Unsere Kongresse und Tagungen

Seit 1997 organisiert die Deutsche Alzheimer Gesellschaft regelmäßig alle zwei Jahre einen großen bundesweiten Kongress rund um das Thema Demenz. Eingeladen sind Menschen mit Demenz, deren Angehörige, Ärztinnen und Ärzte, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Alle, die beruflich mit dem Thema Demenz bzw. mit Demenzerkrankten zu tun haben, sowie alle Interessierten.
Darüber hinaus werden jedes Jahr Seminare und Fachtagungen  zu verschiedenen Themen durchgeführt.

Kongresse der Deutschen Alzheimergesellschaft

Unter dem Motto „Demenz – Gemeinsam Zukunft gestalten“ fand der 10. Kongress der DAlzG vom 18. bis 20. Oktober in Weimar statt. Mehr als 800 Interessierte nahmen an der Veranstaltung in der neuen Weimarhalle teil. Monika Kaus, 1. Vorsitzende der Deutschen Alzheimer Gesellschaft, sagte: „Demenzielle Erkrankungen werden in Zukunft immer mehr Menschen betreffen. Die Situation von Betroffenen und Pflegenden zu verbessern, ist unser gemeinsames Ziel. Dazu gibt es viele Ansatzpunkte, die wir auf dem Kongress aufgreifen möchten.“ 

In mehr als 120 Vorträgen ging es um eine bessere ärztliche Versorgung von Menschen mit Demenz, kreative Konzepte für Begleitung und Therapie, die Unterstützung von Angehörigen, die zukunftsfähige Ausrichtung der Gesundheits- und Pflegepolitik und Vieles mehr.  Der Kongress war für die Teilnehmenden die Gelegenheit, sich über neue Erkenntnisse und Projekte zu informieren, sich auszutauschen, zu diskutieren und andere Engagierte zu treffen. 

Ein besonderer Höhepunkt war, wie immer, der Eröffnungsabend, bei dem fröhlich gefeiert und ausgelassen getanzt wurde. Außerdem der Flashmob auf dem Theaterplatz, mit dem Kongressteilnehmende und Menschen aus Weimar auf die Situation von Menschen mit Demenz aufmerksam machten.  

Eine junge Frau, die sechs Wochen vor dem Kongress eine Demenz-Diagnose erhalten hat, beschreibt ihre Eindrücke in einem Erfahrungsbericht, den sie uns zugeschickt hat.

Vom 29. September bis 1. Oktober 2016 trafen sich in Saarbrücken wieder rund 750 Engagierte und Interessierte aus ganz Deutschland. Darunter waren sowohl Menschen mit Demenz und Angehörige als auch ehrenamtlich Aktive, Pflegekräfte, Beratende, Therapeutinnen und Therapeuten sowie Medizinerinnen und Mediziner Drei Tage lang gab es intensiven Austausch, rege Diskussionen und viele spannende Gespräche.

Monika Kaus, die Vorsitzende der DAlzG erklärte dazu: „1,6 Millionen Menschen mit Demenz leben derzeit in Deutschland. Das Leben mit einer Demenz ist jedoch sehr unterschiedlich. Die Vielfalt zeigt sich in Krankheitsbildern und -verläufen, in unterschiedlichen Lebensumständen und kulturellen Hintergründen. Menschen mit Demenz leben allein oder mit Angehörigen, in unterschiedlichen Wohnformen und Regionen. Sehr verschieden ist der Zugang zu Diagnose und Behandlung, zur medizinischen und  pflegerischen Versorgung, zu Beratung, Selbsthilfe und sozialen Angeboten. Mit dem Motto „Demenz. Die Vielfalt im Blick“ wollen wir auf diese Vielfältigkeit hinweisen und Ideen zu Demenz in all ihren Facetten austauschen.“ 

Themen der Vorträge und Symposien waren u.a. Erfahrungen und Wünsche von Menschen mit Demenz, ethische Aspekte in der Versorgung und am Lebensende, Menschen mit Demenz im Krankenhaus, Kommunikation und Umgang, Sexualität und Intimität, Angebote für Menschen mit beginnender Demenz, Theater und Kunst sowie Angebote im Saarland.

Unter dem Leitgedanken „Demenz – jeder kann etwas tun“ erlebten vom 23. bis 25. Oktober 2014 in der Stadthalle Gütersloh mehr als 700 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Deutschland eine Vielzahl von Vorträgen, Workshops und Symposien.

Heike von Lützau-Hohlbein, 1. Vorsitzende der Deutschen Alzheimer Gesellschaft erklärte dazu: „Das Kongressmotto ‚Jeder kann etwas tun‘ ist zugleich der Kerngedanke der Selbsthilfe, der die vor 25 Jahren gegründete Deutsche Alzheimer Gesellschaft und ihre inzwischen 137 Mitgliedsgesellschaften bewegt. Der Kongress soll konstruktive Antworten auf die Frage geben, was getan werden kann, um die Situation der 1,5 Millionen Demenzkranken und ihrer Familien zu verbessern. Viel wird bereits getan, doch wir brauchen noch eine große solidarische Anstrengung, im Alltag wie auch von Seiten der Politik.“

Themen der Veranstaltungen innerhalb des Kongresses waren u.a. die Diagnose und Behandlung verschiedener Demenzformen; Unterstützung von Menschen mit beginnender Demenz; Demenz und Migration; Politik für Menschen mit Demenz; Selbsthilfe Demenz; Demenzfreundliche Gemeinden; Versorgung in Pflegeheim und Krankenhaus; Unterstützung durch Technik; Bewegung, Sport und Kreativität; Begleitung von Angehörigen sowie besondere Modelle zur Versorgung und Betreuung im Kreis Gütersloh. 

Vom 18. bis 20. Oktober 2012 trafen sich rund 750 Menschen mit Demenz, Angehörige, haupt- und ehrenamtlich in der Beratung, Betreuung, Pflege und Therapie Tätige sowie viele, die sich zum Thema Demenz informieren wollten beim 7. Kongress der Deutschen Alzheimer Gesellschaft in Hanau.

Mit dem Motto des Kongresses "Zusammen leben, voneinander lernen" sollte sichtbar gemacht werden, dass es auf das Miteinander ankommt. Heike von Lützau Hohlbein, Vorsitzende der DAlzG, sagte dazu: "Es gilt, die Bedürfnisse und Wünsche von Menschen mit Demenz zu hören und das Erfahrungswissen der Angehörigen zu berücksichtigen, denn nur so ist eine qualitative und individuelle Betreuung möglich. Betroffene und Angehörige profitieren von guter Beratung und dem Wissen der Fachleute. Und auch Profis aus Medizin, Pflege und Therapie sollten sich austauschen und zusammenarbeiten."

Themen der Vorträge, Symposien und Workshops auf dem Kongress waren u.a. aktuelle Ergebnisse aus der Forschung; unterschiedliche Therapie-Ansätze; das Zusammenleben in den Gemeinden, Heimen und Wohngemeinschaften; Alltagsgestaltung, Bewegung und Sport; Ernährung; unterstützende Technik; Demenzkranke im Krankenhaus und die Begleitung in der letzten Lebensphase.

Ein Tagungsband mit den Kongressbeiträgen können Sie in unserem Shop bestellen. 

Vom 7. bis 9. Oktober 2010 fand der 6. Kongress der Deutschen Alzheimer Gesellschaft unter dem Motto "Gemeinschaft leben"  in Braunschweig statt.

Heike von Lützau-Hohlbein, 1. Vorsitzende der Deutschen Alzheimer Gesellschaft, erklärte dazu: "Menschen mit einer Demenz sind Teil unserer Gesellschaft. Das Motto 'Gemeinschaft leben' betont, dass sie wie jeder von uns vor allem ein menschliches Miteinander brauchen. Sie müssen die Chance haben, am Leben der Gemeinschaft teilnehmen zu können, über den gesamten Verlauf der Krankheit hinweg. Sie dürfen nicht auf 'Pflegefälle' reduziert werden, auch wenn sie medizinische Behandlung, praktische Unterstützung und Pflege brauchen."

Den Tagungsband mit den Kongressbeiträgen können Sie in unserem Shop bestellen

Vom 9. bis 11. Oktober 2008 fand der 5. Kongress der Deutschen Alzheimer Gesellschaft in Erfurt statt unter dem Motto "Aktiv für Demenzkranke".

Die DAlzG konnte mehr als 800 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf dem Kongress in Erfurt begrüßen. Drei Tage lang fanden Vorträge, Symposien, Workshops und Diskussionen zu verschiedenen Schwerpunkten rund um das Thema Demenz statt.

2006 war die Deutsche Alzheimer Gesellschaft Gastgeber des 22. Kongresses der internationalen Dachorganisation Alzheimer's Disease International (ADI).

Vom 12. bis 14.10.2006 fand in Berlin unter Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler der Kongress "Demenz - Herausforderung für das 21. Jahrhundert. 100 Jahre Alzheimer-Krankheit" statt.

Fachtagungen der Deutschen Alzheimer Gesellschaft

Ein Team am Klinikum rechts der Isar der TU München hat 100 Beratungen mit Angehörigen ausgewertet, die am bundesweiten Alzheimer-Telefon durchgeführt und aufgezeichnet wurden. Auch hat das Team mit Angehörigen gesprochen, um herauszufinden: Was erwarten sie von einer guten Beratung?

Ehren- und hauptamtliche Beraterinnen und Berater von Demenz-Beratungsstellen, Pflegestützpunkten, Alzheimer Gesellschaften und alle am Thema Interessierte waren eingeladen, die Ergebnisse des Forschungsteams zu diskutieren.

Im Folgenden finden Sie das Programm und die gezeigten Präsentationen zum Download.

 

Unter dem Titel "Demenz- genau hinsehen!" wollte die Online-Fachtagung Beraterinnen und Berater, Angehörige, ehrenamtlich Tätige und alle Interessierten dafür sensibilisieren genau hinzusehen und aufklären über die Bedeutung einer genauen Diagnose. Von ihr hängt ab, wie sich die Kommunikation und der Umgang gestalten und welche Unterstützung für die Erkrankten förderlich ist. Denn für Menschen mit Demenz und deren Angehörige ist es wichtig, genau zu wissen, was der Grund für ihre Symptome ist. Davon hängt der Umgang und auch die weitere Lebensplanung ab.

Die Tagung fand am 6. Oktober 2021 virtuell statt.
Im Folgenden finden Sie

Weitere Informationen

Die Alzheimer Gesellschaft München e.V., die Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V., das Deutsche Netzwerk Gedächtnisambulanzen, das Deutsche Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen e. V. und das LMU Klinikum München haben am 29. September 2021 Experten aus der Grundlagenforschung, der klinischen Forschung, einer niedergelassenen Praxis sowie Angehörige und Vertreter der Selbsthilfe zu einer Diskussionsveranstaltung zusammengebracht. Vorgestellt und diskutiert wurden der aktuelle Stand des Wissens zu dem in den USA neu zugelassenen Medikament Aducanumab, das umstrittene Zulassungsverfahren, sowie die Frage, welche konkreten Hoffnungen sich mit diesem Medikament für Betroffene verbinden.

Im Folgenden finden Sie das Programm und eine Zusammenfassung der Veranstaltung zum Download.

Die Virtuelle Veranstaltung zum Welt-Alzheimertag fand am 21. September 2020 online statt.

Die Veranstaltung richtete sich an die breite Öffentlichkeit, an Mitwirkende aus den Alzheimer-Gesellschaften, an Menschen mit Demenz und Angehörige sowie an alle, die im beruflichen Umfeld mit dem Thema Demenz konfrontiert sind.

Im Folgenden finden Sie das Programm und die gezeigten Präsentationen zum Download.

Fachtagung in Kooperation mit den Alzheimer-Gesellschaften Schleswig-Holstein und Norderstedt

Die Zielgruppe waren Mitarbeitende und Verantwortliche aus der Beratung, der Altenhilfe und der Pflege, Vertreterinnen und Vertreter aus den Alzheimer-Gesellschaften, Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen sowie alle Interessierten.

Die Tagung fand am 8. November 2019 in Norderstedt statt.

Pressemitteilung zur Veranstaltung

Im Folgenden finden Sie das Programm sowie einzelne Vorträge zum Download.

Die Zielgruppe waren Angehörige von Menschen mit Frontotemporaler Demenz, am ersten Tag auch Fachpersonen aus der Pflege, Beraterinnen und Berater sowie alle Interessierten.

Die Tagung fand am 25. und 26. Januar 2019 in Berlin statt.

Im Folgenden finden Sie das Programm und die Präsentationen zum Download.

Die Zielgruppe waren Beraterinnen und Berater, Ärztinnen und Ärzte, Alzheimer-Gesellschaften, Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen sowie alle Interessierten.

Die Tagung fand am 5. Juli in Kassel statt.

Im Folgenden finden Sie das Programm und die Präsentationen zum Download.

Die Präsentation von Bärbel Schönhof "Autofahren mit Demenz? Rechtliche Aspekte" liegt uns leider nicht vor. Informieren können Sie sich in dem von ihr verfassten Infoblatt 19: Autofahren und Demenz der DAlzG

Gemeinsame Tagung der Deutschen Alzheimer Gesellschaft und der Alzheimer Gesellschaft München

Die Zielgruppe waren Ehren- und hauptamtliche Beraterinnen und Berater der Alzheimer-Gesellschaften und Alzheimer-Angehörigengruppen, Pflegekräfte, Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter, Ärztinnen und Ärzte aus dem Bereich Demenz sowie alle am Thema Interessierte.

Die Tagung fand am 8. März 2018 in München statt.

Im Folgenden finden Sie das Programm zum Herunterladen.

  • Tagungsprogramm
  • Dr. Michael Wunder, Alsterdorf Hamburg: Ethische Aspekte der frühen Diagnose
  • Helga Schneider-Schelte, Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V.: Wie sollte Aufklärung erfolgen? Was brauchen Angehörige?
  • PD Dr. Katharina Bürger, Klinikum der Universität München, und Prof. Dr. Alexander Kurz, TU München: Zukunftsperspektiven und ethische Aspekte der frühen Therapie

Die Zielgruppe waren türkisch-sprachige Familien.

Die Tagung fand am 9. Januar 2018 in Augsburg statt.

Der Fachtag richtete sich speziell an türkisch-sprachige Familien, um ihnen Informationen über Demenz und deren Behandlung zu vermitteln. Mögliche Serviceleistungen und Unterstützungsangebote wurden vorgestellt. Der Fachtag wurde zusammen mit der Türkischen Alzheimer Gesellschaft, ina - Interkulturelles Netz Altenhilfe und der Alzheimer Gesellschaft Augsburg veranstaltet und fand zweisprachig statt.

Einladung zur Fachveranstaltung

Informationen für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren sowie Informationen zu Demenz in türkischer Sprache finden Sie auf www.demenz-und-migration.de.

Die Zielgruppe waren Ehren- und hauptamtliche Beraterinnen und Berater von Demenz-Beratungsstellen, Pflegestützpunkten, Alzheimer Gesellschaften und alle am Thema Interessierte.

Die Tagung fand am 30. November 2017 in Berlin statt.

Im Folgenden finden Sie das Programm, Präsentationen sowie das Grußwort zum Download.

 

Weiterführende Informationen

Die Zielgruppe waren Verbände, Organisationen, Initiativen und sonstige Multiplikatoren, die sich gegebenenfalls selbst aktiv an der Kampagne beteiligen wollen.

Die bundesweite Aufklärungskampagne Demenz Partner möchte informieren, aufmerksam machen und sensibilisieren. Denn Menschen mit Demenz brauchen ein verständnisvolles Umfeld und Menschen, die nicht wegschauen. Die Auftaktveranstaltung fand am 14. September 2017 in Berlin statt.

Einladung zur Fachveranstaltung

Die Tagung fand am 10. November 2015 in Kassel statt. 

Die Zielgruppe waren Mitarbeitende der Behinderten- und Altenhilfe, Vertreter/innen der Alzheimer-Gesellschaften sowie alle Interessierte.

Im Folgenden finden Sie das Programm, Redemanuskripte und Präsentationen sowie eine Zusammenfassung von Hinweisen aus dem Publikum zum Download.

  • Tagungsprogramm
  • Michael Busse-Bekemeier: „Geistig Behindert & Dement – Was bedeutet das? Erfahrungen eines Angehörigen“ (Redemanuskript)
  • Dr. Tilman Fey: Medizinische Aspekte zur Demenz bei geistiger Behinderung (Präsentation)
  • Birthe Steiner: Wohngemeinschaft Südring (Präsentation)
  • Julia Middelhauve: „Einblicke in ein Praxisprojekt der Behindertenhilfe mit der Altenhilfe“ (Präsentation)
  • Dr. Heike Lubitz: „Wolken im Kopf?!“ - Information und Unterstützung für Mitarbeitende und Mitbewohner in Einrichtungen der Behindertenhilfe" (Präsentation)
  • Hinweise aus dem Publikum

Die Zielgruppe waren Vertreterinnen und Vertreter von Selbsthilfegruppen und -organsiationen, Vereinen und Verbänden, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sozial- und Gesundheitswesens sowie alle Interessierte.

Die Fachtagung fand am 15. Dezember 2014 in Berlin statt und wurde vom Bundesministerium für Gesundheit in Kooperation mit der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V. veranstaltet.

Im Folgenden finden Sie das Programm, einen Tagungsbericht, Redemanuskripte und Präsentationen sowie die Zusammenfassung der Ergebnisse der Workshops zum Download.

  • Tagungsprogramm
  • Bericht über die Tagung
  • Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe: Mehr Hilfen für Menschen mit Demenz - die Vorhaben der Bundesregierung in der 18 Legislaturperiode (Redemanuskript)
  • Regina Kraushaar: Die Pflegestärkungsgesetze und ihre Bedeutung für Menschen mit Demenz (Präsentation)
  • Heike von Lützau-Hohlbein: Die nationale Allianz für Menschen mit Demenz (Präsentation)
  • Workshop 1: Zusammenarbeit in der Behandlung, Pflege und Begleitung von Menschen mit Demenz
  • Dr. Julia Schlicht: Bürgerschaftliches Engagement im Umfeld von Pflege - Bedeutung, Möglichkeiten und Grenzen (Präsentation) 
  • Birgitta Neumann: Wenn professionelle Behandlung und Beratung sowie ehrenamtliche Begleitung von Menschen mit Demenz zielgerichtet zusammenwächst - neue Ideen zur Entlastung von pflegenden Angehörigen (Präsentation)
  • Workshop 2: Ambulante hausärztliche Versorgung demenziell Erkrankter zu Hause und im Pflegeheim
  • Dr. Susanne Armbruster: Perspektiven für die Versorgung von Demenzpatienten in der vertragsärztlichen Versorgung (Präsentation) 
  • Dr. Eberhard Hesse: Die Hausarztpraxis - gut vernetzt bei Demenz (Präsentation)
  • Workshop 3: Menschen mit Demenz im Akutkrankenhaus
  • Siegfried Hasenbein: Herausforderung Demenz für das Akutkrankenhaus (Präsentation) 
  • Dr. Winfried Teschauer: Modellprojekte und deren Übertragbarkeit - Das Bayerische Projekt Menschen mit Demenz im Akutkrankenhaus (Präsentation)
  • Workshop 4: Rehabilitation von und bei Demenz
  • Dr. Norbert Lübke: Rehabilitation bei Nebendiagnose Demenz (Präsentation)
  • Elisabeth Kasper et al: Kognitive Rehabilitation bei Demenz (Präsentation)
  • Zusammenfassung der Ergebnisse der Workshops

Newsletter Pressemitteilungen

Bleiben Sie informiert über Neuigkeiten der DAlzG!


Es gelten unsere Hinweise zum Datenschutz