PLZ-Bereich 0 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9

Überregional

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
18.1., 7.6., 16.8. + 25.10.2018
Uhrzeit: 09:00-16:30
Wetzikon, Schweiz

Ein Tag in der Sonnweid

Leitung: Michael Schmieder und Andrea Mühlegg-Weibe

Tagesseminar für Fachleute, Führungspersonen und Entscheidungsträger

Die Sonnweid hat in den letzten 30 Jahren neue Betreuungsmodelle für Menschen mit Demenz entwickelt. Sie gehört in diesem Bereich zu den führenden Institutionen. Das Tagesseminar «Ein Tag in der Sonnweid» vermittelt einen Einblick in Konzept, Leitbild und Betreuungsstrategien. Inbegriffen ist ein Rundgang durch die Sonnweid.

Inhalt:

  • Einleitung «Perspektiven schaffen»
  • Konzept, Tagesstrukturen, Personal, ärztliche Betreuung
  • Mittagessen in der Sonnweid
  • Besichtigung der Sonnweid mit den Schwerpunkten:
    Architektur, Konzepte für Menschen mit Demenz, Lebensraum, Tagesstrukturen – mit Michael Schmieder
    oder:
    Betreuungsprobleme und Lösungen (zum Beispiel Kommunikation, Bewegung, Berührung) – mit Andrea Mühlegg-Weibel

Ort: Sonnweid der Campus, Sonnweid AG, Bachtelstrasse 68, 8620 Wetzikon, Schweiz

Anmeldung erforderlich: bis drei Wochen vor Kursbeginn über die Website, per E-Mail oder telefonisch

Teilnahmegebühr: 310 CHF inkl. Pausenverpflegung und Mittagessen

Sonnweid
der Campus
Sonnweid AG
Bachtelstrasse 68
8620 Wetzikon
Schweiz

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76
Fax: 0041 (0) 44 931 59 39

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
www.sonnweid.ch

Kursangebot 2018

31.5.2018
Uhrzeit: 09:00-16:30
Wetzikon, Schweiz

Essen ist mehr als satt werden

Leitung: Thomas Grob und Fiorentina Talamo

Eintägiger Kurs für Mitarbeitende aus Betreuung, Pflege und Aktivierung

Genuss kommt vor Ernährungslehre: Dieser Grundsatz gilt, wenn wir uns von den Bedürfnissen der Bewohner leiten lassen. Essen soll vor allem ein gemeinschaftliches und sinnliches Erlebnis sein. Als Teilnehmende lernen Sie Fingerfood, Häppchenplatte, mobile Küche und Schlaraffenlandwagen kennen. Sie erfahren, wie Menschen auf aktivierende Weise in die Zubereitung von Mahlzeiten einbezogen werden und wie Rituale rund ums Essen gepflegt werden.

Inhalt:

  • Ernährungsphysiologische Aspekte, Essensangebote, Rezepte
  • Umgang mit Schluckproblemen
  • Ideen für zwischendurch: der poetische Zvieri
  • Die Sinne anregen: schauen, riechen, fühlen und schmecken – vom Augenschmaus zum Lebenselixier
  • Gemeinsam Essen zubereiten: «vom Öpfelschnitz zur Läbensgschicht»

Ort: Sonnweid der Campus, Sonnweid AG, Bachtelstrasse 68, 8620 Wetzikon, Schweiz

Anmeldung erforderlich: bis drei Wochen vor Kursbeginn über die Website, per E-Mail oder telefonisch

Teilnahmegebühr: 310 CHF inkl. Pausenverpflegung, Mittagessen mit Einbezug verschiedener Kostformen und Dokumentation

Sonnweid
der Campus
Sonnweid AG
Bachtelstrasse 68
8620 Wetzikon
Schweiz

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76
Fax: 0041 (0) 44 931 59 39

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
www.sonnweid.ch

Kursangebot 2018

Einzeltermine zwischen Juni 2018 und März 2020Wetzikon, Schweiz

Demenz verstehen - Lehrgang für die Praxis

Leitung: Andrea Mühlegg-Weibel und Gerd Kehrein

Referierende: Expertinnen und Experten im jeweiligen Fachgebiet

Zielgruppe: Mitarbeitende in der Begleitung, Betreuung und Pflege von Menschen mit Demenz

Die Begleitung, Betreuung und Pflege von Menschen mit Demenz ist in den letzten zwei Jahrzehnten stark professionalisiert worden. Viele anerkannte Institutionen bieten Aus- und Weiterbildungen an für Fachpersonen. In der Langzeitpflege hat jedoch über die Hälfte der Mitarbeitenden keine Fachausbildung.

Diese Mitarbeitenden, die ihre Aufgabe mit viel Engagement und Herz ausführen, unterstützen wir mit unserem Angebot. Im Lehrgang vernetzen wir praktische Erfahrungen mit Hintergrundwissen und bewährten Betreuungsstrategien. So können die Teilnehmenden des Lehrgangs Menschen mit Demenz mit noch mehr Freude und Sicherheit im Alltag begleiten.

Ort: Sonnweid der Campus, Sonnweid AG, Bachtelstrasse 68, 8620 Wetzikon, Schweiz

Anmeldung erforderlich: bis drei Wochen vor Kursbeginn über die Website, per E-Mail oder telefonisch

Teilnahmegebühr: 6.940 CHF inkl. Pausenverpflegung, Bildungsordner, Praxisberatung, Kurzpraktikum, Zertifizierung

Sonnweid
der Campus
Sonnweid AG
Bachtelstrasse 68
8620 Wetzikon
Schweiz

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76
Fax: 0041 (0) 44 931 59 39

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
www.sonnweid.ch

Weitere Informationen zum Lehrgang

5.6.-6.6.2018
Uhrzeit: 09:00-16:30
Wetzikon, Schweiz

Grundlagen und Hilfestellungen

Leitung: Cornelia Meli

Zweitägiger Kurs für Mitarbeitende aus Betreuung, Pflege und Beratung

Menschen mit Demenz verabschieden sich von den Regeln unserer Zivilisation und werden im Alltag oft mit ihren Defiziten konfrontiert. Es ist die Aufgabe der Betreuenden und Pflegenden, ihnen Schutz und Zuwendung zu geben. Als Teilnehmende dieses Kurses erhalten Sie einen Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt von Menschen mit Demenz. Sie können die Ihnen anvertrauten Menschen mit mehr Sicherheit im Alltag begleiten.

Inhalt:

  • Einführung ins Thema Demenz
  • Grundhaltung und Ethik
  • Grundlagen der Demenz: Alzheimer, vaskuläre Demenz, Lewy Body Demenz, Delir
  • Hilfestellungen im Umgang mit Menschen mit Demenz anhand eines Fallbeispiels
  • Sinnvolle Alltagsbegleitung von Menschen mit Demenz
  • Besichtigung der Sonnweid; Erleben der Atmosphäre während eines Mittagessens

Ort: Sonnweid der Campus, Sonnweid AG, Bachtelstrasse 68, 8620 Wetzikon, Schweiz

Anmeldung erforderlich: bis drei Wochen vor Kursbeginn über die Website, per E-Mail oder telefonisch

Teilnahmegebühr: 540 CHF inkl. Pausenverpflegung, Mittagessen am zweiten Kurstag und Dokumentation

Sonnweid
der Campus
Sonnweid AG
Bachtelstrasse 68
8620 Wetzikon
Schweiz

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76
Fax: 0041 (0) 44 931 59 39

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
www.sonnweid.ch

Kursangebot 2018

11.6.-12.6.2018
Uhrzeit: 09:00-16:30
Wetzikon, Schweiz

Entscheidungshilfen im Umgang mit Menschen mit Demenz

Leitung: Theres Meierhofer-Lauffer

Zweitägiger Kurs für Mitarbeitende aus Betreuung, Pflege, Sozialdiensten und Beratungsstellen

Der Kurs vermittelt die Grundzüge des neuen Erwachsenenschutzrechts und den Rahmen der professionellen Verantwortung. Nach der Teilnahme an diesem Kurs kennen Sie ethische Prinzipien und sind in der Lage, diese auf Probleme im alltäglichen Umgang mit Menschen mit Demenz anzuwenden. Sie erfassen moralische Konfliktsituationen mit Hilfe von Instrumenten und können bei der Entscheidungsfindung konstruktiv mitwirken.

Inhalt:

  • Rechtlicher Schutz für Menschen mit Demenz
  • Rechte und Pflichten von Betreuenden, ­Angehörigen und Institutionen
  • Was ist Ethik?
  • Ethische Prinzipien
  • Autonomie und Fürsorge – Ethische Dilemmata in der Pflege
  • Ethische Entscheidungsfindung

Ort: Sonnweid der Campus, Sonnweid AG, Bachtelstrasse 68, 8620 Wetzikon, Schweiz

Anmeldung erforderlich: bis drei Wochen vor Kursbeginn über die Website, per E-Mail oder telefonisch

Teilnahmegebühr: 540 CHF inkl. Pausenverpflegung, Mittagessen am ersten Kurstag und Dokumentation

Sonnweid
der Campus
Sonnweid AG
Bachtelstrasse 68
8620 Wetzikon
Schweiz

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76
Fax: 0041 (0) 44 931 59 39

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
www.sonnweid.ch

Kursangebot 2018

9.7.-10.7.2018Wetzikon, Schweiz

Herausforderndes Verhalten - Entstehung, Auswirkungen und Hilfestellungen

Leitung: Cristina De Biasio Marinello

Zweitägiger Kurs für Mitarbeitende aus Betreuung, Pflege und Beratung

Bei der Arbeit mit Menschen mit Demenz stoßen wir manchmal an unsere Grenzen. Besonders der Umgang mit herausforderndem Verhalten verlangt neue Sichtweisen und kreative Ansätze. Als Teilnehmende dieses Kurses lernen Sie mögliche Ursachen von herausforderndem Verhalten kennen. Sie können Menschen mit Demenz mit mehr Sicherheit wahrnehmen und begleiten.

Inhalt:

  • Entstehung und Auswirkungen: Unruhe, Apathie, Verweigerung, Aggressivität, Enthemmung, Wahn, Angst, Schreien
  • Fallbeispiele zum Erarbeiten von Hilfestellungen und Lösungsansätzen
  • Gestaltung von Rahmenbedingungen
  • Reflexion der eigenen Verhaltensweisen in anspruchsvollen Situationen

Ort: Sonnweid der Campus, Sonnweid AG, Bachtelstrasse 68, 8620 Wetzikon, Schweiz

Anmeldung erforderlich: bis drei Wochen vor Kursbeginn über die Website, per E-Mail oder telefonisch

Teilnahmegebühr: 540 CHF inkl. Pausenverpflegung, Mittagessen am ersten Kurstag und Dokumentation

Sonnweid
der Campus
Sonnweid AG
Bachtelstrasse 68
8620 Wetzikon
Schweiz

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76
Fax: 0041 (0) 44 931 59 39

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
www.sonnweid.ch

Kursangebot 2018

22.8.-23.8.2018
Uhrzeit: 22:30-05:30
Wetzikon, Schweiz

Die Nacht entspannend gestalten

Leitung: Dora Budry und Regula Steiner

Nachtkurs für Mitarbeitende, die Menschen mit Demenz in der Nacht begleiten

Menschen mit Demenz brauchen die Nacht nicht nur zum Schlafen. Was kann helfen, wenn die Nacht zum Tag wird? Als Teilnehmende dieses Kurses erkennen Sie Möglichkeiten, die Betreuung und Pflege entsprechend anzupassen. Sie erhalten Tipps für die Betreuung in der Nacht und neue Impulse für die abendliche und frühmorgendliche Arbeitsstruktur.

Inhalt:

  • Nächtlicher Einblick in die Sonnweid
  • Schnittstellen zwischen Tag und Nacht gestalten
  • Bedürfnisse des Menschen (mit und ohne Demenz)
  • Ideenkatalog mit Entspannungsimpulsen
  • Anregungen für die Praxis
  • Stolpersteine der pflegerischen Nachtarbeit

Ort: Sonnweid der Campus, Sonnweid AG, Bachtelstrasse 68, 8620 Wetzikon, Schweiz

Anmeldung erforderlich: bis drei Wochen vor Kursbeginn über die Website, per E-Mail oder telefonisch

Teilnahmegebühr: 310 CHF inkl. Pausenverpflegung, Mitternachtsimbiss und Dokumentation

Sonnweid
der Campus
Sonnweid AG
Bachtelstrasse 68
8620 Wetzikon
Schweiz

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76
Fax: 0041 (0) 44 931 59 39

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
www.sonnweid.ch

Kursangebot 2018

27.8.2018Wetzikon, Schweiz

Angehörige begleiten

Leitung: Gerd Kehrein und Doris Ramser

Eintägiger Kurs für Mitarbeitende aus Betreuung, Pflege, Beratung und Heimleitung

Eine Demenzerkrankung hat auch für das Umfeld der Betroffenen weitreichende Folgen. Demenz wird auch als die Krankheit der Angehörigen bezeichnet. Deshalb ist es unsere Aufgabe, Angehörige einfühlend und kompetent zu begleiten. Als Teilnehmende an diesem Kurs reflektieren Sie die Bedeutung einer Demenz für die Angehörigen und entwickeln Ideen, wie die Begleitung der Angehörigen sinnvoll gestaltet werden kann.

Inhalt:

  • Manchmal kommt es anders, als man denkt – Auswirkungen der Demenz auf den Alltag und das Leben der Angehörigen
  • Individuell und kollektiv – die Angebote der Institution an Angehörige
  • Vom Partner zum Betreuer, von der Tochter zur Pflegerin – die Rolle der Angehörigen
  • Die Angehörigenbegleitung in meinem Alltag – heute … und in Zukunft?

    Ort: Sonnweid der Campus, Sonnweid AG, Bachtelstrasse 68, 8620 Wetzikon, Schweiz

    Anmeldung erforderlich: bis drei Wochen vor Kursbeginn über die Website, per E-Mail oder telefonisch

    Teilnahmegebühr: 310 CHF inkl. Pausenverpflegung, Mittagessen und Dokumentation

    Sonnweid
    der Campus
    Sonnweid AG
    Bachtelstrasse 68
    8620 Wetzikon
    Schweiz

    Tel: 0041 (0) 79 643 62 76
    Fax: 0041 (0) 44 931 59 39

    E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
    www.sonnweid.ch

    Kursangebot 2018

    3.9.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:30
    Wetzikon, Schweiz

    Sternstunden – Aktivierung, Entspannung und Alltagsgestaltung

    Leitung: Fiorentina Talamo und Regula Steiner

    Zweitägiger Kurs für Mitarbeitende aus Betreuung, Pflege und Aktivierung

    Musik oder Stille, Entspannung oder Bewegungsrunde? Immer wieder kommen wir im Umgang mit Menschen mit Demenz an einen Punkt, an dem uns nichts «Sinnstiftendes» mehr einfällt. Wo liegt der Ausgleich zwischen Spannung und Entspannung? An diesem Kurs erhalten Sie Denkanstösse. Sie lernen neue Ansätze kennen und erhalten einen Einblick ins vielseitige Sternstunden-Angebot der Sonnweid. Sie kennen Impulse, die sich in der Praxis umsetzen lassen.

    Inhalt:

    • Impulse der Alltagsgestaltung, Aktivierung und Entspannung
    • Was geht noch, wenn nichts mehr geht
    • Koordinierte, unkoordinierte und Zufallsaktivierung
    • Struktur, Ablauf und Organisation von Aktivitätsangeboten in der Sonnweid
    • Actiboy, Werkzeugkoffer und Actibox
    • Gestaltung einer Sternstunde

    Ort: Sonnweid der Campus, Sonnweid AG, Bachtelstrasse 68, 8620 Wetzikon, Schweiz

    Anmeldung erforderlich: bis drei Wochen vor Kursbeginn über die Website, per E-Mail oder telefonisch

    Teilnahmegebühr: 540 CHF inkl. Pausenverpflegung, Mittagessen am ersten Kurstag und Dokumentation

    Sonnweid
    der Campus
    Sonnweid AG
    Bachtelstrasse 68
    8620 Wetzikon
    Schweiz

    Tel: 0041 (0) 79 643 62 76
    Fax: 0041 (0) 44 931 59 39

    E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
    www.sonnweid.ch

    Kursangebot 2018

    7.9.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:30
    Wetzikon, Schweiz

    Ekel - darüber spricht man nicht

    Leitung: Michael Schmieder und Katharina Bieler

    Eintägiger Kurs für Mitarbeitende aus Pflege und Betreuung

    Wie spricht man über etwas, worüber nicht gesprochen wird? Der Tag orientiert sich an diesem Leitgedanken und versucht Worte zu finden für ein Phänomen, das ohne Worte auskommt. Warum entsteht Ekel? Welche Sinne sind beteiligt? Dürfen Pflegende sich ekeln, und wie sollen sie damit umgehen? Welche Auswirkungen hat Ekel als Zwangssituation auf Pflegende und Gepflegte? Hier stellen sich Fragen nach Nähe und Distanz und nach gesellschaftlicher Wertung.

    Inhalt:

    • Das Tabu Ekel
    • Ekel, Nähe und Distanz
    • Ekel im Pflegealltag
    • Umgang mit Ekel

    Ort: Sonnweid der Campus, Sonnweid AG, Bachtelstrasse 68, 8620 Wetzikon, Schweiz

    Anmeldung erforderlich: bis drei Wochen vor Kursbeginn über die Website, per E-Mail oder telefonisch

    Teilnahmegebühr: 310 CHF inkl. Pausenverpflegung, Mittagessen und Dokumentation

    Sonnweid
    der Campus
    Sonnweid AG
    Bachtelstrasse 68
    8620 Wetzikon
    Schweiz

    Tel: 0041 (0) 79 643 62 76
    Fax: 0041 (0) 44 931 59 39

    E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
    www.sonnweid.ch

    Kursangebot 2018

    19.9.-20.9.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:30
    Wetzikon, Schweiz

    Aromapflege

    Leitung: Andrea Mühlegg-Weibel

    Zweitägiger Kurs für Mitarbeitende aus Betreuung, Pflege und Aktivierung

    Sie haben Erfahrungen gesammelt mit den wohltuenden Anwendungen der Aromapflege und möchten diese reflektieren und vertiefen. Aufbauend auf den Wirkungen von ätherischen Ölen lernen Sie, Mischungen anzuwenden. Sie lindern körperliche und seelische Beschwerden und setzen ätherische Öle ein bei Verhaltensveränderungen von Menschen mit Demenz. Sie arbeiten mit Fallbeispielen aus Ihrer Praxis und gewinnen mehr Sicherheit für den Alltag.

    Inhalt:

    • Vertiefen von Theorie und Praxis zu Aromapflege und Duftwahrnehmung
    • Herstellen von Duftmischungen zur Linderung von Schmerzen, Hautproblemen, Dekubiti, ­Hämatomen, kleinen Verletzungen, Schwächezuständen, Insektenabwehr, Schlaflosigkeit
    • Anwendungen bei Gemütszuständen wie Stress, Angst, Unruhe, Aggression, Apathie
    • Verschiedene Anwendungen: einreiben, Roll-On, Kalt- und Warmanwendungen, herstellen eines Notfallsets
    • Praxisbeispiele in der Pflege von Menschen mit Demenz
    • Erstellen eines einfachen Konzeptes für die Anwendung in der Institution
    • Dosierungen, Risiken und Vorsichtsmassnahmen

    Ort: Sonnweid der Campus, Sonnweid AG, Bachtelstrasse 68, 8620 Wetzikon, Schweiz

    Anmeldung erforderlich: bis drei Wochen vor Kursbeginn über die Website, per E-Mail oder telefonisch

    Teilnahmegebühr: 540 CHF inkl. Pausenverpflegung, Mittagessen am ersten Kurstag und Dokumentation

    Sonnweid
    der Campus
    Sonnweid AG
    Bachtelstrasse 68
    8620 Wetzikon
    Schweiz

    Tel: 0041 (0) 79 643 62 76
    Fax: 0041 (0) 44 931 59 39

    E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
    www.sonnweid.ch

    Kursangebot 2018

    1.10.-2.10.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:30
    Wetzikon, Schweiz

    Validation® Grundkurs

    Leitung: Monika Schmieder

    Zweitägiger Kurs für Mitarbeitende aus Betreuung, Pflege und Beratung

    Menschen begegnen, Vertrauen aufbauen, Beziehung schaffen: Wir alle wünschen uns zwischenmenschliche Kontakte. Bei der Begleitung von Menschen mit Demenz haben wir diesbezüglich oft große Hindernisse zu überwinden. Als Teilnehmende an diesem Kurs lernen Sie, wie Sie eine wertschätzende Beziehung aufbauen können. Sie erhalten Einblick in die validierende Arbeitsweise und kennen die Grundlagen der einfühlenden Kommunikation. Praxisbeispiele unterstützen die Umsetzung im Pflegealltag.

    Inhalt:

    • Grundlagen der Kommunikation mit Menschen mit Demenz
    • Was ist Validation? Wer ist Naomi Feil?
    • Die wichtigsten Ziele und Prinzipien der Methode
    • Empathie verstehen und erfahren
    • Hilfreiche verbale und nonverbale Kommunikationstechniken in Theorie und Praxis

    Ort: Sonnweid der Campus, Sonnweid AG, Bachtelstrasse 68, 8620 Wetzikon, Schweiz

    Anmeldung erforderlich: bis drei Wochen vor Kursbeginn über die Website, per E-Mail oder telefonisch

    Teilnahmegebühr: 540 CHF inkl. Pausenverpflegung, Mittagessen am ersten Tag und Dokumentation

    Sonnweid
    der Campus
    Sonnweid AG
    Bachtelstrasse 68
    8620 Wetzikon
    Schweiz

    Tel: 0041 (0) 79 643 62 76
    Fax: 0041 (0) 44 931 59 39

    E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
    www.sonnweid.ch

    Kursangebot 2018

    19.10.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:30
    Wetzikon, Schweiz

    Schläft ein Lied in allen Dingen

    Leitung: Fiorentina Talamo

    Eintägiger Kurs für Mitarbeitende aus Betreuung, Pflege, Aktivierung, Beratung und Leitung

    Die Teilnehmenden lernen, das Singen als Kommunikation im Betreuungsalltag zu praktizieren. Sie können mit einfachen Mitteln – auch ohne Kenntnisse der Noten – über das Miteinander ins Singen und Klingen kommen. Sie erleben, wie Musik Freude und Offenheit fördert.

    Inhalt:

    • Singen, klingen und Einklang erfahren
    • Die eigene Stimme wecken, locken und erklingen lassen
    • Gemeinsames Singen über die Themen des Lebens belebt, entspannt, beflügelt und verbindet
    • Singen, wenn keine Worte mehr da sind

    Ort: Musik-Atelier, Uster ZH

    Anmeldung erforderlich: bis drei Wochen vor Kursbeginn über die Website, per E-Mail oder telefonisch

    Teilnahmegebühr: 310 CHF inkl. Pausenverpflegung und Dokumentation

    Sonnweid
    der Campus
    Sonnweid AG
    Bachtelstrasse 68
    8620 Wetzikon
    Schweiz

    Tel: 0041 (0) 79 643 62 76
    Fax: 0041 (0) 44 931 59 39

    E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
    www.sonnweid.ch

    Kursangebot 2018

    9.11.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:30
    Wetzikon, Schweiz

    Führen, wenn die Normen versagen

    Leitung: Klaus Peter Rippe und Michael Schmieder

    Eintägiger Kurs für Personen aus Heimleitung, Pflegedienstleitung, Stationsleitung und andere Kaderleute

    In der Betreuung und Pflege von Menschen mit Demenz herrscht eine andere Normalität. Als Führungskräfte haben Sie Ihre Mitarbeitenden auf schwierigen Wegen zu begleiten. In diesem Kurs erfahren Sie, wie Sie Ethik als Führungsinstrument nutzen können. Sie entwickeln Strategien, wenn unnormale Situationen normal sind. Sie kennen die Bedeutung der Pflegeethik für die Gesundheitsförderung des Personals und erhalten Impulse zum Umgang mit moralischen Konflikten und Stress.

    Inhalt:

    • Ethik statt Qualitätsmanagement – zum Umgang mit schwierigen Situationen
    • «Moral Distress» und andere moralische Belastungen des Personals
    • Ethische Interventionen – Chancen und Risiken
    • Ethische Entscheidungsfindungen – Charakteristik und Institutionalisierung

    Ort: Sonnweid der Campus, Sonnweid AG, Bachtelstrasse 68, 8620 Wetzikon, Schweiz

    Anmeldung erforderlich: bis drei Wochen vor Kursbeginn über die Website, per E-Mail oder telefonisch

    Teilnahmegebühr: 360 CHF inkl. Pausenverpflegung, Mittagessen und Dokumentation

    Sonnweid
    der Campus
    Sonnweid AG
    Bachtelstrasse 68
    8620 Wetzikon
    Schweiz

    Tel: 0041 (0) 79 643 62 76
    Fax: 0041 (0) 44 931 59 39

    E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
    www.sonnweid.ch

    Kursangebot 2018

    14.-15.11.2018 + 9.-10.1.2019
    Uhrzeit: 08:30-16:30
    Wetzikon, Schweiz

    Basiskurs Basale Stimulation®

    Leitung: Claudia GehrigLichtensteiger und Andrea Etzensperger

    Viertägiger Kurs für Mitarbeitende aus Betreuung und Pflege

    Mit dem Konzept der Basalen Stimulation lernen Sie, alle Wahrnehmungsebenen des Menschen anzusprechen und ihnen damit Orientierung im eigenen Körper, im Raum oder im Alltag zu geben. Der Kurs befähigt Sie, verschiedene Angebote zur Wahrnehmungsförderung situationsgerecht in der Praxis einzusetzen.

    Inhalt:

    Theoretische Grundlagen der Basalen Stimulation:

    • Pflegeverständnis und Haltung
    • Konzeptübersicht mit den Wahrnehmungsbereichen und Lebensthemen
    • Ursprung und Entwicklung des Konzeptes
    • Gemeinsames Bearbeiten von Praxisbeispielen

    Vermitteln und praktisches Üben von pflegerischen Angeboten:

    • Erfahren der eigenen Wahrnehmung und deren Auswirkung auf das Befinden (Sensobiografie)
    • Angebote auf den verschiedenen Wahrnehmungsebenen kennenlernen und gezielt im Alltag der Situation angepasst einsetzen
    • Kurzer Praxisauftrag zwischen den Kursblöcken

    Ort: Sonnweid der Campus, Sonnweid AG, Bachtelstrasse 68, 8620 Wetzikon, Schweiz

    Anmeldung erforderlich: bis drei Wochen vor Kursbeginn über die Website, per E-Mail oder telefonisch

    Teilnahmegebühr: 980 CHF inkl. Pausenverpflegung, Mittagessen am ersten Kurstag, Dokumentation und Zertifikat

    Sonnweid
    der Campus
    Sonnweid AG
    Bachtelstrasse 68
    8620 Wetzikon
    Schweiz

    Tel: 0041 (0) 79 643 62 76
    Fax: 0041 (0) 44 931 59 39

    E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
    www.sonnweid.ch

    Kursangebot 2018

    19.-20.11.2018 + 21.-22.1.2019
    Uhrzeit: 08:00-16:00
    Wetzikon, Schweiz

    Kinaesthetics Grundkurs

    Leitung: Gudrun Kopp

    Viertägiger Kurs für Mitarbeitende aus Betreuung und Pflege

    Einen Dialog mit den uns anvertrauten Menschen können wir nicht nur verbal, sondern auch mit Berührung und Bewegung gestalten. Im Mittelpunkt dieses Grundkurses steht die Wahrnehmung der eigenen Bewegung anhand der Kinaesthetics-Konzepte. Diese Konzepte ermöglichen uns, die alltägliche Unterstützung im Dialog so zu gestalten, dass die Bewohner sich aktiv beteiligen können.

    Inhalt:

    • Interaktion – Bedeutung des kinaesthetischen Sinnenssystemes
    • Funktionale Anatomie – nutzen der erfahrbaren Aspekte der Anatomie
    • Menschliche Bewegung – Bewegungsrichtungen und -muster entdecken
    • Anstrengung – Auf- und Abbau der Muskelspannung
    • Menschliche Funktion – alltägliche Aktivitäten und Vitalfunktionen unterstützen
    • Gestaltung der Umgebung – Einfluss der Umgebung

    Ort: Sonnweid der Campus, Sonnweid AG, Bachtelstrasse 68, 8620 Wetzikon, Schweiz

    Anmeldung erforderlich: bis drei Wochen vor Kursbeginn über die Website, per E-Mail oder telefonisch

    Teilnahmegebühr: 790 CHF inkl. Pausenverpflegung, Arbeitsbuch und Zertifikat

    Sonnweid
    der Campus
    Sonnweid AG
    Bachtelstrasse 68
    8620 Wetzikon
    Schweiz

    Tel: 0041 (0) 79 643 62 76
    Fax: 0041 (0) 44 931 59 39

    E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
    www.sonnweid.ch

    Kursangebot 2018

    3.-4.12.2018, 28.-29.1., 18.-19.3. + 13.5.2019
    Uhrzeit: 09:00-16:30
    Wetzikon, Schweiz

    Validation® Aufbaukurs

    Leitung: Monika Schmieder

    Siebentägiger Kurs für Mitarbeitende aus Betreuung und Pflege

    Negative Gefühle, die validiert werden, verlieren an Intensität. Negative Gefühle, die ignoriert werden, werden stärker. Im Aufbaukurs lernen Sie die einfühlende Kommunikation zum besseren Verständnis von Menschen mit Demenz vertieft kennen und praktizieren. Sie erfahren, wie berührend und entlastend einfühlende Kommunikation sein kann und wie Sie diese mit anderen Angeboten kombinieren können.

    Inhalt:

    • Sie lernen den Unterschied zwischen der wertschätzenden Grundhaltung und der Validation kennen und erfahren
    • Sie können die Zielgruppe, die Prinzipien und die Ziele der Validation nennen und anwenden
    • Sie lernen Erik Eriksons Entwicklungspsychologie kennen
    • Sie erfahren die verbalen und nonverbalen Kommunikationstechniken und arbeiten damit in der Praxis
    • Sie erkennen weitere Möglichkeiten durch die Rückmeldungen zu den Praxisaufgaben und reflektieren Ihre Erfahrungen

    Ort: Sonnweid der Campus, Sonnweid AG, Bachtelstrasse 68, 8620 Wetzikon, Schweiz

    Anmeldung erforderlich: bis drei Wochen vor Kursbeginn über die Website, per E-Mail oder telefonisch

    Teilnahmegebühr: 1.800 CHF inkl. Pausenverpflegung und Dokumentation

    Sonnweid
    der Campus
    Sonnweid AG
    Bachtelstrasse 68
    8620 Wetzikon
    Schweiz

    Tel: 0041 (0) 79 643 62 76
    Fax: 0041 (0) 44 931 59 39

    E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
    www.sonnweid.ch

    Kursangebot 2018

    12.-13.12.2018 + 20.-21.2.2019
    Uhrzeit: 08:00-16:00
    Wetzikon, Schweiz

    Kinaesthetics Aufbaukurs

    Leitung: Gudrun Kopp

    Viertägiger Kurs für Mitarbeitende aus Betreuung und Pflege

    Sie vertiefen die sechs Kinaesthetics-Konzepte theoretisch und praktisch. Sie erweitern Ihre Interaktionskompetenz und sind fähig, sich an die unterschiedlichen Situationen anzupassen. Sie sind in der Lage, mit Kolleginnen Pflegesituationen mit Hilfe der «Spirale des Lernens» zu analysieren und zu bearbeiten. Sie können daraus resultierende, konkrete Lernaspekte für die Bewohner und das Betreuungsteam benennen.

    Inhalt:

    • Interaktion
    • Funktionale Anatomie
    • Menschliche Bewegung
    • Anstrengung
    • Menschliche Funktion
    • Umgebung
    • Praxisbesuche in der Sonnweid

    Ort: Sonnweid der Campus, Sonnweid AG, Bachtelstrasse 68, 8620 Wetzikon, Schweiz

    Anmeldung erforderlich: bis drei Wochen vor Kursbeginn über die Website, per E-Mail oder telefonisch

    Teilnahmegebühr: 790 CHF inkl. Pausenverpflegung, Arbeitsbuch und Zertifikat

    Sonnweid
    der Campus
    Sonnweid AG
    Bachtelstrasse 68
    8620 Wetzikon
    Schweiz

    Tel: 0041 (0) 79 643 62 76
    Fax: 0041 (0) 44 931 59 39

    E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
    www.sonnweid.ch

    Kursangebot 2018

    PLZ-Bereich 0

    TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
    27.+28.2. und 18.9.2018
    Uhrzeit: 10:00-17:00
    Dresden

    Kulturbegleitung für Menschen mit Demenz

    Leitung: Jochen Schmauck-Langer, Kulturgeragoge, Kunst- und Alltagsbegleiter für Menschen mit Demenz, Geschäftsführer von „dementia + art“

    Das Bedürfnis nach Kultur und kultureller Teilhabe geht mit der Diagnose Demenz nicht automatisch verloren. Im Gegenteil: ein Museums- oder Theaterbesuch, Kino, Konzert, Ausstellungen - ein von Kunst und Kultur geprägtes Umfeld - kann Schlüssel zur emotionalen Welt von Menschen mit Demenz sein.

    Seit einiger Zeit gibt es auch in Dresden und Sachsen immer mehr Angebote von Museen und Konzerthäusern für Menschen mit Demenz. Zugleich wollen auch immer mehr Betroffene, Angehörige und Pflege- und Betreuungseinrichtungen diese Angebote nutzen. Orte der ‚Hochkultur‘ sind jedoch vielfach mit Vorbehalten und Hemmnissen behaftet.

    • Welche Kulturangebote kommen in Frage, und was ist dabei zu beachten?
    • Welche inneren und äußeren Barrieren müssen berücksichtigt werden?
    • Wie kann man sich das praktisch vorstellen?

    Die Fortbildung vermittelt, wie Hemmnisse ganz praktisch überwunden werden können und kulturelle Angebote für Menschen mit Demenz - nicht nur in einer frühen Phase - kenntnisreich und wertschätzend möglich sind. Im Zentrum steht dabei die Möglichkeit einer Teilhabe-orientierten Vermittlung.

    Ort: Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V., Amalie-Dietrich-Platz 3, 01169 Dresden

    Anmeldung erforderlich: bis 26. Januar telefonisch oder per E-Mail

    Teilnahmegebühr: 140 €

    dementia+art 
    Lenaustraße 12 
    50825 Köln

    E-Mail: info[at]dementia-und-art.de
    für Anmeldungen: demenz[at]dpbv-online.de 
    www.dementia-und-art.de

    Veranstaltungsflyer

    2.3.-2.3.2018
    Uhrzeit: 10:00-17:00
    Görlitz

    Kulturelle Teilhabe für Menschen mit und ohne Demenz

    Zielgruppe: Kunst- und Kulturvermittlende, Kulturmanagerinnen und Kulturmanager, Pflegefachkräfte, Fachkräfte für Validation, Fachkräfte und Studierende der Geragogik, Logopädie, Sozialen Arbeit; pflegende Angehörige sowie Interessierte mit Erfahrungen im Umgang mit Menschen mit Demenz.

    Teilhabeorientierte Kulturvermittlung auf der Grundlage von Wertschätzung und Empathie ist besonders geeignet für Menschen, die bisher nur wenige kulturelle Veranstaltungen erlebt oder aber kognitive, psychische und emotionale Beeinträchtigungen haben. Die Weitergabe von Handwerkszeug für diese Art der Kulturvermittlung und ein moderierter Erfahrungsaustausch stehen bei dieser Fortbildung im Vordergrund.

    Ort: Schlesisches Museumm Schönhof, Brüderstraße 8, 02826 Görlitz

    Teilnahmegebühr: 170 € / 70 € ermäßigt

    In Kooperation mit der Hochschule Zittau/Görlitz und dementia+art:

    Schlesisches Museum zu Görlitz
    Haus zum Goldenen Baum
    Untermarkt 4
    02826 Görlitz

    Tel: 035 81 - 87 91 0
    Fax: 035 81 - 87 91 20 0

    E-Mail: swackernagel[at]schlesisches-museum.de 
    www.schlesisches-museum.de 

    PLZ-Bereich 1

    TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
    12.-16.2., 23.-27.4., 18.-22.6. und 19.-20.11.2018Berlin

    Weiterbildung zur/m Pflegeexpertin/en für Menschen mit Demenz im Krankenhaus

    Leitung: Gabriele Kuhnt, Diakonieschwester, Lehrerin für Pflegeberufe, staatl. anerk. Krankenschwester für die Leitung von Pflegeeinrichtungen

    Dauer: 160 UE

    Durch die Zunahme von älteren Menschen mit kognitiven Einschränkungen wird das Krankenhaus vor besondere Herausforderungen gestellt. Dies erfordert professionell geschultes Personal, das im Krankenhaus Projekte initiieren und umsetzen kann. Dazu empfehlen wir möglichst zwei Mitarbeitende auszubilden, die nach der Weiterbildung als „Tandem“ im Krankenhaus tätig sein können. Die Weiterbildung befähig

    • Konzepte zur Verbesserung der Versorgungssituation zu entwickeln und umzusetzen.
    • Mitarbeitende im Krankenhaus zu beraten und weiterzubilden zur Pflegeexpertin bzw. zum Pflegeexperten für Menschen mit Demenz auf den Stationen.
    • Angehörige zu beraten, anzuleiten und einzelne Themen zu schulen.
    • Qualitätssichernde Maßnahmen zu ergreifen

    Konzeptgrundlage der Weiterbildung ist die bereits evaluierte 160-stündige Fortbildung für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren im Krankenhaus zum Thema Menschen mit Demenz der Alzheimer Gesellschaft Niedersachsen e.V.

    Ort: Diakonisches Bildungszentrum des Evangelischen Diakonievereins Berlin-Zehlendorf e.V., Glockenstraße 8, 14163 Berlin

    Teilnahmegebühr: 1.900 €/ 1.650 € für Diakonieschwestern und Schwestern und Pfleger im Evangelischen Diakonieverein

    Evangelischer Diakonieverein Berlin-Zehlendorf e.V.
    Diakonisches Bildungszentrum des Ev. Diakonievereins Berlin-Zehlendorf e.V.
    Glockenstraße 8
    14163 Berlin

    Tel: 030 - 809 97 00
    Fax: 030 - 802 24 52

    E-Mail: bildung[at]diakonieverein.de 
    www.diakonieverein.de 

    Weitere Informationen

    20.4.2018
    Uhrzeit: 12:30-19:30
    Berlin

    Demenz: Basiswissen für Neuropsychologinnen und Neuropsychologen

    Referentin: Irmgard David, klinische Neuropsychologin (GNP)

    Zielgruppe: Psychologinnen und Psychologen, Psych. Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten, Kinder- und Jugend-Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten

    Der Workshop liefert grundlegendes Wissen über das demenzielle Syndrom bezüglich Definition und Klassifikation, klinischer Symptomatik, Neuropathologie und neuropsychologischer Diagnostik. Dabei orientieren wir uns an der am häufigsten diagnostizierten Form, der Alzheimer-Demenz, behandeln aber auch vaskuläre Demenzen, die frontotemporale Lobärdegeneration mit ihren Subformen, sowie Demenzen bei (atypischen) Parkinson-Syndromen.

    Nach Vermittlung der störungsspezifischen Grundkenntnisse beschäftigen wir uns dabei mit diagnostischen Fragestellungen und Vorgehensweisen (Testauswahl, Analyse von Leistungsprofilen, differenzialdiagnostische Überlegungen zur Depression, zur leichten kognitiven Beeinträchtigung sowie zum Delir) theoretisch und anhand von Fallbeispielen.

    Empfohlen wird der Besuch des weiterführenden Workshops der Referentin am folgenden Tag.

    Ort: Seminarraum Bülowbogen, Bülowstraße 64, 10783 Berlin

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 175 € inkl. Buch „Demenzen“ von Thomas Jahn & Katja Werheid

    neuroraum
    Fortbildung
    Semmelstr. 36 / 38
    97070 Würzburg

    Tel: 09 31 - 46 07 90 33
    Fax: 09 31 - 46 07 90 34

    E-Mail: info[at]neuroraum.de 
    www.neuroraum.de 

    Flyer

    21.4.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:15
    Berlin

    Demenz: Spezifische Themen

    Referentin: Irmgard David, klinische Neuropsychologin (GNP)

    Zielgruppe: Psychologinnen und Psychologen, Psych. Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten, Kinder- und Jugend-Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten

    In diesem Aufbauseminar beschäftigen wir uns zunächst mit der Frage eines demenziellen Syndroms bei anderen neurologischen Erkrankungen bzw. symptomatischen Demenzen. Im Anschluss beleuchten wir rechtliche Aspekte und deren Implikation für die neuropsychologische Diagnostik beim demenziellen Syndrom, wie z.B. Geschäftsfähigkeit, gesetzliche Betreuung und Fahreignung. Abschließend werden Beratungs- und Therapieansätze vorgestellt und diskutiert.

    Grundlegende Kenntnisse über Demenzformen, deren Diagnostik und differenzialdiagnostische Aspekte werden vorausgesetzt. Empfohlen wird der Besuch des einführenden Workshops der Referentin am vorherigen Tag.

    Ort: Seminarraum Bülowbogen, Bülowstraße 64, 10783 Berlin

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 175 € inkl. Buch „Der alte König in seinem Exil“ von Arno Geiger

    neuroraum
    Fortbildung
    Semmelstr. 36 / 38
    97070 Würzburg

    Tel: 09 31 - 46 07 90 33
    Fax: 09 31 - 46 07 90 34

    E-Mail: info[at]neuroraum.de 
    www.neuroraum.de 

    Flyer

    PLZ-Bereich 2

    TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
    29.1.2018
    Uhrzeit: 10:30-16:00
    Husum

    Beschäftigungsangebote für Männer mit Demenz

    Leitung: Ines Hundsdörfer, Dipl.-Sozialpädagogin

    Das Alter ist in Deutschland überwiegend weiblich. Die Beschäftigungsangebote für Senioren und Menschen mit Demenz sind daher oft auf die Bedürfnisse von Frauen zugeschnitten. Handarbeitskreis, Kochgruppe, Bastelstunde… alles Weiberkram. Mit solchen Angeboten lockt man die wenigsten Männer aus der Reserve.

    Inhalte:

    • Männliche Lebenswelten begreifen
    • Mit Geschlechterrollen sensibel umgehen
    • Vielfältige Ideen für die Praxis entwickeln
    • Zielgruppenspezifisches Material kennenlernen
    • Möglichkeiten der Motivation entdecken

    Ort: Mehrgenerationenhaus, ev. Familienbildungsstätte, Woldenstraße 47, 25813 Husum

    Anmeldung erforderlich: mit dem Anmeldeformular per Fax, Post oder online

    Teilnahmegebühr: 70 € für Hauptberufliche / 40 € für Ehrenamtliche (inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke)

    Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein
    Alzheimer Gesellschaft S-H e.V. /
    Selbsthilfe Demenz Landesverband
    Hans-Böckler-Ring 23c
    22851 Norderstedt

    Tel: 040 - 60 92 64 20
    Fax: 040 - 30 85 79 86

    E-Mail: info[at]demenz-sh.de 
    www.demenz-sh.de 

    Anmeldung
    Fortbildungsprogramm 2018

    12.2.2018
    Uhrzeit: 10:00-15:30
    Rendsburg

    Wer stört hier wen? Umgang mit herausforderndem Verhalten bei Demenz

    Leitung: Ines Hundsdörfer, Dipl.-Sozialpädagogin

    Ausgehend von der Erlebenswelt und Handlungslogik von Menschen mit Demenz versuchen wir, mögliche Ursachen für schwierige Verhaltensweisen zu verstehen und anhand praktischer Fallbeispiele gemeinsam Lösungswege aufzuzeigen.

    Ort: Pflege LebensNah, Cafe Sahnehäubchen, Kirchenstraße 1, 3. Stock, 24768 Rendsburg

    Anmeldung erforderlich: mit dem Anmeldeformular per Fax, Post oder online

    Teilnahmegebühr: 70 € für Hauptberufliche / 40 € für Ehrenamtliche (inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke)

    Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein
    Alzheimer Gesellschaft S-H e.V. /
    Selbsthilfe Demenz Landesverband
    Hans-Böckler-Ring 23c
    22851 Norderstedt

    Tel: 040 - 60 92 64 20
    Fax: 040 - 30 85 79 86

    E-Mail: info[at]demenz-sh.de 
    www.demenz-sh.de 

    Anmeldung
    Fortbildungsprogramm 2018

    16.2.-17.2.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:30
    Aurich

    Malen als innere Ausdrucksform im Alter und bei Demenz

    Leitung: Marie-Luise Funk, Dipl. Kreativtherapeutin, Altenpflegerin

    Auffrischungskurs für zusätzliche Betreuungskräfte

    In diesem Kurs möchte ich meine jahrelange Erfahrung in der Beschäftigung und mein Wissen als Kreativtherapeutin, mit Ihnen teilen und neue Erfahrungswerte mitgeben. Wir widmen uns speziell dem Thema „Malen“ mit älteren Menschen und Menschen mit Demenz.

    Ort: Kreisvolkshochschule Aurich, Oldersumer Straße 65-73, 26603 Aurich

    Teilnahmegebühr: 72 €

    Institut zur Weiterbildung von Pflegefachkräften
    Oldersumer Str. 65-73
    26605 Aurich

    Ansprechperson: Eva-Maria Hoffnung

    Tel: 049 41 - 95 80 120
    Fax: 049 41 - 95 80 95

    info[at]iwp-aurich.de 
    www.iwp-aurich.de 

    Veranstaltungsprogramm 2017/18

    22.2.2018
    Uhrzeit: 10:00-16:00
    Itzehoe

    Menschen mit fortgeschrittener Demenz aktivieren und begleiten

    Leitung: Anne Brandt, exam. Krankenschwester, Dipl.-Soz.Päd, Entspannungstrainerin

    Viele Beschäftigungs- und Aktivierungsideen richten sich an Menschen, die noch selbst aktiv teilnehmen können. Doch wie können Menschen begleitet werden, die in ihrer Demenz weiter fortgeschritten sind und sich vielleicht auch sprachlich nicht mehr so gut äußern können?

    Die Auseinandersetzung mit dieser Frage steht im Mittelpunkt der Fortbildung. Auch wenn es keine Patentrezepte gibt, so bestehen doch viele Möglichkeiten der Kontaktaufnahme, um auch Menschen mit fortgeschrittener Demenz eine Teilhabe am Leben zu ermöglichen.

    Ort: Itzehoer Versicherung, Itzehoer Platz, 25521 Itzehoe

    Anmeldung erforderlich: mit dem Anmeldeformular per Fax, Post oder online

    Teilnahmegebühr: 70 € für Hauptberufliche / 40 € für Ehrenamtliche (inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke)

    Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein
    Alzheimer Gesellschaft S-H e.V. /
    Selbsthilfe Demenz Landesverband
    Hans-Böckler-Ring 23c
    22851 Norderstedt

    Tel: 040 - 60 92 64 20
    Fax: 040 - 30 85 79 86

    E-Mail: info[at]demenz-sh.de 
    www.demenz-sh.de 

    Anmeldung
    Fortbildungsprogramm 2018

    6.3.2018
    Uhrzeit: 09:30-16:30
    Kropp

    „Dein Wille geschehe - auch wenn es mir nicht passt!“ Willens- und Bedürfnisäußerungen bei Menschen mit Demenz erkennen, fördern und gemeinsam umsetzen

    Leitung: Karin Irene Voigt, MSc Dementia Studies, Diplom-Sozialarbeiterin, Supervisorin DGSv

    Selbstbestimmung und Demenz sind zwei Begriffe, die unvereinbar erscheinen, aber doch miteinander verbunden werden können und auch müssen. Der Selbstbestimmung von Menschen mit kognitiven Einschränkungen kommt durch die aktuelle Gesetzeslage (z.B. UN-Behindertenrechtskonvention) eine zentrale Bedeutung zu.

    Selbstbestimmung, Autonomie und Wille sind komplexe Begriffe, die für Menschen, deren Entscheidungs- und Einwilligungsfähigkeit nachlässt oder nicht mehr gegeben ist, eine Reihe von ethischen und praxisbezogenen Fragen aufwerfen.

    Im Seminar wird Willensäußerungen in den verschiedenen Stadien der Demenz sowohl auf Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse als auch eigener Erfahrungen der Teilnehmenden nachgegangen. Willensbekundungen von Personen mit Demenz sind oft schwer erkennbar, verschlüsselt und mehrdeutig.

    Selbst fortgeschritten an Demenz erkrankte Menschen verfügen über eine Teilautonomie und können bei entsprechender Kommunikations- und Umgebungsgestaltung noch in vieler Hinsicht Verantwortung übernehmen und ihr Leben selbst gestalten. Genaue Beobachtung, Einfühlung und Sensibilität sind für die Willenswahrnehmung notwendig.

    Ort: Haus Kana, Stiftung Diakoniewerk Kropp, Johannesallee 2, 24848 Kropp

    Anmeldung erforderlich: mit dem Anmeldeformular per Fax, Post oder online

    Teilnahmegebühr: 95 € für Hauptberufliche / 65 € für Ehrenamtliche (inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke)

    Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein
    Alzheimer Gesellschaft S-H e.V. /
    Selbsthilfe Demenz Landesverband
    Hans-Böckler-Ring 23c
    22851 Norderstedt

    Tel: 040 - 60 92 64 20
    Fax: 040 - 30 85 79 86

    E-Mail: info[at]demenz-sh.de 
    www.demenz-sh.de 

    Anmeldung
    Fortbildungsprogramm 2018

    13.3.2018
    Uhrzeit: 10:00-17:00
    Meldorf

    Tanzen im Sitzen / Bewegte Lieder

    Leitung: Margit Bornhöft, Dipl.-Sozialpädagogin, Fachkraft Musik und Demenz, Tanzleiterin des Bundesverbandes Seniorentanz e.V.

    Tanzen im Sitzen verbessert die körperliche Leistungsfähigkeit, trainiert Koordination, Reaktionsfähigkeit, Ausdauer und Gedächtnis – und macht viel Spaß! Lieder, einfache Tänze und Bewegungsfolgen fördern die Gesundheit und bewirken eine Verbesserung des Allgemeinbefindens.

    In diesem Workshop möchten wir einfache und leicht nachvollziehbar gehaltene Tänze und Bewegungsfolgen kennenlernen, einüben und abschließend mit Senioren des Hauses gemeinsam durchführen.

    Ort: St. Johannis gGmbH, ev. Altenhilfezentrum, Friedrich-Holm-Weg 1, 25704 Meldorf

    Anmeldung erforderlich: mit dem Anmeldeformular per Fax, Post oder online

    Teilnahmegebühr: 75 € für Hauptberufliche / 45 € für Ehrenamtliche (inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke)

    Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein
    Alzheimer Gesellschaft S-H e.V. /
    Selbsthilfe Demenz Landesverband
    Hans-Böckler-Ring 23c
    22851 Norderstedt

    Tel: 040 - 60 92 64 20
    Fax: 040 - 30 85 79 86

    E-Mail: info[at]demenz-sh.de 
    www.demenz-sh.de 

    Anmeldung
    Fortbildungsprogramm 2018

    20.3.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:30
    Kiel

    KänGurus in der gemischten Tüte – mehr Leichtigkeit und Lachen in Begegnungen

    Uta Wedemeyer, u.a. Referentin für authentische Kommunikation und Humor – Schwerpunkt Demenz, Clowntherapeutin

    Dieses erfrischende Seminar ermutigt zu einem Perspektivwechsel vom Verstand hin zum einfachen Sein, der Quelle der Leichtigkeit, des Lachens und der Begegnung von Herz zu Herz.

    Unabhängig davon, ob die Momente der Begegnung froh, traurig, verzweifelt, ängstlich oder auch herausfordernd sind - im Mittelpunkt steht immer die Frage: Wie können wir, möglichst gemeinsam, mit dem demenziell veränderten Menschen, den gegenwärtigen Moment zum Freund machen?

    Übungen, konkrete Beispiele aus der Praxis und Anregungen werden in dem Seminar angesprochen, mit denen Sie Ihren Handlungs- und vor allem Spiel-Raum erweitern können.

    Ort: AWO Bürgertreff Räucherei, Preetzerstr. 35, 24143 Kiel

    Anmeldung erforderlich: mit dem Anmeldeformular per Fax, Post oder online

    Teilnahmegebühr: 110 € für Hauptberufliche / 75 € für Ehrenamtliche (inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke)

    Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein
    Alzheimer Gesellschaft S-H e.V. /
    Selbsthilfe Demenz Landesverband
    Hans-Böckler-Ring 23c
    22851 Norderstedt

    Tel: 040 - 60 92 64 20
    Fax: 040 - 30 85 79 86

    E-Mail: info[at]demenz-sh.de 
    www.demenz-sh.de 

    Anmeldung
    Fortbildungsprogramm 2018

    19.4.2018
    Uhrzeit: 10:00-16:00
    Neumünster

    Menschen mit Migrationserfahrung – grundlegende Aspekte für Betreuungssituationen

    Leitung: Nadja Nedza: Lehrerin für Pflegeberufe
    oder
    Jens Görgens: Krankenpfleger in der Psychiatrie, gerontopsychiatrische Fachkraft

    Selbst in ländlichen Gebieten stehen Pflege- und Betreuungskräfte heute zuwanderungsbedingt vor neuen Anforderungen. Die familiären Rollenverständnisse, Bindungen und Werte der Migrierten sind teilweise andere, was auch Pflegende unmittelbar betrifft. Dieser Tag schärft den Blick für die Situation dieser wachsenden Bevölkerungsgruppen auch mit einer Demenz:

    • Migrationsgeschichte nach Deutschland
    • Migrationsgründe
    • Traumata in der Biografie
    • Geschlechterunterschied bei den Migrierten
    • familiäre Rollenverständnisse
    • Demenzformen
    • familiäre Zugänge zu Hilfs- und Entlastungsangeboten
    • körperliche Nähe in Pflegesituationen
    • Finanzierungsmöglichkeiten der Pflege/Begleitung bei Migrierten

    Dieses Wissen ist unerlässlich, um sich bei Betreuung und Pflege auf die jeweilige Person oder Zielgruppe einzustellen. Wir reflektieren auch die eigene Einstellung und ermöglichen eine Haltung für gelingende Kontakte bei dieser notwendigen Annäherung.

    Aufbauend auf diese Veranstaltung bietet sich die Fortbildung "Menschen mit Migrationserfahrung – kultursensible Angebote für Aktivierung und Begleitung" am 08.10.18 an.

    Ort: Mehrgenerationenhaus Volkshaus, Hürsland 2, 24536 Neumünster

    Anmeldung erforderlich: mit dem Anmeldeformular per Fax, Post oder online

    Teilnahmegebühr: 80 € für Hauptberufliche / 50 € für Ehrenamtliche (inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke)

    Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein
    Alzheimer Gesellschaft S-H e.V. /
    Selbsthilfe Demenz Landesverband
    Hans-Böckler-Ring 23c
    22851 Norderstedt

    Tel: 040 - 60 92 64 20
    Fax: 040 - 30 85 79 86

    E-Mail: info[at]demenz-sh.de 
    www.demenz-sh.de 

    Anmeldung
    Fortbildungsprogramm 2018

    23.4.-24.4.2018
    Uhrzeit: 10:00-17:00
    Bad Segeberg

    Mimikresonanz® für Menschen mit Demenz (MRMD) Grundkurs

    Leitung: Margarete Stöcker, Dipl.-Pflegewirtin, M.A. Sozial- und Gesundheitswesen; lizenzerte Mimikresonanz®-Trainerin

    Mimikresonanz® für Menschen mit Demenz (MRMD) ist ein Konzept für alle Akteure, die in der Begegnung mit Menschen mit Demenz tätig sind. Dazu gehören Pflegende und Betreuende ebenso wie Angehörige oder Therapeuten.

    Ziel des Konzeptes ist es, Denken, Fühlen und Verhalten des Menschen erkennen, beschreiben und vor allem verstehen zu wollen. Es kann niemals die ganze Wirklichkeit erfasst werden. MRMD ist als Angebot zu verstehen, welches die Weichen in der Begegnung stellen kann, mit dem Ziel, für alle Beteiligten die Lebensqualität zu erhalten bzw. wieder herzustellen.

    In der Begegnung mit Menschen mit Demenz wird immer wieder vom sogenannten „herausfordernden Verhalten“ gesprochen, was dann oftmals den Betreuungsalltag bestimmt. Wenn wir Emotionen rechtzeitig erkennen, können wir Begegnungen wertschätzend verändern. Um dies zu erreichen, schärfen wir unsere Wahrnehmung in den Bereichen Mimik, Stimme und Körpersprache.

    Im September findet ein separat zu buchender Aufbaukurs statt.

    Ort: Bad Segeberg DAK, Kastanienweg 4, 23795 Bad Segeberg

    Anmeldung erforderlich: mit dem Anmeldeformular per Fax, Post oder online

    Teilnahmegebühr: 320 € für Hauptberufliche / 220 € für Ehrenamtliche inkl. Übernachtung im Einzelzimmer und Vollpension

    Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein
    Alzheimer Gesellschaft S-H e.V. /
    Selbsthilfe Demenz Landesverband
    Hans-Böckler-Ring 23c
    22851 Norderstedt

    Tel: 040 - 60 92 64 20
    Fax: 040 - 30 85 79 86

    E-Mail: info[at]demenz-sh.de 
    www.demenz-sh.de 

    Anmeldung
    Fortbildungsprogramm 2018

    26.4.-27.4.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Aurich

    Handpuppen bei Demenz

    Leitung: Walter Görg, Ergotherapeut

    Fortbildungsveranstaltung für zusätzliche Betreuungskräfte in der Pflege

    Große bewegliche (Klappmaul-) Puppen können im Bereich der Kommunikation und der Validation - Bestätigung, Wertschätzung und Akzeptanz alter verwirrter Menschen - Großes leisten. Durch den direkten emotionalen Zugang fördern diese die Kommunikation und verbessern die Lebensqualität.

    In einem Grundlagentraining werden die verschiedenen Komponenten, die eine Puppe zu einem individuellen Wesen macht, erforscht und geübt. In kleinen Spielsituationen beschäftigen wir uns mit der Charakterisierung, den Bewegungsmöglichkeiten, der Stimme und Sprache von verschiedenen Figuren.

    Ort: Kreisvolkshochschule Aurich, Oldersumer Straße 65-73, 26603 Aurich

    Teilnahmegebühr: 96 €

    Institut zur Weiterbildung von Pflegefachkräften
    Oldersumer Str. 65-73
    26605 Aurich

    Ansprechperson: Eva-Maria Hoffnung

    Tel: 049 41 - 95 80 120
    Fax: 049 41 - 95 80 95

    info[at]iwp-aurich.de 
    www.iwp-aurich.de 

    Veranstaltungsprogramm 2017/18

    16.5.-17.5.2018
    Uhrzeit: 09:30-17:15
    Bad Segeberg

    Integrative Validation (IVA) nach Richard – Zweitägiger Grundkurs mit Zertifikat

    Leitung: Cilly Borgers, Krankenschwester, IVA-Trainerin

    Die Betreuung und Begleitung von demenzkranken, „verwirrten“ älteren Menschen gehört zu den anspruchsvollsten und auch schwierigsten Aufgaben in der Pflege. Ein großes Problem der Arbeit mit Demenzerkrankten und deren Verwirrtheit ist es, dass sie nur schwer zu verstehen sind, ihre Sicht- und Erlebensweise nur schwer nachzuvollziehen ist.

    Immer häufiger und immer dringender werden daher die Fragen von Pflegekräften und Betreuern: „Was geht in diesen Menschen überhaupt vor? Was wollen sie ausdrücken und was kann ich tun, wie reagieren, wie kann ich konkret mit Verwirrtheit umgehen?“

    Die „Integrative Validation“ ist einerseits eine individuelle Arbeitshaltung und andererseits eine konkrete Umgehensform mit sogenannten „verwirrten“ Älteren, die sich an der ganz persönlichen Sicht- und Erlebensweise der betreffenden Älteren orientiert. Das Team erhält in dieser Arbeit besondere Wertigkeit.

    Ort: DAK Gesundheit, Tagungszentrum, Kastanienweg 4, 23795 Bad Segeberg

    Anmeldung erforderlich: mit dem Anmeldeformular per Fax, Post oder online

    Teilnahmegebühr: 285 € für Hauptberufliche / 200 € für Ehrenamtliche (+ 15 € für das Zertifikat) inkl. Übernachtung im Einzelzimmer und Vollpension

    Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein
    Alzheimer Gesellschaft S-H e.V. /
    Selbsthilfe Demenz Landesverband
    Hans-Böckler-Ring 23c
    22851 Norderstedt

    Tel: 040 - 60 92 64 20
    Fax: 040 - 30 85 79 86

    E-Mail: info[at]demenz-sh.de 
    www.demenz-sh.de 

    Anmeldung
    Fortbildungsprogramm 2018

    16.5.-17.5.2018Malente

    Zweitägige Auffrischungsqualifizierung für zusätzliche Betreuungskräfte

    Leitung: Anne Brandt, exam. Krankenschwester, Dipl.-Soz.Päd., Entspannungstrainerin

    Das Kompetenzzentrum Demenz S-H bietet die gesetzlich vorgeschriebene jährliche Auffrischungsqualifizierung 2018 kompakt mit Übernachtung an. In zwei Tagen erhalten Sie eine Kombination aus fachlichem Input und Reflexionsangeboten. Dies ermöglicht es Ihnen, Ihr vorhandenes Wissen zu vertiefen und neue Impulse zu erhalten.

    Themenschwerpunkte u.a.:

    • Lebenswelt Demenz verstehen
    • Naturerlebnisse für Menschen mit Demenz ermöglichen
    • für andere sorgen und auf die eigene Balance achten

    Ort: Gustav Heinemann Bildungsstätte, Schweizer Str. 58, 23714 Malente

    Anmeldung erforderlich: mit dem Anmeldeformular per Fax, Post oder online

    Teilnahmegebühr: 260 € inkl. Übernachtung im EZ und Vollverpflegung

    Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein
    Alzheimer Gesellschaft S-H e.V. /
    Selbsthilfe Demenz Landesverband
    Hans-Böckler-Ring 23c
    22851 Norderstedt

    Tel: 040 - 60 92 64 20
    Fax: 040 - 30 85 79 86

    E-Mail: info[at]demenz-sh.de 
    www.demenz-sh.de 

    Anmeldung
    Fortbildungsprogramm 2018

    29.5.2018
    Uhrzeit: 10:00-17:00
    Bargteheide

    Genau hingeschaut: Zeichen von Unwohlsein bei Menschen mit Demenz wahrnehmen, richtig reagieren und dokumentieren

    Leitung: Andres Michael Bernhardt, Fachberater für Pflege, Notfallmanagement und Arbeitsschutz

    Mitarbeitende des Arbeitsbereiches Betreuung sowie nicht examinierte Mitarbeitende der Pflege betreuen und versorgen die ihnen zugeordneten pflegebedürftigen Personen über den Tag intensiv und umfassend mit Angeboten zur Tagesgestaltung. In diesem Zusammenhang werden sie oft mit Störungen des Befindens und des Allgemeinzustandes konfrontiert.

    Hierbei ist es erforderlich, die Anzeichen für Veränderungen des Befindens erkennen, deuten und erforderliche Sofortmaßnahmen einleiten zu können. Ebenso geht es um die Informationsweitergabe und Dokumentation. Hier kommt es besonders darauf an, die Feststellungen und Beobachtungen kurz und präzise zu formulieren und sie an die zuständigen Mitglieder des Teams weiterzuleiten.

    Der Seminartag ersetzt nicht die Teilnahme an einem Lehrgang für Erste Hilfe.

    Ort: Rathaus-Apotheke Bargteheide, Rathausstr. 11, 22941 Bargteheide

    Anmeldung erforderlich: mit dem Anmeldeformular per Fax, Post oder online

    Teilnahmegebühr: 110 € für Hauptberufliche / 80 € für Ehrenamtliche (inkl. Mittagsimbiss Pausengetränke)

    Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein
    Alzheimer Gesellschaft S-H e.V. /
    Selbsthilfe Demenz Landesverband
    Hans-Böckler-Ring 23c
    22851 Norderstedt

    Tel: 040 - 60 92 64 20
    Fax: 040 - 30 85 79 86

    E-Mail: info[at]demenz-sh.de 
    www.demenz-sh.de 

    Anmeldung
    Fortbildungsprogramm 2018

    30.5.2018
    Uhrzeit: 10:00-13:30
    Plön

    Demenz, Depression und Delir

    Leitung: Jens Reinders, Facharzt für Neurologie und Psychiatrie

    Die Demenz hat viele Gesichter und macht Beschwerden über eine reine Gedächtnisstörung hinaus. Auch andere Erkrankungen können wie eine Demenz erscheinen.

    In diesem Seminar werden Unterscheidungsmerkmale herausgearbeitet und Zusammenhänge verständlich erläutert.

    Ort: Dana Pflegeheim 5-Seen-Allee, Fünf-Seen-Allee 2, 24306 Plön

    Anmeldung erforderlich: mit dem Anmeldeformular per Fax, Post oder online

    Teilnahmegebühr: 55 € für Hauptberufliche / 35 € für Ehrenamtliche (inkl. Pausengetränke)

    Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein
    Alzheimer Gesellschaft S-H e.V. /
    Selbsthilfe Demenz Landesverband
    Hans-Böckler-Ring 23c
    22851 Norderstedt

    Tel: 040 - 60 92 64 20
    Fax: 040 - 30 85 79 86

    E-Mail: info[at]demenz-sh.de 
    www.demenz-sh.de 

    Anmeldung
    Fortbildungsprogramm 2018

    8.-10.6. und 22.-23.6.2018
    Uhrzeit: jeweils 10-16:30 Uhr
    Malente

    30 Stunden-Schulung für ehrenamtliche Helfer in der Begleitung von Menschen mit Demenz im Rahmen alltagsentlastender Maßnahmen (§45 SGB XI) sowie Nachbarschaftshelfer

    Leitung: Team des Kompetenzzentrums Demenz

    Nach einer Einführung in die Schulung und dem Kennenlernen der Teilnehmenden bearbeiten wir an diesem Wochenende folgende Themen:

    • Krankheitsbild Demenz: Symptome, Verlauf, Ursachen und Erscheinungsformen
    • Demenzkranke verstehen: Auswirkungen auf Verhalten und Erleben der Betroffenen, Auswirkungen auf Familie und Umfeld
    • Umgang und Methoden der Betreuung, Kommunikation und Beschäftigung demenziell Erkrankter
    • Pflegerische Grundlagen
    • Umgang mit schwierigen Verhaltensweisen, hilfreiche Reaktionsweisen in problematischen Situationen
    • Rechtliche Aspekte, weitere Hilfsangebote

    Ein Zertifikat wird am letzten Tag der 30 Stunden Schulung ausgehändigt.

    Ort: Gutstav Heinemann Bildungsstätte, Schweizer Straße 58, 23714 Malente

    Anmeldung erforderlich: mit dem Anmeldeformular per Fax, Post oder online

    Teilnahmegebühr: 165 € für Unterkunft im EZ und Vollpension sowie 160 € Seminarkosten, die in der Regel nach SGB XI §45 von der jeweiligen Krankenkasse der Teilnehmer erstattet werden. Das Kompetenzzentrum Demenz unterstützt bei evtl. Schwierigkeiten.

    Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein
    Alzheimer Gesellschaft S-H e.V. /
    Selbsthilfe Demenz Landesverband
    Hans-Böckler-Ring 23c
    22851 Norderstedt

    Tel: 040 - 60 92 64 20
    Fax: 040 - 30 85 79 86

    E-Mail: info[at]demenz-sh.de 
    www.demenz-sh.de 

    Anmeldung
    Fortbildungsprogramm 2018

    13.6.-14.6.2018Breklum

    Design hilft – Eigene Designlösungen für Menschen mit Demenz entwickeln

    Leitung: Frank Hildebrandt, Kommunikationsdesigner

    Im Workshop erarbeiten die Teilnehmenden gestalterische Lösungskonzepte für Menschen mit Demenz. Anhand mitgebrachter Fotos von den eigenen Räumlichkeiten (Pflegeeinrichtung, Krankenhaus, Wohnung einer angehörigen Person mit Demenz) erstellen die Teilnehmenden individuelle gestalterische Konzepte zur Verbesserung der jeweiligen Situation.

    Es können Konzepte zur Raumgestaltung, architektonische Lösungen, Produktideen oder auch soziale Konzepte für ein lebenswertes Altern mit Demenz entwickelt werden. Die individuellen Konzepte werden in Plakatform visualisiert und zum Abschluss der Gruppe präsentiert.

    Ort: Christian Jensen Kolleg, Kirchenstraße 4, 25821 Breklum

    Anmeldung erforderlich: mit dem Anmeldeformular per Fax, Post oder online

    Teilnahmegebühr: 290 € für Hauptberufliche / 200 € für Ehrenamtliche (inkl. Übernachtung im EZ und Vollpension)

    Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein
    Alzheimer Gesellschaft S-H e.V. /
    Selbsthilfe Demenz Landesverband
    Hans-Böckler-Ring 23c
    22851 Norderstedt

    Tel: 040 - 60 92 64 20
    Fax: 040 - 30 85 79 86

    E-Mail: info[at]demenz-sh.de 
    www.demenz-sh.de 

    Anmeldung
    Fortbildungsprogramm 2018

    30.6.2018
    Uhrzeit: 10:00-16:30
    Lübeck

    Gemeinsam genau hinsehen - unterstützender Kontakt bei Demenz

    Leitung: Cordula Bolz, Diplomsozialgerontologin und Merte Meo Trainierin

    Das Zusammensein mit Menschen mit Demenz benötigt intuitive Fähigkeiten, Erfahrung und Fachwissen. Die Betroffenen vermeiden neue Anforderungen, verlieren zunehmend den „roten Handlungsfaden“ und reagieren ärgerlich, wenn sie sich überfordert fühlen. Für die Begleitenden ist es deshalb hilfreich, genau hinzuschauen, wann das Miteinander gut gelingt.

    Die Marte Meo Methode, die bereits in den achtziger Jahren entwickelt wurde und jetzt zunehmend Anwendung in Pflegeeinrichtungen findet, bringt es mit Filmaufnahmen aus der Praxis auf den Punkt: Was gibt den betreuten Menschen Sicherheit und Orientierung? Wie kann Zusammenarbeit gefördert werden? Wann sehen wir Augenblicke der Freude?

    Im Seminar schärfen wir den Blick für (noch) vorhandene gute Fähigkeiten. Wir lernen das Konzept der positiven Leitung im Umgang mit Einzelpersonen und Gruppen kennen und probieren ganz viel aus.

    Ort: Tagespflege Memoritas, Alzheimer Gesellschaft Lübeck und Umgebung e.V., Hansering 3, 23558 Lübeck

    Anmeldung erforderlich: mit dem Anmeldeformular per Fax, Post oder online

    Teilnahmegebühr: 95 € für Hauptberufliche / 65 € für Ehrenamtliche (inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke)

    Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein
    Alzheimer Gesellschaft S-H e.V. /
    Selbsthilfe Demenz Landesverband
    Hans-Böckler-Ring 23c
    22851 Norderstedt

    Tel: 040 - 60 92 64 20
    Fax: 040 - 30 85 79 86

    E-Mail: info[at]demenz-sh.de 
    www.demenz-sh.de 

    Anmeldung
    Fortbildungsprogramm 2018

    4.7.2018
    Uhrzeit: 10:00-17:00
    Plön

    2 Minuten Yoga im Pflege- und Betreuungsalltag

    Leitung: Michael Meyer, freiberuflicher Personalentwickler, Begründer der Basalen Interaktion, Coach für interaktive Gesundheitsentwicklung, Yogalehrer

    In dieser Fortbildung geht es darum, Impulse zu bekommen und praktische Übungen kennenzulernen, die es möglich machen, immer wieder, auch in der täglichen Arbeit mit Menschen mit Demenz, bei sich anzukommen. Unsere Energie geht immer dorthin, wo unsere Gedanken sind.

    Sind wir gedanklich gestresst, geht unsere ganze Energie in den Stress. Gehen unsere Gedanken zu Lebensfreudethemen (z.B. zum Atem), baut diese Energie ganz viel Kraft und Selbstbewusstsein auf.

    Sie lernen in diesem Seminar kleine unspektakuläre aber wirksame Körper- und Atemübungen kennen, die von jedem mit Leichtigkeit auszufüllen sind und zu einer aktiven Entspannung führen.

    Ort: akademie am see.Koppelsberg, Koppelsberg 7, 24306 Plön

    Anmeldung erforderlich: mit dem Anmeldeformular per Fax, Post oder online

    Teilnahmegebühr: 120 € für Hauptberufliche / 90 € für Ehrenamtliche (inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke); Übernachtung und Frühstück kann separat gebucht werden

    Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein
    Alzheimer Gesellschaft S-H e.V. /
    Selbsthilfe Demenz Landesverband
    Hans-Böckler-Ring 23c
    22851 Norderstedt

    Tel: 040 - 60 92 64 20
    Fax: 040 - 30 85 79 86

    E-Mail: info[at]demenz-sh.de 
    www.demenz-sh.de 

    Anmeldung
    Fortbildungsprogramm 2018

    5.7.-6.7.2018
    Uhrzeit: 10:00-17:00
    Plön

    „Basale Interaktion“ in der Arbeit mit Menschen mit Demenz und die vier internationalen Sprachen, die jeder versteht: Atem – Berührung – Bewegung – Musik

    Leitung: Michael Meyer, freiberuflicher Personalentwickler, Begründer der Basalen Interaktion, Coach für interaktive Gesundheitsentwicklung, Yogalehrer

    Das Konzept der „Basalen Interaktion“ ist erlebnisorientiert und richtet sich zunächst an den Anwender bzw. die Anwenderin. Sie lernen, wie Sie sich selbst entspannen können, wie Sie ruhig und selbstbewusst den Kontakt zum Menschen mit Demenz aufnehmen und kreativ interagieren können.

    Die „basale Interaktion“ setzt dazu vier internationale Sprachen ein, die jeder verstehen kann: Berührung, Bewegung, Musik und Atem. Sie lernen unspektakuläre Berührungs- und Bewegungsaktivitäten kennen, die Ihre Klienten unterstützen, ohne sie zu überfordern.

    Es werden auch Ateminteraktionen eingeübt, die es möglich machen, mit Hilfe eines bewussten und tieferen Atems Anspannung, Angst oder Schmerz zu lindern. Diese zweitägige Fortbildung dient aber ebenso der Selbstpflege und dem Stressmanagement.

    Ort: akademie am see.Koppelsberg, Koppelsberg 7, 24306 Plön

    Anmeldung erforderlich: mit dem Anmeldeformular per Fax, Post oder online

    Teilnahmegebühr: 290 € für Hauptberufliche / 195 € für Ehrenamtliche (inkl. Übernachtung im Einzelzimmer und Vollpension)

    Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein
    Alzheimer Gesellschaft S-H e.V. /
    Selbsthilfe Demenz Landesverband
    Hans-Böckler-Ring 23c
    22851 Norderstedt

    Tel: 040 - 60 92 64 20
    Fax: 040 - 30 85 79 86

    E-Mail: info[at]demenz-sh.de 
    www.demenz-sh.de 

    Anmeldung
    Fortbildungsprogramm 2018

    27.8.2018
    Uhrzeit: 10:00-16:00
    Wesselburen

    Achtsame Betreuung, Begleitung und Pflege bei Demenz in der palliativen Geriatrie

    Leitung: Anja Haase, Pflegefachkraft i. d. gerontopsychiatrischen Pflege, Ambulante Hospizinitiative Kiel e.V., Fachkraft Palliativpflege, Case Managerin

    Die Fortbildung soll Anregungen, Möglichkeiten und Ermunterung geben, um die Begleitung, Betreuung und Pflege an Demenz erkrankten Menschen, die sich in der Sterbephase befinden, zu verbessern. Es gilt, die Lebensqualität und die individuellen Bedürfnisse zu erkennen und, soweit es geht, zu erfüllen.

    Die Fortbildung soll eine Hilfestellung sein, um auf diese Herausforderungen vorbereitet zu sein. Es werden Angebote zur Unterstützung bei der Betreuung und Pflege vermittelt, um die Lebensqualität und die Palliativbedürfnisse von Menschen mit Demenz angemessen, achtsam und mit Mitgefühl zu ermöglichen.

    Ort: Hebbelhaus Wesselburen, Süderstraße 49, 25764 Wesselburen

    Anmeldung erforderlich: mit dem Anmeldeformular per Fax, Post oder online

    Teilnahmegebühr: 80 € für Hauptberufliche / 50 € für Ehrenamtliche (inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke)

    Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein
    Alzheimer Gesellschaft S-H e.V. /
    Selbsthilfe Demenz Landesverband
    Hans-Böckler-Ring 23c
    22851 Norderstedt

    Tel: 040 - 60 92 64 20
    Fax: 040 - 30 85 79 86

    E-Mail: info[at]demenz-sh.de 
    www.demenz-sh.de 

    Anmeldung
    Fortbildungsprogramm 2018

    30.8.2018
    Uhrzeit: 10:00-16:30
    Norderstedt

    Perspektivwechsel: Einfühlen in die Lebenswelt von Menschen mit Demenz

    Leitung: Anne Brandt, exam. Krankenschwester, Sozialpädagogin

    In dieser Fortbildung erhalten Sie die Möglichkeit zu einem Perspektivwechsel und unternehmen den Versuch, sich in die Lebenswelt von Personen mit Demenz einzufühlen. Menschen mit Demenz erleben viele Verluste und Veränderungen.

    Zuerst betrachten wir daher zusammenfassend die möglichen Wahrnehmungsveränderungen bei einer Demenz. Dann geht es mit Hilfe von Übungen nach dem DemenzBalance-Modell© nach Klee–Reiter darum, eigene Gedanken und Gefühle zu den Themen „Vergessen“ und „Verluste“ für sich selbst erlebbar zu machen. Im folgenden Schritt, werden diese Erfahrungen auf die Situation von Menschen mit Demenz übertragen.

    Voraussetzungen: Gute Kenntnisse und Erfahrungswissen im Umgang mit Menschen mit Demenz. Freude an Selbsterfahrungsübungen.

    Ort: Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein, Hans-Böckler-Ring 23a, 22851 Norderstedt

    Anmeldung erforderlich: mit dem Anmeldeformular per Fax, Post oder online

    Teilnahmegebühr: 75 € für Hauptberufliche / 45 € für Ehrenamtliche (inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke)

    Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein
    Alzheimer Gesellschaft S-H e.V. /
    Selbsthilfe Demenz Landesverband
    Hans-Böckler-Ring 23c
    22851 Norderstedt

    Tel: 040 - 60 92 64 20
    Fax: 040 - 30 85 79 86

    E-Mail: info[at]demenz-sh.de 
    www.demenz-sh.de 

    Anmeldung
    Fortbildungsprogramm 2018

    7.9.2018
    Uhrzeit: 10:00-17:00
    Kiel

    Kunst – Ein Fenster in die Wahrnehmung von Menschen mit demenziellen Veränderungen

    Leitung: Dorothee Fiedler, Handweberin, freie Künstlerin, Kunsttherapeutin, focusing-orientierte Psychotherapeutin

    Das Tagesseminar ist ein künstlerischer Workshop, der eine Verbindung zur Demenz erfahrbar macht. Die Wahrnehmung der Menschen mit Demenz verändert sich. Um diese Situation nachzuempfinden, können künstlerische Erfahrungen helfen. Kreatives Tun zählt bei Begleitern jedoch nicht zum alltäglichen Erfahrungsfeld, so dass eine ästhetische Kompetenz der Demenzerkrankten nur selten bemerkt wird und oft ungenutzt bleibt.

    Die Fortbildung sensibilisiert für eine sich bei Menschen mit Demenz neu herausbildende ästhetische und künstlerische Kompetenz. Das Seminar für Tandems jeweils einer Person mit Demenz und einer Begleitperson bietet aus beiden Perspektiven die Gelegenheit, für sich selbst überraschende Erfahrungen mit Kunst zu machen.

    Eventuell begreifen wir dabei das Phänomen Demenz auch in einem faszinierenden Zusammenhang. Künstlerisch „Unbegabte“ oder Ungeübte sind bei dieser Fortbildung ausdrücklich und sehr herzlich willkommen!

    Ort: ZIL (Zentrum Integrales Leben), Raum Merkur, Muhliusstraße 40, 24103 Kiel

    Anmeldung erforderlich: mit dem Anmeldeformular per Fax, Post oder online

    Teilnahmegebühr: 95 € für Hauptberufliche / 70 € für Ehrenamtliche (inkl. Matieralkosten, Mittagsimbiss und Pausengetränke)

    Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein
    Alzheimer Gesellschaft S-H e.V. /
    Selbsthilfe Demenz Landesverband
    Hans-Böckler-Ring 23c
    22851 Norderstedt

    Tel: 040 - 60 92 64 20
    Fax: 040 - 30 85 79 86

    E-Mail: info[at]demenz-sh.de 
    www.demenz-sh.de 

    Anmeldung
    Fortbildungsprogramm 2018

    24.9.2018
    Uhrzeit: 09:30-16:30
    Neumünster

    „Wenn Erinnerungen wach werden und das Herz schwer ...“ Das Unsichtbare erkennen – Trauer und Verlust bei Kriegskindern mit Demenz

    Leitung: Claudia Wollenberg, Diplom- und Palliativpsychologin, examinierte Krankenschwester

    Das Erleben von Verlust, Trauer, Bedrohung, Flucht und Vertreibung, Bombenhagel, Hunger und Kälte hat tiefe Narben in der Generation der Kriegskinder, geboren vor und während des 2. Weltkriegs, hinterlassen. Nicht immer waren diese Narben sichtbar. Jetzt da die Kriegskinder älter werden, können diese Verlusterfahrungen reaktiviert werden und sich auf verschiedenste Art und Weise zeigen.

    In diesem Seminar begeben Sie sich auf Spurensuche in die Geschichte, um sogenannte „Trigger“, die das Wiedererleben alter Erinnerungen und Erfahrungen auslösen, erkennen zu können. Darauf aufbauend ergeben sich Techniken zur Stabilisierung und Bewältigung bei Menschen mit Demenz, die als „Werkzeug“ für die Arbeit dienen können.

    Inhalt:

    • Geschichtliches und psychologisches Wissen zu Kriegskindern im 2. Weltkrieg
    • Entstehung von Traumatisierung
    • Erkennen von Retraumatisierung

    Ort: AWO WOHNpflege und Service gGmbH, Haus an der Stör, Störwiesen 44, 24539 Neumünster

    Anmeldung erforderlich: mit dem Anmeldeformular per Fax, Post oder online

    Teilnahmegebühr: 95 € für Hauptberufliche / 70 € für Ehrenamtliche (inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke)

    Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein
    Alzheimer Gesellschaft S-H e.V. /
    Selbsthilfe Demenz Landesverband
    Hans-Böckler-Ring 23c
    22851 Norderstedt

    Tel: 040 - 60 92 64 20
    Fax: 040 - 30 85 79 86

    E-Mail: info[at]demenz-sh.de 
    www.demenz-sh.de 

    Anmeldung
    Fortbildungsprogramm 2018

    8.10.2018
    Uhrzeit: 10:00-16:00
    Norderstedt

    Menschen mit Migrationserfahrung – kultursensible Angebote für Aktivierung und Begleitung

    Nadja Nedza, Lehrerin für Pflegeberufe
    oder
    Jens Görgens, Krankenpfleger in der Psychiatrie, gerontopsychiatrische Fachkraft

    Dieser Tag soll die praktische Umsetzung der Kommunikationspotenziale und Aktivierungsideen mit Migrierten erleichtern. Er kann als Folgeseminar zu Fortbildung "Menschen mit Migrationserfahrung – grundlegende Aspekte für Betreuungssituationen" genutzt werden.

    Wir erfahren etwas zu vertrauten Tagesstrukturen der Migrierten mit Demenz, Verhalten, Umgang und Aktivierung je nach Demenzform, nonverbaler Kommunikation in der Betreuung, basaler Stimulation für Migrierte, Unternehmungsangeboten zur Teilhabe in Stadt und Land, der Zusammenarbeit von professionellen und ehrenamtlichen Angeboten.

    Einen weiteren Vermittlungsschwerpunkt bildet das Erreichen der Familienangehö- rigen: Angehörigenberatung: Zugänge zu Hilfe und Entlastung für zugewanderte Familien, Pflegeberatung für nicht deutsch sprechende Familien, Kurzimpuls zur Einstufung in Pflegegrade.

    Ort: Kompetenzzentrum Demenz, Hans-Böckler-Ring 23a, 22851 Norderstedt

    Anmeldung erforderlich: mit dem Anmeldeformular per Fax, Post oder online

    Teilnahmegebühr: 85 € für Hauptberufliche / 65 € für Ehrenamtliche (inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke)

    Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein
    Alzheimer Gesellschaft S-H e.V. /
    Selbsthilfe Demenz Landesverband
    Hans-Böckler-Ring 23c
    22851 Norderstedt

    Tel: 040 - 60 92 64 20
    Fax: 040 - 30 85 79 86

    E-Mail: info[at]demenz-sh.de 
    www.demenz-sh.de 

    Anmeldung
    Fortbildungsprogramm 2018

    19.10.2018
    Uhrzeit: 10:00-17:00
    Lübeck

    Kommunikation ohne Worte (KoW) mit Menschen mit Demenz – Modul 1: Grundlagen des nonverbalen Dialogs

    Dipl.-Ing. Jasamin Boutorabi, KoW Trainerin, Bildungsreferentin, Palliativ Care M.A.

    Menschen mit Demenz verlieren zunehmend ihre Sprache und leben gleichsam in einer eigenen Welt. Das macht den Umgang mit ihnen zu einer besonderen Herausforderung, denn andere Wege der Kommunikation werden benötigt. Die verbleibende Körpersprache verstehen zu lernen, führt zu mehr Sicherheit in der Begegnung.

    Die eigenen nonverbalen Antwortmöglichkeiten zu entdecken, erweitert den Handlungsspielraum. Mit der Erweiterung der kommunikativen Kompetenz kann der professionelle Helfer einen für beide Seiten befriedigenden Kontakt aufbauen und auch schwierige Situationen meistern.

    Ort: Vorwerker Diakonie gGmbH, Senior Ranke Haus, Triftstraße 139-143, 23554 Lübeck

    Anmeldung erforderlich: mit dem Anmeldeformular per Fax, Post oder online

    Teilnahmegebühr: 120 € für Hauptberufliche / 85 € für Ehrenamtliche (inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke)

    Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein
    Alzheimer Gesellschaft S-H e.V. /
    Selbsthilfe Demenz Landesverband
    Hans-Böckler-Ring 23c
    22851 Norderstedt

    Tel: 040 - 60 92 64 20
    Fax: 040 - 30 85 79 86

    E-Mail: info[at]demenz-sh.de 
    www.demenz-sh.de 

    Anmeldung
    Fortbildungsprogramm 2018

    22.10.2018
    Uhrzeit: 11:00-16:30
    Rieseby

    Demenz bei Menschen mit geistiger Behinderung

    Referierende:
    Ines Hundsdörfer, Dipl. Sozialpädagogin
    Maria Leube, Dipl. Pädagogin
    Knud Sönnichssen, Dipl. Sozialpädagoge

    Im ersten Teil gibt Frau Hundsdörfer einen Überblick über den aktuellen Stand der Forschung u.a. zu Häufigkeiten, Erscheinungsbild und Verlauf der häufigsten Demenzformen bei Menschen mit geistiger Behinderung sowie Besonderheiten und Bedeutung der Diagnostik. Besondere Aufmerksamkeit gilt dann der AlzheimerKrankheit bei Personen mit Down-Syndrom.

    Es werden Ansätze für die Begleitung und Betreuung dieser Menschen dargestellt sowie Hilfen für geistig behinderte MitbewohnerInnen. Im zweiten Teil werden Praxisbeispiele aus der Stiftung Drachensee in Kiel vorgestellt: z.B. Umgang, Arbeitsweisen und Erfahrungen mit geistiger Behinderung und Demenz in Tagesstätten und stationären Wohnformen der Behindertenhilfe.

    Ort: Haus Schwansen, Brücke Pflege und Fördern gGmbH, Rakower Weg 1, 24354 Rieseby

    Anmeldung erforderlich: mit dem Anmeldeformular per Fax, Post oder online

    Teilnahmegebühr: 75 € für Hauptberufliche / 45 € für Ehrenamtliche (inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke)

    Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein
    Alzheimer Gesellschaft S-H e.V. /
    Selbsthilfe Demenz Landesverband
    Hans-Böckler-Ring 23c
    22851 Norderstedt

    Tel: 040 - 60 92 64 20
    Fax: 040 - 30 85 79 86

    E-Mail: info[at]demenz-sh.de 
    www.demenz-sh.de 

    Anmeldung
    Fortbildungsprogramm 2018

    5.11.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:30
    Ahrensburg

    Handmotorik und Demenz – Basiswissen und ergotherapeutische Tipps für die Aktivierung

    Leitung: Nadja Busch, Ergotherapeutin, ganzheitliche Gedächtnistrainerin, Autorin

    Jeden Tag, jede Stunde, eigentlich jede Minute nutzen wir bewusst oder unterbewusst unsere Hände. Hände sind Sinnesorgan und Ausdrucksmittel zugleich. Im Laufe der Demenz gehen zahlreiche Fähigkeiten verloren. So haben der kognitive Abbauprozess, der geminderte Eigenantrieb und beginnende motorische Defizite einen sehr großen Einfluss auf die Handmotorik.

    Das Seminar vermittelt Basiswissen und zahlreiche Ideen für die praktische Arbeit mit demenziell erkrankten Menschen. Der Seminarschwerpunkt liegt auf der sinnvollen Aktivierung der Hände, vermittelt Grundwissen aus den Bereichen Handgymnastik sowie Gedächtnistraining mit aktiven Händen und soll Ideengeber für weitere, präventive Angebote sein.

    Ort: Peter-Rantzau-Haus, Manfred-Samusch-Str. 9, Raum 5, 22926 Ahrensburg

    Anmeldung erforderlich: mit dem Anmeldeformular per Fax, Post oder online

    Teilnahmegebühr: 90 € für Hauptberufliche / 65 € für Ehrenamtliche (inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke)

    Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein
    Alzheimer Gesellschaft S-H e.V. /
    Selbsthilfe Demenz Landesverband
    Hans-Böckler-Ring 23c
    22851 Norderstedt

    Tel: 040 - 60 92 64 20
    Fax: 040 - 30 85 79 86

    E-Mail: info[at]demenz-sh.de 
    www.demenz-sh.de 

    Anmeldung
    Fortbildungsprogramm 2018

    9.11.2018
    Uhrzeit: 10:00-14:00
    Norderstedt

    „Die Marte Meo® Methode – ein erfolgreiches Konzept zur Erhaltung der Mund- und Zahngesundheit bei Menschen mit Demenz

    Leitung: Dr. Thomas Machner, Zahnarzt, Schwerpunkte: Alterszahnmedizin, Marte Meo®

    Fortbildung für Pflegekräfte

    Marte Meo® bedeutet: aus eigener Kraft. Die videogestützte Kommunikationsmethode wurde von der niederländischen Ärztin Maria Aarts entwickelt. Mit Hilfe von Videoaufnahmen können Situationen zwischen Helfenden und zu betreuenden Menschen aufgearbeitet und analysiert erden. Der Fokus liegt hierbei auf den gelungenen Kommunikationsmomenten. Diese kleinen und guten Momente werden im Alltag leicht übersehen, sind aber ungeheuer wichtig für das Wohlbefinden von Menschen mit Demenz. Die Videoarbeit ermöglicht das Sichtbarmachen dieser Ressourcen und Bedürfnissen von Menschen mit Demenz.

    Diese Erkenntnisse können im nächsten Schritt auf den Umgang bei der Zahnpflege übertragen werden. Mit Hilfe von Videosequenzen werden Ihnen praktische Fallbeispiele aufgezeigt. Anhand von Übungen und der Möglichkeit, eigene Videos zu erstellen, können Sie in dieser Fortbildung erfahren, wie der ressourcenorientierte Blick den Umgang mit Menschen mit Demenz bei der Zahnpflege erleichtert.

    Ort: Kompetenzzentrum Demenz, Hans-Böckler-Ring 23a, 22851 Norderstedt

    Anmeldung erforderlich: mit dem Anmeldeformular per Fax, Post oder online

    Teilnahmegebühr: 75 € für Hauptberufliche (inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke)

    Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein
    Alzheimer Gesellschaft S-H e.V. /
    Selbsthilfe Demenz Landesverband
    Hans-Böckler-Ring 23c
    22851 Norderstedt

    Tel: 040 - 60 92 64 20
    Fax: 040 - 30 85 79 86

    E-Mail: info[at]demenz-sh.de 
    www.demenz-sh.de 

    Anmeldung
    Fortbildungsprogramm 2018

    14.11.2018
    Uhrzeit: 10:00-16:00
    Norderstedt

    Technik und Demenz – die Lösung aller Probleme!?

    Leitung: Antje Holst, Krankenschwester, Erziehungswissenschaftlerin M.A, zertifizierte Wohnberaterin und
    Hannes Eilers, Laboringenieur Robotic, FH Kiel

    Der demografische Wandel und die gesellschaftlichen Veränderungen lassen sich kurzfristig nicht aufhalten und die „Ressource Mensch“ lässt sich nicht vermehren - eine mögliche Antwort liegt in technischen Lösungen in Kombination mit neuen Dienstleistungen. Ortungs- und Signalsysteme, Herdsicherung und Robotic bestimmen hierbei die Diskussion.

    Wir wollen in diesem Seminar die neue Technik kennenlernen und in den neuen Räumen der Musterwohnung ausprobieren. Um Technik praktisch erlebbar zu machen, werden die Therapie-Robbe „Paro“ und der Roboter „Emma“ ebenfalls am Seminar teilnehmen.

    Ort: Kompetenzzentrum Demenz, Hans-Böckler-Ring 23a, 22851 Norderstedt

    Anmeldung erforderlich: mit dem Anmeldeformular per Fax, Post oder online

    Teilnahmegebühr: 70 € für Hauptberufliche / 40 € für Ehrenamtliche (inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke)

    Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein
    Alzheimer Gesellschaft S-H e.V. /
    Selbsthilfe Demenz Landesverband
    Hans-Böckler-Ring 23c
    22851 Norderstedt

    Tel: 040 - 60 92 64 20
    Fax: 040 - 30 85 79 86

    E-Mail: info[at]demenz-sh.de 
    www.demenz-sh.de 

    Anmeldung
    Fortbildungsprogramm 2018

    27.11.2018
    Uhrzeit: 09:00-13:00
    Mölln

    „Ich will nach Hause“ – vom Umgang mit Hin- und Wegläufern

    Leitung: Jochen Gust, Demenzbeauftragter FB Geriatrie St. Elisabeth Krankenhaus Eitin, exam. Altenpfleger

    Menschen mit Demenz verlassen immer wieder ihre gewohnte Umgebung und verirren sich in der Folge. Das Verhalten ist mit großen Risiken für die Gesundheit der Betroffenen verbunden. Der Workshop wird einige Möglichkeiten aufzeigen, diesem Verhalten zu begegnen. Dabei soll es nicht nur darum gehen, was zu tun ist, wenn ein Mensch mit Demenz plötzlich vermisst wird, sondern vor allen Dingen darum, welche Maßnahmen im Vorfeld sinnvoll sein können, um die damit verbundenen Risiken zu minimieren.

    Ort: Polleyn Zentrum, Bonhoeffer Saal, Jochim-Polleyn-Platz 9, 23879 Mölln

    Anmeldung erforderlich: mit dem Anmeldeformular per Fax, Post oder online

    Teilnahmegebühr: 60 € für Hauptberufliche / 35 € für Ehrenamtliche (inkl. Pausengetränke)

    Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein
    Alzheimer Gesellschaft S-H e.V. /
    Selbsthilfe Demenz Landesverband
    Hans-Böckler-Ring 23c
    22851 Norderstedt

    Tel: 040 - 60 92 64 20
    Fax: 040 - 30 85 79 86

    E-Mail: info[at]demenz-sh.de 
    www.demenz-sh.de 

    Anmeldung
    Fortbildungsprogramm 2018

    13.12.2018
    Uhrzeit: 10:00-16:00
    Norderstedt

    Kommunikation verstehen – mit Menschen mit und ohne Demenz

    Leitung: Anneke Wilken, Dipl.-Sozialpädagogin, Sozialarbeiterin und Krankenschwester

    Kommunikation verstehen. Das ist wichtig für den Umgang mit Menschen mit und ohne Demenz. Anhand von vielen Praxisbeispielen und Theorien wird Kommunikation in diesem Kurs verständlicher gemacht.

    Warum werde ich verstanden und warum nicht? Wie kann ich mich am sinnvollsten ausdrücken gegenüber Vorgesetzten, Kindern, Partnern und Kollegen und was braucht es an Handwerkzeug in der Kommunikation mit Menschen mit Demenz? Was brauche ich, um meine eigene Ausdrucksweise zu verbessern und zu verstehen? Antwort auf diese Fragen werden in diesem Seminar gefunden. Harmonie und Gelassenheit ist die Folge.

    Ort: Kompetenzzentrum Demenz, Hans-Böckler-Ring 23a, 22851 Norderstedt

    Anmeldung erforderlich: mit dem Anmeldeformular per Fax, Post oder online

    Teilnahmegebühr: 70 € für Hauptberufliche / 40 € für Ehrenamtliche (inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke)

    Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein
    Alzheimer Gesellschaft S-H e.V. /
    Selbsthilfe Demenz Landesverband
    Hans-Böckler-Ring 23c
    22851 Norderstedt

    Tel: 040 - 60 92 64 20
    Fax: 040 - 30 85 79 86

    E-Mail: info[at]demenz-sh.de 
    www.demenz-sh.de 

    Anmeldung
    Fortbildungsprogramm 2018

    PLZ-Bereich 3

    TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
    25.1.2018
    Uhrzeit: 10:00-17:00
    Hannover

    Demenz und Delir – Unterscheidung und Abgrenzung

    Leitung: Dr. Konstantin Lekkos, Chefarzt Geriatrie Helios Klinikum Hildesheim
    und Benjamin Kucera, Architekt

    Zielgruppe: Leitungskräfte, Fachkräfte in Einrichtungen der ambulanten und (teil-) stationären Pflege und Kurzzeit-Tagespflege

    Die Bezeichnung Demenz wird als Oberbegriff für unterschiedliche Formen von demenziellen Erkrankungen verwendet. Mit einer Demenzerkrankung sind eine Vielzahl von Symptomen verbunden. Die Unterscheidung zwischen einer altersbedingten nachlassenden geistigen Leistungsfähigkeit oder einer vorübergehenden eingeschränkten Leistungsfähigkeit und einer manifesten Demenzerkrankung ist gerade im Anfangsstadium häufig schwierig.

    Nicht selten treten Zustände von Delir insbesondere nach erfolgten Operationen oder einer sich plötzlich veränderte Situation auf. Eine Bewusstseinstrübung wie beim Delir ist jedoch keine Demenzerkrankung, obwohl auch Gedächtnis-, Denk- und Orientierungsstörungen auftreten. Ein Delir muss, als ein ernst zu nehmendes Symptom, jedoch in anderer Weise therapiert werden als eine Demenz.

    Beide voneinander zu unterscheiden ist ein Themenbereich dieses Seminares. Ein wichtiger Faktor können bauliche Maßnahmen sowie kleinere dekorative Maßnahmen sein, um die Orientierung zu fördern. Ein spezialisierter Innenarchitekt gibt Ratschläge und zeigt Lösungsvorschläge auf, wie solche Maßnahmen aussehen könnten.

    Ort: Akademie des Sports, Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 10, 30169 Hannover

    Anmeldung erforderlich: bis 29. Dezember

    Teilnahmegebühr: 195 € inkl. Getränke und Mittagessen

    Landesvereinigung für Gesundheit und
    Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V.
    Fenskeweg 2
    30165 Hannover

    Tel: 05 11 - 38 81 18 90
    Fax: 05 11 - 350 55 95

    E-Mail: info[at]gesundheit-nds.de
    www.gesundheit-nds.de 

    Anmeldeformular

    26.1.+8.2.2018
    Uhrzeit: 10:00-17:00
    Hannover

    Von Anfang an dabei – Expertenstandard “Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz“

    Leitung: am 1. Termin Hermann-Josef Ahmann, Diplom-Ökonom, Einrichtungsleiter
    und am 2. Termin Manuela Ahmann, Diplom-Medizinpädagogin, Dozentin, Gesundheits- und Krankenpflegerin, Qualitätsbeauftragte und Interne Auditorin, Multiplikatorin Strukturmodell

    Zielgruppe: Führungs- und Pflegefachkräfte in der ambulanten und (teil-) stationären Pflege, Mitarbeitende des Sozialen Dienstes und in Beratungseinrichtungen, Betreuungskräfte

    Am 06. Oktober 2017 wurde auf der Konsensus-Konferenz des DNQP der neue Expertenstandard „Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz“ konsolidiert. Dieser Expertenstand fordert von Pflegefachkräften und allen anderen tätigen Berufsgruppen eine person-zentrierte Pflege und Betreuung von Menschen mit Demenz.

    Im Mittelpunkt steht dabei die Beziehungsgestaltung und -förderung von Menschen mit Demenz. Diese Fortbildungsveranstaltung wird auf Besonderheiten im Umgang eingehen. Die Teilnehmenden werden Lösungsvorschläge kennenlernen, die ihnen in Pflege und Betreuung dem Umgang mit Menschen mit Demenz erleichtern. Die Inhalte der Veranstaltung werden dem jeweiligen aktuellen Stand der wissenschaftlichen und methodischen Begleitung durch den DNQP angepasst.

    Ort: Akademie des Sports, Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 10, 30169 Hannover

    Anmeldung erforderlich: bis 2. Januar

    Teilnahmegebühr: 195 € inkl. Getränke und Mittagessen

    Landesvereinigung für Gesundheit und
    Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V.
    Fenskeweg 2
    30165 Hannover

    Tel: 05 11 - 38 81 18 90
    Fax: 05 11 - 350 55 95

    E-Mail: info[at]gesundheit-nds.de
    www.gesundheit-nds.de 

    Anmeldeformular

    31.1.2018
    Uhrzeit: 10:00-17:00
    Hannover

    Die Seele baumeln lassen – Entspannungsmethoden in der Betreuungsarbeit

    Leitung: Tanja Lisi, Entspannungspädagogin

    Zielgruppe: Betreuungskräfte nach § 43b SGB XI und alle Interessierten

    Die Fähigkeit, sich zu entspannen, ist für viele Menschen der rettende Anker im alltäglichen Durcheinander. Doch gerade Seniorinnen und Senioren fällt es aufgrund von Krankheit und Veränderungen der Lebenssituation oft besonders schwer, Stress abzubauen. Liegen zusätzlich noch kognitive Einschränkungen vor, verschärft sich die Situation und das Gehirn arbeitet ohne Pause. Gedächtnisund Konzentrationsschwierigkeiten, Nervosität und Schlafstörungen können Folgen sein und lassen den Alltag für alle Beteiligten zur Herausforderung werden.

    In diesem Seminar erhalten die Teilnehmenden einen Einblick in verschiedene Entspannungsmethoden für Seniorinnen und Senioren, die sie in ihrer Betreuungsarbeit anwenden können. Praktische Übungen zeigen die Anwendung von autogenem Training, kleineren Massagen, Aromaölen und deren Wirkung.

    Ort: Akademie des Sports, Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 10, 30169 Hannover

    Anmeldung erforderlich: bis 5. Januar

    Teilnahmegebühr: 145 € inkl. Getränke und Mittagessen

    Landesvereinigung für Gesundheit und
    Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V.
    Fenskeweg 2
    30165 Hannover

    Tel: 05 11 - 38 81 18 90
    Fax: 05 11 - 350 55 95

    E-Mail: info[at]gesundheit-nds.de
    www.gesundheit-nds.de 

    Anmeldeformular

    1.2.2018
    Uhrzeit: 10:00-17:00
    Hannover

    Da bleibt kein Auge trocken – Humor in der Altenpflege

    Leitung: Bernd Hoffmann, Diplom-Sozialpädagoge, Dozent und Gutachter im Gesundheitswesen, Geschäftsführer und Einrichtungsleiter

    Zielgruppe: Leitungskräfte, Fachkräfte in Einrichtungen der ambulanten und (teil-) stationären Pflege und Kurzzeit-Tagespflege, Mitarbeitende im sozialen Dienst, Betreuungskräfte gem. §43b SGB XI (Alltagsbegleiter)

    Ein würde- sowie respektvoller Umgang mit alten Menschen und Humor sind keine Gegensätze, sondern sich positiv auf das psychosoziale Wohl auswirkende Elemente.

    Durch den Einbezug von Humor kann es gelingen, dass Wohlbefinden und die Lebensqualität der Bewohnerinnen und Bewohner nachhaltig zu steigern. Humor entspannt und hilft dabei, Krankheiten oder Verlusterfahrungen besser zu verarbeiten, zugleich wird die Beziehung zu den Bewohnenden durch humorvollen Umgang positiv beeinflusst.

    Die positiven Auswirkungen kommen zudem neben den Bewohnenden und dessen Angehörigen nicht zuletzt auch dem Personal zugute. Sie lernen im Seminarverlauf verschiedene Möglichkeiten kennen, wie Humor oder auch Clownerie in einer Pflegeeinrichtung sinnvoll eingesetzt werden kann.

    Ort: Akademie des Sports, Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 10, 30169 Hannover

    Anmeldung erforderlich: bis 4. Januar

    Teilnahmegebühr: 145 € inkl. Getränke und Mittagessen

    Landesvereinigung für Gesundheit und
    Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V.
    Fenskeweg 2
    30165 Hannover

    Tel: 05 11 - 38 81 18 90
    Fax: 05 11 - 350 55 95

    E-Mail: info[at]gesundheit-nds.de
    www.gesundheit-nds.de 

    Anmeldeformular

    8.2.2018
    Uhrzeit: 10:00-17:00
    Hannover

    Geistige Behinderung und Demenz

    Leitung: Stephan Kostrzewa, exam. Altenpfleger, Diplom-Sozialwissenschaftler

    Zielgruppe: alle am Thema Interessierte aus der Behindertenarbeit

    Menschen mit geistiger Behinderung werden heute immer älter. Das führt dazu, dass klassische Alterserkrankungen sich zunehmend ausbilden. Eine Krankheitsgruppe, die sich zunehmend in dieser Personengruppe zeigt, sind Demenzen.

    Das Tagesseminar vermittelt den Teilnehmenden einen Einstieg in die verschiedenen Krankheitsbilder der Demenz und in ihre Verläufe. Es werden ebenfalls typische Symptome vorgestellt, aber es wird auch für die Perspektive der Betroffenen geworben. Nur auf diesem Wege erscheint das Verhalten in der Demenz weniger „exotisch“, ja mitunter verständlich und nachvollziehbar. Hierzu wird dann das sogenannte „herausfordernde Verhalten“ thematisiert.

    Ein weiteres Themenfeld sind klassische Interventionsansätze zur Betreuung von Menschen mit Demenz. Hier wird mit den Teilnehmenden zusammen erarbeitet, inwieweit diese Ansätze und Methoden sich in die tägliche Arbeit mit Menschen mit geistiger Behinderung, die eine Demenz zusätzlich entwickelt haben, integrieren lassen.

    Ort: Akademie des Sports, Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 10, 30169 Hannover

    Anmeldung erforderlich: bis 12. Januar

    Teilnahmegebühr: 145 € inkl. Getränke und Mittagessen

    Landesvereinigung für Gesundheit und
    Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V.
    Fenskeweg 2
    30165 Hannover

    Tel: 05 11 - 38 81 18 90
    Fax: 05 11 - 350 55 95

    E-Mail: info[at]gesundheit-nds.de
    www.gesundheit-nds.de 

    Anmeldeformular

    5.4.2018
    Uhrzeit: 10:00-17:00
    Hannover

    Integrative Validation – „Wie gehe ich mit chronisch desorientierten alten Menschen um?“

    Leitung: Manuela Ahmann, Diplom-Medizinpädagogin, Dozentin, Gesundheits- und Krankenpflegerin, Qualitätsbeauftragte und Interne Auditorin, Multiplikatorin Strukturmodell

    Zielgruppe: Führungs- und Pflegefachkräfte in der ambulanten und (teil-) stationären Pflege, Mitarbeitende des Sozialen Dienstes und in Beratungseinrichtungen, Betreuungskräfte

    Validation heißt, die im Verhalten liegenden Gefühle zu verstehen. Jemand validieren heißt, seine Gefühle anzuerkennen, ihm sagen, dass seine Gefühle wahr sind.

    Diese Kommunikationstechnik zielt darauf ab, u. a. das Selbstwertgefühl und Wohlbefinden von Menschen die an Demenz erkrankt sind wiederherzustellen, Stress zu reduzieren und den Rückzug in die Versunkenheit zu verlangsamen. Durch Nicole Richards wurde die Arbeitsmethode der Validation weiter modifiziert, so entstand die „Integrative Validation”.

    Ort: Akademie des Sports, Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 10, 30169 Hannover

    Anmeldung erforderlich: bis 6. März

    Teilnahmegebühr: 195 € inkl. Getränke und Mittagessen

    Landesvereinigung für Gesundheit und
    Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V.
    Fenskeweg 2
    30165 Hannover

    Tel: 05 11 - 38 81 18 90
    Fax: 05 11 - 350 55 95

    E-Mail: info[at]gesundheit-nds.de
    www.gesundheit-nds.de 

    Anmeldeformular

    5.4.2018
    Uhrzeit: 10:00-17:00
    Hannover

    Integrative Validation – „Wie gehe ich mit chronisch desorientierten alten Menschen um?“

    Leitung: Stephan Kostrzewa: exam. Altenpfleger, Diplom-Sozialwissenschaftler

    Zielgruppe: Alle, die Kontakt mit Angehörigen in ihrem Arbeitsalltag haben

    Werden Angehörige in die Betreuung und Pflege von Patienten und Bewohnern integriert, entstehen oftmals Konflikte mit Mitarbeitenden. Während Mitarbeitende mitunter erleben, dass Angehörige sich nur schwer auf die Pflege- und Betreuungskonzepte der Einrichtungen einstellen können, schildern Angehörige hingegen, dass sie sich durch das betreuende Team nicht wertgeschätzt und berücksichtigt fühlen. Es scheinen sich hier zwei verschiedene Sichtweisen unversöhnlich gegenüber zustehen.

    Das vorliegende Seminar sensibilisiert Mitarbeitende der Pflege und Betreuung für die Perspektive der Angehörigen. Diese sollten von Seiten der Mitarbeitenden als „Patientinnen und Patienten 2. Ordnung“ gesehen und angesprochen werden. Hierzu gilt es neben der Perspektive von pflegenden Angehörigen auch ihre Bedürfnislage zu kennen, um eine verstehende Haltung entwickeln zu können.

    Im Weiteren vermittelt das Seminar Gesprächsmodelle, mithilfe derer Mitarbeitenden empathisch auf die Belange und Belastungen der Angehörigen eingehen können, um sie perspektivisch als Kooperationspersonen zu gewinnen.

    Ort: Akademie des Sports, Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 10, 30169 Hannover

    Anmeldung erforderlich: bis 6. April

    Teilnahmegebühr: 145 € inkl. Getränke und Mittagessen

    Landesvereinigung für Gesundheit und
    Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V.
    Fenskeweg 2
    30165 Hannover

    Tel: 05 11 - 38 81 18 90
    Fax: 05 11 - 350 55 95

    E-Mail: info[at]gesundheit-nds.de
    www.gesundheit-nds.de 

    Anmeldeformular

    18.4.2018
    Uhrzeit: 10:00-17:00
    Hannover

    Expertenstandard „Erhaltung und Förderung der Mobilität“ – Einsatzmöglichkeiten bei Demenzerkrankten

    Leitung: Manuela Ahmann, Diplom-Medizinpädagogin, Dozentin, Gesundheits- und Krankenpflegerin, Qualitätsbeauftragte und Interne Auditorin, Multiplikatorin Strukturmodell

    Zielgruppe: Führungs- und Pflegefachkräfte in der ambulanten und (teil-) stationären Pflege, Mitarbeitende des Sozialen Dienstes und in Beratungseinrichtungen, Betreuungskräfte

    Die Ziele und Chancen der Bewegungsförderung bei Menschen mit Demenz sind Erhalt bzw. Wiedererlangung von Muskelkraft, Alltagsfähigkeit und Selbstständigkeit sowie eine Verbesserung der Lebensqualität und des Wohlbefindens. Dies gilt auch für Menschen, die auf Grund von Immobilität besonders pflegebedürftig oder auch dementiell verändert sind.

    Die Teilnehmenden erwerben in dieser Fortbildung Wissen über Ziele, Chancen, Grundlagen der Motorik und des Antriebs, Umgang mit dem Problem der Multimorbidität, aber auch über Möglichkeiten und Grenzen von Bewegungsangeboten für Menschen mit Demenz. Initiieren von Bewegungsangeboten sowie der Expertenstandard „Sturzprophylaxe“ und die Erhaltung und Förderung der Mobilität werden einbezogen.

    Ort: Akademie des Sports, Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 10, 30169 Hannover

    Anmeldung erforderlich: bis 21. März

    Teilnahmegebühr: 195 € inkl. Getränke und Mittagessen

    Landesvereinigung für Gesundheit und
    Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V.
    Fenskeweg 2
    30165 Hannover

    Tel: 05 11 - 38 81 18 90
    Fax: 05 11 - 350 55 95

    E-Mail: info[at]gesundheit-nds.de
    www.gesundheit-nds.de 

    Anmeldeformular

    2.5.2018
    Uhrzeit: 10:00-17:00
    Hannover

    Umgang mit „schwierigen“ Angehörigen

    Leitung: Stephan Kostrzewa, exam. Altenpfleger, Diplom-Sozialwissenschaftler

    Zielgruppe: Alle, die Kontakt mit Angehörigen in ihrem Arbeitsalltag haben

    Werden Angehörige in die Betreuung und Pflege von Patienten und Bewohnern integriert, entstehen oftmals Konflikte mit Mitarbeitenden. Während Mitarbeitende mitunter erleben, dass Angehörige sich nur schwer auf die Pflege- und Betreuungskonzepte der Einrichtungen einstellen können, schildern Angehörige hingegen, dass sie sich durch das betreuende Team nicht wertgeschätzt und berücksichtigt fühlen. Es scheinen sich hier zwei verschiedene Sichtweisen unversöhnlich gegenüber zustehen.

    Das vorliegende Seminar sensibilisiert Mitarbeitende der Pflege und Betreuung für die Perspektive der Angehörigen. Diese sollten von Seiten der Mitarbeitenden als „Patientinnen und Patienten 2. Ordnung“ gesehen und angesprochen werden. Hierzu gilt es neben der Perspektive von pflegenden Angehörigen auch ihre Bedürfnislage zu kennen, um eine verstehende Haltung entwickeln zu können.

    Im Weiteren vermittelt das Seminar Gesprächsmodelle, mithilfe derer Mitarbeitende empathisch auf die Belange und Belastungen der Angehörigen eingehen können, um sie perspektivisch als Kooperationsperson zu gewinnen.

    Ort: Akademie des Sports, Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 10, 30169 Hannover

    Anmeldung erforderlich: bis 6. April

    Teilnahmegebühr: 145 € inkl. Getränke und Mittagessen

    Landesvereinigung für Gesundheit und
    Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V.
    Fenskeweg 2
    30165 Hannover

    Tel: 05 11 - 38 81 18 90
    Fax: 05 11 - 350 55 95

    E-Mail: info[at]gesundheit-nds.de
    www.gesundheit-nds.de 

    Anmeldeformular

    17.5.2018
    Uhrzeit: 10:00-17:00
    Hannover

    Kommunikation und Selbstwahrnehmung in der Pflege

    Leitung: Stefanie Meyer, Fachkrankenschwester für Onkologie und Palliativmedizin, Stationsleitung

    Zielgruppe: Pflegefachkräfte aus allen ambulanten, stationären/teilstationären Bereichen

    Kommunikation und Selbstwahrnehmung in der Pflege beeinflussen täglich unsere Arbeit. Doch was tun, wenn man, nicht zuletzt durch die immer dünner werdende Personaldecke, schnell an seine Grenzen kommt und verbal ausfallend werden könnte?

    „Man kann nicht nicht kommunizieren“ sagt Schulz von Thun und hat einige Modelle zum besseren Verständnis entwickelt. Welchen Einfluss hat unsere eigene Haltung auf die Kommunikation. Welche Rolle spielen die Angehörigen in der heutigen Zeit? Sind Angehörige hilfreich oder Nervensägen?

    Den Teilnehmenden werden Möglichkeiten und Wege aufgezeigt, mit Konflikten und Fehlern im Alltag besser umzugehen. Immer unter Betrachtung der eigenen Selbstwahrnehmung. Sie werden Gelegenheit haben mit den Kollegen in fachlichen Austausch zu gehen und Konfliktgespräche an Hand von Fallbeispielen zu üben.

    Ort: Akademie des Sports, Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 10, 30169 Hannover

    Anmeldung erforderlich: bis 24. April

    Teilnahmegebühr: 145 € inkl. Getränke und Mittagessen

    Landesvereinigung für Gesundheit und
    Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V.
    Fenskeweg 2
    30165 Hannover

    Tel: 05 11 - 38 81 18 90
    Fax: 05 11 - 350 55 95

    E-Mail: info[at]gesundheit-nds.de
    www.gesundheit-nds.de 

    Anmeldeformular

    24.5.2018
    Uhrzeit: 10:00-17:00
    Hannover

    Sexualität – (k)ein Thema in der Altenpflege?

    Leitung: Cornelia Anhelm-Dieng, Sozialarbeiterin
    und Silke Wendland, Diplom-Pädagogin und Diplom-Theologin pro familia Landesverband Niedersachsen e. V.

    Zielgruppe: Pflegekräfte der stationären und ambulanten Altenpflege

    Die Sehnsucht nach körperlicher Zuwendung, Zärtlichkeit und Sexualität ist in jeder Lebensphase von Bedeutung – auch im Alter und bei Krankheit. In der Altenpflege führt dies oft zu Verunsicherungen bei allen Beteiligten – dem Pflegepersonal, den Angehörigen und den älteren Menschen selbst.

    Die Fortbildung ist ein Angebot für Pflegekräfte, über dieses sensible Thema ins Gespräch zu kommen und einen angemessenen Umgang damit zu finden. Es werden fachliche Informationen vermittelt und die Teilnehmenden darin unterstützt, die eigene Wahrnehmung und individuellen Handlungsspielräume zu erweitern. Basis hierfür ist die persönliche Auseinandersetzung mit der Thematik und die Reflexion der eigenen Haltung.

    Ort: Akademie des Sports, Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 10, 30169 Hannover

    Anmeldung erforderlich: bis 30. April

    Teilnahmegebühr: 145 € inkl. Getränke und Mittagessen

    Landesvereinigung für Gesundheit und
    Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V.
    Fenskeweg 2
    30165 Hannover

    Tel: 05 11 - 38 81 18 90
    Fax: 05 11 - 350 55 95

    E-Mail: info[at]gesundheit-nds.de
    www.gesundheit-nds.de 

    Anmeldeformular

    31.5.2018
    Uhrzeit: 10:00-17:00
    Hannover

    Mit allen Sinnen – Menschen mit fortgeschrittener Demenz einfühlsam begleiten

    Leitung: Cordula Bolz, Diplom-Sozialgerontologin und Marte Meo Trainerin

    Zielgruppe: Beschäftigte in der Betreuung, ehrenamtlich Engagierte, Koordinationskräfte in niedrigschwelligen Betreuungsangeboten

    Wenn die Sprache allmählich versiegt, brauchen Betreuende andere Wege des Zugangs. Hören, sehen, fühlen, riechen, schmecken – die Sprache der Sinne ist vielfältig. In diesem Praxisworkshop werden verschiedene Methoden und Materialien vorgestellt und erprobt.

    Die Teilnehmenden lernen zum einen praktisches Handwerkszeug kennen, um das Leben mit Einschränkungen zu bereichern. Zum anderen erfahren sie anhand von Filmsequenzen aus der Praxis, wie sie die Betroffenen in ihren eigenen Initiativen wahrnehmen und unterstützen können.

    Ort: Akademie des Sports, Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 10, 30169 Hannover

    Anmeldung erforderlich: bis 2. Mai

    Teilnahmegebühr: 145 € inkl. Getränke und Mittagessen

    Landesvereinigung für Gesundheit und
    Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V.
    Fenskeweg 2
    30165 Hannover

    Tel: 05 11 - 38 81 18 90
    Fax: 05 11 - 350 55 95

    E-Mail: info[at]gesundheit-nds.de
    www.gesundheit-nds.de 

    Anmeldeformular

    PLZ-Bereich 4

    TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
    8.2.-26.4.2018
    Uhrzeit: 09:00-14:00
    Mülheim an der Ruhr

    MarteMeo-Practitioner Ausbildung

    Der „MarteMeo-Practitioner“ ist eine international geschützte und anerkannte Ausbildung. Ziel dieser Ausbildung ist, die Fachkraft zu befähigen, innerhalb ihrer Arbeit MarteMeo-Elemente anzuwenden, um die sozial-emotionale Entwicklung zu unterstützen.

    Am ersten Kurstag bekommen die Teilnehmenden als Einführung die MarteMeo-Basisinformationen, deshalb ist die Teilnahme verpflichtend. Die Teilnehmenden bringen in der Folgezeit kleine Videoclips (3-5 Minuten) von sich in Interaktion mit der betreuten Person mit. Welche Situationen dafür geeignet sind, wird am ersten Tag besprochen. Die Inhalte der Practicioner-Kurse werden von mitgebrachten Clips aus den jeweiligen Arbeitsfeldern geprägt.

    Mit abgeschlossener Ausbildung erhalten die Teilnehmenden ein entsprechendes Zertifikat. Die abgeschlossene Ausbildung zum MarteMeo-Practitioner bietet die Möglichkeit eine Ausbildung zum MarteMeo-Therapist anzuschließen. Über diese können die Teilnehmenden die videogestützte Beratung nach MarteMeo lernen.

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 450 €; Eine Anbindung an das internationale MarteMeo-Netzwird von Maria Aarts, der „Erfinderin“ der Methode, gewünscht. Hierfür wird ein zusätzlicher Beitrag von 10 € erhoben

    Autismus Therapie Zentrum Mülheim Duisburg Wesel e.V.
    Kassenberg 32
    45479 Mülheim an der Ruhr

    Tel: 02 08 - 75 55 33
    Fax: 02 08 - 75 45 81

    E-Mail: info[at]autismus-muelheim.de
    www.autismus-muelheim.de

    Ansprechperson:
    Tobias Schüppen

    15.2.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Marl

    Lust und Liebe - Sexualität im Alter

    Leitung: Bernd Hoffmann

    Sexualität im Alter - ein weitestgehend tabuisiertes Thema, das aber doch ganz normal ist und zum Leben (und damit auch zum Leben als pflegebedürftiger, älterer Mensch) dazu gehört. Wir können uns die Ohren und Augen zuhalten, dennoch: Die Sexualität im Alter ist bereits in den Altenheimen angekommen.

    Welche Faktoren beeinflussen und beeinträchtigen unsere Sexualität im fortgeschrittenen Lebensalter? Welche Bedeutung kommt der Sozialisation sowie der Biographie zu? Besitzen die Bewohner gar ein Recht auf Sexualität? Wie verhalten wir uns, wenn demente Bewohner Sexualität ausleben möchten? Diese und weitere Fragen werden im Rahmen des Tagesseminars ausgiebig behandelt.

    Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 100 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    Bildungsprogramm 2018

    22.2.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Marl

    Beziehungsgestaltung mit Angehörigen speziell in der Betreuung demenziell veränderter Menschen

    Leitung: Stephan Kostrzewa

    Zielgruppe: Leitungskräfte, Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter, Pflegefachkräfte, Sozialer Dienst

    In der Betreuung demenziell veränderter Menschen sind deren Angehörige für die Pflegenden wichtige Partner oder können diese zumindest sein. Insbesondere wenn der zu Pflegende eine Demenz hat, ist dies für die Angehörigen eine belastende Situation. Angehörige werden dann von den Mitarbeitenden der Altenhilfe als "schwierig" im Umgang wahrgenommen. Gegenüber den Mitarbeitenden ist es vor allem das kontrollierende, fordernde und kritisierende Verhalten, das immer wieder auf eine widersprüchliche Haltung in den Teams trifft.

    Um die hieraus resultierenden "vorprogrammierten" Konflikte zu vermeiden, entwickeln die Teilnehmenden in dieser Fortbildung einen verstehenden Zugang zu Angehörigen von zu Pflegenden mit Demenz. Hierbei wird insbesondere die "Geschichte" dieser Angehörigen nachgezeichnet. Zudem werden Angehörige von Menschen mit Demenz als Trauernde betrachtet, die sich aber nicht zu ihrer Trauer bekennen dürfen.

    Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

    Anmeldung erforderlich: Ja

    Teilnahmegebühr: 105 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    Bildungsprogramm 2018

    5.3.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Marl

    Bewegung bei Demenz - das macht Sinn! Ein Therapievorschlag mit Vielfalt und Individualität

    Leitung: Magdalena Michaelis

    Zielgruppe: Mitarbeitende des Sozialen Dienstes, der Betreuung und Pflege

    Zahlreiche Veröffentlichungen zeigen, dass es möglich ist, demenziell veränderte Bewohnerinnen und Bewohner durch Bewegung zu aktivieren. Es ist sogar eine zusätzliche Möglichkeit, die Ressourcen dieser Bewohnergruppe zu stärken, wenn entsprechende Angebote kontinuierlich durchgeführt werden.

    Wir wollen Sie während dieser Fortbildung ermutigen, sich neue Wege der Aktivierung zu erschließen - durch Vielfalt und Intensität. Im Vordergrund des Programmes steht Förderung der Motorik, Sensomotorik und der Kognition durch aktive Bewegung. Dafür nutzen wir Alltagsgegenstände und Bilder sowie einige spannende Kleingeräte, die Ihnen die Arbeit erleichtern. Sie als Leitung der Gruppe haben später die Möglichkeit die Intensität der Übungen durch verschiedene Schwierigkeitsgrade zu steuern. Diese Fortbildung gibt Ihnen Anregungen, um ein inhaltliches Konzept für Ihre Bewegungsangebote zu erstellen.

    Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 105 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    Bildungsprogramm 2018

    6.3.2018
    Uhrzeit: 10:00-17:00
    Gelsenkirchen

    Starke Stimmen – Radioarbeit für Menschen mit und ohne Demenz

    Dozentin: Heike Magnitz, freiberufliche Hörfunkjournalistin und Medientrainerin

    Eine eigene Radiosendung oder ein Hörspiel gestalten, Interviews führen, Texte entwerfen, Moderationen sprechen… „Radiomachen“ macht Spaß und stärkt das Selbstbewusstsein: Die eigene Stimme erhält Gewicht, die Beiträge sorgen für Gesprächsstoff. Während des Workshops können die Teilnehmenden ausprobieren, wie Radiomachen ganz niederschwellig in der Arbeit mit Älteren und mit Menschen mit Demenz funktionieren kann.

    Der Workshop entspricht den Richtlinien für zusätzliche Betreuungskräfte nach §53c SGB XI.

    Ort: VHS im Bildungszentrum, Ebertstraße 19, 45879 Gelsenkirchen

    Anmeldung erforderlich: telefonisch, per E-Mail oder online

    Teilnahmegebühr: 25 €

    In Kooperation mit der VHS Gelsenkirchen:

    kubia - Kompetenzzentrum für Kultur und Bildung im Alter
    im Institut für Bildung und Kultur
    Küppelstein 34
    42857 Remscheid

    Tel: 021 91 - 79 42 94
    Fax: 021 91 - 79 42 90

    E-Mail: info[at]ibk-kubia.de 
    www.ibk-kubia.de 

    7.3.-8.3.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Marl

    Bevor es zu Gewalt wird - Gewalt und Gewaltprävention in der Pflegebeziehung

    Leitung: Jürgen Fais und Bernd Hoffmann

    Zielgruppe: Mitarbeitende des Sozialen Dienstes, der Betreuung und Pflege

    In diesem Zwei-Tage-Seminar werden die Themen Aggression und Gewalt in der Pflege bearbeitet. Das Seminar bietet den Teilnehmenden Unterstützung bei der Entwicklung von Lösungsstrategien durch Förderung ihrer Handlungskompetenz in der Bewältigung von Aggressionssituationen, die sich gegen sie selbst oder gegen Dritte richten. Dazu gehören die Entwicklung von Strategien zum Konflikt- und Stressmanagement, Grundregeln der Deeskalation, non-verbale Kommunikations- und Deeskalationstechniken.

    Kommunikative Aspekte, sowie (non) verbale Abgrenzungsformen werden hierbei an arbeits- und situationsspezifischen Fallbeispielen erprobt. Durch das In-Szene-setzen von Konfliktsituationen am Arbeitsplatz werden die individuellen Abgrenzungsstrategien sichtbar gemacht, reflektiert und gegebenenfalls korrigiert. Feedback (z. T. in Form von Videoaufzeichnungen) unterstützen die eingehende Analyse vorhandener bzw. erweiterter Handlungskompetenzen im Umgang mit aggressiven Situationen, verdeutlichen Verhaltensweisen und helfen, Veränderungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

    Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 260 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    Bildungsprogramm 2018

    9.3.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Marl

    Gerontopsychiatrische Krankheitsbilder - Möglichkeiten und Grenzen pflegerischer Interventionen und Medikation bei Demenz

    Leitung: Dr. Rüdiger Buschfort

    Zielgruppe: Leitungskräfte, Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter, Pflegefachkräfte, Sozialer Dienst

    Eine angemessene, fachlich fundierte und bewohnerorientierte Pflege und Betreuung gerontopsychiatrisch veränderter Menschen erfordert von den Pflegekräften das notwendige Fachwissen, um die Symptome unterschiedlicher Krankheitsbilder erkennen und abgrenzen zu können.

    Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 105 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    Bildungsprogramm 2018

    20.3.+21.3.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Moers

    Wertschätzende Kommunikation mit Personen mit Demenz

    Referentin: Karin Voigt, MSc Dementia Studies (UK), Beraterin im Sozial- und Gesundheitswesen zum Thema Demenz

    anerkannte Fortbildung für Betreuungsassistentinnen und Betreuungsassistenten

    Personen mit Demenz erleben im Verlauf des Demenzprozesses zunehmend Einschränkungen ihrer Kommunikationsfähigkeit und können sich dadurch unverstanden, frustriert, depressiv und ausgeliefert fühlen. Kommunikation ist aber notwendig, um an der Gemeinschaft teil zu haben und über sich zu bestimmen, Wünsche zu äußern und Entscheidungen zu treffen.

    Die Fortbildung unterstützt die Teilnehmenden, Freude an der verbalen und nonverbalen Kommunikation mit Personen mit Demenz zu haben. Damit soll einerseits das Wohlbefinden von Personen mit Demenz und andererseits die Arbeitsmotivation und Arbeitszufriedenheit der Pflegeprofis erhöht werden. Pflegekräfte und Betreuungsassistenten werden gestärkt, mit einer validierenden Haltung auf starke Gefühle wie Wut, Trauer, Angst oder Einsamkeit reagieren zu können.

    Ort: Treff, Rudolf-Schloer-Stift, Kranichstraße 1, 47441 Moers

    Anmeldung erforderlich: telefonisch

    Teilnahmegebühr: 180 € inkl. Verpflegung

    Neues Evangelisches Forum
    Mühlenstraße 20
    47441 Moers

    Tel: 028 41 - 10 01 35
    Fax: 028 41 - 10 01 74

    www.kirche-moers.de 

    18.4.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Marl

    Sterben Menschen mit Demenz anders? - Sterbebegleitung und palliative Versorgung bei demenziell veränderten Bewohnerinnen und Bewohnern

    Leitung: Stephan Kostrzewa

    Zielgruppe: Leitungskräfte, Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter, Pflegefachkräfte, Sozialer Dienst

    Die veränderte Bewohnerstruktur in der stationären Altenpflege macht es erforderlich, sich zunehmend mit zwei Herausforderungen auseinander zu setzen - dem Umgang mit Sterben und der Betreuung demenziell Erkrankter. Aus der Betreuung demenziell Erkrankter ergibt sich vordergründig ein Kommunikationsproblem, da der Zugang durch Sprache eingeschränkt ist. Den Begleitern fällt es somit häufig schwer, die Wünsche und Bedürfnisse im Rahmen der Sterbebegleitung demenziell erkrankter Bewohnerinnen und Bewohner zu erkennen.

    Zu einer angemessenen Versorgung im letzten Lebensabschnitt gehört unabdingbar ein Basiswissen über palliative Versorgung und Schmerzerkennung bei demenziell veränderten Menschen. Diese Fortbildung sensibilisiert für die Welt demenziell Erkrankter und berücksichtigt Aspekte der biographischen Pflege, der Angehörigenarbeit und einzelnen Ansätzen aus der palliativen Intervention. Insbesondere geht es auch um die Fragestellung, wie Menschen mit Demenz sich mit dem Sterben auseinandersetzen und wie Pflegende damit umgehen können.

    Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 105 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    Bildungsprogramm 2018

    23.4.2018
    Uhrzeit: 10:00-17:00
    Münster

    Dritte Räume öffnen – Theater mit Menschen mit Demenz

    Dozierende: Erpho Bell, freischaffender Theatermacher, Autor und Dozent
    und Wolfgang Marten, Schauspieler

    Theater mit Menschen mit Demenz kann für alle Beteiligten neue, kreative Räume öffnen, wenn sich die Spielszenen an den Potenzialen und Interessen der Spielerinnen und Spieler ausrichten. In dem Workshop werden die Vorbereitungen und Rahmenbedingungen für das gemeinsame Spiel, mögliche szenische Formen sowie deren konzeptionelle Weiterentwicklung vorgestellt und erprobt.

    Der Workshop entspricht den Richtlinien für zusätzliche Betreuungskräfte nach §53c SGB XI.

    Ort: Begegnungszentrum Meerwiese, An der Meerwiese 25, 48157 Münster

    Anmeldung erforderlich: telefonisch, per E-Mail oder online

    Teilnahmegebühr: 25 €

    kubia - Kompetenzzentrum für Kultur und Bildung im Alter
    im Institut für Bildung und Kultur
    Küppelstein 34
    42857 Remscheid

    Tel: 021 91 - 79 42 94
    Fax: 021 91 - 79 42 90

    E-Mail: info[at]ibk-kubia.de 
    www.ibk-kubia.de 

    23.4.-24.4.2018
    Uhrzeit: 08:30-16:00
    Marl

    Integrative Validation - zertifizierter Grundkurs

    Leitung: Angelika Missberger

    Zielgruppe: Mitarbeitende des Sozialen Dienstes, der Betreuung und Pflege

    Die Betreuung und Begleitung von Menschen mit Demenz gehört zu den schwierigsten und anspruchsvollsten Aufgaben in der Altenhilfe. Zunehmend gelingt es nicht mehr, mit ihnen Kommunikation und Interaktion auf der - uns wohl vertrauten - Inhaltsebene zu gestalten.

    Die "Integrative Validation" (IVA) begegnet Menschen mit Demenz, indem ihre subjektiven Gefühle und Antriebe wahrgenommen und angesprochen werden. Integrativ zu validieren heißt, Zugänge zur Wirklichkeitssicht und zum Wirklichkeitserleben dieser Menschen zu finden. So kann allmählich eine Atmosphäre geschaffen werden, die dem betroffenen Menschen, aber auch den Mitarbeitenden ein wertschätzendes und geborgenes Zusammenleben ermöglicht.

    Ausgehend vom Verstehen und Verständnis des Phänomens Verwirrtheit folgt die konkrete Erarbeitung der Methodik der IVA an praktischen Beispielen. Die Referentin geht außerdem auf verschiedene Rahmenbedingungen der IVA ein und erörtert gemeinsam mit den Teilnehmenden deren Umsetzung in den Einrichtungen.

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 290 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    Bildungsprogramm 2018

    26.4.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Marl

    Herausforderndem Verhalten professionell begegnen

    Leitung: Bernd Hoffmann

    Zielgruppe: Nichtexaminierte Pflegekräfte

    Ein Großteil der Bewohnerinnen und Bewohner in den Seniorenzentren ist an einer Demenz erkrankt. Einige von ihnen zeigen ein sogenanntes "herausforderndes Verhalten". Darunter werden unterschiedliche Verhaltensweisen wie zum Beispiel ein erhöhter Bewegungsdrang mit "Umherwandern", lautes Rufen und körperliche Abwehr verstanden. Von Menschen, die diese Bewohnerinnen und Bewohner pflegen und begleiten, werden diese Verhaltensweisen oft als sehr belastend empfunden, und viele stehen solchen Situationen hilflos gegenüber.

    In dieser Fortbildungsveranstaltung wird der Referent mit den Teilnehmenden Gründe und Ursachen für abwehrendes und herausforderndes Verhalten erarbeiten. Es werden Möglichkeiten des Umgangs mit herausforderndem Verhalten vorgestellt und diskutiert sowie praxisnahe Hinweise und Handlungsanleitungen zur Deeskalation gegeben.

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 105 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    Bildungsprogramm 2018

    3.5.-4.5.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Marl

    Umgang mit herausforderndem Verhalten und Deeskalation

    Leitung: Margarete Stöcker

    Zielgruppe: Betreuungsassistentinnen und Betreuungsassistenten (§53c), Interessierte Mitarbeitende

    Die Fähigkeit eigene Gefühle und Gefühle anderer Menschen wahrzunehmen, ist Empathie. In der Begegnung mit Menschen und vor allem mit Menschen mit einer demenziellen Krankheit ist diese Fähigkeit eine Grundlage der Kommunikation.

    Inhalte:

    • Krankheitsbild: Demenz
    • Kommunikationswege
    • Wertschätzende Begegnungen
    • Was bedeutet "herausforderndes Verhalten"?
    • Fallbesprechungen

    Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 210 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    Bildungsprogramm 2018

    7.-8.5. + 10.-11.10.2018
    Uhrzeit: 08:30-16:30
    Moers

    Auffrischungskurs für Alltagsbegleiterinnen und Alltagsbeleiter

    Leitung: Claudia Sandrock, Pflegekraft AWO

    Zielgruppe: zusätzlichen Betreuungskräfte in der stationären Altenhilfe (Alltagsbegleiter, § 53 c SGB XI)

    Die Begleitung von Menschen mit Demenz ist eine herausfordernde Aufgabe, denn häufig sind mit diesem Krankheitsbild Persönlichkeitsstörungen und Einschränkungen alltäglicher Fähigkeiten verbunden. Im Fokus dieses Kurses stehen die Reflektion der eigenen Arbeit sowie die Auffrischung der Kenntnisse zur Betreuung und Aktivierung pflegebedürftiger Menschen mit demenzbedingten Störungen. Dabei greifen wir Themen aus dem beruflichen Alltag auf und erarbeiten gemeinsame Lösungsansätze.

    Kursinhalte:

    • Praxisreflektion anhand von Fallbeispielen
    • Praktische Übungen zur Aktivierung
    • Aktuelle rechtliche Entwicklungen
    • Wissensauffrischung zur Demenzerkrankung
    • Weitere Themeninhalte können gerne mit aufgenommen werden.

    Ort: AWO Fortbildungs- und Beratungszentrum, Rheinberger Straße 196, 47445 Moers

    Anmeldung erforderlich: telefonisch oder per E-Mail

    Teilnahmegebühr: 130 €

    AWO Fortbildungs- und Beratungszentrum
    Rheinberger Straße 196
    47445 Moers

    Tel: 028 41 - 884 48 16

    E-Mail: weiterbildung[at]awo-kv-wesel.de 

    8.5.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Marl

    Märchen in der Altenarbeit

    Leitung: Angelika Mehanna

    Zielgruppe: Betreuungsassistentinnen und Betreuungsassistenten (§53c), Interessierte Mitarbeitende

    In dieser Fortbildung werden Möglichkeiten zur Gestaltung von Märchenstunden in Ihrer Einrichtung vorgestellt. Bundesweite Projekte in Alteneinrichtungen beweisen die positive, bereichernde Wirkung von Märchen auf alte Menschen - besonders auch auf demenziell veränderte Bewohnerinnen und Bewohner. Märchen erzählen oft von alltäglichen menschlichen Beziehungen um Geiz, Großmut, Neid, Geschwister-Rivalitäten, Missgunst, Liebe, Treue, Sehnsucht.... All das können alte Menschen gut nachvollziehen. Märchen sind unter "Schlüsselworten" im Langzeitgedächtnis gespeichert und können auch von fortgeschritten demenziell veränderten Menschen meist noch abgerufen werden.

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 95 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    Bildungsprogramm 2018

    8.5.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Marl

    "Das tut gut" - Entspannung und Massageangebote für demenziell veränderte Menschen

    Leitung: Silvia Steinberg

    Zielgruppe: Betreuungsassistentinnen und Betreuungsassistenten (§53c), Interessierte Mitarbeitende

    Demenziell veränderte Menschen stehen oft unter Dauerstress, sind unruhig, aufgeregt oder ängstlich. Sie drücken das Stresserleben in ihrer inneren Welt über ihren Körper aus - die Anspannung zeigt sich im erhöhten Muskeltonus, in fahrigen Gesten oder einer lauten Stimme. Entspannungsangebote haben eine beruhigende, lockernde oder anregende Wirkung auf den ganzen Menschen. Sie verbessern die Lebensqualität und Kommunikation untereinander und tragen zum Wohlgefühl von Menschen mit Demenz bei.

    Im Rahmen dieses Workshops lernen die Teilnehmenden verschiedene Entspannungstechniken im Umgang mit dementiell erkrankten Menschen kennen. Vorgestellt werden Entspannungsübungen mit Musik, Farben, Düften, Massagen und Bewegung. Bei allen Möglichkeiten geht es um "Entspannung im Augenblick", die in alltäglichen Situationen umgesetzt werden kann.

    Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 95 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    Bildungsprogramm 2018

    15.5.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Marl

    Draußen und Drinnen im Sommer Naturerlebnisse für Menschen mit Demenz gestalten und organisieren

    Leitung: Silvia Steinberg

    Zielgruppe: Betreuungsassistentinnen und Betreuungsassistenten (§53c), Interessierte Mitarbeitende

    In immer mehr Altenpflegeeinrichtungen spielt Naturerfahrung eine Rolle im Alltag der Bewohnerinnen und Bewohner, sei es die Bewegung an frischer Luft, das Sommerfest im Grünen oder die Aktivierung mit Gräsern, Blättern und Früchten in der Einzelbetreuung am Krankenbett. Naturwahrnehmungen stimulieren die Sinne. Sie mobilisieren, aktivieren und orientieren dementiell veränderte Menschen.

    Das Naturerlebnis wird zu einem "Raum" für Erinnerungen, Stimmungen, Gefühlen und Bedürfnissen und eröffnet Kommunikationsmöglichkeiten. Darüber hinaus fördert es Freude und Spaß, es hat eine anregende und wohltuende Wirkung auf Körper, Geist und Seele.

    Im Rahmen dieses Workshops werden den Teilnehmer*innen verschiedene Ideen und Tipps zu Gestaltung von Hochbeeten, Kräuterspiralen und "Natur im Blumenkasten" gegeben. Darüber hinaus werden Praxisanregungen für Beschäftigungsangebote mit Naturmaterialien im Sommer vermittelt.

    Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 95 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    Bildungsprogramm 2018

    17.5.-18.5.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Marl

    Tagesstrukturierung bei demenziell erkrankten Menschen

    Leitung: Bernd Hoffmann

    Zielgruppe: Betreuungsassistentinnen und Betreuungsassistenten (§53c), interessierte Mitarbeitende

    Eine feste Tagesstruktur mit Ritualen und einfachen Regeln dient oft als "Sicherheitsgurt" für Menschen mit Demenz. Eine Tagesstruktur verschafft den Betroffenen Sicherheit und Orientierung, hilft ihnen den Tag in Abschnitte zu gliedern - und gibt in einer Welt, die man immer weniger versteht, dringend benötigten Halt. Durch tagesstrukturierende Angebote können verbliebene Fähigkeiten erkannt, gefördert und eine Überforderung aller Beteiligten vermieden werden.

    Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 210 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    Bildungsprogramm 2018

    18.5.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Marl

    Expertenstandard "Pflege von Menschen mit Demenz"

    Leitung: Carsten Jehle

    Zielgruppe: Leitungskräfte, Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter, Pflegefachkräfte, Sozialer Dienst

    Die Versorgung von Menschen mit Demenz in ambulanten und stationären Einrichtungen nimmt stetig zu. In den letzten Jahren sind zahlreiche Artikel in Fachzeitschriften erschienen. Ferner gibt es zahlreiche Empfehlungen von verschiedenen Organisationen und Fachgesellschaften (MDS, Deutsche Alzheimer Gesellschaft, DGN etc.).

    Nun hat das DNQP angekündigt einen neuen Expertenstandard zur Pflege von Menschen mit Demenz zu entwickeln und im Herbst 2018 vorzustellen. Die Inhalte und Philosophie des Expertenstandards soll in diesem Seminar vorgestellt werden.

    Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 105 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    Bildungsprogramm 2018

    4.6.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Marl

    (Mit) Erinnerungen pflegen und betreuen - Biographische Impulse zur Aktivierung

    Leitung: Bernd Hoffmann

    Zielgruppe: Betreuungsassistentinnen und Betreuungsassistenten (§53c), Interessierte Mitarbeitende

    Immer mehr demenziell veränderte Menschen ziehen in unsere Pflegeheime ein und benötigen Beschäftigungsangebote, die individuellen Bezug auf die Vergangenheit der Bewohnerinnen und Bewohner nehmen. Eine immer größer werdende qualitative Anspruchshaltung, das Gebot der individuellen Betreuung, trifft hierbei auf zeitlich eng begrenzte Ressourcen.

    Die Lösung: Aktivierungsmöglichkeiten, die ohne lange Vorbereitungszeit, quasi "im Handumdrehen" angewendet werden können und den Bewohnerinnen und Bewohner wichtige biographische Impulse geben - als Halt in einer Welt, die von der immer stärker werdenden Desorientierung geprägt ist.

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 105 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    Bildungsprogramm 2018

    5.+6.6. und 12.10.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Wuppertal

    Kulturbegleiter von Menschen mit Demenz werden

    Leitung: Jochen Schmauck-Langer, Kulturgeragoge, Kunstbegleiter für Menschen mit Demenz, Alltagsbegleiter für Menschen mit Demenz nach § 43 b, Geschäftsführer von „dementia + art“

    Das Bedürfnis nach kultureller Teilhabe geht mit der Diagnose Demenz nicht automatisch verloren. Im Gegenteil: Museums- oder Theaterbesuche, Kino, Konzerte, Ausstellungen,... Ein von Kultur und Kunst geprägtes Umfeld, kann Schlüssel zur emotionalen Welt von Menschen mit Demenz sein. Seit einiger Zeit gibt es immer mehr Angebote von Museen und Konzerthäusern für Menschen mit Demenz.

    Zugleich wollen auch immer mehr Pflege- und Betreuungseinrichtungen diese Angebote nutzen. Welche Kulturangebote kommen hier in Frage und was ist dabei zu beachten? Welche inneren und äußeren Barrieren müssen berücksichtigt werden? Die Fortbildung vermittelt, wie diese ganz praktisch überwunden werden können und eine Kulturbegleitung von Menschen mit Demenz kenntnisreich und wertschätzend möglich ist.

    Ort: Bildungszentrum, Hofkamp 108, 42103 Wuppertal

    Anmeldung erforderlich: über das Anmeldeformular auf der Website

    Teilnahmegebühr: 280 € inkl. Catering / Mittagsbuffet

    BZB- Bildungszentrum Bergische Diakonie
    Hofkamp 108
    42103 Wuppertal

    Tel: 02 02 - 47 82 47 60
    Fax: 02 02 - 47 82 47 61 19

    E-Mail: christine.ansorge[at]bergische-diakonie.de 
    www.bda-bzb.de 

    Anmeldeformular

    12.6.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Marl

    Herausforderndes und abwehrendes Verhalten in Pflege und Betreuung

    Leitung: Manuela Ahmann

    Zielgruppe: Mitarbeitende des Sozialen Dienstes, der Betreuung und Pflege

    Nach Schätzungen sind in der stationären Altenpflege etwa 60 - 80 Prozent der Bewohnerinnen und Bewohner an einer Demenz erkrankt. Einige von ihnen zeigen ein sogenanntes herausforderndes Verhalten. Darunter werden Verhaltensweisen wie zum Beispiel ein erhöhter Bewegungsdrang mit "Umherwandern", lautes Rufen und körperliche Abwehr verstanden, die die in der Pflege und Begleitung Demenzkranker Tätigen oft als sehr belastend empfinden. Viele stehen diesen Verhaltensweisen hilflos gegenüber.

    Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 105 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    Bildungsprogramm 2018

    19.6.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Marl

    Erinnerungspflege und Gedächtnisstützende Angebote

    Leitung: Angelika Mehanna

    Zielgruppe: Betreuungsassistentinnen und Betreuungsassistenten (§53c), Interessierte Mitarbeitende

    In dieser Fortbildung erhalten die Teilnehmer*innen Anregungen und Tipps, wie sie demenziell veränderte Menschen mit Gedächtnisübungen in spielerischer Form, Anregungen der Sinne, ganzheitlichem Gehirntraining und 10-Minuten Aktivierung beschäftigen und fördern können.

    Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 95 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    Bildungsprogramm 2018

    29.6.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Marl

    Die Welt der Düfte und Aromen - Methoden der Sinnesanregung für demenziell veränderte und schwerstkranke Menschen

    Leitung: Bianca Papendell

    Zielgruppe: Betreuungsassistentinnen und Betreuungsassistenten (§53c), interessierte Mitarbeitende

    Die wohltuenden Eigenschaften der Düfte und Aromen eignen sich in besonderem Maße um das Wohlbefinden demenziell veränderter, schwerstkranker und sterbender Menschen zu steigern. In dieser Fortbildung erhalten die Teilnehmenden einen Einblick in die Aromapflege und deren positive Auswirkungen auf Körper, Geist und Seele und erleben beispielhaft praktische Umsetzungmöglichkeiten.

    Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 105 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    Bildungsprogramm 2018

    3.7.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Marl

    Von kognitiv bis kreativ - Beschäftigungsangebote für Menschen mit und ohne Demenz

    Leitung: Bernd Hoffmann

    Zielgruppe: Betreuungsassistentinnen und Betreuungsassistenten (§53c), Interessierte Mitarbeitende

    Im Rahmen dieser Fortbildung werden verschiedene Angebote zur Beschäftigung von Bewohnerinnen und Bewohnern vorgestellt und ausprobiert. Im Seminar wird den Teilnehmenden verdeutlicht, welche Angebote für den betreffenden Personenkreis geeignet sind und welche positive Wirkung diese haben - aber ebenso verdeutlichen, wo die Grenzen der verschiedenen Angebote sind.

    Es werden vielfältige Beispiele der beschäftigungstherapeutischen Handlungsmöglichkeiten vorgestellt und gemeinsam erarbeitet: Von kognitiven Angeboten bis zu Tätigkeiten, die stärker auf die Gefühlsebene abzielen. Die Fortbildung gibt den Teilnehmenden die Möglichkeit, ihre bisherigen Erfahrungen beim Einsatz unterschiedlichster Beschäftigungsinhalte und -methoden zu reflektieren und untereinander auszutauschen.

    Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 95 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    Bildungsprogramm 2018

    4.7.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Bottrop

    Silviahemmet - Betreuungskonzept für demenziell veränderte Menschen

    Leitung: Mario Schneeberg

    Zielgruppe: Pflegefachkräfte, Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter, interessierte Mitarbeitende

    Das Silviahemmet-Konzept wurde von Königin Silvia ins Leben gerufen um die Betreuung und Versorgung demenziell veränderter Menschen in Schweden zu verbessern. Inzwischen wird in ganz Schweden nach diesem Konzept gearbeitet. Es basiert auf den vier Säulen Symptomkontrolle, Angehörigenarbeit, Team und Kommunikation. Ziel ist es, dem demenziell veränderten Menschen angemessen zu begegnen, ihn zu unterstützen und ihm und seinen Angehörigen eine hohe Lebensqualität bis zuletzt zu ermöglichen.

    Die in der praktischen Umsetzung in Schweden gemachten Erfahrungen zeigen die positiven Auswirkungen einer wertschätzenden Haltung, ehrlich gemeinten Zuwendung und einer situations- und personenbezogenen Kommunikation auf das Selbstvertrauen und die Alltagskompetenz demenziell veränderter Menschen. Dies führte dazu, dass sich dieses Konzept inzwischen über die Grenzen Schwedens hinaus verbreitete.

    Neben vielen stationären Einrichtungen wird auch im Malteser Tagestreff in Bottrop nach dem palliativen Konzept Silviahemmet gearbeitet. In dieser Fortbildung vermittelt der Referent den Teilnehmenden sowohl eine Einführung in die vier Säulen der palliativen Philosophie Silviahemmet als auch erste Anregungen zur praktischen Umsetzung in den Einrichtungen der Teilnehmenden.

    Ort: Malteser Ausbildungs- und Kompetenzzentrum, Scharfstraße 13, 46240 Bottrop

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 120 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    Bildungsprogramm 2018

    5.7.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Marl

    Tanzen beschwingt die Seele .... Bewegungsangebote für demenziell veränderte Menschen

    Leitung: Angelika Mehanna

    Zielgruppe: Betreuungsassistentinnen und Betreuungsassistenten (§53c), Interessierte Mitarbeitende

    Rhythmen begleiten uns durch unser ganzes Leben. Herzschlag, Sprache, Jahreszeiten - alles läuft nach einem bestimmten Takt. Wer kennt das nicht, wenn wir Musik hören, die uns mitreißt, in unseren Körper fährt und unsere Füße den Takt mitwippen? Unabhängig vom Alter werden Körper, Geist - und auch Seele - ergriffen von der Musik. Wir fühlen uns glücklich und möchten zu der Musik tanzen.

    Menschen, die nicht mehr auf der Tanzfläche mittanzen können, sind oft traurig über die verloren gegangene Fähigkeit. Sitztänze sind dann eine ideale Möglichkeit, auf dem Stuhl sitzend Walzer, Tango und andere Tanzrhythmen mit dazu passenden Bewegungen zu tanzen. Tanzen bedeutet auch, Muskeln, Sehnen und Gelenke zu stärken, etwas für bessere Atmung zu tun, die Koordination zu stärken, das Gedächtnis zu trainieren (z.B Schritt- und Bewegungsfolgen zu behalten) und durch das Gemeinschaftsgefühl Sozialkontakte zu fördern. Im Prinzip sind Sitztänze in Tanzmelodien verpackte Stuhl- und Hockergymnastik, die fit halten und Spaß machen soll.

    Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 95 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    Bildungsprogramm 2018

    29.8.-30.8.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Marl

    Palliative Pflege bei demenziell veränderten Menschen

    Leitung: Stephan Kostrzewa

    Zielgruppe: Pflegefachkräfte, Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter

    In dieser zweitägigen Fortbildung wird die besondere Lebenslage Demenzkranker thematisiert, bei der diese Menschen allzu oft auf dieses Krankheitsbild reduziert werden, andere Bedürfnisse und Beeinträchtigungen ihres Wohlbefindens jedoch unberücksichtigt bleiben.

    Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 210 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    Bildungsprogramm 2018

    3.9.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Marl

    Hilfe, mein Bewohner ist dement - Wie weit geht die Haftung, welche Verantwortung übernehmen Einrichtungen, Mitarbeitende, Angehörige?

    Leitung: Claudia Held

    Zielgruppe: interessierte Mitarbeitende

    Die Begleitung und Pflege von Menschen mit Demenz kann sehr aufreibend und schwierig sein. Die häufigsten rechtlichen Probleme im Zusammenhang mit der Demenzkrankheit entstehen daraus, dass die Patienten immer weniger im Stande sind, persönliche Angelegenheiten zu besorgen, Rechtsgeschäfte abzuschließen und Willenserklärungen abzugeben, während gleichzeitig ihre Fähigkeit schwindet, die eigenen Leistungsgrenzen zu erkennen.

    Immer wieder stoßen Pflegekräfte und Einrichtungen an ihre Grenzen, wenn der demenziell veränderte Bewohner die Einrichtung verlässt oder Schäden verursacht. Wer trägt dann die Verantwortung? Die Einrichtung, die Pflegekraft, der Betreuer oder der Betroffene selbst? In diesem Seminar werden die Fragestellungen, die die Teilnehmenden aus ihrer Praxis mitbringen aufgegriffen und das notwendige rechtliche Wissen vermittelt.

    Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 100 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    Bildungsprogramm 2018

    5.9.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Marl

    Spiel- und Beschäftigungsangebote für demenziell veränderte Menschen

    Leitung: Susanne Sander und Angelika Mehanna

    Zielgruppe: Mitarbeitende des Sozialen Dienstes, der Betreuung und Pflege

    Im Rahmen dieser Fortbildung werden Spielangebote und verschiedene andere Angebote zur Betreuung und Beschäftigung demenziell veränderter Menschen vorgestellt und ausprobiert. Die Dozentin wird mit den Teilnehmenden erörtern, welche Angebote für den betreffenden Personenkreis geeignet sind, welche positiven Wirkungen diese haben aber auch wo die Grenzen der verschiedenen Angebote sind.

    Die Fortbildung gibt den Teilnehmenden zudem die Möglichkeit, ihre bisherigen Erfahrungen beim Einsatz von Spielangeboten, kreativen Angeboten, Singangeboten u. ä. zu reflektieren und ihre Fragen hierzu einzubringen. Ergänzend wird auf die Vorbereitung und Durchführung von Freizeitangeboten und Aktivitäten eingegangen sowie Hinweise und Anregungen zum Begleiten von Gruppen gegeben.

    Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

    Anmeldung erforderlich: bis 12. Januar

    Teilnahmegebühr: 95 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    Bildungsprogramm 2018

    6.9.-6.12.2018
    Uhrzeit: 09:00-14:00
    Mülheim an der Ruhr

    MarteMeo-Practitioner Ausbildung

    Der „MarteMeo-Practitioner“ ist eine international geschützte und anerkannte Ausbildung. Ziel dieser Ausbildung ist, die Fachkraft zu befähigen, innerhalb ihrer Arbeit MarteMeo-Elemente anzuwenden, um die sozial-emotionale Entwicklung zu unterstützen.

    Am ersten Kurstag bekommen die Teilnehmenden als Einführung die MarteMeo-Basisinformationen, deshalb ist die Teilnahme verpflichtend. Die Teilnehmenden bringen in der Folgezeit kleine Videoclips (3-5 Minuten) von sich in Interaktion mit der betreuten Person mit. Welche Situationen dafür geeignet sind, wird am ersten Tag besprochen. Die Inhalte der Practicioner-Kurse werden von mitgebrachten Clips aus den jeweiligen Arbeitsfeldern geprägt.

    Mit abgeschlossener Ausbildung erhalten die Teilnehmenden ein entsprechendes Zertifikat. Die abgeschlossene Ausbildung zum MarteMeo-Practitioner bietet die Möglichkeit eine Ausbildung zum MarteMeo-Therapist anzuschließen. Über diese können die Teilnehmenden die videogestützte Beratung nach MarteMeo lernen.

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 450 €; Eine Anbindung an das internationale MarteMeo-Netzwird von Maria Aarts, der „Erfinderin“ der Methode, gewünscht. Hierfür wird ein zusätzlicher Beitrag von 10 € erhoben

    Autismus Therapie Zentrum Mülheim Duisburg Wesel e.V.
    Kassenberg 32
    45479 Mülheim an der Ruhr

    Tel: 02 08 - 75 55 33
    Fax: 02 08 - 75 45 81

    E-Mail: info[at]autismus-muelheim.de
    www.autismus-muelheim.de

    Ansprechperson:
    Tobias Schüppen

    19.9.-20.9.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Marl

    Demenz und psychiatrische Erkrankungen - Auffrischung und Aktualisierung psychiatrischen Fachwissens mit dem Schwerpunkt Demenz

    Leitung: Manuela Ahmann

    Zielgruppe: Leitungskräfte, Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter, Pflegefachkräfte, Sozialer Dienst

    Bis zu 80 % der zu Betreuenden in Einrichtungen der Altenhilfe sind heute in unterschiedlichem Ausmaß psychisch, psychiatrisch und neurologisch erkrankt. Viele leiden unter Demenzen, depressiven Störungen, schizophrenen Psychosen oder Abhängigkeitserkrankungen. Nicht nur in Einrichtungen der Gerontopsychiatrie sondern zunehmend in fast allen Bereichen der Altenhilfe benötigen Pflegende und Betreuende spezielle fachliche Kompetenzen, Kenntnisse über Krankheitsbilder, deren Symptome, therapeutische Maßnahmen als Anleitung zum konkreten Vorgehen am Bewohner.

    Mit Engagement, intuitiven Handlungsstrategien und erheblichen Erfahrungswissen können immer wieder auftretende Defizite nicht vollständig kompensiert werden. Es besteht ein erheblicher Bedarf dieser defizitären Situation wirksam zu begegnen, u.a. auch um den Aufgaben der Zukunft in den Einrichtungen der Altenhilfe gerecht zu werden.

    Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 210 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    Bildungsprogramm 2018

    20.9.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Marl

    Beziehungsgestaltung mit Angehörigen speziell in der Betreuung demenziell veränderter Menschen

    Leitung: Stephan Kostrzewa

    Zielgruppe: Leitungskräfte, Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter, Pflegefachkräfte, Sozialer Dienst

    In der Betreuung demenziell veränderter Menschen sind deren Angehörige für die Pflegenden wichtige Partner oder können diese zumindest sein. Insbesondere wenn der zu Pflegende eine Demenz hat, ist dies für die Angehörigen eine belastende Situation. Angehörige werden dann von den Mitarbeitenden der Altenhilfe als "schwierig" im Umgang wahrgenommen. Gegenüber den Mitarbeitenden ist es vor allem das kontrollierende, fordernde und kritisierende Verhalten, das immer wieder auf eine widersprüchliche Haltung in den Teams trifft.

    Um die hieraus resultierenden "vorprogrammierten" Konflikte zu vermeiden, entwickeln die Teilnehmenden in dieser Fortbildung einen verstehenden Zugang zu Angehörigen von zu Pflegenden mit Demenz. Hierbei wird insbesondere die "Geschichte" dieser Angehörigen nachgezeichnet. Zudem werden Angehörige von Menschen mit Demenz als Trauernde betrachtet, die sich aber nicht zu ihrer Trauer bekennen dürfen.

    Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

    Anmeldung erforderlich: Ja

    Teilnahmegebühr: 105 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    Bildungsprogramm 2018

    21.9.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Marl

    Menschenwürde und Pflegehandeln zwischen Fordern, Fördern und Akzeptieren am Beispiel der Versorgung mit Nahrung und Flüssigkeit

    Leitung: Dr. Angela Löser

    Zielgruppe: Leitungskräfte, Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter, Pflegefachkräfte, Sozialer Dienst

    Noch vor wenigen Jahren waren alle Bemühungen darauf ausgerichtet, alles zu tun, damit ein Mensch am Leben erhalten bleibt, dass er gesund bleibt und keinen weiteren Schaden erleidet und dies unabhängig vom Willen des Betroffenen und ohne die vorhandene Lebensqualität und -fähigkeit zu hinterfragen. Menschen mit Demenz leben in fortgeschrittenen Stadien in ihrer eigenen Welt und verstehen die Anforderungen des Alltags und der Mitarbeitenden oftmals nicht mehr.

    Pflegende geraten immer häufiger in das Spannungsfeld bei der Beantwortung der Fragen: Müssen wir hier handeln? Wie sieht ein richtiges und angemessenes Handeln aus? Wo ist der richtige Weg zwischen einem Fordern von Handlungen, dem Fördern von Autonomie im Bestimmen, Entscheiden und Handeln beim und durch den Bewohner und wann muss akzeptiert werden, dass er etwas nicht möchte?

    In diesem Seminar geht es um "die richtigen Ziele und den richtigen Weg". Neben grundsätzlichen Schritten in der Entscheidungsfindung und in der Kooperation mit Angehörigen und Netzwerkpartnern wird es um die erforderliche Dokumentation gehen.

    Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 105 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    Bildungsprogramm 2018

    25.9.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Marl

    Draußen und Drinnen im Herbst

    Leitung: Silvia Steinberg

    Zielgruppe: Betreuungsassistentinnen und Betreuungsassistenten (§53c), Interessierte Mitarbeitende

    In immer mehr Altenpflegeeinrichtungen spielt Naturerfahrung eine Rolle im Alltag der Bewohnerinnen und Bewohner, sei es die Bewegung an frischer Luft, die Erinnerung an das Kartoffelfeuer oder die Aktivierung mit Gräsern, Blättern und Früchten in der Einzelbetreuung am Krankenbett. Naturwahrnehmungen stimulieren die Sinne. Sie mobilisieren, aktivieren und orientieren dementiell veränderte Menschen.

    Das Naturerlebnis wird zu einem "Raum" für Erinnerungen, Stimmungen, Gefühlen und Bedürfnissen und eröffnet Kommunikationsmöglichkeiten. Darüberhinaus fördert es Freude und Spaß, es hat eine anregende und wohltuende Wirkung auf Körper, Geist und Seele. Im Rahmen dieses Workshops werden den Teilnehmenden Ideen, Tipps und Anregungen für Beschäftigungsangebote mit Naturmaterialien im Herbst vermittelt.

    Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 95 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    Bildungsprogramm 2018

    8.10.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Marl

    Biographiearbeit ist mehr als Sammeln von Informationen

    Leitung: Stephan Kostrzewa

    Zielgruppe: Leitungskräfte, Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter, Pflegefachkräfte, Sozialer Dienst

    Die Biographiearbeit ist eine wichtige Säule in der Pflege und Betreuung von alten Menschen, dies gilt insbesondere bei Menschen mit Demenz. Dabei kann nicht das blinde Sammeln von biographischen Informationen im Vordergrund stehen. Entscheidend sind vielmehr eine empathische Haltung und die sinnvolle bewohnerorientierte Herangehensweise zur Verbesserung des Wohlbefindens der Betroffenen.

    Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 105 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    Bildungsprogramm 2018

    9.10.2018
    Uhrzeit: 10:00-17:00
    Marl

    "Behutsam erinnern" - Trauma, Alter und Demenz. Auswirkungen von Kriegserlebnissen auf die Betroffenen und nachfolgenden Generationen

    Leitung: Sabine Tschainer

    Zielgruppe: Leitungskräfte, Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter, Pflegefachkräfte, Sozialer Dienst

    Die Anforderungen und Veränderungen des Alterungsprozesses können traumatische Lebensereignisse erstmalig oder in erneuter Form ins Bewusstsein der Betroffenen treten lassen. Vielfach treten aber für uninformierte Außenstehende auch unverständliche Verhaltensweisen auf, die so gar nicht in das gewohnte Bild des mehr oder minder vertrauten Menschen zu passen scheinen.

    Die Biographien unserer alten Generationen sind vielfach geprägt durch direkte und indirekte Kriegserlebnisse, aber auch durch NS-Verfolgung. Neben diesen generationstypischen Prägungen leben unter uns ebenso insbesondere alte Frauen, die durch häusliche und sexualisierte Gewalt traumatisiert sind.

    Spezielles Wissen aus Gerontologie, Geschichte und Gedächtnisforschung kann privat und professionell Helfenden bei einem adäquaten Umgang mit alten traumatisierten Menschen unterstützen. Neben diesen Aspekten von Traumatisierungen und deren Folgen im Alter informieren wir auch zu Fragestellungen hinsichtlich der speziellen Auswirkungen traumatischer Erlebnisse für Menschen mit einer Demenzerkrankung und geben ebenfalls praxisrelevante Tipps für den Umgang mit den Betroffenen.

    Professionelle Helferinnen und Helfer stehen häufig auch in Kontakt mit den Angehörigen, insbesondere den Töchtern und Söhnen traumatisierter alter Menschen. Der Aspekt der transgenerationalen Traumatisierung kann dabei immer wieder zum Tragen kommen - in der Betroffenheit der Klienten, wie auch im eigenen Agieren. Mit der Vermittlung entsprechenden Hintergrundwissens und einer adäquaten Reflektion eigener biographischer Prägungen wollen wir professionelle Kompetenzen stärken

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 150 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    Bildungsprogramm 2018

    10.10.-11.10.2018
    Uhrzeit: 08:30-16:00
    Marl

    Integrative Validation - zertifizierter Grundkurs

    Leitung: Angelika Missberger

    Zielgruppe: Mitarbeitende des Sozialen Dienstes, der Betreuung und Pflege

    Die Betreuung und Begleitung von Menschen mit Demenz gehört zu den schwierigsten und anspruchsvollsten Aufgaben in der Altenhilfe. Zunehmend gelingt es nicht mehr, mit ihnen Kommunikation und Interaktion auf der - uns wohl vertrauten - Inhaltsebene zu gestalten.

    Die "Integrative Validation" (IVA) begegnet Menschen mit Demenz, indem ihre subjektiven Gefühle und Antriebe wahrgenommen und angesprochen werden. Integrativ zu validieren heißt, Zugänge zur Wirklichkeitssicht und zum Wirklichkeitserleben dieser Menschen zu finden. So kann allmählich eine Atmosphäre geschaffen werden, die dem betroffenen Menschen, aber auch den Mitarbeitenden ein wertschätzendes und geborgenes Zusammenleben ermöglicht.

    Ausgehend vom Verstehen und Verständnis des Phänomens Verwirrtheit folgt die konkrete Erarbeitung der Methodik der IVA an praktischen Beispielen. Die Referentin geht außerdem auf verschiedene Rahmenbedingungen der IVA ein und erörtert gemeinsam mit den Teilnehmenden deren Umsetzung in den Einrichtungen.

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 290 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    Bildungsprogramm 2018

    12.10.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Bottrop

    Demenz: erleben - verstehen - begleiten Das demenz balance-Modell© als Unterstützung für Empathie und Feinfühligkeit in der Begleitung von Menschen mit Demenz

    Leitung: Barbara Klee-Reiter

    Zielgruppe: Betreuungsassistentinnen und Betreuungsassistenten (§53c), Interessierte Mitarbeitende

    Mit Hilfe des demenz balance-Modells© wird Ihnen ermöglicht, die Auswirkungen der Demenz aus der Perspektive der betroffenen Person zu erleben. Sie spüren, was es bedeutet Fähigkeiten und Selbstwissen zu verlieren. Sie können nachvollziehen, wie schwer es ist sich in einer veränderten und dadurch "fremden Welt" zurechtfinden zu müssen.

    Auf der Grundlage dieser Erfahrung werden Sie das Verhalten demenzerkrankter Menschen anders verstehen und interpretieren können. Darüber hinaus werden wir uns mit wertschätzenden und deeskalierenden Kommunikationsstrategien beschäftigen. Ziel ist es, mit neuer Motivation und Lust Menschen mit einer Demenz auf ihrem letzten Weg zu begleiten.

    Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 110 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    Bildungsprogramm 2018

    30.10.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Marl

    "Das tut gut" - Entspannung und Massageangebote für demenziell veränderte Menschen

    Leitung: Silvia Steinberg

    Zielgruppe: Betreuungsassistentinnen und Betreuungsassistenten (§53c), Interessierte Mitarbeitende

    Demenziell veränderte Menschen stehen oft unter Dauerstress, sind unruhig, aufgeregt oder ängstlich. Sie drücken das Stresserleben in ihrer inneren Welt über ihren Körper aus - die Anspannung zeigt sich im erhöhten Muskeltonus, in fahrigen Gesten oder einer lauten Stimme. Entspannungsangebote haben eine beruhigende, lockernde oder anregende Wirkung auf den ganzen Menschen. Sie verbessern die Lebensqualität und Kommunikation untereinander und tragen zum Wohlgefühl von Menschen mit Demenz bei.

    Im Rahmen dieses Workshops lernen die Teilnehmenden verschiedene Entspannungstechniken im Umgang mit dementiell erkrankten Menschen kennen. Vorgestellt werden Entspannungsübungen mit Musik, Farben, Düften, Massagen und Bewegung. Bei allen Möglichkeiten geht es um "Entspannung im Augenblick", die in alltäglichen Situationen umgesetzt werden kann.

    Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 95 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    Bildungsprogramm 2018

    5.11.-7.11.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Marl

    Basale Stimulation - Zertifizierter Basiskurs

    Leitung: Marianne Pertzborn

    Zielgruppe: Mitarbeitende des Sozialen Dienstes, der Betreuung und Pflege

    Die Basale Stimulation, ursprünglich als Konzept für schwer- und mehrfach behinderte Kinder entwickelt, hat in den vergangenen Jahren verstärkt Einzug in die Einrichtungen der Altenpflege gehalten. Wo verbale Kommunikation und Validation an ihre Grenzen stoßen, bietet Basale Stimulation die Möglichkeit, auch stark wahrnehmungseingeschränkte Menschen zu erreichen und diese mit Sinneseindrücken zu versorgen.

    Die Referentin stellt auf dem Hintergrund ihrer langjährigen beruflichen Erfahrung mit stark wahrnehmungseingeschränkten Menschen für die verschiedenen Sinnesbereiche unterschiedliche Möglichkeiten der Anregung vor. Zudem vermittelt die Dozentin, wie mit den Methoden der Basalen Stimulation eine Kontaktaufnahme zu den betroffenen Menschen möglich ist. Insgesamt bietet die Basale Stimulation eine Herangehensweise, um die Lebensqualität zu steigern.

    Neben den theoretischen Grundlagen der Basalen Stimulation wird die Referentin unter Einbeziehung praktischer Übungen gemeinsam mit den Teilnehmenden Umsetzungsmöglichkeiten in die Pflege und Betreuung schwerstpflegebedürftiger Menschen bearbeiten.

    Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 325 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    Bildungsprogramm 2018

    8.11.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Marl

    Sterben Menschen mit Demenz anders? - Sterbebegleitung und palliative Versorgung bei demenziell veränderten Bewohnerinnen und Bewohnern

    Leitung: Stephan Kostrzewa

    Zielgruppe: Leitungskräfte, Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter, Pflegefachkräfte, Sozialer Dienst

    Die veränderte Bewohnerstruktur in der stationären Altenpflege macht es erforderlich, sich zunehmend mit zwei Herausforderungen auseinander zu setzen - dem Umgang mit Sterben und der Betreuung demenziell Erkrankter. Aus der Betreuung demenziell Erkrankter ergibt sich vordergründig ein Kommunikationsproblem, da der Zugang durch Sprache eingeschränkt ist. Den Begleitern fällt es somit häufig schwer, die Wünsche und Bedürfnisse im Rahmen der Sterbebegleitung demenziell erkrankter Bewohnerinnen und Bewohner zu erkennen.

    Zu einer angemessenen Versorgung im letzten Lebensabschnitt gehört unabdingbar ein Basiswissen über palliative Versorgung und Schmerzerkennung bei demenziell veränderten Menschen. Diese Fortbildung sensibilisiert für die Welt demenziell Erkrankter und berücksichtigt Aspekte der biographischen Pflege, der Angehörigenarbeit und einzelnen Ansätzen aus der palliativen Intervention. Insbesondere geht es auch um die Fragestellung, wie Menschen mit Demenz sich mit dem Sterben auseinandersetzen und wie Pflegende damit umgehen können.

    Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 105 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    Bildungsprogramm 2018

    12.11.-13.11.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Marl

    "Wann gibt´s denn hier was zu essen? - Der Umgang mit demenziell veränderten Bewohnern - ein handlungsorientiertes Angebot für Servicekräfte in der Schnittstelle Versorgung der Bewohnern

    Leitung: Susanne Sander

    Zielgruppe: Mitarbeitende in der Hauswirtschaft

    Nachdem die strikte Trennung zwischen Pflege und Versorgung in den Seniorenzentren zunehmend aufgehoben wurde, kommen heute auch hauswirtschaftliche Mitarbeitende fast täglich in Kontakt mit gerontopsychiatrisch veränderten Menschen. Servicekräfte der Hauswirtschaft benötigen die entsprechende Sensibilität, Fachkenntnis und Sicherheit für den Umgang mit demenzerkrankten Menschen.

    Die Dozentin vermittelt den Teilnehmenden einen Einblick in die "innere Lebenswelt" gerontopsychiatrisch veränderter Bewohnerinnen und Bewohner, um beiden Seiten den Kontakt und die Basis einer gelingenden Kommunikation zu ermöglichen. An Beispielen aus der Praxis werden vielfältige Handlungsmöglichkeiten erarbeitet.

    Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 170 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    Bildungsprogramm 2018

    14.11.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Marl

    Bewegung bei Demenz - das macht Sinn! Ein Therapievorschlag mit Vielfalt und Individualität

    Leitung: Magdalena Michaelis

    Zielgruppe: Mitarbeitende des Sozialen Dienstes, der Betreuung und Pflege

    Zahlreiche Veröffentlichungen zeigen, dass es möglich ist, demenziell veränderte Bewohnerinnen und Bewohner durch Bewegung zu aktivieren. Es ist sogar eine zusätzliche Möglichkeit, die Ressourcen dieser Bewohnergruppe zu stärken, wenn entsprechende Angebote kontinuierlich durchgeführt werden.

    Wir wollen Sie während dieser Fortbildung ermutigen, sich neue Wege der Aktivierung zu erschließen - durch Vielfalt und Intensität. Im Vordergrund des Programmes steht Förderung der Motorik, Sensomotorik und der Kognition durch aktive Bewegung. Dafür nutzen wir Alltagsgegenstände und Bilder sowie einige spannende Kleingeräte, die Ihnen die Arbeit erleichtern. Sie als Leitung der Gruppe haben später die Möglichkeit die Intensität der Übungen durch verschiedene Schwierigkeitsgrade zu steuern. Diese Fortbildung gibt Ihnen Anregungen, um ein inhaltliches Konzept für Ihre Bewegungsangebote zu erstellen.

    Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 105 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    Bildungsprogramm 2018

    19.11.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Marl

    Sinnesanregungen und tagesstrukturierende Angebote für wahrnehmungs- und bewegungseingeschränkte Menschen

    Leitung: Susanne Sander

    Zielgruppe: Betreuungsassistentinnen und Betreuungsassistenten (§53c), interessierte Mitarbeitende

    In der Altenpflege steigt die Zahl der in ihrer Bewegung und Wahrnehmung eingeschränkten Bewohnerinnen und Bewohner kontinuierlich an. Die Betroffenen erleben die Tage häufig als unendlich lang und leer. Um die Lebensqualität dieser Menschen zu erhöhen, ihnen Reize anzubieten, Kontakt zu ihnen aufzunehmen und die Zeit sinnvoll zu strukturieren, sind entsprechende Konzepte zu entwickeln.

    Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 105 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    Bildungsprogramm 2018

    22.11.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Marl

    Tanzen beschwingt die Seele .... Bewegungsangebote für demenziell veränderte Menschen

    Leitung: Angelika Mehanna

    Zielgruppe: Betreuungsassistentinnen und Betreuungsassistenten (§53c), Interessierte Mitarbeitende

    Rhythmen begleiten uns durch unser ganzes Leben. Herzschlag, Sprache, Jahreszeiten - alles läuft nach einem bestimmten Takt. Wer kennt das nicht, wenn wir Musik hören, die uns mitreißt, in unseren Körper fährt und unsere Füße den Takt mitwippen? Unabhängig vom Alter werden Körper, Geist - und auch Seele - ergriffen von der Musik. Wir fühlen uns glücklich und möchten zu der Musik tanzen.

    Menschen, die nicht mehr auf der Tanzfläche mittanzen können, sind oft traurig über die verloren gegangene Fähigkeit. Sitztänze sind dann eine ideale Möglichkeit, auf dem Stuhl sitzend Walzer, Tango und andere Tanzrhythmen mit dazu passenden Bewegungen zu tanzen. Tanzen bedeutet auch, Muskeln, Sehnen und Gelenke zu stärken, etwas für bessere Atmung zu tun, die Koordination zu stärken, das Gedächtnis zu trainieren (z.B Schritt- und Bewegungsfolgen zu behalten) und durch das Gemeinschaftsgefühl Sozialkontakte zu fördern. Im Prinzip sind Sitztänze in Tanzmelodien verpackte Stuhl- und Hockergymnastik, die fit halten und Spaß machen soll.

    Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 95 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    Bildungsprogramm 2018

    27.11.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Marl

    Biographiearbeit ist mehr als Sammeln von Informationen

    Leitung: Stephan Kostrzewa

    Zielgruppe: Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter, Pflegefachkräfte

    Insbesondere in der Pflege von Menschen mit fortgeschrittener Demenz kommt es immer wieder vor, dass die Betroffenen die Körperpflege ablehnen und abwehren. Hieraus entsteht für die Mitarbeitenden, aber auch für die Betroffenen, eine sehr stressbelastete Situation. Ein personenzentriertes Verständnis im Sinne des Ansatzes von Tom Kitwood kann diese Situationen entschärfen helfen. Hierbei geht es um ein ganz eigenes Pflegeverständnis, nämlich eines aus der Perspektive der Betroffenen anzunehmen.

    Das Wohn- und Teilhabegesetz (WTG) fordert Gewaltprävention in der Pflege nachzuweisen. Hierzu gehört die "Körperpflege ohne Kampf bei Menschen mit Demenz". Hierbei gilt es typische Bedingungen und Abläufe von "Kampfszenen" darzustellen, aber auch alternative Möglichkeiten aufzuzeigen, wie eben diese täglichen Kämpfe vermieden werden können.

    Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 105 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    28.11.2018
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Marl

    Expertenstandard "Pflege von Menschen mit Demenz"

    Leitung: Carsten Jehle

    Zielgruppe: Leitungskräfte, Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter, Pflegefachkräfte, Sozialer Dienst

    Die Versorgung von Menschen mit Demenz in ambulanten und stationären Einrichtungen nimmt stetig zu. In den letzten Jahren sind zahlreiche Artikel in Fachzeitschriften erschienen. Ferner gibt es zahlreiche Empfehlungen von verschiedenen Organisationen und Fachgesellschaften (MDS, Deutsche Alzheimer Gesellschaft, DGN etc.).

    Nun hat das DNQP angekündigt einen neuen Expertenstandard zur Pflege von Menschen mit Demenz zu entwickeln und im Herbst 2018 vorzustellen. Die Inhalte und Philosophie des Expertenstandards soll in diesem Seminar vorgestellt werden.

    Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 105 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    Bildungsprogramm 2018

    22.1.2019
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Marl

    Herausforderndes und abwehrendes Verhalten in Pflege und Betreuung

    Leitung: Manuela Ahmann

    Zielgruppe: Mitarbeitende des Sozialen Dienstes, der Betreuung und Pflege

    Nach Schätzungen sind in der stationären Altenpflege etwa 60 - 80 Prozent der Bewohnerinnen und Bewohner an einer Demenz erkrankt. Einige von ihnen zeigen ein sogenanntes herausforderndes Verhalten. Darunter werden Verhaltensweisen wie zum Beispiel ein erhöhter Bewegungsdrang mit "Umherwandern", lautes Rufen und körperliche Abwehr verstanden, die die in der Pflege und Begleitung Demenzkranker Tätigen oft als sehr belastend empfinden. Viele stehen diesen Verhaltensweisen hilflos gegenüber.

    Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 105 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    25.1.2019
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Marl

    „Milieutherapie für Demenzkranke“ - ist nicht nur die Farbe an den Wänden!

    Leitung: Manuela Ahmann

    Zielgruppe: Pflegekräfte, Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter

    Die „Milieutherapie“ ist heute ein fester Bestandteil ganzheitlicher Betreuung demenziell veränderter Menschen. Zugleich verdeutlicht sie „ganzheitliches Behandeln“ besonders anschaulich. Auch in Einrichtungen der Altenhilfe und in der ambulanten Betreuung wird die Milieutherapie mitunter erheblich erschwert. Dort herrschen eigene Gesetze und ein eigenes Milieu, das von den Kranken ein hohes Maß an Anpassungs- und Orientierungsvermögen verlangt. Genau dieses geht den Betroffenen aber zunehmend verloren. In Verbindung mit weiteren neuen Erkenntnissen steht in diesem Seminar der Schwerpunkt im Vordergrund, ein demenzgerechtes Milieu zu entwickeln.

    Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 105 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    13.2.2019
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Marl

    Beziehungsgestaltung mit Angehörigen speziell in der Betreuung demenziell veränderter Menschen

    Leitung: Stephan Kostrzewa

    Zielgruppe: Leitungskräfte, Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter, Pflegefachkräfte, Sozialer Dienst

    In der Betreuung demenziell veränderter Menschen sind deren Angehörige für die Pflegenden wichtige Partner oder können diese zumindest sein. Insbesondere wenn der zu Pflegende eine Demenz hat, ist dies für die Angehörigen eine belastende Situation. Angehörige werden dann von den Mitarbeitenden der Altenhilfe als "schwierig" im Umgang wahrgenommen. Gegenüber den Mitarbeitenden ist es vor allem das kontrollierende, fordernde und kritisierende Verhalten, das immer wieder auf eine widersprüchliche Haltung in den Teams trifft.

    Um die hieraus resultierenden "vorprogrammierten" Konflikte zu vermeiden, entwickeln die Teilnehmenden in dieser Fortbildung einen verstehenden Zugang zu Angehörigen von zu Pflegenden mit Demenz. Hierbei wird insbesondere die "Geschichte" dieser Angehörigen nachgezeichnet. Zudem werden Angehörige von Menschen mit Demenz als Trauernde betrachtet, die sich aber nicht zu ihrer Trauer bekennen dürfen.

    Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

    Anmeldung erforderlich: Ja

    Teilnahmegebühr: 105 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    Bildungsprogramm 2018

    20.2.2019
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Marl

    Beziehungsgestaltung mit Angehörigen speziell in der Betreuung demenziell veränderter Menschen

    Leitung: Stephan Kostrzewa

    Zielgruppe: Leitungskräfte, Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter, Pflegefachkräfte, Sozialer Dienst

    In der Betreuung demenziell veränderter Menschen sind deren Angehörige für die Pflegenden wichtige Partner oder können diese zumindest sein. Insbesondere wenn der zu Pflegende eine Demenz hat, ist dies für die Angehörigen eine belastende Situation. Angehörige werden dann von den Mitarbeitenden der Altenhilfe als "schwierig" im Umgang wahrgenommen. Gegenüber den Mitarbeitenden ist es vor allem das kontrollierende, fordernde und kritisierende Verhalten, das immer wieder auf eine widersprüchliche Haltung in den Teams trifft.

    Um die hieraus resultierenden "vorprogrammierten" Konflikte zu vermeiden, entwickeln die Teilnehmenden in dieser Fortbildung einen verstehenden Zugang zu Angehörigen von zu Pflegenden mit Demenz. Hierbei wird insbesondere die "Geschichte" dieser Angehörigen nachgezeichnet. Zudem werden Angehörige von Menschen mit Demenz als Trauernde betrachtet, die sich aber nicht zu ihrer Trauer bekennen dürfen.

    Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

    Anmeldung erforderlich: Ja

    Teilnahmegebühr: 105 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    22.3.2019
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Marl

    Gerontopsychiatrische Krankheitsbilder - Möglichkeiten und Grenzen pflegerischer Interventionen und Medikation bei Demenz

    Leitung: Dr. Rüdiger Buschfort

    Zielgruppe: Leitungskräfte, Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter, Pflegefachkräfte, Sozialer Dienst

    Eine angemessene, fachlich fundierte und bewohnerorientierte Pflege und Betreuung gerontopsychiatrisch veränderter Menschen erfordert von den Pflegekräften das notwendige Fachwissen, um die Symptome unterschiedlicher Krankheitsbilder erkennen und abgrenzen zu können.

    Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 105 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    11.4.2019
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Marl

    Bevor es zu Gewalt wird - Gewalt und Gewaltprävention in der Pflegebeziehung

    Leitung: Jürgen Fais und Bernd Hoffmann

    Zielgruppe: Mitarbeitende des Sozialen Dienstes, der Betreuung und Pflege

    In diesem Seminar werden die Themen Aggression und Gewalt in der Pflege bearbeitet. Das Seminar bietet den Teilnehmenden Unterstützung bei der Entwicklung von Lösungsstrategien durch Förderung ihrer Handlungskompetenz in der Bewältigung von Aggressionssituationen, die sich gegen sie selbst oder gegen Dritte richten. Dazu gehören die Entwicklung von Strategien zum Konflikt- und Stressmanagement, Grundregeln der Deeskalation, non-verbale Kommunikations- und Deeskalationstechniken.

    Kommunikative Aspekte, sowie (non) verbale Abgrenzungsformen werden hierbei an arbeits- und situationsspezifischen Fallbeispielen erprobt. Durch das In-Szene-setzen von Konfliktsituationen am Arbeitsplatz werden die individuellen Abgrenzungsstrategien sichtbar gemacht, reflektiert und gegebenenfalls korrigiert. Feedback (z. T. in Form von Videoaufzeichnungen) unterstützen die eingehende Analyse vorhandener bzw. erweiterter Handlungskompetenzen im Umgang mit aggressiven Situationen, verdeutlichen Verhaltensweisen und helfen, Veränderungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

    Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 105 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    12.4.2019
    Uhrzeit: 09:00-16:00
    Marl

    Lust und Liebe - Sexualität im Alter

    Leitung: Bernd Hoffmann

    Sexualität im Alter - ein weitestgehend tabuisiertes Thema, das aber doch ganz normal ist und zum Leben (und damit auch zum Leben als pflegebedürftiger, älterer Mensch) dazu gehört. Wir können uns die Ohren und Augen zuhalten, dennoch: Die Sexualität im Alter ist bereits in den Altenheimen angekommen.

    Welche Faktoren beeinflussen und beeinträchtigen unsere Sexualität im fortgeschrittenen Lebensalter? Welche Bedeutung kommt der Sozialisation sowie der Biographie zu? Besitzen die Bewohner gar ein Recht auf Sexualität? Wie verhalten wir uns, wenn demente Bewohner Sexualität ausleben möchten? Diese und weitere Fragen werden im Rahmen des Tagesseminars ausgiebig behandelt.

    Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 100 €

    Lotte-Lemke-Bildungswerk
    Wiesenstraße 55
    45770 Marl

    Tel: 023 65 - 93 84 0
    Fax: 023 65 - 93 84 20 9

    E-Mail: llb[at]awo-ww.de
    www.awo-ww.de/llb 

    PLZ-Bereich 6

    TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
    26.2.2018
    Uhrzeit: 8:30-16:00
    Saarlouis

    Snoezelen

    Referentin: Nicole Adam, Krankenschwester, Lehrerin für Pflegeberufe

    Tagesseminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe und Ergotherapie sowie Betreuende

    Snoezelen ist eine Wortzusammensetzung aus den niederländischen Begriffen Snuffelen (= schnüffeln, schnuppern) und döselen (= dösen, schlummern).

    „Snoezelen“ wurde Mitte der 70er Jahre in Holland eingeführt und basiert auf den therapeutischen Entwicklungen, die als sog. „sensorische Stimulation“ in den 60er Jahren entwickelt wurden.

    Snoezelen ermöglicht es den alten Menschen, Sinneserfahrungen im taktilen, emotionalen und kognitiven Bereich zu machen.

    Ziel ist das Wecken von Kommunikations- und Kontaktbereitschaft, die Entwicklung von Vertrauen, die emotionale Öffnung und die Verminderung von aggressivem Verhalten.

    Nach einer theoretischen Einführung in das Snoezelen findet das Seminar in einem speziell dafür hergerichteten Snoezel-Raum statt.

    Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 90 € / 75 € für Vereinsmitglieder

    Demenz-Verein Saarlouis e.V.
    Ludwigstr. 5
    66740 Saarlouis

    Tel: 068 31 - 488 18 0
    Fax: 068 31 - 488 18 23

    E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
    www.demenz-saarlouis.de

    Weiterbildungsprogramm 2018

    27.2.-28.2.2018
    Uhrzeit: 8:30-16:00
    Saarlouis

    Umgang mit Menschen mit Demenz

    Referent: Hans-Dieter Emmerich, Dozent für Pflegeberufe

    Seminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe, Ergotherapie sowie Angehörige und Betreuende

    Demenzielle Erkrankungen sind zurzeit einer der häufigsten Gründe für Pflegebedürftigkeit. Der Umgang mit Menschen mit Demenz stellt nicht nur für die Angehörigen, sondern auch für Fachkräfte eine Herausforderung dar.

    Um die individuelle Lebensqualität von Menschen mit Demenz gewährleisten zu können, bedarf es professionellen pflegerischen Handelns. Dabei spielen Aspekte wie Wissen zum Krankheitsbild, Kommunikation, Betreuung, psychosoziale Begleitung und eine milieutherapeutische Sichtweise eine große Rolle. Im Tagesseminar werden Inhalte zum Umgang mit Menschen mit Demenz, unter Berücksichtigung der oben genannten Punkte, bearbeitet und erlernt.

    Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 165 € / 150 € für Vereinsmitglieder

    Demenz-Verein Saarlouis e.V.
    Ludwigstr. 5
    66740 Saarlouis

    Tel: 068 31 - 488 18 0
    Fax: 068 31 - 488 18 23

    E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
    www.demenz-saarlouis.de

    Weiterbildungsprogramm 2018

    9.3.2018
    Uhrzeit: 8:30-16:00
    Saarlouis

    Aktivierung bei Demenz

    Referent: Hans-Dieter Emmerich, Dozent für Pflegeberufe

    Tagesseminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe und Ergotherapie

    Ein elementares Bedürfnis alter - auch dementer - Menschen ist es, sich bis zuletzt beschäftigen zu können. Die Aktivitätstheorie erkennt den Zusammenhang zwischen der erlebten Lebensqualität und einer sinnvollen Beschäftigung. Das bedeutet für das Altenpflegeteam den Alltag im häuslichen Umfeld oder den Einrichtungen so zu gestalten, dass er für die Betreuten abwechslungsreich, anregend und fördernd ist. Die Gestaltung soll so angelegt sein, dass diese Normalität und Einbezogensein vermittelt. So erleben sich die Betreuten weiterhin in einer aktiven Rolle.

    Entscheidend ist allerdings die biographische Prägung. So wird es auch immer wieder Menschen geben, die sich für „Nichts tun“ entscheiden, wobei dieses Nichts tun sehr viel mit innerer Auseinandersetzung zu tun haben kann. Wie es gelingen kann, den Menschen, die uns anvertraut sind - auch bei begrenzten Zeitressourcen – Lebensqualität zu bieten durch sinnvoll erlebte Beschäftigung, ist Thema dieser Fortbildung.

    Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 85 € / 70 € für Vereinsmitglieder

    Demenz-Verein Saarlouis e.V.
    Ludwigstr. 5
    66740 Saarlouis

    Tel: 068 31 - 488 18 0
    Fax: 068 31 - 488 18 23

    E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
    www.demenz-saarlouis.de

    Weiterbildungsprogramm 2018

    13.3.+20.4.2018
    Uhrzeit: 8:30-16:00
    Saarbrücken

    Musik mit alten und demenzkranken Menschen

    Referentin: Christine Kukula, Dipl. Sozialpädagogin, Musiktherapeutin DMfG

    Seminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe und Ergotherapie sowie Zusätzliche Betreuungskräfte nach § 53c SGB XI

    Die Wirkungsweisen und der Einsatz von Musik sind vielfältig: Musik verbindet, schafft Identität, aktiviert oder entspannt. Menschen mit Demenz sind über Musik oft besser zu erreichen als über die Sprache.

    Die Erfahrungen zeigen, dass auch unruhige, depressive dementiell erkrankte Menschen mit Hilfe von Musik besser in eine Gruppe eingebunden werden können. Agitationen können gemindert und die Interaktionsfähigkeit verbessert werden. Biografisches kann durch vertraute Lieder reaktiviert werden. Der Einsatz von Musik kann so zur Steigerung des seelischen und körperlichen Wohlbefindens insgesamt beitragen.

    Im Seminar werden Möglichkeiten der Wirkungsweise und des Einsatzes von Musik aufgezeigt und erprobt. Instrumente sind vorhanden.

    Ort: Praxis Stimme-Klang-Musik, Hohenzollernstr. 84a, 66117 Saarbrücken

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 170 € / 155 € für Vereinsmitglieder

    Demenz-Verein Saarlouis e.V.
    Ludwigstr. 5
    66740 Saarlouis

    Tel: 068 31 - 488 18 0
    Fax: 068 31 - 488 18 23

    E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
    www.demenz-saarlouis.de

    Weiterbildungsprogramm 2018

    14.3.2018
    Uhrzeit: 8:30-16:00
    Saarlouis

    Sport und Bewegung in der Pflege

    Referierende: Christine Lenk, Sportlehrerin
    und M. Graf-Illner, Physiotherapeut

    Tagesseminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe, Ergotherapie sowie Betreuende

    Wissenschaftliche Studien belegen, dass regelmäßige Bewegung gut für Herz und Kreislauf ist und gegen Übergewicht und Diabetes wirkt.

    Bewegung vermindert damit auch das Risiko an Demenz zu erkranken und kann bei demenzkranken Menschen zu positiven Effekten in der Wahrnehmungsfähigkeit führen, sowie die Kontaktfähigkeit in der Gruppe verbessern.

    Neben theoretischen Erklärungen zum Bewegungsapparat und zur Muskulatur geht es um ganz konkrete praktische Übungen, die in der Gruppe mit Menschen mit Demenz durchgeführt werden können.

    Ziel ist es, den an Demenz erkrankten Menschen zu aktivieren, die Muskulatur zu mobilisieren und zu kräftigen. Alle Übungsteile lassen sich so modifizieren, dass sie auch bei Schwerstbeeinträchtigung angewendet werden können. Die einzelnen Themenschwerpunkte werden verbunden mit Gedächtnistraining, Sinnesschulung, Erarbeitung von Strukturen aus dem Alltagsbereich sowie Themen aus Sitztanz und Gymnastik.

    Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 85 € / 70 € für Vereinsmitglieder

    Demenz-Verein Saarlouis e.V.
    Ludwigstr. 5
    66740 Saarlouis

    Tel: 068 31 - 488 18 0
    Fax: 068 31 - 488 18 23

    E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
    www.demenz-saarlouis.de

    Weiterbildungsprogramm 2018

    15.3.-16.3.2018
    Uhrzeit: 8:30-16:00
    Saarlouis

    Aromapflege

    Referentin: Maria Hoch, Aromapraktikerin, Krankenschwester

    Seminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe, Sozialpädagogik und Ergotherapie sowie Betreuende und pflegende Angehörige

    Unter Aromapflege versteht man den bewussten Einsatz von ätherischen Ölen in der Alten-, Krankenund Palliativpflege. Aromapflege bezieht sich auf die Ganzheit der pflegebedürftigen Person; es wird auf Körper, Seele und Geist eingegangen.

    Es geht um Zuwendung, die den Pflegebedürftigen zuteilwird, um Berührung, die tröstet, aber auch um Duft, der erfreut. Aromapflege befasst sich mit der Erhaltung und Pflege der Gesundheit.

    Es geht um Minderung von Beschwerden, sowohl körperlich als auch seelisch, aber auch um prophylaktisches Arbeiten, unter Einsatz von Fetten und ätherischen Ölen.

    Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 185 € / 170 € für Vereinsmitglieder

    Demenz-Verein Saarlouis e.V.
    Ludwigstr. 5
    66740 Saarlouis

    Tel: 068 31 - 488 18 0
    Fax: 068 31 - 488 18 23

    E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
    www.demenz-saarlouis.de

    Weiterbildungsprogramm 2018

    20.3.2018
    Uhrzeit: 8:30-16:00
    Saarlouis

    NBA – Neues Begutachtungsassessment

    Referentin: Erni Serwe, Pflegemanagement, Dozentin für Pflegeberufe

    Tagesseminar für Heimleitungen, leitende Pflegefachkräfte, Wohnbereichsleitungen und Soziale Dienste

    Mit dem neuen Begutachtungsassessment (NBA) ist ein umfassender pflegewissenschaftlich fundierter Begutachtungsansatz geschaffen worden. Der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff, der durch das zweite Pflegestärkungsgesetz (PSGII) eingeführt werden soll, erfasst die individuellen Beeinträchtigungen und Fähigkeiten der Pflegebedürftigen.

    Die GutachterInnen ermitteln für die Einschätzung der Schwere der Pflegebedürftigkeit jeweils das Ausmaß, in dem Pflegebedürftige Hilfe anderer Personen benötigen. Das Ergebnis ist die Einstufung in einen von fünf Pflegegraden, die die bisherigen Pflegestufen (0 bis III) ersetzen. Das NBA berücksichtigt körperliche, kognitive und psychische Beeinträchtigungen bei der Einstufung gleichermaßen. Ausschlaggebend für die Höhe der Pflegeleistungen ist alleine der Pflegegrad. Demenzerkrankungen und andere Einschränkungen der Alltagskompetenz werden nicht mehr wie bisher gesondert erfasst, sondern bereits mit dem NBA.

    Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 90 € / 75 € für Vereinsmitglieder

    Demenz-Verein Saarlouis e.V.
    Ludwigstr. 5
    66740 Saarlouis

    Tel: 068 31 - 488 18 0
    Fax: 068 31 - 488 18 23

    E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
    www.demenz-saarlouis.de

    Weiterbildungsprogramm 2018

    20.3.2018
    Uhrzeit: 8:45-16:00
    Saarlouis

    Frühjahrstagung Demenz

    Fachtagung für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe, Sozialpädagogik und Ergotherapie

    Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 85 € / 70 € ermäßigt für Vereinsmitglieder, Studierende, Schülerinnen und Schüler sowie Gruppen ab 10 Personen; inkl. Mittagessen und Kaffee

    Demenz-Verein Saarlouis e.V.
    Ludwigstr. 5
    66740 Saarlouis

    Tel: 068 31 - 488 18 0
    Fax: 068 31 - 488 18 23

    E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
    www.demenz-saarlouis.de

    Weiterbildungsprogramm 2018

    22.3.2018
    Uhrzeit: 8:30-16:00
    Saarlouis

    Freiheitsentziehende Maßnahmen bei Demenz

    Referentin: Eva-Maria Ehl, Rechtsanwältin

    Tagesseminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe und Ergotherapie sowie Betreuende

    • Sind Freiheitsentziehende Maßnahmen mit dem Grundgesetz und den Menschenrechten vereinbar?
    • Ist vorrangig die körperliche Unversehrtheit oder die Freiheit der Person?
    • Ist der natürliche Wille zu beachten?
    • Welche haftungsrechtlichen Folgen hat dies für Pflegepersonal?

    Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 90 € / 75 € für Vereinsmitglieder

    Demenz-Verein Saarlouis e.V.
    Ludwigstr. 5
    66740 Saarlouis

    Tel: 068 31 - 488 18 0
    Fax: 068 31 - 488 18 23

    E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
    www.demenz-saarlouis.de

    Weiterbildungsprogramm 2018

    13.4.2018
    Uhrzeit: 8:30-16:00
    Saarlouis

    Yoga für Pflegekräfte

    Referent: Michael Meyer, Krankenpfleger, Coach und Personalentwickler

    Tagesseminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe und Ergotherapie

    Viele Pflegekräfte haben die Programmierung „Immer für andere da zu sein" und vergessen sich dabei oftmals selbst. In dieser Fortbildung geht es darum, Impulse zu bekommen und praktische Übungen kennenzulernen, die es möglich machen, immer wieder auch im Arbeitsfeld bei sich anzukommen.

    Unsere Energie geht immer dorthin wo unsere Gedanken sind. Sind wir gedanklich gestresst, geht unsere ganze Energie in den Stress. Gehen unsere Gedanken zu Lebensfreudethemen (z.B. zum Atem) baut diese Energie ganz viel Kraft und Selbstbewusstsein auf. Dazu braucht man nicht unbedingt eine Yogamatte oder 1 Stunde Zeit. Das ist auch in 2 Minuten möglich oder in zwei Atemzügen, wo immer sie auch gerade sind.

    Sie lernen in diesem Seminar kleine unspektakuläre Körper- und Atemübungen kennen, die von jedem mit Leichtigkeit auszufüllen sind und zu einer aktiven Entspannung führen.

    Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 90 € / 75 € für Vereinsmitglieder

    Demenz-Verein Saarlouis e.V.
    Ludwigstr. 5
    66740 Saarlouis

    Tel: 068 31 - 488 18 0
    Fax: 068 31 - 488 18 23

    E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
    www.demenz-saarlouis.de

    Weiterbildungsprogramm 2018

    16.4.2018
    Uhrzeit: 13:00-16:00
    Saarlouis

    Multimedikation bei Demenz

    Referent: John Warmann, Internist

    Halbtagesseminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe und Ergotherapie

    Im Alter nehmen die Probleme und Beschwerden der Menschen vielfach zu. Nicht nur, dass man schlecht schläft, es kommt hinzu, dass Schwierigkeiten in der Beweglichkeit auftreten, die Glieder schmerzen und zu guter Letzt klappt auch noch die Verdauung nicht gut. Da das Angebot an frei käuflichen wie auch verschreibungspflichtigen Medikamenten groß ist, nimmt man für alle auftretenden Beschwerden eine Arznei ein und wundert sich, dass die Wirkung nicht eintritt, die man erwartet.

    Welche Medikamente sind notwendig, welche Wechselwirkungen gibt es, worauf muss man beim Zusammenspiel verschiedener Medikamente achten? Über diese Probleme, die auch die Pflegekräfte in den Einrichtungen betreffen, da sie die Medikamente auf Anweisung des Arztes verabreichen, informiert das Seminar.

    Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 45 € / 40 € für Vereinsmitglieder

    Demenz-Verein Saarlouis e.V.
    Ludwigstr. 5
    66740 Saarlouis

    Tel: 068 31 - 488 18 0
    Fax: 068 31 - 488 18 23

    E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
    www.demenz-saarlouis.de

    Weiterbildungsprogramm 2018

    17.4.-18.4.2018
    Uhrzeit: 8:30-16:00
    Saarlouis

    Umgang mit herausforderndem Verhalten

    Referierende: Dr. Wolfgang Kreis, Kommunikationstrainer
    und Barbara Zitt, Lehrerin für Pflegeberufe

    Seminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe und Ergotherapie

    Die Pflege demenzkranker Menschen in Altenpflegeheimen und im ambulanten Bereich wird häufig dann zur Belastung für die Pflegenden, wenn Menschen mit Demenz ein Verhalten zeigen, welches zum Beispiel durch zielloses Herumwandern, Aggressivität, Schreien oder Apathie geprägt sind. So führen beispielsweise die so genannten vokalen Störungen (wie Schreien, Rufen, Geräusche machen) zur Frustration, Angst und Ärger bei den Pflegenden und bewirken eine Distanzierung zu demenzkranken Personen.

    In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit der Frage, welche Methoden und Modelle es gibt, die uns den Umgang mit dieser Art herausfordernden Verhaltens erleichtern und wie wir Pflegenden adäquat für uns sorgen können, damit es uns wie auch den demenzkranken Menschen in der Begegnung gut geht.

    Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 185 € / 170 € für Vereinsmitglieder

    Demenz-Verein Saarlouis e.V.
    Ludwigstr. 5
    66740 Saarlouis

    Tel: 068 31 - 488 18 0
    Fax: 068 31 - 488 18 23

    E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
    www.demenz-saarlouis.de

    Weiterbildungsprogramm 2018

    23.4.-24.4.2018
    Uhrzeit: 8:30-16:00
    Saarlouis

    Prävention und Vermeidung von Gewalt in der Pflege bei Menschen mit Demenz

    Referentin: Erni Serwe, Pflegemanagement, Dozentin für Pflegeberufe

    Seminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe und Ergotherapie sowie Zusätzliche Betreuungskräfte nach § 53c SGB XI

    Das Thema Gewalt gegen Pflegebedürftige beschäftigt zurzeit die Medien und Fachkreise in der Altenpflege. Unser Ziel ist es vorbeugend tätig zu sein, um Gewalt im weitesten Sinne nicht stattfinden zu lassen. Es gibt vorbeugende Strategien, die Inhaber von Pflegediensten, Altenheimbetreiber und einzelne Pflegekräfte anwenden können.

    Über spezielle Schulungen werden die Ursachen möglicher Gewalthandlungen von, aber auch gegen Pflegekräfte bewusst gemacht. Im zweiten Schritt wird an der konkreten Deeskalation von kritischen Situationen gearbeitet. Dies führt dazu, dass Mitarbeiter in der Pflege gelassener mit stressbeladenen Arbeitsbelastungen umgehen.

    Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

    Anmeldung erforderlich: ja

    Teilnahmegebühr: 180 € / 165 € für Vereinsmitglieder

    Demenz-Verein Saarlouis e.V.
    Ludwigstr. 5
    66740 Saarlouis

    Tel: 068 31 - 488 18 0
    Fax: 068 31 - 488 18 23

    E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
    www.demenz-saarlouis.de

    Weiterbildungsprogramm 2018

    26.4.-27.4.2018
    Uhrzeit: 8:30-16:00
    Saarlouis

    Validation und Kommunikation

    Referentin: Hannelore Metz, Trainerin für Validation

    Seminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe, Sozialpädagogik und Ergotherapie

    Validation ist:

    • eine Methode, um den Zugang zu dementen, verwirrten und alten Menschen zu ermöglichen
    • eine bestimmte Form des Eingehens und Reagieren auf die Verhaltensweisen und Äußerungen verwirrter bzw. dementer Menschen
    • eine Grundhaltung, die den alltäglichen Umgang mit dementen Menschen bestimmen kann
    • kann in belastenden Situationen Spannungen reduzieren und Beziehungen ermöglichen

      Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

      Anmeldung erforderlich: ja

      Teilnahmegebühr: 180 € / 165 € für Vereinsmitglieder

      Demenz-Verein Saarlouis e.V.
      Ludwigstr. 5
      66740 Saarlouis

      Tel: 068 31 - 488 18 0
      Fax: 068 31 - 488 18 23

      E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
      www.demenz-saarlouis.de

      Weiterbildungsprogramm 2018

      2.5.2018
      Uhrzeit: 8:30-16:00
      Saarlouis

      Kommunikation mit Angehörigen

      Referent: Hans-Dieter Emmerich, Dozent für Pflegeberufe

      Tagesseminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe und Ergotherapie

      Der Umgang mit den Angehörigen in der Pflege ist nicht einfach. Hierzu muss man wissen, dass Angehörige vielfältigen Belastungen und zwiespältigen Gefühlen schon lange ausgesetzt sind, bevor sie die Hilfe eines ambulanten oder stationären Angebotes annehmen.

      Das Seminar beleuchtet, welche Probleme mit den Angehörigen auftreten können. Dabei wird unterschieden zwischen objektivem und subjektivem Belastungsempfinden und auch den persönlichen Bewältigungs- und Bearbeitungsstrategien des Pflegenden.

      Wie bauen Sie sich als Pflege- und Betreuungskraft eine positive Beziehung zu den Angehörigen auf wird ebenso diskutiert wie die Möglichkeiten der Einbindung der Angehörigen, indem der Angehörige als Partner in der Pflege behandelt wird.

      Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

      Anmeldung erforderlich: ja

      Teilnahmegebühr: 90 € / 75 € für Vereinsmitglieder

      Demenz-Verein Saarlouis e.V.
      Ludwigstr. 5
      66740 Saarlouis

      Tel: 068 31 - 488 18 0
      Fax: 068 31 - 488 18 23

      E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
      www.demenz-saarlouis.de

      Weiterbildungsprogramm 2018

      3.5.2018
      Uhrzeit: 8:30-16:00
      Saarlouis

      Resilienz

      Referent: Dr. Wolfgang Kreis, Kommunikationstrainer

      Seminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe und Ergotherapie sowie Zusätzliche Betreuungskräfte nach § 53c SGB XI und Betreuende

      Im Umgang mit demenziell erkrankten Menschen kommen Pflegekräfte oft an ihre Grenzen. Immer häufiger kommt es zum Burnout oder zur totalen körperlichen Erschöpfung. Die Selbstpflege kommt oft zu kurz. Am besten jedoch können Pflegekräfte anderen Menschen helfen, wenn es ihnen selbst gut geht. Eine gute Möglichkeit robust und leistungsfähig zu bleiben ist, seine eigene Resilienz zu stärken und zu pflegen.

      Im Seminar wird gezeigt, wie wir durch die Pflege unserer Resilienzfaktoren in Situationen starker Belastung und Herausforderung gesund und leistungsfähig bleiben können.

      Inhalte u.a.:

      • Die Säulen der Resilienz
      • Was Stehauf-Menschen auszeichnet
      • Stark werden und stark bleiben
      • 10 Tipps für mehr Resilienz
      • Übungen zur Steigerung und Pflege der Resilienz

      Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

      Anmeldung erforderlich: ja

      Teilnahmegebühr: 90 € / 75 € für Vereinsmitglieder

      Demenz-Verein Saarlouis e.V.
      Ludwigstr. 5
      66740 Saarlouis

      Tel: 068 31 - 488 18 0
      Fax: 068 31 - 488 18 23

      E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
      www.demenz-saarlouis.de

      Weiterbildungsprogramm 2018

      4.5.2018
      Uhrzeit: 8:30-16:00
      Saarlouis

      Yoga bei Demenz

      Referent: Michael Meyer, Krankenpfleger, Coach und Personalentwickler

      Tagesseminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe, Sozialpädagogik und Ergotherapie sowie Betreuende

      Yoga kann man immer und in jeder Lebenssituation üben, ob alt oder jung, ob krank oder dement. "Der Yoga der kleinen Schritte" (Vinyasa- krama-Yoga) passt sich immer an die Bedürfnisse und Fähigkeiten des Übenden an und ist deshalb sehr gut geeignet. Bei der Anleitung kleiner Yoga-Übungssequenzen für Menschen mit Demenz werden Achtsamkeit und Empathie gefördert.

      Sie sind erlebnisorientiert, fördern die Bewegungsfähigkeiten des Betroffenen und entwickeln seinen Atem. Der Atem kennt keine Demenz, beruhigt die Gefühle und fördert die Kommunikation. Sie lernen in diesem Seminar kleine und unspektakuläre Bewegungs- und Atemübungen kennen, die Sie in der Begleitung mit dementen Menschen gut integrieren können.

      Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

      Anmeldung erforderlich: ja

      Teilnahmegebühr: 90 € / 75 € für Vereinsmitglieder

      Demenz-Verein Saarlouis e.V.
      Ludwigstr. 5
      66740 Saarlouis

      Tel: 068 31 - 488 18 0
      Fax: 068 31 - 488 18 23

      E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
      www.demenz-saarlouis.de

      Weiterbildungsprogramm 2018

      24.5.2018
      Uhrzeit: 8:30-16:00
      Saarlouis

      Haftungsrecht in der Pflege

      Referentin: Eva-Maria Ehl, Rechtsanwältin

      Tagesseminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe und Ergotherapie

      Folgende Themen werden u.a. behandelt:

      Haftungsrecht in der Pflege

      • Vertragliche Haftung und deliktische Haftung
      • Was ist hierbei zu beachten?
      • Wie kann ich mich absichern?

      Strafbestände in der Pflege

      • Wann mache ich mich strafbar?
      • Was sagt die Rechtsprechung zu Themen wie Sterbehilfe, Gewalt durch Pflegepersonen, Gewalt durch Bewohner oder Klienten?
      • Inwieweit darf die Pflegeperson sich verteidigen?
      • Fixierung und Unterbringung als Freiheitsberaubung
      • Garantenstellung von Pflegekräften, Vorgesetzten und Mitarbeitern.

      Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

      Anmeldung erforderlich: ja

      Teilnahmegebühr: 85 € / 70 € für Vereinsmitglieder

      Demenz-Verein Saarlouis e.V.
      Ludwigstr. 5
      66740 Saarlouis

      Tel: 068 31 - 488 18 0
      Fax: 068 31 - 488 18 23

      E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
      www.demenz-saarlouis.de

      Weiterbildungsprogramm 2018

      25.5.2018
      Uhrzeit: 8:30-16:00
      Saarlouis

      Expertenstandard Demenz

      Referentin: Erni Serwe, Pflegemanagement, Dozentin für Pflegeberufe

      Tagesseminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe und Ergotherapie sowie Zusätzliche Betreuungskräfte nach §53c SGB XI

      Das Deutsche Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege (DNQP) mit Sitz in Osnabrück will einen neuen Expertenstandard entwickeln. Thema wird "Pflege von Menschen mit Demenz" in Krankenhäusern, Einrichtungen der stationären Altenhilfe und ambulanten Pflegediensten sein.

      Die wissenschaftliche Leitung und eine entsprechende Expertenarbeitsgruppe sollen in enger Zusammenarbeit mit dem wissenschaftlichen Team des DNQP einen Entwurf des Expertenstandards entwickeln. Dieser soll auf einer Konsensus-Konferenz Anfang 2018 der Fachöffentlichkeit vorgestellt werden.

      Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

      Anmeldung erforderlich: ja

      Teilnahmegebühr: 90 € / 75 € für Vereinsmitglieder

      Demenz-Verein Saarlouis e.V.
      Ludwigstr. 5
      66740 Saarlouis

      Tel: 068 31 - 488 18 0
      Fax: 068 31 - 488 18 23

      E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
      www.demenz-saarlouis.de

      Weiterbildungsprogramm 2018

      5.6.2018
      Uhrzeit: 8:30-16:00
      Saarlouis

      Beratungsgespräche führen

      Referentin: Petra Sebastian, Supervision, Coaching, Krankenschwester

      Tagesseminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe und Ergotherapie

      Beratung in der Pflege gehört mit zu den Kernaufgaben einer Pflegefachkraft. Der rein informative Charakter einer Beratung über Fakten deckt die Bedürfnisse der Rat-Suchenden in der Regel nicht ab. Kenntnisse z.B. über Problemlösungsprozesse, Stufen einer Beratung können die Beratungsergebnisse positiv beeinflussen und sichern. Im Pflegealltag einer stationären und ambulanten Einrichtung gehören Beratung Pflegebedürftiger, Angehöriger zur Gesundheitsförderung, Finanzierung der Pflege, Hilfsmitteln, Beratung zur Vermeidung von Überforderung pflegender Angehöriger zum Alltag.

      Das Tagesseminar vermittelt:

      • Problemlösungsprozess einer Beratung nach Krause
      • Unterstützender und begleitender Charakter von Beratung
      • Kommunikationshilfen im Beratungsprozess
      • Praktische Übungen an Fallbeispielen

      Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

      Anmeldung erforderlich: ja

      Teilnahmegebühr: 85 € / 70 € für Vereinsmitglieder

      Demenz-Verein Saarlouis e.V.
      Ludwigstr. 5
      66740 Saarlouis

      Tel: 068 31 - 488 18 0
      Fax: 068 31 - 488 18 23

      E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
      www.demenz-saarlouis.de

      Weiterbildungsprogramm 2018

      6.6.2018
      Uhrzeit: 8:30-16:00
      Saarlouis

      Umgang mit Menschen mit Demenz

      Referent: Hans-Dieter Emmerich, Dozent für Pflegeberufe

      Tagesseminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe, Ergotherapie sowie Angehörige und Betreuende

      Demenzielle Erkrankungen sind zurzeit einer der häufigsten Gründe für Pflegebedürftigkeit. Der Umgang mit Menschen mit Demenz stellt nicht nur für die Angehörigen, sondern auch für Fachkräfte eine Herausforderung dar.

      Um die individuelle Lebensqualität von Menschen mit Demenz gewährleisten zu können, bedarf es professionellen pflegerischen Handelns. Dabei spielen Aspekte wie Wissen zum Krankheitsbild, Kommunikation, Betreuung, psychosoziale Begleitung und eine milieutherapeutische Sichtweise eine große Rolle. Im Tagesseminar werden Inhalte zum Umgang mit Menschen mit Demenz, unter Berücksichtigung der oben genannten Punkte, bearbeitet und erlernt.

      Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

      Anmeldung erforderlich: ja

      Teilnahmegebühr: 90 € / 75€ für Vereinsmitglieder

      Demenz-Verein Saarlouis e.V.
      Ludwigstr. 5
      66740 Saarlouis

      Tel: 068 31 - 488 18 0
      Fax: 068 31 - 488 18 23

      E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
      www.demenz-saarlouis.de

      Weiterbildungsprogramm 2018

      7.6.-8.6.2018
      Uhrzeit: 8:30-16:00
      Saarlouis

      Palliativcare

      Referent: Dr. Wolfgang Kreis, Kommunikationstrainer

      Seminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe und Ergotherapie

      In der Begleitung und Versorgung kranker und alter Menschen gibt es immer wieder die Begegnung mit dem Sterben.

      Dieses Thema löst bei den meisten Menschen Unbehagen aus. Ängste und Phantasien kommen hoch, Erinnerungen an selbst Erlebtes tauchen auf. Mancher spürt Unsicherheit und Befangenheit. Wie soll ich mit dem sterbenden Menschen umgehen? Was tut ihm gut, was nicht? Wie kann ich mit ihm umgehen ohne selber Schaden zu erleiden?

      Das Seminar bietet Gelegenheit solchen Fragen nachzugehen. Im gemeinsamen Gespräch, in kleineren Übungen, im Betrachten von Bildern werden Anregungen gegeben, sich selber besser kennen zu lernen, den sterbenden Menschen besser verstehen zu können und mit ihm auf unterstützende Weise im Kontakt zu sein.

      Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

      Anmeldung erforderlich: ja

      Teilnahmegebühr: 175 € / 160 € für Vereinsmitglieder

      Demenz-Verein Saarlouis e.V.
      Ludwigstr. 5
      66740 Saarlouis

      Tel: 068 31 - 488 18 0
      Fax: 068 31 - 488 18 23

      E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
      www.demenz-saarlouis.de

      Weiterbildungsprogramm 2018

      18.6.2018
      Uhrzeit: 8:30-16:00
      Saarlouis

      Schmerzerfassung bei Demenz

      Referent: Hans-Dieter Emmerich, Dozent für Pflegeberufe

      Tagesseminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe und Ergotherapie sowie Betreuende

      Wichtig für das Wohlbefinden von Menschen mit Demenz ist es, dass ihre Schmerzen beseitigt oder auf ein Mindestmaß reduziert werden. Damit Sie dieses Ziel erreichen, sollten sie in der Lage sein, die Schmerzen ihres Pflegekunden zu erkennen und die Schmerzintensität zu ermitteln.

      Meist ist bei Menschen mit Demenz nur im Anfangsstadium die Möglichkeit gegeben, mittels einer verbalen Ratingskala die Schmerzen zu erfassen. Bei stärker kognitiv eingeschränkten Menschen ist dies schwierig, da der Mensch nicht mehr mitteilen kann, dass und wo er Schmerzen hat.

      Hier helfen Fremdeinschätzungsinstrumente, die speziell für dementiell veränderte Menschen entwickelt wurden. Das Seminar behandelt diese Instrumente.

      Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

      Anmeldung erforderlich: ja

      Teilnahmegebühr: 90 € / 75 € für Vereinsmitglieder

      Demenz-Verein Saarlouis e.V.
      Ludwigstr. 5
      66740 Saarlouis

      Tel: 068 31 - 488 18 0
      Fax: 068 31 - 488 18 23

      E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
      www.demenz-saarlouis.de

      Weiterbildungsprogramm 2018

      19.6.2018
      Uhrzeit: 8:30-16:00
      Saarlouis

      Kommunikation im Team

      Referent: Dr. Wolfgang Kreis, Kommunikationstrainer

      Tagesseminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe und Zusätzliche Betreuungskräfte nach §53c SGB XI sowie Teammitglieder im Allgemeinen

      Die Pflege alter und kranker Menschen stellt Pflegeteams oft vor besondere Herausforderungen. Damit die gemeinsame Arbeit erfolgreich gestaltet werden kann, ist es besonders wichtig, dass die Kommunikation untereinander reibungslos funktioniert. Oft entstehen Streit oder Unstimmigkeiten durch unbemerkte und ungewollte Missverständnisse. Aber schon kleine Veränderungen in Kommunikationsstil und –verhalten können viel zum Positiven hin bewirken.

      Im Seminar wird gezeigt, wie die Kommunikation im Team sinnvoll und lösungsorientiert gestaltet werden kann.

      Inhalte u.a.:

      • Grundlagen der Kommunikation im Team
      • Reflexion des eigenen Kommunikationsstils
      • Aktives Zuhören und Fragentechniken
      • Gewaltfreie u. wertschätzende Kommunikation
      • Konstruktiver Umgang mit Kritik und Feedback
      • Lösungsorientierte Kommunikation
      • Kommunikationsstörungen und -fehler

      Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

      Anmeldung erforderlich: ja

      Teilnahmegebühr: 90 € / 75 € für Vereinsmitglieder

      Demenz-Verein Saarlouis e.V.
      Ludwigstr. 5
      66740 Saarlouis

      Tel: 068 31 - 488 18 0
      Fax: 068 31 - 488 18 23

      E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
      www.demenz-saarlouis.de

      Weiterbildungsprogramm 2018

      20.6.2018
      Uhrzeit: 8:30-16:00
      Saarlouis

      Methoden und Modelle für den Umgang mit Menschen mit Demenz

      Referentin: Anna Gädicke, (BA) Management und Expertise im Pflege- und Gesundheitswesen

      Tagesseminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe und Ergotherapie sowie Zusätzliche Betreuungskräfte nach § 53c SGB XI

      Welche Möglichkeiten des Umgangs mit Demenzkranken gibt es und welche versuchen die Pflegekräfte in ihren Einrichtungen umzusetzen? Wonach richtet sich das und was ist das „beste“ Modell? Die einzelnen Möglichkeiten werden im Seminar ausführlich behandelt und anhand von Fallbeispielen intensiv bearbeitet. Es geht u. a. um das Psychobiographische Modell nach Böhm, den Personenorientierten Ansatz nach Kitwood, die Validation nach Feil, die Integrative Validation nach Richard, das Lebensweltkonzept, das Kommunikationsmodell nach Wilhelm und die Demenzgesetze nach Buijssen.

      Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

      Anmeldung erforderlich: ja

      Teilnahmegebühr: 90 € / 75 € für Vereinsmitglieder

      Demenz-Verein Saarlouis e.V.
      Ludwigstr. 5
      66740 Saarlouis

      Tel: 068 31 - 488 18 0
      Fax: 068 31 - 488 18 23

      E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
      www.demenz-saarlouis.de

      Weiterbildungsprogramm 2018

      21.6.2018
      Uhrzeit: 8:30-16:00
      Saarlouis

      Expertenstandard Ernährungsmanagement

      Referentin: Rosemarie Günther-Arand, Ernährungsberaterin

      Tagesseminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe und Ergotherapie

      Essen und Trinken sind menschliche Grundbedürfnisse und spielen daher eine zentrale Rolle für Gesundheit und Wohlbefinden. Kranke und pflegeabhängige Menschen können sich selbst oft nicht angemessen ernähren und benötigen daher besondere Unterstützung. Findet keine adäquate Unterstützung statt, besteht die Gefahr einer Mangelernährung. Die Folgen von Mangelernährung ziehen häufig sehr aufwändige und langwierige Behandlungen und pflegerische Versorgung nach sich.

      Der vorliegende Expertenstandard beschreibt den pflegerischen Beitrag zum Ernährungsmanagement und zielt darauf ab, eine bedürfnisorientierte und bedarfsgerechte orale Ernährung von kranken und pflegeabhängigen Menschen zu sichern und zu fördern. Mit einer angemessenen Unterstützung bei der Aufnahme von Speisen und Getränken sowie der Gestaltung der Mahlzeiten ist zu gewährleisten, dass eine Mangelernährung verhindert oder bereits bestehenden Ernährungsdefiziten begegnet wird.

      Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

      Anmeldung erforderlich: ja

      Teilnahmegebühr: 90 € / 75 € für Vereinsmitglieder

      Demenz-Verein Saarlouis e.V.
      Ludwigstr. 5
      66740 Saarlouis

      Tel: 068 31 - 488 18 0
      Fax: 068 31 - 488 18 23

      E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
      www.demenz-saarlouis.de

      Weiterbildungsprogramm 2018

      10.8.2018
      Uhrzeit: 8:30-16:00
      Saarlouis

      Aktivierung bei Demenz

      Referent: Hans-Dieter Emmerich, Dozent für Pflegeberufe

      Tagesseminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe und Ergotherapie

      Ein elementares Bedürfnis alter - auch dementer - Menschen ist es, sich bis zuletzt beschäftigen zu können. Die Aktivitätstheorie erkennt den Zusammenhang zwischen der erlebten Lebensqualität und einer sinnvollen Beschäftigung. Das bedeutet für das Altenpflegeteam den Alltag im häuslichen Umfeld oder den Einrichtungen so zu gestalten, dass er für die Betreuten abwechslungsreich, anregend und fördernd ist. Die Gestaltung soll so angelegt sein, dass diese Normalität und Einbezogensein vermittelt. So erleben sich die Betreuten weiterhin in einer aktiven Rolle.

      Entscheidend ist allerdings die biographische Prägung. So wird es auch immer wieder Menschen geben, die sich für „Nichts tun“ entscheiden, wobei dieses Nichts tun sehr viel mit innerer Auseinandersetzung zu tun haben kann. Wie es gelingen kann, den Menschen, die uns anvertraut sind - auch bei begrenzten Zeitressourcen – Lebensqualität zu bieten durch sinnvoll erlebte Beschäftigung, ist Thema dieser Fortbildung.

      Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

      Anmeldung erforderlich: ja

      Teilnahmegebühr: 85 € / 70 € für Vereinsmitglieder

      Demenz-Verein Saarlouis e.V.
      Ludwigstr. 5
      66740 Saarlouis

      Tel: 068 31 - 488 18 0
      Fax: 068 31 - 488 18 23

      E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
      www.demenz-saarlouis.de

      Weiterbildungsprogramm 2018

      13.8.-14.8.2018
      Uhrzeit: 8:30-16:00
      Saarlouis

      Aromapflege - Aufbaukurs

      Referentin: Maria Hoch, Aromapraktikerin, Krankenschwester

      Seminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe und Ergotherapie sowie pflegende Angehörige

      Aufbauend auf die Grundlagen des Basisseminars vertiefen die Teilnehmenden in diesem zweitägigen Seminar ihr Aromawissen. Die Kenntnisse bezüglich der Auswahl, Dosierung und der Wirkweisen ätherischer Öle, fetter Pflanzenöle und Hydrolate und deren Umsetzung in die Aromapflege werden erweitert. Sie erfahren, wie weitere ätherische Öle zusammen mit Basisölen kompetent und wissenschaftlich fundiert nach internationalen Standards anzuwenden sind zur Förderung von Gesundheit und Wohlbefinden für den ambulanten, stationären und privaten Bereich, sowie in der Tages-, Kurzzeit- und Altenpflege.

      Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

      Anmeldung erforderlich: ja

      Teilnahmegebühr: 185 € / 170 € für Vereinsmitglieder

      Demenz-Verein Saarlouis e.V.
      Ludwigstr. 5
      66740 Saarlouis

      Tel: 068 31 - 488 18 0
      Fax: 068 31 - 488 18 23

      E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
      www.demenz-saarlouis.de

      Weiterbildungsprogramm 2018

      17.8.2018
      Uhrzeit: 8:30-16:00
      Saarlouis

      Demenz Balance Modell©

      Referent: Christian Meyer, Dipl. Psychologe

      Tagesseminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe, Sozialpädagogik und Ergotherapie sowie Betreuende

      Tauchen Sie ein in die besondere Welt der Menschen mit Demenz. Lernen Sie mit allen Sinnen verstehen, wie sich diese Erkrankung für Betroffene anfühlen muss, was in ihnen vorgeht, wie ihr Gefühlsleben und wie ihre Bedürfnisse aussehen: Kommen Sie mit auf diese spannende und aufschlussreiche Reise. Hierzu kommt im Kurs das Demenz Balance-Modell© zum Einsatz:

      Das Demenz Balance-Modell© ist eine speziell entwickelte Selbsterfahrungsmethode mit dem Ziel, das Vorstellungsvermögen und die Empathiefähigkeit bezüglich der Befindlichkeit und der Bedürfnisse von Menschen mit Demenz zu erweitern. Es wurde von Barbara Klee-Reiter entwickelt und gliedert sich in die drei Phasen: Erleben, Verstehen, Handeln.

      Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

      Anmeldung erforderlich: ja

      Teilnahmegebühr: 90 € / 75 € für Vereinsmitglieder

      Demenz-Verein Saarlouis e.V.
      Ludwigstr. 5
      66740 Saarlouis

      Tel: 068 31 - 488 18 0
      Fax: 068 31 - 488 18 23

      E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
      www.demenz-saarlouis.de

      Weiterbildungsprogramm 2018

      24.8.2018
      Uhrzeit: 8:30-16:00
      Saarlouis

      Marte Meo Training

      Referentin: Karola Becker, exam. Krankenschwester, Dipl.-Sozialarbeiterin, Marte Meo Trainerin

      Tagesseminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe und Ergotherapie sowie Betreuende

      Marte Meo Trainings verbessern nicht nur die Arbeitszufriedenheit der Pflegenden sowie deren Kompetenzen im Umgang mit Belastungen, sondern auch die Lebensqualität der Pflegebedürftigen. Aus verschiedenen europäischen Ländern liegen Studien vor, die auf eine positive Wirkung hinweisen. Dabei ist anzunehmen, dass das Konzept auch zu einer Verbesserung der Qualität der Pflege führt, vor allem auch in herausfordernden Pflegesituationen, bspw. bei Menschen mit Demenz.

      Mit Marte Meo steht eine einfach lernbare Methode bereit, die nicht nur in Heimen, sondern auch ambulant von Mitarbeitenden, von pflegenden Angehörigen und Freiwilligen im Umfeld von Demenzerkrankten ohne großen Aufwand angewendet werden kann

      Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

      Anmeldung erforderlich: ja

      Teilnahmegebühr: 90 € / 75 € für Vereinsmitglieder

      Demenz-Verein Saarlouis e.V.
      Ludwigstr. 5
      66740 Saarlouis

      Tel: 068 31 - 488 18 0
      Fax: 068 31 - 488 18 23

      E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
      www.demenz-saarlouis.de

      Weiterbildungsprogramm 2018

      29.8.-30.8.2018
      Uhrzeit: 8:30-16:00
      Saarlouis

      Kompetenz in der Pflege - Basale Interaktion®

      Referentin: Nicole Adam, Krankenschwester, Lehrerin für Pflegeberufe

      Seminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe, Physiotherapie und Ergotherapie sowie Mitarbeitende in der Hospizarbeit und ehrenamtlich Helfende

      Das Konzept „Basale Interaktion©“ ist erlebnisorientiert und richtet sich zunächst einmal an den Anwender selbst. Es geht dabei um die Entwicklung der "Inneren Achtsamkeit" und Selbstreflexion. Es werden dabei gezielt vier Sprachen eingesetzt, die jeder versteht: Berührung, Bewegung, Musik und Atem. Sie kennen keine Demenz und keine Pflegebedürftigkeit.

      Sie lernen unspektakuläre Berühungs- und Bewegungsaktivitäten kennen, die Ihre Klienten unterstützen, ohne sie zu überfordern. Es werden auch Ateminteraktionen eingeübt, die es möglich machen mit Hilfe eines bewussten und tieferen Atems Anspannung, Angst oder Schmerz zu lindern. Im Atem zeigen sich alle Gefühle und Befindlichkeiten eines Menschen. Verändert sich sein Atem, verändern sich seine Gefühle.

      Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

      Anmeldung erforderlich: ja

      Teilnahmegebühr: 185 € / 170 € für Vereinsmitglieder

      Demenz-Verein Saarlouis e.V.
      Ludwigstr. 5
      66740 Saarlouis

      Tel: 068 31 - 488 18 0
      Fax: 068 31 - 488 18 23

      E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
      www.demenz-saarlouis.de

      Weiterbildungsprogramm 2018

      29.8.2018
      Uhrzeit: 8:30-16:00
      Saarlouis

      Sexualität im Alter

      Referent: Dr. Rainer Kortus, Gerontopsychiater

      Tagesseminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe und Ergotherapie sowie Betreuende und pflegende Angehörige

      Pflegekräfte in allen Arbeitsbereichen werden immer einmal mit sexuellen Problemen von älteren Menschen konfrontiert. Dabei müssen wir sehen, dass Sexualität nicht erst im Alter auftritt, sondern uns normalerweise im ganzen Leben begleitet.

      Welches sind dann die Ursachen, die im Alter Probleme mit der Sexualität auslösen können? Liegen sie bei den alten Menschen, liegen sie in der Umgebung, in meiner Reaktion als Betreuungsperson oder gibt es weitere Gründe? – Es gilt zunächst einmal zu ergründen, woher die Schwierigkeiten mit der Sexualität oder Auffälligkeiten kommen und wie sie zu verstehen sind. Im Weiteren stellt sich die Frage, wie Pflegekräfte und andere Betreuende darauf reagieren oder welche Umgangsmöglichkeit es alternativ gibt.

      Dazu gehört natürlich neben dem Kennenlernen des alten Menschen und seiner Biografie auch die Betrachtung des eigenen Umgangs und der Sichtweise von Sexualität. Die Möglichkeiten gehen weit auseinander, können aber auch sehr nahe beieinander sein. Im Rahmen des Seminars werden wir die Punkte gemeinsam erarbeiten, eigene Erfahrungen einbringen können, voneinander lernen und versuchen Konzepte und Strategien für einen guten und weit gehend akzeptierten Umgang mit Sexualität zu entwickeln.

      Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

      Anmeldung erforderlich: ja

      Teilnahmegebühr: 90 € / 75 € für Vereinsmitglieder

      Demenz-Verein Saarlouis e.V.
      Ludwigstr. 5
      66740 Saarlouis

      Tel: 068 31 - 488 18 0
      Fax: 068 31 - 488 18 23

      E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
      www.demenz-saarlouis.de

      Weiterbildungsprogramm 2018

      31.8.2018
      Uhrzeit: 8:30-16:00
      Saarlouis

      Expertenstandard Schmerzmanagement

      Referentin: Erni Serwe, Pflegemanagement Dozentin für Pflegeberufe

      Tagesseminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe und Ergotherapie sowie Betreuende

      Schmerzen haben auf die Lebensqualität eines Menschen mit Demenz insofern Auswirkungen, als dass das psychische, physische und soziale Befinden und damit im Zusammenhang auch das Umfeld der Angehörigen beeinflusst wird. Nicht zu vernachlässigen sind die enormen Kosten, die dem Gesundheitswesen durch falsche Behandlung von Schmerzen entstehen.

      Der Expertenstandard behandelt den pflegerischen Beitrag zum Schmerzmanagement und verfolgt das Ziel, die Pflegekräfte zu befähigen, die Schmerzwahrnehmung zu verbessern, um so schneller zur Linderung beizutragen.

      Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

      Anmeldung erforderlich: ja

      Teilnahmegebühr: 90 € / 75 € für Vereinsmitglieder

      Demenz-Verein Saarlouis e.V.
      Ludwigstr. 5
      66740 Saarlouis

      Tel: 068 31 - 488 18 0
      Fax: 068 31 - 488 18 23

      E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
      www.demenz-saarlouis.de

      Weiterbildungsprogramm 2018

      3.-4.9. + 26.10.2018
      Uhrzeit: 8:30-16:00
      Saarlouis

      Kinästhetik - Grundkurs

      Referentin: Christa Cichon, Krankenschwester, Trainerin für Kinästhetik

      Seminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe und Ergotherapie sowie pflegende Angehörige und Interessierte

      Kinästhetik (griech. kinesis = Bewegung + aesthesie = Wahrnehmung) beschreibt und analysiert Bewegung und Bewegungsmuster. Kinästhetische Bewegung und Mobilisation hat eine positive Wirkung auf die Gesundheit von Patienten und Pflegenden. Sie schult Koordinations- und Funktionsfähigkeit sowie soziales Verhalten.

      Kinästhetik ist ein Lern- und Lehrmodell, welches Pflegende unterstützt, individuelle Lösungen für Bewegungsaktivitäten mit dem Patienten zu entwickeln. Durch praktische Übungen lernen Pflegende, wie sie mit Hilfe der Kinästhetik in derLage sind, Menschen in ihren Bewegungsabläufen ohne Heben und Tragen zu unterstützen, Bewegungsressourcen zu erkennen, die Klienten in ihrer Selbstständigkeit zu fördern und nicht zuletzt die eigenen Kräfte zu schonen.

      Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

      Anmeldung erforderlich: ja

      Teilnahmegebühr: 245 € / 230 € für Vereinsmitglieder

      Demenz-Verein Saarlouis e.V.
      Ludwigstr. 5
      66740 Saarlouis

      Tel: 068 31 - 488 18 0
      Fax: 068 31 - 488 18 23

      E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
      www.demenz-saarlouis.de

      Weiterbildungsprogramm 2018

      17.9.2018
      Uhrzeit: 8:30-16:00
      Saarlouis

      Fachkraft für Gerontopsychiatrie - Qualifizierte einjährige Weiterbildung mit Abschlussprüfung

      Die Weiterbildung richtet sich an Pflegekräfte, Fachkräfte der Ergotherapie und alle Berufsgruppen, die mit der Pflege und Betreuung dementer Menschen betraut sind.

      In den Einrichtungen der stationären und ambulanten Pflege nimmt die Zahl der alten Menschen, die an einer Demenz leiden, stetig zu. Da die Betreuung und Pflege dieser Personen äußerst anspruchsvoll ist, erfordert dies eine besondere Qualifizierung. Die Pflegekräfte müssen einerseits gerontopsychiatrische Krankheitsbilder kennen und sich in der Pflege auf diese Gruppe einstellen können. Andererseits ist es für den Umgang mit dementen, alten Menschen notwendig, ausgewählte therapeutische Interventionen gezielt anwenden zu können.

      Der Kurs soll die Teilnehmenden in die Lage versetzen, den verantwortlichen Umgang mit dementen Menschen eigenständig zu planen, durchzuführen und zu reflektieren. Darüber hinaus soll die gerontopsychiatrische Fachkraft als Multiplikatorin bzw. Multiplikator ihr erworbenes Wissen in den Einrichtungen weitergeben.

      Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

      Anmeldung erforderlich: ja

      Teilnahmegebühr: 2.450 €, 50 € Prüfungsgebühr

      Demenz-Verein Saarlouis e.V.
      Ludwigstr. 5
      66740 Saarlouis

      Tel: 068 31 - 488 18 0
      Fax: 068 31 - 488 18 23

      E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
      www.demenz-saarlouis.de

      Weiterbildungsprogramm 2018

      24.9.2018
      Uhrzeit: 8:30-16:00
      Saarlouis

      Ernährung im Alter und bei Demenz

      Referentin: Erni Serwe, Pflegemanagement, Dozentin für Pflegeberufe

      Seminar für Küchenpersonal, Pflegekräfte, Hauswirtschaftliche Hilfen

      Ausgewogenes Essen und Trinken trägt entscheidend zur Lebensqualität von alten und dementiell erkrankten Menschen bei. Das kann die Sehkraft ebenso betreffen, wie Wundheilung oder Entzündungen der Mundschleimhaut.

      Einfache Checklisten erläutern das Prinzip der gesunden, altersgerechten Ernährung, die mit ein paar küchentechnischen Mitteln zu einem schmackhaften Erlebnis für den Dementen kreiert wird.

      Ziel des Seminars ist es, die Teilnehmenden in die Lage zu versetzen, dem hohen Anspruch einer gleichzeitig bedarfs- und bedürfnisgerechten Essensversorgung gerecht zu werden.

      Neben den ernährungsphysiologischen Veränderungen im Alter, werden die Ursachen für das Problem Mangelernährung im Seminar erlebbar, so dass die vorhandenen Kompetenzen mit neuer Motivation gestärkt werden und kreative Ideen zur Vermeidung von Unterernährung trotz Demenz entwickelt oder erweitert werden.

      Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

      Anmeldung erforderlich: ja

      Teilnahmegebühr: 90 € / 75 € für Vereinsmitglieder

      Demenz-Verein Saarlouis e.V.
      Ludwigstr. 5
      66740 Saarlouis

      Tel: 068 31 - 488 18 0
      Fax: 068 31 - 488 18 23

      E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
      www.demenz-saarlouis.de

      Weiterbildungsprogramm 2018

      25.9.-26.9.2018
      Uhrzeit: 8:30-16:00
      Saarlouis

      Grundkurs Integrative Validation

      Referent: Alain Tapp, Autor, Trainer für Integrative Validation nach Richard

      Seminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe und Ergotherapie sowie Betreuende

      Die „Integrative Validation“ begegnet Menschen mit Demenz, indem Ihre Gefühle und Antriebe wahrgenommen, angesprochen und für gültig erklärt werden. Hierdurch wird eine Atmosphäre geschaffen, die den betroffenen Menschen, aber auch den Mitarbeitende aus der Pflege und Betreuung ein wertschätzendes und geborgenes Zusammenleben ermöglicht. Angst und Stress können vermindert werden und unsere Arbeit eine zutiefst menschlichfreundschaftliche Bedeutung erhalten.

      Themenschwerpunkte:

      • Warum verstehen uns die Menschen mit Demenz nicht und warum verstehen wir sie nicht?
      • Ressourcen Erarbeitung
      • Ressourcen als Wegweiser in die Welt der dementiell Erkrankten
      • Methodik der IVA

      Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

      Anmeldung erforderlich: ja

      Teilnahmegebühr: 185 € / 170 € für Vereinsmitglieder

      Demenz-Verein Saarlouis e.V.
      Ludwigstr. 5
      66740 Saarlouis

      Tel: 068 31 - 488 18 0
      Fax: 068 31 - 488 18 23

      E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
      www.demenz-saarlouis.de

      Weiterbildungsprogramm 2018

      26.9.-27.9.2018
      Uhrzeit: 8:45-16:00
      Saarlouis

      21. Internationaler Demenzkongress Saar-Lor-Lux

      Kongress für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe, Sozialpädagogik und Ergotherapie sowie andere Interessierte

      Der 21. Internationale Demenz-Kongress SaarLor-Lux wird 2018 wieder an zwei Tagen stattfinden. Namhafte Referentinnen und Referenten beschäftigen sich in ihren Vorträgen mit medizinischen und pflegerischen Themen rund um dementielle Erkrankungen.

      Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

      Anmeldung erforderlich: ja

      Teilnahmegebühr: 2 Tage: 135 € / 120 € ermäßigt, 1 Tag: 85 € / 70 € ermäßigt; Ermäßigungen für Vereinsmitglieder, Studierende, Schülerinnen und Schüler sowie Gruppen ab 10 Personen; inkl. Mittagessen und Kaffee

      Demenz-Verein Saarlouis e.V.
      Ludwigstr. 5
      66740 Saarlouis

      Tel: 068 31 - 488 18 0
      Fax: 068 31 - 488 18 23

      E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
      www.demenz-saarlouis.de

      Weiterbildungsprogramm 2018

      19.10.+16.11.2018
      Uhrzeit: 8:30-16:00
      Saarbrücken

      Musik mit alten und demenzkranken Menschen

      Referentin: Christine Kukula, Dipl. Sozialpädagogin, Musiktherapeutin DMfG

      Seminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe und Ergotherapie sowie Zusätzliche Betreuungskräfte nach § 53c SGB XI

      Die Wirkungsweisen und der Einsatz von Musik sind vielfältig: Musik verbindet, schafft Identität, aktiviert oder entspannt. Menschen mit Demenz sind über Musik oft besser zu erreichen als über die Sprache.

      Die Erfahrungen zeigen, dass auch unruhige, depressive dementiell erkrankte Menschen mit Hilfe von Musik besser in eine Gruppe eingebunden werden können. Agitationen können gemindert und die Interaktionsfähigkeit verbessert werden. Biografisches kann durch vertraute Lieder reaktiviert werden. Der Einsatz von Musik kann so zur Steigerung des seelischen und körperlichen Wohlbefindens insgesamt beitragen.

      Im Seminar werden Möglichkeiten der Wirkungsweise und des Einsatzes von Musik aufgezeigt und erprobt. Instrumente sind vorhanden.

      Ort: Praxis Stimme-Klang-Musik, Hohenzollernstr. 84a, 66117 Saarbrücken

      Anmeldung erforderlich: ja

      Teilnahmegebühr: 170 € / 155 € für Vereinsmitglieder

      Demenz-Verein Saarlouis e.V.
      Ludwigstr. 5
      66740 Saarlouis

      Tel: 068 31 - 488 18 0
      Fax: 068 31 - 488 18 23

      E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
      www.demenz-saarlouis.de

      Weiterbildungsprogramm 2018

      23.10.2018
      Uhrzeit: 8:30-16:00
      Saarlouis

      Umgang mit dem Lebensende

      Referentin: Christine Kukula, Dipl. Sozialpädagogin, Musiktherapeutin DMfG

      Tagesseminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe und Ergotherapie

      Um Menschen in ihrer letzten Lebensphase gut begegnen zu können, ist es hilfreich, sich seiner eigenen Gefühle, Erfahrungen und Positionen bewusst zu sein. Ziel des Seminars ist es, einen bewussten und gestärkten Umgang mit dem Thema Sterben und Tod zu erlangen.

      Inhalte des Seminars:

      • Theoretischer Input zur Frage: Sterben an Demenz erkrankte Menschen anders?
      • Selbsterfahrung zu den Fragestellungen:

      • - Welche Erfahrungen und / oder Vorstellungen bringe ich bzgl. des Themas Sterben und Tod mit?
        - Was ist hilfreich mit solch einer Situation umzugehen?
        - Wie kann ich meine Erfahrungen / Vorstellungen beruflich nutzen und einbringen?

      Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

      Anmeldung erforderlich: ja

      Teilnahmegebühr: 90 € / 75 € für Vereinsmitglieder

      Demenz-Verein Saarlouis e.V.
      Ludwigstr. 5
      66740 Saarlouis

      Tel: 068 31 - 488 18 0
      Fax: 068 31 - 488 18 23

      E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
      www.demenz-saarlouis.de

      Weiterbildungsprogramm 2018

      29.10.2018
      Uhrzeit: 13:00-16:00
      Saarlouis

      Multimedikation bei Demenz

      Referent: John Warmann, Internist

      Halbtagesseminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe und Ergotherapie

      Im Alter nehmen die Probleme und Beschwerden der Menschen vielfach zu. Nicht nur, dass man schlecht schläft, es kommt hinzu, dass Schwierigkeiten in der Beweglichkeit auftreten, die Glieder schmerzen und zu guter Letzt klappt auch noch die Verdauung nicht gut. Da das Angebot an frei käuflichen wie auch verschreibungspflichtigen Medikamenten groß ist, nimmt man für alle auftretenden Beschwerden eine Arznei ein und wundert sich, dass die Wirkung nicht eintritt, die man erwartet.

      Welche Medikamente sind notwendig, welche Wechselwirkungen gibt es, worauf muss man beim Zusammenspiel verschiedener Medikamente achten? Über diese Probleme, die auch die Pflegekräfte in den Einrichtungen betreffen, da sie die Medikamente auf Anweisung des Arztes verabreichen, informiert das Seminar.

      Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

      Anmeldung erforderlich: ja

      Teilnahmegebühr: 45 € / 40 € für Vereinsmitglieder

      Demenz-Verein Saarlouis e.V.
      Ludwigstr. 5
      66740 Saarlouis

      Tel: 068 31 - 488 18 0
      Fax: 068 31 - 488 18 23

      E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
      www.demenz-saarlouis.de

      Weiterbildungsprogramm 2018

      9.11.2018
      Uhrzeit: 8:30-16:00
      Saarlouis

      Umgang mit Menschen mit Demenz

      Referent: Hans-Dieter Emmerich, Dozent für Pflegeberufe

      Tagesseminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe, Ergotherapie sowie Angehörige und Betreuende

      Demenzielle Erkrankungen sind zurzeit einer der häufigsten Gründe für Pflegebedürftigkeit. Der Umgang mit Menschen mit Demenz stellt nicht nur für die Angehörigen, sondern auch für Fachkräfte eine Herausforderung dar.

      Um die individuelle Lebensqualität von Menschen mit Demenz gewährleisten zu können, bedarf es professionellen pflegerischen Handelns. Dabei spielen Aspekte wie Wissen zum Krankheitsbild, Kommunikation, Betreuung, psychosoziale Begleitung und eine milieutherapeutische Sichtweise eine große Rolle. Im Tagesseminar werden Inhalte zum Umgang mit Menschen mit Demenz, unter Berücksichtigung der oben genannten Punkte, bearbeitet und erlernt.

      Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

      Anmeldung erforderlich: ja

      Teilnahmegebühr: 90 € / 75 € für Vereinsmitglieder

      Demenz-Verein Saarlouis e.V.
      Ludwigstr. 5
      66740 Saarlouis

      Tel: 068 31 - 488 18 0
      Fax: 068 31 - 488 18 23

      E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
      www.demenz-saarlouis.de

      Weiterbildungsprogramm 2018

      12.11.-13.11.2018
      Uhrzeit: 8:30-16:00
      Saarlouis

      Prävention und Vermeidung von Gewalt in der Pflege bei Menschen mit Demenz

      Referentin: Erni Serwe, Pflegemanagement, Dozentin für Pflegeberufe

      Seminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe und Ergotherapie sowie Zusätzliche Betreuungskräfte nach § 53c SGB XI

      Das Thema Gewalt gegen Pflegebedürftige beschäftigt zurzeit die Medien und Fachkreise in der Altenpflege. Unser Ziel ist es vorbeugend tätig zu sein, um Gewalt im weitesten Sinne nicht stattfinden zu lassen. Es gibt vorbeugende Strategien, die Inhaber von Pflegediensten, Altenheimbetreiber und einzelne Pflegekräfte anwenden können.

      Über spezielle Schulungen werden die Ursachen möglicher Gewalthandlungen von, aber auch gegen Pflegekräfte bewusst gemacht. Im zweiten Schritt wird an der konkreten Deeskalation von kritischen Situationen gearbeitet. Dies führt dazu, dass Mitarbeiter in der Pflege gelassener mit stressbeladenen Arbeitsbelastungen umgehen.

      Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

      Anmeldung erforderlich: ja

      Teilnahmegebühr: 180 € / 165 € für Vereinsmitglieder

      Demenz-Verein Saarlouis e.V.
      Ludwigstr. 5
      66740 Saarlouis

      Tel: 068 31 - 488 18 0
      Fax: 068 31 - 488 18 23

      E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
      www.demenz-saarlouis.de

      Weiterbildungsprogramm 2018

      14.11.2018
      Uhrzeit: 8:30-16:00
      Saarlouis

      Sport und Bewegung in der Pflege

      Referierende: Christine Lenk, Sportlehrerin
      und M. Graf-Illner, Physiotherapeut

      Tagesseminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe, Ergotherapie sowie Betreuende

      Wissenschaftliche Studien belegen, dass regelmäßige Bewegung gut für Herz und Kreislauf ist und gegen Übergewicht und Diabetes wirkt.

      Bewegung vermindert damit auch das Risiko an Demenz zu erkranken und kann bei demenzkranken Menschen zu positiven Effekten in der Wahrnehmungsfähigkeit führen, sowie die Kontaktfähigkeit in der Gruppe verbessern.

      Neben theoretischen Erklärungen zum Bewegungsapparat und zur Muskulatur geht es um ganz konkrete praktische Übungen, die in der Gruppe mit Menschen mit Demenz durchgeführt werden können.

      Ziel ist es, den an Demenz erkrankten Menschen zu aktivieren, die Muskulatur zu mobilisieren und zu kräftigen. Alle Übungsteile lassen sich so modifizieren, dass sie auch bei Schwerstbeeinträchtigung angewendet werden können. Die einzelnen Themenschwerpunkte werden verbunden mit Gedächtnistraining, Sinnesschulung, Erarbeitung von Strukturen aus dem Alltagsbereich sowie Themen aus Sitztanz und Gymnastik.

      Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

      Anmeldung erforderlich: ja

      Teilnahmegebühr: 85 € / 70 € für Vereinsmitglieder

      Demenz-Verein Saarlouis e.V.
      Ludwigstr. 5
      66740 Saarlouis

      Tel: 068 31 - 488 18 0
      Fax: 068 31 - 488 18 23

      E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
      www.demenz-saarlouis.de

      Weiterbildungsprogramm 2018

      15.11.2018
      Uhrzeit: 8:30-16:00
      Saarlouis

      Entbürokratisierung der Pflege durch SIS

      Referentin: Erni Serwe, Dozentin für Pflegeberufe, Pflegemanagement

      Tagesseminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe und Ergotherapie

      Die Politik plant eine "Entbürokratisierung der Pflege". Kernpfeiler ist eine vereinfachte Dokumentation, die flexibel für Veränderungen ist und sich einfach auf aktuellen Stand halten lässt. Die Strukturierte Informationssammlung (SIS) soll im Pflegeprozess durch Paradigmenwechsel weg von AEDL und ATL helfen pflegerelevante Aspekte innerhalb eines personenzentrierten Ansatzes darzustellen. Ziel ist die Vereinfachung des Pflegedokumentationsaufwands bei gleichzeitig schneller Orientierung über die Gesamtsituation des zu Pflegenden. Pflegerelevante Risikofaktoren erhalten dabei ein hohes Gewicht.

      Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

      Anmeldung erforderlich: ja

      Teilnahmegebühr: 90 € / 75 € für Vereinsmitglieder

      Demenz-Verein Saarlouis e.V.
      Ludwigstr. 5
      66740 Saarlouis

      Tel: 068 31 - 488 18 0
      Fax: 068 31 - 488 18 23

      E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
      www.demenz-saarlouis.de

      Weiterbildungsprogramm 2018

      20.11.2018
      Uhrzeit: 8:30-16:00
      Saarlouis

      NBA – Neues Begutachtungsassessment

      Referentin: Erni Serwe, Pflegemanagement, Dozentin für Pflegeberufe

      Tagesseminar für Heimleitungen, leitende Pflegefachkräfte, Wohnbereichsleitungen und Soziale Dienste

      Mit dem neuen Begutachtungsassessment (NBA) ist ein umfassender pflegewissenschaftlich fundierter Begutachtungsansatz geschaffen worden. Der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff, der durch das zweite Pflegestärkungsgesetz (PSGII) eingeführt werden soll, erfasst die individuellen Beeinträchtigungen und Fähigkeiten der Pflegebedürftigen.

      Die GutachterInnen ermitteln für die Einschätzung der Schwere der Pflegebedürftigkeit jeweils das Ausmaß, in dem Pflegebedürftige Hilfe anderer Personen benötigen. Das Ergebnis ist die Einstufung in einen von fünf Pflegegraden, die die bisherigen Pflegestufen (0 bis III) ersetzen. Das NBA berücksichtigt körperliche, kognitive und psychische Beeinträchtigungen bei der Einstufung gleichermaßen. Ausschlaggebend für die Höhe der Pflegeleistungen ist alleine der Pflegegrad. Demenzerkrankungen und andere Einschränkungen der Alltagskompetenz werden nicht mehr wie bisher gesondert erfasst, sondern bereits mit dem NBA.

      Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

      Anmeldung erforderlich: ja

      Teilnahmegebühr: 90 € / 75 € für Vereinsmitglieder

      Demenz-Verein Saarlouis e.V.
      Ludwigstr. 5
      66740 Saarlouis

      Tel: 068 31 - 488 18 0
      Fax: 068 31 - 488 18 23

      E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
      www.demenz-saarlouis.de

      Weiterbildungsprogramm 2018

      30.11.2018
      Uhrzeit: 8:30-16:00
      Saarlouis

      Dynamische Stresslösungen für Pflegende

      Referent: Michael Meyer, Krankenpfleger, Coach und Personalentwickler

      Tagesseminar für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe und Ergotherapie sowie Betreuungskräfte

      Wenn Stress zu groß wird, Angstgedanken und Spannungsschmerzen nicht mehr richtig weichen wollen oder wenn Motivation und Sinn abhandenkommen – dann ist es an der Zeit, etwas im Leben zu verändern. Die dynamische Stresslösung beruht auf den neuesten neurowissenschaftlichen Erkenntnissen und verändert Ihr Leben.

      Inhalte:

      • Einüben stresslösender Bewegungen
      • Atem- und Muskelinteraktionen zum Um- und Abschalten
      • Positive Zentrierungsstrategien
      • Integratives Stresslösungscoaching
      • Motivationstraining

      Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

      Anmeldung erforderlich: ja

      Teilnahmegebühr: 90 € / 75 € für Vereinsmitglieder

      Demenz-Verein Saarlouis e.V.
      Ludwigstr. 5
      66740 Saarlouis

      Tel: 068 31 - 488 18 0
      Fax: 068 31 - 488 18 23

      E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
      www.demenz-saarlouis.de

      Weiterbildungsprogramm 2018

      PLZ-Bereich 8

      TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
      1.3.2018
      Uhrzeit: 10:00-17:00
      München

      Eskalierende Situationen in der Begleitung und Pflege gerontopsychiatrisch veränderter Patienten und Bewohner

      Ein Seminartag für Mitarbeitende der Alten- und Gesundheitspflege sowie der Behindertenhilfe.

      Die alltägliche Arbeit mit Demenzerkrankten ist anstrengend. Immer wieder müssen sich Mitarbeitende schwierigen Situationen stellen, erleben Streitereien zwischen Bewohnenden oder sind selbst verbalen und/ oder körperlichen Eskalationen ausgesetzt.

      Das Seminar vermittelt Hintergrundwissen zu den Ursachen für Gewalt und Aggressionen. Es werden Handlungsanleitungen und Lösungsansätze für den pflegerischen / betreuerischen Alltag vorgestellt. Hinweise zur Dokumentation sowie zu den Grenzen unserer De-Eskalationsmöglichkeiten runden den Seminartag ab.

      Anmeldung erforderlich: ja

      Teilnahmegebühr: 80 €

      Kreszentia-Stift (Alten- und Pflegeheim)
      Isartalstr. 6
      80469 München

      Tel: 089 - 74 71 80

      26.6.-27.6.2018
      Uhrzeit: 10:00-17:00
      München

      Demenz: Kommunikation im Alltag. Wissen und Training für den beruflichen Alltag. Unter Einbeziehung des personzentrierten Ansatzes nach Tom Kitwood und des Konzeptes der Validation

      Kitwood beschreibt Demenzen als existenzielle Lebensschicksale, die ähnlich wie Behinderungen eine mögliche Form menschlichen Lebens darstellen.

      Diese Form des Lebens bedarf der Akzeptanz und der Gestaltung. Im Kern geht es bei Menschen mit Demenz um das Personsein. Sein Ansatz bedeutet eine konsequente Individualisierung, welche die Bedürfnisse der Betroffenen in den Mittelpunkt stellt. Entscheidungen und Maßnahmen werden aus deren Perspektive gesehen und der Grundsatz der Gleichheit gilt unabhängig von kognitiver Leistungsfähigkeit.

      In diesem Sinne beinhaltet eine gelingende Pflege und Begleitung die Beachtung der Biographie, die soziale und emotionale Geschichte des Menschen mit Demenz und die Art und Weise pflegerischer Interaktionen, die stets kommuniziert und reflektiert werden muss. Kitwood sieht in der Validation eine Schlüsselkompetenz für den Umgang.

      Das Seminar vermittelt Hintergrundwissen zu diesen Ansätzen - oder frischt vorhandenes auf. Schwerpunkt ist die Arbeit an Fallbeispielen, um demenzbezogene Fähigkeiten für die verbale und nonverbale Kommunikation zu erwerben, zu vertiefen oder zu erweitern.

      Praxis-Tipps runden die Seminartage ab.

      Anmeldung erforderlich: ja

      Teilnahmegebühr: 80 €

      aufschwungalt
      Auenstraße 60
      80469 München

      Tel: 089 - 50 08 04 01
      Fax: 089 - 50 08 04 02

      E-Mail: info[at]aufschwungalt.de 
      www.aufschwungalt.de 

      27.6.2018
      Uhrzeit: 10:00-17:00
      München

      Demenz und Trauma - Herausforderndes Verhalten verstehen. Erfolgreicher Umgang im beruflichen Alltag

      Ein Seminartag für Mitarbeitende der Alten- und Gesundheitspflege, der Behindertenhilfe, Interessierte

      Herausforderndes Verhalten Demenzerkrankter stellt eine große Belastung im beruflichen Alltag dar. Bei der Suche nach Umgangsmöglichkeiten spielen traumatisierende Lebensereignisse und deren Folgen im Alter häufig eine spezielle Rolle.

      Das Seminar vermittelt Hintergrundwissen zu „Trauma“ und dessen Auswirkungen, insbesondere bei Demenzerkrankten. Im Mittelpunkt steht die praktische Fallarbeit. Durch Erkennen typischer Symptome können Maßnahmen entwickelt werden, um herausforderndes Verhalten zu vermeiden - oder: Fähigkeiten erlernt, um in solchen Situationen erfolgreicher handeln zu können.

      Anmeldung erforderlich: ja

      Teilnahmegebühr: 80 €

      aufschwungalt
      Auenstraße 60
      80469 München

      Tel: 089 - 50 08 04 01
      Fax: 089 - 50 08 04 02

      E-Mail: info[at]aufschwungalt.de 
      www.aufschwungalt.de