PLZ-Bereich 0 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9

Überregional

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
2.6.2015
Uhrzeit: 14:30-18:00
Berlin

Lokale Allianz für Menschen mit Demenz in Berlin Mitte

Fachtagung und Austausch im Trialog

Die Tagung richtet sich an Menschen mit einer Demenzerkrankung – insbesondere im frühen bis mittleren Krankheitsstadium –, sowie an Angehörige, Freunde, Ärzte, Therapeuten, Betreuer, professionelle und Laienhelfer, Nachbarn, Akteure des sozialen, gesundheitlichen, kulturellen und religiösen Lebens, Gewerbetreibende, Serviceleistende, Schüler, Studenten und an Projekte Lokaler Allianzen anderer Bezirke unserer Stadt und und und.

Ort: St. Hedwig-Krankenhaus, Kesselhaus, Große Hamburger Straße 5–11, 10115 Berlin

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: kostenlos

Psychiatrische Universitätsklinik der Charité
im St. Hedwig-Krankenhaus

Anmeldung:
Abteilungssekretariat Carole Bould
Tel: 030 / 23 11 29 28
E-Mail: c.bould[at]alexianer.de 
Fax: 030 / 23 11 29 29

Veranstaltungsflyer (PDF)

10.6.-12.6.2015Berlin

Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit 2015: "Krankenhaus Klinik Rehabilitation"

Ort: CityCube Berlin (am S-Bahnhof "Messe Süd")

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: Frühbuchertarif bis 28.2.2015

www.hauptstadtkongress.de 

17.6.-18.6.2015Hannover

Wer repräsentiert wen? Patientenverbände in der Gesundheitspolitik

Tagung 

Verbände und Organisationen, die die Interessen von Patienten und Patientinnen in gesundheitspolitischen Entscheidungen vertreten wollen, spielen in der Gesundheitspolitik und in der Diskussion medizinethischer Fragen zunehmend eine wichtige Rolle. Wie aber funktioniert diese Art der Repräsentation von Patienteninteressen? Welcher Verband vertritt wen und wie bringen die Verbände die Anliegen der Betroffenen in politische und ethische Entscheidungsgremien ein? Diesen Fragen wollen wir auf der Tagung im Gespräch mit Experten und Expertinnen aus Ethik, Soziologie und Recht sowie mit Vertretern und Vertreterinnen unterschiedlicher Verbände nachgehen.

 

Ort: Hanns-Lilje-Haus, Knochenhauerstraße 33, 30159 Hannover

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 120 € (inkl. Abendessen)

Zentrum für
Gesundheitsethik
an der Ev. Akademie
Loccum (ZfG)
Knochenhauerstraße 33
30159 Hannover

Tel: 05 11 / 12 41- 49 6
Fax: 05 11 / 12 41- 49 7

E-Mail: zfg[at]evlka.de  

Tagungsseite

20.6.-23.6.2015Berlin

1st CONGRESS OF THE EUROPEAN ACADEMY OF NEUROLOGY (EAN)

EAN ist eine im Juni 2014 neu entstandene Organisation zu der sich die EFNS (European Federation of Neurological Societies) und die ENS (European Neurological Society) zusammengeschlossen haben.

http://www.eaneurology.org/Neurope-comes-to-Berlin-in-2015.1860.0.html

2.7.-4.7.2015Frankfurt am Main

11. Deutscher Seniorentag 2015

Vielfältiges Programm, das zahlreiche Themen aus den Bereichen Gesundheit & Pflege, Engagement & Politik sowie Wohnen & Leben abdeckt.

Ort: Congress Center Messe Frankfurt und weitere Orte in der Stadt

Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen BAGSO e.V.
Bonngasse 10
53111 Bonn

Tel.: 02 28 / 24 99 93 – 29
Fax: 02 28 / 24 99 93 – 20

E-Mail: dst[at]bagso.de

www.deutscher-seniorentag.de

Programmheft (PDF)

Preise

2.9.-4.9.2015Ljubljana, Slovenien

25. Konferenz von Alzheimer Europe

“Dementia: putting strategies and research into practice”

Alzheimer Europe Office
145, route de Thionville
L-2611 Luxembourg

Tel.: +352-29 79 70
Fax: +352-29 79 72

E-Mail: info[at]alzheimer-europe.org  

www.alzheimer-europe.org/conferences

3.9.-6.9.2015Göteborg, Schweden

Care and caring: future proofing the new demographics

6th International Carers Conference

How we manage care and caring in the face of demographic change increasingly domi­nates social policy, research and practice. The 6th International Carers Conference will challenge the international community to take a fresh look at an enduring issue. Caring is everybody’s business! If you are a strategic decision maker or a representative from an NGO, practitioner, policy maker, researcher, health and care service or technology provider – anyone with an interest in care and its impact – this event is for you.

The conference will focus on four key themes:

  • Health, social care and well-being: how do modern societies and economies manage care in the face of demographic change and more mobile populations?
  • Combining work and care: how can we support people to manage their working and caring lives, contributing to business, economic and social sustainability?
  • Paying for care: how can we share the costs of care between the individual, family, community and the state? How can we ensure there is a vibrant market for care?
  • Technology-enabled care and support: how can new technologies support the delivery of care, transform the lives of individuals and families and drive economic growth?

Ort: Gothia Towers, Mässans gata 24, 402 26 Göteborg, SWEDEN

 

 

Anmeldung erforderlich: Ja

Neil Stewart Associates
PO Box 67084
London, SW2 9JU

Weitere Informationen und Anmeldung

23.9.-26.9.2015Düsseldorf

88. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Neurologie "Mensch im Blick, Gehirn im Fokus"

Ort: CCD Congress Center Düsseldorf,  Eingang Stadthalle, Rotterdamer Straße 141, 40474 Düsseldorf

Deutsche Gesellschaft für Neurologie

DGN Dienstleistungsgesellschaft mbH
Reinhardtstr. 27 C
10117 Berlin

Tel.: +49 (0)30-5 31 / 43 79 30
Fax: +49 (0)30-5 31 / 43 79 39

E-Mail: kongress[at]dgn.org

http://www.dgnkongress.org/

13.10.-16.10.2015Berlin

2015 IPA International Congress

"Balancing Cure with Care: Advances in Late Life Mental Health"

Kongress der Internationalen Psychogeriatrischen Gesellschaft

Ort: Estrel Berlin, Sonnenallee 225, 12057 Berlin-Neukölln

IPA Meeting Secretariat

c/o MCI Brussels
Avenue de Tervueren 300
1150 Brussels, Belgium

E-Mail: ipameetingsecretariat[at]mci-group.com

Tel: +32 (0)2 743 44 20

Tagungshomepage

14.10.-17.10.2015Düsseldorf

REHACARE

Fachmesse und Kongress

Ort: Messe Düsseldorf

Teilnahmegebühr: ja

www.rehacare.de

15.10.-16.10.2015Berlin

20 Jahre DED - Save the Date

Jubiläumstagung der Deutschen Expertengruppe Dementenbetreuung e.V.

Die DED ist eine Fachvereinigung von Menschen unterschiedlicher Professionen der Dementenbetreuung und besteht seit 1997. Sie vertritt die Interessen von Menschen mit Demenz und denjenigen, die sie pflegen, begleiten und betreuen. Ihr Ziel ist es, das vorhandene Expertenwissen zur Dementenbetreuung zu sammeln, dieses Wissen zu verbreiten und die Versorgung und Betreuung von Demenzkranken zu verbessern.

Deutsche Expertengruppe Dementenbetreuung e. V.
1. Vorsitzende Heike Schwabe
Landpartie Tagespflege
Pastorenweg 1
27389 Fintel

Telefon: 03221 / 105 69 79

Tagungsorganisation:
Mechthild Lärm
E-Mail:
tagung[at]demenz-ded.de

www.demenz-ded.de

25.11.-28.11.2015Berlin

DGPPN Kongress 2015: "Der Mensch im Mittelpunkt: Erwartungen, Bedarfe, Qualität und Gerechtigkeit in der Versorgung psychisch kranker Menschen"

Kongress und Industrieausstellung

Ort: CityCube Berlin, Messedamm 26, 14055 Berlin

Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN)
Reinhardtstraße 27 B
10117 Berlin

http://www.dgppn.de

31.8.-2.9.2016München

10. Internationale Konferenz zur Frontotemporalen Demenz

Im Rahmen der Konferenz organsisiert die Deutsche Alzheimer Gesellschaft einen Tag für Angehörige am 01.09.2016 (in deutscher Sprache mit englischer Übersetzung)

Kongress-Homepage:
www.icftd2016.de/

29.9.-1.10.2016Saarbrücken

9. Kongress der Deutschen Alzheimer Gesellschaft

Ort: Saarbrücken

Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V.
Selbsthilfe Demenz
Friedrichstr. 236
10969 Berlin

Tel: 030 / 2 59 37 95 0
Fax: 030 / 2 59 37 95 29

E-Mail: info[at]deutsche-alzheimer.de
www.deutsche-alzheimer.de

PLZ-Bereich 0

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
19.1.2015
23.2.2015
18.3.2015
13.4.2015
20.5.2015
15.6.2015
Uhrzeit: 16:00-19:00
Dresden

Schulungen zum Krankheitsbild Demenz

Die Landeshauptstadt Dresden bietet Informationen und Aufklärung zum Krankheitsbild Demenz, zu Kommunikation und Umgang mit an Demenz erkrankten Menschen und zu hilfreichen Adressen und Ansprechpartnern.

Ort: Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V., Amalie-Dietrich-Platz 3, 01169 Dresden

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: keine

Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V.
Amalie-Dietrich-Platz 3
01169 Dresden

Tel: 0351 / 416 60 47
E-Mail: demenz[at]ambulantes-pflegezentrum.de

im Auftrag der Landeshauptstadt Dresden

5.2.-18.6.2015
14-tägig, jew. Donnerstag
Uhrzeit: 10:00-11:30
Radebeul

Gesprächskreise für Menschen mit Demenz im Frühstadium

Anmeldung unbedingt erforderlich, da es sich um ein geschlossenes Gruppenangebot handelt. Es ist ein Kursstart in verschiedenen Orten geplant.

Ort: Kötitzer Str. 6, 01445 Radebeul

Anmeldung erforderlich: Ja

Familienzentrum Radebeul
Infopunkt Demenz und Pflege
Eva Helms
Tel: 0351 - 839 73 80 (AB)

21.5.
28.5.
4.6.
11.6.
jew. 19:00 Uhr

Dresden

Demenz als gesellschaftliche Herausforderung

Gesprächsreihe im Deutschen Hygienemuseum

Sobald ein Mensch zugibt, dass ihm eine Demenz diagnostiziert wurde, muss er damit rechnen, dass er nicht mehr ernst genommen wird. Selbstbestimmung und gesellschaftliche Teilhabe sind ihm oft kaum noch möglich. Menschen mit Demenz mit eigenen Wünschen und Vorstellungen wahrzunehmen, ihre Potentiale zu verdeutlichen sowie Wege für ihre gesellschaftliche Teilhabe und Selbstbestimmung im Rahmen der Möglichkeiten auch bis zum Lebensende aufzuzeigen, ist das Anliegen der Veranstaltungsreihe. Im Gespräch mit den Podiumsteilnehmern und Besuchern werden in vier Veranstaltungen die gesellschaftlichen, ethischen und strukturellen Herausforderungen beleuchtet, die die Demenz an vielfältige gesellschaftliche Akteure stellt.

Moderation aller Veranstaltungen: Burkhard Plemper, Journalist, Aktion Demenz, Hamburg

Ort: Deutsches Hygienemuseum. Lingnerplatz 1, 01069 Dresden

 

 

Teilnahmegebühr: 3 € / Ermäßigungsberechtigte und Jahreskarteninhaber frei

Deutsches Hygienmuseum
Lingnerplatz 1
01069 Dresden

Tel: 03 51 / 484 60

Mehr Informationen zur Reihe

15.6.2015
Uhrzeit: 19:00
Plauen

Viele Abschiede - Vom Leben mit Demenz

Dokumentarfilm (Medienprojekt Wuppertal e.V.)

Ort: Caritasverband Vogtland e.V., Bergstraße 39, 08523 Plauen

Anmeldung erforderlich: Nein

Teilnahmegebühr: Kostenfrei

Demenzfachstelle
Plauen-Vogtland
Caritasverband
Vogtland e.V.
Bergstraße 39
08523 Plauen

Tel.: 037 41 / 22 28 32
Fax  037 41 / 20 28 34

E-Mail: beratung[at]caritas-vogtland.de

www.demenz-vogtland.de

14.9.2015
Uhrzeit: 19:00
Plauen

An Demenz erkrankte Menschen motivieren oder beruhigen

Referentin: Angelika Trommer, Ergotherapeutin, Kath. Seniorenzentrum St. Elisabeth

Ort: Caritasverband Vogtland e.V., Bergstraße 39, 08523 Plauen

Anmeldung erforderlich: Nein

Teilnahmegebühr: Kostenfrei

Demenzfachstelle
Plauen-Vogtland
Caritasverband
Vogtland e.V.
Bergstraße 39
08523 Plauen

Tel.: 037 41 / 22 28 32
Fax  037 41 / 20 28 34

E-Mail: beratung[at]caritas-vogtland.de

www.demenz-vogtland.de

24.9.2015
Uhrzeit: 14:30
Marieney

Kommunikation bei Demenz - "Vogtländisch" in der Pflege und Betreuung

Gemeinsame Veranstaltung mit der Vogtländischen Literaturgesellschaft. Gesprächsleitung Dr. Frieder Spitzner (Vogtl. Literaturgesellschaft) und Klaus Wudmaska (Alzheimer Gesellschaft Plauen-Vogtland).

Ort: Bürgerhaus der Gemeinde Mühlental, Hauptstraße 15, 08626 Marieney

Alzheimer Gesellschaft Plauen - Vogtland e.V.
Kopernikusstraße 31
08523 Plauen

Herr Klaus Wudmaska
Telefon: 03741 / 70 09 15
oder 03741 / 13 12 71
E-Mail: K.Wudmaska[at]gmx.de

12.10.2015
Uhrzeit: 19:00
Plauen

Woran erkenne ich ein gutes Heim?

Referentin: Doreen Rahmig, Dipl.-Pflegewirtin

Ort: Caritasverband Vogtland e.V., Bergstraße 39, 08523 Plauen

Anmeldung erforderlich: Nein

Teilnahmegebühr: Kostenfrei

Demenzfachstelle
Plauen-Vogtland
Caritasverband
Vogtland e.V.
Bergstraße 39
08523 Plauen

Tel.: 037 41 / 22 28 32
Fax  037 41 / 20 28 34

E-Mail: beratung[at]caritas-vogtland.de

www.demenz-vogtland.de

2.11.2015
Uhrzeit: 19:00
Irfersgrün

Umgang mit Menschen mit Demenz

Vortrag von Klaus Wudmaska beim Landfrauentreff Irfersgrün

Ort: Vereinsheim hinterm Rittergut, Rittergutsweg, 08485 Irfersgrün

Alzheimer Gesellschaft Plauen-Vogtland e.V.
- Selbsthilfe Demenz -
Klaus Wudmaska
c/o Kath. Seniorenzentrum St. Elisabeth
Kopernikusstr. 31
08523 Plauen

Tel: 037 41 / 13 12 71

E-Mail: k.wudmaska[at]alzheimerverein.de  

24.11.2015
Uhrzeit: 15:30
Plauen

"Satt sein oder es satt haben"

Problematisches Essverhalten von Menschen mit Demenz

Ort: Kath. Seniorenzentrum St. Elisabeth, Kopernikusstr. 31, 08523 Plauen, im "Stübchen"

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: nein

Alzheimer-Angehörigengruppe Plauen-Vogtland der
Alzheimer Gesellschaft Plauen-Vogtland e.V.
- Selbsthilfe Demenz -
Klaus Wudmaska
c/o Kath. Seniorenzentrum St. Elisabeth
Kopernikusstr. 31
08523 Plauen

Tel: 037 41 / 13 12 71

E-Mail: k.wudmaska[at]alzheimerverein.de  

PLZ-Bereich 1

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
9.3.2015
15.6.2015
14.9.2015
23.11.2015
Uhrzeit: 18:00-21:00
Berlin

Supervision für Mitglieder von Selbsthilfegruppen

Selbsthilfegruppen müssen häufig eine Vielzahl von Schwierigkeiten bewältigen. In der Supervisionsgruppe ist Raum für den Erfahrungsaustausch und die Erarbeitung von Lösungen für Probleme und Fragen aller Art. Das Angebot ist offen für alle, die ihre Fragen und Schwierigkeiten aus ihren Gruppen einbringen möchten und neugierig auf die Themen aus anderen Selbsthilfegruppen sind.

Leitung: Götz Liefert und Petra Glasmeyer 

Teilnahmegebühr: 6 €

SEKIS - Berliner Selbsthilfe-Kontaktstellen
Bismarckstr. 101
10625 Berlin

Tel: 030 / 80 19 75 14
E-Mail: sekis[at]sekis-berlin.de 

Mehr Informationen im Gesamtprogramm:
Fortbildung für Selbsthilfegruppen 2015 (PDF)

 

 

20.4.2015
Uhrzeit: 18:00
Berlin

Pflege auf Augenhöhe – was bedeutet das?

Veranstaltung im Rahmen der Diskussionsreihe PFLEGE KONTROVERS des Zentrums für Qualität in der Pflege.

Fragestellung: Wie kann verbrauchergerechte Information und Beratung zwischen Fachgruppen und betroffenen Menschen erfolgreich funktionieren?

Ort: Stiftung Zentrum für Qualität in der Pflege, Reinhardtstraße 45, 10117 Berlin

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: kostenlos

Stiftung Zentrum für Qualität in der Pflege
Reinhardtstraße 45
10117 Berlin

Ansprechpartner:
Simon Eggert
Tel: 030 / 275 93 95 11
E-Mail: simon.eggert[at]zqp.de 

Anmeldung unter kontrovers[at]zqp.de 

Veranstaltungsflyer (PDF)

28.5.2015
Uhrzeit: 15:00-17:00
Berlin

Erfahrungsaustausch für ehrenamtliche Betreuer/innen, an rechtlicher Betreuung Interessierte und Vorsorgebevollmächtigte

Freie Themen, offene Fragen

Ort: VdK Sozialverband Berlin-Brandenburg e.V., Scharnweberstr. 100, 13405 Berlin-Reinickendorf

Anmeldung erforderlich: ja, telefonisch

Teilnahmegebühr: Kostenfrei

VdK Sozialverband Berlin-Brandenburg e.V.
Scharnweberstraße 100
13405 Berlin

Tel.: 030 / 49 76 96 11
Fax: 030 / 49 76 96 20

E-Mail: betreuungsverein.berlin[at]vdk.de

www.vdk.de/berlin-brandenburg/pages/soziale_projekte/2843/betreuungen

1.6.2015
Uhrzeit: 16:00-18:00
Berlin

"Vorsorgevollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügung"

Informationsveranstaltung

Referent: Olaf Borchers, VdK Betreuungsverein

Ort: VdK Sozialverband Berlin-Brandenburg e.V., Scharnweberstr. 100, 13405 Berlin-Reinickendorf

Anmeldung erforderlich: ja, telefonisch

Teilnahmegebühr: Kostenfrei

VdK Sozialverband Berlin-Brandenburg e.V.
Scharnweberstraße 100
13405 Berlin

Tel.: 030 / 49 76 96 11
Fax: 030 / 49 76 96 20

E-Mail: betreuungsverein.berlin[at]vdk.de

www.vdk.de/berlin-brandenburg/pages/soziale_projekte/2843/betreuungen

8.6.2015
Uhrzeit: 18:00-20:00
Berlin

"Ende der rechtlichen Betreuung"

Informationsveranstaltung

Referent: Olaf Borchers, VdK Betreuungsverein

Ort: VdK Sozialverband Berlin-Brandenburg e.V., Scharnweberstr. 100, 13405 Berlin-Reinickendorf

Anmeldung erforderlich: ja, telefonisch

Teilnahmegebühr: Kostenfrei

VdK Sozialverband Berlin-Brandenburg e.V.
Scharnweberstraße 100
13405 Berlin

Tel.: 030 / 49 76 96 11
Fax: 030 / 49 76 96 20

E-Mail: betreuungsverein.berlin[at]vdk.de

www.vdk.de/berlin-brandenburg/pages/soziale_projekte/2843/betreuungen

10.6.2015
Uhrzeit: 18:00
Berlin

Die Pflege wird stärker: Pflegestärkungsgesetz - Pflegekammern - Deutscher Pflegetag

Deutsches Pflege Forum

Vortrag von Andreas Westerfellhaus, Präsident des Deutschen Pflegerates

Ort: Einsteinsaal, Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften am Gendarmenmarkt, Jägerstrasse 22 – 23, 10117 Berlin

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: kostenlos

Deutsches Pflege Forum

Organisation:

PMG-GmbH Pflege Management Gesundheit
Bülowstraße 71-72
10783 Berlin

Telefon: 030 / 23 00 66 99
Fax: 030 / 23 00 66 91

Mehr Infos und Anmeldung

10.6.2015
Uhrzeit: 09:00-16:45
Berlin

Akutkrankenhaus als "Chance" für Nachhaltige Demenzbehandlung

Eröffnungssymposium des durch die Robert Bosch Stiftung geförderten Projektes: "Akutkrankenhaus als 'window of opportunity' für nachhaltige Demenzbehandlung".

Im Mittelpunkt wird "Der verstehende Umgang mit herausforderndem Verhalten von Menschen mit Demenz" stehen. Der Aufenthalt in einem Krankenhaus ist für Menschen mit Demenz eine Extremsituation. Diese kann sich negativ auf die Behandlung, die Heilung und alle Abläufe im Klinikalltag auswirken.

Im KEH soll ein Zentrum für Altersmedizin entstehen, in dem Menschen mit Demenz – ausgerichtet an Ihren in dividuellen Bedürfnissen – gut behandelt werden.

Ort: Evangelisches Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge (KEH), Haus 22, Festsaal, Herzbergstraße 79, 10365 Berlin

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 60 € (Ärzte), 30 € (Pflege), 10 € (Angehörige)

Evangelisches Krankenhaus
Königin Elisabeth Herzberge (KEH)
Herzbergstraße 79
10365 Berlin

Anmeldung (per Fax oder E-Mail)
Ev. Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge gGmbH
Abteilung für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik
Dipl.-Psych. Manja Elle
Tel: 030 / 54 72 48 83
Fax: 030 / 54 72 29 92 24
Mail: m.elle[at]keh-berlin.de

Veranstaltungsflyer

10.6.2015
Uhrzeit: 15:00-19:00
Berlin

„Noch entscheide ich …“ – Infotag zur rechtlichen Vorsorge bei Demenz

In Würde und bei geistiger Gesundheit alt werden – das wünschen wir uns alle. Doch leider bringen es die Alzheimer-Krankheit und andere Demenzformen mit sich, dass Erkrankte in ihrer Entscheidungsfähigkeit eingeschränkt werden oder die Folgen ihres Handelns überhaupt nicht mehr erfassen können.

Wer dann nicht rechtzeitig vorgesorgt hat, kann nicht mehr selbst bestimmen, wer für ihn Rechtsgeschäfte tätigt, welche medizinischen Behandlungen gemacht oder unterlassen werden, oder wem er etwas hinterlassen möchte. Was Sie für Ihre rechtliche Vorsorge tun können, erfahren Sie von uns und unseren Fachreferenten.

Ort: DGB-Haus, Keithstr. 1-3, 10787 Berlin - Tempelhof-Schöneberg

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: kostenlos

Alzheimer Forschung Initiative e.V.
Kreuzstr. 34
40210 Düsseldorf

Anmeldung:
Tel.: 0211 / 86 20 66 19
E-Mail: c.leimbach[at]alzheimer-forschung.de

Mehr Informationen

16.6.2015
Uhrzeit: 17:00-19:00
Berlin

jour fixes 2015 - Austausch zu Themen rund um ambulant betreute Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz

Ort: „Sozial-kulturelle Netzwerke casa e. V.“, Moritzstraße 2, 13597 Berlin-Spandau

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: kostenlos

Selbstbestimmtes Wohnen im Alter - SWA e.V.
im Bürgerzentrum Neukölln
Werbellinstraße 42
12053 Berlin

Tel: 030 / 85 40 77 18

www.swa-berlin.de 

in Kooperation mit Kontaktstellen PflegeEngagement

18.6.2015
Uhrzeit: 10:00-15:00
Berlin

Menschen mit Demenz im Scheinwerferlicht

Können Menschen mit Demenz noch aktiv Kulturangebote mitgestalten? Musik selber machen? Gar auf der Bühne stehen und Theater spielen? Und welche Kulturangebote können noch wahrgenommen werden?

Expertinnen und Experten weisen an Informationsständen auf geeignete Kulturangebote, die demenziell Erkrankte besuchen aber auch aktiv mitgestalten können. Einen achtsamen Umgang fordert der Impulsvortrag: „Wir sind noch da! Wir suchen uns nur“. Musik und Theater mit und über Menschen mit Demenz, zeigt anschließend die Spannweite zwischen dem möglichen kulturellen Engagement von Betroffenen und Kulturangeboten für Angehörige. Ein Tag voller Anregungen und Zeit für Gespräche. Für alle, die mit demenziell Erkrankten leben, sie betreuen und pflegen.

Ort: ufaFabrik, Viktoriastraße 10-18, 12105 Berlin-Tempelhof

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 5 €

Nachbarschaftsheim Schöneberg e.V.
Holsteinische Straße 30
12161 Berlin

Tel: 030 / 85 99 51 12
Fax: 030 / 85 99 51 75
E-Mail mail[at]nbhs.de 
Internet www.nbhs.de

Mehr Infos zur Veranstaltung

19.6.-20.6.2015
17:00–20:00 Uhr und 10:00–16:00 Uhr 
Berlin

Überforderung in der Selbsthilfe

Viele Menschen engagieren sich ehren- oder hauptamtlich in der Selbsthilfe und geraten dabei auch selbst an ihre Grenzen. Diese Fortbildung wird sich an den zwei Tagen insbesondere mit folgenden Fra - gestellungen beschäftigen:

  • Wie nehme ich meine Überforderungssymptome wahr?
  • Was ist mir an meiner Arbeit wichtig oder macht mir Spaß?
  • Was gelingt mir oder meinen Mitstreitern schon ganz gut und wie können wir am besten voneinander lernen?
  • Was möchte ich an Aufgaben abgeben und wie gelingt mir das?
  • Was kann ich kurzfristig und langfristig noch tun, um in die Balance zu kommen?

Leitung: Jens Erik Geißler und Sabine von Wegerer

Ort: Selbsthilfe- und Stadtteilzentrum Reinickendorf, Eichhorster Weg 32, 13435 Berlin

Teilnahmegebühr: 18 €

SEKIS - Berliner Selbsthilfe-Kontaktstellen
Bismarckstr. 101
10625 Berlin

Tel: 030 / 80 19 75 14
E-Mail: sekis[at]sekis-berlin.de 

Mehr Informationen im Gesamtprogramm:
Fortbildung für Selbsthilfegruppen 2015 (PDF)

 

 

7.7.2015
Uhrzeit: 17:00-19:00
Berlin

jour fixes 2015 - Austausch zu Themen rund um ambulant betreute Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz

Ort: SWA e.V., Bürgerzentrum Neukölln ("Haus des älteren Bürgers"), Werbellinstr. 42, 12053 Berlin-Neukölln

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: keine

Selbstbestimmtes Wohnen im Alter - SWA e.V.
im Bürgerzentrum Neukölln
Werbellinstraße 42
12053 Berlin

Tel: 030 / 85 40 77 18

www.swa-berlin.de 

in Kooperation mit Kontaktstellen PflegeEngagement

26.8.2015
Uhrzeit: 17:00-19:00
Berlin

jour fixes 2015 - Austausch zu Themen rund um ambulant betreute Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz

Ort: FAW gGmbH, Bülowstr. 71-72, 2. OG, 10783 Berlin-Schöneberg

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: Kostenfrei

Selbstbestimmtes Wohnen im Alter - SWA e.V.
im Bürgerzentrum Neukölln
Werbellinstraße 42
12053 Berlin

Tel: 030 / 85 40 77 18

www.swa-berlin.de 

in Kooperation mit Kontaktstellen PflegeEngagement

10.9.2015
Uhrzeit: 17:00-19:00
Berlin

jour fixes 2015 - Austausch zu Themen rund um ambulant betreute Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz

Ort: Nachbarschaftshaus ORANGERIE, Kiezspinne FAS e.V., Schulze-Boysen-Str. 38, 10365 Berlin-Lichtenberg

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: kostenlos

Selbstbestimmtes Wohnen im Alter - SWA e.V.
im Bürgerzentrum Neukölln
Werbellinstraße 42
12053 Berlin

Tel: 030 / 85 40 77 18

www.swa-berlin.de 

in Kooperation mit Kontaktstellen PflegeEngagement

23.9.2015
Uhrzeit: 17:00-19:00
Berlin

jour fixes 2015 - Austausch zu Themen rund um ambulant betreute Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz

Ort: Sozialstation Impuls, li. Aufgang Ärztehaus, 2.OG, Schloßstr. 5, 13507 Berlin-Reinickendorf

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: kostenlos

Selbstbestimmtes Wohnen im Alter - SWA e.V.
im Bürgerzentrum Neukölln
Werbellinstraße 42
12053 Berlin

Tel: 030 / 85 40 77 18

www.swa-berlin.de 

in Kooperation mit Kontaktstellen PflegeEngagement

14.10.2015
Uhrzeit: 18:00-20:00
Berlin

jour fixes 2015 - Austausch zu Themen rund um ambulant betreute Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz

Ort: Freunde alter Menschen e.V., Hornstr. 21, 10963 Berlin

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: kostenlos

Selbstbestimmtes Wohnen im Alter - SWA e.V.
im Bürgerzentrum Neukölln
Werbellinstraße 42
12053 Berlin

Tel: 030 / 85 40 77 18

www.swa-berlin.de 

in Kooperation mit Kontaktstellen PflegeEngagement

3.11.2015
Uhrzeit: 17:00-19:00
Berlin

jour fixes 2015 - Austausch zu Themen rund um ambulant betreute Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz

Ort: „Sozial-kulturelle Netzwerke casa e. V.“, Moritzstraße 2, 13597 Berlin-Spandau

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: kostenlos

Selbstbestimmtes Wohnen im Alter - SWA e.V.
im Bürgerzentrum Neukölln
Werbellinstraße 42
12053 Berlin

Tel: 030 / 85 40 77 18

www.swa-berlin.de 

in Kooperation mit Kontaktstellen PflegeEngagement

17.11.2015
Uhrzeit: 17:00-19:00
Berlin

jour fixes 2015 - Austausch zu Themen rund um ambulant betreute Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz

Ort: SWA e.V., Bürgerzentrum Neukölln ("Haus des älteren Bürgers"), Werbellinstr. 42, 12053 Berlin-Neukölln

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: Kostenfrei

Selbstbestimmtes Wohnen im Alter - SWA e.V.
im Bürgerzentrum Neukölln
Werbellinstraße 42
12053 Berlin

Tel: 030 / 85 40 77 18

www.swa-berlin.de 

in Kooperation mit Kontaktstellen PflegeEngagement

26.11.2015
Uhrzeit: 17:00-19:00
Berlin

jour fixes 2015 - Austausch zu Themen rund um ambulant betreute Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz

Ort: Nachbarschaftshaus ORANGERIE, Kiezspinne FAS e.V., Schulze-Boysen-Str. 38, 10365 Berlin-Lichtenberg

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: kostenlos

Selbstbestimmtes Wohnen im Alter - SWA e.V.
im Bürgerzentrum Neukölln
Werbellinstraße 42
12053 Berlin

Tel: 030 / 85 40 77 18

www.swa-berlin.de 

in Kooperation mit Kontaktstellen PflegeEngagement

PLZ-Bereich 2

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
8.4.2015
13.5.2015
3.6.2015
Uhrzeit: 16:30-17:30
Bremen

Die Kunst zu leben

Führungen zu ausgewählten Werken im Paula Modersohn-Becker Museum. Für Menschen mit Demenz und ihre Begleiter.

In kleiner Runde kommt man über ausgewählte Kunstwerke ins Gespräch. Die Museumspädagogin und Kunstvermittlerin Christine Holzner-Rabe stimmt die Teilnehmenden auf die Kunstwerke ein und führt so in die eigene Erlebniswelt. Mittels Requisiten werden die Kunstwerke sinnlich erfahrbar und das Kunsterlebnis vertieft. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bitte rechtzeitig an-melden! Ehrenamtliche Kulturbegleitung ist möglich!

Ort: Kunstsammlungen Böttcherstraße, Paula Modersohn-Becker Museum, Böttcherstraße 6 (Altstadt), 28195 Bremen

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 6 € pro Person und Termin

Bremer Heimstiftung und Stiftung Bremer-Sparer Dank (Stiftung der Sparkasse Bremen) im Rahmen der Initiative „Aktiv mit Demenz“

Anmeldung:
Paula Modersohn-Becker Museum
Tel: 0421 / 33 88 222

15.4.2015
20.5.2015
10.6.2015 
Uhrzeit: 15:30-17:00
Bremen

„Die Kunst zu leben“ für Menschen mit Demenz, Angehörige und Begleitpersonen

Einmal im Monat findet eine Atelierwerkstatt im Bamberger-Haus der Volkshochschule Bremen statt. Es wird mit Aquarell- und Acrylfarben, Pastell- und Ölkreiden, Bunt- und Kohlestiften oder Ton gearbeitet. Hier können Sie kreativ sein, sich aus- tauschen und neue Erfahrungen sammeln.

Mit Ulrike Schulte (Künstlerin) und Ute Duwensee (Kulturvermittlerin).

Neueinsteiger sind herzlich willkommen, Vorerfahrungen sind nicht notwendig. Ehrenamtliche Kulturbegleitung ist möglich! 

Ort: VHS im Bamberger Haus, Faulenstraße 69, 28195 Bremen

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 5 €

 Bremer Heimstiftung und Stiftung Bremer-Sparer Dank (Stiftung der Sparkasse Bremen) im Rahmen der Initiative „Aktiv mit Demenz“

Anmeldung: Kunstsammlung Böttcherstraße
Tel: 04 21 / 33 88 222 

23.4.-2.7.2015
10 Termine
jew. freitags
Uhrzeit: 10:00-11:30
Bremen

Musik und Bewegung für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen

„Den Körper wach machen und beim gemeinsamen Musizieren den Alltag vergessen“ ist das Motto für diesen Kurs. Angehörige und dementiell erkrankte Menschen singen und tanzen hier gemeinsam. Im Zentrum stehen die Freude am gemeinsamen Tun und die Bewegung zur Musik, zum Beispiel mit Tüchern oder beim Sitztanzen. Neben altbekannten Liedern bringt der Diplommusikpädagoge Daniel Mütze auch neues, unbekanntes Liedgut mit.

Ort: Stiftungsdorf Blumenkamp, Billungstr. 21, 28759 Bremen (St. Magnus) /p>

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 5 € pro Person und Termin

Bremer Heimstiftung
und Stiftung
Bremer-Sparer Dank im
Rahmen der
Initiative
"Aktiv mit Demenz"

Marcusallee 39
28359 Bremen

Anmeldung:
Frau Nabor
Tel: 0421 / 60 94 110 

3.6.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Hamburg

Länger gesund und selbstständig im Alter – aber wie?

Die demografische Entwicklung in Deutschland hat Auswirkungen auf die Kommunen, u.a. hinsichtlich der Pflegekosten und eines wachsenden Bedarfs an Versorgungsstrukturen. Ein Weg zu längerer Selbstständigkeit und reduzierten Pflegezeiten älterer Menschen – darauf machen Wissenschaftler immer wieder aufmerksam – ist die Erhaltung der eigenen Gesundheit und Leistungsfähigkeit durch ausreichende Bewegung, ausgewogene Ernährung und soziale Teilhabe.

Die Gesundheitsförderung im Alter stellt Kommunen und Akteure vor neue Herausforderungen. Auf der Tagung werden dazu zentrale Fragen erörtert:

  • Welcher Zusammenhang besteht zwischen einer gesunden Lebensführung und der Erhaltung von Selbstständigkeit und Leistungsfähigkeit älterer Menschen?
  • Wie sollten gesundheitsfördernde Angebote für ältere Menschen gestaltet werden?
  • Welchen Beitrag können Akteure in der Altenarbeit zur Förderung der Gesundheit leisten?
  • Wie können und sollten Kommunen die erforderlichen Rahmenbedingungen schaffen? Die Tagungsbesucherinnen und -besucher diskutieren in verschiedenen Arbeitsgruppen, wie sie auf kommunaler Ebene gesundheitsfördernde Angebote verbessern können.

Ort: Rudolf Steiner Haus Hamburg, Mittelweg 11-12, 20148 Hamburg

Anmeldung erforderlich: Ja, bis 26.5.2015

Teilnahmegebühr: kostenlos

Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen BAGSO e.V.
Bonngasse 10
53111 Bonn

Tel.: 02 28 / 24 99 93 22
Fax: 02 28 / 24 99 93 20

E-Mail: inform[at]bagso.de

Veranstaltungsprogramm

Anmeldeformular

12.6.2015
Uhrzeit: 15:00-18:00
Bremen

„Heimathafen Bremer Westen für Menschen mit und ohne Demenz

Auftaktveranstaltung für ein Programm mit unterschiedlichen Veranstaltung zum Thema Demenz (Informationen, Kultur und Unterhaltung) für die 2. Jahreshälfte 2015 an verschiedenen Veranstaltungsorten im Bremer Westen.

Das Projekt „Heimathafen Bremer Westen - für Menschen mit und ohne Demenz“ will dazu beitragen werden, die Bevölkerung in den Stadtteilen Walle und Gröpelingen für das Krankheitsbild Demenz zu sensibilisieren.

Ort: Walle Center, Waller Heerstr. 101, 28219 Bremen (Walle)

Teilnahmegebühr: kostenlos

Initiative „Heimathafen Bremer Westen für Menschen mit und ohne Demenz“

Information:
Frau Gallinger
Tel: 0421 / 61 70 79

16.6.2015
Uhrzeit: 16:00-17:00
Bremen

Kräuterspaß

Kennen Sie die Heilwirkung unserer Küchenkräuter? Lassen Sie sich von altbekannten und unbekannten Pflanzen überraschen. Kommen, riechen und kosten Sie. Mit Birgitta Wilmes (Diplom-Biologin, Natur-Führerin / Naturtherapeutin).

Ort: Stiftungsdorf Hollergrund, Im Hollergrund 61 (Horn),  28357 Bremen

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 5 € pro Person

Bremer Heimstiftung und Stiftung Bremer-Sparer Dank (Stiftung der Sparkasse Bremen) im Rahmen der Initiative „Aktiv mit Demenz“

Anmeldung:
Frau Thomke
Tel: 0421 / 27 85 11 

16.6.2015
Uhrzeit: 10:00-11:00
Bremen

Kräuterspaß

Kennen Sie die Heilwirkung unserer Küchenkräuter? Lassen Sie sich von altbekannten und unbekannten Pflanzen überraschen. Kommen, riechen und kosten Sie. Mit Birgitta Wilmes (Diplom-Biologin, Natur-Führerin / Naturtherapeutin).

Für Menschen mit Demenz und deren Angehörige.

Ort: Stadtteilhaus St. Remberti, Hoppenbank 2/3, 28203 Bremen (Mitte)

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 5 € pro Person

Bremer Heimstiftung und Stiftung Bremer-Sparer Dank (Stiftung der Sparkasse Bremen) im Rahmen der Initiative „Aktiv mit Demenz“

Anmeldung:
Frau Diekmann
Tel: 0421 / 36 02 0

17.6.2015
Uhrzeit: 18:00-20:00
Bremen

Der Demenz Raum geben

Informationen für pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz. „Bewohner, Angehörige, Mitarbeiter – ein Dreiergespann für- oder gegeneinander?“ Mit Günter Ahrens (pflegender Angehöriger und Heimfürsprecher a.D.) und Sabine Greulich (Demenzbeauftragte bei der Convivo Unternehmensgruppe und Lehrerin für Validation n. Naomi Feil).

Ort: Seniorenhaus am Klinikum Mitte, 2. Stock, in den Räumen der Tagespflege (Beschilderung am Fahrstuhl folgen), Friedrich-Karl-Str. 22, 28205 Bremen (Östl. Vorstadt)

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: kostenlos

Convivo Unternehmensgruppe
Linzer Straße 8
28359 Bremen

Anmeldung:
Tel: 015 25 / 474 25 73

18.6.2015
Uhrzeit: 16:00-17:00
Bremen

Kräuterspaß

Kennen Sie die Heilwirkung unserer Küchenkräuter? Lassen Sie sich von altbekannten und unbekannten Pflanzen überraschen. Kommen, riechen und kosten Sie. Mit Birgitta Wilmes (Diplom-Biologin, Natur-Führerin / Naturtherapeutin).

Für Menschen mit Demenz und deren Angehörige.

Ort: Stiftungsresidenz Riensberg, Riekestraße 2, 28359 Bremen

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 5 € pro Person

Bremer Heimstiftung und Stiftung Bremer-Sparer Dank (Stiftung der Sparkasse Bremen) im Rahmen der Initiative „Aktiv mit Demenz“

Anmeldung:
Frau Richter
Tel: 0421 / 23 86 148 

22.6.2015
Uhrzeit: 14:30
Bremen

Musikalischer Nachmittag im Stiftungsdorf Borgfeld

Im Rahmen der Lokalen Allianz für Menschen mit Demenz in Borgfeld und Horn/Lehe sind Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen zu einem musikali- schen Nachmittag mit Kaffee und Kuchen eingeladen. Mit Amelie Krüger.

Ort: Stiftungsdorf Borgfeld (Wümmestube), Daniel-Jacobs-Allee 1, 28357 Bremen

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: kostenlos

Veranstalter: „Lokale Allianz für Menschen mit Demenz in Borgfeld und Horn-Lehe“

Anmeldung:
Tel: 0421 / 69 62 46 94

24.6.2015
Uhrzeit: 09:30-12:00
Bremen

Bürgerpark – ein Besuch im Tiergehege

Genießen Sie gemeinsam mit der Naturführerin Birgitta Wilmes diesen wunder- schönen englischen Landschaftspark. Wir machen einen Besuch im Tiergehege, wo der Tierpfleger Christian Panhorst uns erwartet.

Treffpunkt: Stiftungsresidenz Riensberg, Riekestr. 2, 28359 Bremen

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 5 € pro Person

Bremer Heimstiftung
und Stiftung
Bremer-Sparer Dank im
Rahmen der
Initiative
"Aktiv mit Demenz"

Marcusallee 39
28359 Bremen

Anmeldung:
Frau Richter
Tel: 0421 / 23 86 148

 

 

30.6.2015
Uhrzeit: 16:00
Bremen

KLANG und LEBEN – "music for the moment“

Eine musikalische Zeitreise für Menschen mit Demenz in Promente/Friedehorst.

KLANG und LEBEN, das sind der Ausnahmemusiker Rainer Schumann und seine Band, der Demenzcoach Graziano Zampolin und das KLANG und LEBEN-Team aus Hannover.

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: kostenlos

KLANG und LEBEN – „music for the moment“ in Kooperation mit der Stiftung Friedehorst Dienste für Senioren und Pflege

Anmeldung:
Herr Schnitzler
Tel: 0421 / 63 81 283 

1.7.2015
Uhrzeit: 10:00-12:00
Bremen

Fröhliche Sommerträume

Der Duft der Blumen schenkt uns gute Laune und Leichtigkeit. Probieren Sie Blütentee und erfahren Sie mehr über die Heilwirkung der verschiedenen Pflanzen. Frisch gesammelte Wildblumensträuße wecken wunderbare Erinnerungen.

Referentin: Birgitta Wilmes, Dipl. Biologin, Natur-Führerin/Naturtherapeutin. Zielgruppe: Menschen mit und ohne Demenz, Angehörige und Interessierte.

Ort: Ev.-ref. Martin-Luther-Gemeinde Blumenthal, Wigmodistr. 33a, 28779 Bremen

Teilnahmegebühr: kostenlos

Projekt demenz.lokal in Blumenthal
in Kooperation mit dem Klinikum Bremen-Nord

Information:
Frau Buß
Tel: 0421 / 69 67 64 58

2.7.2015
Uhrzeit: 16:00-17:30
Bremen

„Wie komm‘ ich denn hier nach Hause…?" – Menschen mit Demenz im Stadtteil begegnen

Vortrag von Stefanie Arndt-Bosau (DIKS) und anschließender Austausch darüber, wie man demenzbedingte Veränderungen erkennen und wie man betroffene Menschen im Alltag unterstützen kann. Für Menschen mit und ohne Demenz, alle interessierten BürgerInnen und Bürger

Ort: Allgemeine Berufsschule, Schulcafeteria, Steffensweg 171, 28217 Bremen (Walle)

Teilnahmegebühr: kostenlos

BHS Stiftungsdorf Walle in Kooperation mit der DIKS im Rahmen der Initiative „Heimathafen Bremer Westen für Menschen mit und ohne Demenz“

Information:
Frau Bischoff
Tel: 0421 / 61 70 79 oder
Frau Arndt-Bosau
Tel: 0421 / 14 62 94 45

4.7.2015
Uhrzeit: 10:00-17:00
Bremen

Familientag „Demenz“

Zum Thema Demenz in der Familie veranstaltet der Runde Tisch „Älter werden in Blumenthal“ eine „Mini-Messe“ mit Fachvorträgen, Informationsständen verschiedener Einrichtungen und Aktionen für Alt und Jung. Außerdem finden Führungen durch das Stiftungsdorf statt und für das leibliche Wohl ist auch gesorgt. Für Menschen mit und ohne Demenz, Angehörige und Interessierte

Ort: Stiftungsdorf Rönnebeck, Dillener Straße 69 – 71, 28777 Bremen (Rönnebeck)

Teilnahmegebühr: kostenlos

Projekt demenz.lokal in Blumenthal

Information:
Frau Buß
Tel: 0421 / 69 67 64 58

7.7.2015
Uhrzeit: 10:00-11:00
Bremen

Sommerglück

Die Natur strahlt in Form vieler Sommerblumen und erfreut unser Herz. Welche Wiesenblumen eignen sich als Heilpflanze oder als Wildgemüse? Lassen Sie sich einen Wildblumenstrauß schenken. Mit Birgitta Wilmes (Diplom-Biologin, Natur- Führerin / Naturtherapeutin).

Für Menschen mit Demenz und deren Angehörige.

Ort: Stadtteilhaus St. Remberti, Hoppenbank 2/3, 28203 Bremen (Mitte)

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 5 € pro Person

Bremer Heimstiftung und Stiftung Bremer-Sparer Dank (Stiftung der Sparkasse Bremen) im Rahmen der Initiative „Aktiv mit Demenz“

Anmeldung:
Frau Diekmann
Tel: 0421 / 36 02 0

7.7.2015
Uhrzeit: 16:00-17:00
Bremen

Sommerglück

Die Natur strahlt in Form vieler Sommerblumen und erfreut unser Herz. Welche Wiesenblumen eignen sich als Heilpflanze oder als Wildgemüse? Lassen Sie sich einen Wildblumenstrauß schenken. Mit Birgitta Wilmes (Diplom-Biologin, Natur- Führerin / Naturtherapeutin).

Ort: Stiftungsdorf Hollergrund, Im Hollergrund 61 (Horn), 28357 Bremen

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 5 € pro Person

Bremer Heimstiftung und Stiftung Bremer-Sparer Dank (Stiftung der Sparkasse Bremen) im Rahmen der Initiative „Aktiv mit Demenz“

Anmeldung:
Frau Thomke
Tel: 0421 / 27 85 11 

9.7.2015
Uhrzeit: 11:00-12:00
Bremen

Sommerglück

Die Natur strahlt in Form vieler Sommerblumen und erfreut unser Herz. Welche Wiesenblumen eignen sich als Heilpflanze oder als Wildgemüse? Lassen Sie sich einen Wildblumenstrauß schenken. Mit Birgitta Wilmes (Diplom-Biologin, Natur- Führerin / Naturtherapeutin).

Für Menschen mit Demenz und deren Angehörige.

Ort: Stiftungsresidenz Luisental, Brucknerstraße 15, 28359 Bremen

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 5 € pro Person

Bremer Heimstiftung und Stiftung Bremer-Sparer Dank (Stiftung der Sparkasse Bremen) im Rahmen der Initiative „Aktiv mit Demenz“

Anmeldung:
Frau Breden
Tel: 0421 / 23 82 140 

9.7.2015
Uhrzeit: 16:00-17:00
Bremen

Sommerglück

Die Natur strahlt in Form vieler Sommerblumen und erfreut unser Herz. Welche Wiesenblumen eignen sich als Heilpflanze oder als Wildgemüse? Lassen Sie sich einen Wildblumenstrauß schenken. Mit Birgitta Wilmes (Diplom-Biologin, Natur- Führerin / Naturtherapeutin).

Für Menschen mit Demenz und deren Angehörige.

Ort: Stiftungsresidenz Riensberg, Riekestraße 2, 28359 Bremen

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 5 € pro Person

Bremer Heimstiftung und Stiftung Bremer-Sparer Dank (Stiftung der Sparkasse Bremen) im Rahmen der Initiative „Aktiv mit Demenz“

Anmeldung:
Frau Richter
Tel: 0421 / 23 86 148 

19.8.2015
Uhrzeit: 11:00
Brunstorf

Golfturnier Kircher Cup - Alzheimer Benefizturnier

Turnier des Golf & Country Club Brunstorf

Ort: Am Golfplatz, 21524 Brunstorf

Anmeldung erforderlich: bis 18.8.2014 unter Tel: 041 51 / 9 80 20

Alzheimer Gesellschaft Kreis Herzogtum Lauenburg e.V.
Sibylle Kircher
Schüttberg 12a
21502 Geesthacht

Tel: 041 52 / 27 65

 

Anmeldungen über info[at]golfclub-brunstorf.de

www.golfclub-brunstorf.de

PLZ-Bereich 3

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
17.1., 4.2., 15.4., 5.5., 17.6., 30.6., 15.7., 1.12.2015Göttingen

Bioethik im Film - Ethics' Anatomy

Veranstaltungsreihe des Instituts für Ethik und Geschichte der Medizin

Im Laufe des Jahres werden anhand von acht Filmen boethische Fragestellungen thematisiert. Thema sind u.a. Demenz und Selbstbestimmung bzw. Demenz und Pflegetechnologie. Das Rahmenprogramm umfasst jeweils eine kurze Einführung sowie eine Podiumsdiskussion nach dem Film, die immer für das Publikum geöffnet wird.

Ort: Unterschiedliche Veranstaltungsorte in Göttingen

Institut für Ethik und Geschichte der Medizin in Kooperation mit der Universitätsmedizin Göttingen und dem Kino Lumière

Humboldtallee 36 37073 Göttingen Tel: 0551 / 39 41 08 E-Mail: verena.klar@medizin.uni-goettingen.de

 

Homepage der Veranstaltungsreihe


 

 

10 Termine á 120 Minuten
Kurs 1: 14-16 Uhr
Kurs 2: 16-18 Uhr
 
Lemgo

»Manchmal weiß ich nicht... ...wie ich reagieren soll«

Schulungsangebot für Angehörige von Menschen mit Demenz

Der Edukationskurs ist ein Schulungsprogramm, das im Gedächtniszentrum Erlangen speziell für Angehörige von demenzkranken Menschen entwickelt wurde. Edukation bedeutet Entlastung durch Förderung der Kommunikation.

In dem Kurs lernen Angehörige,

• warum die Demenzerkrankung Körper, Seele und Persönlichkeit des Betroffenen so unfassbar verändert.

• die Welt des Erkrankten aus seiner Sicht zu verstehen und mit den Krankheitsphasen besser umzugehen.

• die eigene neue Rolle als betreuender Angehöriger zu verstehen, anzunehmen und Sicherheit zu geben.

Referentin: Gerlinde Ehlers-Streit (Krankenschwester, Pflegesachverständige, Gesundheitspädagogin)

Ort: Gemeindehaus der ev. ref. Kirchengemeinde St. Pauli Lemgo, Echternstr. 18, 32657 Lemgo

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: kostenlos

Mehrgenerationenhaus Lemgo
Silke Schmidt

Tel: 05261 / 66 89 29
E-Mail: netz[at]st-pauli-lemgo.de

17.6.2015
Uhrzeit: 19:00
Paderborn

"Grau ist bunt – Leben im Alter"

Vortrag in der Reihe "Die Zukunft des Alters"
Referent: Dr. Henning Scherf, Bürgermeister a. D., Bremen

Immer mehr Menschen im fortgeschrittenen Alter wollen ihren Lebensabend nicht so verbringen, wie es ihre eigenen Eltern getan haben. Sie fragen nach Alternativen, suchen Modelle, wollen ausprobieren, ob es nicht auch anders gehen kann.

Henning Scherf hat es ausprobiert. Der ehemalige Bremer Bürgermeister ist deutschlandweit einer der bekanntesten Bewohner einer Hausgemeinschaft und aktiver Ruheständler.
Ihm ist es wichtig, das Alter nicht als Angst- und Panikthema einer alternden und immer gebrechlicher werdenden Gesellschaft zu vermitteln, sondern als Chance, seinem Leben nach der Berufstätigkeit einen Sinn zu geben und neu zu ordnen. Er redet über die neuen Möglichkeiten und will den Menschen Mut machen.

Es ist ein großes Geschenk, dass viele Menschen – anders als frühere Generationen – alt werden und nach der Berufstätigkeit ein neues Leben beginnen dürfen.

Ort: HNF Heinz Nixdorf MuseumsForum, Fürstenallee 7, 33102 Paderborn

Teilnahmegebühr: Kostenfrei

HNF Heinz Nixdorf MuseumsForum GmbH
Fürstenallee 7
33102 Paderborn

Tel: 052 51 / 306 600

E-Mail: service[at]hnf.de

Mehr Informationen

PLZ-Bereich 4

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
5.3.-6.6.2015Gelsenkirchen

"Konfetti im Kopf"

Ausstellung
mit Fotografien von Michael Hagedorn

Eröffnung mit Programm: 5.3.2015, 18.30 Uhr

Ort: Wissenschaftspark Gelsenkirchen, Munscheidtstr. 14, 45886 Gelsenkirchen
Öffnungszeiten: Mo - Fr: 6 - 19 Uhr; Sa: 7.30 - 17 Uhr

Teilnahmegebühr: kostenlos

bild.sprachen
Fotografieprojekte
Bergmannstr. 37
45886 Gelsenkirchen

Tel: 02 09 / 40 85 89 94

E-Mail: info[at]bildsprachen.de

http://www.bildsprachen.de/ausstellungen/konfetti-im-kopf/

28.4.-16.6.2015
Uhrzeit: 18:00-19:30
Münster

Ringvorlesung an der FH Münster über Lebensqualität im Alter

Öffentliche Vorlesung
Termine:

  • 05.05.2015: Demografischer Wandel und Altern der Gesellschaft - gestaltungsbezogene Anforderungen an die Sozialpolitik, Prof. Dr. Gerhard Naegele, Institut für Gerontologie, TU Dortmund; anschließend Podiumsdiskussion mit Akteuren der Sozialen Altenarbeit
  • 12.05.2015: Musizieren im Alter - ein Beitrag zur Lebensqualität, Prof. Dr. Theo Hartogh, Universität Vechta
  • 19.05.2015: Die soziale Seite der Demenz, Prof. Dr. Dr. Reimer Gronemeyer, Theologe und Soziologe, Vorstandsvorsitzender der Aktion Demenz e.V.
  • 02.06.2015: Älter, bunter, weniger? Architektur im demografischen Wandel, Dr. Gesine Marquardt, TU Dresden, Fakultät Architektur
  • 16.06.2015: Lebensqualität im Alter und gesellschaftliche Teilhabe, Prof. Dr. Andreas Kruse, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Vorsitzender der 7. Altenberichtskommission der Bundesregierung

Ort: Fachhochschule Münster, Großer Hörsaal in der Hüfferstiftung, Hüfferstraße 27, 48149 Münster

Anmeldung erforderlich: Nein

Teilnahmegebühr: kostenlos

Fachhochschule Münster
Hüfferstraße 27
48149 Münster

2.6.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Therapeutische Spaziergänge - Naturerlebnisse für Menschen mit Demenz

Bewegung an frischer Luft und Naturerlebnisse haben eine wohltuende Wirkung auf demenziell veränderte Menschen und sind ein kommunikativer Zugang zu ihrer Welt. 

Im Rahmen dieses Workshops lernen die TeilnehmerInnen Spaziergänge im Wald, Park oder Garten als einen Zugang zur Welt der Menschen mit Demenz kennen.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48
E-Mail: llb[at]awo-ww.de

www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

2.6.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Rund um Betreuungsrecht, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung

In dieser Veranstaltung werden das Betreuungsrecht und die Vorsorgemöglichkeiten umfassend dargestellt und die typischen Fragen aufgegriffen, z.B. wer die Entscheidungen trifft, wenn eigenverantwortliches Handeln nicht mehr möglich ist, welche Rechte und Pflichten ein Betreuer hat, Umgang mit Patientenverfügungen usw.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 90,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48
E-Mail: llb[at]awo-ww.de

www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

11.6.2015
Uhrzeit: 18:30
Mettmann

„Demenz und Sexualität“

Werkstattgespräch
Ort: Seniorentreff "jute Stuw", Düsseldorfer Straße 20, 40822 Mettmann

Alzheimer Gesellschaft Düsseldorf & Kreis Mettmann e.V.
Geschäftsstelle Mettmann
im Seniorentreff "jute Stuw"
Düsseldorfer Straße 20
40822 Mettmann

Tel.: 01 75 / 3 64 18 65
oder: 02 104 / 6 40 99 06

E-Mail: seniorentreff-jutestuw-mettmann[at]web.de

http://www.alzheimer-duesseldorf-mettmann.de/

12.6.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Bewegungsangebote für demenziell veränderte Menschen

»Sich regen bringt Segen...«

Gymnastische Bewegung hält fit und mobil, bietet Abwechslung im Alltag und fördert die Kontakte innerhalb einer Gruppe. Sitztänze sind gymnastische Übungen mit und zu Musik, fördern die Geselligkeit und vermitteln Freude an den Bewegungen.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

15.6.2015
Uhrzeit: 14:00
Düsseldorf

Lang lebe die Kunst

3. Aktionstag Kultur und Alter

Fachkräfte aus dem Feld Kultur und Alter sowie für Neugierige sind eigeladen, lebendige Einblicke in die Kulturarbeit mit Älteren zu bekommen. Die Veranstaltung präsentiert künstlerische Produktionen, die im Jahr 2014 vom Förderfonds Kultur & Alter des Landes Nordrhein-Westfalen unterstützt wurden.

Ort: zakk – Zentrum für Aktion, Kultur und Kommunikation, Fichtenstraße 40, 40233 Düsseldorf

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: Kostenfrei

Anmeldung bei

Magdalena Skorupa
kubia im Institut für
Bildung und Kultur e.V.

Tel.: 02 191 /79 42 99

E-Mail: skorupa[at]ibk-kultur.de

Mehr Infos zum Aktionstag

17.6.2015
Uhrzeit: 11:00-15:00
Remscheid

20 Jahre Alzheimer-Café in Remscheid

Mit Informationen, Austausch, Fachvorträgen und Mittagsimbiss

Um Angehörigen zu helfen, wurde vor 20 Jahren die Alzheimer-Angehörigengruppe in Remscheid gegründet. Die offene Gruppe wird seither fortwährend von der Evangelischen Stiftung Tannenhof angeboten. Bis vor einigen Jahren wurde das Angehörigen-Café in Kooperation mit dem Gesundheitsamt der Stadt Remscheid angeboten; seit vier Jahren bietet das Demenz-Servicezentrum Bergisches Land durch einzelne Termine seine Unterstützung an. Das 20-jährige Bestehen wollen wir feiern und möchten Angehörige, Pflegende, Interessierte und Fachkollegen herzlich dazu einladen.

Ort: Evangelische Stiftung Tannenhof, Helene-Härtel-Buchmann-Haus, Remscheider Straße 76, 42899 Remscheid

Anmeldung erforderlich: Ja, mit Angabe der Personen und ggf. Institution, bis zum 1.6.2015

Kooperationsveranstaltung der Evangelischen Stiftung Tannenhof und des Demenz-Servicezentrum Bergisches Land für Angehörige, Interessierte, ehrenamtliche und professionelle Helfer

Anmeldung bei:
DSZ Bergisches Land
Evangelische Stiftung Tanennhof
Remscheider Straße 76
42899 Remscheid

Tel: 02191 / 12 12 12
Fax: 02191 / 12 14 00
E-Mail: stiftung.tannenhof[at]demenz-service-bergischesland.de 

Veranstaltungsflyer

17.6.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Spiel- und Beschäftigungsangebote für demenziell veränderte Menschen

Im Rahmen dieser Fortbildung werden Spielangebote und verschiedene andere Angebote zur Betreuung und Beschäftigung demenziell veränderter Menschen vorgestellt und ausprobiert. Die Dozentin wird mit den TeilnehmerInnen erörtern, welche Angebote für den betreffenden Personenkreis geeignet sind, welche positiven Wirkungen diese haben aber auch wo die Grenzen der verschiedenen Angebote sind.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

18.6.2015
Uhrzeit: 09:30-13:00
Wuppertal

Einfühlsame Kommunikation mit Menschen mit Demenz - Theorie

Inhalte:

  • Wertschätzende Haltung
  • Vorstellen von verschiedenen Kommunikationsmodellen

Referentin: Dorothea Wienken, Dipl. Päd., Systemische Beraterin, Trauerbegleiterin, Teamerin für Integrative Validation

Ort: St. Remigiushaus, Garterlaie 29, 42327 Wuppertal

Alzheimer Gesellschaft Wuppertal und Umgebung e.V.
Hugostraße 9
42281 Wuppertal

Tel: 02 12 / 63 07 50

E-Mail: info[at]alzheimergesellschaft-wuppertal.de
www.alzheimergesellschaft-wuppertal.de 

Kontakt Referentin:
Tel: 02 02 / 27 49 154,
E-Mail: dorothea.wienken[at]remigiushaus.de

25.6.2015
Uhrzeit: 09:30-12:00
Wuppertal

Einfühlsame Kommunikation mit Menschen mit Demenz - Praxis

Praktische Tipps und Übungen:

  • Das Gelingen einer guten Kontaktaufnahme
  • Positive Erinnerungspflege und praktische Biographiearbeit

Referentin: Dorothea Wienken, Dipl. Päd., Systemische Beraterin, Trauerbegleiterin, Teamerin für Integrative Validation

Ort: St. Remigiushaus, Garterlaie 29, 42327 Wuppertal

Alzheimer Gesellschaft Wuppertal und Umgebung e.V.
Hugostraße 9
42281 Wuppertal

Tel: 02 12 / 63 07 50

E-Mail: info[at]alzheimergesellschaft-wuppertal.de
www.alzheimergesellschaft-wuppertal.de 

Kontakt Referentin:
Tel: 02 02 / 27 49 154,
E-Mail: dorothea.wienken[at]remigiushaus.de

6.7.2015
Uhrzeit: 14:30
Mettmann

Ökumenischer Gottesdienst für Menschen mit und ohne Demenz

Ort: St. Elisabeth Kapelle

Alzheimer Gesellschaft Düsseldorf & Kreis Mettmann e.V.
Geschäftsstelle Mettmann
im Seniorentreff "jute Stuw"
Düsseldorfer Straße 20
40822 Mettmann

Tel.: 01 75 / 3 64 18 65
oder: 02 104 / 6 40 99 06

E-Mail: seniorentreff-jutestuw-mettmann[at]web.de

http://www.alzheimer-duesseldorf-mettmann.de/

19.8.2015
Uhrzeit: 10:00-17:00
Marl

»Behutsam erinnern« Trauma, Alter und Demenz

Die Anforderungen und Veränderungen des Alterungsprozesses können traumatische Lebensereignisse erstmalig oder in erneuter Form ins Bewusstsein der Betroffenen treten lassen. Vielfach scheinen aber für uninformierte Außenstehende auch unverständliche Verhaltensweisen auf, die so gar nicht in das gewohnte Bild des mehr oder minder vertrauten Menschen zu passen scheinen.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 140,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

7.9.-10.6.2016
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Qualifizierung zur Gerontopsychiatrischen Fachkraft

Dieses 380 Unterrichtsstunden umfassende Qualifizierungsangebot soll die TeilnehmerInnen in die Lage versetzen, eine tragfähige pflegerisch-therapeutische Beziehung aufzubauen und einrichtungsspezifische Betreuungskonzepte unter Einbeziehung eines Qualitätsmanagementsystems zu gestalten, sowie als fachlich kompetenter Ansprechpartner für KollegInnen und Angehörige zu wirken. 

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Informations- und Vorbereitungstreffen: 22.06.2015

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 2750,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de

www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

11.9.2015Dormagen

"Verinnerungen"

Figurentheaterstück
für Angehörige von Menschen mit Demenz, dementiell veränderte Menschen in früher Phase, Interessierte, Begleiter, ehrenamtlich und professionell Tätige

von und mit Sonja Lenneke

Ort: "Kulle"  Kulturhalle, Langemarkstr. 1-3, 41539 Dormagen

hand und raum
Figuren, Theater, Seminare
Sonja Lenneke

Tel.: 022 46 / 9 25 73 27

www.hand-und-raum.de/Verinnerungen/

11.09., 18.09. und 19.09.2015, freitags: 15:00 – 18:00 Uhr; samstags: 10:00-14:00 UhrSolingen

Leben mit Demenz

Dieser Kurs unterstützt Angehörige den Erkrankten besser zu verstehen, das Zusammenleben leichter zu gestalten und Freiräume für die Pflegenden/Betreuenden zu entwickeln.

Ort: Bildungszentrum Bethanien, Aufderhöher Str. 169-175, 42699 Solingen

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: kostenlos

Alzheimer Gesellschaft Wuppertal und Umgebung e.V.
Hugostraße 9
42281 Wuppertal

Tel: 02 12 / 63 07 50

E-Mail: info[at]alzheimergesellschaft-wuppertal.de
www.alzheimergesellschaft-wuppertal.de 

Veranstaltungsflyer

16.9.2015Wuppertal

Bergischer Demenztag - save the date

Nähere Informationen folgen.

Ort: City Arkaden, Alte Freiheit 9, 42103 Wuppertal

Alzheimer Gesellschaft Wuppertal und Umgebung e.V.
Hugostraße 9
42281 Wuppertal

Tel: 02 12 / 63 07 50

E-Mail: info[at]alzheimergesellschaft-wuppertal.de
www.alzheimergesellschaft-wuppertal.de 

19.9.2015
Uhrzeit: 11:00
Düsseldorf

Projekt FrühLInk - Selbsthilfe bei Demenz im mittleren Lebensalter

Abschlussveranstaltung. Inhalte: Forschungsergebnisse, Möglichkeiten der Selbsthilfe bei Demenz in jüngeren Jahren, Hintergrundwissen für Träger, Leitungs- und Fachkräfte zur Entwicklung eigener Angebote sowie Alltagshilfen und Ermutigung für betroffene Menschen mit Demenz und ihre Bezugspersonen.

Mit Heike von Lützau-Hohlbein (Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V.) u.a.

Ort: Sozialzentrum des LVR-Klinikums Düsseldorf (Haus 27), Bergische Landstraße 2, 40629 Düsseldorf

in Kooperation mit dem Landesverband der Alzheimer-Gesellschaften NRW

Alzheimer Gesellschaft Münster e.V.
Tannenbergstr. 1
48147 Münster

Tel: 02 51 / 78 03 97
Fax: 02 51 / 39 09 76 1

E-Mail: alz-ges[at]muenster.de
Mehr Informationen zum Projekt FrüLInk

24.9.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Methoden der Sinnesanregung für demenziell veränderte und schwerstkranke Menschen

Die wohltuenden Eigenschaften der Düfte und Aromen eignen sich in besonderem Maße um das Wohlbefinden demenziell veränderter, schwerstkranker und sterbender Menschen zu steigern. In dieser Fortbildung erhalten die TeilnehmerInnen einen Einblick in die Aromapflege und deren positive Auswirkungen auf Körper, Geist und Seele und erleben beispielhaft praktische Umsetzungmöglichkeiten.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

5.10.2015
Uhrzeit: 14:30
Mettmann

Ökumenischer Gottesdienst für Menschen mit und ohne Demenz

Ort: St. Elisabeth Kapelle

Alzheimer Gesellschaft Düsseldorf & Kreis Mettmann e.V.
Geschäftsstelle Mettmann
im Seniorentreff "jute Stuw"
Düsseldorfer Straße 20
40822 Mettmann

Tel.: 01 75 / 3 64 18 65
oder: 02 104 / 6 40 99 06

E-Mail: seniorentreff-jutestuw-mettmann[at]web.de

http://www.alzheimer-duesseldorf-mettmann.de/

20.10.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Die »10-Minuten-Aktivierung«

Eine zunehmende Zahl demenziell veränderter BewohnerInnen erfordern eine Anregungs- und Aktivierungsmethode in Pflege und Betreuung, die auf diese Zielgruppe abgestimmt sind und den begrenzten Ressourcen in den Altenhilfeeinrichtungen Rechnung tragen.

Auf dem Hintergrund eigener langjähriger Erfahrungen mit diesen Bedingungen in der Alten- und Dementenbetreuung entwickelte Frau Schmidt-Hackenberg die Methode »10-Minuten-Aktivierung«.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 190,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

16.11.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Basale Stimulation – Einführungstag

Basale Stimulation bietet die Möglichkeit, auch stark wahrnehmungseingeschränkte Menschen zu erreichen und diese mit Sinneseindrücken zu versorgen. Die Dozentin gibt an diesem Einführungstag einen kurzen theoretischen Überblick und stellt dann für verschiedene Sinnesbereiche einige erste Möglichkeiten der Anregung vor. 

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

11.12.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Pflegethema »Ernährung« bei demenziell veränderten Bewohnern

Hochaltrige und pflegebedürftige Menschen haben ein erhöhtes Risiko für Mangelernährung. Besonders Menschen mit Demenz sind oftmals nicht in der Lage, sich ausreichend selbst zu versorgen. Aufgrund kognitiver Beeinträchtigungen erkennen sie die Speisen nicht, wissen nichts mit ihnen anzufangen oder können ihre Bedürfnisse nicht adäquat mitteilen. Begleiterkrankungen wie Schluckstörungen oder auch Immobilität beeinträchtigen die Nahrungsaufnahme zusätzlich. 

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

PLZ-Bereich 5

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
3.3.2015
12.5.2015
8.7.2015
17.9.2015
4.11.2015
Köln

Schnuppertermine "Kultur und Demenz" in Kölner Museen für Multiplikatoren

mit Jochen Schmauck-Langer von dementia+art.

Das Bedürfnis nach Kultur geht nicht automatisch mit der Diagnose Demenz verloren. Ein Museumsbesuch kann ein Schlüssel zur emotionalen Welt von Menschen mit Demenz sein. In Kooperation mit dem Museumsdienst Köln und den beteiligten Museen bietet dementia+art regelmäßige  Multiplikatorenfortbildungen als "Schnupperangebot" an.

Ort: Wallraf-Richartz-Museum oder Stadtmuseum oder Museum Ludwig oder MAKK. Weitere Informationen zu Ort und Zeit hier.

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 10 €, inkl. Eintritt

dementia+art
Lenaustraße 12
50825 Köln

www.dementia-und-art.de

Ansprechpartner:

Jochen Schmauck-Langer
info[at]dementia-und-art.de
Mobil: 0157 / 88 34 58 81

 

 

 

8.6.2015
Uhrzeit: 14:30-17:00
Bonn

Das neue „Wohn- und Teilhabegesetz“ - Große Auswirkungen auf die Praxis in Heimen?

Fortbildung für alle in der Altenhilfe Tätigen
im Rahmen des Gerontologischen Forums

Referenten: Jörg Grothkass, Sachgruppenleiter, Heimaufsicht, Bundesstadt Bonn, und
Ullrich Weineck, Heimaufsicht Rhein-Sieg-Kreis

Ort: LVR-Klinik Bonn, Haus 3 (Tagungsraum II), Kaiser-Karl-Ring 20, 53111 Bonn

Teilnahmegebühr: kostenlos

Arbeitsgruppe Gerontologisches Forum
Koordination: Bernd Bollig
Gerontopsychiatrisches Zentrum
Gerontopsychiatrie und Psychotherapie
der LVR-Klinik Bonn

Tel: 02 28 / 701 - 32 54
Fax: 02 28 / 701 - 72 20

E-Mail: bernd.bollig[at]lvr.de

www.klinik-bonn.lvr.de/fachabteilungen/geronto/gerontologisches

10.6.2015
Uhrzeit: 15:00-17:00
Irmtraut

Versorgungsmöglichkeiten bei einer Demenz und anderen Alterskrankheiten im Westerwaldkreis

Vortragsreihe "Redezeit für Angehörige"

Referent: Dr. Bereznai, Evang. Johanniter-Krankenhaus Selters

Ort: Helvita Seniorenzentrum, Waldstraße 20, 56479 Irmtraut

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: kostenlos

Netzwerk Demenz Westerburg-Rennerod

Koordinierungsstelle im Pflegestützpunkt Westerburg-Rennerod
Sybille Stuart
Hergenrother Straße 2
56457 Westerburg

Tel: 026 63 / 9 17 04 33

E-Mail: beko-westerburg-rennerod[at]evim.de

10.6., 17.6. und 24.6.2015
Uhrzeit: 10:00-13:30
Köln

Pflegekurs Demenz

für pflegende Angehörige

Ort: St. Vinzenz-Hospital, Merheimer Str. 221 - 223, 50733 Köln

Anmeldung erforderlich: ja

St. Vinzenz-Hospital
Kathleen Heyer
Merheimer Str. 221 - 223
50733 Köln

Tel:  02 21 / 77 12 46 97

E-Mail: kathleen.heyer[at]cellitinnen.de 

www.vinzenz-hospital.de/pflege/pflegeangebote/pflegekurse-demenz/

11.6.2015
11.6.2015
jew. 19:00 Uhr
17.6.2015 um
10:00 Uhr
19.6.2015 um
19:00 Uhr
Köln

Ein Lieben lang

Uraufführung der Neuproduktion des Altentheater-Ensembles am Freien Werkstatt Theater

seit 1979 entwickelt das Freie Werkstatt Theater als erstes Theater der Bundesrepublik mit einem eigenen Altentheater-Ensemble - die Mitglieder sind derzeit zwischen 63 und 93 Jahre alt - Theaterstücke, die die Lebens- und Zeitgeschichte der Beteiligten widerspiegeln, den Eintritt ins Pensionsalter und das Leben als älterer und alter Mensch heutzutage thematisieren.

Nun bringt das Altentheater-Ensemble eine neue Inszenierung unter dem Titel "Ein Lieben lang" auf die Bühne, die am 11. Juni 2015 ihre Uraufführung feiern wird. Regie führt Ingrid Berzau. Sabine Falter zeichnet für die Musikdramaturgie und das Stimmcoaching verantwortlich.

Ort: Freies Werkstatt Theater, Zugweg 10, 50677 Köln

Freies Werkstatt Theater
Zugweg 10
50677 Köln

Tel: 0221 / 32 78 17
Fax: 0221 / 33 16 68

www.altentheater.de 
www.fwt-koeln.de 

12.6.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Bewegungsangebote für demenziell veränderte Menschen

»Sich regen bringt Segen...«

Gymnastische Bewegung hält fit und mobil, bietet Abwechslung im Alltag und fördert die Kontakte innerhalb einer Gruppe. Sitztänze sind gymnastische Übungen mit und zu Musik, fördern die Geselligkeit und vermitteln Freude an den Bewegungen.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

13.6.2015
Uhrzeit: 09:30-15:30
Bergheim

Gewalt in der Pflege

Fachtag

Bei der Themenwahl „Gewalt in der Pflege“ denken viele zunächst an schwere körperliche Misshandlungen – während erheblich weniger einschneidende Maßnahmen, wie z.B. Gabe von Medikation ohne Einwilligung der/des Betroff enen meist billigend in Kauf genommen werden. Beleuchtet werden unterschiedliche Arten und Formen von Gewalt und deren Ursachen. Beantwortet werden Fragen, welche Maßnahmen präventiv zur Gewaltverhinderung ergriffen werden können und welche rechtlichen Möglichkeiten bei Gewalt, Vernachlässigung und Missbrauch denkbar sind. Sensible Heranführung an das Thema steht im Vordergrund.

Ort: Kreishaus Bergheim, Willy-Brandt-Platz 1, 50126 Bergheim

 

 

Der Landrat
Abteilung Pflege und Leben im Alter
Renate Könen
Willy-Brandt-Platz 1
50126 Bergheim

Tel: 0 22 71 / 83 40 35
Fax: 0 22 71 / 83 23 34
E-Mail: pflege[at]rhein-erft-kreis.de

Programm und Anmeldung

30.6.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Bad Kreuznach

Mehr brauchen - weniger bekommen?!

10. Ethikforum der Stiftung kreuznacher diakonie zum Thema „Altersmedizin“

Die Menschen in unserem Land werden immer älter. Gleichzeitig steigen mit zunehmendem Alter auch Mehrfacherkrankungen, Pflegebedürftigkeit und dementielle Erkrankungen. Das bringt besondere Herausforderungen für die medizinische und pflegerische Versorgung alter Menschen mit sich. Gesundheitswesen und Altenpflege müssen sich auf die steigenden Zahlen einstellen. Eine besondere Bedeutung kommt dabei einer altersgerechten, wohnortnahen und zugleich umfassenden Versorgung dieser Menschen zu. Aber zugleich wird sich gerade im ländlichen Raum die Unterversorgung verstärken. Auch daran muss sich die gesundheitliche Versorgung anpassen.

Diese und andere Punkte werden am 10. Ethikforum der Stiftung kreuznacher diakonie thematisiert.

Ort: Stiftung kreuznacher diakonie, Theodor Fliedner Halle, Ringstraße 67, 55543 Bad Kreuznach

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 75 €

Stiftung kreuznacher diakonie
Ringstraße 58
55543 Bad Kreuznach

Leitung und weitere Informationen
Pfarrer Christian Schucht
Referent für Medizinethik
Tel: 0671 / 605 28 22
E-Mail: christian.schucht[at]kreuznacherdiakonie.de

Veranstaltungsprogramm
Anmeldekarte

14.9.2015
Uhrzeit: 14:30-17:00
Bonn

Neue Informations-Technologien zur Unterstützung in der Pflege - und Betreuung Zwischen technisch machbar und ethisch vertretbar

Fortbildung für alle in der Altenhilfe Tätigen
im Rahmen des Gerontologischen Forums

Referentin: Jun. Prof. Dr. Claudia Müller, Institut für Wirtschaftsinformatik, insbesondere IT für die Alternde Gesellschaft, Universität Siegen

Ort: LVR-Klinik Bonn, Haus 3 (Tagungsraum II), Kaiser-Karl-Ring 20, 53111 Bonn

Teilnahmegebühr: Kostenfrei

Arbeitsgruppe Gerontologisches Forum
Koordination: Bernd Bollig
Gerontopsychiatrisches Zentrum
Gerontopsychiatrie und Psychotherapie
der LVR-Klinik Bonn

Tel: 02 28 / 701 - 32 54
Fax: 02 28 / 701 - 72 20

E-Mail: bernd.bollig[at]lvr.de

www.klinik-bonn.lvr.de/fachabteilungen/geronto/gerontologisches

21.9.+22.9.2015
Uhrzeit: 10:00-16:00
Alfter

Marte Meo-Einführungskurs

Das von der Niederländerin Maria Aarts entwickelte Marte Meo-Konzept (Marte Meo = „aus eigener Kraft“) zum wertschätzenden Umgang mit Menschen mit besonderen Bedürfnissen hat sich auch in der Begleitung dementiell erkrankter Menschen gut bewährt. Durch die Arbeit mit Videos aus Alltagssituationen und die einfache Sprache ist das Konzept gut verständlich und in den Alltag umsetzbar. Es macht die kleinen, meist intuitiven Momente hilfreicher Unterstützung sichtbar. Pflegende Angehörige und beruflich Tätige erfahren eine bessere Wahrnehmung ihrer Fähigkeiten.

Der Einführungskurs bietet einen Überblick über die wesentlichen Elemente unterstützender und respektvoller Kommunikation und deren Bedeutung für Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Bei Interesse kann im Anschluss der Ergänzungskurs mit dem Abschluss Marte Meo-Praktiker besucht werden.

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: für pflegende Angehörige kostenlos, für beruflich Tätige 90 Euro pro Seminartag, der 1. Tag kann auch einzeln besucht werden

Psychotherapeutische Praxis
Dr. Ursula Becker
Herseler Weg 7
53347 Alfter

Tel. 022 22 / 9 05 95 78

E-Mail: kontakt[at]ursulabecker-bonn.de

www.ursulabecker-bonn.de

12.10.2015
Uhrzeit: 14:30-17:00
Bonn

Evidenzbasierte Pflege: Vom ROT zum CST - Kognitive Anregung für Personen mit Demenz

Fortbildung für alle in der Altenhilfe Tätigen
im Rahmen des Gerontologischen Forums

Referentin: Rita Löbach, Fachaltenpflegerin für psychiatrische Pflege,
Gerontopsychiatrische Ambulanz der LVR-Klinik Bonn

Ort: LVR-Klinik Bonn, Haus 3 (Tagungsraum II), Kaiser-Karl-Ring 20, 53111 Bonn

Teilnahmegebühr: kostenlos

Arbeitsgruppe Gerontologisches Forum
Koordination: Bernd Bollig
Gerontopsychiatrisches Zentrum
Gerontopsychiatrie und Psychotherapie
der LVR-Klinik Bonn

Tel: 02 28 / 701 - 32 54
Fax: 02 28 / 701 - 72 20

E-Mail: bernd.bollig[at]lvr.de

www.klinik-bonn.lvr.de/fachabteilungen/geronto/gerontologisches

9.11.2015
Uhrzeit: 14:30-17:00
Bonn

Eine „andere“ Demenz – was macht frontotemporale Demenzen aus?

Fortbildung für alle in der Altenhilfe Tätigen
im Rahmen des Gerontologischen Forums

Referentin: Dr. Gerthild Stiens, Fachärztin für Psychiatrie, Psychotherapie und Geriatrie, Leitung des Gerontopsychiatrisches Zentrums der LVR-Klinik Bonn

Ort: LVR-Klinik Bonn, Haus 3 (Tagungsraum II), Kaiser-Karl-Ring 20, 53111 Bonn

Teilnahmegebühr: kostenlos

Arbeitsgruppe Gerontologisches Forum
Koordination: Bernd Bollig
Gerontopsychiatrisches Zentrum
Gerontopsychiatrie und Psychotherapie
der LVR-Klinik Bonn

Tel: 02 28 / 701 - 32 54
Fax: 02 28 / 701 - 72 20

E-Mail: bernd.bollig[at]lvr.de

www.klinik-bonn.lvr.de/fachabteilungen/geronto/gerontologisches

18.11., 25.11. und 2.12.2015
Uhrzeit: 15:00-18:30
Köln

Pflegekurs Demenz

für pflegende Angehörige

Ort: St. Vinzenz-Hospital, Merheimer Str. 221 - 223, 50733 Köln

Anmeldung erforderlich: Ja

St. Vinzenz-Hospital
Kathleen Heyer
Merheimer Str. 221 - 223
50733 Köln

Tel:  02 21 / 77 12 46 97

E-Mail: kathleen.heyer[at]cellitinnen.de 

www.vinzenz-hospital.de/pflege/pflegeangebote/pflegekurse-demenz/

PLZ-Bereich 6

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
13.1.-12.11.2015
Uhrzeit: 10:30-12:30
Hofheim am Taunus

Wer gibt, darf auch nehmen...

Kursreihe zur Entspannung und Stressverarbeitung für pflegende Angehörige

Kursleitung: Kerstin Simon, Dipl.-Neurobiologin, Shiatsu-Therapeutin, Gesundheitsberaterin

Ort: Vincenzhaus, Vincenzstr. 29, 65719 Hofheim

Weitere Informationen

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 120 Euro Gesamtkurs, 15 Euro für Einzeltermine

Fachstelle Demenz
Ellen Adams / Petra Kunz
Caritasverband für den Bezirk Main-Taunus e. V.
Vincenzstr. 29
65719 Hofheim

Tel: 06192 2934-34/-35
Fax: 06192 2934-36

Email: fachstelledemenz.mtk[at]caritas-main-taunus.de

 

 

26.2.-27.3.2015Wiesloch

Aktionstage Demenz

Die Initiative Demenzfreundliches Wiesloch lädt zu verschiedenen Veranstaltungen und Aktionen rund um das Thema Demenz ein. Willkommen sind alle Interessierten, Bürgerinnen und Bürger, mit und ohne Demenz. 

Initiative Demenzfreundliches Wiesloch

Ansprechpartner: Klaus Mathuse
Gerontopsychologisches Zentrum am PZN
Tel: 06222 / 55 20 50
E-Mail: klaus.mathuse[at]pzn-wiesloch.de

Flyer
Internetseite

18.6.2015
Uhrzeit: 13:00-18:00
Hofheim am Taunus

Selbstbestimmung und Fürsorge - Ethische Herausforderungen bei Demenz

11. Fachtag Demenz im Main-Taunus-Kreis

Ausgewählte Expertinnen nähern sich dem Thema aus verschiedenen Perspektiven. Die Veranstaltung richtet sich an betroffene Familien, Fachpersonen sowie interessierte und engagierte Bürgerinnen und Bürger.

Ort: Landratsamt, Am Kreishaus 1-5, 65719 Hofheim

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 15 €

Eine Kooperation der Fachstelle Demenz beim Caritasverband Main-Taunus und dem Main-Taunus-Kreis.

Tel: 061 92 / 29 34 34 oder -35
E-mail: fachstelledemenz.mtk@caritas-main-taunus.de

Weitere Informationen

27.6.2015
Uhrzeit: 15:30
Wiesbaden

2. Biebricher Balkonkonzert

Gesungen werden Oper, Operette und andere leichte Muse – von den Bel-Voce-Gesangssolisten.

Ort: Im Hof des Katharinenstiftes, Rathausstraße 62-64, 65203 Wiesbaden-Biebrich

Teilnahmegebühr: Der Eintritt ist frei. Um Spenden für Projektarbeiten für Menschen mit Demenz wird gebeten.

Alzheimer Gesellschaft Wiesbaden e.V.
Selbsthilfe Demenz

Stephan Hoffmann
Leitender Fachberater
Am Schlosspark 75 b
„Haus Louise“
65203 Wiesbaden

Tel: 0611 / 72 44 23 12
Fax: 0611 / 72 44 23 29
E-Mail: s.hoffmann[at]alzheimer-wiesbaden.de 
www.alzheimer-wiesbaden.de 

27.6.2015
Uhrzeit: 10:00-16:00
Offenbach

Der Demenz offen begegnen

Tag der offenen Tür im Statthaus Offenbach - mit Vorträgen, Führungen und Informationen für Betroffene, Angehörige und Interessierte.

Ort: StattHaus Offenbach, Geleitsstraße 94, 63067 Offenbach

Teilnahmegebühr: Kostenlos

Hans und Ilse Breuer-Stiftung
Bockenheimer Landstraße 2-4
60323 Frankfurt am Main

Ansprechpartnerinnen:
Jutta Burgholte-Niemitz und Tanja Sand
Tel: 069 / 20 30 55 46
E-Mail: statthaus-of[at]breuerstiftung.de

2.7.2015
Uhrzeit: 18:00
Offenbach

Offenheit um jeden Preis? Freiheitsentziehende Maßnahmen bei Demenz

Rechtliche Rahmenbedingungen und die Bedeutung für Betroffene und demenzspezifische Einrichtungen. Vortrag von Dr. Till Glauner, Chefarzt der Psychiatrischen Abteilung im SanaKlinikum Offenbach. Anschließend gibt es die Möglichkeit, Fragen zu stellen und ins Gespräch zu kommen.

Ort: StattHaus Offenbach, Geleitsstraße 94, 63067 Offenbach

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: Kostenlos

Hans und Ilse Breuer-Stiftung
Bockenheimer Landstraße 2-4
60323 Frankfurt am Main

Ansprechpartnerinnen:
Jutta Burgholte-Niemitz und Tanja Sand
Tel: 069 / 20 30 55 46
E-Mail: statthaus-of[at]breuerstiftung.de

7.7.2015
Uhrzeit: 17:00
Frankfurt

Klarkommen mit Demenz“ Hilfe beim Helfen in Frankfurt

„Klarkommen mit Demenz“ Hilfe beim Helfen in Frankfurt

Info-Veranstaltung der Alzheimer Gesellschaft Frankfurt in Kooperation mit der Diakoniestation Frankfurt.

Referentinnen: Ruth Müller und Margot Unbescheid

Ort: Diakoniestation, Battonnstr. 26. – 28, 60311 Frankfurt am Main.

Anmeldung erforderlich: Nein

Teilnahmegebühr: keine

Alzheimer Gesellschaft Frankfurt
in Kooperation mit der Diakoniestation Frankfurt

Infos: Ruth Müller

E-Mail: ruth.mueller[at]frankfurt-alzheimer.de

16.7.2015
Uhrzeit: 18:30
Bad Nauheim

Und wer hilft mir?

Pflegende Angehörigen im Freiwilligen Zentrum

Referentin: Margot Unbescheid

Ort: Erika-Pitzer-Begegnungszentrum, Blücherstr. 23, 61231 Bad Nauheim

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: ja

Freiwilligen Zentrum (FWZ)
Erika-Pitzer-Begegnungszentrum
Blücherstr. 23
61231 Bad Nauheim

Infos: Valeska Burger
fwz[at]fwz-badnauheim.de

22.9.-23.9.2015
Uhrzeit: 08:45-16:30
Saarlouis

18. Internationaler Demenzkongress Saar-Lor-Lux 2014

Fort- und Weiterbildung für Pflegekräfte, SozialpädagogInnen, ErgotherapeutInnen und Interessierte

Auf dem 18. Internationalen Demenz-Kongress Saar-Lor-Lux 2015 werden sich wieder namhafte Referentinnen und Referenten in ihren Vorträgen mit medizinischen und pflegerischen Themen rund um demenzielle Erkrankungen beschäftigen. Das genaue Programm wird voraussichtlich Ende März fertiggestellt sein und ist dann auf der Internetseite (www.demenz-saarlouis.de) abrufbar oder in der Geschäftsstelle des Demenz-Vereins erhältlich.

Ort: Kulturhalle Roden, Hochstr. 41, 66740 Saarlouis-Roden

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 115 € / 100 € für beide Tage, 75 € / 60 € für einen Tag

Demenz-Verein Saarlouis e.V.
Susanne
Finkeldei-Eisenbarth
Ludwigstr. 5
66740 Saarlouis

Tel: 068 31 / 4 88 18 16
Fax: 068 31 / 4 88 18 23

E-Mail: sekretariat@demenz-saarlouis.de

www.demenz-saarlouis.de

29.9.-11.11.2015
jew. dienstags
Uhrzeit: 17:00-19:00
Offenbach

Mit Demenz leben – mehr wissen, besser (be)handeln

7-teiliges Informationsseminar für Angehörige und Interessierte

Inhalte:

  • Medizinische Grundlagen (Symptome, Diagnostik, Therapie)
  • Innensichten und daraus folgende Umgangs- und Kommunikationsformen
  • Alltagsbeschäftigung und Aktivitäten
  • Selbstsorge für Angehörige und Pflegende
  • Vorsorgevollmachten und Patientenverfügung
  • Abschied und Trauer
  • Informationen zu örtlichen Unterstützungsangeboten.

Ort: StattHaus Offenbach, Geleitsstraße 94, 63067 Offenbach

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: Kostenlos

Hans und Ilse Breuer-Stiftung
Bockenheimer Landstraße 2-4
60323 Frankfurt am Main

Ansprechpartnerinnen:
Jutta Burgholte-Niemitz und Tanja Sand
Tel: 069 / 20 30 55 46
E-Mail: statthaus-of[at]breuerstiftung.de

PLZ-Bereich 7

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
10.6.2015
Uhrzeit: 18:00-20:00
Stuttgart

Akute Verwirrtheitszustände (Delirien) bei Demenzkranken durch k örperlichen oder psychischen Stress – wie vorbeugen oder behandeln?

mit PD Dr. med. Christine Thomas, Ärztliche Direktorin der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie für Ältere, ZSG Klinikum Stuttgart. Veranstaltung der Reihe "Mit Demenz leben" für pflegende Angehörige Fachkräfte, Ehrenamtliche und alle anderen Interessierten.

Ort: Treffpunkt 50plus im TREFFPUNKT Rotebühlplatz Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 0711 / 24 84 96 60
Fax: 0711 / 24 84 96 66

E-Mail: info[at]alzheimer-bw.de

Alle Veranstaltungen der Reihe "Mit Demenz leben"

13.6.2015
Uhrzeit: 09:30-17:00
Weinsberg

11. Fachtag Demenz "Demenz - die Würde wahren"

Für Ehrenamtliche und Fachkräfte in der Altenhilfe sowie pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz.

"Die Würde ist die Sonne des Alters", so sagt ein altes Sprichwort aus Persien. Auch der Erhalt der Würde von Menschen, die an einer Demenz erkranken, ist wichtig, aber nicht immer selbstverständlich. Die größte Herausforderung in der Betreuung und Pflege von Menschen mit Demenz besteht darin, sie nicht auf ihre Krankheit zu reduzieren, ihnen größtmögliche Mitbestimmung einzuräumen und ihre Wünsche und Bedürfnisse in den Mittelpunkt zu stellen.

Ort: Klinikum am Weissenhof, Paul-Kemmler-Saal (Festsaal), 74189 Weinsberg

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 35 €

Klinik für Gerontopsychiatrie und Psychotherapie
Klinikum am Weissenhof, Weinsberg
www.klinikum-weissenhof.de 

in Kooperation mit der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V., Stuttgart
www.alzheimer-bw.de

Anmeldung bei
Klinik für Gerontopsychiatrie und Psychotherapie
Sekretariat Nadja Hadasch

Tel: 07134 / 75 16 20
Fax: -16 90
E-Mail: n.hadasch[at]klinikum-weissenhof.de

Weitere Informationen

25.6.2015
Uhrzeit: 09:00-16:30
Denzlingen

"Bewegende Kräfte" – Aktivierung mit Musik, Rhythmus und Handgeräten

Musik und Bewegung stärken das Wohlbefinden und Selbstwertgefühl von Menschen mit Demenz. Bestimmte Rhythmen und der Klang fröhlicher Melodien können selbst bei stark eingeschränkten Betroffenen spontane Bewegungen auslösen. Unkonventionelle Handgeräte – wie zum Beispiel Knisterbälle, Schütteleier oder Besteck – bringen zusätzlich Spaß und Abwechslung in die Übungsstunden und machen sie interessanter. Diese Fortbildung zeigt, wie die "bewegende Kraft" von Rhythmus und Musik in der Betreuung von Menschen mit Demenz effektiv eingesetzt werden kann.

Ort: Quartierstreff "Sommerhof", Schwarzwaldstr. 1, 79211 Denzlingen

Anmeldung erforderlich: Ja, bis 29.5.2015

Teilnahmegebühr: 40 € / 50 €

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 0711 / 24 84 96 60
Fax: 0711 / 24 84 96 66

E-Mail: info[at]alzheimer-bw.de

Mehr Informationen und Anmeldung

26.6.2015
Uhrzeit: 09:00-16:30
Stuttgart

Wenn plötzlich alles fremd ist. Auf dem Weg zu einem demenzsensiblen Krankenhaus

Pflegesymposium

Ein Krankenhausaufenthalt kann die Symptome einer Demenz verschärfen und zu herausforderndem Verhalten führen. Damit eine professionelle Versorgung der Patienten mit Demenz im Krankenhaus gelingt, bedarf es einer engen interprofessionellen Zusammenarbeit. Die Veranstaltung soll kreative Möglichkeiten aufzeigen, wie die Institution Krankenhaus den Bedürfnissen einer zunehmenden Anzahl von Patienten mit Demenz begegnen kann.

Ort: Atrium, Kongress- und Veranstaltungszentrum Robert-Bosch-Krankenhaus, Auerbachstraße 120, Stuttgart

Teilnahmegebühr: 30 €

Robert-Bosch-Krankenhaus
Auerbachstraße 110
70376 Stuttgart

Anmeldung bei:

Sekretariat der Pflegedirektion
des Robert-Bosch-Krankenhauses
Ottavia Medde Linciano

Tel: 0711 / 81 01 35 60
Fax: 0711 / 81 01 37 75
E-Mail: ottavia.meddelinciano[at]rbk.de

Mehr Informationen

 

 

1.7.2015
Uhrzeit: 18:00-20:00
Stuttgart

Das Pflegestärkungsgesetz 2015 unter der Lupe – neue Hilf en und Leistungen durch die Pflegeversicherung

mit Günther Schwarz, Alzheimer Beratung der Evangelischen Gesellschaft Stuttgart. Veranstaltung der Reihe "Mit Demenz leben" für pflegende Angehörige Fachkräfte, Ehrenamtliche und alle anderen Interessierten.

Ort: Treffpunkt 50plus im TREFFPUNKT Rotebühlplatz Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 0711 / 24 84 96 60
Fax: 0711 / 24 84 96 66

E-Mail: info[at]alzheimer-bw.de

Alle Veranstaltungen der Reihe "Mit Demenz leben"

PLZ-Bereich 8

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
24.6.2015
Uhrzeit: 10:00-17:00
München

„Das liebe Kreuz“ - Bewegen in der Pflege und gesund bleiben

Seminar für Alle Berufsgruppen, die Bewohnerinnen und Bewohner unterstützen.

Tragen und Heben in der Pflege belastet - nicht nur das Kreuz der Pflegekräfte, sondern unter passivem Gehoben- und/oder Getragen-Werden leiden auch die Bewohner. Dieses Seminar sieht neben einigen wenigen theoretischen Grundlagen hauptsächlich praktische Übungen vor. Seminarziel: Die Teilnehmenden gestalten Bewegungsprozesse für beide Seiten so belastungsfrei wie möglich.

Ort: aufschwungalt, Auenstraße 60, 80469 München

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 80,00 €

aufschwungalt
Auenstraße 60
80469 München

Tel: 089 / 50 08 04 01
Fax: 089 / 50 08 04 02

E-Mail: info[at]aufschwungalt.de
www.aufschwungalt.de

25.6.-26.6.2015
Uhrzeit: 13:30
Augsburg

Stadt, Land, Wohnberatung - alles im Fluss!

Jahrestagung der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungsanpassung e.V.

Die diesjährige Tagung greift verschiedene Themenfelder vor dem Hintergrund der unterschiedlichen Rahmenbedingungen für die Wohnberatung im urbanen und ländlichen Raum auf. Während insbesondere im städtischen Raum die zentralen Handlungsfelder mit den Oberbegriffen „Stadtentwicklung“, Inklusion“ und „Migration“ überschrieben werden, rücken im ländlichen Raum im Zuge des demographischen Wandels andere strukturelle Herausfor-derungen stärker in den Fokus. Welche Konzepte gibt es? Welche Strategien sind übertragbar? Welche Besonderheiten sind vor dem Hintergrund regionaler Bezüge zu beachten?

Ort: Tagungshotel Haus St. Ulrich, Kappelberg 1, 86150 Augsburg

Anmeldung erforderlich: ja, bis zum 1.6.2015

Teilnahmegebühr: 235 € inkl. Unterkunft und Verpflegung / 155 € ohne Übernachtung

BAG Wohnungsanpassung e.V.
Sabine Grabow
Mühlenstraße 48
13187 Berlin Tel. 030 / 47 47 47 00
Fax 030 / 47 53 18 92

info[at]wohnungsanpassung-bag.de
www.wohnungsanpassung-bag.de

Veranstaltungsflyer

9.7.2015
Uhrzeit: 10:00-17:00
München

„Demenzerisch lernen“®

Die unverständlichen Verhaltensweisen demenzerkrankter Menschen, ihre Abwehr, ihre spontanen, massiven Gefühlsäußerungen, die manchmal „ewigen“ Wiederholungen u.a.m. stellen eine Herausforderung für alle dar, die die Betroffenen begleiten (beruflich oder privat). Hinter diesem Verhalten steht - aus Sicht der Demenzkranken - oft eine Logik. Sie sind „ganz normale Menschen“, nur eben in ihrer verrückten Welt. „Demenzerisch lernen“® ist ein Ansatz, der diese Handlungslogik erkenn- und verstehbar macht. Des Weiteren vermittelt er Handlungskompetenzen, um im Alltag mit der/dem Demenzkranken das Zusammenleben, den Kontakt und eine deeskalierende Begleitung zu erleichtern.

Ort: aufschwungalt, Auenstraße 60, 80469 München

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 80,00 €

aufschwungalt
Auenstraße 60
80469 München

Tel: 089 / 50 08 04 01
Fax: 089 / 50 08 04 02

E-Mail: info[at]aufschwungalt.de
www.aufschwungalt.de

29.9.2015
Uhrzeit: 10:00-17:00
München

Betreuungsassistenten / Präsenzkräfte: Singen und Musik als „Königsweg“ in der Begleitung von Demenzerkrankten (ein Seminartag auch für Unmusikalische)

Musik gilt als Hauptzugangsweg zur emotionalen Welt von Demenzerkrankten und kann somit zur Verbesserung der Lebensqualität und der Integration der Betroffenen beitragen. Das Seminar gibt eine Einführung in unterschiedliche musikalische Arbeitsmethoden. Einen großen Raum nimmt hierbei die praktische Umsetzung in den konkreten Arbeitsalltag ein. Musikalische Vorerfahrungen sind nicht erforderlich.

Ort: aufschwungalt, Auenstraße 60, 80469 München

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 80,00 €

aufschwungalt
Auenstraße 60
80469 München

Tel: 089 / 50 08 04 01
Fax: 089 / 50 08 04 02

E-Mail: info[at]aufschwungalt.de
www.aufschwungalt.de

13.11.2015
Uhrzeit: 10:00-17:00
München

Verständnis und Humor in der Pflege und Betreuung

Die Leichtigkeit des Humors - als kreative Bewältigungsstrategie, um mit leidvollen Momenten im Alltag der Pflege und Betreuung besser zurechtzukommen - wird Gegenstand des Seminars sein. Humor kann die Last des „Schwer-Hinnehmbaren“ erleichtern und helfen, im pflegerischen Alltag immer wieder mit Gelassenheit zu agieren.

Ort: aufschwungalt, Auenstraße 60, 80469 München

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 8

aufschwungalt
Auenstraße 60
80469 München

Tel: 089 / 50 08 04 01
Fax: 089 / 50 08 04 02

E-Mail: info[at]aufschwungalt.de
www.aufschwungalt.de

28.11.2015
Uhrzeit: 10:00-17:00
München

Altern - Wie Sie für sich selbst und Ihre Nächsten sorgen können

Impulstag für Einzelpersonen, Familien und private Unterstützerkreise

Das Alter und die mögliche Pflegebedürftigkeit der Eltern wie auch das eigene Altern bringen häufig folgende Themen mit sich: Verantwortung, Bedürfnisse und Erwartungen, Selbstbestimmung, Fürsorge für sich selbst und andere, Abgrenzung und ein schlechtes Gewissen. An diesem Impulstag erhalten Sie Informationen über die neuesten zielführenden Erkenntnisse und Methoden aus der psychologischen Altersforschung. Sie lernen juristischen Gestaltungsinstrumente kennen, so dass Sie selbst oder Ihre älter werdenden Eltern die Unterstützung nach eigenen Wünschen gestalten und im Vorfeld die richtigen Weichen stellen.

Ort: Belfortstraße 7, 81677 München

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 119 €, Rabatt für Familien und Gruppen auf Anfrage

Dr. Beatrice Kraemer
120 East 34th Street,
Suite 11-G
New York, NY 10016

Tel: 00 11 64 62 43 90 44
E-Mail: beatrice[at]agingAIB.com 

www.agingatitsbest.com

Mehr zur Veranstaltung

3.12.2015
Uhrzeit: 10:00-17:00
München

Demenzkranke begleiten: Der personzentrierte Ansatz nach Tom Kitwood

Tom Kitwood beschreibt Demenzen als existenzielle Lebensschicksale. Sein anthropologischer Ansatz bedeutet eine konsequente Individualisierung. Entscheidungen und Maßnahmen werden aus der Perspektive der Menschen mit Demenz gesehen und der Grundsatz der Gleichheit gilt unabhängig von kognitiver Leistungsfähigkeit. In diesem Sinne ist die Beachtung der Biographie, der sozialen und emotionalen Geschichte des Menschen mit Demenz wichtig.

Ort: aufschwungalt, Auenstraße 60, 80469 München

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 80,00 €

aufschwungalt
Auenstraße 60
80469 München

Tel: 089 / 50 08 04 01
Fax: 089 / 50 08 04 02

E-Mail: info[at]aufschwungalt.de
www.aufschwungalt.de

13.12.2015
Uhrzeit: 10:00-17:00
München

Alte Menschen und psychische Erkrankungen: Erkennen - Verstehen - wirksam Handeln

Die Begleitung älterer Menschen mit psychischen Erkrankungen stellt unsere Versorgungssysteme vor zunehmende Herausforderungen. - Das Seminar schult Grundlagenkenntnisse zu wichtigen geron-topsychiatrischen Krankheitsbildern (Depression, Psychose / Wahn u.a.) und zu entsprechenden Umgangsregeln.

Ort: aufschwungalt, Auenstraße 60, 80469 München

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 80,00 €

aufschwungalt
Auenstraße 60
80469 München

Tel: 089 / 50 08 04 01
Fax: 089 / 50 08 04 02

E-Mail: info[at]aufschwungalt.de
www.aufschwungalt.de

PLZ-Bereich 9

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
29.9.2015
Uhrzeit: 17:30
Amberg

Das menschliche Gedächtnis – Warnzeichen Vergesslichkeit

Referent: Georg Pilhofer, Dipl.-Sozialpädagoge (FH), Gerontotherapeut, Gerontopsychiatrische Koordinationsstelle Oberpfalz.

Ältere Menschen klagen häufig über ein nachlassendes Gedächtnis und mangelnde Aufmerksamkeit. Sie haben vor allem Schwierigkeiten beim Einprägen neuer Informationen. Die Gedächtnisstörungen sind ein Teil des normalen Alterungsprozesses und individuell sehr verschieden. Die Ursache der Gedächtnisstörung könnte auch an einer Demenz liegen. Dieser Vortrag informiert darüber, welche Möglichkeiten Sie haben, um ihre körperlichen und geistigen Fähigkeiten zu fördern, sie soweit als möglich zu erhalten, und wie man im Falle einer Demenz mit dem Betroffenen umgehen kann.

Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen!

Ort: Kummert Bräu, Raigeringer Str. 11, 92224 Amberg

Teilnahmegebühr: kostenlos - Spenden sind erbeten

SEGA e.V.
Obere Gartenstr. 3
92237 Sulzbach-Rosenberg

Tel: 096 61 / 304 86 16
Fax: 096 61 / 304 86 17

E-Mail: sega-ev[at]online.de
www.sega-ev.de