen

2-tägiges Seminar für Pflegekräfte, ErgotherapeutInnen und Interessierte
Referentin: Christine Kukula, Musiktherapeutin DMfG, Dipl. Sozialpädagogin. Im Seminar werden Möglichkeiten der Wirkungsweise und des Einsatzes von Musik aufgezeigt und erprobt. Instrumente sind vorhanden.

Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 145 € / 130 €

Demenz-Verein Saarlouis e.V.
Demenz-Zentrum "Villa Barbara"
Ludwigstr. 5
66740 Saarlouis

Tel: 068 31 / 4 88 18 0
Fax: 068 31 / 4 88 18 23

E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
www.demenz-saarlouis.de

Das gesamte Jahresprogramm 2015

30.10.-21.11.2015
Uhrzeit: 09:00-14:30
Hofheim am Taunus

Menschen mit Demenz verstehen, begleiten, fördern

Seminar für Ehrenamtliche, Angehörige und Interessierte

Das Zusammenleben mit einem demenzkranken Menschen kann stressfreier gestaltet werden, wenn sich die Bezugspersonen in die Welt der Kranken einfühlen. Wie das gelingen kann, können die Teilnehmer bei diesem Seminar (anerkannt nach nach § 45 SGB XI) lernen. Sie erfahren etwas über die Krankheitsbilder, über den fördernden Umgang mit den Erkrankten, Sinn gebende Beschäftigung, über das Verhalten in schwierigen Situationen, über Unterstützungsangebote und vieles mehr

Ort: Vincenzhaus, Konferenzraum, Vincenzstraße 29, 65719 Hofheim 

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 95

Freiräume / Fachstelle Demenz
Ellen Philipp, Petra Kunz
Caritasverband für den Bezirk Main-Taunus e.V.
Vincenzstraße 29
65719 Hofheim

Tel: 061 92 / 29 34 -34 oder -35

E-Mail: fachstelledemenz.mtk[at]caritas-main-taunus.de

4.11.2015
Uhrzeit: 8:30-16:00
Saarlouis

Methoden und Modell des Umgangs mit Demenz

2-tägiges Seminar für Gesundheits- und Krankenpfleger/innen, Altenpfleger/innen, Altenpflegehelfer/innen und Ergotherapeuten/innen

Referent: Hartmut Sebastian, Dipl. Soziologe Leiter der Altenpflegeschule maxQ. im bfw

Welche Möglichkeiten des Umgangs mit Demenzkranken gibt es und welche versuchen die Pflegekräfte in ihren Einrichtungen umzusetzen? Wonach richtet sich das und was ist das „beste“ Modell? Die einzelnen Möglichkeiten werden im Seminar ausführlich behandelt und anhand von Fallbeispielen intensiv bearbeitet.

Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 80 € / 65 €

Demenz-Verein Saarlouis e.V.
Demenz-Zentrum "Villa Barbara"
Ludwigstr. 5
66740 Saarlouis

Tel: 068 31 / 4 88 18 0
Fax: 068 31 / 4 88 18 23

E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
www.demenz-saarlouis.de

Das gesamte Jahresprogramm 2015

25.11.-26.11.2015
Uhrzeit: 8:30-16:00
Saarlouis

Grundkurs Integrative Validation

2-tägiges Seminar für Pflegekräfte, ErgotherapeutInnen und SozialpädagogInnen
Referentin: Regine Hammer, Ex. Krankenschwester, PDL, Mediatorin in Gewaltfreier Kommunikation

Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 180 € / 165 €

Demenz-Verein Saarlouis e.V.
Demenz-Zentrum "Villa Barbara"
Ludwigstr. 5
66740 Saarlouis

Tel: 068 31 / 4 88 18 0
Fax: 068 31 / 4 88 18 23

E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
www.demenz-saarlouis.de

PLZ-Bereich 7

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
19.3.2015
Uhrzeit: 09:00-17:00
Stuttgart

Demenz bei Menschen mit Behinderung

Fortbildung für interessierte Mitarbeitende in Betreuung und Pflege von Menschen mit Behinderung und dementiellen Veränderungen.

Thema sind die Bedeutung von Beobachtungen im Alltag sowie Diagnostik und Unterschiede von dementiellen Erkrankungen.Welche Anforderungen an Betreuung, Pflege und Struktur der Wohngruppe/Tagesförderung bestehen, um Bewohner/-innen mit Demenz auch zukünftig Sicherheit und Geborgenheit zuvermitteln?

Ort: Caritas Bildungszentrum Stuttgart, Landhausstraße 170, 70188 Stuttgart

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 220,00 € / CVS-Mitarbeiter/-innen: 190,00 €

Caritasverband für Stuttgart e.V.
Caritas Bildungszentrum Stuttgart
Landhausstraße 170
70188 Stuttgart

Tel: 07 11 / 93 31 58 61
Fax: 07 11 / 93 31 58 62
bildungszentrum[at]caritas-stuttgart.de

Flyer

30.4.+29.9.2015
Uhrzeit: 09:00-17:00
Stuttgart

Betreuungsgruppen für Menschen mit Demenz – eine Einführung

Betreuungsgruppen sind wichtige Angebote zur Entlastung von Angehörigen demenzkranker Menschen. Für die Betroffenen selbst bedeuten sie soziale Kontakte, Anregung und Abwechslung. Um neuen MitarbeiterInnen (Ehrenamt lichen und Fachkräften) den Einstieg in die Arbeit einer Betreuungs gruppe zu erleichtern, vermittelt dieses Seminar wichtige Grundlagen.

Inhalte:

  • Das Krankheitsbild Alzheimer und andere Demenzerkrankungen
  • Die Situation pflegender Angehöriger
  • Entstehung und Struktur der Betreuungsgruppen
  • Umgang und Kommunikation mit Demenzkranken
  • Beschäftigungsmöglichkeiten in Betreuungsgruppen

Ort: Parkheim Berg, Ottostraße 10, 70190 Stuttgart

Anmeldung erforderlich: Ja, Termin 1: bis 2.4., Termin 2: bis 28.8.2015

Teilnahmegebühr: Mitglieder 40 € (inkl. Verpflegung), Nicht-Mitglieder 50 €

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 07 11 / 24 84 96 60
Anmeldung unter: www.alzheimer-bw.de/fobianmeldung  info[at]alzheimer-bw.de

Alle Fortbildungen der Alzheimer-Gesellschaft B-W

9.6.2015
Uhrzeit: 09:00-16.30
Stuttgart

"Ich tu mir gut" - Stressmanagement für Ehrenamtliche und Fachkräfte in der Betreuung von Menschen mit Demenz

Der berufliche und private Alltag sowie auch ein ehrenamtliches Engagement fordern viel von jedem Einzelnen: Aus Anforderung entsteht leicht Überforderung. Das Spannungsfeld zwischen an Demenz erkrankten Menschen, Angehörigen, Kollegen und Vorgesetzten strengt häufig an und kostet viel Kraft und Energie. Die wichtigen Fragen sind: Wie können wir für unssorgen und auf uns selbst achten, damit wir nicht auf Dauer ausbrennen? Wie wahren wir unsere persönlichen Grenzen?

Referent: Michael Schray, Heilpraktiker, Körperpsychotherapeut, Tübingen

Ort: Parkheim Berg, Ottostraße 10, 70190 Stuttgart

Anmeldung erforderlich: Ja, bis 8.5.2015

Teilnahmegebühr: 40 € / 50 €

Alzheimer Gesellschaft
Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 07 11 / 24 84 96 62
Fax: 07 11 / 24 84 96 66

E-Mail: info[at]alzheimer-bw.de

Mehr Informationen

9.7.2015
Uhrzeit: 09:00-16:30
Tauberbischofsheim

Herausforderndem Verhalten von Menschen mit Demenz wertschätzend begegnen – die Integrative Validation nach Richard®

"Herausforderndes Verhalten" stellt Mitarbeitende in der Betreuung von Menschen mit Demenz immer wieder vor neue Herausforderungen. Diese Fortbildung bietet Gelegenheit, sich damit auseinanderzusetzen. Auf Basis der Validation, einer wertschätzenden und akzeptierenden Grundhaltung, werden Lösungsansätze in Theorie und Praxis für einen angemessenen, respektvollen Umgang erarbeitet.

Referentin: Regine Hammer, Krankenschwester, Pflegeexpertin für Menschen mit Demenz, Autorisierte Trainerin für Integrative Validation®, Obermünkheim

Ort: Johannes-Sichart-Haus, Kapellenstraße 21, 97941 Tauberbischofsheim

Anmeldung erforderlich: Ja, bis 5.6.2015

Teilnahmegebühr: 40 € / 50 €

Alzheimer Gesellschaft
Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 07 11 / 24 84 96 62
Fax: 07 11 / 24 84 96 66

E-Mail: info[at]alzheimer-bw.de

Mehr Informationen und Anmeldung

19.9.+20.9.2015
Uhrzeit: 10:00-16:00
Reutlingen

(Ergo)-Therapie bei Demenzerkrankungen

In der (Ergo)-Therapie mit demenziell erkrankten Menschen spielt die Wahrnehmung eine zentrale Rolle. Wahrnehmung stellt ein Grundelement unseres Lebens dar, ihre Störungen und die Auswirkungen bei Demenzerkrankten werden in diesem Seminar vorgestellt.

Inhalte:

  • Das Krankheitsbild Demenz mit seiner veränderten Wahrnehmung
  • Aufgaben und Ziele der Ergotherapie
  • Kognition
  • Neurologische Behandlungskonzepte (Affolter, SI, Basale Stimulation)
  • Umgang mit Essstörungen und -training
  • Umgang mit Verhaltensauffälligkeiten
  • Entwicklung einer Gruppentherapie
  • Möglichkeiten der Einzeltherapie
  • Materialvorstellung
  • Filmbeispiele

Ort: Reutlinger Gesundheitsakademie, Im Wasen 12, 72770 Reutlingen

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 189,00

Reutlinger Gesundheitsakademie
Im Wasen 12
72770 Reutlingen

www.gesundheitsakademie-rt.de

1.10.2015
Uhrzeit: 09:30-17:00
Stuttgart

Gerontopsychiatrische Erkrankungen - erkennen-verstehen-begleiten

Fachtagung für in der Altenhilfe und Medizin Tätige, professionell Pflegende, SchülerInnen der Alten- und Krankenpflege, BetreuerInnen, BeraterInnen

Ort: Klinikum Stuttgart - Krankenhaus Bad Cannstadt, Prießnitzweg 24, 70374 Stuttgart

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 95 €, inkl. Pausengetränke und Mittagsimbiss

Deutsche Akademie für Gerontopsychiatrie und -psychotherapie e.V.
Postfach 1366
51657 Wiehl

Tel.: 022 62 / 79 76 83

E-Mail: gs[at]dagpp.de 

www.dagpp.de

2.10.2015
Uhrzeit: 09:30-17:00
Stuttgart

Kritische Situationen in der Pflege - erkennen-verstehen-lösen

Fachtagung für in der Altenhilfe und Medizin Tätige, professionell Pflegende, SchülerInnen der Alten- und Krankenpflege, BetreuerInnen, BeraterInnen

Ort: Klinikum Stuttgart - Krankenhaus Bad Cannstadt, Prießnitzweg 24, 70374 Stuttgart

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 95 €, inkl. Pausengetränke und Mittagsimbiss

Deutsche Akademie für Gerontopsychiatrie und -psychotherapie e.V.
Postfach 1366
51657 Wiehl

Tel.: 022 62 / 79 76 83

E-Mail: gs[at]dagpp.de 

www.dagpp.de

15.11.+16.11.2015
Uhrzeit: 9:30-15:00
Reutlingen

Umgang mit wahrnehmungsbeeinträchtigen Personen

In diesem Seminar setzen wir uns mit der Bedeutung der Wahrnehmung und Erinnerung für die Entstehung der Wirklichkeit im Kopf auseinander. Die Zusammenhänge zwischen Hirnleistung, Verhalten und Bewegung werden nachvollziehbar.

Wir entwerfen Strategien, wie man PatientInnen mit Wahrnehmungsstörungen entgegen kommt, sie dort abholt, wo diese sich emotional und in ihrer Vorstellung befinden. Wir üben den Einsatz von taktil-kinästethischen Facilitationstechniken um ihnen auf der nonverbalen Erlebnisebene Partizipation und Handlungsfähigkeit zu ermöglichen.

Ort: Reutlinger Gesundheitsakademie, Im Wasen 12, 72770 Reutlingen

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 229,00

Reutlinger Gesundheitsakademie
Im Wasen 12
72770 Reutlingen

www.gesundheitsakademie-rt.de

PLZ-Bereich 8

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
16.4.2015
24.4.2015
10.7.2015
17.7.2015
24.7.2015
16.10.2015
Baden-Baden und Stuttgart

DemenzDialoge 2015

Die ALzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg bietet mit den DemenzDialogen ein informelles Austauschforum für sechs verschiedene Zielgruppen, die sich auf Landesebene zu ihrem Thema kollegial austauschen, voneinander profitieren und ihren Horizont erweitern möchten.

Neue Teilnehmer sind herzlich willkommen!

Zielgruppen:

  • Leiter von Angehörigengruppen (Angehörigengruppenforum)
  • Fachkräfte von Häuslichen Betreuungsdiensten
  • Planer, Betreiber und Initiatoren von ambulant betreuten Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz
  • Ergotherapeuten mit Interesse am Thema Demenz (Ergoforum Demenz)
  • Interessierte und Aktive in Projekten zur "Demenzfreundlichen Kommune" (in Kooperation mit Aktion Demenz)
  • Fachkräfte in Pflegestützpunkten und Demenzberatungsstellen

Teilnahmegebühr: 20 € Unkostenpauschale

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 07 11 / 24 84 96 60

Mehr Informationen und Anmeldung

8.7. + 9.7.2015
Uhrzeit:
12:00-18:30 + 09:00-16:00 Uhr
München

Intergenerative Begegnungen - Das Konzept der Generationsbrücke Deutschland (GBD)

1,5 tägige Fortbildung für Kooperationstandems aus Altenpflegeeinrichtung und Kita/Schule.

Um möglichst vielen alten pflegebedürftigen und jungen Menschen bereichernde Begegnungn zu ermöglichen, geben wir unser gesammeltes Erfahrungswissen und die entwickelten Arbeitshilfen weiter.

Inhalte:

  • Grundlagen der Generationsbrücke
  • Praktische Umsetzung des Begegnungskonzeptes
  • Zusammenarbeit im Kooperationstandem
  • Möglichkeiten der Kooperation mit der GBD

Zur direkten Implementierung vor Ort erhalten alle teilnehmenden Einrichtungen ein umfassendes Handbuch mit praxisbewährten Arbeitshilfen. Vor der Anmeldung erhalten Sie individuelle Beratung zur Umsetzbarkeit des Generationsbrücke-Konzeptes in ihrer Einrichtung. Auf Wunsch Unterstützung bei der Suches eines Tandempartners.

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: Gruppenpreis 680 Euro für bis zu 4 Personen eines Tandems aus Altenpflegeeinrichtung und Kita/Schule (max. 2 MitarbeiterInnen pro Institution)

Generationsbrücke Deutschland
Rollefstraße 4
52078 Aachen

Tel: 02 41 / 41 36 10 39

E-Mail: hochguertel[at]generationsbruecke-deutschland.de 

www.generationsbruecke-deutschland.de

15.7.2015
Uhrzeit: 10:00-16:00
München

"Demenzpflege: Das Ablehnungsverhalten bei der Pflege und Betreuung – Umgangsstrategien und Präventionskonzepte"

Fortbildung und Workshop für Mitarbeiter der Pflege, Betreuung (u. a. Alltagsbegleiter nach § 87b SGB XI) und Hauswirtschaft der stationären und ambulanten Altenhilfe, Qualitätsbeauftragte

Ort: Fritz-Kistler-Haus, Schmaedelstraße 29, 81245 München-Pasing

Anmeldung erforderlich: bis 7.7.2015

Teilnahmegebühr: 140 €

Sven Lind - Gerontologische Beratung
Zwirnerweg 9
42781 Haan

Tel: 021 29 / 3 25 01
Fax: 032 21 / 2 36 02 96
Mobil: 01 57 / 36 16 82 32

E-Mail: Sven.Lind[at]web.de
www.gerontologische-beratung-haan.de

28.9.-30.9.2015Aulendorf

Die MAKS®-Therapie – Anwendungsmöglichkeiten in Betreuungsgruppen und Häuslichen Betreuungsdiensten

3-Tages-Schulung mit Zertifizierung

Die MAKS®-Therapie (motorisch, alltagspraktisch, kognitiv, spirituell) ist eine multimodale, nichtmedikamentöse Aktivierungstherapie für Menschen mit Demenz. Die ganzheitliche, gezielte Ansprache von Geist, Körper, Seele und Alltagskompetenzen bringt den größten, wissenschaftlich erwiesenen Nutzen für Betroffene, Angehörige und Betreuungskräfte. 

Leitung: Maria Kammermeier, Supervisorin, Lehrerin für Pflege, DCM Advanced User, MAKS®-Trainerin, Regensburg

Ort: Schönstatt-Zentrum, Marienbühlstraße 10, 88326 Aulendorf

Anmeldung erforderlich: Ja, bis 28.8.2015

Teilnahmegebühr: 198 € / 228 € / 258 € / 328 €

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 07 11 / 24 84 96 60

Mehr Informationen und Anmeldung

2.10.-4.10.2015
Uhrzeit: 14:00-16:00
Ruhpolding / Chiemgau / Oberbayern

Naturerleben für Menschen mit Demenz

Workshop für Angehörige und BegleiterInnen von Menschen mit Demenz.

In diesem besonderen Seminar möchten wir den Blick auf die Natur als Raum für Menschen mit Demenz lenken. Was tut Menschen mit Demenz gut und verbessert ihre Lebensqualität? Und was tut Ihnen als Angehörige gut? In den Wäldern und auf den Wiesen können wir uns neu und anders erleben.

Ort: Labenbachhof, Froschsee 7, 83324 Ruhpolding

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 205 € Seminargebühr, zzgl. 116,90 € Ü/VP

CreNatur
Weiterbildungsinstitut für Naturerlebnis-Pädagogik
Meike Krebs-Fehrmann
Scheibenstraße 18
83278 Traunstein

Tel: 08 61 / 21 16 50 90

info[at]crenatur.de
www.crenatur.de

22.10.2015
Uhrzeit: 09:00-16:30
Stuttgart

Biografiearbeit und Erinnerungspflege in Betreuungsgruppen und Häuslichen Betreuungsdiensten

Ein wesentlicher Aspekt in der biografieorientierten Betreuung von Menschen mit Demenz ist die Erinnerungspflege. Sie orientiert sich an den Bedürfnissen von Menschen mit Demenz und stärkt durch das Verbinden von früher und heute vor allem die Identität.

Inhalt:

  • Biografiearbeit – Grundlagen, biografische Stränge
  • Biografisches Arbeiten in Gruppen/mit Einzelnen
  • Erinnerungspflege – Grundlagen, Lebensthemen
  • Erinnerungspflege in der Praxis: Ideenbörse, Tipps zur Umsetzung

Referentin: Ulrike Traub, Sozialpädagogin, Mitglied im Vorstand der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg, LebensWeise im Alter, Singen

Zielgruppe: Ehrenamtliche und Fachkräfte in Betreuungsgruppen und Häuslichen Betreuungsdiensten

Ort: Parkheim Berg, Ottostraße 10, 70190 Stuttgart

Anmeldung erforderlich: Ja, bis 25.9.2015

Teilnahmegebühr: 50 € / 40 € (AGBW-Mitglieder)

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Ute Hauser
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 07 11 / 24 84 96 64
E-Mail: ute.hauser@alzheimer-bw.de

Mehr Informationen und Anmeldung

23.10.-24.10.2015München

Train The Trainer Seminar TrotzDemenz©

Das 8-teilige Seminar TrotzDemenz© wurde von der Alzheimer Gesellschaft München entwickelt, um betroffenen Paaren und allein lebenden Erkrankten die Möglichkeit zu geben, sich nach einer frühen Diagnose mit krankheitsbedingten Veränderungen auseinanderzusetzen. Es zielt darauf ab, Strategien zur Bewältigung des aktuellen Krankheitsgeschehens zu entwickeln und Ressourcen zu stärken, um mit dem weiteren Verlauf der Erkrankung zurecht zu kommen.

Das Train the Trainer-Seminar bereitet auf die Durchführung dieser Seminare vor.

Ort: Alzheimer Gesellschaft München, Josefsburgstr. 92, 81673 München

Anmeldung erforderlich: bis 9.10.2015

Teilnahmegebühr: 380 €

Alzheimer Gesellschaft München e.V.
Josefsburgstr. 92
81673 München

Tel: 089 / 47 51 85

E-Mail: info[at]agm-online.de

http://www.agm-online.de/handbuch_trotzdemenz.html

27.11.2015
Uhrzeit: 14:00-20:00
München

Umgang mit rechtlichen Grauzonen und Tabus in der Pflege

Impulstag für professionelle Pflegekräfte und Mitarbeiter von Pflegeeinrichtungen

Autonomie, Privatsphäre, Selbstbestimmung und Intimität — das sind sensible und häufig auftretende Themen in der Pflege. Oft besteht Unklarheit, wie mit diesen Themen und den Tabus umgegangen werden soll. An diesem Impulstag erhalten Sie Informationen über die neuesten zielführenden Erkenntnisse und Methoden aus der psychologischen Altersforschung. Sie lernen die Grauzonen des Rechts im Umgang mit dementen Menschen und die juristischen Gestaltungsinstrumente kennen, um das Thema Selbstbestimmung mit dem bestmöglichen Ergebnis für alle Beteiligten zu navigieren.

Ort: Belfortstraße 7, 81677 München

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 99 €, Rabatt für Einrichtungen auf Anfrage

Dr. Beatrice Kraemer
120 East 34th Street,
Suite 11-G
New York, NY 10016

Tel: 00 11 64 62 43 90 44
E-Mail: beatrice[at]agingAIB.com 

www.agingatitsbest.com

Mehr zur Veranstaltung

PLZ-Bereich 9

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
15.7.+16.7.2015
Uhrzeit: 09:30-16:30
Sulzbach-Rosenberg

Aggression und Gewalt in der Pflege - Ursachen, Umgang und Prävention

2tägiger Aufbaukurs Gerontopsychiatrie für MitarbeiterInnen ambulanter und stationärer Einrichtungen, auch für Betreuungskräfte nach § 87 b und § 45 a nach ABS. III SGB XI der Alten- und Gesundheitshilfe

In dieser Schulung werden die TeilnehmerInnen über das bewusste Wahrnehmen und Erkennen von Aggressionsursachen sensibilisiert, sowie über Umgangsmöglichkeiten mit Aggressionen und Gewalt in der täglichen Pflege informiert.

Die gerontopsychiatrischen Aufbaukurse werden für Fachleute mit gerontopsychiatrischem Grundwissen angeboten. Der 2tägige Aufbaukurs umfasst 16 Unterrichtsstunden, weitere Folgekurse werden von der SEGA-Akademie geplant.

Mittwoch, 15.07.2015

• Aggression und Gewalt in der Pflege
09.30 – 12.30 Uhr und 13.15 – 16.30 Uhr
Referent: Georg Pilhofer
Dipl.-Sozialpädagoge (FH), Gerontotherapeut

Donnerstag, 16.07.2015
• Umgang und Auslöser von herausforderndem Verhalten
09.30 – 12.30 Uhr und 13.15 – 16.30 Uhr
Referentin: Claudia Niemann
Krankenschwester, Autorisierte Trainerin für Integrative Validation®, VIV ARTE® Fachlehrerin für Kinästhetik, Sturzprophylaxe Trainerin DTB, Freiberufliche Dozentin

Veranstaltungsort: St. Anna Krankenhaus, Krankenhausstraße 16, 92237 Sulzbach-Rosenberg

Bei vollständiger Teilnahme wird das SEGA-Zertifikat erteilt.

Anmeldung erforderlich: bis 6.7.2015

Teilnahmegebühr: 130,- € für SEGA-Mitglieder 100,- € (inkl. Infomaterial, Teilnahmebescheinigung sowie Getränke und Mittagessen)

SEGA e.V.
Obere Gartenstr. 3
92237 Sulzbach-Rosenberg

Tel. 096 61 / 304 86 16
Fax 096 61 / 304 86 17

Geschäftsstellenleiterin Jutta Streher

24.9.2015
Uhrzeit: 9:30-17:00
Nürnberg

"Fokus auf pflegende Angehörige"

Weiterbildung für SozialpädagogInnen und Pflegekräfte
Baustein I

Ort: Angehörigenberatung e.V., Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Str. 6, 90429 Nürnberg

Anmeldung erforderlich: bis 10.9.2015

Teilnahmegebühr: 80 € (pro Baustein)

Angehörigenberatung e.V.
Nachbarschaftshaus Gostenhof
Adam-Klein-Str. 6
90429 Nürnberg

Tel: 09 11 / 26 61 26
Fax: 09 11 / 2 87 60 80

E-Mail: info[at]angehoerigenberatung.de

www.angehoerigenberatung-nbg.de/index.php?id=57

25.9.2015
Uhrzeit: 9:30-17:00
Nürnberg

"Sozialrechtliche Grundlagen der Angehörigenarbeit"

Weiterbildung für SozialpädagogInnen und Pflegekräfte
Baustein II

Ort: Angehörigenberatung e.V., Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Str. 6, 90429 Nürnberg

Anmeldung erforderlich: bis 11.9.2015

Teilnahmegebühr: 80 € (pro Baustein)

Angehörigenberatung e.V.
Nachbarschaftshaus Gostenhof
Adam-Klein-Str. 6
90429 Nürnberg

Tel: 09 11 / 26 61 26
Fax: 09 11 / 2 87 60 80

E-Mail: info[at]angehoerigenberatung.de

www.angehoerigenberatung-nbg.de/index.php?id=57

25.9.-25.9.2016Retzbach

Basislehrgang Biografiearbeit

in sechs Modulen.
Biografiearbeit hat die Einzigartigkeit jeder Lebensgeschichte im Blick. In diesem Lehrgang erleben Sie, wie Biografie wirkt und Sie erfahren, wie Sie mit Kompetenz und Behutsamkeit Biografiearbeit planen und anleiten können. Sie lernen Biografiearbeit kennen, indem Sie sich mit ihrer eigenen Lebensgeschichte befassen und sich von den erlebten Geschichten anderer beschenken lassen.

In Impulsvorträgen, Großgruppengesprächen, Kleingruppen-, Paar- und Einzelarbeiten erhalten Sie viele methodische Anregungen zur Biografiearbeit, die Sie ausprobieren und reflektieren. Der Lehrgang wird mit einem Zertifikat abgeschlossen. Die Module 1 – 5 können auch einzeln gebucht werden.

Ort: Benediktushöhe Retzbach - Das Haus für Soziale Bildung, Benediktushöhe 1, 97225 Retzbach

Anmeldung erforderlich: Ja

In Kooperation mit dem Lernwerk Volkersberg:

Benediktushöhe Retzbach - Das Haus für Soziale Bildung
Benediktushöhe 1
97225 Retzbach

E-Mail: info[at]benediktushoehe.de
Tel: 0 93 64 / 80 98 0
Fax: 0 93 64 / 62 76

Flyer

6.10.+7.10.2015
Uhrzeit: 9:30-16:30
Sulzbach-Rosenberg

Hilfe zur Selbsthilfe für Teams - Kollegiale Beratung als Möglichkeit der Reflexion beruflichen Handelns

Die 2tägige Fortbildung richtet sich an beruflich Tätige aus dem Pflege- und Gesundheitsbereich sowie verwandten Arbeitsfeldern, die ihr eigenes berufliches Handeln reflektieren möchten. So können aus dem eigenen Team heraus neue Sichtweisen und Handlungsmöglichkeiten im Umgang mit herausfordernden Situationen entwickelt werden.

Inhaltliche Schwerpunkte:
• Kollegiale Beratung als Methode – Theoretische Grundlagen
• Kollegiale Beratung – Möglichkeiten und Grenzen
• Rolle des Moderators / der Moderatorin

Arbeitsformen:
• Thematische Impulse
• Erfahrungsaustausch in der Gruppe
• Praktisches Einüben anhand von Fallbeispielen der Teilnehmer/innen

Das praktische Einüben der Kollegialen Beratung ist nur anhand von konkreten Fallbeispielen aus dem beruflichen Alltag der TeilnehmerInnen möglich. Es setzt daher die Bereitschaft voraus, sich in einem geschützten Rahmen aktiv einzubringen. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Rolle des Moderators / der Moderatorin gelegt, um die Umsetzung in der eigenen Einrichtung zu erleichtern. Die Methode der Kollegialen Beratung eignet sich nicht zur Bearbeitung von Konflikten im Team.

Referentin und Seminarleitung: Birgit Kramer, Dipl. Sozialpädagogin (FH)

Veranstaltungsort: St. Anna Krankenhaus, 92237 Sulzbach-Rosenberg, Krankenhausstraße 16

Bei vollständiger Teilnahme wird das SEGA-Zertifikat erteilt.

Anmeldung erforderlich: bis 29.9.2015

Teilnahmegebühr: 130,- € für SEGA-Mitglieder 100,- € (inkl. Infomaterial, Teilnahmebescheinigung sowie Getränke und Mittagessen)

SEGA e.V.
Obere Gartenstr. 3
92237 Sulzbach-Rosenberg

Tel. 096 61 / 304 86 16
Fax 096 61 / 304 86 17

Geschäftsstellenleiterin Jutta Streher

8.10.2015
Uhrzeit: 9:30-17:00
Nürnberg

"Begutachtung bei Demenz"

Tagesfortbildung für SozialpädagogInnen und Pflegekräfte
Referentin: Heike Mückschel, Dipl. Soz.-arbeiterin/-Soz.-pädagogin und exam. Krankenschwester

Ort: Angehörigenberatung e.V., Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Str. 6, 90429 Nürnberg

Anmeldung erforderlich: bis 24.9.2015

Teilnahmegebühr: 80 €

Angehörigenberatung e.V. Nürnberg
Nachbarschaftshaus Gostenhof
Adam-Klein-Str. 6
90429 Nürnberg

Tel: 09 11 / 26 61 26
Fax: 09 11 / 2 87 60 80

E-Mail: info[at]angehoerigenberatung.de 

http://www.angehoerigenberatung-nbg.de/index.php?id=1069

9.10.2015
Uhrzeit: 9:30-17:00
Nürnberg

"Sexualität und Demenz"

Tagesfortbildung für SozialpädagogInnen und Pflegekräfte
Referentin: Heike Mückschel, Dipl. Soz.-arbeiterin/-Soz.-pädagogin und exam. Krankenschwester

Ort: Angehörigenberatung e.V., Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Str. 6, 90429 Nürnberg

Anmeldung erforderlich: bis 24.10.2015

Teilnahmegebühr: 80 €

Angehörigenberatung e.V. Nürnberg
Nachbarschaftshaus Gostenhof
Adam-Klein-Str. 6
90429 Nürnberg

Tel: 09 11 / 26 61 26
Fax: 09 11 / 2 87 60 80

E-Mail: info[at]angehoerigenberatung.de 

http://www.angehoerigenberatung-nbg.de/index.php?id=1069

22.10.2015
Uhrzeit: 9:30-17:00
Nürnberg

Gerontopsychiatrie: Schwerpunkt Demenz

Weiterbildung für SozialpädagogInnen und Pflegekräfte
Baustein III

Ort: Angehörigenberatung e.V., Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Str. 6, 90429 Nürnberg

Anmeldung erforderlich: bis 8.10.2015

Teilnahmegebühr: 80 € (pro Baustein)

Angehörigenberatung e.V.
Nachbarschaftshaus Gostenhof
Adam-Klein-Str. 6
90429 Nürnberg

Tel: 09 11 / 26 61 26
Fax: 09 11 / 2 87 60 80

E-Mail: info[at]angehoerigenberatung.de

www.angehoerigenberatung-nbg.de/index.php?id=57

23.10.2015
Uhrzeit: 9:00-17:00
Nürnberg

"Aufbau und Begleitung von HelferInnenkreisen als niedrigschwellige Angebote nach § 45c SGB XI"

Weiterbildung für SozialpädagogInnen und Pflegekräfte
Baustein IV

Ort: Angehörigenberatung e.V., Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Str. 6, 90429 Nürnberg

Anmeldung erforderlich: bis 9.10.2015

Teilnahmegebühr: 80 € (pro Baustein)

Angehörigenberatung e.V.
Nachbarschaftshaus Gostenhof
Adam-Klein-Str. 6
90429 Nürnberg

Tel: 09 11 / 26 61 26
Fax: 09 11 / 2 87 60 80

E-Mail: info[at]angehoerigenberatung.de

www.angehoerigenberatung-nbg.de/index.php?id=57

19.11.2015
Uhrzeit: 9:00-17:00
Nürnberg

"Aufbau und Durchführung von Betreuungsgruppen für Demenzkranke"

Weiterbildung für SozialpädagogInnen und Pflegekräfte
Baustein V

Ort: Angehörigenberatung e.V., Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Str. 6, 90429 Nürnberg

Anmeldung erforderlich: bis 4.11.2015

Teilnahmegebühr: 80 € (pro Baustein)

Angehörigenberatung e.V.
Nachbarschaftshaus Gostenhof
Adam-Klein-Str. 6
90429 Nürnberg

Tel: 09 11 / 26 61 26
Fax: 09 11 / 2 87 60 80

E-Mail: info[at]angehoerigenberatung.de

www.angehoerigenberatung-nbg.de/index.php?id=57

20.11.2015
Uhrzeit: 9:00-17:00
Nürnberg

"Aufbau und Durchführung von Angehörigengruppen"

Weiterbildung für SozialpädagogInnen und Pflegekräfte
Baustein VI

Ort: Angehörigenberatung e.V., Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Str. 6, 90429 Nürnberg

Anmeldung erforderlich: bis 5.11.2015

Teilnahmegebühr: 80 € (pro Baustein)

Angehörigenberatung e.V.
Nachbarschaftshaus Gostenhof
Adam-Klein-Str. 6
90429 Nürnberg

Tel: 09 11 / 26 61 26
Fax: 09 11 / 2 87 60 80

E-Mail: info[at]angehoerigenberatung.de

www.angehoerigenberatung-nbg.de/index.php?id=57

26.11.2015
Uhrzeit: 9:00-17:00
Nürnberg

"Öffentlichkeitsarbeit und Kooperation in der Angehörigenarbeit""

Weiterbildung für SozialpädagogInnen und Pflegekräfte
Baustein VII

Ort: Angehörigenberatung e.V., Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Str. 6, 90429 Nürnberg

Anmeldung erforderlich: bis 12.11.2015

Teilnahmegebühr: 80 € (pro Baustein)

Angehörigenberatung e.V.
Nachbarschaftshaus Gostenhof
Adam-Klein-Str. 6
90429 Nürnberg

Tel: 09 11 / 26 61 26
Fax: 09 11 / 2 87 60 80

E-Mail: info[at]angehoerigenberatung.de

www.angehoerigenberatung-nbg.de/index.php?id=57

9.12.-10.12.2015
Uhrzeit: 09:00-16:15
Regenstauf

Gerontopsychiatrische Krankheitsbilder mit Schwerpunkt Demenz

2tägiger Basiskurs Gerontopsychiatrie für MitarbeiterInnen ambulanter und stationärer Einrichtungen, auch für Betreuungskräfte nach § 87 b und § 45 a nach ABS. III SGB XI der Alten- und Gesundheitshilfe

Der demographische Wandel in der Gesellschaft erfordert spezielle Kompetenzen der Menschen, die in der Pflege, Betreuung und Begleitung alter Menschen mit gerontopsychiatrischen Erkrankungen, insbesondere der Demenz, tätig sind. Sie gehören zu den anspruchsvollen und auch schwierigen Aufgaben in allen helfenden Berufen. Hier Kenntnisse zu vermitteln, eigene Erfahrungen auszutauschen und daraus zu lernen, ist Grundlage für das Konzept der Basisqualifikation.

Der 2tägige Basiskurs Gerontopsychiatrie umfasst 16 Unterrichtsstunden, weiterführende Aufbaukurse werden von der SEGA-Akademie angeboten.

Inhalte:
Mittwoch, 09.12.2015

  • Angsterkrankungen und Therapiemöglichkeiten bei Demenz
  • Krankheitsbild Demenz

Donnerstag, 10.12.2015

  • Sucht im Alter und bei Demenz
  • Depressive Veränderungen bei Demenz

Seminarleiter: Georg Pilhofer, Dipl.-Sozialpädagoge (FH), Gerontotherapeut

Veranstaltungsort: 93128 Regenstauf, Schloss Spindlhof, Spindlhofstr. 23

Bei vollständiger Teilnahme wird das SEGA-Zertifikat erteilt.

Anmeldung erforderlich: bis 26.11.2015

Teilnahmegebühr: 210,- € für SEGA-Mitglieder 180,- € (inkl. Infomaterialien, Teilnahmebescheinigung und Übernachtung mit Vollverpflegung)

SEGA e.V.
Obere Gartenstr. 3
92237 Sulzbach-Rosenberg

Tel. 096 61 /304 86 16
Fax 096 61 / 304 86 17

Geschäftsstellenleiterin Jutta Streher

23.9.-24.9.2016
Uhrzeit: 16:00
Retzbach

Rosenduft, Brot-Geschmack und Heimatklang - Biografiearbeit in der Pflege

mit Ingrid Brütting Dipl.-Soz.päd.(FH). Für Pflegefachkräfte, Pflegende Angehörige und Interessierte. Biografiearbeit ist die Grundlage individueller Betreuungsarbeit von Senioren, besonders von Demenzkranken. Mit Hilfe des Körpergedächtnisses besteht die Chance, etwas über die Lebensgeschichte eines Menschen (wieder-) zu entdecken. Das Seminar vermittelt Grundlagen und Methoden und nimmt auch die eigene Biografie mit in den Blick.

Ort: Benediktushöhe Retzbach - Das Haus für Soziale Bildung, Benediktushöhe 1, 97225 Retzbach

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 155 €; Unterkunft/Verpfl.: 64 € EZ/VP

In Kooperation mit dem Lernwerk Volkersberg:

Benediktushöhe Retzbach - Das Haus für Soziale Bildung
Benediktushöhe 1
97225 Retzbach

E-Mail: info[at]benediktushoehe.de
Tel: 0 93 64 / 80 98 0
Fax: 0 93 64 / 62 76

Flyer