PLZ-Bereich 0 | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9

Überregional

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
25.7.-25.9.2017Online

Massive Open Online Course: Understanding Dementia

englischsprachiger Online-Kurs

Understanding Dementia is designed to be accessible and appealing to people from diverse backgrounds including: Health professionals, community and residential facility support staff, people living with dementia, their families and carers, health policy makers and individuals with a general interest in dementia.

The course draws upon the expertise of neuroscientists, clinicians, carers, people living with dementia and other experts from the Wicking Dementia Research and Education Centre. Understanding Dementia addresses the foremost issues surrounding dementia, providing avenues for discussion and to engage with this major international health issue with participants from around the world. The course provides information to improve quality of life across the trajectory of dementia for people with the condition, their families and carers.

The course is divided into three units:

  • The Brain
  • The Diseases
  • The Person

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: keine

University of Tasmania
Churchill Ave
Hobart TAS 7005
Australien

E-Mail: Dementia.MOOC[at]utas.edu.au 

Weitere Informationen

25.8.2017
Uhrzeit: 13:30-17:15
Bern, Schweiz

Ethische Standards für die Betreuung und Behandlung von Menschen mit Demenz

Tagung für Fachpersonen aus Pflege und Medizin sowie weitere interessierte Fachpersonen

Mit der steigenden Lebenserwartung werden Demenzerkrankungen immer häufiger. Wie können Gesundheitsfachleute, wie kann unser Gesundheitssystem als Ganzes den Bedürfnissen dieser wachsenden, besonders verletzlichen Patientengruppe gerecht werden?

Basierend auf der Nationalen Demenzstrategie 2014-2019 hat die Schweizerische Akademie der Medizinischen Wissenschaften SAMW in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Gesellschaft für Gerontologie SGG medizin-ethische Richtlinien für die Betreuung und Behandlung von Menschen mit Demenz entwickelt. Der Richtlinien-Entwurf steht derzeit in der öffentlichen Vernehmlassung.

Vor diesem Hintergrund bietet die SAMW in Zusammenarbeit mit dem BAG die Gelegenheit, aktuelle Herausforderungen in einem interprofessionellen Rahmen zu diskutieren.

Die Tagung findet auf deutsch und französisch ohne Übersetzung statt.

Ort: Bundesamt für Gesundheit, Konferenzgebäude, Schwarzenburgstrasse 153, 3097 Liebefeld / Bern

Anmeldung erforderlich: bis 11. August, online

Teilnahmegebühr: keine

Schweizerische Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW)
Haus der Akademien
Laupenstrasse 7
3001 Bern
Schweiz

Tel: 00 41 - 313 06 92 70

E-Mail: mail[at]samw.ch 
www.samw.ch 

Anmeldung und Programm

28.8.-1.9.2017Würzburg

Nicht allein und nicht ins Heim! Alternative Lebensformen in der Gesellschaft des langen Lebens

Zielgruppe: alle Interessierten

Viele Menschen machen sich Gedanken, wie sie ihr Alter erleben und organisieren wollen. Dabei sind sowohl das Alleinsein zu Hause als auch das Leben im Heim nur zwei Extreme auf einer breiten Palette an derzeitigen Möglichkeiten. Das Seminar befasst sich mit dem „Dazwischen“ von "Allein" und "Heim" und weitet den Blick für neue Konzeptionen, Modelle und Lebensformen – weder allein noch im stationären Heim.

Ort: Akademie Frankenwarte, Leutfresserweg 81- 83, 97082 Würzburg

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 210 € / 105 € ermäßigt für Studierende, Schülerinnen und Schüler

Gesellschaft für Politische Bildung e.V.
Akademie Frankenwarte
Leutfresserweg 81- 83
97082 Würzburg

Ansprechperson:
Ulrike Schuhnagl

Tel: 09 31 - 804 64 333
Fax: 09 31 - 804 64 44

E-Mail: ulrike.schuhnagl[at]frankenwarte.de
www.frankenwarte.de 

Programm und Anmeldeformular

31.8.-1.9.2017Berlin

DER DEMOGRAFIEKONGRESS 2017

Der demografische Wandel verändert Deutschland. Dies hat erhebliche Auswirkungen auf die Welt des Wohnens und der Arbeit, der Medizin und Pflege sowie der kommunalen Infrastruktur. DER DEMOGRAFIEKONGRESS ist mit mehr als 800 Entscheiderinnen und Entscheidern sowie 100 Referierenden der Leitkongress zur Gestaltung des demografischen Wandels.

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 583,10 € / 357 € für Mitarbeitende wissenschaftlicher Einrichtungen

Kongressbüro Demografiekongress
c/o Kongress- und Kulturmanagement GmbH
Postfach 3664
99407 Weimar

E-Mail: office[at]der-demografiekongress.de
www.der-demografiekongress.de 

 

 

2.9.-3.9.2017
Uhrzeit: 10:00-18:00
Dresden

2. Pflegemesse Dresden

Die 2. Pflegemesse Dresden versteht sich als Branchentreffpunkt und Leitmesse in Dresden für stationäre und ambulante Alten- und Krankenpflege sowie auch für Rehabilitation und Betroffene.

Wir bieten ein umfangreiches Spektrum aus allen Bereichen der Pflege, welche auch die Themen Beruf und Bildung, Bauen und Wohnen beinhalten. Der Fokus bei dieser Messe wird auch auf Dienstleistungen und Lösungen gelegt, die den Führungskräften und Fachleuten aus Pflegeeinrichtungen, Krankenhäusern sowie Reha-Zentren helfen sollen, den Anforderungen des Arbeitsalltages wirksam zu begegnen.

Aufgrund des demografischen Wandels gewinnt das Thema Pflege, vor allem im Osten Deutschlands zunehmend an Bedeutung. Das Ziel dieser Messe „Zukunft Pflege“ ist es, alle Branchen zentral an einem Ort zusammenzufassen. Die Ausstellenden stellen ihre Produkte und Dienstleistungen aus allen Pflegebereichen vor. Zukunftsorientierte Lösungen werden außerdem für die Bereiche Therapie und Ernährung, Hauswirtschaft, Reise- und Freizeitgestaltung, Bekleidung, Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen, sowie Gebäude-, Informations- und Kommunikationstechnik geboten.

Ort: MESSE DRESDEN GmbH, Messering 6, 01067 Dresden

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: 6 € / 4 € ermäßigt

OVWA GmbH & Co. KG
Carsten Hauptmann und Hagen Alex
Vor dem Schülertor 1a
02625 Bautzen

Tel: 035 91 - 678 87 45
Fax: 035 91 - 678 87 46

E-Mail: info[at]ovwa.de 

www.pflegemesse-dresden.de 

11.9.2017
Uhrzeit: 09:00-17:00
Bamberg

Fachtagung: Ambulante zahnärztliche Versorgung in häuslicher und stationärer Umgebung

Die Fachtagung richtet sich an Träger der Altenhilfe, Einrichtungsleitende, Leitungskräfte, Qualitätsbeauftragte, Fachpersonal, Zahnärzte und Zahnärztinnen sowie deren Mitarbeitenden, Kommunen, Pflegekassen, Fachverbände, Kammern und Sozialhilfeträger.

Mit eintretender Pflegebedürftigkeit erfahren die betroffenen Älteren häufig einen Einschnitt in ihrer Selbstständigkeit mit der Folge, viele Alltagsverrichtungen die der eigenen Gesunderhaltung dienen, nicht mehr ohne Fremdhilfe durchführen zu können. Die Erhaltung des Gesundheitszustandes umfasst auch die Zahnpflege und somit die Mundhygiene.

An Hand von praktischen Beispielen der Umsetzung durch mobile Zahnarztteams werden die Voraussetzungen zu einer zugehenden zahnärztlichen Tätigkeit erläutert.

Ort: Kongresshotel Bamberg, Mußstraße 7, 96047 Bamberg

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 295 € inkl. Tagungsunterlagen, Mittagsimbiss und Getränke

ISGOS-Berlin
Institut für sozialpolitische und gerontologische Studien
Knesebeckstr. 89
10623 Berlin

Ansprechperson:
Heike Reggentin

Tel: 030 - 31 80 82 94

E-Mail: isgos-berlin[at]t-online.de

www.isgos.de 

Veranstaltungsflyer 

20.9.-23.9.2017Leipzig

Mensch im Blick. Gehirn im Fokus - 90. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Neurologie e.V. (DGN)

Der jährliche DGN-Kongress ist das zentrale Wissenschafts-, Fortbildungs- und Diskussionsforum der neurologischen Medizin in Deutschland. Die Veranstaltung liefert neue Impulse für die Diagnose, Therapie und Erforschung neurologischer Erkrankungen und bietet mit der DGN-Fortbildungsakademie in nur vier Tagen ein umfassendes Update über das gesamte Spektrum der Neurologie.

Das hochkarätige Wissenschafts- und Forbildungsprogramm mit Symposien, Vorträgen und Posterpräsentationen wird ergänzt durch das DGN(forum als berufspolitische Diskussionsbühne, das Nachwuchsprogramm der Jungen Neurologen, eine Fachausstellung mit rund 100 Unternehmen und Patientenorganisationen sowie Industriesymposien und eine Publikumsveranstaltung.

Ort: Congress Center Leipzig, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: siehe Kongress-Website

Deutsche Gesellschaft für Neurologie e.V. (DGN)
DGN Dienstleistungsgesellschaft mbH
Reinhardtstr. 27 C
10117 Berlin

Tel: 030 - 531 43 79 30
Fax: 030 - 531 43 79 39

E-Mail: kongress[at]dgn.org 
www.dgnkongress.org 

25.9.2017
Uhrzeit: 11:00-16:00
Berlin

Gesund alt werden - Von nix kommt nix!

Wer möchte das nicht: Gesund alt werden? Doch, wie so oft im Leben, es bedarf auch der eigenen Anstrengung. Die Menschen werden immer älter, aber im Alter nicht unbedingt gesünder. Daher gilt, dass es für Gesundheitsförderung selten zu früh, nie zu spät ist.

Die dbb bundesseniorenvertretung lädt Sie ein, mit Fachleuten aus dem Kreis der Organisatoren und Anbieter von sportlichen oder anderen Aktivitäten sowie Verantwortlichen aus Politik und der Seniorenarbeit über Konzepte, vorhandene Angebote und deren Verbesserungen oder Schaffung neuer Angebote zu diskutieren.

Ort: dbb forum berlin, Friedrichstraße 169, 10117 Berlin

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: kostenlos

dbb beamtenbund und tarifunion
bundesseniorenvertretung
Friedrichstraße 169
10117 Berlin

Tel: 030 - 40 81 53 90
Fax: 030 - 40 81 53 99
E-Mail: senioren[at]dbb.de 

Mehr Informationen

25.9.2017
Uhrzeit: 11:00-16:00
Berlin

Gesund alt werden - Von nix kommt nix!

Wer möchte das nicht: Gesund alt werden? Doch, wie so oft im Leben, es bedarf auch der eigenen Anstrengung. Die Menschen werden immer älter, aber im Alter nicht unbedingt gesünder. Daher gilt, dass es für Gesundheitsförderung selten zu früh, nie zu spät ist.

Die dbb bundesseniorenvertretung lädt Sie ein, mit Fachleuten aus dem Kreis der Organisatoren und Anbieter von sportlichen oder anderen Aktivitäten sowie Verantwortlichen aus Politik und der Seniorenarbeit über Konzepte, vorhandene Angebote und deren Verbesserungen oder Schaffung neuer Angebote zu diskutieren.

Ort: dbb forum berlin, Friedrichstraße 169, 10117 Berlin

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: kostenlos

dbb beamtenbund und tarifunion
bundesseniorenvertretung
Friedrichstraße 169
10117 Berlin

Tel: 030 - 40 81 53 90
Fax: 030 - 40 81 53 99
E-Mail: senioren[at]dbb.de 

Mehr Informationen

27.9.2017
Uhrzeit: 09:30-16:15
Witten

Ambulant oder stationär? – Perspektiven auf die demenzspezifische Versorgung

8. Jahrestagung des DZNE Witten

Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen stellen sich die Frage, was sie eigentlich für eine gute Versorgung brauchen und wie es gelingen kann, die Versorgung über den gesamten Verlauf der Demenz immer wieder bedarfsgerecht anzupassen.

Die diesjährige Jahrestagung des DZNE Standorts Witten möchte unterschiedliche Versorgungsangebote, ihre strukturellen Potenziale und Grenzen sowie die damit verbundene gesundheitspolitische Steuerung beleuchten.

Im Mittelpunkt des Interesses stehen die Stabilität von Versorgungsarrangements für Menschen mit Demenz sowie deren Grenzen, Angebotssteuerung durch die Vorgaben des Pflegestärkungsgesetzes und die Frage, wie die besonderen Bedarfe von Menschen mit Demenz in unterschiedlichen Settings adressiert werden können.

Ort: Universität Witten/Herdecke, Alfred-Herrhausen-Str. 50, 58448 Witten

Anmeldung erforderlich: bis 15. August

Teilnahmegebühr: keine

Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen e. V. (DZNE) in der Helmholtz-Gemeinschaft
Sigmund-Freud-Straße 27
53127 Bonn

Tel: 02 28 - 433 02 265
Fax: 02 28 - 433 02 279

www.dzne.de

Anmeldung:

Sabine Möller
E-Mail: sabine.moeller[at]dzne.de 

Veranstaltungsflyer

29.9.2017
Uhrzeit: 10:00-16:00
Berlin

Junge Selbsthilfe stützen

Referentin: Miriam Walther, wissenschaftliche Mitarbeiterin NAKOS

Das Seminar wendet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Selbsthilfekontaktstellen / Selbsthilfeunterstützungseinrichtungen sowie an Hauptamtliche und Aktive in Selbsthilfevereinigungen.

Im Seminar werden die von der NAKOS in den vergangenen zwei Jahren recherchierten Ansätze zur Ansprache und Motivierung junger Menschen für gemeinschaftliche Selbsthilfe vermittelt: Was wurde anderswo umgesetzt, was wieder verworfen und was hat sich als förderlich erwiesen? Dabei werden Beispiele aus ganz unterschiedlichen Bereichen aufgegriffen: aus der gesundheitsbezogenen, der psychosozialen und der sozialen Selbsthilfe – von individuellen Selbsthilfegruppen, von größeren Selbsthilfevereinigungen und von Selbsthilfekontaktstellen.

Das Seminar gibt außerdem einen Überblick über verschiedene Formen des Selbsthilfeengagements jüngerer Menschen. Ziel des Seminars ist es, einen Wissenstransfer zwischen verschiedenen Akteuren im Selbsthilfefeld zu ermöglichen, voneinander zu lernen, neue Anregungen zu erhalten und offene Fragen zu diskutieren. Die Teilnehmenden sollen so befähigt werden, das Zukunftsthema „Junge Selbsthilfe“ in ihrer jeweiligen Situation aufzugreifen und erfolgreich voranzutreiben.

Ort: Paritätischen Landesverbandes Berlin, Brandenburgische Str. 80, 10713 Berlin

Anmeldung erforderlich: 7. Juli

Teilnahmegebühr: 20 €

NAKOS
Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen
Otto-Suhr-Allee 115
10585 Berlin

Tel: 030 - 31 01 89 80
Fax: 030 - 31 01 89 70

E-Mail: junge-selbsthilfe[at]nakos.de
www.nakos.de 

2.10.-4.10.2017Berlin

27. Konferenz von Alzheimer Europe: Care today, cure tomorrow

This year’s conference will be held under the motto “Care today, cure tomorrow”. We want to focus on the exciting research aiming at finding better treatments and interventions to prevent or delay the onset of dementia, whilst at the same time providing concrete solutions to improve the quality of life, support and care of people currently living with the condition.

As in previous years, we hope that the 2017 conference will be a great networking opportunity which will bring together people with dementia, their carers, volunteers and staff of Alzheimer associations, policy makers, health and social care professionals, researchers, academics and industry representatives from all over Europe and beyond.

Ort: Estrel Congress Center, Sonnenallee 225, 12057 Berlin

Alzheimer Europe Office
14, rue Dicks
L-1417 Luxembourg 

Tel: +352 29 79 70
Fax: +352 29 79 72

E-Mail: info[at]alzheimer-europe.org

Kongress-Homepage

4.10.-7.10.2017Düsseldorf

REHACARE

Fachmesse und Kongress

Den Stand der DAlzG finden Sie in Halle 6 / G61

Ort: Messe Düsseldorf

Teilnahmegebühr: ja

www.rehacare.de

5.10.2017Düsseldorf

Selbsthilfe im Wandel – Bewährtes neu denken

16. BKK Selbsthilfetag 2017
im Rahmen der REHACare International in Düsseldorf

So wie andere gesellschaftliche Bereiche, unterliegt auch die Selbsthilfe einem stetigen Wandel. Neue Aufgaben, veränderte Rollen, mehr Professionalität – nur einige Herausforderungen, vor denen die Selbsthilfe steht und Antworten finden muss, wie sie vor dem Hintergrund ihrer ursprünglichen Wurzeln damit umgeht.

Welche Veränderungen haben in Selbsthilfeorganisationen stattgefunden, wie können Umstrukturierungsprozesse gelingen und ist das eigentlich noch Selbsthilfe? Diesen und anderen Themen wollen wir nachgehen und würden uns freuen, Sie auf dem BKK-Selbsthilfetag 2017 begrüßen zu dürfen.

BKK Dachverband e.V.
Mauerstraße 85
10117 Berlin

Mehr Informationen

6.10.2017
Uhrzeit: 10:00-18:00
Osnabrück

9. Konsensus-Konferenz in der Pflege

Thema: Pflege von Menschen mit Demenz

Ort: OsnabrückHalle, Schlosswall 1-9, 49074 Osnabrück

Anmeldung erforderlich: bis 25. August

Teilnahmegebühr: 120 € inkl. Tagungsunterlagen, Mittagessen und Getränken

Deutsches Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege (DNQP)
an der Hochschule Osnabrück
Postfach 19 40
49009 Osnabrück

Tel: 05 41 - 969 20 04

E-Mail: dnqp[at]hs-osnabrueck.de 

www.dnqp.de

Konferenz-Flyer

6.10.2017
Uhrzeit: 09:00-17:45
Berlin

Das ist doch kein Leben! Warum Palliative Geriatrie nicht nur im Sterben hilft.

12. Fachtagung Palliative Geriatrie mit 37 nationalen und internationalen Referierenden aus Praxis und Wissenschaft

Zielgruppe: breites deutschsprachiges Fachpublikum – z.B. Pflegende, Ärztinnen und Ärzte, Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter, ehrenamtlich Tätige – sowie die interessierte Öffentlichkeit

Was hilft im Leben? Was hilft im Sterben? Wie kann der hospizlich-palliative Ansatz in der Altenpflege möglichst vielen und verbindlich erschlossen werden? Welche Konsequenzen haben Gesetzgebungen, Rahmenbedingungen, Konzepte oder die Sterbehilfediskussion?

Wir wollen mit Ihnen Antworten auf die verlässliche Gestaltung von Palliativer Geriatrie suchen und finden – auf das, was scheinbar einfach umzusetzen ist, sich jedoch häufig komplex gestaltet und schon gar nicht selbstverständlich verwirklichen lässt. Palliative Geriatrie bedarf überlegter und ideenreicher Ansätze für eine gute Altenpflege, die bewährtes hospizlich-palliatives Wissen zur AltersHospizarbeit verbinden.

Ort: Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung e. V., Tiergartenstraße 35, 10785 Berlin

Anmeldung erforderlich: telefonisch oder über nebenstehenden Link

Unionhilfswerk Senioren-Einrichtungen gemeinnützige GmbH
Kompetenzzentrum Palliative Geriatrie - KPG
Richard-Sorge-Str. 21 A/22
10249 Berlin

Tel: 030 - 422 65 6
Fax: 030 - 422 65 707

E-Mail: dialog[at]unionhilfswerk.de 
www.palliative-geriatrie.de 

Tagungsprogramm

Anmeldeformular

8.10.-12.10.2017Berlin

DGPPN Kongress - Weltkongress 2017

WPA XVII WORLD CONGRESS OF PSYCHIATRY 2017

Kongress und Industrieausstellung

Ort: Messe Berlin, Messedamm 26, 14055 Berlin

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: ja

Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie
und Psychotherapie, Psychosomatik
und Nervenheilkunde (DGPPN)
Reinhardtstraße 27 B
10117 Berlin

www.dgppnkongress.de

10.10.2017
Uhrzeit: 10:00-15:00
Köln

Fachtag Demenz und Tanzen

Der Fachtag gibt nicht nur Einblicke in den derzeitigen wissenschaftlichen Stand, sondern zeigt auch einen ersten, umfassenden Überblick über verschiedene Tanzprojekte, die insbesondere für Menschen mit Demenz, ihre Angehörigen, Freundinnen und Freunde, Begleitende und Seniorinnen und Senioren geeignet sind.

Integriert ist die Premiere des interaktiven Tanz-Mobilé „Als die Bilder tanzen lernten“.

Die Workshops bieten Gelegenheit das Konzept von „Wir tanzen wieder!“ intensiv kennen zu lernen oder in zwei wechselnden Workshop-Sessions in andere Tanzprojekte hinein zu schnuppern.

Im Anschluss an den Fachtag findet ein Jubiläumsball statt.

Ort: Wolkenburg (Festsaal und Foyer), Mauritiussteinweg 59, 50676 Köln

Anmeldung erforderlich: bis 29. September, die Workshop-Plätze sind begrenzt

Teilnahmegebühr: 49 €

Stefan Kleinstück
Koordinator der Initiative "Wir tanzen wieder!"
in Trägerschaft der Pia Causa Köln GmbH,
eine Tochter der Alexianer Köln GmbH
Kölner Straße 64
51149 Köln

Tel: 022 03 - 369 11 11 70

E-Mail: info[at]wir-tanzen-wieder.de

www.wir-tanzen-wieder.de 

Programmflyer

13.10.-14.10.2017Velden am Wörthersee, Österreich

5. Kärntner Demenzforum

Die Versorgung der wachsenden Zahl der von Demenz betroffenen Menschen stellt auch im Kontext des demographischen Wandels eine große Aufgabe für das Gesundheits- und Sozialwesen dar. Demenz – als Herausforderung für die Gesellschaft – steht im Mittelpunkt des Kärntner Demenzforums.

Ort: Casineum Velden, Am Corso 17, 9220 Velden am Wörthersee

Anmeldung erforderlich: Ticketverkauf über die Website

AOS GmbH
AHA Seniorenresidenzen und Pflegeheime
Ringmauergasse 3
9500 Villach
Österreich

E-Mail: office[at]kaerntner-demenzforum.at 
www.kaerntner-demenzforum.at 

17.10.2017
Uhrzeit: 10:00-16:30
Berlin

Demenz in jungen Jahren

Fachtagung zum Thema "Unterstützung für jung an Demenz Erkrankte und ihre Familien"

Vorgestellt wird das europäische Projekt RHAPSODY, in dessen Rahmen ein interaktives Online-Informationsangebot für Angehörige von jüngeren Menschen mit Demenz entwickelt wurde, sowie weitere Projekte, die sich an diese Zielgruppe richten.

Gemeinsam soll diskutiert werden, welche anderen Unterstützungsangebote gebraucht werden.

Eingeladen sind Mitarbeitende und Verantwortliche aus der Beratung, der Altenhilfe und der Pflege, Vertreterinnen und Vertreter der Kostenträger sowie aus den Alzheimer-Gesellschaften, Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen sowie alle Interessierten.

Ort: Katholische Akademie Berlin, Hannoversche Straße 5, 10115 Berlin-Mitte

Anmeldung erforderlich: ja, bis zum 29. September 2017

Teilnahmegebühr: kostenlos

Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V.
Selbsthilfe Demenz
Susanna Saxl
Friedrichstr. 236
10969 Berlin

Tel: 030 - 2 59 37 95 0
Fax: 030 - 259 37 95 29

E-Mail: susanna.saxl@deutsche-alzheimer.de
www.deutsche-alzheimer.de 

Programmflyer

18.10.-19.10.2017Duisburg

Selbstbestimmt freiwillig!? Engagement unter der Lupe

6. Herbstakademie des Forum Seniorenarbeit NRW

Workshops, Vorträge und kreatives Rahmenprogramm

Ort: Sportschule Wedau, Friedrich-Alfred-Straße 15, 47055 Duisburg

Anmeldung erforderlich: Akademie: bis 19. September, Übernachtung: bis 21. August

Teilnahmegebühr: Teilnahme: 70 € inkl. Verpflegung, Übernachtung (optional): 74 € im EZ inkl. Frühstück

Forum Seniorenarbeit NRW
c/o Kuratorium Deutsche Altershilfe
An der Pauluskirche 3
50677 Köln

Tel: 02 21 - 93 18 47 0
Fax: 02 21 - 93 18 47 6

E-Mail: info[at]forum-seniorenarbeit.de
www.forum-seniorenarbeit.de 

Programm

3.11.-5.11.2017Bonn

Bundestreffen JUNGE SELBSTHILFE

Die dreitägige Zusammenkunft richtet sich an junge Menschen im Alter von 18 bis 35 Jahren.

Wir möchten einen Raum bieten, in dem sich Selbsthilfeaktive und -unterstützende vernetzen, gegenseitig beraten und informieren, gemeinsame Projekte entwickeln und Visionen für die Junge Selbsthilfe in Deutschland diskutieren können. Dabei wollen wir an die vielen guten Ideen vom vergangenen Jahr anknüpfen und die gemeinsame Reise weiter fortsetzen.

Ort: CJD Bonn Godesberg, Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn

Anmeldung erforderlich: bis 15. Juni

Teilnahmegebühr: Die Kosten für Verpflegung und Unterkunft in der Jugendherberge werden übernommen. Für die Anfahrtskosten kann bei Bedarf ein Zuschuss gewährt werden.

NAKOS
Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen
Otto-Suhr-Allee 115
10585 Berlin

Tel: 030 - 31 01 89 80
Fax: 030 - 31 01 89 70

E-Mail: junge-selbsthilfe[at]nakos.de
Weitere Informationen

6.11.2017
Uhrzeit: 09:30-17:00
Dortmund

Engagement für die Gesundheitsförderung älterer Menschen stärken

Jahrestagung der BAGSO e.V.

Zielgruppe: Repräsentantinnen und Repräsentanten der Mitgliedsverbände der BAGSO; Akteure in Seniorenarbeit und Gesundheitsförderung; Interessenten an der Gesundheitsförderung älterer Menschen; Vertreterinnen und Vertreter von Kommunen und Politik.

Eine wesentliche Voraussetzung für eine gesunde Lebensführung und die Teilnahme an Angeboten zur Förderung der Gesundheit ist – so zeigen wissenschaftliche Untersuchungen – die Gesundheitskompetenz der Bürgerinnen und Bürger. Neue Erhebungen signalisieren deutlich, dass es insbesondere älteren Menschen schwerfällt, Gesundheitsinformationen zu verstehen und im Alltag umzusetzen.

Auf der Tagung werden die Erkenntnisse aus aktuellen Erhebungen dar- und die Aktivitäten im BAGSO-IN FORM Projekt auf kommunaler Ebene vorgestellt. Die gesellschaftliche Bedeutung der Gesundheitsförderung älterer Menschen sowie Möglichkeiten der Verbesserung und Mitgestaltung werden im Rahmen eines World Cafés diskutiert.

Ort: Kongresszentrum Westfalenhallen Dortmund, Rheinlanddamm 200, 44139 Dortmund

Anmeldung erforderlich: bis 28. Oktober

Teilnahmegebühr: keine

Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) e.V.
Projekt: Im Alter IN FORM
Thomas-Mann-Str. 2-4
53111 Bonn

Tel: 02 28 - 24 99 93 0
Fax: 02 28 - 24 99 93 20

E-Mail: inform[at]bagso.de 
www.bagso.de

Vorläufiges Programm

8.11.-9.11.2017Nürnberg

ConSozial. Die KongressMesse für den Sozialmarkt

mit einzelnen Veranstaltungen im Themenbereich Demenz

Ort: NürnbergMesse, Messezentrum 1, 90471 Nürnberg

Teilnahmegebühr: ja

ConSozial
Besucherbüro
Rummelsberg 28
90592 Schwarzenbruck

Tel: 091 28 - 50 26 01
Fax: 091 28 - 50 26 02

E-Mail: info[at]consozial.de
www.consozial.de 

Programm

9.11.-10.11.2017Berlin

Aus der Praxis – für die Praxis! - 4. Berliner Pflegekonferenz

Die Berliner Pflegekonferenz ist ein Konvent mit Plenum, Fachforen, Ausstellung und Abendveranstaltung mit Preisverleihung.

Die Herausforderungen des demografischen Wandels sind Chance und Gestaltungsaufgabe zugleich. Einerseits für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen, andererseits für Pflegedienste, Pflegekräfte und -managende, für Kranken- und Pflegekassen sowie das gesamte Gesundheitssystem.

Ziel der Berliner Pflegekonferenz ist es, die Bedürfnisse aller Beteiligten, d. h. der Pflegebedürftigen und deren Angehörigen sowie der verschiedenen Leistungserbringer umfassend darzustellen und Versorgungsengpässe zu identifizieren, um unter den gesetzlichen Gegebenheiten praxisnahe Lösungen aufzuzeigen.

Ort: WECC Westhafen Event und Convention Center, Westhafenstraße 1 , 13353 Berlin

Anmeldung erforderlich: Ja

spectrumK GmbH
Spittelmarkt 12
10117 Berlin

Tel: 030 - 21 23 36 0
Fax: 030 - 21 23 36 499

www.berliner-pflegekonferenz.de 

Ansprechperson:

Antje Kendziorra
E-Mail: Antje.Kendziorra[at]spectrumK.de 

28.5.-30.5.2018Dortmund

12. Deutscher Seniorentag 2018

In rund 100 Veranstaltungen informieren und diskutieren Expertinnen und Experten aus den Bereichen Politik und Gesellschaft, Bildung und Engagement sowie Gesundheit und Leben über aktuelle seniorenpolitische Themen. Mitmachangebote und ein kulturelles Rahmenprogramm runden das Angebot ab.

Der 12. Deutsche Seniorentag wird begleitet von einer Messe, auf der eine Vielzahl von Produkten und Dienstleistungen für die Zielgruppe 50plus präsentiert werden.

Ort: Kongresszentrum Westfalenhallen, Rheinlanddamm 200, 44139 Dortmund

Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen BAGSO e.V.
Bonngasse 10
53111 Bonn

Tel.: 02 28 - 24 99 93 29
Fax: 02 28 - 24 99 93 20

E-Mail: dst[at]bagso.de

www.deutscher-seniorentag.de

18.10.-20.10.2018Weimar

10. Kongress der Deutschen Alzheimer Gesellschaft

- Weitere Informationen folgen -

Ort: congress centrum neue weimarhalle, UNESCO Platz 1, 99423 Weimar

Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V.
Selbsthilfe Demenz
Friedrichstr. 236
10969 Berlin

Tel: 030 - 259 37 95 0
Fax: 030 - 259 37 95 29

E-Mail: info[at]deutsche-alzheimer.de 
www.deutsche-alzheimer.de

PLZ-Bereich 0

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
23.8.2017
Uhrzeit: 16:00-17:30
Dresden

Was geschieht im Gehirn bei Demenz?

Medizinischer Fachvortrag mit Dr. med. J.Lange, Universitäts-Gedächtnisambulanz

Eingeladen sind alle, die etwas über die Abläufe im Gehirn bei einer Demenzerkrankung erfahren möchten.

Ort: Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V., Amalie-Dietrich-Platz 3, 01169 Dresden

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: keine

im Auftrag der Landeshauptstadt Dresden:

Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V.
Amalie-Dietrich-Platz 3
01169 Dresden

Tel: 03 51 - 42 48 72 20
Fax: 03 51 - 42 48 72 23

E-Mail: demenz[at]dpbv-online.de 
www.dpbv-online.de 

30.8.2017
Uhrzeit: 16:00-18:00
Dresden

"DIE VÄTER" das Theaterstück

Sie sind herzlich eingeladen, sich dieses gelungene und mehrfach ausgezeichnete Theaterstück "Die Väter" anzusehen! Es stellt die vielen schwierigen Entscheidungen im Zusammenhang mit Demenz einzigartig und gefühlvoll dar.

Ort: Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V. Amalie-Dietrich-Platz 3 01169 Dresden

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: keine

Dresdner Pflege-und Betreuungsverein e.V.
Projekt Kompetenzaufgaben
im Auftrag der Landeshauptstadt Dresden
Amalie-Dietrich-Platz 3
01169 Dresden

Tel: 03 51 - 416 60 47

E-Mail: demenz[at]dpbv-online.de 

www.dpbv-online.de 

18.9.2017
Uhrzeit: 19:00
Plauen

Hilfsmittel als Pflegeerleichterung im Alltag

Referent: Holm Oettel

Ort: Bandagen Fischer, Pausaer Str. 99, 08523 Plauen

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: kostenfrei

Vogtländisches Demenz-Netzwerk
Demenzfachstelle Plauen-Vogtland
Caritasverband Vogtland e.V.
Bergstraße 39
08523 Plauen

Tel.: 037 41 - 22 28 32
Fax  037 41 - 20 28 34

E-Mail: beratung[at]caritas-vogtland.de

www.demenz-vogtland.de

20.9.2017
Uhrzeit: 16:00-19:00
Dresden

Schulung zum Krankheitsbild Demenz in der Landeshauptstadt Dresden

Wir laden ein: Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, die etwas über das Krankheitsbild Demenz, Kommunikationstipps sowie wichtige Adressen und Ansprechpartner in Dresden erfahren möchten.

Ort: Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V., Amalie-Dietrich-Platz 3, 01169 Dresden

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: keine

Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V.
im Auftrag der Landeshauptstadt Dresden
Amalie-Dietrich-Platz 3
01169 Dresden

Tel: 0351 - 416 60 47
E-Mail: demenz[at]dpbv-online.de 

27.9.2017
Uhrzeit: 14:00-17:00
Reichenbach / Netzschkau

Grantig, misstrauisch, aggressiv - Demenz und Verhaltensstörungen im Alter

Referentin: Kerstin Männel, Einrichtungsleiterin der MediClin Seniorenresidenz Brunnenbergblick in Bad Elster

Ort: ADL Dementenwohnen gGmbH, Haus am Göltzschtalblick, Andreas-Schubert Straße 6, 08491 Netzschkau

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: kostenfrei

Selbsthilfegruppe Angehörige von Demenz- und Alzheimerkranken
Marienstraße 11
08468 Reichenbach

Tel: 037 65 - 127 37
Fax: 037 65 - 125 38

Ansprechperson:

Barbara Vogl
E-Mail: b.vogl[at]drk-reichenbach.de 

16.10.2017
Uhrzeit: 19:00
Plauen

Vergesslichkeit - oder doch Demenz?

Referentin: Felicitas Munser, Demenzfachstelle

Ort: Jugendherberge "Alte Feuerwache", Neundorfer Str. 3, 08523 Plauen

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: kostenfrei

Vogtländisches Demenz-Netzwerk
Demenzfachstelle Plauen-Vogtland 
Caritasverband Vogtland e.V.
Bergstraße 39
08523 Plauen

Tel.: 037 41 - 22 28 32
Fax  037 41 - 20 28 34

E-Mail: beratung[at]caritas-vogtland.de

www.demenz-vogtland.de

17.10.2017
Uhrzeit: 15:30
Plauen

Demenz und Musik

Gesprächsrunde mit Frau Christiane Dumke, Diplom-Pflegewirtin, Vorstandsmitglied der Landesinitiative Demenz Sachsen

Ort: Im "Stübchen", Katholisches Seniorenzentrum St. Elisabeth, Kopernikusstraße 31, 08523 Plauen

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: kostenfrei

Alzheimer Gesellschaft Plauen-Vogtland e.V.
- Selbsthilfe Demenz -
Klaus Wudmaska
c/o Kath. Seniorenzentrum St. Elisabeth
Kopernikusstraße 31
08523 Plauen

Tel: 03 741 - 13 12 71

E-Mail:
K.Wudmaska[at]gmx.de
oder
k.wudmaska[at]alzheimerverein.de

18.10.2017
Uhrzeit: 16:00-19:00
Dresden

Praktische Ansätze zum Umgang mit demenzerkrankten Menschen - Aufbauschulung Demenz in der Landeshauptstadt Dresden

Wir laden ein: Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, die über das Krankheitsbild Demenz bereits Bescheid wissen und sich zusätzlich über praktische Ansätze zum Umgang mit Demenzerkrankten informieren möchten. Themen werden der Umgang mit schwierigen Verhaltensweisen und kommunikative Ansätze sein.

Ort: Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V., Amalie-Dietrich-Platz 3, 01169 Dresden

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: keine

Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V.
im Auftrag der Landeshauptstadt Dresden
Amalie-Dietrich-Platz 3
01169 Dresden

Tel: 0351 - 416 60 47
E-Mail: demenz[at]dpbv-online.de 

8.11.2017
Uhrzeit: 16:00-19:00
Dresden

Schulung zum Krankheitsbild Demenz in der Landeshauptstadt Dresden

Wir laden ein: Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, die etwas über das Krankheitsbild Demenz, Kommunikationstipps sowie wichtige Adressen und Ansprechpartner in Dresden erfahren möchten.

Ort: Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V., Amalie-Dietrich-Platz 3, 01169 Dresden

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: keine

Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V.
Amalie-Dietrich-Platz 3
01169 Dresden

Tel: 0351 - 416 60 47
E-Mail: demenz[at]dpbv-online.de 

20.11.2017
Uhrzeit: 19:00
Plauen

Menschen mit Demenz im Krankenhaus

Referentin: Felicitas Munser, Demenzfachstelle

Ort: Gemeindehaus der Katholischen Pfarrei, Thomas-Mann-Str. 5, 08523 Plauen

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: kostenfrei

Vogtländisches Demenz-Netzwerk
Demenzfachstelle Plauen-Vogtland
Caritasverband Vogtland e.V.
Bergstraße 39
08523 Plauen

Tel.: 037 41 / 22 28 32
Fax  037 41 / 20 28 34

E-Mail: beratung[at]caritas-vogtland.de

www.demenz-vogtland.de

6.12.2017
Uhrzeit: 16:00-19:00
Dresden

Praktische Ansätze zum Umgang mit demenzerkrankten Menschen - Aufbauschulung Demenz in der Landeshauptstadt Dresden

Wir laden ein: Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, die über das Krankheitsbild Demenz bereits Bescheid wissen und sich zusätzlich über praktische Ansätze zum Umgang mit Demenzerkrankten informieren möchten. Themen werden der Umgang mit schwierigen Verhaltensweisen und kommunikative Ansätze sein.

Ort: Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V., Amalie-Dietrich-Platz 3, 01169 Dresden

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: keine

Dresdner Pflege- und Betreuungsverein e.V.
im Auftrag der Landeshauptstadt Dresden
Amalie-Dietrich-Platz 3
01169 Dresden

Tel: 0351 - 416 60 47
E-Mail: demenz[at]dpbv-online.de 

PLZ-Bereich 1

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
12.9.2017
Uhrzeit: 12:00-16:00
Schwerin

Poetry Slam-Workshop

Leitung: Lars Ruppel, deutscher Slampoet und Kabarettist

Ort: Augustenstift zu Schwerin, Schäferstraße 17, 19053 Schwerin

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 35 €

Netzwerk Demenz Schwerin
Zentrum Demenz Schwerin
Gartenhöhe 6 b
19053 Schwerin

Ansprechperson:
Ute Greve

Tel: 03 85 - 52 13 38 18

E-Mail: greve[at]zentrum-demenz.de 
www.zentrum-demenz.de 

12.9.2017
Uhrzeit: 17:00-18:30
Schwerin

Poetry Slams - neue Gedichte über Redensarten

Vortrag von Lars Ruppel, deutscher Slampoet und Kabarettist

Das Projekt "Weckworte" hieß früher Alzpoetry. Heute heißt es Weckworte. Auch nicht Weckrufe. Weckworte. Es geht nicht nur um das Wecken von Erinnerungen. Das reicht nicht...

Ort: Schleswig-Holstein-Haus Schwerin, Puschkinstraße 12, 19055 Schwerin

Anmeldung erforderlich: nein

Netzwerk Demenz Schwerin
Zentrum Demenz Schwerin
Gartenhöhe 6 b
19053 Schwerin

Ansprechperson:
Ute Greve

Tel: 03 85 - 52 13 38 18

E-Mail: greve[at]zentrum-demenz.de 
www.zentrum-demenz.de 

12.9.2017
Uhrzeit: 12:00-16:00
Schwerin

Workshop Poetry Slams "Weckworte"

Angehörige, Ehrenamtliche und Pflegekräfte sind eingeladen, über Gedichte mit Menschen mit Demenz zu kommunizieren. Lars Ruppel erarbeitet mit den Teilnehmenden des Workshops, wie man Gedichte für Menschen mit Demenz vorträgt.

Ort: Augustenstift zu Schwerin, Schäferstraße 17, 19053 Schwerin

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 35 €, ermäßigt: 15 €

Zentrum Demenz
Gartenhöhe 6 b
19053 Schwerin

Kontakt:
Ute Greve
Tel: 03 85 - 52 13 38 18
E-Mail: info[at]zentrum-demenz.de 

12.9.2017
Uhrzeit: 17:00-18:30
Schwerin

Vortrag "Poetry Slams - neue Gedichte über Redensarten" mit Lars Ruppel

Seit vier Jahren geht ein Ruck durch die Gedichtbände: in den "Weckworten" des Slampoeten Lars Ruppel erfahren interessierte, wie sich über eine besondere Art Gedichte vorzutragen Menschen mit Demenz erreichen können.

Ort: Schleswig-Holstein-Haus Schwerin, Puschkinstraße 12, 19055 Schwerin

Anmeldung erforderlich: Nein

Teilnahmegebühr: nein

Zentrum Demenz
Gartenhöhe 6 b
19053 Schwerin

Kontakt: 
Ute Greve
Tel: 03 85 - 52 13 38 18
E-Mail: info[at]zentrum-demenz.de 

13.9.2017
Uhrzeit: 18:00
Berlin

Deutsches Pflege Forum

Dr. Markus Mai, Präsident der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz, spricht über „Landespflegekammer Rheinland-Pfalz: Aufbau der ersten Pflegekammer - Erfahrungen und Empfehlungen“.

Anschließend ist wie immer Zeit für Fragen und Diskussion. 

Ort: Einsteinsaal, Berlin‐Brandenburgische Akademie der Wissenschaften am Gendarmenmarkt, Jägerstrasse 22 - 23, 10117 Berlin 

Anmeldung erforderlich: bis 8.September über die Website

Teilnahmegebühr: keine

Deutsches Pflege Forum

www.deutschespflegeforum.de

Programmverantwortlich:

Prof. Dr. Reinhold Roski
HTW – Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
Wilhelminenhofstraße 75 A, C 583
12459 Berlin

Tel.: 030 - 50 19 24 85
Fax: 030 - 50 19 48 24 85

E-Mail: reinhold.roski[at]htw-berlin.de 

15.9.2017
Uhrzeit: 14:00
Ludwigslust

Alzheimer Erste Hilfe - den Alltag mit der Demenz bewältigen

Vortrag und Lesung mit Margot Unbescheid, Autorin und Pflegende Angehörige

für Pflegende Angehörige und Interessierte.

Ort: Sparkasse Mecklenburg-Schwerin am Alexandrinenplatz 2, 19288 Ludwigslust

Anmeldung erforderlich: Ja

Pflegestützpunkt Ludwigslust
Garnisonsstraße 1
19288 Ludwigslust

Kontakt:
Silke Seehase
E-Mail: sylke.seehase[at]kreis-lup.de 

Infos zum Pflegestützpunkt

15.9.2017
Uhrzeit: 18:00
Parchim

Alzheimer Erste Hilfe - den Alltag mit der Demenz bewältigen

Vortrag und Lesung mit Margot Unbescheid, Autorin und pflegende Angehörige.

Für pflegende Angehörige und Interessierte.

Ort: Stadthalle, Putlitzer Straße 57, 19370 Parchim

Anmeldung erforderlich: Ja

Pflegestützpunkt Parchim
Putlitzer Straße 25
19370 Parchim

Infos und Kontakt:
Silke Zepelin
E-Mail: silke.zepelin[at]kreis-lup.de 

Mehr Infos zum Pflegestützpunkt

21.9.-16.11.2017
jeden Donnerstag (außer 26.10.)
Uhrzeit: 17:00-19:00
Großräschen (OSL)

Angehörigenschulung für pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz "Hilfe beim Helfen"

Ort: DRK-Seniorenwohnpark, Wilhelm-Pieck-Straße 22, 01983 Großräschen (OSL)

Anmeldung erforderlich: ja, telefonisch

Teilnahmegebühr: keine

Kooperation von:

Caritas-Sozialstation Sankt Martin Großräschen
Karl-Liebknecht-Straße 30
01983 Großräschen

und

AWO Begegnungsstätte Schmidtsteich
Mühlendamm
03229 Altdöbern

Ansprechperson:
Sandra Pilaske-Schmidt

Tel: 03 57 53 - 251 03
E-Mail: s.pilaske-schmidt[at]drk-lausitz.de 

23.9.2017
Uhrzeit: 08:30-17:45
Rostock

5. Demenzkongress in Rostock

Zielgruppe: alle Berufsgruppen der Pflege und Interessierte

Ziel der Fachtage ist es, durch Impulsvorträge zu aktuellen Inhalten und in verschiedenen Workshops bestimmte Themengebiete zu erarbeiten und zu diskutieren. Durch den Erfahrungsaustausch mit Kolleginnen und Kollegen aus der Branche und dem Erlernen neuer Methoden können Erkenntnisse gewonnen und im Anschluss auf den eigenen Bereich übertragen werden. Podiumsdiskussionen und Expertengespräche runden die Veranstaltung ab.

Ort: Kurhaus Warnemünde, Seestraße 18, 18119 Rostock

Anmeldung erforderlich: über die Website

Teilnahmegebühr: 40 € für Pflegekräfte / 20 € für Angehörige

RENAFAN Akademie gGmbH
Berliner Straße 36/37
13507 Berlin

Tel: 030 - 43 81 90 977

E-Mail: akademie[at]renafan.de

www.renafan.de 

 

 

6.10.2017
Uhrzeit: 15:30
Potsdam

Konzert für Menschen mit Demenz

Veranstaltung der Konzertreihe „Mitten in der Gesellschaft - Konzerte für Menschen mit Demenz“

Im Zentrum dieses Projektes steht die soziale und kulturelle Teilhabe für Menschen mit Demenz. In angemessenem Rahmen finden die Konzerte an ganz unterschiedlichen Orten in Potsdam statt.

Junge Ensembles der Städtischen Musikschule Potsdam „Johann Sebastian Bach“ beeindrucken durch ihre frische und ihre hohe Musikalität. Die Mischung der Ensembles, der Musikgenres und der Zeitepochen macht den besonderen Reiz dieses Konzertes aus, das in der Alten Mitte Potsdam im Potsdam Museum stattfinden wird.

Ort: Potsdam Museum, Konzertsaal, Am Alten Markt 9, 14467 Potsdam

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: keine

In Kooperation mit dem Sinfonieorchester Collegium musicum Potsdam e. V.:

Förderverein Akademie
2. Lebenshälfte im Land Brandenburg e. V.
Schwarzer Weg 3
14532 Kleinmachnow

Anmeldung an:
Christian Leonhardt

Tel: 03 31 - 58 25 94 22

E-Mail: christian.leonhardt[at]cm-potsdam.de 

6.10.2017
Uhrzeit: 14:00-15:30
Berlin

Pflege-Wohnformen - Teil 1

Zweiteilige Veranstaltung der AOK Pflegeakademie und dem Verein Selbstbestimmtes Wohnen im Alter e.V. (SWA e.V.)

Teil 1: "Unterschiedliche Pflege-Wohnformen im Alter" 

Teil 2: "Pflege-Wohngemeinschaften - für Menschen mit und ohne Demenz"

(am 20.10.2017, 14:00 - 16:30 Uhr)

Teil 1 und 2 können Sie unabhängig voneinander besuchen.

Eine Mitgliedschaft in der AOK ist nicht erforderlich.

Ort: AOK Nordost - die Gesundheitskasse, Wilhelmstr. 1, 10963 Berlin, 5. OG, Raum Belle

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: ohne

Anmeldung bei
AOK Pflege-Akademie
Tel: 08 00 - 265 00 80 315 41

in Kooperation mit:

Verein Selbstbestimmtes Wohnen im Alter e.V.
c/o Pflegestützpunkt Neukölln
Karin Rückemann
Werbelinstr. 41
12053 Berlin

Tel: 030 - 68 97 79 0
E-Mail: pflegestuetzpunkt[at]hvd-bb.de 

19.10.-20.10.2017Kassel

Soziale Arbeit im Gesundheitswesen: Teilhabe sozial denken und gestalten

Bundeskongress der Deutsche Vereinigung für Soziale Arbeit im Gesundheitswesen (DVSG) mit begleitender Fachausstellung

Ort: Kongress Palais Kassel, Friedrich-Ebert-Straße 152, 34119 Kassel

Anmeldung erforderlich: ja, über die Webite

Teilnahmegebühr: 280 € / 180 € für Mitglieder der DVSG / 50 € für Studierende, Rentnerinnen und Rentner

Deutsche Vereinigung für Soziale Arbeit im Gesundheitswesen e.V.
Haus der Gesundheitsberufe
Alt-Moabit 91
10559 Berlin

Tel: 030 - 394 06 45 40
Fax: 030 - 394 06 45 45

E-Mail: info[at]dvsg.org 
www.dvsg.org/dvsg-bundeskongress 

20.10.2017
Uhrzeit: 14:00-16:30
Berlin

Pflege-Wohnformen - Teil 2

Zweiteilige Veranstaltung der AOK Pflegeakademie und dem Verein Selbstbestimmtes Wohnen im Alter e.V. (SWA e.V.)

Teil 1: Unterschiedliche Pflege-Wohnformen im Alter

Teil 2: Pflege-Wohngemeinschaften - für Menschen mit und ohne Demenz

Teil 1 und 2 können Sie unabhängig voneinander besuchen.

Eine Mitgliedschaft in der AOK ist nicht erforderlich.

Ort: AOK Nordost - die Gesundheitskasse, Wilhelmstr. 1, 10963 Berlin, 5. OG, Raum Belle U-Bhf. Hallesches Tor (U1,U8)

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: ohne

Anmeldung bei:
AOK Pflege-Akademie
Tel: 08 00 - 265 00 80 315 41

in Kooperation mit:

Verein Selbstbestimmtes Wohnen im Alter e.V.
c/o Pflegestützpunkt Neukölln
Karin Rückemann
Werbelinstr. 41
12053 Berlin

Tel: 030 - 68 97 79 0
E-Mail: pflegestuetzpunkt[at]hvd-bb.de 

27.10.2017
Uhrzeit: 13:30-18:15
Berlin

Demenz: Verhaltensstörungen verstehen und behandeln

19. Symposium der Alzheimer Angehörigen-Initiative e.V.

mehrere Vorträge, Infotische sowie abschließend die Möglichkeit, von den Referierenden individuelle Fragen beantwortet zu kommen

Demenziell erkrankte Angehörige können mitgebracht werden.

Ort: Rotes Rathaus, Rathausstraße 15, 10178 Berlin

Teilnahmegebühr: keine

Alzheimer Angehörigen-Initiative e.V.
Reinickendorfer Str. 61 (Haus 1)
13347 Berlin

Tel: 030 - 473 78 995
Fax: 030 - 473 78 997

E-Mail: AAI[at]AlzheimerForum.de 
www.Alzheimer-Organisation.de

Programm

6.11., 13.11., 20.11.2017
Uhrzeit: 14:00-18:00
Berlin

Hilfe beim Helfen

3-teilige Schulungsreihe

Inhalte:

  • Wissenswertes über Demenzerkrankungen
  • Umgang und Kommunikation mit Demenzkranken
  • Pflegeversicherung, rechtliche Fragen und Entlastungsangebote

Ort: Alzheimer-Gesellschaft Berlin e.V., Friedrichstraße 236, 10969 Berlin

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: keine

in Kooperation mit der BARMER GEK:

Alzheimer-Gesellschaft Berlin e.V.
Friedrichstraße 236
10969 Berlin

Tel: 030 - 89 09 43 57

E-Mail: info[at]alzheimer-berlin.de
www.alzheimer-berlin.de

15.12.2017
Uhrzeit: 14:00-17:00
Berlin

Aus dem Zurück in die Zukunft - Menschen mit Demenz im Wandel der Generationen

Fachtag der Demenzfreundlichen Kommune Neukölln (GGV Neukölln), gefördert durch "Lokale Allianz für Menschen mit Demenz" und mit freundlicher Unterstützung des Bezirksamts Neukölln.

  • Gemeinsam Zukunft gestalten mit veränderten Lebenserfahrungen und Biographien
  • Beschäftigungsmöglichkeiten abseits eingefahrener Pfade kennen lernen und ausprobieren
  • Wie kann die jüngere Generation vergangene Lebenswirkichkeiten kennenlernen?

Veranstaltung für Menschen mit Demenz, Angehörige, Pflege- und Betreuungskräfte und weitere Interessierte. 

Ort: Bürgerzentrum Neukölln, Werbellinstr. 42, 12053 Berlin

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: kostenfrei

Demenzfreundliche Kommune Neukölln
c/o Pflegestützpunkt Neukölln
Werbellinstr. 42
12053 Berlin

Tel: 030 - 68 97 70 0
E-Mail: pflegestuetzpunkt[at]hvd-bb.de 

PLZ-Bereich 2

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
bis September 2017, jeweils einen Donnerstag im Monat
Uhrzeit: 18:30-20:00
Satrup

Themenabende Demenz in Satrup

Die Ambulante Pflege Angeln (APA) lädt herzlich ein:

Einmal im Monat können sich Interessierte und Betroffene zum Thema Demenz informieren und austauschen.

Jeder Themenabend behandelt einen anderen Aspekt.

Durch die Abende führt APA-Mitarbeiterin Daniela Brummer, Altenpflegerin und gerontopsychiatrische Pflegefachkraft.

Ort: Veranstaltungsraum "Fietens Diele" der Ambulanten Pflege Angeln, Flensburger Str. 23, 24986 Mittelangeln OT Satrup

Anmeldung erforderlich: Nein

Ambulante Pflege Angeln
Diakonisches Sozialzentrum gemeinnützige GmbH
Flensburger Str. 23
24986 Mittelangeln OT Satrup

Ansprechperson:
Frau Daniela Brummer
Tel:  046 33 - 96 72 90 (Zentrale)

Übersicht Themenabende

31.8.2017
Uhrzeit: 15:30-17:00
Lüneburg

Kaffeekonzert zum Mitsingen

Karsten Köppen in Begleitung von Christjan Goldschmidt trägt bekannte Schlager und Volkslieder zum Mitsingen vor.

Ort: Glockenhaus, Glockenstraße 9, 21335 Lüneburg

Anmeldung erforderlich: 7 € inkl. Kaffee, Kuchen und Gebäck

Alzheimer Gesellschaft Lüneburg e.V.
Apfelallee 3a
21337 Lüneburg

Tel: 041 31 - 76 66 56
Fax: 041 31 - 76 66 58

E-Mail: alzheimer-lueneburg[at]arcor.de 
www.alzheimer-lueneburg.de

12.9.-24.10.2017, 5x dienstags
Uhrzeit: 17:00-19:00
Hamburg

Wenn die vertraute Welt im Vergessen versinkt

Zielgruppe: Angehörige von demenziell Erkrankten

Angehörige sind die wichtigsten Bezugspersonen und Garanten für einen möglichst langen Verbleib der erkrankten Person in ihrem vertrauten Umfeld. Ziel des Kurses ist es, Angehörigen in ihrer persönlichen Situation Orientierung, Sicherheit und praktische Hilfe zu geben sowie den Erhalt der eigenen Gesundheit zu stärken.

Kursinhalt:

  • Krankheitsbild Demenz
  • Alltagsgestaltung und Umgang mit Menschen mit Demenz
  • Belastungen erkennen
  • Hilfen zur Entlastung

Kurstermine: 12.09., 19.09., 26.09., 17.10. und 24.10.2017.

Ort: Wandsbeker Allee 68, 22041 Hamburg

Anmeldung erforderlich: ja. Eine parallele Betreuung von Angehörigen mit Demenz ist kostenfrei möglich. Geben Sie uns hierzu bitte rechtzeitig Bescheid.

Teilnahmegebühr: Der Kurs wird von der Pflegekasse gefördert und ist kostenfrei.

Alzheimer Gesellschaft Hamburg e.V.
Wandsbeker Allee 68
22041 Hamburg

Tel: 040 - 68 91 36 25
Fax: 040 - 68 26 80 87

E-Mail: info[at]alzheimer-hamburg.de 
www.alzheimer-hamburg.de 

Weitere Informationen

12.9.2017
Uhrzeit: 18:00-19:00
Kiel

Gedächtnisstörungen und Demenz

Vortrag von Prof. Bartsch, Klinik für Neurologie am UKSH Kiel 

Gedächtnisstörungen gehören zu den am häufigsten beklagten Beschwerden und können normale Alterserscheinungen, Anzeichen von Stress oder auch Frühzeichen einer Demenz sein.

Den Betroffenen stellt sich häufig die Frage, wie genau die verschiedenen Gedächtnisstörungen unterschieden werden können. Im Vortrag werden die unterschiedlichen Arten von Demenzen und die heute verwendeten Untersuchungs- und Behandlungsmöglichkeiten vorgestellt sowie Möglichkeiten und Maßnahmen zur Vorbeugung einer Demenzerkrankung.

Ort: UKSH Gesundheitsforum im CITTI-PARK Kiel, Mühlendamm 1, 24113 Kiel

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: keine

UKSH Gesundheitsforum
im CITTI-PARK Kiel
Mühlendamm 1
24113 Kiel

Tel: 04 31 - 50 01 07 41

gesundheitsforum-kiel[at]uksh.de 
www.uksh.de/gesundheitsforum.html 

15.9.-16.9.2017Lübeck

Bewegtes Alter

5. Lübecker Geriatrietage

Die zweitägige Veranstaltung nimmt Themen rund um das „Bewegte Alter“ auf. Bewegung wird keineswegs auf die reine motorische Bewegung reduziert.

Von der „Fahreignung im Alter und bei dementiellen Krankheitsbildern“ (Tomas Ciura, spezialisierter Fahrlehrer aus Hamburg) über die eigene Sicht des Alters (Prof. Dr. Dr. h.c. Ursula Lehr) und „Entwicklungsmöglichkeiten im Alter“ (Prof. Dr. phil. Dipl. Psych. Andreas Kruse, Heidelberg) bis zu „Das neue Präventionsgesetz im Praxistest“ (Prof. Dr. rer.pol. Rolf Rosenbrock, Vorstandsvorsitzender des Parität. Wohlfahrtsverband, Berlin) reicht das weitere Spektrum.

Dazu werden wie in den Vorjahren Workshops sowie ein reger Austausch am Rande der Veranstaltung und beim abendlichen Get Together angeboten.

Ort: Fortbildungszentrum der DRK-Schwesternschaft Lübeck e.V., Marlistraße 10, 23566 Lübeck

Anmeldung erforderlich: bis 16. August

Teilnahmegebühr: für beide Tage: 95 € bei Überweisung bis 30. Juni, sonst 110 €; für einen Tag: 75 €

Krankenhaus Rotes Kreuz Lübeck
Geriatriezentrum
Marlistraße 10
23556 Lübeck

Tel: 04 51 - 989 02 452
Fax: 04 51 - 989 02 480

E-Mail: info[at]geriatrietage-luebeck.de 
www.geriatrietage-luebeck.de 

19.9.2017
Uhrzeit: 15:00
Dannenberg (Elbe)

"Alzheimer. Erste-Hilfe"

Vortrag und Diskussion für pflegende Angehörige, Fachleute und Interessierte

von und mit Margot Unbescheid, Autorin und pflegende Angehörige.

Ort: "Pavillon“, Johanniterhaus Dannenberg , Lüchower Straße 69, 29451 Dannenberg.

Alzheimer Gesellschaft Lüchow-Dannenberg e.V., Selbsthilfe Demenz
Waldweg 3
29475 Gorleben

Info:
Hans-Gregor Jannes
Geschäftsführung
E-Mail: info[at]alzheimer-ld.de 

20.9.2017
Uhrzeit: 19:00
Kiel

1-Personen-Theaterstück „Dachstube“

Darsteller: Thomas Borggrefe

Dauer ca. 1 Stunde

Mit Texten und Musik, Heiterkeit und Schwere wird der Verlauf einer Demenzerkrankung eines Dirigenten beleuchtet, seine Gefühlswelt gezeigt und besonders die Bedeutung der Musik im Verlauf der Krankheit hervorgehoben.

Im Anschluss an sein Stück lädt der Schauspieler zum Austausch ein.

Ort: Das Kieler KulturForum, Andreas-Gayk-Straße 31, 24103 Kiel

Alzheimer Gesellschaft Kiel e.V.
Gneisenaustr. 2
24105 Kiel

Tel: 04 31 - 705 51 91

E-Mail: info[at]alzheimer-kiel.de
www.alzheimer-kiel.de 

19.10.2017
Uhrzeit: 19:00
Rendsburg

Theaterstück "Ich erinnere mich genau"

Im Rahmen der 4. Rendsburger Alzheimertage

Ort: Kammerspiele, Hans-Heinrich-Beisenkötter-Platz 1, 24768 Rendsburg

Alzheimer Gesellschaft Rendsburg-Eckernförde e.V.
Düppelstraße 12
24768 Rendsburg

Tel: 01 76 - 35 27 53 89

info[at]alzheimer-rd-eck.de 
Weitere Informationen

PLZ-Bereich 3

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
30.8.-11.10.2017, an 7 Terminen, jeweils mittwochs
Uhrzeit: 16:00-18:00
Heilbad Heiligenstadt

Hilfe beim Helfen - Schulung für Angehörige

Schulungsreihe für pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz

An den sieben Terminen werden die wichtigen Dinge rund um das Thema Demenz in der Familie mit Fachleuten besprochen. Das Seminarprogramm beinhaltet Themen, die pflegenden Angehörigen helfen, die Erkrankten besser zu verstehen. Dabei wird besonderen Wert auf praktische Umsetzungsmöglichkeiten gelegt.

Anmeldung erforderlich: ja, da begrenzte Teilnehmendenzahl.

Teilnahmegebühr: Der Kurs wird von der Krankenkasse gefördert und ist kassenübergreifend für alle Angehörigen, auch für Nichtmitglieder kostenfrei.

Landkreis Eichsfeld
Gesundheitsamt
Aegidienstraße 24
37308 Heilbad Heiligenstadt

Ansprechperson:
Frau Bloeck

Tel: 036 06 - 650 53 30
Fax: 036 06 - 650 90 22

E-Mail: gesundheitsamt[at]kreis-eic.de

In Zusammenarbeit mit der Alzheimergesellschaft Thüringen e.V.

13.9.2017
Uhrzeit: 10:00-17:00
Hannover

Sterbebegleitung in der Altenpflege - Ethische Herausforderungen

offen für alle Interessierten

Eine wesentliche Aufgabe der Leitung von Pflegeeinrichtungen ist es, die Voraussetzung dafür zu schaffen, dass Sterbende und deren Angehörige in einer Pflegeeinrichtung auf ethisch verantwortbare Art und Weise begleitet und Mitarbeitende in ethisch schwierigen Situationen angemessen unterstützt werden. Darum wollen wir auf dieser Tagung mit unterschiedlichen Expertinnen diskutieren, welche ethischen Herausforderungen die Begleitung von Sterbenden mit sich bringt.

Wir wollen nach alternativen, alltagstauglichen Wegen fragen, die es Pflegenden, Pflegedienstleitungen und Heimleitungen ermöglichen, mit ethisch schwierigen Entscheidungen am Lebensende umzugehen.

Ort: Hanns-Lilje-Haus, Knochenhauerstraße 33, 30159 Hannover

Anmeldung erforderlich: per Post, Fax, E-Mail oder über die Website

Teilnahmegebühr: 80 € inkl. Verpflegung

Zentrum für Gesundheitsethik an der Ev. Akademie Loccum (ZfG)
Knochenhauerstraße 33
30159 Hannover

Tel: 05 11 - 12 41 49 6
Fax: 05 11 - 12 41 49 7

E-Mail: zfg[at]evlka.de
www.zfg-hannover.de 

In Kooperation mit:

Akademie für Ethik in der Medizin (AEM)
www.aem-online.de 

Deutscher Verband der Leitungskräfte von Alten- und Behinderteneinrichtungen (DVLAB)
www.dvlab.de 

Veranstaltungsflyer

13.9.2017
Uhrzeit: 09:00-17:00
Kassel

Fachtagung "Mit Vielfalt Demenz begegnen"

6. Kasseler Tagespflege-Tage mit verschiedenen Vorträgen und Workshops.

Ort: Haus der Kirche, Wilhelmshöher Allee 330, 34131 Kassel

Anmeldung erforderlich: bis 14.08.2017

Teilnahmegebühr: 75 € per Überweisung

Arbeitskreis Tagespflege
Region Kassel

Anmeldung bei:
Tagespflege im Stiftsheim
Ahrensbergstraße 21
34131 Kassel

www.tagespflege-region-kassel.de 

Veranstaltungsflyer

21.9.-22.9.2017Marburg

Was ist Teilhabe? - Workshop zur Profilierung von Teilhabeleistungen in Abgrenzung zur Pflege

Die Veranstaltung verfolgt das Ziel, die Profilierung von Teilhabeleistungen in Abgrenzung zur Pflege zu unterstützen.

Geboten wird ein Forum zum Austausch und fachlichen Diskurs. Konkret beraten werden soll, wie Teilhabeleistungen zukünftig stärker profiliert und in Abgrenzung von sowie in Kombination mit Leistungen der Pflegeversicherung erbracht werden können – u.a. damit auch in Kostenverhandlungen Leistungen der Eingliederungshilfe nicht mit Verweis auf Pflegeleistungen in Frage gestellt werden.

Ort: Technologie und Tagungszentrum, Software-Center 3, 35037 Marburg

Teilnahmegebühr: 275 € inkl. Verpflegung

Bildungsinstitut inForm
Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V.
Raiffeisenstraße 18
35043 Marburg

Tel: 064 21 - 491 172
Fax: 064 21 - 491 672

E-Mail: institut-inform[at]lebenshilfe.de 
www.lebenshilfe.de 
www.inform-lebenshilfe.de 

Weitere Informationen
Anmeldeformular

Programm

17.10.2017
Uhrzeit: 09:30-16:00
Hannover

Tagespflege in aller Munde?! - Status Quo, Analysen und Handlungserfordernisse

Zielgruppe der Tagung sind Mitarbeitende und Führungskräfte in Einrichtungen der Tagespflege sowie alle, die sich für das Thema interessieren.

Mit dieser Veranstaltung möchten wir die Tagespflege genauer in den Blick nehmen: Wo steht sie, was leistet sie und was braucht es darüber hinaus, damit sie den Anforderungen in der Praxis gerecht werden kann?

Mit einem Eröffnungsvortrag soll zunächst auf die Entwicklung und Zukunft der Tagespflege fokussiert werden. Anschließend erfolgt eine Podiumsdiskussion mit Expert*innen aus verschiedensten Bereichen zum Status Quo und den Handlungserfordernissen der Tagespflege. Das Publikum ist herzlich eingeladen, sich an der Diskussion zu beteiligen.

In parallelen Workshops werden am Nachmittag praxisnah die Chancen und Potenziale der Tagespflege für Pflegebedürftige vorgestellt und bestehende Rahmenbedingungen bei der Gründung bzw. dem wirtschaftlichen Betreiben von Einrichtungen der Tagespflege thematisiert. Als gutes Praxisbeispiel wird die Integration in ein ambulantes Versorungsnetz vorgestellt. 

Ort: Akademie des Sports, Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 10, 30169 Hannover

Anmeldung erforderlich: bis 29. September schriftlich mit dem Anmeldeformular oder über die Website

Teilnahmegebühr: 140 €

Landesvereinigung für Gesundheit und
Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V.
Fenskeweg 2
30165 Hannover

Tel: 05 11 - 38 81 18 90
Fax: 05 11 - 350 55 95

E-Mail: info[at]gesundheit-nds.de
www.gesundheit-nds.de
Weitere Informationen

18.10.-29.11.2017, sieben Termine,
Uhrzeit: 18:30-20:30
Hildesheim

Hilfe beim Helfen

Seminar für Angehörige von Menschen mit Demenz

Themen der sieben Abende sind das Krankheitsbild, die Auswirkungen auf die Familien, Umgang und Kommunikation mit Menschen mit Demenz, Pflegeversicherung, Vorsorgevollmacht und Betreuung.

Ort: Alzheimer Gesellschaft Hildesheim e.V., Hammersteinstr. 7 / Eingang über Vogelerstr., 31137 Hildesheim

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: keine

Alzheimer Gesellschaft Hildesheim e.V.
Hammersteinstr. 7
31137 Hildesheim

Tel: 051 21 - 693 163

www.alzheimer-hildesheim.de 

Ansprechperson:

Helga Kassebom
E-Mail: h.kassebom[at]alzheimer-hildesheim.de 

PLZ-Bereich 4

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
25.8.2017
Uhrzeit: 10:00-12:15
Moers

Wie fühlt es sich an, dement zu sein?

Referent: Albert Sturtz, Fachberater Demenz, Grafschafter Diakonie gGmbH – Diakonisches Werk Kirchenkreis Moers

Wie fühlt es sich an, wenn die räumliche Orientierung verschwunden ist? Was geschieht, wenn die Fähigkeit zu folgerichtigem Handeln verloren geht? Und was bedeutet eine Störung der Orientierung über die Zeit für den Betroffenen?

All das zeigt die Demenzerfahrungstruhe, die Schülerinnen und Schüler des Fachseminars für Altenpflege des Kreises Wesel im Rahmen eines Projekttages zusammengestellt haben. In der kofferraumgroßen Truhe sind Materialien zu finden, die es auch Gesunden möglich machen, selber zu erfahren, wie sich die Krankheit Demenz für den Betroffenen anfühlt. Der Referent stellt die Truhe vor.

Ort: Seniorenbüro Repelen, Markt 5, 47445 Moers

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: keine

Alzheimer Gesellschaft Moers - Niederrhein e.V.
Mühlenstr. 20
47441 Moers

Tel: 028 41 - 78 18 40

E-Mail: info[at]ahg-moers.de 
www.alzheimergesellschaft-moers.de 

30.8.-4.10.2017, 6x mittwochs, Uhrzeit: 16:30 – 18:00Moers

Hilfe zum Helfen

Leitung: Bernd Pietz, Pflegedienstleiter der Tages­ und Kurzzeitpflege

Im Kurs werden die unterschiedlichen Stadien der Demenz erläutert und der Umgang mit Menschen mit dementiellen Erkrankungen und ihre Betreuung besprochen. Auch die Rechts- und Versicherungssituation der Betroffenen und Angehörigen wird geklärt.

Es gibt die Möglichkeit, sich mit den Sorgen und Problemen der pflegenden Angehörigen auseinander zu setzen. Ziel ist es, die Teilnehmenden zu entlasten und zu stärken, um die Betreuungssituation entspannter bewältigen zu können.

Ort: Haus Mariengarten, Josefstraße 30, 47441 Moers

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: keine

Gerontopsychiatrische Beratungsstelle der St. Josef ­Krankenhaus GmbH Moers
Asberger Str. 4
47441 Moers

Tel: 028 43 - 179 148
Fax: 028 43 - 179 202

Anmeldung an:

Bernd Pietz
Tel: 028 41 - 107 41 00

30.8.+29.11.2017
Uhrzeit: 17:00-18:30
Moers

Gespräch: „Ich gehe täglich ins Altenheim ... und fühle mich oft so allein ...“

Mitarbeitende stationärer Einrichtungen und der Fachberatung Demenz erleben häufig, dass Angehörige, die einen Menschen mit Demenz im Pflegeheim untergebracht haben, das Bedürfnis haben, sich über diese Situation auszutauschen. Oftmals geht es dabei um alltägliche Versorgungsfragen aber auch um die Gefühlslage der Angehörigen.

Der Gesprächskreis soll in einem geschützten Rahmen die Gelegenheit bieten, sich mit anderen Angehörigen und Mitarbeitende aus Pflegeeinrichtungen auszutauschen und voneinander zu lernen.

Ort: Rudolf­-Schloer-­Stift, Kranichstraße 1, 47441 Moers

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: keine

Grafschafter Diakonie gGmbh – Diakonisches Werk Kirchenkreis Moers
Fachberatung Demenz
Kranichstraße 1
47441 Moers

Tel: 028 41 - 17 90 0
Fax: 028 41 - 17 90 690

www.grafschafter-diakonie.de 

Ansprechperson:

Albert Sturtz
Tel: 028 41 - 10 01 53

1.9.2017
Uhrzeit: 13:30-17:00
Gelsenkirchen

D_EMENZ VERSTEHEN

Zielgruppe: Menschen mit einer Behinderung, Mitarbeitende, Träger und Einrichtungen der Behindertenhilfe sowie alle Interessierten

Impulsveranstaltung zum Projekt "Demenz verstehen. Informieren und Sensibilisieren, Beteiligen und Wahrnehmen"

Ort: Veranstaltungszentrum "Kaue", Uechtingstraße 79e, 45881 Gelsenkirchen

Anmeldung erforderlich: bis 15. August

Caritas Fachstelle Demenz
Kirchstraße 51
45879 Gelsenkirchen

Tel: 02 09 - 158 06 46
Fax: 02 09 - 158 06 45

E-Mail: horizont[at]caritasverband-gelsenkirchen.de
Website

4.9. bis 16.10.2017
7 Termine, jeweils montags
Uhrzeit: 17:00-19:00
Bottrop

Hilfe beim Helfen - Kursreihe für Angehörige von Menschen mit Demenz

Wer Menschen mit Demenz zu Hause begleitet, erlebt häufig schwierige und belastende Situationen, die an den eigenen Kräften zehren und viele Fragen aufwerfen. Gut informiert zu sein und sich austauschen zu können, über die Erkrankung und die Veränderungen, die mit ihr einhergehen, erleichtert den Angehörigen die Betreuung des Betroffenen.

Themen der Kursreihe:

  • Hilfreiche Umgangsweisen und Kommunikation mit Menschen mit Demenz
  • sinnvolle Beschäftigung und Alltagsgestaltung
  • finanzielle Unterstützung
  • Ernährung und Pflege
  • Entlastungsmöglichkeiten und Selbstsorge für die Angehörigen

Auch bleibt genügend Raum für Fragen und Erfahrungsaustausch.

Ort: Info-Service-Treffpunkt KWA Stift Urbana, Poststraße 4, 46236 Bottrop

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: keine

In Kooperation mit der AOK NordWest:

Service-Treffpunkt KWA Stift Urbana
Poststraße 4
46236 Bottrop

Information und Anmeldung:
Beate Aldorf

Tel: 020 41 - 77 19 08
E-Mail: aldorf-beate[at]kwa.de

Weitere Informationen

5., 12. und 19.9.2017
Uhrzeit: 10:00-12:15
Moers

DemenzART: Papierobjekte aus Büchern

Referentin: Deborah Marschner, Kunsttherapeutin, Kreativhof Neukirchen-­Vluyn

Menschen mit Demenz sind für Angehörige oft schwer zu erreichen in ihrer Welt. Die Kreativität bietet einen Ansatz, Zeit miteinander zu verbringen, um in Kontakt zu kommen. Gemeinsam haben Demenz erkrankte und ihre Angehörigen in diesem Workshop die Möglichkeit, mit den Händen aktiv zu werden, um ausgelesene Bücher in Kunstwerke zu verwandeln. In lockerer Atmosphäre entstehen erstaunliche Objekte.

Ort: Ev. Gemeindezentrum/Begegnungsstätte, Schwanenring 5, 47441 Moers

Anmeldung erforderlich: telefonisch

Teilnahmegebühr: keine

Alzheimer Gesellschaft Moers - Niederrhein e.V.
Mühlenstr. 20
47441 Moers

Tel: 028 41 - 78 18 40

E-Mail: info[at]ahg-moers.de
www.alzheimergesellschaft-moers.de

Anmeldung:

Neues Evangelisches Forum
Tel: 028 41 - 10 01 35

13.9.2017
Uhrzeit: 15:00-16:30
Neukirchen­

Demenz und Krankenhaus – was kann ich als Angehöriger tun?

Referent: Albert Sturtz, Fachberater Demenz, Grafschafter Diakonie gGmbH – Diakonisches Werk Kirchenkreis Moers

In der Regel ist eine Demenz kein Anlass für einen Krankenhausaufenthalt. An Demenz erkrankte Menschen werden wegen vielfältiger anderer Erkrankungen oder Verletzungen dort behandelt, so wie andere Menschen auch. Doch anders als Patientinnen und Patienten ohne Demenzerkrankung, können sie sich meist nur schwer oder gar nicht mehr auf neue und veränderte Situationen einlassen.

Damit der Aufenthalt im Krankenhaus dennoch so angenehm wie möglich verläuft, können Angehörige, einweisende Ärztinnen und Ärzte ebenso wie Krankenhäuser entsprechende Vorkehrungen treffen. Das hilft allen Beteiligten mit der zusätzlichen Belastung besser umzugehen. Die Fachberatung Demenz informiert zu den aktuellen Möglichkeiten.

Ort: Treff 55, Grafschafter Diakonie gGmbH – Diakonisches Werk Kirchenkreis Moers, Vluyner Platz 18a, 47506 Neukirchen­-Vluyn

Anmeldung erforderlich: telefonisch

Teilnahmegebühr: keine

Grafschafter Diakonie gGmbh – Diakonisches Werk Kirchenkreis Moers
Fachberatung Demenz
Kranichstraße 1
47441 Moers

Tel: 028 41 - 17 90 0
Fax: 028 41 - 17 90 690

www.grafschafter-diakonie.de 

Ansprechperson:

Albert Sturtz
Tel: 028 41 - 10 01 53

19.9.2017
Uhrzeit: 18:00-20:00
Kaarst (Rhein-Kreis Neuss)

Vergiss mein nicht. Wie meine Mutter ihr Gedächtnis verlor und ich meine Eltern neu entdeckte.

Filmische Lesung mit David Sieveking, Filmemacher und Autor, der in seiner mit dem Kritikerpreis in Locarno ausgezeichneten Dokumentation die bewegende Geschichte seiner an Alzheimer-Demenz erkrankten Mutter erzählt

Ort: Aula der städtischen Realschule Kaarst, Halestraße 5, 41654 Kaarst

Anmeldung erforderlich: Nein

Teilnahmegebühr: keine

Alzheimer Gesellschaft Kreis Neuss/Nordrhein e.V.
Mohnstr. 48
41466 Neuss-Reuschenberg

Tel: 021 31 - 22 21 10
Fax: 021 31 - 29 17 51

E-Mail: alzheimer-neuss[at]t-online.de
www.alzheimer-neuss.de 

Ansprechperson:
Britta Riedel

20.9.2017
Uhrzeit: 18:00
Solingen

In Ruhe verrückt werden dürfen

Vortrag von Erich Schützendorf, ehemaliger Direktor der Volkshochschule Viersen, Autor mehrerer Bücher zu den Themen Demenz und Beziehungsarbeit in der Altenpflege

Menschen mit Demenz tauchen immer tiefer in ihre eigene Welt ein, die für Menschen mit einer anderen „Normalität“ oft befremdlich wirkt. Der Referent möchte in seinem Vortrag „Rettungsringe“ in Form von Möglichkeiten aufzeigen, wie Angehörige und Pflegende mit diesen nicht immer leicht zu ertragenden Eigenheiten und der oft extremen Belastung entspannter, freundlicher und liebevoller umgehen können.

Darüber hinaus gibt er viele Tipps, wie Pflegende sich selbst pflegen können.

Ort: Bergische VHS Solingen, Mummstraße 10, 42651 Solingen, 3. Etage, Raum 322

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: keine

In Kooperation mit Bergische VHS Solingen Wuppertal:

Busch-Stiftung Seniorenhilfe
Martinstraße 20
42655 Solingen

Tel: 02 12 - 206 08 69

E-Mail: info[at]busch-stiftung.de 
www.busch-stiftung.de 

5.10.2017
Uhrzeit: 09:15-18:00
Neuss

Die Welt der Pflege zu Gast in Neuss

Niederrheinischer Pflegekongress 2017

Ort: Stadthalle Neuss, Selikumer Straße 25, 41460 Neuss

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 44 €

FOKUS:pflege
Krützpoort 1
47804 Krefeld

E-Mail: info[at]fokus-pflege.de 
Tel: 021 51 - 76 77 242
Fax: 021 51 - 71 10 28

Programm

www.niederrheinischer-pflegekongress.de

11.10.-12.10.2017
Uhrzeit: 09:00-16:15
Kamp-Lintfort

Mein Wille geschehe, auch wenn es Dir nicht passt

Referentin: Karin Irene Voigt, MSc Dementia Studies (UK), Beraterin im Sozial- und Gesundheitswesen zum Thema Demenz

2-tägige Fortbildung; anerkannte Fortbildung für Betreuungsassistenten

Selbstbestimmung und Demenz sind zwei Begriffe, die unvereinbar erscheinen, aber doch miteinander verbunden werden müssen. In der Betreuung mit Menschen, deren Entscheidungs- und Einwilligungsfähigkeit nachlässt oder nicht mehr gegeben ist, wird eine Reihe von ethischen und praxisbezogenen Fragen aufgeworfen.

Die Fortbildung zeigt wie Willensäußerungen in verschiedenen Stadien der Demenz aussehen können und wie die Möglichkeiten der Selbstbestimmung erkannt und unterstützt werden können. Dabei spielt neben der Theorievermittlung insbesondere das praktische Training der Beobachtung, Einfühlung und Sensibilität eine große Rolle.

Ort: Lutherhaus Kamp-Lintfort, Ebertstraße 57, 47475 Kamp-Lintfort

Anmeldung erforderlich: telefonisch

Teilnahmegebühr: 175 €

Neues Evangelisches Forum
Mühlenstraße 20
47441 Moers

Tel: 028 41 - 10 01 35 /-36 /-37
Fax: 028 41 - 10 01 74

www.kirche-moers.de 

14.10.+21.10.2017
Uhrzeit: 10:00-16:00
Rheinberg

Hilfe zum Helfen

Referentin: Bettina Schilling, Fachgesundheits- und Krankenpflegerin für psychiatrische Pflege

Im Kurs werden die unterschiedlichen Stadien der Demenz erläutert und der Umgang mit Menschen mit dementiellen Erkrankungen und ihre Betreuung besprochen. Auch die Rechts- und Versicherungssituation der Betroffenen und Angehörigen wird geklärt.

Es gibt die Möglichkeit, sich mit den Sorgen und Problemen der pflegenden Angehörigen auseinander zu setzen. Ziel ist es, die Teilnehmenden zu entlasten und zu stärken, um die Betreuungssituation entspannter bewältigen zu können.

Die Betreuung eines an Demenz erkrankten Menschen während des Kurses ist nach Absprache möglich.

Ort: St. Nikolaus Hospital, Orsoyer Straße 55, 47495 Rheinberg

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: keine

In Kooperation mit der AOK Rheinland/Hamburg:

Gerontopsychiatrische Beratungsstelle der St. Josef ­Krankenhaus GmbH Moers
Asberger Str. 4
47441 Moers

Tel: 028 43 - 179 148
Fax: 028 43 - 179 202

Anmeldung an:

Bettina Schilling
Tel: 028 43 - 17 91 48

16.10.2017
Uhrzeit: 09:30-16:00
Osnabrück

Zahncreme auf Spaghetti – zum Umgang mit Demenz

Die Tagung richtet sich an Fachkräfte aller Berufsgruppen, die Menschen mit Demenz betreuen, versorgen oder pflegen.

Ort: OsnabrückHalle, Schlosswall 1–9, 49074 Osnabrück

Anmeldung erforderlich: bis 26. September

Teilnahmegebühr: 89 € inkl. Verpflegung und Tagungsunterlagen / 39 € ermäßigt für Schülerinnen und Schüler, Studierende, Rentnerinnen und Rentner, Erwerbsarbeitslose etc.

Hochschule Osnabrück
Am Krümpel 31
49090 Osnabrück

Ansprechperson:
Prof. Dr. Elisabeth Leicht-Eckardt

E-Mail: e.leicht-eckardt[at]hs-osnabrueck.de

Tagungsprogramm und Anmeldeformular

16.10.2017
Uhrzeit: 17:15-19:30
Osnabrück

Ein Kessel Buntes im Kopf - Demenz mit Leichtigkeit begegnen

Zielgruppe: Angehörige von Menschen mit Demenz, Betroffene sowie andere Interessierte

Gesprächsrunde zum Thema Demenz im Alltag mit
Susanne Bötel, Demenzclownin
Martina Feulner, Diplom-Oecotrophologin, Hauswirtschaftsexpertin
Michael Hagedorn, Initiator KONFETTI IM KOPF, Fotograf
Gabi Paulsen, Sexualtherapeutin
Sophie Rosentreter, Ehemaliges Model, MTV-Moderatorin, Buchautorin, Demenzexpertin „Ilses Welt“
Simone Willig, Musiktherapeutin

Ort: OsnabrückHalle, Schlosswall 1–9, 49074 Osnabrück

Anmeldung erforderlich: bis 26. September

Teilnahmegebühr: keine

Hochschule Osnabrück
Am Krümpel 31
49090 Osnabrück

Ansprechperson:
Prof. Dr. Elisabeth Leicht-Eckardt

E-Mail: e.leicht-eckardt[at]hs-osnabrueck.de

Flyer und Anmeldeformular

18.10.2017
Uhrzeit: 18:00
Solingen

Depression oder Demenz

Vortrag von Dr. med. Thomas Hummelsheim, Leiter des Klinischen Bereichs und Facharzt für Psychiatrie und Neurologie im Psychosozialen Trägerverein Solingen e.V.

Menschen mit Demenz zeigen im Verlauf der Erkrankung häufig depressive Symptome. Die Abgrenzung zwischen Depression und Demenz ist gerade zu Beginn einer demenziellen Erkrankung nicht leicht. Während der an einer Depression Erkrankte seinen (tatsächlichen) Gedächtnisverlust beklagt und darunter leidet, leugnet der Demenzkranke diesen meistens.

Im Umgang mit depressiven Menschen geraten Pflegende und Betreuende leicht an ihre psychischen Grenzen. Im Rahmen des Vortrags erfahren Sie, welche Kriterien bei der Unterscheidung zwischen Demenz und Depression hilfreich sind. Zudem erhalten Sie hilfreiche Tipps zum wertschätzenden Umgang mit betroffenen Menschen. Neben einem gemeinsamen Austausch über das Thema haben Sie die Gelegenheit, Fragen zu stellen.

Ort: Bergische VHS Solingen, Mummstraße 10, 42651 Solingen, 3. Etage, Raum 322

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: keine

In Kooperation mit Bergische VHS Solingen Wuppertal:

Busch-Stiftung Seniorenhilfe
Martinstraße 20
42655 Solingen

Tel: 02 12 - 206 08 69

E-Mail: info[at]busch-stiftung.de 
www.busch-stiftung.de 

25.10.-6.12.2017, 6x mittwochs, Uhrzeit: 16:30 – 18:00Moers

Hilfe zum Helfen

Leitung: Bernd Pietz, Pflegedienstleiter der Tages­ und Kurzzeitpflege

Im Kurs werden die unterschiedlichen Stadien der Demenz erläutert und der Umgang mit Menschen mit dementiellen Erkrankungen und ihre Betreuung besprochen. Auch die Rechts- und Versicherungssituation der Betroffenen und Angehörigen wird geklärt.

Es gibt die Möglichkeit, sich mit den Sorgen und Problemen der pflegenden Angehörigen auseinander zu setzen. Ziel ist es, die Teilnehmenden zu entlasten und zu stärken, um die Betreuungssituation entspannter bewältigen zu können.

Ort: Haus Mariengarten, Josefstraße 30, 47441 Moers

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: keine

Gerontopsychiatrische Beratungsstelle der St. Josef ­Krankenhaus GmbH Moers
Asberger Str. 4
47441 Moers

Tel: 028 43 - 179 148
Fax: 028 43 - 179 202

Anmeldung an:

Bernd Pietz
Tel: 028 41 - 107 41 00

27.10.2017
Uhrzeit: 15:00
Kamp­-Lintfort

Gottesdienst für Menschen mit Demenz

Gottesdienste für Menschen mit Demenz und deren Angehörige veranstaltet die Alzheimergesellschaft Moers­-Niederrhein e.V. seit vielen Jahren in Kooperation mit den Ev. Kirchengemeinden.

Ziel ist es, auch den Menschen, die von Demenz betroffen sind, Gottes Liebe fühlbar und erfahrbar weiterzusagen. Alte, bekannte Lieder und Texte der Bibel, vereint mit Aktionen, die Menschen mit Demenz mitmachen können, sprechen diese Erfahrungen an und tun ihnen gut.

Im Anschluss gibt es Zeit für Gespräche bei Kaffee und Kuchen.

Ort: Ev. Friedenskirche Kamp-­Lintfort, Königstraße 87, 47475 Kamp­-Lintfort

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: keine

Alzheimer Gesellschaft Moers - Niederrhein e.V.
Mühlenstr. 20
47441 Moers

Tel: 028 41 - 78 18 40

E-Mail: info[at]ahg-moers.de 
www.alzheimergesellschaft-moers.de 

15.11.2017
Uhrzeit: 18:00
Solingen

Selbstbestimmt leben - was ändert eine Demenz daran?

Vortrag von Heike Georg, Dipl. Psychologin und Koordinatorin des Kölner Alzheimer Forums

Ein selbstbestimmtes Leben zu führen ist ein allzu menschlicher Wunsch. Daran ändert in den allermeisten Fällen auch eine Demenzerkrankung nichts. Unter Berücksichtigung der Besonderheiten der Demenz erleben jedoch (ver-)sorgende Angehörige/Betreuende/Pflegende nicht selten das Dilemma, dass ihr eigenes Verantwortungsgefühl und ihre Fürsorgepflicht dem Beharren des Erkrankten auf einem hohen Maß an Selbstbestimmung gegenüberstehen.

Was sind die Besonderheiten einer Demenz, und wie verändern sie den Alltag im Hinblick auf ein selbstbestimmtes Leben? Was sollte man wissen, wenn man einen Menschen mit Demenz begleitet, betreut oder pflegt?

Dem Prinzip "Demenz verstehen bringt Verständnis" folgend will diese Veranstaltung informieren und Fragen von Betroffenen und Interessierten beantworten.

Ort: Bergische VHS Solingen, Mummstraße 10, 42651 Solingen, 3. Etage, Raum 322

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: keine

In Kooperation mit Bergische VHS Solingen Wuppertal:

Busch-Stiftung Seniorenhilfe
Martinstraße 20
42655 Solingen

Tel: 02 12 - 206 08 69

E-Mail: info[at]busch-stiftung.de 
www.busch-stiftung.de 

15.11.2017
Uhrzeit: 17:00-18:00
Bottrop

Sündenbock Demenz

Vortrag von Giovanni Calandro, Facharzt für Neurologie und Geriatrie, Oberarzt Neurologie Knappschaftskrankenhaus Bottrop

Veranstaltung im Rahmen der Bottroper Aktivwoche "Demenz, was nun?" vom 13.11. bis 17.11.2017

In Deutschland leben aktuell rund 1,6 Millionen Menschen, die unter einer Demenzerkrankung leiden. Die jeweiligen Ausprägungen sind vielgestaltig. Sie reichen von leichten Störungen des Kurzzeitgedächtnisses über Einschränkungen höherer Hirnleistungsfähigkeiten wie bspw. Sprechen oder Rechnen bis hin zum Verlust der Alltagskompetenz.

Allerdings verleitet die Diagnose „Demenz“ nicht selten dazu, neu auftretende Symptome ebenfalls diesem Krankheitsbild zuzuschreiben. Unter anderem zählen Anzeichen wie Unruhe, Schwäche oder Rhythmusstörungen dazu. Auch wenn es sich hierbei um Merkmale handelt, die dem Vorliegen einer Demenz oder gewöhnlichen Veränderungen im Alter prinzipiell nicht widersprechen, stecken immer wieder auch andere, teils ernstzunehmende und behandelbare Erkrankungen dahinter.

Ort: Info-Service-Treffpunkt KWA Stift Urbana, Poststraße 4, 46236 Bottrop

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: keine

Info-Service-Treffpunkt KWA Stift Urbana
Poststraße 4
46236 Bottrop

Anmeldung bei:
Beate Aldorf

Tel: 020 41 - 77 19 08
E-Mail: aldorf-beate[at]kwa.de 

Weitere Informationen

16.11.2017
Uhrzeit: 17:00-18:00
Bottrop

Unterstützung im Alltag: Ergotherapie und Logotherapie

Referierende: Wiebke Zillmer, staatl. anerkannte Ergotherapeutin
und Pia Grontzki, staatl. anerkannte Logopädin

Veranstaltung im Rahmen der Bottroper Aktivwoche "Demenz, was nun?" vom 13.11. bis 17.11.2017

Demenz führt im Verlauf der Erkrankung zu zunehmendem Verlust der Selbständigkeit und damit auch der sozialen Teilhabe. Im Bereich der Kommunikation fallen oft schon früh Veränderungen auf: Worte werden nicht mehr richtig gefunden, die Konzentration im Gespräch lässt nach, Fragen werden wiederholt. Häufig kommt es dadurch zu Missverständnissen im familiären Umfeld, die zu Frustration, Ärger oder Rückzug führen.

Ergo –und Logotherapie unterstützen Betroffene (und ihre Angehörigen) darin, noch vorhandene Fähigkeiten so lange wie möglich zu behalten, die Alltagsbewältigung und die Selbständigkeit zu verbessern und damit den Beginn von Pflegebedürftigkeit hinaus zu zögern. Beide Therapien können vom Hausarzt oder Neurologen verordnet werden.

Ergänzend mit der tiergestützten Therapie können sich Kommunikationsfähigkeit, Stimmung und Aktivität verbessern. Besonders Hunde lassen einen unvoreingenommenen Kontakt zu. Durch ausgebildete Therapiehunde können lang vergessene Fähigkeiten wiedererlangt werden.

Die Referentinnen informieren über die praktischen Ansätze beider Therapien bei Demenz.

Ort: Info-Service-Treffpunkt des KWA Stift Urbana, Poststraße 4, 46236 Bottrop

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: keine

Info-Service-Treffpunkt KWA Stift Urbana
Poststraße 4
46236 Bottrop

Anmeldung bei:
Beate Aldorf

Tel: 020 41 - 77 19 08
E-Mail: aldorf-beate[at]kwa.de 

Weitere Informationen

17.11.2017
Uhrzeit: 10:00-14:00
Bochum

Bewegung mit Menschen mit Demenz

Referentin: Petra Holk, Betreuungsfachkraft und Übungsleiterin der Alzheimer Gesellschaft Bochum

Zielgruppe: Menschen, die sich für die Aufgabe der Begleitung und Betreuung von Menschen mit Demenz interessieren und qualifizieren wollen

Bewegung ist Ausdruck von Lebendigkeit. Sie gibt Menschen die Gelegenheit, sich zu öffnen und aufeinander zuzugehen. Wenn man selbst nicht mehr für Bewegung sorgen kann, müssen die Anregungen von außen kommen. Dieses Seminar bietet eine Vielfalt mit lustigen, spannenden und abwechslungsreichen Übungen.

Ort: Kirchencafé der Pauluskirche Bochum, Grabenstraße 9/Ecke Pariser Straße, 44787 Bochum

Anmeldung erforderlich: per Fax, E-Mail oder Post

Teilnahmegebühr: 50 €

Alzheimer Gesellschaft Bochum e.V.
Universitätsstraße 77
44789 Bochum

Tel: 02 34 - 33 77 72
Fax: 02 34 - 33 24 43

E-Mail: info[at]alzheimer-bochum.de 
www.demenz-service-ruhr.de 

18.11.+26.11.2017
Uhrzeit: 10:00-16:00
Rheinberg

Hilfe zum Helfen

Referentin: Bettina Schilling, Fachgesundheits- und Krankenpflegerin für psychiatrische Pflege

Im Kurs werden die unterschiedlichen Stadien der Demenz erläutert und der Umgang mit Menschen mit dementiellen Erkrankungen und ihre Betreuung besprochen. Auch die Rechts- und Versicherungssituation der Betroffenen und Angehörigen wird geklärt.

Es gibt die Möglichkeit, sich mit den Sorgen und Problemen der pflegenden Angehörigen auseinander zu setzen. Ziel ist es, die Teilnehmenden zu entlasten und zu stärken, um die Betreuungssituation entspannter bewältigen zu können.

Die Betreuung eines an Demenz erkrankten Menschen während des Kurses ist nach Absprache möglich.

Ort: St. Nikolaus Hospital, Orsoyer Straße 55, 47495 Rheinberg

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: keine

In Kooperation mit der AOK Rheinland/Hamburg:

Gerontopsychiatrische Beratungsstelle der St. Josef ­Krankenhaus GmbH Moers
Asberger Str. 4
47441 Moers

Tel: 028 43 - 179 148
Fax: 028 43 - 179 202

Anmeldung an:

Bettina Schilling
Tel: 028 43 - 17 91 48

22.11.2017
Uhrzeit: 15:00-17:00
Neuss-Erfttal

27. Neusser Pflegetreff

Themen des Treffs: "Vorbeugen ist besser als Heilen" - Prävention und Gesundheitsförderung mehr Aufmerksamkeit schenken - Körperlich und geistig aktiv bis ins hohe Alter.

Eingeladen sind Patienten, pflegebedürftige Menschen und Angehörige, Ärzte bzw. sonstige Leistungsanbieter im Gesundheitswesen sowie alle interessierten BürgerInnen!

Ort: Jugendzentrum "Kontakt Erfttal" (großer Saal), Bedburger Straße 57, 41469 Neuss-Erfttal

Anmeldung erforderlich: Nein

Teilnahmegebühr: kostenlos

Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk Unabhängige und gemeinnützige Interessenvertretung für hilfe- und pflegebedürftige Menschen in Deutschland
Vorstand: Werner Schell
Harffer Straße 59
41469 Neuss

Tel: 021 31 - 15 07 79
E-Mail: ProPflege[at]wernerschell.de

Mehr Informationen

PLZ-Bereich 5

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
9.3., 11.5., 6.7., 14.9., 2.11.2017
Uhrzeit: 15:00-16:30
Brühl

Kunstcafé im Max Ernst Museum Brühl des LVR

Bei diesem Museumsbesuch mit kleiner Führung können die Kunstwerke in ruhiger, entspannter Atmosphäre erlebt werden. Die Führung beschränkt sisch auf einzelne Werke. Im Anschluss können die Teilnehmenden sich bei Kaffee und Kuchen darüber unterhalten.

Treffpunkt: Museumskasse

Ort: Max Ernst Museum Brühl des LVR, Comesstraße 42, 50321 Brühl

Teilnahmegebühr: 11 € pro Person inkl. Material, Kaffee und Kuchen

In Kooperation mit dem Max Ernst Museum Brühl des LVR:

Alzheimer-Gesellschaft AUFWIND Brühl e.V.
Liblarer Str. 10
50321 Brühl

Ansprechpartnerin:
Wiebke Szameit

Tel: 022 32 - 150 21 91 
E-Mail: info[at]aufwind-bruehl.de 

13.4., 8.6., 3.8., 5.10., 14.12.2017
Uhrzeit: 15:00-17:00
Brühl

Kunstcafé aktiv im Fantasielabor

Im Kunstcafé aktiv werden die Teilnehmenden selbst kreativ. Die Workshops finden im großzügigen und barrierefreien Fantasielabor statt. Unter Anleitung wird in einfachen Techniken gemalt, gezeichnet oder plastisch gearbeitet. Im Anschluss kann sich die Gruppe bei Kaffee und Kuchen über die geschaffenen Werke unterhalten. 

Ort: Fantasielabor im Max Ernst Geburtshaus, Schloßstr. 21, 50321 Brühl

Teilnahmegebühr: 11 € pro Person inkl. Material, Kaffee und Kuchen

In Kooperation mit dem Max Ernst Museum Brühl des LVR:

Alzheimer-Gesellschaft AUFWIND Brühl e.V.
Liblarer Str. 10
50321 Brühl

Ansprechpartnerin:
Wiebke Szameit

Tel: 022 32 - 150 21 91 
E-Mail: info[at]aufwind-bruehl.de 

23.8.2017
Uhrzeit: 17:00
Neustadt/Wied

Demenz hat viele Gesichter!

Informationsveranstaltung zum Thema Demenz

Referentin: Waltraud Klein, Sozialpädagogin und Geschäftsführerin der Alzheimer-Gesellschaft Nördliches Rheinland-Pfalz

Auf Grundlage ihrer jahrzehntelangen beruflichen Erkenntnisse sowie persönliche Erfahrungen in der eigenen Familie wird sie auf Fragen rund um das Thema Demenz eingehen. Im Mittelpunkt des Vortrages steht die Frage, wie Menschen mit Demenz ihre Umwelt wahrnehmen. Dies ist die Grundlage für das Verständnis, wie Angehörige, Freundinnen und Freunde angemessen und respektvoll mit Menschen mit Demenz umgehen können. Die Reaktionen der Menschen mit Demenz können sehr unterschiedlich sein, beispielsweise abweisend oder auch aggressiv. Diese Reaktionen sind Teil des Krankheitsbildes, für Angehörige ist es wichtig dies zu verstehen und nicht als persönlichen Angriff zu werten.

Abgerundet wird das Veranstaltungsprogramm mit Informationsständen des Pflegestützpunktes Asbach, Compass Private Pflegeberatung, der Neuwieder Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe (Nekis), der Allianz für Menschen mit Demenz Neustadt/Wied sowie des St. Josefshauses Neustadt/Wied.

Ort: St. Josefshaus, Klosterstraße 1, 53577 Neustadt/Wied

Psychiatriekoordinierungsstelle des Landkreises Neuwied
Ringstr. 70
56564 Neuwied

Ansprechperson:
Ulrich Kettler

Tel: 026 31 - 80 37 32
E-Mail: psychiatrie[at]kreis-neuwied.de 

30.8.-22.11.2017
jeweils mittwochs
Uhrzeit: 17:00-20:00
Hamm (Westf.)

Basisqualifizierung zur Senioren- und Demenzbegleitung

Die Gesellschaft wird immer älter und ein großer Teil der älteren Bürgerinnen und Bürger lebt in Einsamkeit und hat nur noch wenig Kontakt zu anderen Menschen. Diese Einsamkeit kann auf Dauer krank machen.

Ehrenamtlich Helfende können in diesen Situationen eine wertvolle Hilfe sein, indem sie in Gesprächen Anteil am Leben dieser Menschen nehmen und die Betroffenen im Alltag begleiten und aktivieren oder die Tagesbetreuung in den bestehenden Cafés für Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz mitgestalten.

Die Basisqualifizierung soll die potenziellen Helfenden auf die Betreuung und den ambulanten Besuchsdienst für einsame ältere Menschen und Menschen mit Demenz vorbereiten. Dazu setzen sie sich unter anderem mit den Themen Alter(n), Demenz, Kommunikation und praktische Hilfen für die Begleitung von Seniorinnen und Senionen sowie Menschen mit Demenz im Alltag auseinander.

Die Basisqualifizierung entspricht den gesetzlichen Anforderungen gem. §45 SGB XI sowie gem. §8 Abs. 3 AnFöVo. Zum Abschluss erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat und können sich z.B. im häuslichen Besuchsdienst, in der Tagesbetreuung oder in den Cafés (Café Amalie, Café Fritz in Bönen, Café Frühling in Hamm-Pelkum) für ältere Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz engagieren.

Ort: Café Amalie, Alter Uentroper Weg 24, 59071 Hamm (Westf.)

Anmeldung erforderlich: ja

In Kooperation mit den Grünen Damen und Herren – Ambulanter Besuchsdienst Hamm e.V. und dem Demenz-Servicezentrum Münsterland:

Alzheimer Gesellschaft Hamm e.V.
Alter Uentroper Weg 24
59071 Hamm

Tel: 023 81 - 876 88 59
Fax: 023 81 - 876 88 61

E-Mail: wwalzgeshamm[at]gmail.com 
www.alzheimerhamm.de 
Weitere Informationen

30.8.-4.10.2017
jeweils montags und/oder mittwochs
Uhrzeit: 17:00-20:00
Hamm (Westf.)

Vorbereitungskurs Patientenbegleitung

Wenn für ältere oder alleinstehende Menschen ein Krankenhausaufenthalt oder ein ambulanter Eingriff ansteht, wird dies oftmals zu einer Belastungsprobe. Es gilt, den eingespielten Alltag mit seiner sicheren Routine zu verlassen und sich auf neues, unbekanntes Terrain zu begeben. Häufig fehlen private Unterstützungssysteme wie Angehörige oder hilfsbereite Nachbarn, auf die diese Menschen zurückgreifen können.

An dieser Stelle bieten Ehrenamtliche eine Begleitung, damit Menschen mit Unterstützungsbedarf die Übergänge zwischen dem eigenen Wohnumfeld und dem Krankenhaus gestalten können. Die Patientenbegleitung unterstützen die Patientin oder den Patienten vor, während und nach dem Krankenhausaufenthalt sowie bei anschließenden Arztbesuchen.

In der Fortbildung setzen sich die Ehrenamtlichen unter anderem mit den Themen Alter(n), Kommunikation, Werte und Haltungen, Begleitung und Betreuung, Rollenprofil Patientenbegleitung und (Unterstützungs-)Netzwerke vor Ort auseinander. Zum Abschluss erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat und können sich im Projekt Patientenbegleitung ehrenamtlich engagieren.

Ort: Café Amalie, Alter Uentroper Weg 24, 59071 Hamm (Westf.)

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: keine. Das Projekt wird von der Deutschen Fernsehlotterie gefördert.

Grüne Damen und Herren Ambulanter Besuchsdienst e.V.
Alter Uentroper Weg 24
59071 Hamm

Tel: 023 81 - 876 78 40
Fax: 023 81 - 876 88 61

E-Mail: gdh[at]gdhambulanthamm.de 
www.gdhambulant.de 
Weitere Informationen

31.8. - 14.9.2017
jew. donnerstags
16:00 - bis 19:00 Uhr
Uhrzeit: 16:00-19:00
Köln

Demenz - Seminar für Angehörige

Die Begleitung und Pflege eines Angehörigen mit Demenz stellt oft eine große Herausforderung dar und wirft viele Fragen auf. Wir möchten Sie dabei unterstützen.

Mögliche Themen:

  • Ursachen, Anzeichen und Behandlungsmöglichkeiten der Demenz
  • Verhaltensänderungen richtig einordnen
  • Die Bedeutung der Biografie
  • Wertschätzende und gefühlvolle Kommunikation
  • Ernährung und Inkontinenz
  • Neuerungen in der Pflegeversicherung
  • Entlastungsangebote 

Ort: Patienten-Informations-Zentrum, Uniklinik Köln, Kerpener Str. 62, 50937 Köln

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: keine

Patienten-Informations-Zentrum

Tel: 0221 - 47 88 28 20
Email: piz[at]uk-koeln.de 

Mehr Infos

1., 2., 8. und 9.9.1017
Uhrzeit: 19 Uhr
5.9.2017
Uhrzeit: 11 Uhr
6.9.2017
Uhrzeit: 15 Uhr
Köln

LEBENSLIED. Ein Stück zum Thema Heimat

Theaterstück von Ingrid Berzau, Sabine Falter und dem FWT-Altentheaterensemble

Wir werfen Anker aus, um uns zu beheimaten. Wir kehren in Orte der Kindheit zurück, suchen die Verbindung zum Erleben von früher. Wir brechen auf, wir brechen ab – freiwillig und unfreiwillig – um woanders zu ankern. Wir geben vor, überall und nirgendwo zuhause zu sein. Wir gehen uns selbst verloren und suchen Geborgenheit, nehmen die Heimat im Rucksack mit. Wir halten fest an Ritualen und Besitz, selbst wenn der Boden längst brüchig geworden ist.

Im ständigen Spannungsfeld zwischen Festhalten und Lösen, Suchen und Finden beschäftigt sich das neue Stück des Altentheaters mit dem Thema, dem Ort und dem Gefühl Heimat. Dabei wird dem musikalischen Einsatz der menschlichen Stimme, speziell dem Lied als Erinnerungsschatz, ein besonderer Raum gegeben.

Anmeldung erforderlich: Auf Grund der großen Nachfrage wird die frühzeitige Ticketbuchung empfohlen, insbesondere für Gruppen.

Freies Werkstatt Theater Köln
Zugweg 10
50677 Köln

Tel: 02 21 - 32 78 17
Fax: 02 21 - 33 16 68

E-Mail: info[at]fwt-koeln.de 

www.altentheater.de 
www.fwt-koeln.de 

Kartenbuchung:

Tel: 02 21 - 32 78 17

E-Mail: karten[at]fwt-koeln.de
www.offticket.de

11.9.2017
Uhrzeit: 14:30-17:00
Bonn

"Wenn die gelebten Jahre fehlen"

Was tun bei Demenzen im frühen Lebensalter?

Fortbildung für alle in der Altenhilfe Tätigen
im Rahmen des Gerontologischen Forums

Referentin: Sigrid Steimel, Dipl-Sozialarbeiterin, Fachberatungsstelle für früherkrankte Menschen mit Demenz,
LVR-Klinik Köln

Ort: LVR-Klinik Bonn, Haus 3 (Tagungsraum II), Kaiser-Karl-Ring 20, 53111 Bonn

Teilnahmegebühr: kostenlos

Arbeitsgruppe Gerontologisches Forum

Koordination: Bernd Bollig
Gerontopsychiatrisches Zentrum
Gerontopsychiatrie und Psychotherapie
der LVR-Klinik Bonn

Tel: 02 28 / 701 - 32 54
Fax: 02 28 / 701 - 72 20

E-Mail: bernd.bollig[at]lvr.de

Infos zum Gerontologischen Forum

15.9.2017
Uhrzeit: 19:00
Framersheim

Theaterstück VERINNERUNGEN

Zielgruppe: Angehörige von Menschen mit Demenz, dementiell erkrankte Menschen in früher Phase, Interessierte, Begleitende, ehrenamtlich und professionell Tätige

Eine Mutter-Tochter-Geschichte, erzählt in feinfühligen Bildern und Szenen. Die Kombination aus Schauspiel und Puppenspiel erweist sich als besonders geeignet zur Darstellung dieser Beziehung und deren Veränderung durch die Demenz.

Stefan Mensing und Sonja Lenneke nehmen mit dieser Produktion die belastende Situation sowohl der Menschen mit Demenz als auch der Angehörigen ernst. Das Stück berührt Tabus und schafft Raum für eine echte Auseinandersetzung.

Ort: Kulturhalle Framersheim, Wormserstr, 55234 Framersheim

hand und raum
Figuren Theater Seminare
Sonja Lenneke
In den Weingärten 36
53797 Lohmar-Heppenberg

Tel: 022 46 - 925 73 27
Fax: 022 46 - 925 91 51

E-Mail: mail[at]handundraum.de
www.hand-und-raum.de 

18.9.-16.10.2017
jeweils montags und donnerstags
Uhrzeit: 18:00-20:00
Hamm (Westf.)

Kurs für pflegende Angehörige

Neben dem Wissen zum Krankheitsbild sollen Informationen zur Pflegeversicherung und Hinweise zur Kommunikation mit demenziell veränderten Menschen vermittelt werden. Die pflegenden Angehörigen bekommen zudem Tipps für den Umgang mit den Betroffenen. Es werden verschiedene Expertinnen und Experten aus den Bereichen Medizin, Gerontologie, Pflege- und Wohnberatung sowie Betreuung vor Ort sein und Zeit für Ihre Fragen haben.

Ort: Café Amalie, Alter Uentroper Weg 24, 59071 Hamm (Westf.)

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: keine

In Kooperation mit der AOK, der Alzheimer Gesellschaft Hamm e.V. und dem Demenz-Servicezentrum Münsterland:

Grüne Damen und Herren Ambulanter Besuchsdienst e.V.
Alter Uentroper Weg 24
59071 Hamm

Tel: 023 81 - 876 78 40
Fax: 023 81 - 876 88 61

E-Mail: gdh[at]gdhambulanthamm.de 
www.gdhambulant.de 
Weitere Informationen

21.9.-16.11.2017
jeweils donnerstags
Uhrzeit: 10:00-12:00
Hamm (Westf.)

Kurs für Menschen mit beginnender Demenz

Zielgruppe: Menschen, bei denen ein Verdacht auf eine demenzielle Erkrankung oder bereits eine Demenzdiagnose vorliegt

Der Anteil der Menschen mit einer Diagnose im frühen Demenzstadium wächst aufgrund der medizinischen Fortschritte im Bereich Diagnostik kontinuierlich.

Der Kurs soll Raum geben, sich mit anderen Betroffenen über die Erkrankung und die damit einhergehenden Veränderungen auszutauschen und sich mit der Demenz auseinanderzusetzen. Die Teilnehmenden bekommen die Möglichkeit, sich über Symptome der Erkrankung, Behandlungsmöglichkeiten, Bewältigungsstrategien, rechtliche Hintergründe und aktuelle Themen zu informieren.

Ort: Café Amalie, Alter Uentroper Weg 24, 59071 Hamm (Westf.)

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: keine

In Kooperation mit den Grünen Damen und Herren Ambulanter Besuchsdienst e.V., der AOK und dem Demenz-Servicezentrum Münsterland:

Alzheimer Gesellschaft Hamm e.V.
Alter Uentroper Weg 24
59071 Hamm

Tel: 023 81 - 876 88 59
Fax: 023 81 - 876 88 61

E-Mail: wwalzgeshamm[at]gmail.com 
www.alzheimerhamm.de 
Weitere Informationen

25.9.2017Bad Sassendorf

Grenzgänge(r) – Leben mit Frontotemporaler Demenz

Schätzungsweise sind bis zu 33.000 Menschen in Deutschland an einer Frontotemporalen Demenz (FTD) erkrankt. Diese vergleichsweise unbekannte Form einer Demenz stellt nicht nur wegen ihres seltenen Auftretens Angehörige, beruflich Pflegende und Betreuende, Mediziner als auch beratende Professionen vor besondere Herausforderungen.

Bei dieser interdisziplinären Fachtagung werden aktuelles medizinisches Wissen, Erfahrungen von Angehörigen und Möglichkeiten nicht-medikamentöser Therapien zusammengetragen.

Ort: Tagungs- und Kongresszentrum Bad Sassendorf, Eichendorffstraße 2, 59505 Bad Sassendorf

Anmeldung erforderlich: bis 18. September

Teilnahmegebühr: 25 € inkl. Mittagessen und Getränke

Informations- und Koordinierungsstelle der Landesinitiative Demenz-Service Nordrhein-Westfalen
im Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA)
Wilhelmine-Lübke-Stiftung e.V.
An der Pauluskirche 3
50677 Köln

Tel: 02 21 - 93 18 47 27
Fax: 02 21 - 93 18 47 6

E-Mail: koordinierungsstelle[at]demenz-service-nrw.de 
www.demenz-service-nrw.de 

Tagungsprogramm

9.10.2017
Uhrzeit: 14:30-17:00
Bonn

Freiwilliges Engagement im Seniorenheim: Chancen und Möglichkeiten der Zusammenarbeit

Fortbildung für alle in der Altenhilfe Tätigen
im Rahmen des Gerontologischen Forums

Referent: Ralf Niesen, Einrichtungsleitung im Seniorenheim Hubert-Peter-Haus der AWO Pflege+Service gGmbH, Bonn

Ort: LVR-Klinik Bonn, Haus 3 (Tagungsraum II), Kaiser-Karl-Ring 20, 53111 Bonn

Teilnahmegebühr: kostenlos

Arbeitsgruppe Gerontologisches Forum
Koordination: Bernd Bollig
Gerontopsychiatrisches Zentrum
Gerontopsychiatrie und Psychotherapie
der LVR-Klinik Bonn

Tel: 02 28 / 701 - 32 54
Fax: 02 28 / 701 - 72 20

E-Mail: bernd.bollig[at]lvr.de

Infos zum Gerontologischen Forum

10.10.2017
Uhrzeit: 10:00-15:00
Köln

1. Fachtag "Demenz und Tanzen"

Unter dem Dach der bundesweiten Initiative „Wir tanzen wieder!“ der Alexianer Köln in Kooperation mit der ADTV Tanzschule Stallnig-Nierhaus Köln findet am 10. Oktober 2017 in der Wolkenburg in Köln der erste Fachtag im deutschsprachigen Raum statt, der sich intensiv dem Thema „Demenz und Tanzen“ widmet.

 

Der Fachtag gibt nicht nur Einblicke in den derzeitigen wissenschaftlichen Stand, sondern zeigt auch einen ersten, umfassenden Überblick über verschiedene Tanzprojekte, die insbesondere für Menschen mit Demenz, ihre Angehörigen, Freunde, Begleiter und Seniorinnen und Senioren geeignet sind.

Integriert ist die Premiere des interaktiven Tanz-Mobilé „Als die Bilder tanzen lernten“. Lassen Sie sich überraschen!

In den Workshops haben Sie die Gelegenheit, das Konzept von „Wir tanzen wieder!“ intensiv kennen zu lernen oder in zwei wechselnden Workshop-Sessions in andere Tanzprojekte hinein zu schnuppern. Seien Sie dabei und lassen sich von unseren Expertinnen und Experten inspirieren.

Den krönenden Abschluss bildet dann unser Jubiläumsball in einem der schönsten Festsäle in Köln.

Ort: Wolkenburg (Festsaal und Foyer), Mauritiussteinweg 59, 50676 Köln

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 49 €

Stefan Kleinstück
Koordinator der Initiative
Wir tanzen wieder!

in Trägerschaft der Pia Causa Köln GmbH
eine Tochter der Alexianer Köln GmbH
Kölner Straße 64
51149 Köln

Tel: 022 03 - 36 91 111 70
E-Mail: info[at]wir-tanzen-wieder.de 

www.wir-tanzen-wieder.de 

www.facebook.de/wirtanzenwieder 

11.10.2017
Uhrzeit: 09:30-16:45
Köln

Fachtag Menschen im Alter traumsensibel begleiten

In langjähriger praktischer Arbeit haben sich wirksame Ansätze und Methoden zum Umgang mit traumatisierten älteren Menschen entwickelt, die jetzt auch im wissenschaftlichen Kontext ankommen. Die Landesfachstelle Trauma und Leben im Alter NRW versteht sich hier als Brücke und Lotsin für alle, die mit älteren Menschen und für sie arbeiten, forschen und gesunde Strukturen schaffen. Ein Beitrag dazu ist diese Tagung.

Referierende sind unter anderem Professorin Dr. Luise Reddemann und Dr. Claudia Gärtner.

Ort: der Jugendherberge Köln-Deutz, Raum Barcelona, Siegesstr. 5, 50679 Köln

Anmeldung erforderlich: bis 22. September per E-Mail

Landesfachstelle „Trauma und Leben im Alter NRW - Traumasensibler Umgang mit alten Menschen“
Regionalstelle Nordrhein
An St. Magdalenen 11
50678 Köln

Tel: 02 21 - 78 95 59 28
Tel: 02 21 - 25 97 13 09

E-Mail: tagung[at]trauma-leben-alter-nr.de 
www.trauma-leben-alter.de 

Tagungsflyer

11.10.2017
Uhrzeit: 15:00
Köln

Vorträge zu Demenzvorbeugung und Älter-Sein

Im Rahmen 4. KölnBonner Woche für Seelische Gesundheit 2017

15:00 Uhr Vortrag "Schützt Rotwein vor Demenz? Ist Demenzvorbeugung möglich? Was können wir tun um unser Gehirn fit zu halten?"
Referent: Dr. Christian Halfmann, Oberarzt Gerontopsychiatrie - LVR-Klinik Köln

16:00 Uhr Vortrag "Älter werden ist nicht schwer – Älter sein (manchmal) dagegen sehr…."
Referentin: Sigrid Steimel, Sozialarbeiterin Gerontopsychiatrie - LVR-Klinik Köln

Ort: Clarimedis-Haus, Domstraße 49 -53, 50668 Köln

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: keine

Fachberatungsstelle für Früherkrankte Menschen mit Demenz
LVR Klinik Köln
Adamsstraße 12
51063 Köln

Ansprechperson:
Sigrid Steimel

Tel: 02 21 - 60 60 85 21
E-Mail: sigrid.steimel[at]lvr.de 

14.10.2017Bad Kreuznach

Theaterstück VERINNERUNGEN

Zielgruppe: Angehörige von Menschen mit Demenz, dementiell erkrankte Menschen in früher Phase, Interessierte, Begleitende, ehrenamtlich und professionell Tätige

Eine Mutter-Tochter-Geschichte, erzählt in feinfühligen Bildern und Szenen. Die Kombination aus Schauspiel und Puppenspiel erweist sich als besonders geeignet zur Darstellung dieser Beziehung und deren Veränderung durch die Demenz.

Stefan Mensing und Sonja Lenneke nehmen mit dieser Produktion die belastende Situation sowohl der Menschen mit Demenz als auch der Angehörigen ernst. Das Stück berührt Tabus und schafft Raum für eine echte Auseinandersetzung.

Ort: Luthersaal, Ringstr. 60, 55543 Bad Kreuznach

hand und raum
Figuren Theater Seminare
Sonja Lenneke
In den Weingärten 36
53797 Lohmar-Heppenberg

Tel: 022 46 - 925 73 27
Fax: 022 46 - 925 91 51

E-Mail: mail[at]handundraum.de
www.hand-und-raum.de 

18.10.2017
Uhrzeit: 19:00-20:00
Köln

Die Rasenbleiche - schon mal gemacht? - Den Impressionismus entdecken

Kurz vor dem Abflug zur Japan-Tournee öffnet das WDR Sinfonieorchester noch einmal sein musikalisches Reisegepäck. Wagners zart koloriertem "Siegfried-Idyll" – eine Geburtstagsgabe für die Gattin Cosima – steht Beethovens titanische "Fünfte" gegenüber.

Richard Wagner: Siegfried-Idyll
Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 5 c-moll op. 67

Mitwirkende: WDR Sinfonieorchester
Yutako Sado, Leitung
Matthias Bongard, Moderation

Besonders willkommen sind Menschen in einer frühen Phase ihrer Demenz, die in der Familie leben.

Genießen Sie zusammen mit Ihren Angehörigen und Freunden in der wunderbaren Kölner Philharmonie bei klassischer Musik eine Schöne Zeit!

Weil die Konzerte mittlerweile sehr gut besucht werden, ist ggfs. eine umsichtige Begleitung für Hilfestellungen anzuraten.

Ort: Philharmonie Köln, Bischofsgartenstraße 1, 50667 Köln

Anmeldung erforderlich: Ja, die reservierten Karten können erst an der Abendkasse (bis 18.30 Uhr) abgeholt werden, nicht im Vorverkauf. Sie erhalten dafür ein Stichwort.

Teilnahmegebühr: 10 € / 7,50 € ermäßigt, dazu kommen VVKG und Servicegebühr

dementia+art
Lenaustraße 12
50825 Köln

www.dementia-und-art.de

Ansprechpartner:

Jochen Schmauck-Langer
E-Mail: info[at]dementia-und-art.de
Mobil: 01 57 - 88 34 58 81

Mehr Infos

 

 

 

19.10. - 2.11.2017
jew. donnerstags
16:00 - bis 19:00 Uhr
Köln

Demenz - Seminar für Angehörige

Die Begleitung und Pflege eines Angehörigen mit Demenz stellt oft eine große Herausforderung dar und wirft viele Fragen auf. Wir möchten Sie dabei unterstützen.

Mögliche Themen:

  • Ursachen, Anzeichen und Behandlungsmöglichkeiten der Demenz
  • Verhaltensänderungen richtig einordnen
  • Die Bedeutung der Biografie
  • Wertschätzende und gefühlvolle Kommunikation
  • Ernährung und Inkontinenz
  • Neuerungen in der Pflegeversicherung
  • Entlastungsangebote 

Ort: Patienten-Informations-Zentrum, Uniklinik Köln, Kerpener Str. 62, 50937 Köln

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: keine

Patienten-Informations-Zentrum

Tel: 0221 - 47 88 28 20
Email: piz[at]uk-koeln.de 

Mehr Infos

9.11.2017
Uhrzeit: 09:30-17:00
Engelskirchen

Auf schmalem Grat. Selbstbestimmtes Leben mit Demenz

Seminar für Hauptamtliche und ehrenamtliche Mitarbeitende in der Therapie, Pflege und Begleitung von Patienten mit Demenz und deren Zugehörige sowie alle Interessierten

Die jeweils noch mögliche Selbstbestimmung zu achten und zu fördern, ist Anspruch bei der Pflege und Behandlung von Menschen mit Demenz. Doch wie lässt sich der Wille der Erkrankten erfassen, Ablehnung und Zustimmung verstehen, wenn die Sprache verloren geht und die Urteilsfähigkeit nachlässt? Und wie können die Begleiter den oft erlebten Spagat zwischen der Verantwortung für den Erkrankten und Respekt vor der Selbstbestimmung überbrücken?

Im Seminar wird der Autonomiebegriff im Spannungsfeld von eingeschränkter Willensbildung und Verantwortung kritisch betrachtet. Außerdem werden Formen respektvoller und Selbstbestimmung fördernder Versorgung anhand von Praxisbeispielen diskutiert.

Referentinnen: Karin Gollan, Dr. Ursula Sottong

Ort: Malteser Kommende, Ehreshoven 27, 51766 Engelskirchen

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 120 € Kursgebühr, Arbeitsmaterialien und Verpflegung

Malteser Deutschland gGmbH – Fachbereich Ethik
Von-Hompesch-Str. 1
53123 Bonn

Tel: 02 28 - 64 81 493
Fax: 02 28 - 64 81 560

E-Mail: fachbereichethik[at]malteser.org 

9.11.-21.12.2017
jeweils donnerstags
Uhrzeit: 16:00-18:15
Köln

Schulungsreihe für pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz

Betreuungsgruppe für das demenzkranke Familienmitglied ist bei Bedarf vorhanden

Ort: LVR-Gerontopsychiatrischen Zentrum Köln-Mülheim, Adamsstraße 12, 51063 Köln

Anmeldung erforderlich: ja, telefonisch oder per E-Mail unter Angabe, ob Betreuung für demenzerkrankte Person gewünscht ist

Teilnahmegebühr: keine

In Kooperation mit der AOK Rheinland Hamburg:

Fachberatungsstelle für Früherkrankte Menschen mit Demenz
LVR Klinik Köln
Adamsstraße 12
51063 Köln

Ansprechperson:
Sigrid Steimel

Tel: 02 21 - 60 60 85 21
E-Mail: sigrid.steimel[at]lvr.de 

Schulungsprogramm

PLZ-Bereich 6

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
7.9.2017
Uhrzeit: 17:00
Grasellenbach

Lügen oder nicht Lügen – wie halten wir es mit der Wahrheit bei Demenz

Vortrag von Margot Unbescheid, Autorin und pflegende Angehörige

für pflegende Angehörige, Pflegekräfte und Interessierte.

Ort: Azurit Seniorenzentrum Talblick, Siegfriedstraße 35, 64689 Grasellenbach.

Anmeldung erforderlich: Ja

Azurit Seniorenzentrum Talblick
Siegfriedstraße 35
64689 Grasellenbach

Ansprechpartnerin:
Dorothea Kleczek
Hausleitung

E-Mail: sztalblick[at]azurit-gruppe.de 

Homepage

20.9.-21.9.2017
Uhrzeit: 8:45-16:30
Saarlouis

20. Internationaler Demenzkongress Saar-Lor-Lux

zweitägiger Kongress für Fachkräfte der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe, Sozialpädagogik und Ergotherapie sowie Interessierte

Namhafte Referentinnen und Referenten beschäftigen sich in ihren Vorträgen mit medizinischen und pflegerischen Themen rund um dementielle Erkrankungen.

Das genaue Programm ist voraussichtlich ab Ende Juni auf der Website abrufbar oder in der Geschäftsstelle des Demenz-Vereins erhältlich.

Ort: Kulturhalle Roden, Hochstr. 41, 66740 Saarlouis-Roden

Anmeldung erforderlich: ja

Teilnahmegebühr: 1 Tag: 80 € / 65 € ermäßigt; 2 Tage: 120 € / 105€ ermäßigt; Ermäßigungen für Vereinsmitglieder, Studierende, Schülerinnen und Schüler sowie Gruppen ab 10 Personen

Demenz-Verein Saarlouis e.V.
Ludwigstr. 5
66740 Saarlouis

Tel: 068 31 - 488 18 16
Fax: 068 31 - 488 18 23

E-Mail: info[at]demenz-saarlouis.de
www.demenz-saarlouis.de

Kongressprogramm

20.9.2017
Uhrzeit: 18:00-19:30
Hofheim am Taunus

Menschen mit Demenz begegnen

Mit zunehmendem Alter steigt die Anzahl von Menschen mit Demenzerkrankungen. Viele unterstützen einen Angehörigen zu Hause oder haben im Freundes- und Bekanntenkreis Kontakt zu Menschen mit Demenz.

Was sich genau hinter dem Begriff „Demenz“ verbirgt, welche Folgen diese Veränderungen für die Betroffenen haben und welche Wege des Umgangs möglich sind, darüber informiert Ellen Philipp von der Fachstelle Demenz.

Ort: Caritas Familienzentrum, Königsberger Weg 29 (Zugang Chattenstraße), 65719 Hofheim-Marxheim

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: kostenfrei

Caritas Familienzentrum

Tel: 061 92 - 390 79
E-Mail: famze.annefrank[at]caritas-main-taunus.de 

Veranstaltungsflyer

21.9.2017
Uhrzeit: 09:30-16:00
Hofheim am Taunus

Die Quelle, dir mir Kraft gibt - Ein Tag für pflegende Angehörige

Referentinnen: Astrid Alt und Kerstin Simon

Wer die Aufgabe der Pflege einer/eines Angehörigen übernimmt, braucht Kraft - körperlich und seelisch. An diesem Tag sind Angehörige eingeladen, die Quelle (wieder) zu entdecken, die ihnen Kraft für diese Arbeit gibt.

Die Referentinnen unterstützen Sie dabei mit Entspannungsübungen, Gesprächen und Arbeiten mit Texten u.a. aus der Bibel.

Ort: Exerzitienhaus, Franziskanisches Zentrum für Stille und Begegnung, Kreuzweg 23, 65719 Hofheim

Anmeldung erforderlich: bis 7. September

Teilnahmegebühr: 40 € inkl. Verpflegung

Veranstaltet von: Fachstelle Demenz beim Caritasverband für den Bezirk Main-Taunus e.V., Katholische Erwachsenenbildung Main-Taunus und Refugium Hofheim

Information und Anmeldung:

Caritasverband für den Bezirk Main-Taunus e.V.
Fachstelle Demenz Vincenzstraße 29
65719 Hofheim

Tel: 061 92 - 29 34 34 / -35

E-Mail: fachstelledemenz.mtk[at]caritas-main-taunus.de 

www.caritas-main-taunus.de

Veranstaltungsflyer

21.9.2017
Uhrzeit: 17:00-19:30
Bellheim

Demenz - eine Herausforderung für alle

Öffentlicher Vortrag

Referent: Tilman Leptihn, Fachkrankenpfleger f. Psychiatrie, Mitglied in der Deutschen Expertengruppen für Dementenbetreuung (DED) e.V., Fachbuchautor und Einrichtungsleiter im Haus-Edelberg, Senioren-Zentrum Bellheim

Ort: Haus-Edelberg Senioren-Zentrum Bellheim, Adenauerring 11, 76756 Bellheim

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: keine

Haus-Edelberg GmbH
Senioren-Zentrum Bellheim
Adenauerring 11
76756 Bellheim

Ansprechperson:
Tilman Leptihn

Tel: 072 72 - 93 70

E-Mail: hl.bellheim[at]haus-edelberg.de 

21.9.2017
Uhrzeit: 09:30-16:00
Hofheim am Taunus

Die Quelle, die mir Kraft gibt

Ein Tag für pflegende Angehörige

Wer die Aufgabe der Pflege einer/eines Angehörigen übernimmt, braucht Kraft - körperlich und seelisch. An diesem Tag sind Angehörige eingeladen, die Quelle (wieder) zu entdecken, die ihnen Kraft für diese Arbeit gibt.

Die Referentinnen unterstützen Sie dabei mit Entspannungsübungen, Gesprächen und Arbeiten mit Texten u.a. aus der Bibel.

Referentinnen: Astrid Alt und Kerstin Simon

Ort: Exerzitienhaus, Franziskanisches Zentrum für Stille und Begegnung, Kreuzweg 23, 65719 Hofheim

Anmeldung erforderlich: Ja, bis zum 24. August

Teilnahmegebühr: 40 €

Fachstelle Demenz beim Caritasverband für den Bezirk Main-Taunus e.V.
Katholische Erwachsenenbildung Main-Taunus und Refugium Hofheim

KEB Main-Taunus
Tel: 069 - 800 87 18 470
E-Mail: keb.maintaunus[at]bistumlimburg.de 

Mehr Infos

14.11.2017
Uhrzeit: 19:00-20:30
Hofheim am Taunus

Menschen mit Demenz begegnen

Immer mehr Menschen in unserem Umfeld sind von Demenz betroffen - häufig ohne dass wir davon wissen. Was sich eigentlich genau hinter dem Begriff "Demenz" verbirgt, welche Folgen diese Veränderungen für die Betroffenen haben und welche Wege des Umgangs möglich sind, darüber informiert Sie Petra Kunz von der Fachstelle Demenz. Gegenstand des Vortrags werden die Grundlagen zum Krankheitsbild Demenz sein, darüber hinaus werden Hinweise und Beispiele für die Kommunikation mit Menschen mit Demenz und konkrete Anlaufstellen für weitere Informationen und Beratungen vorgestellt.

Ort: Volkshochschule Main-Taunus-Kreis, Pfarrgasse 38, 65719 Hofheim

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: 8 €

Volkshochschule Main-Taunus-Kreis

Tel: 061 92 - 99 01 70
E-Mail: info[at]vhs-mtk.de 

Veranstaltungsflyer

22.11.2017
Uhrzeit: 19:00
Wiesbaden

Demenz und die Lebensgeschichte

4. Memory Gespräch

Referentin: Cathrin Otto

Ort: Festsaal im Katharinenstift, Am Schlosspark 75 a, 65203 Wiesbaden

Alzheimer Gesellschaft Wiesbaden e.V.
Am Schlosspark 75 b, Haus Louise
65203 Wiesbaden

Tel: 06 11 - 72 44 23 0
Fax: 06 11 - 72 44 23 29

E-Mail: info[at]alzheimer-wiesbaden.de
www.alzheimer-wiesbaden.de 

PLZ-Bereich 7

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
20.9.2017
Uhrzeit: 18:00-20:00
Stuttgart

demenz balance-Modell © – Demenz: erleben, verstehen und handeln

Vortrag von Ulrike Traub, Dipl. Sozialpädagogin, Vorstandsmitglied der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.

Veranstaltung der Reihe "Mit Demenz leben" für pflegende Angehörige, Fachkräfte, Ehrenamtliche und alle anderen Interessierten.

Ort: Treffpunkt 50plus im TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart

Anmeldung erforderlich: Nein

Teilnahmegebühr: Eintritt frei. Spenden sind erwünscht

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 07 11 - 24 84 96 60
Fax: 07 11 - 24 84 96 66

E-Mail: info[at]alzheimer-bw.de

Alle Veranstaltungen der Reihe "Mit Demenz leben"

21.9.-23.9.2017Konstanz

32. Jahrestagung der Gesellschaft für Neuropsychologie

Auch 2017 Jahr lädt die Gesellschaft für Neuropsychologie (GNP) e. V. wieder zu einer Jahrestagung ein. Veranstaltungsort wird die Universität Konstanz, unter der wissenschaftlichen Leitung von Herrn Prof. Dr. Thomas Elbert und Frau Dr. Jennifer Randerath sein.

Es werden wieder ca. 450 Teilnehmende aus den Bereichen der Psychologie und Neuropsychologie erwartet.

Ort: Universität Konstanz, Gebäude A / Ebene A06, Universitätsstraße 10, 78464 Konstanz

Gesellschaft für Neuropsychologie (GNP) e. V.
Nikolausstraße 10
36037 Fulda

Tel: 0661 - 901 96 65

www.gnp.de 

28.9.2017
Uhrzeit: 09:00-16:30
Spaichingen

demenz balance-Modell © – Durch Selbsterfahrung Menschen mit Demenz verstehen lernen

Referentin: Ulrike Traub, Dipl. Sozialpädagogin, LebensWeise im Alter, und Mitglied im Vorstand der Alzheimer Gesellschaft BW e. V.

Zielgruppe: Ehrenamtliche und Fachkräfte in Betreuungsgruppen und Häuslichen Betreuungsdiensten im Landkreis Tuttlingen und angrenzende Landkreise

Verlusterfahrungen sind wesentlich für das Erleben von Menschen mit Demenz. Durch das demenz balance-Modell© können die Teilnehmenden dieser Fortbildung selbst Verluste erleben und reflektieren. Sie lernen so, Menschen mit Demenz besser zu verstehen und empathisch und feinfühlig auf deren Bedürfnisse einzugehen. Basierend auf dem personzentrierten Ansatz werden neue Handlungsmöglichkeiten im Umgang und in der Kommunikation mit Menschen mit Demenz entwickelt.

Ort: Gemeinnützige Sozialstation Spaichingen-Heuberg e. V., Alleenstraße 20, 78549 Spaichingen

Anmeldung erforderlich: bis 1. September, online oder per Post

Teilnahmegebühr: 50 € / 40 € für Mitglieder der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.; inkl. Verpflegung

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 07 11 - 24 84 96 60
Fax: 07 11 - 24 84 96 66

E-Mail: info[at]alzheimer-bw.de

www.alzheimer-bw.de

in Kooperation mit der Gemeinnützigen Sozialstation Spaichingen-Heuberg e. V.

Fortbildungsprogramm 2017 für
Ehrenamtliche und Fachkräfte

18.10.2017
Uhrzeit: 18:00-20:00
Stuttgart

Alltagsaktivitäten für Menschen mit Demenz durch Kinaesthetics unterstützen

Vortrag von Manuela Frohs, Krankenschwester und Kinaestheticstrainerin

Veranstaltung der Reihe "Mit Demenz leben" für pflegende Angehörige Fachkräfte, Ehrenamtliche und alle anderen Interessierten.

Ort: Treffpunkt 50plus im TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart

Anmeldung erforderlich: Nein

Teilnahmegebühr: Eintritt frei. Spenden sind erwünscht

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 07 11 - 24 84 96 60
Fax: 07 11 - 24 84 96 66

E-Mail: info[at]alzheimer-bw.de

Alle Veranstaltungen der Reihe "Mit Demenz leben"

7.11.2017
Uhrzeit: 09:00-16:30
Stuttgart

Tanzen im Sitzen – Musik und Bewegung als ganzheitliche Aktivierung bei Demenz

Referentin: Gabriele Hilscher, Musikpädagogin, Tanzleiterin und Ausbildungsreferentin im Bundesverband Seniorentanz e. V.

Zielgruppe: Ehrenamtliche und Fachkräfte in Betreuungsgruppen und Häuslichen Betreuungsdiensten in der Region Stuttgart

Musik löst unbewusst Bewegungen aus und animiert (nicht nur) Menschen mit Demenz zum Schwingen, Gehen, Klatschen. Dies nutzen wir beim Tanzen im Sitzen, um Muskeln und Gelenke zu stärken sowie Bewegungsfolgen zu üben. In vielerlei Hinsicht wird dabei auch das Gedächtnis trainiert. Beim gemeinsamen Tanzen mit Menschen mit Demenz stehen Spaß und Freude in geselliger Runde und somit auch die Verbesserung der Lebensqualität der Betroffenen im Vordergrund.

Ort: Parkheim Berg, Ottostraße 10, 70190 Stuttgart

Anmeldung erforderlich: bis 13. Oktober, online oder per Post

Teilnahmegebühr: 50 € / 40 € für Mitglieder der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.; inkl. Verpflegung

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 07 11 - 24 84 96 60
Fax: 07 11 - 24 84 96 66

E-Mail: info[at]alzheimer-bw.de

www.alzheimer-bw.de

Fortbildungsprogramm 2017 für
Ehrenamtliche und Fachkräfte

8.11.2017
Uhrzeit: 18:00-20:00
Stuttgart

Tanz mit mir! Tanz für und mit Menschen mit Demenz

Vortrag von Ronja White, Tanzpädagogin und Choreografin

Veranstaltung der Reihe "Mit Demenz leben" für pflegende Angehörige Fachkräfte, Ehrenamtliche und alle anderen Interessierten.

Ort: Treffpunkt 50plus im TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart

Anmeldung erforderlich: Nein

Teilnahmegebühr: Eintritt frei. Spenden sind erwünscht

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 07 11 - 24 84 96 60
Fax: 07 11 - 24 84 96 66

E-Mail: info[at]alzheimer-bw.de

Alle Veranstaltungen der Reihe "Mit Demenz leben"

10.11.2017
Uhrzeit: 18:00-19:30
Salach

Die Wunderwelt des Hörens

Vortrag "Wunderwelt des Hörens"
Referentin: Yvonne Brottinger, Hörakkustik Maurer

Der Schwerpunkt des Vortrags wird auf dem Thema "Demenz und Hören" liegen.

Ort: Rathaus, Rathausplatz 1, 73084 Salach

Anmeldung erforderlich: nein

Teilnahmegebühr: nein

Rathaus Salach
Seniorenreferat
Sonja Schäfer
Rathausplatz 1
73084 Salach

Tel: 071 62 - 40 08 22

E-Mail: s.schaefer[at]salach.de 

Organisiert wird der Vortrag durch das Demenz Netzwerk Salach.

13.12.2017
Uhrzeit: 18:00-20:00
Stuttgart

Herausforderndes Verhalten – kritische Situationen gut meistern

Vortrag von Heike Degen-Hientz, Dipl. Pädagogin

Veranstaltung der Reihe "Mit Demenz leben" für pflegende Angehörige Fachkräfte, Ehrenamtliche und alle anderen Interessierten.

Ort: Treffpunkt 50plus im TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart

Anmeldung erforderlich: Nein

Teilnahmegebühr: Eintritt frei. Spenden sind erwünscht

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 07 11 - 24 84 96 60
Fax: 07 11 - 24 84 96 66

E-Mail: info[at]alzheimer-bw.de

Alle Veranstaltungen der Reihe "Mit Demenz leben"

PLZ-Bereich 8

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
16.9.2017Weilheim

Palliativ Care mit Bezug auf Menschen mit Demenz

Zielgruppe: Ehrenamtlich engagierte Personen

Kursinhalte:

  • Schmerz erkennen und damit umgehen
  • Praktische Übungen
  • die letzten Tage und Stunden
  • Unterstützung der Erkrankten und Angehörigen
  • und auch wie geht es mir selbst

Anmeldung erforderlich: ja

Alzheimer Gesellschaft Pfaffenwinkel-Werdenfels e.V.
Schützenstraße 26b
82362 Weilheim

Tel: 08 81 - 927 60 91
Fax: 08 81 - 923 21 20

E-Mail: dialog[at]alzheimer-pfaffenwinkel.de 
www.alzheimer-pfaffenwinkel.de 

26.9.2017
Uhrzeit: 18:00
München

Menschen mit Demenz in jungen Jahren

Die Zahl der Menschen, die in jüngeren Jahren (unter 65 Jahren) von einer Demenz betroffen sind, ist in den letzten Jahren gestiegen. Ihre Lebenslagen unterscheiden sich deutlich von denen älterer Erkrankter: Sie stehen in der Mitte ihres Lebens, sind oft noch berufstätig, erziehen zum Teil minderjährige Kinder und müssen vielfältige finanzielle und soziale Verpflichtungen erfüllen.

Der Vortrag beschreibt die spezifischen Herausforderungen, die eine Demenz in jungen Jahren mit sich bringen kann.

Referent: Tobias Bartschinski, AGM Dipl. Sozialpädagoge (FH)

Die Veranstaltung ist Teil der Vortragsreihe "Wissen für die Praxis - Experten informieren" der Alzheimer Gesellschaft München. 

Ort: Alzheimer Gesellschaft München, Josephsburgstr. 92, 81673 München

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: Kostenfrei

Alzheimer Gesellschaft München
Josephsburgstr. 92
81673 München

Tel: 089 - 47 51 85

E-Mail: info[at]agm-online.de
www.agm-online.de

Alle Veranstaltungen der Reihe (PDF)

05.10., 12.10., 26.10., 09.11., 16.11., 23.11., 30.11.2017
Uhrzeit: 18:00-20:00
München

Hilfe beim Helfen - Schulung für Angehörige

An sieben Abenden wird informiert über Krankheitsbild, Möglichkeiten der Behandlung und den Umgang mit den Betroffenen. Wir geben Tipps zur Vorsorge (Vollmachten etc.), zu Betreuungsrecht und Pflegeversicherung.

Im Austausch mit anderen Angehörigen finden die Teilnehmer wichtige und praxisnahe Anregungen. Zu einzelnen Themen laden wir zusätzlich kompetente Referentinnen und Referenten ein.

Ort: Alzheimer Gesellschaft München, Josephsburgstraße 92, 81673 München

Anmeldung erforderlich: telefonisch oder per E-Mail

Teilnahmegebühr: keine, Spenden erbeten

Alzheimer Gesellschaft München e.V.
Josephsburgstraße 92
81673 München

Tel: 089 - 47 51 85
Fax: 089 - 470 29 79

E-Mail: info[at]agm-online.de
www.agm-online.de 

14.10.-15.10.2017
Uhrzeit: 11:00-15:30
Aulendorf

Qi Gong für Menschen mit Demenz

Referentin: Tanja Eisentraut, Germanistin und Sportwissenschaftlerin (Magister), Qi Gong-Lehrerin

Zielgruppe: Ehrenamtliche und Fachkräfte in Betreuungsgruppen und Häuslichen Betreuungsdiensten

Qi Gong ist ein ganzheitliches Bewegungsverfahren, das die Bewegungsfähigkeit, Haltung, Aufmerksamkeit, Atmung und das Wohlbefinden fördert. Aufgrund seiner sanften, langsamen und leicht auszuführenden Bewegungen ist es für die Arbeit mit Demenzerkrankten besonders gut geeignet. Qi Gong vermittelt Menschen mit Demenz Leichtigkeit, Lebensfreude und das Gefühl, eine Aufgabe bewältigen zu können. Und auch Angehörige und Betreuende profitieren vom entspannenden Effekt der Übungen.

Ort: Schönstatt-Zentrum, Marienbühlstraße 10, 88326 Aulendorf

Anmeldung erforderlich: bis 15. September, online oder per Post

Teilnahmegebühr: für Fachkräfte: 180 € / 140 €; für Ehrenamtliche: 110 € / 90 €; Ermäßigung für Mitglieder der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.; inkl. Übernachtung und Verpflegung

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 07 11 - 24 84 96 60
Fax: 07 11 - 24 84 96 66

E-Mail: info[at]alzheimer-bw.de

www.alzheimer-bw.de

Fortbildungsprogramm 2017 für
Ehrenamtliche und Fachkräfte

14.10.-15.10.2017
Uhrzeit: 11:00-15:30
Aulendorf

Qi Gong für Menschen mit Demenz

Referentin: Tanja Eisentraut, Germanistin und Sportwissenschaftlerin (Magister), Qi Gong-Lehrerin

Zielgruppe: Ehrenamtliche und Fachkräfte in Betreuungsgruppen und Häuslichen Betreuungsdiensten

Qi Gong ist ein ganzheitliches Bewegungsverfahren, das die Bewegungsfähigkeit, Haltung, Aufmerksamkeit, Atmung und das Wohlbefinden fördert. Aufgrund seiner sanften, langsamen und leicht auszuführenden Bewegungen ist es für die Arbeit mit Demenzerkrankten besonders gut geeignet. Qi Gong vermittelt Menschen mit Demenz Leichtigkeit, Lebensfreude und das Gefühl, eine Aufgabe bewältigen zu können. Und auch Angehörige und Betreuende profitieren vom entspannenden Effekt der Übungen.

Ort: Schönstatt-Zentrum, Marienbühlstraße 10, 88326 Aulendorf

Anmeldung erforderlich: bis 15. September, online oder per Post

Teilnahmegebühr: für Fachkräfte: 180 € / 140 €; für Ehrenamtliche: 110 € / 90 €; Ermäßigung für Mitglieder der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.; inkl. Übernachtung und Verpflegung

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
Friedrichstr. 10
70174 Stuttgart

Tel: 07 11 - 24 84 96 60
Fax: 07 11 - 24 84 96 66

E-Mail: info[at]alzheimer-bw.de

www.alzheimer-bw.de

Fortbildungsprogramm 2017 für
Ehrenamtliche und Fachkräfte

17.10.2017
Uhrzeit: 18:00
München

Was gibt es Neues in der Forschung?

Ein Überblick über den aktuellen Stand in der Demenz-Forschung (Diagnostika und Therapeutika).

Referent: PD Dr. Timo Grimmer, TU München

Die Veranstaltung ist Teil der Vortragsreihe "Wissen für die Praxis - Experten informieren" der Alzheimer Gesellschaft München. 

Ort: Alzheimer Gesellschaft München, Josephsburgstr. 92, 81673 München

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: Kostenfrei

Alzheimer Gesellschaft München
Josephsburgstr. 92
81673 München

Tel: 089 - 47 51 85

E-Mail: info[at]agm-online.de
www.agm-online.de

Alle Veranstaltungen der Reihe (PDF)

27.10.-29.10.2017Tutzing

Hungern bis der Tod kommt? Der freiwillige Verzicht auf Nahrung und Flüssigkeit als ethische Herausforderung

29. Medizin-Theologie-Symposium

Zielgruppe: Vertreterinnen und Vertreter aus verschiedenen Disziplinen, Beteiligte und Betroffene sowie Interessierte

Erscheint es dem einen Betrachter als ein ganz natürlicher Vorgang, ohne Nahrung und Flüssigkeit irgendwann zu sterben, markieren andere dies als klaren Fall von Suizid, über dessen Begleitung oder gar Beihilfe dann wieder trefflich gestritten werden kann. Markieren die einen die Autonomie als einzig gültigen Maßstab für anstehende Entscheidungen (wie immer man Autonomie versteht), betonen andere das Recht und die Pflicht zur Fürsorge – bis hin zur Verhinderung eines solchen Sterbens.

Besonders lebhaft ist diese Diskussion, weil sie medizinisch-pflegerische und sozialpsychologische Fragen ebenso berührt, wie juristische, sozialpolitische und moralische Positionen. Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Recht, Kirche und dem Gesundheitswesen müssen sich verständigen mit Betroffenen, Begleiterinnen und Begleitern (z.B. aus der Hospizbewegung), Angehörigen und insgesamt einer in dieser Frage empfindlichen wachsamen und meist hellhörig interessierten Öffentlichkeit.

Da von diesem Geschehen immer mehrere Menschen betroffen sind, treffen deren Werte und Grundeinstellungen aufeinander und erzeugen gelegentlich auch belastende Konflikte. Das Medizin-Theologie-Symposium wird diese Fragen und Einstellungen zur Diskussion stellen.

Ort: Evangelische Akademie Tutzing, Schloßstraße 2, 82327 Tutzing

Anmeldung erforderlich: ja, online

Evangelische Akademie Tutzing
Schloss-Straße 2+4
82327 Tutzing

Tel: 081 58 - 25 11 25
Fax: 081 58 - 99 64 24

E-Mail: spehr[at]ev-akademie-tutzing.de 
www.ev-akademie-tutzing.de 

Anmeldung und weitere Informationen

14.11.2017
Uhrzeit: 18:00
München

Leitfaden für mehr Lebensqualität

Spezialisierte Hilfsmittelversorgung bei Inkontinenz.

Referent: Sebastian Eigenbrod, PharmaCare GmbH

Die Veranstaltung ist Teil der Vortragsreihe "Wissen für die Praxis - Experten informieren" der Alzheimer Gesellschaft München. 

Ort: Alzheimer Gesellschaft München, Josephsburgstr. 92, 81673 München

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: Kostenfrei

Alzheimer Gesellschaft München
Josephsburgstr. 92
81673 München

Tel: 089 - 47 51 85

E-Mail: info[at]agm-online.de
www.agm-online.de

Alle Veranstaltungen der Reihe (PDF)

jeden 3. Mittwoch im Monat:
19.7., 20.9., 18.10., 15.11.
Uhrzeit: 14:00
München

Museumsführung für Menschen mit Demenz

Musik spricht uns an – egal welcher Nationalität und Kultur, oder welchen Alters wir sind. Sie bewegt uns, kann beruhigen, anregen, Erinnerungen wachrufen, traurig oder glücklich machen und ausgleichen.

Eine Reise in die Welt der Musik und der Musikinstrumente erwartet Sie in der Ausstellung Musikinstrumente des Deutschen Museums.

Unsere erfahrenen und speziell geschulten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entführen Sie zu Tasteninstrumenten und selbstspielenden Musikinstrumenten und, wenn Sie möchten, auch zum eigenen Musizieren. Sie erzählen über Geschichte und Bauweise der Instrumente und bringen diese zum Klingen – von klassischer Musik über Schlager bis zum Ragtime.

Wir würden uns freuen, einen erfüllten Nachmittag mit Ihnen verbringen zu dürfen, der mit einem gemeinsamen Kaffee im Museumsrestaurant ausklingen kann.

Ort: Deutsches Museum, Museumsinsel 1, 80538 München

Anmeldung erforderlich: mindestens eine Woche vor dem Termin über eine Betreuungseinrichtung. Diese muss Begleitpersonen zur Verfügung stellen, die die Teilnehmer bei der Ankunft, im Lauf der Führung sowie im Anschluss betreuen.

Deutsches Museum
Besucherservice
Museumsinsel 1
80538 München

Tel: 089 - 21 79 333
Fax: 089 - 21 79 99 333 /-599

E-Mail: besucherservice[at]deutsches-museum.de 
www.deutsches-museum.de 

Weitere Informationen

28.11.2017
Uhrzeit: 18:00
München

Pflegestärkungsgesetz II und III

Ein Überblick über die wichtigsten Änderungen im Pflegestärkungsgesetz.

Referentin: Angelika Kern, AGM Dipl. Sozialpädagogin (FH)

Die Veranstaltung ist Teil der Vortragsreihe "Wissen für die Praxis - Experten informieren" der Alzheimer Gesellschaft München. 

Ort: Alzheimer Gesellschaft München, Josephsburgstr. 92, 81673 München

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: Kostenfrei

Alzheimer Gesellschaft München
Josephsburgstr. 92
81673 München

Tel: 089 - 47 51 85

E-Mail: info[at]agm-online.de
www.agm-online.de

Alle Veranstaltungen der Reihe (PDF)

PLZ-Bereich 9

TerminOrtThemaVeranstalter bzw. weitere Informationen
19.9.2017
Uhrzeit: 09:00-16:00
Erfurt

Krieg schüren oder Frieden stiften

Leitung: Dr. phil. Dieter Hofmann

Ehrliche wie einfache Kommunikation und einfühlsamer wie einfallsreicher Umgang mit herausfordernden Verhaltensweisen sind die Inhalte und zugleich die Zielsetzung dieser Fortbildung. Es wird in Rollenspielen und anhand von Fallbeispielen gezeigt, wie wichtig es ist, sich anbahnende Gefühlsausbrüche vorwegnehmend umzulenken; Voraussetzung dafür ist die Kenntnis und die Wahrnehmung der damit verbundenen Anzeichen in der Körpersprache. Für einen friedfertigen Umgang ist es darüber hinaus hilfreich, die oft nicht oder ungewöhnlich ausgedrückten Bedürfnislagen hinter herausfordernden Verhaltensweisen kennen, er-kennen und an-erkennen zu lernen. Der Referent hat hierzu eine leicht nachvollziehbare "A-K-E-A-Methode" entwickelt, die er schon in vielen Helferkreisen bundesweit mit guter Resonanz vermittelt hat. 

Ort: Bildungshaus St. Martin, Farbengasse 2, 99084 Erfurt

Anmeldung erforderlich: per Post, Fax oder E-Mail

Teilnahmegebühr: 60 € für Hauptamtliche / 45 € für Ehrenamtliche

Alzheimer Gesellschaft Thüringen e.V.
Selbsthilfe Demenz
Postfach 80 08 03
99034 Erfurt 

Tel: 03 61 - 21 03 15 55
Fax: 03 61 - 21 03 15 56

E-Mail: info[at]alzheimer-thueringen.de

Seminarprogramm 2017

20.9.2017
Uhrzeit: 09:00-16:30
Lichtenfels

3. Bayerischer Fachtag Demenz

- Weitere Informationen folgen -

Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
Haidenauplatz 1
81667 München

Tel: 089 - 54 02 33 0
Fax: 089 - 54 02 33 90 99 9

E-Mail: poststelle[at]stmgp.bayern.de 
www.stmgp.bayern.de/pflege/demenz 

20.9.2017
Uhrzeit: 17:00-20:00
Höchstadt

Demenz im Fokus: 10 Jahre Lebensfreude ERHalten e. V.

Es erwartet Sie ein abwechslungsreiches Programm zum Thema "Demenz im Fokus" mit drei Gastrednern. Anlässlich unseres 10jährigen Vereinsbestehen Lebensfreude ERHalten e. V. laden wir herzlich zu obiger Fachveranstaltung ein.

Ort: FORTUNA Kulturfabrik, Bahnhofstraße 9, 91315 Höchstadt

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: keine

Lebensfreude ERHalten e.V. Verein zur Förderung alternativer Wohnformen für pflegebedürftige und demente Menschen im Alter

1. Vorsitzende Rosi Schmitt
Neue Straße 31
91091 Großenseebach

Tel: 091 93 - 503 31 91
E-Mail: schmitt.buch[at]googlemail.com 

28.9.2017
Uhrzeit: 09:00-16:00
Erfurt

Musik, Bewegung und Aktivierung in der Arbeit mit Menschen in Alter und Demenz

Leitung: Frank Truckenbrodt, Musiktherapeut

Die Beschäftigung mit Musik in ganz verschiedenen Formen kann eine gute Hilfe sein. Der Einsatz von Materialien und altvertrauten Gegenständen knüpft an früh gelernten Fähigkeiten und Erfahrungen an. So wird bewusstes, sorgfältiges Umgehen mit dem Schatz der Erinnerungen und zugleich Besinnung auf die Möglichkeiten in der Gegenwart ermöglicht. Momente von Glück und Zufriedenheit erleichtern den Pflegealltag für alte Menschen und Personal.

Im Mittelpunkt des Seminars stehen:

  • Wege zum besseren Verständnis der Gefühlslage und der Bedürfnisse alter, verwirrter Menschen zum Verringern von Aggressionen und Leid
  • Möglichkeiten und Methoden für einfühlsame Kommunikation und menschliche Nähe unter Einbeziehung musischer Arbeitsformen, Körpersprache und Validation
  • Stressabbau und Entspannung für Gepflegte und Pflegende gleichermaßen
  • Mobilisierung von Fähigkeiten, Stärkung des Selbstwertgefühls und der Lebensfreude
  • Möglichkeiten zur Bewältigung von Konflikten aus der Gegenwart und der Vergangenheit  
  • Erleichterung des Pflege- und Betreuungsalltages

Ort: Bildungshaus St. Martin, Farbengasse 2, 99084 Erfurt

Anmeldung erforderlich: per Post, Fax oder E-Mail

Teilnahmegebühr: 45 € für Hauptamtliche / 30 € für Ehrenamtliche

Alzheimer Gesellschaft Thüringen e.V.
Selbsthilfe Demenz
Postfach 80 08 03
99034 Erfurt 

Tel: 03 61 - 21 03 15 55
Fax: 03 61 - 21 03 15 56

E-Mail: info[at]alzheimer-thueringen.de

Seminarprogramm 2017

5.10.2017
Uhrzeit: 09:00-16:00
Erfurt

Kommunikationsseminar: Kreativ und spielerisch - im Umgang mit Menschen mit Demenz

Leitung: Christof Düro, Schauspieler und Coach

In der Begleitung von Menschen mit Demenz erleben Helferinnen und Helfer immer wieder eine Reihe von Situationen, in denen man nicht weiß, wie man damit umgehen soll. Deshalb ist es wichtig, die eigene Kommunikationsfähigkeit und Wirkung auf Andere einschätzen zu können sowie in der Lage zu sein, eigene Gefühle und die des Anderen wahrzunehmen sowie kreativ und spontan zu reagieren. Also eine Menge von Fähigkeiten, die man nicht in die Wiege gelegt bekommen hat, sondern die man im Laufe des Lebens erfahren, aber auch üben muss bzw. sollte. Dieses Aufbauseminar bietet die Gelegenheit, spielerisch den Umgang mit unvorhergesehenen Situationen zu lernen und seine persönlichen Kommunikationsfähigkeiten zu verbessern.

Ort: Bildungshaus St. Martin, Farbengasse 2, 99084 Erfurt

Anmeldung erforderlich: per Post, Fax oder E-Mail

Teilnahmegebühr: 60 € für Hauptamtliche / 45 € für Ehrenamtliche

Alzheimer Gesellschaft Thüringen e.V.
Selbsthilfe Demenz
Postfach 80 08 03
99034 Erfurt 

Tel: 03 61 - 21 03 15 55
Fax: 03 61 - 21 03 15 56

E-Mail: info[at]alzheimer-thueringen.de

Seminarprogramm 2017

11.10.2017
Uhrzeit: 09:30-17:00
Nürnberg

3. Bayerischer Fachtag "Menschen mit Demenz im Akutkrankenhaus"

In Kooperation mit dem Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege veranstaltet die Dt. Alzheimer Gesellschaft, Landesverband Bayern e. V., Selbsthilfe Demenz, den 3. Bayerischen Fachtag "Menschen mit Demenz im Akutkrankenhaus" zu dem wir herzlich einladen.

Im Rahmen des Fachtages, erwarten Sie neben der Präsentation der Ergebnisse der Projektphase III, ein vielfältig besetztes Podium zum Thema "Patienten mit Demenz-Herausforderung im Klinikalltag", wissenschaftliche Impulsvorträge und Informationen zur Umsetzung des Modellprojektes aus Sicht eines Krankenhauses.

Ort: Marmorsaal der Nürnberger Akademie, Gewerbemuseumsplatz 2, 90403 Nürnberg

Anmeldung erforderlich: Ja

Teilnahmegebühr: keine

Dt. Alzheimer Gesellschaft, Landesverband Bayern e. V. , Selbsthilfe Demenz
Frauentorgraben 73
90443 Nürnberg

Kontakt:
Andrea Haug
Tel: 09 11 - 44 66 784

E-Mail: haug[at]alzheimer-bayern.de 

12.10.2017
Uhrzeit: 08:00-15:45
Würzburg

Fachtag Demenz

Zielgruppe: Fachkräfte, Fachdienste, ehrenamtlich Helfende und alle, die sich für das Thema interessieren

Wenn ein Mensch an einer Demenz erkrankt, stellen sich für den Betroffenen und seine Angehörigen zahlreiche Fragen: Wie gehen wir als Familie mit der Erkrankung und der Situation um? Wer unterstützt uns, wenn der Vater, die Mutter oder die Tante dauerhaft hilfebedürftig wird? Und die wohl wichtigste Frage: Wie können wir die Kosten für die Pflege aufbringen?

Ziel unserer Fachtagung ist es, für die Problematik von Demenzerkrankungen zu sensibilisieren, sie besser zu verstehen und einordnen zu können. Wir wollen Fachdiensten und Hilfesuchenden neben Informationen zur Erkrankung auch Ansprechpersonen und Unterstützungsmöglichkeiten im Raum Würzburg aufzeigen.

Ort: Landratsamt Würzburg, Sitzungssaal II, Haus II, Zeppelinstraße 15, 97074 Würzburg

Anmeldung erforderlich: bis 29. September per E-Mail

Teilnahmegebühr: 20 € inkl. Verpflegung, bar vor Ort zu zahlen

Landratsamt Würzburg
Gesundheitsamt
Zeppelinstraße 15
97074 Würzburg

Tel: 09 31 - 80 03 0
Fax: 09 31 - 80 03 600

E-Mail: komgesund[at]lra-wue.bayern.de 
www.gesundheitsamt-wuerzburg.de 

Anmeldung an:
E-Mail: Fachtagung-SPDI[at]lra-wue.bayern.de 

Flyer

17.10.2017
Uhrzeit: 18:00-19:00
Würzburg

Theaterstück "Ich erinnere mich genau"

Das Zwei-Personen-Stück, gespielt von Christine Reitmeier und Liza Riemann (Regie: Sebastian Goller), erzählt liebevoll die Geschichte einer Mutter-Tochter-Beziehung, die durch die Erkrankung der Mutter an Demenz auf die Probe gestellt wird.

Mit anfänglichem Optimismus entscheidet sich Hannah, ihre Mutter zu pflegen. Die ersten Anzeichen der Demenzerkrankung erleben die beiden auf humorvolle Weise; komische Situationen entstehen, so manches Geheimnis der Mutter wird gelüftet, Altes neu verarbeitet.

Doch bis zum „bitteren Ende“ machen beide auch die Abgründe der Erkrankung durch. Bis sie zuletzt einen Weg finden, versöhnlich Abschied zu nehmen.

Ort: Stiftung Juliusspital Würzburg, Seniorenstift, Raum: Dres. Amode, Klinikstraße 10, 97070 Würzburg

Anmeldung erforderlich: bis 13. Oktober telefonisch oder per E-Mail

Teilnahmegebühr: keine

In Kooperation mit dem Seniorenstift Juliusspital:

Gesundheitsamt Würzburg
Zeppelinstraße 15
97074 Würzburg

Ansprechperson:
Stephanie Scheckenbach

Tel: 09 31 - 800 36 47
Fax: 09 31 - 800 39 06 47

E-Mail: s.scheckenbach[at]lra-wue.bayern.de 

9.11.2017
Uhrzeit: 17:30-19:30
Amberg

Weisheiten des Lebens und Alterns

Ein Vortrag für Jung und Alt

Referent: Georg Pilhofer, Dipl.-Sozialpädagoge (FH), Gerontotherapeut, Gerontopsychiatrische Koordinationsstelle Oberpfalz

Warum bin ich so wie ich bin? Warum sind andere wie sie sind? Oft verstehen wir andere und uns selbst nicht. Da fällt es uns nicht immer leicht, uns richtig zu verhalten, richtig damit umzugehen. Seit jeher beschäftigen sich weise Denker mit der Psyche des Menschen und mit dem sozialen Verhalten. 

Dieser Vortrag im Dialog mit den Besuchern soll helfen, dass „Selbst-Verstehen“ und das Verständnis für andere zu fördern, seine Eigenheiten und die der anderen besser zu verstehen. Dabei werden Faktoren hinterfragt, welche die Menschen prägen und sie zu dem machen, was und wie sie sind. Erziehung, Umwelteinflüsse, Religion, Gesellschaft und vieles andere prägen uns und machen uns zu dem was wir sind.

Der Vortrag wird umrahmt von der Theatergruppe „TS AM gspuilt“ vom SPZ Amberg

Ort: Kummert Bräu, Raigeringer Str. 11, 92224 Amberg

Anmeldung erforderlich: Nein

Teilnahmegebühr: Der Eintritt ist frei - Spenden sind erbeten.

Verein zur Förderung der Seelischen Gesundheit im Alter e.V. (SEGA) 
Obere Gartenstraße 3
92237 Sulzbach-Rosenberg

Tel: 096 61 - 304 86 16
Fax: 096 61 - 304 86 17

E-Mail: sega-ev[at]online.de
www.sega-ev.de