Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft (DAlzG) vertritt die Interessen von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen gegenüber der Politik. Unser Ziel ist es, dass sie in unserer Gesellschaft akzeptiert sind und sich wohl fühlen können.

1. Nationale Demenzstrategie

Mit einer Auftaktveranstaltung zur Nationalen Demenzstrategie (NDS) nahmen am 21. Januar 2019 die beteiligten Akteure offiziell ihre Arbeit auf. Nachdem Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn im September 2018 den Startschuss für die NDS gegeben haben, sollen im Jahr 2019 vier Arbeitsgruppen die Inhalte der NDS entwickeln.

Die Themen der Arbeitsgruppen knüpfen an die Handlungsfelder der Allianz für Menschen mit Demenz, die 2012 im Rahmen der Demografiestrategie der Bundesregierung initiiert worden ist. Neben den federführenden Ministerien für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie Gesundheit ist die DAlzG als Co-Vorsitzende der Steuerungsgruppe aktiv. Weitere Beteiligte werden Akteure aus anderen Ministerien, den Bundesländern, aus Zivilgesellschaft, Wissenschaft, von Leistungserbringern und der Sozialversicherung sein.

Die Geschäftsstelle der Nationalen Demenzstrategie hat ihren Sitz beim Deutschen Zentrum für Altersfragen (DZA).

Die DAlzG hatte zwischen 2012 und 2018 den Ko-Vorsitz der Allianz für Menschen mit Demenz inne. Im Rahmen der Allianz wurden zahlreiche Maßnahmen umgesetzt, um das Leben von Menschen mit Demenz zu verbessern. Sie ist die Grundlage für die Nationale Demenzstrategie, bei deren Erstellung die DAlzG ebenfalls mitarbeitet. Weitere Informationen zur Allianz für Menschen mit Demenz

2. Europa-Wahl 2019

In Deutschland wurden am 26. Mai 2019 die künftigen deutschen EU-Parlamentarier gewählt. Gemeinsam mit Alzheimer Europe und anderen nationalen Alzheimer-Gesellschaften hat die Deutsche Alzheimer Gesellschaft (DAlzG) Anfang April die Kandidatinnen und Kandidaten für das Europaparlament angeschrieben und sie aufgefordert, eine „Absichtserklärung Demenz zur Europawahl“ (European Dementia Pledge) zu unterzeichnen. In der Absichtserklärung verpflichten sie sich, im Falle ihrer Wahl der „Alzheimer´s Alliance“ im Europäischen Parlament beizutreten, das Thema Demenz zu einer Priorität zu machen und Demenz Partner zu werden.

Wir danken den folgenden Kandidatinnen und Kandidaten für ihre Unterstützung:

  • Éric Bourguignon, Kandidat für DIE LINKE
  • Tina de Meeûs, Kandidatin für die FDP
  • Alexandra Geese, Kandidatin für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
  • Dr. Stefan Gehrold MEP, Kandidat für die CDU
  • Jörg Kockert, Kandidat für die SPD
  • Erik Marquardt, Kandidat für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
  • Terry Reintke MEP, Kandidatin für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
  • Walter Stadelmann, Kandidat für die ÖDP
  • Roland Theis, Kandidat für die CDU


Drei der Kandidatinnen und Kandidaten wurden ins neue europäische Parlament gewählt:
Alexandra Geese MEP, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Erik Marquardt MEP, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und Terry Reintke MEP, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. Wir werden weiter den Kontakt zu unseren Parlamentarierinnen und Parlamentariern suchen, um sie für das Thema „Demenz“ zu gewinnen.

Alle Kandidatinnen und Kandidaten zum Europäischen Parlament, die die Absichtserklärung Demenz zur Europawahl (#DementiaPledge2019) unterzeichnet haben

Weitere Informationen zur European Alzheimer´s Alliance

3. Die Vertretung der Pflegebedürftigen nach § 118 Sozialgesetzbuch XI

Vertreterinnen und Vertreter der Pflegebedürftigen haben nach§ 118 SGB XI Mitberatungsrecht, wenn es um die Belange der Qualitätsentwicklung und -sicherung in der Pflege geht. Wir wirken dabei aktiv mit, weil wir Mitglied der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V. (BAGSO) und der Bundesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe e.V. (BAG Selbsthilfe) sind, die maßgebliche Verbände im Sinne des Gesetzes sind. Die DAlzG ist im Koordinierungskreis der maßgeblichen Verbände und in verschiedenen Arbeitsgruppen des Qualitätsausschusses Pflege vertreten. Der Qualitätsausschuss Pflege wurde 2016 gegründet und trifft Entscheidungen zum Beispiel zu folgenden Themen: 

  • Maßstäbe und Grundsätze für die Qualität, die Qualitätssicherung und Qualitätsdarstellung in der stationären Pflege
  • Maßstäbe und Grundsätze für die Qualität, die Qualitätssicherung und Qualitätsdarstellung in der ambulanten Pflege
  • Entwicklung von Instrumenten für die Ermittlung und Bewertung von Lebensqualität
  • Entwicklung eines Konzeptes für eine Qualitätssicherung in neuen Wohnformen 
  • Entwicklung eines Personalbemessungsverfahren in Pflegeeinrichtungen


Wissenschaftliche Berichte und Beschlüsse des Qualitätsausschusses sind auf der Internetseite des Qualitätsausschusses Pflege zu finden. Zur Geschäftsstelle des Qualitätsausschusses Pflege 

4. Gemeinsamer Bundesausschuss

Organisationen, die auf Bundesebene maßgeblich die Interessen von Patientinnen und Patienten und der Selbsthilfe chronisch kranker und behinderter Menschen in Deutschland vertreten, haben im Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) – auf Basis des § 140f Absatz 2 SGB V – Mitberatungs- und Antragsrechte, jedoch kein Stimmrecht. Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft ist im G-BA indikationsspezifisch akkreditiert und wird beteiligt, wenn dort zum Thema „Alzheimer-Erkrankungen / Demenzen“ beraten wird.

Die Stabsstelle Patientenbeteiligung beim G-BA unterstützt die Patientenvertreterinnen und Patientenvertreter bei der Wahrnehmung ihres Antrags- und Mitberatungsrechts organisatorisch und inhaltlich. Zur Stabsstelle Patientenbeteiligung beim Gemeinsamen Bundesausschuss

5. Bündnis für gute Pflege

Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft ist Mitglied im Bündnis für gute Pflege. Hier treffen sich regelmäßig Vertreterinnen und Vertreter von Pflegebedürftigen und Menschen mit Behinderung, Angehörigen und Pflegekräften. Gemeinsam setzen sie sich für eine bessere Pflege in Deutschland, für faire Arbeitsbedingungen und für eine solidarische und paritätische Finanzierung der Pflege ein. Zum Bündnis für gute Pflege

6. Interessenvertretung in Gremien von Dachverbänden und Aktionsbündnissen

Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft ist Mitglied in den Gremien von verschiedenen Dachverbänden und Aktionsbündnissen. Sie setzt sich dort für die Belange von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen ein und gestaltet die Entwicklung von gesundheitspolitischen Positionen aktiv mit.

Aktuelles:
DBR-Positionspapier (April 2019): Kernforderungen des DBR zur geplanten Reform des Betreuungsrechts

7. Interessenvertretung auf europäischer und internationaler Ebene

Als Mitglied von Alzheimer’s Disease International (ADI) und Alzheimer Europe bringt die Deutsche Alzheimer Gesellschaft die Interessen aus Deutschland in die internationalen Dachorganisationen ein. Sabine Jansen ist seit Oktober 2016 Mitglied im Vorstand von Alzheimer Europe und bringt sich in dieser Funktion in europäische Aktivitäten ein.

Zu Alzheimer Europe

Zu Alzheimer´s Disease International (ADI)