PLZ-Bereich 0 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9

Überregional

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
13.2.-14.2.2016Hamburg

Musik berührt, aktiviert, verbindet

Fachtagung Musik in Alteneinrichtungen 

Die Fachtagung wendet sich mit einer Vortragsreihe vorrangig an Führungskräfte, die für die Rahmenbedingungen in Alteneinrichtungen verantwortlich sind, die es den Mitarbeitenden auch ermöglichen können, Musikelemente in den Alltag einfließen zu lassen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hören Vorträge, Praxisberichte, sollen durch eigenes Erleben die positiven Wirkungen der Musikangebote erfahren und erhalten Hinweise, wie sich diese Projekte in die Tat umsetzen und finanzieren lassen.

In den Workshops können in Alteneinrichtungen erfolgreiche Musikangebote unter Anleitung erfahrener Praktiker selbst erlebt werden.

Ort: Hauptverwaltung der Techniker Krankenkasse, Bramfelder Straße 140, 22305 Hamburg

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 95 € / 50 €

In Kooperation mit Verband deutscher Musikschulen (VdM), Deutscher Musikrat (DMR), Deutsche Gesellschaft für Musikgeragogik, Hamburger Konservatorium; mit Unterstützung durch die HOMANN-STIFTUNG Hamburg und die Techniker Krankenkasse:

Landesmusikrat
in der Freien und Hansestadt Hamburg e.V.
Büro: Moorkamp 3 (Raum 310)
20357 Hamburg

Postanschrift: Felix-Dahn-Str. 3
20357 Hamburg
Tel: 040 / 64 52 069
Fax: 040 / 64 52 658
E-Mail: Prisching[at]landesmusikrat-hamburg.de 
www.landesmusikrat-hamburg.de 

Mehr Informationen
Anmeldung

2.3.2016
Uhrzeit: 19:30
Kiel

Homöopathische Behandlung bei Demenz

Homöopathie kann bei Menschen, die an Demenz erkrankt sind, sowohl zur symptomatischen Behandlung einzelner Beschwerden wie Unruhe oder Schlafstörungen als auch mit ganzheitlichem Behandlungsansatz eingesetzt werden. Beide Methoden werden vorgestellt und am Beispiel einzelner Behandlungsfälle wird gezeigt, wie eine individualisierte homöopathische Behandlung bei Demenz in die Gesamtbehandlung eingebunden werden kann.
Wenn Sie eine Betreuung für Ihre demenzkranken Angehörigen während der Veranstaltung wünschen, dann melden Sie dies bitte bei Frau Erlemann von der AWO Beratungsstelle Demenz und Pflege unter der 0431-77 57 0-44 an. 

Ort: AWO-Bürgertreff, Preetzer Str. 35, 24143 Kiel

Alzheimer Gesellschaft Kiel e.V.
Gneisenau Str. 2
24105 Kiel

Tel: 04 31 / 7 05 51 91

E-Mail: info[at]alzheimer-kiel.de  

weitere Infos

6.3.-20.3.2016Kaiserstadt Bad Ischl/Österreich

Der spezielle Alzheimerurlaub für Paare

Sie möchten Ihren erkrankten Angehörigen nicht alleine lassen, aber dennoch ausreichend Zeit für Ruhe und Erholung finden. Das Bad Ischler Konzept "TuF" (Therapie und Förderung) ist ein etwas anderer Urlaub für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen. Der TUF ist der einzige TÜV-zertifizierte Alzheimerurlaub in Österreich - Bad Ischl.

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: pro Person 1.970 € (inkl. aller oben angeführten Leistungen)

MAS Alzheimerhilfe
Lindaustraße 28
4820 Bad Ischl
Österreich

Tel: 00 43 / 613 22 14 10 14

www.alzheimerurlaub.at
Mehr Informationen

7.3.-8.3.2016Heidelberg

Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf - Praxiserfahrungen ein Jahr nach Einführung der gesetzlichen Neuregelungen

Die Veranstaltung richtet sich an Fach- und Führungskräfte, die auf örtlicher und überörtlicher Ebene zu diesem Thema beraten, aber auch an Multiplikator/innen anderer Stellen und Verbände.

Die Fachveranstaltung bietet den Teilnehmenden die Möglichkeit, sich anhand von Fallbeispielen über bisherige Praxiserfahrungen, häufige Problemfelder und bislang bewährte Lösungsstrategien auszutauschen. Für diesen Austausch werden Expertinnen und Experten aus dem Bereich der Angehörigenpflege und der Vereinbarkeit von Pflege und Beruf zur Verfügung stehen. Sie werden darüber hinaus auch Impulse für die zukünftige Fachdebatte über Handlungsbedarfe für eine bessere Vereinbarkeit von Pflege-, Arbeits- und gemeinsamer Familienzeit geben.

Ort: Wyndham Hannover Atrium Hotel, Karl-Wiechert-Allee 68, 30625 Hannover

Anmeldung erforderlich: Ja, bis 18.1.2016

Teilnahmegebühr: 169 € / 135 € für Mitglieder des Deutschen Vereins

Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V.
Michaelkirchstr. 17/18
10179 Berlin-Mitte

Ansprechpartnerin:
Bärbel Winter
Tel: 030 /  62 98 06 05

E-Mail: winter[at]deutscher-verein.de 

Mehr Infos zur Veranstaltung

 

 

 

8.3.-10.3.2016Hannover

Altenpflege 2016

Messe zu Pflege und Pflegewirtschaft
mit begleitendem Kongress

Stand der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V. Selbsthilfe Demenz:
Halle 21, Stand A35

Ort: Messe Hannover

Teilnahmegebühr: Tageskarte 15 €

Vincentz Network GmbH & Co. KG

www.altenpflege-messe.de

13.4.-15.4.2016Venedig, Italien

25th European Stroke Conference

The ESC celebrates its 25. Conference in Venice, Italy in 2016 with an exciting programme, many NEWS and HIGHLIGHTS in structure and topics!

In the tradition of the ESC we will keep what made the conference so outstanding and worth to attend, e.g. an international forum for presentation and discussion of original research in oral and electronic poster sessions: New E-Poster Workshops will open for an improved Author-Expert-Audience communication.

The European Stroke Conference presents joint sessions with international societies representing European Cardiology, Hypertension, NeuroRehabilitation, etc. Expert Rounds will tackle difficult issues of patient care not covered by evidence based guidelines. DAILY STROKE NEWS during breakfast time will provide Take-Home Messages.

Ort: Venice Convention Centre - Palazzo Congressi (Palazzo Cinema) Lungomare Marconi, 30 30126 Lido di Venezia (Lido Island)

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 580 € bis 15.2.2016, danach: 720 €

Congressmanagement
Conventus Congressmanagement & Marketing GmbH
Carl-Pulfrich-Strasse 1
07745 Jena

E-Mail: post[at]conventus.de
www.eurostroke.conventus.de 

 

 

14.4.-15.4.2016Fulda

Wer pflegt? Strategien im Mangel

Frühjahrstagung der Deutschen Expertengruppe Dementenbetreuung e.V. (DED)

Deutsche Expertengruppe Dementenbetreuung e. V.
1. Vorsitzende Heike Schwabe
Landpartie Tagespflege
Pastorenweg 1
27389 Fintel

Telefon: 032 21 / 105 69 79

Tagungsorganisation:
Mechthild Lärm
E-Mail:
tagung[at]demenz-ded.de

www.demenz-ded.de

21.4.-24.4.2016Budapest, Ungarn

31st International Conference of Alzheimer's Disease International

Jährliche Konferenz von Alzheimer's Disease International

Ort: Budapest, Ungarn

Konferenz Sekretariat:

ADI 2016
c/o TENSI Ltd.
Komjádi Béla u.1.
1023 Budapest
Hungary

Tel: +36 1 3451 557
E-Mail: adi2016[at]tensi.hu

http://www.adi2016.org/

29.4.-30.4.2016Bremen

Leben und Tod

Fachkongress und Messe zu Hospiz, Palliative Care, Seelsorge, Spiritual Care, Trauerbegleitung

Fachkongress, Messe, Vorträge und Workshops für Privatbesucher/innen zu allen Bereichen des Lebens, Sterbens, der Trauer und des Abschieds.

Ort: Messe Bremen, Findorffstraße 101, 28215 Bremen

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: Offene Vorträge ab 5 €, Fachkongress ab 20 €

MESSE BREMEN
WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH
Findorffstraße 101
28215 Bremen

Tel: 0421 / 350 54 88
Fax: 0421 / 350 55 66

http://www.leben-und-tod.de 

8.6.-10.6.2016Berlin

Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit 2016: "Innovationen"

Ort: CityCube Berlin (am S-Bahnhof "Messe Süd")

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: Frühbuchertarif bis 29.2.2016

www.hauptstadtkongress.de 

31.8.-2.9.2016München

10. Internationale Konferenz zur Frontotemporalen Demenz

Im Rahmen der Konferenz organsisiert die Deutsche Alzheimer Gesellschaft einen Tag für Angehörige am 01.09.2016 (in deutscher Sprache mit englischer Übersetzung)

Kongress-Homepage:
www.icftd2016.de/

28.9.-1.10.2016Düsseldorf

REHACARE

Fachmesse und Kongress

Ort: Messe Düsseldorf

Teilnahmegebühr: ja

www.rehacare.de

29.9.-1.10.2016Saarbrücken

9. Kongress der Deutschen Alzheimer Gesellschaft "Demenz. Die Vielfalt im Blick"

Ort: Congresshalle Saarbrücken, Hafenstraße 12, 66111 Saarbrücken

Kongressflyer

Kongress-Homepage

Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V.
Selbsthilfe Demenz
Friedrichstr. 236
10969 Berlin

Tel: 030 / 2 59 37 95 0
Fax: 030 / 2 59 37 95 29

E-Mail: info[at]deutsche-alzheimer.de
www.deutsche-alzheimer.de

18.10.-20.10.2018Weimar

10. Kongress der Deutschen Alzheimer Gesellschaft

Ort: congress centrum neue weimarhalle

Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V.
Selbsthilfe Demenz
Friedrichstr. 236
10969 Berlin

Tel: 030 / 2 59 37 95 0
Fax: 030 / 2 59 37 95 29

E-Mail: info[at]deutsche-alzheimer.de 
www.deutsche-alzheimer.de

PLZ-Bereich 0

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
7.12.2015
20.1.2016
16.3.2016
18.5.2016
20.7.2016
21.9.2016
23.11.2016
jeweils
16:00-19:00 Uhr
Uhrzeit: 16:00-19:00
Dresden

Bürgerschulungen zum Krankheitsbild Demenz

Kostenfreie Schulungen für alle interessierten Bürger, die etwas über das Krankheitsbild Demenz, Kommunikationstipps, wichtige Adressen und Ansprechpartner in Dresden erfahren möchten.
(Es handelt sich nicht um eine fortlaufende Schulung, sondern um mehrere Termine des gleichen Inhalts!)

Ort: Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V ., Amalie-Dietrich-Platz 3, 01169 Dresden

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: kostenlos

Dresdner Pflege - und Betreuungsverein e.V.
Amalie - Dietrich - Platz 3
01169 Dresden

Tel: 03 51 / 416 60 47
E-Mail: demenz[at]dpbv-online.de 

Veranstaltungsflyer 2015

Mehr Infos

15.2.2016
Uhrzeit: 19:00
Plauen

Umgang mit Wahnvorstellungen und Halluzinationen bei Menschen mit Demenz

Referentin: Frau Constanze Meier (SKH Rodewisch)

Ort: Caritasverband Vogtland e.V., Bergstr. 39, 08523 Plauen

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: kostenfrei

Demenzfachstelle Plauen-Vogtland
Caritasverband Vogtland e.V.
Bergstraße 39
08523 Plauen

Tel.: 037 41 / 22 28 32
Fax  037 41 / 20 28 34

E-Mail: beratung[at]caritas-vogtland.de

www.demenz-vogtland.de

16.2.2016
Uhrzeit: 15:30
Plauen

Lachen ist gesund! - Lustige Geschichten zum Schmunzeln bei Kaffee und Pfannenkuchen

Zusammenkunft der Alzheimer Angehörigengruppe Plauen-Vogtland

Ort: im "Stübchen",Katholisches Seniorenzentrum St. Elisabeth, Kopernikusstraße 31, 08523 Plauen

 

 

Alzheimer Gesellschaft Plauen-Vogtland e.V.
- Selbsthilfe Demenz -
Klaus Wudmaska
c/o Kath. Seniorenzentrum St. Elisabeth
Kopernikusstraße 31
08523 Plauen

Tel: 03 741 / 70 09 15
oder 03 741 / 13 12 71

E-Mail:
K.Wudmaska[at]gmx.de
oder
k.wudmaska[at]alzheimerverein.de

17.2.2016
20.4.2016
25.6.2016
24.8.2016
19.10.2016
7.12.2016
Uhrzeit: 16:00-18:00
Dresden

Praktische Ansätze zum Umgang mit demenzerkrankten Menschen

Wir laden ein: Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, die über das Krankheitsbild Demenz bereits Bescheid wissen und sich zusätzlich über praktische Ansätze zum Umgang mit Demenzerkrankten informieren möchten.

Themen werden der Umgang mit schwierigen Verhaltensweisen und kommunikative Ansätze sein.

Ort: Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V ., Amalie-Dietrich-Platz 3, 01169 Dresden

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: keine

Dresdner Pflege - und Betreuungsverein e.V. 
Amalie - Dietrich - Platz 3 
01169 Dresden

Tel: 03 51 / 416 60 47 
E-Mail: demenz[at]dpbv-online.de 

www.dpbv-online.de 

14.3.2016
Uhrzeit: 19:00
Plauen

Wen fehlende Körperpflege zum Problem wird

Referentin: Felicitas Munser,  Demenzfachstelle Caritasverband Vogtland e.V.

Ort: Caritasverband Vogtland e.V., Bergstraße 39, 08523 Plauen

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: kostenlos

Demenzfachstelle Plauen-Vogtland
Caritasverband Vogtland e.V.
Bergstraße 39
08523 Plauen

Tel.: 037 41 / 22 28 32
Fax  037 41 / 20 28 34

E-Mail: beratung[at]caritas-vogtland.de

www.demenz-vogtland.de

19.4.2016
Uhrzeit: 15:30
Plauen

Wer sorgt sich um mich?

Gesprächsrunde mit Frau Grit Bräunel, Diabetesberaterin (DDG), Ernährungsberaterin. 
Thema: Gesunde Ernährung - was das ist und wie das geht - 

Zusammenkunft der Alzheimer Angehörigengruppe Plauen-Vogtland

Ort: im "Stübchen",Katholisches Seniorenzentrum St. Elisabeth, Kopernikusstraße 31, 08523 Plauen

 

 

Alzheimer Gesellschaft Plauen-Vogtland e.V.
- Selbsthilfe Demenz -
Klaus Wudmaska
c/o Kath. Seniorenzentrum St. Elisabeth
Kopernikusstraße 31
08523 Plauen

Tel: 03 741 / 70 09 15
oder 03 741 / 13 12 71

E-Mail:
K.Wudmaska[at]gmx.de
oder
k.wudmaska[at]alzheimerverein.de

25.4.2016
Uhrzeit: 19:00
Plauen

Verhaltenszeichen - Herausforderndes Verhalten von Menschen mit Demenz

Ein Film des Zentrums für Gerontologie der Universität Zürich (2011). Der Film thematisiert auf sensible Weise demenzspezifische Besonderheiten. 

Ort: Caritasverband Vogtland e.V., Bergstr. 39, 08523 Plauen

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: kostenfrei

Demenzfachstelle Plauen-Vogtland
Caritasverband Vogtland e.V.
Bergstraße 39
08523 Plauen

Tel.: 037 41 / 22 28 32
Fax  037 41 / 20 28 34

E-Mail: beratung[at]caritas-vogtland.de

www.demenz-vogtland.de

31.5.2016Plauen

Thementag Demenz

Veranstaltung im Rathaus Plauen

Ort: Rathaus Plauen, Unterer Graben 1, 08523 Plauen

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: kostenfrei

Demenzfachstelle Plauen-Vogtland
Caritasverband Vogtland e.V.
Bergstraße 39
08523 Plauen

Tel.: 037 41 / 22 28 32
Fax  037 41 / 20 28 34

E-Mail: beratung[at]caritas-vogtland.de

www.demenz-vogtland.de

19.6.2016
Uhrzeit: 15:30
Plauen

Schulungsreihe - Schmerzen erkennen bei Demenz

Zusammenkunft der Alzheimer Angehörigengruppe Plauen-Vogtland

Ort: im "Stübchen",Katholisches Seniorenzentrum St. Elisabeth, Kopernikusstraße 31, 08523 Plauen

 

 

Alzheimer Gesellschaft Plauen-Vogtland e.V.
- Selbsthilfe Demenz -
Klaus Wudmaska
c/o Kath. Seniorenzentrum St. Elisabeth
Kopernikusstraße 31
08523 Plauen

Tel: 03 741 / 70 09 15
oder 03 741 / 13 12 71

E-Mail:
K.Wudmaska[at]gmx.de
oder
k.wudmaska[at]alzheimerverein.de

20.6.2016
Uhrzeit: 19:00
Plauen

Schmerz bei Menschen mit Demenz - ist das angemessen behandelbar?

Referent: Herr Dr. med. Jens Foster (Facharzt für innere Medizin, Intensivmedizin und Palliativmedizin im HELIOS Vogtland-Klinikum Plauen)

Ort: Demenzfachstelle Plauen-Vogtland,  Caritasverband Vogtland e.V., Bergstraße 39, 08523 Plauen

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: kostenfrei

Demenzfachstelle Plauen-Vogtland
Caritasverband Vogtland e.V.
Bergstraße 39
08523 Plauen

Tel.: 037 41 / 22 28 32
Fax  037 41 / 20 28 34

E-Mail: beratung[at]caritas-vogtland.de

www.demenz-vogtland.de

12.9.2016
Uhrzeit: 19:00
Plauen

Richtig sprechen mit dementen Menschen

Referentin: Frau Doreen Rahmig (Dipl. Pflegewirtin)

Ort: Caritasverband Vogtland e.V., Bergstr. 39, 08523 Plauen

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: kostenfrei

Demenzfachstelle Plauen-Vogtland
Caritasverband Vogtland e.V.
Bergstraße 39
08523 Plauen

Tel.: 037 41 / 22 28 32
Fax  037 41 / 20 28 34

E-Mail: beratung[at]caritas-vogtland.de

www.demenz-vogtland.de

18.10.2016
Uhrzeit: 15:30
Plauen

"Der Expertentipp"

mit Frau Dipl.-Med. Bettina Kummer, Fachärztin für Psychiatrie und Neurologie Rodewisch.

Zusammenkunft der Alzheimer Angehörigengruppe Plauen-Vogtland

Ort: im "Stübchen", Katholisches Seniorenzentrum St. Elisabeth, Kopernikusstraße 31, 08523 Plauen

 

 

Alzheimer Gesellschaft Plauen-Vogtland e.V.
- Selbsthilfe Demenz -
Klaus Wudmaska
c/o Kath. Seniorenzentrum St. Elisabeth
Kopernikusstraße 31
08523 Plauen

Tel: 03 741 / 70 09 15
oder 03 741 / 13 12 71

E-Mail:
K.Wudmaska[at]gmx.de
oder
k.wudmaska[at]alzheimerverein.de

14.11.2016
Uhrzeit: 19:00
Plauen

Das Bedürfnis nach körperliche Nähe und Sexualität - ein Bedürfnis, das bleibt

Referentin: Frau Ines Schmidt (Leiterin der Tagespflege Oelsnitz der Volkssolidarität Plauen/Oelsnitz e.V.)

Ort: Caritasverband Vogtland e.V., Bergstr. 39, 08523 Plauen

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: kostenfrei

Demenzfachstelle Plauen-Vogtland
Caritasverband Vogtland e.V.
Bergstraße 39
08523 Plauen

Tel.: 037 41 / 22 28 32
Fax  037 41 / 20 28 34

E-Mail: beratung[at]caritas-vogtland.de

www.demenz-vogtland.de

PLZ-Bereich 1

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
22.2.2016
Uhrzeit: 15:00-18:00
Berlin

Altwerden als „sorgende“ Angehörige

Informations- und Diskussionsveranstaltung

Zum Glück werden wir heute alle älter und auch lange gesund älter. Aber letztlich führt kein Weg am Altwerden vorbei. Menschen, die sich ihr Leben lang um ihre Angehörigen gekümmert haben, stehen dann vor der Frage, was aus ihren Familienmitgliedern werden wird, wenn sie selber zunehmend weniger in der Lage sind, diese Zuwendung und Sorge zu leisten. Das Wissen darum kann Ängste auslösen, mit denen man lernen muss zu leben.

Man kann aber auch versuchen, diese unausweichliche Veränderung bewusst in den Blick zu nehmen und sich aktiv darauf vorbereiten. Wir wollen versuchen, die ersten Schritte dahin, gemeinsam zu gehen.

Ort: SEKIS Selbsthilfe Kontakt- und Informationsstelle, Bismarckstr. 101, 10625 Berlin

Teilnahmegebühr: kostenlos

SEKIS - Berliner Selbsthilfe-Kontaktstellen
Bismarckstr. 101
10625 Berlin

Ansprechpartnerin:
Karin Stötzner

Tel: 030 / 89 02 85 37
E-Mail: stoetzner[at]sekis-berlin.de 

Mehr Informationen im Gesamtprogramm:
Aktiv in Selbsthilfe 2016 (PDF)

 

 

25.2.2016
Uhrzeit: 17:30-19:00
Berlin

Vortrag von Eva-Marie Kessler - Angst und Sorge vor Demenz

Im Mittelpunkt des Vortrags steht das Phänomen Dementia Worry, d.h. Befürchtungen und Sorgen, im Alter einmal an Demenz zu erkranken. Im Vortrag wird eine theoretische Verortung von Dementia Worry vorgenommen und vier Studien vorgestellt, die das Phänomen näher untersuchen.

Ort: Deutsches Zentrum für Altersfragen (DZA), Manfred-von-Richthofen-Straße 2, 12101 Berlin (Raum 313, 3. OG)

Teilnahmegebühr: kostenlos

Deutsches Zentrum für Altersfragen (DZA)
Raum 313, 3. OG
Manfred-von-Richthofen-Straße 2
12101 Berlin

Tel.: 030 / 260 74 00
E-Mail: veranstaltungen[at]DZA.de 

www.dza.de 

8.3.2016
Uhrzeit: 16:00-18:30
Berlin

Berliner Selbsthilfe-Forum

chronisch kranker und behinderter Menschen „Gesundheitspolitik nicht über unsere Köpfe hinweg“

Das Selbsthilfe-Forum hat das Ziel, Sprachrohr der Berliner Selbsthilfe-Initiativen im Gesundheitsbereich zu sein. Es dient der Verknüpfung der Gruppen unterschiedlicher Themenfelder untereinander und der Zusammenfassung gemeinsamer Interessen. Das Selbsthilfe-Forum soll Gelegenheit für die Formulierung abgestimmter Strategien zur Durchsetzung von Gesundheits- und Versorgungsinteressen sein.

Ort: Abgeordnetenhaus von Berlin, Raum 376, Niederkichnerstr. 5, 10117 Berlin-Mitte

Anmeldung erforderlich: Ja

SEKIS - Berliner Selbsthilfe-Kontaktstellen
Bismarckstr. 101 
10625 Berlin

Ansprechpartnerin:
Karin Stötzner

Tel: 030 / 89 02 85 37 
E-Mail: stoetzner[at]sekis-berlin.de 

Mehr Informationen im Gesamtprogramm: 
Aktiv in Selbsthilfe 2016 (PDF)

11.3.2016
Uhrzeit: 10:00-16:30
Berlin

Versorgung chronisch und mehrfach erkrankter Menschen

Neue Impulse der nutzerorientierten Versorgung aus dem In- und Ausland

Symposium für alle professionellen Akteure, die an der Versorgung von chronisch und mehrfach erkrankten Menschen beteiligt sind oder diese gestalten.

Die Zahl der chronisch erkrankten Menschen in Deutschland steigt – und damit auch die Herausforderung für das Gesundheitssystem. Chronisch und häufig auch mehrfach Erkrankte benötigen langfristig angelegte Therapie- und Versorgungsangebote, die individuell auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind und die alle beteiligten Fachdisziplinen einbeziehen. Und sie brauchen Angebote, die sie befähigen, ihre Selbstmanagementkompetenzen – vor allem bei wechselhaften Krankheitsverläufen – kontinuierlich zu stärken.

Ort: Robert Bosch Stiftung, Repräsentanz Berlin, 10117 Berlin

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: kostenfrei

g-plus - Zentrum im internationalen Gesundheitswesen
Alfred-Herrhausen-Str. 50
58448 Witten

Tel: 023 02 / 92 63 90

E-Mail: g-plus[at]uni-wh.de

Mehr Infos und Anmeldung

17.3.,
13.6.,
15.9. und
17.11.2016
Uhrzeit: 18:00-21:00
Berlin

Supervision für Mitglieder von Selbsthilfegruppen

Selbsthilfegruppen müssen häufig eine Vielzahl von Schwierigkeiten bewältigen. In der Supervisionsgruppe ist Raum für den Erfahrungsaustausch und die Erarbeitung von Lösungen für Probleme und Fragen aller Art. Das Angebot ist offen für alle, die ihre Fragen und Schwierigkeiten aus ihren Gruppen einbringen möchten und neugierig auf die Themen aus anderen Selbsthilfegruppen sind.

Leitung: Götz Liefert und Petra Glasmeyer 

SEKIS - Berliner Selbsthilfe-Kontaktstellen
Bismarckstr. 101
10625 Berlin

Tel: 030 / 80 19 75 14
E-Mail: sekis[at]sekis-berlin.de 

Mehr Informationen im Gesamtprogramm:
Aktiv in Selbsthilfe 2016 (PDF)

 

 

18.4.2016
Uhrzeit: 16:00-18:00
Berlin

Patientenbeteiligung im Gesundheitswesen

Patienten haben, wenn sie sich in Selbsthilfe- oder Patientenverbänden organisieren, die Möglichkeit in Gremien des Gesundheitswesens mitzuarbeiten und sich zu beteiligen. Seit dem Jahr 2004 räumt der Gesetzgeber den maßgeblichen Organisationen zur Vertretung der Patienten formale Beteiligungs- und Mitspracherechte auf Bundes- und Länderebene ein.

Um Aktive in Selbsthilfegruppen zu motivieren, sich in der Patientenbeteiligung zu engagieren, möchten wir folgende Themen vertiefen:

  • Rechtliche Grundlagen
  • Wer kann mitarbeiten?
  • Patienten-Verbände
  • Koordination der Beteiligung
  • Wo kann man mitarbeiten?

Ort: SEKIS Selbsthilfe Kontakt- und Informationsstelle, Bismarckstr. 101, 10625 Berlin

Anmeldung erforderlich: Wir bitten um schriftliche Anmeldung.

Teilnahmegebühr: kostenlos

SEKIS - Berliner Selbsthilfe-Kontaktstellen
Bismarckstr. 101
10625 Berlin

Ansprechpartnerin:
Karin Stötzner

Tel: 030 / 89 02 85 37
E-Mail: stoetzner[at]sekis-berlin.de 

Mehr Informationen im Gesamtprogramm:
Aktiv in Selbsthilfe 2016 (PDF)

 

 

18.4.2016
Uhrzeit: 10:00-16:00
Berlin

Gartentherapie - Achtsame Naturerfahrung

Grundlagen der Gartentherapie, Dipl. Ing Marlit Bromm

Ort: ash Zentrum für Weiterbildung, Alice-Salomon-Platz 5, 10627 Berlin

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 65,00 Euro

Alice-Salomon-Hochschule
Zentrum für Weiterbildung
Alice-Salomon-Platz 5

10627 Berlin

Weitere Infos zur Veranstaltung

Vier Bausteine,
14.9.,
21.9.,
28.9. und
5.10.2016
Uhrzeit: 18:00-21:00
Berlin

Abenteuer Selbsthilfe - Gruppentraining für Aktive in der Selbsthilfe

Diese Fortbildungsreihe setzt sich aus vier Bausteinen zusammen und wendet sich an Kontaktpersonen, aktive Gruppenmitglieder oder GruppengründerInnen von Selbsthilfegruppen. Die TeilnehmerInnen erhalten Anregungen, wie sie ihre Arbeit in der Selbsthilfegruppe reflektieren und verbessern können.

Wir arbeiten dazu mit unterschiedlichsten Methoden wie Rollenspielen, Gruppenarbeit, Brainstorming, Moderationstechniken, Phantasiereisen u.v.m.

Die Seminare bauen aufeinander auf und können nur als Block gebucht werden

Ort: Selbsthilfekontaktstelle Steglitz-Zehlendorf, Königstr.42/43, 14163 Berlin

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 24 € insgesamt

SEKIS - Berliner Selbsthilfe-Kontaktstellen
Bismarckstr. 101
10625 Berlin

Tel: 030 / 80 19 75 14

Mehr Informationen im Gesamtprogramm:
Aktiv in Selbsthilfe 2016 (PDF)

 

 

7.11.2016
Uhrzeit: 15:00-18:00
Berlin

Förderung der Selbsthilfe durch Krankenkassen

Der Gesetzgeber gibt den gesetzlichen Krankenkassen vor, Selbsthilfe im Gesundheitsbereich zu fördern. Krankenkassen und Krankenkassenverbände sind verpflichtet, Selbsthilfegruppen, Selbsthilfeorganisationen und Selbsthilfe-Kontaktstellen zu fördern.

Wir wollen uns einen Überblick verschaffen über die gesetzlichen Grundlagen, die Leitsätze der Krankenkassen, über die Antragsfristen, die Antragsunterlagen, die Förderformen und die Nachweisführung.

Ort: SEKIS Selbsthilfe Kontakt- und Informationsstelle, Bismarckstr. 101, 10625 Berlin

Teilnahmegebühr: 6 €

SEKIS - Berliner Selbsthilfe-Kontaktstellen
Bismarckstr. 101
10625 Berlin

E-Mail: sekis[at]sekis-berlin.de 

Mehr Informationen im Gesamtprogramm:
Aktiv in Selbsthilfe 2016 (PDF)

PLZ-Bereich 2

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
6.11.2015
Uhrzeit: 19:00
Kiel

Klingender November

Mit Musik, Gesang und Texten wollen wir die Klangfarben des Novembers entdecken. Ob mit oder ohne Demenz – jede/r ist herzlich willkommen mitzusingen oder sich von den Darbietungen verzaubern zu lassen!

Moderation: Heike Boyens musikalische Beiträge:

  • Chor aus dem Schülerhaus, Leitung Ruth Wolf
  • Chor „beate cantate“, Leitung Beate Rüstemeier
  • Gospelchor „good news“, Leitung Barbara Hertz-Kleptow
  • Liedbegleitung am Klavier durch Prof. Karl-Heinz Reinfandt

Textbeiträge: Pastor Harry Meyer und Dr. Ilse Rabe, Betreuungsgruppe Schilksee

Ort: Dietrich-Bonhoeffer-Kirche, Ankerplatz 1, 24159 Kiel

Alzheimer Gesellschaft Kiel e.V.
Gneisenau Str. 2
24105 Kiel

Telefon: 04 31 / 7 05 51 91

E-Mail: info[at]alzheimer-kiel.de

Weitere Veranstaltungen der Alzheimer Gesellschaft Kiel

12.1.2016
- 8.11.2016
10 Termine, einmal monatlich
Uhrzeit: 16:00-17:30
Westerstede

Treffpunkt Demenz - Informationsveranstaltungen für Angehörige und Interessierte

An 10 Terminen, die sich über das ganze Jahr verteilen, können sich alle Interessierten über verschiedene Themen informieren.

Ort: Unterschiedliche Veranstaltungsorte

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: Keine

Die Veranstaltungsreihe "Treffpunkt Demenz 2016" ist eine Kooperation zwischen dem Seniorenstützpunkt Niedersachsen im Landkreis Ammerland und der Karl-Jaspers-Klinik.

Seniorenstützpunkt (SPN) im Landkreis Ammerland
Frau Lehmann
Ammerlandallee 12
26655 Westerstede

Tel: 044 88 / 56 27 70 

Weitere Infos

19.2.,18.03, 22.4 und 27.5.2016


Uhrzeit: 15:00-17:00
Kiel-Dietrichsdorf

Tanzen im Sitzen

Mit Musik und Bewegung in Schwung kommen... Die Alzheimer Gesellschaft Kiel e. V. und die AWO Beratungsstelle Demenz und Pflege laden Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen ein zu beschwingten Nachmittagen mit Musik, Liedern, Tänzen im Sitzen und Bewegungsübungen.

Tanzen im Sitzen verbessert die körperliche Leistungsfähigkeit, trainiert Koordination, Reaktionsfähigkeit, Ausdauer und Gedächtnis - und macht viel Spaß! Einige Übungen sind durchaus auch zu Hause umsetzbar!

Ort: Paul-Gerhardt-Gemeinde, Ivensring 9, 24149 Kiel-Dietrichsdorf

Anmeldung erforderlich: bei Frau Bornhöft unter 04 31/ 260 54 78

Teilnahmegebühr: 8 € pro Paar

Alzheimer Gesellschaft Kiel e.V.
Gneisenau Str. 2
24105 Kiel

Tel: 04 31 / 7 05 51 91

E-Mail: info[at]alzheimer-kiel.de

Zur Webseite

26.2.2016
Uhrzeit: 14:00-17:30
Kiel

Gemeinsam spielen mit Menschen mit Demenz

Seminar für Angehörige, Ehrenamtliche und Profis.
Sich aktiv im spielerischen Tun erleben macht Freude und trainiert ganz nebenbei die eine oder andere Fertigkeit. Gemeinsame Spiele stärken das Zugehörigkeitsgefühl und fördern die Kommunikation. Es spricht also vieles dafür, gerade in der dunklen Jahreszeit wieder mehr zu spielen. Frau Vogler stellt bewährte Spiele und Aktivitäten aus Betreuungsgruppen vor, die in kleinen Runden ausprobiert werden können. Bei Kaffee und Kuchen können eigene Erfahrungen und Tipps ausgetauscht werden. 

Ort: AWO Bürgertreff Räucherei, Preetzer Str. 35, 24143 Kiel

Anmeldung erforderlich: ja (bis zum 22.02.16 unter 7 75 70 44

Teilnahmegebühr: 30 € (20 € für ehrenamtlich Tätige)

Alzheimer Gesellschaft Kiel e.V.
Gneisenau Str. 2
24105 Kiel

Tel: 04 31 / 7 05 51 91

E-Mail: info[at]alzheimer-kiel.de

Zur Webseite

ab März jeden 1. Samstag im Monat
Uhrzeit: 15:00-16:30
Kiel

Cafe Sonnenschein

Treffpunkt für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen, sowie alle Interessierten. Bei einem Becher Kaffee und einem Stück Kuchen (Gedeck 3,00 €) können die Gäste Kontakte knüpfen und sich austauschen mit Menschen in ähnlichen Lebenssituationen. Die Mitarbeiterinnen vom Kulturladen werden unterstützt von Helferinnen der Alzheimer Gesellschaft Kiel e.V., die evtl. mal ein Lied anstimmen oder auch mit Tipps und Ratschlägen zur Seite stehen können.
Wir freuen uns auf unsere Besucher! 

Ort: Kulturladen Leuchtturm, An der Schanze 44, 24159 Kiel 

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: kostenfrei

Alzheimer Gesellschaft Kiel e.V.
Gneisenaustr. 2
24105 Kiel

Tel: 04 31 / 7 05 51 91


E-Mail: info[at]alzheimer-kiel.de

Zur Webseite

14.3.2016
Uhrzeit: 15:00-17:00
Kiel

Pflegestärkungsgesetze I und II - Sein und Werden

Vortrag in der Reihe "Treffpunkt Demenz"

Referentin: Anke Buhl, Referentin für Alten- & Pflegepolitik, AWO Landesverband Schleswig-Holstein e. V. 

Wie sieht das Leistungsspektrum der Pflegekassen zurzeit für Menschen mit Demenz aus. Welche Voraussetzungen  müssen erfüllt sein, um Leistungen in Anspruch zu nehmen und wie ändern sich diese im Pflegestärkungsgesetz II ab 2017.

Darum geht es an diesem Nachmittag und um Ihre Fragen.

Ort: AWO Bürgertreff Räucherei, Preetzer Straße 35, 24143 Kiel

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: kostenlos

Alzheimer Gesellschaft Kiel e.V.
Gneisenaustr. 2
24105 Kiel

Tel: 04 31 / 7 05 51 91

E-Mail: info[at]alzheimer-kiel.de

www.alzheimer-kiel.de/index-veranstaltungen

26.4.2016
Uhrzeit: 14:00-15:00
Kiel

"Komm mit ... zum Wandern!"

Einladung zum Wandern für Menschen mit und ohne Demenz.
Der Natur- und Landschaftsführer Wolfgang von Heyer bietet Ihnen eine Rundwanderung im Projensdorfer Gehölz mit Informationen über die Natur und leichten Bewegungsübungen an. Die Strecke ist ca. 2 km lang. Anschließend kehren wir im Restaurant Waldschänke ein. 

Ort: Restaurant Waldschänke an der Haltestelle Frerich-Frerichs-Allee (Linie 41), Projensdorfer Str. 232, 24106 Kiel

Anmeldung erforderlich: ja (Teilnehmerzahl begrenzt)

Teilnahmegebühr: kostenfrei

Landesvereinigung für Gesundheitsförderung in Schleswig-Holstein e.V.
Flämische Str. 6-10
24103 Kiel

Tel: 04 31/ 94 294
Fax: 04 31/ 94 871

E-Mail: gesundheit@lvgfsh.de 

Weitere Infos

12.5.2016
Uhrzeit: 15:30
Lüneburg

Frühlingskonzert

Marcus Billen singt bekannte Chansons und Lieder aus Operetten

Ort: Lüneburger Glockenhaus, Glockenstraße 9, 21337 Lüneburg

Anmeldung erforderlich: Konzertkarten erhältlich bei der Alzheimer Gesellschaft Lüneburg

Teilnahmegebühr: 5 € incl. Kaffee und Kuchen

Alzheimer Gesellschaft Lüneburg e.V.
Apfelallee 3a
21337 Lüneburg

Tel. 041 31 / 76 66 56

E-Mail: alzheimer-lueneburg[at]arcor.de 
www.alzheimer-lueneburg.de 

30.8.2016
Uhrzeit: 14:00-15:00
Kiel

"Komm mit ... zum Wandern!"

Der Natur- und Landschaftsführer Wolfgang von Heyer bietet Ihnen eine Rundwanderung im Klosterforst Preetz mit Informationen über Natur und Landschaft mit leichten Bewegungsübungen an. Die Strecke ist ca. 2 km lang. Anschließend kehren wir im Café Waldhaus Rönnerholz ein.

Ort: Haltestelle Kroog (Linie 34), Am Wellsee, 24146 Kiel

Anmeldung erforderlich: ja (Teilnehmerzahl begrenzt)

Teilnahmegebühr: kostenfrei

Landesvereinigung für Gesundheitsförderung in Schleswig-Holstein e.V.
Flämische Str. 6-10
24103 Kiel

Tel: 04 31/ 94 294
Fax: 04 31/ 94 871

E-Mail: gesundheit@lvgfsh.de 

Weitere Infos

PLZ-Bereich 3

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
10 Termin
immer montags
Uhrzeit: 10:00-12:00
Lemgo

„Manchmal weiß ich nicht ... wie ich reagieren soll“ - Eine Schulung für Angehörige von Menschen mit einer Demenzerkrankung

Der Edukationskurs ist ein Schulungsprogramm, das im Gedächtniszentrum Erlangen speziell für Angehörige von demenzkranken Menschen entwickelt wurde.

Edukation bedeutet Entlastung durch Förderung der Kommunikation.

In dem Kurs lernen Angehörige,

  • warum die Demenzerkrankung Körper, Seele und Persönlichkeit des Betroffenen so unfassbar verändert,
  • die Welt des Erkrankten aus seiner Sicht zu verstehen und mit den Krankheitsphasen besser umzugehen,
  • die eigene neue Rolle als betreuender Angehöriger zu verstehen, anzunehmen und Sicherheit zu geben.

Referentin: Gerlinde Ehlers-Streit (Krankenschwester, Pflegesachverständige, Gesundheitspädagogin)

Ort: Gemeindehaus der ev. ref. Kirchengemeinde St. Pauli Lemgo, Echternstr. 20, 32657 Lemgo

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: keine

Mehrgenerationenhaus Lemgo
Echternstr. 12
32657 Lemgo

Ansprechpartnerin:
Silke Schmidt
Tel: 0 52 61 / 66 89 29

E-Mail: netz[at]st-pauli-lemgo.de 

17.2.2016
Uhrzeit: 09:30-16:00
Hannover

Sex trotz(t) Demenz - Konflikte und Herausforderungen in der Partnerschaft

Das Bedürfnis und Verlangen nach Nähe, Geborgenheit und körperlicher Intimität ist nicht auf ein bestimmtes Alter beschränkt. Auch den Menschen mit Demenz bleiben diese Gefühle erhalten.

Doch verändert eine Demenzerkrankung das Sexualverhalten der Betroffenen? Welche Herausforderungen und Konflikte entstehen durch die Erkrankung in einer Partnerschaft? Und wie kann diesen begegnet werden?

Ort: Akademie des Sports des LandesSportBundes Niedersachsen e. V., Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 10, 30169 Hannover

Teilnahmegebühr: 65 €, ermäßigt 35 €

Landesvereinigung für Gesundheit und
Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V.
Tel: 0511 / 38 81 18 90
Fax: 0511 / 350 55 95
E-Mail: info[at]gesundheit-nds.de   

Mehr Infos

11.3.2016
Uhrzeit: 19:00
Brakel

"Verinnerungen"

Figurentheaterstück
für Angehörige von Menschen mit Demenz, dementiell veränderte Menschen in früher Phase, Interessierte, Begleiter, ehrenamtlich und professionell Tätige

von und mit Sonja Lenneke

Ort: Sparkasse Höxter, Nieheimer Str. 2, 33034 Brakel 

Hospizgruppe Brakel e.V.

hand und raum
Figuren, Theater, Seminare
Sonja Lenneke

Tel.: 022 46 / 9 25 73 27

www.hand-und-raum.de/Veranstaltungsinfo/

17.3.+16.4.2016
Uhrzeit: 14:00-18:00
Wolfsburg

Neue Wege zum Miteinander trotz Demenz

Informationskurs für Angehörige von Menschen mit Demenz

Eine Demenzdiagnose stellt das Alltagsleben der Betroffenen und das ihrer Partner und Familien auf den Kopf.

Marte Meo hilft anhand von Videobeispielen, das Verhalten von Menschen mit Demenz zu verstehen. Die Begleitenden werden in ihrer eigenen Entwicklung gestärkt und lernen, wie sie positiv unterstützen können.

Inhalte:

  • Basisinformation zur Demenz
  • Vorstellung der Marte Meo Elemente mit Filmbeispielen
  • Praktische Übungen
  • Austausch miteinander

Ort: Ev. Familienbildungsstätte Wolfsburg, An der Christuskirche 3a, 38440 Wolfsburg,

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 55 €

Ev. Familienbildungsstätte Wolfsburg
An der Christuskirche 3a
38440 Wolfsburg

Christiane Kuhnt
Tel: 053 61 / 89 333 10
E-Mail: info[at]fabi-wolfsburg.de 
www.fabi-wolfsburg.de 

PLZ-Bereich 4

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
25.1.2016
-14.3.2016
7 Termine
17:00-19:00 Uhr
Bottrop

Kursreihe für Angehörige und interessierte Ehrenamtliche: Hilfe beim Helfen-Betreuung und Pflege von Menschen mit Demenz

Wer Menschen mit Demenz zu Hause begleitet, erlebt häufig schwierige und belastende Situationen, die an den eigenen Kräften zehren und viele Fragen aufwerfen. Gut informiert zu sein, über die Erkrankung und die Veränderungen, die mit ihr einhergehen, erleichtert den Angehörigen die Betreuung des Betroffenen.

Themen: Hilfreiche Umgangsweisen und Kommunikation mit Menschen mit Demenz, Tipps zu Pflege und Betreuung, sinnvolle Alltagsgestaltung, finanzielle Unterstützung, sowie Entlastungsmöglichkeiten und Selbstfürsorge. Auch bleibt genügend Raum für Fragen und Erfahrungsaustausch.

Ort: KWA Stift Urbana Info-Service-Treffpunkt, Poststraße 4, 46236 Bottrop

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: keine

Die Kursreihe ist ein Angebot des KWA Stift Urbana und der AOKNordWest in Kooperation mit dem Demenz-Servicezentrum Westliches Ruhrgebiet.

Information und Anmeldung:

KWA Stift Urbana
Info-Service-Treffpunkt
Poststraße 4
46236 Bottrop

Beate Aldorf

Tel: 02041-771908
E-Mail: aldorf-beate[at]kwa.de

21.2.2016
Uhrzeit: 11:00-17:00
Billerbeck

Informationstag zur Demenz

Fachvorträge, Workshops, Informationsstände und
"Demenz-Parcours"

Ort: Don-Bosco-Schule Billerbeck, An der Kolvenburg 7, 48727 Billerbeck

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: kostenlos

Arbeitskreis Demenz Billerbeck

Informationen
Verein Herbstlicht e.V.
Nicole Nowak
Kirchstr. 2
48727 Billerbeck

Tel.: 025 43 / 23 94 670

26.2.2016
Uhrzeit: 09:30-15:15
Neuss

Innovationen für Menschen mit Demenz

Symposium

Technik ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Trotz ihrer Allgegenwärtigkeit sind technische Innovationen stets ein Wagnis: Sie bergen Chancen und Risiken, entfalten Potenziale und Gefahren, eröffnen neue Wege und schaffen gleichzeitig Barrieren. Sie sind häufig ein unverzichtbarer und zugleich unausweichlicher Teil unserer Lebenswelt. Am häufigsten fungieren sie jedoch als Hoffnungsträger, insbesondere dort, wo es darum geht, Verlorenes zu ersetzen, (Un-)Mögliches zu schaffen sowie (Un-)Erreichbares zu realisieren. Diese Hoffnungen gelten ganz besonders für Menschen mit Demenz.

Welche Chancen und Potenziale als auch Risiken und Gefahren bergen neue Technologien für Menschen mit Demenz? Wie können und müssen Entwicklungsprozesse beschaffen sein, damit technische Innovationen die Lebensqualität Betroffener und ihrer Familien fördern? Wie sollten Bedürfnisse künftiger Nutzerinnen und Nutzer in die Gestaltung von Technik einbezogen werden und wie kann Politik diesen Prozess unterstützen?

Ort: St. Augustinus Memory-Zentrum, Steinhausstr. 40, 41462 Neuss

Anmeldung erforderlich: Ja

Hochschule Düsseldorf
Fachbereich Sozial- und
Kulturwissenschaften
Universitätsstr.
40255 Düsseldorf

Mehr Informationen und Anmeldung

17.4.2016
Uhrzeit: 19:00
Bochum

"Verinnerungen"

Figurentheaterstück
für Angehörige von Menschen mit Demenz, dementiell veränderte Menschen in früher Phase, Interessierte, Begleiter, ehrenamtlich und professionell Tätige

von und mit Sonja Lenneke

Ort: Gemeindezentrum maGma, Wattenscheider Hellweg 91, 44867 BO-Wattenscheid-Höntrop

„Kirche auf dem Drahtseil“ St. Maria-Magdalena

hand und raum
Figuren, Theater, Seminare
Sonja Lenneke

Tel.: 022 46 / 9 25 73 27

www.hand-und-raum.de/Veranstaltungsinfo/

10.5.2016
Uhrzeit: 9:00-16:00
Marl

Fachtagung: "Demenz"

»Meine Welt ist eine andere« - Umgang mit demenziell veränderten Menschen 

Stehcafé / »Markt der Möglichkeiten« mit Fachausstellern 
Fachvorträge 
Mittagspause mit Imbiss 
Workshops

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: Kostenfrei

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Tel: 02365 / 93 84 0 
Fax: 02365 / 93 84 48

E-Mail:  llb[at]awo-ww.de 

www.awo-ww.de/lrh

10.5.2016
Uhrzeit: 09:30
Marl

„Meine Welt ist eine andere“ Umgang mit demenziell veränderten Menschen

Fachtagung zur Pflege und Betreuung demenziell erkrankter Menschen mit Fachvorträgen und Workshops

u.a. "Schwierig zu entscheiden – Selbstbestimmung bei Demenz", Prof. Dr. Nikolaus Michael, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie

Ort: Rathaus der Stadt Marl, Creiler Platz 1, 45768 Marl (Benutzen Sie den Parkplatz am Eduard-Weitsch-Weg)

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85,00 €

Arbeiterwohlfahrt
Bezirksverband Westliches Westfalen e. V.
Kronenstraße 63 - 69
44139 Dortmund

Tel: 02 31 / 54 83 0

PLZ-Bereich 5

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
7.3.-9.3.2016Königswinter

Altersdiskriminierung - Werden Seniorinnen und Senioren an den Rand der Gesellschaft gedrängt?

Für: Mitglieder aus kommunalen Seniorenvertretungen, seniorenpolitisch Aktive, (ehrenamtliche) Mitarbeiter in Pflege- und Senioreneinrichtungen, an der Thematik Interessierte

Das Seminar fragt, was Politik, Staat und Gesellschaft dazu beitragen können, dass ältere Mitbürger nicht gesellschaftlich isoliert und stattdessen vielmehr in ihren gesellschaftlichen Teilhaberechten gestärkt werden.

Ort: Arbeitnehmer-Zentrum Königswinter (AZK), Johannes-Albers-Allee 3, 53639 Königswinter

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 130 € DZ / 162 € EZ (50% Rabatt für Studierende)

Stiftung Christlich-Soziale Politik e.V.
Johannes-Albers-Allee 3
53639 Königswinter

Tel: 0 22 23 / 73 -122 / -167
E-Mail: seminare[at]azk.de

www.azk.de 
Mehr Informationen

14.3.2016
Uhrzeit: 14:30-17:00
Bonn

Teilhabe im Pflegeheim: Die UN-Behindertenrechtskonvention und ihre Bedeutung im pflegerischen Alltag

Referent: Ralf Niesen, AWO Pflege+Service gGmbH, Einrichtungsleitung im Hubert-Peter-Haus Bonn

Das Gerontologische Forum Bonn ist eine monatliche Fortbildungsreihe zu Themen der psychosozialen Betreuung älterer Menschen.

Ort: LVR-Klinik Bonn, Haus 3 (Tagungsraum II), Kaiser-Karl-Ring 20, 53111 Bonn

Teilnahmegebühr: kostenfrei

Arbeitsgruppe Gerontologisches Forum
Koordination: Bernd Bollig
Gerontopsychiatrisches Zentrum
Gerontopsychiatrie und Psychotherapie
der LVR-Klinik Bonn

Tel: 02 28 / 701 - 32 54
Fax: 02 28 / 701 - 72 20

E-Mail: bernd.bollig[at]lvr.de

Mehr Infos zum Gerontologischen Forum

 

 

11.4.2016
Uhrzeit: 14:30-17:00
Bonn

Wie weiter kommunizieren und in einem guten Kontakt bleiben bei fortschreiten der Demenz?

Referentin: Tilla Heilmann, Soziologin M.A. Trainerin „EduKation demenz“ und Ausbilderin für niederschwellige Angebote, Bonn

Das Gerontologische Forum Bonn ist eine monatliche Fortbildungsreihe zu Themen der psychosozialen Betreuung älterer Menschen.

Ort: LVR-Klinik Bonn, Haus 3 (Tagungsraum II), Kaiser-Karl-Ring 20, 53111 Bonn

Teilnahmegebühr: kostenfrei

Arbeitsgruppe Gerontologisches Forum
Koordination: Bernd Bollig
Gerontopsychiatrisches Zentrum
Gerontopsychiatrie und Psychotherapie
der LVR-Klinik Bonn

Tel: 02 28 / 701 - 32 54
Fax: 02 28 / 701 - 72 20

E-Mail: bernd.bollig[at]lvr.de

Mehr Infos zum Gerontologischen Forum

 

 

27.4.-12.5.2016
Uhrzeit: 8:45-16:30
Mendig

Schulung "Umgang mit Menschen mit Demenz"

Schulung für ehrenamtliche Helferinnen und Helfer (z.B. niedrigschwellige Betreuungsangebote, Ehrenamtliche in Altenheimen). Wird die maximale Teilnehmerzahl nicht erreicht, können auch hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der Schulung teilnehmen.

Inhalte:
- Grundlagenwissen zur Erkrankung „Demenz“
- Beeinträchtigungen und Bedürfnisse des dementiell Erkrankten
- Biographieorientierte Betreuung / Erinnerungspflege
- Gespräche mit dementiell Erkrankten gestalten / Wertschätzende Kommunikation
- Verständnis für die Situation der Angehörigen

Methoden: Vortrag, Seminargespräch, Gruppenarbeit, Fallbesprechungen

Referentin: Dipl. Pädagogin Karin Stahl-Wittlich, stahl-seminare, Simmern (Ww.)

Teilnehmerzahl: Mindestens 10 Personen und maximal 16

Ort: DRK-Begegnungsstätte, Pellenzstraße 84a, 56743 Mendig

Anmeldung erforderlich: Ja, bis 30. März 2016

Teilnahmegebühr: Kosten: Bei 10 Teilnehmerinnen betragen die Kosten zirka 325 € pro Person. Mit zunehmender Teilnehmerzahl verringert sich der Beitrag. Die Kosten werden nach der Schulung der anmeldenden Einrichtung in Rechnung gestellt.

Netzwerk Demenz Mayen-Koblenz
Olaf Spohr
Brunnenstraße 3
56743 Mendig

Tel: 02 652 / 52 83 59
Fax: 026 52 / 52 83 88

E-Mail: beko[at]mayen-koblenz.drk.de 

www.demenz-myk.de 

9.5.2016
Uhrzeit: 14:30-17:00
Bonn

Kultursensible Pflege

Integrative oder segregative Versorgung von älteren Menschen mit Migrationshintergrund?

Referentin: Hülya Dogan, Vorsitzende der Fraueninitiative für Bildung und Erziehung (FIBEr e.V.), Bonn

Das Gerontologische Forum Bonn ist eine monatliche Fortbildungsreihe zu Themen der psychosozialen Betreuung älterer Menschen.

Ort: LVR-Klinik Bonn, Haus 3 (Tagungsraum II), Kaiser-Karl-Ring 20, 53111 Bonn

Teilnahmegebühr: kostenfrei

Arbeitsgruppe Gerontologisches Forum
Koordination: Bernd Bollig
Gerontopsychiatrisches Zentrum
Gerontopsychiatrie und Psychotherapie
der LVR-Klinik Bonn

Tel: 02 28 / 701 - 32 54
Fax: 02 28 / 701 - 72 20

E-Mail: bernd.bollig[at]lvr.de

Mehr Infos zum Gerontologischen Forum

 

 

13.6.2016
Uhrzeit: 14:30-17:00
Bonn

Schluckstörungen im Alter

Referentin: Suzanna Ribbeck, Klinische Logopädin, FEES-Ausbilderin LVR-Klinik Bonn

Das Gerontologische Forum Bonn ist eine monatliche Fortbildungsreihe zu Themen der psychosozialen Betreuung älterer Menschen.

Ort: LVR-Klinik Bonn, Haus 3 (Tagungsraum II), Kaiser-Karl-Ring 20, 53111 Bonn

Teilnahmegebühr: kostenfrei

Arbeitsgruppe Gerontologisches Forum
Koordination: Bernd Bollig
Gerontopsychiatrisches Zentrum
Gerontopsychiatrie und Psychotherapie
der LVR-Klinik Bonn

Tel: 02 28 / 701 - 32 54
Fax: 02 28 / 701 - 72 20

E-Mail: bernd.bollig[at]lvr.de

Mehr Infos zum Gerontologischen Forum

15.6.-17.6.2016Westerwald

Naturerleben für Menschen mit Demenz

Workshop für Angehörige und BegleiterInnen von Menschen mit Demenz

In diesem Seminar möchten wir den Blick auf das lenken, was Menschen mit Demenz gut tut und ihre Lebensqualität verbessert. Wir werden das Menschsein in der Natur in den Mittelpunkt stellen und uns Wegen zuwenden, auf denen wir den anderen erreichen können, um gemeinsam kraftspendende und frohe Erlebnisse zu schaffen. Hierbei spielt die Bedeutung der Biografie eine wichtige Rolle und das Anknüpfen an positive Emotionen, die mit Naturerleben verbunden sind. Darüber hinaus werden wir mit Übungen zur Sinneswahrnehmung auch unsere eigene Naturbeziehung genauer erkunden. So wird die Natur zur Kraftquelle für uns selbst und den Menschen mit Demenz.

Aus dem Inhalt:

  • Naturerleben als Menschenrecht auch für Menschen mit Demenz
  • Übungen zum Perspektivwechsel: Wie fühlt sich ein Mensch mit Demenz?
  • Das emotionale Gedächtnis: mit positiven Gefühlen arbeiten
  • Mit allen Sinnen in der Natur unterwegs sein
  • Gemeinsam verschiedene Methoden ausprobieren: Spaziergänge, LandArt, Meditationen, Erinnerungspflege, Märchen u.a.
  • Biografie und Naturerleben
  • Beziehungspflege: In der Natur wieder zueinander finden
  • Naturerleben für bettlägerige oder immobile Menschen: Die Natur nach Hause holen
  • Gartengestaltung für und mit Menschen mit Demenz
  • Die Natur als eigene Kraftquelle entdecken und pflegen

Ort: Westerwald (Details auf Anfrage)

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 205 € + 124 € für Übernachtung und Verpflegung

CreNatur
Institut für Naturerlebnis-Pädagogik
Scheibenstraße 18 
83278 Traunstein

Tel: 08 61 / 21 16 50 90

E-Mail: info[at]crenatur.de 

Mehr Informationen

12.9.2016
Uhrzeit: 14:30-17:00
Bonn

Palliativversorgung und Hospizarbeit in Pflegeheimen

Mit Fallbeispiel aus dem Haus Rosental in Bonn

Referenten: Dr. phil. Felix Grützner, Ansprechstellen im Land NRW zur Palliativversorgung, Hospizarbeit und Angehörigenbegleitung (ALPHA-Rheinland), Bonn

Reinhard Schmidt, Dipl.-Sozialarbeiter Einrichtungsleitung Seniorenzentrum, Haus Rosental, Bonn

Das Gerontologische Forum Bonn ist eine monatliche Fortbildungsreihe zu Themen der psychosozialen Betreuung älterer Menschen.

Ort: LVR-Klinik Bonn, Haus 3 (Tagungsraum II), Kaiser-Karl-Ring 20, 53111 Bonn

Teilnahmegebühr: kostenfrei

Arbeitsgruppe Gerontologisches Forum
Koordination: Bernd Bollig
Gerontopsychiatrisches Zentrum
Gerontopsychiatrie und Psychotherapie
der LVR-Klinik Bonn

Tel: 02 28 / 701 - 32 54
Fax: 02 28 / 701 - 72 20

E-Mail: bernd.bollig[at]lvr.de

Mehr Infos zum Gerontologischen Forum

 

 

23.9.2016
Uhrzeit: 19:00
Brühl

"Verinnerungen"

Figurentheaterstück
für Angehörige von Menschen mit Demenz, dementiell veränderte Menschen in früher Phase, Interessierte, Begleiter, ehrenamtlich und professionell Tätige

von und mit Sonja Lenneke

Ort: Galerie am Schloss, Schlossstr. 25, 50321 Brühl

Hospiz Brühl

hand und raum
Figuren, Theater, Seminare
Sonja Lenneke

Tel.: 022 46 / 9 25 73 27

www.hand-und-raum.de/Veranstaltungsinfo/

10.10.2016
Uhrzeit: 14:30-17:00
Bonn

Demenz im Straßenverkehr

Zwischen gesellschaftlicher Teilhabe und Verkehrssicherheit

Referentin: Verena Leve, M.A., Dipl.-Soz.-Gerontologin Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Allgemeinmedizin (ifam), Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Das Gerontologische Forum Bonn ist eine monatliche Fortbildungsreihe zu Themen der psychosozialen Betreuung älterer Menschen.

Ort: LVR-Klinik Bonn, Haus 3 (Tagungsraum II), Kaiser-Karl-Ring 20, 53111 Bonn

Teilnahmegebühr: kostenfrei

Arbeitsgruppe Gerontologisches Forum
Koordination: Bernd Bollig
Gerontopsychiatrisches Zentrum
Gerontopsychiatrie und Psychotherapie
der LVR-Klinik Bonn

Tel: 02 28 / 701 - 32 54
Fax: 02 28 / 701 - 72 20

E-Mail: bernd.bollig[at]lvr.de

Mehr Infos zum Gerontologischen Forum

 

 

5.11.2016
Uhrzeit: 20:00
Pulheim

"Verinnerungen"

Figurentheaterstück
für Angehörige von Menschen mit Demenz, dementiell veränderte Menschen in früher Phase, Interessierte, Begleiter, ehrenamtlich und professionell Tätige

von und mit Sonja Lenneke

Ort: Theater im Walzwerk, Rommerskirchener Str. 21, 50259 Pulheim

Hospiz Pulheim

hand und raum
Figuren, Theater, Seminare
Sonja Lenneke

Tel.: 022 46 / 9 25 73 27

www.hand-und-raum.de/Veranstaltungsinfo/

14.11.2016
Uhrzeit: 14:30-17:00
Bonn

Möglichkeiten und Grenzen der stationären gerontopsychiatrischen Behandlung

Referent: Dr. Michael Schormann, Chefarzt der Abteilung Gerontopsychiatrie und Psychotherapie, LVR-Klinik Bonn

Das Gerontologische Forum Bonn ist eine monatliche Fortbildungsreihe zu Themen der psychosozialen Betreuung älterer Menschen.

Ort: LVR-Klinik Bonn, Haus 3 (Tagungsraum II), Kaiser-Karl-Ring 20, 53111 Bonn

Teilnahmegebühr: kostenfrei

Arbeitsgruppe Gerontologisches Forum
Koordination: Bernd Bollig
Gerontopsychiatrisches Zentrum
Gerontopsychiatrie und Psychotherapie
der LVR-Klinik Bonn

Tel: 02 28 / 701 - 32 54
Fax: 02 28 / 701 - 72 20

E-Mail: bernd.bollig[at]lvr.de

Mehr Infos zum Gerontologischen Forum

 

 

PLZ-Bereich 6

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
9.3.2016
Uhrzeit: 09:00-16:00
Flörsheim am Main

Meine Welt...deine Welt - Menschen mit Demenz verstehen

Seminar für Angehörige und Interessierte mit Führung durch das Haus. Parallel zum Seminar besteht das Angebot der kostenlosen Betreuung im Rahmen der Tagespflege des Laurentius-Münch-Hauses.

Ort: Laurentius-Münch-Haus, Altenpflegeheim, Im Brückenfeld 6, 65439 Flörsheim

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 25 €

Fachstelle Demenz
Caritasverband für den Bezirk Main-Taunus e.V.
Vincenzstraße 29
65719 Hofheim

Tel: 061 92 / 29 34 -34 / -35

E-Mail: fachstelledemenz.mtk[at]caritas-main-taunus.de 

Weitere Informationen

15.3.-16.3.2016
Uhrzeit: 08:45-16:30
Saarlouis

Frühjahrstagung Demenz

Ort: Kulturhalle Roden, Hochstr. 41, 66740 Saarlouis-Roden

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 115 € / 100 € für beide Tage, 75 € / 60 € für einen Tag

Demenz-Verein Saarlouis e.V.
Susanne
Finkeldei-Eisenbarth
Ludwigstr. 5
66740 Saarlouis

Tel: 068 31 / 4 88 18 16
Fax: 068 31 / 4 88 18 23

E-Mail: sekretariat@demenz-saarlouis.de

Tagungsprogramm und Anmeldung

15.3.2016
Uhrzeit: 18:00-19:30
Hofheim am Taunus

DEMENZ UND...ERSTE SCHRITTE: Demenz - und nun?

Vortrag für Interessierte von Petra Kunz, Gerontologin (FH) und Dipl. Sozialarbeiterin.

Ort: Fachstelle Demenz, Caritasverband für den Bezirk Main-Taunus e.V., Vincenzstraße 29, 65719 Hofheim

Anmeldung erforderlich: Nein

Teilnahmegebühr: kostenfrei

Fachstelle Demenz
Caritasverband für den Bezirk Main-Taunus e.V.
Vincenzstraße 29
65719 Hofheim

Tel: 061 92 / 29 34 -34/ -35
E-Mail: fachstelledemenz.mtk[at]caritas-main-taunus.de 

Weitere Infos zu Veranstaltungen des Netzwerkes Demenz 

 

 

16.3.2016
Uhrzeit: 10:30-12:00
Hofheim am Taunus

Momente des Erlebens: Alltag damals und heute

Führung für Menschen mit Demenz, ihre Partner und Begleiter durch die Ausstellung zur Stadtgeschichte Hofheims.  

Dieses Angebot im Stadtmuseum Hofheim soll Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen kulturelle Teilhabe und positives Erleben in angenehmer Atmosphäre ermöglichen. Nach einem geselligen Auftakt konzentriert sich die Führung auf wenige ausgewählte Objekte, die bei den Teilnehmer/-innen persönliche Erinnerungen, Erfahrungen und Gefühle wecken können. Es besteht Raum, auf einzelne Reaktionen einzugehen und zur Beteiligung zu ermutigen.

Ort: Stadtmuseum Hofheim, Burgstraße 11, 65719 Hofheim am Taunus

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 4 €

Caritasverband für den Bezirk Main-Taunus e.V.
Fachstelle Demenz
Vincenzstraße 29
 65719 Hofheim am Taunus

Tel.: 06 192 - 29 34 34
Email: fachstelledemenz.mtk[at]caritas-main-taunus.de

Zur Webseite

 

 

12.4.2016
Uhrzeit: 18:00-19:30
Hofheim am Taunus

DEMENZ und... KOMMUNIKATION: "Menschen mit Demenz verstehen"

Vortrag für Interessierte von Petra Kunz, Gerontologin (FH) und Dipl. Sozialarbeiterin

Ort: Fachstelle Demenz, Caritasverband für den Bezirk Main-Taunus e.V., Vincenzstraße 29, 65719 Hofheim

Anmeldung erforderlich: Nein

Teilnahmegebühr: kostenfrei

Fachstelle Demenz
Caritasverband für den Bezirk Main-Taunus e.V.
Vincenzstraße 29
65719 Hofheim

Tel: 061 92 / 29 34 -34/ -35
E-Mail: fachstelledemenz.mtk[at]caritas-main-taunus.de 

Weitere Informationen

23.5.2016
Uhrzeit: 15:30-17:00
Flörsheim am Main

Menschen mit Demenz begegnen

Mit zunehmendem Alter steigt die Anzahl von Menschen mit Demenzerkrankungen. Viele helfen zu Hause einem Angehörigen oder haben im Freundes- und Bekanntenkreis oder beruflich Kontakt zu Menschen mit Demenz. Was sich genau hinter dem Begriff „Demenz“ verbirgt, welche Folgen diese Veränderungen für die Betroffenen haben und welche Wege des Umgangs möglich sind, darüber informiert Ellen Philipp von der Fachstelle Demenz. Dabei geht sie auf Grundlagen zum Krankheitsbild ein. Ihr Schwerpunkt werden Hinweise und Beispiele für die Kommunikation mit Menschen mit Demenz sein. Am Ende des Vortrags werden Anlaufstellen für weitere Information und Beratung vorgestellt. 

Ort: Kulturscheune, Bahnhofstraße 6, 65439 Flörsheim am Main

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: keine

Seniorenberatungsstelle Flörsheim am Main
Christine Müller

Tel: 061 45 / 95 53 41

E-Mail: seniorenberatung.floersheim[at]caritas-main-taunus.de 

24.5.2016
Uhrzeit: 18:00-19:30
Hofheim am Taunus

DEMENZ und... ANGEHÖRIGE: "Achtsam für andere - und für mich?"

Vortrag für Interessierte von Kerstin Simon, Kommunikationswege

Ort: Fachstelle Demenz, Caritasverband für den Bezirk Main-Taunus e.V., Vincenzstraße 29, 65719 Hofheim

Anmeldung erforderlich: Nein

Teilnahmegebühr: kostenfrei

Fachstelle Demenz
Caritasverband für den Bezirk Main-Taunus e.V.
Vincenzstraße 29
65719 Hofheim

Tel: 061 92 29 34 -34/ -35
E-Mail: fachstelledemenz.mtk[at]caritas-main-taunus.de 

Weitere Informationen

PLZ-Bereich 7

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
3.3.-4.3.2016Frankfurt am Main

Vielbewegt - mit Demenz aktiv und sportlich mittendrin

Tagung

Ort: Sportschule und Bildungsstätte des Landessportbundes Hessen e.V., Otto-Fleck-Schneise 4, 60528 Frankfurt am Main

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 79 €

"Was geht! Sport, Bewegung und Demenz"
c/o Dr. Gabriele Kreutzner
Informationstransfer und Kommunikation
Demenz Support Stuttgart gGmbH
Zentrum für Informationstransfer
Hölderlinstraße 4
70174 Stuttgart

Tel: 0711 - 99 787 12
Fax: 0711 - 99 787 29
E-Mail: redaktion[at]demenz-support.de 

Zum vorläufigen Programm
Anmeldung

11.6.2016Weinsberg

12. Fachtag Demenz - Begegnung gestalten

Für Ehrenamtliche und Fachkräfte in der Altenhilfe sowie pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz.

Menschen mit Demenz leben mehr und mehr in ihrer eigenen Welt und sind häufig nur schwer zu erreichen. Im Verlauf der Erkrankung verliert die Sprache an Bedeutung und nonverbale Kommunikationsformen werden immer wichtiger. Grundlegend für die Lebensqualität Demenzkranker bleibt jedoch, dass ihre individuellen Bedürfnisse von Pflegenden und Betreuenden verstanden werden. Wie können Menschen mit Demenz und ihre Helfer auch unter veränderten Bedingungen in Kontakt bleiben? Wie kann Begegnung ermöglicht und gestaltet werden? Welche alternativen Formen der Kommunikation gibt es und wie werden sie eingesetzt? Diese Fragen stehen beim Fachtag 2016 im Mittelpunkt.

Ort: Klinikum am Weissenhof, Paul-Kemmler-Saal (Festsaal), 74189 Weinsberg

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 40 €

Klinik für Gerontopsychiatrie und Psychotherapie
Klinikum am Weissenhof, Weinsberg
www.klinikum-weissenhof.de 

in Kooperation mit der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V., Stuttgart
www.alzheimer-bw.de

Anmeldungen zum Fachtag werden erst nach Erscheinen des Einladungsflyers (März 2016) bzw. mit Festlegung der Workshops entgegen genommen. Bitte verwenden Sie zur Anmeldung nur das Formular im Einladungsflyer! Einladungsflyer ab März 2016 unter www.alzheimer-bw.de oder direkt beim Klinikum am Weissenhof

Weitere Informationen

PLZ-Bereich 8

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
19.2.-20.2.2016München

Train The Trainer Seminar TrotzDemenz

Das 8-teilige Seminar TrotzDemenz© wurde von der Alzheimer Gesellschaft München entwickelt, um betroffenen Paaren und allein lebenden Erkrankten die Möglichkeit zu geben, sich nach einer frühen Diagnose mit krankheitsbedingten Veränderungen auseinanderzusetzen. Es zielt darauf ab, Strategien zur Bewältigung des aktuellen Krankheitsgeschehens zu entwickeln und Ressourcen zu stärken, um mit dem weiteren Verlauf der Erkrankung zurecht zu kommen.

Das Handbuch bietet Anleitungen für die Planung und Empfehlungen zur Umsetzung des Seminars sowie ausführliche Leitfäden für die Durchführung der acht Module. Als Ergänzung zum Praxishandbuch bieten wir Ihnen ein 2-tägiges "Train the Trainer Seminar" an. Nutzen Sie unsere Erfahrung und Kompetenz. Wir bereiten Sie auf die Durchführung des Seminars TrotzDemenz© intensiv vor.

Ort: Alzheimer Gesellschaft München, Josephsburgstr. 92, 81673 München

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 380 €

Alzheimer Gesellschaft München
Josephsburgstr. 92
81673 München

Tel: 089 / 47 51 85

E-Mail: info[at]agm-online.de
www.agm-online.de

Online-Anmeldung

16.3.2016
Uhrzeit: 18:0020:00
München

Infoveranstaltung zum neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff

In Kooperation mit dem Staatsministerium für Gesundheit und Pflege erklärt der MDK Bayern das Pflegestärkungsgesetz II und informiert zum neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff.

Ort: Löwenbräukeller (Bennosaal), Nymphenburger Straße 2, 80335 München

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: kostenfrei

MDK Bayern
Haidenauplatz 1
81667 München

E-Mail: nba[at]mdk-bayern.de 

Anmeldung und weitere Informationen

6.4.2016
Uhrzeit: 18:0020:00
Augsburg

Infoveranstaltung zum neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff

In Kooperation mit dem Staatsministerium für Gesundheit und Pflege erklärt der MDK Bayern das Pflegestärkungsgesetz II und informiert zum neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff.

Ort: Kolping-Stiftung-Augsburg, Frauentorstraße 29, 86152 Augsburg

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: kostenfrei

MDK Bayern
Haidenauplatz 1
81667 München

E-Mail: nba[at]mdk-bayern.de 

Anmeldung und weitere Informationen

7.10.-9.10.2016Ruhpolding

Naturerleben für Menschen mit Demenz

Workshop für Angehörige und BegleiterInnen von Menschen mit Demenz

In diesem Seminar möchten wir den Blick auf das lenken, was Menschen mit Demenz gut tut und ihre Lebensqualität verbessert. Wir werden das Menschsein in der Natur in den Mittelpunkt stellen und uns Wegen zuwenden, auf denen wir den anderen erreichen können, um gemeinsam kraftspendende und frohe Erlebnisse zu schaffen. Hierbei spielt die Bedeutung der Biografie eine wichtige Rolle und das Anknüpfen an positive Emotionen, die mit Naturerleben verbunden sind. Darüber hinaus werden wir mit Übungen zur Sinneswahrnehmung auch unsere eigene Naturbeziehung genauer erkunden. So wird die Natur zur Kraftquelle für uns selbst und den Menschen mit Demenz.

Aus dem Inhalt:

  • Naturerleben als Menschenrecht auch für Menschen mit Demenz
  • Übungen zum Perspektivwechsel: Wie fühlt sich ein Mensch mit Demenz?
  • Das emotionale Gedächtnis: mit positiven Gefühlen arbeiten
  • Mit allen Sinnen in der Natur unterwegs sein
  • Gemeinsam verschiedene Methoden ausprobieren: Spaziergänge, LandArt, Meditationen, Erinnerungspflege, Märchen u.a.
  • Biografie und Naturerleben
  • Beziehungspflege: In der Natur wieder zueinander finden
  • Naturerleben für bettlägerige oder immobile Menschen: Die Natur nach Hause holen
  • Gartengestaltung für und mit Menschen mit Demenz
  • Die Natur als eigene Kraftquelle entdecken und pflegen

Ort: Chiemgau, Rabenmoosalm, 90 Minuten Fußweg von Ruhpolding aus

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 205 € + 116,60 für Übernachtung und Verpflegung

CreNatur
Institut für Naturerlebnis-Pädagogik
Scheibenstraße 18 
83278 Traunstein

Tel: 08 61 / 21 16 50 90

E-Mail: info[at]crenatur.de 

Mehr Informationen

21.10.-22.10.2016München

Train The Trainer Seminar TrotzDemenz

Das 8-teilige Seminar TrotzDemenz© wurde von der Alzheimer Gesellschaft München entwickelt, um betroffenen Paaren und allein lebenden Erkrankten die Möglichkeit zu geben, sich nach einer frühen Diagnose mit krankheitsbedingten Veränderungen auseinanderzusetzen. Es zielt darauf ab, Strategien zur Bewältigung des aktuellen Krankheitsgeschehens zu entwickeln und Ressourcen zu stärken, um mit dem weiteren Verlauf der Erkrankung zurecht zu kommen.

Das Handbuch bietet Anleitungen für die Planung und Empfehlungen zur Umsetzung des Seminars sowie ausführliche Leitfäden für die Durchführung der acht Module. Als Ergänzung zum Praxishandbuch bieten wir Ihnen ein 2-tägiges "Train the Trainer Seminar" an. Nutzen Sie unsere Erfahrung und Kompetenz. Wir bereiten Sie auf die Durchführung des Seminars TrotzDemenz© intensiv vor.

Ort: Alzheimer Gesellschaft München, Josephsburgstr. 92, 81673 München

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 380 €

Alzheimer Gesellschaft München
Josephsburgstr. 92
81673 München

Tel: 089 / 47 51 85

E-Mail: info[at]agm-online.de
www.agm-online.de

Online-Anmeldung

PLZ-Bereich 9

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
15.2., 18.2., 22.2., 25.2. und 29.2.2016
Uhrzeit: 09:00-16:00
Schwandorf

Schulung ehrenamtlicher HelferInnen in Schwandorf

Schulung ehrenamtlicher HelferInnenim Rahmen des Pflegeleistungs-Ergänzungsgesetzes

Zielgruppe:
Frauen und Männer, die sich für dementiell Erkrankte und deren Angehörige in ambulanten Pflege- und Beratungseinrichtungen ehrenamtlich engagieren möchten.

Inhalte der Schulung:

  • Basiswissen über gerontopsychiatrische Krankheitsbilder
  • Behandlungsformen und Pflege der zu betreuenden Menschen
  • Situation der pflegenden Angehörigen
  • Umgang mit den Erkrankten
  • Erwerb von Handlungskompetenzen mit Verhaltensauffälligkeiten wie Aggression und Widerständen
  • Methoden und Möglichkeiten der Betreuung und Beschäftigung
  • Kommunikation und Gesprächsführung
  • Rechtliche Aspekte, z.B. Pflegeversicherung, Betreuungsgesetz, usw.

Teilnahmezertifikat:
Alle TeilnehmerInnen erhalten eine Teilnahmebescheinigung der Deutschen Alzheimer Gesellschaft Landesverband Bayern e.V. mit Angabe von Inhalt und Umfang der Fortbildungsmaßnahme, sofern sie eine maximale Fehlzeit von vier Unterrichtseinheiten nicht überschritten haben.

Schulungsort: Kreiscaritasverband Schwandorf, Ettmannsdorfer Str. 19-21, 92421 Schwandorf

Anmeldung erforderlich: Ja, bis 5.2.2016

Teilnahmegebühr: 50,00 € die zurückerstattet werden können, wenn Sie ehrenamtlich für den Kreiscaritasverband Schwandorf tätig werden

Kreiscaritasverband Schwandorf
Ettmannsdorfer Str. 19-21
92421 Schwandorf

Tel. 094 31 / 3 81 60

E-Mail: Kreisverband[at]caritas-schwandorf.de 

17.2.2016
Uhrzeit: 18:00-20:00
Deggendorf

Infoveranstaltung zum neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff

In Kooperation mit dem Staatsministerium für Gesundheit und Pflege erklärt der MDK Bayern das Pflegestärkungsgesetz II und informiert zum neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff.

Ort: Fachhochschule Deggendorf, Edlmairstraße 6, 94469 Deggendorf

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: kostenfrei

MDK Bayern
Haidenauplatz 1
81667 München

E-Mail: nba[at]mdk-bayern.de 

Anmeldung und weitere Informationen

23.2., 24.2., 9.3., 15.3. und 23.3.2016 
Uhrzeit: 09:00-16:00
Amberg

Schulung ehrenamtlicher HelferInnen in Amberg

Schulung Ehrenamtlicher HelferInnen im Rahmen des Pflegeleistungs-Ergänzungsgesetzes

Zielgruppe:
Frauen und Männer, die sich für dementiell Erkrankte und deren Angehörige in ambulanten Pflege- und Beratungseinrichtungen ehrenamtlich engagieren möchten

Inhalte:

  • Basiswissen über gerontopsychiatrische Krankheitsbilder
  • Behandlungsformen und Pflege der zu betreuenden Menschen
  • Situation der pflegenden Angehörigen
  • Umgang mit den Erkrankten
  • Erwerb von Handlungskompetenzen mit Verhaltensauffälligkeiten wie Aggression und Widerständen
  • Methoden und Möglichkeiten der Betreuung und Beschäftigung
  • Kommunikation und Gesprächsführung
  • Rechtliche Aspekte, z. B. Pflegeversicherung, Betreuungsgesetz, usw.

Schulungsort: Sozialpsychiatrisches Zentrum, Paulanergasse 18, 92224 Amberg

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 60 €

Sozialpsychiatrisches Zentrum
Paulanergasse 18
92224 Amberg

Tel: 096 21 / 372 40
Fax: 096 21 / 37 24 19

24.2.2016
Uhrzeit: 00:00
Nürnberg

„Er geht, während er noch da ist – Abschied bei Demenz“

Vortrag von Margot Unbescheid, Autorin und pflegende Angehörige.

... und mit seiner alten Persönlichkeit verschwinden die Träume vom gemeinsamen Alter, Freunde, sozialen Kontakte, die eigene Gesundheit und am Ende womöglich auch noch alle Ersparnisse. Trotz all dieser Verluste wird die Beziehung oft so eng, dass man dennoch nicht mehr loslassen mag, wenn es an das endgültige Abschied-Nehmen geht – warum das so ist, und davon wie sehr man dabei auch auf sich selber aufpassen muss, das erzählt diese Bilanz.

Ort: Wohnstift Hallerwiese, Praterstraße 3, 90429 Nürnberg

Teilnahmegebühr: kostenfrei

Diakonie Neuendettelsau
Wilhelm-Löhe-Str. 16
91564 Neuendettelsau

Tel: 0 98 74 80  

E-Mail: petra.bayer[at]diakonieneuendettelsau.de 

www.diakonieneuendettelsau.de

 

 

24.2.2016
Uhrzeit: 18:00-20:00
Regensburg

Infoveranstaltung zum neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff

In Kooperation mit dem Staatsministerium für Gesundheit und Pflege erklärt der MDK Bayern das Pflegestärkungsgesetz II und informiert zum neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff.

 

Ort: Kongress- & Kulturzentrum Kolpinghaus St. Erhard, Adolph-Kolping-Straße 1, 93047 Regensburg

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: kostenfrei

MDK Bayern
Haidenauplatz 1
81667 München

E-Mail: nba[at]mdk-bayern.de 

Anmeldung und weitere Informationen

2.3.2016
Uhrzeit: 15:30
Sulzbach-Rosenberg

Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt - Depressionen im Alter

Vortragsreihe zu „Seelische Gesundheit im Alter“

Referent: Dr. med. Lutz Kiefer

Depressionen sind im höheren Lebensalter eine häufig auftretende Störung. Meist werden Depressionen nicht erkannt, da ihre Symptome sehr vielfältig sein können. Der Vortrag soll helfen, Depressionen im Alter zu erkennen und Wege der Behandlung aufzeigen.

Pfarrheim St. Marien, Pfarrplatz 3, 92237 Sulzbach-Rosenberg

Anmeldung erforderlich: Nein


Sozialpsychiatrisches Zentrum Amberg
Paulanergasse 18
92224 Amberg

Ansprechpartner:
Georg Pilhofer
Tel: 096 21 / 372 40

2.3.2016
Uhrzeit: 15:00
Kümmersbruck

Wirksamkeit von neurologischen Medikamenten bei Alzheimer, Demenz und Parkinson

Referent: Dr. med. Klaus Gebel, Neurologe und Psychiater

Dementielle Erkrankungen sind immer noch nicht kausal therapeutisch zu behandeln, sondern nur symptomatisch. In vielen Fällen können dabei Medikamente bei dementiellen Erkrankungen eine große Hilfestellung geben. Im Vordergrund soll in diesem Vortrag aufgezeigt werden, inwieweit bei bestimmten Verhaltensauffälligkeiten und problematischen Situationen Medikamente Abhilfe schaffen können und ob möglicherweise alternative Behandlungsmöglichkeiten bestehen. 

Ort: Rathaus Kümmersbruck, Sitzungssaal, Schulstr. 37, 92245 Kümmersbruck

Anmeldung erforderlich: Nein

SEGA e.V.
Obere Gartenstr. 3
92237 Sulzbach-Rosenberg

Tel: 096 61 / 304 86 16

2.3.2016
Uhrzeit: 18:0020:00
Würzburg

Infoveranstaltung zum neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff

In Kooperation mit dem Staatsministerium für Gesundheit und Pflege erklärt der MDK Bayern das Pflegestärkungsgesetz II und informiert zum neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff.

 

Ort: NOVUM Conference & Events, Schweinfurter Str. 11, 97080 Würzburg

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: kostenfrei

MDK Bayern
Haidenauplatz 1
81667 München

E-Mail: nba[at]mdk-bayern.de 

Anmeldung und weitere Informationen

9.3.2016
Uhrzeit: 15:30
Sulzbach-Rosenberg

Das Gedächtnis lässt nach – habe ich Alzheimer? Was ist Demenz

Vortragsreihe zu „Seelische Gesundheit im Alter“

Referent: Dr. med. Klaus Gebel

Die durchschnittliche Lebenserwartung in Deutschland ist in den letzten Jahrzehnten ständig angestiegen. In diesem Zusammenhang zeigen auch die sogenannten Demenzen als typische Alterserkrankungen eine deutliche Häufigkeitszunahme. Es wird auf die beiden häufigsten Demenzformen, die Alzheimer Demenz und die gefäßbedingte Demenz eingegangen. Die bestehenden Möglichkeiten der Früherkennung, die Unterschiede zwischen den beiden Demenzformen, der Verlauf und die aktuellen Behandlungsmöglichkeitenwerden besprochen.

Pfarrheim St. Marien, Pfarrplatz 3, 92237 Sulzbach-Rosenberg

Anmeldung erforderlich: Nein


Sozialpsychiatrisches Zentrum Amberg
Paulanergasse 18
92224 Amberg

Ansprechpartner:
Georg Pilhofer
Tel: 096 21 / 372 40

9.3.2016
Uhrzeit: 18:0020:00
Nürnberg

Infoveranstaltung zum neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff

In Kooperation mit dem Staatsministerium für Gesundheit und Pflege erklärt der MDK Bayern das Pflegestärkungsgesetz II und informiert zum neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff.

Ort: Kleine Meistersingerhalle, Münchener Straße 21, 90478 Nürnberg

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: kostenfrei

MDK Bayern
Haidenauplatz 1
81667 München

E-Mail: nba[at]mdk-bayern.de 

Anmeldung und weitere Informationen

16.3.2016
Uhrzeit: 08:30-16:30
Amberg

Brennpunkte in der Demenzversorgung

9. SEGA-Fachtag Demenz

Der Fachtag führt dieses Jahr an Brennpunkte der gerontopsychiatrischen Versorgung. Dies sind z.B. kritische Situationen in der Pflege, die Belastung für die gesamte Familie eines Demenzkranken, der rechtliche Rahmen oder alternative Behandlungsmöglichkeiten von Depressionen im Alter, die eine Demenz häufig begleiten.

Unser Fachtag informiert insbesondere Pflegekräfte und MitarbeiterInnen von Einrichtungen der stationären Altenhilfe, von Krankenhäusern und ambulanten Diensten, Fachkräfte aus dem sozialen Bereich, TherapeutInnen, SozialpädagogInnen, SeelsorgerInnen sowie MitarbeiterInnen von Behörden, Institutionen und ehrenamtliche HelferInnen sowie alle Interessierte.

Ort: Landratsamt Amberg-Sulzbach, Zeughausstraße 2, 92224 Amberg

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 45 € inklusive Speisen und Getränke

SEGA e.V.
Obere Gartenstr. 3
92237
Sulzbach-Rosenberg

Tel.: 09 661 / 30 48 616
Fax: 09 661 / 3048617

E-Mail: sega-ev[at]online.de

www.sega-ev.de

Mehr Informationen zur Veranstaltung

17.3.2016
Uhrzeit: 00:00
Pleinfeld

„Tja... und dann gehören die Beine in die Hose und nicht die Arme- Klarkommen mit der Demenz müssen alle Beteiligten"

Vortrag von Margot Unbescheid, Autorin und pflegende Angehörige.

Ort: Seniorenhofhof Pleinfeld am Brombachsee, Amselweg 4, 91785 Pleinfeld

 

 

Diakonie Neuendettelsau
Wilhelm-Löhe-Str. 16
91564 Neuendettelsau

Tel: 09 144/ 96 10 100 (Anton Lutter) 

E-Mail: petra.bayer[at]diakonieneuendettelsau.de 

www.diakonieneuendettelsau.de

 

 

 

6.4.2016
Uhrzeit: 15:30
Sulzbach-Rosenberg

Wenn Ängste das Leben bestimmen

Vortragsreihe zu „Seelische Gesundheit im Alter“

Referent: Georg Pilhofer, Dipl.-Sozialpädagoge (FH), Gerontotherapeut

Ängste und Panikattacken haben in der Regel eine langjährige Entstehungsgeschichte. Eine Angstentwicklung beginnt dann, wenn die positive Persönlichkeitsentfaltung gestört oder behindert wird. Um verdrängte Ängste nicht wieder erleben zu müssen, benötigt der Mensch Abwehrmechanismen. Im Vortrag werden grundlegende Informationen zu Angsterkrankungen vermittelt, wie Ursachen, Symptomatik, Therapie und Betreuungsmöglichkeiten.

Pfarrheim St. Marien, Pfarrplatz 3, 92237 Sulzbach-Rosenberg

Anmeldung erforderlich: Nein


Sozialpsychiatrisches Zentrum Amberg
Paulanergasse 18
92224 Amberg

Ansprechpartner:
Georg Pilhofer
Tel: 096 21 / 372 40

12.4., 
14.4.,
20.4., 
26.4. und 
27.4.2016
Uhrzeit: 09:30-16:30
Neutraubling

Schulung ehrenamtlicher HelferInnen Neutraubling

Schulung im Rahmen des Pflegeleistungs-Ergänzungsgesetzes

Zielgruppe: Frauen und Männer, die sich für dementiell Erkrankte und deren Angehörige in ambulanten Pflege- und Beratungseinrichtungen ehrenamtlich engagieren möchten.

Inhalte der Schulung:

  • Basiswissen über gerontopsychiatrische Krankheitsbilder
  • Behandlungsformen und Pflege der zu betreuenden Menschen
  • Situation der pflegenden Angehörigen
  • Umgang mit den Erkrankten
  • Erwerb von Handlungskompetenzen mit Verhaltensauffälligkeiten wie Aggression und Widerständen
  • Methoden und Möglichkeiten der Betreuung und Beschäftigung
  • Kommunikation und Gesprächsführung
  • Rechtliche Aspekte, z. B. Pflegeversicherung, Betreuungsgesetz, usw. 

Ort: Pfarrheim, Schlesische Str. 2, 93073 Neutraubling

 

 

 

 

Anmeldung erforderlich: Ja, bis 1.4.2016

Teilnahmegebühr: 60 €, incl. Bewirtung

Sekretariat der KEB-Regensburg-Land
Diözesanzentrum Obermünster
Obermünsterplatz 7
93047 Regensburg

Tel: 09 41 / 597 22 58
Fax: 09 41 / 597 22 08
E-Mail: info[at]keb-regensburg-land.de 

12.4., 14.4., 20.4., 26.4., 27.4.2016 
Uhrzeit: 09:30-16:30
Neutraubling

Schulung Ehrenamtlicher HelferInnen im Rahmen des Pflegeleistungs-Ergänzungsgesetzes Neutraubling

Schulung Ehrenamtlicher HelferInnen im Rahmen des Pflegeleistungs-Ergänzungsgesetzes

Zielgruppe:
Frauen und Männer, die sich für dementiell Erkrankte und deren Angehörige in ambulanten Pflege- und Beratungseinrichtungen ehrenamtlich engagieren möchten.

Inhalte:

  • Basiswissen über gerontopsychiatrische Krankheitsbilder
  • Behandlungsformen und Pflege der zu betreuenden Menschen
  • Situation der pflegenden Angehörigen
  • Umgang mit den Erkrankten
  • Erwerb von Handlungskompetenzen mit Verhaltensauffälligkeiten wie Aggression und Widerständen
  • Methoden und Möglichkeiten der Betreuung und Beschäftigung
  • Kommunikation und Gesprächsführung
  • Rechtliche Aspekte, z. B. Pflegeversicherung, Betreuungsgesetz, usw.

Ort: Pfarrheim, Schlesische Str. 2, 93073 Neutraubling 

Anmeldung erforderlich: Ja, bis 1.4.2016

Teilnahmegebühr: 60€

Sekretariat der KEB-Regensburg-Land
Diözesanzentrum Obermünster
Obermünsterplatz 7
93047 Regensburg

Tel: 09 41 / 597 22 58
Fax: 09 41 / 597 22 08

E-Mail: info[at]keb-regensburg-land.de 

13.4.2016
Uhrzeit: 15:30
Sulzbach-Rosenberg

Was ist Kinaesthetics?

Vortragsreihe zu „Seelische Gesundheit im Alter“

Referent: Margarete Hirsch, Krankenschwester / Kinaesthetics Trainerin

Das zentrale Thema von Kinaesthetics ist die Auseinandersetzung mit der eigenen Bewegung in alltäglichen Aktivitäten (wie aufstehen vom Stuhl, gehen, sitzen, sich die Haare kämmen, Zähne putzen...). Die Qualität unserer meist unbewussten Bewegungsmuster hat einen erheblichen Einfluss auf unsere Gesundheitsentwicklung und Lebensgestaltung. Kinaesthetics hilft den Pflegenden ihren Körper zu schonen und erleichtert die Betreuung der bewegungseinge-schränkten Menschen. Der Vortrag bringt erste Ideen - wie sie mit Variationen aus dem Kinaesthetics-Programm auf sich selber achten können. Ebenso sind erste hilfreiche Möglichkeiten zur Erleichterung bei Pflegeverrichtungen dabei, nach dem Motto "Bewegen ist besser als Heben".

Pfarrheim St. Marien, Pfarrplatz 3, 92237 Sulzbach-Rosenberg

Anmeldung erforderlich: Nein


Sozialpsychiatrisches Zentrum Amberg
Paulanergasse 18
92224 Amberg

Ansprechpartner:
Georg Pilhofer
Tel: 096 21 / 372 40

13.4.2016
Uhrzeit: 18:0020:00
Kulmbach (Nähe Bayreuth)

Infoveranstaltung zum neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff

In Kooperation mit dem Staatsministerium für Gesundheit und Pflege erklärt der MDK Bayern das Pflegestärkungsgesetz II und informiert zum neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff.

Ort: Dr. Stammberger-Halle (Stadthalle), Sutte 2, 95336 Kulmbach

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: kostenfrei

MDK Bayern
Haidenauplatz 1
81667 München

E-Mail: nba[at]mdk-bayern.de 

Anmeldung und weitere Informationen

20.4.2016
Uhrzeit: 15:30
Sulzbach-Rosenberg

Alt werden bei guter Gesundheit - Gesundheitsvorsorge für Senioren

Vortragsreihe zu „Seelische Gesundheit im Alter“

Referent: Dr. med. Roland Brey

Geht das, oder ist im Alter nicht „Hopfen und Malz verloren“? Kann man Erkrankungen wie Alzheimer und Krebs vorbeugen und Pflegebedürftigkeit vermeiden? Ein Vortrag, der Mut machen soll: Was Sie selbst tun können, um körperlich und geistig fit zu bleiben und Ihre Selbstständigkeit im Alter so lange wie möglich zu erhalten.

Pfarrheim St. Marien, Pfarrplatz 3, 92237 Sulzbach-Rosenberg

Anmeldung erforderlich: Nein


Sozialpsychiatrisches Zentrum Amberg
Paulanergasse 18
92224 Amberg

Ansprechpartner:
Georg Pilhofer
Tel: 096 21 / 372 40

21.4.2016
Uhrzeit: 14:00-17:00
Schnaittenbach

8. Landkreis Demenzforum Schnaittenbach

Selbsterhaltungstherapie (SET) für Menschen mit Demenz - Bedürfnisse der Betroffenen und Betreuenden erkennen und berücksichtigen

Was heißt es, gut mit Menschen mit Demenz umzugehen und was können Pflegende zur Selbsterhaltung tun?  

Eine Antwort darauf gibt das von Dr. phil. Barbara Romero entwickelte SET-Konzept, welches sie lange Jahre im Alzheimer Therapiezentrum Bad Aibling und seit 2010 vom Berliner SET-Institut aus deutschlandweit und auch international umsetzt und in ihrem Vortrag beim 8. Landkreis Demenzforum den TeilnehmerInnen erläutern wird.

Ort: Pfarrheim St. Vitus, Pfarrer-Kramer-Straße 5, 92253 Schnaittenbach

Anmeldung erforderlich: Ja, bis 13.4.2016

Volkshochschule Amberg-Sulzbach
Obere Gartenstr. 3
92237 Sulzbach-Rosenberg

Tel: 096 61 / 802 94 oder 802 95
Fax: 096 61 / 802 97

E-Mail: info[at]vhs-as.de 

 

 

28.4.2016
Uhrzeit: 14:00
Sulzbach-Rosenberg

Glauben und Seelische Gesundheit – Weisheiten der christlichen Religion Ein Vortrag für Jung und Alt

Ein Vortrag für Jung und Alt

 

Referent: Georg Pilhofer, Dipl.-Sozialpädagoge (FH), Gerontotherapeut, Gerontopsychiatrische Koordinationsstelle Oberpfalz

Wissenschaftliche Untersuchungen belegen, dass der Glaube die seelische Gesundheit fördert und die Bewältigung von seelischen Krisen verbessert. Gläubigkeit ist somit eine wichtige Ressource für die psychische Stabilität. Die christliche Religion gibt dem Gläubigen Geborgenheit und vermittelt Weisheiten, die dem Menschen in schweren Zeiten helfen und das Leben erleichtern.

Der Vortrag vermittelt eine Vielfalt religiöser und philosophischer Gedanken. Schwerpunkte sind dabei die drei göttlichen Tugenden „Glaube, Liebe und Hoffnung“ und hilfreiche Glaubenseinstellungen zur Seelischen Gesundheit.

Ort: Café Bavaria Seniorenheim, Schießlweg 10, 92237 Sulzbach-Rosenberg

Anmeldung erforderlich: Ja

Bavaria Seniorenheim
Schießlweg 10 
92237 Sulzbach-Rosenberg

Tel: 096 61 / 873 20
Fax: 096 61 / 87 32 50

04.07.2016
06.07.2016
11.07.2016
13.07.2016
18.07.2016
jeweils 
9:00-16:00 Uhr
Uhrzeit: 09:00-16:00
Schwandorf

Schulung Ehrenamtlicher HelferInnen

Folgende Themen werden vertieft: 

  • Basiswissen über gerontopsychiatrische Krankheitsbilder
  • Behandlungsformen und Pflege der zu betreuenden Menschen
  • Situation der pflegenden Angehörigen
  • Umgang mit den Erkrankten
  • Erwerb von Handlungskompetenzen mit Verhaltensauffälligkeiten wie Aggression und Widerständen
  • Methoden und Möglichkeiten der Betreuung und Beschäftigung
  • Kommunikation und Gesprächsführung
  • Rechtliche Aspekte, z.B. Pflegeversicherung, Betreuungsgesetz, usw.

Alle TeilnehmerInnen erhalten eine Teilnahmebescheinigung der Deutschen Alzheimer-Gesellschaft mit Angabe von Inhalt und Umfang der Fortbildungsmaßnahme, sofern sie eine maximale Fehlzeit von vier Unterrichtseinheiten nicht überschritten haben.

Ort: Kreiscaritasverband Schwandorf, Ettmannsdorfer Str. 19-21, 92421 Schwandorf

 

 

Anmeldung erforderlich: Ja (bis 24.06.2016)

Teilnahmegebühr: 50€

Kreiscaritasverband Schwandorf
Ettmannsdorfer Str. 19-21
92421 Schwandorf

Tel. 0 94 31 / 38 160
E-Mail: Kreisverband[at]caritas-schwandorf.de 

20.9.2016
Uhrzeit: 8:30-16:00
Windsheim

Gemeinsam. Mehr. Pflege.

1. Pflegesymposium Mittelfranken

„Ein Pflegesymposium von der Basis, für die Basis“ – Das ist unsere Vision, die wir gemeinsam mit euch und Ihnen in die Tat umsetzen wollen. Um diesen Anspruch gerecht zu werden, wurde das Programm über eine Online-Abfrage direkt durch Pflegekräfte beeinflusst und mit gestaltet. Dabei ist uns ein interessanter, wie auch spannender Themenmix gelungen.

Als echte Innovation werden wir als erster Veranstalter eines Pflegesymposiums im deutschsprachigen Raum, die Wissenschaft in die Praxis von Pflegenden Einzug halten lassen. Wir planen einen Science-Slam unter Beteiligung von Studenten, Doktoranden und jungen Forschenden verschiedener wissenschaftlicher Zweige und Disziplinen der umliegender Universitäten und Hochschulen. Abgerundet wird das Programm mit einer Vielzahl von praxisnahen Workshops und Satellitensymposien unserer Aussteller. Ein rund um gelungener Mix – von Pflegenden, für Pflege. 

Ort: Kur- und Kongress Center Bad Windsheim (KKC), Erkenbrechtallee 2, 91438 Bad Windsheim

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 119 € / 99 € bei Anmeldung bis 30.6.2016 / 59 € für Schüler

Rinocon GbR
Vorm Rothenburger Tor 6
91438 Bad Windsheim

Tel: 098 41 / 685 13 65
Fax: 098 41 / 685 16 19

www.pflegesymposium-mittelfranken.de 

28.9., 4.10., 5.10., 11.10., 12.10.2016
Uhrzeit: 09:00-16:00
Amberg

Schulung ehrenamtlicher HelferInnen in Amberg

Schulung Ehrenamtlicher HelferInnen im Rahmen des Pflegeleistungs-Ergänzungsgesetzes

Zielgruppe:
Frauen und Männer, die sich für dementiell Erkrankte und deren Angehörige in ambulanten Pflege- und Beratungseinrichtungen ehrenamtlich engagieren möchten

Inhalte:

  • Basiswissen über gerontopsychiatrische Krankheitsbilder
  • Behandlungsformen und Pflege der zu betreuenden Menschen
  • Situation der pflegenden Angehörigen
  • Umgang mit den Erkrankten
  • Erwerb von Handlungskompetenzen mit Verhaltensauffälligkeiten wie Aggression und Widerständen
  • Methoden und Möglichkeiten der Betreuung und Beschäftigung
  • Kommunikation und Gesprächsführung
  • Rechtliche Aspekte, z. B. Pflegeversicherung, Betreuungsgesetz, usw.

Schulungsort: Sozialpsychiatrisches Zentrum, Paulanergasse 18, 92224 Amberg

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 60 €

Sozialpsychiatrisches Zentrum
Paulanergasse 18
92224 Amberg

Tel: 096 21 / 372 40
Fax: 096 21 / 37 24 19

6.10.2016
Uhrzeit: 17:30
Amberg

Depressionen – Wenn die Freude verloren geht

Referent: Georg Pilhofer, Dipl.-Sozialpädagoge (FH), Gerontotherapeut, Gerontopsychiatrische Koordinationsstelle Oberpfalz

Etwa fünf Millionen Deutsche leiden unter einer Depression. Jeder sechste Bundesbürger hat diese Krankheit im Schnitt einmal im Leben. Nach einer Studie der Weltgesundheitsorganisation werden depressive Erkrankungen in den nächsten Jahren noch mehr an Bedeutung gewinnen. Depressionen werden oft nicht oder allzu spät erkannt. Auch Fachleute benötigen kontinuierlich Information und Begleitung in ihrem praktischen Pflegealltag um adäquat mit dem Erkrankten umgehen zu können.

Im Vortrag werden grundlegende Informationen zum Krankheitsbild vermittelt, wie Ursachen, Symptomatik, Therapie und Betreuungsmöglichkeiten.

Ort: Kummert Bräu, Raigeringer Str. 11, 92224 Amberg

SEGA e.V.
Obere Gartenstr. 3
92237 Sulzbach-Rosenberg

Tel: 096 61 / 304 86 16