Aus: Alzheimer Info 1/03

Seit Juni 2000 gibt es ein Modellprojekt am Bezirkskrankenhaus Kaufbeuren, das eine bessere Versorgung Demenzkranker im Allgemeinkrankenhaus erreichen soll. Es wird vom Bundesministerium für Gesundheit finanziell gefördert und wurde 2001 von der WHO ausgezeichnet. Es handelt sich um einen gerontopsychiatrischen Konsiliar-­ und Liaisondienst. Das bedeutet, dass ein Facharzt für Psychiatrie, zwei Krankenschwestern für Psychiatrie, eine Ergotherapeutin und eine Schreibkraft zusätzlich in diesem Allgemeinkrankenhaus tätig sind. Sie sind speziell für gerontopsychiatrische Patienten und deren Angehörige zuständig. Die Zielsetzungen sind:

  • Steigerung der Lebensqualität gerontopsychiatrischer Patienten durch verbesserte Diagnostik, Behandlung und Krisenintervention sowie eine sorgfältige Angehörigenbetreuung;
  • Aufbau einer gerontopsychiatrischen Kompetenz beim Krankenhauspersonal;
  • Verbesserte Behandlung durch Koordination mit niedergelassenen Ärzten, Pflegediensten und Heimen;
  • finanzielle Einsparungen durch Verringerung von Krankenhaustagen und Vermeidung von Heimunterbringungen.

Es wurden positive Erfahrungen gemacht, insbesondere gibt es eine größere Aufmerksamkeit für ältere Patienten mit psychiatrischen Erkrankungen.

Das Modellvorhaben wird wissenschaftlich begleitet vom Institut für Sozialforschung und Sozialwirtschaft (ISO). Dort kann ein im Januar 2002 erschienener Zwischenbericht bestellt werden.

Dr. Klaus Nissle
Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Kaufbeuren

 

Kontakte:

Dr. Klaus Nissle
Kaiser-Max-Straße 12
87600 Kaufbeuren
Tel: 083 41 - 26 84

Institut für Sozialforschung und Sozialwirtschaft (ISO)
Trillerweg 68
66117 Saarbrücken
Tel: 06 81 - 95 42 40