Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft (DAlzG) vertritt die Interessen von Menschen mit Demenz und ihren Familien gegenüber der Politik. Sie engagiert sich für

  • eine bessere Diagnose und Behandlung,
  • mehr kompetente Beratung vor Ort,
  • eine gute Betreuung und Pflege sowie
  • eine demenzfreundliche Gesellschaft.

Die hohe und steigende Zahl der Erkrankten, der lange Krankheitsverlauf und die große Belastung für die Betroffenen und ihre Angehörigen sind ein gesamtgesellschaftliches Problem, das vielen nicht oder viel zu wenig bewusst ist. Die Erkrankten haben sowohl ein Recht auf Diagnostik und Behandlung als auch auf umfassende Versorgung und Begleitung. Gemäß der UN-Behindertenrechtskonvention haben sie ein Recht auf umfassende Teilhabe in der Gesellschaft.

Die DAlzG engagiert sich daher in unterschiedlichen bundespolitischen Gremien und Zusammenschlüssen auf Verbandsebene. Sie pflegt Kontakte zu Bundesministerien, zu pflegepolitischen Sprecherinnen und Sprechern sowie zu anderen Akteuren der Gesundheitsbranche. Zu dieser Arbeit gehört unter anderem: 

Politische Arbeit

Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft (DAlzG) vertritt die Interessen von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen gegenüber der Politik. Weitere Informationen zu unserer politischen Arbeit finden Sie hier

Mitarbeit bei Leitlinienvorhaben und Expertenstandards

Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft (DAlzG) ist bei der Entwicklung von verschiedenen Leitlinienvorhaben und Expertenstandards in der Medizin und der Pflege vertreten. Weitere Informationen zu unserer Mitarbeit bei Leitlinienvorhaben und Expertenstandards finden Sie hier

Veröffentlichung von Stellungnahmen

Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft (DAlzG) begleitet alle Gesetzgebungsprozesse, die das Leben von Menschen mit Demenz und Angehörigen betreffen, aufmerksam und kritisch. Unsere Stellungnahmen finden Sie hier