PLZ-Bereich 0 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9

Überregional

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
2.9.-4.9.2015Ljubljana, Slovenien

25. Konferenz von Alzheimer Europe

“Dementia: putting strategies and research into practice”

Alzheimer Europe Office
145, route de Thionville
L-2611 Luxembourg

Tel.: +352-29 79 70
Fax: +352-29 79 72

E-Mail: info[at]alzheimer-europe.org  

www.alzheimer-europe.org/conferences

3.9.-6.9.2015Göteborg, Schweden

Care and caring: future proofing the new demographics

6th International Carers Conference

How we manage care and caring in the face of demographic change increasingly domi­nates social policy, research and practice. The 6th International Carers Conference will challenge the international community to take a fresh look at an enduring issue. Caring is everybody’s business! If you are a strategic decision maker or a representative from an NGO, practitioner, policy maker, researcher, health and care service or technology provider – anyone with an interest in care and its impact – this event is for you.

The conference will focus on four key themes:

  • Health, social care and well-being: how do modern societies and economies manage care in the face of demographic change and more mobile populations?
  • Combining work and care: how can we support people to manage their working and caring lives, contributing to business, economic and social sustainability?
  • Paying for care: how can we share the costs of care between the individual, family, community and the state? How can we ensure there is a vibrant market for care?
  • Technology-enabled care and support: how can new technologies support the delivery of care, transform the lives of individuals and families and drive economic growth?

Ort: Gothia Towers, Mässans gata 24, 402 26 Göteborg, SWEDEN

Anmeldung erforderlich: Ja

Neil Stewart Associates
PO Box 67084
London, SW2 9JU

Weitere Informationen und Anmeldung

3.9.2015
Uhrzeit: 09:30-16:30
Emmenbrücke bei Luzern, Schweiz

Da und doch so fern - Menschen mit Demenz bis zuletzt begleiten

Palliativ-Pflege-Tagung

Wie erkennen Pflegefachpersonen die Bedürfnisse von Demenzbetroffenen? Was können Ärzte tun? Wie können Demenzbetroffene bis zuletzt gut leben und gut sterben? Welche Erkenntnisse gewinnen wir aus der Forschung? Diese und weitere Fragen greifen Expertinnen und Experten sowie Kulturschaffende auf und laden das Publikum ein mitzudenken.

Ort: GERSAG – Seminar- und Kongresszentrum, Rüeggisingerstrasse 20a, Emmenbrücke (Luzern)

Anmeldung erforderlich: Ja, bis 26.8.2015

Teilnahmegebühr: 225 CHF inkl. Mittagessen und Tagungsmappe bei Anmeldung bis zum 30.6., danch 240 CHF. 100 CHF mit Legi oder KulturLegi

Caritas Schweiz, CURAVIVA, SBK

Organisation und Anmeldung
Caritas Schweiz
Sekretariat Kommunikation
Adligenswilerstrasse 15
CH-6002 Luzern

Tel: 0041 (0) 41 419 22 22
Fax: 0041 (0) 41 419 24 24
E-Mail: info[at]caritas.ch 

Flyer
Online-Anmeldung

 

 

23.9.-26.9.2015Düsseldorf

88. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Neurologie "Mensch im Blick, Gehirn im Fokus"

Ort: CCD Congress Center Düsseldorf,  Eingang Stadthalle, Rotterdamer Straße 141, 40474 Düsseldorf

Deutsche Gesellschaft für Neurologie

DGN Dienstleistungsgesellschaft mbH
Reinhardtstr. 27 C
10117 Berlin

Tel.: +49 (0)30-5 31 / 43 79 30
Fax: +49 (0)30-5 31 / 43 79 39

E-Mail: kongress[at]dgn.org

http://www.dgnkongress.org/

24.9.2015
Uhrzeit: 08:00-17:30
Luzern, Schweiz

Selbst- und Fremdbestimmung am Lebensende - Wer entscheidet über das Sterben?

Tagung für Anwält_innen, Jurist_innen, Ärzt_innen, Pflegende, Behördenvertreter_innen, Regulierungsakteur_innen, Medizinethiker_innen, Vertreter_innen von Ethikkommissionen und Spitälern sowie interessierte Laien.

Wer entscheidet über das Sterben? Wie weit können Patientinnen und Patienten über ihr Lebensende selber bestimmen? Wie viel Fremdbestimmung von Seiten der Angehörigen und der Institutionen (Kliniken, Heime, Hospize) ist notwendig und zumutbar? An der Tagung werden diese grundlegenden Fragen aus rechtlicher sowie medizinischer, ethischer und sozialwissenschaftlicher Sicht beleuchtet und vertieft. Zugleich werden die Ergebnisse der beiden im Rahmen des Nationalen Forschungsprogramms «Lebensende» (NFP 67) geförderten Forschungsprojekte von Prof. Regina Aebi-Müller (Selbstbestimmung am Lebensende) sowie Prof. Bernhard Rütsche und Prof. Regina Kiener (Regulierung von Entscheiden am Lebensende) vorgestellt.

Ort: Hotel Schweizerhof Luzern, Schweizerhofquai, CH-6002 Luzern

Anmeldung erforderlich: Ja, bis 14.9.2014

Teilnahmegebühr: 75 CHF

Universität Luzern
Cornelia Sidler
Frohburgstrasse 3
Postfach 4466
CH-6002 Luzern

E-Mail: weiterbildung-recht[at]unilu.ch

Flyer
Online-Anmeldung

13.10.-16.10.2015Berlin

2015 IPA International Congress

"Balancing Cure with Care: Advances in Late Life Mental Health"

Kongress der Internationalen Psychogeriatrischen Gesellschaft

Ort: Estrel Berlin, Sonnenallee 225, 12057 Berlin-Neukölln

IPA Meeting Secretariat

c/o MCI Brussels
Avenue de Tervueren 300
1150 Brussels, Belgium

E-Mail: ipameetingsecretariat[at]mci-group.com

Tel: +32 (0)2 743 44 20

Tagungshomepage

14.10.-17.10.2015Düsseldorf

REHACARE

Fachmesse und Kongress

Ort: Messe Düsseldorf

Teilnahmegebühr: ja

www.rehacare.de

15.10.-16.10.2015Berlin

20 Jahre DED - Die Zukunft der Pflege und Betreuung von Menschen mit Demenz

Jubiläumstagung der Deutschen Expertengruppe Dementenbetreuung e.V.

Die DED ist eine Fachvereinigung von Menschen unterschiedlicher Professionen der Dementenbetreuung und besteht seit 1997. Sie vertritt die Interessen von Menschen mit Demenz und denjenigen, die sie pflegen, begleiten und betreuen. Ihr Ziel ist es, das vorhandene Expertenwissen zur Dementenbetreuung zu sammeln, dieses Wissen zu verbreiten und die Versorgung und Betreuung von Demenzkranken zu verbessern.

Deutsche Expertengruppe Dementenbetreuung e. V.
1. Vorsitzende Heike Schwabe
Landpartie Tagespflege
Pastorenweg 1
27389 Fintel

Telefon: 032 21 / 105 69 79

Tagungsorganisation:
Mechthild Lärm
E-Mail:
tagung[at]demenz-ded.de

www.demenz-ded.de

25.11.-28.11.2015Berlin

DGPPN Kongress 2015: "Der Mensch im Mittelpunkt: Erwartungen, Bedarfe, Qualität und Gerechtigkeit in der Versorgung psychisch kranker Menschen"

Kongress und Industrieausstellung

Ort: CityCube Berlin, Messedamm 26, 14055 Berlin

Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN)
Reinhardtstraße 27 B
10117 Berlin

http://www.dgppn.de

30.11.-2.12.2015Wetzikon, Schweiz

"Bei Sinnen" - Bildungs- und Kulturtage in der neuen Oase der Sonnweid

Ende Jahr eröffnet die Sonnweid einen Neubau. Dort befindet sich auch eine Oase mit einem neuen Konzept. Bevor darin Menschen mit schwerer Demenz einziehen, nutzt Sonnweid der Campus die Räume für die Bildungs- und Kulturtage "Bei Sinnen".

Fachleute und Künstler vermitteln in Referaten, Diskus sionen, Workshops und Darbietungen ihr Wissen. Im Zentrum der Veranstaltungen mit Klaus- bernd Vollmar, Michael Schmieder, Daniela Dill, Maya Farner und vielen anderen stehen Themen wie Sinnlichkeit, Achtsamkeit und Kontrollverlust.

Ort: Sonnweid Bildung, Wetzikon

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 250 €

Sonnweid Campus
Sekretariat
Bachtelstrasse 68
CH-8620 Wetzikon

Tel: 0041 (0) 79 643 62 76

E-Mail: campus[at]sonnweid.ch

21.4.-24.4.2016Budapest, Ungarn

31st International Conference of Alzheimer's Disease International

Jährliche Konferenz von Alzheimer's Disease International

Ort: Budapest, Ungarn

Konferenz Sekretariat:

ADI 2016
c/o TENSI Ltd.
Komjádi Béla u.1.
1023 Budapest
Hungary

Tel: +36 1 3451 557
E-Mail: adi2016[at]tensi.hu

http://www.adi2016.org/

31.8.-2.9.2016München

10. Internationale Konferenz zur Frontotemporalen Demenz

Im Rahmen der Konferenz organsisiert die Deutsche Alzheimer Gesellschaft einen Tag für Angehörige am 01.09.2016 (in deutscher Sprache mit englischer Übersetzung)

Kongress-Homepage:
www.icftd2016.de/

29.9.-1.10.2016Saarbrücken

9. Kongress der Deutschen Alzheimer Gesellschaft

Ort: Saarbrücken

Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V.
Selbsthilfe Demenz
Friedrichstr. 236
10969 Berlin

Tel: 030 / 2 59 37 95 0
Fax: 030 / 2 59 37 95 29

E-Mail: info[at]deutsche-alzheimer.de
www.deutsche-alzheimer.de

PLZ-Bereich 0

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
15.7.2015
17.8.2015
23.9.2015
5.10.2015
11.11.2015
7.12.2015
jeweils
16:00-19:00 Uhr
Uhrzeit: 16:00-19:00
Dresden

Bürgerschulungen zum Krankheitsbild Demenz

Kostenfreie Schulungen für alle interessierten Bürger, die etwas über das Krankheitsbild Demenz, Kommunikationstipps, wichtige Adressen und Ansprechpartner in Dresden erfahren möchten.
(Es handelt sich nicht um eine fortlaufende Schulung, sondern um 6 Termine des gleichen Inhalts!)

Ort: Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V ., Amalie-Dietrich-Platz 3, 01169 Dresden

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: kostenlos

Dresdner Pflege - und Betreuungsverein e.V.
Amalie - Dietrich - Platz 3
01169 Dresden

Tel: 03 51 / 416 60 47
E-Mail: demenz[at]dpbv-online.de 

Veranstaltungsflyer

14.9.2015
Uhrzeit: 19:00
Plauen

An Demenz erkrankte Menschen motivieren oder beruhigen

Referentin: Angelika Trommer, Ergotherapeutin, Kath. Seniorenzentrum St. Elisabeth

Ort: Caritasverband Vogtland e.V., Bergstraße 39, 08523 Plauen

Anmeldung erforderlich: Nein

Teilnahmegebühr: Kostenfrei

Demenzfachstelle
Plauen-Vogtland
Caritasverband
Vogtland e.V.
Bergstraße 39
08523 Plauen

Tel.: 037 41 / 22 28 32
Fax  037 41 / 20 28 34

E-Mail: beratung[at]caritas-vogtland.de

www.demenz-vogtland.de

24.9.2015
Uhrzeit: 14:30
Marieney

Kommunikation bei Demenz - "Vogtländisch" in der Pflege und Betreuung

Gemeinsame Veranstaltung mit der Vogtländischen Literaturgesellschaft. Gesprächsleitung Dr. Frieder Spitzner (Vogtl. Literaturgesellschaft) und Klaus Wudmaska (Alzheimer Gesellschaft Plauen-Vogtland).

Ort: Bürgerhaus der Gemeinde Mühlental, Hauptstraße 15, 08626 Marieney

Alzheimer Gesellschaft Plauen - Vogtland e.V.
Kopernikusstraße 31
08523 Plauen

Herr Klaus Wudmaska
Telefon: 03741 / 70 09 15
oder 03741 / 13 12 71
E-Mail: K.Wudmaska[at]gmx.de

12.10.2015
Uhrzeit: 19:00
Plauen

Woran erkenne ich ein gutes Heim?

Referentin: Doreen Rahmig, Dipl.-Pflegewirtin

Ort: Caritasverband Vogtland e.V., Bergstraße 39, 08523 Plauen

Anmeldung erforderlich: Nein

Teilnahmegebühr: Kostenfrei

Demenzfachstelle
Plauen-Vogtland
Caritasverband
Vogtland e.V.
Bergstraße 39
08523 Plauen

Tel.: 037 41 / 22 28 32
Fax  037 41 / 20 28 34

E-Mail: beratung[at]caritas-vogtland.de

www.demenz-vogtland.de

2.11.2015
Uhrzeit: 19:00
Irfersgrün

Umgang mit Menschen mit Demenz

Vortrag von Klaus Wudmaska beim Landfrauentreff Irfersgrün

Ort: Vereinsheim hinterm Rittergut, Rittergutsweg, 08485 Irfersgrün

Alzheimer Gesellschaft Plauen-Vogtland e.V.
- Selbsthilfe Demenz -
Klaus Wudmaska
c/o Kath. Seniorenzentrum St. Elisabeth
Kopernikusstr. 31
08523 Plauen

Tel: 037 41 / 13 12 71

E-Mail: k.wudmaska[at]alzheimerverein.de  

24.11.2015
Uhrzeit: 15:30
Plauen

"Satt sein oder es satt haben"

Problematisches Essverhalten von Menschen mit Demenz

Ort: Kath. Seniorenzentrum St. Elisabeth, Kopernikusstr. 31, 08523 Plauen, im "Stübchen"

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: nein

Alzheimer-Angehörigengruppe Plauen-Vogtland der
Alzheimer Gesellschaft Plauen-Vogtland e.V.
- Selbsthilfe Demenz -
Klaus Wudmaska
c/o Kath. Seniorenzentrum St. Elisabeth
Kopernikusstr. 31
08523 Plauen

Tel: 037 41 / 13 12 71

E-Mail: k.wudmaska[at]alzheimerverein.de  

PLZ-Bereich 1

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
9.3.2015
15.6.2015
14.9.2015
23.11.2015
Uhrzeit: 18:00-21:00
Berlin

Supervision für Mitglieder von Selbsthilfegruppen

Selbsthilfegruppen müssen häufig eine Vielzahl von Schwierigkeiten bewältigen. In der Supervisionsgruppe ist Raum für den Erfahrungsaustausch und die Erarbeitung von Lösungen für Probleme und Fragen aller Art. Das Angebot ist offen für alle, die ihre Fragen und Schwierigkeiten aus ihren Gruppen einbringen möchten und neugierig auf die Themen aus anderen Selbsthilfegruppen sind.

Leitung: Götz Liefert und Petra Glasmeyer 

Teilnahmegebühr: 6 €

SEKIS - Berliner Selbsthilfe-Kontaktstellen
Bismarckstr. 101
10625 Berlin

Tel: 030 / 80 19 75 14
E-Mail: sekis[at]sekis-berlin.de 

Mehr Informationen im Gesamtprogramm:
Fortbildung für Selbsthilfegruppen 2015 (PDF)

 

 

20.4.2015
Uhrzeit: 18:00
Berlin

Pflege auf Augenhöhe – was bedeutet das?

Veranstaltung im Rahmen der Diskussionsreihe PFLEGE KONTROVERS des Zentrums für Qualität in der Pflege.

Fragestellung: Wie kann verbrauchergerechte Information und Beratung zwischen Fachgruppen und betroffenen Menschen erfolgreich funktionieren?

Ort: Stiftung Zentrum für Qualität in der Pflege, Reinhardtstraße 45, 10117 Berlin

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: kostenlos

Stiftung Zentrum für Qualität in der Pflege
Reinhardtstraße 45
10117 Berlin

Ansprechpartner:
Simon Eggert
Tel: 030 / 275 93 95 11
E-Mail: simon.eggert[at]zqp.de 

Anmeldung unter kontrovers[at]zqp.de 

Veranstaltungsflyer (PDF)

19.6.-20.6.2015
17:00–20:00 Uhr und 10:00–16:00 Uhr 
Berlin

Überforderung in der Selbsthilfe

Viele Menschen engagieren sich ehren- oder hauptamtlich in der Selbsthilfe und geraten dabei auch selbst an ihre Grenzen. Diese Fortbildung wird sich an den zwei Tagen insbesondere mit folgenden Fra - gestellungen beschäftigen:

  • Wie nehme ich meine Überforderungssymptome wahr?
  • Was ist mir an meiner Arbeit wichtig oder macht mir Spaß?
  • Was gelingt mir oder meinen Mitstreitern schon ganz gut und wie können wir am besten voneinander lernen?
  • Was möchte ich an Aufgaben abgeben und wie gelingt mir das?
  • Was kann ich kurzfristig und langfristig noch tun, um in die Balance zu kommen?

Leitung: Jens Erik Geißler und Sabine von Wegerer

Ort: Selbsthilfe- und Stadtteilzentrum Reinickendorf, Eichhorster Weg 32, 13435 Berlin

Teilnahmegebühr: 18 €

SEKIS - Berliner Selbsthilfe-Kontaktstellen
Bismarckstr. 101
10625 Berlin

Tel: 030 / 80 19 75 14
E-Mail: sekis[at]sekis-berlin.de 

Mehr Informationen im Gesamtprogramm:
Fortbildung für Selbsthilfegruppen 2015 (PDF)

 

 

26.8.2015
Uhrzeit: 17:00-19:00
Berlin

jour fixes 2015 - Austausch zu Themen rund um ambulant betreute Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz

Ort: FAW gGmbH, Bülowstr. 71-72, 2. OG, 10783 Berlin-Schöneberg

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: Kostenfrei

Selbstbestimmtes Wohnen im Alter - SWA e.V.
im Bürgerzentrum Neukölln
Werbellinstraße 42
12053 Berlin

Tel: 030 / 85 40 77 18

www.swa-berlin.de 

in Kooperation mit Kontaktstellen PflegeEngagement

10.9.2015
Uhrzeit: 17:00-19:00
Berlin

jour fixes 2015 - Austausch zu Themen rund um ambulant betreute Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz

Ort: Nachbarschaftshaus ORANGERIE, Kiezspinne FAS e.V., Schulze-Boysen-Str. 38, 10365 Berlin-Lichtenberg

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: kostenlos

Selbstbestimmtes Wohnen im Alter - SWA e.V.
im Bürgerzentrum Neukölln
Werbellinstraße 42
12053 Berlin

Tel: 030 / 85 40 77 18

www.swa-berlin.de 

in Kooperation mit Kontaktstellen PflegeEngagement

13.9.2015
Uhrzeit: 15:00-17:00
Berlin

Tanztee

für alle, aber vor allem auch für Menschen mit Demenz

Ort: Tanzschule bebop, Pfuelstr. 5 (U-Bahnhof Schlesisches Tor), 10997 Berlin-Kreuzberg

Teilnahmegebühr: Kostenfrei

Kooperationsveranstaltung von:

Deutsche Musiktherapeutische Gesellschaft
www.musiktherapie.de

Alzheimer Angehörigen-Initiative
www.alzheimer-organisation.de

Alzheimer-Gesellschaft Berlin
www.alzheimer-berlin.de

23.9.2015
Uhrzeit: 17:00-19:00
Berlin

jour fixes 2015 - Austausch zu Themen rund um ambulant betreute Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz

Ort: Sozialstation Impuls, li. Aufgang Ärztehaus, 2.OG, Schloßstr. 5, 13507 Berlin-Reinickendorf

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: kostenlos

Selbstbestimmtes Wohnen im Alter - SWA e.V.
im Bürgerzentrum Neukölln
Werbellinstraße 42
12053 Berlin

Tel: 030 / 85 40 77 18

www.swa-berlin.de 

in Kooperation mit Kontaktstellen PflegeEngagement

14.10.2015
Uhrzeit: 18:00-20:00
Berlin

jour fixes 2015 - Austausch zu Themen rund um ambulant betreute Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz

Ort: Freunde alter Menschen e.V., Hornstr. 21, 10963 Berlin

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: kostenlos

Selbstbestimmtes Wohnen im Alter - SWA e.V.
im Bürgerzentrum Neukölln
Werbellinstraße 42
12053 Berlin

Tel: 030 / 85 40 77 18

www.swa-berlin.de 

in Kooperation mit Kontaktstellen PflegeEngagement

3.11.2015
Uhrzeit: 17:00-19:00
Berlin

jour fixes 2015 - Austausch zu Themen rund um ambulant betreute Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz

Ort: „Sozial-kulturelle Netzwerke casa e. V.“, Moritzstraße 2, 13597 Berlin-Spandau

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: kostenlos

Selbstbestimmtes Wohnen im Alter - SWA e.V.
im Bürgerzentrum Neukölln
Werbellinstraße 42
12053 Berlin

Tel: 030 / 85 40 77 18

www.swa-berlin.de 

in Kooperation mit Kontaktstellen PflegeEngagement

17.11.2015
Uhrzeit: 17:00-19:00
Berlin

jour fixes 2015 - Austausch zu Themen rund um ambulant betreute Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz

Ort: SWA e.V., Bürgerzentrum Neukölln ("Haus des älteren Bürgers"), Werbellinstr. 42, 12053 Berlin-Neukölln

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: Kostenfrei

Selbstbestimmtes Wohnen im Alter - SWA e.V.
im Bürgerzentrum Neukölln
Werbellinstraße 42
12053 Berlin

Tel: 030 / 85 40 77 18

www.swa-berlin.de 

in Kooperation mit Kontaktstellen PflegeEngagement

26.11.2015
Uhrzeit: 17:00-19:00
Berlin

jour fixes 2015 - Austausch zu Themen rund um ambulant betreute Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz

Ort: Nachbarschaftshaus ORANGERIE, Kiezspinne FAS e.V., Schulze-Boysen-Str. 38, 10365 Berlin-Lichtenberg

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: kostenlos

Selbstbestimmtes Wohnen im Alter - SWA e.V.
im Bürgerzentrum Neukölln
Werbellinstraße 42
12053 Berlin

Tel: 030 / 85 40 77 18

www.swa-berlin.de 

in Kooperation mit Kontaktstellen PflegeEngagement

PLZ-Bereich 2

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
10.8.2015
Uhrzeit: 15:00-17:00
Kiel

Spezielle Kur für Angehörige von Menschen mit Demenz nach dem Ratzeburger Modell

Vortrag von Synan Al-Hashimy, Chefarzt des Alzheimer Therapiezentrums Ratzeburg

Die zunehmende Fürsorge für einen an Demenz erkrankten Menschen bringt Angehörige oft an die Grenzen der seelischen und körperlichen Belastbarkeit. Das Alzheimer Therapiezentrum in Ratzeburg hat deshalb ein spezielles Angebot für pflegende Angehörige entwickelt: Sie können eine Kur machen und dabei den demenzkranken Angehörigen mitnehmen. In diesem Vortrag wird das Konzept und das erweiterte Alzheimer Therapiezentrum vorgestellt.

Ort: AWO Bürgertreff Räucherei, Preetzer Str. 35, Kiel-Gaarden

in Kooperation mit der Beratungsstelle Demenz und Pflege der AWO Pflegedienste gGmbH

Alzheimer Gesellschaft Kiel e.V.
Gneisenaustr. 2
24105 Kiel

Tel: 04 31 / 7 05 51 91

E-Mail: info[at]alzheimer-kiel.de

www.alzheimer-kiel.de

19.8.2015
Uhrzeit: 11:00
Brunstorf

Golfturnier Kircher Cup - Alzheimer Benefizturnier

Turnier des Golf & Country Club Brunstorf

Ort: Am Golfplatz, 21524 Brunstorf

Anmeldung erforderlich: bis 18.8.2014 unter Tel: 041 51 / 9 80 20

Alzheimer Gesellschaft Kreis Herzogtum Lauenburg e.V.
Sibylle Kircher
Schüttberg 12a
21502 Geesthacht

Tel: 041 52 / 27 65

Anmeldungen über info[at]golfclub-brunstorf.de

www.golfclub-brunstorf.de

14.9.2015
Uhrzeit: 15:00-17:00
Kiel

Umgang mit Schluckstörungen - Ursachen und Behandlung

Vortrag von Roland Thielsen, Logopäde, Kiel

In Deutschland leiden ungefähr 7% der Bevölkerung unter Schluckstörungen. Auch bei Demenzen können im fortgeschrittenen Stadium Schluckstörungen auftreten. Eine Diagnostik durch einen Facharzt und eine gezielte logopädische Therapie können dabei helfen, die auftretenden Störungen zu analysieren und zu behandeln.

Ort: AWO Bürgertreff Räucherei, Preetzer Str. 35, Kiel-Gaarden

in Kooperation mit der Beratungsstelle Demenz und Pflege der AWO Pflegedienste gGmbH

Alzheimer Gesellschaft Kiel e.V.
Gneisenaustr. 2
24105 Kiel

Tel: 04 31 / 7 05 51 91

E-Mail: info[at]alzheimer-kiel.de

www.alzheimer-kiel.de

15.9. bis 13.10.2015, 4 Termine
Uhrzeit: 17:00-19:30
Hamburg

"Wenn die vertraute Welt im Vergessen versinkt..."

Kurs für Angehörige von Menschen mit Demenz

Ort: Geschäftsstelle der Alzheimer Gesellschaft Hamburg, Wandsbeker Allee 68, 22041 Hamburg

Alzheimer Gesellschaft
Hamburg e.V.
Wandsbeker Allee 68
22041 Hamburg

Tel: 040 / 68 91 36 25
Fax: 040 / 7 68 26 80 87

E-Mail: info[at]alzheimer-hamburg.de  

http://www.alzheimer-hamburg.de/agh/aktuelles/hamburger-aktionswoche-demenz.php

PLZ-Bereich 3

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
17.1., 4.2., 15.4., 5.5., 17.6., 30.6., 15.7., 1.12.2015Göttingen

Bioethik im Film - Ethics' Anatomy

Veranstaltungsreihe des Instituts für Ethik und Geschichte der Medizin

Im Laufe des Jahres werden anhand von acht Filmen boethische Fragestellungen thematisiert. Thema sind u.a. Demenz und Selbstbestimmung bzw. Demenz und Pflegetechnologie. Das Rahmenprogramm umfasst jeweils eine kurze Einführung sowie eine Podiumsdiskussion nach dem Film, die immer für das Publikum geöffnet wird.

Ort: Unterschiedliche Veranstaltungsorte in Göttingen

Institut für Ethik und Geschichte der Medizin in Kooperation mit der Universitätsmedizin Göttingen und dem Kino Lumière

Humboldtallee 36 37073 Göttingen Tel: 0551 / 39 41 08 E-Mail: verena.klar@medizin.uni-goettingen.de

 

Homepage der Veranstaltungsreihe


 

 

13.8.2015
Uhrzeit: 19:00-22:00
Bad Salzuflen

Ilses weite Welt

Leben, Inklusion und Betreuung bei Demenz

Der SAD Lippe e.V. veranstaltet ein Themenabend zum Leben und zum Umgang mit demenzerkrankten Menschen.

Als Gast des Abends spricht die Autorin und Filmemacherin Sophie Rosentreter über ihren Lebenswandel vom schnellen Leben als ehemalige MTV Moderatorin hin zur Demenz-Expertin, und warum diese Hingabe nun ihre Berufung geworden ist.

Anmeldung erforderlich: Nein

Teilnahmegebühr: keine

Soziale Altendienste Lippe e.V.
Reiner Toppmöller
Almenaer Str. 2
32689 Kalletal

www.sad-lippe.de

10 Termine
jew. montags
18:00 - 20:00 Uhr
Uhrzeit: 18:00-20:00
Lemgo

„Manchmal weiß ich nicht wie ich reagieren soll“ - Eine Schulung für Angehörige von Menschen mit einer Demenzerkrankung

Der Edukationskurs ist ein Schulungsprogramm, das im Gedächtniszentrum Erlangen speziell für Angehörige von demenzkranken Menschen entwickelt wurde.

Edukation bedeutet Entlastung durch Förderung der Kommunikation.

In dem Kurs lernen Angehörige,

  • warum die Demenzerkrankung Körper, Seele und Persönlichkeit des Betroffenen so unfassbar verändert.
  • die Welt des Erkrankten aus seiner Sicht zu verstehen und mit den Krankheitsphasen besser umzugehen.
  • die eigene neue Rolle als betreuender Angehöriger zu verstehen, anzunehmen und Sicherheit zu geben.

Ort: Gemeindehaus der ev. ref. Kirchengemeinde St. Pauli Lemgo, Echternstr. 20, 32657 Lemgo

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: Die Schulung wird von der BARMER-GEK-Pflegekasse finanziert und ist für die Teilnehmenden kostenlos

Information und Anmeldung
Mehrgenerationenhaus Lemgo
Silke Schmidt
Echternstr. 12
32657 Lemgo

Tel: 052 61 / 66 89 29
E-Mail: netz[at]st-pauli-lemgo.de

15.9.2015
Uhrzeit: 09:30-16:00
Hannover

Leben im Alter: Niedersachsen schafft Chancen

Tagung

Die Umsetzung von Gesundheitsförderung und Prävention für ältere Menschen erfordert ein Zusammenspiel vieler Akteurinnen und Akteure. Genau hier setzt der landesweite Arbeitskreis Alter(n) und Gesundheit der LVG & AFS an. Im Jahr 2015 feiert der Arbeitskreis sein 20jähriges Bestehen. Dies wurde als Anlass genommen zu reflektieren, was der Arbeitskreis in den letzten 20 Jahren bewirkt hat. Darüber hinaus sollen Handlungsfelder und Herausforderungen konkret für ein älter werdendes Niedersachsen aufgezeigt und so neue Impulse für die Weiterführung des Arbeitskreises gegeben werden.

Ort: Großer Saal der Henriettenstiftung, Marienstraße 72, 30171 Hannover

Anmeldung erforderlich: bis 1.9.2015

Teilnahmegebühr: 20 €

Landesvereinigung für Gesundheit
und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V.
Fenskeweg 2
30165 Hannover

Tel.: 05 11 / 3 50 00 52
Fax: 05 11 / 3 50 55 95

E-Mail: info[at]gesundheit-nds.de

Tagungsprogramm (PDF)

 

 

16.9.2015
Uhrzeit: 10:00-17:00
Hannover

Zwang in der Altenpflege? Formen - Grenzen - Alternativen

Tagung

Pflegebedürftige Menschen sind besonders verletzlich und schutzbedürftig. Es gehört zum Wesen guter Pflege, dem Rechnung zu tragen. Dennoch kommt es immer wieder zu Situationen, in denen Zwang ausgeübt wird. Welche Formen von Zwang gibt es also jenseits des offensichtlichen Zwangs insbesondere in Form von Fixierungen und Zwangsmedikationen? Was gibt es für erprobte Modelle, um achtsam zu sein in Bezug auf die Ausübung von Zwang sowie professionell mit Gefährdungssituationen oder Verweigerungshaltungen umzugehen?

Ort: Hanns-Lilje-Haus, Knochenhauerstraße 33, 30159 Hannover

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 80 € (inkl. Verpflegung)

Zentrum für
Gesundheitsethik
an der Ev. Akademie
Loccum (ZfG)
Knochenhauerstraße 33
30159 Hannover

Tel: 05 11 / 12 41- 49 6
Fax: 05 11 / 12 41- 49 7

E-Mail: zfg[at]evlka.de  

Tagungsflyer (PDF)

20.9.2015
Uhrzeit: 12:00-17:00
Hannover

„Wie bei den Großeltern!“ Hannover macht Visite

Das Diakoniekrankenhaus Friederikenstift öffnet für Sie einen Tag lang alle Bereiche des Hauses. Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen und Besuchen Sie unsere "Gute Stube". In diesem nostalgischen Aufenthaltsraum stehen Ihnen Pflegeexperten und ehrenamtliche Demenzlotsen rund zum Thema Menschen mit Demenz im Krankenhaus Rede und Antwort.

Ort: Diakoniekrankenhaus Friederikenstift, Humboldtstraße 5, 30169 Hannover

Anmeldung erforderlich: Nein

Diakoniekrankenhaus Friederikenstift
Humboldtstraße 5
30169 Hannover

Tel: 0511 / 12 90

23.9.2015
Uhrzeit: 18:00
Seesen

Er ging während er noch da war und er geht noch immer

Abschied bei Demenz, Vortrag von Margot Unbescheid, Autorin.

Ort: Evangelisches Kirchenzentrum St.Vitus/St. Andreas, Hinter der Kirche 1a, 38723 Seesen

 

 

Anmeldung erforderlich: Nein

Teilnahmegebühr: nein

HilDe - Hilfen bei Demenz, Paritätischer Wohlfahrtsverband Seesen in Kooperation mit der Alzheimer Gesellschaft Goslar & der Hospizinitiative HORIZONT Seesen e.V. im Ev. Kirchenzentrum St:Vitus/St. Andreas.

5.11.2015
Uhrzeit: 10:00-17:00
Wolfenbüttel

Menschen mit geistiger Behinderung und Demenz verstehen und begleiten

Workshoptagung zum Projekt "DAGBE-Demenzarbeit bei geistiger Behinderung" der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften in Kooperation mit der Theodor Fliedner Stiftung und der Diakonie Michaelshoven.

Ort: Ostfalia Hochschule Wolfenbüttel, Campus Am Exer 6, Raum 147, 38302 Wolfenbüttel

 

 

Anmeldung erforderlich: bis 9.10.2015

Teilnahmegebühr: kostenfrei

Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften
Fakultät Soziale Arbeit
Am Exer 6
38302 Wolfenbüttel

Anmeldung:
per Fax: 053 31 / 93 93 73 42
per E-Mail: d.specht[at]ostfalia.de

Veranstaltungsprogramm (PDF)

 

 

PLZ-Bereich 4

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
19.8.2015
Uhrzeit: 10:00-17:00
Marl

»Behutsam erinnern« Trauma, Alter und Demenz

Die Anforderungen und Veränderungen des Alterungsprozesses können traumatische Lebensereignisse erstmalig oder in erneuter Form ins Bewusstsein der Betroffenen treten lassen. Vielfach scheinen aber für uninformierte Außenstehende auch unverständliche Verhaltensweisen auf, die so gar nicht in das gewohnte Bild des mehr oder minder vertrauten Menschen zu passen scheinen.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 140,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

7.9.-10.6.2016
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Qualifizierung zur Gerontopsychiatrischen Fachkraft

Dieses 380 Unterrichtsstunden umfassende Qualifizierungsangebot soll die TeilnehmerInnen in die Lage versetzen, eine tragfähige pflegerisch-therapeutische Beziehung aufzubauen und einrichtungsspezifische Betreuungskonzepte unter Einbeziehung eines Qualitätsmanagementsystems zu gestalten, sowie als fachlich kompetenter Ansprechpartner für KollegInnen und Angehörige zu wirken. 

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Informations- und Vorbereitungstreffen: 22.06.2015

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 2750,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de

www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

11.9.2015Dormagen

"Verinnerungen"

Figurentheaterstück
für Angehörige von Menschen mit Demenz, dementiell veränderte Menschen in früher Phase, Interessierte, Begleiter, ehrenamtlich und professionell Tätige

von und mit Sonja Lenneke

Ort: "Kulle"  Kulturhalle, Langemarkstr. 1-3, 41539 Dormagen

hand und raum
Figuren, Theater, Seminare
Sonja Lenneke

Tel.: 022 46 / 9 25 73 27

www.hand-und-raum.de/Verinnerungen/

11.09., 18.09. und 19.09.2015, freitags: 15:00 – 18:00 Uhr; samstags: 10:00-14:00 UhrSolingen

Leben mit Demenz

Dieser Kurs unterstützt Angehörige den Erkrankten besser zu verstehen, das Zusammenleben leichter zu gestalten und Freiräume für die Pflegenden/Betreuenden zu entwickeln.

Ort: Bildungszentrum Bethanien, Aufderhöher Str. 169-175, 42699 Solingen

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: kostenlos

Alzheimer Gesellschaft Wuppertal und Umgebung e.V.
Hugostraße 9
42281 Wuppertal

Tel: 02 12 / 63 07 50

E-Mail: info[at]alzheimergesellschaft-wuppertal.de
www.alzheimergesellschaft-wuppertal.de 

Veranstaltungsflyer

16.9.2015Wuppertal

Bergischer Demenztag

Nähere Informationen folgen.

Ort: City Arkaden, Alte Freiheit 9, 42103 Wuppertal

Alzheimer Gesellschaft Wuppertal und Umgebung e.V.
Hugostraße 9
42281 Wuppertal

Tel: 02 12 / 63 07 50

E-Mail: info[at]alzheimergesellschaft-wuppertal.de
www.alzheimergesellschaft-wuppertal.de 

19.9.2015
Uhrzeit: 11:00
Düsseldorf

Projekt FrühLInk - Selbsthilfe bei Demenz im mittleren Lebensalter

Abschlussveranstaltung. Inhalte: Forschungsergebnisse, Möglichkeiten der Selbsthilfe bei Demenz in jüngeren Jahren, Hintergrundwissen für Träger, Leitungs- und Fachkräfte zur Entwicklung eigener Angebote sowie Alltagshilfen und Ermutigung für betroffene Menschen mit Demenz und ihre Bezugspersonen.

Mit Heike von Lützau-Hohlbein (Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V.) u.a.

Ort: Sozialzentrum des LVR-Klinikums Düsseldorf (Haus 27), Bergische Landstraße 2, 40629 Düsseldorf

in Kooperation mit dem Landesverband der Alzheimer-Gesellschaften NRW

Alzheimer Gesellschaft Münster e.V.
Tannenbergstr. 1
48147 Münster

Tel: 02 51 / 78 03 97
Fax: 02 51 / 39 09 76 1

E-Mail: alz-ges[at]muenster.de
Mehr Informationen zum Projekt FrüLInk

24.9.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Methoden der Sinnesanregung für demenziell veränderte und schwerstkranke Menschen

Die wohltuenden Eigenschaften der Düfte und Aromen eignen sich in besonderem Maße um das Wohlbefinden demenziell veränderter, schwerstkranker und sterbender Menschen zu steigern. In dieser Fortbildung erhalten die TeilnehmerInnen einen Einblick in die Aromapflege und deren positive Auswirkungen auf Körper, Geist und Seele und erleben beispielhaft praktische Umsetzungmöglichkeiten.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

29.9.2015
Uhrzeit: 09:30-17:00
Münster

Versorgung alter und kranker Menschen - Wertanamnese und Reformbedarf

Fachtagung

eine „ganzheitliche und nachhaltige“ Gestaltung der gesundheitlichen Versorgung alter und kranker Menschen in Deutschland darf ohne Zweifel zu den hochkomplexen aber auch hochdringlichen Aufgaben gerechnet werden, zu deren Bewältigung eine sehr große Vielzahl von Anbietern und Gestaltern erforderlich ist. Doch an welchem markant formulierten Reformbedarf und an welchen Werten sollen sich Anbieter orientieren, welcher „Angebots-Kompass“ verhindert ein fraktales und ineffizientes Nebeneinander? Die 8. Fachtagung des BMC Regional NRW widmet sich diesen Fragestellungen aus unterschiedlichen Perspektiven.

Ort: Sparkassen-Akademie, Bröderichweg 52 - 54, 48159 Münster

 

 

Anmeldung erforderlich: bis 23.9.2015

Teilnahmegebühr: 300 € zzgl. 19% Mwst / 150 € zzgl. 19% Mwst für Mitglieder des BMC und BMC Regional NRW

Bundesverband Managed Care e.V. Regional NRW
Stefanie Broß
c/o Rechtsanwälte Wigge
Scharnhorststr. 40
48151 Münster

Tel: 0251 / 53 59 50
E-Mail: wigge[at]bmcev.de 
www.bmcev.de
 

Tagungsflyer (PDF)

2.10.2015
Uhrzeit: 14:00-18:00
Lingen

Fachtag Demenz

Ort:Ludwig-Windthorst-Haus, Gerhard-Kues-Straße 16, 49808 Lingen (Ems)

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 20,00 €

Landkreis Emsland
Fachbereich Gesundheit
Demenz-Servicezentrum
Ordeniederung 1
49716 Meppen

Tel: 059 31 / 44 11 71

5.10.2015
Uhrzeit: 14:30
Mettmann

Ökumenischer Gottesdienst für Menschen mit und ohne Demenz

Ort: St. Elisabeth Kapelle

Alzheimer Gesellschaft Düsseldorf & Kreis Mettmann e.V.
Geschäftsstelle Mettmann
im Seniorentreff "jute Stuw"
Düsseldorfer Straße 20
40822 Mettmann

Tel.: 01 75 / 3 64 18 65
oder: 02 104 / 6 40 99 06

E-Mail: seniorentreff-jutestuw-mettmann[at]web.de

http://www.alzheimer-duesseldorf-mettmann.de/

15.10.2015Düsseldorf

14. BKK Selbsthilfe-Tag - „Selbsthilfe im Betrieb“

Sowohl die Gesundheitsförderung im Betrieb als auch die Unterstützung der Selbsthilfe hat im BKK-System eine lange Tradition. Die Veranstaltung will die Vielfalt an Berührungspunkten zwischen Betrieben und Selbsthilfe aufzeigen. Es sollen Beispiele aus der Praxis vorgestellt und die Vor- und Nachteile einer solchen Kooperation diskutiert werden.

Ort: auf der REHACare International, Am Staad, 40474 Düsseldorf

BKK Dachverband e.V.
Mauerstraße 85
10117 Berlin

Tel: 030 / 27 00 40 65 05
E-Mail: dagmar.siewerts[at]bkk-dv.de 
www.bkk-dv.de 

20.10.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Die »10-Minuten-Aktivierung«

Eine zunehmende Zahl demenziell veränderter BewohnerInnen erfordern eine Anregungs- und Aktivierungsmethode in Pflege und Betreuung, die auf diese Zielgruppe abgestimmt sind und den begrenzten Ressourcen in den Altenhilfeeinrichtungen Rechnung tragen.

Auf dem Hintergrund eigener langjähriger Erfahrungen mit diesen Bedingungen in der Alten- und Dementenbetreuung entwickelte Frau Schmidt-Hackenberg die Methode »10-Minuten-Aktivierung«.

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 190,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

16.11.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Basale Stimulation – Einführungstag

Basale Stimulation bietet die Möglichkeit, auch stark wahrnehmungseingeschränkte Menschen zu erreichen und diese mit Sinneseindrücken zu versorgen. Die Dozentin gibt an diesem Einführungstag einen kurzen theoretischen Überblick und stellt dann für verschiedene Sinnesbereiche einige erste Möglichkeiten der Anregung vor. 

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

11.12.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Marl

Pflegethema »Ernährung« bei demenziell veränderten Bewohnern

Hochaltrige und pflegebedürftige Menschen haben ein erhöhtes Risiko für Mangelernährung. Besonders Menschen mit Demenz sind oftmals nicht in der Lage, sich ausreichend selbst zu versorgen. Aufgrund kognitiver Beeinträchtigungen erkennen sie die Speisen nicht, wissen nichts mit ihnen anzufangen oder können ihre Bedürfnisse nicht adäquat mitteilen. Begleiterkrankungen wie Schluckstörungen oder auch Immobilität beeinträchtigen die Nahrungsaufnahme zusätzlich. 

Ort: Lucy-Romberg-Haus, Wiesenstr. 55, 45770 Marl

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 85,00 €

Lotte-Lemke-Bildungswerk
Wiesenstraße 55
45770 Marl

Astrid Buschfeld, Thomas Grziwotz

Tel: 02365 / 93 84 0
Fax: 02365 / 93 84 48

llb[at]awo-ww.de
www.awo-ww.de/lrh
www.awo-ww.de/llb

PLZ-Bereich 5

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
3.3.2015
12.5.2015
8.7.2015
17.9.2015
4.11.2015
Köln

Schnuppertermine "Kultur und Demenz" in Kölner Museen für Multiplikatoren

mit Jochen Schmauck-Langer von dementia+art.

Das Bedürfnis nach Kultur geht nicht automatisch mit der Diagnose Demenz verloren. Ein Museumsbesuch kann ein Schlüssel zur emotionalen Welt von Menschen mit Demenz sein. In Kooperation mit dem Museumsdienst Köln und den beteiligten Museen bietet dementia+art regelmäßige  Multiplikatorenfortbildungen als "Schnupperangebot" an.

Ort: Wallraf-Richartz-Museum oder Stadtmuseum oder Museum Ludwig oder MAKK. Weitere Informationen zu Ort und Zeit hier.

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 10 €, inkl. Eintritt

dementia+art
Lenaustraße 12
50825 Köln

www.dementia-und-art.de

Ansprechpartner:

Jochen Schmauck-Langer
info[at]dementia-und-art.de
Mobil: 0157 / 88 34 58 81

 

 

 

3.8.-5.8.2015
Uhrzeit: 14:00
Königswinter

Den Generationendialog gestalten Handlungsansätze für die kommunale Seniorenpolitik

Tagung zum Thema Generationendialog und Altersarmut. Zielgruppe: Ehrenamtlich Engagierte in der Seniorenarbeit, Seniorenpolitik und aus Sozialverbänden, kommunale Seniorenvertreter/innen und Beiratsmitglieder, Vertreter/innen aus Gewerkschaften und Kirchen, Interessierte und Multiplikatoren, die sich mit dem Thema Generationendialog befassen.

 

Ort: Arbeitnehmer-Zentrum Königswinter, Johannes-Albers-Allee 3, 53639 Königswinter

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 120 € (DZ) / 152 € (EZ)

Stiftung Christlich - Soziale Politik e.V.
Johannes-Albers-Allee 3
53639 Königswinter

Ansprechpartnerinnen:
Antonia Härtel und Andrea Kannegießer

Tel: 0 22 23 / 73 – 122 / 167
E-Mail: seminare[at]azk.de 
www.azk.de 

Tagungsprogramm

20.8.2015
Uhrzeit: 15:30+17:00
Bonn

Zu Hause ist´s doch am schönsten!

Premiere

Nach dem Erfolg ihres ersten Theaterstücks für Hochaltrige und Menschen mit Demenz führt das Theaterkollektiv Demenzionen mit seinem neuen Stück „Zu Hause ist´s doch am schönsten!“ die Zuschauer in die Welt der eigenen Lebensgeschichte, weckt Erinnerungen an schöne Momente und Erlebnisse vergangener Tage.

Eine Theateraufführung von Demenzionen ist auch immer ein gemeinschaftliches Erleben. Hier sind alle willkommen: Alte, Junge, Große, Kleine, Angehörige, Pflegekräfte, ehrenamtlich Engagierte, Kulturbegeisterte und all die anderen, hier ungenannten.

Ort: Haus St. Agnes, Graurheindorfer Str. 151, 53117 Bonn

Anmeldung erforderlich: Ja

Theaterkollektiv Demenzionen
Rolandstr. 61
50677 Köln
Tel: 02 21 / 44 90 95 11

Anmeldung unter: demenzionen[at]online.de 
www.demenzionen.de 

1.9.2015
15:00
3.9.2015
4.9.2015
jew. 19:00
20.10.2015
10:30
21.10.2015
19:00
21.11.2015
15:00
24.11.2015
19:00
26.11.2015
10:30
04.12.2015
19:00
Köln

Ein Lieben lang

Uraufführung der Neuproduktion des Altentheater-Ensembles am Freien Werkstatt Theater

seit 1979 entwickelt das Freie Werkstatt Theater als erstes Theater der Bundesrepublik mit einem eigenen Altentheater-Ensemble - die Mitglieder sind derzeit zwischen 63 und 93 Jahre alt - Theaterstücke, die die Lebens- und Zeitgeschichte der Beteiligten widerspiegeln, den Eintritt ins Pensionsalter und das Leben als älterer und alter Mensch heutzutage thematisieren.

Nun bringt das Altentheater-Ensemble eine neue Inszenierung unter dem Titel "Ein Lieben lang" auf die Bühne. Regie führt Ingrid Berzau. Sabine Falter zeichnet für die Musikdramaturgie und das Stimmcoaching verantwortlich.

Ort: Freies Werkstatt Theater, Zugweg 10, 50677 Köln

Freies Werkstatt Theater
Zugweg 10
50677 Köln

Tel: 0221 / 32 78 17
Fax: 0221 / 33 16 68

www.altentheater.de 
www.fwt-koeln.de 

14.9.2015
Uhrzeit: 14:30-17:00
Bonn

Neue Informations-Technologien zur Unterstützung in der Pflege - und Betreuung Zwischen technisch machbar und ethisch vertretbar

Fortbildung für alle in der Altenhilfe Tätigen
im Rahmen des Gerontologischen Forums

Referentin: Jun. Prof. Dr. Claudia Müller, Institut für Wirtschaftsinformatik, insbesondere IT für die Alternde Gesellschaft, Universität Siegen

Ort: LVR-Klinik Bonn, Haus 3 (Tagungsraum II), Kaiser-Karl-Ring 20, 53111 Bonn

Teilnahmegebühr: Kostenfrei

Arbeitsgruppe Gerontologisches Forum
Koordination: Bernd Bollig
Gerontopsychiatrisches Zentrum
Gerontopsychiatrie und Psychotherapie
der LVR-Klinik Bonn

Tel: 02 28 / 701 - 32 54
Fax: 02 28 / 701 - 72 20

E-Mail: bernd.bollig[at]lvr.de

www.klinik-bonn.lvr.de/fachabteilungen/geronto/gerontologisches

15.9.2015
Uhrzeit: 18:00-20:00
Konz (bei Trier)

Tja und dann gehören die Beine in die Hose und nicht die Arme

Vortrag von Margot Unbescheid, Autorin für pflegende Angehörige und Interessierte

Ort: Seniorenhaus „Zur Buche“, Granastr. 114, 54329 Konz

Anmeldung erforderlich: bis zum 7.9.2015

Teilnahmegebühr: kostenlos

Alzheimer Gesellschaft Region Trier in Kooperation mit dem Seniorenhaus „Zur Buche“ und der Volkshochschule Konz Alzheimer Gesellschaft Region Trier e.V.

Anmeldung bei:
Alzheimer Gesellschaft Region Trier
Rathaus Saarburg
Graf-Siegfried-Str. 32
54439 Saarburg

per E-Mail: alzheimer-ges.trier[at]t-online.de 
oder Tel: 06 581 / 998 58 82 (AB)

oder im Seniorenhaus Zur Buche
Tel: 06 501 / 93 50

21.9.+22.9.2015
Uhrzeit: 10:00-16:00
Alfter

Marte Meo-Einführungskurs

Das von der Niederländerin Maria Aarts entwickelte Marte Meo-Konzept (Marte Meo = „aus eigener Kraft“) zum wertschätzenden Umgang mit Menschen mit besonderen Bedürfnissen hat sich auch in der Begleitung dementiell erkrankter Menschen gut bewährt. Durch die Arbeit mit Videos aus Alltagssituationen und die einfache Sprache ist das Konzept gut verständlich und in den Alltag umsetzbar. Es macht die kleinen, meist intuitiven Momente hilfreicher Unterstützung sichtbar. Pflegende Angehörige und beruflich Tätige erfahren eine bessere Wahrnehmung ihrer Fähigkeiten.

Der Einführungskurs bietet einen Überblick über die wesentlichen Elemente unterstützender und respektvoller Kommunikation und deren Bedeutung für Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Bei Interesse kann im Anschluss der Ergänzungskurs mit dem Abschluss Marte Meo-Praktiker besucht werden.

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: für pflegende Angehörige kostenlos, für beruflich Tätige 90 Euro pro Seminartag, der 1. Tag kann auch einzeln besucht werden

Psychotherapeutische Praxis
Dr. Ursula Becker
Herseler Weg 7
53347 Alfter

Tel. 022 22 / 9 05 95 78

E-Mail: kontakt[at]ursulabecker-bonn.de

www.ursulabecker-bonn.de

12.10.2015
Uhrzeit: 14:30-17:00
Bonn

Evidenzbasierte Pflege: Vom ROT zum CST - Kognitive Anregung für Personen mit Demenz

Fortbildung für alle in der Altenhilfe Tätigen
im Rahmen des Gerontologischen Forums

Referentin: Rita Löbach, Fachaltenpflegerin für psychiatrische Pflege,
Gerontopsychiatrische Ambulanz der LVR-Klinik Bonn

Ort: LVR-Klinik Bonn, Haus 3 (Tagungsraum II), Kaiser-Karl-Ring 20, 53111 Bonn

Teilnahmegebühr: kostenlos

Arbeitsgruppe Gerontologisches Forum
Koordination: Bernd Bollig
Gerontopsychiatrisches Zentrum
Gerontopsychiatrie und Psychotherapie
der LVR-Klinik Bonn

Tel: 02 28 / 701 - 32 54
Fax: 02 28 / 701 - 72 20

E-Mail: bernd.bollig[at]lvr.de

www.klinik-bonn.lvr.de/fachabteilungen/geronto/gerontologisches

16.10.2015
Uhrzeit: 15:00-17:00
Westerburg

10 Jahre Netzwerk Demenz Westerburg-Rennerod

 Jubiläumsfeier

Ort: Ratssaal Westerburg

Pflegestützpunkt Westerburg-Rennerod
Hergenrotherstr. 2
56457 Westerburg

Sybille Stuart
Tel: 026 63 / 9 17 04 33

E-Mail: sybille.stuart[at]pflegestuetzpunkte.rlp.de

9.11.2015
Uhrzeit: 14:30-17:00
Bonn

Eine „andere“ Demenz – was macht frontotemporale Demenzen aus?

Fortbildung für alle in der Altenhilfe Tätigen
im Rahmen des Gerontologischen Forums

Referentin: Dr. Gerthild Stiens, Fachärztin für Psychiatrie, Psychotherapie und Geriatrie, Leitung des Gerontopsychiatrisches Zentrums der LVR-Klinik Bonn

Ort: LVR-Klinik Bonn, Haus 3 (Tagungsraum II), Kaiser-Karl-Ring 20, 53111 Bonn

Teilnahmegebühr: kostenlos

Arbeitsgruppe Gerontologisches Forum
Koordination: Bernd Bollig
Gerontopsychiatrisches Zentrum
Gerontopsychiatrie und Psychotherapie
der LVR-Klinik Bonn

Tel: 02 28 / 701 - 32 54
Fax: 02 28 / 701 - 72 20

E-Mail: bernd.bollig[at]lvr.de

www.klinik-bonn.lvr.de/fachabteilungen/geronto/gerontologisches

18.11., 25.11. und 2.12.2015
Uhrzeit: 15:00-18:30
Köln

Pflegekurs Demenz

für pflegende Angehörige

Ort: St. Vinzenz-Hospital, Merheimer Str. 221 - 223, 50733 Köln

Anmeldung erforderlich: Ja

St. Vinzenz-Hospital
Kathleen Heyer
Merheimer Str. 221 - 223
50733 Köln

Tel:  02 21 / 77 12 46 97

E-Mail: kathleen.heyer[at]cellitinnen.de 

www.vinzenz-hospital.de/pflege/pflegeangebote/pflegekurse-demenz/

9.12.2015
Uhrzeit: 15:00-17:00
Langenbach

Alterstraumatologische Versorgung von Senioren und dementiell veränderten Menschen

Vortrag von Oberarzt Weber, DRK Hachenburg

Ort: Azurit Seniorenzentrum Hildegardis, Zur Holzwiese 7, 57520 Langenbach

Pflegestützpunkt Westerburg-Rennerod
Hergenrotherstr. 2
56457 Westerburg

Sybille Stuart
Tel: 026 63 / 9 17 04 33

E-Mail: sybille.stuart[at]pflegestuetzpunkte.rlp.de

Anmeldung im Seniorenzentrum
Tel: 026 61 / 95 40

PLZ-Bereich 6

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
13.1.-12.11.2015
Uhrzeit: 10:30-12:30
Hofheim am Taunus

Wer gibt, darf auch nehmen...

Kursreihe zur Entspannung und Stressverarbeitung für pflegende Angehörige

Kursleitung: Kerstin Simon, Dipl.-Neurobiologin, Shiatsu-Therapeutin, Gesundheitsberaterin

Ort: Vincenzhaus, Vincenzstr. 29, 65719 Hofheim

Weitere Informationen

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 120 Euro Gesamtkurs, 15 Euro für Einzeltermine

Fachstelle Demenz
Ellen Adams / Petra Kunz
Caritasverband für den Bezirk Main-Taunus e. V.
Vincenzstr. 29
65719 Hofheim

Tel: 06192 2934-34/-35
Fax: 06192 2934-36

Email: fachstelledemenz.mtk[at]caritas-main-taunus.de

 

 

26.2.-27.3.2015Wiesloch

Aktionstage Demenz

Die Initiative Demenzfreundliches Wiesloch lädt zu verschiedenen Veranstaltungen und Aktionen rund um das Thema Demenz ein. Willkommen sind alle Interessierten, Bürgerinnen und Bürger, mit und ohne Demenz. 

Initiative Demenzfreundliches Wiesloch

Ansprechpartner: Klaus Mathuse
Gerontopsychologisches Zentrum am PZN
Tel: 06222 / 55 20 50
E-Mail: klaus.mathuse[at]pzn-wiesloch.de

Flyer
Internetseite

20.8.2015
Uhrzeit: 18:30
Bad Nauheim

Daheim im Heim – ein erlaubter Gedanke?

Thema: Wie kommen Angehörige klar, wenn sie Pflege 'abgegeben' sollen? Vortrag von Margot Unbescheid, Autorin und pflegende Angehörige

Veranstaltungsort: Freiwilligen Zentrum, Erika-Pitzer-Begegnungszentrum, Blücherstr. 23, 61231 Bad Nauheim.

 

 

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 5 €

Freiwilligen Zentrum
Erika-Pitzer-Begegnungszentrum
Blücherstr. 23
61231 Bad Nauheim

Infos:
Valeska Burger
E-Mail: fwz[at]fwz-badnauheim.de

9.9.2015
Uhrzeit: 14:00-17:00
Hofheim am Taunus

Sprache ohne Worte - Zum Einsatz von Musik in der Begleitung demenzkranker Menschen

Workshop für Interessierte

Die Begleitung eines Menschen mit Demenz ist eine große Herausforderung. Musik kann einen wichtigen Beitrag leisten, diese für Betroffene und Betreuende positiv zu beeinflussen.

Die Teilnehmerinnen dieses Workshops erfahren, wie Musik entlastend und unterstützend genutzt werden kann und was es beim individuellen Einsatz von Musik in der Betreuung zu beachten gilt.

Referentin: Annemie Hartwig, Kultur- und Musikgeragogin (FH)

Veranstaltungsort: Aula des Vincenzhauses, Vincenzstr. 29, 65719 Hofheim

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 20 €

Weitere Informationen und Anmeldung:

Fachstelle Demenz
Caritasverband für den Bezirk Main-Taunus e.V.

Tel.: 061 92 / 29 34-34 oder -35

E-Mail: fachstelledemenz.mtk[at]caritas-main-taunus.de

Online-Informationsplattform des Netzwerkes Demenz im Main-Taunus-Kreis:
http://www.netzwerk-demenz-mtk.de/index.php/seminare2

11.9.2015
Uhrzeit: 18:30-20:00
Hofheim am Taunus

Blickwechsel - Perspektiven von Kunst und Demenz

Vortrag von Oliver Schultz, bildender Künstler, über die künstlerische Arbeit von und mit Menschen mit Demenz

Eine Kooperation der Fachstelle Demenz beim Caritasverband für den Bezirk Main-Taunus e.V. und dem Magistrat der Stadt Hofheim, Team Stadtmuseum/Stadtarchiv, im Rahmen des Projektes "Momente des Erlebens - Führungen für Menschen mit Demenz, ihre Partner und Begleiter". Mit freundlicher Unterstützung der Bürgerstiftung der Stadt Hofheím.

Ort: Stadtmuseum Hofheim, Burgstraße 11, 65719 Hofheim

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: keine

Anmeldung bei:
Stadtmuseum Hofheim
Tel: 061 92 / 90 03 05
E-Mail: stadtmuseum[at]hofheim.de 

Weitere Informationen

 

 

22.9.-23.9.2015
Uhrzeit: 08:45-16:30
Saarlouis

18. Internationaler Demenzkongress Saar-Lor-Lux 2014

Fort- und Weiterbildung für Pflegekräfte, SozialpädagogInnen, ErgotherapeutInnen und Interessierte

Auf dem 18. Internationalen Demenz-Kongress Saar-Lor-Lux 2015 werden sich wieder namhafte Referentinnen und Referenten in ihren Vorträgen mit medizinischen und pflegerischen Themen rund um demenzielle Erkrankungen beschäftigen. Das genaue Programm wird voraussichtlich Ende März fertiggestellt sein und ist dann auf der Internetseite (www.demenz-saarlouis.de) abrufbar oder in der Geschäftsstelle des Demenz-Vereins erhältlich.

Ort: Kulturhalle Roden, Hochstr. 41, 66740 Saarlouis-Roden

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 115 € / 100 € für beide Tage, 75 € / 60 € für einen Tag

Demenz-Verein Saarlouis e.V.
Susanne
Finkeldei-Eisenbarth
Ludwigstr. 5
66740 Saarlouis

Tel: 068 31 / 4 88 18 16
Fax: 068 31 / 4 88 18 23

E-Mail: sekretariat@demenz-saarlouis.de

www.demenz-saarlouis.de

29.9.-11.11.2015
jew. dienstags
Uhrzeit: 17:00-19:00
Offenbach

Mit Demenz leben – mehr wissen, besser (be)handeln

7-teiliges Informationsseminar für Angehörige und Interessierte

Inhalte:

  • Medizinische Grundlagen (Symptome, Diagnostik, Therapie)
  • Innensichten und daraus folgende Umgangs- und Kommunikationsformen
  • Alltagsbeschäftigung und Aktivitäten
  • Selbstsorge für Angehörige und Pflegende
  • Vorsorgevollmachten und Patientenverfügung
  • Abschied und Trauer
  • Informationen zu örtlichen Unterstützungsangeboten.

Ort: StattHaus Offenbach, Geleitsstraße 94, 63067 Offenbach

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: Kostenlos

Hans und Ilse Breuer-Stiftung
Bockenheimer Landstraße 2-4
60323 Frankfurt am Main

Ansprechpartnerinnen:
Jutta Burgholte-Niemitz und Tanja Sand
Tel: 069 / 20 30 55 46
E-Mail: statthaus-of[at]breuerstiftung.de

10.10.2015
Uhrzeit: 9:30-16:00
Heidelberg

Fachtag Betreuungsrecht – aktuelle Entwicklungen im Betreuungsrecht

Für Betreuungsgerichte, -behörden, -vereine, ehrenamtliche/berufliche Betreuer/innen, soziale Dienste, Rechtspfleger/innen, Ministerien.

Der Fachtag Betreuungsrecht findet erneut in Kooperation mit dem Justizministerium Baden-Württemberg statt und wird aktuelle Themen, Fragen und Herausforderungen aufgreifen, die sich aus der Praxis der rechtlichen Betreuung und der Situation betreuter Menschen innerhalb der gesetzlichen Rahmenbedingungen für die verschiedenen Akteure des Betreuungsrechts ergeben. Insbesondere werden die durch das Gesetz zur Stärkung der Funktionen der Betreuungsbehörde eingetretenen Veränderungen vor dem jeweiligen beruflichen Hintergrund und eventuelle Weiterentwicklungsbedarfe diskutiert.

Ort: Justizzentrum Heidelberg, Kurfürsten-Anlage 15, 69115 Heidelberg

Anmeldung erforderlich: Ja, bis 11.8.2015

Teilnahmegebühr: 80 €

Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V.
Michaelkirchstr. 17/18
10179 Berlin-Mitte
Tel: 030 / 629 80 -605 / -606 / -419 
E-Mail: kontakt[at]deutscher-verein.de 

Justizministerium Baden-Württemberg
Schillerplatz 4
70173 Stuttgart

Veranstaltungsprogramm (PDF)

15.10.2015
Uhrzeit: 18:30
Bad Nauheim

Jetzt muss er aber mal still halten! Alzheimer im Krankenhaus

Vortrag für pflegende Angehörige und Interessierte von Margot Unbescheid, Autorin.

Ort: Freiwilligen Zentrum, Erika- Pfitzer-Begegnungszentrum, Blücherstr. 23, 61231 Bad Nauheim.

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 5 €

Freiwilligen Zentrum Bad Nauheim
Erika- Pfitzer-Begegnungszentrum
Blücherstr. 23
61231 Bad Nauheim.

Infos:
Valeska Burger
E-Mail: fwz[at]fwz-badnauheim.de

PLZ-Bereich 7

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
21.9.2015
Uhrzeit: 10:00-18:00
Bietigheim-Bissingen

Wenn Alltag schwerer fällt - hilft dann Technik?

ein Infotag zu technischen Unterstützungsmöglichkeiten für Menschen mit Demenz

Ort: Stadt Bietigheim-Bissingen, Pflegestützpunkt, Bahnhofstraße 1, 74321 Bietigheim- Bissingen

Anmeldung erforderlich: Nein

Teilnahmegebühr: keine

In Kooperation mit dem Runden Tisch für Senioren Bietigheim-Bissingen

Stadt Bietigheim-Bissingen
Pflegestützpunkt
Bahnhofstraße 1
74321 Bietigheim- Bissingen

Ansprechpartnerin:
Petra Kümmerlin
Tel: 071 42 / 74 309
E-Mail: p.kuemmerlin[at]bietigheim-bissingen.de  

Veranstaltungsflyer (PDF)

PLZ-Bereich 8

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
16.9.-23.9.2015Ravensburg

Aktionswoche Demenz

anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der "Selbsthilfegruppe für Angehörige von Menschen mit Demenz, Ravensburg"

Themenschwerpunkt "Menschen mit Demenz im Krankenhaus"

Fortbildungen und buntes Programm

Angehörigengruppe von Alzheimer- und anderen Demenzkranken Ravensburg
Gisela Harr
Am Sonnenbühl 18
88326 Aulendorf

Tel: 075 25 / 82 72

E-Mail: Gabriele.Schnell[at]web.de

Mehr Informationen zum Programm (PDF)

29.9.2015
Uhrzeit: 10:00-17:00
München

Betreuungsassistenten / Präsenzkräfte: Singen und Musik als „Königsweg“ in der Begleitung von Demenzerkrankten (ein Seminartag auch für Unmusikalische)

Musik gilt als Hauptzugangsweg zur emotionalen Welt von Demenzerkrankten und kann somit zur Verbesserung der Lebensqualität und der Integration der Betroffenen beitragen. Das Seminar gibt eine Einführung in unterschiedliche musikalische Arbeitsmethoden. Einen großen Raum nimmt hierbei die praktische Umsetzung in den konkreten Arbeitsalltag ein. Musikalische Vorerfahrungen sind nicht erforderlich.

Ort: aufschwungalt, Auenstraße 60, 80469 München

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 80,00 €

aufschwungalt
Auenstraße 60
80469 München

Tel: 089 / 50 08 04 01
Fax: 089 / 50 08 04 02

E-Mail: info[at]aufschwungalt.de
www.aufschwungalt.de

13.11.2015
Uhrzeit: 10:00-17:00
München

Verständnis und Humor in der Pflege und Betreuung

Die Leichtigkeit des Humors - als kreative Bewältigungsstrategie, um mit leidvollen Momenten im Alltag der Pflege und Betreuung besser zurechtzukommen - wird Gegenstand des Seminars sein. Humor kann die Last des „Schwer-Hinnehmbaren“ erleichtern und helfen, im pflegerischen Alltag immer wieder mit Gelassenheit zu agieren.

Ort: aufschwungalt, Auenstraße 60, 80469 München

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 8

aufschwungalt
Auenstraße 60
80469 München

Tel: 089 / 50 08 04 01
Fax: 089 / 50 08 04 02

E-Mail: info[at]aufschwungalt.de
www.aufschwungalt.de

28.11.2015
Uhrzeit: 10:00-17:00
München

Altern - Wie Sie für sich selbst und Ihre Nächsten sorgen können

Impulstag für Einzelpersonen, Familien und private Unterstützerkreise

Das Alter und die mögliche Pflegebedürftigkeit der Eltern wie auch das eigene Altern bringen häufig folgende Themen mit sich: Verantwortung, Bedürfnisse und Erwartungen, Selbstbestimmung, Fürsorge für sich selbst und andere, Abgrenzung und ein schlechtes Gewissen. An diesem Impulstag erhalten Sie Informationen über die neuesten zielführenden Erkenntnisse und Methoden aus der psychologischen Altersforschung. Sie lernen juristischen Gestaltungsinstrumente kennen, so dass Sie selbst oder Ihre älter werdenden Eltern die Unterstützung nach eigenen Wünschen gestalten und im Vorfeld die richtigen Weichen stellen.

Ort: Belfortstraße 7, 81677 München

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 119 €, Rabatt für Familien und Gruppen auf Anfrage

Dr. Beatrice Kraemer
120 East 34th Street,
Suite 11-G
New York, NY 10016

Tel: 00 11 64 62 43 90 44
E-Mail: beatrice[at]agingAIB.com 

www.agingatitsbest.com

Mehr zur Veranstaltung

3.12.2015
Uhrzeit: 10:00-17:00
München

Demenzkranke begleiten: Der personzentrierte Ansatz nach Tom Kitwood

Tom Kitwood beschreibt Demenzen als existenzielle Lebensschicksale. Sein anthropologischer Ansatz bedeutet eine konsequente Individualisierung. Entscheidungen und Maßnahmen werden aus der Perspektive der Menschen mit Demenz gesehen und der Grundsatz der Gleichheit gilt unabhängig von kognitiver Leistungsfähigkeit. In diesem Sinne ist die Beachtung der Biographie, der sozialen und emotionalen Geschichte des Menschen mit Demenz wichtig.

Ort: aufschwungalt, Auenstraße 60, 80469 München

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 80,00 €

aufschwungalt
Auenstraße 60
80469 München

Tel: 089 / 50 08 04 01
Fax: 089 / 50 08 04 02

E-Mail: info[at]aufschwungalt.de
www.aufschwungalt.de

13.12.2015
Uhrzeit: 10:00-17:00
München

Alte Menschen und psychische Erkrankungen: Erkennen - Verstehen - wirksam Handeln

Die Begleitung älterer Menschen mit psychischen Erkrankungen stellt unsere Versorgungssysteme vor zunehmende Herausforderungen. - Das Seminar schult Grundlagenkenntnisse zu wichtigen geron-topsychiatrischen Krankheitsbildern (Depression, Psychose / Wahn u.a.) und zu entsprechenden Umgangsregeln.

Ort: aufschwungalt, Auenstraße 60, 80469 München

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 80,00 €

aufschwungalt
Auenstraße 60
80469 München

Tel: 089 / 50 08 04 01
Fax: 089 / 50 08 04 02

E-Mail: info[at]aufschwungalt.de
www.aufschwungalt.de

PLZ-Bereich 9

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
23.9.-25.11.2015
Uhrzeit: 15:00-17:00
Mitterteich

Vortragsreihe "Seelische Gesundheit im Alter"

Vortragsreihe "Seelische Gesundheit im Alter“

jeweils Mittwoch um 15.00 Uhr

Ort: Mehrgenerationenhaus in 95666 Mitterteich, Kirchplatz 4-5

Themen:

  • 23.09.2015: Humor im Alter und Lachen mit Demenz
  • 07.10.2015: Depressionen im Alter
  • 21.10.2015: „Ich bin für Dich da“ – Hilfen für pflegende Angehörige von Demenzkranken
  • 11.11.2015: Neue Leistungen durch das 1. Pflegestärkungsgesetzt – Angehörige und Pflegende stärken in ihrer Pflegesituation
  • 25.11.2015: Pflegehilfsmittel für Senioren und Pflegebedürftige

Anmeldung erforderlich: Nein

Teilnahmegebühr: kostenfrei

Auskünfte erteilen:

Georg Pilhofer
Gerontopsychiatrische Koordinationsstelle Oberpfalz
Tel. 096 21 / 37 24 13

Sonja Dobmeier
Caritas-Beratungsstelle für seelische Gesundheit, Weiden
Tel. 09 61 / 38 90 50

Zum Besuch der Veranstaltungsreihe laden ein:

AOK, AWO, BRK, Caritas, Diakonie, katholische und evangelische Kirchengemein-den, Stadt Mitterteich, Bundesministerium für Senioren, Frauen und Jugend, Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration, KEB, VdK, Gerontopsychiatrische Koordinationsstelle Oberpfalz, Bezirksklinikum Wöllershof und das Seniorenheim Phönix

29.9.2015
Uhrzeit: 17:30
Amberg

Das menschliche Gedächtnis – Warnzeichen Vergesslichkeit

Referent: Georg Pilhofer, Dipl.-Sozialpädagoge (FH), Gerontotherapeut, Gerontopsychiatrische Koordinationsstelle Oberpfalz.

Ältere Menschen klagen häufig über ein nachlassendes Gedächtnis und mangelnde Aufmerksamkeit. Sie haben vor allem Schwierigkeiten beim Einprägen neuer Informationen. Die Gedächtnisstörungen sind ein Teil des normalen Alterungsprozesses und individuell sehr verschieden. Die Ursache der Gedächtnisstörung könnte auch an einer Demenz liegen. Dieser Vortrag informiert darüber, welche Möglichkeiten Sie haben, um ihre körperlichen und geistigen Fähigkeiten zu fördern, sie soweit als möglich zu erhalten, und wie man im Falle einer Demenz mit dem Betroffenen umgehen kann.

Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen!

Ort: Kummert Bräu, Raigeringer Str. 11, 92224 Amberg

Teilnahmegebühr: kostenlos - Spenden sind erbeten

SEGA e.V.
Obere Gartenstr. 3
92237 Sulzbach-Rosenberg

Tel: 096 61 / 304 86 16
Fax: 096 61 / 304 86 17

E-Mail: sega-ev[at]online.de
www.sega-ev.de

13.10.2015 -1.12.2015
8 Termine
jew. dienstags
14:15-15:45 Uhr
Nürnberg

Demenz: Das Krankheitsbild verstehen und betroffene Menschen unterstützen

Seminar für Angehörige
Seminarleitung: Barbara Lischka

Themen:

  • Das Krankheitsbild und seine Auswirkungen auf die Beziehungen innerhalb der Familie
  • Diagnose und Behandlung bei Demenzerkrankungen
  • Was brauchen demenzkranke Menschen?
  • Damit die Kommunikation gelingt...
  • Demenzkranke Menschen fördern
  • Wie kann es weitergehen? Unterstützungsangebote einbeziehen
  • Leistungen der Pflegeversicherung für Menschen mit Demenz
  • Rechtliche Fragen bei Demenz
    Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung, Patientenverfügung

Ort: Tillycenter, Wallensteinstraße 61-63, 1. Stock rechts, 90431 Nürnberg

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: Kostenfrei

Angehörigenberatung e.V. Nürnberg
Adam-Klein-Str. 6
90429 Nürnberg

Tel: 09 11 / 39 57 89 - 0

E-Mail: info[at]angehoerigenberatung-nbg.de

www.angehoerigenberatung-nbg.de

03.11., 4.11., 11.11., 17.11 und 25.11.2015
Uhrzeit: 09:00-16:00
Amberg

Schulung Ehrenamtlicher HelferInnen im Rahmen des Pflegeleistungs-Ergänzungsgesetzes

Zielgruppe:
Frauen und Männer, die sich für dementiell Erkrankte und deren Angehörige in ambulanten Pflege- und Beratungseinrichtungen ehrenamtlich engagieren möchten.

Inhalte der Schulung:
- Basiswissen über gerontopsychiatrische Krankheitsbilder
- Behandlungsformen und Pflege der zu betreuenden Menschen
- Situation der pflegenden Angehörigen
- Umgang mit den Erkrankten
- Erwerb von Handlungskompetenzen mit Verhaltensauffälligkeiten wie Aggression und Widerständen
- Methoden und Möglichkeiten der Betreuung und Beschäftigung
- Kommunikation und Gesprächsführung
- Rechtliche Aspekte, z. B. Pflegeversicherung, Betreuungsgesetz, usw.

Veranstaltungsort: Sozialpsychiatrisches Zentrum, Paulanergasse 18, 92224 Amberg

Alle TeilnehmerInnen erhalten eine Teilnahmebescheinigung der Deutschen Alzheimer-Gesellschaft mit Angabe von Inhalt und Umfang der Fortbildungsmaßnahme, sofern sie eine maximale Fehlzeit von 4 Unterrichtseinheiten nicht überschritten haben.

Der Kurs findet im Rahmen der SEGA-Akademie in Kooperation mit der Diakonie & VHS Amberg-Sulzbach statt.

Kosten: 60,00 €, incl. Bewirtung davon erhalten Sie die Hälfte (30,00 €) zurückerstattet, wenn Sie ehrenamtlich für das Sozialpsychiatrische Zentrum Amberg bereits tätig sind oder werden

Anmeldung erforderlich: bis 16.10.2015

SEGA e.V.
Obere Gartenstr. 3
92237 Sulzbach-Rosenberg

www.sega-ev.de 

Anmeldung:
Sozialpsychiatrisches Zentrum
Paulanergasse 18
92224 Amberg

Tel. 096 21 / 3 72 40
Fax 096 21 / 37 24 19

19.11.2015
Uhrzeit: 14:00-16:00
Hirschau

“Pflegefall – was nun?“

Das Thema Pflege rückt im Rahmen der demografischen Entwicklung immer mehr in den Fokus der Gesellschaft.

Die Pflegestärkungsgesetze 1 und 2 versuchen dem aus gesetzgeberischer Sicht Rechnung zu tragen und so einen Beitrag zur pflegerischen Versorgung der Bevölkerung zu leisten.

Die Veranstaltung soll Ihnen das Thema „Pflegebedürftigkeit“ näherbringen und Mittel und Leistungen des SGB XI (Pflegeversicherung) zur Versorgung Pflegebedürftiger aufzeigen.

Im Rahmen der Vorsorge und Prävention ist sie auch geeignet für Alle die sich die Frage stellen, wie einmal die eigene Betreuung im Alter gestaltet sein kann oder eine Pflegesituation auf sich zukommen sehen.

Referent: Michael Falkenstein, Pflegeberater AOK Amberg

Veranstaltungsort: kath. Pfarrheim Hirschau, Kolpingstraße, 92242 Hirschau

Anmeldung erforderlich: Nein

Teilnahmegebühr: 0 €

SEGA e.V.
Obere Gartenstr. 3
92237 Sulzbach-Rosenberg

Tel. 096 61 / 304 86 16

E-Mail: sega-ev[at]online.de
www.sega-ev.de

Geschäftsstellenleiterin: Jutta Streher