PLZ-Bereich 0 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9

Überregional

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
29.10.-31.10.2018Barcelona, Spanien

28. Konferenz von Alzheimer Europe: Making Dementia a European Priority

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: ja

Alzheimer Europe Office
14, rue Dicks
L-1417 Luxembourg 

Tel: +352 29 79 70
Fax: +352 29 79 72

E-Mail: info[at]alzheimer-europe.org

Kongress-Homepage

30.10.-3.11.2018Berlin

Neurowoche 2018

Die Neurowoche 2018 bietet in fünf Tagen drei Kongresse unter einem Dach: Mit der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) halten die Gesellschaft für Neuropädiatrie (GNP) sowie die Deutsche Gesellschaft für Neuropathologie und Neuroanatomie (DGNN) ihre Jahreskongresse in der Messe Berlin ab.

Erwartet werden mehr als 6000 Teilnehmer und 150 Journalisten. Im Fokus stehen neueste Entwicklungen bei der Diagnostik und Therapie neurologischer Erkrankungen in allen Lebensphasen – von frühkindlichen Epilepsien bis zu Alterserkrankungen wie Alzheimer und Parkinson.

Ort: Messe Berlin, Eingang Süd, Jafféstraße, 14055 Berlin

Anmeldung erforderlich: online

Teilnahmegebühr: ja

DGN Dienstleistungsgesellschaft mbH
Reinhardtstr. 27 C
10117 Berlin

Tel: 030 - 531 43 79 43
Fax: 030 - 531 43 79 39

E-Mail: kongress[at]dgn.org 
www.neurowoche.org 

7.11.2018
Uhrzeit: 09:30-17:00
Witten

“Herausforderung Wissenstransfer”

6. und letzter Newsletter-Day des Dialog- und Transferzentrum Demenz (DZD)

Wir wollen mit Ihnen gemeinsam auf gewonnene und neueste Erkenntnisse blicken, zukünftige Methoden und Arbeitsfelder des Wissenstransfers im Feld Demenz betrachten, die Übertragbarkeit entwickelter Konzepte des Wissenstransfers im Feld Demenz auf andere Themen diskutieren und natürlich ein wenig die besondere Arbeit des DZDs in den vergangenen Jahre – teils auch anekdotenhaft – betrachten. Was können wir aus der Arbeit des DZD und anderer Transferkonzeptionen für die Zukunft lernen? Und wir wollen wissen: Was sind Ihre Erfahrungen hinsichtlich gelungener Transferkonzepte?

Ort: Private Universität Witten/Herdecke gGmbH, Alfred-Herrhausen-Straße 50, 58448 Witten, Großer Hörsaal

Anmeldung erforderlich: bis 4. November 2018

Teilnahmegebühr: 50 € inkl. Pausenverpflegung / keine Gebühr für Auszubildende, Studierende, Schülerinnen und Schüler, Rentnerinnen und Rentner sowie Arbeitslose

Dialog- und Transferzentrum Demenz (DZD)
Private Universität Witten/Herdecke gGmbH
Stockumer Straße 10
58453 Witten

Anmeldung:
Britta Koch

Tel: 023 02 - 92 63 06
Fax: 023 02 - 92 63 10

E-Mail dialogzentrum[at]uni-wh.de 
www.dialogzentrum-demenz.de 

Veranstaltungsflyer

8.11.-8.11.2018Berlin

5. Berliner Pflegekonferenz

Die Konferenz bietet Raum für den Austausch aller an der Pflege beteiligten Akteurinnen und Akteure aus Politik, Praxis, Kostenträgern, Wirtschaft und Wissenschaft. Das Programm beinhaltet u.a. ein Plenum mit hochkarätigen Sprecherinnen und Sprechern, 10 Fachforen, Fachausstellung und die Abendveranstaltung zur Verleihung des Marie Simon Preises für innovative Pflegeprojekte und des Otto Heinemann Preises für die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege.

Ort: WECC Westhafen Event und Convention Center, Westhafenstraße 1, 13353 Berlin

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: ja

spectrumK GmbH
Spittelmarkt 12
10117 Berlin

Tel: 030 -  21 23 36 110
E-Mail: info[at]berliner-pflegekonferenz.de

Webseite

12.12.2018
Uhrzeit: 13:30-18:00
München

Liesel Beckmann Symposium 2018

"Technology, Cognition and Dementia - Technologie, Kognition und Demenz"

Vorträge in deutscher und englischer Sprache

Ort: Klinikum rechts der Isar, Ismaninger Straße 22, Pavillon (Eingang: Einsteinstraße), 81675 München

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: kostenfrei

Organisation:
TUM-IAS Focus Group Modern Technology to Support Cognitive and Mental Health

Ansprechperson: 
TUM-IAS Program Manager Anna Kohout
E-Mail: kohout[at]zv.tum.de 

Information und Anmeldung: www.ias.tum.de/event-pages/lbs2018/home/ 

20.9.21.9.2019Fulda

1. GNP Workshoptagung

Die 1. Fuldaer GNP-Workshoptagung wird neben den Treffen der verschiedenen Gremien und Arbeitskreise ein auf die verschiedenen Bedürfnisse der NeuropsychologInnen zugeschnittenes Weiterbildungsangebot und Austauschmöglichkeiten bieten.

Zudem laden wir die Arbeitskreise zu den AK Treffen am Samstag, den 21.9.2019, ein. Ebenfalls Samstag sind alle Mitglieder herzlich zur Mitgliederversammlung eingeladen. "Quo vadis Neuropsychologie" rundet das Angebot am Samstag mit berufspolitischen Themen für Mitglieder und Nicht-Mitglieder ab.

Ort: ParkHotel Fulda, Goethestraße 13, 36043 Fulda

Gesellschaft für Neuropsychologie (GNP) e. V. 
Nikolausstraße 10
36037 Fulda

Tel: 06 61 - 901 96 65

www.gnp.de 

PLZ-Bereich 0

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
24.10.2018
Uhrzeit: 16:00-19:00
Dresden

Praktische Ansätze zum Umgang mit demenzerkrankten Menschen

Wir laden ein: alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, die über das Krankheitsbild Demenz bereits Bescheid wissen und sich zusätzlich über praktische Ansätze zum Umgang mit demenzerkrankten Menschen informieren möchten. Themen werden der Umgang mit schwierigen Verhaltensweisen und kommunikative Ansätze sein.

Ort: Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V., Amalie-Dietrich-Platz 3, 01169 Dresden

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: keine

Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V.
Amalie-Dietrich-Platz 3
01169 Dresden

Tel: 03 51 - 416 60 47

demenz[at]dpbv-online.de
www.dpbv-online.de 

1.11.2018
Uhrzeit: 16:00-17:30
Dresden

"Woran erkenne ich ein gutes Heim?"

Angehörigengruppe für Angehörige demenzerkrankter Menschen

Monatlich findet bei uns eine Angehörigengruppe statt, in welcher es um den Austausch und das Lernen von Erfahrungen der Anderen geht. Jedes Treffen hat ein spezielles Thema, lassen Sie sich davon aber nicht abschrecken, falls es Sie nicht interessiert: Immer haben auch Ihre eigenen Anliegen viel Platz!

Ort: Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V., Amalie-Dietrich-Platz 3, 01169 Dresden

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: Keine Kosten

Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V.
im Auftrag der Landeshauptstadt Dresden
Amalie-Dietrich-Platz 3
01169 Dresden

Ansprechperson:
J. Liebe

Tel: 03 51 - 416 60 47
E-Mail: demenz[at]dpbv-online.de

14.11.2018
Uhrzeit: 16:00-19:00
Dresden

Schulung zum Krankheitsbild Demenz

Wir laden ein: alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, die etwas über das Krankheitsbild Demenz, Kommunikationstipps sowie wichtige Adressen und Ansprechpartner in Dresden erfahren möchten.

Ort: Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V., Amalie- Dietrich - Platz 3, 01169 Dresden

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: keine

Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V.
Amalie-Dietrich-Platz 3
01169 Dresden

Tel: 03 51 - 416 60 47

demenz[at]dpbv-online.de
www.dpbv-online.de 

5.12.2018
Uhrzeit: 16:00-19:00
Dresden

Praktische Ansätze zum Umgang mit demenzerkrankten Menschen

Wir laden ein: alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, die über das Krankheitsbild Demenz bereits Bescheid wissen und sich zusätzlich über praktische Ansätze zum Umgang mit demenzerkrankten Menschen informieren möchten. Themen werden der Umgang mit schwierigen Verhaltensweisen und kommunikative Ansätze sein.

Ort: Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V., Amalie-Dietrich-Platz 3, 01169 Dresden

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: keine

Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V.
Amalie-Dietrich-Platz 3
01169 Dresden

Tel: 03 51 - 416 60 47

demenz[at]dpbv-online.de
www.dpbv-online.de 

6.12.2018
Uhrzeit: 16:00-17:30
Dresden

"Seniorenbegleitung: Was ist das?"

Angehörigengruppe für Angehörige demenzerkrankter Menschen

Monatlich findet bei uns eine Angehörigengruppe statt, in welcher es um den Austausch und das Lernen von Erfahrungen der Anderen geht. Jedes Treffen hat ein spezielles Thema, lassen Sie sich davon aber nicht abschrecken, falls es Sie nicht interessiert: Immer haben auch Ihre eigenen Anliegen viel Platz!

Ort: Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V., Amalie-Dietrich-Platz 3, 01169 Dresden

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: Keine Kosten

Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V.
im Auftrag der Landeshauptstadt Dresden
Amalie-Dietrich-Platz 3
01169 Dresden

Ansprechperson:
J. Liebe

Tel: 03 51 416 60 47
E-Mail: demenz[at]dpbv-online.de

PLZ-Bereich 1

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
24.10.2018
Uhrzeit: 17:00-19:00
Berlin

Austausch und Informationstreffen zu Themen rund um ambulant betreute Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz

Zielgruppe: Angehörige, Rechtsbetreuerinnen und Rechtsbetreuer, Interessierte und ehrenamtlich Engagierte

Die Veranstaltungen sollen Angehörigen und gesetzlich Betreuenden von Menschen mit Demenz, die in WGs leben, Gelegenheit geben, in persönlichen Gesprächen Informationen auszutauschen und Alltagsfragen zu besprechen. Außerdem möchten wir auch über die Arbeit des SWA e.V. berichten.

Ort: HVD Betreuungsverein Reinickendorf – Adresse bitte erfragen unter: 030 - 41 74 57

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: keine

Selbstbestimmtes Wohnen im Alter (SWA) e.V.
im Bürgerzentrum Neukölln
Werbellinstraße 42
12053 Berlin

Tel: 030 - 85 40 77 18

E-Mail: verein[at]swa-berlin.de 
www.swa-berlin.de 

Veranstaltungsflyer

7.11.2018
Uhrzeit: 16:00-18:00
Berlin

Kompaktkurs Demenz - Wissen, was Demenz ist und wie ich Menschen mit Demenz begegne

Kurs für alle Interessierten im Rahmen der bundesweiten Aufklärungsinitiative „Demenz Partner“ der Deutschen Alzheimer Gesellschaft

Eine Demenzerkrankung verändert das Leben – nicht nur für Menschen mit Demenz, sondern auch für ihre Angehörigen, Freunde und Freundinnen und Menschen aus der Nachbarschaft. Die Anzahl der Betroffenen wächst mit dem demografischen Wandel, die Unsicherheit wächst mit: Wie wirkt sich eine Demenz auf das Leben aus? Was kann ich tun? Der Kurs vermittelt Tipps zu den großen und kleinen Fragen rund um das Thema Demenz.

Ort: AWO Bundesverband, Blücherstraße 62/63, 10961 Berlin

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: nein

in Kooperation mit dem AWO Bundesverband

Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V.
Selbsthilfe Demenz
Friedrichstr. 236
10969 Berlin

Ansprechperson:
Saskia Weiß

Tel: 030 - 259 37 95 17
E-Mail: info[at]demenz-partner.de

www.demenz-partner.de

8.11.2018
Uhrzeit: 15:00-17:00
Berlin

Austausch und Informationstreffen zu Themen rund um ambulant betreute Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz

Zielgruppe: Angehörige, Rechtsbetreuerinnen und Rechtsbetreuer, Interessierte und ehrenamtlich Engagierte

Die Veranstaltungen sollen Angehörigen und gesetzlich Betreuenden von Menschen mit Demenz, die in WGs leben, Gelegenheit geben, in persönlichen Gesprächen Informationen auszutauschen und Alltagsfragen zu besprechen. Außerdem möchten wir auch über die Arbeit des SWA e.V. berichten.

Ort: Nachbarschaftshaus ORANGERIE Kiezspinne, FAS e.V., Schulze-Boysen-Str. 38, 10365 Berlin

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: keine

Selbstbestimmtes Wohnen im Alter (SWA) e.V.
im Bürgerzentrum Neukölln
Werbellinstraße 42
12053 Berlin

Tel: 030 - 85 40 77 18

E-Mail: verein[at]swa-berlin.de 
www.swa-berlin.de 

Veranstaltungsflyer

16.11.2018
Uhrzeit: 16:00-18:00
Berlin

Tanztee Spezial

Es tanzen alt und jung, dement und nicht-dement, groß und klein, schwarzweiß und bunt durcheinander.

Kaffee und Getränke können an der Bar erworben werden.

Ort: Tanzschule bebop, Pfuelstraße 5, 10997 Berlin

Teilnahmegebühr: nein

In Zusammenarbeit mit der Alzheimergesellschaft Berlin e.V., der Alzheimer Angehörigen Initiative e.V., dem Landesamt für Gesundheit und Soziales u.a.

Dr. Dorothea Muthesius
Deutsche Musiktherapeutische Gesellschaft e.V.

Weitere Informationen

22.11.-23.11.2018Berlin

Symposium „Pflege: Wir gestalten die Zukunft“

Zahlreiche Programmpunkte rund um das Thema Pflege laden ein zum Mitdenken, Mitdiskutieren, zum Austausch und zum gemeinsamen Suchen nach Lösungen.

Unter dem Titel „Altenhilfe neu versichern – Herausforderungen für die Altenarbeit und -pflege“ wird ein Kleeblatt-Papier der Diakonie Deutschland, des Deutschen Caritasverbandes, des Verbands katholischer Altenhilfe Deutschland und des Deutschen Evangelischen Verbands für Altenarbeit und Pflege vorgestellt.

Außerdem wird Staatssekretär Andreas Westerfellhaus, Bevollmächtigter der Bundesregierung für Pflege, das Symposium mit einer Grundsatzrede zu den aktuellen Herausforderungen bereichern.

Dies sind nur zwei von vielen spannenden Programmpunkten.

Ort: Vertretung des Landes Baden-Württemberg beim Bund, Tiergartenstraße 15, 10785 Berlin

Anmeldung erforderlich: ja bis zum 9. November

Teilnahmegebühr: 220 € / 180 € für Mitglieder

Deutscher Evangelischer Verband für Altenarbeit und Pflege e.V. (DEVAP)
Invalidenstr. 29
10115 Berlin

Tel: 030 - 83 00 12 77
E-Mail: info[at]devap.de

Weitere Informationen

27.11.2018
Uhrzeit: 14:00
Berlin

Bildbetrachtung für Menschen mit Demenz

Neue Führung zu Familienporträts im Jüdischen Museum

Gemeinsam mit Demenzbetroffenen und ihrer Begleitung betrachten wir ausgewählte Fotografien unserer Familiensammlung. In den Bildern begegnen wir jüdischen Familien und erleben mit ihnen erste Schultage, Hochzeitsfeiern oder die großen Ferien am Meer. Objekte zum Befühlen und musikalische Akzente ermöglichen einen sinnlichen Zugang und lassen die Fotografien lebendig werden. In ruhiger Atmosphäre entsteht Raum für eigenes Erinnern und Erzählen.

Ort: Jüdisches Museum Berlin, Altbau EG, »Meeting Point« im Foyer, Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 4 € (inkl. Eintritt, Kaffeetafel und Begleitperson)

In Zusammenarbeit mit der Alzheimer Gesellschaft Berlin e.V. Selbsthilfe Demenz

Jüdisches Museum Berlin
Lindenstr. 9–14
10969 Berlin

Tel: 030 - 259 93 305
E-Mail: gruppen[at]jmberlin.de

Weitere Informationen

18.12.2018
Uhrzeit: 14:00
Berlin

Bildbetrachtung für Menschen mit Demenz

Neue Führung zu Familienporträts im Jüdischen Museum

Gemeinsam mit Demenzbetroffenen und ihrer Begleitung betrachten wir ausgewählte Fotografien unserer Familiensammlung. In den Bildern begegnen wir jüdischen Familien und erleben mit ihnen erste Schultage, Hochzeitsfeiern oder die großen Ferien am Meer. Objekte zum Befühlen und musikalische Akzente ermöglichen einen sinnlichen Zugang und lassen die Fotografien lebendig werden. In ruhiger Atmosphäre entsteht Raum für eigenes Erinnern und Erzählen.

Ort: Jüdisches Museum Berlin, Altbau EG, »Meeting Point« im Foyer, Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 4 € (inkl. Eintritt, Kaffeetafel und Begleitperson)

In Zusammenarbeit mit der Alzheimer Gesellschaft Berlin e.V. Selbsthilfe Demenz

Jüdisches Museum Berlin
Lindenstr. 9–14
10969 Berlin

Tel: 030 - 259 93 305
E-Mail: gruppen[at]jmberlin.de

Weitere Informationen

11.1.2019
Uhrzeit: 16:00-18:00
Berlin

Tanztee Spezial

Es tanzen alt und jung, dement und nicht-dement, groß und klein, schwarzweiß und bunt durcheinander.

Kaffee und Getränke können an der Bar erworben werden.

Ort: Tanzschule bebop, Pfuelstraße 5, 10997 Berlin

Teilnahmegebühr: nein

In Zusammenarbeit mit der Alzheimergesellschaft Berlin e.V., der Alzheimer Angehörigen Initiative e.V., dem Landesamt für Gesundheit und Soziales u.a.

Dr. Dorothea Muthesius
Deutsche Musiktherapeutische Gesellschaft e.V.

Weitere Informationen

PLZ-Bereich 2

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
23.10.2018
Uhrzeit: 15:00
Husum

Seniorenversammlung und Vortrag

Der Seniorenbeirat der Stadt Husum lädt alle Bürgerinnen und Bürger über 60 Jahre zur Seniorenversammlung ein. Nach der Begrüßung und der Eröffnung der Versammlung wird über Neuigkeiten aus dem Beirat berichtet.

Im Anschluss folgt ein Vortrag zum Thema „Autofahren und Demenz“ mit der Referentin Antje Holst vom Kompetenzzentrum Demenz in Norderstedt. 

Ort: Rathaus Husum, Ratsssaal, Zingel 10, 25813 Husum

Anmeldung erforderlich: nein

in Zusammenarbeit mit dem Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein

Seniorenbeirat der Stadt Husum
25813 Husum

Ansprechperson:
Irene Fröhlich

E-Mail:  irene.froehlich[at]gmx.de 

25.10.2018
Uhrzeit: 14:00
Haseldorf

„Den Herbst erleben … eine Schlossparkführung in Haseldorf“

Zielgruppe: Menschen mit Demenz

Eine zertifizierte Natur – und Landschaftsführerin nimmt Menschen mit Demenz mit auf Entdeckungstour durch den reizvollen Schlosspark mit seinem uralten Baumbestand und gestaltet ein Naturerlebnis für alle Sinne. 

Treffpunkt: Elbmarschenhaus, Hauptstraße 26, Haseldorf 

Ort: Schlosspark, Schloßweg 2, 25489 Haseldorf

Anmeldung erforderlich: bis spätestens 5 Werktage vorher

Teilnahmegebühr: 7,50 € (eine Rückerstattung über die Pflegekassen ist möglich)

Alzheimer Gesellschaft Kreis Pinneberg e.V.
Hamburger Straße 160
25337 Elmshorn

Ansprechperson:
Ines Hundsdörfer

Tel. 01 51 - 59 44 73 61
E-Mail: info[at]alzheimerpinneberg.de 

Weitere Informationen

7.11.2018
Uhrzeit: 14:30
Elmshorn

„Kinder, Küche, Kolonialwarenladen…“

Zielgruppe: Menschen mit Demenz

Der ganze Alltag einer Arbeiterfamilie spielte sich früher in der Küche ab. Vieles wurde im Garten angebaut, sehen Sie im Museum, wie Obst und Gemüse für den Winter haltbar gemacht wurde. In der Waschküche wurde noch Seife und Soda gebraucht. Diese und noch viel mehr Dinge aus der alten Zeit finden Sie bei uns im Kolonialwarenladen.

Ort: Industriemuseum Elmshorn, Catharinenstraße 1, 25335 Elmshorn

Anmeldung erforderlich: bis spätestens 5 Werktage vorher

Teilnahmegebühr: 7,50 € (eine Rückerstattung über die Pflegekassen ist möglich)

Alzheimer Gesellschaft Kreis Pinneberg e.V.
Hamburger Straße 160
25337 Elmshorn

Ansprechperson:
Ines Hundsdörfer

Tel. 01 51 - 59 44 73 61
E-Mail: info[at]alzheimerpinneberg.de 

Weitere Informationen

15.11.2018
Uhrzeit: 09:30-17:00
Neumünster

8. Norddeutscher Wohn-Pflege-Tag

Thema: Wie viel Digitales verträgt Soziales? Selbstbestimmt, sicher und gepflegt alt werden Zuhause und im Quartier

Digitalisierung das Wort des Jahres 2018? Ihre Entwicklung verläuft rasant, ist vielschichtig, geprägt von großem Interesse und Neugier... aber auch von Skepsis!

Der 8. Norddeutsche Wohn-Pflege-Tag wird unterschiedlichste Perspektiven aufzeigen, Projekte präsentieren und die zentralen Fragen zur Diskussion stellen

Ort: Stadthalle Neumünster, Kleinflecken 1, 24534 Neumünster

In Kooperation mit dem Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein:

Hamburger Koordinationsstelle für Wohn-Pflege-Gemeinschaften
Sternstraße 106
20357 Hamburg 

Tel: 040 - 43 29 42 23
Fax: 040 - 43 29 42 10

E-Mail: koordinationsstelle[at]stattbau-hamburg.de
Website

Koordinationsstelle für innovative Wohn- und Pflegeformen in Schleswig-Holstein (KIWA)
Sibeliusweg 4
24109 Kiel

Tel: 04 31 - 511 41 55
E-Mail: anke.buhl[at]awo-sh.de 
www.kiwa-sh.de 

6.12.2018
Uhrzeit: 15:30
Lüneburg

Adventskonzert

mit weihnachtlichem Gesang & Klavier bei Kaffee und Kuchen.

Ort: Glockenhaus, Glockenstraße 9, 21335 Lüneburg

Anmeldung erforderlich: Konzertkarten erhältlich bei der Alzheimer Gesellschaft Lüneburg

Teilnahmegebühr: 7 € (inkl. Kaffee und Kuchen)

Alzheimer Gesellschaft Lüneburg e.V.
Apfelallee 3 a
21337 Lüneburg

Tel: 041 31 - 76 66 56
E-Mail: alzheimer-lueneburg[at]arcor.de

Veranstaltungsflyer
Webseite

PLZ-Bereich 3

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
13.11.2018
Uhrzeit: 18:30
Hannover

Vortrag: Informationen zur Demenz-Erkrankung

Referentin: Hildegard Kopp

Was ist eine Demenz und welche Formen gibt es? Was bedeutet es für die Erkrankten und besonders für ihre Angehörigen, wenn die Diagnose „Demenz“ gestellt wird?

In dem Vortrag erhalten Sie Informationen über Verlauf und Erscheinungsformen von Demenz, besonders der vom Alzheimer Typ. Wir geben Ihnen Tipps und Hinweise zum Umgang mit den Erkrankten.

Ort: Alzheimer Gesellschaft Hannover e.V., Osterstraße 27, 30159 Hannover

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: nein

Alzheimer Gesellschaft Hannover e.V.
Osterstraße 27
30159 Hannover

Tel: 05 11 - 726 15 05 

Webseite

PLZ-Bereich 4

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
10.9., 17.9., 24.9., 1.10., 8.10., 15.10., 22.10.2018
Uhrzeit: 17:00-19:00
Bottrop

Hilfe beim Helfen – Betreuung und Pflege von Menschen mit Demenz

Kursreihe für Angehörige von Menschen mit Demenz

Mit einer demenziellen Erkrankung sind der Verlust des Gedächtnisses und der Denkleistung verbunden. Bedingt durch die zunehmende Vergesslichkeit und dem Nachlassen der Orientierung im Alltag, gestaltet sich das Leben mit einem Menschen mit Demenz für die Angehörigen oft schwierig. Die Belastungen, die mit der Betreuung eines demenziell Erkrankten einhergehen, sind für die Angehörigen besonders hoch.

Um die Betreuung im Alltagsleben zu erleichtern, hilft es, sich über die Erkrankung und den hilfreichen Umgang mit dem Betroffenen gut zu informieren.

Themen der Kursreihe:

  • Krankheitsbild Demenz
  • Hilfreiche Kommunikation und Umgang mit dem Betroffenen
  • sinnvolle Beschäftigung und Alltagsgestaltung
  • Leistungen der Pflegeversicherung
  • Ernährung und Pflege
  • sowie Entlastungsmöglichkeiten und Selbstpflege für die Angehörige

Ort: KWA Stift Urbana, Im Stadtgarten 2, 46236 Bottrop

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: keine

KWA Stift Urbana
Im Stadtgarten 2
46236 Bottrop

in Kooperation mit der AOK und dem Demenz-Service-Zentrum Westliches Ruhrgebiet

Ansprechperson:
Beate Aldorf

Tel: 020 41 - 77 19 08
E-Mail: aldorf-beate[at]kwa.de 

www.kwa.de 

26.10.2018
Uhrzeit: 09:30-16:30
Lünen

2. FORUM NRW - Fachtagung Demenz

Zielgruppe:
Interessierte Pflegende aller Professionen, Fachpersonal aus allen Gesundheitsberufen, Führungskräfte aus dem Gesundheitswesen; Betreuungsassistent/innen und Alltagshelfer, Interessierte

Die veränderte Erlebniswelt demenziell erkrankter Menschen geht oftmals mit Verhaltensweisen einher, welche für Angehörige wie Pflegende schwer einzuordnen sind. Das Ausüben einer personenkonzentrierten Pflege mit dem Schwerpunkt der Biographiearbeit, stellt ein zentrales Element in der Begleitung dar. Mit den Angehörigen kommunizieren, sein eigenes Auftreten reflektieren und kommunikativ geschickt agieren können, komplementiert das Anforderungsprofil an die Pflege.

Gerade in multiprofessionellen Teams ist es wichtig, eine einheitliche Begleitung für den Menschen mit Demenz sicher zu stellen. Die Referentinnen und Referenten werden Ihnen neue und spannende Ansätze präsentieren, gerade im Hinblick auf die Versorgung in den jeweiligen Systemen, in dem die Betroffenen versorgt werden. Systemisches Denken bedeutet die Loslösung unseres Denkens von richtig und falsch, gut und böse, unschuldig und schuldig. Das heißt, eine wertfreie Haltung im Umgang mit Menschen mit Demenz zu entwickeln und sie in ihrer Einzigartigkeit und Würde anzunehmen.

Ort: FORUM Gesundheit, Am Brambusch 24, 44536 Lünen

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 95 €

FORUM Gesundheit
Am Brambusch 24
44536 Lünen

Anton Münster

Tel: 02 31 - 986 05 08
oder mobil: 01 76 - 64 40 61 51

E-Mail: a.muenster[at]forum-gesundheit-nrw.de 

Anmeldung und weitere Informationen

6.11.2018Münster

4. Fachtagung Kunst- und Kulturgeragogik

Zielgruppe: Fachkräfte der Sozialen Arbeit, Altenhilfe und Pflege, Kunst- und Kulturschaffende, Interessentinnen und Absolventen der Zertifikatskurse Kunst- und Kulturgeragogik und Musikgeragogik

Theaterstücke zeichnen Lebenslinien nach, Schreibwerkstätten bringen erlebte Geschichte zu Papier, Musicals beziehen ihre Handlung aus gelebtem Leben. Kunst und Kultur wecken Erinnerungen an biografische Erlebnisse und prägen die eigene Lebenswelt. Doch diese Gleichung funktioniert auch andersherum: Wenn die Biografie und Lebenswelt der Einzelnen in die künstlerisch-kulturelle Praxis einfließen, können Ressourcen und Kompetenzen älterer Menschen erweckt, gestärkt und sichtbar gemacht werden. Es lohnt sich also, ihr gelebtes Leben, ihre Lebensräume und sozialen Bezüge als zentrale Orientierungspunkte in die praktische kulturgeragogische Arbeit einzubeziehen.

Wie man dadurch auch den Bedürfnissen und Interessen der älteren Teilnehmenden in kulturellen Bildungsangeboten besser gerecht werden kann, sollen die Tagungsbeiträge zeigen. 

Ort: Akademie Franz Hitze Haus, Kardinal-von-Galen-Ring 50, 48149 Münster

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 50 € / 40 € ermäßigt

in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Münster / Fachbereich Sozialwesen und der Akademie Franz Hitze Haus

Institut für Bildung und Kultur e.V.
kubia – Kompetenzzentrum für Kulturelle Bildung im Alter und Inklusion
Küppelstein 34
42857 Remscheid

Weitere Informationen

Anmeldung  bei der Akademie Franz Hitze Haus

Ansprechperson:
Frau Marie-Luise Niederschmid

Tel:  02 51 - 98 18 444
E-Mail: niederschmid[at]franz-hitze-haus.de 

6.11.2018
Uhrzeit: 17:30-19:00
Erkrath

(Ohn-) Macht… Wie gehe ich mit meinen Schuldgefühlen um?

Referentin: Monika Thöne, Dipl. Pädagogin, Tanztherapeutin

Der Umgang mit Menschen mit Demenz ist vor allem für pflegende Angehörige im Alltag oft schwierig und herausfordernd. Häufig sind sie über mehrere Jahre rund um die Uhr für die Betroffenen da und stellen ihre eigenen Bedürfnisse zurück. Die Belastung nimmt mehr und mehr zu. Nicht selten findet man sich dann auch in Situationen wieder, in denen man von Schuldgefühlen und negativen Gedanken geplagt ist.

Kann ich überhaupt etwas richtig machen? Warum begegnet mir mein Angehöriger ständig mit Desinteresse? Wie kann ich dafür sorgen, dass es mir und meinem Angehörigen gut geht? Aus solchen Schuldgefühlen können schnell Schuldzuweisungen werden. Bevormundung ist oft die Konsequenz daraus. Es ist wichtig, seine eigenen Grenzen wahrzunehmen und rechtzeitig um Hilfe zu bitten.

In diesem Vortrag können Angehörige von Menschen mit Demenz im Austausch mit anderen erfahren, wie sie sich selbst schützen können und auch, wie sie im Umgang mit Betroffenen leichter und einfühlsamer handeln können.

Ort: Caritas Begegnungsstätte, Gerberstraße 7, 40699 Erkrath

Caritasverband für den Kreis Mettmann e.V.
Gerberstraße 7
40699 Erkrath

Ansprechperson:
Anika Hagedorn

Tel: 02 11 - 249 52 23
Fax: 02 11 - 249 52 39

E-Mail: demenz-netzwerk[at]caritas-mettmann.de
www.caritas-mettmann.de

14.11., 21.11. + 28.11.2018
Uhrzeit: 18:00-21:00
Grevenbroich

Leben mit Demenz

Gruppenkurs für Angehörige und andere Interessierte zum Thema Demenz.

Diese Seminarreihe informiert über:

  • Medizinische Aspekte der Demenz
  • Umgang mit „herausforderndem“ Verhalten
  • Gelingende Kommunikation mit dem Betroffenen
  • Möglichkeiten der Beschäftigung
  • Rechtliche und finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten
  • Krisenbewältigung
  • Entlastungsangebote für Angehörige
  • Selbstpflege und Achtsamkeit

Qualifizierte bürgerschaftlich engagierte Einzelpersonen, sog. „Ehrenamtler“, können anspruchsberechtigte Menschen mit Demenz betreuen. Hierfür zahlt die Pflegekasse in der Regel eine kleine Aufwandsentschädigung. Angehörige finden so Entlastung und können sich notwendige Auszeiten von der Pflege nehmen. Durch die Teilnahme an einem Leben mit Demenz Schulungskurs werden „Ehrenamtler“ für Ihre Tätigkeit qualifiziert und erhalten ein Zertifikat.

Ort: DRK-Kreisgeschäftsstelle, Am Flutgraben 63, 41515 Grevenbroich

Anmeldung erforderlich: Eine Betreuung von Angehörigen ist nach Anmeldung möglich.

Teilnahmegebühr: keine

In Kooperation mit dem Landesverband der Alzheimer Gesellschaften NRW e.V. und der AOK Rheinland /Hamburg:

DRK Familienbildungswerk
KV Grevenbroich e.V.
Am Flutgraben 63
41515 Grevenbroich

Tel: 021 81 - 65 00 24
Fax: 021 81 - 65 00 36

E-Mail: a.peltzer[at]drk-grevenbroich.de 
www.drk-grevenbroich.de 

16.11.2018
Uhrzeit: 9:30-13:00
Essen

„Älter-werden mit geistiger Behinderung und Demenz“

Impulsveranstaltung II des Projektes D_MENZ Verstehen

Neben aktuellen Informationen zum Projekt wird an diesem Tag der besondere Fokus auf das Thema Früherkennung und Diagnostik von Demenz bei geistiger Behinderung gerichtet. Dazu konnten für dieses Themengebiet namhafte Referent*innen gewonnen werden. Frau Prof. Dr. Müller von der Ostfalia Hochschule Wolfenbüttel wird über den „Demenztest für Menschen mit Intelligenzminderung“ referieren. Anschließend wird das Thema „Vom Verdacht ‚Demenz‘ zur Diagnose bei geistiger Behinderung“ aus Sicht von Medizin, Praxis und Wissenschaft diskutiert. Unter anderem mit Dr. med. Jörg Stockmann vom Zentrum für Behindertenmedizin Bielefeld.

Ort: Caritasverband des Bistums Essen, Am Porscheplatz 1, 45127 Essen

Anmeldung erforderlich: ja

Caritas Gelsenkirchen
Fachstelle Demenz
Kirchstraße 51
45879 Gelsenkirchen

E-Mail:  Horizont[at]caritas-gelsenkirchen.de 

Weitere Informationen

21.11.2018
Uhrzeit: 17:00-18:30
Erkrath

Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung, Patientenverfügung

Vortrag für Angehörige

Mit einer Demenz gehen sowohl für Betroffene als auch für Angehörige viele Veränderungen einher. Es gilt, sich an neue Gegebenheiten und Strukturen im alltäglichen Leben anzupassen. Auch rechtlich ergeben sich zahlreiche Veränderungen.

Kann ich noch eine Vorsorgevollmacht erstellen, wenn ich an Demenz erkrankt bin? Was gilt bei einer Patientenverfügung? Muss ich die Patientenverfügung regelmäßig durch meine Unterschrift aktualisieren?

Antworten auf diese und andere Fragen erhalten Sie bei diesem Vortrag. Angehörige von Menschen mit Demenz haben die Chance, sich umfassend zur Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung zu informieren. 

Ort: Caritas Begegnungsstätte Gerberstraße, Gerberstraße 7, 40699 Erkrath

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: Keine

Caritasverband für den Kreis Mettmann e.V.
Demenz-Netzwerk-Erkrath
Gerberstraße 7
40699 Erkrath

Ansprechperson:
Anika Hagedorn

Tel: 02 11 - 249 52 23
E-mail: demenz-netzwerk[at]caritas-mettmann.de

Veranstaltungsflyer

23.11.2018
Uhrzeit: 09:30-16:30
Heiligenhaus

Beschäftigungsangebote für Männer

Leitung: Munja Brücher, demenz balance©-Modell Trainerin, Ergotherapeutin B.A., M.A. Multiprofessionelle Versorgung von Menschen mit Demenz

Praxisseminar für ehrenamtlich Tätige, Alltagsbegleiter*innen (§ 45b und §53c), Interessierte, die ein Tanzangebot für Menschen mit Demenz aufbauen bzw. begleiten möchten

Mit fortschreitender Demenz verlieren Menschen unter anderem die Fähigkeit, ihren Alltag selbstständig und sinnvoll zu gestalten und für sie selbst zufriedenstellend zu bewältigen. Unverändert jedoch bleibt das Bedürfnis sich zu betätigen und durch sein eigenes Handeln in Kontakt mit sich und dem Umfeld zu sein.

Dem begleitenden Umfeld kommt die entscheidende Aufgabe zu, adäquate und individuelle Unterstützung im Rahmen der gemeinsamen Alltagsgestaltung zu leisten. Als multidisziplinäre Herausforderung sind hier sowohl pflegende als auch betreuende Berufsgruppen gefragt. Die große Herausforderung liegt darin, Betätigungsbedürfnisse auf der einen und vorhandene Ressourcen auf der anderen Seite zu erkennen und zu nutzen. Hierzu gehört eine sensible, flexible Anpassung der notwendigen Unterstützung unter Berücksichtigung individueller Zugänge, geschlechtsspezifischer Besonderheiten und biografischer Aspekte des Einzelnen.

In der älteren Generation spielen Geschlechterrollen eine wesentlich größere Rolle als heute. Dieses Seminar beschäftigt sich explizit mit der Frage, welche Aktivierungsund Beschäftigungsmöglichkeiten für Männer geeignet und sinnvoll sind.

Die spezifischen Kursthemen werden umrahmt von Erfahrungsaustausch und Reflexion.

Ort: Caritas Ludgerustreff, Ludgerusstr. 2A, 42579 Heiligenhaus

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 70 €

Caritasverband für den Kreis Mettmann e.V.
Gerberstraße 7
40699 Erkrath

Ansprechperson:
Anika Hagedorn

Tel: 02 11 - 249 52 23
Fax: 02 11 - 249 52 39

E-Mail: demenz-netzwerk[at]caritas-mettmann.de
www.caritas-mettmann.de

Veranstaltungsflyer

29.11.+30.11.2018
Uhrzeit: 15:00
Essen

Adventskonzert für Menschen mit Demenz

„Wir sind immer gerne ins Konzert gegangen. Schön, dass wir das auch weiterhin können“, so eine Angehörige. Eine schöne entspannte Stunde an einem besonderen Ort außerhalb von Zuhause oder Pflegeheim anzubieten, fernab von dem oft anstrengenden und belastenden Alltag - das möchte dieses besondere Konzert. Ein Konzert mit klassischer Musik zu besuchen, ist für Betroffene, aber auch für Angehörige und Pflegekräfte ein ganz besonderes Erlebnis. Hier kann man gemeinsam trotz der Erkrankung Musik genießen, Kraft tanken und einfach Freude empfinden, und das unabhängig davon, welche musikalischen Erfahrungen die Besucher und Besucherinnen mitbringen und wie weit die Erkrankung fortgeschritten ist: Musik spricht die Emotionen aller Menschen an und kann gerade dadurch verbliebene Ressourcen wachrufen und eine Verbindung zur Gegenwart schaffen. Zum Programm gehört ausgewählte klassische Musik in verschiedener Kammermusikbesetzung, angepasst an die Jahreszeiten, wie die festliche und besinnliche Advents- und die schöne Frühlingszeit. Das gemeinsame Abschluss-Singen ist mittlerweile eine liebgewonnene Tradition dieser Konzerte. 

Ort: Philharmonie Essen, RWE Pavillon, Huyssenallee 53, 45128 Essen

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 6,60 €

Theater und Philaharmonie Essen GmbH
Opernplatz 1
45128 Essen

Ansprechperson:
Anja Renczikowski 

Tel: 0160 - 94 91 04 10
E-Mail: demenzkonzert[at]philharmonie-essen.de 

Weitere Informationen

7.12.2018
Uhrzeit: 15:00
Düsseldorf

Vorweihnachtliches Kammerchorkonzert der schönen Stimmen für Menschen mit Demenz

Musik gilt als Königsweg zur inneren Welt der Gefühle. Der WDR und der WDR Rundfunkchor bieten zusammen mit dementia+art und in Kooperation mit den Caritasverband Düsseldorf ein barrierefreies und kostenloses Konzert für Menschen mit Demenz an. Natürlich wieder mit einem gemeinsamen Singen zum Schluss!

Programm:

  • „Liebeslieder- Walzer“ von Johannes Brahms
  • „Die Nacht“ (Quartettfassung) von Richard Strauss
  • Ausschnitte aus „Die Zauberflöte“ von W.A. Mozart
  • Ausschnitte aus „My fair Lady“ von Frederic Loewe
  • Ausschnitte aus „Die Fledermaus“ von Johann Strauß

Ort: Sankt Franziskus Xaverius, Pfarrgemeindesaal, Mörsenbroicher Weg 4, 40470 Düsseldorf

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: nein

Ansprechperson:
Andrea Konkel

Tel: 0211-1602 1752
E-Mail: andrea.konkel[at]caritas-duesseldorf.de

Weitere Informationen

7.12.2018
Uhrzeit: 09:00-16:30
Erkrath

Alltagsgestaltung mit Menschen mit Demenz

Leitung: Munja Brücher, demenz balance©-Modell Trainerin, Ergotherapeutin B.A., M.A. Multiprofessionelle Versorgung von Menschen mit Demenz

Praxisseminar für ehrenamtlich Tätige, Alltagsbegleiter*innen (§ 45b und §53c), Interessierte, die ein Tanzangebot für Menschen mit Demenz aufbauen bzw. begleiten möchten

Mit fortschreitender Demenz verlieren Menschen die Fähigkeit, ihren Alltag selbstständig und sinnvoll zu gestalten und für sie selbst zufriedenstellend zu bewältigen. Unverändert jedoch bleibt das Bedürfnis sich zu betätigen und durch sein eigenes Handeln in Kontakt mit sich und dem Umfeld zu sein. Der Mensch ist so in der Lage seine Selbstwirksamkeit wahrzunehmen, sich als Teil der Gemeinschaft zu fühlen sowie vorhandene Ressourcen zu nutzen und länger zu erhalten. So leistet die aktive Durchführung von Tätigkeiten einen wichtigen Beitrag zum Wohlbefinden und bietet die Möglichkeit die Lebensqualität positiv zu beeinflussen.

Dem begleitenden Umfeld kommt die entscheidende Aufgabe zu, adäquate und individuelle Unterstützung im Rahmen der gemeinsamen Alltagsgestaltung zu leisten. Als multidisziplinäre Herausforderung sind hier sowohl pflegende als auch betreuende Berufsgruppen gefragt. Hierzu gehört eine sensible, flexible Anpassung der notwendigen Unterstützung unter Berücksichtigung individueller Zugänge, geschlechtsspezifischer Besonderheiten und biografischer Aspekte.

Das Seminar beschäftigt sich unter anderem mit demenzspezifischen Veränderungen in der Alltagsgestaltung, Grundlagen der Aktivierung, Strategien zur Erkennung von Bedürfnissen und Ressourcen, und der Anpassung von Tätigkeiten an individuelle Fähigkeiten und Interessen.

Die spezifischen Kursthemen werden umrahmt von Erfahrungsaustausch und Reflexion.

Ort: Caritas Begegnungsstätte, Gerberstr. 7, 40699 Erkrath

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 70 €

Caritasverband für den Kreis Mettmann e.V.
Gerberstraße 7
40699 Erkrath

Ansprechperson:
Anika Hagedorn

Tel: 02 11 - 249 52 23
Fax: 02 11 - 249 52 39

E-Mail: demenz-netzwerk[at]caritas-mettmann.de
www.caritas-mettmann.de

PLZ-Bereich 5

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
5.10., 12.10., 19.10., 26.10., 2.11., 9.11., 16.11., 23.11. und 30.11. 
Uhrzeit: 10:00-12:00
Schwerte

Pflegekurs Demenz

Mit der Diagnose „Demenz“ kommen auf die Betroffenen, aber auch auf die Angehörigen große Belastungen zu. Der fortschreitende Gedächtnisverlust ist für die Erkrankten mit Ängsten und Unsicherheit verbunden. Für die Bewältigung ihres Alltags sind sie immer mehr auf die Hilfe anderer angewiesen.Die Angehörigen müssen nicht nur das Wissen um eine schwere Krankheit eines geliebten Menschen bewältigen, sondern auch Entschlüsse bezüglich zukünftiger Versorgung und Pflege des betroffenen Familienmitgliedes treffen. Viele dementiell erkrankte Menschen werden von ihren Angehörigen gepflegt und betreut. Für die Angehörigen, die häufig die Pflege allein sicherstellen, bedeutet dies oft, dass sie rund um die Uhr für Hilfeleistungen zur Verfügung stehen müssen. Ihre eigenen Kraftreserven werden dabei zunehmend aufgezehrt.

Neben der Wissensvermittlung und praktischen Übungen spielen der Austausch eigener Erfahrungen, Erlebnisse und Fragen eine wichtige Rolle. Den Teilnehmenden entstehen keine Kosten, da die DAK den Kurs finanziert. Parallel zum Pflegekurs besteht die Möglichkeit für die zu Pflegenden eine Betreuung zu Hause zu organisieren.

Inhalte:

  • Informationen über die Symptome und den Krankheitsverlauf
  • hilfreiche Methoden für den Umgang und die Verständigung mit den Erkrankten
  • Kenntnis von Unterstützungs- und Entlastungsangeboten und deren Finanzierung 

Ort: Grete-Meißner-Zentrum, Schützenstraße 10, 58239 Schwerte

Anmeldung erforderlich: bis zum 3. Oktober

Teilnahmegebühr: nein

in Zusammenarbeit mit der DAK

Ökumenische Zentrale
im Grete-Meißner-Zentrum
Schützenstr. 10
58239 Schwerte

Tel: 023 04 - 93 93 90
(gerne auch auf den Anrufbeantworter sprechen!)

Webseite

9.10.2018Much

Theaterstück VERINNERUNGEN

Zielgruppe: Angehörige von Menschen mit Demenz, dementiell erkrankte Menschen in früher Phase, Interessierte, Begleitende, ehrenamtlich und professionell Tätige

Eine Mutter-Tochter-Geschichte, erzählt in feinfühligen Bildern und Szenen. Die Kombination aus Schauspiel und Puppenspiel erweist sich als besonders geeignet zur Darstellung dieser Beziehung und deren Veränderung durch die Demenz.

Stefan Mensing und Sonja Lenneke nehmen mit dieser Produktion die belastende Situation sowohl der Menschen mit Demenz als auch der Angehörigen ernst. Das Stück berührt Tabus und schafft Raum für eine echte Auseinandersetzung.

Ort: Aula des Schulzentrums Much, Schulstraße 12, 53804 Much

hand und raum
Figuren Theater Seminare
Sonja Lenneke
In den Weingärten 36
53797 Lohmar-Heppenberg

Weitere Informationen

16.11.2018
Uhrzeit: 19:00
Stendal

Theaterstück VERINNERUNGEN

Zielgruppe: Angehörige von Menschen mit Demenz, dementiell erkrankte Menschen in früher Phase, Interessierte, Begleitende, ehrenamtlich und professionell Tätige

Eine Mutter-Tochter-Geschichte, erzählt in feinfühligen Bildern und Szenen. Die Kombination aus Schauspiel und Puppenspiel erweist sich als besonders geeignet zur Darstellung dieser Beziehung und deren Veränderung durch die Demenz.

Stefan Mensing und Sonja Lenneke nehmen mit dieser Produktion die belastende Situation sowohl der Menschen mit Demenz als auch der Angehörigen ernst. Das Stück berührt Tabus und schafft Raum für eine echte Auseinandersetzung.

 

Ort: Fachklinikum Uchtspringe, Emil-Kraepelin-Straße 6, 39576 Stendal

hand und raum
Figuren Theater Seminare
Sonja Lenneke
In den Weingärten 36
53797 Lohmar-Heppenberg

Weitere Informationen

27.11.2018
Uhrzeit: 10:00-15:00
Mainz

Neue Wohn- und Versorgungsmodelle in der Praxis sozialer Dienste

Neue ambulante Wohn- und Versorgungsformen gelten als Modelle für eine älter werdende Gesellschaft, weil hier Pflegedienste, Vermieterinnen und Vermieter, Bewohnerinnen und Bewohner und Angehörige in gemeinsamer Verantwortung zusammenarbeiten.

Diese neuen Konzepte sollen älteren Menschen ein Höchstmaß an Selbstbestimmung, sozialer Einbindung und individueller Betreuung bieten. Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der sozialen Dienste können diese Modelle mehr Zeit, flachere Hierarchien, neue Aufgabenfelder und damit eine höhere Zufriedenheit mit sich bringen. Viele Dienste interessieren sich dafür - die Umsetzung ist jedoch oft anspruchsvoll und erfordert veränderte oder ganz neue organisatorische Abläufe.

Mit dieser gemeinsamen Veranstaltung der Pflegegesellschaft Rheinland-Pfalz, der Arbeitsgemeinschaft der rheinland-pfälzischen Wohnungsunternehmen und des Sozialministeriums Rheinland-Pfalz bieten wir Ihnen die Möglichkeit zu einem praxisorientierten Austausch über die Möglichkeiten der neuen Ansätze. Diskutieren Sie mit uns. 

Ort: Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie des Landes Rheinland-Pfalz, Bauhofstraße 9, 55116 Mainz

Anmeldung erforderlich: ja

Ansprechperson:
Frau Jamila El Abdellaoui

Tel: 061 31 - 16 57 88
E-Mail: Jamila.Abdellaoui[at]msagd.rlp.de

Weitere Informationen / Anmeldung

29.11.2018
Uhrzeit: 15:00
Köln

Vorweihnachtliches Kammerchorkonzert der schönen Stimmen für Menschen mit Demenz

Der WDR und der WDR Rundfunkchor bieten zusammen mit dementia+art ein barrierefreies und kostenloses Konzert für Menschen mit Demenz an. Musik gilt als Königsweg zur inneren Welt der Gefühle. Natürlich wieder mit einem gemeinsamen Singen zum Schluss!

Ort: Kleiner Sendesaal des WDR, Wallrafplatz 5, 50667 Köln

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: nein

Ansprechperson:
Jochen Schmauck-Langer

Tel: 0157 - 88 34 58 81 (mobil)
E-Mail: info[at]dementia-und-art.de

Weitere Informationen

10.12.2018
Uhrzeit: 17:30
Bonn

Music & Brain

Was passiert im Gehirn, wenn Sie Musik hören oder ein Instrument spielen? Hochwertige auditorische Stimulation wie Musik aktiviert viele Regionen des Gehirns gleichzeitig. Die primäre Hörrinde verarbeitet Tonhöhe und Melodie.

Mit zunehmender musikalischer Erfahrung werden die Zellen der primären Hörrinde verändert und auch Bereiche weiter außen gelegener Gehirnregionen, wie die sekundären auditorischen Hörrindenfelder oder Regionen, die bei der Verarbeitung von Rhythmus oder Harmonie eine Rolle spielen, werden beeinflusst. Diese sogenannte neuronale Plastizität führt zu einer Reorganisation der Nervenzellen innerhalb dieser Hirnareale und zur Bildung und Festigung von langanhaltenden Erinnerungen.

Das erklärt, warum Menschen mit Demenz sich oft an Melodien erinnern, die sie viele Jahre zuvor gelernt haben. Um auf den Zusammenhang zwischen der Plastizität des Gehirns und hochgeistiger Aktivitäten, die altersbedingte Demenzen hinauszögern könnten, aufmerksam zu machen, richtet das DZNE eine Reihe von Vorträgen und Konzerten aus.

Ort: LVR-LandesMuseum Bonn, Colmantstraße 14 - 16, 53115 Bonn

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: nein

Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen e. V. (DZNE) in der Helmholtz-Gemeinschaft
Sigmund-Freud-Str. 27
53127 Bonn

Tel: 02 28 - 433 02 265
Fax: 02 28 - 433 02 279

Weitere Informationen

PLZ-Bereich 6

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
19.10.+23.11.2018
Uhrzeit: 14:00-16:00
Ludwigshafen / Rhein

Pilotprojekt Demenzsprechstunde beim Hausarzt

Die Demenzsprechstunde in Kooperation mit der Alzheimer Gesellschaft Rheinland-Pfalz e.V. richtet sich vor allem an Angehörige von Menschen, die an einer Demenz erkrankt sind. Meistens haben Angehörige Fragen, die sich auf die Krankheit selbst, den Umgang mit dem Erkrankten, aber auch auf die Pflege und Betreuung oder die möglichen Kosten beziehen.

In der Sprechstunde erhalten Interessierte Informationen über das Krankheitsbild Demenz, den richtigen Umgang mit den Betroffenen, konkrete Entlastungsmöglichkeiten.

Ort: Praxis Dr. Bieringer, August-Bebel-Straße 68, 67069 Ludwigshafen

Anmeldung erforderlich: unter Tel: 06 21 - 65 25 78

Teilnahmegebühr: kostenlos

Alzheimer Gesellschaft Rheinland-Pfalz e.V.
Mundenheimer Straße 239
67061 Ludwigshafen

in Kooperation mit der Lunomed e.V

Ansprechperson:
Monika Bechtel
Tel: 06 21- 65 61 84
E-mail: monika[at]demenz-bechtel.de

www.demenz-bechtel.de 

21.10.2018Darmstadt

Theaterstück VERINNERUNGEN

Zielgruppe: Angehörige von Menschen mit Demenz, dementiell erkrankte Menschen in früher Phase, Interessierte, Begleitende, ehrenamtlich und professionell Tätige

Eine Mutter-Tochter-Geschichte, erzählt in feinfühligen Bildern und Szenen. Die Kombination aus Schauspiel und Puppenspiel erweist sich als besonders geeignet zur Darstellung dieser Beziehung und deren Veränderung durch die Demenz.

Stefan Mensing und Sonja Lenneke nehmen mit dieser Produktion die belastende Situation sowohl der Menschen mit Demenz als auch der Angehörigen ernst. Das Stück berührt Tabus und schafft Raum für eine echte Auseinandersetzung.

Ort: Ernst-Ludwig-Saal, Schwanenstraße 42, 64297 Darmstadt

hand und raum
Figuren Theater Seminare
Sonja Lenneke
In den Weingärten 36
53797 Lohmar-Heppenberg

Tel: 022 46 - 925 73 27
Fax: 022 46 - 925 91 51

E-Mail: mail[at]handundraum.de
www.hand-und-raum.de 

24.10.2018
Uhrzeit: 11:00-15:30
Offenbach

Fachtag Demenz Offenbach: „Lösungen fallen nicht vom Himmel...“

Zielgruppe: betroffene Angehörige, professionelle Agierende im Bereich Demenz und interessierten Bürgerinnen und Bürger

Was brauchen von Alzheimer und Demenz betroffene Personen und ihre Angehörigen? Oft sind es „normale“ menschliche Bedürfnisse wie Verständnis, Zuwendung und Gespräche. Darüber hinaus werden konkrete Informationen und Unterstützung benötigt. Wie können sich Betroffene selbst und gegenseitig helfen? Was kann jeder einzelne tun, um Stärkung zu erfahren und Situationen zu meistern? Gibt es Unterschiede in den verschiedenen Kulturen, die bedacht werden müssen? Welche Formen und Ansätze von Selbsthilfe gibt es, wie ist Selbsthilfe in diesem Kontext möglich?

Diesen und anderen Fragestellungen geht dieser Fachtag nach zu dem wir Sie herzlich einladen!

Ort: StadttHaus Offenbach, Geleitsstraße 94, 63067 Offenbach / Hochschule für Gestaltung, Geleitsstraße 103, 63067 Offenbach

Anmeldung erforderlich: bis zum 20. Oktober

Teilnahmegebühr: nein

in Zusammenarbeit mit Paritätische Projekte gemeinnützige GmbH Selbsthilfebüro Offenbach

Hans und Ilse Breuer-Stiftung
StattHaus Offenbach
Geleitsstr. 94
63067 Offenbach

Tel: 069 - 98 55 55 46 
E-Mail: t.dubas[at]breuerstiftung.de

Webseite

27.11.2018
Uhrzeit: 10:00-16:30
Frankfurt

1. Thementag DeMigranz - Bundesweite Initiative Demenz und Migration „Alle reden über…, wir reden mit!“

Die Veranstaltung ist eine Plattform für interessierte VertreterInnen von Migrantenorganisationen und Kulturvereinen, um die Bedarfe im Themenfeld „Demenz“ zur Sprache zu bringen. Ebenso sind MultiplikatorInnen und AkteurInnen aus dem Themenfeld „Demenz“, die bereits aktiv sind oder werden wollen, angesprochen und eingeladen.

Gerne dürfen Sie die Veranstaltung in Ihren Netzwerken weiterbewerben und gezielt Migrantenverbände und –organisationen ansprechen.

Es erwarten Sie Vorträge, Workshops und dazwischen viele Gelegenheiten, miteinander ins Gespräch zu kommen.

Ort: HAUS AM DOM, Domplatz 3, 60311 Frankfurt a. M.

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: nein

Demenz Support Stuttgart gGmbH
Zentrum für Informationstransfer
Hölderlinstr. 4
70174 Stuttgart

Ansprechpersonen:

Christina Kuhn
Tel: 07 11 - 997 87 13
E-Mail: c.kuhn[at]demenz-support.de

Sümeyra Öztürk
Tel: 07 11 - 997 87 15
E-Mail: s.oeztuerk[at]demenz-support.de

Weitere Informationen

PLZ-Bereich 7

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
20.10.-21.10.2018
Uhrzeit: 09:00-16:00
Esslingen

„Das Herz wird nicht dement“

Wir beschäftigen uns 2 Tage intensiv mit den Gefühlen, die Menschen mit Demenz im Laufe ihrer Erkrankung erleben können – Bitte auch Erfahrungen und Fallbeispiele mitbringen.

Ort: Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., Eschbacher Weg 5, 73734 Esslingen

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 60 €

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Regionalverband Stuttgart
Dienststelle Esslingen
Eschbacher Weg 5
73734 Esslingen

Tel: 07 11 - 93 78 78 0
E-Mail: ausbildung.esslingen[at]johanniter.de   

24.10.2018
Uhrzeit: 18:00-20:00
Stuttgart

Auto fahren? Wohnung absperren? Kein Problem… ?!? Ethische und rechtliche Fragestellungen im Alltag

Vortrag von Prof. Konrad Stolz, Jurist, Alzheimer Gesellschaft BW e.V.
und Hartwig von Kutzschenbach, Alzheimer Gesellschaft BW e.V., Leiter des Sozialpsychiatrischen Diensts für alte Menschen im Landkreis Esslingen

Veranstaltung der Reihe "Mit Demenz leben" für pflegende Angehörige Fachkräfte, Ehrenamtliche und alle anderen Interessierten

Ort: Treffpunkt 50plus im TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: Eintritt frei; Spenden erwünscht

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 07 11 - 24 84 96 60
Fax: 07 11 - 24 84 96 66

E-Mail: info[at]alzheimer-bw.de
www.alzheimer-bw.de 

Alle Veranstaltungen der Reihe  "Mit Demenz leben"

19.11.+20.11.2018
Uhrzeit: 09:0018:00
Esslingen

Essen und Mehr – Gestaltung der Nahrungsaufnahme

Zielgruppe: Angehörige, Ehrenamtlich Tätige, Betreuungs-/Pflege- und Hauswirtschaftliche Kräfte sowie alle Interessierten

Vorbeugende Maßnahmen gegen das Verschlucken und Möglichkeiten bei Schluckbeschwerden.

Inhalte:

  • Gestaltung einer schmackhaften und appetitanregenden Umgebung
  • kurze Aktivitäten vor dem Essen
  • Händereinigung
  • Tischdeck-Ideen
  • Fingerfood

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 35 € für einen Tag / 60 € für beide Tage

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Regionalverband Stuttgart
Dienststelle Esslingen
Eschbacher Weg 5
73734 Esslingen

Tel: 07 11 - 93 78 78 0
E-Mail: ausbildung.esslingen[at]johanniter.de

21.11.2018
Uhrzeit: 18:00-20:00
Stuttgart

»Silviahemmet« – ein ganzheitliches Konzept für die Versorgung und Betreuung von Menschen mit Demenz

Vortrag von Carmen Kieninger, Dipl. Sozialarbeiterin, »Silviahemmet«-Trainerin, Malteser Hilfsdienst, Stuttgart

Veranstaltung der Reihe "Mit Demenz leben" für pflegende Angehörige Fachkräfte, Ehrenamtliche und alle anderen Interessierten

Ort: Treffpunkt 50plus im TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: Eintritt frei; Spenden erwünscht

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 07 11 - 24 84 96 60
Fax: 07 11 - 24 84 96 66

E-Mail: info[at]alzheimer-bw.de
www.alzheimer-bw.de 

Alle Veranstaltungen der Reihe  "Mit Demenz leben"

28.11.2018
Uhrzeit: 09:00-16:00
Esslingen

Bettlägerigkeit in der Betreuung

Das Bett wird oft durch Bettlägerigkeit zum öffentlichen Ort. Häufig ist Scham und das Gefühl von Ausgeliefertsein im Spiel, was wiederum zu Ängsten und Hilflosigkeit führt.

Inhalte:

  • Biographische Aspekte
  • bewusster Umgang
  • Beziehungsgestaltung bei Bettlägerigkeit

Ort: Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., Eschbacher Weg 5, 73734 Esslingen

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 35 €

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Regionalverband Stuttgart
Dienststelle Esslingen
Eschbacher Weg 5
73734 Esslingen

Tel: 07 11 - 93 78 78 0
E-mai.: ausbildung.esslingen[at]johanniter.de

12.12.2018
Uhrzeit: 18:00-20:00
Stuttgart

Humor als Türöffner in der Begegnung mit Menschen mit Demenz

Vortrag von Ludger Hoffkamp, Humortrainer der Stiftung »Humor hilft heilen« (Eckart von Hirschhausen), Klinikclown in Pflegeheimen, Remseck

Veranstaltung der Reihe "Mit Demenz leben" für pflegende Angehörige Fachkräfte, Ehrenamtliche und alle anderen Interessierten

Ort: Treffpunkt 50plus im TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: Eintritt frei; Spenden erwünscht

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 07 11 - 24 84 96 60
Fax: 07 11 - 24 84 96 66

E-Mail: info[at]alzheimer-bw.de
www.alzheimer-bw.de 

Alle Veranstaltungen der Reihe  "Mit Demenz leben"

PLZ-Bereich 8

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
4.10.-23.10.2018
Uhrzeit: 18:00-20:00
Unterhaching

Hilfe beim Helfen

8teilige Schulungsreihe für Angehörige und Freunde von Menschen mit Demenz.

Themen sind:

  • Informationen über Demenzerkrankungen und deren Verlauf
  • verständnisvolle Kommunikation mit den Erkrankten und die gemeinsame Gestaltung des Alltages
  • Umgang mit herausfordernden Situationen
  • Informationen zur Pflegeversicherung
  • rechtliche Fragen
  • Entlastungsmöglichkeiten für Angehörige

Ort: Geschäftsstelle Alzheimer Gesellschaft Landkreis München e.V., Hauptstraße 42, 82008 Unterhaching

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: nein

Alzheimer Gesellschaft Landkreis München e.V.
Selbsthilfe Netzwerk Demenz
Hauptstraße 42
82008 Unterhaching

Ansprechperson:
Ramona Eidner-Bobrowski

Tel: 089 - 66 05 92 22
E-Mail: ramona.eidner-bobrowski[at]aglm.de

Weitere Informationen

22.10.2018
Uhrzeit: 15:00-17:00
München

Kompaktkurs: Demenz verstehen und verstanden werden

Zielgruppe: Angehörige, ehrenamtlich Engagierte, verschiedene Berufsgruppen, die in ihrem Arbeitsalltag Menschen mit Demenz begegnen

Ziel dieses Kurses ist, das Krankheitsbild „Demenz“ näher zu bringen und zu integrieren.

Was ist Demenz? Wie wird es behandelt? Was verändert sich und wie fühlt sich das an? Ansätze der Beziehungsgestaltung und des Umgangs werden reflektieren und fachliche Impulse diskutiert. Unsicherheiten und Ängste im Umgang mit Menschen mit Demenz abgebaut.

Ort: Nockherstraße 2, 81541 München

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: nein

demenzpflege-dozent-muenchen.de
Drosselstr. 27a
85635 Höhenkirchen-Siegertsbrunn

Ansprechperson:
Tobias Münzenhofer

Tel: 081 02 – 727 87 16
E-Mail: info[at]demenzpflege-dozent-muenchen.de 

Weitere Informationen / Anmeldung

5.12.2018
Uhrzeit: 15:00-17:00
München

Kompaktkurs: Demenz verstehen und Verstanden werden

Zielgruppe: Angehörige, ehrenamtlich Engagierte, verschiedene Berufsgruppen, die in ihrem Arbeitsalltag Menschen mit Demenz begegnen

Ziel dieses Kurses ist, das Krankheitsbild „Demenz“ näher zu bringen und zu integrieren.

Was ist Demenz? Wie wird es behandelt? Was verändert sich und wie fühlt sich das an? Ansätze der Beziehungsgestaltung und des Umgangs werden reflektieren und fachliche Impulse diskutiert. Unsicherheiten und Ängste im Umgang mit Menschen mit Demenz abgebaut.

Ort: Nockherstraße 2, 81541 München

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: nein

demenzpflege-dozent-muenchen.de
Drosselstr. 27a
85635 Höhenkirchen-Siegertsbrunn

Ansprechperson:
Tobias Münzenhofer

Tel: 081 02 – 727 87 16
E-Mail: info[at]demenzpflege-dozent-muenchen.de 

Weitere Informationen / Anmeldung

19.12.2018
Uhrzeit: 14:00-15:30
München

Führung für Menschen mit Demenz im Deutschen Museum

Abteilung Musik: „Musik – gespielt, gekurbelt und gedreht“

Musik spricht uns an – egal welcher Nationalität und Kultur oder welchen Alters wir sind. Sie bewegt uns, kann beruhigen, anregen, Erinnerungen wachrufen, traurig oder glücklich machen und ausgleichen. Eine Reise in die Welt der Musik und der Musikinstrumente erwartet Sie in der Ausstellung „Musikinstrumente“ des Deutschen Museums.

Unsere erfahrenen und speziell geschulten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entführen Sie zu Tasteninstrumenten und selbstspielenden Musikinstrumenten und, wenn Sie möchten, auch zum eigenen Musizieren. Sie erzählen über Geschichte und Bauweise der Instrumente und bringen diese zum Klingen – von klassischer Musik über Schlager bis zum Ragtime.

Wir würden uns freuen, einen erfüllten Nachmittag mit Ihnen verbringen zu dürfen, der mit einem gemeinsamen Kaffee im Museumsrestaurant ausklingen kann.

Ort: Deutsches Museum, Museumsinsel 1, 80538 München

Anmeldung erforderlich: bis zum 12. Dezember

Teilnahmegebühr: ja

Deutsches Museum
Museumsinsel 1
80538 München

Besucherservice

Tel: 089 - 21 79 333 (täglich von 9 bis 15 Uhr)
E-Mail: besucherservice[at]deutsches-museum.de

Weitere Informationen

PLZ-Bereich 9

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
26.10.2018
Uhrzeit: 19:00
Kulmbach

„Du bist meine Mutter“

ein Theaterstück von Joop Admiraal. Aufführung von DaS THEATER Köln, www.dastheatherkoeln.de

Ort: Martin-Luther-Haus, Waaggasse 4, 95326 Kulmbach

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: nein, Spenden willkommen

Alzheimer Gesellschaft Bayreuth-Kulmbach e.V.
Postfach 10 01 08
95401 Bayreuth

Tel: 0170 - 696 58 86
E-Mail: info[at]alzheimer-bt-ku.de

Webseite

13.11., 15.11., 20.11., 22.11. + 27.11.
Uhrzeit: 09:00-16:00
Schwandorf

Schulung ehrenamtlicher HelferInnen

Zielgruppe: Menschen, die sich für dementiell Erkrankte und deren Angehörige in ambulanten Pflege- und Beratungseinrichtungen ehrenamtlich engagieren möchten

5tägige Schulung  im Rahmen des Pflegeleistungs-Ergänzungsgesetzes.

Inhalte der Schulung

  • Basiswissen über gerontopsychiatrische Krankheitsbilder
  • Behandlungsformen und Pflege der zu betreuenden Menschen
  • Situation der pflegenden Angehörigen
  • Umgang mit den Erkrankten
  • Erwerb von Handlungskompetenzen mit Verhaltensauffälligkeiten wie Aggression und Widerständen
  • Methoden und Möglichkeiten der Betreuung und Beschäftigung
  • Kommunikation und Gesprächsführung
  • Rechtliche Aspekte, z.B. Pflegeversicherung, Betreuungsgesetz, usw.

Ort: Kreiscaritasverband Schwandorf, Ettmannsdorfer Straße 19-21, 92421 Schwandorf

Anmeldung erforderlich: bis zum 26. Oktober

Teilnahmegebühr: 50 €

im Zusammenarbeit mit dem Verein zur Förderung der Seelischen Gesundheit im Alter (SEGA) e.V.

Kreiscaritasverband Schwandorf
Ettmannsdorfer Str. 19-21
92421 Schwandorf

Tel: 094 31 - 381 60
E-Mail: Kreisverband[at]caritas-schwandorf.de 

Weitere Informationen

15.11., 19.11., 22.11., 26.11. + 28.11.
Uhrzeit: 09:30-16:30
Wenzenbach

Schulung ehrenamtlicher HelferInnen

Zielgruppe: Menschen, die sich für dementiell Erkrankte und deren Angehörige in ambulanten Pflege- und Beratungseinrichtungen ehrenamtlich engagieren möchten

5tägige Schulung  im Rahmen des Pflegeleistungs-Ergänzungsgesetzes.

Inhalte der Schulung:

  • Basiswissen über gerontopsychiatrische Krankheitsbilder
  • Behandlungsformen und Pflege der zu betreuenden Menschen
  • Situation der pflegenden Angehörigen
  • Umgang mit den Erkrankten
  • Erwerb von Handlungskompetenzen mit Verhaltensauffälligkeiten wie Aggression und Widerständen
  • Methoden und Möglichkeiten der Betreuung und Beschäftigung
  • Kommunikation und Gesprächsführung
  • Rechtliche Aspekte, z.B. Pflegeversicherung, Betreuungsgesetz, usw.

Ort: Pfarrheim, Schönberger Straße 4a, 93173 Wenzenbach

Anmeldung erforderlich: bis zum 11. November

Teilnahmegebühr: 65 € (inkl. Bewirtung)

in Zusammenarbeit mit SEGA - Verein zur Förderung der seelischen Gesundheit im Alter e.V., der Deutschen Alzheimer Gesellschaft Landesverband Bayern e.V. und die Lokale Allianz für Menschen mit Demenz

KEB Regensburg Land e.V.
Bildungshaus Spindlhof
Spindlhofstr. 23
93128 Regenstauf

Tel: 094 02 - 94 77 25
Email info[at]keb-regensburg-land.de

Weitere Informationen

 

15.11.2018
Uhrzeit: 18:30-20:00
Edelsfeld

Das menschliche Gedächtnis - Warnzeichen Vergesslichkeit

Referent: Georg Pilhofer, Dipl.-Sozialpädagoge, Gerontotherapeut, Gerontopsychiatrische Koordinationsstelle Oberpfalz

Ältere Menschen klagen häufig über ein nachlassendes Gedächtnis und mangelnde Aufmerksamkeit. Sie haben vor allem Schwierigkeiten beim Einprägen neuer Informationen. Die Gedächtnisstörungen sind ein Teil des normalen Alterungsprozesses und individuell sehr verschieden. Die Ursache der Gedächtnisstörung könnte auch an einer Demenz liegen.

Dieser Vortrag informiert darüber, welche Möglichkeiten Sie haben, um Ihre körperlichen und geistigen Fähigkeiten zu fördern, sie soweit als möglich zu erhalten und wie man im Falle einer Demenz mit dem Betroffenen umgehen kann.

Ort: Evangelisches Gemeindehaus, Sigraser Straße 1, 92265 Edelsfeld

Anmeldung erforderlich: bis zum 11. November

Teilnahmegebühr: nein

Zusammenarbeit mit dem evangelischen und katholischen Frauenkreis, der Gerontopsychiatrischen Koordinationsstelle Oberpfalz und der VHS Amberg-Sulzbach

Ansprechperson:
Elfriede Winter

Tel: 096 65 - 696

Webseite