PLZ-Bereich 0 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9

Überregional

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
13.9.-14.9.2018Prag, Tschechische Republik

Is there a future of Long-term Care in Europe? What can we learn from each other...

The long term care in Europe is undergoing a lot of changes facing key coming challenges.
The Prague 2018 congress is specific in more ways. It's the first European Ageing Network (former E.D.E. and EAHSA) congress and it's opening the crucial topics. Is there a future of long term care in Europe and if yes, what is this future going to be.

We are touching the role of the European Commission and the member states in social policies. We are opening the hot topic concerning the workforce in long term care - the shortage, qualifications, workers/caregivers migration. We will talk seriously about how the coming increase of people with dementia will affect the long term care in Europe. And we will present good practices examples from various states.

Finally we will also present the European Ageing Network VISION for 2030.

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 290 € - 490 €

UniQoncepts
Stadionweg 11
1812 AZ Alkmaar
The Netherlands/Niederlanden

Tel: +31 (0) 88 - 552 80 80
Fax: +31 (0) 88 - 552 80 90

www.ltc2018.eu

26.9.-29.9.2018Düsseldorf

REHACARE 2018

Fachmesse und Kongress

Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. Selbsthilfe Demenz ist mit einem Informationsstand vertreten.

Ort: Messe Düsseldorf

Teilnahmegebühr: ja

www.rehacare.de

11.10.-12.10.2018Velden am Wörthersee, Österreich

6. Kärntner Demenzforum

Ort: Casineum Velden, Am Corso 17, 9220 Velden am Wörthersee

Anmeldung erforderlich: Ticketverkauf über die Website

AOS GmbH
AHA Seniorenresidenzen und Pflegeheime
Ringmauergasse 3
9500 Villach
Österreich

E-Mail: office[at]kaerntner-demenzforum.at 
www.kaerntner-demenzforum.at 

18.10.-20.10.2018Weimar

10. Kongress der Deutschen Alzheimer Gesellschaft: Demenz - Gemeinsam Zukunft gestalten

Wir laden alle, denen das Thema Demenz am Herzen liegt, herzlich ein: Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen, alle die haupt- und ehrenamtlich in Beratung, Betreuung, Pflege und Therapie, Medizin und Wissenschaft tätig sind sowie alle Interessierten.

Es erwarten Sie Vorträge, Symposien, Workshops und dazwischen viele Gelegenheiten, miteinander ins Gespräch zu kommen. Die Zukunft für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen positiv zu gestalten ist unser gemeinsames Ziel.

Ort: congress centrum neue weimarhalle, UNESCO Platz 1, 99423 Weimar

Im Auftrag der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V.:

Kongress- und Kulturmanagement GmbH
Rießnerstraße 12 B
99427 Weimar

Ansprechperson:
Andreas Kluge

Tel: 036 43 - 24 68 135
Fax: 036 43 - 24 68 31

E-Mail: andreas.kluge[at]kukm.de 
www.kukm.de 

www.demenz-kongress.de

29.10.-31.10.2018Barcelona, Spanien

28. Konferenz von Alzheimer Europe: Making Dementia a European Priority

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: ja

Alzheimer Europe Office
14, rue Dicks
L-1417 Luxembourg 

Tel: +352 29 79 70
Fax: +352 29 79 72

E-Mail: info[at]alzheimer-europe.org

Kongress-Homepage

30.10.-3.11.2018Berlin

Neurowoche 2018

Die Neurowoche 2018 bietet in fünf Tagen drei Kongresse unter einem Dach: Mit der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) halten die Gesellschaft für Neuropädiatrie (GNP) sowie die Deutsche Gesellschaft für Neuropathologie und Neuroanatomie (DGNN) ihre Jahreskongresse in der Messe Berlin ab.

Erwartet werden mehr als 6000 Teilnehmer und 150 Journalisten. Im Fokus stehen neueste Entwicklungen bei der Diagnostik und Therapie neurologischer Erkrankungen in allen Lebensphasen – von frühkindlichen Epilepsien bis zu Alterserkrankungen wie Alzheimer und Parkinson.

Ort: Messe Berlin, Eingang Süd, Jafféstraße, 14055 Berlin

Anmeldung erforderlich: online

Teilnahmegebühr: ja

DGN Dienstleistungsgesellschaft mbH
Reinhardtstr. 27 C
10117 Berlin

Tel: 030 - 531 43 79 43
Fax: 030 - 531 43 79 39

E-Mail: kongress[at]dgn.org 
www.neurowoche.org 

8.11.-8.11.2018Berlin

5. Berliner Pflegekonferenz

Die Konferenz bietet Raum für den Austausch aller an der Pflege beteiligten Akteurinnen und Akteure aus Politik, Praxis, Kostenträgern, Wirtschaft und Wissenschaft. Das Programm beinhaltet u.a. ein Plenum mit hochkarätigen Sprecherinnen und Sprechern, 10 Fachforen, Fachausstellung und die Abendveranstaltung zur Verleihung des Marie Simon Preises für innovative Pflegeprojekte und des Otto Heinemann Preises für die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege.

Ort: WECC Westhafen Event und Convention Center, Westhafenstraße 1, 13353 Berlin

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: ja

spectrumK GmbH
Spittelmarkt 12
10117 Berlin

Tel: 030 -  21 23 36 110
E-Mail: info[at]berliner-pflegekonferenz.de

Webseite

PLZ-Bereich 0

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
20.8.2018
Uhrzeit: 16:00-17:30
Dresden

"Und dann stehst du da und kannst nicht mehr!" - Stressbewältigung für pflegende Angehörige

Fachvortrag im Rahmen des Schulungsangebotes Demenz der Landeshauptstadt Dresden

Ort: Dresdener Pflege- und Betreuungsverein e.V., Amalie-Dietrich-Platz 3, 01169 Dresden

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: keine

Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V.
im Auftrag der Landeshauptstadt Dresden
Amalie-Dietrich-Platz 3
01169 Dresden

Tel: 03 51 - 416 60 47
E-Mail: demenz[at]dpbv-online.de 

Webseite

22.8.2018
Uhrzeit: 16:00-19:00
Dresden

Praktische Ansätze zum Umgang mit demenzerkrankten Menschen

Wir laden ein: alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, die über das Krankheitsbild Demenz bereits Bescheid wissen und sich zusätzlich über praktische Ansätze zum Umgang mit demenzerkrankten Menschen informieren möchten. Themen werden der Umgang mit schwierigen Verhaltensweisen und kommunikative Ansätze sein.

Ort: Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V., Amalie-Dietrich-Platz 3, 01169 Dresden

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: keine

Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V.
Amalie-Dietrich-Platz 3
01169 Dresden

Tel: 03 51 - 416 60 47

demenz[at]dpbv-online.de
www.dpbv-online.de 

30.8.2018
Uhrzeit: 16:00-17:30
Dresden

"Wer darf was? Entscheidungen rund um die Pflege bei Menschen mit Demenz"

Angehörigengruppe für Angehörige demenzerkrankter Menschen

Monatlich findet bei uns eine Angehörigengruppe statt, in welcher es um den Austausch und das Lernen von Erfahrungen der Anderen geht. Jedes Treffen hat ein spezielles Thema, lassen Sie sich davon aber nicht abschrecken, falls es Sie nicht interessiert: Immer haben auch Ihre eigenen Anliegen viel Platz!

Ort: Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V., Amalie-Dietrich-Platz 3, 01169 Dresden

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: Keine Kosten

Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V.
im Auftrag der Landeshauptstadt Dresden
Amalie-Dietrich-Platz 3
01169 Dresden

Ansprechperson:
J. Liebe

Tel: 03 51 - 416 60 47
E-Mail: demenz[at]dpbv-online.de

10.9.2018
Uhrzeit: 19:00
Plauen

Begleitung in der letzten Lebensphase

Referentin: Maria Meinel, Malteser Hospizdienst

Ort: Gemeindehaus der Katholischen Pfarrei, Thomas-Mann-Str. 5, 08523 Plauen

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: keine

Vogtländisches Demenz-Netzwerk
Demenzfachstelle Plauen-Vogtland
Caritasverband Vogtland e.V.
Bergstraße 39
08523 Plauen

Tel.: 037 41 / 22 28 32
Fax  037 41 / 20 28 34

E-Mail: beratung[at]caritas-vogtland.de
www.demenz-vogtland.de

Veranstaltungsprogramm 2018

19.9.2018
Uhrzeit: 16:00-19:00
Dresden

Schulung zum Krankheitsbild Demenz

Wir laden ein: alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, die etwas über das Krankheitsbild Demenz, Kommunikationstipps sowie wichtige Adressen und Ansprechpartner in Dresden erfahren möchten.

Ort: Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V., Amalie-Dietrich-Platz 3, 01169 Dresden

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: keine

Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V.
Amalie-Dietrich-Platz 3
01169 Dresden

Tel: 03 51 - 416 60 47

demenz[at]dpbv-online.de
www.dpbv-online.de 

27.9.2018
Uhrzeit: 16:00-17:30
Dresden

"Das Ende vorbereiten"

Angehörigengruppe für Angehörige demenzerkrankter Menschen

Monatlich findet bei uns eine Angehörigengruppe statt, in welcher es um den Austausch und das Lernen von Erfahrungen der Anderen geht. Jedes Treffen hat ein spezielles Thema, lassen Sie sich davon aber nicht abschrecken, falls es Sie nicht interessiert: Immer haben auch Ihre eigenen Anliegen viel Platz!

Ort: Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V., Amalie-Dietrich-Platz 3, 01169 Dresden

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: Keine Kosten

Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V.
im Auftrag der Landeshauptstadt Dresden
Amalie-Dietrich-Platz 3
01169 Dresden

Ansprechperson:
J. Liebe

Tel: 03 51 - 416 60 47
E-Mail: demenz[at]dpbv-online.de

24.10.2018
Uhrzeit: 16:00-19:00
Dresden

Praktische Ansätze zum Umgang mit demenzerkrankten Menschen

Wir laden ein: alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, die über das Krankheitsbild Demenz bereits Bescheid wissen und sich zusätzlich über praktische Ansätze zum Umgang mit demenzerkrankten Menschen informieren möchten. Themen werden der Umgang mit schwierigen Verhaltensweisen und kommunikative Ansätze sein.

Ort: Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V., Amalie-Dietrich-Platz 3, 01169 Dresden

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: keine

Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V.
Amalie-Dietrich-Platz 3
01169 Dresden

Tel: 03 51 - 416 60 47

demenz[at]dpbv-online.de
www.dpbv-online.de 

1.11.2018
Uhrzeit: 16:00-17:30
Dresden

"Woran erkenne ich ein gutes Heim?"

Angehörigengruppe für Angehörige demenzerkrankter Menschen

Monatlich findet bei uns eine Angehörigengruppe statt, in welcher es um den Austausch und das Lernen von Erfahrungen der Anderen geht. Jedes Treffen hat ein spezielles Thema, lassen Sie sich davon aber nicht abschrecken, falls es Sie nicht interessiert: Immer haben auch Ihre eigenen Anliegen viel Platz!

Ort: Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V., Amalie-Dietrich-Platz 3, 01169 Dresden

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: Keine Kosten

Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V.
im Auftrag der Landeshauptstadt Dresden
Amalie-Dietrich-Platz 3
01169 Dresden

Ansprechperson:
J. Liebe

Tel: 03 51 - 416 60 47
E-Mail: demenz[at]dpbv-online.de

14.11.2018
Uhrzeit: 16:00-19:00
Dresden

Schulung zum Krankheitsbild Demenz

Wir laden ein: alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, die etwas über das Krankheitsbild Demenz, Kommunikationstipps sowie wichtige Adressen und Ansprechpartner in Dresden erfahren möchten.

Ort: Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V., Amalie- Dietrich - Platz 3, 01169 Dresden

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: keine

Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V.
Amalie-Dietrich-Platz 3
01169 Dresden

Tel: 03 51 - 416 60 47

demenz[at]dpbv-online.de
www.dpbv-online.de 

5.12.2018
Uhrzeit: 16:00-19:00
Dresden

Praktische Ansätze zum Umgang mit demenzerkrankten Menschen

Wir laden ein: alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, die über das Krankheitsbild Demenz bereits Bescheid wissen und sich zusätzlich über praktische Ansätze zum Umgang mit demenzerkrankten Menschen informieren möchten. Themen werden der Umgang mit schwierigen Verhaltensweisen und kommunikative Ansätze sein.

Ort: Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V., Amalie-Dietrich-Platz 3, 01169 Dresden

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: keine

Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V.
Amalie-Dietrich-Platz 3
01169 Dresden

Tel: 03 51 - 416 60 47

demenz[at]dpbv-online.de
www.dpbv-online.de 

6.12.2018
Uhrzeit: 16:00-17:30
Dresden

"Seniorenbegleitung: Was ist das?"

Angehörigengruppe für Angehörige demenzerkrankter Menschen

Monatlich findet bei uns eine Angehörigengruppe statt, in welcher es um den Austausch und das Lernen von Erfahrungen der Anderen geht. Jedes Treffen hat ein spezielles Thema, lassen Sie sich davon aber nicht abschrecken, falls es Sie nicht interessiert: Immer haben auch Ihre eigenen Anliegen viel Platz!

Ort: Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V., Amalie-Dietrich-Platz 3, 01169 Dresden

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: Keine Kosten

Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V.
im Auftrag der Landeshauptstadt Dresden
Amalie-Dietrich-Platz 3
01169 Dresden

Ansprechperson:
J. Liebe

Tel: 03 51 416 60 47
E-Mail: demenz[at]dpbv-online.de

PLZ-Bereich 1

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
4.9.-9.10.2018
Uhrzeit: 10:00-12:00
Berlin

Diagnose Demenz. Verstehen - Weitergehen

6-teilige Seminarreihe für Menschen mit beginnender, diagnostizierter Demenz und ihren Partner*innen

aus dem Inhalt:

  • Infomationen zum Kranheitsbild
  • Bewältigungsstrategien im Alltag
  • Möglichkeiten der Selbsthilfe und Unterstützung

Ort: Mobiler Pflegedienst Born GmbH, Sterndamm 7, 12487 Berlin

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: keine

in Zusammenarbeit mit der Kontaktstelle PflegeEngagement Treptow-Köpenick

Alzheimer-Gesellschaft Berlin e.V. Selbsthilfe Demenz
Friedrichstraße 236
10969 Berlin

Ansprechpersonen:
Frau Matter und Frau Breternitz

Tel: 030 - 89 09 43 57
E-Mail: info[at]alzheimer-berlin.de

Veranstaltungsflyer 

19.9.2018
Uhrzeit: 17:00-19:00
Berlin

Austausch und Informationstreffen zu Themen rund um ambulant betreute Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz

Zielgruppe: Angehörige, Rechtsbetreuerinnen und Rechtsbetreuer, Interessierte und ehrenamtlich Engagierte

Die Veranstaltungen sollen Angehörigen und gesetzlich Betreuenden von Menschen mit Demenz, die in WGs leben, Gelegenheit geben, in persönlichen Gesprächen Informationen auszutauschen und Alltagsfragen zu besprechen. Außerdem möchten wir auch über die Arbeit des SWA e.V. berichten

Ort: Kontaktstelle PflegeEngagement, Bismarckstr. 101, 10625 Berlin

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: keine

Selbstbestimmtes Wohnen im Alter (SWA) e.V.
im Bürgerzentrum Neukölln
Werbellinstraße 42
12053 Berlin

Tel: 030 - 85 40 77 18

E-Mail: verein[at]swa-berlin.de 
www.swa-berlin.de 

Weitere Informationen

21.9.2018
Uhrzeit: 10:00-15:30
Berlin

6. Berliner Runde zur Zukunft der Pflege

Unter dem Motto „Der Pflege-TÜV geht – was kommt danach?“ widmen sich Expertinnen und Experten zentralen Fragen der Erfassung und Darstellung von Qualität in der stationären Pflege. Was macht Qualität in stationären Pflegeeinrichtungen aus und wie lässt sich Qualität beurteilen? Die Pflegenoten haben sich nicht bewährt und sollen durch ein neues Prüfverfahren und eine neue öffentliche Qualitätsdarstellung abgelöst werden. Statt der Pflegedokumentation sollen in Zukunft die Ergebnisse der täglichen Arbeit mit den Pflegebedürftigen im Vordergrund stehen. Wie sieht das neue Verfahren aus? Wird das neue Instrument den Anforderungen gerecht? Gelingt es, die Pflegeeinrichtungen bei der Weiterentwicklung der Pflegequalität zu unterstützen und Verbraucherinnen und Verbrauchern Information und Orientierung zu bieten?  

Ort: Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen, Hiroshimastraße 12-16, 10785 Berlin

Anmeldung erforderlich: ja

in Kooperation mit dem Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie des Landes Rheinland-Pfalz

Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen
Fürstenwall 25
40219 Düsseldorf

Ansprechperson:
Regina Hintz

Tel: 02 11 - 855 36 73
E-Mail: regina.hintz[at]mags.nrw.de

Weitere Informationen
Anmeldung

22.9.2018
Uhrzeit: 09:00-17:00
Rostock

6. Demenzkongress "Begleiten statt erziehen"

Kongress für Pflegekräfte und pflegende Angehörige

Ort: Kurhaus Warnemünde, Seestraße 18, 18119 Rostock

Anmeldung erforderlich: bis zum 24. August

Teilnahmegebühr: 40 € für Pflegekräfte, 20 € für pflegende Angehörige

In Kooperation mit dem DZNE und dem Landesverband Mecklenburg-Vorpommern der Deutschen Alzheimer Gesellschaft:

RENAFAN Akademie gGmbH
Berliner Straße 36/37
13507 Berlin

Tel: 030 - 438 19 09 77
Fax: 030 - 438 19 08 82 00

www.renafan-akademie.de 

Ansprechperson:
Uwe Hildebrandt

Tel: 01 76 - 19 05 05 23
E-Mail: uwe.hildebrandt[at]renafan.de 

Veranstaltungsflyer

25.9.2018Berlin

Jour Fixe SWA – Austausch zu Pflege-WGs

Zielgruppe: Angehörige, Rechtsbetreuerinnen und Rechtsbetreuer, Interessierte und ehrenamtlich Engagierte

Die Jour Fixe-Veranstaltungen sollen Angehörigen und gesetzlichen BetreuerInnen von Menschen mit Demenz, die in WG´s leben, Gelegenheit geben, in persönlichen Gesprächen Informationen auszutauschen und Alltagsfragen zu besprechen. Außerdem möchten wir auch über die Arbeit des SWA e.V. berichten.

Ort: Stadtteilzentrum Pankow, Schönholzerstr. 10, 13187 Berlin

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: keine

Selbstbestimmtes Wohnen im Alter (SWA) e.V.
im Bürgerzentrum Neukölln
Werbellinstraße 42
12053 Berlin

Tel: 030 - 85 40 77 18

E-Mail: verein[at]swa-berlin.de 

Weitere Informationen

10.10.2018
Uhrzeit: 17:00-19:00
Berlin

Austausch und Informationstreffen zu Themen rund um ambulant betreute Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz

Zielgruppe: Angehörige, Rechtsbetreuerinnen und Rechtsbetreuer, Interessierte und ehrenamtlich Engagierte

Die Veranstaltungen sollen Angehörigen und gesetzlich Betreuenden von Menschen mit Demenz, die in WGs leben, Gelegenheit geben, in persönlichen Gesprächen Informationen auszutauschen und Alltagsfragen zu besprechen. Außerdem möchten wir auch über die Arbeit des SWA e.V. berichten.

Ort: FAW gGmbH, Bülowstr. 71-72, 2. OG, 10783 Berlin

Teilnahmegebühr: keine

Selbstbestimmtes Wohnen im Alter (SWA) e.V.
im Bürgerzentrum Neukölln
Werbellinstraße 42
12053 Berlin

Tel: 030 - 85 40 77 18

E-Mail: verein[at]swa-berlin.de 
www.swa-berlin.de 

Weitere Informationen

11.10.2018
Uhrzeit: 15:00-17:00
Berlin

Austausch und Informationstreffen zu Themen rund um ambulant betreute Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz

Zielgruppe: Angehörige, Rechtsbetreuerinnen und Rechtsbetreuer, Interessierte und ehrenamtlich Engagierte

Die Veranstaltungen sollen Angehörigen und gesetzlich Betreuenden von Menschen mit Demenz, die in WGs leben, Gelegenheit geben, in persönlichen Gesprächen Informationen auszutauschen und Alltagsfragen zu besprechen. Außerdem möchten wir auch über die Arbeit des SWA e.V. berichten.

Ort: SWA e.V. im Bürgerzentrum Neukölln. Werbellinstraße 42, 12053 Berlin

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: keine

Selbstbestimmtes Wohnen im Alter (SWA) e.V.
im Bürgerzentrum Neukölln
Werbellinstraße 42
12053 Berlin

Tel: 030 - 85 40 77 18

E-Mail: verein[at]swa-berlin.de 
www.swa-berlin.de 

Weitere Informationen

24.10.2018
Uhrzeit: 17:00-19:00
Berlin

Austausch und Informationstreffen zu Themen rund um ambulant betreute Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz

Zielgruppe: Angehörige, Rechtsbetreuerinnen und Rechtsbetreuer, Interessierte und ehrenamtlich Engagierte

Die Veranstaltungen sollen Angehörigen und gesetzlich Betreuenden von Menschen mit Demenz, die in WGs leben, Gelegenheit geben, in persönlichen Gesprächen Informationen auszutauschen und Alltagsfragen zu besprechen. Außerdem möchten wir auch über die Arbeit des SWA e.V. berichten.

Ort: HVD Betreuungsverein Reinickendorf – Adresse bitte erfragen unter: 030 - 41 74 57

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: keine

Selbstbestimmtes Wohnen im Alter (SWA) e.V.
im Bürgerzentrum Neukölln
Werbellinstraße 42
12053 Berlin

Tel: 030 - 85 40 77 18

E-Mail: verein[at]swa-berlin.de 
www.swa-berlin.de 

Veranstaltungsflyer

7.11.2018
Uhrzeit: 16:00-18:00
Berlin

Kompaktkurs Demenz - Wissen, was Demenz ist und wie ich Menschen mit Demenz begegne

Kurs für alle Interessierten im Rahmen der bundesweiten Aufklärungsinitiative „Demenz Partner“ der Deutschen Alzheimer Gesellschaft

Eine Demenzerkrankung verändert das Leben – nicht nur für Menschen mit Demenz, sondern auch für ihre Angehörigen, Freunde und Freundinnen und Menschen aus der Nachbarschaft. Die Anzahl der Betroffenen wächst mit dem demografischen Wandel, die Unsicherheit wächst mit: Wie wirkt sich eine Demenz auf das Leben aus? Was kann ich tun? Der Kurs vermittelt Tipps zu den großen und kleinen Fragen rund um das Thema Demenz.

Ort: AWO Bundesverband, Blücherstraße 62/63, 10961 Berlin

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: nein

in Kooperation mit dem AWO Bundesverband

Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V.
Selbsthilfe Demenz
Friedrichstr. 236
10969 Berlin

Ansprechperson:
Saskia Weiß

Tel: 030 - 259 37 95 17
E-Mail: info[at]demenz-partner.de

www.demenz-partner.de

8.11.2018
Uhrzeit: 15:00-17:00
Berlin

Austausch und Informationstreffen zu Themen rund um ambulant betreute Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz

Zielgruppe: Angehörige, Rechtsbetreuerinnen und Rechtsbetreuer, Interessierte und ehrenamtlich Engagierte

Die Veranstaltungen sollen Angehörigen und gesetzlich Betreuenden von Menschen mit Demenz, die in WGs leben, Gelegenheit geben, in persönlichen Gesprächen Informationen auszutauschen und Alltagsfragen zu besprechen. Außerdem möchten wir auch über die Arbeit des SWA e.V. berichten.

Ort: Nachbarschaftshaus ORANGERIE Kiezspinne, FAS e.V., Schulze-Boysen-Str. 38, 10365 Berlin

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: keine

Selbstbestimmtes Wohnen im Alter (SWA) e.V.
im Bürgerzentrum Neukölln
Werbellinstraße 42
12053 Berlin

Tel: 030 - 85 40 77 18

E-Mail: verein[at]swa-berlin.de 
www.swa-berlin.de 

Veranstaltungsflyer

24.11.2018
Uhrzeit: 15:00-17:00
Brandenburg an der Havel

Demenz oder doch eine andere Erkrankung?

Wir möchten Ihnen am 24.09. durch zwei Vorträge aus den Bereichen Neurologie und Psychiatrie und Psychotherapie häufige andere Diagnosen aus unserem nervenärztlichen Fachgebiet vorstellen, die für den medizinischen Laien manchmal wie "Alzheimer" aussehen. Herr Prof. Schreiber (Ärztlicher Leiter der Klinik für Neurologie) und Herr Dr. Hodzic (Ltd. Oberarzt des Bereichs Alterspsychiatrie) werden dazu je einen Vortrag aus der neurologischen und der psychiatrisch-psychotherapeutischen Sicht halten. Im Anschluss an die 45-minütigen Vorträge wird es ausreichend Zeit für Nachfragen und Diskussionen geben.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Ort: Asklepios Fachklinikum Brandenburg, Haus 38, Vortragssaal, Anton-Saefkow-Allee 2, 14772 Brandenburg an der Havel

Anmeldung erforderlich: Nein

Teilnahmegebühr: keine

Asklepios Fachklinikum Brandenburg
Anton-Saefkow-Allee 2
14772 Brandenburg an der Havel

Ansprechperson:
Dr. Felix Hohl-Radke (Ärztlicher Direktor)

Tel: 033 81 - 78 21 02

Webseite

PLZ-Bereich 2

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
30.8.2018
Uhrzeit: 14:30
Pinneberg

„Erinnerungen aus dem Koffer…“

Zielgruppe: Menschen mit Demenz

Ein Erinnerungskoffer speziell für Besucher mit Demenz enthält spannende Museumsexponate aus dem früheren Alltagsleben der Erkrankten, die zum Berühren, Ausprobieren oder einfach genauer Hinsehen einladen. Dadurch können Erinnerungen wachgerufen und positive Emotionen geweckt werden. Die Ausstellungsgegenstände regen die Kommunikation und einen lebhaften Austausch an. 

Ort: Pinneberg Museum, Dingstätte 25, 25421 Pinneberg

Anmeldung erforderlich: bis spätestens 5 Werktage vorher

Teilnahmegebühr: 7,50 € (eine Rückerstattung über die Pflegekassen ist möglich)

Alzheimer Gesellschaft Kreis Pinneberg e.V.
Hamburger Straße 160
25337 Elmshorn

Ansprechperson:
Ines Hundsdörfer

Tel. 01 51 - 59 44 73 61
E-Mail: info[at]alzheimerpinneberg.de 

Weitere Informationen

30.8.2018
Uhrzeit: 15:30
Lüneburg

Konzert zum Mitsingen

Auch in diesem Jahr bieten wir wieder ein Mitsingkonzert im Glockenhaus an.

Herr Karsten Köppen spielt mit Begleitung von Christjan Goldschmidt bekannte Schlager und Volkslieder, wobei mitsingen sehr erwünscht ist.

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns an diesem Tag mit Ihren Angehörigen oder einigen Bewohner und Bewohnerinnen aus Ihrer Einrichtung kommen würden.

Ort: Glockenhaus, Glockenstraße 9, 21335 Lüneburg

Anmeldung erforderlich: Konzertkarten sind bei der Alzheimer Gesellschaft Lüneburg erhältlich

Teilnahmegebühr: 7 € (inkl. Kaffee und Kuchen)

Alzheimer Gesellschaft Lüneburg e.V.
Apfelallee 3 a
21337 Lüneburg

Tel: 041 31- 76 66 56

Webseite

8.9.2018
Uhrzeit: 10:00-16:00
Lübeck

„Grenzen setzen“

Fortbildungsseminar für alle Mitglieder von Selbsthilfegruppen

Leitung: Ulrike Wegner, Gestalttherapie, NLP-Master, Päd.-Therap. Gesprächsführung, Coaching und Supervision

Wir alle kennen Situationen, in denen uns das "Nein" einfach nicht über die Lippen kommt oder in denen nach einem "Nein" alles beim Alten bleibt. Sehr oft sagen oder tun wir Dinge, die wir gar nicht wollen.  

Die eigenen Wünsche selbstbewusst zum Ausdruck zu bringen und sich von anderen abzugrenzen, fällt uns oft schwer und ist dennoch unerlässlich für unser ganz persönliches Wohlergehen und unsere Gesundheit, gerade auch in Selbsthilfegruppen.  

Ziel dieses Seminars ist es, bewusst zu machen, warum es uns so schwer fällt, freundlich „Nein“ zu sagen und ohne Schuldgefühle dabei zu bleiben. Es werden Strategien erarbeitet und trainiert, die helfen, sich klar abzugrenzen und dadurch die innere Balance zu finden. 

Ort: wird noch bekannt gegeben

Anmeldung erforderlich: bis zum 1. September (bis zum 15.8., falls Sie einen barrierefreien Ort benötigen)

Teilnahmegebühr: nein

KISS Lübeck
bei der KinderWege gGmbH
Kahlhorststraße 35a
23562 Lübeck

Tel: 04 51 - 69 33 95 84
E-Mail: kiss-luebeck[at]kinderwege.de

Webseite

20.9.+27.9.2018
Uhrzeit: 14:30
Haseldorf

„In einem kleinen Apfel ...“

Zielgruppe: Menschen mit Demenz

In der Haseldorfer Marsch dreht sich alles um den Apfel und die Natur vor unserer Haustür. Auf dem Außengelände stehen alte Apfel – und Birnbäume und mit einem Handpflückgerät dürfen die früheren Sorten geerntet und gekostet werden. Mit einer alten Saftpresse wird frischer Saft gepresst. Insektenhotel und Fühlkästen regen Sinne und Erinnerungen an. Gedichte, Geschichten und Lieder zum Thema bringen die Besucher miteinander ins Gespräch und zum Abschluss gibt es natürlich einen leckeren Apfelkuchen.

Ort: Elbmarschenhaus, Hauptstraße 26, 25489 Haseldorf

Anmeldung erforderlich: bis spätestens 5 Werktage vorher

Teilnahmegebühr: 7,50 € (eine Rückerstattung über die Pflegekassen ist möglich)

Alzheimer Gesellschaft Kreis Pinneberg e.V.
Hamburger Straße 160
25337 Elmshorn

Ansprechperson:
Ines Hundsdörfer

Tel. 01 51 - 59 44 73 61
E-Mail: info[at]alzheimerpinneberg.de 

Weitere Informationen

23.9.2018
Uhrzeit: 15:00-17:30
Kiel

Herbstfest

Die Alzheimer Gesellschaft Kiel e.V. und die AWO Beratungsstelle Demenz und Pflege laden Menschen mit Demenz und deren Angehörige ein, gemeinsam den Herbstbeginn zu feiern.

Nach Kaffee und köstlichem Kuchen werden wir musikalisch in Stimmung gebracht. Für schwungvolle Begleitung beim Singen sorgt wieder Alfred Dieckmann. Wer mag, darf auch bei flotter Tanzmusik von DJ Ruwen Prochnow das Tanzbein schwingen.

Ort: im Gemeindesaal der Michaeliskirche, Schleswiger Straße 52, 24113 Kiel

Anmeldung erforderlich: telefonisch bis zum 17.9.2018

Teilnahmegebühr: nein

in Zusammenarbeit mit der Beratungsstellen AWO Demenz und Pflege

Alzheimer Gesellschaft Kiel e.V.
Gneisenaustraße 2
24105  Kiel

Tel: 04 31 - 705 51 91
E-Mail: info[at]alzheimer-kiel.de

Webseite
Veranstalungsflyer

10.10.2018
Uhrzeit: 15:00
Lunden

Tanztee

mit Kaffee und Kuchen

Ort: Seniorenhaus Sonnenhof & Rosengarten, Brunnenstraße 6a, 25774 Lunden

Anmeldung erforderlich: unter Tel: 048 82 - 650 80 222

Teilnahmegebühr: nein

Alzheimer Gesellschaft Dithmarschen e.V.
Geschäftsstelle im Ambulanten Pflegedienst Senior plus
Große Westerstraße 7
25746 Heide

Tel: 04 81 - 372 36 53

Webseite

17.10.2018
Uhrzeit: 18:30
Heide

Informationsveranstaltung zum Thema Demenz

Ort: Sportstudio FIT über 40, Waldschlößchenstraße 79, 25746 Heide

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: nein

Alzheimer Gesellschaft Dithmarschen e.V.
Geschäftsstelle im Ambulanten Pflegedienst Senior plus
Große Westerstraße 7
25746 Heide

Tel: 04 81 - 372 36 53

Webseite

25.10.2018
Uhrzeit: 14:00
Haseldorf

„Den Herbst erleben … eine Schlossparkführung in Haseldorf“

Zielgruppe: Menschen mit Demenz

Eine zertifizierte Natur – und Landschaftsführerin nimmt Menschen mit Demenz mit auf Entdeckungstour durch den reizvollen Schlosspark mit seinem uralten Baumbestand und gestaltet ein Naturerlebnis für alle Sinne. 

Treffpunkt: Elbmarschenhaus, Hauptstraße 26, Haseldorf 

Ort: Schlosspark, Schloßweg 2, 25489 Haseldorf

Anmeldung erforderlich: bis spätestens 5 Werktage vorher

Teilnahmegebühr: 7,50 € (eine Rückerstattung über die Pflegekassen ist möglich)

Alzheimer Gesellschaft Kreis Pinneberg e.V.
Hamburger Straße 160
25337 Elmshorn

Ansprechperson:
Ines Hundsdörfer

Tel. 01 51 - 59 44 73 61
E-Mail: info[at]alzheimerpinneberg.de 

Weitere Informationen

7.11.2018
Uhrzeit: 14:30
Elmshorn

„Kinder, Küche, Kolonialwarenladen…“

Zielgruppe: Menschen mit Demenz

Der ganze Alltag einer Arbeiterfamilie spielte sich früher in der Küche ab. Vieles wurde im Garten angebaut, sehen Sie im Museum, wie Obst und Gemüse für den Winter haltbar gemacht wurde. In der Waschküche wurde noch Seife und Soda gebraucht. Diese und noch viel mehr Dinge aus der alten Zeit finden Sie bei uns im Kolonialwarenladen.

Ort: Industriemuseum Elmshorn, Catharinenstraße 1, 25335 Elmshorn

Anmeldung erforderlich: bis spätestens 5 Werktage vorher

Teilnahmegebühr: 7,50 € (eine Rückerstattung über die Pflegekassen ist möglich)

Alzheimer Gesellschaft Kreis Pinneberg e.V.
Hamburger Straße 160
25337 Elmshorn

Ansprechperson:
Ines Hundsdörfer

Tel. 01 51 - 59 44 73 61
E-Mail: info[at]alzheimerpinneberg.de 

Weitere Informationen

15.11.2018
Uhrzeit: 09:30-17:00
Neumünster

8. Norddeutscher Wohn-Pflege-Tag

Thema: Wie viel Digitales verträgt Soziales? Selbstbestimmt, sicher und gepflegt alt werden Zuhause und im Quartier

Ort: Stadthalle Neumünster, Kleinflecken 1, 24534 Neumünster

In Kooperation mit dem Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein:

Hamburger Koordinationsstelle für Wohn-Pflege-Gemeinschaften
Sternstraße 106
20357 Hamburg 

Tel: 040 - 43 29 42 23
Fax: 040 - 43 29 42 10

E-Mail: koordinationsstelle[at]stattbau-hamburg.de
Website

Koordinationsstelle für innovative Wohn- und Pflegeformen in Schleswig-Holstein (KIWA)
Sibeliusweg 4
24109 Kiel

Tel: 04 31 - 511 41 55
E-Mail: anke.buhl[at]awo-sh.de 
www.kiwa-sh.de 

PLZ-Bereich 3

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
29.8., 5.9., 12.9., 19.9., 26.9., 10.10. + 17.10.
Uhrzeit: 18:30-20:30
Hildesheim

Hilfen beim Helfen

Zielgruppe: Angehörige 

Referentin: Andrea Königsberger, Krankenschwester, Lehrerin für Pflegeberufe

Inhalte:

  • Krankheitsbild
  • die Stadien der Erkrankung und ihre Auswirkungen
  • Umgang und Kommunikation mit Menschen von Demenz
  • Pflegeversicherung und Entlastungsangebote
  • rechtliche und ethische Fragestellungen

Während des Seminars können wir auch eine Betreuung durch ehrenamtliche Helfer von FRIDA – Hildesheim, das niedrigschwelligen Betreuungsangebot der Alzheimer Gesellschaft Hildesheim e.V., für demenzerkrankte Angehörige anbieten.

Ort: Alzheimer Gesellschaft Hildesheim e.V., Hammersteinstraße 7 (Eingang über Vogelerstraße), 31137 Hildesheim

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: nein

Alzheimer Gesellschaft Hildesheim e.V.
Hammersteinstr. 7
31137 Hildesheim

Ansprechperson:
Helga Kassebom

Tel: 051 21 - 693 163
E-Mail: kontakt[at]alzheimer-hildesheim.de

Webseite

21.9.2018
Uhrzeit: 20:00
Rahden

Theaterstück VERINNERUNGEN

Zielgruppe: Angehörige von Menschen mit Demenz, dementiell erkrankte Menschen in früher Phase, Interessierte, Begleitende, ehrenamtlich und professionell Tätige

Eine Mutter-Tochter-Geschichte, erzählt in feinfühligen Bildern und Szenen. Die Kombination aus Schauspiel und Puppenspiel erweist sich als besonders geeignet zur Darstellung dieser Beziehung und deren Veränderung durch die Demenz.

Stefan Mensing und Sonja Lenneke nehmen mit dieser Produktion die belastende Situation sowohl der Menschen mit Demenz als auch der Angehörigen ernst. Das Stück berührt Tabus und schafft Raum für eine echte Auseinandersetzung.

Ort: Kul-Tür e.V., Bahnhof Rahden, Eisenbahnstr. 3, 32369 Rahden

hand und raum
Figuren Theater Seminare
Sonja Lenneke
In den Weingärten 36
53797 Lohmar-Heppenberg

Tel: 022 46 - 925 73 27
Fax: 022 46 - 925 91 51

E-Mail: mail[at]handundraum.de
www.hand-und-raum.de 

22.9.-29.9.2018Bielefeld

Woche für pflegende Angehörige

Schätzungen zufolge übernehmen etwa 10.000 Menschen in Bielefeld Verantwortung für die Pflege ihrer Angehörigen. Sie ermöglichen es, dass die Pflegebedürftigen trotz Behinderung, Krankheit oder altersbedingter Gebrechen in ihrer gewohnten Umgebung bleiben oder sich in einer neuen Umgebung zu Hause fühlen können. Sie leisten damit einen unschätzbaren Beitrag für unser Gemeinwesen.

Pflege kann vieles sein: von der regelmäßigen und verbindlichen Sorge für den Angehörigen zu Hause oder im Pflegeheim, über körperliche Pflege, Begleitung und Hilfestellung im Alltag bis hin zu regelmäßigen Besuchen und Gesprächen.

Mit der Aktionswoche für Pflegende Angehörige möchten wir auf Ihren Einsatz öffentlich aufmerksam machen und Ihnen unsere Wertschätzung und unseren Dank ausdrücken. Gleichzeitig ist es uns ein Anliegen, Sie darin zu unterstützen, sich Zeit für sich zu nehmen, um mit uns und untereinander reden zu können.

Wir laden Sie zu unseren Veranstaltungen herzlich ein und wünschen uns sehr, dass Sie die Zeit genießen.

Ort: verschiedene Orte in Bielefeld

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: nein

Ansprechperson:
Bernadette Bueren
Altenhilfeplanung der Stadt Bielefeld

Tel: 05 21 – 51 34 08
E-Mail: bernadette.bueren[at]bielefeld.de

Weitere Informationen
Programmflyer

PLZ-Bereich 4

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
4.9.2018
Uhrzeit: 14:30-16:00
Erkrath

Wie spreche ich mit dir? Kommunikation und Umgang mit Menschen mit Demenz

Referentin: Monika Thöne, Dipl. Pädagogin, Tanztherapeutin

Bereits im frühen Stadium einer Demenz sind Spach- und Wortfindungsschwierigkeiten deutlich spürbar. Das erschwert die Kommunikation vor allem für pflegende Angehörige. Um im Alltag einen guten Weg der Kommunikation zu finden, ist es für Angehörige wichtig, sich in die Situation und die Realität der Betroffenen hineinversetzen zu können. Es muss ein Umdenken stattfinden, denn in der Kommunikation geht es nicht um das Recht haben.

Kommunikation beinhaltet dann nicht nur das gesprochene Wort, sondern auch Emotionen, Gestik und Mimik. Positives Sprechen erleichtert den Beteiligten das Leben. In diesem Vortrag haben Angehörige von Menschen mit Demenz und Interessierte die Möglichkeit, diese Wege der Kommunikation und des positiven Sprechens zu erlernen und praktisch anzuwenden.

Ort: Caritas Begegnungsstätte, Gerberstraße 7, 40699 Erkrath

Anmeldung erforderlich: ja; Während des Vortrages gibt es zusätzlich die Möglichkeit der Betreuung für Betroffene. Parallel findet das Betreuungsangebot „CaféKlatsch“ in der Begegnungsstätte statt.

Caritasverband für den Kreis Mettmann e.V.
Gerberstraße 7
40699 Erkrath

Ansprechperson:
Anika Hagedorn

Tel: 02 11 - 249 52 23
Fax: 02 11 - 249 52 39

E-Mail: demenz-netzwerk[at]caritas-mettmann.de
www.caritas-mettmann.de

10.9.2018
Uhrzeit: 09:00-16:45
Rheine

Demenz im Dorf - das sorgende Dorf in einer digitalen Welt

Wir wollen im Rahmen dieser Tagung Verantwortliche und Entscheider auf kommunaler Ebene und Interessierte für das Thema "Menschen mit Demenz im Dorf“ sensibilisieren und Impulse und kreative Ideen für die Verzahnung analoger und digitaler Strukturen vor Ort liefern.

Fünf Fachvorträge geben Anregungen für Sozialraumgestaltung in dörflichen Strukturen.

Darüber hinaus informieren verschiedene Aussteller über den Einsatz digitaler Elemente in der Betreuung und Pflege von Menschen mit und ohne Demenz, beispielsweise über den Einsatz von Tablet-PC's in der Betreuung von Menschen mit Demenz.

Erstmals wird eine APP für Betreuungsassistenten*innen vorgestellt, die vom Demenz-Servicezentrum Region OWL in Zusammenarbeit mit dem Departmenr of Media/Mixed Reality and Visualization der Hochschule Düsseldorf entwickelt wurde.

Ort: Stadthalle Rheine, Humboldtplatz 10, 48429 Rheine

Anmeldung erforderlich: bis zum 5. September

Teilnahmegebühr: 35 € (inkl. Mittagessen und Pausengetränke)

In Zusammenarbeit die Demenz-Servicezentren Region Münster und das westliche Münsterland, Region Münsterland, Region Ostwestfalen-Lippe, Region Dortmund und das Netzwerk Gesundheitswirtschaft Münsterland e.V. 

Weitere Informationen

 

 

 

10.9., 17.9., 24.9., 1.10., 8.10., 15.10., 22.10.2018
Uhrzeit: 17:00-19:00
Bottrop

Hilfe beim Helfen – Betreuung und Pflege von Menschen mit Demenz

Kursreihe für Angehörige von Menschen mit Demenz

Mit einer demenziellen Erkrankung sind der Verlust des Gedächtnisses und der Denkleistung verbunden. Bedingt durch die zunehmende Vergesslichkeit und dem Nachlassen der Orientierung im Alltag, gestaltet sich das Leben mit einem Menschen mit Demenz für die Angehörigen oft schwierig. Die Belastungen, die mit der Betreuung eines demenziell Erkrankten einhergehen, sind für die Angehörigen besonders hoch.

Um die Betreuung im Alltagsleben zu erleichtern, hilft es, sich über die Erkrankung und den hilfreichen Umgang mit dem Betroffenen gut zu informieren.

Themen der Kursreihe:

  • Krankheitsbild Demenz
  • Hilfreiche Kommunikation und Umgang mit dem Betroffenen
  • sinnvolle Beschäftigung und Alltagsgestaltung
  • Leistungen der Pflegeversicherung
  • Ernährung und Pflege
  • sowie Entlastungsmöglichkeiten und Selbstpflege für die Angehörige

Ort: KWA Stift Urbana, Im Stadtgarten 2, 46236 Bottrop

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: keine

KWA Stift Urbana
Im Stadtgarten 2
46236 Bottrop

in Kooperation mit der AOK und dem Demenz-Service-Zentrum Westliches Ruhrgebiet

Ansprechperson:
Beate Aldorf

Tel: 020 41 - 77 19 08
E-Mail: aldorf-beate[at]kwa.de 

www.kwa.de 

14.9.2018
Uhrzeit: 09:00-16:30
Erkrath

Musik als Schlüssel - Zugänge zu demenziell veränderten Menschen schaffen

Leitung: Anita Brucherseifer, Dipl. Sozialpädagogin mit musiktherapeutischer Zusatzausbildung und Musikgeragogin

Aufbauschulung für ehrenamtlich Tätige, Alltagsbegleiter*innen (§ 45b und §53c), Interessierte, die ein Tanzangebot für Menschen mit Demenz aufbauen bzw. begleiten möchten

Musik ist ein Medium der Beziehungspflege, besonders dort, wo die Sprachlosigkeit in einer Gruppe vorherrscht. Für an Demenz erkrankte Menschen bietet die Konfrontation mit Musik vielseitige Möglichkeiten, da sie besonders die emotionale Seite des Menschen anspricht und sehr individuell eingesetzt werden kann. Musik weckt Erinnerungen, spiegelt Gefühle wider, reduziert Angst und Stress und trägt zur Verbesserung der Lebensqualität bei. Klänge, Rhythmen und Melodien motivieren zu Kreativität und fördern die Interaktion in einer Gruppe.

Die Aufbauschulung bietet viel Raum, diese Wirkungen der Musik selbst zu erleben, Instrumente auszuprobieren, alte Lieder zu entdecken und neue kennenzulernen und sich gemeinsam in Rhythmus und Bewegung zu bringen. Inhalte der ersten Schulung können aufgegriffen, wiederholt oder vertieft werden.

Es sind keine besonderen Voraussetzungen erforderlich. Wer eine Ukulele oder Gitarre besitzt, kann sie gerne mitbringen.

Die spezifischen Kursthemen werden umrahmt von Erfahrungsaustausch und Reflexion.

Ort: Begegnungsstätte Gerberstraße, Gerberstraße 7, 40699 Erkrath

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 70 €

Caritasverband für den Kreis Mettmann e.V.
Gerberstraße 7
40699 Erkrath

Ansprechperson:
Anika Hagedorn

Tel: 02 11 - 249 52 23
Fax: 02 11 - 249 52 39

E-Mail: demenz-netzwerk[at]caritas-mettmann.de
www.caritas-mettmann.de

17.9.2018
Uhrzeit: 17:00-18:30
Erkrath

Der MDK kommt - Was muss ich beachten?

Vortrag für Angehörige

Eine Demenz geht sowohl für Betroffene als auch für Angehörige mit grundlegenden Veränderungen einher. In der häuslichen Betreuung und Pflege ergeben sich für Angehörige neue Herausforderungen. Wenn ein Pflegegrad beantragt wird und sich der medizinische Dienst der Krankenkassen ankündigt tauchen viele Fragen auf: Wie läuft der Besuch ab? Kann man sich vorbereiten? Welche Unterlagen werden benötigt? Sollte ein Angehöriger anwesend sein? Welche Möglichkeiten habe ich, falls kein Pflegegrad bewilligt wird?

Dieser Vortrag soll Angehörigen und Betroffenen helfen, sich auf den Besuch des MDK vorbereiten zu können. Es wird erläutert, was eine mögliche Einstufung bedeutet und welche Leistungen Betroffenen zustehen.

Ort: Caritas Begegnungsstätte Gerberstraße, Gerberstraße 7, 40699 Erkrath

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: Keine

Caritasverband für den Kreis Mettmann e.V.
Demenz-Netzwerk-Erkrath
Gerberstraße 7
40699 Erkrath

Ansprechperson:
Anika Hagedorn

Tel: 02 11 - 249 52 23
E-mail: demenz-netzwerk[at]caritas-mettmann.de

Veranstaltungsflyer

28.9.2018
Uhrzeit: 09:30-16:30
Mettmann

Das Demenz Balance©-Modell: Empathie durch eigenes Erleben schulen

Leitung: Munja Brücher, demenz balance©-Modell Trainerin, Ergotherapeutin B.A., M.A. Multiprofessionelle Versorgung von Menschen mit Demenz

Praxisseminar für ehrenamtlich Tätige, Alltagsbegleiter*innen (§ 45b und §53c), Interessierte, die ein Tanzangebot für Menschen mit Demenz aufbauen bzw. begleiten möchten

Bei fortschreitender Demenz verlieren Menschen unter anderem ihre Fähigkeit, Wünsche und Bedürfnisse zu kommunizieren. Jedoch wissen wir heute, dass Gefühle und Affekte und damit einhergehend Wünsche und Bedürfnisse erhalten bleiben. Auch ist ein relatives Wohlbefinden in der Demenz möglich. Es bedarf jedoch zunehmender Unterstützung, um im Gleichgewicht – in Balance – zu bleiben und sich wohlfühlen zu können.

Die Fortbildung setzt beim eigenen Erleben der Teilnehmenden an. Welche Gefühle und Bedürfnisse sind zentral, wenn Verluste verarbeitet werden müssen? Was hilft und tröstet? Am Vormittag gehen die Teilnehmenden in einer angeleiteten Selbsterfahrung in 3 Phase diesen Fragen für sich persönlich nach.

Am Nachmittag wird das Erlebte mit dem personen-zentrierten Ansatz nach Kitwood zusammengebracht. Hierbei geht es um die psychischen Grundbedürfnisse von Menschen mit Demenz und um die Frage, was Wohlbefinden von Menschen mit Demenz fördert bzw. hemmt. Der Transfer in die berufliche Praxis rundet die Fortbildung ab und bringt die persönliche Erfahrung am Vormittag und den theoretischen Hintergrund Kitwoods zusammen.

Die spezifischen Kursthemen werden umrahmt von Erfahrungsaustausch und Reflexion.

Ort: Haus der Begegnung, Vogelskamp 120, 40822 Mettmann

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 70 €

Caritasverband für den Kreis Mettmann e.V.
Gerberstraße 7
40699 Erkrath

Ansprechperson:
Anika Hagedorn

Tel: 02 11 - 249 52 23
Fax: 02 11 - 249 52 39

E-Mail: demenz-netzwerk[at]caritas-mettmann.de
www.caritas-mettmann.de

9.10.2018
Uhrzeit: 09:30
Düsseldorf

Fachtag: „Menschen mit Demenz im Jahr 2030 - Auch die Babyboomer werden älter“

Trotz intensiver Forschung ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es auch im Jahr 2030 kein Heilmittel gegen die Demenzerkrankung geben wird. Aktuell sind in Deutschland etwa 1,7 Millionen Menschen an einer Demenz erkrankt. Im Jahr 2030 werden es deutlich über 2 Millionen sein, weil dann die geburtenstarken Jahrgänge, die sogenannte Babyboomer-Generation, das kritische Alter erreicht. Was aber ist die besondere Charakteristik dieser Generation? Welche Veränderungen in der Betreuung und Pflege sind nötig? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des Fachtages, der sich an alle Aktiven im Arbeitsfeld Alter und Pflege in Düsseldorf, im Kreis Mettmann, in Mönchengladbach und im Rhein-Kreis Neuss und an alle Interessierten richtet.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns den Blick in die Zukunft zu wagen und freuen uns auf Ihre Teilnahme am Fachtag.

Ort: Haus der Universität, Schadowplatz 14, 40212 Düsseldorf

Anmeldung erforderlich: bis zum 1. Oktober

Teilnahmegebühr: nein

Demenz-Servicezentrum Region Düsseldorf
Amt für Soziales
Willi-Becker-Allee 8
40227 Düsseldorf

Tel: 02 11 - 892 22 28
E-Mail: info[at]demenz-service-duesseldorf.de

Weitere Informationen

26.10.2018
Uhrzeit: 09:30-16:30
Lünen

2. FORUM NRW - Fachtagung Demenz

Zielgruppe:
Interessierte Pflegende aller Professionen, Fachpersonal aus allen Gesundheitsberufen, Führungskräfte aus dem Gesundheitswesen; Betreuungsassistent/innen und Alltagshelfer, Interessierte

Die veränderte Erlebniswelt demenziell erkrankter Menschen geht oftmals mit Verhaltensweisen einher, welche für Angehörige wie Pflegende schwer einzuordnen sind. Das Ausüben einer personenkonzentrierten Pflege mit dem Schwerpunkt der Biographiearbeit, stellt ein zentrales Element in der Begleitung dar. Mit den Angehörigen kommunizieren, sein eigenes Auftreten reflektieren und kommunikativ geschickt agieren können, komplementiert das Anforderungsprofil an die Pflege.

Gerade in multiprofessionellen Teams ist es wichtig, eine einheitliche Begleitung für den Menschen mit Demenz sicher zu stellen. Die Referentinnen und Referenten werden Ihnen neue und spannende Ansätze präsentieren, gerade im Hinblick auf die Versorgung in den jeweiligen Systemen, in dem die Betroffenen versorgt werden. Systemisches Denken bedeutet die Loslösung unseres Denkens von richtig und falsch, gut und böse, unschuldig und schuldig. Das heißt, eine wertfreie Haltung im Umgang mit Menschen mit Demenz zu entwickeln und sie in ihrer Einzigartigkeit und Würde anzunehmen.

Ort: FORUM Gesundheit, Am Brambusch 24, 44536 Lünen

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 95 €

FORUM Gesundheit
Am Brambusch 24
44536 Lünen

Anton Münster

Tel: 02 31 - 986 05 08
oder mobil: 01 76 - 64 40 61 51

E-Mail: a.muenster[at]forum-gesundheit-nrw.de 

Anmeldung und weitere Informationen

6.11.2018
Uhrzeit: 17:30-19:00
Erkrath

(Ohn-) Macht… Wie gehe ich mit meinen Schuldgefühlen um?

Referentin: Monika Thöne, Dipl. Pädagogin, Tanztherapeutin

Der Umgang mit Menschen mit Demenz ist vor allem für pflegende Angehörige im Alltag oft schwierig und herausfordernd. Häufig sind sie über mehrere Jahre rund um die Uhr für die Betroffenen da und stellen ihre eigenen Bedürfnisse zurück. Die Belastung nimmt mehr und mehr zu. Nicht selten findet man sich dann auch in Situationen wieder, in denen man von Schuldgefühlen und negativen Gedanken geplagt ist.

Kann ich überhaupt etwas richtig machen? Warum begegnet mir mein Angehöriger ständig mit Desinteresse? Wie kann ich dafür sorgen, dass es mir und meinem Angehörigen gut geht? Aus solchen Schuldgefühlen können schnell Schuldzuweisungen werden. Bevormundung ist oft die Konsequenz daraus. Es ist wichtig, seine eigenen Grenzen wahrzunehmen und rechtzeitig um Hilfe zu bitten.

In diesem Vortrag können Angehörige von Menschen mit Demenz im Austausch mit anderen erfahren, wie sie sich selbst schützen können und auch, wie sie im Umgang mit Betroffenen leichter und einfühlsamer handeln können.

Ort: Caritas Begegnungsstätte, Gerberstraße 7, 40699 Erkrath

Caritasverband für den Kreis Mettmann e.V.
Gerberstraße 7
40699 Erkrath

Ansprechperson:
Anika Hagedorn

Tel: 02 11 - 249 52 23
Fax: 02 11 - 249 52 39

E-Mail: demenz-netzwerk[at]caritas-mettmann.de
www.caritas-mettmann.de

14.11., 21.11. + 28.11.2018
Uhrzeit: 18:00-21:00
Grevenbroich

Leben mit Demenz

Gruppenkurs für Angehörige und andere Interessierte zum Thema Demenz.

Diese Seminarreihe informiert über:

  • Medizinische Aspekte der Demenz
  • Umgang mit „herausforderndem“ Verhalten
  • Gelingende Kommunikation mit dem Betroffenen
  • Möglichkeiten der Beschäftigung
  • Rechtliche und finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten
  • Krisenbewältigung
  • Entlastungsangebote für Angehörige
  • Selbstpflege und Achtsamkeit

Qualifizierte bürgerschaftlich engagierte Einzelpersonen, sog. „Ehrenamtler“, können anspruchsberechtigte Menschen mit Demenz betreuen. Hierfür zahlt die Pflegekasse in der Regel eine kleine Aufwandsentschädigung. Angehörige finden so Entlastung und können sich notwendige Auszeiten von der Pflege nehmen. Durch die Teilnahme an einem Leben mit Demenz Schulungskurs werden „Ehrenamtler“ für Ihre Tätigkeit qualifiziert und erhalten ein Zertifikat.

Ort: DRK-Kreisgeschäftsstelle, Am Flutgraben 63, 41515 Grevenbroich

Anmeldung erforderlich: Eine Betreuung von Angehörigen ist nach Anmeldung möglich.

Teilnahmegebühr: keine

In Kooperation mit dem Landesverband der Alzheimer Gesellschaften NRW e.V. und der AOK Rheinland /Hamburg:

DRK Familienbildungswerk
KV Grevenbroich e.V.
Am Flutgraben 63
41515 Grevenbroich

Tel: 021 81 - 65 00 24
Fax: 021 81 - 65 00 36

E-Mail: a.peltzer[at]drk-grevenbroich.de 
www.drk-grevenbroich.de 

16.11.2018
Uhrzeit: 9:30-13:00
Essen

„Älter-werden mit geistiger Behinderung und Demenz“

Impulsveranstaltung II des Projektes D_MENZ Verstehen

Neben aktuellen Informationen zum Projekt wird an diesem Tag der besondere Fokus auf das Thema Früherkennung und Diagnostik von Demenz bei geistiger Behinderung gerichtet. Dazu konnten für dieses Themengebiet namhafte Referent*innen gewonnen werden. Frau Prof. Dr. Müller von der Ostfalia Hochschule Wolfenbüttel wird über den „Demenztest für Menschen mit Intelligenzminderung“ referieren. Anschließend wird das Thema „Vom Verdacht ‚Demenz‘ zur Diagnose bei geistiger Behinderung“ aus Sicht von Medizin, Praxis und Wissenschaft diskutiert. Unter anderem mit Dr. med. Jörg Stockmann vom Zentrum für Behindertenmedizin Bielefeld.

Ort: Caritasverband des Bistums Essen, Am Porscheplatz 1, 45127 Essen

Anmeldung erforderlich: ja

Caritas Gelsenkirchen
Fachstelle Demenz
Kirchstraße 51
45879 Gelsenkirchen

E-Mail:  Horizont[at]caritas-gelsenkirchen.de 

Weitere Informationen

21.11.2018
Uhrzeit: 17:00-18:30
Erkrath

Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung, Patientenverfügung

Vortrag für Angehörige

Mit einer Demenz gehen sowohl für Betroffene als auch für Angehörige viele Veränderungen einher. Es gilt, sich an neue Gegebenheiten und Strukturen im alltäglichen Leben anzupassen. Auch rechtlich ergeben sich zahlreiche Veränderungen.

Kann ich noch eine Vorsorgevollmacht erstellen, wenn ich an Demenz erkrankt bin? Was gilt bei einer Patientenverfügung? Muss ich die Patientenverfügung regelmäßig durch meine Unterschrift aktualisieren?

Antworten auf diese und andere Fragen erhalten Sie bei diesem Vortrag. Angehörige von Menschen mit Demenz haben die Chance, sich umfassend zur Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung zu informieren. 

Ort: Caritas Begegnungsstätte Gerberstraße, Gerberstraße 7, 40699 Erkrath

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: Keine

Caritasverband für den Kreis Mettmann e.V.
Demenz-Netzwerk-Erkrath
Gerberstraße 7
40699 Erkrath

Ansprechperson:
Anika Hagedorn

Tel: 02 11 - 249 52 23
E-mail: demenz-netzwerk[at]caritas-mettmann.de

Veranstaltungsflyer

23.11.2018
Uhrzeit: 09:30-16:30
Heiligenhaus

Beschäftigungsangebote für Männer

Leitung: Munja Brücher, demenz balance©-Modell Trainerin, Ergotherapeutin B.A., M.A. Multiprofessionelle Versorgung von Menschen mit Demenz

Praxisseminar für ehrenamtlich Tätige, Alltagsbegleiter*innen (§ 45b und §53c), Interessierte, die ein Tanzangebot für Menschen mit Demenz aufbauen bzw. begleiten möchten

Mit fortschreitender Demenz verlieren Menschen unter anderem die Fähigkeit, ihren Alltag selbstständig und sinnvoll zu gestalten und für sie selbst zufriedenstellend zu bewältigen. Unverändert jedoch bleibt das Bedürfnis sich zu betätigen und durch sein eigenes Handeln in Kontakt mit sich und dem Umfeld zu sein.

Dem begleitenden Umfeld kommt die entscheidende Aufgabe zu, adäquate und individuelle Unterstützung im Rahmen der gemeinsamen Alltagsgestaltung zu leisten. Als multidisziplinäre Herausforderung sind hier sowohl pflegende als auch betreuende Berufsgruppen gefragt. Die große Herausforderung liegt darin, Betätigungsbedürfnisse auf der einen und vorhandene Ressourcen auf der anderen Seite zu erkennen und zu nutzen. Hierzu gehört eine sensible, flexible Anpassung der notwendigen Unterstützung unter Berücksichtigung individueller Zugänge, geschlechtsspezifischer Besonderheiten und biografischer Aspekte des Einzelnen.

In der älteren Generation spielen Geschlechterrollen eine wesentlich größere Rolle als heute. Dieses Seminar beschäftigt sich explizit mit der Frage, welche Aktivierungsund Beschäftigungsmöglichkeiten für Männer geeignet und sinnvoll sind.

Die spezifischen Kursthemen werden umrahmt von Erfahrungsaustausch und Reflexion.

Ort: Caritas Ludgerustreff, Ludgerusstr. 2A, 42579 Heiligenhaus

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 70 €

Caritasverband für den Kreis Mettmann e.V.
Gerberstraße 7
40699 Erkrath

Ansprechperson:
Anika Hagedorn

Tel: 02 11 - 249 52 23
Fax: 02 11 - 249 52 39

E-Mail: demenz-netzwerk[at]caritas-mettmann.de
www.caritas-mettmann.de

Veranstaltungsflyer

7.12.2018
Uhrzeit: 09:00-16:30
Erkrath

Alltagsgestaltung mit Menschen mit Demenz

Leitung: Munja Brücher, demenz balance©-Modell Trainerin, Ergotherapeutin B.A., M.A. Multiprofessionelle Versorgung von Menschen mit Demenz

Praxisseminar für ehrenamtlich Tätige, Alltagsbegleiter*innen (§ 45b und §53c), Interessierte, die ein Tanzangebot für Menschen mit Demenz aufbauen bzw. begleiten möchten

Mit fortschreitender Demenz verlieren Menschen die Fähigkeit, ihren Alltag selbstständig und sinnvoll zu gestalten und für sie selbst zufriedenstellend zu bewältigen. Unverändert jedoch bleibt das Bedürfnis sich zu betätigen und durch sein eigenes Handeln in Kontakt mit sich und dem Umfeld zu sein. Der Mensch ist so in der Lage seine Selbstwirksamkeit wahrzunehmen, sich als Teil der Gemeinschaft zu fühlen sowie vorhandene Ressourcen zu nutzen und länger zu erhalten. So leistet die aktive Durchführung von Tätigkeiten einen wichtigen Beitrag zum Wohlbefinden und bietet die Möglichkeit die Lebensqualität positiv zu beeinflussen.

Dem begleitenden Umfeld kommt die entscheidende Aufgabe zu, adäquate und individuelle Unterstützung im Rahmen der gemeinsamen Alltagsgestaltung zu leisten. Als multidisziplinäre Herausforderung sind hier sowohl pflegende als auch betreuende Berufsgruppen gefragt. Hierzu gehört eine sensible, flexible Anpassung der notwendigen Unterstützung unter Berücksichtigung individueller Zugänge, geschlechtsspezifischer Besonderheiten und biografischer Aspekte.

Das Seminar beschäftigt sich unter anderem mit demenzspezifischen Veränderungen in der Alltagsgestaltung, Grundlagen der Aktivierung, Strategien zur Erkennung von Bedürfnissen und Ressourcen, und der Anpassung von Tätigkeiten an individuelle Fähigkeiten und Interessen.

Die spezifischen Kursthemen werden umrahmt von Erfahrungsaustausch und Reflexion.

Ort: Caritas Begegnungsstätte, Gerberstr. 7, 40699 Erkrath

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 70 €

Caritasverband für den Kreis Mettmann e.V.
Gerberstraße 7
40699 Erkrath

Ansprechperson:
Anika Hagedorn

Tel: 02 11 - 249 52 23
Fax: 02 11 - 249 52 39

E-Mail: demenz-netzwerk[at]caritas-mettmann.de
www.caritas-mettmann.de

PLZ-Bereich 5

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
7.9.2018Menden

Theaterstück VERINNERUNGEN

Zielgruppe: Angehörige von Menschen mit Demenz, dementiell erkrankte Menschen in früher Phase, Interessierte, Begleitende, ehrenamtlich und professionell Tätige

Eine Mutter-Tochter-Geschichte, erzählt in feinfühligen Bildern und Szenen. Die Kombination aus Schauspiel und Puppenspiel erweist sich als besonders geeignet zur Darstellung dieser Beziehung und deren Veränderung durch die Demenz.

Stefan Mensing und Sonja Lenneke nehmen mit dieser Produktion die belastende Situation sowohl der Menschen mit Demenz als auch der Angehörigen ernst. Das Stück berührt Tabus und schafft Raum für eine echte Auseinandersetzung.

Ort: Theater am Ziegelbrand 18, 58706 Menden

hand und raum
Figuren Theater Seminare
Sonja Lenneke
In den Weingärten 36
53797 Lohmar-Heppenberg

Tel: 022 46 - 925 73 27
Fax: 022 46 - 925 91 51

E-Mail: mail[at]handundraum.de
www.hand-und-raum.de 

10.9.2018
Uhrzeit: 14:30-17:00
Bonn

Strukturierte Informationssammlung (SIS) und Demenz – Praxisbeispiele

Veranstaltung im Rahmen des Gerontologische Forums Bonn, einer monatlichen Fortbildungsreihe zu Themen der psychosozialen Betreuung älterer Menschen. Es wird in Zusammenarbeit mit den regionalen Organisationen der Altenhilfe veranstaltet und richtet sich an alle in der Altenarbeit tätigen Berufsgruppen.

Referentin: Rita Löbach B. A., Bachelor of Arts Psychiatrische Pflege und Case Managerin (DGCC), Gerontopsychiatrische Ambulanz, LVR-Klinik Bonn

Neben der Wissensvermittlung hat es auch den Erfahrungsaustausch und die Zusammenarbeit zwischen den Berufsgruppen und den Institutionen zum Ziel. Das jeweilige Thema wird zunächst in einem etwa einstündigen Fachreferat vorgestellt. Nach einer kurzen Pause treffen sich Interessierte zu einem einstündigen Diskussionskreis, in dem eigene praktische Erfahrungen ausgetauscht werden.

Ort: LVR-Klinik Bonn, Haus 3, Tagungsraum II, Kaiser-Karl-Ring 20, 53111 Bonn

Teilnahmegebühr: keine

Arbeitsgruppe Gerontologisches Forum
Gerontopsychiatrisches Zentrum
Gerontopsychiatrie und Psychotherapie
der LVR-Klinik Bonn
Kölnstraße 54
53111 Bonn

Tel: 02 28 - 701 32 54
Fax: 02 28 - 701 72 20

E-Mail: bernd.bollig[at]lvr.de
www.klinik-bonn.lvr.de 

Veranstaltungsprogramm 2018

12.9.2018
Uhrzeit: 14:00-17:00
Bonn

Tag der offenen Tür: 25 Jahre Gerontopsychiatrisches Zentrum

Das Gerontopsychiatrische Zentrum der LVR-Klinik Bonn mit Tagesklinik, Institutsambulanz, Gedächtnisambulanz und Altenberatung feiert sein 25-jähriges Bestehen. Aus diesem Grund öffnen wir unsere Türen und möchten Ihnen unser vielfältiges Behandlungsangebot darstellen.

Das erwartet Sie:

  • Vorstellung von Therapieangeboten
  • Möglichkeiten zum Gespräch
  • Ausstellungen
  • Führungen
  • Live-Musik
  • Vorführungen
  • Kalte und warme Getränke
  • Kuchen und Fingerfood

Ort: Behandlungszentrum St. Johannes-Hospital, Kölnstaße 54, 53111 Bonn

LVR-Klinik Bonn
Gerontopsychiatrisches Zentrum
Kaiser-Karl-Ring 20, 53111 Bonn

Tel: 02 28 - 701 72 02
E-Mail: gpz-bonn[at]lvr.de 

Weitere Informationen

14.9.2018
Uhrzeit: 10:00-16:30
Bonn

Fachsymposium: Entwicklungen (in) der Gerontopsychiatrie – 25 Jahre Gerontopsychiatrisches Zentrum

Zielgruppe: Fachleute, Kooperationspartner, niedergelassene Kolleginnen und Kollegen 

Anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Gerontopsychiatrischen Zentrums an der LVR-Klinik Bonn wollen wir die Entwicklungen der Gerontopsychiatrie beleuchten und den Blick gleichzeitig auf die kommenden Entwicklungen richten.

Ort: LVR-Klinik Bonn (Gymnastikhalle Haus 10), Kaiser-Karl-Ring 20, 53111 Bonn

Anmeldung erforderlich: bis zum 31. August

LVR-Klinik Bonn
Gerontopsychiatrisches Zentrum
Kaiser-Karl-Ring 20, 53111 Bonn

Tel: 02 28 - 701  72 02
Fax: 02 28 - 70172 20
E-Mail: gpz-bonn[at]lvr.de 

Weitere Informationen

17.9.3.12.2018
Uhrzeit: 17:30
Bonn

Music & Brain - Vortrag und Konzert

Einlass: 17:30 Uhr, Beginn: 18 Uhr

Was passiert im Gehirn, wenn Sie Musik hören oder ein Instrument spielen? Hochwertige auditorische Stimulation wie Musik aktiviert viele Regionen des Gehirns gleichzeitig. Die primäre Hörrinde verarbeitet Tonhöhe und Melodie.

Mit zunehmender musikalischer Erfahrung werden die Zellen der primären Hörrinde verändert und auch Bereiche weiter außen gelegener Gehirnregionen, wie die sekundären auditorischen Hörrindenfelder oder Regionen, die bei der Verarbeitung von Rhythmus oder Harmonie eine Rolle spielen, werden beeinflusst. Diese sogenannte neuronale Plastizität führt zu einer Reorganisation der Nervenzellen innerhalb dieser Hirnareale und zur Bildung und Festigung von langanhaltenden Erinnerungen.

Das erklärt, warum Menschen mit Demenz sich oft an Melodien erinnern, die sie viele Jahre zuvor gelernt haben. Um auf den Zusammenhang zwischen der Plastizität des Gehirns und hochgeistiger Aktivitäten, die altersbedingte Demenzen hinauszögern könnten, aufmerksam zu machen, richtet das DZNE eine Reihe von Vorträgen und Konzerten aus.

Ort: LVR-LandesMuseum Bonn, Colmantstraße 14 - 16, 53115 Bonn

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: keine

Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen e. V. (DZNE) in der Helmholtz-Gemeinschaft
Sigmund-Freud-Straße 27
53127 Bonn

Tel: 02 28 - 433 02 265
Fax: 02 28 - 433 02 279

www.dzne.de

2.10.2018
Uhrzeit: 09:00-16:00
Witten

„Beziehungsweise(n)… Demenz – Pflege und Forschung im Wandel“

9. Jahrestagung des DZNE Standorts Witten

Beziehungen zählen zu den wesentlichen Faktoren, die die Lebensqualität von Menschen mit Demenz konstituieren und beeinflussen. Die Förderung und der Erhalt dieses Erlebens sind somit wesentlicher Bestandteil des Expertenstandards „Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz“.

Wir möchten ihnen folgende mit der Beziehungsgestaltung korrespondierende Aspekte vorstellen und mit ihnen gemeinsam diskutieren:

  • Wir reden zwar oft über die Absicht die Perspektive von Menschen mit Demenz aktiv zu beachten und in unser Handeln einzubinden, doch wann bieten wir tatsächlich hierzu Möglichkeiten?
  • In welchen Zusammenhängen ergeben sich Begegnungen, die für die Gestaltung von Beziehungen von Bedeutung sein können?
  • Welche philosophischen und ethischen Implikationen ergeben sich aus einem partizipativen Ansatz in Pflegepraxis und Forschungspraxis?

Ort: Universität Witten/Herdecke, Alfred-Herrhausen-Straße 50, 58448 Witten

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: nein

Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen e.V. (DZNE) Standort Witten
Postfach 62 50
Stockumer Straße 12
58453 Witten

Ansprechperson:
Sabine Bauer

Tel: 023 02 - 92 62 35
E-Mail: sabine.bauer[at]dzne.de

Weitere Informationen und Anmeldung

8.10.2018
Uhrzeit: 14:30-17:00
Bonn

„Farben im Kopf“ Kunstprojekte mit Menschen mit Demenz

Veranstaltung im Rahmen des Gerontologische Forums Bonn, einer monatlichen Fortbildungsreihe zu Themen der psychosozialen Betreuung älterer Menschen. Es wird in Zusammenarbeit mit den regionalen Organisationen der Altenhilfe veranstaltet und richtet sich an alle in der Altenarbeit tätigen Berufsgruppen.

Referentin: Dr. Sabina Leßmann, Kuratorin, Bildung und Vermittlung KUNSTMUSEUM Bonn

Neben der Wissensvermittlung hat es auch den Erfahrungsaustausch und die Zusammenarbeit zwischen den Berufsgruppen und den Institutionen zum Ziel. Das jeweilige Thema wird zunächst in einem etwa einstündigen Fachreferat vorgestellt. Nach einer kurzen Pause treffen sich Interessierte zu einem einstündigen Diskussionskreis, in dem eigene praktische Erfahrungen ausgetauscht werden.

Ort: LVR-Klinik Bonn, Haus 3, Tagungsraum II, Kaiser-Karl-Ring 20, 53111 Bonn

Teilnahmegebühr: keine

Arbeitsgruppe Gerontologisches Forum
Gerontopsychiatrisches Zentrum
Gerontopsychiatrie und Psychotherapie
der LVR-Klinik Bonn
Kölnstraße 54
53111 Bonn

Tel: 02 28 - 701 32 54
Fax: 02 28 - 701 72 20

E-Mail: bernd.bollig[at]lvr.de
www.klinik-bonn.lvr.de 

Veranstaltungsprogramm 2018

9.10.2018Much

Theaterstück VERINNERUNGEN

Zielgruppe: Angehörige von Menschen mit Demenz, dementiell erkrankte Menschen in früher Phase, Interessierte, Begleitende, ehrenamtlich und professionell Tätige

Eine Mutter-Tochter-Geschichte, erzählt in feinfühligen Bildern und Szenen. Die Kombination aus Schauspiel und Puppenspiel erweist sich als besonders geeignet zur Darstellung dieser Beziehung und deren Veränderung durch die Demenz.

Stefan Mensing und Sonja Lenneke nehmen mit dieser Produktion die belastende Situation sowohl der Menschen mit Demenz als auch der Angehörigen ernst. Das Stück berührt Tabus und schafft Raum für eine echte Auseinandersetzung.

Ort: Aula des Schulzentrums Much, Schulstraße 12, 53804 Much

hand und raum
Figuren Theater Seminare
Sonja Lenneke
In den Weingärten 36
53797 Lohmar-Heppenberg

Weitere Informationen

16.11.2018
Uhrzeit: 19:00
Stendal

Theaterstück VERINNERUNGEN

Zielgruppe: Angehörige von Menschen mit Demenz, dementiell erkrankte Menschen in früher Phase, Interessierte, Begleitende, ehrenamtlich und professionell Tätige

Eine Mutter-Tochter-Geschichte, erzählt in feinfühligen Bildern und Szenen. Die Kombination aus Schauspiel und Puppenspiel erweist sich als besonders geeignet zur Darstellung dieser Beziehung und deren Veränderung durch die Demenz.

Stefan Mensing und Sonja Lenneke nehmen mit dieser Produktion die belastende Situation sowohl der Menschen mit Demenz als auch der Angehörigen ernst. Das Stück berührt Tabus und schafft Raum für eine echte Auseinandersetzung.

 

Ort: Fachklinikum Uchtspringe, Emil-Kraepelin-Straße 6, 39576 Stendal

hand und raum
Figuren Theater Seminare
Sonja Lenneke
In den Weingärten 36
53797 Lohmar-Heppenberg

Weitere Informationen

PLZ-Bereich 6

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
7.8.-25.9.2018
Uhrzeit: 17:00-18:30
Breuberg

Demenz verstehen - Schulung für Angehörige

Wenn ein Mensch an Alzheimer oder einer anderen Form der Demenz erkrankt, betrifft das auch die Familie. Im Verlauf der Krankheit gehen vor allem pflegende Angehörige durch ein Wechselbad von Gefühlen. Schmerz und Mitleid gehören ebenso dazu wie Hilflosigkeit, Ärger, Wut, Trauer und Verzweiflung. Daneben müssen sie ganz praktische Herausforderungen bewältigen. Wissenswertes über das Krankheitsbild und die verschiedenen Erscheinungsformen von Demenz und die Möglichkeiten im Umgang mit den Menschen in der veränderten Lebenssituation werden ebenso thematisiert wie Kommunikation und Pflege sowie der Umgang mit den eigenen Ressourcen, Entlastungsmöglichkeiten und die rechtlichen Grundlagen bzw. Leistungen der Pflegekassen.

Ort: Diakoniestation Neustadt, Marktplatz 1, 64747 Breuberg

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: keine

Diakonisches Werk Odenwald
Bahnhofstraße 38
64720 Michelstadt

Ansprechperson:
Elke Boß

Tel: 060 61 - 965 01 20
E-Mail: elke.boss[at]dw-odw.de 

Webseite

17.8., 21.9., 19.10. + 23.11.2018
Uhrzeit: 14:00-16:00
Ludwigshafen / Rhein

Pilotprojekt Demenzsprechstunde beim Hausarzt

Die Demenzsprechstunde in Kooperation mit der Alzheimer Gesellschaft Rheinland-Pfalz e.V. richtet sich vor allem an Angehörige von Menschen, die an einer Demenz erkrankt sind. Meistens haben Angehörige Fragen, die sich auf die Krankheit selbst, den Umgang mit dem Erkrankten, aber auch auf die Pflege und Betreuung oder die möglichen Kosten beziehen.

In der Sprechstunde erhalten Interessierte Informationen über das Krankheitsbild Demenz, den richtigen Umgang mit den Betroffenen, konkrete Entlastungsmöglichkeiten.

Ort: Praxis Dr. Bieringer, August-Bebel-Straße 68, 67069 Ludwigshafen

Anmeldung erforderlich: unter Tel: 06 21 - 65 25 78

Teilnahmegebühr: kostenlos

Alzheimer Gesellschaft Rheinland-Pfalz e.V.
Mundenheimer Straße 239
67061 Ludwigshafen

in Kooperation mit der Lunomed e.V

Ansprechperson:
Monika Bechtel
Tel: 06 21- 65 61 84
E-mail: monika[at]demenz-bechtel.de

www.demenz-bechtel.de 

4.9.2018
Uhrzeit: 15:00
Dreieich

Weggefährten – damit die Reise in die Demenz gelingt!

Vortrag im im Rahmen der Dreieicher Demenztage 2018 von Margot Unbescheid, Autorin und pflegende Angehörige.

Ort: Begegnungsstätte Winkelsmühle, An der Winkelsmühle 5, 63303 Dreieich

Anmeldung erforderlich: Ja

Diakonisches Werk Offenbach-Dreieich-Rodgau
An der Winkelsmühle 5
63303 Dreieich

Ansprechperson:
Annette Schröder

E-Mail: annette.schroeder[at]diakonie-of.de

Webseite

10.10.2018
Uhrzeit: 17:00-19:00
Darmstadt

„Leben mit Menschen mit Demenz - in Beziehung bleiben“

Beginn des 8-wöchigen Angehörigen-Seminars.

Ort: DemenzForumDarmstadt e.V., Heinheimer Straße 41, 64289 Darmstadt

Anmeldung erforderlich: ja

DemenzForumDarmstadt e.V.
Heinheimer Straße 41
64289 Darmstadt

Tel: 061 51 – 96 79 96
E-Mail: information[at]demenzforum-darmstadt.de

Webseite

21.10.2018Darmstadt

Theaterstück VERINNERUNGEN

Zielgruppe: Angehörige von Menschen mit Demenz, dementiell erkrankte Menschen in früher Phase, Interessierte, Begleitende, ehrenamtlich und professionell Tätige

Eine Mutter-Tochter-Geschichte, erzählt in feinfühligen Bildern und Szenen. Die Kombination aus Schauspiel und Puppenspiel erweist sich als besonders geeignet zur Darstellung dieser Beziehung und deren Veränderung durch die Demenz.

Stefan Mensing und Sonja Lenneke nehmen mit dieser Produktion die belastende Situation sowohl der Menschen mit Demenz als auch der Angehörigen ernst. Das Stück berührt Tabus und schafft Raum für eine echte Auseinandersetzung.

Ort: Ernst-Ludwig-Saal, Schwanenstraße 42, 64297 Darmstadt

hand und raum
Figuren Theater Seminare
Sonja Lenneke
In den Weingärten 36
53797 Lohmar-Heppenberg

Tel: 022 46 - 925 73 27
Fax: 022 46 - 925 91 51

E-Mail: mail[at]handundraum.de
www.hand-und-raum.de 

21.1.2019
Uhrzeit: 16:00-16:45
Rheingau-Taunus-Kreis / Frankfurt am Main

Zu Besuch beim HR-Fernsehen in der Sendung HalloHessen

Viele Hessen brennen für ihren Verein und ihr Ehrenamt. In der Sendung „hallo hessen“  wird der Frage nachgegangen, warum das so ist. Jeden Freitag werden Menschen vorgestellt, die sich mit Herz und Seele für ihren Verein oder ihr Ehrenamt engagieren.

An diesem Freitag stellt sich die Alzheimer Gesellschaft Rheingau-Taunus e.V. Hilfe zur Selbsthilfe Demenz vor.

Link zur Sendung

Ort: hr-Fernsehen, Sendung hallo hessen

Anmeldung erforderlich: Nein

Teilnahmegebühr: nein

Alzheimer Gesellschaft Rheingau-Taunus e.V. Hilfe zur Selbsthilfe Demenz
Im Grohenstück 13
65396 Walluf

Ansprechperson:
Beate Heiler-Thomas (1. Vorsitzende)

Tel: 061 23 - 705 01 19
E-Mail: beate.heiler-thomas[at]alzheimer-rheingau-taunus.de

Webseite

PLZ-Bereich 7

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
24.9.2018
Uhrzeit: 09:00-16:00
Esslingen

Demenz und Depression im Alter

Zielgruppe: Kurse für Angehörige, Ehrenamtlich Tätige, Betreuungs-/Pflege- und Hauswirtschaftliche Kräfte sowie alle Interessierten

Eine vermeintliche Demenz kann auch eine Depression mit schweren kognitiven Defiziten sein.

Kursinhalt:

  • Symptomatik
  • Unterscheidung
  • Beobachtung
  • Tipps zum Umgang

Ort: Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Dienststelle Esslingen Eschbacher Weg 5 73734 Esslingen

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 35 €

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Dienststelle Esslingen
Eschbacher Weg 5
73734 Esslingen

Tel: 07 11 - 93 78 78 0
E-Mail: ausbildung.esslingen[at]johanniter.de 

24.9.-12.11.2018Göppingen

Ehrenamtlich Engagierte in der Seniorenarbeit

Schulungsreihe

Die meisten Menschen möchten in Ihrer eigenen Wohnung alt werden.

Damit sie weiterhin ihren Alltag bewältigen können und nicht vereinsamen ist, ergänzend zu den professionellen Hilfen, soziales Engagement gefragt.

Sie sind interessiert und möchten sich ehrenamtlich engagieren?

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und unterstützen Sie gerne bei der Suche nach dem passenden Ehrenamt.

Ort: Bürgerhaus der Stadt Göppingen, Kirchstraße 11, 73033 Göppingen

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: kostenfrei

Seniorennetzwerk Göppingen
Kirchstraße 11
73033 Göppingen

Ansprechperson:
Tina Hemminger

Tel: 071 61 - 650 52 41

E-mail: THemminger[at]goeppingen.de 

Webseite
Veranstaltungsflyer

25.9.2018
Uhrzeit: 09:00-16:00
Esslingen

Wahn und Halluzination bei Demenz

Zielgruppe: Angehörige, Ehrenamtlich Tätige, Betreuungs-/Pflege- und Hauswirtschaftliche Kräfte sowie alle Interessierten 

Wahn und Halluzinationen, wie z. B. Bilder (Tiere, Einbrecher usw.) können bei dementen Menschen Angst auslösen.

Kursinhalte:

  • Halluzinationen und Wahnvorstellungen erkennen und unterscheiden
  • Entwicklung von Strategien für den Umgang

Ort: Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., Eschbacher Weg 5, 73734 Esslingen

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 35 €

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Regionalverband Stuttgart
Dienststelle Esslingen
Eschbacher Weg 5
73734 Esslingen

Tel: 07 11 - 93 78 78 0
E-Mail: ausbildung.esslingen[at]johanniter.de 

26.9.2018
Uhrzeit: 18:00-20:00
Stuttgart

Mehr Selbständigkeit für Menschen mit Demenz durch technische Unterstützung?!

Vortrag von Verena Pfister, Dipl. Pflegewirtin, BruderhausDiakonie, Reutlingen

Veranstaltung der Reihe "Mit Demenz leben" für pflegende Angehörige Fachkräfte, Ehrenamtliche und alle anderen Interessierten

Ort: Treffpunkt 50plus im TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: Eintritt frei; Spenden erwünscht

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 07 11 - 24 84 96 60
Fax: 07 11 - 24 84 96 66

E-Mail: info[at]alzheimer-bw.de
www.alzheimer-bw.de 

Alle Veranstaltungen der Reihe  "Mit Demenz leben"

20.10.-21.10.2018
Uhrzeit: 09:00-16:00
Esslingen

„Das Herz wird nicht dement“

Wir beschäftigen uns 2 Tage intensiv mit den Gefühlen, die Menschen mit Demenz im Laufe ihrer Erkrankung erleben können – Bitte auch Erfahrungen und Fallbeispiele mitbringen.

Ort: Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., Eschbacher Weg 5, 73734 Esslingen

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 60 €

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Regionalverband Stuttgart
Dienststelle Esslingen
Eschbacher Weg 5
73734 Esslingen

Tel: 07 11 - 93 78 78 0
E-Mail: ausbildung.esslingen[at]johanniter.de   

24.10.2018
Uhrzeit: 18:00-20:00
Stuttgart

Auto fahren? Wohnung absperren? Kein Problem… ?!? Ethische und rechtliche Fragestellungen im Alltag

Vortrag von Prof. Konrad Stolz, Jurist, Alzheimer Gesellschaft BW e.V.
und Hartwig von Kutzschenbach, Alzheimer Gesellschaft BW e.V., Leiter des Sozialpsychiatrischen Diensts für alte Menschen im Landkreis Esslingen

Veranstaltung der Reihe "Mit Demenz leben" für pflegende Angehörige Fachkräfte, Ehrenamtliche und alle anderen Interessierten

Ort: Treffpunkt 50plus im TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: Eintritt frei; Spenden erwünscht

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 07 11 - 24 84 96 60
Fax: 07 11 - 24 84 96 66

E-Mail: info[at]alzheimer-bw.de
www.alzheimer-bw.de 

Alle Veranstaltungen der Reihe  "Mit Demenz leben"

19.11.+20.11.2018
Uhrzeit: 09:0018:00
Esslingen

Essen und Mehr – Gestaltung der Nahrungsaufnahme

Zielgruppe: Angehörige, Ehrenamtlich Tätige, Betreuungs-/Pflege- und Hauswirtschaftliche Kräfte sowie alle Interessierten

Vorbeugende Maßnahmen gegen das Verschlucken und Möglichkeiten bei Schluckbeschwerden.

Inhalte:

  • Gestaltung einer schmackhaften und appetitanregenden Umgebung
  • kurze Aktivitäten vor dem Essen
  • Händereinigung
  • Tischdeck-Ideen
  • Fingerfood

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 35 € für einen Tag / 60 € für beide Tage

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Regionalverband Stuttgart
Dienststelle Esslingen
Eschbacher Weg 5
73734 Esslingen

Tel: 07 11 - 93 78 78 0
E-Mail: ausbildung.esslingen[at]johanniter.de

21.11.2018
Uhrzeit: 18:00-20:00
Stuttgart

»Silviahemmet« – ein ganzheitliches Konzept für die Versorgung und Betreuung von Menschen mit Demenz

Vortrag von Carmen Kieninger, Dipl. Sozialarbeiterin, »Silviahemmet«-Trainerin, Malteser Hilfsdienst, Stuttgart

Veranstaltung der Reihe "Mit Demenz leben" für pflegende Angehörige Fachkräfte, Ehrenamtliche und alle anderen Interessierten

Ort: Treffpunkt 50plus im TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: Eintritt frei; Spenden erwünscht

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 07 11 - 24 84 96 60
Fax: 07 11 - 24 84 96 66

E-Mail: info[at]alzheimer-bw.de
www.alzheimer-bw.de 

Alle Veranstaltungen der Reihe  "Mit Demenz leben"

28.11.2018
Uhrzeit: 09:00-16:00
Esslingen

Bettlägerigkeit in der Betreuung

Das Bett wird oft durch Bettlägerigkeit zum öffentlichen Ort. Häufig ist Scham und das Gefühl von Ausgeliefertsein im Spiel, was wiederum zu Ängsten und Hilflosigkeit führt.

Inhalte:

  • Biographische Aspekte
  • bewusster Umgang
  • Beziehungsgestaltung bei Bettlägerigkeit

Ort: Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., Eschbacher Weg 5, 73734 Esslingen

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 35 €

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Regionalverband Stuttgart
Dienststelle Esslingen
Eschbacher Weg 5
73734 Esslingen

Tel: 07 11 - 93 78 78 0
E-mai.: ausbildung.esslingen[at]johanniter.de

12.12.2018
Uhrzeit: 18:00-20:00
Stuttgart

Humor als Türöffner in der Begegnung mit Menschen mit Demenz

Vortrag von Ludger Hoffkamp, Humortrainer der Stiftung »Humor hilft heilen« (Eckart von Hirschhausen), Klinikclown in Pflegeheimen, Remseck

Veranstaltung der Reihe "Mit Demenz leben" für pflegende Angehörige Fachkräfte, Ehrenamtliche und alle anderen Interessierten

Ort: Treffpunkt 50plus im TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: Eintritt frei; Spenden erwünscht

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 07 11 - 24 84 96 60
Fax: 07 11 - 24 84 96 66

E-Mail: info[at]alzheimer-bw.de
www.alzheimer-bw.de 

Alle Veranstaltungen der Reihe  "Mit Demenz leben"

PLZ-Bereich 8

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
17.9.2018
Uhrzeit: 10:00-12:00
Schongau

„SPRECHstunde DEMENZ“

Eine kostenlose Sprechstunde für alle Betroffenen:

  • in seelischen Krisen (der Erkrankten oder der Angehörigen)
  • als Burnoutvorbeugung bei häuslicher Pflege
  • beim Finden neuer Wege, um auf Situationen, die die Demenz schafft, angemessen reagieren zu können

Ort: Holzhey-Seniorenstift, Papiermacherweg 4-6, 86956 Schongau

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: nein

Doris Kettner
Heilpraktikerin für Psychotherapie, Demenzbegleiterin für Angehörige
Ulrichsplatz 14
86150 Augsburg

Tel: 0172 - 917 99 16
E-Mail: doris-kettner[at]t-online.de 

Webseite

4.10.-23.10.2018
Uhrzeit: 18:00-20:00
Unterhaching

Hilfe beim Helfen

8teilige Schulungsreihe für Angehörige und Freunde von Menschen mit Demenz.

Themen sind:

  • Informationen über Demenzerkrankungen und deren Verlauf
  • verständnisvolle Kommunikation mit den Erkrankten und die gemeinsame Gestaltung des Alltages
  • Umgang mit herausfordernden Situationen
  • Informationen zur Pflegeversicherung
  • rechtliche Fragen
  • Entlastungsmöglichkeiten für Angehörige

Ort: Geschäftsstelle Alzheimer Gesellschaft Landkreis München e.V., Hauptstraße 42, 82008 Unterhaching

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: nein

Alzheimer Gesellschaft Landkreis München e.V.
Selbsthilfe Netzwerk Demenz
Hauptstraße 42
82008 Unterhaching

Ansprechperson:
Ramona Eidner-Bobrowski

Tel: 089 - 66 05 92 22
E-Mail: ramona.eidner-bobrowski[at]aglm.de

Weitere Informationen

8.10.2018
Uhrzeit: 09:00-16:00
München

Fachtag Demenz in jungen Jahren

In Deutschland gibt es etwa 24.000 demenzkranke Menschen, die jünger als 65 Jahre sind. Je jünger Menschen sind,wenn sie an Demenz erkranken, desto größer sind die Probleme, mit denen sie und ihre Angehörigen sich auseinandersetzen müssen. Sie fallen durch viele Raster unseres Hilfesystems.

Der Fachtag „Demenz in jungen Jahren“ bündelt die Arbeitsergebnisse der „Expertengruppe Demenz 30plus“ der letzten zwei Jahre. Er richtet sich zum einen an jüngere Menschen mit Demenz und ihre Familien, da für sie das Hilfenetz inzwischen enger geknüpft wurde. Zum anderen werden Fachkräfte aus Medizin, Beratung und angrenzenden Fachgebieten angesprochen. Sie erhalten wertvolle Informationen für ihre Tätigkeit. Die interessierte Öffentlichkeit ist eingeladen,sich über die Problematik zu informieren.

Ort: Kulturzentrum Trudering, Wasserburger Landstraße 32, 81825 München

Anmeldung erforderlich: bis zum 30. September

Teilnahmegebühr: 28 € (inkl.Getränke und Imbiss)

Expertengruppe Demenz 30plus

Webseite

Anmeldung und weitere Informationen

PLZ-Bereich 9

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
21.8.-24.8.2018
Uhrzeit: 08:30-16:00
Erfurt

Schulungsreihe Demenz

30-Stunden-Schulung für Helfer in der Begleitung von Menschen mit Demenz im Rahmen der Angebote zur Unterstützung im Alltag ( 45 a ff. SGB XI)

Die Schulungsreihe richtet sich vorrangig an ehrenamtliche Helfer in Angeboten zur Unterstützung im Alltag. Die Erfahrungen der vergangenen Jahre zeigte jedoch, dass auch langjährig erfahrene Mitarbeiter der Altenhilfe von der Reihe profitieren können.

Die 4tägige Schulungsreihe kann komplett oder auch mit einzelnen Tagen belegt werden.

Ort: City Druck und Verlag GmbH Erfurt, Gustav-Tauschek-Straße 1, 99099 Erfurt

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 30 € für Ehrenamtliche / 45 € für Hauptamtliche

Alzheimer Gesellschaft Thüringen e.V. Selbsthilfe Demenz
Pfeiffersgasse 13
99084 Erfurt

Ansprechperson:
Nina Becker

Tel: 03 61 - 60 25 57 44
Fax: 03 61 - 60 25 57 46
E-Mail: info[at]alzheimer-thueringen.de

Weitere Informationen

20.9.2018Regensburg

4. Bayerische Fachtag Demenz

Der Fachtag wird sich schwerpunktmäßig der Versorgung von Menschen mit seltenen Demenzerkrankungen und deren pflegenden Angehörigen widmen.

Anmeldung erforderlich: bis zum 12. September

Teilnahmegebühr: nein

Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
Referat 42 - Demenzstrategie, Ehrenamt in der Pflege, Patientenangelegenheiten
Haidenauplatz 1
81667 München

Tel: 089 - 540 23 30
Fax: 089 - 540 23 39 09 99

E-Mail: poststelle[at]stmgp.bayern.de 

Anmeldung und weitere Informationen
Veranstaltungsflyer

10.10.+17.10.2018
Uhrzeit: 16:30-19:45
Regensburg

Schulung für Angehörige von demenziell Erkrankten

Leitung: Barbara Breu, exam. Altenpflegerin, Leitung Demenzdienst Fachstelle für pflegende Angehörige und
Corinna Rampf, exam. Krankenschwester, Leitung Ausbildung Malteser Regensburg

Mit dieser Schulung bekommen pflegende Angehörige eine grundlegende Einführung zum Krankheitsbild Demenz und wertvolle Tipps für den Umgang mit dem Erkrankten.

Kursinhalte:

  • Basiswissen zum Krankheitsbild Demenz
  • Kommunikation mit Betroffenen
  • Umgang mit schwierigen Situationen
  • Rechtliche Rahmenbedingungen/Pflegeversicherung
  • Entlastung und Hilfsangebote, u.v.m.

Teilnahmegebühr: 40 €; Kosten werden von der Pflegekasse auf Nachfrage übernommen

Malteser Hilfsdienst gGmbH
Am Singrün 1
93047 Regensburg

Tel: 09 41 - 585 15 39
Tel: 01 51 - 23 89 37 15

E-Mail: barbara.breu[at]malteser.org 

16.+17.10., 23.+24.10. und 07.11.2018
Uhrzeit: 09:00-16:00
Amberg

Schulung Ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer im Rahmen des Pflegeleistungs-Ergänzungsgesetzes

Schulung ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer im Rahmen des Pflegeleistungs-Ergänzungsgesetzes 

Zielgruppe: Menschen, die sich für dementiell Erkrankte und deren Angehörige in ambulanten Pflege- und Beratungseinrichtungen ehrenamtlich engagieren möchten.

Inhalte:

  • Basiswissen über gerontopsychiatrische Krankheitsbilder
  • Behandlungsformen und Pflege der zu betreuenden Menschen
  • Situation der pflegenden Angehörigen
  • Umgang mit den Erkrankten
  • Erwerb von Handlungskompetenzen mit Verhaltensauffälligkeiten wie Aggression und Widerständen
  • Methoden und Möglichkeiten der Betreuung und Beschäftigung
  • Kommunikation und Gesprächsführung
  • Rechtliche Aspekte, z.B. Pflegeversicherung, Betreuungsgesetz usw.

Ort: Sozialpsychiatrisches Zentrum, Paulanergasse 18, 92224 Amberg

Anmeldung erforderlich: bis 5. Oktober

Teilnahmegebühr: 60 € inkl. Vollverpflegung; die Hälfte wird erstattet, wenn Sie ehrenamtlich für das Sozialpsychiatrische Zentrum Amberg bereits tätig sind oder werden, Versicherte der Knappschaft bekommen die Kosten erstatte

Verein zur Förderung der Seelischen Gesundheit im Alter e.V. (SEGA)
Obere Gartenstraße 3
92237 Sulzbach-Rosenberg

Ansprechperson:
Kristina Krötzsch

Tel: 096 61 - 304 86 16

www.sega-ev.de 

Anmeldung:

Sozialpsychiatrisches Zentrum
Paulanergasse 18
92224 Amberg

Tel: 096 21 - 37 24 0
Fax: 096 21 - 37 24 19

E-Mail: georg.pilhofer[at]diakoniesuro.de 

26.10.2018
Uhrzeit: 19:30
Kulmbach

„Du bist meine Mutter“

ein Theaterstück von Joop Admiraal. Aufführung von DaS THEATER Köln, www.dastheatherkoeln.de

Ort: Kommunbräu Kulmbach, Frank Stübinger GmbH & Co. KG, Grünwehr 17, 95326 Kulmbach

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: nein, Spenden willkommen

Alzheimer Gesellschaft Bayreuth-Kulmbach e.V.
Postfach 10 01 08
95401 Bayreuth

Tel: 0170 - 696 58 86
E-Mail: info[at]alzheimer-bt-ku.de

Webseite