PLZ-Bereich 0 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9

Überregional

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
6.7.-7.7.2017Berlin

Neue Chancen der Digitalisierung: Gesundheitsdaten als Bindeglied von Forschung und Versorgung

Der TELEMED-Kongress informiert über aktuelle Trends in der Gesundheitstelematik und Telemedizin.

Schwerpunkte sind die bundesweiten Rahmenbedingungen zum E-Health-Gesetz, der Infrastruktur in der Gesundheitstelematik, den patientengeführten, elektronischen Patienten-/Gesundheitsakten oder die standortübergreifende Integration von Versorgungs- und Forschungsdaten.

Diverse Vorträge, u.a. "Schwachstellen im Versorgungsprozess demenzkranker Patienten nach einem traumatischen Sturzereignis – Ergebnisse des SimPat Projektes"
Referentin: Bettina Zippel-Schultz, Deutsche Stiftung für chronisch Kranke, Berlin

Ort: Vertretung des Freistaates Bayern beim Bund, Behrenstraße 21/22, 10117 Berlin

Teilnahmegebühr: 235 € / 60 € ermäßigt für Studierende exkl. Abendveranstaltung

Veranstaltet von: Technologie- und Methodenplattform für die vernetze medizinische Forschung (TMF) e.V.,
Berufsverband Medizinischer Informatiker (BVMI) e.V. und
Deutsche Gesellschaft für Gesundheitstelematik (DGG) e.V.

Information und Anmeldung:

Anja Brysch
TELEMED GbR
c/o TMF e.V.
Charlottenstraße 42
10117 Berlin

Tel: 030 - 220 02 47 14
Fax: 030 - 220 02 47 99

E-Mail: info[at]telemed-berlin.de 
www.telemed-berlin.de 

Kongressprogramm

26.7.2017Prag, Tschechische Republik

Montessori Aging & Dementia Symposium

The First Montessori Aging & Dementia Symposium Prague 2017 will be the first ever conference on how to use Montessori principles in aged care and with people facing dementia in Europe. The symposium will be held as an independent event, but closely connected to the 28. International Montessori Congress 2017. 

Ort: Hotel International Prague, Koulova 1501/15, 160 45 Praha 6

Anmeldung erforderlich: über die Website

Teilnahmegebühr: 140 €

Association Montessori Internationale (AMI)

E-Mail: info[at]agingsymposium.com
www.agingsymposium.com/agingsymposium 

31.8.-1.9.2017Berlin

DER DEMOGRAFIEKONGRESS 2017

Der demografische Wandel verändert Deutschland. Dies hat erhebliche Auswirkungen auf die Welt des Wohnens und der Arbeit, der Medizin und Pflege sowie der kommunalen Infrastruktur. DER DEMOGRAFIEKONGRESS ist mit mehr als 800 Entscheiderinnen und Entscheidern sowie 100 Referierenden der Leitkongress zur Gestaltung des demografischen Wandels.

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 583,10 € / 357 € für Mitarbeitende wissenschaftlicher Einrichtungen

Kongressbüro Demografiekongress
c/o Kongress- und Kulturmanagement GmbH
Postfach 3664
99407 Weimar

E-Mail: office[at]der-demografiekongress.de
www.der-demografiekongress.de 

 

 

2.9.-3.9.2017
Uhrzeit: 10:00-18:00
Dresden

2. Pflegemesse Dresden

Die 2. Pflegemesse Dresden versteht sich als Branchentreffpunkt und Leitmesse in Dresden für stationäre und ambulante Alten- und Krankenpflege sowie auch für Rehabilitation und Betroffene.

Wir bieten ein umfangreiches Spektrum aus allen Bereichen der Pflege, welche auch die Themen Beruf und Bildung, Bauen und Wohnen beinhalten. Der Fokus bei dieser Messe wird auch auf Dienstleistungen und Lösungen gelegt, die den Führungskräften und Fachleuten aus Pflegeeinrichtungen, Krankenhäusern sowie Reha-Zentren helfen sollen, den Anforderungen des Arbeitsalltages wirksam zu begegnen.

Aufgrund des demografischen Wandels gewinnt das Thema Pflege, vor allem im Osten Deutschlands zunehmend an Bedeutung. Das Ziel dieser Messe „Zukunft Pflege“ ist es, alle Branchen zentral an einem Ort zusammenzufassen. Die Ausstellenden stellen ihre Produkte und Dienstleistungen aus allen Pflegebereichen vor. Zukunftsorientierte Lösungen werden außerdem für die Bereiche Therapie und Ernährung, Hauswirtschaft, Reise- und Freizeitgestaltung, Bekleidung, Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen, sowie Gebäude-, Informations- und Kommunikationstechnik geboten.

Ort: MESSE DRESDEN GmbH, Messering 6, 01067 Dresden

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: 6 € / 4 € ermäßigt

OVWA GmbH & Co. KG
Carsten Hauptmann und Hagen Alex
Vor dem Schülertor 1a
02625 Bautzen

Tel: 035 91 - 678 87 45
Fax: 035 91 - 678 87 46

E-Mail: info[at]ovwa.de 

www.pflegemesse-dresden.de 

11.9.2017
Uhrzeit: 09:00-17:00
Bamberg

Fachtagung: Ambulante zahnärztliche Versorgung in häuslicher und stationärer Umgebung

Die Fachtagung richtet sich an Träger der Altenhilfe, Einrichtungsleitende, Leitungskräfte, Qualitätsbeauftragte, Fachpersonal, Zahnärzte und Zahnärztinnen sowie deren Mitarbeitenden, Kommunen, Pflegekassen, Fachverbände, Kammern und Sozialhilfeträger.

Mit eintretender Pflegebedürftigkeit erfahren die betroffenen Älteren häufig einen Einschnitt in ihrer Selbstständigkeit mit der Folge, viele Alltagsverrichtungen die der eigenen Gesunderhaltung dienen, nicht mehr ohne Fremdhilfe durchführen zu können. Die Erhaltung des Gesundheitszustandes umfasst auch die Zahnpflege und somit die Mundhygiene.

An Hand von praktischen Beispielen der Umsetzung durch mobile Zahnarztteams werden die Voraussetzungen zu einer zugehenden zahnärztlichen Tätigkeit erläutert.

Veranstaltungsflyer 

Ort: Kongresshotel Bamberg, Mußstraße 7, 96047 Bamberg

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 295 € inkl. Tagungsunterlagen, Mittagsimbiss und Getränke

ISGOS-Berlin
Institut für sozialpolitische und gerontologische Studien
Knesebeckstr. 89
10623 Berlin

Ansprechperson:
Heike Reggentin

Tel: 030 - 31 80 82 94

E-Mail: isgos-berlin[at]t-online.de

www.isgos.de 

27.9.2017
Uhrzeit: 09:30-16:15
Witten

Ambulant oder stationär? – Perspektiven auf die demenzspezifische Versorgung

8. Jahrestagung des DZNE Witten

Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen stellen sich die Frage, was sie eigentlich für eine gute Versorgung brauchen und wie es gelingen kann, die Versorgung über den gesamten Verlauf der Demenz immer wieder bedarfsgerecht anzupassen.

Die diesjährige Jahrestagung des DZNE Standorts Witten möchte unterschiedliche Versorgungsangebote, ihre strukturellen Potenziale und Grenzen sowie die damit verbundene gesundheitspolitische Steuerung beleuchten.

Im Mittelpunkt des Interesses stehen die Stabilität von Versorgungsarrangements für Menschen mit Demenz sowie deren Grenzen, Angebotssteuerung durch die Vorgaben des Pflegestärkungsgesetzes und die Frage, wie die besonderen Bedarfe von Menschen mit Demenz in unterschiedlichen Settings adressiert werden können.

Ort: Universität Witten/Herdecke, Alfred-Herrhausen-Str. 50, 58448 Witten

Anmeldung erforderlich: bis 15. August

Teilnahmegebühr: keine

Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen e. V. (DZNE) in der Helmholtz-Gemeinschaft
Sigmund-Freud-Straße 27
53127 Bonn

Tel: 02 28 - 433 02 265
Fax: 02 28 - 433 02 279

www.dzne.de

Anmeldung:

Sabine Möller
E-Mail: sabine.moeller[at]dzne.de 

Veranstaltungsflyer

29.9.2017
Uhrzeit: 10:00-16:00
Berlin

Junge Selbsthilfe stützen

Referentin: Miriam Walther, wissenschaftliche Mitarbeiterin NAKOS

Das Seminar wendet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Selbsthilfekontaktstellen / Selbsthilfeunterstützungseinrichtungen sowie an Hauptamtliche und Aktive in Selbsthilfevereinigungen.

Im Seminar werden die von der NAKOS in den vergangenen zwei Jahren recherchierten Ansätze zur Ansprache und Motivierung junger Menschen für gemeinschaftliche Selbsthilfe vermittelt: Was wurde anderswo umgesetzt, was wieder verworfen und was hat sich als förderlich erwiesen? Dabei werden Beispiele aus ganz unterschiedlichen Bereichen aufgegriffen: aus der gesundheitsbezogenen, der psychosozialen und der sozialen Selbsthilfe – von individuellen Selbsthilfegruppen, von größeren Selbsthilfevereinigungen und von Selbsthilfekontaktstellen.

Das Seminar gibt außerdem einen Überblick über verschiedene Formen des Selbsthilfeengagements jüngerer Menschen. Ziel des Seminars ist es, einen Wissenstransfer zwischen verschiedenen Akteuren im Selbsthilfefeld zu ermöglichen, voneinander zu lernen, neue Anregungen zu erhalten und offene Fragen zu diskutieren. Die Teilnehmenden sollen so befähigt werden, das Zukunftsthema „Junge Selbsthilfe“ in ihrer jeweiligen Situation aufzugreifen und erfolgreich voranzutreiben.

Ort: Paritätischen Landesverbandes Berlin, Brandenburgische Str. 80, 10713 Berlin

Anmeldung erforderlich: 7. Juli

Teilnahmegebühr: 20 €

NAKOS
Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen
Otto-Suhr-Allee 115
10585 Berlin

Tel: 030 - 31 01 89 80
Fax: 030 - 31 01 89 70

E-Mail: junge-selbsthilfe[at]nakos.de
www.nakos.de 

2.10.-4.10.2017Berlin

27. Konferenz von Alzheimer Europe

"Care today, cure tomorrow"

Call for abstracts bis 30. April 2017

Zur Webseite

 

 

Ort: Estrel Congress Center, Sonnenallee 225, 12057 Berlin

Alzheimer Europe Office
14, rue Dicks
L-1417 Luxembourg 

Tel: +352 29 79 70
Fax: +352 29 79 72

E-Mail: info[at]alzheimer-europe.org

Kongress-Homepage

4.10.-7.10.2017Düsseldorf

REHACARE

Fachmesse und Kongress

Ort: Messe Düsseldorf

Teilnahmegebühr: ja

www.rehacare.de

6.10.2017
Uhrzeit: 10:00-18:00
Osnabrück

9. KONSENSUS-KONFERENZ IN DER PFLEGE

Thema: Pflege von Menschen mit Demenz

Konferenz-Flyer

Ort: OsnabrückHalle, Schlosswall 1-9, 49074 Osnabrück

Anmeldung erforderlich: bis 25. August

Teilnahmegebühr: 120 € inkl. Tagungsunterlagen, Mittagessen und Getränken

Deutsches Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege (DNQP)
an der Hochschule Osnabrück
Postfach 19 40
49009 Osnabrück

Tel: 05 41 - 969 20 04

E-Mail: dnqp[at]hs-osnabrueck.de 

www.dnqp.de 

6.10.2017
Uhrzeit: 09:00-17:45
Berlin

Das ist doch kein Leben! Warum Palliative Geriatrie nicht nur im Sterben hilft.

12. Fachtagung Palliative Geriatrie mit 37 nationalen und internationalen Referierenden aus Praxis und Wissenschaft

Zielgruppe: breites deutschsprachiges Fachpublikum – z.B. Pflegende, Ärztinnen und Ärzte, Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter, ehrenamtlich Tätige – sowie die interessierte Öffentlichkeit

Was hilft im Leben? Was hilft im Sterben? Wie kann der hospizlich-palliative Ansatz in der Altenpflege möglichst vielen und verbindlich erschlossen werden? Welche Konsequenzen haben Gesetzgebungen, Rahmenbedingungen, Konzepte oder die Sterbehilfediskussion?

Wir wollen mit Ihnen Antworten auf die verlässliche Gestaltung von Palliativer Geriatrie suchen und finden – auf das, was scheinbar einfach umzusetzen ist, sich jedoch häufig komplex gestaltet und schon gar nicht selbstverständlich verwirklichen lässt. Palliative Geriatrie bedarf überlegter und ideenreicher Ansätze für eine gute Altenpflege, die bewährtes hospizlich-palliatives Wissen zur AltersHospizarbeit verbinden.

Ort: Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung e. V., Tiergartenstraße 35, 10785 Berlin

Anmeldung erforderlich: telefonisch oder über nebenstehenden Link

Unionhilfswerk Senioren-Einrichtungen gemeinnützige GmbH
Kompetenzzentrum Palliative Geriatrie - KPG
Richard-Sorge-Str. 21 A/22
10249 Berlin

Tel: 030 - 422 65 6
Fax: 030 - 422 65 707

E-Mail: dialog[at]unionhilfswerk.de 
www.palliative-geriatrie.de 

Tagungsprogramm

Anmeldeformular

8.10.-12.10.2017Berlin

DGPPN Kongress - Weltkongress 2017

WPA XVII WORLD CONGRESS OF PSYCHIATRY 2017

Kongress und Industrieausstellung

Ort: Messe Berlin, Messedamm 26, 14055 Berlin

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: ja

Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie
und Psychotherapie, Psychosomatik
und Nervenheilkunde (DGPPN)
Reinhardtstraße 27 B
10117 Berlin

www.dgppnkongress.de

10.10.2017
Uhrzeit: 10:00-15:00
Köln

Fachtag "Demenz und Tanzen"

Der Fachtag gibt nicht nur Einblicke in den derzeitigen wissenschaftlichen Stand, sondern zeigt auch einen ersten, umfassenden Überblick über verschiedene Tanzprojekte, die insbesondere für Menschen mit Demenz, ihre Angehörigen, Freundinnen und Freunde, Begleitende und Seniorinnen und Senioren geeignet sind.

Integriert ist die Premiere des interaktiven Tanz-Mobilé „Als die Bilder tanzen lernten“.

Die Workshops bieten Gelegenheit das Konzept von „Wir tanzen wieder!“ intensiv kennen zu lernen oder in zwei wechselnden Workshop-Sessions in andere Tanzprojekte hinein zu schnuppern.

Im Anschluss an den Fachtag findet ein Jubiläumsball statt.

Ort: Wolkenburg (Festsaal und Foyer), Mauritiussteinweg 59, 50676 Köln, www.wolkenburg.de

Anmeldung erforderlich: bis 29. September, die Workshop-Plätze sind begrenzt

Teilnahmegebühr: 49 €

Stefan Kleinstück
Koordinator der Initiative "Wir tanzen wieder!"
in Trägerschaft der Pia Causa Köln GmbH,
eine Tochter der Alexianer Köln GmbH
Kölner Straße 64
51149 Köln

Tel: 022 03 - 369 11 11 70

E-Mail: info[at]wir-tanzen-wieder.de

www.wir-tanzen-wieder.de 

Programmflyer

3.11.-5.11.2017Bonn

Bundestreffen JUNGE SELBSTHILFE

Die dreitägige Zusammenkunft richtet sich an junge Menschen im Alter von 18 bis 35 Jahren.

Wir möchten einen Raum bieten, in dem sich Selbsthilfeaktive und -unterstützende vernetzen, gegenseitig beraten und informieren, gemeinsame Projekte entwickeln und Visionen für die Junge Selbsthilfe in Deutschland diskutieren können. Dabei wollen wir an die vielen guten Ideen vom vergangenen Jahr anknüpfen und die gemeinsame Reise weiter fortsetzen.

Ort: CJD Bonn Godesberg, Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn

Anmeldung erforderlich: bis 15. Juni

Teilnahmegebühr: Die Kosten für Verpflegung und Unterkunft in der Jugendherberge werden übernommen. Für die Anfahrtskosten kann bei Bedarf ein Zuschuss gewährt werden.

NAKOS
Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen
Otto-Suhr-Allee 115
10585 Berlin

Tel: 030 - 31 01 89 80
Fax: 030 - 31 01 89 70

E-Mail: junge-selbsthilfe[at]nakos.de
Weitere Informationen

9.11.-10.11.2017Berlin

Aus der Praxis – für die Praxis! - 4. Berliner Pflegekonferenz

Die Berliner Pflegekonferenz ist ein Konvent mit Plenum, Fachforen, Ausstellung und Abendveranstaltung mit Preisverleihung.

Die Herausforderungen des demografischen Wandels sind Chance und Gestaltungsaufgabe zugleich. Einerseits für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen, andererseits für Pflegedienste, Pflegekräfte und -managende, für Kranken- und Pflegekassen sowie das gesamte Gesundheitssystem.

Ziel der Berliner Pflegekonferenz ist es, die Bedürfnisse aller Beteiligten, d. h. der Pflegebedürftigen und deren Angehörigen sowie der verschiedenen Leistungserbringer umfassend darzustellen und Versorgungsengpässe zu identifizieren, um unter den gesetzlichen Gegebenheiten praxisnahe Lösungen aufzuzeigen.

Ort: WECC Westhafen Event und Convention Center, Westhafenstraße 1 , 13353 Berlin

Anmeldung erforderlich: Ja

spectrumK GmbH
Spittelmarkt 12
10117 Berlin

Tel: 030 - 21 23 36 0
Fax: 030 - 21 23 36 499

www.berliner-pflegekonferenz.de 

Ansprechperson:

Antje Kendziorra
E-Mail: Antje.Kendziorra[at]spectrumK.de 

28.5.-30.5.2018Dortmund

12. Deutscher Seniorentag 2018

In rund 100 Veranstaltungen informieren und diskutieren Expertinnen und Experten aus den Bereichen Politik und Gesellschaft, Bildung und Engagement sowie Gesundheit und Leben über aktuelle seniorenpolitische Themen. Mitmachangebote und ein kulturelles Rahmenprogramm runden das Angebot ab.

Der 12. Deutsche Seniorentag wird begleitet von einer Messe, auf der eine Vielzahl von Produkten und Dienstleistungen für die Zielgruppe 50plus präsentiert werden.

Ort: Kongresszentrum Westfalenhallen, Rheinlanddamm 200, 44139 Dortmund

Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen BAGSO e.V.
Bonngasse 10
53111 Bonn

Tel.: 02 28 - 24 99 93 29
Fax: 02 28 - 24 99 93 20

E-Mail: dst[at]bagso.de

www.deutscher-seniorentag.de

18.10.-20.10.2018Weimar

10. Kongress der Deutschen Alzheimer Gesellschaft

Ort: congress centrum neue weimarhalle

Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V.
Selbsthilfe Demenz
Friedrichstr. 236
10969 Berlin

Tel: 030 - 259 37 95 0
Fax: 030 - 259 37 95 29

E-Mail: info[at]deutsche-alzheimer.de 
www.deutsche-alzheimer.de

PLZ-Bereich 0

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
5.7.2017
Uhrzeit: 16:00-19:00
Dresden

Schulung zum Krankheitsbild Demenz in der Landeshauptstadt Dresden

Wir laden ein: Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, die etwas über das Krankheitsbild Demenz, Kommunikationstipps sowie wichtige Adressen und Ansprechpartner in Dresden erfahren möchten.

Ort: Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V., Amalie-Dietrich-Platz 3, 01169 Dresden

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: keine

Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V.
Amalie-Dietrich-Platz 3
01169 Dresden

Tel: 0351 - 416 60 47
E-Mail: demenz[at]dpbv-online.de 

9.8.2017
Uhrzeit: 16:00-19:00
Dresden

Praktische Ansätze zum Umgang mit demenzerkrankten Menschen - Aufbauschulung Demenz der Landeshauptstadt Dresden

Wir laden ein: Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, die über das Krankheitsbild Demenz bereits Bescheid wissen und sich zusätzlich über praktische Ansätze zum Umgang mit Demenzerkrankten informieren möchten. Themen werden der Umgang mit schwierigen Verhaltensweisen und kommunikative Ansätze sein.

Ort: Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V., Amalie-Dietrich-Platz 3, 01169 Dresden

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: keine

Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V.
im Auftrag der Landeshauptstadt Dresden
Amalie-Dietrich-Platz 3
01169 Dresden

Tel: 0351 - 416 60 47
E-Mail: demenz[at]dpbv-online.de 

14.8.2017Plauen

Ernährung bei Demenz

Referentin: Doreen Rahmig, Dipl. Pflegewirtin

Ort: Gemeindehaus der Katholischen Pfarrei, Thomas-Mann-Str. 5, 08523 Plauen

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: kostenfrei

Vogtländisches Demenz-Netzwerk
Demenzfachstelle Plauen-Vogtland
Caritasverband Vogtland e.V.
Bergstraße 39
08523 Plauen

Tel.: 037 41 - 22 28 32
Fax  037 41 - 20 28 34

E-Mail: beratung[at]caritas-vogtland.de

www.demenz-vogtland.de

30.8.2017
Uhrzeit: 16:00-18:00
Dresden

"DIE VÄTER" das Theaterstück

Sie sind herzlich eingeladen, sich dieses gelungene und mehrfach ausgezeichnete Theaterstück "Die Väter" anzusehen! Es stellt die vielen schwierigen Entscheidungen im Zusammenhang mit Demenz einzigartig und gefühlvoll dar.

Ort: Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V. Amalie-Dietrich-Platz 3 01169 Dresden

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: keine

Dresdner Pflege-und Betreuungsverein e.V.
Projekt Kompetenzaufgaben
im Auftrag der Landeshauptstadt Dresden
Amalie-Dietrich-Platz 3
01169 Dresden

Tel: 03 51 - 416 60 47

E-Mail: demenz[at]dpbv-online.de 

www.dpbv-online.de 

18.9.2017
Uhrzeit: 19:00
Plauen

Hilfsmittel als Pflegeerleichterung im Alltag

Referent: Holm Oettel

Ort: Bandagen Fischer, Pausaer Str. 99, 08523 Plauen

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: kostenfrei

Vogtländisches Demenz-Netzwerk
Demenzfachstelle Plauen-Vogtland
Caritasverband Vogtland e.V.
Bergstraße 39
08523 Plauen

Tel.: 037 41 - 22 28 32
Fax  037 41 - 20 28 34

E-Mail: beratung[at]caritas-vogtland.de

www.demenz-vogtland.de

20.9.2017
Uhrzeit: 16:00-19:00
Dresden

Schulung zum Krankheitsbild Demenz in der Landeshauptstadt Dresden

Wir laden ein: Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, die etwas über das Krankheitsbild Demenz, Kommunikationstipps sowie wichtige Adressen und Ansprechpartner in Dresden erfahren möchten.

Ort: Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V., Amalie-Dietrich-Platz 3, 01169 Dresden

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: keine

Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V.
im Auftrag der Landeshauptstadt Dresden
Amalie-Dietrich-Platz 3
01169 Dresden

Tel: 0351 - 416 60 47
E-Mail: demenz[at]dpbv-online.de 

27.9.2017
Uhrzeit: 14:00-17:00
Reichenbach / Netzschkau

Grantig, misstrauisch, aggressiv - Demenz und Verhaltensstörungen im Alter

Referentin: Kerstin Männel, Einrichtungsleiterin der MediClin Seniorenresidenz Brunnenbergblick in Bad Elster

Ort: ADL Dementenwohnen gGmbH, Haus am Göltzschtalblick, Andreas-Schubert Straße 6, 08491 Netzschkau

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: kostenfrei

Selbsthilfegruppe Angehörige von Demenz- und Alzheimerkranken
Marienstraße 11
08468 Reichenbach

Tel: 037 65 - 127 37
Fax: 037 65 - 125 38

Ansprechperson:

Barbara Vogl
E-Mail: b.vogl[at]drk-reichenbach.de 

16.10.2017
Uhrzeit: 19:00
Plauen

Vergesslichkeit - oder doch Demenz?

Referentin: Felicitas Munser, Demenzfachstelle

Ort: Jugendherberge "Alte Feuerwache", Neundorfer Str. 3, 08523 Plauen

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: kostenfrei

Vogtländisches Demenz-Netzwerk
Demenzfachstelle Plauen-Vogtland 
Caritasverband Vogtland e.V.
Bergstraße 39
08523 Plauen

Tel.: 037 41 - 22 28 32
Fax  037 41 - 20 28 34

E-Mail: beratung[at]caritas-vogtland.de

www.demenz-vogtland.de

17.10.2017
Uhrzeit: 15:30
Plauen

Demenz und Musik

Gesprächsrunde mit Frau Christiane Dumke, Diplom-Pflegewirtin, Vorstandsmitglied der Landesinitiative Demenz Sachsen

Ort: Im "Stübchen", Katholisches Seniorenzentrum St. Elisabeth, Kopernikusstraße 31, 08523 Plauen

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: kostenfrei

Alzheimer Gesellschaft Plauen-Vogtland e.V.
- Selbsthilfe Demenz -
Klaus Wudmaska
c/o Kath. Seniorenzentrum St. Elisabeth
Kopernikusstraße 31
08523 Plauen

Tel: 03 741 - 13 12 71

E-Mail:
K.Wudmaska[at]gmx.de
oder
k.wudmaska[at]alzheimerverein.de

18.10.2017
Uhrzeit: 16:00-19:00
Dresden

Praktische Ansätze zum Umgang mit demenzerkrankten Menschen - Aufbauschulung Demenz in der Landeshauptstadt Dresden

Wir laden ein: Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, die über das Krankheitsbild Demenz bereits Bescheid wissen und sich zusätzlich über praktische Ansätze zum Umgang mit Demenzerkrankten informieren möchten. Themen werden der Umgang mit schwierigen Verhaltensweisen und kommunikative Ansätze sein.

Ort: Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V., Amalie-Dietrich-Platz 3, 01169 Dresden

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: keine

Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V.
im Auftrag der Landeshauptstadt Dresden
Amalie-Dietrich-Platz 3
01169 Dresden

Tel: 0351 - 416 60 47
E-Mail: demenz[at]dpbv-online.de 

8.11.2017
Uhrzeit: 16:00-19:00
Dresden

Schulung zum Krankheitsbild Demenz in der Landeshauptstadt Dresden

Wir laden ein: Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, die etwas über das Krankheitsbild Demenz, Kommunikationstipps sowie wichtige Adressen und Ansprechpartner in Dresden erfahren möchten.

Ort: Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V., Amalie-Dietrich-Platz 3, 01169 Dresden

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: keine

Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V.
Amalie-Dietrich-Platz 3
01169 Dresden

Tel: 0351 - 416 60 47
E-Mail: demenz[at]dpbv-online.de 

20.11.2017
Uhrzeit: 19:00
Plauen

Menschen mit Demenz im Krankenhaus

Referentin: Felicitas Munser, Demenzfachstelle

Ort: Gemeindehaus der Katholischen Pfarrei, Thomas-Mann-Str. 5, 08523 Plauen

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: kostenfrei

Vogtländisches Demenz-Netzwerk
Demenzfachstelle Plauen-Vogtland
Caritasverband Vogtland e.V.
Bergstraße 39
08523 Plauen

Tel.: 037 41 / 22 28 32
Fax  037 41 / 20 28 34

E-Mail: beratung[at]caritas-vogtland.de

www.demenz-vogtland.de

6.12.2017
Uhrzeit: 16:00-19:00
Dresden

Praktische Ansätze zum Umgang mit demenzerkrankten Menschen - Aufbauschulung Demenz in der Landeshauptstadt Dresden

Wir laden ein: Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, die über das Krankheitsbild Demenz bereits Bescheid wissen und sich zusätzlich über praktische Ansätze zum Umgang mit Demenzerkrankten informieren möchten. Themen werden der Umgang mit schwierigen Verhaltensweisen und kommunikative Ansätze sein.

Ort: Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V., Amalie-Dietrich-Platz 3, 01169 Dresden

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: keine

Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V.
im Auftrag der Landeshauptstadt Dresden
Amalie-Dietrich-Platz 3
01169 Dresden

Tel: 0351 - 416 60 47
E-Mail: demenz[at]dpbv-online.de 

PLZ-Bereich 1

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
19.6., 26.6., 03.7.2017
Uhrzeit: 14:00-18:00
Berlin

Hilfe beim Helfen

3-teilige Schulungsreihe der Alzheimer-Gesellschaft Berlin e.V. in Kooperation mit der BARMER GEK und unter Beteiligung des Geriatrisch-Gerontopsychiatrischen Verbundes Neukölln

Inhalte:

  • Wissenswertes über Demenzerkrankungen
  • Umgang und Kommunikation mit Demenzkranken
  • Pflegeversicherung, rechtliche Fragen und Entlastungsangebote

Die Betreuung des erkrankten Angehörigen ist möglich (Anmeldeschluss 16.6.2017)

Ort: Bürgerzentrum Neukölln, Werbellinstraße 42, 12053 Berlin

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: keine

Alzheimer-Gesellschaft Berlin e.V.
Friedrichstraße 236
10969 Berlin

Tel: 030 - 89 09 43 57

E-Mail: info[at]alzheimer-berlin.de 
www.alzheimer-berlin.de 

23.6.-24.6.2017Berlin

Vom Pflegenotstand zum Pflegeaufstand - Solidarisch denken und handeln für mehr Personal in Gesundheit und Pflege!

Aktionskonferenz der Bundestagsfraktion DIE LINKE

In allen Bereichen der Pflege herrschen Kostendruck, Personalmangel und Unterversorgung. Für alle, die pflegen, steigt der Druck. Beschäftigte leiden unter Stress, niedrigen Löhnen und prekären Arbeitsbedingungen. Solche Arbeit macht krank und gefährdet die zu Pflegenden. Die Bundesregierung bietet keine Lösungen. Die Pflege- und Krankenhausreformen der letzten Jahre haben die Situation nicht verbessert.

Gibt es Einstiege in den Ausstieg aus dieser Fehlentwicklung? Wieviel Fachkräfte braucht teilhabeorientierte Pflege? Was ist Personalbemessung? Wie kann Pflege solidarisch und bedarfsgerecht finanziert werden? Welche Impulse gibt die ver.di-Bewegung für mehr Personal und Entlastung in Krankenhäusern?

Gemeinsam wollen wir über Lösungen und Strategien für diese Fragen diskutieren. Wir wollen unsere Antworten hörbar machen und umsetzen. In Kampagnen, Gewerkschaften und Bündnissen vor Ort. Erfolgreiche und innovative Initiativen kommen auf der Konferenz zu Wort.

Ort: Deutscher Bundestag, Eingang Jakob-Kaiser-Haus, Dorotheenstr. 100, 10117 Berlin

Anmeldung erforderlich: bis 19. Juni per E-Mail, Fax oder Post. Aufgrund der Sicherheitsbestimmungen des Bundestages ist es unbedingt erforderlich, ein gültiges Personaldokument mit Lichtbild mitzubringen.

Teilnahmegebühr: keine. Freistellung für Betriebs- und Personalvertretungen: Die Anerkennung nach §37 Abs. 7 BetrVG (AktZ: IIB 24-4413 S-17/14) sowie nach §46 Abs. 7 BPersVG (AktZ: FBF-3552/2014-112) ist beantragt.

Fraktion DIE LINKE. im Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin

Fax: 030 - 227 565 44

E-Mail: veranstaltung[at]linksfraktion.de 
www.linksfraktion.de

Weitere Informationen und Anmeldung

 

 

26.6.2017
Uhrzeit: 09:30-18:00
Berlin

Die Neue Urbane Agenda: nachhaltige Stadtentwicklung barrierefrei und inklusiv umsetzen

Fachtagung

Es erwarten Sie spannende Vorträge zu Hintergrund und Umsetzung der Neuen Urbanen Agenda, internationale und nationale Ansätze und Good-Practice-Beispiele aus der inklusiven und barrierefreien Stadtentwicklung, Arbeitsgruppen, um gemeinsam in einen Erfahrungsaustausch zu kommen und eine Podiumsdiskussion, die sich mit der Frage auseinandersetzt, wie Deutschland international zu einer inklusiven Umsetzung der New Urban Agenda und SDG 11 beitragen kann.

Ort: GIZ-Haus Berlin, Reichpietschufer 20, 10785 Berlin (weitgehend barrierefrei)

Anmeldung erforderlich: bis 16. Juni über nebenstehenden Link

Gemeinsame Veranstaltung von:

Behinderung und Entwicklungszusammenarbeit e.V.,
Caritas international/Germany und Misereor

in Kooperation mit der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Tagungssekretariat:

Jelena Auracher
Behinderung und Entwicklungszusammenarbeit e.V.
Altenessener Straße 394-398
45329 Essen

Tel: 02 01 - 178 89 63
Fax: 02 01 - 178 90 26

conference[at]bezev.de 
www.bezev.de 

Anmeldeformular
Weitere Informationen

28.6.2017
Uhrzeit: 10:00-16:00
Berlin

Tagung "Langlebige – Gesundheit und Teilhabe einer Bevölkerungsgruppe mit Zukunft"

Tagung mit Vorträgen und Podiumsdiskussion

Der Begriff „Zukunft“ steht nicht nur für die demographische Tatsache der deutlichen Zunahme der Zahl Langlebiger, sondern auch für die Lebensperspektive sehr alter Menschen, verbunden mit einer angemessenen Gesundheit, der Teilhabe am Alltagsleben sowie dem Recht auf die Gestaltung des Lebensendes.

Diese Themen möchten wir beispielhaft mit Beiträgen aus der Forschung zu Hundertjährigen diskutieren und dabei die Sicht der Versorgenden, der Angehörigen und der Langlebigen selbst aufgreifen. Darüber hinaus bietet der Tagungskontext die Möglichkeit eines interdisziplinären Diskurses zu ethischen und gesellschaftlichen Perspektiven der Langlebigkeit.

Die Ausstellung von Portraits Langlebiger bietet zudem einen künstlerischen Zugang zum Thema.

Ort: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), Glinkastraße 24, 10117 Berlin

Anmeldung erforderlich: bis 19. Juni über Anmeldeformular per E-Mail oder Fax

Teilnahmegebühr: keine

Institut für Medizinische Soziologie und Rehabilitationswissenschaft der Charité – Universitätsmedizin Berlin
Luisenstr. 57
10117 Berlin

Anmeldung:

Rebecca Falinski

Tel: 030 - 450 51 72 37
Fax: 030 - 450 51 79 37 

E-Mail: rebecca.falinski[at]charite.de 

Ansprechperson für Rückfrgen:

Dr. Dagmar Dräger

Tel: 030 - 450 52 91 93

E-Mail: dagmar.draeger[at]charite.de 

Tagungsflyer

1.7.2017
Uhrzeit: 14:00-18:00
Berlin

Berliner SELBSTHILFE-TAG 2017

Ein buntes Straßenfest für die ganze Familie, unter der Schirmherrschaft des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller, mit einem Festzelt, in dem ein vielfältiges Bühnenprogramm stattfindet. Freuen Sie sich auf Theater und Tanzeinlagen von Menschen mit und ohne Behinderung und in der Selbsthilfe aktiver Künstlerinnen und Künstler! Außerdem gibt es eine inklusive Modenschau sowie eine Vorführung der Hunde für Handicaps.

Die Berliner Selbsthilfeorganisationen präsentieren sich an Informationsständen und Menschen aus aktiven Selbsthilfegruppen gestalten ein Begegnungsfeld mit „gedeckten Tischen“, wo sie als Gastgeberinnen und Gastgeber von ihren persönlichen Erfahrungen in der Selbsthilfearbeit berichten.

Vielfältige Kultur- und Kreativangebote aus der Selbsthilfe sowie ein buntes Kinderprogramm laden zum Ausprobieren und Mitmachen ein. Musikalischer Ausklang bis ca. 21 Uhr.

Ort: Rolandufer 6, 10179 Berlin (direkt am U/S Bhf. Jannowitzbrücke); Dieses Straßenfest der Berliner Selbsthilfe ist weitgehend barrierefrei, Wetterschutz ist vorgesehen.

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: keine

Der Paritätische Berlin, die Landesstelle Berlin für Suchtfragen, SEKIS, der SoVD Landesverband Berlin-Brandenburg und die Landesvereinigung Selbsthilfe Berlin

Organisation:
Landesvereinigung Selbsthilfe Berlin e.V.
Littenstr. 108
10179 Berlin

Tel: 030 - 27 59 25 25
Fax: 030 - 27 59 25 26

E-Mail: info[at]selbsthilfe-tag-berlin.de 
www.selbsthilfe-tag-berlin.de

23.9.2017
Uhrzeit: 08:30-17:45
Rostock

5. Demenzkongress in Rostock

Zielgruppe: alle Berufsgruppen der Pflege und Interessierte

Ziel der Fachtage ist es, durch Impulsvorträge zu aktuellen Inhalten und in verschiedenen Workshops bestimmte Themengebiete zu erarbeiten und zu diskutieren. Durch den Erfahrungsaustausch mit Kolleginnen und Kollegen aus der Branche und dem Erlernen neuer Methoden können Erkenntnisse gewonnen und im Anschluss auf den eigenen Bereich übertragen werden. Podiumsdiskussionen und Expertengespräche runden die Veranstaltung ab.

Ort: Kurhaus Warnemünde, Seestraße 18, 18119 Rostock

Anmeldung erforderlich: über die Website

Teilnahmegebühr: 40 € für Pflegekräfte / 20 € für Angehörige

RENAFAN Akademie gGmbH
Berliner Straße 36/37
13507 Berlin

Tel: 030 - 43 81 90 977

E-Mail: akademie[at]renafan.de

www.renafan.de 

 

 

6.11., 13.11., 20.11.2017
Uhrzeit: 14:00-18:00
Berlin

"Hilfe beim Helfen"

3-teilige Schulungsreihe der Alzheimer-Gesellschaft Berlin e.V. in Kooperation mit der BARMER GEK

Inhalte:

  • Wissenswertes über Demenzerkrankungen
  • Umgang und Kommunikation mit Demenzkranken
  • Pflegeversicherung, rechtliche Fragen und Entlastungsangebote

Ort: Alzheimer-Gesellschaft Berlin e.V., Friedrichstraße 236, 10969 Berlin

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: keine

Alzheimer-Gesellschaft Berlin e.V.
Friedrichstraße 236
10969 Berlin

Tel: 030 - 89 09 43 57

E-Mail: info[at]alzheimer-berlin.de 

PLZ-Bereich 2

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
jeden Donnerstag
Uhrzeit: 18:30-20:00
Satrup

Themenabende Demenz in Satrup

Die Ambulante Pflege Angeln (APA) lädt herzlich ein:

Bis September/Oktober 2017 können Interessierte und Betroffene sich einmal monatlich zum Thema Demenz informieren und austauschen.

Jeder Themenabend behandelt einen anderen Aspekt.

Durch die Abende führt APA-Mitarbeiterin Daniela Brummer, Altenpflegerin und gerontopsychiatrische Pflegefachkraft.

Ort: Veranstaltungsraum "Fietens Diele" der Ambulanten Pflege Angeln, Flensburger Str. 23, 24986 Mittelangeln OT Satrup

Anmeldung erforderlich: Nein

Ambulante Pflege Angeln
Diakonisches Sozialzentrum gemeinnützige GmbH
Flensburger Str. 23
24986 Mittelangeln OT Satrup

Ansprechperson:
Frau Daniela Brummer
Tel:  046 33 - 96 72 90 (Zentrale)

Übersicht Themenabende

16.7.2017
Uhrzeit: 15:00-17:30
Kiel

Sommerfest

Bei schönem Wetter servieren wir im hübschen Garten Kaffee und Kuchen. Anschließend gibt es die Möglichkeit, an Sommerfestaktivitäten teilzunehmen.

Für die musikalische Unterhaltung sorgt Alfred Dieckmann. Sollte es jedoch draußen zu ungemütlich sein, können wir in den als Festraum umgebauten Kuhstall ausweichen.

Ort: Bauernhof der Familie Thomsen, Am Teich 11, Kiel-Rönne (Die vorletzte Haltestelle der Linie 900/901 liegt ganz in der Nähe.)

Anmeldung erforderlich: bis 10. Juli, telefonisch (auch auf Anrufbeantworter möglich)

in Kooperation mit der Beratungsstelle Demenz und Pflege der AWO Pflegedienste gGmbH

Alzheimer Gesellschaft Kiel e.V.
Gneisenaustr. 2
24105 Kiel

Tel: 04 31 - 705 51 91

E-Mail: info[at]alzheimer-kiel.de 
www.alzheimer-kiel.de 

20.9.2017
Uhrzeit: 19:00
Kiel

1-Personen-Theaterstück „Dachstube“

Darsteller: Thomas Borggrefe

Dauer ca. 1 Stunde

Mit Texten und Musik, Heiterkeit und Schwere wird der Verlauf einer Demenzerkrankung eines Dirigenten beleuchtet, seine Gefühlswelt gezeigt und besonders die Bedeutung der Musik im Verlauf der Krankheit hervorgehoben.

Im Anschluss an sein Stück lädt der Schauspieler zum Austausch ein.

Ort: Das Kieler KulturForum, Andreas-Gayk-Straße 31, 24103 Kiel

Alzheimer Gesellschaft Kiel e.V.
Gneisenaustr. 2
24105 Kiel

Tel: 04 31 - 705 51 91

E-Mail: info[at]alzheimer-kiel.de
www.alzheimer-kiel.de 

PLZ-Bereich 3

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
30.8.-11.10.2017, an 7 Terminen, jeweils mittwochs
Uhrzeit: 16:00-18:00
Heilbad Heiligenstadt

Hilfe beim Helfen - Schulung für Angehörige

Schulungsreihe für pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz

An den sieben Terminen werden die wichtigen Dinge rund um das Thema Demenz in der Familie mit Fachleuten besprochen. Das Seminarprogramm beinhaltet Themen, die pflegenden Angehörigen helfen, die Erkrankten besser zu verstehen. Dabei wird besonderen Wert auf praktische Umsetzungsmöglichkeiten gelegt.

Anmeldung erforderlich: ja, da begrenzte Teilnehmendenzahl.

Teilnahmegebühr: Der Kurs wird von der Krankenkasse gefördert und ist kassenübergreifend für alle Angehörigen, auch für Nichtmitglieder kostenfrei.

Landkreis Eichsfeld
Gesundheitsamt
Aegidienstraße 24
37308 Heilbad Heiligenstadt

Ansprechperson:
Frau Bloeck

Tel: 036 06 - 650 53 30
Fax: 036 06 - 650 90 22

E-Mail: gesundheitsamt[at]kreis-eic.de

In Zusammenarbeit mit der Alzheimergesellschaft Thüringen e.V.

13.9.2017
Uhrzeit: 10:00-17:00
Hannover

Sterbebegleitung in der Altenpflege - Ethische Herausforderungen

offen für alle Interessierten

Eine wesentliche Aufgabe der Leitung von Pflegeeinrichtungen ist es, die Voraussetzung dafür zu schaffen, dass Sterbende und deren Angehörige in einer Pflegeeinrichtung auf ethisch verantwortbare Art und Weise begleitet und Mitarbeitende in ethisch schwierigen Situationen angemessen unterstützt werden. Darum wollen wir auf dieser Tagung mit unterschiedlichen Expertinnen diskutieren, welche ethischen Herausforderungen die Begleitung von Sterbenden mit sich bringt.

Wir wollen nach alternativen, alltagstauglichen Wegen fragen, die es Pflegenden, Pflegedienstleitungen und Heimleitungen ermöglichen, mit ethisch schwierigen Entscheidungen am Lebensende umzugehen.

Ort: Hanns-Lilje-Haus, Knochenhauerstraße 33, 30159 Hannover

Anmeldung erforderlich: per Post, Fax, E-Mail oder über die Website

Teilnahmegebühr: 80 € inkl. Verpflegung

Zentrum für Gesundheitsethik an der Ev. Akademie Loccum (ZfG)
Knochenhauerstraße 33
30159 Hannover

Tel: 05 11 - 12 41 49 6
Fax: 05 11 - 12 41 49 7

E-Mail: zfg[at]evlka.de
www.zfg-hannover.de 

In Kooperation mit:

Akademie für Ethik in der Medizin (AEM)
www.aem-online.de 

Deutscher Verband der Leitungskräfte von Alten- und Behinderteneinrichtungen (DVLAB)
www.dvlab.de 

Veranstaltungsflyer

13.9.2017
Uhrzeit: 09:00-17:00
Kassel

Fachtagung "Mit Vielfalt Demenz begegnen"

6. Kasseler Tagespflege-Tage mit verschiedenen Vorträgen und Workshops.

Ort: Haus der Kirche, Wilhelmshöher Allee 330, 34131 Kassel

Anmeldung erforderlich: bis 14.08.2017

Teilnahmegebühr: 75 € per Überweisung

Arbeitskreis Tagespflege
Region Kassel

Anmeldung bei:
Tagespflege im Stiftsheim
Ahrensbergstraße 21
34131 Kassel

www.tagespflege-region-kassel.de 

Veranstaltungsflyer

18.10.-29.11.2017, sieben Termine,
Uhrzeit: 18:30-20:30
Hildesheim

Hilfe beim Helfen

Seminar für Angehörige von Menschen mit Demenz

Themen der sieben Abende sind das Krankheitsbild, die Auswirkungen auf die Familien, Umgang und Kommunikation mit Menschen mit Demenz, Pflegeversicherung, Vorsorgevollmacht und Betreuung.

Ort: Alzheimer Gesellschaft Hildesheim e.V., Hammersteinstr. 7 / Eingang über Vogelerstr., 31137 Hildesheim

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: keine

Alzheimer Gesellschaft Hildesheim e.V.
Hammersteinstr. 7
31137 Hildesheim

Tel: 051 21 - 693 163

www.alzheimer-hildesheim.de 

Ansprechperson:

Helga Kassebom
E-Mail: h.kassebom[at]alzheimer-hildesheim.de 

PLZ-Bereich 4

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
27.6.2017
Uhrzeit: 13:30
Dortmund

"Lang lebe die Kunst!" – Aktionstag 2017

Der Aktionstag bietet lebendige Einblicke in die Kulturarbeit mit Älteren.

Das Programm gibt Gelegenheit, künstlerische Produktionen kennenzulernen, die im Jahr 2016 vom "Förderfonds Kultur & Alter" des Landes Nordrhein-Westfalen unterstützt wurden. In einer Werkschau werden Ausschnitte aus den geförderten Theater-, Tanz- und Filmproduktionen präsentiert. Anschließend geben Workshops und Präsentationen Impulse für die kreative Arbeit mit älteren Menschen.

Ort: Dietrich-Keuning-Haus, Leopoldstraße 50, 44147 Dortmund

Anmeldung erforderlich: per Telefon oder E-Mail

Teilnahmegebühr: keine

Kompetenzzentrum für Kultur und Bildung im Alter (kubia)
Küppelstein 34
42857 Remscheid

Anmeldung und weitere Informationen:
Annette Ziegert

Tel: 021 91 - 79 42 99
Fax: 021 91 - 79 42 90

E-Mail: ziegert[at]ibk-kubia.de 

www.ibk-kubia.de 

4.7.2017
Uhrzeit: 18:00
Neuss

Demenz und Humor - Lachen ist die beste Medizin!?

Vortrag von Marina Burbach

Menschen mit Demenzerkrankungen sind erreichbar über Gefühle, über Emotionen. Insbesondere Humor ist eine Chance gemeinsam mit den Betroffenen freudige Momente zu erleben, vorausgesetzt man gibt dem inneren Kind in sich, dem inneren Clown, Zeit und Raum. Humor kann bei vielen gesundheitlichen Krisen ein Geschenk sein, wirkt sich auf den gesamten Organismus aus und erleichtert schwierige Zeiten.

Der Vortrag möchte Wege zeigen, wie Humor den Menschen beeinflusst und soll Impulse geben, für den Umgang mit Demenzbetroffenen.

Ort: VHS Neuss, Brückstr. 1, 41460 Neuss; Romaneum, Raum E.127

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: keine

Landesverband der Alzheimer Gesellschaften Nordrhein Westfalen e.V.
Bergische Landstrasse 2
40629 Düsseldorf

Tel: 02 11 - 24 08 69 10
Fax: 02 11 - 24 08 69 11

E-Mail: info[at]alzheimer-nrw.de 
www.alzheimer-nrw.de

in Kooperation mit Alzheimer Gesellschaft Neuss und der AOK Rheinland-Hamburg 

6., 13. und 20.7.2017
Uhrzeit: 16:00-19:00
Mönchengladbach

Kurs: Leben mit Demenz

Im Kurs „Leben mit Demenz“ erhalten angehörige, ehrenamtliche und interessierte Teilnehmende die Möglichkeit, sich über das Krankheitsbild Demenz und die damit einhergehenden Herausforderungen zu informieren und auszutauschen.

Die Gruppenkurse sind aufgeteilt in sechs Module à 90 Minuten (insgesamt 9 Stunden), die aufeinander abgestimmt sind. Jedes Modul enthält eine Einheit der „Selbstsorge“ für Bezugspersonen. Durch anschauliche und alltagsnahe Informationen, Austausch und Anleitung wird den Teilnehmenden geholfen, besser mit der Herausforderung Demenz zu leben.

Ort: Paritätischer Wohlfahrtsverband, Friedhofstrasse 39, 41236 Mönchengladbach

Teilnahmegebühr: keine

Landesverband der Alzheimer Gesellschaften Nordrhein Westfalen e.V.
Bergische Landstrasse 2
40629 Düsseldorf

Tel: 02 11 - 24 08 69 10
Fax: 02 11 - 24 08 69 11

E-Mail: info[at]alzheimer-nrw.de
www.alzheimer-nrw.de

in Kooperation mit der AOK

Ansprechperson:

Marijke van Kan

Tel: 021 61 - 24 59 335

14.7.2017
Uhrzeit: 09:00-11:00
Neuss

Demenz-Forum "Erinnerung"

9:00 Uhr Grußworte

9:30 Uhr Expertengespräch

10:30 Uhr Ausklang der Veranstaltung und Möglichkeit zum Besuch zweier Ausstellungen zum Thema

Ort: St. Augustinus Memory-Zentrum, Steinhausstraße 40, 41462 Neuss

Anmeldung erforderlich: bis 6. Juli

Teilnahmegebühr: keine

St. Augustinus Memory-Zentrum
Steinhausstraße 40
41462 Neuss

Tel: 021 31 - 52 96 00

E-Mail: info[at]st-augustus-memory-zentrum.de
www.st-augustus-memory-zentrum.de

14.7.2017
Uhrzeit: 15:00-18:00
Münster

Forschung an Demenz-Erkrankten: Was ist erlaubt?

Jahrestagung des Centrums für Bioethik

Referierende:
Prof. Dr. Wolfgang Maier, Direktor der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität Bonn und Sprecher des Kompetenznetzes Degenerative Demenzen und
Prof. Dr. Bettina Schöne-Seifert, Inhaberin des Lehrstuhls für Ethik in der Medizin an der WWU und Mitglied des Vorstands des CfB

Ende 2016 hat der Deutsche Bundestag eine Neuregelung des Arzneimittelgesetzes beschlossen, die nun klinische Studien an nicht mehr einwilligungsfähigen Patientinnen und Patienten mit Demenzerkrankungen auch dann erlaubt, wenn diese selbst keinen unmittelbaren Nutzen davon haben. 

Das Centrum für Bioethik nimmt die Novellierung des AMG zum Anlass, im Rahmen seiner Jahrestagung 2017 noch einmal gründlich über die Notwendigkeit und Zulässigkeit gruppennütziger Forschung an nicht-einwilligungsfähigen Patientinnen und Patienten nachzudenken.

Ort: Hörsaal Badestr. 9, 48149 Münster

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: keine

Akademie für Ethik in der Medizin e.V.
Humboldtallee 36
37073 Göttingen

Tel: 05 51 - 39 96 80
Fax: 05 51 - 39 33 996

E-Mail: info[at]aem-online.de 
www.aem-neu.uni-goettingen.de 

15.7.2017
Uhrzeit: 09:00-14:00
Düsseldorf

Freiheitsentziehende Maßnahmen (FeM) im häuslichen Bereich

Regionaltagung 2017 des Landesverbands Nordrhein Westfalen

Hauptreferent: Prof. Dr. Dr. Rolf Hirsch

Ort: Landesverband der Alzheimer Gesellschaften Nordrhein Westfalen e.V., Bergische Landstrasse 2, 40629 Düsseldorf

Landesverband der Alzheimer Gesellschaften Nordrhein Westfalen e.V.
Bergische Landstrasse 2
40629 Düsseldorf

Tel: 02 11 - 24 08 69 10
Fax: 02 11 - 24 08 69 11

E-Mail: info[at]alzheimer-nrw.de
www.alzheimer-nrw.de

19.9.2017
Uhrzeit: 18:00-20:00
Kaarst (Rhein-Kreis Neuss)

Vergiss mein nicht. Wie meine Mutter ihr Gedächtnis verlor und ich meine Eltern neu entdeckte.

Filmische Lesung mit David Sieveking, Filmemacher und Autor, der in seiner mit dem Kritikerpreis in Locarno ausgezeichneten Dokumentation die bewegende Geschichte seiner an Alzheimer-Demenz erkrankten Mutter erzählt

Ort: Aula der städtischen Realschule Kaarst, Halestraße 5, 41654 Kaarst

Anmeldung erforderlich: Nein

Teilnahmegebühr: keine

Alzheimer Gesellschaft Kreis Neuss/Nordrhein e.V.
Mohnstr. 48
41466 Neuss-Reuschenberg

Tel: 021 31 - 22 21 10
Fax: 021 31 - 29 17 51

E-Mail: alzheimer-neuss[at]t-online.de
www.alzheimer-neuss.de 

Ansprechperson:
Britta Riedel

PLZ-Bereich 5

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
9.3., 11.5., 6.7., 14.9., 2.11.2017
Uhrzeit: 15:00-16:30
Brühl

Kunstcafé im Max Ernst Museum Brühl des LVR

Bei diesem Museumsbesuch mit kleiner Führung können die Kunstwerke in ruhiger, entspannter Atmosphäre erlebt werden. Die Führung beschränkt sisch auf einzelne Werke. Im Anschluss können die Teilnehmenden sich bei Kaffee und Kuchen darüber unterhalten.

Treffpunkt: Museumskasse

Ort: Max Ernst Museum Brühl des LVR, Comesstraße 42, 50321 Brühl

Teilnahmegebühr: 11 € pro Person inkl. Material, Kaffee und Kuchen

In Kooperation mit dem Max Ernst Museum Brühl des LVR:

Alzheimer-Gesellschaft AUFWIND Brühl e.V.
Liblarer Str. 10
50321 Brühl

Ansprechpartnerin:
Wiebke Szameit

Tel: 022 32 - 150 21 91 
E-Mail: info[at]aufwind-bruehl.de 

13.4., 8.6., 3.8., 5.10., 14.12.2017
Uhrzeit: 15:00-17:00
Brühl

Kunstcafé aktiv im Fantasielabor

Im Kunstcafé aktiv werden die Teilnehmenden selbst kreativ. Die Workshops finden im großzügigen und barrierefreien Fantasielabor statt. Unter Anleitung wird in einfachen Techniken gemalt, gezeichnet oder plastisch gearbeitet. Im Anschluss kann sich die Gruppe bei Kaffee und Kuchen über die geschaffenen Werke unterhalten. 

Ort: Fantasielabor im Max Ernst Geburtshaus, Schloßstr. 21, 50321 Brühl

Teilnahmegebühr: 11 € pro Person inkl. Material, Kaffee und Kuchen

In Kooperation mit dem Max Ernst Museum Brühl des LVR:

Alzheimer-Gesellschaft AUFWIND Brühl e.V.
Liblarer Str. 10
50321 Brühl

Ansprechpartnerin:
Wiebke Szameit

Tel: 022 32 - 150 21 91 
E-Mail: info[at]aufwind-bruehl.de 

29.6.2017
Uhrzeit: 8:00 -16:15
Siegen

Fachtagung SELBSTBESTIMMT LEBEN UND WOHNEN MIT DEMENZ - Eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe zukunftsfest gestalten.

Zielgruppe: Pflegende, Ärztinnen und Ärzte, Mitarbeitende der Wohnungswirtschaft und der kommunalen Verwaltung, ehrenamtlich Tätige aus allen Bereichen, Menschen mit Demenz, Angehörige und Interessierte

Viele Menschen äußern den Wunsch, so lange wie möglich in ihrer vertrauten Umgebung zu leben – auch mit kognitiven Einschränkungen und Hilfebedarf. Da bedarf es einer zukunftsfesten Lösung, orientiert an den Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger. Alle sind gefordert: die Akteure des Gesundheitswesens, der Wohnungswirtschaft, des öffentlichen Lebens, der Politik sowie Bürgerinnen und Bürger selbst.

Aus allen diesen Bereichen haben wir Referentinnen und Referenten eingeladen, um gemeinsam zu diskutieren. Herr Professor Dr. Reimer Gronemeyer hält den Hauptvortrag. Eine Betroffene wird ihre Sicht zum Thema schildern.

Ort: Tagungs- und Kongresszentrum Siegerlandhalle, Koblenzer Straße 151, 57072 Siegen

Anmeldung erforderlich: bis 21. Juni per Telefon, Fax, online oder E-Mail

Teilnahmegebühr: 30 € / 15 € für Studierende, Azubis, Schülerinnen und Schüler; inkl. Imbiss und Getränke; zu zahlen am Veranstaltungstag

Demenz-Servicezentrum Region Südwestfalen
im Caritasverband Siegen-Wittgenstein e.V.
Eremitage 9
57234 Wilnsdorf

Ansprechperson:
Birgitt Braun

Tel: 02 71 - 23 41 78 17
Fax: 02 71 - 391 22

E-Mail: demenz-servicezentrum-suedwestfalen[at]caritas-siegen.de 
www.demenz-service-suedwestfalen.de

Tagungsflyer

1.7.2017
Uhrzeit: 10:00-14:00
Wiehl

Thementag zum Abschied

Leitung: Christa Michels, Referentin für Hospizarbeit und Trauerbegleiterin

Zielgruppe: Angehörige von Menschen mit Demenz

Vielleicht haben sich Veränderungen im Verhalten Ihres Angehörigen bemerkbar gemacht, die Sie überraschen und vielleicht fassungslos machen, so dass Ihnen gelegentlich der Gedanke kommt: Dies ist nicht mehr der Mensch, den ich vor langer Zeit kennengelernt habe, er ist ein völlig Anderer geworden!

Damit geht einher, dass Sie sich zwangsläufig nach und nach von dem Bild, das Sie bisher von Ihrem Angehörigen hatten, verabschieden müssen, um ihn/sie in der neuen Verfassung akzeptieren und begleiten zu können. Und jeder Abschied beinhaltet auch Trauer – Trauer um das unwiederbringlich Vergangene und Verlorene.

Die Workshops an diesem Thementag soll Sie in diesem Prozess unterstützen.

Ort: Paul-Schneider-Haus, Hindelanger Straße 4, 51674 Wiehl

Teilnahmegebühr: 50 €

Alzheimer Gesellschaft im Bergischen Land e.V.
Marie-Juchacz-Str. 7a
51645 Gummersbach

Tel: 022 61 - 81 55 75

E-Mail: info[at]bergische-alzheimer.de
www.bergische-alzheimer.de 

Information und Anmeldung:
Ursula Wolf

Tel: 022 61 - 81 55 75
Mobil: 01 51 - 54 80 13 96

E-Mail: ursula.wolf[at]bergische-alzheimer.de 

5.7.2017
Uhrzeit: 10:00-13:00
Köln

Digitale Medien in der Kulturarbeit mit Älteren: Konzeptlabor Förderfonds Kultur & Alter

Zielgruppe des Konzeptlabors sind nordrhein-westfälische Kulturschaffende aller Kultursparten mit einem Arbeitsschwerpunkt im Medienbereich.

Bei diesem Konzeptlabor geht es um Antragsideen für den Förderfonds Kultur & Alter, die die Möglichkeiten digitaler Medien nutzen – ob als barrierefreie Zugangsmöglichkeit zu Kunst und Kultur für Ältere, die auf Grund von Einschränkungen nicht (mehr) am Kulturleben teilnehmen oder als künstlerisch-kulturelles Gestaltungsmedium.

Es werden ausführliche Informationen zur Antragstellung beim Förderfonds Kultur & Alter gegeben und mit den Teilnehmenden antragstaugliche Konzeptideen entwickelt.

Ort: jfc Medienzentrum e.V., Hansaring 82, 50670 Köln

Anmeldung erforderlich: bis 28. Juni

Teilnahmegebühr: keine

Kompetenzzentrum für Kultur und Bildung im Alter (kubia)
Küppelstein 34
42857 Remscheid

Anmeldung und weitere Informationen:
Annette Ziegert

Tel: 021 91 - 79 42 99
Fax: 021 91 - 79 42 90

E-Mail: ziegert[at]ibk-kubia.de 

www.ibk-kubia.de 

in Kooperation mit dem jfc Medienzentrum e.V.

07.07.2017 (15:00-18:00 h) und 08.07.2017 (10:00-16:00 h)Köln

Kurs in türkischer Sprache: Leben mit Demenz

Im Kurs „Leben mit Demenz“ erhalten angehörige, ehrenamtliche und interessierte Teilnehmende die Möglichkeit, sich über das Krankheitsbild Demenz und die damit einhergehenden Herausforderungen zu informieren und auszutauschen.

Die Gruppenkurse sind aufgeteilt in sechs Module à 90 Minuten (insgesamt 9 Stunden), die aufeinander abgestimmt sind. Jedes Modul enthält eine Einheit der „Selbstsorge“ für Bezugspersonen. Durch anschauliche und alltagsnahe Informationen, Austausch und Anleitung wird den Teilnehmenden geholfen, besser mit der Herausforderung Demenz zu leben.

Ort: Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Köln e.V., Seniorenzentrum Theo-Burauen-Haus, Peter-Bauer-Straße 2, 50823 Köln

Teilnahmegebühr: keine

Landesverband der Alzheimer Gesellschaften Nordrhein Westfalen e.V.
Bergische Landstrasse 2
40629 Düsseldorf

Tel: 02 11 - 24 08 69 10
Fax: 02 11 - 24 08 69 11

E-Mail: info[at]alzheimer-nrw.de
www.alzheimer-nrw.de

in Kooperation mit der AWO Köln

Ansprechperson:

Bagnu Yazici
Tel: 02 21 - 573 32 15

7.7.2017
Uhrzeit: 19:00
Königswinter

Filmvorführung "Honig im Kopf"

Gezeigt wird Til Schweigers Tragikomödie „Honig im Kopf“ mit Dieter Hallervorden sowie Til und Emma Schweiger in den Hauptrollen.

Der Film erzählt die Geschichte der ganz besonderen Liebe zwischen der elfjährigen Tilda und ihrem Großvater Amadeus, dessen zunehmende Demenz die ganze Familie in Schwierigkeiten bringt. Als Sohn Niko schweren Herzens den Vater ins Heim bringen will, entführt Enkelin Tilda kurzerhand ihren geliebten Opa, denn der hat einen Traum: Noch einmal Venedig sehen, wo er einst mit seiner Frau so glücklich war...

Ort: Siebengebirgsmuseum Königswinter, Kellerstr. 16, 53639 Königswinter

Teilnahmegebühr: keine

CDU Stadtverband Königswinter
Im Mährbruch 7
53639 Königswinter

Tel: 022 23 - 70 07 32

E-Mail: fu.koewi[at]gmail.com 
www.cdu-koenigswinter.de 

12., 19. und 26.7.2017
Uhrzeit: 15:00-18:00
Jülich

Kurs: Leben mit Demenz

Im Kurs „Leben mit Demenz“ erhalten angehörige, ehrenamtliche und interessierte Teilnehmende die Möglichkeit, sich über das Krankheitsbild Demenz und die damit einhergehenden Herausforderungen zu informieren und auszutauschen.

Die Gruppenkurse sind aufgeteilt in sechs Module à 90 Minuten (insgesamt 9 Stunden), die aufeinander abgestimmt sind. Jedes Modul enthält eine Einheit der „Selbstsorge“ für Bezugspersonen. Durch anschauliche und alltagsnahe Informationen, Austausch und Anleitung wird den Teilnehmenden geholfen, besser mit der Herausforderung Demenz zu leben.

Ort: AOK Regionaldirektion, Städteregion Aachen, Kreis Düren, Promenadenstrasse 1-3, 52428 Jülich

Teilnahmegebühr: keine

Landesverband der Alzheimer Gesellschaften Nordrhein Westfalen e.V.
Bergische Landstrasse 2
40629 Düsseldorf

Tel: 02 11 - 24 08 69 10
Fax: 02 11 - 24 08 69 11

E-Mail: info[at]alzheimer-nrw.de
www.alzheimer-nrw.de

in Kooperation mit der AWO Köln

Ansprechperson:

Frau Linden 024 61 - 956 312

3.8.2017
Uhrzeit: 15:00-17:00
Königswinter

Schulung als Demenz Partner

Referentin: Dr. Xenia Kobeleva, Studienärztin am DZNE

Demenz geht uns alle an: in Familien, bei der Arbeit oder im Alltag, wenn wir Menschen mit Demenz im Bus, beim Einkaufen oder in der Nachbarschaft begegnen. Deshalb: Machen Sie mit beim 90minütigen Kurs des Deutschen Zentrums für Neogenerative Erkrankungen e.V. (DZNE) und werden Sie Demenz Partner.

Jede und jeder kann Demenz Partner werden – egal ob jung oder alt, berufstätig oder im Ruhestand, egal ob man einen demenziell erkrankten Menschen kennt oder nicht. Demenz Partner verbindet das Interesse, etwas über Demenzerkrankungen erfahren zu wollen. Demenz Partner wissen um die Einschränkungen, die mit der Erkrankung einhergehen und kennen Wege, um Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen zu unterstützen.

Schon Kleinigkeiten helfen, das Leben von Menschen mit Demenz leichter und schöner zu machen: Das kurze Gespräch mit der Nachbarin im Treppenhaus, Hilfe beim Einkaufen, ein gemeinsamer Spaziergang. Demenz Partner sorgen so dafür, dass Menschen mit Demenz möglichst lange zu Hause leben können.

Ort: Haus Schlesien, Heisterbacherrott, Dollendorfer Str. 412, 53639 Königswinter

Anmeldung erforderlich: per E-Mail oder telefonisch

Teilnahmegebühr: keine

CDU Stadtverband Königswinter
Im Mährbruch 7
53639 Königswinter

Tel: 022 23 - 70 07 32

E-Mail: fu.koewi[at]gmail.com 
www.cdu-koenigswinter.de

Die Kampagne Demenz Partner ist eine Initiative der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V., gefördert vom Bundesministerium für Gesundheit.

31.8. - 14.9.2017
jew. donnerstags
16:00 - bis 19:00 Uhr
Uhrzeit: 16:00-19:00
Köln

Demenz - Seminar für Angehörige

Die Begleitung und Pflege eines Angehörigen mit Demenz stellt oft eine große Herausforderung dar und wirft viele Fragen auf. Wir möchten Sie dabei unterstützen.

Mögliche Themen:

  • Ursachen, Anzeichen und Behandlungsmöglichkeiten der Demenz
  • Verhaltensänderungen richtig einordnen
  • Die Bedeutung der Biografie
  • Wertschätzende und gefühlvolle Kommunikation
  • Ernährung und Inkontinenz
  • Neuerungen in der Pflegeversicherung
  • Entlastungsangebote 

Ort: Patienten-Informations-Zentrum, Uniklinik Köln, Kerpener Str. 62, 50937 Köln

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: keine

Patienten-Informations-Zentrum

Tel: 0221 - 47 88 28 20
Email: piz[at]uk-koeln.de 

Mehr Infos

1., 2., 8. und 9.9.1017
Uhrzeit: 19 Uhr
5.9.2017
Uhrzeit: 11 Uhr
6.9.2017
Uhrzeit: 15 Uhr
Köln

LEBENSLIED. Ein Stück zum Thema Heimat

Theaterstück on Ingrid Berzau, Sabine Falter und dem FWT-Altentheaterensemble

Wir werfen Anker aus, um uns zu beheimaten. Wir kehren in Orte der Kindheit zurück, suchen die Verbindung zum Erleben von früher. Wir brechen auf, wir brechen ab – freiwillig und unfreiwillig – um woanders zu ankern. Wir geben vor, überall und nirgendwo zuhause zu sein. Wir gehen uns selbst verloren und suchen Geborgenheit, nehmen die Heimat im Rucksack mit. Wir halten fest an Ritualen und Besitz, selbst wenn der Boden längst brüchig geworden ist.

Im ständigen Spannungsfeld zwischen Festhalten und Lösen, Suchen und Finden beschäftigt sich das neue Stück des Altentheaters mit dem Thema, dem Ort und dem Gefühl Heimat. Dabei wird dem musikalischen Einsatz der menschlichen Stimme, speziell dem Lied als Erinnerungsschatz, ein besonderer Raum gegeben.

Anmeldung erforderlich: Auf Grund der großen Nachfrage wird die frühzeitige Ticketbuchung empfohlen, insbesondere für Gruppen.

Freies Werkstatt Theater Köln
Zugweg 10
50677 Köln

Tel: 02 21 - 32 78 17
Fax: 02 21 - 33 16 68

E-Mail: info[at]fwt-koeln.de 

www.altentheater.de 
www.fwt-koeln.de 

Kartenbuchung:

Tel: 02 21 - 32 78 17

E-Mail: karten[at]fwt-koeln.de
www.offticket.de

11.9.2017
Uhrzeit: 14:30-17:00
Bonn

"Wenn die gelebten Jahre fehlen"

Was tun bei Demenzen im frühen Lebensalter?

Fortbildung für alle in der Altenhilfe Tätigen
im Rahmen des Gerontologischen Forums

Referentin: Sigrid Steimel, Dipl-Sozialarbeiterin, Fachberatungsstelle für früherkrankte Menschen mit Demenz,
LVR-Klinik Köln

Ort: LVR-Klinik Bonn, Haus 3 (Tagungsraum II), Kaiser-Karl-Ring 20, 53111 Bonn

Teilnahmegebühr: kostenlos

Arbeitsgruppe Gerontologisches Forum

Koordination: Bernd Bollig
Gerontopsychiatrisches Zentrum
Gerontopsychiatrie und Psychotherapie
der LVR-Klinik Bonn

Tel: 02 28 / 701 - 32 54
Fax: 02 28 / 701 - 72 20

E-Mail: bernd.bollig[at]lvr.de

Infos zum Gerontologischen Forum

15.9.2017
Uhrzeit: 19:00
Framersheim

Theaterstück VERINNERUNGEN

Zielgruppe: Angehörige von Menschen mit Demenz, dementiell erkrankte Menschen in früher Phase, Interessierte, Begleitende, ehrenamtlich und professionell Tätige

Eine Mutter-Tochter-Geschichte, erzählt in feinfühligen Bildern und Szenen. Die Kombination aus Schauspiel und Puppenspiel erweist sich als besonders geeignet zur Darstellung dieser Beziehung und deren Veränderung durch die Demenz.

Stefan Mensing und Sonja Lenneke nehmen mit dieser Produktion die belastende Situation sowohl der Menschen mit Demenz als auch der Angehörigen ernst. Das Stück berührt Tabus und schafft Raum für eine echte Auseinandersetzung.

Ort: Kulturhalle Framersheim, Wormserstr, 55234 Framersheim

hand und raum
Figuren Theater Seminare
Sonja Lenneke
In den Weingärten 36
53797 Lohmar-Heppenberg

Tel: 022 46 - 925 73 27
Fax: 022 46 - 925 91 51

E-Mail: mail[at]handundraum.de
www.hand-und-raum.de 

9.10.2017
Uhrzeit: 14:30-17:00
Bonn

Freiwilliges Engagement im Seniorenheim: Chancen und Möglichkeiten der Zusammenarbeit

Fortbildung für alle in der Altenhilfe Tätigen
im Rahmen des Gerontologischen Forums

Referent: Ralf Niesen, Einrichtungsleitung im Seniorenheim Hubert-Peter-Haus der AWO Pflege+Service gGmbH, Bonn

Ort: LVR-Klinik Bonn, Haus 3 (Tagungsraum II), Kaiser-Karl-Ring 20, 53111 Bonn

Teilnahmegebühr: kostenlos

Arbeitsgruppe Gerontologisches Forum
Koordination: Bernd Bollig
Gerontopsychiatrisches Zentrum
Gerontopsychiatrie und Psychotherapie
der LVR-Klinik Bonn

Tel: 02 28 / 701 - 32 54
Fax: 02 28 / 701 - 72 20

E-Mail: bernd.bollig[at]lvr.de

Infos zum Gerontologischen Forum

14.10.2017Bad Kreuznach

Theaterstück VERINNERUNGEN

Zielgruppe: Angehörige von Menschen mit Demenz, dementiell erkrankte Menschen in früher Phase, Interessierte, Begleitende, ehrenamtlich und professionell Tätige

Eine Mutter-Tochter-Geschichte, erzählt in feinfühligen Bildern und Szenen. Die Kombination aus Schauspiel und Puppenspiel erweist sich als besonders geeignet zur Darstellung dieser Beziehung und deren Veränderung durch die Demenz.

Stefan Mensing und Sonja Lenneke nehmen mit dieser Produktion die belastende Situation sowohl der Menschen mit Demenz als auch der Angehörigen ernst. Das Stück berührt Tabus und schafft Raum für eine echte Auseinandersetzung.

Ort: Luthersaal, Ringstr. 60, 55543 Bad Kreuznach

hand und raum
Figuren Theater Seminare
Sonja Lenneke
In den Weingärten 36
53797 Lohmar-Heppenberg

Tel: 022 46 - 925 73 27
Fax: 022 46 - 925 91 51

E-Mail: mail[at]handundraum.de
www.hand-und-raum.de 

19.10. - 2.11.2017
jew. donnerstags
16:00 - bis 19:00 Uhr
Köln

Demenz - Seminar für Angehörige

Die Begleitung und Pflege eines Angehörigen mit Demenz stellt oft eine große Herausforderung dar und wirft viele Fragen auf. Wir möchten Sie dabei unterstützen.

Mögliche Themen:

  • Ursachen, Anzeichen und Behandlungsmöglichkeiten der Demenz
  • Verhaltensänderungen richtig einordnen
  • Die Bedeutung der Biografie
  • Wertschätzende und gefühlvolle Kommunikation
  • Ernährung und Inkontinenz
  • Neuerungen in der Pflegeversicherung
  • Entlastungsangebote 

Ort: Patienten-Informations-Zentrum, Uniklinik Köln, Kerpener Str. 62, 50937 Köln

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: keine

Patienten-Informations-Zentrum

Tel: 0221 - 47 88 28 20
Email: piz[at]uk-koeln.de 

Mehr Infos

13.11.2017
Uhrzeit: 14:30-17:00
Bonn

Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt -Behandlung und Begleitung bei bipolaren Störungen

Referent: Dr. Rolf Tüschen, Oberarzt der Gerontopsychiatrie und Psychotherapie, LVR-Klinik Bonn

Das Gerontologische Forum Bonn ist eine monatliche Fortbildungsreihe zu Themen der psychosozialen Betreuung älterer Menschen.

Ort: LVR-Klinik Bonn, Haus 3 (Tagungsraum II), Kaiser-Karl-Ring 20, 53111 Bonn

Teilnahmegebühr: keine

Arbeitsgruppe Gerontologisches Forum
Koordination: Bernd Bollig
Gerontopsychiatrisches Zentrum
Gerontopsychiatrie und Psychotherapie
der LVR-Klinik Bonn

Tel: 02 28 - 701 32 54
Fax: 02 28 - 701 72 20

E-Mail: bernd.bollig[at]lvr.de
www.klinik-bonn.lvr.de 

Infos zum Gerontologischen Forum

PLZ-Bereich 6

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
28.6.2017
Uhrzeit: 10:00-16:00
Frankfurt/Main

Interkulturelle Kompetenz in der Krankenversorgung

Referent: Prof. Dr. Dr (TR). Ilhan Ilkilic, Medizinische Fakultät Universität Istanbul und Mitglied des Deutschen Ethikrats und der Zentralen Ethikkommission der Bundesärztekammer

Zielgruppe: Ärztinnen und Ärzte, Pflegekräfte, Seelsorgende, Therapeutinnen und Therapeuten, Besuchsdienste, Mitarbeitende in Palliativversorgung und Hospizdiensten

Auch in der Patientenversorgung ist die Frage nach den Unterschieden hinsichtlich Kultur und Religion angekommen. Das Tagesseminar behandelt Fragen im Umgang mit kulturverschiedenen Patientinnen und Patienten in schwerer Krankheit oder am Lebensende. Hier treten kulturspezifische Verschiedenartigkeiten zu Tage zum Umgang mit Krankheit, Tod und Sterben, zur Palliativversorgung. Sie zu bedenken und zu berücksichtigen hilft den Behandelnden und dem Team, die Patientinnen und Patienten besser zu begleiten und zu unterstützen.

Wie gehen wir sensibel damit um, dass Angehörige entscheiden wollen für die Patientin bzw. den Patienten? Wie damit, dass eine schwere Diagnose der Patientin bzw. dem Patienten nicht mitgeteilt werden soll, Selbstbestimmung möglicherweise nicht gewahrt wird? Wo sind juristische und ethische Grenzen erreicht? Wie gelingt die Begleitung am Lebensende?

Der Schwerpunkt liegt auf dem Umgang mit muslimischen Patientinnen und Patienten.

Ort: St. Marienkrankenhaus, Richard-Wagner Straße 14, 60318 Frankfurt am Main

Teilnahmegebühr: keine

Akademie für Ethik in der Medizin e.V.
Humboldtallee 36
37073 Göttingen

Tel: 05 51 - 39 96 80
Fax: 05 51 - 39 33 996

E-Mail: info[at]aem-online.de 
www.aem-neu.uni-goettingen.de 

20.9.-21.9.2017
Uhrzeit: 8:45-16:30
Saarlouis

20. Internationaler Demenzkongress Saar-Lor-Lux

zweitägiger Kongress für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe, Sozialpädagogik und Ergotherapie sowie Interessierte

Namhafte Referentinnen und Referenten beschäftigen sich in ihren Vorträgen mit medizinischen und pflegerischen Themen rund um dementielle Erkrankungen.

Das genaue Programm ist voraussichtlich ab Ende Juni auf der Website abrufbar oder in der Geschäftsstelle des Demenz-Vereins erhältlich.

Ort: Kulturhalle Roden, Hochstr. 41, 66740 Saarlouis-Roden

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 1 Tag: 80 € / 65 € ermäßigt; 2 Tage: 120 € / 105€ ermäßigt; Ermäßigungen für Vereinsmitglieder, Studierende, Schülerinnen und Schüler sowie Gruppen ab 10 Personen

Demenz-Verein Saarlouis e.V.
Ludwigstr. 5
66740 Saarlouis

Tel: 068 31 - 488 18 16
Fax: 068 31 - 488 18 23

E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
www.demenz-saarlouis.de

Fortbildungsprogramm 2017

21.9.2017
Uhrzeit: 09:30-16:00
Hofheim am Taunus

Die Quelle, dir mir Kraft gibt - Ein Tag für pflegende Angehörige

Referentinnen: Astrid Alt und Kerstin Simon

Wer die Aufgabe der Pflege einer/eines Angehörigen übernimmt, braucht Kraft - körperlich und seelisch. An diesem Tag sind Angehörige eingeladen, die Quelle (wieder) zu entdecken, die ihnen Kraft für diese Arbeit gibt.

Die Referentinnen unterstützen Sie dabei mit Entspannungsübungen, Gesprächen und Arbeiten mit Texten u.a. aus der Bibel.

Ort: Exerzitienhaus, Franziskanisches Zentrum für Stille und Begegnung, Kreuzweg 23, 65719 Hofheim

Anmeldung erforderlich: bis 7. September

Teilnahmegebühr: 40 € inkl. Verpflegung

Veranstaltet von: Fachstelle Demenz beim Caritasverband für den Bezirk Main-Taunus e.V., Katholische Erwachsenenbildung Main-Taunus und Refugium Hofheim

Information und Anmeldung:

Caritasverband für den Bezirk Main-Taunus e.V.
Fachstelle Demenz Vincenzstraße 29
65719 Hofheim

Tel: 061 92 - 29 34 34 / -35

E-Mail: fachstelledemenz.mtk[at]caritas-main-taunus.de 

www.caritas-main-taunus.de

Veranstaltungsflyer

PLZ-Bereich 7

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
28.6.2017
Uhrzeit: 18:00-20:00
Stuttgart

Die Vielfalt der therapeutischen Möglichkeiten und ein Blick in die aktuelle Forschung

Vortrag von Prof. Dr. Alexander Kurz, Leiter des Zentrums für kognitive Störungen und kognitive Rehabilitation, Klinikum rechts der Isar TU München

Veranstaltung der Reihe "Mit Demenz leben" für pflegende Angehörige Fachkräfte, Ehrenamtliche und alle anderen Interessierten.

Ort: Treffpunkt 50plus im TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart

Anmeldung erforderlich: Nein

Teilnahmegebühr: Eintritt frei. Spenden sind erwünscht

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 0711 - 24 84 96 60
Fax: 0711 - 24 84 96 66

E-Mail: info[at]alzheimer-bw.de

Alle Veranstaltungen der Reihe "Mit Demenz leben"

29.6.2017
Uhrzeit: 09:30-16:30
Denzlingen

Biografiearbeit und Erinnerungspflege in Betreuungsgruppen und Häuslichen Betreuungsdiensten

Referentin: Ulrike Traub, Dipl. Sozialpädagogin, LebensWeise im Alter, und Mitglied im Vorstand der Alzheimer Gesellschaft BW e. V.

Zielgruppe: Ehrenamtliche und Fachkräfte in Betreuungsgruppen und Häuslichen Betreuungsdiensten in der Region Freiburg

Ein Lebenslauf stellt die Fakten eines Lebens dar, zum Beispiel den Geburtsort oder den Beruf. Mit der Biografie beschreibt jede Person ihre eigene Sicht auf ihr Leben und die erlebte Zeit. Das können Erfahrungen und Erlebnisse sein, die für sie individuell bedeutsam waren und mit denen Emotionen verbunden sind. Ein wesentlicher Aspekt in der biografieorientierten Betreuung von Menschen mit Demenz ist die Erinnerungspflege. Sie orientiert sich an den Bedürfnissen von Menschen mit Demenz und stärkt durch das Verbinden von früher und heute vor allem die Identität.

Ort: Quartierstreff »Sommerhof«, Schwarzwaldstr. 1, 79211 Denzlingen

Anmeldung erforderlich: bis 2. Juni, online oder per Post

Teilnahmegebühr: 50 € / 40 € für Mitglieder der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.; inkl. Verpflegung

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 07 11 - 24 84 96 60
Fax: 07 11 - 24 84 96 66

E-Mail: info[at]alzheimer-bw.de

www.alzheimer-bw.de

in Kooperation mit der Nachbarschaftshilfe Netzwerk von Mensch zu Mensch der Kirchlichen Sozialstation Elz/Glotter in Denzlingen

Fortbildungsprogramm 2017 für
Ehrenamtliche und Fachkräfte

29.6.-3.8.2017, jeweils donnerstags, Uhrzeit: 18:30Offenburg

Alzheimer, Demenz – Was tun? - Schulungsreihe für pflegende Angehörige

6-teilige Schulungsreihe für pflegende Angehörige von Menschen mit einer Demenz

Die meisten Demenzkranken werden zu Hause von ihren Angehörigen gepflegt und betreut. Demenzerkrankungen sind mit Veränderungen des Verhaltens und der Persönlichkeit verbunden. Dies ist oft eine große Herausforderung für die betreuenden Personen.

Pflegende Angehörige brauchen deshalb Unterstützung und Hilfsmöglichkeiten, um den Belastungen der Pflege und Betreuung gewachsen zu sein. In diesem Kurs haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, adäquate Umgangsformen und Hilfen zu erlernen. Sie erhalten Informationen über Möglichkeiten der Unterstützung.

Ort: Seniorenbüro, Am Marktplatz 5, 77652 Offenburg

Anmeldung erforderlich: bis 26. Juni

Teilnahmegebühr: keine

Alzheimer Initiative Offenburg

Information und Anmeldung:

Kerstin Niermann

Seniorenbüro der Stadt Offenburg
Am Marktplatz 5
77652 Offenburg

Tel: 07 81 - 82 25 93
E-Mail: psp-ortenaukreis[at]offenburg.de

Übersicht über Themen der einzelnen Termine

12.7.2017
Uhrzeit: 18:00-20:00
Stuttgart

Hausärztliche Versorgung von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen

Vortrag von Dr. Stefan Dipper, Facharzt für Allgemein- und Palliativmedizin, Psychotherapie und Geriatrie, Stuttgart

Veranstaltung der Reihe "Mit Demenz leben" für pflegende Angehörige Fachkräfte, Ehrenamtliche und alle anderen Interessierten.

Ort: Treffpunkt 50plus im TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart

Anmeldung erforderlich: Nein

Teilnahmegebühr: Eintritt frei. Spenden sind erwünscht

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 0711 - 24 84 96 60
Fax: 0711 - 24 84 96 66

E-Mail: info[at]alzheimer-bw.de

Alle Veranstaltungen der Reihe "Mit Demenz leben"

13.7.2017
Uhrzeit: 09:30-16:30
Stuttgart

Handpuppen zur Validation und Aktivierung bei Demenz

Referentin: Antje Wohlauf, Kommunikationstrainerin und Coach (EACP), Pflegefachkraft mit Qualifikation zur Pflegedienst-/Heimleitung, psychotherapeutische Heilpraktikerin

Zielgruppe: Ehrenamtliche und Fachkräfte in Betreuungsgruppen und Häuslichen Betreuungsdiensten in der Region Stuttgart

Betreuungskräfte brauchen viel Empathie und Feingefühl, um mit kognitiv eingeschränkten Menschen in Kontakt treten zu können. Handpuppen erleichtern als »Türöffner« den emotionalen Zugang zu Menschen mit Demenz und die Kommunikation mit ihnen. Die Zuneigung zu Puppen ist meist hoch, denn schon als Kind hatten viele zum Spielen eine Puppe. Bei Demenzkranken können Puppen als Motivator dienen, als tröstende Freundin oder einfach eine Verbindung zwischen Betreuungskraft und Betreuten herstellen.

Ort: Parkheim Berg, Ottostraße 10, 70190 Stuttgart

Anmeldung erforderlich: bis 16. Juni, online oder per Post

Teilnahmegebühr: 50 € / 40 € für Mitglieder der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.; inkl. Verpflegung

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 07 11 - 24 84 96 60
Fax: 07 11 - 24 84 96 66

E-Mail: info[at]alzheimer-bw.de

www.alzheimer-bw.de

Fortbildungsprogramm 2017 für
Ehrenamtliche und Fachkräfte

19.7.2017
Uhrzeit: 09:30-16:15
Stuttgart

Visionen für die Pflege von übermorgen – Eine Branche im Wandel

Fachtag für alle, die sich mit einer gelingenden mittel- und langfristigen strategischen Ausgestaltung der Pflege und Betreuung im Alter befassen

Die Babyboomer der 1960er Jahre werden in einigen Jahrzehnten die "silver generation" sein. Sie werden nach einem hoffentlich langen, in guter Gesundheit verbrachten dritten Lebensalter in großer Zahl zunehmend Unterstützung und Begleitung brauchen, die zu ihrem Lebensstil passen soll.

Weichen dafür werden in den nächsten Jahren zu stellen sein. Doch wie können Leitideen für die Zukunft aussehen? Unsere Visionen für die Pflege von übermorgen und die Wege in Richtung dieser Visionen wollen wir bei unserer Fachtagung im Jahr unseres 200-jährigen Jubiläums aufzeigen.

Ort: Hotel Steigenberger Graf Zeppelin, Arnulf-Klett-Platz 7, 70173 Stuttgart

Anmeldung erforderlich: bis 14. Juli per Post, Telefon, Fax oder E-Mail

Teilnahmegebühr: 150 € / Ermäßigung für Mitarbeitende von Behörden auf Anfrage

Wohlfahrtswerk für Baden-Württemberg
Falkertstr. 29
70176 Stuttgart

Tel: 07 11 - 619 26 121
Fax: 07 11 - 619 26 119

E-Mail: info[at]wohlfahrtswerk.de 
www.wohlfahrtswerk.de 

Veranstaltungsflyer

20.9.2017
Uhrzeit: 18:00-20:00
Stuttgart

demenz balance-Modell © – Demenz: erleben, verstehen und handeln

Vortrag von Ulrike Traub, Dipl. Sozialpädagogin, Vorstandsmitglied der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.

Veranstaltung der Reihe "Mit Demenz leben" für pflegende Angehörige, Fachkräfte, Ehrenamtliche und alle anderen Interessierten.

Ort: Treffpunkt 50plus im TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart

Anmeldung erforderlich: Nein

Teilnahmegebühr: Eintritt frei. Spenden sind erwünscht

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 07 11 - 24 84 96 60
Fax: 07 11 - 24 84 96 66

E-Mail: info[at]alzheimer-bw.de

Alle Veranstaltungen der Reihe "Mit Demenz leben"

21.9.-23.9.2017Konstanz

32. Jahrestagung der Gesellschaft für Neuropsychologie

Auch 2017 Jahr lädt die Gesellschaft für Neuropsychologie (GNP) e. V. wieder zu einer Jahrestagung ein. Veranstaltungsort wird die Universität Konstanz, unter der wissenschaftlichen Leitung von Herrn Prof. Dr. Thomas Elbert und Frau Dr. Jennifer Randerath sein.

Es werden wieder ca. 450 Teilnehmende aus den Bereichen der Psychologie und Neuropsychologie erwartet.

Ort: Universität Konstanz, Gebäude A / Ebene A06, Universitätsstraße 10, 78464 Konstanz

Gesellschaft für Neuropsychologie (GNP) e. V.
Nikolausstraße 10
36037 Fulda

Tel: 0661 - 901 96 65

www.gnp.de 

28.9.2017
Uhrzeit: 09:00-16:30
Spaichingen

demenz balance-Modell © – Durch Selbsterfahrung Menschen mit Demenz verstehen lernen

Referentin: Ulrike Traub, Dipl. Sozialpädagogin, LebensWeise im Alter, und Mitglied im Vorstand der Alzheimer Gesellschaft BW e. V.

Zielgruppe: Ehrenamtliche und Fachkräfte in Betreuungsgruppen und Häuslichen Betreuungsdiensten im Landkreis Tuttlingen und angrenzende Landkreise

Verlusterfahrungen sind wesentlich für das Erleben von Menschen mit Demenz. Durch das demenz balance-Modell© können die Teilnehmenden dieser Fortbildung selbst Verluste erleben und reflektieren. Sie lernen so, Menschen mit Demenz besser zu verstehen und empathisch und feinfühlig auf deren Bedürfnisse einzugehen. Basierend auf dem personzentrierten Ansatz werden neue Handlungsmöglichkeiten im Umgang und in der Kommunikation mit Menschen mit Demenz entwickelt.

Ort: Gemeinnützige Sozialstation Spaichingen-Heuberg e. V., Alleenstraße 20, 78549 Spaichingen

Anmeldung erforderlich: bis 1. September, online oder per Post

Teilnahmegebühr: 50 € / 40 € für Mitglieder der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.; inkl. Verpflegung

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 07 11 - 24 84 96 60
Fax: 07 11 - 24 84 96 66

E-Mail: info[at]alzheimer-bw.de

www.alzheimer-bw.de

in Kooperation mit der Gemeinnützigen Sozialstation Spaichingen-Heuberg e. V.

Fortbildungsprogramm 2017 für
Ehrenamtliche und Fachkräfte

18.10.2017
Uhrzeit: 18:00-20:00
Stuttgart

Alltagsaktivitäten für Menschen mit Demenz durch Kinaesthetics unterstützen

Vortrag von Manuela Frohs, Krankenschwester und Kinaestheticstrainerin

Veranstaltung der Reihe "Mit Demenz leben" für pflegende Angehörige Fachkräfte, Ehrenamtliche und alle anderen Interessierten.

Ort: Treffpunkt 50plus im TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart

Anmeldung erforderlich: Nein

Teilnahmegebühr: Eintritt frei. Spenden sind erwünscht

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 07 11 - 24 84 96 60
Fax: 07 11 - 24 84 96 66

E-Mail: info[at]alzheimer-bw.de

Alle Veranstaltungen der Reihe "Mit Demenz leben"

7.11.2017
Uhrzeit: 09:00-16:30
Stuttgart

Tanzen im Sitzen – Musik und Bewegung als ganzheitliche Aktivierung bei Demenz

Referentin: Gabriele Hilscher, Musikpädagogin, Tanzleiterin und Ausbildungsreferentin im Bundesverband Seniorentanz e. V.

Zielgruppe: Ehrenamtliche und Fachkräfte in Betreuungsgruppen und Häuslichen Betreuungsdiensten in der Region Stuttgart

Musik löst unbewusst Bewegungen aus und animiert (nicht nur) Menschen mit Demenz zum Schwingen, Gehen, Klatschen. Dies nutzen wir beim Tanzen im Sitzen, um Muskeln und Gelenke zu stärken sowie Bewegungsfolgen zu üben. In vielerlei Hinsicht wird dabei auch das Gedächtnis trainiert. Beim gemeinsamen Tanzen mit Menschen mit Demenz stehen Spaß und Freude in geselliger Runde und somit auch die Verbesserung der Lebensqualität der Betroffenen im Vordergrund.

Ort: Parkheim Berg, Ottostraße 10, 70190 Stuttgart

Anmeldung erforderlich: bis 13. Oktober, online oder per Post

Teilnahmegebühr: 50 € / 40 € für Mitglieder der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.; inkl. Verpflegung

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 07 11 - 24 84 96 60
Fax: 07 11 - 24 84 96 66

E-Mail: info[at]alzheimer-bw.de

www.alzheimer-bw.de

Fortbildungsprogramm 2017 für
Ehrenamtliche und Fachkräfte

8.11.2017
Uhrzeit: 18:00-20:00
Stuttgart

Tanz mit mir! Tanz für und mit Menschen mit Demenz

Vortrag von Ronja White, Tanzpädagogin und Choreografin

Veranstaltung der Reihe "Mit Demenz leben" für pflegende Angehörige Fachkräfte, Ehrenamtliche und alle anderen Interessierten.

Ort: Treffpunkt 50plus im TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart

Anmeldung erforderlich: Nein

Teilnahmegebühr: Eintritt frei. Spenden sind erwünscht

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 07 11 - 24 84 96 60
Fax: 07 11 - 24 84 96 66

E-Mail: info[at]alzheimer-bw.de

Alle Veranstaltungen der Reihe "Mit Demenz leben"

13.12.2017
Uhrzeit: 18:00-20:00
Stuttgart

Herausforderndes Verhalten – kritische Situationen gut meistern

Vortrag von Heike Degen-Hientz, Dipl. Pädagogin

Veranstaltung der Reihe "Mit Demenz leben" für pflegende Angehörige Fachkräfte, Ehrenamtliche und alle anderen Interessierten.

Ort: Treffpunkt 50plus im TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart

Anmeldung erforderlich: Nein

Teilnahmegebühr: Eintritt frei. Spenden sind erwünscht

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 07 11 - 24 84 96 60
Fax: 07 11 - 24 84 96 66

E-Mail: info[at]alzheimer-bw.de

Alle Veranstaltungen der Reihe "Mit Demenz leben"

PLZ-Bereich 8

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
27.6.2017
Uhrzeit: 18:00
München

Druck lass nach … Wie Pflege das Leben der Angehörigen verändert

Pflegende Angehörige sind durch die Versorgung eines Menschen mit Demenz auf vielen Ebenen stark gefordert. Praktische Hilfen im Alltag sind eine Form der Entlastung, die Unterstützung bei der emotionalen Bewältigung der veränderten Lebenssituation ist eine andere. Der Vortrag zeigt Wege, den Druck zu verringern.

Referentin: Claudia Bayer-Feldmann, Dipl. Psychologin

Die Veranstaltung ist Teil der Vortragsreihe "Wissen für die Praxis - Experten informieren" der Alzheimer Gesellschaft München. 

Ort: Alzheimer Gesellschaft München, Josephsburgstr. 92, 81673 München

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: Kostenfrei

Alzheimer Gesellschaft München
Josephsburgstr. 92
81673 München

Tel: 089 - 47 51 85

E-Mail: info[at]agm-online.de
www.agm-online.de

Alle Veranstaltungen der Reihe (PDF)

26.9.2017
Uhrzeit: 18:00
München

Menschen mit Demenz in jungen Jahren

Die Zahl der Menschen, die in jüngeren Jahren (unter 65 Jahren) von einer Demenz betroffen sind, ist in den letzten Jahren gestiegen. Ihre Lebenslagen unterscheiden sich deutlich von denen älterer Erkrankter: Sie stehen in der Mitte ihres Lebens, sind oft noch berufstätig, erziehen zum Teil minderjährige Kinder und müssen vielfältige finanzielle und soziale Verpflichtungen erfüllen.

Der Vortrag beschreibt die spezifischen Herausforderungen, die eine Demenz in jungen Jahren mit sich bringen kann.

Referent: Tobias Bartschinski, AGM Dipl. Sozialpädagoge (FH)

Die Veranstaltung ist Teil der Vortragsreihe "Wissen für die Praxis - Experten informieren" der Alzheimer Gesellschaft München. 

Ort: Alzheimer Gesellschaft München, Josephsburgstr. 92, 81673 München

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: Kostenfrei

Alzheimer Gesellschaft München
Josephsburgstr. 92
81673 München

Tel: 089 - 47 51 85

E-Mail: info[at]agm-online.de
www.agm-online.de

Alle Veranstaltungen der Reihe (PDF)

14.10.-15.10.2017
Uhrzeit: 11:00-15:30
Aulendorf

Qi Gong für Menschen mit Demenz

Referentin: Tanja Eisentraut, Germanistin und Sportwissenschaftlerin (Magister), Qi Gong-Lehrerin

Zielgruppe: Ehrenamtliche und Fachkräfte in Betreuungsgruppen und Häuslichen Betreuungsdiensten

Qi Gong ist ein ganzheitliches Bewegungsverfahren, das die Bewegungsfähigkeit, Haltung, Aufmerksamkeit, Atmung und das Wohlbefinden fördert. Aufgrund seiner sanften, langsamen und leicht auszuführenden Bewegungen ist es für die Arbeit mit Demenzerkrankten besonders gut geeignet. Qi Gong vermittelt Menschen mit Demenz Leichtigkeit, Lebensfreude und das Gefühl, eine Aufgabe bewältigen zu können. Und auch Angehörige und Betreuende profitieren vom entspannenden Effekt der Übungen.

Ort: Schönstatt-Zentrum, Marienbühlstraße 10, 88326 Aulendorf

Anmeldung erforderlich: bis 15. September, online oder per Post

Teilnahmegebühr: für Fachkräfte: 180 € / 140 €; für Ehrenamtliche: 110 € / 90 €; Ermäßigung für Mitglieder der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.; inkl. Übernachtung und Verpflegung

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 07 11 - 24 84 96 60
Fax: 07 11 - 24 84 96 66

E-Mail: info[at]alzheimer-bw.de

www.alzheimer-bw.de

Fortbildungsprogramm 2017 für
Ehrenamtliche und Fachkräfte

14.10.-15.10.2017
Uhrzeit: 11:00-15:30
Aulendorf

Qi Gong für Menschen mit Demenz

Referentin: Tanja Eisentraut, Germanistin und Sportwissenschaftlerin (Magister), Qi Gong-Lehrerin

Zielgruppe: Ehrenamtliche und Fachkräfte in Betreuungsgruppen und Häuslichen Betreuungsdiensten

Qi Gong ist ein ganzheitliches Bewegungsverfahren, das die Bewegungsfähigkeit, Haltung, Aufmerksamkeit, Atmung und das Wohlbefinden fördert. Aufgrund seiner sanften, langsamen und leicht auszuführenden Bewegungen ist es für die Arbeit mit Demenzerkrankten besonders gut geeignet. Qi Gong vermittelt Menschen mit Demenz Leichtigkeit, Lebensfreude und das Gefühl, eine Aufgabe bewältigen zu können. Und auch Angehörige und Betreuende profitieren vom entspannenden Effekt der Übungen.

Ort: Schönstatt-Zentrum, Marienbühlstraße 10, 88326 Aulendorf

Anmeldung erforderlich: bis 15. September, online oder per Post

Teilnahmegebühr: für Fachkräfte: 180 € / 140 €; für Ehrenamtliche: 110 € / 90 €; Ermäßigung für Mitglieder der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.; inkl. Übernachtung und Verpflegung

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 07 11 - 24 84 96 60
Fax: 07 11 - 24 84 96 66

E-Mail: info[at]alzheimer-bw.de

www.alzheimer-bw.de

Fortbildungsprogramm 2017 für
Ehrenamtliche und Fachkräfte

17.10.2017
Uhrzeit: 18:00
München

Was gibt es Neues in der Forschung?

Ein Überblick über den aktuellen Stand in der Demenz-Forschung (Diagnostika und Therapeutika).

Referent: PD Dr. Timo Grimmer, TU München

Die Veranstaltung ist Teil der Vortragsreihe "Wissen für die Praxis - Experten informieren" der Alzheimer Gesellschaft München. 

Ort: Alzheimer Gesellschaft München, Josephsburgstr. 92, 81673 München

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: Kostenfrei

Alzheimer Gesellschaft München
Josephsburgstr. 92
81673 München

Tel: 089 - 47 51 85

E-Mail: info[at]agm-online.de
www.agm-online.de

Alle Veranstaltungen der Reihe (PDF)

14.11.2017
Uhrzeit: 18:00
München

Leitfaden für mehr Lebensqualität

Spezialisierte Hilfsmittelversorgung bei Inkontinenz.

Referent: Sebastian Eigenbrod, PharmaCare GmbH

Die Veranstaltung ist Teil der Vortragsreihe "Wissen für die Praxis - Experten informieren" der Alzheimer Gesellschaft München. 

Ort: Alzheimer Gesellschaft München, Josephsburgstr. 92, 81673 München

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: Kostenfrei

Alzheimer Gesellschaft München
Josephsburgstr. 92
81673 München

Tel: 089 - 47 51 85

E-Mail: info[at]agm-online.de
www.agm-online.de

Alle Veranstaltungen der Reihe (PDF)

28.11.2017
Uhrzeit: 18:00
München

Pflegestärkungsgesetz II und III

Ein Überblick über die wichtigsten Änderungen im Pflegestärkungsgesetz.

Referentin: Angelika Kern, AGM Dipl. Sozialpädagogin (FH)

Die Veranstaltung ist Teil der Vortragsreihe "Wissen für die Praxis - Experten informieren" der Alzheimer Gesellschaft München. 

Ort: Alzheimer Gesellschaft München, Josephsburgstr. 92, 81673 München

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: Kostenfrei

Alzheimer Gesellschaft München
Josephsburgstr. 92
81673 München

Tel: 089 - 47 51 85

E-Mail: info[at]agm-online.de
www.agm-online.de

Alle Veranstaltungen der Reihe (PDF)

PLZ-Bereich 9

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
24.6.2017
Uhrzeit: 09:00-14:30
Wenzenbach

6. Regensburger Demenz-Symposium

Fachvortäge von Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Psychiatrie, Neurologie und Allgemeinmedizin zu neuen Wegen in Diagnostik und Therapie von Demenzen

Ergänzt werden die Vorträge durch interessante Beiträge verwandter Professionen wie Medizinrecht und Psychologie. Besonders Augenmerk liegt hierbei auf der Anwendung neuster Forschungsergebnisse in der Alltagspraxis.

Veranstaltungsflyer

Ort: Ev. Gemeindezentrum Wenzenbach, Hauptstraße, 93173 Wenzenbach

Anmeldung erforderlich: per E-Mail oder Fax

Teilnahmegebühr: keine

Veranstaltungsdurchführung:
Schloss-Schönberg-Veranstaltungsservice
93173 Wenzenbach

Organisation:
Dr. Sonja Bernard

Wissenschaftliche Leitung:
Prof. Dr. Hans Klünemann

Anmeldung:
Fax: 094 07 - 958 68 32
E-Mail: info[at]inp3.de 

27.6.2017
Uhrzeit: 09:30-15:30
Deggendorf

„gut-besser-am besten“ – Qualität in der Pflegeberatung

Fachveranstaltung zur Pflegeberatung mit verschiedenen Vorträgen

Ort: Hörsaal B-004, Technische Hochschule Deggendorf, Dieter-Görlitz-Platz 1, 94469 Deggendorf

Anmeldung erforderlich: bis 14. Juni

Teilnahmegebühr: 50 €

Technische Hochschule Deggendorf
Dieter-Görlitz-Platz 1
94469 Deggendorf

Tel: 09 91 - 36 15 0
Fax: 09 91 - 36 15 297

E-Mail: info[at]th-deg.de
www.th-deg.de

Anmeldungen an:

Ute Erbsmehl
E-Mail: ute.erbsmehl[at]th-deg.de 

in Kooperation mit dem Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege und dem Medizinischen Dienst der Krankenversicherung in Bayern

19.9.2017
Uhrzeit: 09:00-16:00
Erfurt

Krieg schüren oder Frieden stiften

Leitung: Dr. phil. Dieter Hofmann

Ehrliche wie einfache Kommunikation und einfühlsamer wie einfallsreicher Umgang mit herausfordernden Verhaltensweisen sind die Inhalte und zugleich die Zielsetzung dieser Fortbildung. Es wird in Rollenspielen und anhand von Fallbeispielen gezeigt, wie wichtig es ist, sich anbahnende Gefühlsausbrüche vorwegnehmend umzulenken; Voraussetzung dafür ist die Kenntnis und die Wahrnehmung der damit verbundenen Anzeichen in der Körpersprache. Für einen friedfertigen Umgang ist es darüber hinaus hilfreich, die oft nicht oder ungewöhnlich ausgedrückten Bedürfnislagen hinter herausfordernden Verhaltensweisen kennen, er-kennen und an-erkennen zu lernen. Der Referent hat hierzu eine leicht nachvollziehbare "A-K-E-A-Methode" entwickelt, die er schon in vielen Helferkreisen bundesweit mit guter Resonanz vermittelt hat. 

Ort: Bildungshaus St. Martin, Farbengasse 2, 99084 Erfurt

Anmeldung erforderlich: per Post, Fax oder E-Mail

Teilnahmegebühr: 60 € für Hauptamtliche / 45 € für Ehrenamtliche

Alzheimer Gesellschaft Thüringen e.V.
Selbsthilfe Demenz
Postfach 80 08 03
99034 Erfurt 

Tel: 03 61 - 21 03 15 55
Fax: 03 61 - 21 03 15 56

E-Mail: info[at]alzheimer-thueringen.de

Seminarprogramm 2017

28.9.2017
Uhrzeit: 09:00-16:00
Erfurt

Musik, Bewegung und Aktivierung in der Arbeit mit Menschen in Alter und Demenz

Leitung: Frank Truckenbrodt, Musiktherapeut

Die Beschäftigung mit Musik in ganz verschiedenen Formen kann eine gute Hilfe sein. Der Einsatz von Materialien und altvertrauten Gegenständen knüpft an früh gelernten Fähigkeiten und Erfahrungen an. So wird bewusstes, sorgfältiges Umgehen mit dem Schatz der Erinnerungen und zugleich Besinnung auf die Möglichkeiten in der Gegenwart ermöglicht. Momente von Glück und Zufriedenheit erleichtern den Pflegealltag für alte Menschen und Personal.

Im Mittelpunkt des Seminars stehen:

  • Wege zum besseren Verständnis der Gefühlslage und der Bedürfnisse alter, verwirrter Menschen zum Verringern von Aggressionen und Leid
  • Möglichkeiten und Methoden für einfühlsame Kommunikation und menschliche Nähe unter Einbeziehung musischer Arbeitsformen, Körpersprache und Validation
  • Stressabbau und Entspannung für Gepflegte und Pflegende gleichermaßen
  • Mobilisierung von Fähigkeiten, Stärkung des Selbstwertgefühls und der Lebensfreude
  • Möglichkeiten zur Bewältigung von Konflikten aus der Gegenwart und der Vergangenheit  
  • Erleichterung des Pflege- und Betreuungsalltages

Ort: Bildungshaus St. Martin, Farbengasse 2, 99084 Erfurt

Anmeldung erforderlich: per Post, Fax oder E-Mail

Teilnahmegebühr: 45 € für Hauptamtliche / 30 € für Ehrenamtliche

Alzheimer Gesellschaft Thüringen e.V.
Selbsthilfe Demenz
Postfach 80 08 03
99034 Erfurt 

Tel: 03 61 - 21 03 15 55
Fax: 03 61 - 21 03 15 56

E-Mail: info[at]alzheimer-thueringen.de

Seminarprogramm 2017

5.10.2017
Uhrzeit: 09:00-16:00
Erfurt

Kommunikationsseminar: Kreativ und spielerisch - im Umgang mit Menschen mit Demenz

Leitung: Christof Düro, Schauspieler und Coach

In der Begleitung von Menschen mit Demenz erleben Helferinnen und Helfer immer wieder eine Reihe von Situationen, in denen man nicht weiß, wie man damit umgehen soll. Deshalb ist es wichtig, die eigene Kommunikationsfähigkeit und Wirkung auf Andere einschätzen zu können sowie in der Lage zu sein, eigene Gefühle und die des Anderen wahrzunehmen sowie kreativ und spontan zu reagieren. Also eine Menge von Fähigkeiten, die man nicht in die Wiege gelegt bekommen hat, sondern die man im Laufe des Lebens erfahren, aber auch üben muss bzw. sollte. Dieses Aufbauseminar bietet die Gelegenheit, spielerisch den Umgang mit unvorhergesehenen Situationen zu lernen und seine persönlichen Kommunikationsfähigkeiten zu verbessern.

Ort: Bildungshaus St. Martin, Farbengasse 2, 99084 Erfurt

Anmeldung erforderlich: per Post, Fax oder E-Mail

Teilnahmegebühr: 60 € für Hauptamtliche / 45 € für Ehrenamtliche

Alzheimer Gesellschaft Thüringen e.V.
Selbsthilfe Demenz
Postfach 80 08 03
99034 Erfurt 

Tel: 03 61 - 21 03 15 55
Fax: 03 61 - 21 03 15 56

E-Mail: info[at]alzheimer-thueringen.de

Seminarprogramm 2017

9.11.2017
Uhrzeit: 17:30-19:30
Amberg

Weisheiten des Lebens und Alterns

Ein Vortrag für Jung und Alt

Referent: Georg Pilhofer, Dipl.-Sozialpädagoge (FH), Gerontotherapeut, Gerontopsychiatrische Koordinationsstelle Oberpfalz

Warum bin ich so wie ich bin? Warum sind andere wie sie sind? Oft verstehen wir andere und uns selbst nicht. Da fällt es uns nicht immer leicht, uns richtig zu verhalten, richtig damit umzugehen. Seit jeher beschäftigen sich weise Denker mit der Psyche des Menschen und mit dem sozialen Verhalten. 

Dieser Vortrag im Dialog mit den Besuchern soll helfen, dass „Selbst-Verstehen“ und das Verständnis für andere zu fördern, seine Eigenheiten und die der anderen besser zu verstehen. Dabei werden Faktoren hinterfragt, welche die Menschen prägen und sie zu dem machen, was und wie sie sind. Erziehung, Umwelteinflüsse, Religion, Gesellschaft und vieles andere prägen uns und machen uns zu dem was wir sind.

Der Vortrag wird umrahmt von der Theatergruppe „TS AM gspuilt“ vom SPZ Amberg

Ort: Kummert Bräu, Raigeringer Str. 11, 92224 Amberg

Anmeldung erforderlich: Nein

Teilnahmegebühr: Der Eintritt ist frei - Spenden sind erbeten.

Verein zur Förderung der Seelischen Gesundheit im Alter e.V. (SEGA) 
Obere Gartenstraße 3
92237 Sulzbach-Rosenberg

www.sega-ev.de