Die DAlzG setzt ihre Ziele und Aufgaben mit ganz unterschiedlichen Projekten um. Finanziert werden sie unter anderem aus Spenden und durch die Unterstützung des Bundesseniorenministeriums.

Alzheimer-Telefon

Anfang Januar 2002 wurde das Alzheimer-Telefon offiziell eröffnet. Unter der bundesweiten Rufnummer 01803-17 10 17 bzw. unter 030 / 259 37 95-14 werden Angehörige, Betroffene und alle Ratsuchenden montags bis donnerstags von 9.00 bis 18.00 Uhr und freitags von 9.00 bis 15.00 Uhr beraten.  Dieses Projekt wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unterstützt. Mehr zum Alzheimer-Telefon

Kongresse

Seit 1997 organisiert die DAlzG regelmäßig alle zwei Jahre Alzheimer-Kongresse. Der 7. Kongress "Zusammen leben - voneinander lernen" fand vom 18. - 20. Oktober 2012 in Hanau statt. Außerdem werden jedes Jahr Seminare und Fachtagungen durchgeführt. Mehr über die Kongresse

Ratgeber, Broschüren und mehr

Um Betroffenen, ihren Angehörigen und anderen Interessierten praxisnahe und detaillierte Informationen zugänglich zu machen, gibt die DAlzG kostenlose Informationsbroschüren und Flyer sowie preisgünstige Broschüren und Ratgeber zu verschiedenen Themen heraus. Zum Online-Shop

Das Netz der Anlaufstellen verdichten

In den letzten Jahren wurden zahlreiche neue regionale Alzheimer Gesellschaften und Angehörigengruppen gegründet. In vielen Bundesländern sind diese bereits durch Landesverbände vernetzt. Zum Adressverzeichnis

Mehr Teilhabe für Menschen mit Demenz ermöglichen

Das Projekt "Mehr Teilhabe für Menschen mit Demenz ermöglichen" wird von September 2012 bis Dezember 2014 an Möglichkeiten arbeiten, mit denen die Partizipation von Menschen mit Demenz verbessert werden kann, den Aufbau neuer Gruppen für Menschen mit beginnender Demenz unterstützen und Materialien in "Leichter Sprache" für die Betroffenen entwickeln. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Mehr über das Projekt

Begleitung von Anfang an - Unterstützung für Menschen mit Demenz

In dem Projekt "Begleitung von Anfang an - Unterstützung für Menschen mit Demenz" ging es von August 2012 bis Februar 2014 um die Entwicklung von Maßnahmen, die Demenzkranke ab einem möglichst frühen Zeitpunkt nach der Diagnose unterstützen können - insbesondere in Regionen, die stark von der Abwanderung junger Bevölkerungsteile betroffen sind. Das Projekt wird in je zwei Modellregionen in Sachsen und Thüringen in Kooperation mit den jeweiligen Alzheimer-Gesellschaften durchgeführt.
Dieses Projekt wird von der Deutschen Alzheimer Stiftung gefördert. Mehr zu diesem Projekt

Unterstützung für Angehörige - E-Learning und Beratung

In dem Projekt "Neue Wege in der Angehörigenunterstützung - E-Learning und Beratung bei Demenz" wird von Januar 2014 bis Dezember 2016 ein Internetgestütztes Schulungsprogramm für Angehörige von Menschen mit Demenz entwickelt. Mit diesem Projekt sollen vor allem Angehörige erreicht werden, die in ländlichen Gebieten wohnen und für die der Weg zu einer Vor-Ort-Schulung zu weit wäre und an diejenigen, die zeitlich zu stark eingespannt sind, und deshalb an anderen Schulungsangeboten nicht teilnehmen können. 

Mehr Informationen zu diesem Projekt

Allein lebende Demenzkranke - Kommunen fit machen

Mit dem Projekt "Allein lebende Demenzkranke - Schulung in der Kommune", das von  Januar 2007 bis April 2010 aus Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend finanziert wurde, hat die Deutsche Alzheimer Gesellschaft ihre Tätigkeit um diesen Schwerpunkt erweitert. Ergebnis des Projektes ist ein Handbuch mit Schulungsmaterialien, das auf DVD zur Verfügung steht. Mehr über das Projekt

Mehrgenerationenhäuser öffnen für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen

Von August 2009 bis Juli 2012 arbeitete die DAlzG mit dem Projekt "Mehrgenerationenhäuser als Orte für Demenzkranke und ihre Angehörigen" an einer Öffnung und Erweiterung der Angebote der Mehrgerationenhäuser für Demenzkranke und ihre Angehörigen. Auch dieses Projekt wurde aus Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend finanziert. Mehr zu diesem Projekt

Jugendliche mit dem Thema Demenz in Kontakt bringen

Vom 21. September 2007 bis zum 15. Juni 2008 waren mit dem Wettbewerb "Alzheimer & You" Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 14 und 21 Jahren dazu aufgerufen, soziales Engagement zu zeigen. Seit Februar 2010 gibt es die Internetseite www.alzheimerandyou.de, die sich direkt an Schüler und Jugendliche wendet. Sie informiert zum Thema Demenz und will ehrenamtliches Engagement von Jugendlichen fördern.
Außerdem haben wurde die Handreichung "Demenz - Praxishandbuch für den Unterricht" für Lehrer, Jugendgruppenleiter und andere Pädagogen erarbeitet, die das Thema Demenz im Rahmen von Projekten in den Unterricht einbinden möchten.
Das Projekt wurde ebenfalls durch das Bundesfamilienministerium gefördert. Zur Homepage von Alzheimer & You

Verbesserung der Situation von jung an Demenz Erkrankten

In dem internationalen Projekt "RHAPSODY - Research and Strategy for Dementia in the Young" geht es um die Situation von Menschen, die jung (mit unter 65 Jahren) an einer Demenz erkranken, und ihrer Angehörigen. Das Wissen und die Erfahrungen aus sechs europäischen Ländern werden zusammengetragen, um auf die Bedürfnisse dieser speziellen Gruppe hinzuweisen und ein internetbasiertes Angebot für die Betroffenen zu entwickeln.
Das Projekt wird im Rahmen des Europäischen JPND-Programms u.a. vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Mehr über RHAPSODY

Das "Buch der Erinnerungen"

Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft hat am 18. Januar 2007 ein Buch mit unbeschriebenen Seiten auf eine einjährige Deutschlandreise geschickt. Prominente aus Kultur, Politik, Wirtschaft und Unterhaltung waren eingeladen, die leeren Seiten zu füllen. Auch weiterhin laden wir ausgewählte Persönlichkeiten dazu ein, sich mit einem Eintrag im Buch der Erinnerungen zu verewigen. Die Stationen des Buchs der Erinnerungen

Öffentlichkeitswirksame Aktionen

Eine wichtige Aufgabe der DAlzG ist die Aufklärung der Öffentlichkeit über das Thema Demenz. Deshalb veranstaltet sie in Abständen Aktionen und Kampagnen, die eine breite Öffentlichkeit erreichen sollen. Die Aktionen der DAlzG