Aus: Alzheimer Info 2/08

August 2017: Im großen Saal des Evangelischen Seniorenzentrums Essen-Kettwig ist es still an diesem Nachmittag. Die Vorhänge sind zugezogen, die Sonne darf nicht blenden. Leise Musik ist zu hören – es ist der vierte Probentag, nur noch drei Tage bis zur Aufführung des Tanztheaterprojektes „ZusammenSein“!

Sieben Bewohnerinnen des Seniorenzentrums und sechs junge Tänzerinnen proben seit eineinhalb Wochen miteinander. Sie stellen – im wahrsten Sinne des Wortes – eine Performance auf die Beine, die sich mit den Themen „Gemeinsamkeiten, Zugehörigkeit und Einsamkeit“ auseinandersetzt.

Im Kettwiger Seniorenzentrum wird viel getanzt und gefeiert. Die Bewohnerinnen und Bewohner der Einrichtung haben viele Gelegenheiten zur Begegnung, zur Betätigung und zur Bewegung. Aber dieses Projekt ist außergewöhnlich. Jenseits der vertrauten Walzerschritte und auch mit ungewohnter Musik haben die Seniorinnen im Alter von 86 – 93 Jahren mit den jungen Tänzerinnen im Alter von 13 – 25 Jahren Choreographien entwickelt, die ausdrucksstark und berührend sind. Körperliche und kognitive Einschränkungen treten in den Hintergrund, die gegenseitige Nähe und Unterstützung eröffnen Raum für unerwartete Ressourcen.

Das Team der Sozialen Betreuung konnte für die Realisierung dieses Projektes die Choreografin und Tanzpädagogin Ronja White gewinnen. Sie hat sich in Deutschland und in den Niederlanden auf die künstlerische Arbeit mit Senioren mit und ohne Demenz spezialisiert. In diesem Projekt möchte sie den jungen und älteren Teilnehmerinnen ermöglichen, ihr individuelles tänzerisches Potenzial zu erforschen und zu zeigen. Alle Tänzerinnen im Alter von 13 bis 92 Jahren haben eine Menge Spaß erlebt, konnten unter professioneller Leitung ihrer Kreativität eine Form verleihen und zeigen, was die Verbindung von Jung und Alt bewirken kann. Die zahlreichen Zuschauerinnen und Zuschauer der Performance zeigten sich überrascht und bewegt. Finanziell gefördert wurde das Projekt vom Essener Seniorenförderplan.

Aufgrund des großen Erfolges  ist im Jahr 2018 ein neues Tanzprojekt geplant. Diesmal sollen auch männliche Tänzer einbezogen werden und die Zuschauer passiv und aktiv an der Vorstellung teilnehmen. Auf diese Art und Weise wird das Seniorenzentrum zu einer Bühne, auf der sich Menschen begegnen, die zusammen eine ausdrucksstarke Performance zeigen und alle interessierten Zuschauer (Bewohner, Mitarbeiter, Angehörige und öffentliches Publikum) hautnah diese besondere Atmosphäre miterleben können.

Bärbel Schenkluhn
Evangelisches Seniorenzentrum Essen-Kettwig

Kontakt:
Ronja White, E-Mail: info[at]ronjawhite.com 
Bärbel Schenkluhn, E-Mail: schenkluhn[at]eszk.de
www.seniorenzentrum-kettwig.de