PLZ-Bereich 0 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9

PLZ-Bereich 0

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
29.9.-30.9.2016
Uhrzeit: 9:00-16:30
Wetzikon, Schweiz

Betreuung: Sternstunden Aktivierung, Entspannung und Alltagsgestaltung

Zweitägiger Kurs für Mitarbeitende aus Betreuung, Pflege und Aktivierung

Ort: Sonnweid der Campus, Sonnweid AG,  Bachtelstrasse 68, 8620 Wetzikon, Schweiz

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 540 CHF

Sonnweid Campus
Sekretariat
Bachtelstrasse 68
CH-8620 Wetzikon

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch

www.sonnweid.ch 

10.10.-11.10.2016
Uhrzeit: 9:00-16:30
Wetzikon, Schweiz

Demenz Betreuung und Pflege: Validation - Grundkurs

Zweitägiger Kurs für Mitarbeitende aus Betreuung, Pflege und Beratung

Ort: Sonnweid der Campus, Sonnweid AG,  Bachtelstrasse 68, 8620 Wetzikon, Schweiz

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 540 CHF

Sonnweid Campus
Sekretariat
Bachtelstrasse 68
CH-8620 Wetzikon

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
www.sonnweid.ch 

27.10.-28.10.2016
Uhrzeit: 9:00-16:30
Wetzikon, Schweiz

Betreuung: Ganz bei Sinnen

Musik, Klänge, Farben und Formen, Poesie und Sprache, Tanz und Bewegung, Performance und Gestaltung

Zweitägiger Kurs für Mitarbeitende aus Betreuung, Pflege und Aktivierung

Ort: Sonnweid der Campus, Sonnweid AG,  Bachtelstrasse 68, 8620 Wetzikon, Schweiz

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 540 CHF

Sonnweid Campus
Sekretariat
Bachtelstrasse 68
CH-8620 Wetzikon

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
www.sonnweid.ch

28.10.-29.10.2016
Uhrzeit: 9:15-16:45
Wetzikon, Schweiz

Betreuung: Begleitetes Malen - Vertiefung und Reflexion

Eintägiger Kurs für Personen aus Betreuung, Aktivierung Pflege, Sozialpädagogik, Ergo- oder Kunsttherapie, die einen Jahreskurs besucht haben. 

Ort: Atelier für Ausdrucksmalen, Wetzikon ZH

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 540 CHF

Sonnweid Campus
Sekretariat
Bachtelstrasse 68
CH-8620 Wetzikon

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
http://www.sonnweid.ch

9.11.2016 -
14.6.2017
Wetzikon, Schweiz

Demenz Betreuung und Pflege: Validation - Aufbaukurs

Fünf Kurstage plus drei Praxisberatungshalbtage für Mitarbeitende aus Betreuung, Pflege und Beratung

Ort: Sonnweid der Campus, Sonnweid AG,  Bachtelstrasse 68, 8620 Wetzikon, Schweiz

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 1.550 CHF

Sonnweid Campus
Sekretariat
Bachtelstrasse 68
CH-8620 Wetzikon

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
www.sonnweid.ch 

14.11.-15.11.2016
Uhrzeit: 9:00-16:30
Wetzikon, Schweiz

Demenz Betreuung und Pflege: Aromapflege

Zweitägiger Kurs für Mitarbeitende aus Betreuung, Pflege und Beratung

Ort: Sonnweid der Campus, Sonnweid AG,  Bachtelstrasse 68, 8620 Wetzikon, Schweiz

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 540 CHF

Sonnweid Campus
Sekretariat
Bachtelstrasse 68
CH-8620 Wetzikon

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch

www.sonnweid.ch

17.11.2016
Uhrzeit: 9:00-16:30
Wetzikon, Schweiz

Demenz Ethik: Führen, wenn die Normen versagen

Eintägiger Kurs für Personen aus Heimleitung, Pflegedienstleitung, Stationsleitung und andere Kaderleute

Ort: Sonnweid der Campus, Sonnweid AG,  Bachtelstrasse 68, 8620 Wetzikon, Schweiz

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 360 CHF

Sonnweid Campus
Sekretariat
Bachtelstrasse 68
CH-8620 Wetzikon

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
http://www.sonnweid.ch/?id=143

22.11.-23.11.2016
Uhrzeit: 8:45-16:30
Saarlouis

19. Internationaler Demenzkongress Saar-Lor-Lux

Der 19. Internationale Demenz-Kongress Saar- Lor-Lux wird 2016 wieder an zwei Tagen stattfinden. Namhafte Referentinnen und Referenten beschäftigen sich in ihren Vorträgen mit medizinischen und pflegerischen Themen rund um demenzielle Erkrankungen.  

Ort: Kulturhalle Roden, Hochstr. 41, 66740 Saarlouis-Roden

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 1 Tag: 75 € (ermäßigt 60 €); 2 Tage: 115 € (ermäßigt 100 €)

Demenz-Verein Saarlouis e.V.
Demenz-Zentrum "Villa Barbara"
Ludwigstr. 5
66740 Saarlouis

Tel: 068 31 / 4 88 18 16
Fax: 068 31 / 4 88 18 23

E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de

Programm ab Juni 2016 auf
www.demenz-saarlouis.de

28.-29.11.2016
und
9.-10.1.2017
Uhrzeit: 9:00-16:30
Wetzikon, Schweiz

Demenz Betreuung und Pflege: Kinaethetics - Grundkurs

Viertägiger Kurs für Mitarbeitende aus Betreuung und Pflege

Ort: Sonnweid der Campus, Sonnweid AG,  Bachtelstrasse 68, 8620 Wetzikon, Schweiz

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 790 CHF

Sonnweid Campus
Sekretariat
Bachtelstrasse 68
CH-8620 Wetzikon

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
www.sonnweid.ch

14.-15.12.2016
und
22.-23.2.2017
Uhrzeit: 9:00-16:30
Wetzikon, Schweiz

Demenz Betreuung und Pflege: Kinaethetics - Aufbaukurs

Viertägiger Kurs für Mitarbeitende aus Betreuung und Pflege

Ort: Sonnweid der Campus, Sonnweid AG,  Bachtelstrasse 68, 8620 Wetzikon, Schweiz

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 790 CHF

Sonnweid Campus
Sekretariat
Bachtelstrasse 68
CH-8620 Wetzikon

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
www.sonnweid.ch

27.2.-1.3.2016
Uhrzeit: 9:00-16:30
Wetzikon, Schweiz

Demenz Wissen und Betreuung: Umgang mit aggressivem Verhalten

Dreitägiger Kurs für Mitarbeitende aus Betreuung, Pflege und Beratung

Ort: Sonnweid der Campus, Sonnweid AG,  Bachtelstrasse 68, 8620 Wetzikon, Schweiz

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 880 CHF

Sonnweid Campus
Sekretariat
Bachtelstrasse 68
CH-8620 Wetzikon

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch
www.sonnweid.ch 

PLZ-Bereich 1

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
18.10.-19.10.2016
Uhrzeit: 10:00-17:00
Berlin

Werden Sie kompetenter Kulturbegleiter von Menschen mit Demenz

Die Fortbildung richtet sich an professionell oder ehrenamtlich engagierte Mitarbeiter von Senioren- und Pflegeeinrichtungen sowie an den Kulturbereich.

Ort: Alzheimer-Gesellschaft Berlin e.V., Friedrichstraße 236, 10969 Berlin

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 120 €

Ein Workshop von dementia+art in Kooperation mit der Alzheimer-Gesellschaft Berlin e.V. und dem Referat Bildung, Vermittlung, Besucherdienste der Staatlichen Museen zu Berlin

Anmeldung bei:
Jochen Schmauck-Langer
dementia+art

E-Mail: info[at]dementia-und-art.de 
Tel: 01 57 - 88 34 58 81

20.10.2016
Uhrzeit: 10:00-16:00
Nürnberg

Demenzpflege: Pflegeverweigerung und Realitätsverluste – Strategien für die Pflege und Betreuung

Fortbildung und Workshop
mit Referent Sven Lind, Dr. phil., Diplom-Psychologe - Gerontologische Beratung Haan
für Mitarbeiter der Pflege, Betreuung (u. a. Alltagsbegleiter nach § 87b SGB XI) und Hauswirtschaft der stationären und ambulanten Altenhilfe, Qualitätsbeauftragte

Im mittelschweren Stadium der Erkrankung zerbricht zunehmend das situationsangemessene Erleben und Verarbeiten der inneren und äußeren Reizgefüge. Realitätsverluste und Realitätsverzerrung sind neben Unruhe und Furcht die Folgen, die sich u. a. auch negativ auf die Pflege und Betreuung auswirken.

Erfahrungen und Erkenntnisse aus der Pflegepraxis und der Pflegeforschung weisen Wege, wie mit diesen belastenden Problemlagen wirksam umgegangen werden kann.

Folgende Inhalte werden u. a. bei der Fortbildung anwendungstauglich vermittelt:

  • Ursachen der Realitätsverluste bei Demenz (Neuropathologie)
  • Umgangs- und Präventionskonzepte bei Realitätsverlusten und der Pflegeverweigerung  
  • Vereinfachungs- und Stressreduktionsstrategien bei der Pflege und Betreuung
  • der Milieuansatz Demenzweltgestaltung Organisatorischer Rahmen 

Ort: Seniorenzentrum Martha-Maria, Stadenstraße 93, 90491 Nürnberg

Anmeldung erforderlich: Ja, bis 13. Oktober

Teilnahmegebühr: 90 €

Sven Lind - Gerontologische Beratung
Zwirnerweg 9
42781 Haan

Tel: 021 29 - 325 01
Fax: 032 21 - 236 02 96
Mobil: 01 57 - 36 16 82 32

E-Mail: Sven.Lind[at]web.de

Anmeldung unter:
www.gerontologische-beratung-haan.de

26.10.2016
Uhrzeit: 10:00-16:00
Hamburg

Demenzpflege: Pflegeverweigerung und Realitätsverluste – Strategien für die Pflege und Betreuung

Fortbildung und Workshop
mit Referent Sven Lind, Dr. phil., Diplom-Psychologe - Gerontologische Beratung Haan
für Mitarbeiter der Pflege, Betreuung (u. a. Alltagsbegleiter nach § 87b SGB XI) und Hauswirtschaft der stationären und ambulanten Altenhilfe, Qualitätsbeauftragte

Im mittelschweren Stadium der Erkrankung zerbricht zunehmend das situationsangemessene Erleben und Verarbeiten der inneren und äußeren Reizgefüge. Realitätsverluste und Realitätsverzerrung sind neben Unruhe und Furcht die Folgen, die sich u. a. auch negativ auf die Pflege und Betreuung auswirken.

Erfahrungen und Erkenntnisse aus der Pflegepraxis und der Pflegeforschung weisen Wege, wie mit diesen belastenden Problemlagen wirksam umgegangen werden kann.

Folgende Inhalte werden u. a. bei der Fortbildung anwendungstauglich vermittelt:

  • Ursachen der Realitätsverluste bei Demenz (Neuropathologie)
  • Umgangs- und Präventionskonzepte bei Realitätsverlusten und der Pflegeverweigerung  
  • Vereinfachungs- und Stressreduktionsstrategien bei der Pflege und Betreuung
  • der Milieuansatz Demenzweltgestaltung Organisatorischer Rahmen 

Ort: Seniorenzentrum St. Markus, Gärtnerstraße 63, 20253 Hamburg

Anmeldung erforderlich: Ja, bis 19. Oktober

Teilnahmegebühr: 90 €

Sven Lind - Gerontologische Beratung
Zwirnerweg 9
42781 Haan

Tel: 021 29 - 325 01
Fax: 032 21 - 236 02 96
Mobil: 01 57 - 36 16 82 32

E-Mail: Sven.Lind[at]web.de

Anmeldung unter:
www.gerontologische-beratung-haan.de

9.11.2016
Uhrzeit: 09:45-15:45
Berlin

Demenzpflege: Pflegeverweigerung und Realitätsverluste – Strategien für die Pflege und Betreuung

Fortbildung und Workshop
mit Referent Sven Lind, Dr. phil., Diplom-Psychologe - Gerontologische Beratung Haan
für Mitarbeiter der Pflege, Betreuung (u. a. Alltagsbegleiter nach § 87b SGB XI) und Hauswirtschaft der stationären und ambulanten Altenhilfe, Qualitätsbeauftragte

Im mittelschweren Stadium der Erkrankung zerbricht zunehmend das situationsangemessene Erleben und Verarbeiten der inneren und äußeren Reizgefüge. Realitätsverluste und Realitätsverzerrung sind neben Unruhe und Furcht die Folgen, die sich u. a. auch negativ auf die Pflege und Betreuung auswirken.

Erfahrungen und Erkenntnisse aus der Pflegepraxis und der Pflegeforschung weisen Wege, wie mit diesen belastenden Problemlagen wirksam umgegangen werden kann.

Folgende Inhalte werden u. a. bei der Fortbildung anwendungstauglich vermittelt:

  • Ursachen der Realitätsverluste bei Demenz (Neuropathologie)
  • Umgangs- und Präventionskonzepte bei Realitätsverlusten und der Pflegeverweigerung  
  • Vereinfachungs- und Stressreduktionsstrategien bei der Pflege und Betreuung
  • der Milieuansatz Demenzweltgestaltung Organisatorischer Rahmen 

Ort: AGAPLESION BETHANIEN HAVELGARTEN, Spandauer Burgwall 29, 13581 Berlin

Anmeldung erforderlich: Ja, bis 2. September

Teilnahmegebühr: 90 €

Sven Lind - Gerontologische Beratung
Zwirnerweg 9
42781 Haan

Tel: 021 29 - 325 01
Fax: 032 21 - 236 02 96
Mobil: 01 57 - 36 16 82 32

E-Mail: Sven.Lind[at]web.de

Anmeldung unter:
www.gerontologische-beratung-haan.de

16.11.2016
Uhrzeit: 10:00-16:00
Stuttgart

Demenzpflege: Pflegeverweigerung und Realitätsverluste – Strategien für die Pflege und Betreuung

Fortbildung und Workshop
mit Referent Sven Lind, Dr. phil., Diplom-Psychologe - Gerontologische Beratung Haan
für Mitarbeiter der Pflege, Betreuung (u. a. Alltagsbegleiter nach § 87b SGB XI) und Hauswirtschaft der stationären und ambulanten Altenhilfe, Qualitätsbeauftragte

Im mittelschweren Stadium der Erkrankung zerbricht zunehmend das situationsangemessene Erleben und Verarbeiten der inneren und äußeren Reizgefüge. Realitätsverluste und Realitätsverzerrung sind neben Unruhe und Furcht die Folgen, die sich u. a. auch negativ auf die Pflege und Betreuung auswirken.

Erfahrungen und Erkenntnisse aus der Pflegepraxis und der Pflegeforschung weisen Wege, wie mit diesen belastenden Problemlagen wirksam umgegangen werden kann.

Folgende Inhalte werden u. a. bei der Fortbildung anwendungstauglich vermittelt:

  • Ursachen der Realitätsverluste bei Demenz (Neuropathologie)
  • Umgangs- und Präventionskonzepte bei Realitätsverlusten und der Pflegeverweigerung  
  • Vereinfachungs- und Stressreduktionsstrategien bei der Pflege und Betreuung
  • der Milieuansatz Demenzweltgestaltung Organisatorischer Rahmen 

Ort: Haus St. Monika, Seeadlerstraße 7, 70378 Stuttgart

Anmeldung erforderlich: Ja, bis 10. November

Teilnahmegebühr: 90 €

Sven Lind - Gerontologische Beratung
Zwirnerweg 9
42781 Haan

Tel: 021 29 - 325 01
Fax: 032 21 - 236 02 96
Mobil: 01 57 - 36 16 82 32

E-Mail: Sven.Lind[at]web.de

Anmeldung unter:
www.gerontologische-beratung-haan.de

24.11.2016
Uhrzeit: 10:00-16:00
Haan

Demenzpflege: Pflegeverweigerung und Realitätsverluste – Strategien für die Pflege und Betreuung

Fortbildung und Workshop
mit Referent Sven Lind, Dr. phil., Diplom-Psychologe - Gerontologische Beratung Haan
für Mitarbeiter der Pflege, Betreuung (u. a. Alltagsbegleiter nach § 87b SGB XI) und Hauswirtschaft der stationären und ambulanten Altenhilfe, Qualitätsbeauftragte

Im mittelschweren Stadium der Erkrankung zerbricht zunehmend das situationsangemessene Erleben und Verarbeiten der inneren und äußeren Reizgefüge. Realitätsverluste und Realitätsverzerrung sind neben Unruhe und Furcht die Folgen, die sich u. a. auch negativ auf die Pflege und Betreuung auswirken.

Erfahrungen und Erkenntnisse aus der Pflegepraxis und der Pflegeforschung weisen Wege, wie mit diesen belastenden Problemlagen wirksam umgegangen werden kann.

Folgende Inhalte werden u. a. bei der Fortbildung anwendungstauglich vermittelt:

  • Ursachen der Realitätsverluste bei Demenz (Neuropathologie)
  • Umgangs- und Präventionskonzepte bei Realitätsverlusten und der Pflegeverweigerung  
  • Vereinfachungs- und Stressreduktionsstrategien bei der Pflege und Betreuung
  • der Milieuansatz Demenzweltgestaltung Organisatorischer Rahmen 

Ort: Seniorenzentrum Friedensheim, Dellerstraße 31, 42781 Haan

Anmeldung erforderlich: Ja, bis 17. November

Teilnahmegebühr: 90 €

Sven Lind - Gerontologische Beratung
Zwirnerweg 9
42781 Haan

Tel: 021 29 - 325 01
Fax: 032 21 - 236 02 96
Mobil: 01 57 - 36 16 82 32

E-Mail: Sven.Lind[at]web.de

Anmeldung unter:
www.gerontologische-beratung-haan.de

13.12.2016
Uhrzeit: 9:00-15:00
Berlin

Schmerz lass nach (2) - Praxisorientiertes Fallseminar zu Schmerzproblemen im Pflegealltag

Praxisworkshop
für haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter/ -innen aus der Altenpflege, Hospizarbeit und Palliative Care, Ärzt/ -innen

Leitung: Dr. Cora Jacoby; Internistin, Schmerztherapeutin, Palliativärztin und Sabine Sack; Exam. Krankenschwester (Palliative Care), ltnd. Koordina- torin Hospizdienst Palliative Geriatrie (KPG)

Trotz Theorie und Dokumentation scheitert adäquate Schmerztherapie oft in der täglichen Pra- xis. Wie können wir die Schmerzen von multimorbiden, hochaltrigen, demenzkranken Menschen gut lindern? Welche Medikamente und andere Therapien haben Sinn? Mittels Praxisbeispielen erarbeiten Sie praxistaugliche Lösungen. Um direkt an die Praxis anknüpfen zu können, sind die Teilnehmenden eingeladen, eigene Versorgungsverläufe in den Praxisworkshop einzubringen.

Ort: KPG Bildung Süd im Unionhilfswerk Pflegewohnheim 'Am Plänterwald', D 12437 Berlin-Treptow

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 109 €

Kompetenzzentrum Palliative Geriatrie

Tel: 030 / 42 26 58 38

www.palliative-geriatrie.de/bildung 

PLZ-Bereich 2

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
ab 16.11.2015, 15 Tage in 5 Blöcken bis zum 23.10.2016
Uhrzeit: 9:00-16:15
Thedinghausen

Praxisausbildung Gartentherapie

Weiterbildung für Personen mit Berufsabschluss im therapeutischen, pflegerischen, hauswirtschaftlichen oder gärtnerischen Bereich, die ihr Handlungsfeld erweitern wollen.
Auch Ehrenamtliche mit Berufsausbildung und Erfahrung im sozialen oder gärtnerischen Bereich sind willkommen.

Ort: Büssenschütt's Garten, Müggenort 15, 27321 Thedinghausen-Wulmstorf

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 1550 €, incl. Pausensnacks und Getränke

Susanne Büssenschütt
Büssenschütt's Garten
Müggenort 15
27321 Thedinghausen-Wulmstorf

Tel: 042 04 / 68 99 69
E-Mail: mail[at]gartenundtherapie.de 

www.gartenundtherapie.de

Mehr Informationen

10.10.2016
Uhrzeit: 09:30-17:30
Lübeck

„Wenn Erinnerungen wach werden und das Herz schwer...“ Das Unsichtbare erkennen - Trauer und Verlust bei Kriegskindern mit Demenz

Leitung: Claudia Wollenberg, Diplom und Palliativpsychologin, examinierte Krankenschwester

Das Erleben von Verlust, Trauer, Bedrohung, Flucht und Vertreibung, Bombenhagel, Hunger und Kälte hat tiefe Narben in der Generation der Kriegskinder, geboren vor und während des 2. Weltkriegs, hinterlassen. Nicht immer waren diese Narben sichtbar, jetzt da die Kriegskinder älter werden, können diese Verlusterfahrungen reaktiviert werden und sich auf verschiedenste Art und Weise zeigen. In diesem Seminar begeben Sie sich auf Spurensuche in die Geschichte, um sogenannte „Trigger“, die das Wiedererleben alter Erinnerungen und Erfahrungen auslösen, erkennen zu können. Darauf aufbauend ergeben sich Techniken zur Stabilisierung und Bewältigung bei Menschen mit Demenz, die als „Werkzeug“ für die Arbeit dienen können.

Ort: DRK Krankenhaus Lübeck – Geriatriezentrum, Konferenzraum, Rabenhorst 1, 23568 Lübeck

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 90 € / 50 € (für ehrenamtlich Engagierte), inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke

In Kooperation mit dem DRK Krankenhaus Lübeck – Geriatriezentrum:

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

15.10.+25.3.2017
Uhrzeit: 10:00-13:00
Hamburg

Singen, wenn die Sprache geht: Grundlagen für das Singen mit Menschen mit Demenz

Menschen mit Demenz verlieren im Lauf der Erkrankung oft die Fähigkeit, sich sprachlich mitzuteilen und so Anteil zu nehmen. Musik hingegen berührt unsere tiefsten emotionalen Ebenen, auch mit Demenz bleiben wir auf diese Weise ansprechbar.

Die Alzheimer Gesellschaft Hamburg e.V. bietet einen zweiteiligen Kurs an, in dem das Singen mit Menschen mit Demenz beleuchtet und erprobt wird.

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 100 €

Alzheimer Gesellschaft Hamburg e.V.
Anna Hassel
Wandsbeker Allee 68
22041 Hamburg

www.alzheimer-hamburg.de 

19.10.2016
Uhrzeit: 13:00-17:00
Neumünster

Demenz bei Menschen mit geistiger Behinderung

Leitung: Ines Hundsdörfer, Kompetenzzentrum Demenz; Maria Leube, Dipl. Päd. und Knud Sönnichssen, Dipl. Soz.päd., beide Kieler Stiftung Drachensee

Im ersten Teil gibt Frau Hundsdörfer einen Überblick über den aktuellen Stand der Forschung u.a. zu Häufigkeiten, Erscheinungsbild und Verlauf der häufigsten Demenzformen bei Menschen mit geistiger Behinderung sowie Besonderheiten und Bedeutung der Diagnostik. Besondere Aufmerksamkeit gilt dann der Alzheimer Krankheit bei Personen mit Down Syndrom. Es werden Ansätze für die Begleitung und Betreuung dieser Menschen dargestellt sowie Hilfen für geistig behinderte MitbewohnerInnen.

Im zweiten Teil werden Praxisbeispiele aus der Stiftung Drachensee in Kiel vorgestellt: z.B. Umgang, Arbeitsweisen und Erfahrungen mit geistiger Behinderung und Demenz in Tagesstätten und stationären Wohnformen der Behindertenhilfe.

Ort: Mehrgenerationenenhaus Volkshaus, Hürsland 2, 24536 Neumünster

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 60 € / 35 € (für ehrenamtlich Engagierte), inkl. Pausengetränke

Kompetenzzentrum Demenz
Alzheimer Gesellschaft S-H e.V.
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de 

2.11.2016
Uhrzeit: 10:00-17:00
Schleswig

Genau hingeschaut: Auf Zeichen von Unwohlsein bei Menschen mit Demenz achten, richtig reagieren und dokumentieren

Leitung: Andres Michael Bernhardt, Fachberater für Pflege, Notfallmanagement und Arbeitsschutz

Mitarbeiter des Arbeitsbereiches Betreuung sowie nicht examinierte Mitarbeiter der Pflege betreuen und versorgen die ihnen zugeordneten pflegebedürftigen Personen über den Tag intensiv und umfassend mit Angeboten zur Tagesgestaltung. In diesem Zusammenhang werden sie oft mit Störungen des Befindens und des Allgemeinzustandes konfrontiert. Hierbei ist es erforderlich, die Anzeichen für Veränderungen des Befindens erkennen, deuten - und erforderlicheSofortmaßnahmen einleiten zu können.

Ebenso geht es um die Informationsweitergabe und Dokumentation. Hier kommt es besonders darauf an, die Feststellungen und Beobachtungen kurz und präzise zu formulieren und sie an die zuständigen Mitglieder des Teams weiter zu leiten.

Ort: Schleswiger Werkstätten, Wohnanlage „Klinkerhof“ Moldeniter Weg 29 , 24837 Schleswig

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 95 € / 55 € (für ehrenamtlich Engagierte), inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke

Kompetenzzentrum Demenz
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de

Alle Veranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz

18.11.2016
Uhrzeit: 10:00-15:00
Neumünster

Kultur im Koffer – mit themenspezifischen Materialien Erinnerungen wecken und Neues erfahren

Leitung: Marion Janser, Dipl. Päd.

Wenn die Mobilität nachlässt erlischt nicht automatisch das Interesse an kulturellen Themen, am Auffrischen alter Erinnerungen und am Austausch darüber. „Kultur im Koffer“ möchte Menschen, die aufgrund ihrer Einschränkungen nicht mehr in der Lage sind, aktiv am kulturellen Leben teilzunehmen, durch Besuche mit Themenkoffern ein kulturelles und soziales Erlebnis ermöglichen. Durch unterschiedliche Materialien werden die Sinne angesprochen und oft längst vergessen Geglaubtes wieder erinnert. Die Koffer können Türöffner sein zu den besuchten Menschen und intensive Begegnungen ermöglichen.

Gemeinsam wollen wir mögliche Kofferthemen entwickeln und erfahren, worauf es ankommt.

Ort: Mehrgenerationenenhaus Volkshaus, Hürsland 2, 24536 Neumünster

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 € / 45 € (für ehrenamtlich Engagierte), inkl. Pausengetränke und Mittagsimbiss

In Kooperation mit der Diakonie Altholstein, Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz:

Kompetenzzentrum Demenz
Alzheimer Gesellschaft S-H e.V.
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 60 92 64 20
Fax: 040 / 30 85 7986

E-Mail: info[at]demenz-sh.de 

20.11.2016
Uhrzeit: 10:00-18:00
Kiel

soundtrack leben

Workshops zu Themen wie Soundscape, Everything we do is music – Musik ohne Instrumente, Musik im Lebenslauf, Demenzpatienten auf unterschiedlichen musiktherapeutischen Kontaktwegen begegnen und berühren, Kreative Musikanalyse.

Ort: Mehrzweckgebäude der FH-Kiel, Sokratesplatz 2, 24149 Kiel

Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit gemeinsam mit dem Institut für Musiktherapie der Hochschule für Musik und Theater Hamburg

Anmeldung und Infos

1.12.2016
Uhrzeit: 10:00-17:00
Kiel

DemenzPoesie®-/ KunstPoesie - Therapie durch Poesie

Jahresprogramm des Kompetenzzentrums Demenz: Fortbildung 29

Leitung: Henrikje Stanze, Dipl. Berufspäd. Pflegewissenschaft/Deutsch, Bühnenpoetin, Autorin und Pauline Füg, Diplom Psychologin, Bühnenpoetin, Autorin

DemenzPoesie® ist eine Therapieform zur Gedächtnisrehabilitation von Menschen mit Demenz, bei der bestehende Ressourcen genutzt und gefördert werden.

Anhand eines sehr lebendigen Vortrags von Gedichten werden die demenzerkrankten Teilnehmer in einer Gruppensitzung (Session genannt) kreativ an Sprache sowie Rhythmus herangeführt und mit audiovisuellen, haptischen, taktilen sowie olfaktorischen Reizen stimuliert, an ihrer Umwelt aktiv teilzuhaben.

Anlehnend an das “The MoMA’s Alzheimer’s Project” im Museum of Modern Art in New York findet seit 2013 das DemenzPoesie®-Projekt auch vor Kunstwerken statt. Dazu werden gemeinsam Kunstwerke betrachtet, besprochen und dazu passende Gedichte vorgetragen. Im Workshop werden die Teilnehmerinnen in unterschiedlichen Vortragsweisen gecoacht und anschließend eine Session in der aktuellen Ausstellung der Stadtgalerie Kiel mitgestalten.

Ort: vhs-Kunstschule im Neuen Rathaus und Stadtgalerie Kiel, Andreas-Gayk-Str. 31, 24103 Kiel - Eingang über „Parkplatz Neues Rathaus“, Zufahrt über die Kaistraße

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 135 € / 90 € (für ehrenamtlich Engagierte), inkl. Mittagsimbiss und Pausengetränke

vhs-Kunstschule im Neuen Rathaus, Stadtgalerie Kiel in Kooperetion mit der AWO-Beratungsstelle Demenz und Pflege und der Alzheimer Gesellschaft Kiel e.V.

verbindliche Anmeldung:
Kompetenzzentrum Demenz
Alzheimer Gesellschaft S-H e.V.,
Alter Kirchenweg 33-41
22844 Norderstedt

Tel.: 040 / 609 26 420
Fax: 040 / 308 57 986

E-Mail info[at]demenz-sh.de

3.2.-5.2.2017Hamburg

DTB-Kursleiter/in "Menschen mit Demenz bewegen"

Weiterbildung für Übungsleiter/Trainer oder Altenpfleger, Krankenpfleger oder Tätigkeit in einer Altenpflegeeinrichtung

Die Anzahl an Demenz erkrankter Menschen wird deutlich ansteigen – sowohl im Wohnumfeld als auch in stationären Einrichtungen. Diese Ausbildung zeigt Vereinsübungsleitern und Mitarbeitern von Altenpflegeeinrichtungen, wie Menschen mit Demenz zur Bewegung motiviert werden können. Denn: Eine körperliche Aktivierung hat nachgewiesenermaßen positive Wirkungen auf den Krankheitsverlauf, auf das Verhalten und auf die Gesundheit der Betroffenen. Die Teilnehmer erfahren, welche Übungen wirksam sind, wie sie für diese spezielle Zielgruppe vermittelt werden müssen – und sie bekommen jede Menge Ideen, Übungsbeispiele und Praxistipps.

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 280 €

DTB-Akademie Hessen
Otto-Fleck-Schneise 8
60528 Frankfurt

Tel: 069 / 67 80 11 89
E-Mail: dtb-akademie[at]dtb-online.de 

Mehr Informationen

PLZ-Bereich 3

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
 9.-11.8.,
20.-22. 9.,
25.-27.10.,
7.-9.11.,
22.-24.11.,
19.12.2016
Hannover

Fortbildung zum/zur Demenzbeauftragten

Vor dem Hintergrund einer deutlichen Zunahmevon älteren und hochaltrigen Patientinnen und Patienten und dem damit einhergehenden Anstieg derjenigen mit demenziellen Einschränkungen im Akut- und Rehabilitationsbereich sind besondere Anforderungen an das Personal und die Organisation gerichtet.

Krankenhäuser können die Versorgung dieser Patientengruppe mit demenzsensiblen Konzepten verbessern. Ein erster Schritt dazu ist die Einführung von Demenzbeauftragten, die abgestimmte Projekte fördern und gezielte Maßnahmen ergreifen können.

Die Fortbildung richtet sich an Mitarbeitende, die sich persönlich und aufgrund ihrer Funktion in der akuten oder rehabilitativen Versorgung eignen, als Demenzbeauftragte/r koordinierende und beratende Aufgaben wahrzunehmen.

Die Alzheimer Gesellschaft Niedersachsen hat einen Preis von insgesamt 12.000 Euro für bis zu drei der geplanten Projekte, die von den Teilnehmenden zusammen mit ihren Einrichtungen innerhalb der Fortbildung entwickelt werden, ausgelobt.

Ort:ver.di-Höfe, Bildungswerk ver.di, Goseriede 10, 30159 Hannover

Anmeldung erforderlich: Ja, bis 11.6.2016

Teilnahmegebühr: 1.390 Euro incl. Materialien

Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie
für Sozialmedizin Niedersachen e.V.
Ansprechpartnerin: Tanja Möller
Fanskeweg 2
30165 Hannover

Tel: 05 11 / 38 81 18 93 07
Fax: 05 11 / 3 50 55 95

E-Mail: tanja.moeller@gesundheit-nds.de

Fortbildungsprogramm

20.10.2016
Uhrzeit: 10:00-17:00
Hannover

Menschen mit fortgeschrittener Demenz einfühlsam begleiten

Für Beschäftigte in der Betreuung, Ehrenamtlich Engagierte, Koordinationskräfte in Niedrigschwelligen Betreuungsangeboten

Wenn die Sprache allmählich versiegt, brauchen Betreuende andere Wege des Zugangs. Hören, sehen, fühlen, riechen, schmecken – die Sprache der Sinne ist vielfältig. In diesem Praxisworkshop werden verschiedene Methoden und Materialien vorgestellt und erprobt. Die Teilnehmenden lernen zum einen praktisches Handwerkszeug kennen, um das Leben mit Einschränkungen zu bereichern. Zum anderen erfahren sie anhand von Filmsequenzen aus der Praxis, wie sie die Betroffenen in ihren eigenen Initiativen wahrnehmen und unterstützen können.

Dozentinnen: Cordula Bolz, Diplomsozialgerontologin und Marte Meo Trainerin
Silke Ehrlich, Ergotherapeutin in eigener Praxis und Fachtherapeutin Demenz

Ort: Akademie des Sports, Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 10, 30169 Hannover

Anmeldung erforderlich: Ja, bis zum 15.9.2016

Teilnahmegebühr: 140 €

Landesvereinigung für Gesundheit
und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V.
Fenskeweg 2
30165 Hannover 

Rückfragen zu den Inhalten: 
Tanja Möller
Tel: 0511 - 38 81 18 91 23
E-Mail: tanja.moeller[at]gesundheit-nds.de 

... zur Organisation:
Tel: 0511 - 38 81 18 90
E-Mail: info[at]gesundheit-nds.de 

Veranstaltungsflyer

27.10.2016 von 12:00-18:30 Uhr
und 
28.10.2016 von 09:00-16:00 Uhr
Magdeburg

Intergenerative Begegnungen - Das Konzept der Generationsbrücke Deutschland (GBD)

1,5-tägige Fortbildung für Kooperationstandems aus Altenpflegeeinrichtung und Kita/Schule

Um möglichst vielen alten pflegebedürftigen und jungen Menschen bereichernde Begegnungen zu ermöglichen, geben wir unser gesammeltes Erfahrungswissen und die entwickelten Arbeitshilfen weiter.

Inhalte:

  • Grundlagen der Generationsbrücke
  • Praktische Umsetzung des Begegnungskonzeptes
  • Zusammenarbeit in Kooperationstandems
  • Möglichkeiten der Kooperation mit der GBD

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: Gruppenpreis 680€ für bis zu 4 Personen

Generationsbrücke Deutschland
Rollefstraße 4
52078 Aachen

Tel: 02 41-41 36 10 39

E-Mail: info[at]generationsbruecke-deutschland.de

Anmeldung und weitere Infos

15.11.2016
Uhrzeit: 10:00-17:00
Hannover

Männergerecht - Gedächtnistraining für den Hahn im Korb

Beschäftigungsangebote sind häufig stark auf die Bedürfnisse von Frauen zugeschnitten. Männer fühlen sich nicht angesprochen und sehen nur wenig Sinn an der Beteiligung. Die Herausforderung in der Betreuungsarbeit liegt darin, für jedes Geschlecht passende Angebote bereitzuhalten.

Das Seminar wird den männlichen Bewohner / Gast in den Mittelpunkt stellen. Männerbiografische Angebote und Themen werden zusammen aufbereitet. Die Teilnehmenden erhalten praxisgerechte Ideen und Inhalte, wie das Gedächtnistraining „männergerechter“ gestaltet werden kann. Diese Impulse können sofort im Einrichtungsalltag umgesetzt werden.

Dozentin: Susanne Büssenschütt, Gesundheits- und Sozialökonomin

Ort: Akademie des Sports, Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 10, 30169 Hannover

Anmeldung erforderlich: Ja, bis zum 19.4.2016

Teilnahmegebühr: 140 €

Landesvereinigung für Gesundheit
und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V.
Fenskeweg 2
30165 Hannover 

Rückfragen zu den Inhalten: 
Tanja Möller
Tel: 0511 - 38 81 18 91 23
E-Mail: tanja.moeller[at]gesundheit-nds.de 

... zur Organisation:
Tel: 0511 - 38 81 18 90
E-Mail: info[at]gesundheit-nds.de 

Veranstaltungsflyer

21.6.2017
Uhrzeit: 10:00-17:00
Northeim

Neue Herausforderungen für die Behindertenarbeit: Demenz und Palliative Care

Seminar für professionell Pflegende mit Stephan Kostrzewa, Exam. Altenpfleger, Dipl. Sozialwissenschaftler (Soziologie/Psychologie), Fachbuchautor

Die Behindertenarbeit in Deutschland steht vor großen Herausforderungen. Immer mehr Menschen mit geistiger Behinderung werden immer älter, so dass ihre Betreuung sich vermehrt mit typischen Alterserkrankungen und auch dem letzten Lebensabschnitt, dem Sterben, auseinandersetzen muss.

Ort: Apostel-Gemeindehaus, Teichstraße 58, 37154 Northeim

Anmeldung erforderlich: bis 1.6.2017

Teilnahmegebühr: 70 €

In Kooperation mit Der Mantel e.V.
Förderverein für den Landkreis Northeim

Ambulanter Hospizdienst Leine-Solling
Teichstraße 18
37154 Northeim

Tel.: 055 51 - 91 58 33
Fax: 055 51 - 26 40

E-Mail: Ambulanter-Hospizdienst@Leine-Solling.de

Flyer und Anmeldung (PDF)

PLZ-Bereich 4

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
9.5.+25.10.2016
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Sterben Menschen mit Demenz anders? Sterbebegleitung und palliative Versorgung bei demenziell veränderten BewohnerInnen

Zu einer angemessenen Versorgung im letzten Lebensabschnitt gehört unabdingbar ein Basiswissen über palliative Versorgung und Schmerzerkennung bei demenziell veränderten Menschen. Diese Fortbildung sensibilisiert für die Welt demenziell Erkrankter und berücksichtigt Aspekte der biographischen Pflege, der Angehörigenarbeit und einzelnen Ansätzen aus der palliativen Intervention. Insbesondere geht es auch um die Fragestellung, wie Menschen mit Demenz sich mit dem Sterben auseinandersetzen und wie Pflegende damit umgehen können.

 Ort: Lotte-Lemke-Bildungswerk, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 90 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Tel: 023 65 / 93 84 0
Fax: 023 65 / 93 84 48

E-Mail: LLb[at]awo.ww.de 

Zur Webseite

31.5.+7.12.2016
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Wie dokumentiere ich Wohlbefinden, Selbstbestimmung und Beratung?

Der MDK prüft die regelmäßige und aussagekräftige Dokumentationspflicht zur Erfassung des Wohlbefindens bei Senioren mit Demenz. Die Expertenstandards liefern zusätzlich den willkommenen Vorwand, um die Dokumentationspflichten um Beratungs- und Informationspflicht erneut zu erweitern. Das Recht auf Selbstbestimmung des Bewohners mit Demenz muss respektiert und verstärkt dokumentiert werden. Besondere Bedeutung hat hier der Pflegebericht.

Ziele der Fortbildung:

  • Erwerb von Wissen zur Dokumentationspflicht des MDK.
  • Wohlbefinden erkennen, zu ermitteln und prozesshaft zu dokumentieren
  • Assessments einführen und anwenden.
  • Erwerb von Methoden um Wohlbefinden und Unwohlsein gezielt zu beeinflussen
  • Die Fortbildung befähigt die TeilnehmerInnen Beratungsnotwendigkeit zu erkennen, durchzuführen und zu dokumentieren
  • Die TeilnehmerInnen sind in der Lage, das Recht auf Selbstbestimmung und die Autonomie zu reflektieren

Ort: Lotte-Lemke-Bildungswerk, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 100 €

AWO Lotte-Lemke-Bildungswerk
Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Telefon: 023 65 / 93 840
Fax: 023 65 / 93 84 48
E-Mail: LLb[at]awo.ww.de

Zur Webseite

Kurs 1: 13.06. + 14.06.2016
Kurs 2: 14.09. + 15.09.2016
jeweils
9:00-16:00 Uhr
Marl

Wertschätzende Kommunikation in der Betreuung

In der Betreuung demenziell veränderter Menschen ist die Kommunikation wesentliche Grundlage im Umgang mit diesen Bewohnerinnen und Bewohnern. Die BetreuungsassistentInnen sind in ihrer täglichen Arbeit zentrale Bezugspersonen für diese Menschen.
Dabei ist nicht nur entscheidend, dass miteinander gesprochen wird, sondern vor allem wie wir miteinander sprechen. Entsprechende wertschätzende Einstellungen und Gesprächstechniken ermöglichen es uns, einen wichtigen Beitrag im Rahmen einer professionellen Betreuung zu leisten.

"Kommunikation ist dabei in erster Linie Beziehungsarbeit."

Inhalte:

  • Gesprächssteuerung
  • Verbale und nonverbale Signale bewusster nutzen
  • Beziehungsebene gestalten: aktives Zuhören und Empathie
  • Besondere Wirkungsmittel in der Kommunikation mit Demenzkranken
  • Konflikte und wie Sie gelassener damit umgehen können

Ziele der Fortbildung:

Die Teilnehmenden lernen grundlegende Zusammenhänge der Kommunikation kennen. Sie erhalten darüber hinaus Hinweise, wie eine gelingende Kommunikation auch mit demenziell veränderten Menschen möglich ist.

Ort: Lotte-Lemke-Bildungswerk, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 185 €

AWO Lotte-Lemke-Bildungswerk
Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Telefon: 023 65 / 93 84 0
Fax: 023 65 / 93 84 48

E-Mail: LLb[at]awo.ww.de

Zur Webseite

6 Termine
1.9.2016
15.9.2016
29.9.2016
27.10.2016
10.11.2016
24.11.2016
Uhrzeit: 09:00-14:00
Mülheim an der Ruhr

Marte Meo - Practitioner

Der „MarteMeo-Practitioner“ ist eine international geschützte und anerkannte Ausbildung. Ziel dieser Ausbildung ist, die Fachkraft zu befähigen, innerhalb ihrer Arbeit MarteMeo-Elemente anzuwenden, um die sozial -emotionale Entwicklung zu unterstützen . Mit abgeschlossener Ausbildung erhalten die Teilnehmenden ein entsprechendes Zertifikat.

Ort: Autismus Therapie Zentrum Mülheim Duisburg Wesel e.V., Kassenberg 32, 45479 Mülheim an der Ruhr

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 430 €

Autismus Therapie Zentrum Mülheim Duisburg Wesel e.V.
Kassenberg 32
45479 Mülheim an der Ruhr

Tel: 0208 - 75 55 33

www.autismus-muelheim.de 

28.9.2016
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Biographiearbeit ist mehr als Sammeln von Informationen

Die Biographiearbeit ist eine wichtige Säule in der Pflege und Betreuung von alten Menschen, dies gilt insbesondere bei Menschen mit Demenz. Dabei kann nicht das blinde Sammeln von biographischen Informationen im Vordergrund stehen.
Entscheidend sind vielmehr eine empathische Haltung und die sinnvolle bewohnerorientierte Herangehensweise zur Verbesserung des Wohlbefindens der Betroffenen.

Ziele der Fortbildung:

  • den Sinn von Biographiearbeit zu benennen
  • pflege- und betreuungsrelevante Biographien zu erstellen
  • das Modell von Tom Kitwood auf die Biographiearbeit anzuwenden
  • Genogramme zu erstellen

Ort: Lotte-Lemke-Bildungswerk, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 90 €

AWO Lotte-Lemke-Bildungswerk
Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz
Wiesenstraße 55
45770 Marl 

Telefon: 023 65 / 93 84 0
Fax: 023 65 / 93 84 48

E-Mail: LLb[at]awo.ww.de

Zur Webseite

29.9.-30.9.2016
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Demenz und psychiatrische Erkrankungen im Alter - eine gesellschaftliche und pflegerische Herausforderung im 21. Jahrhundert

Bis zu 80 % der zu Betreuenden in Einrichtungen der Altenhilfe sind heute in unterschiedlichem Ausmaß psychisch, psychiatrisch und neurologisch erkrankt. Viele leiden unter Demenzen, depressiven Störungen, schizophrenen Psychosen oder Abhängigkeitserkrankungen.

Nicht nur in Einrichtungen der Gerontopsychiatrie sondern zunehmend in fast allen Bereichen der Altenhilfe benötigen die Betreuer spezielle fachliche Kompetenzen, Kenntnisse über Krankheitsbilder, deren Symptome, therapeutische Maßnahmen als Anleitung zum konkreten Vorgehen am Bewohner. Mit Engagement, intuitiven Handlungsstrategien und erheblichen Erfahrungswissen können immer wieder auftretende Defizite nicht vollständig kompensiert werden. Es besteht ein erheblicher Bedarf dieser defizitären Situation wirksam zu begegnen, u.a. auch um den Aufgaben der Zukunft in den Einrichtungen der Altenhilfe gerecht zu werden. Die angebotene Fortbildungsveranstaltung wird in komprimierter Form speziell diesen fachlichen Kompetenzdefiziten wirksam entgegen treten.

Ziele der Fortbildung:

  • Die TeilnehmerInnen erwerben Wissen und Kenntnisse zu psychiatrischen Krankheitsbildern im Umgang mit Menschen im höheren Lebensalter.
  • Die TeilnehmerInnen sind geschult zu Ursachen, moderne Diagnostik, Symptome, Verlauf, Stadieneinteilung und Therapie.
  • Die TeilnehmerInnen können entsprechende pflegerische und betreuende Maßnahmen im Umgang auswählen, einleiten und bewerten.

Ort: Lotte-Lemke-Bildungswerk, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 195 €

AWO Lotte-Lemke-Bildungswerk
Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Telefon: 023 65 / 93 84 0
Fax: 023 65 / 93 84 48

E-Mail: LLb[at]awo.ww.de

Zur Webseite

5.10.-6.10.2016
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Palliative Pflege bei demenziell veränderten BewohnerInnen

Zu einer angemessenen Pflege gerontopsychiatrisch veränderter Menschen gehört unabdingbar ein Basiswissen über palliative Versorgung. Diese Fortbildung sensibilisiert die TeilnehmerInnen für die Bedürfnisse, die Lebenswelt und das Schmerzerleben demenziell Erkrankter, stellt verschiedene Schmerzassessmentinstrumente (u. a. BESD) vor und zeigt darüber hinaus Ansätze aus der palliativen Intervention auf, um die Lebensqualität zu verbessern. Die Schmerzanamnese und Schmerztherapie stellen gerade bei diesem Personenkreis neben einer gezielten pflegerischen Intervention hohe Anforderungen an die Kompetenz der MitarbeiterInnen.

Diese Fortbildung sensibilisiert für die Lebenssituation demenziell veränderter Menschen in der letzten Lebensphase.
Die TeilnehmerInnen sind in der Lage eine korrekte Schmerzeinschätzung vorzunehmen und aus den Ergebnissen die notwendigen Maßnahmen abzuleiten. Sie kennen die Schwerpunkte einer palliativen Versorgung.

Ort: Lotte-Lemke-Bildungswerk, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 180 €

AWO Lotte-Lemke-Bildungswerk
Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz
Wiesenstraße 55
45770 Marl 

Telefon: 023 65 / 93 84 0
Fax: 023 65 / 93 84 48

E-Mail: LLb[at]awo.ww.de

Zur Webseite

Der Kurs besteht aus 2 Modulen:
Modul 1 = 24.10. - 26.10.2016
Modul 2 = 27.03. - 29.03.2017
jeweils
von 8:30-17:00Uhr
Marl

Integrative Validation - zertifizierter Aufbaukurs

Dieser Aufbaukurs richtet sich an die Absolventinnen und Absolventen eines Basiskurses Integrative Validation, die ihre dort erworbenen Kenntnisse umfassend erweitern wollen, um selbst kompetenter zu werden aber auch, um ihr Wissen fachgerecht weitergeben zu können.

In Kleingruppen erarbeiten sich die TeilnehmerInnen anhand von Praxisbeispielen die einzelnen Themenbereiche. Die TeilnehmerInnen bringen ihre Fragen aktiv ein und reflektieren zurückliegende Erfahrungen. Übungen zur Körpersprache und zur validierenden Ausdrucksfähigkeit.

Ziele der Fortbildung:

  • Die TeilnehmerInnen gewinnen im Umgang mit den Prinzipien und den Methoden der IVA eine größere Sicherheit.
  • Sie kennen Möglichkeiten der Teameinbindung und der Implementierung des Ansatzes in die Einrichtungskonzeption
  • Sie sind in der Lage, ihr erworbenes Wissen an Kolleginnen und Kollegen weiterzugeben

Ort: Lotte-Lemke-Bildungswerk, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 795 €

AWO Lotte-Lemke-Bildungswerk
Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz
Wiesenstraße 55
45770 Marl 

Telefon: 023 65 / 93 84 0
Fax: 023 65 / 93 84 48

E-Mail: LLb[at]awo.ww.de

Zur Webseite

24.10.2016
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Betreuungskonzepte im Umgang mit demenziell veränderten Bewohnern

Menschen mit Demenzerkrankungen benötigen ein speziell auf ihre Bedürfnisse abgestimmtes Pflege- und Betreuungskonzept, in dem auch ein erhöhter Bedarf an Kommunikation, psychiatrischer Pflege und sozialer Betreuung Berücksichtigung findet. Begleitung, Pflege und Betreuung gerontopsychiatrisch veränderter Menschen, durch die das Selbstwertgefühl und Wohlbefinden dieser Menschen gestärkt werden, erfordern von den MitarbeiterInnen der Altenpflege entsprechende Kenntnisse über Methoden, die diese Ziele gewährleisten.

Ziele der Fortbildung:
Die TeilnehmerInnen:

  • kennen die Vielfalt möglicher Betreuungskonzepte und sind in der Lage entsprechende Konzepte anzuwenden und auszuwählen
  • erhalten die notwendigen Kenntnisse, um für ihren Arbeitsbereich sinnvolle Vorgehensweisen im Umgang mit gerontopsychiatrisch veränderten Menschen zu entwickeln und überarbeiten zu können
  • kennen die Anforderungen des MDK im "Umgang mit demenziell Erkrankten"

Ort: Lotte-Lemke-Bildungswerk, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 100 €

AWO Lotte-Lemke-Bildungswerk
Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz
Wiesenstraße 55
45770 Marl 

Telefon: 023 65 / 93 84 0
Fax: 023 65 / 93 84 48

E-Mail: LLb[at]awo.ww.de

Zur Webseite

26.10.-28.10.2016
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Basale Stimulation - Zertifizierter Basiskurs

Wo verbale Kommunikation und Validation an ihre Grenzen stoßen, bietet Basale Stimulation die Möglichkeit, stark wahrnehmungseingeschränkte Menschen zu erreichen und diese mit Sinneseindrücken zu versorgen.
Frau Pertzborn stellt auf dem Hintergrund ihrer langjährigen beruflichen Erfahrung mit stark wahrnehmungseingeschränkten Menschen für die verschiedenen Sinnesbereiche unterschiedliche Möglichkeiten der Anregung vor. Zudem vermittelt die Dozentin, wie mit den Methoden der Basalen Stimulation eine Kontaktaufnahme zu den betroffenen Menschen möglich ist.

Ziele der Fortbildung:

Die TeilnehmerInnen werden für die Bedeutung sensorischer Anregung sensibilisiert und sind mit dem Konzept der Basalen Stimulation vertraut. In der Umsetzung berücksichtigen sie die individuellen Vorlieben und Abneigungen der Menschen. 

Die TeilnehmerInnen werden gebeten, für die praktischen Übungen bequeme Kleidung anzuziehen.

Ort: Lotte-Lemke-Bildungswerk, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 295 €

AWO Lotte-Lemke-Bildungswerk
Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Telefon: 023 65 / 93 84 0
Fax: 023 65 / 93 84 48

E-Mail: LLb[at]awo.ww.de

Zur Webseite

28.10.2016
Uhrzeit: 10:00-17:00
Duisburg

Gib mir mal die große Pauke – Musikalische Gruppenarbeit im Alten- und Pflegeheim

Workshop mit Marlis Marchand, Diplom-Sozialpädagogin und Musiktherapeutin

Dieser Workshop vermittelt ein Konzept der musikalischen Gruppenarbeit mit pflegebedürftigen und demenziell veränderten Menschen.

Musik eröffnet erstaunliche Möglichkeiten, denn Gesang und musikalisches Spiel brauchen keine Vergangenheit und keine Zukunft und schaffen doch immer wieder neu Verknüpfungen zu Erfahrungen und Empfindungen. Eine wohlwollende und wertschätzende Umgebung ermuntert zum spielerischen Gestalten, zur Wahrnehmung der eigenen Wirksamkeit und zum gelingenden Kontakt mit anderen Menschen.

Im Workshop wird mit in der Praxis erprobten Spielmodellen gesungen, getanzt und musiziert.

Ort: Musik- und Kunstschule Duisburg, Duissernstraße 16, 47058 Duisburg

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 25 €

kubia - Kompetenzzentrum für Kultur und Bildung im Alter
im Institut für Bildung und Kultur
Küppelstein 34
42857 Remscheid

Ansprechpartnerin:
Imke Nagel
Tel: 021 91 - 79 42 96
E-Mail: nagel[at]ibk-kultur.de 

Mehr Infos und Anmeldung

7.11.-8.11.2016
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Von der Telling-Story zur Dokumentation und Planung von Maßnahmen - Biographieorientierte Spurensuche - eine Voraussetzung zur Auswahl von Angeboten

Seit der Freigabe der neuen Qualitätsprüfungsrichtlinie von Januar 2014 rückt das Selbstbestimmungsrecht des Bewohners mehr in den Vordergrund. Angebote sind bedürfnis- und biographieorientiert zu gestalten. Dieses kann nur gelingen, wenn biographische Erkenntnisse zum Bewohner vorliegen.
Das Storytelling ist eine Methode, mit der "nebenbei" die Erlebnisse, Vorlieben und Abneigungen eines Menschen und seine Erfahrungen gewonnen werden können.

Ziele der Fortbildung:
Die TeilnehmerInnen:

  • kennen den Biographiebegriff, wissen, wie biographische "Spuren" entstehen und welche Bedeutung sie für den Alltag und die Gestaltung der Angebote für den Bewohner haben
  • wissen, dass biographische Vorlieben, Abneigungen und Gewohnheiten bei der Auswahl und beim Angebot von Betreuungsangeboten zu beachten sind
  • kennen die Methode des Storytelling (Geschichtenerzählen),
  • wissen, wie die Informationen in den Pflege- und Betreuungsprozess zu integrieren sind

Ort: Lotte-Lemke-Bildungswerk, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 190 €

AWO Lotte-Lemke-Bildungswerk
Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz
Wiesenstraße 55
45770 Marl 

Telefon: 023 65 / 93 84 0
Fax: 023 65 / 93 84 48

E-Mail: LLb[at]awo.ww.de

Zur Webseite

9.11.-10.11.2016
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Belastungssituationen in der Begleitung demenziell veränderter Menschen - Reflexion und Entwicklung von Bewältigungsstrategien

Menschen, die demenziell erkrankte Menschen betreuen und pflegen, erleben häufig durch das Verhalten der demenziell Erkrankten Krisensituationen und geraten an ihre eigenen Grenzen. Häufig gelingt es im betreuerischen und pflegerischen Alltag diese Situationen zu vermeiden oder zu meistern, jedoch bleibt häufig das Gefühl der Unsicherheit und Überforderung.
Da Sicherheit, Ruhe, Geduld und eigene Ausgeglichenheit jedoch wesentliche Bausteine in der Betreuung demenziell erkrankter Menschen sind, ist es wichtig, sich mit seinen eigenen Grenzen auseinander zu setzen.

Ziele der Fortbildung:
Die TeilnehmerInnen:

  • haben die Fähigkeit entwickelt, Ansätze der Überforderung bei sich und anderen zu erkennen und zu verbalisieren
  • sind in der Lage, Präventionsmöglichkeiten zu entwickeln und umzusetzen
  • sind in der Lage, präventive Maßnahmen für sich und andere einzuleiten

Ort: Lotte-Lemke-Bildungswerk, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 170 €

AWO Lotte-Lemke-Bildungswerk
Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz
Wiesenstraße 55
45770 Marl 

Telefon: 023 65 / 93 84 0
Fax: 023 65 / 93 84 48

E-Mail: LLb[at]awo.ww.de

Zur Webseite

9.11.2016
Uhrzeit: 09:30-17:00
Münster

3. Fachtagung Kulturgeragogik: Kulturarbeit mit Älteren auf dem Land und im Quartier

Besonders ältere Menschen haben einen ausgeprägten Wohnort-Bezug, gerade wenn die Mobilität nachlässt. Angesichts der demografischen Veränderungen sind in der Kulturarbeit daher dezentrale, quartiersbezogene und "aufsuchende" Angebote von zunehmender Bedeutung.

Bei der 3. Fachtagung Kulturgeragogik sollen Wege aufgezeigt werden, wie Kultur zu den Menschen gebracht werden kann, nicht nur in der Stadt, sondern auch in ländlichen Gebieten.

Ort: Akademie Franz-Hitze-Haus, Kardinal-von-Galen-Ring 50, 48149 Münster

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 45 € / 35 € ermäßigt

kubia - Kompetenzzentrum für Kultur und Bildung im Alter
im Institut für Bildung und Kultur
Küppelstein 34
42857 Remscheid

Ansprechpartnerin:
Imke Nagel
Tel: 021 91 - 79 42 96
E-Mail: nagel[at]ibk-kultur.de 

Mehr Infos und Anmeldung

14.11.2016 von 12:00-18:30 Uhr
und 
15.11.2016 von 09:00-16:00 Uhr
Münster

Intergenerative Begegnungen - Das Konzept der Generationsbrücke Deutschland (GBD)

1,5-tägige Fortbildung für Kooperationstandems aus Altenpflegeeinrichtung und Kita/Schule

Um möglichst vielen alten pflegebedürftigen und jungen Menschen bereichernde Begegnungen zu ermöglichen, geben wir unser gesammeltes Erfahrungswissen und die entwickelten Arbeitshilfen weiter.

Inhalte:

  • Grundlagen der Generationsbrücke
  • Praktische Umsetzung des Begegnungskonzeptes
  • Zusammenarbeit in Kooperationstandems
  • Möglichkeiten der Kooperation mit der GBD

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: Gruppenpreis 680€ für bis zu 4 Personen

Generationsbrücke Deutschland
Rollefstraße 4
52078 Aachen

Tel: 02 41-41 36 10 39

E-Mail: info[at]generationsbruecke-deutschland.de

Anmeldung und weitere Infos

15.11.-16.11.2016
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Die "10-Minuten-Aktivierung"

Eine zunehmende Zahl demenziell veränderter BewohnerInnen erfordern eine Anregungs- und Aktivierungsmethode in Pflege und Betreuung, die auf diese Zielgruppe abgestimmt sind und den begrenzten Ressourcen in den Altenhilfeeinrichtungen Rechnung tragen.
Auf dem Hintergrund eigener langjähriger Erfahrungen mit diesen Bedingungen in der Alten- und Dementenbetreuung entwickelte Frau Schmidt-Hackenberg die Methode "10-Minuten-Aktivierung".

Frau Schmidt-Hackenberg gibt einen praxisorientierten Einblick in die "10-Minuten-Aktivierung". Ohne zeitaufwendige Vorbereitung, in einem realistischen Zeitrahmen, der zudem an das Konzentrations-Potential vieler demenziell veränderter Menschen angepasst ist, ermöglicht es diese Methode, den Bedürfnissen dieser Menschen besser gerecht zu werden. Auch gibt diese Methode den MitarbeiterInnen der Altenhilfe ein wirkungsvolles und leicht umsetzbares Instrument an die Hand. Der fachliche Hintergrund, die eigene Erprobung von Methode und Materialien durch die TeilnehmerInnen, ihre Einsatzmöglichkeiten sowie Perspektiven zur Integration von Angehörigen und Ehrenamtlichen werden Inhalt der Veranstaltung sein. Der zweite Teil der Veranstaltung dient insbesondere der praktischen Erprobung dieser Methode und deren Einsatzmöglichkeiten durch die TeilnehmerInnen.

Ort: Lotte-Lemke-Bildungswerk, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 190 €

AWO Lotte-Lemke-Bildungswerk
Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz
Wiesenstraße 55
45770 Marl 

Telefon: 023 65 / 9384 0
Fax: 023 65 / 93 84 48

E-Mail: LLb[at]awo.ww.de

Zur Webseite

15.11.+13.2.2017
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Klangerleben und Klangmassage als palliative Methode im Gesundheitsbereich

Schwer pflegebedürftige und bettlägerige Menschen haben körperliche Verspannungen verschiedenster Art und sehnen sich nach Linderung und Entspannung. Menschen brauchen Wohlfühlmomente als Anregung oder zur Linderung ihrer Symptome. Die Methode der Klangmassage im Gesundheitsbereich setzt hier an und ermöglicht auf sanfte Art Entspannung und damit verbundene Linderung.

Herr van Weegen vermittelt den TeilnehmerInnen grundlegende Kenntnisse zur Methode der Klangmassage und geht auf deren entspannende und lindernde Wirkung ein. Zu mehr Lebensqualität führt die Klangmassage auch deshalb, weil sie Einfluss auf den Serotonin-Haushalt und den Dopamin-Haushalt, die das Wohlbefinden fördern, nimmt. Herr van Weegen wird den TeilnehmerInnen die erforderlichen Materialien und Instrumente vorstellen und ihnen so ermöglichen, erste praktische Erfahrungen zu sammeln.

Ort: Lotte-Lemke-Bildungswerk, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

AWO Lotte-Lemke-Bildungswerk
Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz
Wiesenstraße 55
45770 Marl 

Telefon: 023 65 / 93 84 0
Fax: 023 65 / 93 84 48

E-Mail: LLb[at]awo.ww.de

Zur Webseite

22.11.2016
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

"Wenn Hände reden" - Einsatz von Wohlfühlmassagen im Umgang mit demenziell veränderten Menschen

Demenziell veränderte Menschen drücken ihr Erleben in ihrer inneren Welt über ihre Körpersprache aus, die für sie eine wichtige Ressource ist. Anspannung, Angst oder Zufriedenheit spiegeln sich in ihrem Muskeltonus, Mimik, Gestik oder dem Einsatz ihrer Stimme wider.
Wohlfühlmassagen haben eine lockernde, entspannende oder anregende Wirkung auf den ganzen Menschen und können ein Mittel der Kommunikation von Betreuungskräften und demenziell veränderten Menschen sein.

Im Rahmen dieses Workshops lernen die TeilnehmerInnen ihre Hände als wohltuendes Werkzeug in der alltäglichen Kommunikation mit demenziell erkrankten Menschen kennen. Durch praktische Übungen erfahren sie die Einsatzmöglichkeiten und Grenzen von Berührung als Kommunikationsmittel. Darüberhinaus werden Tipps zum Einsatz von ätherischen Ölen und Farben gegeben.

Ort: Lotte-Lemke-Bildungswerk, Wiesenstraße 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85 €

AWO Lotte-Lemke-Bildungswerk
Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz
Wiesenstraße 55
45770 Marl 

Telefon: 023 65 / 93 84 0
Fax: 023 65 / 93 84 48

E-Mail: LLb[at]awo.ww.de

Zur Webseite

PLZ-Bereich 5

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
10.2.2016Schwollen

Fachausbildung zur Aromapflegerin / zum Aromapfleger

Ort: Hauptstr. 55, 55767 Schwollen

Vivere Aromapflege
Sabrina Herber
Schulstr. 17
55767 Schwollen

Tel: 067 87 / 97 06 30
Mobil: 01 76 / 19 95 23 08

E-Mail: info[at]vivere-aromapflege.de 

Terminliste
Seminarkatalog

5.10.2016 von 12:00-18:30 Uhr
und 
6.10.2016 von 09:00-16:00 Uhr
Aachen

Intergenerative Begegnungen - Das Konzept der Generationsbrücke Deutschland (GBD)

1,5-tägige Fortbildung für Kooperationstandems aus Altenpflegeeinrichtung und Kita/Schule

Um möglichst vielen alten pflegebedürftigen und jungen Menschen bereichernde Begegnungen zu ermöglichen, geben wir unser gesammeltes Erfahrungswissen und die entwickelten Arbeitshilfen weiter.

Inhalte:

  • Grundlagen der Generationsbrücke
  • Praktische Umsetzung des Begegnungskonzeptes
  • Zusammenarbeit in Kooperationstandems
  • Möglichkeiten der Kooperation mit der GBD

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: Gruppenpreis 680€ für bis zu 4 Personen

Generationsbrücke Deutschland
Rollefstraße 4
52078 Aachen

Tel: 02 41-41 36 10 39

E-Mail: info[at]generationsbruecke-deutschland.de

Anmeldung und weitere Infos

16.11.2016
Uhrzeit: 10:00-16:00
Köln

„Wir tanzen wieder!“ – Tanzen für Menschen mit und ohne Demenz

„Das Tanzen ist die Kunst, wo die Beine denken, sie seien der Kopf.“ (Stanislaw Jerzy Lec)

Workshop mit Dozenten Stefan Kleinstück und Hans-Georg Stallnig

Tanzen mit Angehörigen, Freunden und Bekannten in der Tanzschule ermöglicht Menschen mit Demenz das Erleben von Normalität. Auf Basis der Erfahrungen der Initiative „Wir tanzen wieder!“ vermittelt der Workshop praxisbezogen Know-How zur Durchführung von Tanznachmittagen. 

Ort: Tanzschule Stallnig-Nierhaus, Bonner Straße 234, 50968 Köln

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 25 €

kubia - Kompetenzzentrum für Kultur und Bildung im Alter
im Institut für Bildung und Kultur
Küppelstein 34
42857 Remscheid

Ansprechpartnerin:
Imke Nagel
Tel: 021 91 - 79 42 96
E-Mail: nagel[at]ibk-kultur.de 

Mehr Infos und Anmeldung

PLZ-Bereich 6

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
4.10.-5.10.2016
Uhrzeit: 8:30-16:00
Saarlouis

Grundkurs Integrative Validation (IVA)

2-tägiges Seminar für Gesundheits- und KrankenpflegerInnen, AltenpflegerInnen, AltenpflegehelferInnen, ErgotherapeutInnen und SozialpädagogInnen

Referentin: Gabriele Schmakeit, Trainerin für Validation

Die „Integrative Validation“ begegnet Menschen mit Demenz, indem Ihre Gefühle und Antriebe wahrgenommen, angesprochen und für gültig erklärt werden. Hierdurch wird eine Atmosphäre geschaffen, die den betroffenen Menschen, aber auch den MitarbeiterInnen aus der Pflege und Betreuung ein wertschätzendes und geborgenes Zusammenleben ermöglicht. Angst und Stress können vermindert werden und unsere Arbeit eine zutiefst menschlichfreundschaftliche Bedeutung erhalten.

Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 180 € / 165 €

Demenz-Verein Saarlouis e.V.
Demenz-Zentrum "Villa Barbara"
Ludwigstr. 5
66740 Saarlouis

Tel: 068 31 / 4 88 18 0
Fax: 068 31 / 4 88 18 23

E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
www.demenz-saarlouis.de

6.10.2016
Uhrzeit: 8:30-16:00
Saarlouis

Aktivierung bei Demenz

Tagesseminar für Gesundheits- und Krankenpfleger/innen, Alten- und Pflegehelfer/innen, Sozialpädagog/innen, Ergotherapeut/innen und Interessierte

Ein elementares Bedürfnis alter - auch dementer - Menschen ist es, sich bis zuletzt beschäftigen zu können. Die Aktivitätstheorie erkennt den Zusammenhang zwischen der erlebten Lebensqualität und einer sinnvollen Beschäftigung. Wie es gelingen kann, den Menschen, die uns anvertraut sind - auch bei begrenzten Zeitressourcen - durch sinnvoll erlebte Beschäftigung Lebensqualität zu bieten, ist Thema dieser Fortbildung

Referenten: Ursula Meiser

Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 80 € / 65 €

Demenz-Verein Saarlouis e.V.
Demenz-Zentrum "Villa Barbara"
Ludwigstr. 5
66740 Saarlouis

Tel: 068 31 / 4 88 18 0
Fax: 068 31 / 4 88 18 23

E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
www.demenz-saarlouis.de

2.10. und 6.11.2014
Uhrzeit: 8:30-16:00
Saarlouis

Musik mit alten und demenzkranken Menschen

2-tägiges Seminar für Pflegekräfte, ErgotherapeutInnen und Interessierte
Referentin: Christine Kukula, Musiktherapeutin DMfG, Dipl. Sozialpädagogin.

Im Seminar werden Möglichkeiten der Wirkungsweise und des Einsatzes von Musik aufgezeigt und erprobt. Instrumente sind vorhanden.

Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 145 € / 130 €

Demenz-Verein Saarlouis e.V.
Demenz-Zentrum "Villa Barbara"
Ludwigstr. 5
66740 Saarlouis

Tel: 068 31 / 4 88 18 0
Fax: 068 31 / 4 88 18 23

E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
www.demenz-saarlouis.de

3.11.2016
Uhrzeit: 8:30-16:00
Saarlouis

Expertenstandard chronische Wunden

Tagesseminar für Pflegekräfte, ErgotherapeutInnen, BetreuerInnen und SozialpädagogInnen
Referentin: Barbara Zitt, Lehrerin für Pflegeberufe

Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass die Heilung einer Wunde ein komplexer Vorgang ist. Wundauflagen gehen aufgrund ihrer Wirkstoffe gezielt auf die Wundheilung ein und gehen damit weit über das bloße Verbinden einer Wunde hinaus. Wichtig ist zu wissen, dass jede Wunde je nach Art und Weise ihrer Entstehung eine andere Herangehensweise an die Behandlung erfordert. Dies macht die Wundheilung und das Wundmanagement zu einem vielfältigen und anspruchsvollen Bereich der Medizin. 

Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 80 € / 65 €

Demenz-Verein Saarlouis e.V.
Demenz-Zentrum "Villa Barbara"
Ludwigstr. 5
66740 Saarlouis

Tel: 068 31 / 4 88 18 0
Fax: 068 31 / 4 88 18 23

E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
www.demenz-saarlouis.de

4.11.2016
Uhrzeit: 8:30-16:00
Saarlouis

Umgang mit dem Lebensende

Fort- und Weiterbildung für Gesundheits- und KrankenpflegerInnen, AltenpflegerInnen, AltenpflegehelferInnen, ErgotherapeutInnen, Interessierte

Sterben an Demenz erkrankte Menschen anders? Welche sind meine persönlichen Vorstellungen / Erfahrungen in Bezug auf Tod und Sterben? Um Menschen in ihrer letzten Lebensphase gut begegnen zu können, ist es hilfreich, sich seiner eigenen Gefühle, Erfahrungen und Positionen bewusst zu sein. Ziel des Seminars ist es, einen bewussten und gestärkten Umgang mit dem Thema Sterben und Tod zu erlangen.

Referentin: Christine Kukula, Dipl. Sozial- pädagogin, Musiktherapeutin DMfG

Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 90 € / 75 €

Demenz-Verein Saarlouis e.V.
Demenz-Zentrum "Villa Barbara"
Ludwigstr. 5
66740 Saarlouis

Tel: 068 31 / 4 88 18 0
Fax: 068 31 / 4 88 18 23

E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
www.demenz-saarlouis.de

7.11.2016
Uhrzeit: 13:00-16:00
Saarlouis

Multimedikation bei Demenz

2-tägiges Seminar für Pflegekräfte, ErgotherapeutInnen und Interessierte
Referent: John Warmann, Internist.

Welche Medikamente sind notwendig, welche Wechselwirkungen gibt es, worauf muss man beim Zusammenspiel verschiedener Medikamente achten. Über diese Probleme, die auch die Pflegekräfte in den Einrichtungen betreffen, da sie die Medikamente auf Anweisung des Arztes verabreichen, informiert das Seminar.

Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 45 € / 40 €

Demenz-Verein Saarlouis e.V.
Demenz-Zentrum "Villa Barbara"
Ludwigstr. 5
66740 Saarlouis

Tel: 068 31 / 4 88 18 0
Fax: 068 31 / 4 88 18 23

E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
www.demenz-saarlouis.de

Das gesamte Jahresprogramm 2015

8.11.-9.11.2016
Uhrzeit: 8:30-16:00
Saarlouis

Methoden und Modelle des Umgangs mit Demenz

2-tägiges Seminar für Gesundheits- und Krankenpfleger/innen, Altenpfleger/innen, Altenpflegehelfer/innen und Ergotherapeuten/innen

Referentin: Ursula Meiser

Welche Möglichkeiten des Umgangs mit Demenzkranken gibt es und welche versuchen die Pflegekräfte in ihren Einrichtungen umzusetzen? Wonach richtet sich das und was ist das „beste“ Modell? Die einzelnen Möglichkeiten werden im Seminar ausführlich behandelt und anhand von Fallbeispielen intensiv bearbeitet.

Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 175 € / 160 €

Demenz-Verein Saarlouis e.V.
Demenz-Zentrum "Villa Barbara"
Ludwigstr. 5
66740 Saarlouis

Tel: 068 31 / 4 88 18 0
Fax: 068 31 / 4 88 18 23

E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
www.demenz-saarlouis.de

10.11.2016
Uhrzeit: 8:30-16:00
Saarlouis

Umgang mit Menschen mit Demenz

Fort- und Weiterbildung für Gesundheits- und Krankenpfleger/innen, Altenpfleger/innen und -pflegehelfer/innen, Sozialpädagog/innen, Ergotherapeut/inne, Angehörige und Betreuer/innen

Um die individuelle Lebensqualität von Menschen mit Demenz gewährleisten zu können, bedarf es professionellen pflegerischen Handelns. Dabei spielen Aspekte wie Wissen zum Krankheitsbild, Kommunikation, Betreuung, psychosoziale Begleitung und eine milieutherapeutische Sichtweise eine große Rolle. Im Tagesseminar werden Inhalte zum Umgang mit Menschen mit Demenz, unter Berücksichtigung der oben genannten Punkte, bearbeitet und erlernt.

Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 80 € / 65 €

Demenz-Verein Saarlouis e.V.
Demenz-Zentrum "Villa Barbara"
Ludwigstr. 5
66740 Saarlouis

Tel: 068 31 / 4 88 18 0
Fax: 068 31 / 4 88 18 23

E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
www.demenz-saarlouis.de

18.11.2016
Uhrzeit: 8:30-16:00
Saarlouis

Sport und Bewegung in der Pflege

Tagesseminar für Gesundheits- und Krankenpfleger/innen, Alten- und Pflegehelfer/innen, Sozialpädagog/innen, Ergotherapeut/innen und Interessierte

Referenten: Christine Lenk, Sportlehrerin, und Herr M. Graf-Illner, Physiotherapeut

Neben theoretischen Erklärungen zum Bewegungsapparat und zur Muskulatur geht es um ganz konkrete praktische Übungen, die in der Gruppe mit Menschen mit Demenz durchgeführt werden können.

Ziel ist es, den an Demenz erkrankten Menschen zu aktivieren, die Muskulatur zu mobilisieren und zu kräftigen. Alle Übungsteile lassen sich so modifizieren, dass sie auch bei Schwerstbeeinträchtigung angewendet werden können.

Die einzelnen Themenschwerpunkte werden verbunden mit Gedächtnistraining, Sinnesschulung, Erarbeitung von Strukturen aus dem Alltagsbereich sowie Themen aus Sitztanz und Gymnastik.

Ort: Fort- u. Weiterbildung, Walter-Bloch-Str. 6, 1. Etage, 66740 Saarlouis

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 80 € / 65 €

Demenz-Verein Saarlouis e.V.
Demenz-Zentrum "Villa Barbara"
Ludwigstr. 5
66740 Saarlouis

Tel: 068 31 / 4 88 18 0
Fax: 068 31 / 4 88 18 23

E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
www.demenz-saarlouis.de

PLZ-Bereich 8

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
20.10.2016
Uhrzeit: 10:00-17:00
München

Persönlichkeitsveränderungen und psychiatrische Krankheitsbilder im Alter „Erkennen / Verstehen / angemessen Umgehen“

„Alter“ ist viel differenzierter als „Jung“. Diese Tatsache erschwert aber auch zu erkennen, was ist noch „normal“ und was ist eine psychische oder psychiatrische Erkrankung.

Das Seminar vermittelt Wissen zu - manches Mal übersehenen - psychiatrischen Veränderungen u. Krankheitsbildern im Alter (z.B. Persönlichkeitsveränderungen allgemein/Wahn/Psychosen/Depression/Borderline), deren Differenzierung und der Wahrnehmung von sich überlappendem Symptomen. Ein weiterer Schwerpunkt des Seminars wird das Aufzeigen von Umgangsmöglichkeiten im praktischen Arbeitsalltag sein.

Ort: aufschwungalt, Auenstraße 60, 80469 München

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 80 €

aufschwungalt
Auenstraße 60
80469 München

Tel: 089 / 50 08 04 01
Fax: 089 / 50 08 04 02

E-Mail: info[at]aufschwungalt.de 
www.aufschwungalt.de 

22.11.2016
Uhrzeit: 10:00-17:00
München

Dementengerechte Kommunikation / Übungen zur Validation Schlüssel zur Lebenswelt der Erkrankten finden / wertschätzenden Zu- und Umgang ermöglichen

Seminarbeschreibung:

Die gegenseitige Verständigung mit demenzkranken Menschen gerät mit fortschreitendem Krankheitsverlauf vielfach an ihre Grenzen. Dadurch entstehen Missverständnisse, Betroffene geraten in die Isolation, reagieren verstört oder brüskieren, und die Mitarbeitenden stehen in der Gefahr der Erschöpfung, weil ihre Hilfe nicht immer so ankommt, wie sie es gerne möchten. Das Seminar vermittelt Wissen und Methoden, die die Kontaktaufnahme, die Kommunikation und das Zusammenleben im (Pflege-)Alltag erleichtern. An Fallbeispielen werden Lösungs-ansätze und Handlungskompetenzen eingeübt.

Ort: aufschwungalt, Auenstraße 60, 80469 München

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 80 €

aufschwungalt
Auenstraße 60
80469 München

Tel: 089 / 50 08 04 01
Fax: 089 / 50 08 04 02

E-Mail: info[at]aufschwungalt.de 
www.aufschwungalt.de 

PLZ-Bereich 9

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
27.9.2016
Uhrzeit: 09:00-17:00
Regensburg

Fachtag "Alter, Trauma und Demenz"

Ort: Caritas Krankenhaus St. Josef, Landshuter Str. 65, 93053 Regensburg

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 45 €, inkl. Speisen und Getränke

SEGA-ev. Verein zur Förderung der seelischen Gesundheit im Alter
Obere Gartenstr. 3
92237 Sulzbach-Rosenberg

Tel: 096 61 - 304 86 16

11.10.2016
Uhrzeit: 09:30-16:30
Sulzbach-Rosenberg

DER VERGESSENE SCHMERZ - Von der Schmerzwahrnehmung zur Schmerztherapie von Menschen mit Demenz

Fortbildung für Fachleute mit gerontopsychiatrischem Grundwissen

Da jeder Mensch Schmerz anders wahrnimmt, ist das Pflegepersonal und Ärzte auf die Mithilfe ihrer Patienten bei der Diagnose und Therapie von Schmerzen angewiesen. Das gilt besonders für Demenzpatienten, die sich zu ihren Schmerzen nicht mehr äußern können. In diesen Fällen ergänzt bzw. ersetzt die Beobachtung die Selbstauskunft.

Der Schulungstag befasst sich mit den Themen Schmerzwahrnehmung, Schmerzerfassung und Dokumentation bei Menschen mit demenziellen Erkrankungen im stationären/ambulanten Praxisalltag, bis zu den Möglichkeiten und Grenzen der medikamentösen Schmerztherapie.

Ort: St. Anna Krankenhaus Sulzbach-Rosenberg, Krankenhausstraße 16

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 65 € / 50 € für SEGA-Mitglieder

SEGA e.V.
Obere Gartenstr. 3
92237 Sulzbach-Rosenberg

Tel: 096 61 - 304 86 16
Fax: 096 61 - 304 86 17

E-Mail: sega-ev[at]online.de 
www.sega-ev.de 

Mehr Infos zur Fortbildung

11.10.2016
Uhrzeit: 08:00-15:00
Bayreuth

Integrative Validation nach Nicole Richard

Fortbildung für Betreuungskräfte nach § 87b SGB XI, Alltagsbegleiter, interessierte Pflegekräfte und Mitarbeiter, ehrenamtliche Helfer

Leitung: Karin Orbes, Diplom-Gerontologin, Validationsanwenderin, Supervisorin

Inhalte:

  • Training der Wahrnehmung und des Beobachtens
  • Erkennen von Gefühlen und Antrieben
  • Erkennen der Ressourcen bei Menschen mit Demenz
  • Erarbeiten eines Lebensthemas
  • Praktische Übungen, Fallarbeit

Ort: Alten-u. Pflegeheim St. Martin, Moritzhöfen 24a, 95444 Bayreuth

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 80 € / 60 € bei Mitgliedschaft der Einrichtung in der Alzheimer Gesellschaft BT-KU

Alzheimer Gesellschaft Bayreuth-Kulmbach e.V.
Nordring 2
95445 Bayreuth

E-Mail: orbes[at]alzheimer-bt-ku.de 

22.11.2016
Uhrzeit: 08:00-15:00
Bayreuth

Tänze im Sitzen und rhythmische Begleitung

Fortbildung für Betreuungskräfte nach § 87b SGB XI, Alltagsbegleiter, interessierte Pflegekräfte und Mitarbeiter sowie ehrenamtliche Helfer

Inhalte:
Kennenlernen und Anleitung zum Herstellen von einfachen Instrumenten zur Begleitung
Erlernen von einfachen Tänzen im Sitzen
Erarbeiten von einfachen Choreografien und Rhythmen zu bekannten Volksliedern

Die Teilnehmer erhalten eine CD und Anleitungen

Leitung: Karin Orbes, Diplom-Gerontologin, Tanzleiterin f. Seniorentanz, Supervisorin

Ort: Alten- u. Pflegeheim St. Martin, 95444 Bayreuth, Moritzhöfen 24a

Anmeldung erforderlich: Ja, per E-Mail bis 8. November 2016

Teilnahmegebühr: 80 € (bei Mitgliedschaft der Einrichtung in der Alzheimer Gesellschaft 60 €)

Alzheimer Gesellschaft Bayreuth-Kulmbach e.V.
Nordring 2
95445 Bayreuth

Tel: 09 21 - 283 30 03

E-Mail: orbes[at]alzheimer-bt-ku.de 

7.12.-8.12.2016Regenstauf

Aufbaukurs Gerontopsychiatrie für MitarbeiterInnen ambulanter und stationärer Einrichtungen

Krisen, Sucht und Suizidalität

Alte Menschen erleben viele Kränkungen und leiden darunter. Gesundheitlicher Abbau und Schicksalsschläge beeinträchtigen die psychische Gesundheit. Beruflich Pflegende bringt der Umgang mit Krisen oft selbst in schwierige und belastende Situationen. Gleichwohl gehört der Umgang mit akut belasteten Menschen zum Arbeitsalltag der MitarbeiterInnen ambulanter und stationärer Einrichtungen der Alten- und Gesundheitshilfe.

Ziel der Schulung ist die Erweiterung von Handlungskompetenzen für den Umgang mit Menschen in Krisensituationen. Inhalte des 2-tägigen Aufbaukurses Gerontopsychiatrie (16 UE) sind u.a. Grundlagen, wie das Erkennen und Abwägen des Risikos beim Betroffenen in der Krise, sowie Erkennen eigener Anteile im Beziehungsprozess und Möglichkeiten der Kriseninterventionen. Weiterführende Kurse werden von der SEGA-Akademie angeboten. Bei vollständiger Teilnahme wird das SEGA-Zertifikat erteilt.

Ort: Schloss Spindlhof, Spindlhofstr. 23, 93128 Regenstauf

Anmeldung erforderlich: Ja (bis 25.11.2016)

Teilnahmegebühr: 230€ (incl. Infomaterial, Übernachtung und Verpflegung

SEGA e.V.
Obere Gartenstr. 3
92237 Sulzbach-Rosenberg

Tel:  0 96 61 30 48 616
Fax: 0 96 61 30 48 617

E-Mail: sega-ev[at]online.de

Webseite und weitere Informationen